Propaganda melden!

Melde einen Fall von Propaganda, damit wir ihn hier veröffentlichen können!

Deutsche Medien sind weder unabhängig, noch objektiv. Sie betreiben auf unterschiedlich aggressive Art und Weise gezielte Meinungsmache.

Die Propagandaschau hat sich zum Ziel gesetzt, die eklatantesten Fälle von politischer Propaganda und Meinungsmanipulation zu dokumentieren, um Bürger zu sensibilisieren und auf die Massenmedien Druck auszuüben, damit diese objektiver und unabhängiger berichten.

Die Propagandaschau beschränkt sich deshalb auf die in den Kategorien aufgelisteten, am weitesten verbreiteten Medien. Wenn du es für sinnvoll hältst, ein weiteres Medium in den Kategorien aufzulisten, sende uns eine kurze Begründung und ein Beispiel für dessen Propaganda.

Die Propagandaschau konzentriert sich auf die wesentlichen politischen Themen von allgemeinem Interesse und wird vornehmlich Fälle dokumentieren, in denen die Propaganda sich gegen die Fundamente unserer freiheitlichen, demokratischen, sozialen und friedlichen Grundordnung wendet.

Sende uns über die Kommentarfunktion unter diesem Artikel einen Link, einen Scan oder sonstigen Hinweis und die Erklärung, warum du den Artikel oder die Aussage innerhalb eines Artikels oder sonstigen journalistischen Beitrags für Propaganda hältst, die gegen die Grundwerte unserer Verfassung gerichtet ist.

Du musst keine valide Mailadresse oder Klarnamen angeben. Wir empfehlen generell die Verwendung von Anonymisierungstools wie TOR.

Wir empfehlen, den betreffenden Fall von Propaganda zunächst per Screenshot oder Video zu sichern und den Beweis bei einem Imagehoster oder youtube hochzuladen.

Wegen der vielen Kommentare und zur besseren Übersicht wird die alte Seite ins Archiv verschoben und ist künftig dort zu erreichen:

Neue Propaganda-Meldungen bitte HIER posten!

6831 Gedanken zu “Propaganda melden!”

  1. Anonymous sagte:

    Die größte Propaganda seid doch ihr selber

    • Anonymous sagte:

      Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf. Bitte aufwachen!

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Wolk A

      Ja, war scheußlich. Wenn ich ein Resümee des Films ziehen müsste, würde ich sagen, ganz Sotschi im Eimer, besonders die grünschillernde Kreuzkröte, und im Sommer schneit es dort auch nicht. Interessant, dass sie schon auf lauter oppositionelle Hausfrauen und Ökologen zurückgreifen mussten.

      Wen es interessiert:

      heute, 3sat, 20.15: Ukraina – Risse im Land der Hoffnung
      anschl. Leben in Putins Reich
      nachts 2.10 Uhr, ZDF: Putin und die Macht der Geschichte
      morgen, 24.2.15, 23.14, RBB: Putins Spiele noch mal
      anschl. Putins Volk
      So., 1.3.15, nachts 2.15 Uhr, Arte: Kiew brennt
      Die., 3.3.15, 22.00 Uhr, Arte: Tschetschenien – Vergessen auf Befehl

  2. Anonymous sagte:

    Heute wieder klasische Propaganda der Welt.
    Bitte folgenden Artikel lesen:
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article137354701/Oh-du-mein-armes-absurdes-Russland.html
    Sie entschuldigt sich als Russin (ist ja nichts einzuwenden) für die Ukrain-Krise. Sie vermengt dabei diverse Stereotypen eines Russen zu einem grusseligen Bild.
    Julia Smirnova ist dabei eine transatlantikerin erster Güte und ich staune nicht schlecht, sie versucht ihre Drahtzieherschaft mit der NED zu verheimlichen. Dazu einfach mal bei google.de ,,Julia Smirnova NED“, dann taucht folgender schöner Satz auf,,Einige Ergebnisse wurden möglicherweise aufgrund der Bestimmungen des europäischen Datenschutzrechts entfernt.“ (ein recht auf vergessen).
    Nun gut, es gibt ja zum Glück google.com und yandex.com. Nach 5 minütiger Recherche taucht dann mal eine wunderbare Verschwörung auf: https://cms.n-ost.org/files/uploads/Stereoscope_Ukraine_Participants_Kyiv_kl.pdf
    Sie war auf einer Veranstaltung der n-ost mit Klitschko, Klimkin (ukrainischer Außenminister), Alasania (ukrainischer propagander Beauftragter einfach mal NTU gucken), Annette Streicher (ZDF & Deutsche Welle), Balasz Jarabik(Carnegie Endowment for International Peace).
    Übrigens war auch sie damals Federführend bei den Unwahrheiten über Pussy-Riot in der Zeitung die Welt.

  3. Was erwähnenswert wäre, ist die GfK-Umfrage auf der Krim im Januar, die im Auftrag der ukrainischen PR-Firma Berta Communications durchgeführt wurde und von den Medien komplett totgeschwiegen wurde.
    http://de.sputniknews.com/politik/20150205/300958089.html
    http://imgur.com/a/Rm5Aa

  4. „Deutsche Medien sind weder unabhängig, noch objektiv.“ – Es ist zwar nicht besonders wichtig, aber das Komma muss weg. ^^
    Bei „weder noch“ kommt kein Komma hin.

  5. USA-Durchschauer sagte:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article137127164/Diplomatie-spaeter-die-Ukraine-braucht-Waffen.html

    Die Welt hat durchgeladen. Es ist unfassbar. Ultimatum kiever Putschregierung wird als „Friedensverhandlung“ dargestellt, Putin als Agressor, und angeblich russiche Waffen und Truppen werden gelogen.

    Dazu noch schwadrooniert der dreiste Propagandsit, dass BBC ja keine Lügen brauche…

  6. Man kann das ja kaum fassen, wie sich die Syriza zusammensetzt, Kommunisten, Trotzkisten, Ökosozialisten, Maoisten, Grüne und dann hat Tsipras auch noch die Frechheit, eine Koalition mit der Partei „Unabhängige Griechen“ zu machen, den sog. Rechtspopulisten.
    Unsere Konditionierung läßt uns den markerschütternden Aufschrei schon vorwegnehmen! Doch der bleibt aus?

    Würde Gysi ein solches Bündnis nur denken, stünde Deutschland Kopf. Alle würden durchdrehen. Mahnwachen und Lichterketten würden Deutschland lahmleben. Warum dreht die griechische Linke nicht durch?

    Warum überhaupt nennt man die Wahl der Syriza in Deutschland einen „Linksschwenk“ – statt Nazischwenk?? Warum laufen, Sozen, Grüne und Antifa nicht mit Ulrich Deppendorf Amok? Und warum lassen die zu, daß die Linke sich bei Tsipras einschleimt, obwohl wir gar keine Gemeinsamkeit erkennen können? Ist das nicht alles dermaßen verlogen, das allerverlogenste überhaupt? Muß einem da nicht übel werden?

    In der Ukraine treibt’s Merkel mit Nazis, doch nirgends steht eine Mahnwache, in Griechenland besetzen „Rechtspopulisten“ den neuralgischen Punkt, und Deutschland – schweigt!? Das ist beängstigend!

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Jutta

      Mir ist keine aktuelle russische Äußerung zu einem Nukleareinsatz bekannt. Wohl aber weiß ich, dass die NATO mit ihrer Uranmunition in etlichen Überfällen auf friedliche Länder ganze Erdstriche verseucht hat, und ich denke, auch die Raketenbasen an Russlands Grenzen sind nicht nur der dekorativen NATO-Kraftmeierei geschuldet. Die Herren Militärs sehen die ganze Welt nur als Schlachtfeld, ganz im Sinne der größenwahnsinnigen US-Neocons.

  7. Jens Wanderfeld sagte:

    Erstaunlich auch wie sich die Lügenpresse bemüht Pegida wegzulügen. Die Zahlen der AntiPegida groß und die der Pegida kleinzureden.

  8. Wurzelzwerg sagte:

    Damit die nächste Schweinerei der USA nicht unter den Tisch fällt, zumindest sollte man sie benennen, wenn man sie auch nicht verhindern kann:

    http://www.antikrieg.com/aktuell/2015_01_18_wird.htm

    Dass es so kommen würde, wie Daniel McAdams es beschrieben hat, war von Anfang an abzusehen, und man kann nur noch brechen über die Aktivitäten der deutschen Vasallen im Nahen und Mittleren Ost.

  9. Geschichtsklitterung: (3sat, Kulturzeit, Beitrag zu nordvietnamesischen Soldatinnen im Vietnamkrieg, 15.01.2015, ab ca. 17:36, nach ca. 16 Minuten vom Beginn der Sendung an. http://www.3sat.de/mediathek/index.php?mode=play&obj=48806) Die Moderatorin: „Vor 60 Jahren, da begann der Vietnam-Krieg, an dem sich auch die USA beteiligten, um das kommunistische Regime im Norden Vietnams zu besiegen. Das wurde wiederum von den Sowjets und den Chinesen unterstützt, im Kontext des Kalten Kriegs gesehen, war das ein Stellvertreterkrieg der Supermächte. Darüber gibt es viele Bücher, viele Analysen, viele Filme…“ Kein Wort über die langjährige Präsenz des CIA und des amerikanischen Militärs während der Vorkriegsjahre in Vietnam. Kein Wort davon, dass die Amerikaner die Innenpolitik Vietnams Jahr für Jahr immer stärker beeinflussten und den Nord-Süd-Konflikt innerhalb Vietnams absichtlich verschärften. Kein Wort davon, dass es sich bis in die 60er Jahre um einen Bürgerkrieg handelte. Erst nach dem, vom US-Militär eigens provozierten Zwischenfall in der Tonkin-Bucht, traten die Amerikaner 1964 „offiziell“ in den Krieg ein, der später zur Unterstützung der Sowjets und Chinas auf Seiten der bis dahin weit unterlegenen Nordvietnamesen führte. Von der begangenen Gräueltaten ganz zu schweigen. Ist das die neue selbst auferlegte Erfüllung des Informations- und Aufklärungsauftrags der deutschen „Qualitätsmedien“?

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Chris

      Die wissen es nicht anders. Ihnen wurde diese Weltbild eingeimpft seit der Kindheit,
      sie haben es später dann gelernt, als sie die Wahrheit hätten wissen müssen, die Fakten zu negieren, weil sie nicht in ihre Prämisse und auch in ihr „natürliches“ Weltbild passen. Sie machen sich die Geschichte passgerecht, das ist alles. Und ich bin davon überzeugt, dass sie das nicht als Lüge empfinden.

  10. der nachdenklich sagte:

    • Max L. sagte:

      Das ist nur insofern interessant, als es ein riesiger Schwachsinn ist. Deutschland ist kein Religionsstaat. In allen Religionen gibt es Auswüchse, von mir aus im Islam besonders viele. Aber das spielt keine Rolle, denn wer Gesetze bricht, ist kriminell, egal ob er dafür religiöse Gründe anführt oder nicht. Und deshalb gehört der Islam zu Deutschland wie jeder Religion, denn es herrscht Religionsfreiheit. Kriminelle Auswüchse gehören hingegen bestraft. Auch einer Merkel darf man unterstellen, dass sie das zu unterscheiden vermag.

      Was überhaupt wollen die Kritiker? Den Islam verbieten? Falls nicht, dann gehört er eben doch zu Deutschland. Punkt.

      Und ich würde mir wünschen, dass die Pegida-Anhänger den Propagandamelder nicht ständig für ihre Botschaften missbrauchten. Für euch gehört der Islam nicht zu Deutschland, ist zwar unsinnig, aber okay, wir haben es verstanden. jedem seine Meinung, und damit zurück zur Medienpropaganda.

    • Spitz passt auf! sagte:

      In einer Zeit wo Vernunft gebraucht wird, gießt Hamed Abdel-Samad Öl ins Feuer – wahrscheinlich, um mehr Bücher zu verkaufen oder um noch öfters ins Fernsehen und in die Zeitungen zu kommen.

      Gibt es PEGIDA noch? – Der Anführer ist doch zurückgetreten, weil herausgefunden wurde, dass er sich als Hitler verkleidet hatte und wegen seiner ausländerfeindlichen Tweets.

  11. Mitteldeutscher sagte:

    Na gugg ä ma gugg:
    DIE neueste Manipulation hoch 3
    http://uncut-news.ch/video-news/merkel-meint-islam-gehoert-zu-deutschland-92-der-deutschen-sagen-nein/
    Nun bleibt mir auch noch die Spucke weg!

    Der Islam gehört zu Deutschland. Das Christentum gehört zu Saudi-Arabien. Das Judentum gehört zum Iran. Der Buddismus gehört zu Mexiko. Der Hinduismus gehört zu Angola. usw. usf. Die Indianer gehören zu Indien.

    • Mitteldeutscher sagte:

      Ich meine damit nicht uncut-news.ch – die haben dies sehr schnell und sehr gut dokumentiert. Danke in die Schweiz!

    • Mitteldeutscher sagte:

      Und noch eins, aber das letzte, obwohl es noch mehr gäbe:

      JAWOLLLL!!! ?

      • Max L. sagte:

        Natürlich gehört der Islam zu Deutschland. Keine Ahnung, wie Mutti das meint und welche Motivation sie bei solchen Sprüchen entreibt. Aber in einem Land, mit Religionsfreiheit gehört der Islam selbstverständlich ebenso dazu wie jede andere Religion auch. Das muss man nicht extra sagen. Und das hat auch nichts mit „Multikulti“ zu tun. Dieser Begriff wird eh völlig falsch gebraucht bzw. missbraucht. Multikulti bedeutet für mich z.B., dass ich nicht nur deutsche Küche genießen darf, sondern zum Italiener oder Chinesen gehen kann. Und es gibt noch vieles mehr, was unser Land bereichert hat. Das würde auch kein „Pegidaler“ missen wollen, und keiner von denen könnte wirklich erklären, was denn die „abendländische Kultur“ sein soll.

        Mir wäre es vor allem sehr recht, wenn der Religion (und damit auch DEN ReligionEN insgesamt sehr viel weniger Aufmerksamkeit zukommen würde. Eine Mutti Merkel hätte eher die Aufgabe, zu betonen, dass Deutschland ein säkularer Staat ist und Religion Privatsache. Aber wie soll das gehen, wenn sich ihre eigene Partei „christlich“ nennt?

        Von all dem zu unterscheiden ist, wie man Migration steuert, wie man Migranten in die Gesellschaft einbezieht, was man mit Flüchtlingen macht, die eigentlich lieber zuhause bleiben würden etc. Und selbstverständlich muss allen Islamisten unmissverständlich klar gemacht werden, dass ihre Religion ebenfalls Privatsache ist und bleiben muss. Sie haben keine besonderen Rechte und unterliegen den ganz weltlichen Gesetzen dieses Landes wie jeder andere auch. Wenn es hier Versäumnisse der Politik gibt. dann muss auch gegen die Politik protestiert werden und nicht gegen Minderheiten.

        Wenn übrigens das Christentum nicht zu Saudi-Arabien gehören sollte, dann wäre das nur ein Beleg dafür, dass Saudi-Arabein kein freies Land ist. Wenn wir ein freies Land sein wollen, dann muss auch jeder, der es will, ein Moslem sein dürfen. Das ist doch ganz simpel.

      • Spitz passt auf! sagte:

        Seehofer ist eine Witzfigur. Seine Unternehmerpartei CSU und die CDU haben damals die Türken ins Land geholt, um billige Arbeitskräfte zu haben und jetzt sagt er „Multikulti ist tot“. – Der Islam ist heute ein Teil von Deutschland, ob das bestimmten Leuten passt oder nicht!

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ Spitz passt auf!

          Ich weiß nicht, ob man das so sagen sollte: Der Islam gehört zu Deutschland. Der Großteil Mitteleuropas bis hin zu Russland ist über ein Jahrtausend christlich sozialisiert, auch wenn es derzeit in Deutschland eine Menge Leute gibt, die sich entweder als Atheisten oder als Freidenker bezeichnen. Der Arbeitskräftemangel in Westdeutschland nach August 1961, als die Unternehmer billigen Ersatz für die ostdeutschen Grenzgänger brauchten, ließ sie zur Selbsthilfe greifen und aus der Türkei Menschen holen, die aus einem völlig anderen Kulturkreis kamen, ohne dass man an eventuelle Kontroversen mit der einheimischen deutschen Bevölkerung dabei dachte. Wobei zu dieser Zeit die Frage der Religion nicht so sehr im Vordergrund stand, nicht so wie heute, wo jeder seinen eigenen lieben Gott wie einen Talisman hütet.

          Ich halte mich für einen aufgeklärten Menschen, für mich ist Religion die Privatsache jedes einzelnen Menschen, in die der Staat nicht eingreifen sollte. Merkel als Bundeskanzlerin aber verordnet den Deutschen sozusagen Stillhaltepflicht gegenüber dem muslimischen Bevölkerungsteil, ein Aktionismus, der leicht das Gegenteil erreichen kann, zumal jahrelang mehr oder weniger offen gerade die Muslime staatlicherseits diskriminiert wurden. Für mich war die gestrige Bundestagsrede wieder so ein Manöver im Stil der „Energiewende“, nicht bis zu Ende durchdacht, eine Hilfskonstruktion, weil die Muslime nun mal da sind. Kein Wort zur praktischen Politik, alles in Phrasen gehüllt, aber erst konkrete, nachprüfbare Maßnahmen hätten die muslimische Bevölkerung von der Ernsthaftigkeit überzeugen können. Dass also der Islam zu Deutschland gehört, ist auch so eine Merkelsche Phrase, die zumindest Muslime nicht ganz ernst nehmen können.

    • La Gioconda sagte:

      Wenn Islamophobe wie Sie sich auf diesem Blog ansiedeln und heimisch fühlen, bin ich hier weg.

      Für mich war die Propagandaschau bislang ein informatives und gern gelesenes Forum für linke Medienkritik. Und links ist für mich ein Synonym für: antifaschistisch, antirassistisch, sozial, human, für Minderheiten eintretend.

      @Dok
      Vielleicht hab ich Sie falsch eingeschätzt: aber wenn dieses Blog zu einem Pro-Pegida- und Anti-Islam-Forum verkommt, wars das für mich. Falls Ihnen weiterhin an linken Lesern liegt, tun Sie bitte was, stellen Sie Regeln auf, formulieren Sie Leitsätze, die Pegida-Leute abschrecken.

      • Wurzelzwerg sagte:

        @ La Gioconda

        Hier gibt es mitunter ganz unterschiedliche Ansichten zu bestimmten Themen, du solltest dich von ein, zwei etwas zweifelhaften Äußerungen nicht beeindrucken lassen. Und wenn du nicht einverstanden bist, schreib eine passende Antwort, du hast doch die Möglichkeit.

        • Jacques Roux sagte:

          „ein, zwei etwas zweifelhaften Äußerungen“

          Naja, seit Dezember fluten die Kreuzritter regelrecht den Blog. Es ist zwar nobel vom Betreiber, andere Meinungen zuzulassen, andererseits, ist es ein Spagat, es allen, von Linken bis zu PI News Jüngern, rechtzumachen, ob das gelingt? Ich bin skeptisch. Die „Kreuzritter“ haben eine Mission und sie wollen missionieren.

    • Mischa Strogow sagte:

      Mh. Also im Iran gibt es eine Jahrhunderte alte jüdische Gemeinde von ca. 50.000 Juden, die dort brav ihre Religion praktizieren. Zionisten wird man da allerdings nicht finden.

  12. Transnationales Propagandaprojekt sagte:

    Ich möchte einmal auf die transnationale wirtschaftsliberale Propaganda-Platform project-syndicate.org (1) hinweisen.

    Da sich unsere Freunde aus der transatlantischen Profitgemeinschaft (verbrämend häufig Wertegemeinschaft genannt) begründete Sorgen um die internationale „veröffentliche Meinung“ machen, betreiben sie – neben ihren Think-Tanks – auch zahlreiche Media-Outlets wie private Zeitungen, private Fernsehsender oder private Internetplatformen.

    Mit Hilfe dieser Media-Outlets versuchen sie weltweit die öffentliche Meinungsbildung in ihrem Sinne zu beeinflussen. Wie immer bei diesen neo-liberalen bzw. neo-konservativen Strukturen handelt es sich auch beim project-syndicate.org um ein weltweit angelegtes, also transnationales Projekt.

    Die Selbstbeschreibung von project-syndicate.org spricht schon für sich:

    „Project Syndicate is the world’s pre-eminent source of original op-ed commentaries, bringing distinguished voices from around the planet to readers of 465 newspapers in 151 countries. Project Syndicate currently offers 41 monthly series and one weekly series of columns providing incisive perspectives on our changing world by those (sic!) who are shaping its politics, economics, science, and culture.

    „Our unique non-profit content-distribution model enables us to reach newspapers and other media in the developing world that commercial syndication services ignore or neglect. We offer outlets throughout developing Africa, Asia, and Latin America free or subsidized rights to our commentaries, ensuring equal access to ideas and debates that help people everywhere understand and respond to the forces – and risks – shaping their lives.“

    Also wieder ein ganz uneigennütziger, wohltätiger Ansatz ohne eigene Interessen unserer internationalen Freunde. Zeitungen und andere Medien können umsonst oder gegen eine geringe Gebühr die privaten Meinungen der internationalen Geld“elite“ direkt von project-syndicate.org per Copy&Past in ihre Medien übernehmen.

    Wunderbar! So einfach funktioniert Presse heute.

    Wer sich mal einen Eindruck von der „Qualität“ der veröffentlichten Beiträge verschaffen möchte, dem sei ein aktueller Artikel von George Soros, unserem friedensliebendem Philantropen aus dem Umfeld der Heinrich-Böll-Stiftung empfohlen:

    Europe at War
    http://www.project-syndicate.org/commentary/european-leadership-in-supporting-ukraine-by-george-soros-2015-01

    Ach ja, der George veröffentlicht dort nicht nur seine Meinung, sondern er finanziert den Laden auch. So ein Zufall aber auch.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Project_Syndicate
    http://www.linkedin.com/company/project-syndicate
    http://www.project-syndicate.org/columnist/george-soros
    http://www.project-syndicate.org/papers/europe

  13. Die Wahrheitspresse macht den Wahrheitscheck:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/terror-in-paris-gibt-es-eine-luegenpresse-der-check-a-1013072.html

    Flassbeck heute zum Thema:

    Es ist in diesen Tagen viel vom Lügen die Rede. „Lügenpresse“ wurde gerade zum Unwort des Jahres gekürt. Die Presse triumphiert, zeigt die Wahl des Unwortes ihrer Ansicht nach doch, dass sie – anders als vielfach behauptet – offen, kritisch und auf keinen Fall käuflich ist. Doch die Berichterstattung zur Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung belegt wieder einmal, dass es vordringlich gar nicht ums Lügen geht. Auch wer nicht lügt, sagt nämlich noch lange nicht die Wahrheit.

    http://www.flassbeck-economics.de/bravo-deutschland-15-prozent-wachstum-2014-mit-ueber-200-milliarden-euro-neuen-schulden/

    • Na ja, Flassbeck hat sich auch schon einmal eindeutiger ausgedrückt.. aktuell ist er doch etwas sprachlos geworden, bei dem auch von ihm so propagierten Euro-Projekt und den derzeitigen Entwicklungen in de Schweiz, so schwammig er sich diesbezüglich ausdrückt..

      „Warum tut die Notenbank ohne Not einen solch riskanten Schritt? Die üblicherweise angebotenen Erklärungen sind mehr als unbefriedigend…“

      Und er erklärt tatsächlich, in einer Situation in der Wert des Euros tatsächlich geradezu ins bodenlose abrauscht und dies nahezu vollständig ungebremst und Wechselkursverhältnisse von Dollar zu Euro von 1:1 gar nicht mehr allzuweit entfernt sind…

      „Die USA und andere Länder würden es wohl nicht einfach hinnehmen, wenn Deutschland oder eine Rest-Eurozone eine Aufwertung via Intervention am Devisenmarkt verhindert, weil sie das als offenen Protektionismus und als Beweis für Merkantilismus ansehen würden…“

      http://www.flassbeck-economics.de/die-schweiz-kapituliert/

      Ich hätte viel lieber einmal von ihm gelesen, welche tatsächlichen gesamt-ökonomischen Folgen der schwache Euro tatsächlich hat. Dass die Exportwirtschaft davon profitiert, wird ja in der Propganda-Presse auch entsprechen herausgestellt, jedoch MUSS es doch wohl auch negative Effekte haben, wie den massiven Kaufkraftverlust der deutschen Währung oder die Verteuerung von Importen, was sich auf die Binnenwirtschaft auswirken sollte, eine Auswirkung, die beisher vielleicht nur deshalb nicht auffälllig wurde, weil die Erdölpreise und damit auch die Energiekosten sich ja gleichzeitig auch dramatisch verbilligt haben.

      Man darf jedenfalls ganz sicherlich davon ausgehen, dass die Scheizerische Notenbank nicht ganz grundlos die Notbremse gezogen hat und aus dem Eurosystem ausgestiegen ist undes stellt sich doch allenfalls die Frage, ob hier dann nicht doch der endgültige Anfang vom Ende des Euros eingeläutet wurde?.

      Zur vollständig unreflektierten Propaganda im Mainstream exemplarisch als Beispiel:

      „Des einen Freud, des andern Leid: Die massive Aufwertung des Schweizer Franken nutzt auch der deutschen Wirtschaft: „Das ist ein Extra-Konjunkturprogramm – etwa für die deutsche Tourismuswirtschaft in der laufenden Wintersaison, aber auch für die Autobauer und andere Industriezweige…“

      http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/franken-aufwertung-deutsche-wirtschaft-frohlockt-a-1013308.html

  14. Klasse!!! Ich mag Herrn Putin so unheimlich…

    EU unter Druck: Gazprom will Gas-Lieferungen über Ukraine stoppen

    „…Russland fordert von der EU, dass sie ihr Gas-Netz ausbauen soll, um mit Gas aus der neuen russisch-türkischen Pipeline versorgt zu werden. Andernfalls müsse die EU eben ohne russisches Gas auskommen.

    „Sie haben einige Jahre Zeit, um den Ausbau der Gasinfrastruktur zu forcieren. Es ist ein sehr enger Zeitplan. Zur Einhaltung der Frist sollte die EU möglichst heute mit den Arbeiten beginnen (…) Andernfalls wird dieses Gas in andere Märkte fließen“, zitiert der EU Observer Gazprom-Chef Alexei Miller. Die Gas-Lieferungen an die EU über die Ukraine sollen jedenfalls nach Angaben von Miller gestoppt werden….

    … Aus russischer Sicht ist die Ukraine als Transitland schlichtweg „unzuverlässig“….“
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/15/eu-unter-druck-gazprom-will-gas-lieferungen-ueber-ukraine-stoppen/

    Ja, man trifft sich eben immer 2x im Leben. Nicht wahr Frau Merkel?!

    • Marionetta Slomka sagte:

      Nein, das ist GAAANZ anders, wurde gestern schon thematisiert! Siehe weiter unten!

