Propaganda melden!

Melde einen Fall von Propaganda, damit wir ihn hier veröffentlichen können!

Deutsche Medien sind weder unabhängig, noch objektiv. Sie betreiben auf unterschiedlich aggressive Art und Weise gezielte Meinungsmache.

Die Propagandaschau hat sich zum Ziel gesetzt, die eklatantesten Fälle von politischer Propaganda und Meinungsmanipulation zu dokumentieren, um Bürger zu sensibilisieren und auf die Massenmedien Druck auszuüben, damit diese objektiver und unabhängiger berichten.

Die Propagandaschau beschränkt sich deshalb auf die in den Kategorien aufgelisteten, am weitesten verbreiteten Medien. Wenn du es für sinnvoll hältst, ein weiteres Medium in den Kategorien aufzulisten, sende uns eine kurze Begründung und ein Beispiel für dessen Propaganda.

Die Propagandaschau konzentriert sich auf die wesentlichen politischen Themen von allgemeinem Interesse und wird vornehmlich Fälle dokumentieren, in denen die Propaganda sich gegen die Fundamente unserer freiheitlichen, demokratischen, sozialen und friedlichen Grundordnung wendet.

Sende uns über die Kommentarfunktion unter diesem Artikel einen Link, einen Scan oder sonstigen Hinweis und die Erklärung, warum du den Artikel oder die Aussage innerhalb eines Artikels oder sonstigen journalistischen Beitrags für Propaganda hältst, die gegen die Grundwerte unserer Verfassung gerichtet ist.

Du musst keine valide Mailadresse oder Klarnamen angeben. Wir empfehlen generell die Verwendung von Anonymisierungstools wie TOR.

Wir empfehlen, den betreffenden Fall von Propaganda zunächst per Screenshot oder Video zu sichern und den Beweis bei einem Imagehoster oder youtube hochzuladen.

Wegen der vielen Kommentare und zur besseren Übersicht wird die alte Seite ins Archiv verschoben und ist künftig dort zu erreichen:

Neue Propaganda-Meldungen bitte HIER posten!

6831 Gedanken zu “Propaganda melden!”

  1. Angelo Merkel sagte:

    Für den Kotzanfall sorgt der Kriegspropagandist und das grosse Arschloch Bernard Henri-Levy:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/bernard-henri-levy-zum-charlie-hebdo-anschlag-13359940.html

    der Kriegstreiber, der bei seiner „world war tour“ schon überall gehetzt und Scheisse gelabert hat: in Lybien, Syren, Irak…und vor Paar Monaten auch auf dem Maidan, vor den Anhängern Asows und Rechten Sektors. Aber egal, alles zum Vorteil von seinen Genossen Kolomoisky, Jazenjuk und Co..

    Dieses eitle, hohle Phräsen droschende Arschloch hat in der FAZ schon vor Paar Monaten die Gelegnheit bekommen gegen Putin zu hetzen.

    • Mischa Strogow sagte:

      Es kommt noch schlimmer: er wird mit Timothy Snyder in Prag auf einer Holocaust Gedenkfeier zur Befreiung von Auschwitz auftreten. Russen, die tatsächlichen Befreier: unerwünscht.

      • Und, gibts da auch nen Stehtisch mit ukrainischen „Regierungs“vertretern? Es geht doch nichts über gelebte Geschichte.

  2. Angelo Merkel sagte:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/anti-pegida-karikatur-karikaturisten-stellen-sich-gegen-pegida-a-1012445.html

    Das ist unglaublich was für ein Scheiß hier von unseren Augen aufgeführt wird.

    Wie kann man dem Ottonormalbürger diese Logik erklären?

    Da wurden Karikaturen in Charli Hebdo veröffentlicht, die einfach Hetze sind: durcheglöcherter Koran, lauter bärtige Typen mit Turbanen mit großen Nasen, Badewanne voller Blut, etc… und das ist in Ordnung, das ist „Satire“, „Kunst“, „Meinungsfreiheit“. Und im Namen der Verteidigung der „Meinungsfreiheit“ werden diese Karikaturen noch aus Trotz nachgedrückt, wie die in der Berliner Zeitung, die bei „Hart aber fair“ vor einer Woche gezeigt wurde. Und alle sagen, – ja das ist toll, das sind unsere Werte, Pressefreiheit, usw…

    Die gleichen Leute und die Karikaturisten die solche Karikaturen wie die mit dem durchgelöcherten Koran gezeichnet, oder nachegezeichnet und nachveröffentlicht haben, und sie zum dem höchsten Gut der „westlichen Werte“ erklären, bzw. verklären – sie greifen Pegida an,–und werfen Pegida Hetze vor, bevor die aus Pegida irgendetwas gesagt und getan haben. Und sie würden den Pegidisten verbieten, den Charli-Hebdo-Opfern zu gedanken.
    Jetzt wird die Pegida für den Sündenbock für den Anschlag erklärt. So werden die wahren Ursachen für den herbeigewünschten Kulturkampf verschleiert und vertuscht und der Riesenscheiß den den die USA und ihre westliche Püdelchen im Nahen Osten angerichtet haben, bleibt unantasbar.

    Den Pegidisten und anderen vermeintlich Rechten, ist es quasi verboten Hetze zu betreiben. Das Recht die Hetze zu betreiben, ist doch ein exklusives Recht für die Elite des Systems: Politiker und deren MS-Medien, verpackt in den hohlen Phrasen von „Meinungsfreiheit“. Denn die aus der Elite, das sind die „Anständigen“, währendessen sind Pegida und Co. „die Bösen“. Die ersteren sind ja, Islamversteher, die letzeren- Islamhasser.
    Aus der Sicht eines Islamisten, Fundamentalisten oder Dschihadisten, wo ist der Unterschied, wer solche Karikaturen veröffentlicht, ob die „Anständigen“ und vermeintliche Islamversteher, oder die Bösen und vermeintliche Islamhasser? Aber nicht nur aus der Sicht der Radikalen. Nehmen wir ganz gewöhnliche fromme Muslime die die Gewalt ablehnen. Also ein frommer Muslim soll jetzt solche Karikaturen, die von der Seite der „Anständigen“ kommen, gut finden und wird sie loben und wenn solche Karikaturen und Ähnliches von der Seite der „Bösen“ kommen, dann wird er sie nicht gut finden und verteufeln. Das ist völlig hirnrissig.

  3. Angelo Merkel sagte:

    Die Frankbergers Amerikanischen Zwergen (FAZ) versuchen dreist aus dem Anschlag Kapital zu schlagen

    http://www.faz.net/aktuell/politik/aufruf-der-zeitungsverleger-wehren-wir-uns-13361546.html

    Aufruf der Zeitungsverleger „Wehren wir uns“
    Selbst wenn einige der Pegidisten, Radikale und Dumpfbacken wären, – sind sie nur Lämmchen im Vergleich zu MS-Medien und deren dreiste Lügen seit der Ukraine-Krise, was haben FAZ, Spiegel, Welt und Co.. an Lügen und Propaganda fabriziert.
    Nein sie sind nicht „„Lügenpresse“, sie sind „Mörderpresse“! sie haben Blut an den Händen ! Sie haben dreist über MH17 gelogen und lügen es immer noch, sie haben über Odessa-Masaker gelogen und Mörder beschützt, über Belagerung von Lugansk und Donezk, usw.. sie haben gleich 3 Tagen nach dem Absturz von MH17 zum Krieg gegen Russland aufgerufen !!

    https://www.campact.de/stopp-pegida/appell/teilnehmen/?utm_source=taz.de&utm_medium=banner&utm_content=rectangle&utm_campaign=%2Fstopp-pegida

    Was die „FAZ“ mit diesem Aufruf und der Karikatur Pegida=Paris-Attentäter, gemacht hat, geht die TAZ noch einen Schritt weiter. Die neue Kampagne der „Anständigen“, die dreist die Charlie-Hebdo-Mörder und Pegida in Verbindung bringt.
    Die MS-Medien unterstellen der Pegida–sie wolle jetzt den Paris-Anschlag ausnutzen, aber die MSM-Arschlöcher tun es doch selbst und zwar dreist und schamlos hoch drei. Sie nutzen die Charli-Hebdo-Morde aus und versuchen den Spieß umzudrehen und spielen jezt die Guten und Erhrlichen, und ach, …die armen Opfer der Verleumdung der bösen Pegida und aller anderen Medien-Kritiker. Die gewaltige Medien-Kritik, die in Deutschland in den letzten 7-8 Monaten gewachsen ist, so wie nie in der Geschichte…versuchen jetzt die MSM-Arschlöcher dreist in Verbindung mit dem Terrorismus zusammen zu bringen

    „Wir sind Charlie, wir sind nicht Pegida“ – ist das Motto auf dem Logo dieser TAZ-Kampagne. Das heisst, – wir sind die Opfer, und die aus Pegida sind die Täter (so wie die Mörder aus Paris). Wobei, Pegida ist hier nur worauf man sich gut abreiben kann, weil es gerade passt. Neben der Pegida sind alle andere kritische Leser, Zuschauer, unabhängige Medien.. mit gemeint, die im vergangenen Jahr sich sehr viel über die MS-Medien beschwert haben.

  4. Angelo Merkel sagte:

    Wir erleben gerade ein beispielos wiederliches, verlogenes Theater durch die westlichern Politiker, allesamt brave US-Püdelchen und deren bezahlten Schreiberlinge, „die Lügenpresse“, oh Pardon der Begriff ist kontaminiert, also die „Unwahrheitspresse“.

    Einges was Charli Hebdo auf seinen Titelseiten gedrückt hat: wie die Titelseite wo der Koran von den Gewehrkugeln durheglöchert wird und da steht: „Koran ist Scheiße“…
    ..mal ehrlich, wenn dieselbe Karikatur von der Pegida, oder der Front National, oder von Geert Wilders, oder wem auch immer von vermeitlichen „Islamhassern“ gedrückt und veröffentlicht gewesen wäre–dann wäre die gleiche Karikatur keine „Meinungsfreiheit“, sondern wäre dass die schlimmste Volksverhetzung gewesen und diejenigen die sie gedrückt hätten, wären nicht gelobt , sondern wären mit Sicherheit angeklagt worden und diesselben MS-Medien die jetzt pathetisch und verlogen rumschreien „ich bin Charlie“, hätten dann diejenigen wegen der gleichen Karikatur in die Luft zerrissen. Dann hätte es den Aufschrei gegeben: Hassprediger, Rasismus, Volksverhetzung, und und.

    Wo ist der Unterschied wer was macht? wenn diejenigen die vermentlich „links“ und „fortschrittlich“ und Mainstream-Medien sind, es tun, sie dürfen alles. ihnen ist alles erlaubt. Da wird die Absicht die dahinter steckt, überhaupt nicht hinterfragt, denn die haben ja immer nur gute Absichte, selbst wenn sie Mist bauen. Wenn aber diejenigen es machen, die vermeintlich „rechts“, „reaktionär“ und „rückwärtstgewandt“ sind,- dann wird aber bei der kleinsten Abweichnug von dem Erlaubten, sofort alles hinterfragt. Da wird sofort angefriffen–es sei Populismus, Volksverhetzung, und, und.
    Dabei war Charlie Hebdo nicht irgedendein, kleines unabhängiges, anarchisches Blatt, wie man ihn jetzt darstellen möchte, sondern CH gehörte doch schliesslich zu den französischen MS-Medien, die so sind wie die deutschen auch. CH vertrat mehr oder weniger auch das System.
    Die Religionen zu kritisieren, auszulachen und anzugreifen, das ist doch Käse, das ist keine System-Kritik, das ist keine relevante Kritik heuzutage. Heute ist das mehr oder wenger belanglos, denn jeder haut ohnehin darauf. Das war es vieleicht vor 60 Jahren noch kritisch. Heute nicht mehr.. CH hat das System nicht kritisiert. Das System; den Finanzkapitalismus, US-Hörigkeit (Frankreich ist genauso so US-hörig wie Deutschland und schluckt brav die ganzen Russland-Sanktionen), die Hörigkeit der Fed-Mafia, Kriegspolitik der EU gegen Russland, etc…Der Redakteur und Gründer von CH Philippe Val hat von der vor der Gefahr der islamistischen Ideologie gewarnt und den Islamismus als ›neuen Totalitarismus‹ bezeichnet und 1999-2000 den Kosovo-Krieg der NATO befürwortet, sowie die Kandidatur Daniel Cohn-Bendits zum Europa-Parlament unterstützt.
    Charli Hebdo war doch im Grunde ein System-Satireblatt. Denn der radikale Laizismus und Antiklerikalismus ist in Frankrereich grösser als irgendwo anders in Europa und staatlich verankert und CH vertrat das. Schliesslich gibt es in den Schulen seit 2013. „die Laizismus-Charte“, die die Hollandes Regierung eingeführt hat und demnach, jede Äusserung des Religiösen, auf welche Art und Weise auch immer, den Schülern und Lehrern strengst verboten ist, sogar, zum Beispiel eine Halskette mit dem Kreuz-Anhänger, oder sonstigen Religions-Symbolen.
    Wir haben hierzulande „Titanik“, eine mildere Variante von CH, auch meistens ein belangloses System-Satire-Blättchen. Kirche zu verarschen, sich über die Merkel lustig zu machen und solche Sachen, das ist doch nichts, das ist der belanglose „Regime-Humor“. So ist es auch die Sendung „heute-show“. Völlig system-konform, system-treu, ohne den kleinsten Versuch einer Provokation gegen das System. Das wogegen die Politik und die MS-Medien wettern, witzelt Heute-Show auch dagegen. Gegen Putin und Russland, gegen AfD, gegen Linke, usw..gegen..alles wogegen der Manistream auch ist.
    Charlie Hebdo wie auch Heute Show und Co. haben nie was richtig systemkritisches gemacht wie z.B. die Sendung „die Anstalt“.

    „Ziegenficker“, „Islamofaschismus“, „Wüstenreligion“ deren Gründer ein „Pädophiler“ war…usw… das sind nicht die Ausdrücke von Pegida. Sondern die Ausdrücke habe ich in den letzten Jahren in MS-Medien von unterschiedlichen Autoren gelesen. Künstlerische Freiheit nent sich das. Solche Stimmungsmache ist schliesslich dann nur Wasser an die Mühle der islamistischen Extremisten, die dann die Bestätigung für ihre These bekommen: der Westen hasst Muslime und will sie unterwerfen.

    Indem die Öffentlichkeit und die MS-Medien von allen Muslimen jetzt fordern, sich unbedingt von Charli-Hebdo-Mördern öffentlich zu distanzieren, dadurch stellen sie alle Muslime unter General-Verdacht und somit tun sie genau das was sie der Pegida vorwerfen.

    Jetzt nach dem Paris-Anschlag ist solche Stimmung in der Öffentlichkeit entstanden, dass die muslimischen Vertreter die in diesen Tagen vor Kameras sich von den Anschlägen distanzieren und sie verurteilen, gar nicht auch sagen dürfen, dass sie die Karikaturen nicht gut finden und dass die Karikaturen eigentlich die Beleidungngen sind. Sonst wenn sie es sagen würden, würde man sie sofort verdächtigen, dass sie die Morde relativisieren, oder sie gar rechtfertigen wollen. Es ist doch lächerlich und traurig zugleich, wenn ich jetzt sehe, dass die muslimischen Vertreter sich offenbar unter dem Druck bemühen, konform zu sein, und alle sagen, wie sie Charli Hebdo toll finden. Tun sie natürlich nicht und das sollte man auch doch sagen dürfen dass man CH nicht gut findet.
    Jetzt unter dem Druck der ganzen medialen Öffentlichkeit findet eine völig Verklärung von Charlie Hebdo,
    Es war ein Verbrechen das man selbstverständlich verurteilen muss, aber jeder muss nicht gleichzeitig das Blatt Charli Hebdo auch gut finden. Gut war das Satire-Blatt nicht. Soviel Meinungsfreiheit muss ja auch sein, wenn man sich schon damit so brüstet, dass es hier um den Kampf für die Meinungsfreheit ginge.

    Meinungsfreheit ist nicht gleich Meinungsfreheit. Hetze ist nicht gleich Hetze. Political correctnes gegen die Diskriminierung ist nicht gleich political correctnesgegen die Diskriminierung. Was Meinungsfreheit ist und was Hetze und wo soll man political correctnes anwedenden gegen die Diskriminierung-das entschedet allein Politik-Elite und ihre bezahlten Medien, die „Unwahrheitspresse“.

    Zwei Beispiele:
    Das Fußballspiel der CL zwischen FC Bayern und Arsenal letztes Jahr in München. Einige Bayern-Fans haben im Stadion ein Plakat gemacht, eine Karikatur, mit der sie sich über die Arsenal-Fans lustig machen wollten. Darauf war ein Mann gezeichnet, gebeugt nach vorne, hinter ihm die Kannone (sie ist das Symbol vom FC Arsenal auf dem Mannschaftswappen) und darunter stand. „gay gunners“. Dies wurde als „Homophobie“ verurteilt und die UEFA hat deswegen FC Bayern bestraft. 10.000 € Strafe zu bezahlen plus für das nächste Spiel daheim gegen Manchester United, blieb ein Teil der Tribüne in der Allianz-Arena zur Strafe leer. Bei einem erneuten Fall solcher Art, so die UEFA,- hätte FC Bayern noch viel Mehr Geldstrafe bezahalt, plus ein Spiel völlig ohne Zuschauer und bei einem dritten erneuten Fall, – hätte man FC Bayern aus der CL rausgeschmissen !
    Und diese Karikatur war wirklich harmlose Blödelei einiger Fans, im Vergleich mit den harten Toback von Charlie Hebdo. Also: das eine, ist „Hetze“, „Hasspredigen“, „Homophobie“, usw.. und das andere, wie die Karikatur mit dem durchgelöcherten Koran, oder dem Muslim mit Turban der in der Badewanne voller Blut sitzt (was bei »Hart aber fair« gezeigt wurde) ist „Meinugsfreiheit“, „Satire“, oder gar „Kunst“.

    Vor Paar Jahren da gab es in einer deutschen Stadt irgendeine Karikaturen-Ausstellung und ein großes Plakat mit einer Karikatur hing an dem Gebäude wo diese Ausstellung war. Auf der Karikatur war ein gekreuzugter Jesus zu sehen, und oben die Sprechblase, wo es steht, was dem Jesus der heilige Geist sagt: „Ich habe deine Mutter gefickt!“.
    Es haben welche Gläubige dagegen protestiert aber es blieb alles so. „Meinugsfreiheit“ und „Kunst“–hiess es. Das heisst von den Gläubigen wird gefordert jede Zumutung hinzuehmen, bei einigen anderen sind die Masstäben völlig anders. Da führt die kleinste Abweichnug zu Strafnazeige oder dem Shitstorm.
    Man stelle sich ein umgekehrtes Beispiel vor: Zum Beispiel, eine Kirche würde ein großes Plakat draussen an den Wänden hängen lassen, auf dem die Karikatur ist, die Charles Darwin als den Affen zeigt Und darauf stünde: „Ich habe mit einer Äffin gebumst!“. Womit manche Gläubige und sogenannten Kreationisten die Evolutionstheorie auslachen. Die ET ist für die religiös und fanatisch angehauchten Atheisten ala Dawkins, schon so etwas wie das atheistische Heiligtum, das Dogma, oder das Neue Testament geworden und inzwischen wird es gar nicht zugelassen in kleinster Weise die ET in Frage zu stellen. Man kann sich sicher sein, dass es in den ganzen MS-Medien sofort einen Aufschrei der Entrüstung geben würde. Fundamentalisten! Extremisten! Finsteres Mittelalter gegen Aufklärung!, etc und natürlich würden dabei Kreuzüge, Hexenverbrennungen etc. nicht fehlen. Man kann sicher sein, dass diejenigen die das Plakat ausstellen würden, eine Strafanzeige bekommen würden und das Plakat würde man sofort abnehmen.

    Die dänischen Karikaturen vor Paar Jahren, waren nicht so hart wie die von Charlie Hebdo und der gute dänische Karikaturist hatte sicherlich keine böse Absicht dabei. Aber gerade die Rechten im ganzen Europa haben sich damals mit den Karikaturen bedient und aus Trotz und zum Ziele der Provokation, sehr gerne haben sie die gleichen Karikaturen auf ihren Online-Medien immer wieder veröffentlicht. Hätten also diese Rechten die gleichen Karikaturen gemacht, und nicht der Karikaturist, wären die Karikaturen als „Hetze“, „Rassismus“ usw.. verurteilt worden.

  5. Marc König sagte:

    • Mischa Strogow sagte:

      In der Tat wird der Artikel „Abendland, Lügenpresse..“ durch alle ÖR Medien übernommen inkl. Deutschlandradio.
      Mein alter Philologie-Professor hätte sicher noch einiges mehr dazu sagen können als die gute Frau Ewels. Fakt ist allerdings: sucht man nach älteren Seiten mit „Lügenpresse“ landet man leider oft auf Seiten rechter Dynamo Dresden Fans.

  6. Mathias Müller von Blumencron titelt in der FAZ: „Propagandaschlacht im Internet – Unsere tägliche Desinformation“. Kernaussage: „Das Internet hat sich zu einer gewaltigen Empörungsmaschine entwickelt, einer Gerüchteschleuder, einem Propagandavehikel für jede noch so obskure Theorie. Die Freiheit im Netz muss verteidigt werden.“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/das-internet-als-propagandavehikel-obskurer-theorien-13364530.html

    Anders ausgedrückt: Um die Freiheit des Internet zu verteidigen, muss man die Freiheit der unkontrollierten Meinungsäusserung im Netz vermeiden.

    Blumencron ist nicht irgendwer: Die Zeit nannte ihn 2013 den „erfolgreichsten Onlinejournalist des Landes“. Er war lange Chef von Spiegel-Online und wurde in 2013 Chefredakteur Digitale Medien der FAZ.

    Sein Artikel gewinnt besondere Bedeutung, wenn man weiß, dass er Mitglied der „Global Commission on Internet Governance“ des Chatham House ist. Wenn sein Artikel zeigt, in welche Richtung der Zug fährt, dann kann die Propagandaschau als „Freiheitsrisiko“ schon mal einpacken.

    http://www.chathamhouse.org/about/structure/international-security-department/global-commission-internet-governance-project

    • Desweiteren könnte es sein, daß der Trolljäger demnächst bei diversen Propagandaschau-Verschwörungstheoretikern vor der Tür steht:
      http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/zweite-staffel-der-reality-doku-trolljaegarna-13361390.html

    • Max L. sagte:

      Ich kann den Satz
      „Das Internet hat sich zu einer gewaltigen Empörungsmaschine entwickelt, einer Gerüchteschleuder, einem Propagandavehikel für jede noch so obskure Theorie. Die Freiheit im Netz muss verteidigt werden“
      100%ig unterschreiben. Nur meine ich es genau andersrum:

      FAZ, Spiegel, Bild, sogar ARD und ZDF, sind gewaltige Empörungsmaschinen – nicht nur im Internet, aber da auch. Es dient als Propagandavehikel für jede noch so obskure Theorie (eine der obskursten der letzten Tage liefert übrigens ZDF-„Terror-„Experte““ Theveßen, der doch glatt meinte, der vergessene Ausweis habe dazu gedient, sich zu dem Anschlag zu bekennen…).

      Und deshalb muss die Freiheit im Netz verteidigt werden. Jawoll! Vor allem gegen die faktisch gleichgeschalteten transatlantischen Super-Propagandisten, welche die Hoheit des Netzes für sich beanspruchen – auch und gerade mit solchen Beiträgen, mit denen sie ihre eigenen Sünden auf andere zu übertragen versuchen. Ziel ist, die letzten Gläubigen (die das überhaupt lesen – die meisten Gläubigen werden dadurch eh nicht erreicht, sind aber aufgrund ihres Desinteresses ohnehin verässliches Stimmvieh) noch bei der Stange zu halten.

      Irgendwann werden die Parteien einen allgemeinen Medienbeitrag beschließen, mit dem wir auch Bild, Spiegel & Co unterstützen müssen, damit diese z.B. Trolle bezahlen können. Das alles natürlich im Namen von Freiheit und Demokratie.

      • nebenstrom sagte:

        Ja, „Expädde“ Theveßen wurde auch mal wieder aus der Kiste geholt… Die Theorie macht ja vor allem in sofern echt Sinn, dass die Täter maskiert rumgelaufen sind! Hätten sie dann nicht evtl. gleich ganz auf die Sturmhauben verzichten können? Oder war es so kalt in Paris? Oder wollte da vielleicht jemand ganz anderes nicht erkannt werden?!? Aber Logik ist ja schon seit geraumer Zeit eigentlich eher weniger gefragt, sowohl bei den Sendern als auch den Empfängern der Botschaften… und solange die treuen Sheeple es schlucken, ist ja auch alles bestens – wofür unnötig Mühe geben bei der Ausarbeitung der Geschichte.

