Paul Craig Roberts: Was hat die Untersuchung des Sonderermittlers Mueller ergeben? Nichts!

Schlagwörter

, , , , , , , ,

luftpost-logo-gross525
Was hat die Untersuchung des Sonderermittlers Mueller ergeben? Nichts!
von Paul Craig Roberts 16.02.2016                       Übersetzung Luftpost

(Sonderermittler) Robert Mueller hat heute (am 16. Februar 2018) eine Anklageschrift gegen 13 Russen und 3 russische Unternehmen vorgelegt, in der den Beklagten vorgeworfen wird, sie hätten unter Ausnutzung sozialer Medien die US-Wahl im Jahr 2016 beeinflussen und dem politischen System der USA Schaden zufügen wollen; damit hat er nicht nur sich selbst, sondern auch die von ihm geleitete Russiagate-Untersuchung diskreditiert. [s. dazu auch https://uk.reuters.com/article/uk-usa-trump-russia-indictment/u-s-charges-russians-with-2016-u-s-election-tampering-to-boost-trump-idUKKCN1G023G]

Die Ergebnisse seiner 9-momatigen Untersuchung sind nämlich mehr als dürftig.

Weiterlesen

WDR-Propagandist Schmitz-Forte will einen kritischen Anrufer im Tagesgespräch als „Verschwörungs­theoretiker“ lächerlich machen

Schlagwörter

, , , , , , ,

wdrAchim Schmitz-Forte ist regelmäßigen Hörern von WDR5 als einer von vielen staatlichen Propagandisten bekannt, die ihren Job beim WDR nur deshalb haben, weil sie 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche auf Linie mit der Bundesregierung, mit Merkels „alternativloser“ Politik und den bekannten Vorgaben deutscher „Staatsräson“ sind. Wenn Schmitz-Forte den mit Zwangsgebühren gefütterten Mund aufmacht, kommt niemals etwas heraus, was Regierungssprecher Seibert nicht unterschreiben würde.

Mitschnitt: 2m30s (Quelle: 44m37s)

So auch im heutigen „Tagesgespräch“, das – wie schon zuvor gegen die Befreiung Aleppos von islamistischen Terroristen – nun Stimmung gegen den Kampf Syriens gegen die jihadistische Besatzung Ost-Ghoutas machen sollte. Schon in der Einleitung zur Sendung gibt Schmitz-Forte, flankiert von einem Einspieler Angela Merkels gestriger „Massaker“-Erklärung vor, wohin die propagandistische Reise gehen soll. Als ein Anrufer gegen Ende der Sendung (ab 39m58s) Deutschlands Souveränität infrage stellt, weiß sich Schmitz-Forte nur mit dem Propagandaknüppel der „Verschwörungstheorie“ zu helfen und versucht den Anrufer dadurch lächerlich zu machen. Der lässt sich das nicht gefallen: „Wenn Ihnen nichts Besseres einfällt und wenn Sie keine Antworten haben, dann gehen Sie doch einfach nach Hause!“ Chapeau!

Weiterlesen

Wie AVAAZ die „Revolution“ in Syrien ´angekurbelt´ hat

Schlagwörter

, , , ,

Von Vanessa Beeley
Übersetzt von wunderhaft

Diese Ausführungen des Projektmanagers von Avaaz, Pascal Vollenweider, aus dem Jahr 2012 ist aus dem Archiv der Lifestreamplattform, Bambuser, erhalten geblieben, nachdem diese Plattform geschlossen worden ist. Hierin erklärt er genau, wie Avaaz die „Bürgerjournalisten“ ausgerüstet und ihnen die Mittel zur Produktion von Bildmaterial und Darstellungen gegeben hat, um im Wesentlichen die „Revolutionen“ in Libyen, Ägypten und dann in SYRIEN zu entfachen, was bislang ihr ambitioniertestes Projekt gewesen ist…