  15. So viel zum Thema „westliche Werte“ und „Schulterschluss“…

    Mit Steuergeldern: EU setzt Drohnen zum Abdrängen von Flüchtlingen ein
    – Die EU verwendet 31 Millionen Euro für die Drohnen-Forschung. Die Drohnen sollen zur Überwachung von Migranten, die über das Meer anreisen, eingesetzt werden. Die Flüchtlinge sollen so aufgespürt und in Staaten zurückgedrängt werden, in denen die Menschenrechte nicht geachtet werden.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/15/mit-steuergelden-eu-setzt-drohnen-zum-abdraengen-von-fluechtlingen-ein/

    • Radio Eriwan sagte:

      Aus dem Neusprech-Handbuch:

      Westliche Werte = westliche materielle Werte = westlicher Profit

      Dann passt das auch mit der „Verteidigung westlicher Werte“ :-)

  16. Spieglein Spieglein ganz da oben,
    wieder bringst du mich zum Toben,
    lügst indirekt weil so gewünscht,
    so wird die Wahrheit übertüncht.

    Schlagzeile des Spiegels vom 14.01.

    Kreml-Kritiker: Nawalny offenbar erneut vorübergehend festgenommen

    Ist schon klasse…. offenbar ist ja eine Einschränkung.. weiss man es nicht so genau?
    Erneut vorrübergehend? Also weiss man schon, der kommt wieder raus?

    Aber der Höhepunkt ist:

    „Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny ist erneut von der Polizei festgenommen worden. Angeblich hat er gegen seinen Hausarrest verstoßen.“

    ANGEBLICH?
    Lasst mich raten ihr Spinner in Hamburg: das Bild von der durchschnittenen Fussfessel wurde vom FSB gemacht, und es war auch der FSB der den Twitter Account von dem Kerl gehackt hatte um mitzuteilen: isch geh Demo.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/polizei-nimmt-kreml-kritiker-nawalny-erneut-fest-a-1013028.html#js-article-comments-box-pager

  17. anonymuus sagte:

    openPetition:

    70. Jahrestag der Auschwitz-Befreiung: NICHT ohne Russland!_

    Zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz hat der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, statt einer feierlichen persönlichen Einladung nur eine (untergeordnete) diplomatische Note an Russland erhalten. Deshalb plant Putin derzeit nicht, an den Gedenkfeierlichkeiten am 27. Januar 2015 teilzunehmen. Das erscheint in mehrfacher Hinsicht vollkommen unangemessen

    Polen macht Schwierigkeiten im Wahljahr geltend, Präsident Putin einzuladen; es werden Formalien vorgeschoben: Das staatliche Auschwitz-Museum sei für die Einladungen zuständig, nicht die polnische Regierung. Polen ist im neuen Spannungsfeld zwischen westlichen Ländern und Russland gleichzeitig besonders betroffen und (erneut) unglücklich beraten

    Deutschland wird bei der Feier in Auschwitz voraussichtlich durch Bundespräsident Gauck und Bundeskanzlerin Merkel vertreten sein. Es erscheint vollkommen unangemessen und höchst bedauerlich, dass Deutschland nicht alles versucht, um die polnischen Freunde, Verbündeten und Nachbarn für die gute Idee einer friedensfördernden und de-eskalierenden formvollendeten Einladung an den Präsidenten der Russischen Föderation zu gewinnen

    hier gehts weiter:
    https://www.openpetition.de/petition/online/70-jahrestag-der-auschwitz-befreiung-nicht-ohne-russland

    • ich glaube die Russen sind zu taktvoll, um da hin zu gehen. Wenn die Nachfahren derer, die von den Sowjets befreit wurden sich nun nicht zu Wort melden, dann sagt das alles.

      Gedenken bedeutet den Russen etwas. Im Gegensatz zu unseren in abgesperrten Strassen marschierenden mutigen Helden. Die Russen drängen sich nicht auf, weil sie wissen, um was es eigentlich geht.

      Ich finde, das ist wirklich Sache der Kinder und Enkelkinder der Befreiten. DIE sollten sich stark machen.

      Alle anderen… vor allem die Deutschen.. in erster Linie die Deutschen.. sollten den Anstand haben zu schweigen.

      Ich persönlich werde mich über die Abwesenheit der Russen bei dieser Feier erst dann böse äussern, falls die Nazis aus Kiew die Unverschämtheit besitzen mit Betroffenheitsmienen bei der Gedenkfeier aufzutauchen.

      Dann platze ich!

      • Wurzelzwerg sagte:

        @ Petra

        Na, mich würde mal interessieren, was das Auschwitz-Befreiungskomitee dazu sagt bzw. tut. Auschwitz ist zwar ein polnischer Ort, ich glaube aber, die Internationalität des dortigen Verbrechens gibt dem heutigen Polen nicht das Recht, Russland stillschweigend auszuladen à la: Wer uns befreit hat, bestimmen wir!

        • Mit dem Befreiungskomitee kann ich nicht dienen. Aber hier ist der Link zum Simon-Wiesenthal Center. Und der Kommentar lässt keinen Zweifel.

          http://www.i24news.tv/en/opinion/57693-150114-putin-should-be-invited-to-auschwitz

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ Petra

          Wiesenthal Center, nein, das ist was anderes. Es gibt ein Internationales Auschwitzkomitee, das bisher überwiegend solche Feierlichkeiten ausgerichtet hat. Ich habe von denen noch nirgends was gelesen, das sind jeweils sozusagen die Schirmherren, die Überlebenden, auch aus Russland.

          Aber ja, das erwarte ich auch vom Wiesenthal Center, dass sie wenigstens in diesem Fall nicht ihrem Antikommunismus Zucker geben und sich für Putins Anwesenheit einsetzen.

          Ich erinnere noch mal an die Petition, die hier gepostet wurde.

      • Oliver Völ sagte:

        Ich stimme der Einschätzung zu, dass die sich nicht aufdrängen wollen. Das Verhalten der polnischen Regierung spricht für sich selbst. Eine russische Karikatur sagte „Vor 70 Jahren wurden wir auch nicht eingeladen“.

      • Spitz passt auf! sagte:

        Ich glaube, in Polen hat sich eine besonders rücksichtslose Elite durchgesetzt, die sich wenig um das Wohl ihrer polnischen Mitbürger kümmert.
        Die Russen haben einen guten Sinn für Sarkasmus: “Vor 70 Jahren wurden wir auch nicht eingeladen”.

      • Ich wusste ich werde platzen:

        „Neben dem polnischen Präsidenten Bronislaw Komorowski wollen auch die Staatschefs von Kroatien Ivo Josipovic, Frankreich Francois Hollande, Deutschland Joachim Gauck und der Ukraine Petro Poroschenko nach Auschwitz kommen.“

        http://www.tt.com/home/9494279-91/rund-30-staaten-bei-gedenken-an-70.-jahrestag-von-auschwitz-befreiung.csp

        • Spitz passt auf! sagte:

          Putschpräsident Petro Poroschenko oder kurz PPP, wie „Public-Private-Partnership“.
          PPP kann sich dort anschauen, wie man ein solides deutsches KZ baut.

  18. anonymuus sagte:

    Der Postillon:

    Union fordert Vorratsdatenspeicherung wie in Frankreich, um Terroranschläge zu verhindern

    Berlin, Paris (dpo) – Nach den Terroranschlägen in Frankreich haben Unionspolitiker, darunter Kanzlerin Angela Merkel und Innenminister Thomas de Maizière, erneut die Einführung der umstrittenen Vorratsdatenspeicherung gefordert. Als Vorbild gilt Frankreich, wo Verbindungsdaten jedes einzelnen Bürgers bereits seit 2006 12 Monate lang zur Terrorismusbekämpfung gespeichert werden

    weiterlesen:
    http://www.der-postillon.com/2015/01/union-fordert-vorratsdatenspeicherung.html

    • Na in Frankreich hat das ja prima den Terrorismus verhindert…

    • Radio Eriwan sagte:

      Es ist noch viel schlimmer:

      In ihrer Regierungserklärung hat Frau Merkel gesagt, man dürfe den Islam nicht unter Generalverdacht stellen, zugleich (!) hat sie aber die Vorratsdatenspeicherung für die gesamte deutsche Bevölkerung gefordert!

      Also den „Generalverdacht für den Islam“ lehnt Frau Merkel ab, den „Generalverdacht für 80 Millionen Deutsche“ (Vorratsdatenspeicherung) befürwortet sie?

      Merkt eigentlich noch irgendjemand, was da für ein Unsinn geredet wird?

      Man kann sich das bald wirklich nicht mehr anhören …

      • malcolmlarge sagte:

        Natürlich ist das vollkommener Unsinn. Dieser resultiert jedoch nicht aus schlichter Blödheit der Sprechpuppe namens A.M., sondern ist von ihren Puppenspielern gewollt und geplant. Er resultiert aus einem Konzept von Orwell namens Doppeldenk:

        „… ist ein Neusprech-Begriff aus dem dystopischen Roman 1984 von George Orwell und beschreibt die Fähigkeit, in seinem Denken zwei widersprüchliche Überzeugungen aufrechtzuerhalten und beide zu akzeptieren.“
        ( https://de.wikipedia.org/wiki/Doppeldenk )

        Also: „Der Islam ist gut, er ist harmlos, er gehört zu uns!“ wird im gleichen Atemzug genannt mit „Die bösen islamistischen Terroristen bedrohen uns alle!“. Ziel ist unter anderem, einen Kurzschluss im Hirn des Zuhörers zu erzeugen, um ihm kurz darauf jeden Blödsinn verkaufen zu können – z.B. die Vorratsdatenspeicherung…

        …und nebenbei kann man prima den „Kampf der Kulturen“ fördern und so tun bzw vorheucheln, dass man ihn ja gerade verhindern wolle.

        Gerhard Wisnewski hat genau das gerade erst in einem Interview ausführlich dargelegt, passenderweise ganz kurz vor den Paris-Anschlägen:
        Interview: Wie der »Kampf der Kulturen« geplant wurde
        http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/seyed-hedayatollah-shahrokny-irib-/interview-wie-der-kampf-der-kulturen-geplant-wurde.html

  19. in Armenien sind die ersten Zeichen eines neuen „Maidan“ zu bewindern

    Beitrittsdatum zur Euraisischen Zollunion – 02.01.2015 (unterzeichnet am 10.10.2014). Noch Fragen?

    • Marionetta Slomka sagte:

      Was soll dieses Video wann und wo zeigen?
      Über Demonstrationen in Armeinien ist in den News der letzten 24h nichts zu finden.

  20. Nicolas Sacré Bleu sagte:

    „Alle, die nicht Charlie sind, müssen verfolgt und behandelt werden.“

    Wenn jemand in Behandlung muss, dann ist das Madame Saint Cricq. In Frankreich liegen offenbar die Nerven blank nach der Charlie Hebdo Hysterie.

    • Anonymous sagte:

      Ich war Anfang der Woche in Paris und habe keine Anzeichen der Hysterie unter den Menschen erkennen können, die mir begegneten. Einer der Franzosen sagte mir, dass der Spuk in einem Monat vorüber ist.

      Vielleicht will die Lügenpresse lediglich die Menschen auf ihre Seite ziehen, die sie ständig belügen. Vielleicht hat die Lügenpresse inzwischen Schiss. Abwarten.

  21. Spitz passt auf! sagte:

    „Ölpreis, Euro, Deflation – Wirtschaft auf Schlingerkurs“
    In der „Phoenix Runde“ wurde etwas Interessantes gesagt: In den USA wird Öl durch Fracking gewonnen. Dafür wurden Kredite von etwa 600 Milliarden aufgenommen. Diese Kredite können aber nur bedient werden, wenn der Preis pro Barrel um die 100 Dollar ist. Durch den niedrigen Ölpreis könnte eine neue Kreditblase entstanden sein. Das bedeutet: Die US-Strategen haben sich mit ihrem Wirtschaftskrieg ins eigene Knie geschossen.
    (Es gab auch das übliche neoliberale Geschwätz: Niedrige Löhne sind gut, weil sie die „Wettbewerbsfähigkeit“ steigern. Und „natürlich“ wurde vor einer linken Regierung in Griechenland gewarnt.)

    • needlemind sagte:

      Die erste Firma ist doch schon Pleite:
      http://finanzmarktwelt.de/erstes-fracking-unternehmen-den-usa-pleite-7734/

      Zu erwähnen wäre vielleicht auch, dass die Unternehmen sich ihre „Bemühungen“ absichern lassen und noch viele (US-)Banken in Schieflage geraten werden, die da mit drin hängen…

    • Ja, das ist auch das Einzige, was mich skeptisch stimmt hinsichtlich des Wirtschaftskriegs gegen Russland. Zunächst ging ich davon aus, dass Saudi Arabien im Auftrag der USA handelt und den Ölpreis künstlich drosselt, da die USA aber selbst bald schon massiv darunter leiden dürften, erschließt sich mir noch nicht, inwiefern da wer gegen wen operiert.

      Bin allerdings auch kein Ökonom. Vielleicht haben die USA genug Kreditreserven, um diesen Zustand trotz eigener Defizite zulasten Russlands durchziehen zu können und zu wollen.

      • Medienstachel sagte:

        Die Spekulanten zocken mittlerweile auf einer anderen Spielwiese:
        „Öl-Kriege und Fracking-Boom: Das große Geld riecht den nächsten Braten“
        http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/markus-gaertner/oel-kriege-und-fracking-boom-das-grosse-geld-riecht-den-naechsten-braten.html

        • Spitz passt auf! sagte:

          Je unsicherer die Welt, desto stärker schwanken die Kurse und desto mehr Geld kann man „verdienen“. Für die Spekulanten ist die Welt in Ordnung.

      • Nach dem OPEC-Treffen im November hatte die Junge Welt zu diesem Thema geschrieben.

        http://www.jungewelt.de/2014/11-29/032.php?sstr=OPEC

        Ich hatte mich damals gewundert, weil es so klingt, als wären die Russen bereit den Preisverfall hinzunehmen, um der amerikanischen Fracking-Industrie zu schaden.

      • Na wenn man es nüchtern betrachtet: die Verluste durch das Ölgeschäft heute werden nach dem Fall Russlands doch locker durch die Sparverträge mit der neuen US treuen Regierung in Moskau wieder reingeholt.

        • Marionetta Slomka sagte:

          Mal‘ bitte nicht den Teufel an die Wand!
          Laß‘ uns lieber optimistisch bleiben.

      • Transnationales Propagandaprojekt sagte:

        Die Leute, die auf solchen Ebenen agieren, verfolgen transnationale/ supranationale Wirtschaftsinteressen. Sie benutzen ganze Staaten zur Durchsetzung ihrer privatwirtschaftlichen Interessen.

        TTIP ist ein aktuelles Beispiel, bei dem supranationale private Wirtschaftsakteure durch einen Missbrauch völkerrechtlicher Verträge demokratisch legitimierte Gesetze der Nationalstaaten aushebeln wollen. Daher auch die Geheimverhandlungen zwischen der US-„Wirtschafts“regierung und unserer – demokratisch kaum legitimierten – EU-Kommission (siehe dazu auch (1)).

        Die USA können als Weltwährung den Dollar nahezu unendlich nachdrucken, da die Wirtschaftskraft der anderen Staaten, die den US-Dollar als Zahlungsmittel verwenden, den Wert des Dollars (trotz der ausgehöhlten US-Wirtschaft) stützt.

        Hinzu kommt, dass die Schulden der USA im Prinzip keine Schulden sind. Das Geld, welches die private FED den USA „leiht“, war vor dem Verleihprozess noch nicht vorhanden. Es wird erst durch den Kredit geschaffen/geschöpft. Man nennt das Fiat-Money.

        Banken verleihen kein Geld von Sparern, sie stellen Geld her! Überall auf der Welt, auch hier in Deutschland. Leider haben die meisten „unser“ Geldsystem überhaupt nicht verstanden. Hier gibt es eine Vorlesung von Prof. Dr. Mathias Binswanger (FH Nordwestschweiz, Uni St. Gallen) dazu: http://www.youtube.com/watch?v=f3HVeUwwGJM

        (1)http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Kommission#Legitimit.C3.A4t

  22. Marionetta Slomka sagte:

    Hier mal als kleiner Nach-Denkanstoß die nunmehr 75 Jahre alte Rede des großen Diktators:

    Wie wahr und aktuell das heute imme noch ist, beeindruckend.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Chaplins Worte sollten den Regierenden und anderen Menschen hinter die Ohren oder besser, quer auf die Stirn geschrieben werden.

    • zombee sagte:

      Ich danke Dir für diese Erinnerung. Schon ewig nicht mehr gesehen. Jetzt habe ich die letzte halbe Stunde damit verbracht, seine Rede zig Mal auf deutsch und englisch anzusehen. Wirklich beeindruckend.

  23. Truthdig sagte:

    Soweit kann es ja mit der Pressefreiheit nicht her sein, wenn in 2009 das „Satiremagazin“ einen altgedienten Cartoonisten feuerte, weil er eine Karikatur über die jüdische Ehefrau von Sarkozy zeichnete,

    http://www.presstv.ir/Detail/2015/01/15/393255/Charlie-Hebdo-lying-about-free-speech

    Antisemit—zack, raus war er.

    Gestern wurde übrigens auch dieser „Satiriker“ Dieudonne verhaftet, wegen „Verherrlichung von Terrorismus“.

    Pressefreiheit ist das, was die Imperial- und Weltordnungskriege von NATO und USA rechtfertigt und hilft, die überfallenen Länder (und das sind halt überwiegend islamische Länder) in den Köpfen der eigenen Bürger im Westen als „das Reich des Bösen“ zu zementieren.

    • Marionetta Slomka sagte:

      Das würde dem altgedienten Cartoonisten seit heute, 9:40 Uhr nicht mehr passieren, wenn man unserer Kanzlerin glauben darf.

  24. Michael sagte:

    Hallo Propagandaschau, vielleicht können Sie mir ja helfen?!

    wir alle kennen dieses Video und die darum entstandenen Diskussionen: http://bit.ly/1G2cj6t

    Die Vermutungen/Teorien laufen in die Richtung, dass der Schuss den Kopf nicht traf etc., Sie haben die Diskussion vermutlich intensiv verfolgt….

    Sollten Sie das ganze ebenso intensiv verfolgen wie ich, wird Ihnen auch dieser Sky-News England-Beitrag aufgefallen sein: http://bit.ly/14EqqNG

    Dort ist eine große Blutlache zu sehen. Es wird spekuliert das die Blutlache nicht identisch zur Liegeposition sei, ferner wird diskutiert das der Journalist davon redet, dass das Blut dort platziert wurde. Beides sei mal dahin gestellt und soll hier keine weitere Beachtung finden.

    Kommen wir zu meinem eigentlichen Anliegen: Dieses Foto http://www.directupload.net/file/d/3868/j32345d4_jpg.htm entstand laut Newsticker von 20min.ch (ja keinesfalls als Verschwörungs-Underground-Seite bekannte Newsseite) unmittelbar nach der Tat und zeigt die Erstversorgung des aus nächster Nähe mit Kopfschuss hingerichteten Polizisten. Der Polizist ist offenbar auf eine Trage gelegt worden, befindet sich nicht mehr auf dem Bürgersteig.

    Das Foto wurde am 07.01.2015 um 13:21 Uhr auf http://www.20min.ch/ausland/news/story/30824146 (ziemlich weit runter scrollen) veröffentlicht, als Quelle ist die Facebook-Seite von Jordi Mir angegeben, von dessen Facebook-Seite ebenfalls das Video der Erschießung des Polizisten stammt.

    Durch die zeitliche Nähe des bereitstellens des Fotos, sowie der mit dem Video übereinstimmenden Quellenangabe, halte ich das Foto für authentisch und eine Manipulation für mit an sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen.
    Frage: Wie kommt das Blut aus dem Sky-News-Beitrag an die Position, wenn – durch das Foto belegt – zum Zeitpunkt der Enternung des Leichnahms von dem Bürgersteig sich keinerlei Blut dort befindet? Hat man den Polizisten zum dann beginnenden ausbluten dann wieder auf den Bürgersteig zurück gelegt?

    Vielleicht wäre dies eine interessante Frage für Ihre Leserschaft – vielleicht hat dort ja jemand fundiertes Fachwissen oder eine seeehr plausible Theorie, wie dies zustande kommen könnte….

    Viele Grüße, Michael Krebs

    [Ist leider im Spamfilter hängengeblieben, deshalb Uhrzeit editiert; DOK]

    • Über den Kopfschuss möchte ich nicht spekulieren, denn dazu müsste man ernsthafte forensische Kenntnisse besitzen, ob dieser nicht tatsächlich auch unblutig verlaufen kann. Jedoch habe ich schon einmal geschrieben, dass sich der Polizist, der zweifellos am (rechten?) Oberschenkel getroffen worden war und deshalb ja auch vermutlich überhaupt am Boden lag, ganz eindeutig die rechte Hand an eben diesen Oberschenkel gepresst hat und im weiteren Verlauf sieht man dann diese Hand komplett – und das vollständig ohne jede Hinweise von Blut. Und dabei bin ich mir jedenfalls vollständig sicher, ein Oberschenkelsteck- oder Durchschuss wird niemals unblutig verlaufen, da sich in dieser Region derartig viele große Gefäße befinden, dass eher mit einer sofortigen Spritzblutung zu rechnen ist als mit einer Sickerblutung und selbst dann hätte die Kleidung sofortig vollgesogen und die Hand wäre ganz sicherlich deshalb ebenfalls sofortig blutig gewesen.

      Und ich habe dies auch schon einmal geschrieben, es ist doch letztlich einfach sinn- und nutzlos zu spekulieren oder zu prognostizieren, aber ein paar Gedanken wird man sich ja schon machen dürfen, daher ist der Vorwurf einer „Verschwörungstheorie“ ja geradezu abstrus… Wenn ich mir die Bilder der „Coulibaly-Hinrichtung“ so ansehe, kann ich jedenfalls nur zu dem Schluss kommen, dass es sich hier bei dieser geradezu aberwitzigen Schießaktion nur um Platzpatronen gehandelt haben kann, denn für so unfähig halte ich jedenfalls einfach keinen Polizisten, einen zudem ganz offensichtlich wehrlosen Menschen auch mit einem einzigen Schuss außer Gefecht setzen zu können, wenn es sich dabei um „echte“ Munition gehandelt hätte.

      Schade jedenfalls einfach nur, dass man die Aufklärung dieses „Rätsels“ jedoch vermutlich niemals erfahren wird.

  25. Vorfahrt für Vorratsspeicherung für alle freien Bürger sagte:

    Angela hatte Recht mit ihrer Regierungserklärung – der Terror kommt vielleicht auch nach Deutschland!

    Heute abend war er schon in Belgien – wer weiß schon, wo er morgen überraschend auftaucht …

    Neues gibt es wie immer bei der FAZ, informiert werden wir heute von Michael Stabenow, politischer Korrespondent für die Europäische Union, die Nato und die Beneluxländer (in dieser Reihenfolge):

    http://www.faz.net/aktuell/nahe-der-deutschen-grenze-anti-terror-einsatz-in-belgien-zwei-tote-13372509.html

    Zur weiteren Lektüre empfiehlt sich, von der FAZ passend zur Terrorbedrohung „nahe der deutschen Grenze“ serviert, der Kommentar von Reinhard Müller:

    „Vorratsdatenspeicherung – Würdeloses Warten“
    „Die große Koalition spielt das altbekannte Spiel: Warten auf Brüssel, Warten auf Karlsruhe. Wenn das so weitergeht, steht die Politik unter Generalverdacht.“
    http://www.faz.net/aktuell/politik/kommentar-zur-vorratsdatenspeicherung-wuerdeloses-warten-13372021.html

    Herr Müller kann die Einführung der Vorratsdatenspeicherung, die „Zensurangie“ (die Neuausgabe von Zensursula) in der Regierungserklärung angekündigt hat, kaum noch abwarten.

    Da will er noch nicht einmal die Europäische Datenschutzrichtlinie abwarten, die gegenwärtig (in den Think-Tanks unserer philantropischen Freunde) verfasst wird.

    Das muß schneller gehen mit dem Abhören und Bespitzeln freier Bürger, meint Herr Müller, denn Warten auf Bespitzelung ist seiner Ansicht nach „würdelos“ ….

    „Warten auf Brüssel, Warten auf Karlsruhe, Warten auf Luxemburg, Warten auf den Weihnachtsmann. Die große Koalition könnte einfach handeln und ein Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung verabschieden, wenn sie das für richtig hält – natürlich ein Gesetz, das Karlsruher wie Luxemburger Vorgaben genügt, aber das bekommt das Bundesjustizministerium schon noch hin, sogar unter Heiko Maas.“

    Aber auch ohne Vorratsdatenspeicherung müssen wir uns keine Sorgen machen, denn wir haben ja gute Freunde auf unserer Seite:

    Transatlantische Freundschaft
    Obama und Cameron stehen im Kampf gegen Terror zusammen

    „In einem Gastbeitrag für die englische Zeitung „Times“ haben Barack Obama und David Cameron ihren Willen bekräftigt, gemeinsam gegen islamistischen Terror zu kämpfen. Ein wichtiger Punkt ist auch das Freihandelsabkommen TTIP.“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/obama-und-cameron-wollen-gemeinsam-islamistischen-terror-bekaempfen-13371414.html

    • Marionetta Slomka sagte:

      „Die große Koalition könnte einfach handeln und ein Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung verabschieden, wenn sie das für richtig hält“

      Au Watte, dann sind wir aber alle geliefert, hier.

  26. Anonymous sagte:

    In diesem Forum verschwinden leider zu viele gute Betiräge und Themen zu schnell unter „Ältere Kommentare“. Zumindest Leserinnen und Leser, die nur zufällig oder selten hier rein schauen, bekommen keinen erkennbaren Eindruck über das breite Spektrum der Themen, Lügen und Vertuschungen, die die Lügenpresse permanent produziert.

    • Vorfahrt für Vorratsspeicherung für alle freien Bürger sagte:

      Wir brauchen Sammelseiten für einzelne Zeitungen/Medien, sonst wird das nix. Eine Art Wiki oder so. Es wird ja immer schlimmer.

    • Marionetta Slomka sagte:

      Und was wäre Ihr Vorschlag, dies zu ändern?

    • Das stimmt leider. Angesichts der Masse der Propaganda ist es auch unmöglich alle Themen auch nur eines einzigen Tages angemessen aufzubereiten. Testweise schalte ich jetzt mal 24 Stunden auf ein anderes Layout um. Je nach Feedback könnten wir das beibehalten.
      DOK

      • Anonymous sagte:

        Das hilft schon ein wenig!
        Die hohe Anzahl an Beiträgen ist natürlich als Erfolg für die Propagandaschau zu sehen. Das Durcheinander kann jedoch schnell in Frustration umkippen.
        Auf alle Fälle: Weiter machen!

  27. needlemind sagte:

    • Tommy Boy Buhrow sagte:

      Ich muss erst den Paragraph-10-Deaktivierungsschalter umlegen, ehe Informationen verbreitet werden dürfen.

      • Vorfahrt für Vorratsspeicherung für alle freien Bürger sagte:

        Wenn Du das machst, muss ich Dir leider die „Demokratieabgabe“ für 2015 vorenthalten.