  7. anonymuus sagte:

    Ein neuer Film von Jasinna:

    P E G I D A – Stress ohne Grund ?_

    • Max L. sagte:

      Respekt! So sieht eine Beleuchtung des Themas aus möglichst vielen Perspektiven und unter Berücksichtigung möglichst aller Aspekte aus. Genau das sollte man eigentlich vom „Spiegel“ oder von den ÖR erwarten. Na ja, eigentlich… Hier erwartet das sicher schon lange niemand mehr.

      • Max L. sagte:

        Richtig spannend wird’s etwa ab 1:21:00, als der Franzose in der Kirche das Wort ergreift und über die Vorzüge einer christlichen Kirche redet. Dort käme jeder herein, Frauen und Männer ohne Trennung, aber auch Muslime oder Juden. Man solle so etwas mal umgekehrt in einer Moscheee oder Synagoge versuchen… Da wird ihm sofort ins Wort gefallen. Wenn ich es richtig sehe, versucht man sogar, ihn „hinaus zu begleiten“. „Synagoge“ hätte er wohl nicht sagen dürfen, das war dann halt schon wieder „antisemitisch“, und da hört der Spaß mit Redefreiheit etc. pipapo dann sofort auf.

  8. anonymuus sagte:

    Ein seltsames Titelblatt des Economist

    Das Magazin ” The Economist” veröffentlichte eine Ausgabe mit dem Titel “Die Welt im Jahre 2015″ . Auf dem Titelblatt sind skurrile Bilder zu sehen: Ein Atompilz, die Federal Reserve in einem Spiel namens “Panik” und noch vieles mehr

    weiterlesen:
    http://www.politaia.org/terror/ein-seltsames-titelblatt-des-economist/

  9. Momentan läuft in den Mainstreammedien eine Kampange a la „Französiche Karrikaturisten gegen Pegida“.
    Dazu werden Karrikaturen veröffentlicht, welche sich gegen Pegida Positionieren. Hier z.B.

    http://www.spiegel.de/fotostrecke/anti-pegida-karikaturen-karikaturisten-empoert-ueber-pegida-fotostrecke-122766-3.html

    Eine kurze Recherche meinerseits ergab, dass hierfür einfach bereits veröffentlichte Bilder der Karrikaturisten genommen wurden und einfach ein paar PEGIDA Schriftzüge hineinmanipuliert Wurden.

    Hier zwei Originale zum Vergleich mit dem Spiegel-Artikel. (Eins sogar von 2012)

    1: http://www.slateafrique.com/95615/les-africains-sont-ils-racistes-front-national

    1. http://www.urtikan.net/dessin-du-jour/apres-les-gros-connards-les-charognards/

    Im nächsten Bild erkennt man dass es ein Scan ist, welcher im Nachhinein andere Inhalte auf den Schildern bekam.

    Eine Bildersuche bei Google oder Bing ergibt interessanter weise nur Treffer für deutsche Online Medien. Nicht aber für französiche……

  10. http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_72451242/heiko-maas-lehnt-vorratsdatenspeicherung-weiter-ab.html

    t-online.de filtert keine Kommentare :-) Zumindestens deuten die Kommentare darauf hin. So kann man sich mal ein Bild machen über das wirkliche Meinungsbild..

    • „Liebe Leserin, lieber Leser, zu diesem Thema ist keine Kommentierung möglich. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Netiquette. Wir danken für Ihr Verständnis.“

      Bei T-Online läuft das eher willkürlich ab. Manchmal wird nichts zensiert, manchmal vieles und manchmal werden alle Kommentare gelöscht oder gar nicht erst zugelassen.

  11. Abartig und Pervers

    Von der Leyen prüft nach Pariser Anschlag neue Waffen-Lieferungen für Irak
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/12/von-der-leyen-prueft-nach-pariser-anschlag-neue-waffen-lieferungen-fuer-irak/

    „…Die Bundesregierung prüft neue Waffenlieferungen für die Kurden im Nordirak. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen sagte in Bagdad, das Attentat sei ein Beleg dafür, wie wichtig die Waffenlieferungen an die Kurden und der geplante Ausbildungseinsatz der Bundeswehr seien….“

    Na sicher doch. Gestern marschierten noch diese US Vasalen (Merkel inclusive)
    mit tief betroffener Mine und heute wird schon angekündigt noch mehr Waffen in Krisenherde, die nur durch Heuchelei und Gier der Industrie/Bankster/Politiker/Militär, in USA und EU, überhaupt erst entstanden sind, zu liefern.
    Dabei ist es ein offenes Geheimnis, daß immer mehr Waffen im Umlauf, auch immer mehr Probleme (Gewalt) verursachen. Terrorismus wird dadurch erst „geboren“ bzw. ermöglicht.

    Aber die Kasse Klingelt wieder, nicht war, Frau von der Leyen? Und die Waffenlobby
    ist sehr zufrieden mit Ihnen?!
    Heißer Tipp an Sie – Gehen Sie mit in den Krieg, ganz nach vorn. An vorderste Front.
    Nehmen Sie Frau Merkel und den ganzen Rest von Euch Kriegstreibern mit. Zeigen Sie uns Ihre Tapferkeit! Ein kleiner Schritt für Sie, aber ein Großer für die Menschen dieser Erde.

    Ekelhaft!!!

  12. Wurzelzwerg sagte:

    Bei Red Globe gefunden:

    http://www.redglobe.de/europa/frankreich/6628-erklaerung-des-pols-der-kommunistischen-renaissance-in-frankreich-prcf-zum-anschlag-auf-charlie-hebdo

    Wenn ich mir die Garde der westlichen „Repräsentanten“, die da gestern durch Paris gegen den islamistischen Rassismus marschiert ist, in Erinnerung rufe, wird mir heute noch übel. Rassismus ja, aber nur den, der von uns kommt! Und dass der IS so grausam vorgeht, das haben ihnen die USA mit ihren Drohnenmorden zum Beispiel vorgemacht, letztlich sind die Moslems erst von der US-Armee zu Jihadisten gemacht worden, von ihnen ausgebildet worden. Jetzt wird gerufen: Haltet den Dieb! Es ist ekelerregend. Es geht, da beißt die Maus keinen Faden ab, um Rohstoffe des Nahen und Mittleren Ostens, um nichts anderes.

  13. Je suis Charlie Hebdo – Sind wir auch Slawjanka?

    Nach dem blutigen Anschlag auf das französische Satiremagazin Charlie Hebdo bekundet man weltweit Trauer. Doch wer interessiert sich für den Brandanschlag auf das Redaktionsgebäude der regierungskritischen ukrainischen Zeitung Slawianka in Charkow? Wie groß wäre die Anteilnahme, wenn die Journalisten dieser Zeitung einem Mordanschlag zum Opfer fallen?

    http://www.contra-magazin.com/2015/01/je-suis-charlie-hebdo-sind-wir-auch-slawjanka/

    • Anonymous sagte:

      kurz um
      -verwirter einzeltäter
      -oder lügenpropagander der russen
      bin ich mir sicher das da sowas kommen würde

    • Anonymous sagte:

      haha berichten wieso das sind doch nur russland freundliche (ironie)
      dan würde man ja mal über jemanden informieren der nicht us/eu treu stramsteht und den mainstream scheiß nachlabert

      „wer nicht dem westen folgt der wird verfolgt“

      • Ich finde das gehört mit zur Information, damit zeigt man die Doppelmoral auf.

  14. Aktuell zu CHARLIE und PEGIDA

    #DPA-Propaganda – Der Gipfel der Heuchelei

    Die Deutsche Presse-Agentur (DPA) hat zusammen mit französischen #CHARLIE-Rassisten eine Aktion gegen #PEGIDA-Rassisten gestartet, die in Dresden ebenfalls Trauerflor tragen wollen…

    Laut DPA stehe PEGIDA für all das, was die Kollegen von CHARLIE HEBDO durch ihr Werk bekämpft hätten…

    Volksverarschung der übelsten Sorte auf:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/anti-pegida-karikatur-karikaturisten-stellen-sich-gegen-pegida-a-1012445.html

    Nota bene zu Paris:

    MERKEL geht mit CHARLIE für den Rassenkampf auf die Strasse!

    Zu Hause ist Merkel angeblich gegen PEGIDA-Rassisten, aber in Paris marschiert sie für ekelhafte CHARLIE-Rassisten – in einer Reihe mit Netanyahu (Israel), Poroschenko (Ukraine) und Junckers EU-Vasallen.

    Zwei Fragen:
    A.) Ist das schizophren, heuchlerisch oder kriminell…??
    B.) Leidet mein Hirn unter Altersschwäche (75) oder gibt es auch Menschen jüngeren Datums, die von der CHARLIE-Verarschung angewidert sind…??

    • Anonymous sagte:

      a: ich nenne es verlogen meiner meinung nach ist es nur wegen ihrer interessen
      b:ja sie reden von menschenverachten babarisch usw aber in der medien kommt nix uber die täglichen anschläge, drohnen tötungen ,wie letztens die töten von 40 oder mehr personen einner hochzeit in somalia war es glaub ich

      das eine kann man für seine interessen missbrauchen dem bedient man sich und müllt die medien damit voll ,mit dem anderen kann man nix anfangen was werden höchstens fragen gestellt allso bring man es gar nicht groß herraus weil es zeigen würde das der westen kein stück besser ist als die sogenannten terrorristen

  15. Spiegel TV, RTL, ab ca. 22:22 Uhr: Angebliche Beweise für Abschuss MH17. Das war USpiegel live!

  16. Anonymous sagte:

    Spiegel tv 11.01.2015
    ukraine flugzeugabsturz
    „Kriegsverbrechen“??(so genant im beitrag)

    das der bericht ja mal wieder nur in eine richtung gezielt hat ist klar
    diese angeblichen fakten sehr fragwürdig (zwar so rübergebracht als ob das alles bewiesen wäre aber naja)

  17. Juncker Jörg sagte:

    Alle großen Leitmedien mittlerweile auf BILD Niveau.

    Volksverhetzende undemokratische Aufrufe, wie dieser hier:

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-01/pegida-dresden-heiko-maas-charlie-hebdo

    Oder Kommentare auf schnödestem Youtube-Troll Niveau:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article136250133/Das-verlogene-beschissene-Aber.html

    Langsam erschließt sich mir nicht mehr der Sinn diese Propaganda noch zu melden, da sie mittlerweile so offensichtlich und so dreist wie niveaulos geworden ist, dass es nicht einmal mehr Geschick erfordert hetzerische Passagen herauszufiltern. Im Grunde könnte man all diese Blätter in Grund und Boden klagen, aber da diese schon in Kamikaze Mentalität gegen ihre eigenen Ernährer anschreiben, würde man bei den bevorstehenden Insolvenzen wohl auf den Anwaltskosten hängen bleiben.

    • Juncker Jörg sagte:

      Hier noch der Marsch unserer ehrenwerten Führer zum CharlieHebdo Attentat:

      Täusch‘ ich mich oder ist das ab 2:28 Steffen Seibert gefolgt von Golineh Atai?

      Das ganze Gruselkabinett auf dem Rückweg zu Madame Tussauds.

      • Zensursula sagte:

        Sieht nicht nach Atai aus, die Dame im Video scheint älter zu sein.

        • Juncker Jörg sagte:

          Ungeschminkt [ohne Zentimeter dickes TV-Make-Up] sieht man immer so alt aus, wie man tatsächlich ist. Aber könnte auch eine Täuschung sein, ihre Körperhaltung hat mich nur sofort an sie erinnert. Aber das davor ist doch Seibert oder habe ich Tomaten auf den Augen?

        • Juncker Jörg sagte:

          Schau dir mal ab 2:03:00 das Affentheater an, vielleicht kann man ja noch interessante Personen entdecken, ich Frage mich wer die drei Scheichgestalten sind?

        • Anonymous sagte:

          die ganzen lügner und volksverräter auf einen schlag war obama ihr göttlicher anführer auch da ? wollte mir die 5stunden net reinziehen
          sieg obama sieg

      • Da kommt einem einfach alles hoch…..ich kann das vor lauter Abneigung gar nicht beschreiben.

        Und was kommt jetzt? der 3. Weltkrieg?
        Diese verlogenen Heuchler allesamt!

      • Anonymous sagte:

        zum video stand bild von Juncker Jörg
        merkels berümte handstellung:)was soll das dastellen das 3eck (pyramiede der illuminate/freimaurer) hahaha
        da haben wir ja die ganzen friedesvertretter gut das keiner von ihnen fette gewinne mit waffengeschäften macht

    • bertram sagte:

    • MERKEL geht mit CHARLIE für den Rassenkampf auf die Strasse!

      Zu Hause ist Merkel angeblich gegen PEGIDA-Rassisten, aber in Paris marschiert sie für ekelhafte CHARLIE-Rassisten – in einer Reihe mit Netanyahu (Israel), Poroschenko (Ukraine) und Junckers EU-Vasallen.

      Zwei Fragen:
      A.) Ist das schizophren, heuchlerisch oder kriminell…??
      B.) Leidet mein Hirn unter Altersschwäche (75) oder gibt es auch Menschen jüngeren Datums, die von der CHARLIE-Verarschung angewidert sind…??

      U.A.w.g. ;-)

  18. Spion und Spion sagte:

    Propaganda melden! Ich bin unter Druck, denn irgendwie ist alles Propaganda. Vorhin, ich schalte das Radio an. Such Entspannung. Da! Ein Moslem lebt in Osnabrück. Er radebrecht, er sei ein Osnabrcker. Dann knipst jemand einen Schalter, ein ein elender Jingel bellt: Nie-der-saaaa-chsen ist Viiielfaaaalt!
    Und ich kriege wieder Hautausschlag!

    Herrschaft per Fernsehen: Manipulierte Demokratie statt Militärdiktatur

    … Endlich steht ein wirksameres, heimtückischeres Instrument zur Verfügung als die nackte Gewalt: das Fernsehen, die Nachrichtenmanipulation der Bevölkerung und der fernsehgerecht manipulierte Politiker mit Kurzaussagespot. Während das Buch nur langfristig die Einstellung der Leserschaft grundlegend beeinflussen kann, Zeitungen die Chance bieten, kurzfristig Emotionen zu schüren, eröffnet das Fernsehen der Politik ungeahnte neue Möglichkeiten. Gegen manipulierte Bilder sich zur Wehr zu setzen erfordert Wissen, Sachverstand, unabhängige Meinung, ein gereiftes Urteil. Darüber verfügen nur wenige Bürger, auf die es von der Zahl der Stimmen immer weniger ankommt. […]

    Andreas von Bülow

  19. Max L. sagte:

    Ach, endlich wieder richtige antirussische Propaganda bei einer Sportveranstaltung in Russland von unseren lieben ÖR-Sendern. Was habe ich das vermisst. Na bitte, ZDF, ihr könnt es ja noch.

    „…ausgerechnet dort, wo auch heute noch die russische Rüstungsindustrie stark ist, wo der T34-Panter und die Stalinorgeln gebaut wurden – Tankograd, Panzerstadt wurde sie im 2. Weltkrieg getauft. Ausgerechnet hier also, in der Uralblitzhalle, müssen die Eisschnelläufer ihre Europameister küren“.
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2319974/EM:-Titelkampf-in-der-%22Panzerstadt%22

    Man muss sich mal vorstellen, dass ausgerechnet in Hitlers „Hauptstadt der Bewegung“, also München, unter vielem anderen die Olympischen Spiele 1972 und die Fußball-WMs 1974 und 2006 stattfanden. Ausgerechnet also dort, wo (z.B. durch Krauss-Maffei auch heute noch die deutsche Rüstungsindustrie stark ist. Und ausgerechnet in Berlin mutet man vielen Sportlern zu, an vielen Wettkämpfen teilzunehmen. Auch in der IG-Farben-Stadt Frankfurt am Main soll mitunter nicht nur Fußball gespielt werden. Und am 18. Januar, also in einer Woche, muss der schwedische Erstkigist in Dessau zu einem Hallenfußballturnier antreten (bestimmt mit Geld gewzungen), also dort, wo das berüchtigte Zyklon B hergestellt wurde.

    Momentan wird es wirklich immer noch blöder und noch schlimmer. Was reitet diese Leute bloß?

    • Zensursula sagte:

      Geld, Anerkennung beim Chefredakteur, dadurch wiederum Anerkennung bei Think-Tanks, dadurch wiederum Anerkennung bei Politiker, dadurch gibts mehr Aufträge->mehr Geld usw.
      Eine sich lustig drehende Spirale der freien Medien.

    • Moppel sagte:

      Die Blödheit, ist sie einmal ausgebrochen, lässt niemals mehr nach.

    • Alles und jeder innerhalb der russischen Grenzen ist schlecht. Typisches Beispiel transatlantischer Hirnverblödung.
      Es interessiert ja auch keine Sau, dass da wo ich lebe, am Bodensee, viele Waffenfabriken stehen und die „Erzeugnisse“ in alle Welt exportiert werden um Menschen zu töten. Bzw. es weiß fast niemand dank der Desinformation und dem „Wir sind ja alle die Guten/wir sind so lieb“-Getue des Westens.

  20. bertram sagte:

    Eine kriminelle Vereinigung wird geadelt:
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/chaoten-oder-heilsbringer-danke-liebe-antifa/9382378.html
    Der Tagesspiegel Berlin bezeichnet die Antifa allen Ernstes als Heilsbringer. Ihren schlechten Ruf haben diese netten Leutchen nur weil sie „vermutlich die schlechteste Öffentlichkeitsarbeit dieses Planeten“ betreiben. Die alljährlich stattfindende Randale am 1.Mai wird lediglich als nervend bezeichnet.
    Ob das die Anwohner auch so empfinden, wenn Autos abgefackelt und Scheiben eingeschlagen werden? Und die Polizei? Ja die wird ja ohnehin dafür bezahlt den Kopf hinzuhalten wenn ausgelassen mit Steinen und Molotows herumgeworfen wird.

    Sollte dem Schreiberling entgangen sein, dass es sich hier um eine gewalttätige kriminelle Vereinigung handelt, die sich das Recht zur Selbstjustiz gegen tatsächliche oder eingebildete Nazis anmaßt?

    • Juncker Jörg sagte:

      Wirklich irrwitzig, wie sich die verzweifelten Medien an jedem noch so dünnen Strohhalm aus dem Sumpf der Lügen herauszuziehen versuchen. Erst haben sie sie niedergeschrieben und ihnen das Bild verschafft, was sie jetzt wie aus der Tiefe des Raums entsprungen darstellen. Heute machen sie die „Antifa“ [als wenn dies eine einheitliche Gruppe wäre] zu ihren unfreiwilligen Verbündeten. Es ist überaus fraglich, ob die anti-imperialistischen Segmente innerhalb der Antifa nicht beim ersten Kontakt mit der „Systempresse“ die Brandbomben fliegen lassen. Der Feind meines Feindes ist mein Freund? Na wenn der Schuss nicht einmal heftig nach hinten losgeht. Wie sagt man so schön; wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde.

    • anonymuus sagte:

      Alle traditionellen, extremistischen Gruppierungen sind ähnlich wie die NPD oder der s.g. „NSU“ inzwischen vollständig durch den VS durchdrungen und unterwandert, und längst zu einem leicht hantierbarem Machterhaltungswerkzeug des Transatlantischen Syndikats verkommen.

      • Max L. sagte:

        Übrigens galt das auch schon für die RAF. Auch z.B. Michael Buback, der Sohn des erkordeten Generalbundesanwalts, ist beim Versuch, den Mord endlich auzuklären, an diesen Verstrickungen gescheitert. Oder der Mord an Alfred Herrhausen – wo man (genauer) hinschaut, immer sind die Schlapphüte irgendwie mit von der Partie, haben aber längst den Großteil der Dokumente verschwinden lassen.

        Klar, dass die auch bei der „Antifa“ mitspielen. Aber darum geht es hier eigentlich weniger. Der Punkt ist ja, dass die „Antifa“ eben noch ein Bürger- und Medienschreck ersten Ranges war. Aber wenn’s passt, dann werden auch solche kurzerhand umgespritzt und dienen fortan als leuchtende Vorbilder. Das kriegen „Tagesspiegel“ & Co im wahrsten Sinne „mit Links“ hin.

        • Max L. sagte:

          Wobei ich jetzt allerdings noch dringend anmerken muss, dass die „Antifa“ für mich eher rechte Elemente aufweist. Linke sind das schon lange nicht mehr, falls sie es je waren. Sie sind ja auch nicht anti Faschisten, sondern anti all jenen, die sie selbst willkürlich als Faschisten BEZEICHNEN. Deswegen sind sie z.B. gegen Leute auf den Montags-Mahnwachen, die gegen die Faschisten in Kiew sind. Selber haben sie sich zu den Faschisten in Kiew aber nicht geäußert, obwohl diese ja von unserer Politik und unseren Medien mindestens grob verharmlost werden. Es steht also „Antifa“ drauf, es ist aber nicht „Antifa“ drin.

  21. Juncker Jörg sagte:

    Leitmedien im Endstadium – Friedmann spricht offen Feindschaft zu PEGIDA aus, wegen „Lügenpresse“ Rufen:

    Es dauert nicht mehr lang, bis sich die ersten Medienvertreter gegenseitig zerfleischen. Der Druck steigt, die Schwachen, bzw. noch Unbelasteten werden dann bald wegbrechen und in das Horn des Volkes blasen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Ersten Geierjournalisten den übrig gebliebenen Kadavern der im Schlammloch versinkenden Alphajournalisten in den Rücken fallen. Niggemeier hat bereits begonnen. Wenn das große Außeinanderbrechen beginnt ist endgültig Sendepause. Interessant sich diesen Prozess anzuschauen.

    • Ich muss Herrn Friedmann da voll zustimmen, ich bin gegen die derzeitige demokratische Realität, ich bin im Gegensatz für Demokratie.

    • Transatlantik-Versteher (TV) sagte:

      Ich sehe bislang kein Zerfleischen der Medienvertreter untereinander. Eher Gleichklang wie immer; Leute wie Tichy sind die Ausnahme.

      Man erkennt aber ein zunehmendes Abdriften der „veröffentlichten Meinung“, insbesondere der privaten Medien, gegenüber der „öffentlichen Meinung“ der Mehrzahl der Bürger.

      Damit meine ich alle Bürger bis in Teile der Funktionselite hinein.

      Das Problem ist, daß praktisch alle gesellschaftlich für die Mehrzahl der Bürger relevanten Zukunftsfragen seit geraumer Zeit weder ernsthaft diskutiert noch im Sinne der Bürger gelöst werden (Beispiele: Sozialsysteme, lebenslange Ausbildung/Wissensgesellschaft, Zukunft der Arbeit als Einkommensgrundlage, Zusammenbruch des Kapitalismus etc.).

  22. ARD plaudert nach langer Zeit wieder aus dem Propagandanähkästchen zum Thema MH17: http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-53785.html
    Da ist den Think-Tanks wohl endlich eine Möglichkeit eingefallen, um Russland ma lwieder die Schuld zuzuschieben.
    Und davor ein 2-Stunden-Bericht zu „Je suis Charlie“ -Demos in Frankreich: Ein sehr gutes Brechmittel für Notfälle mit Wirkungsgarantie.

    • Mitteldeutscher sagte:

      Was soll uns die Seite sagen? Abschuss durch BUK oder durch Kampfjet? Und warum gibt es eine Schweigevereinbarung NL/D/Ukr7Mal….? Warum machen diese Recherchen Journalisten und keine Spezis? Nachdem die Flugschreiber an UK übergeben wurden, war mir sofort klar, was da rauskommen soll oder auch nicht. Der Blickwinkel zum Plakat (nach „Correktiv“) geht auch mehr gen Himmel als gegen Gelände. Nun aber ran an die Anklage vor dem Gerichtshof, wenn alles bewiesen ist!…

      • Max L. sagte:

        Offenbar wurden Seite und – ja, wie soll man das nennen, Verein? – ja nur zur MH17-Anti-Russland-Propaganda ins Leben gerufen. „In Kooperation mit SPIEGEL und Algemeen Dagblad, Niederlande“, wie man ganz unten lesen kann (da lese ich immer zuerst).