Weiterlesen→

ARD-Programmbeschwerde: ARD-aktuell auf BILD-Niveau

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

ard_logoARD-aktuell auf BILD-Niveau

Datum: 20. Februar 2018
Von: Volker Bräutigam & Friedhelm Klinkhammer

Programmbeschwerde: 
ARD-aktuell auf BILD-Niveau
https://www.tagesschau.de/inland/jusos-russland-101.html Sehr geehrte Rundfunkräte, „Nachrichtensendungen sind gemäß anerkannten journalistischen Grundsätzen zu gestalten", schreibt der Staatsvertrag vor. Zu diesen Grundsätzen gehört, bei ungesicherten Informationen mindestens zwei Quellen beizuziehen. Bei ihrem Bericht
No-GroKo-Kampagne Jusos dementieren Hilfe aus Russland Stand: 16.02.2018 11:38 Uhr
stützte sich ARD aktuell ersichtlich nur auf eine einzige Quelle, und zwar ausgerechnet auf die BILD Zeitung, eines der widerwärtigsten journalistischen Produkte hierzulande. Die Methode (nicht nur) dieses Drecksblattes ist es, einer anzugreifenden politischen Zielperson eine abträgliche Äußerung/Verhaltensweise anzulasten, und zwar unter Berufung auf Dritte, die nicht greifbar sind. In den Konjunktiv gesetzt, ohne dass sich die Autoren selbst damit identifizieren. Der Vorwurf zwingt den dergestalt Diskreditierten meist zu einem Dementi, das wiederum wird aufgegriffen und rundet die ganze Story ab – und fertig ist die Skandalgeschichte. Im vorliegenden Fall dienen dazu einige E-Mails, für deren Echtheit es keinerlei Nachweis gibt und die mit größter Wahrscheinlichkeit Fälschungen sind. Dass die BILD sie nicht sofort in den Müll warf, sondern öffentlich zitierte, diente dazu, dem Juso-Chef geradezu hanebüchene Dummheit zu unterstellen. Der Zweck dieser Art von Boulevard-Journalismus ist allerdings deutlich: „Semper aliquid haeret,“ es bleibt immer etwas hängen. Da kann der Juso nun soviel dementieren wie er will. Zitat tagesschau.de:
(...) Die Jusos wehren sich gegen Vorwürfe, ihr Vorsitzender Kevin Kühnert habe russische Hilfe für eine Social-Media-Kampagne gegen eine neue Große Koalition angenommen. Die in einem Bericht der „Bild“-Zeitung zitierten E-Mails von Kühnert seien gefälscht, sagte Juso-Sprecher Benjamin Köster. Die Sozialdemokraten prüfen, ob sie eine Anzeige gegen Unbekannt erstatten. „Solche Methoden machen wir nicht, brauchen wir auch nicht“, sagt der Juso-Sprecher. Der SPD-Nachwuchs verwies zudem darauf, dass es technisch nicht möglich sei, von dem genannten Account mit der Endung „jusos.de“ E-Mails zu verschicken.
Echtheit der Mails unbelegt „Bild“ hatte von angeblichen E-Mails berichtet, die dem Blatt zugespielt worden seien, deren Echtheit sich aber nicht belegen ließe. Demnach soll ein Russe namens „Juri“ aus St. Petersburg Kühnert Unterstützung bei der Kampagne gegen die Neuauflage der Großen Koalition angeboten haben. Kühnert habe diese Hilfe gerne angenommen, so der angebliche Informant.
Diskreditiert wird mit dieser Schein-Objektivität und Schein-Distanziertheit auch, was der Juso Kühnert will. Tagesschau.de:
Derweil ist Kühnert auf Werbetour für ein Nein zum Koalitionsvertrag von Union und SPD. Der Vertrag trage nicht zur Lösung wichtiger Fragen zu sozialer Gerechtigkeit oder Klimaschutz bei, sagte Kühnert im Rahmen seiner Tour an der Universität in Göttingen. „Das ist eine mutlose Art der Politik. Sie sorgt dafür, dass die SPD nicht mit Alleinstellungsmerkmalen wahrgenommen wird.“ Mehr als 463.000 SPD-Mitglieder können zwischen dem 20. Februar und 2. März über den Koalitionsvertrag abstimmen.
Es liegt im Interesse des Springer-Konzerns und ersichtlich auch im Interesse der regierungskonformen ARD-aktuell, die Gegner einer Neuauflage der Regierungskoalition abzuwerten und die SPD-Führung medial nach Kräften zu unterstützen. Dazu zählt, dass mittlerweile auch Ortsvereinssitzungen dazu genutzt werden, Frau Nahles ins Bild zu hebeln als angeblich aussichtsreichste Bwerberin um den Parteivorsitz. Unstreitig beteiligt sich hier die Tagesschau an politischem Kampagnenjournalismus. Sie übernimmt einfach eine Behauptung der BILD-Zeitung, die selbst von diesem Drecksblatt nicht als beweisbar deklariert wird. Wenn man sich an frühere Fälschungen der BILD erinnern wollte, könnte man sogar auf den Verdacht kommen, auch die hier genannten E-Mails aus Russland seien im Hause Springer produziert worden. Aber ARD-aktuell erinnert nicht an Früheres, sondern macht hier auch noch kostenlos und vollkommen grundlos Werbung für das Drecksblatt. Von Sachlichkeit und Verpflichtung zur Wahrhaftigkeit, wie in den Programmrichtlinien vorgegeben, ist dieses Nachrichten-Surrogat der ARD-aktuell meilenweit entfernt. Volker Bräutigam, Friedhelm Klinkhammer

