Schlagwörter

, , , , , ,

ard_logoMan hĂ€tte es am falschen Namen erkennen können, an der fehlenden Verifizierung von Twitter oder auch anhand der bisherigen Tweets: Die ARD verbreitet den Tweet eines gefakten „SteveKBannon“ als handele es sich um den echten Stephen Kevin Bannon.

Screenshot der Tweet-Wiedergabe eines falschen „SteveKBannon“ von tagesschau.de

Schon der Name ist offenkundig falsch, denn „Steve“ ist die AbkĂŒrzung fĂŒr „Stephen“ und nicht fĂŒr „Steven“. Dass der richtige Steve Bannon seinen eigenen Namen in einem Twitter-Account falsch angeben wĂŒrde, darf man getrost bezweifeln.

Neben dem offensichtlich falschen Namen sprechen allerdings auch die fehlende Twitter-Verifizierung, die an einem weiß-blauen Haken erkenntlich ist – und dem richtigen Steve Bannon anders als beispielsweise Julian Assange wohl kaum verweigert wĂŒrde -, sowie die bisher veröffentlichten Tweets eine deutliche Sprache.

Der (verifizierte) CNN-Anchor Jake Tapper hat bereits vor 4 Tagen darauf hingewiesen, dass es sich bei @SteveKBannon um einen Fake handelt, denn der echte Steve Bannon „sei (persönlich) nicht in Social Media unterwegs“. In diversen Antworten auf Tappers Tweet fragten daraufhin andere User, wem das denn nicht sowieso klar sei oder verwiesen auf die fehlende Verifizierung.

Bild anklicken, Twitter!

FĂŒr die personell und finanziell ĂŒppigst ausgestattete Social-Media- und Nachrichten-Brigade der ARD tagesschau ist das ein Offenbarungseid, der die Medienkompetenz und GlaubwĂŒrdigkeit der mit Milliarden Euro gefĂŒtterten Staatssender einmal mehr infrage stellt.

Originalartikel auf tagesschau.de. Fake-Tweet gelb hervorgehoben.

Dank an Freidenker fĂŒr den Hinweis an den Propaganda-Melder!pm90

Update:

Wie nicht anders zu erwarten haben die FakeNews-Verbreiter der tagesschau den entlarvenden Tweet mittlerweile ohne jeden Hinweis aus dem betreffenden Artikel gelöscht und – vermutlich damit es nicht auffĂ€llt – durch einen anderen Text ersetzt. Gezielt irrefĂŒhrend heißt es dort noch immer, der Beitrag sei auf dem Stand vom 07.01.2018 23:15 Uhr. TatsĂ€chlich wurde der Artikel gestern um 15:14 Uhr ĂŒberarbeitet – ziemlich exakt eine halbe Stunde nachdem wir den Fehler hier im Blog aufgegriffen haben.

Eine freche LĂŒge, denn der Artikel wurde nachtrĂ€glich einen Tag spĂ€ter geĂ€ndert.

Der Quelltext, auf den die Redakteuere vermutlich keinen manipulativen Zugriff haben, gibt Datum und Uhrzeit der letzten Bearbeitung preis:

Wer auch nur einen blassen Schimmer von seriösem Journalismus hat, der weiß, dass sowas natĂŒrlich vollkommen inakzeptabel ist. Wer aber RealitĂ€t und Geschichte fĂ€lscht, wie die staatlichen Propagandaanstalten, der fĂ€lscht auch ohne mit der Wimper zu zucken die eigene Desinformation und FakeNews.