        Die Story selbst ist aufgemacht eher wie ein Roman – pure Fiktion. Eine Mutmaßunge reiht sich an die andere. Es wäre ein Leichtes, das Ganze ohne Verrenkungen so umzuschreiben, dass die „dichte Beweiskette“ genau das Gegenteil aussagt. Der Zweck der ganzen Veranstaltungen ist ja denkbar klar. Und wqieder einmal hängt der „Spiegel“ mit drin, dewn ich mittlerweile wirklich als das schlimmste Lügenblatt von allen bezeichnen muss. Genau – wo bleiben die Fragen nach den angeblichen wirklichen Beweisen – Satellitenbilder, Flugschreiber etc.? Wo bleibt die wenigstens gesunde Skepsis ob dieser Verschleierungstaktik? Es geht wirklich nur um eines: Das Märchen, dass v.a. auch der „Spiegel“ selbst vom ersten Tag an erzählt hat, ob nun selbst erfunden oder diktiert bekommen, muss Bestand haben. Dafür wird dann auch extra so ein Verein ins Leben gerufen, der, würde da nicht „Spiegel“ und „Algemeen Dagblatt“ drunter stehen, einfach nur eine weitere „Verschwörungsseite“ wäre.

        Zum Glück bedeutet aber das Siegel „Spiegel“ für immer mehr Menschen, dass es sich im eine Lüge handeln muss. „Spiegel“ = Geheimdienste – das kann man im Grunde auf diese Gleichung bringen.

        • Max L. sagte:

          Übrigens heißt es auf der Seite (auch unten)n ferner:

          „CORRECT!V ist gemeinnützig. Wir wollen mit unseren Recherchen Missstände aufdecken. Damit sich etwas ändert, müssen möglichst viele Menschen von diesen Recherchen erfahren. Deshalb freuen wir uns, wenn Sie unsere Geschichten ab dem 10.1. nutzen, mitnehmen, weiterverbreiten – kostenlos. Egal ob lokales Blog, Online-Medium, Zeitung oder Radio. Es gibt nur zwei Bedingungen: Sie verwenden die Geschichte erst ab dem 10.1. und geben uns kurz Bescheid an info@correctiv.org. Dann wissen wir, wo unsere Geschichten erschienen sind. Das ist wichtig für uns und unsere Unterstützer.“

          Also ja, ein Verein. Und er erzählt Geschichten. Wobei – bisher ja nur eine… Man sollte das weiter beobachten. Ob da überhaupt noch weitere Geschichten kommen, und wenn, was für welche. Das Ganze ist auf jeden Fall in höchstem Maße suspekt und wird sich für den „Spiegel“ vielleicht noch als Eigentor erweisen.

    • Die Domain CORRECTIVE.ORG ist auf den Namen PAUL BRAGHERO eingetragen.
      http://www.enom.com/whois/corrective-org.html

  23. Juncker Jörg sagte:

    Montagsdemo Erfurt erreicht Gegendarstellung und Verbot eines diffamierenden Exakt Beitrags des MDR:

    Eine ziemliche Demütigung, das sei sicher. Ob die wie Jutta Ditfurth bald auch bei 3Sat um Spenden für die nächste Instanz betteln müssen?

    Kosten des Verfahrens liegen wie immer beim Verlierer – Also dem Beitragszahler. Schon komisch, selbst wenn wir gewinnen, können wir nur verlieren.

  24. Radio Eriwan sagte:

    Mal etwas zur Abwechselung – Neujahrsansprache von Pfarrer Gauck alias Reiner Kröhnert:

  25. Jetzt wirds dann vollends gruselig…

    In der morgigen Ausgabe bietet der Spiegel wieder einmal ein Glanzstück, welche abstrusen und geradezu menschenverachtenden Ansichten er über seine Leser so hat. Auszugsweise ist dieser Essay von Bernard Pröksen auch heute schon zu lesen…

    Der Hass der Bescheidwisser. Die aktuellen Attacken von Verschwörungstheoretikern bedrohen den Journalismus

    https://magazin.spiegel.de/digital/?utm_source=spon&utm_campaign=inhaltsverzeichnis#SP/2015/2/131147816

    Eine ganz nachvollziehbare Stellungnahme gibt es von Peter Harth: Journalismus: Die Arroganz der Entwerteten

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/peter-harth/journalismus-2-15-die-arroganz-der-entwerteten.html

    Und ich habe ein paar Zeilen zu diesem Thema aus medizinisch-fachlicher Sicht geschrieben: Wie sich der Mainstream-Journalismus vollends unglaubwürdig macht

    http://www.alles-zur-allergologie.de/forum/discussion/630/wie-sich-der-mainstreamjournalismus-vollends-unglaubwuerdig-macht/

  26. Mitteldeutscher sagte:

    Was bitte, ist denn das für eine Schmiere? Die meisten Kommentare sagen alles.
    Brauche ich nichts weiter dazu zu schreiben.

    http://www.welt.de/kultur/article136021482/Bekifft-nimmt-man-sogar-Krebs-und-Pegida-leichter.html

    • Juncker Jörg sagte:

      Ich wollte eigentlich gerade zu einem: „Wie tief kann man überhaupt noch sinken, wenn man den Kopf schon so tief im Sand hat…“ ansetzen, aber mittlerweile denke ich mir, was solls. Es macht einfach keinen Spaß mehr auf Jemanden, der bereits sabbernd kreichend über Boden robbt einzutreten. Sie sind definitiv am Ende. Kaputt, K.O., konkurs. Also lieber ein paar letzte Worte, bevor der Sarg endgültig geschlossen wird: Game Over!

      MDR hat wohl auch den ersten heftigen Haken einstecken müssen – Montagsdemo Erfurt gewinnt Klage und erreicht Gegendarstellung und Verbot der Ausstrahlung: https://www.facebook.com/video.php?v=837329776313484&set=vb.271619909551143&type=2&theater#

  27. anonymuus sagte:

    Ein Telefoninterview mit Chérif Kuachi, einem der Attentäter von Charlie Hebdo!

    Was Medien verschweigen: Telefoninterview mit Attentäter! „IHR TÖTET KINDER IM IRAK/SYRIEN… _

    • Die Erde ist 2015 Jahre alt sagte:

      Ohne hier Mordanschläge von irgendjemandem rechtzufertigen, dieser Satz sagt sicher einiges über die Motive der mutmaßlichen Täter, mal unabhängig von der Involvierung möglicher anderer Interessensgruppen und Hintermänner.
      Stattdessen wird „die Verteidigung des Propheten“ medial so breitgetreten, dass man den Eindruck gewinnen soll, dies sei die einzige Begründung und v.a. Ursache für den Anschlag.
      Wenn der sogenannte „Westen“ ein ernsthaftes Interesse an einer Erklärung für solche Attentate hat, die trotz aller Forderungen nach mehr Überwachung immer noch Ausnahmefälle sind, dann kann man ja mal mit dem Israel-Palästina-Konflikt anfangen. Weiter geht es mit der Aufrüstung des Schas, der Unterstützung radikaler Gruppierungen im Kampf gegen den Kommunismus, der Anstiftung von Regierungen zum Angriff auf benachbarte Staaten, den direkten Angriff auf souveräne Staaten oder deren Infiltration durch NGOs und Geheimdienste, die finanzielle, materielle und logistische Unterstützung militanter Gruppierungen mit höchst fragwürdigem Hintergrund, usw.

      • Wurzelzwerg sagte:

        @ Die Erde ist 2015 Jahre alt

        Deshalb, gerade weil nicht auf Ursachen, zum Beispiel die zweitausend Toten des Gaza-Massakers, sondern auf Religiöses bei der ganzen Angelegenheit eingegangen wird, will mir die heutige Demo in Paris mit dem Haufen Staatschefs nicht so recht gefallen. Der Kommentator sagte zwar, in Paris wird gegen das Attentat demonstriert, im Gedenken an die Opfer, man sei für die Freiheit und das friedliche Zusammenleben mit Angehörigen jeder Religion, aber wie das geschieht, das hat eindeutig einen antiislamischen Zungenschlag, auch wenn er vielleicht nicht beabsichtigt ist. Das wird in der islamischen Welt durchaus registriert, denke ich.
        Zumal die Gleichheit zwischen den Religionen auch in Frankreich nicht existiert.
        Wobei ich sowieso glaube, dass sich Frankreich gerade in der Frage von Religionen auf einem Holzweg befindet, denn Charlie Hebdo sprach sich ja eindeutig gegen jede Art von Religion aus, wie es die Verfassung Frankreichs befiehlt.

        Dass sich hinter dem ganzen schaurigen Vorgang Machtinteressen verbergen,
        der Zugriff auf Rohstoffe und geopolitische Interessen, wird verschwiegen, daran wird nicht gerührt. Man darf also von einem großen Theater ausgehen, das gegenwärtig in Paris vollführt wird, und ich denke, das wird sich rächen.

      • Mitteldeutscher sagte:

        Dieser Konflikt wird nie enden, solange Idioten wie Bush z.B. nach 9/11 drohen; „Wir werden jeden, der unsere Werte zerstört, bis in die kleinste Ecke verfolgen und ausschalten“ (sinngemäß). Also braucht sich niemand wundern, genau wie die „Trauershow der Eliten“ in Paris wieder einen Anlass darstellt: „Wir sind irgendwie auch gegen diese islamische Welt“. Aber auf Pegida schimpfen. Dies ist der ewige Kreislauf.
        Ich verabscheue jeglichen Terror, Gewalt, Folter und Mord, dies ist durch nichts zu rechtfertigen. Meine Erkenntnis: Diese Terrorgewalt kommt zuerst aus dem Eliten-Abendland, weil Macht-und Geldgier dort eine Seuche ist.

  28. Mitteldeutscher sagte:

    Es wird sich sicher Eine(r) finden, der gegen Geld den Kopf hinhält, um das „Desaster“ rückgängig zu machen:
    http://www.gmx.net/magazine/politik/bestechungsvorwuerfe-ramelow-wahl-30349680

    gmx’t euch eure Meinung dazu selbst …

    • Bürger King sagte:

      Die Springerpresse konnte einen linken Ministerpräsidenten nicht verhindern. Und jetzt schickt sich GMX an das einst Unvorstellbare wieder rückgängig zu machen?

    • Mitteldeutscher sagte:

      Hier noch ein Beispiel, wie Abstimmungen „richtig“ verlaufen und nebenbei zu den Lügen der Politiker (selbst bei der abschließenden Frage ist erkennbar, wer lügt und wer nicht):

      Und die Umfrage unter den Wählern sollte sich doch in der Wahlbeteiligung noch deutlicher niederschlagen ! Gerade wegen der Lügen der Politiker und der Verknüpfung mit den MSM lügen diese regierungstreuen Journalisten mit, was das Zeug hält.

    • Je ne suis pas Charlie sagte:

      Wenn wir, also die Guten, aufhören in die Innenpolitk anderer Länder destabilisierend einzugreifen bzw. ein solches Vorgehen seitens der USA aktiv oder passiv zu unterstützen, dann brauchen wir keine zusätzliche Überwachung. Schon gar nicht durch die NSA. Sie dient zudem nicht primär dem Schutz vor Terror, sondern v.a. dem Ausbau des Machteinflusses der USA auf seine Vasallen, in wirtschaftlicher, geopolitischer und militärischer Hinsicht.
      Die enge Bindung an und Bevormundung durch die USA hat sich nur für obere Bevölkerungsschichten bezahlt gemacht. Die breite Masse zahlt drauf. Und mit diversen Abkommen, für deren Rechtfertigung der Begriff des „freien Handels“ missbraucht wird, soll diese Bindung und Bevormundung offiziell manifestiert werden.

      Die Führungsriege des Springerkonzerns gehört zu jenen Eliten, für die sich die enge Bindung an die USA durch diverse Lobbygruppen bezahlt macht. Sie steht daher auch hinter den Entscheidungen aus Washington und verpflichtet sich der Vertretung entsprechender transatlantischer Positionen. Der einfache Schreiberling in der Redaktion soll diese Positionen dem unbedarften Bildleser vermitteln, damit dieser linientreu bleibt.

    • Melenis sagte:

      Auf sowas kann nur die Bild kommen, aber wahrscheinlich sind andere Schmierenblätter da nicht mehr fern. Ich hab es nur kurz überflogen und bereue es überhaupt angeklickt zu haben. Tiefer kann man kaum noch in den Arsch Amerikaner kriechen. Das ist Propaganda für den Westen auf billigstem Niveau.

      Allein schon der Satz: „Wir, der Westen, haben diesen Krieg weder gewollt, noch begonnen. “

      Haben wir nicht? Soso, wer bombt und tötet denn dauernd in anderen Ländern für „Demokratie“? Wer instrumetalisiert die UNO um illegal in andere Länder einzumarschiern und hunderttausende Menschen zu töten? Dass diese Länder hauptsächlich musslimisch geprägt sind, ist da nur eine Randnotiz kann man meinen?
      Wer unterdrückt seit gut 50 Jahren ein Volk im Nahen Osten und ermordet Kinder und Frauen, wenn es ihnen mal wieder zu bunt wird, weil die Unterdrückten sich mal wieder wehren? Wenn Väter und Mütter ihre zerfetzten Kinderleichen betrauern müssen, weil Artillerie und Bomben keinen Unterschied macht zwischen angeblichen Terroristen und Zivilisten.
      Was würden die Menschen bei uns tun, wenn ihnen ihre Familie und Freunde genommen wird und sie nichts anderes tun können ausser zuzusehen oder sich zu wehren?

      Wer beutet diese Länder aus, damit es seinen Wohlstand halten kann oder gar mehren kann? Wer verdient gleichzeitig viel Geld mit Waffenlieferungen in diese Gebiete oder unterstützt sogar den Aufbau der Terrororganisationen, um sich zu instrumentalisieren, um unliebsame Machthaber entfernen zu wollen? – Frankreich sogar mit ganz vorn dabei.
      Man unterstützt Terrorregime wenn es einen passt und bekämpft sie, wenn sie nicht mehr gebraucht werden.
      Mann darf sich nicht wundern darüber, denn die Kausalität dieser ganzen Kette ist viel länger. Der Westen radikalisiert mit seinem Eingreifen auf der ganzen Welt die Menschen. Das es hauptsächlich Muslime sind, liegt einfach an der Tatsache, dass sie das Pech haben gerade in dem Gebiet zu wohnen, was der Westen ausnutzen will. So war es doch schon immer.
      Was das ganze mit der NSA zu tun hat? Ganz einfach, die eigenen Leute müssen auf Linie bleiben. Sie dürfen nicht erkennen, was für ein scheiss Spiel der Westen spielt.
      Weil man die eine Seite der Welt selbst terrorisiert „muss“ man sich selbst schützen und alles überwachen. Jetzt werden natürlich wieder alle Karten der Terrorbekämpfung herausgeholt und die ganze NSA Sache ist doch auf einmal doch das „Gute“.

      Dazu möchte ich was von Ken Jebson zitieren:

      „Wir, der Westen, wir, die NATO, wir, die BRD, morden jeden Tag „im Auftrag des Herren“ tausende Menschen im Nahen Osten und Afrika. Diese Menschen sind Moslems. Aber erst wir machen aus ihnen Radikale. NATO-Angriffskriege produzieren Terrorristen.
      Statistisch aber wird man in Europa eher vom Blitz getroffen, als dass man von einem Spinner mit Koran im Gepäck gemeuchelt wird. Von 219 Anschlägen 2013 in Europa waren nur SECHS, religiös motiviert. Wer das sagt? Europol! Warum ist das kein Thema bei uns? In „unseren“ „freien“ Medien?
      http://kurier.at/politik/eu/europol-statistik-2013-immer-mehr-terroranschlaege-in-europa/10.507.295

      Weil es eben nicht passt in die von den USA gepushte Agenda des Herrn Huntington. Clash of Zivilisations.
      http://www.hks.harvard.edu/…/p…/Acrobat/Huntington_Clash.pdf

      Die Hysterie gegen den angeblichen Dauerterror durch DEN Islamist – ist Mist. Aber die von den Medien verkündete Tatsache hat auch ihre Vorteile. Wer es versteht, eine – oder besser seine – Bevölkerung in Angst und Schrecken zu versetzen, kann sie im Anschluss wieder fester an die Kette der gelenkten Demokratie legen.

      Die Massen rebellieren. Überall. Auch ohne die Angst durch islamischen Terror. Hier liegt die eigentliche Gefahr. Für die Eliten, denn die Demokratie gehört ihnen.

      Es sind ihre Figuren, die uns in den Arenen der Demokratie, den Parlamenten, erklären, was jetzt zu tun sei. Vorübergehend. Und immer Alternativlos.

      „Demokratie ist dann wieder hergestellt, wenn sich die Regierung in den Händen der Reichen befindet!“
      Winston Churchill.“

    • „Und alle drei sind sich einig, dass niemand der Verhinderung von Terroranschlägen so sehr geschadet hat wie Edward Snowden mit all dem, was er über technische Überwachung enthüllt hat…“

      Also, wenn ich jedenfalls derartige Absurditäten lese, werde ich geradezu fassungslos, in der Erwartung, was mit derartigen Lügen, Hetze und Propaganda, noch alles künftig zu erwarten ist.

      Ich hätte jedenfalls diesen geradezu erbärmlichen Typen, der derartig Unsägliches in vollständiger Verklärung und Verdrehung von tatsächlichen Fakten schreibt, auf meiner Liste für den Maulhuren-Preis ganz weit vorne.

    • Thomas sagte:

      Na, das ist eben Julian Reichelt. Die NSA-Wanze im Pelz von Springer.Der Typ ist derart lächerlich, daß man sich fragt, wie den überhaupt jemand zu Talkshows einladen kann – aber auch das ist schon passiert.

      Der gehörte einstmals zum speichelleckenden Pressetroß Karl Theodor etc. zu Guttenbergs, und läßt sich seitdem „Kriegsreporter“ nennen. Unterdurchschnittlich intelligent, kratzbuckelnd, argumentativ eine Null und mit der kleinsten NAchfrage geistig überfordert. Er hat nur auswendig Gelerntes parat. Und wenn das nicht paßt, steht er auf dem Schlauch. Ein bemitleidenswertes Subjekt. Eigentlich. Denn leider haben solche Leute heute eine irrsinjige propagandistische Reichweite. Denn das eigenltich Schlimme sind ja nicht die Hirnfürze dieses Typen, sondern die Tatsache, daß er im Auftrag handelt. So wie er sich jetzt ganz offensichtlich (aus dem Artikel geht das hervor) bei seinen Herren von der NSA ein neues Propaganda-Update hat einspielen lassen. Und das wird jetzt in Deutschland verteilt. Und leider nicht nur in der „Zeitung, mit der man toten Fisch beleidigt, wenn man ihn darin einwickelt“ (Volker Pispers)

  29. Wurzelzwerg sagte:

    Zufällig draufgestoßen:

    Vielleicht ganz interessant hinsichtlich auch der Vorgänge 1989 in der DDR und den übrigen sozialistischen Ländern, von Aktualität ganz zu schweigen

  30. Putin holt sich vielleicht die 1,8 Steuer-Milliarden, die Merkel so „großzügig“ im Sinne Jazeniuks „veruntreut“
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/10/putin-gegen-soros-russland-greift-nach-eu-milliarden-fuer-die-ukraine/

    „…Russland könnte die EU-Zahlungen an die Ukraine dazu nützen, einen Kredit fälligzustellen, der Ende Januar fällig wird und den Kiew nicht aus eigenen Mitteln bedienen kann: Moskau könnte die vorzeitige Rückzahlung eines drei Milliarden Dollar schweren Kredits an die Ukraine verlangen. Die Ukraine habe eine ganze Reihe von Bedingungen nicht erfüllt, berichtete die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti am Samstag unter Berufung auf Regierungskreise. Unter diesen Umständen sei Russland gezwungen, früher auf die Zahlung zu bestehen…“

    Wenn das Wirklichkeit wird, ach was werden unsere Qualitätsmedien wieder Hetzen.
    „Der böße Putin raubt dem Ukrainischen Volk die so dringend benötigten Finanzhilfen, für humanitäre Hilfe und Wiederaufbau.“ Ironie off

    Dass Yazenjuk seine faschistische Armee wieder aufbaut/bewaffnet – größer als zuvor, daß amerikanische Waffenlieferugen dazu bezahlt weden müssen, wird dabei sicher wieder verschwiegen. Und die Bezugsherstellung Europa finanziert Faschisten und Krieg gegen die eigene Bevölkerung und Russland, das wird es auch nicht in die Schlagzeilen schaffen.

    Herr Putin… Bitte ziehen Sie das Ding durch. You made my day.
    Putin – da steh ich drauf!!

    • SOFORT ERSCHIESSEN <<< ALLE << DIESE BRANDSTIFTER SIND SCHLIMMER WIE """ADOLF HITLER """ AMEN +++

      BÜRGERKRIEG ODER BÜRGERKOMITEE +++ ALLES ANDERE WIRD NIE WAS+++ AMEN +++

      • Nicht immer den Alu-Hut abnehmen….
        Und mal richtig aufs Klo gehen. Lass alles raus. Wird wieder gut…

    • Mischa Strogow sagte:

      Die FAZ greift das Thema wenn auch sehr vorsichtig dankend auf:

      http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/syrien-assad-soll-geheime-atomfabrik-planen-13362291.html

      17 von 18 Kommentaren äußern sich bis jetzt äußerst skeptisch, was äußerst angebracht sein dürfte, die FAZ kann einem schon fast leid tun, nur ein Kommentar liegt extrem auffällig auf Linie:

      +++
      Wie viele Tote und Vertriebene müssen es werden,
      IVAN DE GRISOGONO 1 (PETROLEUM2) – 10.01.2015 14:26

      Folgen bevor Assad ausgeschaltet wird? Im Herbst 2013 war es eine gute Chance syrische Luftwaffe und Infrastruktur zu vernichten. Die Politik versagte total! Erinnern wir uns wer blockierte in UN eine Resolution? Natürlich, Russland und China. Ist es im Interesse Westens Mittleren Osten Jihadisten zu überlassen und Millionen Flüchtlinge in Europa anzusiedeln? Diejenigen die über Willkommenskultur reden sollen sich nicht über Pegida wundern!
      +++

      Sicher, Unglücke und Anschläge passieren, aber das Timing ist einfach verblüffend. Bisher war der Drang hierzulande zu „mehr Verantwortung“ im Nahen Osten und gegen Russland sehr verhalten, mit Pegida aber auch an vielen anderen Stellen begann sich ein breiter Widerstand durch alle Gesellschaftsschichten gegen den EU/Nato Kurs zu formieren. Genau passend zum Ende der Weihnachtsferien kam Charlie und schon wird spürbar, wie sich die Opposition zersplittert und sich viele „um die Fahne sammeln“, die natürlich von den MSM hochgehalten wird. Welche Stoßrichtung Medien und Politik schließlich einschlagen, ist noch unklar, fast alles scheint im Moment möglich bis hin zu einer Invasion im Jemen oder in Syrien.

      De arm Nato-Troll da oben, hat zumindest schon mal eine Richtung abgesteckt.

      • Max L. sagte:

        Der „FAZ“-Artikel ist dazu auch einfach handwerklich total schlecht. Es wird nur auf den „Spiegel“ verwiesen. „Das sollen Dokumente…“, „nach Einschätzung von Experten…“, „…soll Assad…“, „…soll sich demnach…“, „…es könne sich debai um einen Reaktor…“, „ihrer Einschätzung nach…“. „nach Angaben des „Spiegel…“.

        Fakten: Exakt Null! Und woher hat denn der „Spiegel“ überhaupt diese Spekulationen (um nichts anderes handelt es sich, wohlwollend ausgedrückt)? Da muss man schon dortselbst nachlesen, und dort heißt es:

        „Das legen exklusive Dokumente nahe, Satellitenaufnahmen sowie abgehörte Gespräche, die dem SPIEGEL aus Geheimdienstquellen zugänglich gemacht wurden.“

        Und damit ist doch alles klar. Dokumente und Satellitenaufnahmen, die wir natürlich nie zu sehen kriegen, die aber immer wieder aus „Geheimdienstquellen“ (welchen?) dem „Spiegel“ (immer wieder nur dem) „zugänglich gemacht werden“, damit dieser aber nur darüber berichtet, denn früher galt das dann automatisch als Wahrheit und niemand brauchte mehr irgendwelche Satellitenaufnahmen. Wenn der „Spiegel“ schrieb, es gäbe sie, dann gab es sie auch.

        Das hat sich geändert. Und wenn heutzutage die meisten, ja fast alle Leser des „FAZ“-Artikels völlig zurecht darauf hinweisen, dass das alles nicht nur dünn ist, sondern stark nach dem allzu bekannten Schema riecht, wundert sich die Redaktion wieder über diese aufmüpfigen Leute, die die journalistische Qualitätsarbeit nicht würdigen und alles besser wissen.