Volker Bräutigam, Jahrgang 1941, ist Journalist. Er startete bei Tages­zeitungen in Süddeutsch­land und landete schließlich beim NDR in Hamburg. 1975-84 war er Redak­teur der Tagesschau, bis 1995 in der N3-Haupt­abteilung Kultur. Von 1996 an Lehr-und Forschungs­auftrag an der Fu Jen Catholic University, Taipeh.
Friedhelm Klinkhammer, Jahrgang 1944, ist Jurist. Von 1975 bis 2008 war er fest­angestellt beim NDR. Er war Gesamt­personalrats- und ver.di-Vorsitzender sowie zeitweise Arbeit­nehmer-Vertreter im NDR-Rundfunk- und Verwaltungsrat.

(Quelle)

Ergänzend sei angemerkt, dass die ARD tagesschau mit keinem einzigen Wort über den nunmehr erwiesenen Fake der Titanic berichtet!

Die Propagandalüge von der „kaputtgesparten Bundeswehr“

Schlagwörter

, , , , ,

Informationsstelle Militarisierung:
Kaputtgesparte Bundeswehr?
Nochmal zum Mitrechnen!

Bereits 2014 wurde in den deutschen Medien eine „Schrotthaufen-Debatte“ losgetreten, in der ein Artikel nach dem anderen die angeblich mangelnde Ausrüstung der Bundeswehr mit Verweisen auf eine unzureichende finanzielle Ausstattung verknüpfte. Schon damals hieß es u.a. die Bundeswehr sei „stahlgewordener Pazifismus“ (Die Zeit), sie sei „Schrott“ (Bild), was kein Wunder sei, schließlich sei sie „chronisch unterfinanziert“ (Deutschlandfunk). Dennoch ist es auffällig, dass diese Kernbotschaften in der jüngsten Zeit von nahezu der gesamten deutschen Medienlandschaft noch einmal deutlich penetranter widergekäut werden. Typisch hierfür ist etwa ein Kommentar der Tagesschau, in dem von einem „zwei Jahrzehnte dauernden, ruinösen Sparkurs“ die Rede ist, um dann direkt zur Forderung überzuleiten: „Wer sagt, dass Deutschland militärisch mehr Verantwortung übernehmen soll, kann das nicht mit Kleingeld und warmen Worten untermauern. Die Bundeswehr muss ordentlich finanziert werden.“

Solche Reden vom „ruinösen Sparkurs“ sind umso ärgerlicher, weil sie jeder Grundlage entbehren. Deshalb hier nochmal in Zahlen: Im Jahr 1999 belief sich der Militärhaushalt auf umgerechnet 24,3 Mrd. Euro und stieg bis 2017 auf 37 Mrd. Euro an. In absoluten Zahlen handelt es sich hier um eine Steigerung um über 50 Prozent – selbst inflationsbereinigt stieg der Haushalt um etwa 28 Prozent an. Auch für die kommenden Jahre liegen die geplanten Budgetsteigerungen deutlich über der Inflationsrate – aktuell sind für das Jahr 2021 satte 42,3 Mrd. Euro vorgesehen…