        @Needlemind: Du teilst Deine Informationen hier mit, bei Interesse wird es vom Betreiber der Seite (Dok) aufgegriffen.

    • Marionetta Slomka sagte:

      „… und wenn unserrrre Feinde behaupten, wir hätten keine Butterrrr, so ist das gelogen. Wirrr haben nurrrr nicht genügend Papierrrr, sie einzuwickeln!“

  28. Thomas sagte:

    Also das ist jetzt schon wirklich dummdreist!

    Da nimmt Spiegel-online doch allen Ernstes die Arbeit von Blogs und alternativen Informationsquellen wie Propagandaschau für sich in Beschlag!

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/terror-in-paris-gibt-es-eine-luegenpresse-der-check-a-1013072.html

    Ein Artikel zum Auf-der-Zungezergenen-lassen! Merke: Weil die Lügen der – nun ja… NichtimmerganzdieWahrheitsagenden Presse hin und wieder rauskommen (nämlich durch Leute, die sich von der „Qualitätspresse“ üblicherweise das Attribut „Verschwörungstheoretiker“ anheften lassen müssen), gibts keine „Lügenpresse“, sondern alles ist in bester Ordnung!

    Mal schauen, wie lange die Kommentarfunktion offen bleibt.

  29. Kurzinfo: „Gekaufte Journalisten“ mittlerweile auf Platz 3.
    http://www.buchreport.de/bestseller/hardcover.htm

    • malcolmlarge sagte:

      Die ‚Berichterstattung‘ über den ganzen Charlie-Hebdo-Komplex wird Ulfkottes Buch nochmal einen extremen Push geben. Also: Cui bono? Steckt möglicherweise Ulfkotte selbst hinter dem ganzen Salat, um sein Buch zu befördern? (Ironie: aus)

      In diesem Zusammenhang interessant: Der Fassbinderfilm „Die dritte Generation“ von 1979: (wiki) „Dabei geht es um eine eigens von einem Industriellen kreierte deutsche Terrorgruppe in Nachfolge der ersten und zweiten Generation der RAF, deren Existenz den Verkauf der von ihm produzierten Sicherheitstechnologie an den Staat befördern soll.“

      Das Leben spielte Fassbinders Filmplot dann in den 1980ern leicht abgewandelt nach, Stichwort Alfred Herrhausen, Karsten Rohwedder, Wolfgang Grams, Bad Kleinen, … Es gibt viel aufzuarbeiten für die bald zu gründende „Wahrheitskommission für die Aufklärung der Verbrechen der Transatlantiker“.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Wahrheitskommission :
      „Wahrheitskommissionen wurden um die 1990er Jahre in einigen Staaten infolge bewaffneter Konflikte oder nach dem Ende menschenrechtsverletzender Regime einberufen. Ihr Mandat war die Ermittlung in politischen Strafangelegenheiten.“

  30. rechercheuse sagte:

    O-Ton Bundeskanzlerin Angela Merkel in der heutigen Regierungserklärung:

    „Der Islam gehört zu Deutschland.“

    +

    „Antisemitismus ist unsere staatliche und bürgerliche Pflicht.“

    Die Kanzlerin ruft zum Antisemitismus auf – ich fasse es nicht

    • Anonymous sagte:

    • Marionetta Slomka sagte:

      Das ist doch mal ’ne klare Ansage der Kanzlerin. Ob man sich darauf berufen kann, oder wurde hier aus dem Kanzleramt schon wiedersprochen?

      Hier die Passage:

      • Marionetta Slomka sagte:

        Ab Minute 10:20

        • Wurzelzwerg sagte:

          @Marionetta Slomka

          Ungeheuerlich! Natürlich ein Freudscher Versprecher, klar. Aber solche Versprecher haben eine Ursache. Welche, Frau Merkel, wenn man fragen darf?

        • Marionetta Slomka sagte:

          t-online:
          http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_72509824/merkels-antisemitismus-versprecher.html

          „Die Kanzlerin hatte sich in den vergangenen Tagen schon bei verschiedenen Gelegenheiten versprochen. Bei einem Empfang des Bundesverbands erneuerbare Energien am Mittwochabend in Berlin bemaß sie die Erderwärmung in Prozent statt in Grad, statt Kilowattstunde redete sie von Kilokalorien. Die studierte Physikerin nahm sich daraufhin selbst auf die Schippe: „Ich bin heute mit den Maßeinheiten etwas durcheinander.“ Bei anderer Gelegenheit verwechselte sie „verwässern“ und „verbessern“.

          Erstes Stadium von Alzheimer?
          Doc – als unser auf das Merkel extrem Fixierter – hatte sowas schonmal vermutet

        • Grundgütiger… Die Frau kann nicht frei reden (z,B, als sie im Wahlkampf versuchte der Frage zum Thema Homoehen auszuweichen), das wissen wir. Die Frau liest reden ab, ohne den Inhalt zu verstehen („wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie) , das wissen wir auch.

          Aber das hier…..

          Also entweder sie ist zu blöd vom Blatt abzulesen, oder zu faul, das vorgeschriebene Zeug wenigstens vorher zu üben. Wie so was passieren kann, ohne dass sie das noch im Sprechen merkt, das kann man echt nicht verstehen.

        • Marionetta Slomka sagte:

          Vielleicht stand es ja genauso auf dem Blatt, wie sie es vorlas, Petra.

        • „Die Frau liest reden ab, ohne den Inhalt zu verstehen..“

          Wieder einmal ein nachdrücklicher Beleg, dass Merkel nur noch als „Marionette“ benutzt wird. Dass sie jedenfalls derartigen Widersinn vollständig unbemerkt von sich gibt…

          Man verfolge zumindest auch noch die nächsten Minuten mit einer geradezu schludrigen Sprachweise, als ihr auch noch das bloße Ablesen geradezu schwer fällt…

          Siehe diesbezüglich auch z.B. hier…

          http://www.deutsche-alzheimer.de/unser-service/archiv-alzheimer-info/sprachstoerungen-bei-demenz.html

        • Spitz passt auf! sagte:

          Was wollte uns „Mutti“ wirklich sagen? „Antiantisemitismus“ ist unsere staatliche und bürgerliche Pflicht?

        • „Was wollte uns „Mutti“ wirklich sagen? “

          Da müssen Sie eher wohl den Redenschreiber fragen. Ich vermute schon, dass sie richtig abgelesen hat, jedoch den Sinn nicht verstanden hat, sonst wäre ihr ja wohl ein derartig geradezu grotesker und mehr als offensichtlicher Lapsus wohl kaum unterlaufen. Dies spricht aus meiner Sicht, ganz eindeutig für ein gestörtes Verständnis besonders für kompliziertere Sachverhalte. Wie schon geschrieben, versucht Merkel so erst ein freies Sprechen gar nicht mehr, das übrigends von Gertrud Höhler in ihrem Buch die Patin bereits schon vor 3 Jahren als „Legasthenie-artig“ bezeichnet wurde. Eine Progredienz ist damit jedenfalls schon deutlich erkennbar.

        • Man sollte mit so etwas Schrecklichem wie Alzheimer zwar keine Scherze treiben, und auch einer Merkel wünsche ich das nicht.

          Aber solche Versprecher deuten nicht auf Alzheimer hin, eher auf Überlastung, was bei dem Pensum, das diese Frau abzuspulen hat, nicht weiter verwunderlich ist. Dass sie zudem keine begnadete Rednerin ist, und schon immer auf vorgefertigte Texte und einstudierte Antworten (da ja inzwischen ihr die Fragen vorab gereicht werden) war und ist, dürfte bekannt sein.

          Anfängliche Sprachstörungen bei Alzheimer äußern sich, sofern ich das mal gelernt habe, darin dass Begriffe vergessen, nicht verwechselt werden. Als Ersatz für diese Begriffe werden dann andere verwendet, die oft weniger präzise sind. Auch was Satzkonstruktion und Komplexität anbelangt, findet eine zunehmende Reduktion statt.

        • „Aber solche Versprecher deuten nicht auf Alzheimer hin, eher auf Überlastung…“

          Jetzt wirds ernsthaft spaßig, für eine deutsche Kanzlerin „Überlastung“ als Begründung für derartige Aussetzer anzuführen…wenn dies tatsächlich so wäre, wäre sie auf dieser Position jedenfalls noch viel weniger tragbar.

          Dass etwas mit Merkel nicht stimmt, ist jedenfalls bereits auch schon anderen aufgefallen… „Was ist bloß mit Angela Merkel los?“

          http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/markus-gaertner/was-ist-bloss-mit-angela-merkel-los-.html

        • -Julia- sagte:

          Ich denke auch, dass der ungeheure Druck , unter dem Merkel steht, die Ursache ist. Irgendwann bricht so eine lange mühsam aufrecht erhaltene Fassade eben endgültig zusammen und dann ist es nicht mehr zu leugnen, dass die Kaiserin nackt ist.
          Für jemanden wie sie,die überhaupt keinen moralischen Kompass hat, müssen die jetzigen Zeiten noch schwerer sein als für jeden anderen – muss sie doch immer schauen, dass sie nichts sagt, was insbesondere unseren großen Bruder verärgern könnte.
          Vermutlich ist es nur Haaresbreite, die uns alle davon trennt, dass irgendjemand die Schublade aufmacht, in der das Dossier liegt, dass sie als Kanzlerin unmöglich machen wird. Ihr großes Glück ist, dass zu Guttenberg weg vom Fenster ist und ansonsten niemand da, der als Nachfolger in Frage käme.

          Wie auch immer: lange wird die Frau nicht mehr zu halten sein.

      • rechercheuse sagte:

        hmm – eine nicht mehr zitierfähige kanzlerin – zeit-onlinie hat ihr zitat „vorsorglich“ verfälschen müssen/wollen

        keine klarstellung – nirgends – anderen personengruppen wird ein „freud´scher versprecher“ nicht nachgesehen – anstiftung zur volksverhetzung heißt es dann

      • Noch ein kleiner Nachtrag:

        Die Tagesschau ist total begeistert:

        Auf der Startseite wird ein Artikel zu dieser Rede mit den Worten angekündigt:

        „Kanzlerin zum Islam – Eine kluge Rede“

        Wer jetzt noch trotz Lachen weiter lesen kann: Der Artikel trägt die Überschrift: Merkel hat’s verstanden.

        http://www.tagesschau.de/kommentar/merkel-islam-101.html

        Und ein Zitat aus dem bezahlten Beifall: „Es war eine kluge Rede der Kanzlerin, eine ihrer seltenen Klartext-Reden.“

        Jawoll. Zur Kenntnis genommen liebe Tagesschau. Was auch immer die Kanzlerin absondert, ist wundervoll. Und wenn sie Scheisse labert, dann schreibt ihr halt, sie hätte was wundervolles gesagt.

        • Spitz passt auf! sagte:

          Ich höre mir die Reden von Merkel schon lange nicht mehr an – ich bin kein Masochist. Aber in dieser Rede redet sie nicht nur Blödsinn.

        • Wurzelzwerg sagte:

          Wenn Merkel ans Pult tritt, schalte ich nach der Begrüßung den Ton ab, weil ich mir dieses Gestammel von der Hinterbühne eines Provinztheaters nicht antun will. Substantielles erfahre ich sowieso am nächsten Tag aus der Presse. So ist mir die ominöse Stelle entgangen und ich bin erst hier darauf hingewiesen worden. Vorher hatte ich noch mit Lammerts Rede zu tun, der es wirklich fertiggebracht hat, gestern im Bundestag den Anteil Schuld des Westens am islamistischen Terror völlig auszublenden. Andächtiges Schweigen im Rund wie in der Kirche – das deutsche Parlament! Was man so Parlament nennt – bei diesen Mehrheitsverhältnissen der Einheitspartei CDU/CSU/SPD/Grüne. Dass die anwesenden Volksvertreter ganz begeistert Beifall klatschten, einschließlich der Linken, versteht sich. Nach Merkel hatte Gysi Gelegenheit, das, was der Bundestagspräsident nicht zur Kenntnis nahm, nämlich die zahllosen „Militär-Interventionen“ in der Welt, zumindest mitverantwortlich für das Geschehen nicht nur in Paris zu machen.

          Merkel hat ein Weltbild, das gerade mal in die Einkaufstasche passt, die sie immer mit sich schleppt. Wenn einer glaubt, eine deutsche Kanzlerin kann gar nicht beschränkt sein, dann befindet er sich im Irrtum. Ich denke noch an die Cicero-Veranstaltung, wo sie ohne Manuskript geantwortet hatte, und mir kommt heute noch das Grausen, wenn ich mir bewusst mache, dass ein ganzes Land von dieser Frau geleitet wird, und zwar das Land, in dem ich leben muss. Und mir fällt immer wieder der halbbesoffene Schröder ein: „Sie können es nicht, Frau Merkel!“ Da ist nichts, was man Weltoffenheit nennt, ein klarer Geist, der nicht nur nötig ist in Zeiten wie diesen.
          Was ist, das ist schlimmste Provinz, Großkotzigkeit, die übliche deutsche, aber sie erfüllt ja nur einen Auftrag der wirklichen Regierung. So gesehen, fand man sie wohl tragbar.

          Natürlich ist sie überlastet. Sie muss die Quadratur des Kreises herstellen, keine einfache Sache, auch dann nicht, wenn man Einstein verstanden zu haben glaubt, aber in seinem gläsernen Kanzleramt vom Leben des zu regierenden Volkes nichts mitkriegt und sich immer nur nach oben duckt, da, wo das Geld ist und die wahre Macht.

          Nun habe ich gelesen, sie will noch mal antreten. Davor bewahre uns ihr Amtseid.

        • Marionetta Slomka sagte:

          @ Wurzelzwerg
          „Substantielles erfahre ich sowieso am nächsten Tag aus der Presse.“

          Das glaube ich nun aber ganz und gar nicht!

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ Marionetta Slomka

          Es kommt doch auf die Presse an. Gewusst, wo.

      • Mitteldeutscher sagte:

        Ich bereite mal ‚ Zettel vor zum Unterschieben, muss nur irgendwie meine Brand-Guilaume-/BND-V-Mann (hahaha) -Beziehungen spielen lassen, um dorthin zu kommen.
        Das wörd ’n haidn Spaß. Nur in der heutigen Zeit und bei den Geschehnissen nicht mehr zum Lachen.

  31. Der

    G rößt
    A nzunehmende
    U nfall
    C hristilicher
    K onfession — Joachim GAUCK

    hat wieder seiner schlimmen Notdorft entsprochen:

                         --  "Euer Hass ist unser Ansporn "   ---
    

    http://www.faz.net/aktuell/politik/gauck-euer-hass-ist-unser-ansporn-13368378.html

    • malcolmlarge sagte:

      Lieber Opa Gauck,

      „Deine Dummheit ist mein Brechreiz“.

    • Jetzt weiss ich es wieder, woher mir der Spruch so bekannt vor kam:

      Zitat: „Ich will dass ihr mich hasst,
      denn eure Feindschaft macht mich stolz.“

      Das ist aus dem Lied „das Geheimnis meiner Kraft“ von den Böhsen Onkelz.

      Passt gut. Für mich ist der Pistolero-Pfaffe schon lange der Inbegriff des bösen Onkels.

  32. Der Spiegel zündelt weiter ….

    “ Handbuch für den Kriegsfall: Litauen bereitet Bevölkerung auf russischen Einmarsch vor “

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/angst-vor-russland-litauens-regierung-veroeffentlicht-kriegshandbuch-a-1013126.html

    • Das ist schon grob fahrlässig, was die da treiben. Ich gehe davon aus, was für die Litauer gilt, gilt auch für die Polen.

      Und dazu: Ich kann nur noch mal erwähnen: die ach so ängstlichen Polen sichern ihre Grenze nicht. Da wurde gemeldet, die würden zig tausend Mann an die Grenze verlegen.

      Die Grenze zu Kaliningrad IST NICHT DICHT! Man kann durch den Wald einfach nach Russland latschen. Wenn ich Angst vor Einmarsch habe, dann mach ich da dicht (also mehr als 50 cm Draht-Zaun) und ich lasse da Einheiten marschieren.

      Nix ist da! Gar nix!

      Was man hier tut ist: Angst schüren, in der Hoffnung die sozialen Unruhen, die in Europa drohen, hinauszuzögern indem man die Masse auf einen Feind einschwört, bis man selbst seinen Arsch gerettet hat.

      So! Da habt Ihr es! Jetzt bin ich offiziell Verschwörungstheoretikerin.

  33. anonymuus sagte:

    Regierungserklärung Angela Merkel: Ankündigung des Orwellschen Überwachungsstaat!?_

    Wie es aussieht lagen die Gesetztesvorlagen bereits fertig in der Schublade und warteten nur noch auf einen Anlaß, um endlich in Kraft gesetzt werden zu können. Aus Sicht der Initiatoren also irgendwo „Glück im Unglück“ mit dem Anschlag in Paris, nicht wahr ?

    Hätten die französischen Sicherheitsbehörden, die ihnen bereits zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ausgeschöpft und somit ihren Job ordentlich gemacht, dann wäre es zwar zu dem Anschlag erst gar nicht gekommen, ja…..,aber…. dann hätte man auch keine Begründung warum man jetzt die Grund- und Freiheitsrechte noch weiter abbaut, die Überwachung verstärkt und das nirgendwo in der Verfassung festgeschriebene oder gar definierte s.g. „Supergrundrecht auf Sicherheit“ ausbaut.

    Also irgendwie haben dann die französischen „Sicherheitsbehörden“ dann also doch alles richtig gemacht, ….oder ?
    Hmmm,….also….man könnte meinen….,neee,…also wenn man ein s.g. „Verschwörungstheoretiker“ wäre DANN könnte man meinen,….eehh….: die haben das mit Absicht „alles richtig“ gemacht.
    Aber so weit wollen wir nicht gehen.

    Ich halte fest: die Sicherheitsbehörden haben alles richtig gemacht, weil…..eehhh……weil es „uns“, der ehemaligen Wertegemeinschaft, erst ermöglichte aus der Tragödie „gestärkt hervorzugehen“ !
    Ich schlage daher vor, alle Mitarbeiter beim Geheimdienst und Polizei, die sich hier ganz besonders in Sachen „sträfliche Nachlässigkeit“ und „gelangweiltes Däumchendrehen“ hervorgetan haben, wie auch schon damals nach 9/11, zu befördern !

    (Ironie: Aus)

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ anonymuus

      Sieht eben ganz nach False-flag aus. Darauf weist ja alles hin: der iiegengelassene Ausweis, die IS-Fahne im Auto, dass alle drei Täter erschossen wurden und nicht etwa zur Vernehmung verhaftet – tja, so viele Zufälle. Und wer’s glaubt, wird selig.

      • frank_meck sagte:

        In dieser Auflistung fehlt noch die Tatsache, dass die Geliebte oder Frau einer der Täter nach Syrien geflohen ist und Frankreich einen Flugzeugträger losschickt, um sie „festzunehmen“. Auch die drei „Terroristen“ in Ostbelgien, von denen wohl die Waffen stammten, sind ohne Festnahme und rechtstaatliches Verfahren heute erschossen worden.

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ frank_meck

          Was soll man auch mit Zeugen? Ich würde mal so sagen: Ähnelt doch sehr den Mafia-Methoden aus Hollywood-Filmen, nur dass es Realität ist und kein Film.

  34. E-Haller sagte:

    Artikel in SpOn über die Vorbereitung der litauischen Bevölkerung auf einen Krieg mit Russland. Interessant ist weniger der Artikel an sich, sondern die fetten Hervorhebungen, die suggerieren, ein solcher Zustand stände unmittelbar bevor.

    Oder hat schon jemand eine Systematik erkannt, wann bei SpOn fett hervorgehoben wird?

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/angst-vor-russland-litauens-regierung-veroeffentlicht-kriegshandbuch-a-1013126.html

  35. Wieder einmal ein nachhaltiger Beleg für die vollständig undemokratischen Zustände bei der EU: 97 % gegen TTIP

    „Seit dem vergangenen März hatte die Behörde die Bürger befragt. Genau 149 399 Antworten gingen bis Mitte Juli ein. Mehr als 145 000 Absender lehnten das Handelsabkommen entweder komplett ab oder den Teil zum Investorenschutz…97 Prozent der gerade Konsultierten lehnen solche Klauseln komplett ab. Vier Fünftel der Antworten kamen aus Großbritannien, Österreich oder Deutschland…

    Trotz der vielen kritischen Einwendungen bei der Konsultation will die EU-Kommission an dem Abkommen festhalten….“

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/buergerbefragung-zu-ttip-prozent-dagegen-1.2302201

    • FernDerHeimat sagte:

      Warum auch sollte sich ein von Grund auf undemokratisches und in seiner Politik stets zutiefst demokratiefeindliches Gremium für die Belange der Bevölkerung interessieren?

    • Spitz passt auf! sagte:

      TTIP nutzt nur den transatlantischen Konzernen. Wenn es trotzdem von der EU-Kommission unterzeichnet wird, sollte man das vierjährliche Wählen sein lassen und die deutsche Regierung aus Vertretern von Siemens, VW, Daimler AG und BASF bilden.

  36. Rache für Stalingrad!

    Endlich ist es soweit. Lange genug mussten die Deutschen sich mit einem langweiligen und recht ineffizienten kalten Krieg abfinden.

    Und dann wurde es sogar noch schlimmer: Frieden.

    Die Nachbarn hatten es verstanden und feierten die Tatsache, dass Deutschland in den letzten 70 Jahren mal kein Nachbarland überfallen haben, mit der Erkenntnis: die EU sichert Frieden. In der Übersetzung: die EU hält die Deutschen im Zaum. Eigentlich ist es ja kein Grund zum Feiern, wenn man Frieden hält, aber wenn die Deutschen in der Nachbarschaft sind, hat man sich auch nen Nobelpreis verdient.

    Die Deutschen machten gute Miene (also die uckermarksche Frohnatur tat ihr Bestes) zum pazifistischen Spiel.

    Doch jetzt reicht es. Wenn der verdammte Russe einfach nicht einmarschieren will, dann:

    „DEUTSCHE FÜHREN NEUE SPEERSPITZE
    DAS IST DIE ANTI-PUTIN-TRUPPE DER NATO“

    Ne, der Satz ist nicht von mir, das ist die Schlagzeile auf RP-Online.

    http://www.rp-online.de/politik/ausland/das-ist-die-anti-putin-truppe-der-nato-aid-1.4800463

    Also nicht die erste Verteidigungslinie, sondern die Speerspitze!

    Und wer ist schuld? Putin!

    Zitat: „Der russische Präsident Wladimir Putin persönlich gab den letzten Anstoß für die Gründung der neuen „Nato-Speerspitze“, einer besonders schnellen Eingreiftruppe der nordatlantischen Verteidigungsallianz mit 5000 bis 7000 Soldaten. Putin hatte nämlich im Herbst vergangenen Jahres im Zusammenhang mit dem Ukraine-Konflikt gedroht, seine Truppen könnten binnen zwei Wochen in der ukrainischen Hauptstadt Kiew stehen.“

    Diese Drohung, das ist diese angebliche Aussage Putins in seinem Gespräch mit Barosso, der, nachdem die Russen erklärten, sie würden das gesamte Gespräch veröffentlichen, dass das dann wohl doch nicht so im Sinne einer Drohung von Putin kam.

    Aber das hat der dumme Leser sicher schon vergessen und deshalb: die Deutschen sind die Speerspitze, weil Putin jederzeit nach Berlin marschieren könnte. Unser Buddy Jaz hat uns ja auch noch mal dran erinnert, dass die Russen die Tendenz haben, völlig unmotiviert in Deutschland einzufallen.

    Falls sich hier jemand fragt: wieso gibt sich ein Soldat für so einen Blödsinn her.. Einfach mal dem Link folgen und das Bild dieser Krieger fürs Vaterland betrachten. Der eine oder andere sieht so aus, als wäre das mit der Rache für Stalingrad ne echt persönliche Angelegenheit, weil er damals schon dabei war.

    Liebe satirische Grüsse, denn ich hab gehört, da darf man alles
    Petra

    • anonymuus sagte:

      „Speerspitze“ ist Neusprech, übersetzt heisst es: Kanonenfutter

      • Wurzelzwerg sagte:

        @ anonymuus

        Nö, Speerspitze kenne ich aus der Zeit des kalten Kriegs, schon damals sollte die BRD von der NATO zur Speerspitze gegen die Sowjetunion aufgebaut werden.
        So gesehen, eher Altsprech.

        • anonymuus sagte:

          Na ja, es ist eben schon ein etwas älteres Neusprech.
          Altsprech wäre „Kanonenfutter“.

        • Wurzelzwerg sagte:

          Richtig, anonymuus, aber der Tod ist derselbe. Auch wenn es in den fünfziger Jahren das Orwell-Buch noch nicht gab.

        • malcolmlarge sagte:

          weils grad so gut passt… (wers nicht weiß, sieht genau aus wie das Original-Filmplakat von Vilsmaier)

    • „Falls sich hier jemand fragt: wieso gibt sich ein Soldat für so einen Blödsinn her.“

      Wen meinen Sie denn wohl damit? Die massiven Nachwuchsprobleme bei der Bundeswehr sollten doch wohl längstens bekannt sein und die wenigen, die dann nach einem bezahlten Schnupperkurs noch verbleiben, muss man entsprechend verhätscheln, um diese nicht auch noch vergraulen. Ernsthaft vorbereitet können die Rekruten auf Einsatzbedingungen mit dieser Vorgehensweise ganz sicherlich nicht werden, so dass es auch in den bisherhigen Auslandseinsätzen stets zu einer dann notwendigen Überbelastung des eigentlichen Stammpersonals kommt.

      Zudem „…selbst die zumeist vorhandene Leistungsbereitschaft der Rekruten ist in der Regel nur unzulänglich. Die Defizite an physischer Belastbarkeit, psychischer Bereitschaft zum Einsatz von Leib und Leben sowie kognitiver Ernstfalltauglichkeit (neudeutsch: Stressresistenz) sind offensichtlich, lassen sich der Generation „Socialnetwork“ aber nur schwer abtrainieren…“

      http://www.focus.de/politik/deutschland/bundeswehr-bundeswehr_id_3573866.html (geschrieben von einem aktiven Marineoffizier und nicht von einem Journalisten!)

      Ohne Soldaten dürfte es der Bundeswehr jedenfalls ziemlich schwer fallen, ernsthaft Krieg spielen zu können. Solange jedenfalls die Wehrpflicht nicht wieder eingeführt wird, kann man o.g. Aussagen zumindest diesbezüglich jedenfalls ganz locker nehmen.

      .

      • Martin Löhnertz sagte:

        Die Bundeswehr-Werbung ist da nochmal ein eigenes Thema. Hier wird ja durchaus der Eindruck vermittelt, dass der Soldat im laufe seiner Karriere kaum etwas soldatisches (= töten und getötet werden) tun wird – was während des kalten Krieges ja auch gestimmt hat.

    • FernDerHeimat sagte:

      RP ist eben typisch LP (Lügenpresse).

    • Max L. sagte:

      Unfassbarer Artikel! Lügenpresse und Kriegshetze wie aus dem „Lehrbuch“.