        Aber eins wissen ja wirklich, nämlich dass sie nach Paris jetzt „weitermachen“ wollen. An sich ist das aber keine echte Drohung, denn das hätten sie ohnehin getan. Es gibt nach wie vor kein Fünkchen Einsicht.

        • anonymuus sagte:

          Das ehemalige Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ denunziert sich hier einfach nur mal wieder selbst als das, was er spätestens seit 9/11 längst ist: die lokale PR-Abteilung des CIA/BND/NATO-Terror-Apparats.

          Klar, natürlich hat Assad in seinem vom Krieg völlig zerstören Land, von dem er auch nur noch ein Bruchteil kontrolliert, nichts besseres zu tun als ein zig-milliarden teueres Atomprogramm ganz unauffällig aufzubauen. Das dafür nötige Uran kauft er sich wahrscheinlich bei Ebay, den Rest erledigt ein 3D-Drucker. In dem Zusammenhang würde es auch Sinn machen, warum er seine Chemie-Waffen hat vernichten lassen,….. ganz klar, um Platz zu schaffen für die neuen Do-it-Yourself-Atomwaffen (Iroine off)

          „Liebe“, als „Spiegel-Journalisten“ getarnte US-Agenten:

          Wenn Assad wirklich von so etwas auch nur träumen würde, würde es als erstes der Mossad erfahren, und wir UND IHR würdet erst dann davon erfahren, nachdem die IS-raelischen „Selbstverteidigungs“-Terrorbomber Assads Traum in einen Albtraum verwandelt hätten.
          Danke allerdings für den Offenbarungseid, denn, der Kern eurer übriggebliebener Leser muß (offenbar auch in euren Augen) schon wirklich saubescheuert sein, wenn ihr euch traut diesem einen solchen Humbug aufzutischen.

    • Peter Burgermeister sagte:

      Auch der Schweizerische Tagesanzeiger, druckt diesen verlogenen Dreck:
      http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Syrien-baut-an-einer-unterirdischen-Atomanlage/story/10724040#comments

      Zwar wird dabei heuchlerisch auf SPON verwiesen und man gibt sich als kleiner Anschleimer, doch die Atlantikbrücke wurde schon lange auch in die Schweiz geschlagen, wie in unzähligen Lügenartikeln gleicher couleur wie auch die systematische Zensur von Kommentaren beweisen. Siehe Gladio resp. P-26.

      Ganz besonders ekelerregend waren die Interviews mit dem Verbrechern Chodorkowsi (Aufruf zur Ermordung Putins) und dem ukrainischen Massenmörder Kolomojski.
      http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Nur-eine-Revolution-kann-das-Regime-abloesen-/story/29171944
      http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/geld/Wer-mit-Kolomoisky-geschaeftet-landet-gelegentlich-vor-dem-Richter/story/27052314

      Jetzt dürfen wir beim Tagesanzeiger noch auf den SPON-Abdruck der MH17-Lügen zu warten.

  31. Terror in Frankreich: Ermittelnder Kommissar begeht Selbstmord
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/10/terror-in-frankreich-ermittelnder-kommissar-begeht-selbstmord-2/

    Interessant…?!!

  32. -Julia- sagte:

    Unglaublich. Drehen die „Qualitätsjournalisten“ jetzt völlig durch?

  33. Was soll man davon halten, außer, dass die TS offfenbar keine Quellenkultur hat und schon wieder missliebige Kommentare zum Thema löscht? Ist das nun tatsächlich ein Gesetz oder erst ein Gesetzentwurf oder wieder mal nur eine TS-Ente? http://www.tagesschau.de/ausland/russland-verbietet-fuehrerschein-fuer-transsexuelle-101.html

    • Heideltal sagte:

      Es ist auf russischen Seiten nicht viel zu finden, außer dass dort auch Kritik geäußert wird, aber scheinbar weiß bisher noch niemand so recht um was es da genau geht. Es gibt noch keine offizielle Veröffentlichung. Das Gesetz soll wohl Einschränkungen der Fahrerlaubnis bei psychischen Störungen gewährleisten. Diese Einschränkungen sollen bei der gesamten WHO-Klasse ICD-10 Anwendung finden. Bei der WHO sind bei der „Liste der psychischen und Verhaltensstörungen nach ICD-10“ eine ganze Reihe von psychischen Krankheiten aufgelistet, unter F64.0 ist Transsexualismus von der WHO auch als Störungen der Geschlechtsidentität in dieser Liste aufgeführt.
      http://www.icd-code.de/icd/code/F64.-.html
      Ob man dieses Gesetz gemacht hat, um speziell die Transsexuellen zu diskriminieren, oder ob die nur unbemerkt da drin stehen, ist schwer zu sagen. Wenn ich mir die Propaganda wegen der angeblichen „Anti-Schwulen-Gesetze“ so anschaue, die dazu führt, dass eine großer Teil der Bevölkerung glaubt, dass Homosexualität in Russland verboten ist, dann kann ich mir das Ziel der TS gut vorstellen.
      http://www.hagengrell.de/iprotest/2014/03/12/russland-ist-nicht-anti-schwul-die-grosse-medien-luege/

    • Mitteldeutscher sagte:

      Laut diesem Kommentar müssen etliche K. gelöscht worden sein:

      => “ Am 09. Januar 2015 um 17:44 von Kom2010
      Russland rechtfertigen
      Ich sehe schon an den Kommentaren, dass diejenigen, die Russland immer rechtfertigen müssen, langsam Probleme bekommen.
      Die Argumentationen werden immer peinlicher.
      Vielleicht würden sie mit der Argumentation in China, Nordkorea oder den USA Eindruck machen. Aber nicht in einem liberalen, demokratischen Land.“ <=

      Ich habe nur ganz Einzelne beim Überfliegen gelesen, die die Meldung anzweifeln.
      (Beim zensieren sicher übersehen worden)
      Meiner Meinung nach ist der "Kommentarspeicher übergelaufen", mit Sicherheit!
      Die dürftige Zahl der Kommentatoren ist auch fast ausschließlich Merkel-Süchtigen (ääh -Lieblingen, oder -Verstehern) zuzurechnen.
      Ich hoffe nicht, dass Übergriffe von radikalen Islamisten auf CSD und wie im erwähnten Gesetz genannte Personen in D und auch anderswo passieren werden.
      Das würde sicher unter den Teppich gekehrt!?
      Wie vereinbart sich die Diskussion gegen Pegida und die Kritik an diesem Gesetz.?
      Das ist Konfliktpotential nicht geringen Ausmaßes, wenn der Flüchtlingsstrom nicht gesetzeskonform (!) geregelt wird !
      Je suis Gaza, Lybien, Irak, Afghanistan, Syrien, Donezk …
      Ich verurteile auch diese Taten in Frankreich, Mord ist nicht zu rechtfertigen egal von wem inszeniert oder ausgeführt. Als einen Angriff auf die Pressefreiheit sehe ich diesen Anschlag jedenfalls nicht, dafür gibt es Taten von offiziellen Stellen, um Menschen zu instrumentalisieren.

  34. Je ne suis pas Charlie sagte:

    http://www.wallstreet-online.de/nachricht/7290368-wdr-intendant-weist-kritik-ukraine-berichterstattung

    Dieser Mr. Atlantikbrücke Tom Buhrow hält die Publikumskonferenz und das Volk zum Narren.
    Die Ukraine-Reporterin Golineh Atai sei gerade zur Journalistin des Jahres gewählt worden. „Von einer unabhängigen Jury – das sagt doch alles“, so Buhrow.

    Eine „unabhägige Jury“, in der u.a. ARD-Hetzer Rolf-Dieter Krause sitzt.
    http://hinter-der-fichte.blogspot.co.uk/2015/01/ard-verstandnis-fur-den-extremisten.html

  35. Carl Carlowitz sagte:

    „Bürgerkrieg in Syrien: Regime foltert 2100 Menschen zu Tode“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-2100-menschen-in-gefaengnissen-zu-tode-gefoltert-a-1012217.html

    Mag stimmen oder nicht. SPON beruft sich dabei auf eine jedenfalls nicht ohne Weiteres glaubwürdige Quelle:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Syrische_Beobachtungsstelle_f%C3%BCr_Menschenrechte

    Journalistisch verantwortungslos, eine Meldung solcher Herkunft derart in eine Überschrift zu übersetzen. Das Forum, in dem das kritisiert wurde, ist schon geschlossen und zum derzeitigen Zeitpunkt sind die Seiten 2-5 des Forums nicht mehr aufzurufen.

    • Carl Carlowitz sagte:

      Nachtrag: beim erneuten Versuch, das Forum aufzurufen, ist nur noch eine Kommentarseite angegeben, nicht mehr wie kurz davor 5. Vielleicht war das ein technischer Fehler. Mein Beitrag mit dem Hinweis auf das schlechte Journalistenhandwerk von vor ca. 3 Stunden wurde jedenfalls nicht veröffentlicht.

      • HeinzHarald sagte:

        @Carl Carlowitz: Machen Sie sich nix draus. Wie hier schon mehrfach thematisiert worden ist, unterliegt das SPON-Forum -jedoch abhängig von der Uhrzeit- wohl massiven „Filterauflagen“, damit nicht allzu deutlich wird wie das tatsächliche Verhältnis der vom Volk geäußerten Positionen ist.

    • Je ne suis pas Charlie sagte:

      Der Name dieser „Organisation“ soll Seriosität, Neutralität und Ethikkonformität suggerieren, jedoch handelt es um nichts anderes als eine Außendienststelle der syrischen Opposition, die auf die Durchsetzung eigener politischer Ziele und die Absetzung Assads bedacht ist. Um diese Ziele durchzusetzen, ist sie sich auch keiner Lüge zu schade, und sei sie noch so absurd.
      Die eigentliche Unverschämtheit ist aber weniger die Gründung dieser Organisation, die bereits mehrfach der Lüge überführt wurde, sondern dass sich die transatlantische Presse auf ihre Positionen als Referenz bezieht.

    • Heideltal sagte:

      Die Hetze gegen Assad läuft derzeit wieder auf Hochtouren. Angeblich baut er an der Atombombe, die Folter und angeblich plant der IS den Libanon zu überfallen. Wenn man sich die Karte anschaut ist das derzeit wenig wahrscheinlich. Aber vielleicht plant jemand gerade eine Intervention mit der Begründung den Libanon zu schützen.

  36. zensurmatze sagte:

    Der Spiegel
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/mh17-wer-hat-die-boeing-ueber-der-ukraine-abgeschossen-a-1011983.html

    Bei dieser billigen Präsentation haben die jetzt auch noch die Kommentarfunktion unterbunden. Es wird glatt behauptet, dass das BUK System von den Russen sei. Es ist aber eines von den Ukrainern.
    https://pietza.wordpress.com/2014/12/17/ukraine-mh17-und-die-luge-uber-das-buk-system-312/

    • ich glaube die beziehen sich eben auf diese – bei telepolis schon gechannelte – corret!v „untersuchung“

      • Der Spiegel versucht mit einer Animation und mit Suggestion (Opfer werden mit Namen und Foto gezeigt, um Emotionen auszulösen und persönliche Nähe zu schaffen) alten Wein in neuen Schläuchen zu verkaufen.

  37. gabs das schon?! http://www.heise.de/tp/artikel/43/43816/1.html

    ich habe drei klicks gebraucht um von Correct!v bis Friedrich-Ebert-Stiftung zu kommen – wie lange braucht ihr?

    • Rene A sagte:

      Das beste Argument gegen einen BUK-Abschuss lautet: Wenn ein Flugzeug mit einer BUK-Rakete abgeschossen … also „durchsiebt“ wird … dann beginnt es noch in der Luft zu brennen … eben aufgrund der Treibstofftanks. Und MH17 muss noch jede Menge Treibstoff an Bord gehabt haben, war der Flieger doch gerade erst gestartet und hatte noch einen weiten Weg vor sich. Die Trümmer von MH17 wiesen jedoch keinerlei Brandspuren auf (von kleinere Bränden nach dem Aufschlag auf dem Boden abgesehen) und auch die Augenzeugenberichte des Absturzes sagen nichts von einem brennenden Flugzeug. Ups.

      Was auch immer mit MH17 passiert ist, ein BUK-System war es definitiv nicht. Dagegen spricht einfach zu viel. Und die Behauptung – es seien russische Truppen in der Ostukraine für den Abschuss verantwortlich – ist einfach nur grotesk.

      • Melenis sagte:

        Das hat auch der ehemaliger Oberst Bernd Biedermannmehrfach betont und der hatte damit in seiner Dienstzeit mehrfach zu tun. Wahrscheinlich beziehen sie sich auch auf die Aussage. Und nur weil er bei der NVA war, ist er nicht gleich unglaubwürdig.

        „Bernd Biedermann, Oberst a.D., früherer Dozent an einer Militärakademie in der Fachrichtung Fla-Raketentruppen, vertritt die Meinung, dass der Flug MH17 mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mit einer Boden-Luft-Rakete abgeschossen wurde.“

        Weitere Indizien oder sogar schon Beweise findet man auch noch, zum Beispiel gab es keinen eizigen Augenzeugen, der den riesigen Rauchschweif der Rakete gesehen haben soll. An dem Tag war es laut Angaben Windstill und so ein Schweif ist dann für längere Zeit Kilometerweit zu sehen. So etwas nimmt zwar z.B. die malaysische Presse auf und berichtet darüber, aber bei uns ist nur Schweigen im Wald…
        Weitere ist eben auch das Schadensbild, runde Löcher und aufgerissene Löcher auf der anderen Seite sind eher ein Bild gegen eine Buk.

    • Juncker Jörg sagte:

      Wenn man ganz nach unten scrollt kommt man dem Täter auf die Schliche, steht dort nähmlich:

      „in Kooperation mit SPIEGEL und Algemeen Dagblad, Niederlande.“

      So ein Zufall, wer hätte das gedacht. Da wollte sich der Spiegel wohl rechtlich absichern, falls es doch rauskommen sollte, dass sie dahinter stecken.

      • Juncker Jörg sagte:

        Also nicht bei Telepolis sondern dem Bericht dieses urknallartig aus der Leere des Raums herausgepufften Leuchtturms des deutschen investigativ selbstlosen Qualitätsjournalismus.

        https://mh17.correctiv.org/

  38. Wachsamer Bürger sagte:

    • Der Wolle sagte:

      Wenn nicht oberirdisch – dann zumindest unterirdisch! Auch mit Brutkästen und so!

    • Ich glaube, Aassad hat derzeit andere Probleme als eine Atombombe zu bauen. Das ist doch total unrealistisch. Wer denkt sich so etwas aus.

    • Juncker Jörg sagte:

      Völliger Blödsinn, wenn die Syrer eine Mittelstrecke mit Atomsprengkopf haben möchten, müssen sie nur im Kreml anrufen. Die beweglichen Topol S-300 und 400 sind das beste, was man kriegen kann. Wie dämlich wäre es da, selbst eine Bombe zu entwickeln. Des weiteren ergibt es stragegisch gesehen wirklich 0% Sinn, da die Israelis sowieso mitbekommen welche Fliege dort auf welcher Nase landet. Außerdem wäre dies eher noch ein zusätlicher Grund für einen Präventivschlag von Assads Opponenten, was hier wohl auch suggeriert werden soll.

    • HeinzHarald sagte:

      Ja natürlich. Wo schon der wirtschaftlich wesentlich größere und stabilire Iran ja seit Jahrzehnten mit 10.000en Zentrifugen und Bergfestungen an der Atombombe tüftelt, kommt der Assad mitten im Bürgerkrieg herbeispaziert und baut so mir-nichts-dir-nichts ein erfolgreiches Atombombenprogramm auf. Wie schon gesagt: Brutkästen sind zwingender BEstanteil einer jeden Forschungsanlage.

  39. Radio Eriwan sagte:

    Aufruf der Zeitungsverleger „Wehren wir uns“

    „Das Attentat auf „Charlie Hebdo“ ist ein Angriff auf unsere Demokratie, unsere Presse- und Meinungsfreiheit. Wir müssen sie stets aufs Neue verteidigen, auch gegen die perfide Propaganda der Pegida-Anführer und den üblen Vorwurf der „Lügenpresse“. Ein Aufruf der deutschen Zeitungsverleger. Von Helmut Heinen“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/aufruf-der-zeitungsverleger-wehren-wir-uns-13361546.html

    Eine reife Leistung von Herrn Heinen – in zwei Sätzen der Überschrift hat er einen Zusammenhang herbeikonstruiert zwischen

    a) einem Attentat in Paris, bei dem zwei Mörder mindestens 12 Menschen hingerichtet haben und

    b) Demonstrationsteilnehmern in Deutschland, die „Lügenpresse“ skandieren.

    Das muß man erstmal fertigbringen – dagegen sind die Presseartikel in jüngster Vergangenheit (Tagesspiegel, Bild), in denen Demonstrationsteilnehmer als Irre diffamiert werden, noch recht harmlos.

    Es ist genau diese selbstgefällige Deutung des Zeitgeschehens, immer aus der eigenen Interessenlage heraus, immer gewinnorientiert, die den privaten Zeitungen den Vorwurf der „Lügenpresse“ eingebracht hat.

    Wie lange schreiben die Bürger in Leserbriefen und in den Artikelforen nun schon gegen den wirklichkeitsverzerrenden Inhalt vieler Artikel in den privaten Printmedien an? Sehr lange. Und was hat es gebracht? Nichts!

    Die Zeitungsverleger sind nur aus wirtschaftlichen Gründen (Werbeeinnahmen) an den Konsumenten/Lesern interessiert, nicht aber an einer Korrektur ihrer „veröffentlichten“ Meinung“ durch eine „öffentliche“ Lesermeinung. Und deshalb haben sie auch in diesem Jahr die Kommentar- und Kritikmöglichkeiten ihrer Leserschaft weitgehend abgeschafft.

    Mit dieser Kritik der eigenen Leserschaft, die nun schon viele Jahre schwelt, weiten Bevölkerungskreisen bekannt ist und nun auch in Demonstrationen skandiert wird, möchte sich Herr Heinen aber inhaltlich nicht beschäftigen.

    Stattdessen wirft er Demonstrationsteilnehmer, die „Lügenpresse“ in Deutschland skandieren, in den gleichen Topf der Feinde der Demokratie, der Meinungs- und Pressefreiheit wie die mehrfachen Mörder der Karikaturisten in Paris.

    Willkommen in der Postdemokratie.

    • Juncker Jörg sagte:

      Ich musste schon säuerlich aufstoßen, als ich ertrug, wie sie die ehrenwerten Satiriker als ihre „Kollegen“ diffamiert haben. Was hat ein transatlantisches Mietmaul mit Menschen zu tun, die jeden Tag die Grenze der political correctness überschreiten und deshalb sogar unter Polizeischutz stehen? Dieses Blatt war links, pluralistisch, kritisch, also genau das Gegenteil von unseren grenzdebilen Trittbrettjournalisten. Es ist wirklich eine Schande wie der Tod dieser Personen jeweils von den Gestalten instrumentalisiert wird, denen die Macher wohl heute noch den abgedruckten Stinkefinger ins Gesicht halten würden.

    • Ernst Zorn sagte:

      Es ist unfassbar, ich war total schockiert, als ich heute morgen die Zeitung (Münchner Merkur) aufgeschlagen habe und diese Karikatur gesehen habe.

      Erst auf den zweiten Blick habe ich erkannt, wie entlarvend diese widerliche Zeichnung für den Urheber und die Verbreiter selber ist.

      Einen solchen Zusammenhang zu konstruieren (islamische Terroristen als Vollstrecker der Pegida-Bewegung), ist in seiner Perversität und Verlogenheit nicht mehr zu toppen. Besser kann sich eine Lügenpresse nicht selbst entlarven.

  40. Max L. sagte:

    Offenbar hat die FAZ in ihrer Printausgabe erneut das Buch von Bröckers/Schreyer „Wir sind die Guten“ aufgegriffen. ich nehme an, dass inzwischen viele leser hier das Buch kennen. Reinhar Veser hat seinen Artikel mit „“Rassistische Esoterik” überschrieben. Hier die reaktion der Autoren:

    http://putinversteher.info/Wordpress/2015/01/08/faz-not-amused-rassistische-esoterik/

  41. putinstischer Verschwöhrungsneurechter-Troll sagte:

    Ich weiß, BILD wird hier aus logischen Gründen ncht besprochen. Aber dieser Artikel zu Charlie Hebdo ist… ich möchte euch für Notfälle mal dieses gewisse Brechmittel empfehlen:

    http://www.bild.de/politik/ausland/bild-kommentar/warum-wir-die-ueberwachung-der-nsa-gegen-den-terror-brauchen-39258474.bild.html

    „Snowden konnte nur zum Helden werden, weil Millionen Menschen in Europa nicht an die Bedrohung geglaubt haben, die nun in Paris real wurde. Weil sie diese ständige Bedrohung für eine Erfindung allmächtiger Dienste hielten.“ -UNGLAUBLICH!

    • Jetzt hat das junge Jahr 2015 bereits sein erstes grosses Thema und die Maulhuren landauf und landab springen vor Freude im Quadrat. Die mediale Hetze und Volksverdummung gilt es jetzt natürlich erst recht im Auge zu behalten; aber auch interessant wird sein, wie sehr andere Problemchen in den Medien jetzt in den Hintergrund treten werden z.B. Griechenland und die Rückkehr der medialen Finanzkrise und die Ukaine !

      Jetzt kann Putin mal ein paar Wochen die westliche Presse lesen ohne immer neue Schmähungen gegen ihn zu lesen ;-)

    • Max L. sagte:

      Äh – die Überwachung gibt’s ja, sie wurde nicht eingestellt, und sie hat den Anschlag (so er denn ein terroristisch/islamistischer Anschlag und keine false flag operation war) ja eben NICHT verhindert. Wieviel Überwachung glaubt dieser Spinner (ich muss jetzt auch mal zu solchen Bezeichnungen greifen, denn Reichelt hat sich ja bereits häufig dafür beworben und ist defnitv qualifiziert, so bzeichnet zu werden) brauchen wir denn? Soll jetzt jedem Bürger ein NSA-Agent zur Seite gestellt werden? Oder brauchen wir mehr IMs?

      In dem Artikel steht übrigens noch jede Menge mehr übelster Schwachsinn.

    • Radio Eriwan sagte:

    • Pefen Condor sagte:

      Die BILD kann und darf jeden Mist schreiben. Wer für diesen Schwachsinn zugänglich ist, bei dem ist alles schon zu spät.
      Ja klar, wir bitten die NSA jetzt um Totalüberwachung. Die einzig logische Alternative

    • Man kann es natürlich auch umgekehrt formulieren: Trotz weltweiter Abhörung konnte dieses Attentat nicht verhindert werden, wozu also das Ganze?

    • Der Beitrag von Bild gehört bewertet, wer bezahlt diesen Schmutzschreiber dafür?
      Jeder weis das die der Abschaum sind, wer kauft das noch?