Weiterlesen→

TITANIC „owned“ BILD

Schlagwörter

, , , , ,

Redakteure des Satire-Magazins TITANIC haben Springers Propa­gan­da­schleuder BILD einen köstlichen Fake unter­ge­scho­ben. Obwohl Mainstreamkäseblätter wie die BILD-Zeitung unter der Würde seriöser Medienkritik stehen, ist der Fall so amüsant wie politisch aufschlussreich, dass er hier im Blog Erwähnung finden soll.

TITANIC-Redakteur mit der BILD-Ausgabe vom Freitag, 16.02.2018
Bild anklicken, zum Vergrößern!

Der Scoop der TITANIC ist schnell erklärt: mit einfachsten Mitteln hat die Redaktion einen Email-Verkehr (s.u.) zwischen dem Juso-Vorsitzenden Kevin Kühnert und einem frei erfundenen russischen Hacker namens „Juri“ aus St. Petersburg (der Heimat der vermeintlichen russischen „Trollfabrik“) erfunden und das „brisante“ Dokument der BILD zugespielt. Die – immer gierig nach Hetze gegen Jusos und Russland – hat sofort angebissen.

Weiterlesen

„Ich sehe hier gerade, die Wahl­beteili­gung lag – bei 0,3 Prozent“

Schlagwörter

, , , , , , ,

Toyota-Journalismus-
0,3 Prozent – oder waren es doch 0,4?

Von Ulrich Teusch

Genau kann ich mich nicht mehr erinnern. Es ist einfach schon zu lange her, mehr als 30 Jahre. Damals, in den 1980er Jahren, zeigte das ZDF, das inzwischen zur Abspielstätte für Krimis und Herzkino degeneriert ist, mit einer gewissen Regelmäßigkeit noch richtig gute Fernsehspiele. Mit „gut“ meine ich: politisch-aufklärerisch.

Eines dieser Fernsehspiele hieß Das Wahlergebnis [Der pure Zufall (Das Wahlergebnis) ZDF, 1986]. Ich konnte nicht ermitteln, ob es je wiederholt wurde (eher nicht). Produziert wurde es jedenfalls 1986. Das Drehbuch schrieb Hanno Lubin, Regie führte Joachim Roering. Vor der Kamera standen viele bekannte Schauspieler: Gerd Baltus, Michael Degen, Rosemarie Fendel, Uwe Friedrichsen, Volkert Kraeft, Jörg Pleva, Peter Striebeck, Beatrice Richter…

Weiterlesen→

Ergänzend: Hier im Blog haben wir bei vergangenen Wahlen immer wieder gezeigt, wie ARD und ZDF mit irreführenden Zahlen und Grafiken, die die Nichtwähler komplett ausblenden, den Eindruck einer hohen Wahlbeteiligung erwecken.

Jörg Becker: Wie die Public-Relations-Industrie mitregiert

Schlagwörter

, , , , ,

Wie die Public-Relations-Industrie mitregiert

Jörg Becker auf der IALANA Medientagung

Die PR-Industrie spielte ab den 30er Jahren in Deutschland für die Legitimation von politischer Herrschaft eine immer größere Rolle. Heute nehmen riesige und mächtige PR-Konzerne Einfluss auf politische Prozesse und konstruieren beauftragte „Wirklichkeiten“. Prof. Dr. Jörg Becker referiert auf der IALANA Medientagung über das Vorgehen der PR-Industrie und wie diese in Deutschland „mitregiert“.

Vom 26.-28.01.2018 fand die IALANA Medientagung in Kassel statt. 350 interessierte BesucherInnen nahmen Teil und folgten aufmerksam dem dichten und hochinteressanten Programmteilen mit vielen äußerst informativen Referaten kompetenter Gäste. Es ging um das Thema „Krieg und Frieden in den Medien“ und die Frage: Kann man ein Leitbild „Friedensjournalismus“, der Wahrheit verpflichtete und deeskalierende Berichterstattung etablieren? Anlass für die Tagung war nicht zuletzt auch die unumstößliche Tatsache, dass das Vertrauen in die Berichterstattung der deutschen Medien zweifelsohne nachgelassen hat.