    • Jürgen sagte:

      Nicht nur, dass hier ein Oberst der Reserve schamlos Propaganda betreibt, nein, er darf auch unberichtigt (jaja, natürlich „versehentlich“) lügen.
      „Putin hatte nämlich im Herbst vergangenen Jahres im Zusammenhang mit dem Ukraine-Konflikt gedroht, seine Truppen könnten binnen zwei Wochen in der ukrainischen Hauptstadt Kiew stehen.“
      stimmt einfach nicht.

      Eine Sprecherin der EU, Pia Ahrenkilde-Hansen, hatte mitgeteilt, dass diese Aussage Putins aus dem Zusammenhang gerissen wurde und so nicht stattfand:

      http://www.wsj.com/articles/eu-moves-to-temper-putin-two-weeks-to-kiev-row-1409831828

      • Jürgen sagte:

        Argh… sorry petra (OP). Habe genau den Absatz von dir überscrollt, in dem du das schon thematisiert hast.
        Aber bei dieser öffentlichen Propaganda und Kriegstreiberei wird mir wirklich nur noch schlecht.

  37. anonymuus sagte:

    Christoph Hörstel:

    Offener Brief: Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel – Russland-Beziehungen auf unnötig schlechtem Weg

    Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel,

    In großer Sorge schreibe ich Ihnen, weil das derzeitige Verhalten der Bundesregierung weitere gravierende Verschlechterungen im Verhältnis zu unserem russischen Nachbarn befürchten lässt, die anschließend schwer zu reparieren sein werden

    weiterlesen:
    http://christoph-hörstel.de/?p=606

    • Max L. sagte:

      Hörstel hat in der Sache recht, aber ich werde nie verstehen, warum er unbedingt eine Partei gründen musste. Abgesehen von der Sinnlosigkeit des Unterfangens nimmt ihm das die politische Unabhängigkeit.

      • anonymuus sagte:

        Ich kann mir das nur so erklären, daß Parteien aufgrund ihrer besonderer Hervorhebung in im GG ggü dem „einfachen“ Bürger einen besonderen Status in der BRD haben. Mehr Rechte, Privilegien (z.B. gesetzlich zugesicherte Sendezeit in den MS-Medien in Wahlkampfzeiten) und sind schwieriger zum Schweigen zu bringen.
        Außerdem, ganz ehrlich, sollte ich bei der nächsten Gelegenheit wieder wählen gehen, dann wähle ich Christoph Hörstel. Weiß nicht wieviel es jetzt ist, aber früher waren es 5 DM pro Stimme, die eine Partei nach der BT-Wahl vom Staat ausbezahlt bekam. Bin mir sicher, der Mann wird das Geld klug verwalten und sinnvoll investieren.
        Am besten wäre es natürlich, wenn ers wenigstens mal ins EU-Parlament schaffen würde, was ja nicht sooo schwer ist (s. „Die Partei“). Dann wäre er
        a) noch schwerer „greifbar“,
        b) müsste seine Aktivitäten der Steuerzahler finanzieren und
        c) müsste seine Familie nicht von H4 leben.

  38. Wurzelzwerg sagte:

    Leider nur ohne Übersetzung: Alle Gaslieferungen an die EU über die Ukraine werden ab sofort gestoppt

    http://lifenews.ru/news/148393

  39. Wurzelzwerg sagte:

    Damit man versteht, warum ausgerechnet in Dresden der Pegida-Rummel so viel Zulauf hat, hier mal ein Kommentar von Arnold Schölzel von der Jungen Welt zum Umfeld:

    http://www.jungewelt.de/2015/01-15/065.php

  40. Wurzelzwerg sagte:

    All denen ins Stammbuch, die Pegida für einen „Aufstand des Volkes“ halten:

    http://www.jungewelt.de/2015/01-15/001.php

  41. Heute – Der SPIEGEL bläst zum totalen Krieg:

    #CHARLIE – Cui bono? Wem nutzt es? – JETZT weiss man es:
    Das Affentheater dient dem Krieg gegen Syrien, Irak, Iran…
    Angeblich gegen ISIS & Co. – den verdeckten NATO-Filialen…
    Und Merkel will das Kriegsrecht gegen 80 Millionen Deutsche!

    Titel Nr.1 „Hollandes Kampfansage an den IS: Frankreich an die Front“
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-hollande-entsendet-flugzeugtraeger-charles-de-gaulle-a-1013001.html


    Cui bono Nº2 – „Merkel will die Daten aller Deutschen“
    WER gibt Ferkel Merkel das Recht, ein Kriegsrecht zu wollen…??
    WO sind „Terroristen“…?? Ich sehe nur Faschisten und Rassisten…

    Titel Nr.2 „Anti-Terror-Kampf: Merkel will die Daten aller Deutschen“
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-draengt-weiter-auf-vorratsdatenspeicherung-a-1012929.html


    Fazit: CHARLIE ist die Wiederholung von 9/11
    Eine miserable Kopie – so pervers die das Original von George Dabbeljuh

  42. anonymuus sagte:

    Jesus, Maria und Josef !,
    heftig:

    Jürgen Todenhöfer Full Interview – MEIN INTERVIEW MIT EINEM DEUTSCHEN IS-KÄMPFER

  43. „Ein Sieg ist nicht mehr unbedingt nötig , Chaos alleine reicht aus !“
    -Joint Vision 2020-

    http://www.swp-berlin.org/fileadmin/contents/products/studien/S2002_02_ggr.pdf#page=1&zoom=auto,-179,848

  44. Manch Merkwürdigkeiten zu Paris …

    • ungesehen Ken muss Leute zurück gewinnen, das war nicht nett was er vor Weihnachten ins Netz stellte.
      Er versucht sich ja zu bessern…..ja ich weis

      • Max L. sagte:

        Was soll das gewesen sein?
        Seine Äußerungen zu Pegida waren jedenfalls notwendig und richtig, und ich glaube, nach dem ersten Schreck haben das viele auch eingesehen. Manche muss er auch nicht zurückgewinnen, wirklich nicht.

  45. Gilberto sagte:

    http://mic.com/articles/108166/one-student-s-epic-tweets-call-out-the-biggest-hypocrites-marching-for-free-speech-in-paris

    Sehr gute analyse der Eliteteilnehmer des Trauermarsches in Paris und deren veranlasten Festnahmen bezüglich der Meinungsfreiheit in deren Ländern.

  46. Thomas sagte:

    Frankreich zieht in den Krieg gegen Syrien:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-hollande-entsendet-flugzeugtraeger-charles-de-gaulle-a-1013001.html

    Und Angela Merkel, die Windfähnchen-Kanzlerin, spürt nun Rückenwind für die mehrfach verbotene Vorratsdatenspeicherung:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-draengt-weiter-auf-vorratsdatenspeicherung-a-1012929.html

    Hätte es den Anschlag auf Charlie Hebdo nicht gegeben, hätte man ihn glatt selber machen müssen….

    :-(

  47. Dr. Sandmann sagte:

    Ein Gesundheitswesen, wie die Faschisten des Dritten Reichs es sich nur vorstellen konnten:
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Elektronische-Gesundheitskarte-Wer-blockiert-dem-wird-gekuerzt-2517531.html
    Alle Eure Patientenakten werden an die transatlantischen Faschisten der Bertelsmann-Schergen weiter gereicht, dort gespeichert und ausgewertet. IHR HABT KEIN MITSPRACHERECHT.
    Einige der Kommentare in dem Forum zeigen teilweise auf, worum es geht. Mehr findet Ihr beispielsweise unter stoppt-die-e-card.de

    Wenn Ihr Berichte zu dem Thema und insbesondere die oben zitierte Entwicklung in der Konzernpresse, Gniffkes Goebbelsschau oder der ZDF-Nazishow findet, dann fertigt bitte eine Kopie an und hängt sie hier als Kommentar an. Mich würde interessieren, was Ihr findet – insbesondere zu dem Thema der zentralen Patientenaktenspeicherung bei Bertelsmann-Arvato. So behauptet die Konzernpresse immer wieder, dass die sensitiven Daten auf der Karte gespeichert werden, was gelogen ist. Die Patientenakten werden in einer zentralen Datenbank gespeichert.

    Doc, wenn ich mich recht erinnere, so sind Sie Arzt. Was halten Sie von dieser Entwicklung, der Berichterstattung und der Haltung der Ärzteschaft (Beispiel: Plakate in den Praxen „Behandlung nur noch mit eGK“ oder Widerstand durch die Freie Ärzteschaft)?

    Dok, ich hoffe, dass das Thema eGK und die „Berichterstattung“ der Lügenpresse mindestens so „systemrelevant“ ist, wie der Krieg in der Ukraine. Tatsache ist, dass die meisten Menschen in Deutschland nicht wissen, dass und wo ihre Patientenakten gespeichert werden sollen, wenn es nach dem Willen der beteiligten Faschisten geht.

    Übrigens benutze ich den Begriff Faschisten nicht leichtfertig.

    PS: Ich bin zwar auch ein Doktor, aber kein Mediziner.

    • Martin Löhnertz sagte:

      Dr. W. Sandmann, der mal für sehr seltene Ereignisse zuständig war?

    • Ich würde mich jetzt nicht als „Experten“ bezeichnen, meine jedoch, dass es durchaus für die praktische Tätigkeit sinnvoll sein kann, wenn einige wenige ganz nützliche Daten auf der elektronischen Gesundheitskarte abgespeichert sind

      Es dürfte jedenfalls immer noch ein ziemlich weiter Weg zu einer elektronischen Patientenakte sein, die dann tatsächlich auch erst in großem Rahmen auf zentralisierten Servern abgespeichert sind und nicht wie bisher in einem nur für die beteiligten Ärzte zugänglichen Intranet. Ich halte es jedenfalls für ganz selbstverständlich bzw. ganz im Sinne der Patienten, dass in einem öffentlich operierenden Ärzte-Netzwerk medizinische Daten intern ausgetauscht werden, ohne dass damit gegen Datenschutzbestimmungen oder ärztliche Schweigepflicht verstoßen wird.

  48. abulafia sagte:

    heute journal 14.01.

    feiert das neue charlie hebdo ab. tenor: 3euro für die freiheit
    die karikatur (und deren kauf) ist patriotisch-abendländiche pflicht

    kein wort dazu, dass man unnötig öl ins feuer gießt, hättest du geschwiegem, wärst du philosoph geblieben…man darf alles sagen, muß es aber nicht…reden ist silber….

    ich denke man nimmt hier bewußt eine weiter eskalationsstufe in kaufe, statt an ausgleich und versöhnung zu arbeiten

    erbärmlich

    • abulafia sagte:

      das HJ unterstellt den russen genugtuung darüber, dass man auf der ISS nun auf die rustikale russische technik angewiesen sei…

      • abulafia sagte:

        nachtrag
        kennt man ja von der kursk-katastrophe, da haben die verbohrt-neidischen russen ja auch lieber den tod der matrosen in kauf genommen, als sich der schmach britisch-amerikanischer hilfe aussetzen zu müssen

        • Anonymous sagte:

          abulafia liebe dein gott obama liebe deine religion den kapitalismus den dein ist die börse und geheiligt werde der geldschein go home usa

      • Max L. sagte:

        Irgendwie muss man das Ganze ja auch noch Putin in die Schuhe schieben, wenigstens indirekt. Zwei Fliegen mit einer Klappe.

  49. Mitteldeutscher sagte:

    Es ist einfach nicht zum Aushalten, wie die Lügenpresse dem Unwort trotzdem alle Ehre macht:

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-01/ukraine-zivilisten-tote-beschuss?commentstart=297#cid-4321710

    Man lese sich mal die Kommentare durch: V E R N I C H T E N D !
    und mit B E W E I S E N hinterlegt, es ist die wahre Wonne, wenn dieser Anschlag nicht ein bitterböser Teil des westlich verursachten Krieges wäre.

    Hat jemand Zeit diese zu sichern?

    • Anonymous sagte:

    • Nicht ganz kommentarlos, aber nur als Antwort auf einen Hinweis im Kommentarbereich:
      „Vielen Dank für Ihren Hinweis. Sie haben natürlich Recht und wir haben das Foto ausgetauscht. Liebe Grüße aus der Redaktion/se“

      Übersetzt heißt das:
      Sorry Leute, aber Recherche, auch simpelste Recherche mittels Google Bildersuche, ist nicht so unser Ding.
      Wir haben diesen, wie auch viele andere Artikel, direkt von der Quelle übernommen, nämlich vom ukrainischen Wahrheitsministerium. Das Wahrheitsministerium würde niemals lügen, das sagt ja schon der Name.
      So werden wir auch weiterhin verfahren, und wenn wir ab und zu mal von abgedrehten Verschwörungstheoretikern erwischt erwischt werden, dann sagen wir Sorry, Liebe Grüße und tauschen die Fälschung schnell mit einer anderen Fälschung aus.

  50. bertram sagte:

    Soviel zum „Unwort“ Lügenpresse; auch die linken 68er verwendeten diesen Kampfbegriff aus dem Arsenal der Naziideologie:
    http://www.directupload.net/file/d/3867/sc3gs54w_jpg.htm

    Da versucht der moderne Propagandaapparat, Pegida dadurch im extrem rechten Spektrum zu verorten, indem einzelne Begriffe als eindeutig nationalsozialistisch bewerten. http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article136290669/Abendland-und-Luegenpresse-wie-Pegida-die-Worte-verdreht.html
    Fragt sich nur wer nun Worte verdreht?

  51. Mischa Strogow sagte:

    Marieluise Beck zu Gast bei Us-amerikanischen Fracking- und Uranunternehmen – oder: Wie Politik entsteht!

    Keine Propaganda aber ein sehr lesenswerter Artikel über die grünen Machenschaften. Für Freunde von „House of Crads“

    http://spiegelkabinett-blog.blogspot.ch/2014/12/marieluise-beck-zu-gast-bei-us.html

  52. Pandora sagte:

    „Tagesschau“-Chef wehrt sich gegen Vorwürfe
    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_72485822/pariser-trauermarsch-tagesschau-chef-wehrt-sich-gegen-vorwurf.html

    mit dem folgenden Artikel seid ihr dem Chef anscheinend auf den Leim gegangen:
    https://propagandaschau.wordpress.com/2015/01/14/ard-chefredakteur-gniffke-lugt-den-burgern-frech-ins-gesicht-und-emport-sich-uber-die-wahrheit-in-der-taz/comment-page-1

    Die Lüge besteht nämlich nicht darin, daß die Aufnahmen GESTELLT wurden, sondern, daß behauptet wurde, die Politdarsteller seien MIT DEM VOLK gegangen.

    Bitte den Artikel entsprechend korrigieren!

    • Max L. sagte:

      Wo steht in dem Artikel, die Bilder seien gestellt? Das hat kein Mensch je behauptet. Die Bilder waren echt. Es geht darum, welche Bilder bzw. Ausschnitte ausgewählt und wie sie auch im Zusammenhang mit den jeweiligen Texten verwendet wurden. Deshalb heißt es u.a.:

      „Jeder, der sich die Sendungen in der Mediathek noch einmal anschaut, wird bestätigen, dass hier ganz vorsätzlich mit Worten, Bildern und Ton ein Eindruck erzeugt wurde, der nichts mit der Realität vor Ort zu tun hatte.“

      Dem Tagesschau-Chef ist niemand auf den leim gegangen (außer jenen, die ihm in seinem Blog zustimmen und ihn geradezu feiern). Er ist sich selbst auf den Leim gegangen, aber ganz gehörig.

      • Gerne nochmals: Selbst Gniffke spricht diesbezüglich in seinem gestrigen Blog von einer „‚ganz normalen medialen Inszenierung“…

        Und entscheidend ist dabei ausschließich, dies wurde hier jetzt ja mittlerweile oft genug entsprechend kommentiert, ist die Kraft der Bilder, die im Kopf erhalten bleiben. Und ich selbst habe hier ja dann noch ganz deutlich die Bilder vor Augen, wie die gesammelten Staatschefs ganz offensichtlich unmittelbar vor der dem „Marsch des Volkes“ herliefen, jedenfalls hat dies der Zusammenschnitt (des ZDFs) derartig ganz eindeutig suggeriert. Bis dann schon bei mir die ersten Fragen aufkamen, wieso winkt Merkel so merkwürdig ohne hinzusehen, nach oben, wieso nimmt Hollande Merkel regelrecht an der Hand, um diese zu verlangsamen – was ja vollständig unsinnig gewesen wäre, wenn hinten noch regelmäßige Menschemassen tatsächlich nachgedrängt hätten, wie hat man denn in der Kürze der Zeit sicherlich mehrere Kilometer mit mehrstöchigen Häusern und endlich vielen Fenster überhaupt derartig sicher machen können vor allem bei der ganzen Breite, wie die Politiker so angeblich marschiert sind etc.? – In jeder anderen ähnlich aufgeheizten Situation wäre jedenfalls doch wohl jeder Politiker unmittelbar und in direkter Nähe von 2-3 Sicherheitsbeamten umgeben gewesen.

        Ich habe dies ja auch schon geschrieben, erst im Nachhinein ist mir dann die ganze Situation wie sie im ÖR dargestellt wurde, klar geworden.. Und das perfide ist ja dabei, dass sich kaum der „normale“ Nutzer der Tagesschau oder des heute-Journals und dies dürfte immer noch die überwiegende Masse der Menschen in diesem Lande sein, hinterhin ins Netz begibt, um die ganzen Sachverhalte dann doch zu objektivieren und verifizieren.

  53. Schewenborn sagte:

    Hinweis – 25.Januar Syriza viel Glück
    Ein informatives Video von Pedram Shahyar

    Wer diesen Weg mitunterstützen und ein Zeichen setzen möchte
    http://www.with-the-greeks.eu/petition-page/

  54. http://www.deutschlandfunk.de/soziale-netzwerke-diskussion-mit-propaganda-bots.684.de.mhtml?dram:article_id=307268

    Der Deutschlandfunk suggeriert nun sogar, das die Nato kritischen und „pro russischen“ Kommentare nicht von Menschen kommen, sondern von bots erstellte Propaganda seien. Unglaublich…

    • FernDerHeimat sagte:

      Naja, die gehen da eben konsequent von ihrer eigenen Seite aus, wo seit dem Irakkrieg ja auch jede Menge „Bots“ die offizielle Meinung „verteidigen“.

      Das Wort „Verschwörungstheoretiker“ kennen seit Snowden zuviele als Diffamierungsbegriff für unbequeme Meinungen.

    • Max L. sagte:

      Also in dem verlinkten Text steht das so nicht. Dort heißt es:

      „Wir wissen, dass die auch im Regierungsauftrag entwickelt werden. Von der DARPA [Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums, Anm. der Redaktion] gibt es eine Ausschreibung, die die Entwicklung solcher Tools vorsieht. Auch Russland hat eine Million gerade investiert in ‚Storm 13‘, das genau dafür gemacht ist vom Auslandsgeheimdienst, soziale Netzwerke inhaltlich zu beeinflussen.“

      So ist das – zumindest vordergründig – auch erstmal in Ordnung.

  55. Angelo Merkel sagte:

    Im Schatten der Pariser Anschläge bekommt der Obermafioso Soros , von seinem Mafia-Kollegen Frankeberger die Gelegenheit, schon zum zweiten Mal in der FAZ, kriminelle Pläne über die Ukraine und Russland zu schildern, diesmal noch mehr, auf 5 Seiten. Natürlich ist diesmal für die FAZ-Leser die Kommentarfunktion abgeschaltet.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/george-soros-helft-der-neuen-ukraine-ein-gastbeitrag-13355683.html

    Der Mafioso noch mal in dem Neocons-Wolfowitz-Schmierblatt. Diesmal schreibt der Mafioso nicht selber, sondern der Soros-Plan für die Ukraine wird von Holger Zschäpitz nacherzählt

    http://www.welt.de/finanzen/article136173151/George-Soros-haelt-die-Ukraine-fuer-ein-Euro-Krisenland.html

    der „Senior editor of the financial and economic desk at Welt” (wow!) , bzw. der Fed-Mafia-Sprecher Holger Zschäpitz

    »Meisterspekulant“, so nennt das Holgerchen den alten Mafia-Paten – das sind typische Romantisierungs-Begriffe der neoliberalen Transantlantik-Arschlöcher wie Zschäpitz. Wie auch „Starökonom“, oder „Strainvestor“..
    »Meisterspekulant“ = Meisterkrimineller

    Der Meisterkrimineller fordert von diesen unterwürfigen und dummen Püdelchen aus der EU, Kohle, richtig dicke Kohle, für seine kriminelle Clique in Kiew. Nachdem der Meisterkrimineller und die andere US-Clique schon dabei sind die Ukraine auszuplündern, (der ukrainische Gold ist schon weg bei der Fed-Mafia in New York), sollen jetzt die Idioten aus der EU blechen und 50 Milliarden locker machen.
    Der Meisterkrimineller und andere Kriminellen, haben doch die Angst um einen Crash in Russland. Nicht wegen Russlands, sondern wegen der Banken dort, weil viele Banken aus dem Westen dort Geld liegen lassen haben und könnten es verlieren.

    Und dann zählt der hohle Holger unterwürfig auf, alle grossartige „Leistungen“ des Meisterkriminellen und dann der Schlag auf den Schleimhaufen:

    „Osteuropa lag dem gebürtigen Ungar schon immer ganz besonders am Herzen. Hier investiert er auch einen Großteil seiner Spenden.“

    Ach was, das rührt mich aber zu Tränen.

    »Nach Berechnungen von JP Morgan reichen sie gerade mal aus, um 15 Prozent der Schulden abzudecken, die in den kommenden zwölf Monaten fällig werden. „Ohne eine großzügige Haltung der Gläubiger droht dem Land der Zahlungsausfall“, schreibt JP-Morgan-Analyst Nicolaie Alexandru-Chidesciuc in einer Studie.«
    Da sind natürlich auch die Gauner aus JP Morgan, einer der Hauptbanken der Fed-Mafia dabei.

    • anonymuus sagte:

      der ukrainische Gold ist schon weg bei der Fed-Mafia in New York), sollen jetzt die Idioten aus der EU blechen und 50 Milliarden locker machen

      Wenn ein „Starinvestor“ ein hochrisikogeschäft eingeht (und die Ukraine war ein solches), dann weiß er, wenns schief geht ist die ganze Kohle weg, wenns aber gut geht macht er mindestens 1000%.
      5 Mrd investiert, dazu einen Haufen noch bis vor kurzem völlig wertloser Ukr.-Staatsanleihen eingekauft. Dafür bekommt die FED das Gold und er will jetzt eben auch seine Rendite sehen. Für 50 Mrd obendrauf übergeben sie dann (zumindest formell) die Ukr. an den tributpflichtigen Vasallen EU.

  56. Angelo Merkel sagte:

    Der große Transatlantiker-Arsch und Chef der größten medialen Fillialle der Fed-Mafia Deutschlands, des Axel-Springer-Verlags, Matthias Döpfner
    Döpfner ist nicht irgendjemand sondern ist schon sowas wie der Lautsprechher der Bilderberger und US-Oligarchen-Mafia,
    Mitglied in der Atlantik-Brücke und noch halb Dutzend weiterer Organisationen,..Bilderberg-Treffen-Teilnehmer..

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article136293755/Lachen-Sie-Das-sind-Sie-Charlie-Hebdo-schuldig.html

    „Der Westen ist eine Idee und ein Glücksversprechen. Die Idee heißt Freiheit, basierend auf Demokratie, Rechtsstaat und Menschenrechten. Und das Glücksversprechen meint das Glück des Einzelnen auf seine ganz individuelle Weise, oder wie die amerikanische Verfassung es formuliert: „the pursuit of happiness““
    der Westen=der angestrebte orwellsche Weltstaat unter der Führung der Fed-Mafia

    Döpfner schwört auf die Treue zu der EUSA ein,-seht doch wie uns gut geht, freuen wir uns dass das Herrchen aus Wahington so gut zu uns ist… und teilt Ohrfeigen an alle Putin-, China-, und Islam-Versteher aus. So auch an Helmut Schmidt. Und droht allen jenen, die das westliche Paradies der Glückseligkeit wagen zu kritisieren. Aklles Xenophobe, Verschwörungstheoretiker, usw..

    und dann noch die Video-Botschaft:

    http://www.welt.de/videos/article136292914/Paris-ist-nur-der-Anfang-eines-Kulturkampfes.html

    „Paris ist nur der Anfang eines Kulturkampfes“

    Woher weiss er das? Er muss es doch wissen. Als einer der Hauptdiener der Fed-Mafia in Deutschland weiss er offenbar gut Bescheid über die Pläne des Herrchen in Washingtons. Dies vom Kulturlkampf ist nicht blos eine Feststellung Döpfners, sondern ist es das Ziel Washingtons und Döpfner spricht es laut aus.

  57. Angelo Merkel sagte:

    USpiegel legt noch mal über MH17 nach:

    Hiess es zuerst in diesem kurzen, graphischen Mulltimedia-Etwas vor Paar Tagen nur: – Wer schoß MH17 ab“?

    heisst es jetzt:

    „Russlands Verantwortung steht ziemlich klar fest“

    http://www.spiegel.tv/#/filme/todesflug-mh17/

    Und sie sind sauer warum man sie „Lügenpresse“ nennt?

    Nicht nur „Lügenpresse“, Mörderpresse sind sie!

    • Spitz passt auf! sagte:

      Wer braucht die Wahrheit, wenn er die Deutungshoheit hat?
      Man muss die Lügen nur oft genug wiederholen.
      Den Skandal mit den vielen Politikdarstellern („Je suis Charlie“) hat meines Wissens eine linke Zeitung aufgedeckt.

  58. Angelo Merkel sagte:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article136338475/Wo-Pegida-und-Islamisten-der-gleichen-Meinung-sind.html

    „Wo Pegida und Islamisten der gleichen Meinung sind“
    üble Scheiße von dem Transtlantiker Ulrich Clauß,

    Die Lügenpresse, pardon, Unwahrheitspresse macht ihrem Namen hiermit doch alle Ehre. Die neue Taktik der ganzen Unwahrheitspresse; Spiegel, FAZ, Welt, SZ, TAZ, Tagesspiegel, ÖR-Fernsehen…heisst, die Islamisten und die Attentäter auf einer Stufe mit Pegida zu stellen.

    Kostprobe; der unfrewillge Witz von Clauß: „Wo das Wort von „Lügenpresse“ die Runde macht, endet der pluralistische Sektor. Das gilt für radikalisierte Islamkritiker ebenso wie für die Islamisten. Sie eint die Ablehnung von Meinungsvielfalt.“

    „Meinungsvielfalt.“ und die Mainstream-Medien?? Jetzt wurde ich mich kaputtlachen, wenn ich nicht so sauer wäre….

    Clauß vergleicht die Pegidisten mit den Paris-Attentätern und unterstellt ihnen die Absicht auch zu töten. „Spätestens aber seit den Journalistenmorden von Paris ist auch dem Letzten das Grinsen vergangen. Der Weg vom Wort zur Tat ist mitunter kurz.“ Und natürlich ist da auch die Verbindung zu Goebels und Nazi-Zeit dabei auch hergestellt.