  42. Ein Potpourri der Heuchelei und Selbstbejammerung findet sich hier.
    http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/index.jsp?rubrik=14224&key=standard_podcasting_derTag&mediakey=podcast/derTag/derTag_20150108_57870740&type=a

    Ein Bonmot nach dem anderen, exemplarisch nur der hier:
    “ Das Netz ist keine Öffentlichkeit. Die Öffentlichkeit im Sinne einer Arena demokratischer Diskussion .. wird konstituiert durch die ÖR und die seriösen Zeitungen und Magazine. „

  43. Angelo Merkel sagte:

    Das was „Paolo Pinkel“ bei „Hart aber fair“, nur angedeutet hat, da geht die FAZ einen Schritt weiter.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/kommentar-zum-anschlag-auf-satiremagazin-charlie-hebdo-13358326.html

    ganz üble Manipulation von dem Transatlantiker-Arsch Berthold Kohler in der FAZ

    Schon der reisserische Anfang sagt alles:
    „In Paris haben Terroristen der „Lügenpresse“ das Maul gestopft: Journalisten und Zeichner der Satire-Zeitung „Charlie Hebdo“ liegen in ihrem Blut.“

    Sehr perfider Versuch der Transatlantiker-Ärsche sich hinter »Charli Hebdo« zu verstecken. Es ist ein Mißbrauch der Opfer zum eigenen Zweck, sich reinzuwaschen und sich jetzt selbst als das Opfer der Pegidisten und aller anderer kritischer Leser und Leute darzustellen.
    Was Kohler hier perfide sagen möchte: also die Pegidisten und alle andere kritische Menschen in Deutschland und damit ist wohl auch dieses Portal mit gemeint das die Propaganda rechechiert und entlarvt — alle sind gleich wie die Mörder von Charlie-Hebdo-Journalisten. Es sind also alle potentielle Mörder. Die Pegida-Demonstranten und alle andere unabhängige Medien und Online-Portale. Die Botschaft Kohlers: wir die MS-Medien sind die Hüter der Freiheit und der Demokartie, und die da, all die anderen, die von der Lügenpresse und der Propaganda reden–sind gleich wie die Mörder aus Paris.
    Die unausgesprochene Botschaft die sich daraus zieht und zwischen den Zeilen Kohlers zu lesen ist — all diejenigen die uns Mainstream-Medien kritisieren und „Lügenpresse“ und „Propaganda“ schreien, sollte man rechtzeitig verhindern, bevor sie zu Mördern werden.
    Kohler und andere Transatlantiker-Fürze und Fed-Mafia-Diener können weiterhin lügen und Propaganda machen, können weitherhin für den Krieg gegen Russland trommeln — die sind die „Guten“ und Anständigen–und alle Kritiker sind Extremisten und womöglch auch die Mörder von gestern.

    pathetische Heuchelei in der Zeit

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-01/paris-terror-kommentar

    „Sind wir stark genug? “
    „Der Pariser Anschlag trifft alle Europäer..“

    Nein, Der Anschlag erreicht das was dein Chef, der verdorbene Transatlantiker Joffe und ihr seine Helfer erreichen wollten.
    Diese Vereinahmung geht mir richtig auf den Sack. »Wir« „uns“, „unsere“…! Wir, wir müssen in der Ukraine hin!, Ukraine ist für „uns wichtig, wir müssen in Afghanistan, Irak Hindukusch,… „wir“ müssen Griechenland (sprich: Banken) retten, „wir“ müssen dies, „wir“ müssen das. Angriff auf „uns“, „unsere Werte“ sind hoch und heilig und nicht vereinbar mit denen von Putin und Russland und allen anderen. Ich will keine Werte mit Joffe, Kleber, Lielischkies, Frankenberger und Co. teilen, meine „Werte“, sind es nicht.
    Ihr Arschlöcher, ihr habt die Mörder von Paris mit gezüchtet, ihr Arschlöcher aus der Zeit, aus Welt, FAZ, taz, Focus, Spiegel, …ihr habt den Krieg in Syrien stets gefordert und gefördert! Und da, in Syrien, wurden die Mörder von Paris gezüchtet! Sie waren in Syrien an der Seite des Westens bei den Schlächtern der „Freien Syrischen Armee“ und der ISIS, die kämpfen im Auftrag von Obama, Merkel, Hollande und anderen Arschlöchern. Syrien ist doch der Sammelbecken und die „Kaderschmiede“, für alle radikal-islamistischen, terror- und kriegslüsternen Nachahmer aus Europa geworden.
    Davor waren Afghanistan und der Irak die Sammelbecken, und die Kaderschmieden der CIA…

  44. Spitz passt auf! sagte:

    Das ZDF hat gezeigt, wie sich die spektakulären Hitler-Tagebücher in Luft auflösten (1983). Drei Experten hatten die Echtheit bestätigt, dann wurde durch chemische Analysen bewiesen, dass die Bücher höchsten 12 Jahre alt sind. Für den Verlag Gruner + Jahr (Stern) und die Experten war es ein großer Imageverlust.

  45. Angelo Merkel sagte:

    Und dann greift man die Pegida an, weil sie das aufgegriffen hat, das was ihr die MS-Medien unter US-Kontrolle seit Jahren sugerieren. Egal was man auch immer ihr vorwirft, aber nicht die Pegida hat das Ganze losgetreten und ausgelöst. Nicht die Pegidisten haben „war on terror“ losgetreten. Nicht die Pegidisten haben jahrelang Sprüche über den bösen Islam in den MS-Medien geklopft. Nicht die Pegidisten haben z.B. den Begrif „Islamofaschismus“ erfunden, der seit Jahren in MS-Medine kursiert. Nicht die Pegida macht sofort das Extra-Panik-Programm im Fernsehen, in der Welt, Zeit, FAZ, Spiegel etc über die mögliche islamische Gefahr…

    Bevor die Pegida überhaupt was zu Paris-Anschlag gesagt hat, haben schon einen Tag danach, alle MS-Medien und Politiker die Arbeit der Pegida abgenommen und alles rausgehauen, und dann tun sie so heuchlerisch und sagen: aber jetzt will die böse böse Pegida es ausnutzen für seine Zwecke, …du, du..böse Pegida, du darfst aber über die Paris-Morde jetzt nichts sagen!
    Die aus Pegida haben doch bisher noch gar nicht gesagt, aber Haiko Maas, der Fettsack Siggi Gabriel, Merkel.., usw. und die ganzen Lügen-Journalisten warnen heuchlerisch; jetzt wird Pegida den Paris-Anschlag ausschlachten..
    Braucht sie gar nicht, denn die ganze Arbeit haben schon ARD, ZDF, FAZ, Welt, BZ, TAZ, Zeit, Focus, Spiegel… getan..sie haben sofort Alarm geschlagen und alles abgegrasst; den Islam soll man checken- ist böse; Koran soll man checken- ist böse; Anschläge drohen überall, Muslime müssen sich dazu äussern dass sie die Morde verurteilen die Leute werden auf der Strasse gefragt, blitzsschnelle Umfrage sagt- absolute Mehrheit traut Muslimen nicht; Muslime müssen sich ändern und ihre Religion reformieren; die Islamisten planen tatsächlich die Islamiserung des Abendlandes, und und..

    Das alles, haben in diesen Paar Tagen, die selben MS-Journalisten gesagt, die noch am Montag (noch vor dem Paris-Anschlag), überall auf Pegida eingeprügelt und gegen sie rumgeschrien haben: Pegida sei extremistisch und rassistisch, Pegida lüge, das stimmt doch gar nicht dass der Islam böse ist, das stimmt doch nicht dass es angeblich die Absicht einer Islamisierung des Abendlandes gibt, wir dürfen nicht zulassen dass Pegida den Hass schürt..etc.. Das sind die selben Journalisten, die am Montag zu Widerstand und zu Anti-Pegida-Demos gerufen haben. Jetzt hauen die selben Journalisten die sämtlichen Vorurteile und das Panik-Programm raus.

    Und dann immer das gleiche Bild wo man die Kotztüten bereit halten muss: Da treten vor Mikrofone auf, mit der ganzen verlogenen Theatralik und Pathetik; John Kerry, Merkel, Cameron, Hollande und Co. Und sagen wie sie bestürzt sind, und das sei Angrif auf unsere Freiheit, auf unsere Werte ist, und und. Die verlogenen Arschlöcher haben die Mörder von Paris doch mit gezüchtet und mit geschaffen. Aus Syrien kamen die Mörder. Da waren sie im „Ausbildungsurlaub“, wo sie auf der Seite des Westens gekämpft haben, wohl bei dem Schlächter-Haufen, „Freie syrische Armee“, oder dem IS, den Haufen den, die USA und der Westen immer noch unterstützen um Assad zu stürzen. Assad schützt die Christen und die Minderheiten, aber die Arschlöcher wollen ihn nach wie vor stürzen, das ist wichtiger als den IS zu bekämpfen.
    Der IS ist doch ein Kind des Westens, deswegen dieses verlogene Theater, indem man nur so tut, dass man den IS bekämfen möchte, man greift IS aus der Luft nur halbherzig an, zum Alibi nur. Die Mörder von Paris sind, in dem Sinne, schliesslich auch die Kinder des Westens, wie der IS.

  46. Angelo Merkel sagte:

    Wozu braucht man Pegida, wenn man die Mainstream-Medien für die Stimmungsmache hat?

    Eigentlich ist „Hart aber fair“ noch im Weihnachts-/Neujahrsurlaub, wie alle andere Polit-Talk-Shows, aber schnell wurde eine „ausserordentliche“ Runde am Dienstag Abend zusamengerufen.
    Man hat wieder mal auch das bekannte Kotzmittel, Michel Friedman alias „Paolo Pinkel“ rausgeholt und reaktiviert.

    Mit seiner immer unerträglichen Atittüde, hat der stets haargegellte Selbstdarsteller, die Mörder aus Paris mit denen die in Deutschland „Lügenpresse“ schreien, gleichgesetzt.

    Und dann kommt sofort blitzschnell die neueste Umfrage, was die Bürger über den Islam meinen und man haut einen „Brennpunkt“ nach dem anderen, einem um die Ohren und die ganzen Terror-Experten sind da und die unendlichen Experten-Runden und und. Und die warnen uns, dass es bei uns auch jeder Zeit knallen könnte und was meint man, was wird der Ottonormalbürger dadraussen denken? Er wird sicherlich nicht denken; ach, man muss die Muslime vor pauschalen Verdächtigungen schützen denn 98% der Muslime sind gute Menschen, sondern der Ottormalbürger wird logisch denken was ihm der ganze Medienrummel suggeriert: Denen ist nicht zu trauen, pass besser auf, selbst wenn du bei deinem vertrauten Gemüsehändler um die Ecke gehst.
    Das ganze Panik-Programm dass in den westlichen Medien so zum ersten Mal nach 11.9, aufgeführt wurde, wiederholt sich immer aufs Neue, nach jedem solchen Anschlag.
    Warum sofort „die neueste Umfrage“, so schnell an dem gleichen Tag, an dem der Anschlag stattfand? Die Umfrage sagt: eine Mehheit der Deutschen hält den Islam für gefährlich. Die Umfrage machte die Bertelsmann-Stiftung, die sonst sehr tief in dem Riesenarsch der US-Globalisten-Elite steckt. Liz Mohn, die Witwe vom Herr Mohn sitzt ja im Rockefellers feinen Elite-Mafia-Verein „Club of Rome“.

    und die Bertelsmann-Umfrage, Studie oder was auch immer, greifen sofort dieMS-Medien auf:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article136137605/Ablehnung-des-Islam-in-Deutschland-waechst.html

    der Transtatlantiker-Furz Jochen Bittner, der schon über Ukraine und Russland jede Menge Scheisse angehäuft hat, ist jetzt auch hier der der anheizt:

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-01/paris-islam-attentat-islamismus

    „Die Vorstellung, dass die Welt erst dann friedlich sein kann, wenn die Welt islamisch ist, ist eben nicht radikal, sondern Teil der Lehre Mohammeds. Man kann diesen Anspruch als historisch abtun. Genauso gut kann man ihn aber zur politischen Kampfansage gegen die westliche Demokratie aufjazzen – und genau dies geschieht immer und immer wieder, von Sayyid Qutb, dem geistiger Vater der Muslimbrüder, bis hin zu Osama bin Laden und dem IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi. Auch die Mörder von Paris werden in dem Wahn von einem heiligen Krieg gegen den dekadenten Westen gelebt haben. Um es deutlich zu sagen: Der Islam, auch der moderate, ist noch immer zu oft eine Rutschbahn in die Entfremdung von der westlichen Lebensweise.“

    …das ist doch schärfer as Pegida. Bittner behauptet auch: ja, es gibt eine Absicht des Islams die Welt zu erobern und alles zu islamisieren.
    Übrigens, einer der aufgezählten, Al Baghdadi oder soll man ihn Simon Elliot nennen, wo ist er denn weg? Seitdem in den unabhängigen amerikanischen und deutschen Medien vor mehreren Monaten veröffentlicht wurde, dass „Al Baghdadi ein Agent namens Simon Elilot sei (und keiner von den offizielen Stellen der USA und westlichen Ländern hat diese Information je dementiert), ist »Al Bagdhadi“ einfach spurlos verschwunden. Seitdem gibt es keine Videos und Auftritte von ihm, in der Öffentlichkeit, im Internet usw.

    oder hier bei dem US-Furz „Focus“ wird auch selbstgerecht angeheizt:
    http://www.focus.de/politik/deutschland/anschlag-von-paris-floskeln-helfen-nicht-gegen-angst-vor-dem-islam_id_4390595.html

    „Schluss mit Floskeln! Wir brauchen jetzt einen Aufstand der anständigen Muslime“

    und dann meldet sich auch das alte Häuptling Sackgesicht

    http://www.focus.de/politik/deutschland/interview-mit-heiner-geissler-keine-sonderrechte-islamisten-ausweisen-und-verschleierung-verbieten_id_4390644.html

    „Heiner Geißler fordert: Islamisten ausweisen und Verschleierung verbieten“

    Das Sackgesicht, der Universalgenie. Er ist Christ, Atheist, Rechter, Linker, Katholik, Protestant, Christdemokrat, Sozialdemokart, Liberale, Kapitalismus-Befürwörter, Kapitalismus-Kritiker, Attac-Mitglied, Jesuit, Stuttgart-21-Befürwörter, Stuttgart-21-Gegner,… und und, alles in einer Person. Er weiss alles, er weiß was Jesus denkt.

    und dann noch das Arschloch und »Kinderfreund« Cohn-Bendit, den hat man schnell rehabilitert und er labert wieder Scheisse wie immer

    http://www.welt.de/kultur/article136172915/Wir-muessen-den-Geist-von-1968-verteidigen.html

    Das was man den Leuten in MS-Medien in diesen Tagen ständig heuchlerisch besorgt empfiehlt: ihr sollt aber nicht so denken,-aber genau das werden die meisten Leute denken: Also, der ganze Medienrummel mahnt; ihr sollt aber jetzt nicht denken dass der Islam und die Muslime böse sind, aber genau das werden die aller meisten Menschen denken, denn die ganzen Medienberichte haben ihnen genau das suggeriert und vermittelt: überall wo Muslime sind, lauert die Gefahr! Nicht direkt haben sie gesagt dass die Muslime böse sind, aber das ist das Message das aus den ganze Berichten im Fernsehen und in der Presse raussticht. Also erstmal füttern die Medien das Publikum mit Schreckensszenarien, dann sagen sie aber: so, und jetzt seid brav und findet den Islam und Muslime gut.

    Und dann greift man die Pegida an, weil sie das aufgegriffen hat, das was ihr die MS-Medien unter US-Kontrolle seit Jahren sugerieren. Egal was man auch immer ihr vorwirft, aber nicht die Pegida hat das Ganze losgetreten und ausgelöst. Nicht die Pegidisten haben „war on terror“ losgetreten. Nicht die Pegidisten haben jahrelang Sprüche über den bösen Islam in den MS-Medien geklopft. Nicht die Pegidisten haben z.B. den Begrif „Islamofaschismus“ erfunden, der seit Jahren in MS-Medine kursiert. Nicht die Pegida macht sofort das Extra-Panik-Programm im Fernsehen, in der Welt, Zeit, FAZ, Spiegel etc über die mögliche islamische Gefahr…

  47. Julian Reichelt schwört die Bildleser schon mal auf das Töten ein. Übertreibe ich?

    „Wir sollten daran denken, dass man Freiheit leider nicht einfach verteidigen kann, indem man auf die Straße geht und „Freiheit, Freiheit“ ruft!

    Die Methoden in diesem langen Krieg gegen den Terrorismus sind nicht schön, aber notwendig – und geboten.“

    „Der Westen befindet sich im Krieg gegen den islamistischen Terrorismus. Und im Krieg geht es darum, den Feind so gezielt wie möglich zu töten.“

  48. http://m.spiegel.de/politik/deutschland/a-1011941.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=

    Ich musste daraufhin den Autor dieses Artikels direkt mit seinem Schund konfrontieren und habe ihm folgendes per Mail geschickt:

    „Sehr geehrter Herr Becker,

     da Sie ja so freundlich sind Ihre Mailadresse unter Ihrem Artikel zu veröffentlichen, nutze ich das auch gerade mal. Bei allem Entsetzen und Irrsinn der Charlie Hebdo passiert ist und dem Leid das den Menschen und deren Angehörigen zugefügt wurde; aber wie können Sie denn allen Ernstes fordern, dass als Reaktion darauf die Anerkennung von Blasphemie die Lösung ist ?

     Verstehen Sie mich nicht falsch, ich bin selbst aus der Kirche ausgetreten, weil ich mich nicht wirklich mit deren Idealen und Weltansichten identifizieren kann; aber Blasphemie ist einfach ein Unding.

     Leute die viel Hoffnung in Ihren Glauben setzen gilt es zu schützen vor allzu difamierenden Schriften und Texten. Und dazu zählt auch der Islam als Religion und die Muslime; auch diese Gläubigen haben ein Recht darauf, dass ihr Glauben respektiert wird. Die radikale Ausprägung, die die westliche Welt gerne als Gesicht des Islams propagiert spiegelt doch in keinster Weise die Ansichten dieser Religion wieder !

     Oder nehmen wir im Gegenzug fairerweise die Kreuzzüge im Mittelalter als Aushängeschild für das Christentum ?

     

    Haben Sie den Paragraf 166 überhaupt gelesen und verstanden ?

     

    „Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

     

    Hier geht es ja nicht darum, jede Kritik, Satire o.ä. unter Strafe zu stellen. Aber auch Satire und Verunglimpfung von Religion hat seine Grenzen. Die Frage, die Sie als Journalist eher stellen sollten ist, ob nicht eventuell die Satire über das Ziel hinausgeschossen hat und damit auch ein Stück weit zu dieser Tat angestachelt hat. Das rechtfertigt diese Tat natürlich kein Stück, aber es würde auch den kritischen Umgang von uns als westliche Welt mit dem Islam anstossen.

     

    Sie aber leiten daraus folgendes ab:

     

    „Der Anschlag auf „Charlie Hebdo“ verdeutlicht, wie absurd diese Argumentation ist: Ihr zufolge müssten in Deutschland nicht nur die mordenden Fanatiker, sondern auch die Karikaturisten bestraft werden.“

     

    Glauben Sie allen Ernstes, dass Sie hier einen jahrelang unentdeckten Willkür-Paragrafen entdeckt haben ?!

     

    Dieser Paragraf würde dann bspw. zum Einsatz kommen in Deutschland, wenn ein paar maskierte Damen mit dem lustigen Namen „F….n Aufstand“ eine Kirche in Deutschland stürmen und gegen Staat und Regierung hetzen. Erkennen Sie worauf ich hinaus will ;-)

     

    Ein starkes Stück ist dann auch Ihre Ausführung am Ende des Artikels:

     

    „Der Staat macht sich mit solchen Gesetzen zum Unterstützer der Feinde des offenen Diskurses. Vertreter jedweder Ideologie, ob politisch oder religiös, müssen es schlicht ertragen können, dass ihre Weltanschauung hinterfragt, kritisiert und, ja, auch lächerlich gemacht wird.“

     

    Hinterfragen und kritisieren ist das eine; etwas lächerlich machen ist ein ganz anderes Kaliber und kann dann auch schnell mal in den falschen Hals geraten und solche Taten anheizen.

     

    Ich wünsche Ihnen bei aller Kritik trotzdem ein schönes Wochenende. „

  49. Heute schon gekotzt ?

    https://twitter.com/Kultcomedian

    • Zensursula sagte:

      Ein weiterer verwirrter Mensch, der Herr Hörig.
      In medial aufgeputschten Zeiten kommen die Ratten aus Ihren Löchern hervor.

      Man sollte aber den Blick nicht fürs Wesentliche verlieren;
      zum Beispiel dass gewissen Kreise jetzt über die Todesstrafe offen sprechen, wie der Elmar schon gewtwiitert hat.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Zuerst dachte ich, dass wäre ironisch gemeint, aber dem Elmar Hörig ist offenbar eine Kokosnuss auf den Kopf geknallt.

  50. Zensursula sagte:

    Hier ist das Video vom erschossenen Polizisten (am Boden liegend) zu sehen:
    http://www.liveleak.com/view?i=2ee_1420714352

    Mit eigenen Worten:
    Vllt durchschlug die Kugel seinen Kopf und schlug wiederum auf dem Gehweg auf?
    Die Unterstellung, dass die Kugel seinen Kopf garnicht traf, weil man kein Blut sieht und der Kopf sich so langsam bewegte: Zeitlupe, keine gute Videoqualität, keine Referenzen, wie ein Kopf seitlich durch eine Kugel aufplatzen müsste und dann Blut binnen Millisekunden verspritzen müsste.

    Den folgenden Kommentar vom Videoposter:
    „@ all
    with my eyes are more reason!
    1.) why is the vid quality so bad? whe life in 2015 not 2002-2006 (first handy gen.)
    2.) why the f#ck have a civilian millitary boots on?“
    kann ich nicht nachvollziehen.
    1.) Ich hab 2 aktuelle Handys, die teilweise noch nichtmal Fotos machen können; geschweige denn Videos.
    2.) https://www.google.de/search?q=police+france&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=E7-vVKHWMpL1aPTRgugF&ved=0CAgQ_AUoAQ

    Ich glaube, dass man momentan nicht hysterisch werden und ruhig die Ermittlungen/ Geschehnisse beobachten sollte; bevor man mit Räuberpistolen um die Ecke kommt. Zudem sollte man beobachten, wie die Staatsorgane jetzt im Windschatten agieren und welche Schweine-Eil-Gesetze erlassen werden.

    Irre Menschen gibt es Zuhauf, die meinen, Sie müssten mit ner Waffe andere Menschen in die Knie zwingen.

    Außerdem wg dem Islam:
    Das Kind ist eh schon vor zig Jahren in den Brunnen gefallen, als tausende hinterweltlerische AN aus Anatolien zu uns nach Deutschland kamen und ihre Kultur natrülich ebenso mitkam.
    In Frankreich das selbige, wegen dem Algerienkrieg und den resultierenden Kriegsflüchtlingen.
    Nun muss man sich eben mit anfreunden, dass es 2 Parallelgesellschaften gibt und die Konsequenzen daraus tragen.

    • zombee sagte:

      Natürlich sollte man vorsichtig sein mit der Bewertung des Videos. ABER! Die Medien beziehen sich explizit auf die Brutalität des Gezeigten und verweisen darauf, dass man es den Zuschauern nicht zumuten kann, wie eiskalt der Terrorist den Polizisten mit einem Kopfschuss niederstreckt (Siehe Schlagzeile der Bildzeitung von gestern).
      Dieses Bild von der „Hinrichtung“ (bei dem die eigentliche Tat nicht gezeigt wird) ist ein wunderbarer Aufhänger, um bei den Bürgern noch mehr Wut und Hass hervor zu rufen.
      Es könnte auch so gewesen sein: Der Terrorist wollte den verletzten Polizisten erschießen, aber die Kugel verfehlte ihr Ziel. Der Polizist ist vor Schock ohnmächtig geworden. Anschließend ist er aufgrund seiner Bein- oder Brustverletzung gestorben.
      Fakt ist: Das Video gibt keinen 100%igen Nachweis, dass der Polizist mit einem Kopfschuss gezielt getötet wurde, TROTZDEM wird das so berichtet.
      Und da stellt sich doch die eigentliche Frage (die im Kern schon eine Vermutung zulässt): Warum wird dieses Bild der Tötung in den Medien so ausgeschlachtet? Eben weil es schockiert, wie kein anderes Bild. Nächste Frage: Warum möchte man schockieren?

  51. Transatlantik-Versteher (TV) sagte:

    Neues von unserem unabhängigen transatlantischen Propaganda-Organ, der Bild Zeitung.

    Der Bild-Online Chefredakteur Julian Reichelt war für uns zur Recherche (!) in Washington D.C.. und hat folgendes herausgefunden:

    Der Anschlag in Paris hätte vielleicht verhindert werden können, wenn Edward Snowden nicht die NSA bestohlen hätte.

    In seinem Email-Newsletter vom 9.1.2015 berichtet er uns ausführlich von seiner „Recherche“reise:

    „Die vergangenen zwei Tage habe ich in Washington D.C. verbracht und dort für Sie recherchiert, wie US-Geheimdienstler und Militärs […] auf die Anschläge von Paris und **die Sicherheit Europas blicken.

    Ihre Analyse ist furchterregend: Alle drei sagen weitere Anschläge nach dem Muster von Paris voraus.

