Schlagwörter

, , , ,

zdf_80Dass die Staatssender ARD und ZDF militante Proteste oder militärische Gewalt immer dann verharmlosen, protegieren, propagieren oder rechtfertigen, wenn es im Sinne des Staates oder westlicher Hegemonie ist und immer dann verurteilen, wenn es gegen diese Interessen geht, daran hat man sich mittlerweile gewöhnen müssen. Das Verhältnis des Staatsfunk und weiter Teile der Konzernpresse zur Gewalt ist nicht einmal ambivalent, es ist eindeutig: „Wir“ sind die Guten, „wir“ dürfen das.

In der „heute-show“ vom Freitag wurde der skandalöse und längst nicht mehr aktuelle Auftritt von Ralf Kabelka bei der AfD-Demo vor zwei Wochen in Berlin ausgestrahlt. Kabelka provoziert und macht sich über Demonstranten lustig, denen es angesichts der Flüchtlingsproblematik bitterernst ist mit ihrem Protest und man hätte sich gewünscht, die Redaktion hätte auf die verspätete Ausstrahlung dieser Verhöhnung verzichtet. Aber Kabelka muss ja seinen Sold einstreichen und der Staaatsfunk hat die Aufgabe, die Herde in die Schranken und unter das Diktat der Blockparteien zu treiben und so bekam man zu den mittlerweile bekannten hässlichen Szenen noch einen Nachschlag serviert, der dem Schmierentheater einen weiteren Tiefpunkt hinzufügte.

Ein Demonstrant verweist auf einen Block gewaltbereiter Gegendemonstranten.

ZDF_heute-show_20112015_Kabelka_AfD

ZDF-Mediathek ab 34:34min

Demonstrant zu Kabelka: „Können Sie auch sagen, dahinten sind welche, die sind gewalttätig intolerant, können Sie das sagen?“

Kabelka:Dahinten sind welche, die sind gewalttätig intolerant, weil sie euch Rechten ein paar auf die Fresse hauen wollen.“

Demonstrant: „Super, das ist klasse!“

Kabelka:Ja, und ich finde, die Jungs haben recht…“

Der Witz daran: Das war gar kein Witz. Kabelka meinte das tatsächlich vollkommen ernst und nutzt seine Hofnarrenkappe, um unter dem Mantel der Comedy seiner wahren Gesinnung freien Lauf zu lassen. Dass er damit im Staatsfunk durchkommt, hat nur einen einzigen Grund: es geht gegen die AfD und da ist alles erlaubt. Man kennt diese Doppelmoral von Jauchs nahezu unverblümtem Wunsch zur besten Sendezeit in der ARD, Vladimir Putin möge doch bitte möglichst bald abkratzen. Hätte er ähnliches über Hollande, Obama oder gar Merkel angedeutet, er wäre umgehend gefeuert worden und die gleichgeschaltete Lügenpresse hätte ihn am nächsten Tag zerrissen. Weil diese Hetze gegen Putin oder die AfD aber im Sinne des Staates ist, kommen Jauch und Kabelka damit durch – auch wenn Kabelkas „Humor“ in etwa auf dem Niveau eines Akif Pirincci liegt. Wenn eines vermutlich nicht allzu fernen Tages der erste dieser „Journalisten“ oder „Witzfiguren“ selber in der Gosse liegt, wird die restliche Mischpoke laut aufheulen und nach der Polizei krakeelen, denn Gewalt, das dürfen nur die „Guten“.