    Eigentlich bestätigt Clauß, das was ich schon mal gesagt habe, dass die Elite und ihre bezahlte „Unwahrheitspresse“ es mehr davor fürchten dass aus Pegida eine Bewegung gegen das System des transtlantischen Vasallentum entstehen könnte, als vor der angeblichen Islamophobie der Pegidisten:

    »Nicht mehr nur ein paar Dutzend versprengte Putin-Apologeten führen heute das Wort von der „Lügenpresse“ im Munde, sondern Tausende in Dresden und anderswo. Aus der Putin-Apologie erwuchs eine pauschale Ablehnung von Bundesregierung und Parlamentarismus.«

    …und dazu hat die Unwahrheitspresse zur Hilfe auch den großen Demokraten Ahmet Davutoglu geholt:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/tuerkeis-regierungschef-davutoglu-vergleicht-pegida-mit-is-13367895.html

    „Bei seinem Besuch in Deutschland hat der türkische Regierungschef Davutoglu die Pegida-Bewegung mit den Terroristen des „Islamischen Staats“ verglichen. Beide hätten eine „mittelalterliche“ Geisteshaltung, sagte Davutoglu der F.A.Z. “

    Da muss man schon Dreistgkeit im Überfluß besitzen für so einen Vergleich. Der Regierungschef eines der US-Verbündeten, die den IS mit aufgebaut haben macht Pegida und IS gleich.

    Sonst haben FAZ und Co. auf die Erdogans Türkei immmer eingeprügelt, wegen der Verfolgung der Journalisten, wegen der Krittik an den Westen und Israel etc… wenn man aber einen Verbündeten braucht, jetzt in dieser Schmierenkomödie genannt Charlie Hebdo, dann nimmt man doch zur Hilfe auch denjenigen den man bis gestern gerügt hat.. Der Demokart Davutoglu war auch dabei bei diesem Heuchler-und-Idioten-Marsch in Paris.

    • anonymuus sagte:

      Spätestens aber seit den Journalistenmorden von Paris ist auch dem Letzten das Grinsen vergangen. Der Weg vom Wort zur Tat ist mitunter kurz

      Wenn man es schafft die Pegida zu radikalisieren, könnte man in ihrem Namen einen FF-Anschlag z.B. auf die „Lügenpresse“ inszenieren und es dann ähnlich machen wie jetzt die Franzosen, dann würde vermutlich jede Kritik, aus Angst, erstmal verstummen:

      Frankreich geht gegen Terrorsprache vor

      http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/01/frankreich-geht-gegen-terrorsprache-vor.html

      • anonymuus sagte:

        Nachtrag:

        Jetzt geht’s los: Dieudonné verhaftet

        Willkommen im totalen Polizeistaat, wo ein Facebook-Eintrag ausreicht um verhaftet zu werden. So geschehen mit dem französische Komiker Dieudonné. Die Maske hat ihre Fratze verloren, die Faschisten schlagen jetzt zu, Frankreich steht quasi unter Ausnahmezustand, sie benutzen das Attentat gegen „Charlie Hebdo“ um die Meinungsfreiheit komplett zu unterdrücken, Massenverhaftungen sind in die Wege geleitet, wer die kleinste Kritik oder Widerspruch zur offiziellen Linie äussert landet im Knast, wir sind zurück im Jahre 1933!!!_

        weiterlesen:
        http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/01/jetzt-gehts-los-dieudonne-verhaftet.html

  59. Angelo Merkel sagte:

    http://www.cicero.de/weltbuehne/ukraine-krise-russland-jetzt-nicht-aus-den-augen-lassen/58712

    üble Propaganda-Scheisse von dem ARD-Transatlantiker Werner Sonne

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article136321587/Nie-stand-es-schlechter-um-Putin.html

    „Nie stand es schlechter um Putin“

    In dem Bushs & Wolfowitzs Neocons-Scheißblatt, regelmässige Scheiße: den Untergang Russland und den Stürz Putins herbeischreiben

    Diesmal von dem jungen Furz, Filipp Piatov, dem Bruder nicht nur im Geiste, von Igor Kolomoisky

    Nicht nur dass Piatov hier nur seinen Wünsch äussert, sondern er schildert offenbar den Plan von Soros und Co.. wie man Putin stürzen möchte. Piatov hofft auf einige Oligarchen um Putin, die die Fed-Mafia versuchen wird auf dieselbe Art und Weise zu kaufen, wie man schon in der Ukraine, die ehemaligen Janukowitschs Oligarchen Poroschenko, Achmetow und Co. gekauft, bzw, abgekauft hat…
    „Der Westen will nicht mit Russland abrechnen, nur mit Putin. Wenn man hierbei Unterstützer in Putins innerem Kreis findet, wird Putin das Jahr 2015 nicht überstehen.“- so endet Piatov seinen Scheißartikel, und hiermit zeigt er dass er sehr gut in die Pläne der Fed-Mafiosis involviert ist. Dass die Mafia schon darauf hinarbeitet „Unterstützer in Putins innerem Kreis“ zu finden und ihnen dickes Geld und die Teilnahme an der darauf folgenden Beute-Teilung in Russland anzubieten-darauf kann man wetten.

  60. WDR Intendant:
    -Unsere Ukraine Berichterstattung ist objektiv
    „Was ich aber in aller Form zurückweise, ist der Vorwurf der Einseitigkeit und der Voreingenommenheit.“
    -Unabhaengige Jury erklaert Golyneh Atai zur Heldin.
    „Die Ukraine-Reporterin Golineh Atai sei gerade zur Journalistin des Jahres gewählt worden. „Von einer unabhängigen Jury – das sagt doch alles“, so Buhrow zu FOCUS.“
    -Droht damit, das Internet mehr mit seinen Objektivitaeten zu verpesten.
    http://www.focus.de/kultur/medien/intendant-buhrow-will-wdr-verkleinern-ard-und-zdf-haben-sich-seit-jahren-in-die-tasche-gelogen_id_4392425.html

  61. ich hab den eindruck , das hier mal wieder viel behauptet wird, was am ende nur persoenlicher groll ist. viel unbewiesenes, das als rechtfertigung und beweis herangezogen wird. bin es muede alles einzeln auseinander zu nehmen. vieleicht hat ja jemand lust/zeit/beduerfnis dies zu tun.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/wieder-ein-krieg-in-europa-wer-solche-feinde-hat-braucht-keine-freunde-mehr-13368029.html

    • Niemand will Krieg? Was haben die geraucht? Sowohl die Unterzeichner des Offenen Briefs als auch der Irre von der FAZ – merken die nix mehr? Neocons, Brzezinski – Krieg ist das Mittel zum Erreichen des PNAC! (Die Neocons sind unter Obama wiederauferstanden: Wolfovitz, Nudelman, etc
      http://en.wikipedia.org/wiki/Neoconservatism#Government_officials
      Yes that’s right! Die Neocons machen gemeinsame Sache mit Brzezinski, „unter“ Obama! The WORST of BOTH worlds!)

  62. anonymuus sagte:

    Musik gegen die „Lügenpresse“:

    Propagandakrieg

    Scheinwelt

  63. Max L. sagte:

    „Die CSU plädiert für härtere Strafen für Blasphemie. Die nach dem Terroranschlag auf die französische Satirezeitschrift «Charlie Hebdo» geforderte Streichung des Paragrafen 166 im Strafgesetzbuch stehe nicht zur Debatte, sagte der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Stephan Mayer (CSU), der «Welt» (Dienstagsausgabe): «Eher sollte über die Anhebung des Strafrahmens gesprochen werden als über eine Abschaffung des Paragrafen 166 Strafgesetzbuch.»

    Das Beschimpfen religiöser oder weltanschaulicher Bekenntnisse müsse «selbstverständlich unter Strafe gestellt bleiben», sagte Mayer. «Wenn der öffentliche Friede auf diese Weise gestört wird, muss der Rechtsstaat dagegen vorgehen können.»“

    Ach… Und weiter:

    „Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Wolfgang Bosbach (CDU), wies die von FDP und Grünen verlangte Streichung der Norm ebenfalls zurück. Der Paragraf schütze weder eine Gottheit noch religiöse Gefühle, sondern allein den «öffentlichen Frieden. Und dieser Schutzzweck hat zweifellos eine hohe Bedeutung», sagte Bosbach der «Welt».“
    http://www.fr-online.de/politik/csu-und-blasphemie-haertere-strafen-fuer-blasphemie-gefordert,1472596,29553086.html

    Denn sie wissen nicht, was sie tun. Nicht einmal, was sie wollen.

  64. Anonymous sagte:

    abschaffung des 166 stgb (blasphemie)

    FDP propaganda auf allen kanälen während andere parteien ignoriert werden?

    http://www.humanismus.de/aktuelles/abschaffung-strafgesetzbuchparagrafen-166

  65. Radio Eriwan sagte:

    Zwei Entschuldigungen in kurzer Zeit:

    Frau Ines Pohl, Chefredakteurin der TAZ, entschuldigt sich für die Verwendung des Begriffes „Lügenpresse“ in ihrem guten Interview mit Herrn Tillmanns vom dt. Presserat:

    Politikerfotos vom Trauermarsch in Paris – „Das Mitmarschieren ist konstruiert“
    Die Medien hätten die Inszenierung der Politikerfotos aus Paris kenntlichmachen müssen, sagt Lutz Tillmanns, Geschäftsführer des Deutschen Presserats.
    (Link zum Artikel: http://www.taz.de/!152755/)

    Entschuldigung heute via Twitter: http://twitter.com/inespohl/status/555316141682614273

    Würde mich mal interessieren, wer hier Druck auf Frau Pohl ausgeübt hat. Die Verwendung des Begriffes „Lügenpresse“ in Form einer Frage an Herrn Tillmann war vollkommen berechtigt und mehr als untermauert durch den Inhalt des Interviews.

    Und natürlich Herr Gniffke, Chefdeuter der Tagesschau, mit einer neuen Erklärung zu seiner Erklärung von gestern abend:

    http://blog.tagesschau.de/2015/01/14/nchtrag-die-verschwoerung-von-paris/

    • Spitz passt auf! sagte:

      „Radio Eriwan“ ich hätte diesen Kommentar bei „Lügenpresse: ARD und ZDF täuschen …“ abgegeben, aber ich finde auch „Medien hätten die Inszenierung der Politikerfotos aus Paris kenntlich machen müssen“!

      Dr. Gniffke: „Deshalb stelle ich klipp und klar fest, dass natürlich nicht jeder Kritiker ein Verschwörungstheoretiker ist. Das wäre sonst wirklich Unfug.“
      Kai lernt dazu: Nicht JEDER Kritiker ist ein „Verschwörungstheoretiker“ – immerhin.

      • Radio Eriwan sagte:

        @Spitz – Es gab drei Möglichkeiten die Information zu posten: in den beiden aktuellen Beiträgen von Dok oder hier. Ich dachte hier unter „Propaganda melden“ schauen die meisten Stammleser rein.

        • Spitz passt auf! sagte:

          Ich verstehe.
          Es kann aber auch passieren, dass man hier etwas postet und 5 Minuten später ist es bei den älteren Kommentaren.

    • Das man glaubt, sich für so etwas entschuldigen zu müssen, ist ja schon bezeichnend. Aber das zeigt, dass die Medienfront keineswegs derart geeint ist, dass der Ton immer schriller wird während gleichsam die Kritik nicht verhallt.

    • Einfach nur noch unterirdisch, Gniffke hat doch wohl zunächst gerade noch höchst-selbst von einer medialen „Inszenierung“ gesprochen…

      Wenn er jetzt selbst auch noch öffentlich bekennen muss, dass jede Form von Kritik an dieser einseitigen, wenig objektiven und teils überaus propagandistischen Berichterstattung der ÖR durchaus berechtigt sein kann, dann ist das doch wohl mehr als bezeichnend…

      Ob die eigene Wahrheitsbildung, die der medial vorgegebenen durchaus vollständig berechtigt widersprechen kann, künftig dann nicht mehr als „Verschwörungstheorie“ verunglimpt wird, wird sich künftig erst noch zeigen müssen.. .glauben kann ich dies jedenfalls noch lange nicht.

  66. anonymuus sagte:

    Kommentar vom „Hochblauen“
    Wenn nur noch die Gedanken frei sind!_
    Von Evelyn Hecht-Galinski

    Der barbarische Anschlag in Paris ist eine Katastrophe für uns alle. Aber wenn ich lese, dass jetzt das Grundrecht auf Presse und Meinungsfreiheit zur Strecke gebracht wurde, so frage ich mich schon, ist dieses Recht nicht schon seit langem nicht mehr wirklich existent? Es hört sich gut an, wenn jetzt so gut wie alle Medien und Politiker dieses hohe Gut der Meinungsfreiheit besingen. Aber wie ist es denn wirklich um diese bestellt?_

    Warum höre ich immer wieder von mir bekannten Journalisten, wenn ich sie kritisiere und sie auf ihre Feigheit wider besseren Wissens auf den furchtbaren Satz hinweisen muss: „Ja Sie können das doch sagen…“ Was ist das für eine Pressefreiheit, die Journalisten zu Befehlsschreibern verkommen lässt, die um ihren Job bangen müssen, wenn sie ehrlich und wahrhaftig schreiben würden?_

    weiterlesen:
    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=21193

  67. anonymuus sagte:

    Heute Abend auf RTL:

    Gruselig: Interview mit einem deutschen IS-Kämpfer
    „Wollen Sie Europa erobern?“ – „Nein, wir werden!“_

    Wie tickt das Hirn eines Islamisten? Das zeigt auf unfassbare Weise das Interview, das der Publizist Jürgen Todenhöfer mit dem deutschen Konvertiten und IS-Kämpfer Christian Emde im irakischen Mossul geführt hat

    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_72472330/interview-mit-einem-deutschen-is-kaempfer-wollen-sie-europa-erobern-nein-wir-werden-.html

  68. anonymuus sagte:

    Überraschende Schuldzuweisung des türkischen Präsidenten: Frankreich steckt hinter dem Massaker bei Charlie Hebdo – auch der Mossad wird für die Tat verantwortlich gemacht

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/tyler-durden/ueberraschende-schuldzuweisung-des-tuerkischen-praesidenten-frankreich-steckt-hinter-dem-massaker-b.html

    • anonymuus sagte:

      Hebdo:Klartext zu Terror und Islam! Das werden Medien nicht zeigen!_

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ anonymuus

      Klaus Hartmann von den Freidenkern hat ja gestern abend auf RTDeutsch ausgesprochen, was sicher vielen Menschen durch den Kopf geht, dass das Pariser Attentat auf die linke Satireredaktion eine geheimdienstliche Aktion sein könnte, weshalb auch die vermutlichen Täter allesamt erschossen wurden, damit da nichts ans Licht kommen kann. Ganz ähnlich funktionierte es ja auch beim Kennedy-Mord.
      Und jetzt hat man d i e Gelegenheit, alles das durchzusetzen, was bisher nicht ging, angefangen von der Vorratsdatenspeicherung, über eine noch engere Zusammenarbeit von BND und NSA usw. Von 9/11 ganz zu schweigen.

      • Max L. sagte:

        Für mich stank das von der ersten Minute an eher nach False Flag, schon weil die ganze Aktion eher im Stil der Geheimdienste durchgeführt wurde, das Ziel nicht schlüssig ist und die Täter alles taten, um nicht erkannt zu werden, dafür aber sicher stellten, dass das „Allahu akbar“ und das „Al Kaida“ zu hören waren – und sicherheitshalber auch noch angeblich einen Ausweis „vergaßen“. Eine „Verschwörungstheorie“ habe ich übrigens nicht – nur um das klar zu stellen (für alle Gniffkes & Co). Ich weiß nicht, wer dahinter steckt und fange ohne entsprechende Fakten auch nicht an zu spekulieren. Eine simple islamistische Aktion „gegen die Minungsfreiheitin der westlichen Welt“ erscheint mir aber mehr als fragwürdig.

        Was die Motivlage anbelangt – nun, die emtsprechenden Politiker haben ja schon angefangen, das Ganze auszuschlachten, in jeder denkbaren Form.

        Wer Material zum Spekulieren braucht, findet es u.a. hier:
        http://www.medienanalyse-international.de/pariserattentate2015.html

        • anonymuus sagte:

          Eine Theorie habe ich zu dem Ganzen auch noch nicht. Könnte mir aber ALLES vorstellen. Auch, daß es sich tatsächlich schlicht um rachesüchtige/indoktrinierte etc. Attentäter handelt. Dieser „Anschlag“ war in der Organisation und Durchführung letztlich nicht viel mehr als ein „ganz gewönlicher“ Amoklauf. Sowas können ja sogar Minderjährige, ohne irgendeine Logistik im Hintergrund oder absolvierte militärische Ausbildung.
          Ausschließen würde ich daher erstmal gar nichts. Viel wichtiger ist jetzt: was passiert als Folge dieses, na ich nenne es „Amoklaufs“ auf politischer Ebene. Gesetztesverschärfung, noch mehr Überwachung (obwohl die Täter bereits hinreichend polizeilich bekannt waren) usw. ??
          Aus dem Breivik-Fall läßt sich eines herausinterpretieren: die Terrorverbreitenden Länder lassen sich von TATSÄCHLICHEN s.g. „Terroristen“ oder „verwirrten Einzeltätern“ NICHT vorschreiben, wann sie entsprechende politische Maßnahmen beschließen. Wenn sie diesmal also welche beschließen, kann man getrost davon ausgehen, daß das Attentat in irgendeiner Weise selbst insziniert war. Was wir jedenfalls jetzt schon mit absoluter Sicherheit sagen können ist, daß es offenbar (gewollt oder ungewollt ?) massive Verfehlungen auf Seiten der Geheimdienste gegeben haben muß, denn die Täter waren ja bereits als „gefährlich“ bekannt. Es hätte also überhaupt nichts genutzt, wenn die Dienste noch mehr Befugnisse gehabt hätten.
          Wenn man jetzt also Schritte einleitet, die lediglich der bereits bekannten politischen Agenda dienen, anstatt genau zu schauen, was tatsächlich schief gelaufen ist (normalerweise müssten z.B. eigentlich „Köpfe rollen“), dann verdichten sich m.E. massiv die Indizien für eine False Flag.

          http://www.sueddeutsche.de/politik/versaeumnisse-der-geheimdienste-in-frankreich-diese-maenner-waren-als-gefaehrlich-bekannt-1.2298523

        • anonymuus sagte:

          Tja, hätte man den mutmaßlichen Attentätern vorher die Ausweise weggenommen, ….ja….dann…. hätten sie sie nicht im Auto liegen lassen können.

          Unser FINANZMINISTER !! Schäuble möchte jetzt potentielle Gefährder auch gezielt töten lassen. Der Typ ist einfach noch son Fall, dem man ein Exemplar des GG zukommen lassen müsste, und dabei den Art. 20 Abs. 4 ganz dicke unterstreichen, ….für den Fall, daß sich kein Staatsanwalt findet, der diesem offensichtlichen Verfassungsfeind endlich mal auf die Pelle rückt !

          Deutscher Patriot Act? Regierungskoalition will massive Verschärfung im Überwachungsrecht

          Neben Einschränkungen der Reisefreiheit und Ausbau der Überwachungs- und Kontrollrechten des Staates denken deutsche Politiker infolge der Vorfälle von Paris mittlerweile auch über mögliche Vorgehensweisen nach, die bis dato zumindest in der innenpolitischen Debatte als Tabu galten

          weiterlesen:
          http://www.rtdeutsch.com/9424/headline/schaeuble-denkt-ueber-gezielte-toetungen-von-terroristen-nach/

  69. Wurzelzwerg sagte:

    Wen es interessiert:

    Freitag ab 8.45 im Bundestag Debatte zum Assoziierungsabkommen mit der Ukraine. Phoenix einschalten

  70. 1Dresdner sagte:

  71. Daniel Peterle sagte:

    Umfrage von T-online – Finden Sie es gut, dass Kanzlerin Merkel betont, dass der Islam zu Deutschland gehört? –
    Wurde ganz offensichtlich frisiert. Die Umfrage läuft seit gut 2 Tagen und wenige Stunden zuvor, war die Ablehnung der Leser hinsichtlich Merkel´s Äußerung zum Islam seit Start der Umfrage ganz eindeutig bei 89% (Screenshot liegt vor)
    Heute Morgen steht es auf wundersame Weise nur noch auf 50% Zustimmung zu Merkels Äußerungen.
    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_72461188/angela-merkel-wiederholt-wulff-zitat-der-islam-gehoert-zu-deutschland-.html

    • Max L. sagte:

      Kommt auf die Anzahl der Teilnehmer an. Simples Beispiel: Wenn 10 abgestimmt haben, davon 9 mit „Nein“, sind das 90%. Wenn dann weitere 1.000 abstimmen, von denen 504 mit „Ja“ und 496 mit „Nein“ stimmen, sind wir insgesamt bei 50:50, und das wäre auch plausibel.

      Sollten aber bereits Tausende abgestimmt haben mit 89% „Nein“, wäre es höchst unwahrscheinlich, dass das wieder auf 50% absackt. Momentan haben angeblich knapp 60.000 abgestimmt – bei dieser Menge sind sprunghafte Änderungen – normalerweise – nicht mehr zu erwarten. Wie viele waren es denn zum Zeitpunkt des Screenshots?

      So oder so kann so etwas natürlich problemlos manipuliert werden.

      • Max L. sagte:

        Und mit „plausibel“ meine ich natürlich im statistischen Sinn. Ob es als Meinungsbild plausibel und glaubwürdig ist, ist eine ganz andere Frage.

        Tja, Herr Gniffke, falls Sie hier mitlesen lassen, wir geben uns selbst als Blog-Kommentatoren größte Mühe zur Genauigkeit. Da können wir das von der Tagesschau doch eigentlich erst recht erwarten, oder?

  72. Transatlantik-Versteher (TV) sagte:

    Es war uns ja allen klar, daß die Anschläge in Paris als Vorwand zum Ausbau der Stasi-Überwachung der freien Bürger demokratisch verfasster Staaten mißbraucht werden würden.

    Bei der CSU-Klausur in Wildbad Kreut (8.1.2015), bei der auch Nato-Generalsekretär Jens – Verteidiger der westlichen Werte – Stoltenberg zu Gast war, forderte CSU-Innenexperte Hans-Peter Uhl dann auch gleich eilfertig die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung in Deutschland (1).

    Nun kommt auch David Cameron, im Nebenberuf als englischer Premierminister tätig, hauptamtlich aber Lobbyist des Weltfinanzzentrums „London City“ (3) aus der Deckung (2):

    Zitat von Heise:

    „Großbritannien: Cameron will gegen Verschlüsselung vorgehen“

    Als Reaktion auf die Anschläge in Paris hat Großbritanniens Premier David Cameron angekündigt, die Überwachungsbefugnisse deutlich auszuweiten. Wenn er wiedergewählt werde, müsse jede Kommunikation für Geheimdienste einsehbar sein.

    Großbritanniens Premier David Cameron will den Sicherheitsbehörden seines Landes neue Befugnisse geben, die einem Verbot sicher verschlüsselter Kommunikation gleichkommen könnten. In einer Rede nach der Gedenkdemonstration in Folge der Anschläge in Paris kündigte er diese Gesetzesinitiative für den Fall seiner Wiederwahl an, berichtet The Independent. Terroristen dürften keine Möglichkeit haben, vor Überwachung geschützt miteinander zu kommunizieren. Dazu wolle er in einem neuen Anlauf ein Überwachungsgesetz durchsetzen, das als Snoopers Charter bislang von den Liberaldemokraten, dem Koalitionspartner seiner Konservativen verhindert worden war.

    Ende Zitat Heise

    Ich glaube, wir müssen die freie demokratische Gesellschaft, insbesondere die freie Kommunikation als Bürger selbst verteidigen, unserer Repräsentanten sehen sich – mindestens in Teilen – offenbar anderen Zielen verpflichtet.

    (1) http://www.schwaebische.de/politik_artikel,-Stoltenberg-will-staerkere-Nato-Kraefte-gegen-Terror-_arid,10152995.html

    (2) http://www.heise.de/newsticker/meldung/Grossbritannien-Cameron-will-gegen-Verschluesselung-vorgehen-2516774.html

    (3) http://www.theguardian.com/world/2014/jan/15/cameron-to-demand-eu-treaty-reform

    • abulafia sagte:

      uhl hat ziemlich schnell folgendes rausgehauen:
      (aus dem gedächtnis zitiert)

      islamisten sprechen sich über verschlüsselten skype ab.
      unsere amerikanischen verbündeten können dies entschlüsseln, wir können dies nicht.
      das muß umgehend korrigiert werden

  73. Mitteldeutscher sagte:

    Hallo PS, bitte folgende traurige Meldungen/Geschehnisse beobachten, die sicher wieder propagandistisch ausgeschlachtet und für das herrschende Regime voll instrumentalisiert werden:

    http://uncut-news.ch/terror/es-ist-soweit-das-erste-opfer-der-medien-hetze/
    (EIN gewaltbereiter Teil von PEGIDA oder eigene Leute oder Drogenkampf oder ausgewähltes Opfer von Pegida-Gegnern oder …)

    http://de.sputniknews.com/panorama/20150114/300572107.html
    (Vielleicht eine Art Anzeichen für Angriff/Kriegsforcierung auf Ostukraine, nach bisherigem Kriegsverlauf traue ich dies den „Separatisten“ nicht zu)

    Man hat noch keine Ermittlungsergebnisse, aber die Täter stehen für die MSM sicher schon fest, in gewisser Art für sich je ein false flag – Verbrechen.
    Ich verurteile jegliche Gewalt, ich trauere um die Opfer, mein Mitgefühl den Angehörigen und Freunden.

    • Mischa Strogow sagte:

      Erstaunlicherweise haben sich die Medien hierzulande ziemlich zurückgehalten, allein auf euronews war etwas zu erfahren. Ich nehme an, daß zur Zeit in der Tat ernsthafte Bemühungen der EU laufen, einen neuen Angriff der Putschisten auf den Donbass zu verhindern. Deswegen etwas Zurückhaltung, daß kann aber jederzeit kippen. Washington ist bereit, bis zum letzten Ukrainer gegen Russland zu kämpfen. Das ist sicher.

  74. http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-konflikt-zehn-tote-zivilisten-a-1012837.html

    Na das ging aber flott, wenn sowas in und bei Donetzk/Lughansk passiert, dann wird das wenn überhaupt dann nur am Rande mit einer Zahl ausgedrückt.

    Aber hier sollen es ja die Separatisten gewesen sein, das wussten natürlich auch alle in Kiew sofort. Das veranlasste den Poroshenko deshalb auch sofort dazu, eine Parallele zu den „Charlie“-Morden zu ziehen. http://www.president.gov.ua/en/news/32052.html
    Wer mißbraucht die Schreckenstat nun? (übrigens auf DW.ru wurde dazu der Artikel mit der Überschirft: „Petr Poroshenko spricht sich für Frieden aus und kündigt eine Mobilmachung an“ betitelt. Ist das Satire oder merken die es einfach nicht mehr?)