    […]Und alle drei sind sich einig, dass niemand der Verhinderung von Terroranschlägen so sehr geschadet hat wie Edward Snowden mit all dem, was er über technische Überwachung enthüllt hat.“

    Um diesen Punkt zu bekräftigen, bemüht Herr Reichelt nun noch das überparteiliche und unabhängige Wall-Street-Journal mit dem Zitat

    „Man kann davon ausgehen, dass die meistens Menschen, die dieser Tage wegen des Massakers in Paris auf die Straße gehen, Edward Snowden 2013 für einen Helden hielten, weil er die NSA bestohlen hatte – das weltweit wichtigste Überwachungs-Instrument, um Terroristen ausfindig zu machen, bevor sie töten

    Es ist wirklich schlimm mit Snowden, das sagen auch Julian Reichelts Geheimdienstkontakte in Washington D.C.:

    „Einer der Geheimdienstler sagte mir: „Snowden hat uns schlichtweg erblinden lassen. Niemand kann sagen, dass wir die Terroristen von Paris vor Snowden gestoppt hätten. Aber es war deutlich wahrscheinlicher.“ Ein anderer sagt: „Wir konnten förmlich dabei zusehen, wie uns bekannte Terroristen nach jeder neuen Snowden-Enthüllung weitere Kommunikationskanäle abschalteten.““

    Und wie wichtig für uns Bürger in Deutschland die Stasi Methoden der NSA sind, erfahren wir von Herrn Reichelt auch gleich:

    „Viele Zeitungen […] haben in scharfen Kommentaren verurteilt, dass Telefonate und E-Mails überwacht wurden, um unsere Freiheit (sic) zu verteidigen. Wenn Bundeswehr und BND Daten an die USA liefern, um Terroristen gezielt zu töten, müssen sie sich von Mitgliedern des Bundestags als Mörder beschimpfen lassen.

    Kein deutscher Politiker wagt auszusprechen, was über ein Jahrzehnt nach 9/11 doch offenkundig ist: Der Westen befindet sich im Krieg gegen den islamistischen Terrorismus. Und im Krieg geht es darum, den Feind so gezielt wie möglich zu töten.

    Wir*, der Westen, **haben diesen Krieg weder gewollt, noch begonnen. Er ist uns ausdrücklich erklärt worden und mit unerbittlicher Regelmäßigkeit, wo und wann immer er kann, kommt unser Feind dieser Erklärung blutig nach. Wir haben es mit einer Vernichtungsideologie und Menschen zu tun, die nicht verhandeln wollen. Sie wollen jeden Ungläubigen entweder zu ihrem Glauben übertreten oder tot sehen.

    Der Newsletter zeigt, was Herr Reichelt offensichtlich für Journalismus hält:

    Ein Anschlag in Paris wird aufgegriffen,
    – um eine argumentative Bestätigung „unseres“ Krieges „gegen den Terror“ zu liefern,
    – für die Überwachung der deutschen Bevölkerung durch die NSA zu plädieren,
    – Snowden in Misskredit zu bringen und
    – die Meinungen von „US-Geheimdienstlern und Militärs“ in Form von „Recherche“-Ergebnissen aus Washington D.C. unters Volk zu bringen.

    Wer jetzt noch nicht genug hat, kann hier mehr erfahren:

  52. Balco9999 sagte:

    Finanzministerin – Kein Staatsbankrott in der Ukraine

    lässt „Miss Amerika“ uns via Reuters wissen.
    http://de.reuters.com/article/worldNews/idDEKBN0KI0IE20150109

    „Teil dieser Reformen würden einschneidende Änderungen im Wirtschaftsbereich sein, insbesondere bei den Staatsfirmen. Im Zentrum stehe dabei der Gaskonzern Naftogaz, der vom Staat allein 2014 Subventionen von über fünf Milliarden Euro erhalten habe. Naftogaz solle im Einklang mit dem EU-Recht in zwei Gesellschaften aufgespalten werden, einen Gasförderer und -versorger sowie einen Gasverteiler. Bei letzterem könnten dann auch internationale Investoren einsteigen.“

    Dem aufmerksamen Leser entgeht dabei vermutlich folgendes nicht: Naftogaz (Gaskonzern) wird aufgespalten, die Drecksarbeit (Förderung, Verteilung) kann der Ukrainer machen, aber bei der Verteilung (also beim Geldverdienen) können internationale Investoren (z.B. 100% aus Amerika, nur als Beispiel!) einsteigen!

    Da muss einem doch um die Zukunft der Ukraine nicht bange sein, ich sehe schon die blühenden Landschaften….

  53. Wurzelzwerg sagte:

    @ Anonym

    Lügenpresse = ein Goebbels-Begriff, da weiß man Bescheid, aus welcher Ecke
    der Furz donnert.

    • Anonymous sagte:

      Aufgrund des Hitler-Stalin-Pakts kommt der Wind von rechts und links.

    • Anonymous sagte:

      Dank des Hitler-Stalin-Pakts weht der Wind dem Wurzelzwerg von rechts und links inds Gesicht.

    • Balco9999 sagte:

      @Wurzelzwerg

      Auch wenn Du zig Mal Recht hast. mach Dir nicht die Mühe einem „Anonym“ solch eine Aufmerksamkeit zu widmen. Das ist er nicht wert. Sieh es positiv wenn uns solch eine „Aufmerksamkeit“ zukommt. Offensichtlich bewegen wir ja etwas…

  54. Neu bei Krautreporter
    Beschwerden im Akkord: Ein Leipziger Verein, der sich „Ständige Publikumskonferenz“ nennt, bombardiert ARD und ZDF mit formalen Beschwerden über das Programm. Bemängelt wird vor allem die Ukraine-Berichterstattung. Krautreporter Stefan Niggemeier beschreibt, wie sich die Sender gegen die Kritik wehren – und über die Arbeit fluchen, die sie ihnen macht.

  55. Charlie Hebdo: Ein Toter bei Geiselnahme im Norden von Paris
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/09/charlie-hebdo-geiselnahme-im-norden-von-paris/

    Wenn sich das bewahrheitet, dann erinnert es an das, was nach dem Anschlag auf Kennedy geschah – Tötet den Attentäter und alle Spuren sind beseitigt.
    Innerhalb von rund 2 Tagen…

  56. Sabine Adler mal wieder.

    Sie ist aus ihrem Winterschlaf erwacht und gibt ihre Bewerbung als Pressesprecherin der ukrainischen Putschregierung im Deutschlandfunk ab.

    http://www.deutschlandfunk.de/deutschland-und-ukraine-die-einheit-der-demokraten-ist.720.de.html?dram:article_id=308201

    Die Einheit der Demokraten ist weiter gefragt

    In diesem Beitrag weiss man wirklich nicht, was Meldung, Fakt oder Zitat Jazzenuk ist. Hier ein paar Beispiele, was Frau Adler erzählt:
    Terror erlebe die Ukraine seit Monaten, deswegen ihre Anti-Terror-Operation im Osten des Landes. Gegen den Terror, ob in Australien, Kanada, Belgien und nun erneut Frankreich, helfe nur zusammenzustehen. Den Vergleich kann nur er ziehen
    Jazenjuk bringt den islamistischen Terror in eine Linie mit der russischen Okkupation der Krim und dem von Moskau mehr oder weniger offen geförderten Krieg in der Ostukraine. Diesen Zusammenhang scheuen sich viele im Westen herzustellen. Das ist ein Witz.
    Während dem Terror überall der Kampf angesagt wird, der ISIS im Irak auch mit deutschen Waffen zu Leibe gerückt wird, muss die Ukraine ihr Territorium – militärisch jedenfalls – allein verteidigen.
    Den Menschen im Kriegsgebiet fehlt es an allem. Doch wenn Hilfskonvois die sogenannten Volksrepubliken erreichen, dann tragen sie in der Regel russische Flaggen. Eben
    Die ehemalige Sowjetrepublik ist kein armes Land, aber sie braucht jetzt Geld, damit die neuen Kräfte Erfolg haben können. Trotz Krieg, Okkupation und Krise haben sie begonnen, Politik und Wirtschaft von der erdrückenden Korruption zu befreien, sie dezentralisieren das Land, reformieren es grundlegend. Kiew unternimmt wichtige Schritte in die richtige Richtung: Die Mittelsmänner, die am russischen Gasimport Milliarden mitverdient haben, weil man sie gewähren ließ, sind weg. Sie meint doch nicht Timoschenko?!
    Deutschlands Kreditbürgschaft, die heute angekündigten 1,8 Milliarden Euro der Europäischen Union sind Zeichen der Solidarität, die in Zeiten, da die Sanktionen gegen Russland zu wirken beginnen, umso mehr ins Gewicht fallen. Die Einheit der Demokraten ist weiter unvermindert gefragt. Was ist hier Ursache und Wirkung? Sollen wir doppelt zahlen? Für die Auswirkungen der russischen Sanktionen an der europäischen Wirtschaft und für die Auswirkungen an der ukrainischen Wirtschaft? Wer profitiert davon? Doch nur diejenigen, die nicht betroffen sind. Die USA. Es ist so, das dass Wort Demokratie einfach etwas anderes bedeutet. Es ist das Codewort für den westlichen Kapitalismus und Ausbeutung der Massen.

  57. Heideltal sagte:

    Ein lesenswerter Artikel: Wer hat das Attentat auf Charlie Hebdo gesponsert?
    von Thierry Meyssan

    http://www.voltairenet.org/article186419.html

  58. Chris Moser sagte:

    Und wieder ein Paradebeispiel von Wasser predidigen und Wein trinken:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kommentar-zu-charlie-hebdo-mehr-blasphemie-bitte-a-1011941.html

    Generell möchte ich Vorfeld zum ganzen sagen, dass dieser Anschlag definitiv nichts mit irgendwelchwn Werten zu tun hat sondern einfach Terror ist.
    Gleichzeitig wiederspreche ich aber auch bis zu einem vewissen Punkt die Aussage „Satiere darf alles!“. Es gehört doch etwas gesunder Menschenverstand dazu, nicht jedem komplett ans Bein pinkeln zu wollen. Man muss einfach aich akzeptierrn, dass für andere Kulturkreise andere Werte und vor allem auch Grenzen gelten. Soweit dazu.

    Nun zum Thema:
    Zwar wird im Artikel zu Recht auf freie ameinungsäusserungen verwisen, eine Kommentarfunktion gibt es aber nicht…
    Irgendwie typisch für unsere der freien Meinungsäussrrung ergebene Presse.
    Im gleichen Artikel wird auch auf ein Vesetz verwiesen, welches in Deutschlad gilt. Beim Fall Pussy Riot war davon noch keine Rede…

  59. Vei SPON hat sich ein Fünkchen Wahrheit eingeschlichen.
    Bzeichnenderweise unter der Rubruk Spam/Satire.
    http://www.spiegel.de/spam/satire-spiegel-online-jazenjuk-sowjetischer-einmarsch-a-1011915.html

  60. Anton sagte:

  61. tjorben sagte:

    Ich möchte keine Propaganda melden, sondern auf einen Beitrag hinweisen, der die aktuelle Situation der Propagandamedien in Deutschland beschreibt.Es geht mir auch weniger um die Partei die dahintersteht, sondern um den Inhalt des Beitrages.
    Er ist es wert gelesen zu werden.

    Kolumne von Gerhard Wruck

    08.01.2015

    Die deutschen Medien – ein Trauerspiel
    (…)
    Die deutsche Medien-Szene lässt sich grob in drei große Gruppen einteilen, wobei jede so schlecht ist wie die andere.

    Das sind einmal die öffentlich-rechtlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten, die von Zwangsgebühren leben und fest in der Hand der Blockparteien sind.(…)

    Zweitens ist da die Presse-Holding DDVG der SPD, der zahlreiche Zeitungen ganz oder teilweise gehören – auch in Hannover – und die direkt oder indirekt Propaganda für diese linke Partei und ihr Umfeld machen.(…)

    Die dritte und wichtigste Gruppe bilden formal unabhängige Zeitungsverlage, die aber personell eng mit einem Verein namens Atlantikbrücke und über diesen auch untereinander sowie mit den beiden anderen genannten Mediensektoren verbandelt sind.(…)

    Drei Elemente verstimmen den nachdenklichen und kritischen Leser vor allem: Die Dreistigkeit, mit der gelogen wird, die Bedenkenlosigkeit, mit der man über Rechtsbrüche von links oder auch der Regierenden hinweggeht, und die Feigheit, mit der man sich zu islamischen Verbrechen und Verbrechern verhält. Dass dabei so etwas wie Urvertrauen des Publikums in deutsche Institutionen für immer verloren geht, scheint diese pervertierten Medien nicht zu stören.

    http://www.die-hannoveraner.org/?page_id=2376
    (kommentar-von-herr-wruck)

  62. Schewenborn sagte:

    „So interessant es ist, die Beleuchtung von Domen abzuschalten, wenn es opportun erscheint, so wichtig wäre es, gegen die Hybris der Mächtigen auf dem Weg in den globalen Krieg die Glocken läuten zu lassen.“

    Ein lesenswerter Beitrag zum Anschlag in Paris von Willy Wimmers in der jW
    http://www.jungewelt.de/2015/01-09/008.php

  63. abulafia sagte:

    ok, klitschko hat nicht geklappt.

    aber sollte yats

    [img]http://i.telegraph.co.uk/multimedia/archive/02836/Arseniy-Yatsenyuk-_2836833b.jpg[/img]

    mal was passieren, hat die konrad adenauer-stiftung auf jeden fall direkten ersatz am start

    [img]http://www.wz-newsline.de/polopoly_fs/1.1617617.1398193627!/httpImage/onlineImage.jpg_gen/derivatives/landscape_550/onlineImage.jpg[/img]

  64. Ulrich Schmid: «Russen zahlen für die Geschehnisse im Jahr 2014»

    http://www.srf.ch/sendungen/tagesgespraech/ulrich-schmid-russen-zahlen-fuer-die-geschehnisse-im-jahr-2014

    Mein Kommentar zur Radiosendung Mittwoch, 7. Januar 2015, 13:00 Uhr, Radio SRF1

    Dieser Beitrag beinhaltet fast in jedem Satz antirussische Propaganda und Einseitigkeit:
    – Einleitung des Interviews damit, dass die Russen leiden. Warum leiden sie? Woher genau nehmen sie diese Information? Was genau bewegt sie dazu, diese Aussage zu treffen?
    – 3x hätten die Russen Ihre Ersparnisse verloren. Haben sie das heutezutage? Ich weiss nichts davon. Haben sie Beweise dafür? Nein, ergo eine Lüge. Übrigens ist es richtig, dass die Russen schon (z.B. Anfang der 90er Jahre) Ihre Ersparnisse verloren haben. Das war wirklich schlimm und ist kein Vergleich zu heute.
    http://www.welt.de/wirtschaft/article135749430/Russland-erklaert-die-Rubelkrise-fuer-beendet.html
    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/171867/umfrage/inflationsrate-in-russland/
    – Was sollen diese Märchengeschichten über Weissagungen zum russischen Weihnachtsfest? Vielleicht hat er es in einer Familie mal gesehen, aber hier wird suggeriert, dass alle Russen oder eine Mehrheit dies tut, was definitiv falsch ist, und nur dazu dient, irgendwelche Klischees zu verbreiten. Gegenbeispiel: Wie häufig gibt es Bleigiessen in der Schweiz oder Deutschland an Silvester?
    – Väterchen Frost kommt nicht zum Weihnachtsfest sondern zum Neujahrsfest, also an Silvester.
    – Das Neujahrsfest war das Winterfest zu Sowjetzeiten. Es wird wie unser Weihnachtsfest gefeiert, die Familie trifft sich, Weihnachtsbaum, Geschenke, Väterchen Frost. Das religiöse Weihnachtsfest ist eben etwas später und wurde zu Sowjetzeiten weniger gefeiert. Aber gehen sie mal bitte heute in eine orthodoxe Kirche, die ist voll. Und das war schon wenige Jahre nach der Wende der Fall. Daher kann man nicht behaupten, dass ein Fest weniger oder mehr gefeiert wird. Ist doch auch gar nicht so schlecht, das die Geschenkeorgie nicht vom religiösen Hintergrund ablenkt? Gehen sie in die Kirche?
    – Dann eine Behauptung, dass es den Kindern zu den Zeiten des Stalinismus nicht besser ging. Woran machen sie das fest? Ich weiss nicht, ob es den Kindern zu Stalinszeiten oder zu Zarenzeiten besser ging. Oder wollen sie mit den Lebensumständen der Schweizer Kinder in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts vergleichen (Stichwort Verdingkinder)?
    – Ostern ist übriges auch in den Kirchen Westeuropas das wichtigste Fest, da uns Jesus zu Ostern befreit hat, in dem er stellvertretend für uns gestorben ist und durch die Wiederauferstehung den Tod überwunden hat.
    – Herr Schmid behauptet, Putin konnte 80 Prozent der Russen auf seine Seite ziehen. Diese 80% hatte er auch schon vorher gehabt auch vor dem letzten Jahr. Ist das nicht Demokratie, wenn der Mann an der Spitze ist, den die Mehrheit der Bevölkerung gewählt hat?
    – Auch wenn sie zehnmal die Währungskrise von 91 erwähnen und den Zuhörern damit weis machen wollen, dass es heute genauso schlimm ist; das ist es nicht! Fahren sie nach Russland und schauen sie sich um! Dann erst behaupten sie etwas. Ich frage mich auch, wann Herr Schmid das letzte mal dort war. Heute und 91 ist überhaupt kein Vergleich. 1. ist es 25 Jahr her und 2. war es damals ein Chaos, welches es heute u.a. dank der Regierungszeit der letzten 15 Jahre nicht mehr ist. Und das wissen die Russen.
    – Die Russen sparen schon Ihr Geld, nur lieber in harter Währung (Dollar, Euro). Glauben Sie wirklich, dass die Russen ihr Geld sofort ausgeben und investieren? Wissen sie, wieviel Immobilien in Moskau kosten? Sie sparen das Geld ebenso wie wir, nur weniger auf der Bank. Hier spricht wirklich der Schweizer Bünzli, der nicht verstehen kann, dass es woanders auf der Welt anders sein kann.
    – Entschuldigung aber das ist eine selten dumme Frage, ob der Russe sein Leiden zelebriert? Das so etwas im Rundfunk überhaupt gefragt werden darf? Aber im Klischeeverbreiten über andere Völker ist die Schweiz sowieso stark. Stichwort alle Deutschen fahren gerne schnell Auto, weil sie es auf der deutschen Autobahn dürfen.
    – Vielleicht kann Herr Schmid noch einmal die Historiker nennen, welche der Meinung sind, dass eine Minderheit zur Oktoberrevolution geputscht hat. Hier liest es sich anders:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Oktoberrevolution
    – Herr Schmid meint, dass sie die Russen wegen ihrer Leidensfähigkeit nicht wie andere osteuropäische Länder nach dem Krieg aufgelehnt haben. Warum sollten sie denn? Er gibt ja zu, dass es Aufstände nur bei konkreten Anlässen gab aber eben keinen gegen das komm. Regime. Das ist ja der Irrglaube hier im Westen, dass man sich gegen den Sozialismus/Kommunismus aufregen muss, nur weil es der Sozialismus/Kommunismus ist. Waren sie zu dieser Zeit in der Sowjetunion? Wissen sie, wie alles wieder nach dem Krieg aufgebaut wurde? Wie stolz die Menschen damals auf ihre Errungenschaften waren? Wie gross der Unterschied zu früher war? Nein?
    – Wie man den Bogen vom konkreten Dostojewski zu einem allg. russischem Herrschervertrauen spannen kann, bleibt mir auch rätselhaft. Um bei Dostojewski zu bleiben, warum er seine Haltung geändert hat. Wikipedia:
    „Der Revolutionsidee und seinen früheren politischen Überzeugungen schwor Dostojewski während der Gefangenschaft und dem anschließenden Militärdienst vollständig ab.“ „Nach dem Tode Nikolaus I. hatte sich das politische Klima stark verändert; die Presse konnte freier arbeiten, 1861 wurde die Leibeigenschaft abgeschafft.[70] Die Arbeiten, die Dostojewski in der Verbannung geschrieben hatte, wurden gedruckt, …“ Könnte das nicht eine Erklärung sein?
    – Russland soll DAS Zentrum in einer Multipolaren Welt werden. Russland kann und will EIN Zentrum in einer multipolaren Welt werden. Im Unterschied zur USA die DAS Zentrum in einer unipolaren Welt sein möchte. Das ist ein Unterschied.
    – Dann noch einmal das Klischee breittreten, dass der Russe sich mehr gefallen lässt, damit es auch der letzte Hörer merkt. Merken sie noch, was für ein Eindruck entsteht? Das ist Propaganda und Hetze und hat nichts mit ausgewogener Berichterstattung zu tun.
    – zu den Nawalny-Brüdern kann ich ihnen folgenden Link empfehlen:
    https://propagandaschau.wordpress.com/2014/12/30/wdr-desinformation-uber-hintergrunde-des-nawalny-urteils/
    Nawalny soll zum neuen Märtyrer aufgebaut werden, jetzt da Timoschenko wieder frei ist.
    – Wie kommen sie darauf, dass Russland ein autoritäres Regime ist. Welche Argument haben sie dafür? Gibt es etwa keine Wahlen, gibt es kein Parlament? Bitte Argumente. Wenn sie schon dabei sind, wie finden sie die geheimen EU-Verhandlungen zu TTIP und all die anderen Schweinereien im achso demokratischen Europa?
    – Ich glaube, wenn die Mehrheit der Bevölkerung (Russland 2 und 3) jemanden wählt, dann hat er die Wahl gewonnen. Oder? Ist es nicht echte Freiheit, wenn man sich auch für das vermeintlich falsche entscheiden kann? Warum haben die Russen nicht dieselben Rechte wie die Schweizer?
    – Warum ist die Politik von Putin des Jahres 2014 eine Sackgasse? Argumente bitte. Selbst haben sie erwähnt, dass die Strafsanktionen von aussen kommen also nicht durch Putin ausgelöst. Ich nenne das Erpressung.
    – Würden sie nicht eher die massive Einmischung des Westens in die Ukraine als aggressiv benennen? 5 Mrd. Dollar von der USA, NATO Manöver, Westpolitiker auf dem Maidan, usw…
    – Neoimperialistische Welle. Können sie das bitte erläutern? Welche imperialistsichen Bestrebungen gibt es in Russland. Gegenfrage, in welche Länder ist die USA in den letzten 30 Jahren aus welchen Vorwänden auch immer einmarschiert? Wieviele Militärbasen hat die USA weltweit?

    – Was hat ein Vermischung der Sowjetzeit mit dem zaristischen Russland zu tun, wenn man Regimenter benennt? Sollen alle Regimenter nur Namen von Sowjetbürgern bekommen oder nur zaristische oder was? Gehört nicht das Zarenreich auch zur russischen Geschichte. Nur zum Vergleich:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Taktische_Luftwaffengruppe_%E2%80%9ERichthofen%E2%80%9C
    – „Alternativlos“ ist glaube ich von Angela Merkel patentiert worden
    – Zum Schluss noch einmal eine Frage zu Weissagungen an Herr Schmid durch die Moderatorin. Auf welches Niveau man dieses Interview noch runter bringen kann?
    – Und ganz zum Schluss fehlte mir noch ein Argument, warum die Russen nach Herrn Schmid noch kein politisches Bewusstsein entwickelt haben sollen. Da spricht die Überheblichkeit eines kleinbürgerlichen Schweizer Wohlstandsbürgers.

    Nehmen wir die ganzen 25 Minuten zusammen stellen positive und negative Aussagen gegenüber, dann sehen wir ein ganz schön schiefes Bild, welches übertragen wird. Viele unbelegte Behauptungen. Was kommt beim Hörer an? Welches Bild bekommt der unbedarfte Schweizer Hörer? Ein Zerrbild, dass der Realität nicht entspricht.

    • In den Wirren der 90er sind 2 Millionen Russen verhungert und 4 Million insgesamt als Folge der Wirtschaftsdeprission gestorben. 1997 ging die russische Zentralbank Pleite und viele Bekannte die damals zu der Zeit in Russalnd gearbeitet haben, berichteten, dass sie teilweise über ein Jahr kein Lohn erhalten haben und dann über Tauschhandel über die Runden kamen. Eine gewisse Leidenfähigkeit muss man dem Volk zugestehen. Es gab keine Revolution, obwohl es durchaus vorstellbar wäre unter solchen Umständen.

  65. Warum bringen die in der Tagesschau immer öfter das Wetter in den USA? In Jakutsk, in Russland, waren heute -43 Grad. Interessiert mich zwar auch nicht, bringen die in der Tagesschau aber auch nicht.

    • Anonymous sagte:

      Das soll uns die als selbststverständlich vestandene emotionale Verbundenheit mit den USA sugerieren. So als würde man über Schleswig -Holstein berichten. Regionalnachrichten eben. Das Wetter in den europäischen Nachbarländern interessiert wohl nicht.

    • Weil die Russen damit klar kommen, es für die Amis aber ein Problem ist.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Es könnte auch versteckte Kritik sein? – Immerhin ist der „American Way of Life“ für die Klimaerwärmung verantwortlich.