Weiterlesen→

Russia-Gate-Hoax: Die wichtigsten Quellen vermeintlicher russischer Trolle waren US-Mainstreammedien

Schlagwörter

, , , , , , , ,

Der vom US-Deep-State – und in dessen Gefolge durch die deutsche Lügenpresse – verbreitete „Russiagate“-Hoax, dessen eigentliches Ziel es ist, Russland aus geopolitischen Gründen als neues, altes Feindbild aufzuwärmen und vom Versagen und den kriminellen Machenschaften Hillary Clintons und des DNC abzulenken, bekommt eine weitere hanebüchene Facette.

„Unter den Tweets, die Albright untersuchte, waren die häufigsten Links zu Breitbart News, gefolgt von der Washington Post und dem San Francisco Chronicle“

Laut »Washington Post« waren die wichtigste Quellen der vermeintlichen „russischen Trolle“ in ihren angeblichen Versuchen, die US-Gesellschaft zu spalten und Donald Trump zum Präsidenten zu machen, US-amerikanische Mainstreammedien – darunter an zweiter Stelle die »Washington Post« höchstselbst.

Weiterlesen

Nach 16 Jahren NATO-Krieg für mehr als 1000 Milliarden Dollar existiert in Afghanistan ein einziges Kinderkrankenhaus

Schlagwörter

, , , , , , ,

wdr

Drei Zahlen dokumentieren den Irrsinn eines Krieges, der der westlichen Öffentlichkeit in der transatlantischen Propaganda seit Jahren als „gerechter Krieg gegen den Terror“ verkauft wird: Dieser Krieg ist mit mehr als 16 Jahren Dauer, der längste Krieg der US-Geschichte – der Bun­des­wehr sowieso -, hat über 1 Billion (1000 Milliarden) Dollar gekostet und aktuell existiert in dem geschundenen Land ein einziges Kinder­kranken­haus.

WDR5-Mittagsecho 20.02.2018: „In Afghanistan – berichtet unser Korrespondent Jürgen Webermann – gibt es nur ein einziges reines Kinderkrankenhaus und das ist hoffnungslos überbelegt.“

Es gehört zu den perfiden Methoden der Propaganda, diese wahnwitzigen Informationen zu fragmentieren, heißt, sie so zu zerstückeln und nicht gemeinsam zu präsentieren, geschweige denn in einen Zusammenhang zu stellen, dass die Öffentlichkeit keine „dummen Fragen“ stellt, wie es denn sein kann, dass man 1.000.000.000.000 Dollar in ein Land „investiert“ und am Ende nur Terror, Tod und Verwüstung dabei herauskommen.

So wird im Bericht des heutigen Mittagsecho, aus dem das obige Zitat stammt, mit keinem Wort erwähnt, dass der Westen seit 16 Jahren in Afghanistan einen Krieg führt – von den irrwitzigen Kosten ganz zu schweigen. Der WDR heuchelt stattdessen Mitleid mit den Opfern, verhindert gezielt, dass die Öffentlichkeit den Wahnsinn hinterfragt und benutzt das Elend der Kinder auf subtile Weise dahingehend, um den Wahnsinn weiter zu legitimieren, denn es gibt ja noch so viel zu tun… wegen der armen Kinder.

Wilfried Schmitz: Strafvereitelung im Amt als letzte Ursache aller Propaganda?!

Schlagwörter

, , , , ,

Strafvereitelung im Amt als letzte Ursache aller Propaganda?!