    Wo war denn der Spiegel als am 10.01 ein Geschwisterpaar zerbombt wurde: 5 Jahre tot, 8 Jahre jetzt ohne Beine, Arme, Augen und für immer entstellt. http://ivolin.ru/a-day-that-i-will-never-forget #ЯВаня

    die widern mich alle nur noch an, diese HEUCHLER!

    • also die meinen es wären die Separatisten, die geschossen haben – wie gesagt kann sein, ist aber seltsam wenn das so schnell, so klar sein soll und sich innerhalb von Stunden bis nach DE rumspricht, mMn.

      Die Toten und deren Angehörigen auf BEIDEN Seiten werden darin jedenfalls kaum Trost finden…

      Achso ja zu den Astana-Gesprächen. Findet ihr das auch seltsam, dass die jetzt abgesagt sind, nachdem Yats sich noch „bisserl“ Geld für den Krieg hat geben lassen? Wäre doch mal interessant zu erfahren, ob die Gespräche stattgefunden hätten, wenn es die Zusagen über Kredite bzw. Bürgschaften seitens der EU u.a. auch Deutschlands nicht gegeben hätte, oder?

      Ich jedenfalls habe dazu bislang noch keinen Artikel der Leitmedien gesehen. Ihr? Obwohl die Überlegung doch naheliegend ist oder nicht?

      • Max L. sagte:

        Nun, die Volksmilizen behaupten genau das Gegenteil. Einfache Frage: Warum hätten sie das tun sollen? Was sollte ihnen das bringen? Mehr Wohlwollen vom Rest der Welt? Das einzige Motiv für so eine tat hat Kiew – aber nur dann, wenn man es den „Separatisten“ in die Schuhe schieben kann. Nur dieses Szenario macht überhaupt Sinn.

  75. hackengas sagte:

    Ist das verlinken des Videos oder übersetzten Textes verboten?
    Ist das kopieren der Lyrics verboten?
    Passt es nicht zum Thema?
    Warum wurde es gelöscht?

    Lyrics auf
    S0ngtexte.de (0=o) also o statt der zahl Null

    Sie kümmern sich nicht um uns:

    Rip

    • Es wurde gelöscht weil kein Zusammenhang zum Thema dieses Blogs ersichtlich ist.

      • lassstecken sagte:

        M’kay, wenn das das Kriterim ist, dann aktzeptiere ich es. Allerdings könntest Du dann diesen Blog um gefühlte 50% ‚entschlacken‘ … ohne Namen zu nennen.

        Ist Dein Blog, mach was Du willst.

        Im Propagandamelder landet viel Shit, der hier nichts zu suchen hat und nicht gelöscht wird. Der Video/Audio/Texte Bereich scheint abgeschlossen zu sein und sich nur auf ein paar Bücher zu beziehen. Vielleicht bin ich hier falsch,

        Danke für die sachliche Antwort.

        • Wenn du eigene Kommentare zum Thema schreiben willst bist du natürlich willkommen.
          Aber Copy&Paste eines fremden Songtextes ohne erkennbaren Bezug oder eine eigene Meinung ist keine Bereicherung.

        • Nimm dies :D sagte:

          Achso. Ja mir geht es nicht um die kontroverse Person an sich, die da gelegentlich zu den Trommeln johlt, sondern eher um den gesungenen Inhalt zwischen dem Getrommele, der mehr denn je auf’s aktuelle Zeitgeschehen passt. Tut mir Leid, dass ich das nicht so benannt hatte. Ich nahm an, es wäre offensichtlich. War ich wohl etwas zu überheblich. Also in dem Song geht es um die ‚Elite‘, die Interesse daran hat die Menschen zu spalten; in Arm und Reich zu halten, in gebildet und ungebildet, in Täter und Opfer, in schwarz und Weiss zu usw. All das und noch einiges mehr wird in dem Lied thematisiert und passt sehr genau ins aktuelle Zeitgeschehen. Ob Russland oder Pegida usw, ich finde, dieses Lied trifft den Kern.

          PS:

          Eine Neueröffnung/Erweiterung der Kategorie Video/Audio/Bücher/Webvideos fände ich ganz nice, denn ich persönlich habe keine Lust mir nur Bücher durchzulesen.

          Danke für Deine Relevanz-Erklärung und bitte überdenke, ob Du vorhin benannte Kriterien in die Startseite des P-Melders hinzufügen und entsprechend rigoros vorgegen möchtest. Ein Extrabereich, in welchem auch Webvideos, Lyrics etc. ohne große Erläuterung erlaubt sind, wären mir wahrscheinlich lieber.

          Have a nice day/night.

        • NeuerNickNeuesGlück sagte:

          Hoppla. Im Link zu Büchern, Videos und Webseiten, war mir gar nicht aufgefallen, dass es auch Videos und Webseiten gibt. Dabei hatte ich echt nach anderem als Büchern unter dem Link gesucht, aber mir waren die Links zur den Video und Webseiten nicht ins Auge gestochen.

          Also zuerst werden Bücher angezeigt und dann kann man nachträglich Webseiten oder Videos anklicken. Tja, hmm. Vielleicht sind andere da auch irritiert, oder nur ich bin so tollpatschig. Wie wäre es mit einer Zwischenseite mit separater Verlinkung zu Büchern, Video und Seiten, anstatt gleich zu Büchern weitergeleitet zu werden?

          Ist halt ’ne Sache der benutzerfreundlichen Navigation. Vielleicht bin ich auch der einzige, der das nicht direkt (erst nach Stunden) gepeilt hat, kein Plan. Schließe halt von mich auf andere :). Nichts für ungut. Sry.

    • Juncker Jörg sagte:

      Was ist denn das für eine unseriöse Wortwahl, dann will er sich noch ernsthaft einen Doktor nennen? Was für eine Witzfigur.

      Das gegenseitige Zerfleischen der Medien untereinander hat begonnen, wie bereits prognostiziert. Mag ja sein, dass die Tagesschau-Redaktion aufgrund der ganzen Cocktailpartys so tief im Allerwertesten der Scheindemokraten steckt, dass sie nicht mehr mitbekommen, dass es ihre Pflicht ist nich aus der Sicht der sich Inszenierenden zu denken und berichten, sondern aus Sicht des kritischen Betrachters. Hier erkennt man die grundlegende Verkommenheit des ÖR Betriebs, sie denken sie wären Erfüllungsgehilfen um gewisse Botschaften oder Inszenierungen unters Volk zu bringen und somit einen politischen Plan zu exekutieren, anstatt ihrer Kontrollaufgabe treu zu bleiben. Sie entziehen sich somit ihre eigene Existenzberechtigung. Wieder einmal ein legendäres Eigentor. Diese Schrift sollte man sich aufheben, um später einmal deutlich nachzuweisen, ab wann und wie die ÖR agefangen haben sukzessive ihre eigentliche Aufgabe zu verfehlen/vergessen.

      • Max L. sagte:

        Erschreckend allerdings einige Kommentare mit dem Tenor, es sei doch bekannt, dass Politiker schon aus Gründen der Vorsicht abseits des Volkes unterwegs wären. Diese Leute haben irgendwie aber auch überhaupt nichts kapiert und halten sich dabei für besonders schlau.

        • ja genau und deshalb lief Schröder vor kurzem als Privatperson auf einer der Anit-Pegida-Demos mit, ganz ohne grosses TamTam…

          Sie haben angst vor der Bevölkerung und sie wissen warum ;)

        • Max L. sagte:

          Das meinte ich nicht. Mir geht es um die Leute, die die Tagesschau in Schutz nehmen und meinen, diese habe korrekt berichtet und müsse nicht extra zeigen, dass die Politiker ihre eigene Veranstaltung machten, denn das sei ja eh klar.

        • Max L. sagte:

          Ich komme da übrigens wieder einmal nicht durch mit Kommentaren. Wollte nur darauf hinweisen, dass das nichts mit „Verschwörungstheorien“ zu tun habe. Und beim zweiten versuch, dass Merkel, Netanjahu und andere für die zunehmende Radikalisierung mitverantwortlich seien. Na gut, „Netanjahu“ hätte ich mir verkneifen müssen, das war antisemitisch…

    • „Auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt wieder richtig auf die Fresse bekomme: Mir langt’s. Heute geistern schon wieder wilde Verschwörungstheorien durch soziale und traditionelle Medien….“

      Die Nerven scheinen jedenfalls ziemlich so richtig blank zu liegen…

    • Schewenborn sagte:

      „Aber es ist doch so:…“
      lol mir wird übel

  76. Marionetta Slomka sagte:

    Eine Demütigung des russischen Volks, und Schüren von purem Haß der Russen auf den Westen inkl. Polen und Israel. Entspannungspolitik sieht anders aus.

    Gedenkfeier zur Auschwitz-Befreiung – Wladimir Putin nicht eingeladen
    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_72481558/auschwitz-gedenkfeier-putin-nicht-eingeladen.html

    Mal sehen, mit welchem Schachzug Rußland auf dieses Schmierenstück von Misachtung und Diskreditierung antwortet.

    Die für die Gedenkstätte wichtigsten Ehrengäste sind rund 300 ehemalige Auschwitz-Häftlinge. Ob die wohl ein Wort des Dankes an die Russen verlieren? Und wenn ja, ob wir das wohl berichtet bekommen?

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Marionetta Slomka

      Dass Putin nicht eingeladen ist, das ist so ungeheuerlich, so schamlos, es fehlen einem die Worte. Aber ich nehme an, Putin wird nach dieser Demütigung des gesamten russischen Volkes immer noch auf Ausgleich mit der EU bedacht sein, statt der Merkel anständig was ihn die Öhrchen zu pusten, dass der die Lust vergeht, nochmal Putins Nummer anzurufen.

      • Die Größe hat er nun schon diverse Mal gehabt, sich nicht von verständlichem Zorn hinreißen zu lassen. Finde ich beeindruckend.

        • anonymuus sagte:

          Ich denke, der wirds jetzt nicht sooo persönlich nehmen. Irgendwo in der Kälte stundenlang rumstehen und ein trauriges Gesicht machen ist nicht unbedingt jedermanns Sache. Aber was die Symbolik, den Anstand und ein würdevolles Benehmen anbetrifft, muß man wirklich sagen, tiefer hätten die Veranstalter und Gastgeber wohl kaum noch sinken können.

        • Putin ist Pragmatiker, ruhig, bedacht, vernünftig. Der lässt sich weder zu irgendetwas hinreißen noch provozieren. Warum sollte er auch? Es ist ja als Provokation gedacht, und diese macht man am besten dadurch zunichte, dass man sie ignoriert und sie verpuffen lässt.

          Soll der Westen sich mit solch albernen Spielereien beschäftigen, in der Zwischenzeit wird im eurasischen Raum der Grundstein für das folgende Jahrhundert gelegt. Der Westen? Ein Abgesang.

    • Max L. sagte:

      Es scheint, als habe Putin einen Weg gefunden, damit mit Größe umzugehen, ohne irgendwelches Öl ins Feuer zu gießen. Laut RT werde das Ganze gar nicht von der polnischen Regierung veranstaltet, sondern von einigen Stllen in Auschwitz selbst. Diese hätten kein Land ausgeladen. Für Putin sei so etwas grundsätzlich sehr wichtig, es stünde aber keine Reise auf seinem Terminkalender.

      Der Mann hat es faustdick hinter den Ohren ;-) Aber er beweist auch einmal mehr, dass er keineswegs derjenige ist, der ständig provoziert und an der Kriegslunte zündelt.

      http://rt.com/politics/222155-putin-poland-visit-plans/

    • Spitz passt auf! sagte:

      ZDF info hat heute eine Doku über den katholischen Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer gezeigt. Nebenbei wurde auch die Widerstandsgruppe um Graf von Stauffenberg erwähnt und dass 1944 mit der Landung der Alliierten (D-Day) die Kriegswende kam.
      Der Krieg hatte sich aber schon 1942 mit der Niederlage bei Stalingrad gewendet, die deutschen Truppen waren danach meistens auf den Rückzug. Die deutschen Geschichtsschreiber haben anscheinend noch nie etwas von linken Widerstandskämpfern gehört, obwohl die als erste von den Nazis ermordet wurden.

  77. peter pelzig sagte:

    Behind the Photo Op – Propaganda in deutschen Medien

    „(..) die Politiker haben den Marsch nicht angeführt, wie das in deutschen Medien rüberkam! Der 15-Minütige Fototermin für die Staats – und Regierungschefs war auf einer gesperrten Strasse. Danach fuhren die Politiker zurück in den sicheren Elyseépalast. (…)“

    Eindrucksvoller Bildbeweis findet sich hier:

    http://www.rolandtichy.de/daili-es-sentials/

  78. Medienkritiker sind jetzt „der Feind“. Links- und Rechtsextremisten angeblich. Das ist schon ein sehr gestörter Kommentar im Kölner Stadtanzeiger.

    http://www.ksta.de/debatte/kommentar-zum-unwort-der-feind-steht–nicht-nur–rechts,15188012,29559684.html

    • Radio Eriwan sagte:

      Ich würde sagen, der Autor des Kommentars im Kölner Stadtanzeiger vom 13.01.2015, Herr Markus Schwering, ist ein klassischer „Verschwörungstheoretiker“.

      Seiner Ansicht nach

      „attackieren“
      „Feinde“
      „von rechts“ (Stichwort: „Lügenpresse“), aber auch von Seiten der
      „radikalen Linken“ (Stichwort: „Mainstreammedien“)

      die „deutsche Medienlandschaft“.

      Die Verschwörer von ganz rechts und ganz links haben – nach Herrn Schwering – nur ein Ziel:

      „Lügenpresse, halt die Fresse!“ – es ist de facto der Aufruf zur Abschaffung der demokratischen Pressefreiheit.“

      Zu unserem Glück können wir diese feindlichen Verschwörer, die angeblich zur Abschaffung der demokratischen Pressefreiheit aufrufen, leicht erkennen, denn sie verwenden nicht nur das Unwort „Lügenpresse“, sondern auch Begriffe wie „System-“ oder „Mainstreammedien“.

      Und – so weiß Herr Schwering – diese Begriffe sind „in der Sache dasselbe – es handelt sich hier wie dort um Feinderklärungen.“

      Soviel zu diesem verschwörungstheoretischen „Kommentar“ von Herrn Schwering.

      Auch hier können wir wieder feststellen:

      a) Es findet keine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Vorwurf des „Lügens in den Medien“ statt, ungeachtet der starken Medienkritik (Ukrainekrise) im letzten Jahr,

      b) die Verwendung der Begriffe „Lügenpresse“, „Systemmedien“ und „Mainstreammedien“ wird unbegründet gleichgesetzt,

      c) die Verwendung dieser Begriffe wird als „Feindschaftserklärung“ bezeichnet (und nicht als berechtigte inhaltliche Kritik der Rezipienten) und

      d) mit einem „Aufruf zur Abschaffung der demokratischen Pressefreiheit“ in Zusammenhang gebracht.

      Da kann man nur sagen, Herr Schwering, Aufgabenstellung des demokratischen Journalismus nicht verstanden, setzen, sechs.

      Und zum Thema „Aufruf zur Abschaffung der demokratischen Pressefreiheit“:

      Die Pressefreiheit des GG ist ein Abwehrrecht der Presse gegen staatliche Eingriffe – und kein Schutzrecht der Presse gegen die Meinung ihr missliebiger Leser oder Bürger (siehe dazu auch (1)).

      (1) Bettina Röhl direkt: Charlie Hebdo und die schlimme Brunnenvergiftung von Berthold Kohler und Helmut Heinen (http://www.rolandtichy.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/charlie-hebdo-und-berthold-kohlers-schlimme-brunnenvergiftung/, Seite 3 unten)

      • „Da ist dann vielleicht nicht von „Lügenpresse“, wohl aber von „System-“ oder „Mainstreammedien“ die Rede. Das klingt vornehmer, meint aber in der Sache dasselbe – es handelt sich hier wie dort um Feinderklärungen..“

        Na klar „Feinderklärungen“, wenn man über Desinformation, Ignoranz, Lügen und Propganda aufklärt und diese entsprechend benent. Mittlerweile ist doch nur noch vollständig abartig, was hier so abgesondert wird.

        Wie soll man denn diese Verbreiter von derart „offizieller“ Wahrheiten denn sonst bezeichnen als eigentlich ganz wertneutral als „Mainstream-Medien“, wenn man gleichzeitig, sofern man eine eigene Meinung jenseits des Mainstreams hat, als „Verschwörungstheoretiker“ geradezu verunglimpft wird.

        Man könnte mittlerweile beinahe schon auf die Idee kommen, dass der Mainstream-Journalismus in seinen letzten Zuckungen liegt. Von einer tatsächlichen Meinungsfreiheit zu der sich die Mainstream-Journalisten in den letzten Tagen ja geradezu auffällig bekennen wollen,, kann jedenfalls ganz sicherlich nicht mehr gesprochen werden, wenn die eigene (alternative) Meinung derartig ungestraft verunglimpft werden darf. Das der Mainstream-Journalismus tatsächlich meint, eine wie auch immer geartete Wahrheit in Anspruch nehmen zu können, spottet jedenfalls (mittlerweile) häufig genug jeglichster tatsächlichen Faktenlage.

  79. Zensursula sagte:

    Dass die Außenspiegel vom Fluchtauto sich verändert haben, ist bekannt?
    http://www.n-tv.de/politik/Fetter-Stoff-fuer-Verschwoerungstheoretiker-article14299211.html

    • Max L. sagte:

      n-tv lässt sich ellenlang über „Verschwörungstheoretiker“ aus, unternimmt aber keinerlei Versuch, irgendeine Ungereimtheit aufzuklären. Es genügt, das Ganz ins Lächerliche zu ziehen. mehr Mühe geben sie sich nicht.

      • Was will man denn auch erklären, was man mehr als offensichtlich gar nicht erklären kann.

        Wenn z.B. der am Boden liegende Polizist, seine rechte Hand auf den rechten Oberschenkel presst, wo er ganz offensichtlich zuvor von einer Kugel getroffen worden ist und diese Hand, wie dann später zu sehen ist, jedoch keinerlei Anzeichen von Blut aufweist…Nach dem Motto, wenn man denn schon mit Platzpatronen schießt, hätte man wenigstens auch ein bisschen Filmblut verwenden können, um die Szene dann doch realistischer zu machen…

        Doch wer sollte darüber ernsthaft in den Mainstream-Medien schreiben können, ohne dass sein letzes Stündchen angebrochen ist?

    • Ich habe mehrere der Autobilder verglichen. Für mich steht fest, dass die Spiegel nicht weiß sind sondern verchromt sind. Sie wirken auf einigen Videos aber wie weiß und auf dem Abschleppvideo spiegelt sich die schwarze Farbe im Chrom, dadurch wirken sie schwarz. Bei einigen Aufnahmen mit guter Auflösung kann man das gut sehen.
      Ein verdächtiges Detail wurde von N-TV aber nicht genannt. Der schwarze Attentäter hatte sich 2009 mit Sarkozy getroffen. http://21stcenturywire.com/2015/01/10/paris-terror-suspect-met-with-french-president-sarkozy-in-2009/
      Meine Verschwörungstheorie lautet:Er hat sich bei diesem Treffen mit Sarkozy radikalisiert. Vielleicht sind alle Menschen, die ihre Staatsoberhäupter treffen, anschließend potentielle Terroristen. Was ich aber gut verstehen kann.

  80. http://www.spiegel.tv/filme/todesflug-mh17

    „Wer schoss MH17 über der Ukraine ab? Ein internationales Journalistenteam hat Belege gefunden, die Russlands Verantwortung für das Verbrechen nahelegen. SPIEGEL-TV-Reporter Andreas Dienste zeigt, wie die Rechercheure vorgingen“

  81. Angela Ferkel sagte:

    Das gestellte „Einigkeits“-Foto:
    http://www.sueddeutsche.de/politik/bild-von-kundgebung-in-paris-ein-gestelltes-foto-darf-geschichte-schreiben-1.2302160

    Was für eine Heuchelei und noch schlimmer: unfassbare Täuschung in der Presse. Das gekürzte Bild war überall zu sehen, und erweckte den Eindruck, die Politiker marschieren geschlossen an der Spitze der Protestbewegung. Teilweise stand es auch so in den Berichten. .
    Sie untergraben ihre Glaubwürdigkeit immer weiter und immer weiter.

  82. anonymuus sagte:

    Etwas unsportlich von der „Jungen Welt“, das hätte sie angesichts ihrer ansonsten sehr ehrenswerten Arbeit m.E. nicht nötig.
    Leider, eher ein Eigentor:

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Mitteldeutscher

      Ich vermute, da gibt es Prinzipielles. Nicht, was Jebsen vermutet, nämlich Konkurrenz, sondern Grundlegendes. Und Jebsen wird sehr genau wissen, weshalb ihn die Junge Welt nicht auf der RL-Konferenz haben wollte.

      • Max L. sagte:

        Sehe ich anders. Er hat offenbar einige Autoren angesprochen, die (auch) für die JW schreiben. Und er ist durchaus erfolgreich. Ich denke schon, dass die Sorge vor Komkurrenz der Hauptgrund ist. Aber wirklich wissen tun es nur diejenigen, die das Verbot ausgesprochen haben.

        • Wurzelzwerg sagte:

          Nein, Max. Die Junge Welt ist von Anfang an nicht gut auf Jebsen zu sprechen, es gab mehrere Artikel seit den Montagsmahnwachen. Mit Konkurrenz hat das überhaupt nichts zu tun. Aber genau weiß das natürlich nur die Junge Welt. Aber ich denke, sie konnten die RL-Konferenz auch ganz gut ohne Jebsen durchführen.

      • anonymuus sagte:

        Ich nehme an, du meinst mich.

        Trotzdem, eine nicht gerade nachahmenswerte Auffassung von „Pressefreiheit“.
        Und die in der Email abgegebene Begründung ….+ gleich ein „Hausverbot“…..ja, da kann man wirklich nur noch mit dem Kopf schüttlen.
        Nee, da hat sich die Junge Welt jetzt leider nicht mit Ruhm becklekert.

        Ehrlich gesagt, vermute ich aber sogar noch Schlimmeres nämlich, daß die Junge Welt hier ihren Schwanz vor der Diffarmierungs- und Hetzkampagne gegen Jebsen eingezogen hat. Und dabei müsste es die JW doch eigentlich besser wissen. Gleichzeitig hat sie aber kein Problem damit als Gastredner Willy Wimmer einzuladen, der doch vor kurzem noch auf dieser als „superrechtsradikal-neurechtsesoterisch-verschwörungstheoretisch und antisemitisch etc pp“ diffarmierten Friedenskonferenz von Compact-Magazin gesprochen hat. Da hat die Junge Welt offenbar kein Problem damit. Ist das vlt. nur, weil H.M.Broder gegen Willy Wimmer noch keine Hetzkampagne gestartet hat ? Und wenns mal soweit ist, bekommt er dann auch Hausverbot ? Neee, sorry, aber ich diagnostiziere hier schlicht einen Mangel an Rückgrat einhergehend mit dem Versuch sich eine solch verleumnderische Hetzkampagne auch noch zu eigenen Profilierungszwecken zu Nutze zu machen. Unterste Schublade !
        Und das hätte die JW wie gesagt m.E. absolut nicht nötig.

        • anonymuus sagte:

          Nachtrag:
          Mein obiger Kommentar von 18:41h geht an @Wurzelzwerg

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ anonymuus

          Du sagst es selbst, sogar Willy Wimmer wurde eingeladen, und er hat eine gute Rede gehalten, die ich in allen Punkten unterstütze. Kannst du dir nicht selbst ausrechnen, dass dann, wenn sie sogar ein Hausverbot aussprechen, es um größere Beträge geht? Informiere dich mal, bevor du der Jungen Welt eins überziehen willst.

        • anonymuus sagte:

          @ Wurzelzwerg

          Ich will der JW keinesfalls „eins überziehen“. Die JW gehört trozt dieses Vorfalls m.M. zu den ganz wenigen noch lesenswerten Druckerzeugnissen dieses Landes.
          Dennoch, Verständniss habe ich dafür keins.
          Zumale ja, wenn deine These laut der es um etwas ganz anderes geht zutrifft, meine Diagnose sogar noch stützt, denn offensichtlich hatte man eben NICHT das erforderliche Rückgrat um eine Begründung abzuliefern, die der Wahheit entspricht, sondern bedient sich stattdessen in der ofiziellen Antwort-Mail einer fadenschinigen, offenbar etwas verlogenen Begründung.
          Wenn man mit jmd ein Problem hat, dann sollte man die Eier haben dieses klar beim Namen zu nennen. Wer sich stattdessen aber irgendeines Humbugs bedient, der hat entweder vor irgendwas Angst, oder eben kein Rückgrat.

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ anonymuus

          Ja, die Eier haben! Damit sich Jebsen im Internet hinstellt und anklagende Reden schwingt! Jebsen wusste selbstverständlich Bescheid, dem musste die Junge Welt nichts erklären. Beschwer dich bei Jebsen, der sich so danebenbenimmt. Außerdem haben sie Jebsen die Mitteilung gemacht und nicht dir. Aber du kannst ja mal bei der JW anrufen, vielleicht teilen sie dir im Vertrauen mit, worum es ging.

          Ich würde mich nicht wundern, wenn wir morgen im Berliner Kurier die Schlagzeile lesen: „Kommunistisches Kampfblatt Junge Welt beschneidet Pressefreiheit!“
          Tön hier nicht noch was von Pressefreiheit, davon haben wir in den letzten Tagen bis zum Erbrechen gehört.

      • Spitz passt auf! sagte:

        Ich vermute: Gregor Gysi wurde bis aufs Klo verfolgt. Gefilmt wurde das von Martin Lejeune. Lejeune war nachher bei KenFM im Gespräch. Deshalb ist „Die Linke“ sauer.

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ Spitz passt auf!

          Wassen Quatsch!

        • Spitz passt auf! sagte:

          @ Wurzelzwerg
          Bevor man von „Quatsch“ redet, sollte man sich das Interview mit Lejeune anhören.
          Die Junge Welt lässt bestimmt keinen Journalisten rein, den die Linke nicht will.
          Ich dachte früher, Ken Jebsen wäre rechts und habe ihn rechts liegen lassen.
          Er ist ein Hitzkopf und sagt manchmal Dinge, die man gegen ihn verwenden kann. Aber er hat echte Überzeugungen, die er verteidigt und dafür hat er meinen Respekt.
          Jutta Ditfurth ist eine „alte“ Kämpferin, die es sich redlich verdient hat, dass man ihr zuhört. Leider schleimt sie sich in letzter Zeit bei den MSM ein.

        • anonymuus sagte:

          @ Wurzelzwerg

          Worum auch immer es ging, verstehe ich nicht, warum sich die wenigen übriggebliebenen wirklich freien und unabhängigen Medien/Journalisten untereinander irgendwelche hirnlose Grabenkämpfe liefern.
          Wozu für sowas Ressourcen und Energie verschwenden ?

          Da frage ich mich dann wirklich: Qui Bono ?

        • Spitz passt auf! sagte:

          @ anonymuus
          Dieser „Grabenkampf“ ist aus meiner Sicht besonders absurd, weil bei Ken Jebsen viel öfters linke Positionen zu Wort kamen als rechte.
          Es gibt keine rechten oder linken Menschen, ABER es gibt rechte und linke Positionen und jeder Mensch sollte wissen in welche Richtung er will und was ihn dort erwartet!