      • Wenn man sich mit Klimaforschern unterhält, gibt es lediglich Indizien und keine Beweise für den Antropozänenklimawandel. Die Erde hat mehr Klimawandel erlebt in den letzten 2 Millionen Jahren als die meisten denken (über 40 an der Zahl). Die jetzige Periode wird Zwischeneiszeit genannt. Bis in die 1960er fürchteten sich die Menschen vor der Globalenabkühlung, verursacht durch die Globaleverdunklung. Dieser ist man damals mit modernen Verbrennungsverfahren bei Kohlekraftwerken entgegengetretten. Es werden seitdem deutlich weniger Stickoxide produziert und damit weniger Aerosole und damit verbunden weniger Kondensationskeime. Vereinfacht ausgedrückt: Es gibt weniger Wolken und die sind auch nicht mehr so Dunkel. Dadurch kann die Erde mehr Energie absobieren.
        In London wurde damals die Industire aus der Stadt gejagt, weil sie vor über 100 Jahren angeblich für den Smock verantwortlich war. Als es nicht besser wurde, wurde der verursacher ausgemacht. Es waren die Haushalte, die den Hausunrat im Kamin verbrannten. Daraufhin wurde die Müllabfuhr eingeführt.
        Leider ist nicht immer alles so wie es scheint, sondern oft nur durch Trail and Error möglich herauszufinden.
        Die Klimamodelle waren übrigens alle bisher falsch. Keines konnte vorhersagen, dass sich seit 15 Jahren die Erde nicht mehr erwärmt. 15 Jahre können nicht auf eine Sonnenphase zurückgeführt werden, weil diese nur 8 bis 10 Jahre gehen. Steht im offizielen IPCC Bericht (Internationale Klimakonferenz).

  66. abulafia sagte:

    phoenix jetzt
    deutschland in gefahr?

    darin erzählt uns de maiziere, dass pazifismus ein absurdes konstrukt sei, welches nur dazu diene das eigene ego zu streicheln und andere einfacher kritisieren zu können.

    mein persönliches highlight:
    die mit suggestiv fragen gespickte doku („darf deutschland den drohnen-einsatz verweigern?), wird, TADA gesprochen von tobias meister, auch bekannt als die stimme von

    jack bauer, dem oberfoltermörder für eine gerechte sache

  67. Im Tagesthemeninterview von gestern hat mich ein Satz besonders aufgeregt.
    Jazenjuk: „Wir können uns alle sehr gut an den sowjetische Anmarsch in die Ukraine und Deutschland erinnern.“
    Unwidersprochen von Frau Atalay!!!!
    Sorry, wenn schon von jemandem gepostet, habe nicht alle Kommentare lesen können.

    • frank_meck sagte:

      Ich poste noch einmal meinen Beitrag aus einem anderen Thread zu diesem Thema (so funktioniert wahrscheinlich die Selbstzensur bei den Journalisten):

      “Ich glaube selbst die propagandaerprobte ARD-Moderatorin war da baff.”

      Ich habe eine kleine Pause im ARD-Video bei ihr wahrgenommen. Aber sie hat sich nicht getraut, etwas dagegen zu sagen, denn Jazenjuk ist ja gerade freundlich vom Bundespräsidenten empfangen worden, die 500 Millionen-Bürgschaft wurde unterschrieben und am nächsten Tag wird er in allen Ehren von Frau Merkel empfangen. Da muss er ja ein Guter sein. Ironie an – dass er ein rechter ukrainischer Nationalist und Mitverantwortlicher eines Bürgerkrieges ist, ist pro-russische Propaganda und wird von bezahlten Putin-Trollen verbreitet – Ironie aus

  68. Nachwehen!

    Da wir ja gestern durch das Interview von Jazenjuk bei den Tagesthemen von diesem Mann erklärt bekamen, dass die Russen immer schuld sind und die Deutschen ja immer alles glauben, das aus Kiew kommt:

    Die Welt weiss es sogar ganz genau:

    „Putin trägt seinen Ukraine-Krieg bis nach Berlin Die verdeckte Kriegsführung des Kreml erstreckt sich nicht mehr nur auf die Ostukraine. Seine Cyberkrieger greifen die Infrastruktur auch westlicher Länder an – etwa die deutsche Bundesregierung.“

    Und damit wir uns auch richtig bedroht fühlen und die Ukraine auch endlich als unsere Verteidigungslinie (also die Ostfront 2015) verstehen:

    „Aber dahinter stecken Kombattanten des Kreml, die bereits im Zuge der russischen Okkupation der Krim aktiv in Kriegshandlungen involviert waren und unter anderem bereits das Nato-Hauptquartier in Brüssel ebenso wie das ukrainische Verteidigungsministerium angegriffen haben. Was kommt als nächstes? Ein deutsches Kraftwerk? Ein Krankenhaus?“

    Wer sich jetzt vom Russen noch nicht bedroht fühlt, der wird vom Kreml bezahlt und hat den russischen Pass in einem Bankschliessfach deponiert.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article136136509/Putin-traegt-seinen-Ukraine-Krieg-bis-nach-Berlin.html

    Liebe Grüsse von eurer Petra, die jetzt wieder den Kopf über den Brechkübel hält.

  69. Wurzelzwerg sagte:

    Gegenwärtig Merkel und Jazenjuk in Pressekonferenz auf Phoenix, eben angefangen

  70. Anonymous sagte:

    Unter der Überschrift „Blut auf die Mühlen“ kommentierte B. Kohler am 07.01.2015 den Anschlag auf Journalisten und Zeichner der Satire-Zeitung „Charlie Hebdo“ in Paris.
    Kohler stellt die Demonstranten der PEGIDA mit den Attentätern in Paris mittels vergleichender Betrachtung auf eine Stufe. So schreibt er u.a.:

    …In vielen europäischen Ländern gibt es Sammlungsbewegungen, die, wie nun auch in Deutschland, gegen „die Islamisierung des Abendlandes“ antreten. Und auch hier, im Abendland, ist Hass anzutreffen, der in Gewaltphantasien mündet, auch in Bezug auf die „Lügenmedien“, gegen die auf den Demonstrationen der Pegida gehetzt wird….<

    http://www.faz.net/aktuell/politik/kommentar-zum-anschlag-auf-satiremagazin-charlie-hebdo-13358326.html

    • Anonymus sagte:

      „Und auch hier, im Abendland, ist Hass anzutreffen, der in Gewaltphantasien mündet, auch in Bezug auf die „Lügenmedien“, gegen die auf den Demonstrationen der Pegida gehetzt wird. So hieß es in einer Zuschrift an diese Zeitung: „Ich freue mich schon drauf, wenn in den Nachrichten zu sehen ist, wie ein wütender Mob ihre Redaktion in Brand steckt und sie gelyncht werden. So etwas kennen wir ja bereits aus der Geschichte (die sich meistens wiederholt).“

      Kohler stellt mit einem fiktiven Leserbrief einen Zusammenhang zwischen Nazis und Pegida her. Er rückt die friedlichen Pegida-Demonstranten in die Nähe eines „wütenden Mobs“, der „Redaktionen in Brand steckt“.

      Weiterhin schreibt er:

      „Das ist nicht nur eine Beleidigung des „dummen“ Volkes und der vielen Journalisten, die ihre Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen verrichten, selbstverständlich ohne Weisungen aus Washington oder dem Kanzleramt zu erhalten.“

      Gerade das hat Kohler nicht getan. Er hat sich als Kriegshetzer betätigt und Putin mit Hitler verglichen. Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen ist etwas anderes.

  71. Heideltal sagte:

  72. Arno Nühm sagte:

    Die FAZ legt die Latte beim Niveaulimbo nochmal deutlich nach unten:
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/deutschland-gibt-ukraine-kreditgarantie-13358065.html

    Die Zerstörung im Osten der Ukraine ist DURCH DEN KRIEG MIT RUSSLAND groß.

    [Bild des Asow Batalions mit Flagge und deutscher Flecktarnkleidung]

    • Heideltal sagte:

      Das Bild wurde jetzt ausgetauscht.

      • engerling sagte:

        Hier https://twitter.com/FAZ_Wirtschaft/status/552859823445131264 und hier https://twitter.com/FAZ_Finance/status/552859822690172928 ist es noch auf Twitter zu sehen. Man kann sich nur wundern. Wie blöd können die bei der FAZ sein?

        • Moppel sagte:

          Nein, die sind raffiniert und nicht etwa blöd. Sie wissen schon, was sie tun. Das erste Foto war ihnen wohl doch zu heiß, also schnell weg damit: Wir sind doch seriös! Ich nenne das raffiniert.

        • Spitz passt auf! sagte:

          Ich habe mir einen Screenshot gemacht. Sind die Sturmmasken auch aus Deutschland?
          Ich rechne die FAZ schon seit langem zum rechtskonservativen Spektrum.

        • thephysicgirl sagte:

          Ich stimme dir zu, Engerling. „Raffiniert“ ist das für mich nicht. Der Artikel der FAZ besteht aus faktenloser, gegen Russland gerichteter Propaganda, absurderweise gekrönt durch ein Bild des ukrainischen Nazi Bataillons Asow.
          Peinlicherweise wurde das Bild auch erst ausgetauscht, als „Blauer Bote“ die FAZkes auf Twitter darauf hinwies.
          Macht aber nichts, es finden sich schon genug Intelligenzverweigerer, die diesen Mist, den die gescheiterten Existenzen von der FAZ von sich geben, wiederkäuen.

        • Spitz passt auf! sagte:

          @ thephysicgirl
          Eine „Intelligenzverweigerer“(in) bist du nicht.

    • FAZ könnte man auch als „Faschistenfreundliches, Assoiales Zeitungsimitat“ buchstabieren, da erklärt sich dann einiges von selbst; stellt man die Buchstaben um, wird aus dem Wort „Bundeskanzlerin“ das Wort „Bankzinsenluder“. Was ein Zufall.

  73. -Julia- sagte:

    Ekelhaft dieser Typ.

  74. Die ARD eine Unterabteilung des Ukraine Crisis Media Center?

    Zuerst durfte sich Poroschenko darüber auslassen, dass er sich wünschte, die deutschen Sender würden keine „russische Propaganda“ mehr senden.

    Jetzt durfte Jazenjuk sogar noch weiter gehen:

    Zitat dieses „Herrn“:

    „Wir können uns alle sehr gut an den sowjetischen Einmarsch in die Ukraine und in Deutschland erinnern. Das muss man vermeiden. Keiner hat das Recht die Ergebnisse des 2. Weltkrieges neu zu schreiben.“

    Also erst mal können sich die Wenigsten an den Einmarscher „erinnern“. Die die meisten, die das könnten, sind spätestens an Altersschwäche gestorben, das ist nämlich schon ne ganze Weile her.

    Dann ist es ja nicht so, als seien die Sowjets ohne Grund nach Berlin marschiert. Ebensowenig in die Ukraine (da erinnere ich mal an Herrn Bandera).

    Das Gespräch wurde vor der Sendung aufgezeichnet. Warum wird so etwas in den Tagesthemen kommentarlos gesendet?

    Hat man da auch schon vergessen, warum die Sowjets überhaupt marschieren mussten?

    Das mag ja so sein, dass man in der Ukraine das mit dem Niedergang des NS Reiches bedauert, man tut ja auch alles Mögliche, um es wieder zu errichten, wenn auch unter anderem Namen.

    Aber das dieser Kerl uns hier mit in sein Faschisten-Boot holen will, nach dem Motto: wir waren doch alle Opfer des Einmarschs der Sowjets ist einfach zum Kotzen!

    Das Interview offenbart auch noch mehr. Wie will die Ukraine von uns gesehen werden? Als letzte Bastion, die gegen die Russen kämpft um die Russen vor dem Einfall in ganz Europa zu schützen.

    Und so was senden die?

    Spannend auch seine Betonung, man liefere Gas und Strom in die Ostukraine. Von Lebensmitteln ist schon keine Rede mehr, nachdem man vorher noch so grossartig von der Versorgung der Menschen im Osten lesen durfte.

    Aber vielleicht ist das die Lösung: man sollte diese Verbrecher (Poroschenko, Jazenjuk) öfter im deutschen Fernsehen reden lassen. Vielleicht verstehen dann mehr Menschen, mit welchem Abschaum wir uns da von unserer Kanzlerin gemein machen lassen.

    Der Clip ist nicht lang. Wer erleben will, wie einer jeder Frage ausweicht um immer zu erklären: die Russen sind schuld ….bitte sehr:

    http://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-jazenjuk-101.html

    Mir ist nun schlecht. Und ich bin dafür, dass man dem irgendwie klar macht, dass nicht „die Deutschen“ an seiner Seite sind.

    Ich glaub ich schreib mal ne E-Mail. ICH steh nicht an seiner Seite!

    • Frank sagte:

      Petra , was hast du erwartet?
      Schau mal Anja Müller leistet auch ihren Beitrag.
      http://anjamueller.livejournal.com/86867.html

      • Frank sagte:

        An die Propagandaschau, ein Hinweis wenn ihr Klaus Kleber bewertet solltet ihr auch auf der anderen Seite die Bemühungen von eurem Publikum bewerten oder besondere Personen mit Eurer Popularität ehren /schützen.!
        Ich möchte Anja Müller als besonders ehrenwert vorschlagen, Sie ist ein besonders gutes Beispiel für die Nachrichtendarstellung der „anderen Seite“, Ihre Übersetzungen helfen uns die Zusammenhänge besser zu verstehen.

        mfg

        Frank

        Anja Du bist super!
        http://anjamueller.livejournal.com/86867.html

    • Spitz passt auf! sagte:

      Wenn ich Arseni Jazenjuk sehen muss, denke ich immer an „Arsen und Spitzenhäubchen“, trotzdem ist mir nachher immer schlecht. – Aber der Film ist echt klasse!

    • Mischa Strogow sagte:

      Ein echter Sympathieträger der Mann. Seine Ausführungen in der Tagesschau waren zum Glück so wirr, das kaum jemand etwas samit anfangen können dürfte. Es bleibt trotzdem grauenhaft.

    • Mischa Strogow sagte:

      Das Bizarre am Gauck – Jazenjuk – Gruppenfoto: wir sehen 2 Präsidenten, deren politisches Überleben in nächster Zeit durchaus in Frage steht.

      • Wurzelzwerg sagte:

        @ Mischa Strogow

        Wie kommst du denn auf diesen Blödsinn? Willst du mit deiner Pegida erst das Bundeskanzleramt stürmen und dann in Kiew einfallen? Jazenjuk wird gebraucht,
        solange ihn die USA/EU brauchen, sitzt der ganz fest im Sattel. Und Gauck kann bloß noch ein Schlaganfall zum Rücktritt veranlassen.

    • Es klang so als habe „Yats“ die interviewfragen selbst vorgegeben:

      Die erste Frage sinngemäß in etwa so:
      „Wie sehr schüchtert Sie der Hackerangriff auf Angela Merkels Website ein?“

      Der Ausdruck „Einmarsch in Deutschland“ veranlasst die Moderatorin zu keinem Nachhaken und keiner Klarstellung, genauso wenig wie Yatsenjuks Behauptung, das Volk der Ukrainer habe sich „ausschließlich für die europäische Integration ausgesprochen“.

      Die Beunruhigung Putins darüber zwinge die ukrainische Regierung zu unpopulären Reformen, behauptet der Ministerpräsident. Dass die Schließung von Sozialprogrammen und die Erhöhung von Steuern, „um zu überleben“, aber eine Vorgabe der westlichen Kreditgeber ist, um den explodierenden Rüstungsetat zu finanzieren, wird von der Interwiewerin nicht angesprochen.

      Dann kommt die erste scheinbar kritische Frage, die aber in Wirklichkeit nur eine Steilvorlage ist, bevor die Schlussfrage als Einladung,sich als Retter zu inszenieren formuliert wird „Haben Sie die Menschen in der Ostukraine aufgegeben?“

    • Man stelle sich mal vor, wir hätten kritische Medien, die den Regierenden auf die Finger gucken. Das Interview hätte folgendermaßen angeteasert sein können:

      „Der ukrainische Ministerpräsident Jazenjuk hat der von einer Krise gebeutelten Bevölkerung seines Landes harte Sparmaßnahmen und Steuererhöhungen unterzogen, um den Forderungen der westlichen Kreditgebern nachzukommen. 850.000 Ostukrainer, die vor den Bombardements der Kiewer Regierung geflüchtet sind, müssten außerdem noch versorgt werden. Die Versorgung der Zivilbevölkerung im Kampfgebiet wurde auf die Lieferung von Strom und Gas eingeschränkt. Nun fordert der Ministerpräident finanzielle Hilfen für die Aufrüstung seiner Truppen.“

      stattdessen heißt es:

      „Der ukrainische Ministerpräsident Jazenjuk hat Deutschland um Hilfe gebeten. Seine Regierung nehme harte Reformen vor und kümmere sich um 850.000 Binnenflüchtlinge, sagte er in den Tagesthemen. Zudem liefere man Strom und Gas in die Separatistengebiete.“

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Petra

      Ja, das mit dem Einmarsch in Deutschland ist der Gipfel! Dieses unreife vierzigjährige Bürschlein mit der Glatze eines Buchhalters, was weiß es von dieser Zeit? Der Typ besteht nur aus Hass, Hass gegen Russland.

  75. Faustino Gallina sagte:

    Man mag hier zu PEGIDA stehen wie man will, aber dieser Artikel hier ist schockierend:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/anschlag-in-paris-blut-auf-die-muehlen-13358326.html

    Kohlers Kommentar verquickt den Anschlag in Paris mit den Demonstranten in Dresden, da beide die Medien angriffen, die sie als Lügenrpesse bezeichneten. Die ganze Abgehobenheit der journalistischen Klasse kommt hier heraus. Man fühlt sich so sehr in seiner Majestät beleidigt, dass man gleich alles in einen Topf wirft. So viel Respeklosigkeit vor den Opfern, um diese für seine eigenen Meinungen – wir sind die Qualitätsmedien, wir irren nie, wir sind bedroht, alle sind gegen uns und gefährlich – zu instrumentalisieren…

    Man mag ja über Lügen, über Propaganda, über Nato und die USA sagen was man will, aber hier tut sich die ganze Charakterlosigkeit von führenden deutschen Journalisten auf. Es handelt sich um ein erschreckendes Psychogramm, wie einer der Herausgeber der FAZ tickt. Und man kann sich denken, wie so jemand denkt, was auch andere „Medienkritiker“ angeht, die von einer „Lügenpresse“ reden. Und das geht nicht nur PEGIDA an.

    • Faustino Gallina sagte:

      Die Kommentare wurden mittlerweile abgeschaltet, nachdem dort über zwanzig Leser schrieben und die Mehrheit diese Abgehobenheit kritisierte, bzw. die Gleichstellung von Attentätern mit Demonstranten. Einige dieser Beiträge hatten hohe dreistellige Werte (teilweise im 800er Bereich), wenn diese kritisch waren. Dagegen wurden zwei Beiträge mit einem „grünen Punkt“ von der Redaktion ausgezeichnet, weil diese Kohlers Kommentar lobten.

      • Frank sagte:

        Schafe habt ihr den Schuss nicht gehört?
        Raketenwerfer, Kalaschnikow…? hm ich bezweifle das islamische oder überhaupt Flüchtlinge mit Diplomaten Pass (Diplomatengepäck) durch die Welt reisen.
        Die Schafe gehen jetzt ordentlich in den Stall und morgen denken wir uns einen neuen Trick aus die zu verunsichern.

    • Mischa Strogow sagte:

      Ein neuer Tiefpunkt. Damit schafft Kohler wieder einen wunderbaren Balanceakt wie in Syrien, wo der Westen ja angeblich gegen IS und Assad kämpft: er muss nicht zu Pegida aufschließen, was naheliegend wäre, sondern kann den Anschlag sogar zu seinem Vorteil nutzen. Das ist wahrlich meisterliche Propaganda.

      Gegen Mitternacht waren wir bei über 1000 likes für conträre Posts. Zahlen, die nicht mal zu Zeiten erreicht wurden, als Ukraine Artikel noch frei kommentiert werden konnten und angeblich russische Klicktrolle unterwegs waren.

  76. -Julia- sagte:

    Und hier noch ein Verantaltungshinweis:
    Rosa-Luxemburg-Konferenz am 10.1.2015 in Berlin.
    http://www.rosa-luxemburg-konferenz.de/de/

  77. Ein super Propagandaartikel in der Welt

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article136136509/Putin-traegt-seinen-Ukraine-Krieg-bis-nach-Berlin.html

    Nicht belegte Behauptungen – check
    Angriff von Putins Internettrollen – check
    Kreml bezahlt antiwestliche Kommentare – check
    Russland steckt hinter den Cyberattacken – check
    Wir müssen endlich reagieren – check

    Viel Spaß beim lesen!

  78. Pefen Condor sagte:

    Gegen das Totschweigen wichtiger Veranstaltungen in den Massenmedien:

    Hinweis: „Wir haben es satt!“
    Gegen TTIP-CETA ( …und optional auch TISA)
    http://www.wir-haben-es-satt.de/start/home/

    Wer will kann auch gleich mit gegen TISA protestieren! (Hat bestimmt niemand was dagegegen)
    Sa. 17.01. Berlin Potsdamer Platz

  79. „Yatsenyuk has stated that money will mainly be used for Donbas reconstruction.“

    Ja nee…is klar. Yats gibt das Geld an die, die er als „russische Untermenschen“ bezeichnet hat.

    • Ich denke schon, dass Yats das erst meint. Er will die „Donbas reconstruction“ nur mit Granaten und Bomben durchführen.

  80. Chris Moser sagte:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article136136509/Putin-traegt-seinen-Ukraine-Krieg-bis-nach-Berlin.html

    Da musste ich jetzt doch ziemlich lachen…

    „Art und Umfang der Angriffe weisen auf hochprofessionelle, in die Kommandostruktur der russischen Kriegsführung eingebundene Kräfte hin.“

    Es handelte sich ja um eine DDoS Attacke.
    Ob man dazu unbedingt in die Kommandostruktur der russischen Kriegsführung eingebunden werden muss wage ich zu bezweifeln. Das kann heute ziemlich jeder ausführen. Kapazität kann sogar im Netz „gemietet“ werden. Elegant ist ene solche Attake auf jeden Fall nicht.

    „Wer damit wartet, bis Putin seine Landnahmen und Cyberanschläge auf andere Staaten offiziell als Krieg erklärt, wird leider erst nach Ende dieses Krieges erkennen, dass er ihn verloren hat.“

    Welche Motivation hat Putin andere Länder anzugreifen?

    Dazwischen verweist der Autor sogr noch für den Beweis seiner Aussagen sogar auf einen anderen Artikel bei Welt, denn ER sogar selber geschrieben hat…

    Einmal mehr: Im Westen nichts Neues…

    • Stellt sich eine Frage: Ist Ulrich Clauß, Politikredakteur, wirklich so dumm, um an den Blödsinn, den er da verzapft, zu glauben oder folgt er der gängigen Propaganda-Strategie und weiß, daß er Blödsinn verzapft ?

    • Die Tagesschau hat auch schon ohne jeden Hinweis einer Spur behauptet, dass es pro russische Hacker waren. Wie komme ich nur auf diese absurde Idee, dass die Medien gleichgeschaltet sind? Wenn sich Herr Clauß durch diese Attacke von Russland angegriffen fühlt, wie fühlt er sich durch die nachgewiesenen Attacken der NSA? Diese Antwort bleibt er in seinem Artikel schuldig.

    • Die Behauptung, dass der Kreml die anti-westlichen Kommentare auf den sozialen Medien steuert ist auch nett.

      Militärische Hacker? Ich meine wieso hinterlassen die dann soviele Spuren? Sehr professionel sieht das ja zumindest nicht aus. Deutsche Geheimdienste als Quelle, interessant, da muss man ungewollt lachen.

      Liest sich sowieso wie Satire.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Tod eines Internetaktivisten – Der Dokumentarfilm erzählt die Geschichte des Wunderkindes der Programmierkunst Aaron Swartz, der sich für freien Zugang zu Inhalten des Internet einsetzte und 2013 unter tragischen Umständen starb.“ (ZDF)
      Seine Tragik war, dass er sich nicht für Geld interessierte und US-Behörden an ihm ein Exempel statuieren wollten.

  81. Heideltal sagte:

    Gerade wurde in der Tagesschau über den Hacker-Angriff auf die Seite der Bundesregierung berichtet. Der Nachrichtensprecher musste natürlich sagen, dass es „pro russische ukrainische Hacker“ waren. Wie kommt er auf „pro russisch“? Wieder nur Propaganda!