Wegen der Entsendung von Bundeswehreinheiten in die Kriegsregion in Syrien wurden Mitglieder des Bundestages und der Bundesregierung in den letzten Jahren – bekanntlich – schon mehrfach wegen aller in Betracht kommenden Straftatbestände, insbesondere nach dem Völkerstrafrecht, anzeigt, siehe u.a.:

Soweit bekannt, hat der Generalbundesanwalt es bislang – mit fadenscheinigen Argumenten –abgelehnt, wegen dieser – m.E. hoch begründeten – Strafanzeigen auch nur die Ermittlungen aufzunehmen…

Weiterlesen

Anna Osius hetzt im WDR5 „Morgenecho“ erneut mit Giftgaslügen gegen Syrien

Schlagwörter

, , , , , , , , ,

wdrGestern haben wir hier gezeigt, dass selbst US-Vertei­di­gungs­mini­ster James Mattis keine überzeugenden Beweise für den Einsatz von Giftgas durch die syrische Regierung sieht. Seine diesbezüglichen Aussagen wurden von ARD und ZDF systematisch unterdrückt. Auch Frankreichs Präsident Macron scheint Zweifel an diesen kriegstreiberischen Verleumdungen zu haben, denn er zog kürzlich seine eigene „rote Linie“ für den Fall, dass Syrien Chemiewaffen (die es längst vernichtet hat) einsetzen sollte.

Die Kriegshetzer, Lügner und Verbrecher des WDR ficht das alles nicht an. Im WDR5 „Morgenecho“ verbreitet Anna Osius am Samstag neue Giftgaslügen gegen Syrien. Ihre Methoden sind perfide. Statt Fakten zu präsentieren werden ungenannte „Beobachter“ vorgeschoben. Goebbels Kinder in ARD und ZDF haben zumindest das aus seinen Fehlern gelernt: Man sagt nicht mehr: „Die Juden vergiften unsere Brunnen“, sondern „Beobachter sagen, dass die Juden unsere Brunnen vergiften“.

Weiterlesen

Wenn Machtpolitiker die Tricks Anderer nachäffen …

Schlagwörter

, , , , ,

Wenn Machtpolitiker die Tricks Anderer nachäffen …

Vor allem bei TV-Übertragungen sind inszenierte Shows medien­wirk­sa­mer als alle Erklärungen. Clevere Politiker nutzen diese Chance.

Man kann Machtpolitikern Vieles vorwerfen – und Vieles zu Recht. Dummheit gehört nicht dazu. Zumindest sind die meisten von ihnen gut beraten, zum Beispiel von PR-Agenturen. Treten sie öffentlich auf und werden ihre Reden dann auch im Fernsehen übertragen, dann gehört – als Beispiel – nicht nur ein gut und verständlich formulierter Text dazu, dann heisst es, auch die nonverbalen Signale genau zu planen: Die meisten Fernsehzuschauer lassen sich von Bildern mehr beeindrucken als von Worten.

So geschehen auch wieder an der Sicherheitskonferenz in München. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zeigte als «Beweis» für die Aggression des Irans ein Stück Blech von einer iranischen Drohne...

Weiterlesen→

Von ARD und ZDF totgeschwiegen: US-Verteidigungsminister hat keine Beweise für syrischen Giftgaseinsatz

Schlagwörter

, , , , , , ,

Es ist bereits 10 Tage her, dass US-Verteidigungsminister James Mattis einräumte, dass man keine Beweise für einen Giftgaseinsatz der syrischen Regierung habe. Ein erstaunliches Eingeständnis angesichts des von Donald Trump angeordneten Bombardements eines syrischen Militärflughafens kurz nach den Ereignissen von Khan Sheikoun.

Bild anklicken, Newsweek!

Für die Kriegspropaganda von ARD und ZDF ist Mattis offenherziges Eingeständnis ein Schlag ins Kontor, denn bis heute verbreiten die Staatssender genau diese Lügen und Verleumdungen aus islamistisch-terroristischen Quellen, um die syrische (und russische) Regierung zu dämonisieren. Das Ziel der Kriegspropaganda sind westliche Bombardements, die den syrischen Staat weiter schwächen und die Ausbreitung islamistischer Terroristen befördern würde. Weil Mattis‘ Aussagen dieser Propaganda zuwiderlaufen, werden sie von ARD und ZDF seit 10 Tagen gezielt unterdrückt.