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ Spitz passt auf!

          Ich denke mir, die Ursache für das Vorgehen der Jungen Welt gegen Jebsen hat elniges mit dem Boykottaufruf der Linkspartei gegen die Junge Welt zu tun.Weiß aber nicht, was da vor sich gegangen ist. Es ist keinesfalls so, dass sich die Linke und die JW gern haben.

          Und was Jebsen angeht: Der kennt kein rechts und kein links, das ist ein sogenannter Mitteliberaler, auf solche Leute darf gepfiffen werden, wenn man einen Kameraden erwartet, diese Weichgespülten schlagen sich mirnichts, dirnichts in die Büsche, sobald Gefahr am Horizont dräut. Wobei, meiner Ansicht nach, Jebsen eher rechts als links zuneigt, sofern man da überhaupt von Zuneigung sprechen kann.

          Und was die Dithfurth angeht, so mutet sie zumindest ihren Lesern einiges zu, und man braucht viel pädagogisches Geschick, um herauszufinden, was sie denn eigentlich will, abgesehen von ihrer standhaften Verteidigung des Existenzrechts Israels, eine typische Pseudo-Linke, dass es kracht.

        • Wurtzelzwerg, dieses rumgegifte nervt. Wenn Dich mal ne Kreuzotter beißt, das gewinnst Du, das arme Tier geht ein. Man muß Ken Jebsen ja nicht toll finden, aber was der mit seinem kleinen Team alles ans Licht holt nötigt mir Respekt ab. Letztes Highlight eindeutig der Film zum ukrainischen Flugzeugabschuss. JW hat klare Minuspunkte bei dem Gezänk, solange sie nicht offenlegen was der Quark sollte.

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ Sven

          Du kannst ja Jebsen toll und überhaupt finden, ich habe doch nichts dagegen, jeder, wie es ihm passt. Und nun passt dir meine Meinung nicht, da probierst du wohl schon mal den Gniffke. Dich juckt es – Skandal! Skandal! Willst zu gern wissen, was da passiert ist? Und auf das Naheliegendste kommst du nicht: Die JW sagt von sich selbst, sie sei eine marxistische Tageszeitung. Dort hat man sicher Jebsen Aktivitäten ganz gut verfolgt, könnte ich mir vorstellen, und festgestellt, das passt nicht, JW und Jebsen. Außerdem soll er da mal außer Kontrolle geraten sein, und nun hat er den Salat und die JW ist für ihn jetzt tabu. Lass die Tränen rollen, wir sind alle mit dir.

        • @ Wurzelzwerg; So jetzt reichts. Sie haben mich gerade mit diesem Gniffke verglichen; eine infame Beleidigung, die ich keinesfalls dulden werde. „Affe“ oder so hätte ich ja noch toleriert aber „Gniffke“?, sie hören von meinem Anwalt! ;o)

    • Schewenborn sagte:

      Ich könnte mir vorstellen, dass der wahre Grund für diese email an Jebsen in der Geschichte, der finanziellen Situation und in dem Genossenschaftsmodell der jungen Welt liegt.

  83. Mitteldeutscher sagte:

    Keine Propaganda, aber unterlassene Information:

    http://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Staatschefs-inszenieren-Schein-Demo-fuer-die-Kameras-article14311851.html

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/13/trauermarsch-der-staatschefs-in-paris-war-inszenierung-auf-nebenstrasse/comment-page-2/#comments

    Die Abgeschiedenheit von der übrigen Masse lassen Gedanken in mir aufkommen,
    wofür der Platz nicht reicht, bei Freeman aber schon mal gut zusammengefasst werden. Es ist zum schreien. Honecker & Co. waren da doch Miniaturen dagegen.
    Diese Verlogenheit, Heuchelei und was weiß ich noch….

    • Das ist sogar lupenreine Propagada!
      ARD und ZDF haben am Sonntag explizit in allen Hauptnachrichtensendungen behauptet, die Staatschefs wären gemeinsam mit den Demonstranten marschiert.
      Danke für den Hinweis! Ein Beitrag mit Videobeweis ist in Arbeit.

      • Mir ist das gleich als vollständig unglaubwürdig aufgefallen, da man die Sicherheit von derartig verdichteten, breit aufgestellten und hochranigigen Politikern in diesem Umfeld wohl kaum ernsthaft hätte gewährleisten können. Bei diesen durchwegs mehrstöckigen Häusern konnte man jedenfalls schon bei den Bildern vom Sonntag bereits ernsthafte Zweifel haben, inbesbesondere von dann auch noch Publikum auf den Balkonen gezeigt wurde.- Schön jedenfalls zu erleben, dass meine diesbezüglichen Bedenken derartig schnell aufgeklärt werden konnten.

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Mitteldeutscher

      Da hast du recht, die haben sich bloß vor den Kameras produziert, demonstrieren habe ich sie auch nicht gesehen. Sie wollten der Welt zeigen: Zwischen uns passt kein Blatt Papier und keine Rasierklinge. Besonders Netanjahu und Abbas, kann ich da nur sagen. Das Ganze war eine Show. Die Demonstranten waren da entschieden ehrlicher als diese ganze Blage von Regierungsgrößen. Hollande und seine Entourage wollten demonstrieren: Die Grand Nation steht geschlossen auf gegen den Terror. Aber vor allem wollte er sagen, sie steht geschlossen hinter mir, ich kenne keine Parteien mehr, nur noch Franzosen, analog des verblichen deutschen Kaisers und Erbfeindes. Eine einzige Soße, wie die Herrschaften sie gern hätten, sie missbrauchten das Attentat auf gut Deutsch für ihre miesen Zwecke und werden es weiter missbrauchen. Angefangen von der Vorratsdatenspeicherung etcetera pp.

      • Moppel sagte:

        Die ganze Politik scheinen die Darsteller als Show zu betrachten. Sie sollten ein Musical daraus machen und sich für die Regierungsgeschäfte einen Subunternehmer mieten.

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ Moppel

          Das Schlimme ist: Sie haben die Pariser Show heute noch mal am Brandenburger Tor wiederholt. Der Zentralrat der Muslime hatte eingeladen, gekommen waren sie alle, incl. Gauck, der wieder mal eine Rede zum Fürchten hielt. Höhepunkt:
          Das ist unser patriotisches Ja zur Freiheit – oder so ähnlich. Er warf auch wieder freigiebig mit der Freiheit um sich, dass bei einigen Musilimen sicher die Ketten klirrten, wir lassen uns nicht spalten usw. Inszeniert wie im Theater: Ein Redner nach dem anderen, dabei bemerkenswert Graumann vom Zentralrat der Juden, der um das Existenzrecht Israels barmte (nach dem Gaza-Massaker!), noch einer und noch einer – und dann: Schweigeminute. Auf trat Gauck und begann seine Predigt. Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime war nach dieser Rede benommen, wie er noch ganz verwirrt mitteilte. Ganz zum Schluss Großes Theater: Die Herrschaften auf der Bühne hakten sich unter und traten nach vorn. Es war beeindruckend, Ich war ergriffen. Himmel, das sind wirklich Politikdarsteller.

    • Spitz passt auf! sagte:

      „Die Inszenierung zeigt sinnbildlich den Graben zwischen den politischen Eliten und den Bürgern. Eine moderne Politik sollte auf solche Kunst-Veranstaltungen verzichten – nicht zuletzt, um ihre Glaubwürdigkeit nicht noch weiter zu gefährden.“ (DWN)

    • Radio Eriwan sagte:

      Sehr interessanter Hinweis!

      DemocracyNow hat am Montag einen interessanten Artikel (1) zu dieser Politiker-Inzenierung in Paris veröffentlicht.

      Ich will nur den Titel dieses Artikels nennen, der mir schon gestern sehr gut gewählt erschien:

      „Circus of hypocrisy“,

      also auf deutsch etwa „Heuchlerischer Zirkus“.

      Im Lichte der nun bekannten Umstände der Medienberichte – gefakte Aufnahmen auf leerer Strasse für die Medien – finde ich den Titel „Heuchlerischer Zirkus“ (für die Medienkonsumenten) schon fast prophetisch.

      Der Kern ist: Es wird etwas berichtet, was so NICHT stattgefunden hat. Eine Wirklichkeit wird durch die Medien KONSTRUIERT.

      Interessant ist, daß man es bei Berichten über Proteste nicht so genau nimmt, wenn diese „Proteste“ in die gewünschte Richtung laufen. Erinnert sich noch jemand an die „Zehntausende Menschen im Stadion“-Nummer von Frau Miosga in der Tagesschau am 20. Mai letzten Jahres?

      Falls nicht, hier kann man es nochmal nachlesen: http://www.heise.de/tp/artikel/42/42942/1.html

      (1) http://www.democracynow.org/2015/1/12/circus_of_hypocrisy_jeremy_scahill_on

    • abulafia sagte:

      ich hatte am 13.01. um 03:06 Uhr (nachteule) einen betrag dazu geschrieben, mit bezug auf bildregie heute journal 12.01.

      ergebnis, kein kommentar.
      leider muß erst n-tv (sigh) darüber berichten, damit es hier eine reaktion erzeugt

      • abulafia sagte:

        abulafia sagte:

        1. Januar 2015 um 3:06

        schönes beispiel dafür, wie man mit bildschnitt propagandistisch wirkt im heute journal

        http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/228#/beitrag/video/2320750/ZDF-heute-journal-vom-12-Januar-2015

        minute elf

        nahaufnahme der regierungschefs, die reihen dicht geschlossen.
        der kamerawinkel ist so gewählt, dass hinter der elite andere menschen (ich tippe mal die bürgerliche elite frankreich´s) den bildausschnitt füllen.

        nächster schnitt: panorama schwenk auf viele tausend menschen.

        es wird suggeriert, die elite sei den menschenmassen vorangeschritten, nähe politiker/bürger

        das tatsächlich die politiker ihren seperaten marsch hatten und ihr pulk gerade so groß gewesen ist, dass für die nahaufnahmen das bild hinter merkel mit mensch gefüllt weren kontte, dass erfährt der nachrichtengucker leider nicht…

        wertung:
        perfekt inzeniert

  84. http://www.sueddeutsche.de/politik/ramsan-kadyrow-putins-soldat-1.2300507

    Estmal wieder „Putins Soldat“ als überschrift, so dass gleich klar gemacht wird:
    Der handelt im Auftrag Putins und alle Verbrechen werden in Putins Auftrag begangen.

    Die Kritik an dieser Person mag ja grundsätzlich berechtigt sein aber die Kritik an dessen Aussage ist es nicht:

    „Er begrüße „die einmütige Verurteilung des Terrors durch die Staatschefs“, erklärte Ramsan Kadyrow am Sonntag. „Aber um welchen Terrorismus ging es ihnen eigentlich? Nur den in Frankreich oder den auf der ganzen Welt?“ Dann hätten sie doch, bitte, auch anlässlich des Todes von „Hunderttausenden Afghanen, Syrern, Ägyptern, Libyern, Jemeniten, Irakern“ einen Marsch veranstalten sollen.“

    Ist ja wohl mehr als wahr.
    Gemessen an Terroranschlägen in anderen Ländern war der Terroranschlag in Frankreich Kindergeburtstag. Aber da sterben ja auch keine guten „Westmenschen“, sondern nur minderwertige Menschen.
    Für die braucht es keinen Trauermarsch und keine Schweigeminute.
    Und das ist für mich Rassismus pur:
    In Frankreich sind Leute von UNS gestorben, im mittleren Osten und Afrika sterben Leute von DENEN.
    Jeder Mensch, für den ein afrikanisches, irakisches oder was auch immer Leben nicht ganz genauso viel wert ist wie das Leben eines Europäers oder Amerikaners ist ein Rassist!

    Ach übrigens, wann wurde das letzte mal um die TAUSENDEN nachgewiesen unschuldigen Opfer der amerikanischen Drohnenmorde getrauert?
    Noch nie!

    • Max L. sagte:

      Vorhin in der Tagesschau: Kerry in Pakistan. Lobt den Kampf gegen den Terror. Über die Drohnen (Menschenrechts- und Völkerrechtsverletzungen durch die USA) kein Wort von der ARD. Ebenso wenig über Menschenrechtsverletzungen in Pakistan durch die dortige Regierung. Freunde unter sich halt. Pakistan – ein zuverlässiger Freund der Guten. Pakistan ist ein Schwerpunkt-Gebiet der US-Drohnenmorde.

    • Jupp… und die Drohnenangriffe werden von deutschem Boden aus durchgeführt oder zumindest von hier aus tatkräftig unterstützt. Keine Medienhype, keine Massendemos, Garnichts.

  85. anonymuus sagte:

    Herrlich !, soviel zum Frauenbild strenggläubiger Juden:

    Israelische Zeitung entfernt Merkel aus Foto

    Ja die Toleranz die jetzt wegen dem Anschlag auf Charlie Hebdo allseits gefordert wird. Das Problem ist nur, ausgerechnet die Gruppe welche von anderen Toleranz verlangt, ist selber völlig intolerant. So hat die israelische Zeitung „The Announcer“ aus dem Foto der 40 Staatschefs die ihre Solidarität mit Frankreich am Sonntag bekundeten alle Frauen entfernt. Sie wurden einfach wegretuschiert

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/01/israelische-zeitung-entfernt-merkel-aus.html

    • Max L. sagte:

      @ anonymuus: Du weißt schon, dass du jetzt ein Antisemit bist. Also nicht für mich, du verstehst schon. Und diese Story wird niemals Eingang in den deutschen Mainstream finden, obwohl auch die Kanzlerin davon betroffen ist. Der Telegraph hat es gebracht, Haaretz, Yahoo UK, aber in Deutschland ist das tabu. So viel zum Thema Presse- und Meinungsfreiheit, die jetzt ach so vehement verteidigt wird.

      https://news.google.com/news/story?ncl=dqBt9OCx5JRbczMDNkg0Cyi4vHi2M&q=the+announcer+merkel&lr=German&hl=en&sa=X&ei=HxO1VJ_8NsmjPJGygdAD&ved=0CCsQqgIwAA

      • anonymuus sagte:

        Oooohh Fu.k !
        Aber na ja,… ist der Ruf erst ruiniert…..
        Dann sage ich jetzt noch was, was mich auch noch zu einem neurechtsesoterisch-reichsbürgerisch-verschwörungstheoretischen-Ultranazi macht:
        AUTOBAHN !!!, …. AUTOBAHN AUTOBAHN AUTOBAHN !!!
        Ha !

        So ! sorry, aber das musste einfach raus.

        ;-)
        

        • anonymuus sagte:

          Ich versuchs nochmal mit dem Smilie:

          ;)

        • anonymuus sagte:

          hm, Smilie will nicht.

          ps: ich versteh natürlich wie es gemient ist, ich hoffe, du verstehst auch meine Ironie.

          Lg

        • Max L. sagte:

          Ich muss jetzt auf die Autobahn… Bis später ;-)

        • Anonymous sagte:

          Ja und wo ist die Toleranz für Palästina tötet weiter Kinder Israle und ihr fragt woher der Hass auf euch kommt
          Lieber noch ein paar Racketen auf Palästina spendiert vom Westen
          Israle=Shaitan

  86. Carlos sagte:

    Ist dieses hier nicht auch Propaganda? Also wenn die Medien einen Eindruck erzeugen, der einer Überprüfung nicht standhält.
    Und wusstest du das schon?
    http://www.kleinezeitung.at/s/politik/aussenpolitik/4637067/Trauermarsch-in-Paris_Die-einsame-Andacht-der-PolitElite

  87. Rumpelstielchen sagte:

    Lügenpresse wird zum Unwort des Jahres gemacht!
    http://www.tagesschau.de/inland/unwort-103.html

    Der Artikel wurde um 11:30 Uhr eingestellt und um 12:50 wurde die Kommentarfunktion „vorübergehend“ geschlossen!

    „Wunderbar“ auch folgende Statements:
    „Mit dem Ausdruck ‚Lügenpresse‘ werden Medien pauschal diffamiert“
    „Eine solche pauschale Verurteilung verhindert fundierte Medienkritik und leistet somit einen Beitrag zur Gefährdung der für die Demokratie so wichtigen Pressefreiheit“

    Na, an fundierter Medienkritik hat es doch nicht gefehlt – eher an der Einsicht!
    Die real existierende Pressefreiheit ist eine Bedrohung der Demokratie.

    Wenn alle größeren Medien genau die gleichen Lügen verbreiten, will ich sie auch pauschal verurteilen!
    Die anderen, rühmlichen Internet-Beispiele fühlen sich sicher nicht angesprochen damit.

    „Das Schlagwort war bereits im Ersten Weltkrieg ein zentraler Kampfbegriff und diente auch den Nationalsozialisten zur pauschalen Diffamierung unabhängiger Medien“

    Wann waren die etablierten Medien jemals unabhängig??
    Eine falsche Behauptung ohne Begründung als Argumentation…

    Meine Unworte des Jahrzehnts sind:
    Verschwörungstheoretiker, Neu-Rechter, Antisemit und Pressefreiheit
    denn sie pauschalisieren ebenso und werden gezielt zur Verhinderung einer umfassenden Diskussion als verbale Keule benutzt!

    Und wenn die Nazis die Worte Montag, Jahr, usw. benutzt haben, darf man das jetzt alles nicht mehr sagen???
    Was für eine verquere Logik. Das ist doch gerade die Art von Pauschalierung,
    um offene Diskussionen abzuwürgen.
    Man darf also nicht mehr über den INHALT diskutieren, wenn Nazis ein bestimmtes Wort benutzt haben? Das ist Gedanken-Faschismus in Reinkultur!

  88. Thomas sagte:

    Hm…. Also ich hab hier gerade einen recht langen Text als Antwort zu einem Beitrag gesendet, und der ist nicht da! Beim zweiten Sendeversuch beklagt sich das System aber über ein Duplikat eines vorhandenen Beitrages.. der nicht vorhanden ist….

    • Thomas sagte:

      …sollte übrigens unter den Beitrag von Max L. zu MH17-corretiv erscheinen, Ist aber unsichtbar…

      Ich hab die Präsentation nämlich gesehen, und mir meine Gedanken dazu gemacht. Warum erscheitn das nicht? Mein Nickname ist ja nicht auf einer Filterliste?

  89. Juncker Jörg sagte:

    „Lügenpresse“ ist Unwort des Jahres! Bravo!

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/luegenpresse-ist-unwort-des-jahres-13367291.html

    Es gäbe da noch mehr Vokabular anzubieten, wie wäre es wenn wir „Maulhuren“, „Mietmäuler“, „Goebbelspresse“, „Mischpokenpresse“, „Journallie“, „Medienmafia“, „Parasitenpresse“, „Jubeljournalsten“, „Schwindelschmierer“ usw. usf. für den alltäglichen Sprachgebrauch salonfähig machen? Dann haben sie gleich „Unwörter“ auf Vorrat, die wir schon Vorab in die moderne Neuauflage Klemperers Bestseller LTI drucken können.

    Im Übrigen wurde von den Nazis zur Weimarerzeit bevorzugt der Begriff Systempresse und seltener Lügenpresse verwendet.

    Übrigens: Hitler war Vegetarier! Na, wer wollte einen staatlich verordneten Veggie-Day? So schließt sich der Kreis.

    Weitere Wortvorschläge sind gewünscht! Eure Kreativität ist gefragt!

    • AUTOBAHN!!!!

    • Juncker Jörg sagte:

      Auch bei Tagesschau dick und fett als +++ EIL MELDUNG +++

      Kommt bestimmt heute in den 20 Uhr Nachrichten mit anschließendem Brennpunkt gefolgt von Jauchegrubes Spezial-Spezial-Sonderinterview mit Putinstellvertreter Boris Reitschuster, darüber wie der Kreml diesen Begriff unter das irre deutsche Mischpokenwirrkopfpack mithilfe Russia Today in die Gehirne implantierte.

    • Max L. sagte:

      Selbstverständlich hätte nur „Putin-Versteher“ gewinnen dürfen. Es ist im Gegensatz zu „Lügenpresse“ tatsächlich ein Unwort. Bei der FAZ wird übrigens selbst in diesem Zusammenhang schon wieder gelogen, mit der Behauptung:

      „Damit sind Unterstützer des russischen Präsidenten Wladimir Putin im Ukraine-Konflikt gemeint.“

      Was für ein Stuss!

      • Max L. sagte:

        Um das noch auf den Punkt zu bringen – es kommen ja immer neue Leute dazu, die die Masche noch nicht vollständig durchschauen. Oder vielleicht liest jemand von der FAZ mit… „Putin-Versteher sind für die FAZ NICHT „Unterstützer des russischen Präsidenten Wladimir Putin im Ukraine-Konflikt“, jedenfalls ganz sicher nicht nur. Es sind alle, die die Sichtweise der FAZ nicht teilen. So einfach ist das. Belege gibt es zuhauf. Ich habe auf die Schnelle nur eines herausgesucht:

        Putin-Versteher
        Alice Schwarzer, Gerhard Schröder, Helmut Schmidt: Es ist schon eine sonderbare große Koalition der Putin-Verteidiger, die sich da gebildet hat. Das Völkerrecht wird zur Nebensache. […] Jakob Augstein erklärt sie deshalb zu Repräsentanten der Stimme des Volkes: „[…] Aber die Leute wissen: Die Wahrheit ist komplizierter.“
        http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/putin-versteher-unser-harter-hund-12881604.html

        Genau – die Wahrheit ist komplizierter. Wer das sagt, ist bereits ein „Putin-Versteher“.
        Dazu muss man keineswegs Putin bei irgendetwas unterstützen. Man muss nur die westliche Propaganda durchschauen. Insofern kann der Begriff natürlich auch als Kompliment verstanden werden.

        • Max L. sagte:

          Übrigens sehen wir an diesem Beispiel auch folgendes: FAZ & Co behaupten gerne und immer wieder, „Verschwörungstheoretiker“, „Putin-Versteher“ etc. hätten „einfache Wahrheiten“. In Wirklichkeit ist es so, dass der Mainstream selbst die einfachsten „Wahrheiten“ von allen verbreitet. Jeder störende Hintergrund wird beseitigt. Pegida hat mitunter sehr simple Botschaften, aber diese kommen allesamt von „Bild“, „Spiegel“, ARD, ZDF etc. Dort haben die Leute das gesehen, wovor sie jetzt Angst haben.

    • Thomas sagte:

      Super! Hab gerade mal einen Kommentar bei SPON dazu abgesetzt. Da ich davon ausgehe, daß der nicht veröffentlicht werden wird, setz ich hier mal eine Kopie rein:

      Zitat Spon:

      „Das Schlagwort „war bereits im Ersten Weltkrieg ein zentraler Kampfbegriff und diente auch den Nationalsozialisten zur pauschalen Diffamierung unabhängiger Medien“, begründete die Jury ihre Entscheidung. “

      Soso… nur daß es damals noch eine unabhängige Presse GAB gegen die die Nazis dann vorgingen und alles gleichschalteten! Heute muß man die vom Einheitsbrei der politischen Propaganda abweichenden Artikel mit der Lupe suchen, und wird bei der „freien und unabhängigen Presse“ in der Regel nicht mehr fündig.

      Damals erfolgte die Gleichschaltung durch Druck der Nazis von oben. Heute erfolgt sie durch Besitzverhältnisse der Presseerzeugnisse (Stichwort Medienkonzentration), Kosteneinsparung (und dadurch massenhaft Übernahme von Artikeln einer Handvoll Presseagenturen statt eigener Recherche) und Mitgliedschaft wichtiger Medien-Personen in Lobbyisten-Vereinigungen und transatlantischen „Denkpanzern“.

      Die Gleichschaltung ist heute subtiler und im Gegensatz zur Nazizeit sind abweichende Meinungen nicht mehr grundsätzlich verboten. Dennoch kommen sie kaum noch vor.

      Mit der Wahl des Wortes „Lügenpresse“ zum Unwort des Jahres hat man ein herrliches Eigentor geschossen. „Putin-Versteher“, ja, DAS wäre ein würdiges Unwort des Jahres gewesen! Ich kann mir auch gut vorstellen, was da in der Jury abging…

      „Eh, wir haben hier 90 Prozent „Putin-Versteher“ unter den Vorschlägen.

      • Hm… Mist… sonst noch was?
      • ja, hier wären noch zweimal „Lügenpresse“

        • Gekauft!“

    • Balco9999 sagte:

      Pressemitteilung: Wahl des 24. „Unworts des Jahres“
      http://www.unwortdesjahres.net/fileadmin/unwort/download/pressemitteilung_unwort2014.pdf

      Interessant in diesem Zusammenhang die offizielle Pressemitteilung zum Unwort des Jahres 2014. Besonders interessant die statistischen Angaben in dieser Datei!

      Hier die kurze Zusamenfassung:
      1246 Einsendung mit insgesamt 733 vorgeschlagenen Wörtern, davon entfielen auf
      – „Lügenpresse“, 7 Einsendungen
      – „erweiterte Verhörmethoden“, 5 Einsendungen
      – „Russland-Versteher“, 6 Einsendungen
      – „Putin-Versteher“, 54 Einsendungen (vgl. Statistik-Absatz, dort heißte es „…Putin-Versteher / Russland-Versteher (zusammen 60-mal)…“ und unter „gerügt..“ erfährt man von o.g. 6 Einsendungen für „Russland-Versteher)

      And the winner is….“Lügenpresse“, 7 points…. (trara trara)
      2nd: „erweiterte Verhörmethoden“, 5 points
      3rd: „Russland-Versteher“, 6 points

      … Und das,liebe Freunde, war der Punkt wo meine Mathematik-Kenntnisse nicht mehr ausgereicht haben :( Wozu wird auf eine statistische Basis verwiesen wenn diese keinerlei Bezug zum Ergebnis hat? Ok, das mit dem ADAC ist ja noch nicht so lange her…

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Junker Jörg

      Die Vokabel „Lügenpresse“ wurde von Goebbels zur Kennzeichnung der englischen Presse kreiert. Sie wird ja auch bewusst von Neonazis und sogar von Pegida benutzt, und ich bin sicher, dass sie das tun im Bewusstsein dessen, dass sie genau wissen, wer der Urheber ist. Ich denke nicht, dass wir in dieser Schleimspur
      wandeln sollten.

      • Moin. Unbeachtet der Gegebenheit das dass Wort Lügenpresse einst im ersten Weltkrieg ein Kampfbegriff war und später von Göbbels, rote Lügenpresse, weiter instrumentalisiert worden ist. Denke ich, ist der Ausdruck, im Jahr 2014, aktueller denn je. Man mag sich, geschichtlich, an ihm stossen – ein Nazi-Vorrecht hat der Ausdruck nicht und wie sollte man unsere derzeitige Medienlandschaft anders umschreiben, Märchenhütte?

        Wenn man sich die Presse im Jahr 2014, gerade in Bezug auf die Ukraine-Krise, genauer anschaut – dann ist “Lügenpresse” kein Unwort sondern eine Tatsache. Ein Unwort wäre, in diesem Kontext, das Wort “Putin-Versteher”, dass mal nebenbei.