Propagandakrieg um den Begriff „Propaganda“

Schlagwörter

, , , , , , , ,

ard_logoDass die „faktenfinder“-Truppe der ARD eine Propagandakompanie der besonderen Sorte ist, erschließt sich jedem auf den ersten Blick, der sich Themenwahl und Themenaufbereitung der GEZ-finanzierten Bande einmal genau anschaut. In einem selbstentlarvenden Artikel zur Etikettierung staatlich finanzierter Medien durch YouTube zeigt sich, dass die ARD-Propagandisten sogar den Begriff „Propaganda“ irreführend verdrehen, um die deutsche Öffentlichkeit in die Irre zu führen.

„YouTube markiert Propagandasender“ heißt es so reißerisch wie gelogen in der Überschrift des Machwerks von Marcus Schuler. Tatsächlich markiert YouTube nicht „Propagandasender“, sondern wurde oder ließ sich dahingehend nötigen, jene Medien zu etikettieren, die staatlich finanziert werden. Ob diese Medien „Propaganda“ machen, wie der GEZ-finanzierte Propagandist Schuler frech behauptet, ist damit von YouTube noch nicht gesagt und schon gar nicht belegt.

Weiterlesen

Die Propaganda des WDR will die USA weiterhin als „Weltpolizist“ verkaufen und verbreitet Kriegshetze

Schlagwörter

, , , , , , ,

wdrMillionen Tote, Verkrüppelte, Traumatisierte, Radikalisierte, Entwurzelte und Vertriebene von Afghanistan über den Irak, Libyen, Syrien, Jemen bis in die Ukraine sind – neben der Zerstörung staatlicher Strukturen und der Ausbreitung islamistischen Terrors – das Produkt verbrecherischer Kriege der USA und ihrer Vasallen.

Die Helfershelfer bei all diesen Verbrechen: Propagandisten der Main­stream­medien – allen voran ARD und ZDF. Diese mühen sich weiterhin, die für massenhaften Tod und Elend verantwortlichen Täter als „Weltpolizei“ weißzuwaschen. So heute Morgen im WDR Morgenecho, wo die zwei Staatspropagandisten Ulrike Römer und Kai Küstner „Interview“ spielen, um den WDR-Hören die aktuellen Regierungsnarrative einzutrichtern.

Weiterlesen

Gabriele Krone-Schmalz: Die Konfrontationspolitik gegenüber Russland und die Medien

Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Die Konfrontationspolitik gegenüber Russland und die Medien

Gabriele Krone-Schmalz auf der IALANA Medientagung

In der deutschen Medienlandschaft ist das Wort „Russlandversteher“ zum Schimpfwort geworden. Ganz wie in den Zeiten des Kalten Krieges, wird die Bedrohung aus dem Osten propagiert und die Welt in „böses Russland“ und „guter Westen“ aufgeteilt.

Gabriele Krone-Schmalz (ehem. Moskau-Korrespondentin und Moderatorin der ARD) tritt seit Jahren für gute Beziehungen zu unserem Nachbarn Russland ein. In ihrem Vortrag auf der IALANA Medientagung referiert sie über die Konfrontationspolitik gegenüber Russland und die Rolle, die die Medien dabei spielen.

Vom 26.-28.01.2018 fand die IALANA Medientagung in Kassel statt. 350 interessierte BesucherInnen nahmen Teil und folgten aufmerksam dem dichten und hochinteressanten Programmteilen mit vielen äußerst informativen Referaten kompetenter Gäste. Es ging um das Thema „Krieg und Frieden in den Medien“ und die Frage: Kann man ein Leitbild „Friedensjournalismus“, der Wahrheit verpflichtete und deeskalierende Berichterstattung etablieren? Anlass für die Tagung war nicht zuletzt auch die unumstößliche Tatsache, dass das Vertrauen in die Berichterstattung der deutschen Medien zweifelsohne nachgelassen hat.

Weiterlesen→

GEZ-Verweigerung aus Gewissens­gründen – Olaf Kretschmann im Interview mit Heiko Schrang

Schlagwörter

, , , ,

Olaf Kretschmann verweigert seit Jahren aus Gewis­sens­gründen die Zahlung der GEZ-Gebüh­ren und befindet sich auf dem Weg durch die juristischen Instanzen, um seine Argumentation gerichtlich durchzusetzen. Ausführliche Infos finden sich auf seinem Blog rund­funk­beitrags­widerstand.de. In einem aktuellen Interview mit Heiko Schrang gibt Olaf Kretschmann höchst interessante Einblicke in den Rechtsweg und die inzestiösen Beziehungen zwischen „öffentlich-rechtlichen“ Anstalten, Legislative, Judikative und vermeintlich „unabhängigen“ Experten.

Darüberhinaus berichtet er von seiner Ein- und Ausladung zum SWR „Bürgertalk“ der am 29.11.2017 unter dem Thema „mal ehrlich…wozu brauchen wir den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?“ veranstaltet wurde.

Weitere Themen im Interview:

Warum wurde Olaf Kretschmann überraschend aus der Talkshow ausgeladen?
Weshalb fordert Ulrich Wilhelm, Ex-Regierungssprecher und neuer ARD-Chef, eine drastische Beitragserhöhrung?
Wie reagiert das System auf mehrere 100.000 Anträge auf Befreiung aus Gewissensgründen jährlich?
Wird auf den internen Vollstreckungsbescheiden von Beitragsgegnern das Wort „Reichsbürger“ vermerkt?
Warum ist das GEZ-System ein Staat im Staat?
Wie tausende Beitragszahler die Pension eines Intendanten finanzieren.

Weiterlesen→

Albrecht Müller: Wie können wir uns gegen Manipulation schützen?

Schlagwörter

, , , , , ,

Wie können wir uns gegen eine Manipulation unserer Einstellungen, Überzeugungen und Meinungen schützen?

Albrecht Müller auf der IALANA Medientagung

Wie können wir uns gegen eine Manipulation unserer Einstellungen, Überzeugungen und Meinungen schützen?, Albrecht Müller (Ministerialdirektor a.D., ehem. SPD-MdB, Herausgeber der NachDenkSeiten)

Wer nach kurzer oder längerer Übung erkannt hat, dass und wie wir Manipulationen und Kampagnen ausgesetzt sind und davon bedrängt werden, ist gefeit gegen diese Art von Fremdbestimmung.

Vom 26.-28.01.2018 fand die IALANA Medientagung in Kassel statt. 350 interessierte BesucherInnen nahmen Teil und folgten aufmerksam dem dichten und hochinteressanten Programmteilen mit vielen äußerst informativen Referaten kompetenter Gäste. Es ging um das Thema „Krieg und Frieden in den Medien“ und die Frage: Kann man ein Leitbild „Friedensjournalismus“, der Wahrheit verpflichtete und deeskalierende Berichterstattung etablieren? Anlass für die Tagung war nicht zuletzt auch die unumstößliche Tatsache, dass das Vertrauen in die Berichterstattung der deutschen Medien zweifelsohne nachgelassen hat.

Weiterlesen→

Zwei Minuten NATO-Propaganda in der Tagesschau

Schlagwörter

, , , , , , ,

Zwei Minuten NATO-Propaganda in der Tagesschau

In ihrem Bericht zum Ausbau von Logistik-Infrastruktur der NATO in Europa machte sich die Tagesschau zum Propagandist des Militär­bündnisses. Ohne widersprechende Meinung und mit falschen und irreführenden Zahlen wurde als Nachrichten getarnt zwei Minuten lang tendenziös das NATO-Narrativ kolportiert.

Gestern Abend berichtete Jan Hofer in der Tagesschau darüber, dass die NATO ihre „Logistik verbessern“ wolle und dafür eines von zwei neuen NATO-Hauptquartieren in Deutschland bauen werde, was laut NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg der schnelleren Verlegung von Kriegsmaterial und Truppen Richtung Osten diene. Hofer erwähnt richtig, dass es in jüngster Vergangenheit bereits zu Truppenverlegungen nach Osteuropa kam. Was er jedoch lediglich allgemein als „mehr Truppen“ verharmlost, ist vielmehr der größte Truppenaufmarsch der NATO seit Ende des Kalten Kriegs…

Weiterlesen→