        • Zusatz:
          „Lügenpresse“ ist Unwort des Jahres 2014, und manche werden fragen: Warum Unwort? Stimmt es etwa nicht, dass wir im Fernsehen und in den Zeitungen Tag für Tag Un- oder Halbwahrheiten aufgetischt bekommen, nicht selten im Dienste mächtiger politischer und ökonomischer Interessen? Ich bin gemeinsam mit vier Sprachwissenschaftlern, Mitglied der unabhängigen Jury, die das Unwort jedes Jahr kürt. Und ich möchte hier erläutern, warum ich die Entscheidung für „Lügenpresse“ gerne mitgetragen habe. Und zwar gerade weil ich nicht alles, aber vieles teile, was hier immer wieder medienkritisch vorgetragen wird. Von Stephan Hebel.

          “Lügenpresse”- das Unwort des Jahres: http://www.nachdenkseiten.de/?p=24552

      • Juncker Jörg sagte:

        Lieber Wurzelzwerg, dann liefere bitte auch eine passende Alternative.

        MfG

  90. Max L. sagte:

    Noch vor weniger als 48 Stunden bemerkte ich her: https://propagandaschau.wordpress.com/propaganda-melden/comment-page-40/#comment-24735 ,
    dass auf der doch uns allen irgendwie völlig neu vorkommenden Seite „correctiv.org“ nur eine einzige Geschichte (im wahrsten Sinne) stand, nämlich der erneute Versuch, MH17 Putin in die Schuhe zu schieben (inzwischen haben ja auch hier viele darüber geschrieben).

    Jetzt bin ich eben nochmal auf die Seite gegangen, und plötzlich gibt es da eine ganze Zahl weiterer Artikel, darunter ein „Quartalsbericht 2“. Die Storys etwa über Krankenhauskeime sind auffallend kurz – von wegen „Recherchen für die Gesellschaft“, solche Artikel schreibe ich nebenbei in der Mittagspause. Alle Artikel stammen noch aus dem Dezember, waren aber vorgestern nicht online. Ich habe das Gefühl, die Seite soll schnell mit irgendwas gefüllt werden, dfamit sie nicht den Eindruck erweckt, man habe sie nur zur MH17-Propaganda gegründet.

    Der Hammer ist, dass „corrct!v“ sogar „Newcomer des Jahres“ laut „medium-magazin“ sei (von dem auch Golineh Atai zur „Journalistin des Jahres“ gekürt wurde)….

    Also alles äußerst dubios. Hier soll offenbar eine neue Online-Offensive“ der „Qualitätsmedien“ gestartet werden. Unter „Warum wir das machen“ heißt es: „Die Krise der alten Medien ist die Chance für etwas ganz Neues.“ Es wird also so getan, als habe man mit „Spiegel“ & Co nichts zu tun. Beim MH17-Artikel wurde aber mit diesem kooperiert. Beim Artikel über „Tödliche Keine gibt es den Absatz:

    „Gemeinsam mit der ZEIT, ZEIT ONLINE und der FUNKE-Mediengruppe haben wir heute eine mehrmonatige Recherche veröffentlicht.

    >> Hier geht es zur Recherche: mrsa.correctiv.org“

    Ich ahne, in welche Richtung das gehen soll… Man sollte das mal genau unter die Lupe nehmen.

    • Thomas sagte:

      Ich hab mir den Beitrag über Spiegel Online mal angeschaut. Im Wesentlichen ist das eine Neuaufbereitung der BUK-Geschichte von Bellingcat.com, aufgehübscht durch Privatfotos von Opfern (gab es da nicht eine Mißbilligung vom Presserat?).

      http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/mh17-wer-hat-die-boeing-ueber-der-ukraine-abgeschossen-a-1011983.html

      Zwei Sachen aber sind mir aufgefallen:

      1. Die Geschichte um die BUK auf der Flucht.

      In der „correctiv“-Geschichte wird von einem Foto gesprochen, mit dem die Russen die Ukraine belasten wollten. In Hintergrund sieht man dazu die von der russischen Seite veröffentlichte Analyse der Werbetafel. Deutlich ist darauf das Play-Symbol des Flash-Videos zu erkennen.

      Denn richtig ist: Es handelte sich nicht um ein FOTO, sondern um ein Video! Und das wurde auch nicht von den Russen angebracht, sondern von der ukranischen Seite, um die Russen/Separatisten zu belasten. Und zwar schon am Tag/Folgetag des Abschusses. Die im Artikel gezeigte Auswertung des Standbildes erfolgte erst vier Tage danach.

      Hier wird also eine falsche Urheberschaft UND ein falscher zeitlicher Ablauf eingebracht. Wozu?

      und 2. Die Meldung über den Abschuß.

      Gezeigt wird eine Meldung des russischen Senders „LifeNews“, die angeblich erst den Abschuß einer Antonov AN26 durch die Separatisten vermeldeten und kurz darauf den Abschuß einer Boeing 777 durch die Ukraine.

      Ich kann kein Russisch, so daß ich auch nicht weiß, was die Frau da im ersten Video wirklich sagt. Zudem weiß ich nicht, ob die eingeblendeten Video-Bilder vom Absturz von MH17 tatsächlich live mit dem Ton vom Abschuß einer A26 so ausgestrahlt wurden. Gut möglich, daß das so war. Mir fiel aber auf, daß das erste Video eine verzerrte Ausschnittsvergrößerung des TV-Beitrages von LifeNews war:

      http://www.directupload.net/file/d/3864/k5bfbqtx_jpg.htm

      Praktisch alles, was eine zeitliche Zuordung des Beitrages ermöglicht, Senderlogo, Laufschrift-Bänder etc., ist abgeschnitten. (Die Uhr ist von meinem PC beim Screenshot mit draufgekommen)

      Demgegenüber sieht das Bild von der meldung über eine von der Ukraine abgeschossene Boeing 777 so aus:

      http://www.directupload.net/file/d/3864/7i8bjvie_jpg.htm

      Soll ich glauben, daß das tatsächlich so über den Sender ging? Oder wurde eher – wie schon bei den Funksprüchen der Separatisten, die die Ukraine als Beweis präsentierte, schlicht umgeschnitten und gefälscht? Denn einen AN26-Abschuß, über den dieser Sender wohl auch bereichtet hatte, hat es ja tatsächlich gegeben – aber schon am 14. Juli.

      Ich weiß es nicht. Aber berechtigte Zweifel bleiben.

    • Zensursula sagte:

      https://www.correctiv.org/correctiv/

      Scheint, als sei die Website als Stfitung/ gemeinnützig beim Staat angesehen.
      ?????
      Was qualifiziert das Medium dazu?

      Das muss weiter beobachtet werden.
      Es soll anscheinend dem deutschen Michel suggeriert werden, dass man hier ein neutrales Medienformat als Onlinepräsenz vor sich hat.

      • Max L. sagte:

        Vor allem soll eine Unabhängigkeit und eine Gemeinnützigkeit gar suggeriert werden. Dabei scheint es sich eher um ein trojanisches Pferd zu handeln. Ich vermute eine ganz perfide Sache dahinter.

      • „Bei den Machern von CORRECT!V handelt es sich um renommierte Journalisten und Programmierer. Sie arbeiten zum Teil in leitenden Funktionen für große regionale und überregionale Medien.“

        Das sieht verdächtig nach einer Propagandaoffensive der MSM aus. Die lagern ihre Maulhuren zeitweise in einen „gemeinnützigen“ Verein aus, der sich als unabhängig und „für die Bürger“ stilisiert und unter diesem neuem Label die alten Kampflieder singt. Die Masche von PR, Kapital und Eliten ist nur allzu deutlich. Schon die Aufmachung der Seite ist so dermaßen durchgestylt, dass die mutmaßlichen Zuhälter/Investoren dahinter durchscheinen. Ich sehe eine Kopf- und Sturzgeburt, die in den Hinterzimmern der aufgeschreckten Meinungsmacher gezeugt wurde. Deren „Expertise“ zu MH17 wird sicherlich schon bald von russischer Seite gekontert und wenn sich bestätigt, dass doch die ukrainische Regierung hinter dem Abschuss steckt, wird diese PR-Kampagne ruckzuck wieder im Orkus verschwinden.

  91. Juncker Jörg sagte:

    Ich weiß, das gehört eigentlich hier nicht rein. Dennoch ist es m.E. ein Fall von unterlassener Berichterstattung. Wer gestern RTD eingeschaltet hat, musste sich dies schon ansehen. Es geht um folgendes Video:

    Ein Artikel dazu [auf englisch]:

    http://www.themoscowtimes.com/news/article/ukrainian-schoolchildren-sell-blood-of-russian-children-and-tanks-to-moscow-goodies-at-bake-sale/512715.html

    Es ist traurig, dass es wieder die jungen [propagandahörigen] Menschen sind, die soetwas veranstalten. Wie auch schon das Odessa-Massaker von hauptsächlich jungen Leuten möglich gemacht wurde, so tut sich mir die Frage auf, wie lässt sich die junge Generation zur Vernunft bringen? Wir sehen es bei der Antifa, die gegen Friedenswinter und PEGIDA mobilisieren, obwohl sie kaum wissen, wie man Faschismus definiert. Wie verblödet ist unsere Jugend?

    Als Muster-Bespiel hier einmal ein Statement eines schätzungsweise 18? Jährigen, dass ich gefunden habe und welches besonders gegen Ende die völlige weltfremdheit veranschaulicht:

    Wenn die Jugend nicht schnellstmöglich gebildet und politisiert wird, brauchen wir uns nicht wundern, wenn Maidan-ähnliche Horden auch in Deutschland bald mordend durch die Straßen ziehen.

    • nebenstrom sagte:

      Ja, schon immer wieder erschreckend, was für dumme Menschen so in unserem Land rumlaufen. Aber, wenn es anders wäre, würde das System ja auch schon lange nicht mehr funktionieren. Also werden alle schön dumm gehalten. Bildungsstandards gesenkt und möglichst früh spezialisiert.

  92. abulafia sagte:

    schönes beispiel dafür, wie man mit bildschnitt propagandistisch wirkt im heute journal
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/228#/beitrag/video/2320750/ZDF-heute-journal-vom-12-Januar-2015
    minute elf

    nahaufnahme der regierungschefs, die reihen dicht geschlossen.
    der kamerawinkel ist so gewählt, dass hinter der elite andere menschen (ich tippe mal die bürgerliche elite frankreich´s) den bildausschnitt füllen.

    nächster schnitt: panorama schwenk auf viele tausend menschen.

    es wird suggeriert, die elite sei den menschenmassen vorangeschritten, nähe politiker/bürger

    das tatsächlich die politiker ihren seperaten marsch hatten und ihr pulk gerade so groß gewesen ist, dass für die nahaufnahmen das bild hinter merkel mit mensch gefüllt weren kontte, dass erfährt der nachrichtengucker leider nicht…

    wertung:
    perfekt inzeniert

  93. Thomas sagte:

    Mal etwas Propaganda von der anderen Seite:

    „Wir trauern um die Opfer der Fairständnis-Presse“ – ein Plakat der PEGIDA-Demo in dresden von gestern abend.

    Mal von dem holprigen Wortspiel abgesehen: Charlie Hebdo war, was den Islam betrifft, alles andere als „fairständnisvoll“. Die waren da ganz auf der PEGIDA-Linie der Islamophoben und Hetzer. Von daher paßt „Charlie Hebdo“ sehr gut zu PEGIDA – wie auch zu den Heuchlern der Politik, die sich da vorgestern in Paris versammelt haben, Anteilnahme heucheln, und doch seit Jahren Vorurteile und Hass gegen Muslime schüren. PEGIDA ist ein Ergebnis davon!

    Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, daß jetzt der Staat Probleme mit den Früchten seiner jahrelangen „Arbeit“ hat. Wie in Leipzig, wo das Ordnungsamt dem örtlichen Ableger der „Abendländler“ „Legida“ das Zeigen der „Mohammed-Karikaturen“ von „Charlie Hebdo“ untersagt hat, weil das religiöse Gefühle verletzen könnte.

    Ach? Auf EINMAL???

    Seit Mittwoch versucht man uns doch weiszumachen. „Charlie Hebdo“ wäre der Inbegriff westlicher Werte wie der Meinungs- und Pressefreieit!?

  94. anonymuus sagte:

    KenFM im Gespräch mit: Peter Haisenko (Wie stürzte die MH17 ab?) _

    Peter Haisenko war über 30 Jahre Luftkapitän bei der Deutschen Lufthansa. „Fliegen ist besser als Arbeiten“, sagt er schmunzelnd im Gespräch mit KenFM

    • Wenigstens ist jetzt auch klar und Haisenko hat dies überaus klar nachvollzogen und begründet, dass diese Aussage aus dem Correct!V-Bericht so einfach nur albern ist…

      „Denn Kampfpiloten, sagen die Experten, würden ein feindliches Flugzeug vom Heck her attackieren und nicht von vorn.“

      https://mh17.correctiv.org/

      Und eben der Pilot des beteiligten Kampfflugzeuges ganz bewusst zunächst die Piloten mit der Bordkanone töten wollte…

      • nebenstrom sagte:

        Die Aussage mit dem Heck ist ja für den normalen Luftkampf sicher prinzipiell richtig. Wenn man sich aber mal überlegt, was der Hauptgrund dafür ist, dass von hinten angegriffen wird und welchen kleinen Unterschied es in dem vorliegenden Fall zum normalen Luftkampf gibt, merkt man schnell, dass diese „Expertenmeinung“ bei dem hier vorliegenden Fall nichts Wert ist… MH17 war unbewaffnet!
        Außerdem geht das auch nur, wenn man ein geschwindigkeitsmäßig überlegenes oder mindestens annähernd gleich schnelles Flugzeug hat, was hier ja nicht der Fall war. Und dann wie schon erwähnt war vermutlich der Pilot das Ziel.

  95. Spitz passt auf! sagte:

    Die Ukrainer hatten doch gerade den litauischen Finanzinvestor Katja Thorwarth als Wirtschaftsminister bekommen. Dort wechseln die Wirtschaftsminister fast so schnell wie die „Verteidigungsminister“.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Upps, das sollte zwei Kommentare weiter unten bei Karl Hungus und seiner „Realsatire“ (Aivaras Abromavicius) landen.

  96. abulafia sagte:

    phoenix
    unter den linden
    de maiziere im gespräch

    ich finde es aus psychologischer sicht höchst fahrlässig, wenn der minister potentielle attentäter als „loser“(wörtliches zitat) bezeichnet, welche sich mal hervortuen wollen.

    in der kommunikation mit geiselnehmern wird zb auf solche kommunikative trigger gebrieft. ich denke ein innenminister wird mitarbeiter haben, welche dem entsprechend geschult sind.

    natürlich wäre eine solche aussage nur ein minimaler reiz, der zur tat führen könnte.
    aber manchmal ist es halt der berühmte tropfen, der das faß zum überlaufen bringt.

    ich finde das verantwortungslos

    • abulafia sagte:

      nachtrag

      dM zur mentaltät der moderenen gesellschaft
      er argumentiert, dass viele bürger mit der modernen welt überfordert sind und deshalb kruden ansichten hegen.

      ich finde dies ist typischer politiker-duktus der heutigen tage.
      wir politiker sind die hüter der armen, überforderten durchschnittsmenschen, daher sind diese überhaupt nicht in der lage unsere handlungen zu beurteilen.

      man hört es bei jeder wahl (oder als reaktion auf meinungsumfragen) von den wahlverlieren, „wir könnten den bürgern unsere ziele nicht kommunizieren“

      imho heißt dies übersetzt: die blöden idoten wollten uns einfach nicht verstehen.

      deshalb kann die politischen kaste auch mit der schizophrenie von volkesmeinung zu auslandseinsätzen, waffenlieferungen, usw auch prima leben

  97. Realsatire:

    Aivaras Abromavicius ist der Wirtschaftsminister der Ukraine.

    • Max L. sagte:

      Ledier wissen die meisten Ukrainer nicht, von wem ihre Geschicke jetzt gelenkt werden. Es wird aber nicht lange dauern, und viele werden sich an die Zeit vor den „Maidanprotesten“ zurücksehnen…

    • Ein legendärer Weltenzerstörer gewiss. Er und andere, von denen die meisten der Öffentlichkeit nicht mal bekannt sind, tyrannisieren die Welt und die Menschen, bringen unendlich viel Leid über sie. Wo immer diese agieren, geschieht Unheil. Falls sie „Gutes“ tun, dann nur, um all die eigenen schlimmen Taten zu verbergen.

  98. Anonymous sagte:

    Meeeeep !

    MH-17 Propganda
    Jetzt ist alles klar, die kausale Kette ist aufgeklärt !

    http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Die-Suche-nach-der-Wahrheit-zum-Abschuss-von-Flug-MH17-ueber-der-Ukraine-1101768454

    https://www.bellingcat.com/wp-content/uploads/2014/11/bellingcat_-_bericht.pdf

    Kostproben ? :

    „Russische Panzereinheiten bewegen sich nur, wenn sie von BUKs begleitet werden“, sagt ein NATO-Luftkampfspezialist.“

    „Wer gab den Befehl zum Abschuss? Ein russischer Offizier? Ein prorussischer Separatist? Für die von uns kontaktierten NATO-Luftkampfexperten gibt es keinen Zweifel: „Russische Raketen werden nur auf Befehl russischer Offiziere abgeschossen“, sagt einer von ihnen. “

    „Und die Fotos aus den sozialen Netzwerken beweisen: Dass eine der Abschussrampen, jene mit der Nummer 3*2, am 17. Juli 2014, …“

    „Ich war im Hof und habe eine Explosion gehört, einen Schlag. Die Ziegel auf dem Dach wackelten. Es gab so einen langen Ton. Und dann gab es eine sehr starke Explosion. Und gerade als ich auf die Straße gelaufen bin, stürzte das Flugzeug ab, entlang der Straße einige Kilometer entfernt von hier.“

    „Erstmals bestätigt damit ein glaubwürdiger Augenzeuge, dass es eine Boden-Luft-Rakete war, die das Passagierflugzeug vom Himmel holte. Sie wurde in Stellung gebracht von Soldaten der 53. russischen Luftverteidigungsbrigade aus Kursk, die sich ohne Hoheitszeichen in der Stadt Snizhne befanden, um russische Panzerverbände zu schützen. „

  99. Max L. sagte:

    Ich kann, was RT Deutsch behauptet, auf die Schnelle nicht recherchiren. Sollte es stimmen, wäre es ein weiterer Beleg für die grenzenlose Heuchelei von Politik und Medien, wann immer sie Begriffe wie „Pressefreiheit“ oder „Meinungsfreiheit“ in den Mund nehmen:

    „Bundesregierung verweigert Russland Stellungnahme zu Jazenjuks Aussagen bei ARD-Interview“
    http://www.rtdeutsch.com/9293/headline/bundesregierung-verweigert-russland-stellungnahme-zu-jazenjuks-aussagen-bei-ard-interview/

  100. Marc König sagte:

    FAZ verwendet nach wie vor nachweislich gefälschte Karikaturen, alle Kommentare wurden innerhalb von 5 vom Admin komplett vom server gelöscht, keine chance….
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/franzoesische-karikaturisten-setzen-sich-gegen-pegida-ein-13365450.html

    • Man stelle sich einmal vor es wäre eine deutsche, linke Satirezeitschrift gewesen und deutsche Journalisten, die von Rechtsextremisten überfallen und ermordet worden wäre.

      Was würde dieselbe FAZ wohl DANN schreiben…. „Einzelfälle, man darf da nicht pauschal auf alle extremen, rechten Positionen schliessen“, „wer den Mund zu voll nimmt, muss eben auch mit dem Volkeswillen rechnen“, „die Linke ist viel zerstörerischer“, „linke Satire funktioniert eben nicht, wenn sie solche Reaktionen provoziert“ usw. usf.

      Ganz zu schweigen von den Kommentaren, die man DANN dort lesen müsste…

  101. Schewenborn sagte:

    Ein wertvoller Beitrag von Oskar Lafaintaine zum aktuellen Wahnsinn.
    Eine Wohltat in der heutigen Zeit – Danke!

    • Spitz passt auf! sagte:

      Unsere Kanzlerin ist sich für Nichts zu schade. Laut Lafontaine hat sie gesagt, dass Saudi-Arabien ein wichtiger Partner im Kampf gegen den Terrorismus ist.
      Die CDU hat sich früher immer über die Abhängigkeit der DDR von Moskau lustig gemacht. Wenn ich nach Angela Merkel suchen müsste, ich wüsste wo ich sie finde.

      • Schewenborn sagte:

        :-))

        Apropos Merkel – Die wird am Donnerstagvormittag im Bundestag eine Regierungserklärung zu den Terroranschlägen in Paris abgeben.
        Wie die ausfallen wird, kann sich denke ich schon jetzt jeder ausmalen.
        Da frage ich mich wieviel muss eigentlich erst noch passieren, bis wir eine Regierungserklärung im Sinne Oskar Lafontaines dort hören.

    • anonymuus sagte:

      Eine tolle Rede !
      Würde allerdings diese Rede, mit dem selben Inhalt Herr/Frau Müller, Maier oder Schulze halten, könnte er/sie sich anschließend der MS-medialen Diffarmierung als „Neurechter, Irrer, Reichbürger, Verschwörungstheoretiker und Antisemit“ sicher sein.

      Hier noch die abschließende Podiumsdiskussion, u.a. auch mit Willy Wimmer:

  102. Angelo Merkel sagte:

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/mh17-wer-hat-die-boeing-ueber-der-ukraine-abgeschossen-a-1011983.html

    Neue plumpe Propaganda der Spiegel-Transatlantiker, mit einem Graphik-Multimedia-Etwas. Hier wurde wieder nur die uralte MSM-Propaganda von vor 5-6 Monaten aufgewärmt und neuverpackt. Es wird die Taktik gemacht—die tausend mal durchgekauten „Indizien“ werden noch mal anders verpackt und wiederholt…und in die Richtung der prorusischen Rebellen gelenkt. Man sagt in diesem schickem Spiegel-Propaganda-Werkchen ja nicht klar, dass es die prorussischen Separatisen es waren–weil die EUSA-Bosse absolut Null Beweise haben–sondern es wird immer nur auf die Rebellen hingedeutet, damit die alte Propaganda immer am Leben bleibt. Die Buk-Raketen angeblich aus Russland→wurden von Rebellen geklaut oder Russland gab es ihnen→und es wurde von der Stelle der Rebellen abgeschossen→die Rebellen hätten angeblich Abschuß eines ukarinischen Militärflgzeugs vermeldet→dann sahen sie ein dass sie aus Versehen MH17 abgeschossen hätten…etc.. es werden also die alten Lügen neu präsentiert…als Indizienkette die zu den Tätern, den Rebellen führen sollen.. Der alte Scheiß nur neuverpackt.

    Spiegel hat diese Propaganda-Scheiße zusammen mit „Correctiv.org“, der niederländischen Zeitung „Algemeen Dagblad“ und dem „belingcat“.com zusammen gemacht. Belingcat ist das „Recherche-Portal“ des britischen Nerds, Eliott Higgins. In Wahrheit ist Higgins ein plumper Propagandist der NATO der USA und der EU, wohl von ihnen auch bezahlt. Denn seine „Recherchen“ über MH17 haben alle westlichen MS-Medien vor Paar Monaten veröffentlicht und hoch gelobt.

    „Correctiv“ ist so ein ähnlicher Scheiß, so was wie deutsche Version von belingcat. Correctiv nennt sich „gemeinnütziges Journalistenteams“ (wow! leck mich am Arsch!). Ist aber in Wahrheit ein Propaganda-Team der Transtlantiker-Furz-Journalisten. Dahinter stehen u.a die WAZ und Co.

    http://www.horizont.net/medien/nachrichten/Correctiv-David-Schraven-startet-gemeinnuetziges-Recherchebuero–121180

    Correctiv habt schon früher Scheiße gebaut und gelogen
    http://www.taz.de/!150119/

    • -Julia- sagte:

      Ich glaube zwar nicht an einen Abschuss durch eine BUK.
      Aber wenn man jetzt behauptet, es können nur in der Bedienung einer BUK geübte russische Offiziere gewesen sein – dann sollte man aber auch erklären, weshalb ausgebildetes Personal nicht erkannt haben soll, dass es sich um ein Passagierflugzeug gehandelt hat.

    • nebenstrom sagte:

      Das krasseste an Correctiv find ich ja, dass man den gutgläubigen Unterstützern auch noch Geld abknöpft für die Propaganda im neuen Gewand. Ich meine, dass ist bei einem Zeitungsabo zwar genauso, aber hier erzählt man den Leuten ja explizit, sie hätten eine Entscheidungsgewalt und man sei unabhängig. Ich hab zwar schon nach der Reklame in der Zeit für diesen Verein vermutet, dass es nach den Krautreportern nur eine weitere neue Verpackung für die gleichen alten Inhalte ist, aber diese Seite zu MH17 bestätigt dies nun denke ich auch. Investigativer Journalismus, ja sicher… ^^

  103. Angelo Merkel sagte:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/charlie-hebdo-die-freiheit-der-presse-ist-in-gefahr-a-1012391.html

    „Angriff auf Presse und Wohlstand“

    Die neue Taktik der „Unwahrheitspresse“, sich hinter Charlie Hebdo-Angriffen zu verstecken.
    Das Gejammere des US-Spiegels, dass die Menschen den MS-Medien nicht vertrauen..Aber nicht die gekauften Journalisten sind dafür selber verantwortlich , sondern diejenigen die die armen MS-Journalisten angeblich bedrohen…Dann lenkt der Furz der dies zusammengeschrieben hat, Henrik Müller auf die „undemokartischen“ Länder ab, wo es keine „freie Presse“ so wie bei uns gibt; China, Iran, Venezuela und andere übliche Verdächtige, und will sagen- seid doch froh ihr undankbaren Leser und Zuschauer, ihr Meckerer, seid froh dass ihr uns „frei Presse“ habt, das ist ein höhes Gut und so weiter, bla, bla, bal.

    „Unabhängige Medien gehören zur Infrastruktur der Demokratie und der Marktwirtschaft. Der Zusammenhang ist eindeutig: In Ländern, wo es mit der Pressefreiheit nicht weit her ist (gemäß Klassifizierung von Freedom House), grassiert die Korruption (nach Transparency International). “ –

    Think-Tank „Freedom House“ und die Möchte-Gerne-Korruptions-Bekämpfer von “ Transparency International“ gehören natürlich auch zu dem westlichen System der Globalisten-Elite, hinter dem die US Oligarchen- und Fed-Mafia steckt. Laut William Engdahl ist „Freedom House“, einer der aktivsten US Think-Tanks-Läden, der zusammen mit NED, USAID und Co… überall in der WElt, besonders in Osteuropa mit beteilgt ist, wenn es darum geht US-freundliche Regierunen aufzustellen, Umstürze planen, usw..
    Und „Transparency International“, ist eng mit den amerikanischen und westlichen Großkonzernen verflochten, nur ein weitere im dichten Netzwerk der Think-Tanks und NGOs der US-Oligarchen-Mafia, dem Netzwerk das über die ganze Welt, wie ein Spinnenweb ausgebreitet worden ist.