  82. Heute:
    FAZ bezeichnet Nazis als Freiwillige und spricht von Krieg Russland-Ukraine
    http://blauerbote.com/2015/01/07/faz-bezeichnet-nazis-als-freiwillige-und-spricht-von-krieg-russland-ukraine/

  83. Anonymous sagte:

    Die kiewer Nazi-Regime hat eigene Befoelkerung im Osten fast ausgeloescht und vieles zerbombt und bekommt jetzt unseres Steuergeld fuer weitere Zerstoerungen, Morde und der Bau der EU-Mauer.
    Bei FAZ heisst es: „Die Zerstörung im Osten der Ukraine ist durch den Krieg mit Russland groß. “ und dadrunter ein Bild von Nazi-Batallion sogar mit der SS-Symbolen bezeichnet als „Freiwillige Kämpfer“.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/deutschland-gibt-ukraine-kreditgarantie-13358065.html

    Poroschenko hat doch versprochen dass die Kinder von „denen“, die er nicht als Menschen bezeichnen konnte oder wollte, in den Kellern verrecken werden und Osten keine unstertuetzung jeglicher Form bekommt damit die da aushungern… Nur Russland schickt dahin immer noch inzwischen elften Hilfskonvoi.

  84. Maik Bialek sagte:

    http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2015/01/Kommentar-zu-Pegida-Baergida-Berlin-Demonstrationen.html
    Taj, der rbb reiht sich wieder einmal ein in die Medienhette gegen PEGIDA. War ja auch nicht anders zu erwarten, ist ja schließlich zu bezahlender Staatsfunk. Wir im Osten sind also gegen demokratiegefährdene Einflüsse anfälliger als der Westen. Damit stellt Herr Sundermayer (ach ja, der Extremismusexperte, leider auf dem linken Auge blind) die Personen, die die Wende mit den Demonstrationen in DD herbeigeführt haben, ad absurdum.
    War er dabei oder hat er, Zitat: „Unter denen sich tausende Rechtsextremisten befinden, hunderte gewaltbereite Hooligans aus Dresden, Magdeburg und Leipzig sowie dutzende Neonazis aus Vorpommern, die mit lodernden Fackeln den sächsischen Abendhimmel bedrohlich einfärben“ alle gesehen?

    • Pefen Condor sagte:

      Medien und Politik haben eine Strategie erfolgreich umgesetzt.

      Pegida hypen, ernstnehmen und damit einen künstlich aufgelasenen Disput enttfachen, damit Friedensdemos einfach ignoriert und verdrängt werden können.

      • Max L. sagte:

        Ja, ein besseres Beispiel als den Umgang mit den verschiedenen Protesten der letzten Monate kann es für die fehlende Objektivität der Medien kaum geben. Und diese methoden beinhalten keine Lügen – weil sie in letzter Zeit ja das Wort „Lügenmedien“ so gerne thematisieren. Lügen sind nur ein kleiner Teil der Propaganda. Man kann auch (mehr oder weniger) wahrheitsgemäß berichten und dabei trotzdem alles komplett verzerren. Natürlich wissen die diversen Professoren, die sich jetzt auch zu Wort melden, das ganz genau. Umso verwerflicher ihre Artikel.

      • Die Strategie ist noch viel niederträchtiger: Pegida, Friedensbewegung, Linke (und damit meine ich nicht SPD und Konsorten) und praktisch alle, die nicht mit dem Mainstream schwimmen, werden gleichgesetzt.

        • Pegida schwimmt aber so was von mit dem Mainstream. Sie brüllen zwar laut gegen die „Lügenmedien“, aber die fetteste Medienlüge – die Bedrohung des „Abendlandes“ durch den „Islam“ – haben sie geschluckt, ohne zu kauen.

  85. Pefen Condor sagte:

    TTIP: Die transatlantisch orientierten Massenmedien schreiben heute, etwas von Veröffentlichung einiger Dokumente zu TTIP. Es geht ihnen dabei darum mehr Offenheit zu demonstrieren.

    Es ist doch ein blanker Hohn, so vorzugehen:
    Wir zeigen euch zwar Einiges, das wir für euch ausgesucht haben, aber legen nicht alles offen. Erst große Heimlichtuerei dann ein paar leicht verdauliche Häppchen zur Beruhigung.

    Die großen Schweinereien, die offensichtlich von Anfang an im Verborgenen zu CETA-TTIP-TISA ausgeklüngelt wurden, sind vermutlich nach wie vor in dem riesigen Wust von Belanglosigkeiten versteckt, mit dem das dreifaltige Vertragswerk absichtlich aufgebläht wurde.

    Darum: Alle Medien posaunen eine Meldung hinaus, die rein gar nichts wert ist und die Leser auf beleidigende Weise für dumm verkauft!

    Wenn CETA kommt, kann man sich TTIP theoretisch schon sparen, da die EU von den USA-Konzernen über Tochterfirmen in Kanada geanauso bedient und verklagt werden könnte. Reicht dies noch nicht, so eröffnen sich für die gleiche Vorgehensweise weltweit Schlupflöcher über TISA!

    Das Schlimme ist: Intranparenz total!
    Weder kann man absehen welcher Durchgriff auf Schadenersatzklagen über die die drei Vertragswerke zum Erreichen eines bestimmten Zwecks ermöglicht wird, noch ist es für die Entscheider möglich, hinreichendes Wissen darüber zu erlangen über was sie bei der Verabschiedung der drei Abkommen eigentlich zu entscheiden haben.

    Eines wissen sie jedoch: Sie entscheiden über einen KNEBELVERTRAG für die EWIGKEIT.

    Das muss man sich zu Gemüte führen:
    In der Legislaturperiode in der die Verabschiedung stattfindet, wird eine Entscheidung über einen Vertragstext gefällt dessen Konsequenzen unabsehbar sind und die Turbo-Kapitalismus auf ewig festschreiben. Darüber können und dürfen keine Politiker einmalig entscheiden!

    Links orientierte Politik wird für die Zukunft entmündigt, da die Ausweitung sämtlicher sozialen Handlungsspielräume durch Vertragsbestimmungen blockiert sein wird. Denn genau das ist die Funktion des Investorenschutzes.

    Eine spätere Rücknahme bestehender Ungerechtigkeiten im kapitalistischen System der EU wird mit Hilfe des Investorenschutzes nie mehr möglich sein.

    Man muss sich einmal überlegen, dass Arbeit eines Tages nur noch zu einem Bruchteil dessen anfallen wird, wie heute. Bis dahin muss Sicherheit für eine ausreichende Befriedigung der Grundbedürfnisse aller Menschen dieser Welt erkämpft und dem Kapitalismus abgerungen werden.

    Da kann man sicher sein: TISA-TTIP-CETA schreiben fest, dass in diesem Fall Not, Elend und Armut, sowie daraus resulierende Unfreiheit, Existenzangst und Kriminalität als Dauereinrichtung auf dieser Welt etabliert werden.

    Ein von späteren Entscheidungsträgern nicht kündbares oder revidierbares Vertragswerk das über Gestaltungs- Freiheits- und Eigentumsrechte einer unendliich breiten und entmündigten Bevölkerung dies und jenseits des Altlantiks bestimmt, darf es in einer Demokratie niemals geben!

    Würden Sie über Ihr gesamtes Vermögen mit einer Bank eine Vereinbarung treffen, deren Inhalt sie nicht erfassen können, weil der Vertrag 10- 20.000 Seiten umfasst und den Sie nie mehr ändern oder kündigen können?

    Gibt es auch nur ansatzweise irgend eine rationale Beründung dafür, wie man die Unterzeichnung solcher Abkommen als verantworungsbewusstes Handeln rechtfertigen kann?

    Ich sage nein! Das ist Wahnsinn hoch drei!

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Pefen Condor

      Sehe ich auch so, und da gibt es keine Pegida gegen dieses Verbrechen gegen das Volk, und nichts anderes sind diese sogenannten Freihandelsverträge, ein Verbrechen. Was bisher an die Öffentlichkeit gelangt ist, zeigt, sie sind so angelegt, dass die Völker als Manövriermasse des Kapitals fungieren sollen, total entrechtet, was sich die europäischen Arbeiter in zweihundert Jahren an Rechten erkämpft haben (heute schon zu einem großen Teil vom Tisch gewischt), soll mit diesen Verträgen endgültig beseitigt werden, Ketten und Maulkorb für die Völker, der way of life als einzig mögliche Existenzform. Wie „gut“ es dem amerikanischen Volk geht, ist bekannt. Bei diesen Verträgen handelt es sich um die schleichende Eroberung Europas durch das amerikanische Großkapital, und das deutsche Großkapital will ein bisschen mitprofitieren. Wenn diese Regierung noch einen Restarsch in der Hose hat, lehnt sie diese Verträge ab! Aber ich sehe keinerlei Protest, lethargisch lassen wir alles auf uns zukommen, und das Erwachen wird schlimm sein. Aber dann ist es zu spät, und von dieser Regierung können wir nichts erwarten.

      • Max L. sagte:

        Es wird mich so schnell niemand von meiner Überzeugung abbringen, dass Pegida nur deshalb so gut funktioniert, weil es im Kern gegen Ausländer geht. Wäre das nicht (jedenfalls am Anfang) das gefühlte Hauptthema gewesen, wären niemals so viele Leute mitmarschiert. Von den wirklichen Problemen haben die meisten von denen nämlich nach wie vor keine Ahnung, und serlbst wenn sie eine hätten, würde sie das alles nicht mobilisieren.

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ Max L.

          Richtig! Aber da ist noch mehr: Die würden sich niemals gegen die Regierenden wenden, stillschweigend wird vorausgesetzt, dass die ja dasselbe wie Pegida wollen, sich nur nicht trauen, es offen zu sagen. Wobei da was dran sein könnte. Insofern erweist sich Pegida als verlängerter Arm der Regierenden. Das müssen einige Wohlmeinende hier erst einmal begreifen.

  86. Angelo Merkel sagte:

    Die Mainstream-Medien berauschen sich selbst an dem vermeintlichen Sieg der Anständigen“ gegen die „böse“ Pegida.
    Was für ein peinliches Theater.
    Ich habe mit Pegida nicht viel am Hut und würde zu der Pegida-Demo auch nicht hingehen und würde sie so nicht unterstützen. Jedoch, bin für die Demokratie und die Demokratie wurde am Montag beschädigt- das muss man so klar sagen. Ich habe mich nach diesem plump inszenierten Sieg „der Anständigen“ unwohl gefühlt und das ganze hatte einen Beigeschmack.
    Mit dem ganzen Theater der Anti-Pegida-Demos und der Aktion der BZ-Promis, bestätigt man nur noch mehr die ganzen Vorurteile über die abgehobene Elite, die sich vom Volk völlig entfernt hat und auf ihn gar nicht hören will. Das ganze Theater mit den, de facto, staatlich organisierten Anti-Pegida-Demos hat man der Pegida noch mehr in die Karten gespielt. In Foren, auch bei den MS-Medien, bei den meisten Lesern, überwiegt total die Sympathie für Pegida und die tiefe Abneigung gegenüber die Elite (Politiker, Medien, Promis).
    Sicherlich kann und soll man gegen Pegida sich äussern und demonstrieren, nur, wie gesagt, das Ganze hatte einen faden Beigeschmack der inszenierten staatlichen Demos, wie in den undemokratischen Ländern über die man hierzulande sonst gerne lästert. Die Floskel „das breite Bündnis“ ist nur eine verhüllte Sprach-Floskel für staatlich gelenkte Demo gegen die eigenen Bürger.
    Ganz klar: die politische Elite hat wegen Pegida die Hose vollbekommen, die Angst dass da eine Anti-System-Bewegung aufkeimt. Daher sollte man sie sofort in Keim ersticken. Bepöbeln, beschmipfen, diffamieren…half nich viel. Dann ging man zu der Taktik „das breite Bündnis“ über. Da die Regierung die Pegida-Demos nicht verbieten und auflösen darf, weil man den Anschein der Demokratie bewahren möchte, man lässt die Pegida-Demos von den anderen auflösen und in Keim ersticken. Mit dabei auf den Anti-Pegida-Demos, der unausweichliche Antifa-Mob, der längst keine angeblich „linke Organisation ist, sondern eine böse Rolle einer System-SA spielt und alle System-Kritiker angreift und anfeindet. Egal welche auch Demos sind, in welcher Sache auch immer, wenn die Demos dem Mainstream nicht passen, da ist sofort der Antifa-Mob dabei. Und bei den Anti-Pegida-Demos waren diesmal auch die Anhänger von Mili Gorus dabei, der ultranationalitischen türkischen Organisation.

    Was ist aber so schrecklich an Pegida? Man kann ja einigen Pegidisten radikale Ansichte unterstellen, dieses und jenes, nur wenn man sich die 19 Forderungen der Pegida anguckt, da findet man nichts so radikales. Viel radikaler haben in den vergangenen Jahren den Islam kritisiert; Alice Schwarzer, Henryk M. Broder, oder noch radikaler die Muslime selbst, wie Hamed Abdel-Salem, Akif Pirincci, Sertan Aytes, Necla Kelek….etc. Frau Aytes sagt auch jetzt dass Deutschland vor dem radikalen Islamismus einknickt.
    Und die Bild Zeitung die sich jezt so verlogen als der Freund der Muslime und des Islams auf der richtigen Seite, stellt , hat in der Vergangeheit öfters auf den Islam eingeprügelt, zuletzt in einem Kommentar vor Paar Monaten, in dem der BZ-Kommentator, nicht den Islamismus, sondern die ganze Religion den Islam direkt für den Radikalismus und Gewalt verantwörtlich gemacht hat.
    Bis noch vor Paar Jahren war doch das Programm der CDU/CSU in der Hinsicht radikaler als die jetzigen Pegida-Forderungen und die CSU ahmt auch jetzt den Pegida-Forderungen nach, wohl aus Angst, Wäher zu verlieren
    Der gleiche Schröder, der sich jetzt demonstrativ auf der Seite der selbsternannten „Guten“ stellt, hat doch 1998. im Wahkampf Sprüche geklopft, die radikaler waren als die Pegida-Forderungen: Schröder hat damals gesagt “ kriminelle Ausländer abschieben und zwar sofort“ und „Triebtäter für immer wegsperren“. Und von Helmut Schmidt brauchen wir gar nicht zu reden. Der ist für seine markige Sprüche über die zu grosse Zuwanderung und über die Gefahr des Konflikts der Kulturen in Deutschland, bekannt. Ebenfalls ein Heuchler, Wolfgang Bosbach, der in den vergangenen Jahren in vielen Talk-Shows als der nette Rechte der CDU auftrat, als Islam-Kritiker, mit der immer gleichen, abgedroschenen Floskel: „wir müssen die Sorgen der Menschen ernst nehmen“. Un jetzt pfeift er auf die „Sorgen der Menschen“ und stellt sich demonstrativ auf der Seite der selbsternannten „Guten“.-der Elite.

    Dieser Aufruf der „Guten“, der 80 Personen in der BZ, ist auch plump. Fast mehr als die Hälfte der 80 Personen sind ohnehn die Politiker, Funktionäre und Wirtschaftsbosse: also die Leute des Systems. Die ganzen Promis aus Show-Bussines nehme ich nicht ernst, die ganzen Linderbergs, Gottschalks un Co.. Bei allem Respekt für sie. Und damit den Eindruck besser wird, auffälig hat man auch mehrere Ossi-Promis angeheuert.
    Hiermit werden die ganzen Politiker und Promis in der breiten Bevölkerung nur noch mehr als abgehobene, wohlhabende Elite wahregommen.
    Und damit die ganze Sache noch peinlicher wird, sind dabei auch welche Z-Promis, die kein Schwein kennt, wie irgendein Travestie-Künstler oder der Super-Talent-Sieger/in, „Marcella Rockafella“ der Conchita-Wurst-Klon.

    Dennoch, ein Promi aus den ganzen 80 Personen hat es auf den Punkt gebracht. Der Comedian Tom Gerardt, der hiermit eigentlich der Pegida teils Recht gegeben hat. Er sagte: „Der Klub Deutschland sollte offen bleiben und tolerant – aber das gilt auch für die neuen Klubmitglieder. Das vorher zu checken ist richtig. ,Piep, piep, piep, wir ham Euch alle lieb‘ ist genau so bescheuert wie ,Ausländer raus‘.“
    Das was Gerhardt hier sagte ist doch, im Grunde auch das was Pegida fordert. Also sie ist prinzipiell nicht gegen Zuwanderung, aber besser checken und nicht jeden reinlassen.

    Die Elite (Politik+Medien+Wirtshaft+Kirchen) gegen das Volk. Das ist der Eindruck, das ist die Botschaft aus diesen Erreignissen um Pegida, die bei vielen in der Bevölkerung bleiben wird und für noch mehr Frust und Verbitterung sorgen werden. Und so staut sich Unzufriedenheit noch mehr auf und das gibt es noch mehr Explosionspotential.

    Die Elite redet sich jetz das ganze schön und meint- ach es sind nur Paar dumme, radikale Ossis, die da Aufstand machen. Die Elite unterschätzt und verkennt wieder mal, wie gross die Unzurfiednheit im ganzen Volke ist, Uzufriedenheit mit dem ganzen korrupten System. Im Westen gibt es auch mindestens soviele potentiele Protestler wie im Osten, nur dass sie im Westen sich nicht trauen auf die Strasse zu gehen, aus Angst, als rechts und extrem abgestempelt zu werden, oder von Gegendemonsranten angefeindet zu werden.

    Ich glabe um den Islam und Migranten geht es hier weniger. Denn, wie gesagt, die Pegida-Forderungen sind weniger radikal als die Äusserungen über den Islam von Sarrazin, Broder, Hamed Abdel Salam, etc.. Es geht dabei doch und etwas was viel wichtiger ist, um das System und das macht der Elite mehr Angst. Es geht um die Kritik an dem System und der Elite selbst, die man auf Pegida-Demos hören konnte, es geht um den möglichen Widerstand gegen das System, das Sytem das der US-Kriegspolitik und der US-Oligarchen-Mafia und ihrem Raubkapitalismus, völlig hörig ist. Auf den Pegida Demos wurde gegen das System gewettert: gegen de „Lügenpresse“, korrupte Politiker, gegen die Russland-Politik, gegen die USA..etc.. und eine der Forderungen der Pegidisten ist die Einführung der direkten Demokratie über die Volkstentscheide- das sind eigentlich die wahren Gründen für sovel Hass der Elite und MS-Medien. Die Elite hat Angst dass daraus die Bewegung gegen das System und gegen de facto das Sklaven-Verhältniss der BRD zu der USA, entstehen könnte, Und was macht die Elite? Sie verschärft den Konflikt mit Beschmipfungen der Pegida-Anhänger, drängt sie in die rechte Ecke und lenkt von dem wahren Problem ab. Nicht die Kritik an Pegida ist schlimm, sondern die ganze Art und Weise, wie das System und die Elite reagieren. Währendessen ist das TTIP fast geschlossene Sache, und den Weg für den Weltsaat EUSA im Sinne der Fed-Mafia wird geebnet.

    Winlfried Schmickler, der linke Kabarettist, sicherlich alles andere als Pegida-Sympathisant, hat es bei der letzten Dezember-Sendung „Mitternachtsitzen“ die politische Elite kritisiert, dafür dass sie keinen Mum hat, unter die Pegida-Leute zu gehen und mit ihnen zu reden, sondern sich lieber in der üblichen Selbstgerchtigkeit sonnt, weit weg, weil es viel bequemer ist.

    Pegida wäre besser wenn sie sich mehr auf die andere Probleme konzetriert hätte und sich anders genannt hätte: zum Beispiel PEGDAV- Patriotische Europäer gegen das Amerika-Vasallentum

    Und wer ist bei der Ganze Sache der Gewinner?
    Natürliuch diejenigen die im Hintergrund die Fäden ziehen: Die Globalisten-Elite aus der kriminellen Bilderberg-Gruppe und US-Oligarchen aus den ganzen Think Tanks…Die imperialistische US-Kriegspolitik hat den ganzen Nahen Osten in Flammen gesetzt, hat mehrere Staaten kaputtgemacht, hat den IS mit geschaffen, und schliesslich hat sie diese unendliche Flut der Flüchltlinge nach Europa verursacht. Zufällig ist das alles nicht. Das Ziel der Globalisten-Elite zum Zwecke der Schaffung des Großstaates EUSA, ist zunächst die Auflösung der europäischen Nationen. Und zwar gerade so, dass man ethnische, religiöse und kuturelle Konflikte zwischen den europäischen Völkern selbst und zwischen den einheimischen Europäern und den Zuwanderern anfeuert und anheizt.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Das waren sehr viele Worte über PEGIDA, aber ich mag diese Spinner und Spießer trotzdem nicht. „Wir sind das Volk! Wir sind das Volk! Wir sind das Volk!“ Das deutsche Volk ist nicht das hellste, aber so doof ist es ganz bestimmt nicht!

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Angelo Merkel

      So ganz scheinst du nicht durchzusehen. Recht hast du zum großen Teil, was die „Eliten“ betrifft, was aber Pegida angeht, da redest du dir die Sache schön, warum haben sie sich nicht Patrioten gegen US-Vasallentum genannt – zauberhaft! Haben sie doch nicht, sie sind angetreten als Retter des Abendlandes.

      Jeder, der seine sieben Sinne beisammen hat, muss gegen diese Pegida sein, auch wenn die Eliten es aus anderen Gründen sind, sagen wir es ganz deutlich: aus Angst vor dem Mob der Straße. Keiner weiß, was daraus werden kann. Und sei sicher, in dem Moment, wo sich die Herrschenden wirklich ernsthaft angegriffen fühlen, werden sie sehr schnell dem Spuk ein Ende bereiten. Aber greift Pegida denn diese Regierung wirklich an? Das tut sie doch gar nicht, sie will Kosmetik zur Erhaltung des Systems!

      Dok hat versucht, die Zusammenhänge klarzumachen zwischen Islamismus, Pegida und antisozialer Politik der Bundesregierung. Versuche mal deine Gedanken zu ordnen, damit du begreifst, was gegenwärtig passiert, und nicht in deinem „gerechten Zorn“ wirres Zeugs verbreitest.

    • Arthur Schoppenhauer hat es vor über 150 Jahren vortrefflich formuliert, wer dem Patriotismus angehört:
      „Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt. Wer bedeutende persönliche Vorzüge besitzt, wird vielmehr die Fehler seiner eigenen Nation, da er sie beständig vor Augen hat, am deutlichsten erkennen. Aber jeder erbärmliche Tropf, der nichts in der Welt hat, darauf er stolz sein könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, stolz zu sein. Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen.“ – Parerga und Paralipomena, Aphorismen zur Lebensweisheit, Von dem was einer vorstellt. pp. 360

  87. http://www.theguardian.com/world/2015/jan/06/-sp-ex-soviet-countries-front-line-russia-media-propaganda-war-west

    „When Dmitry Kiselyov, the Russian state television presenter known for his scandalising monologues, announced the opening of the Kremlin’s new website and radio service Sputnik News, he stressed that it would continue the tradition of Soviet propaganda to counter what he called the “aggressive” pro-American bias of the western media.“

    Mal abgesehen davon, daß ich glaube, daß dieses Zitat von Kiselyov
    „it would continue the tradition of Soviet propaganda“
    eine sehr freie Übersetzung bzw. einer dieser notorischen „Übersetzungsfehler“ sein dürfte, zeigt dieser Artikel eines sehr schön:
    Den Mainstreamern geht der Arsch auf Grundeis angesichts des Erfolges von RT und Sputnik.

  88. http://www.t-online.de/unterhaltung/tv/id_72392752/katja-suding-tagesschau-entschuldigt-sich-fuer-sexistischen-kameraschwenk.html

    Hatte einen Kommentar geschrieben:
    „Der einzige Skandal besteht darin, daß der Propagandasender ARD überhaupt groß und breit über ein Treffen von neliberalen Flachpfeifen einer winzigen Splitterpartei berichtet.“
    Das war zu extrem, wurde wegzensiert.

  89. Heideltal sagte:

    Hier ist ein interessanter Artikel vom ehemalige Botschafter Kanadas in Jugoslawien, Albanien und Bulgarien, James Bissett, mit der Aussage: „Von den USA angeführten NATO-Mächte verantwortlich für die Krise in der Ukraine“.

    Herr Professor Bernhard Pörksen würde diesen Ex-Botschafter natürlich wieder als Verschwörungstheoretiker bezeichnen. Es ist wirklich unglaublich, wie diese Verschwörungstheoretiker so plötzlich überall auftauchen.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/01/james-bisset-nato-ukraine-krise-schuld.html

  90. Wurzelzwerg sagte:

  91. Hier eine weitere Geschmacklosigkeit im Putin-Bashing. Vielleicht ist es interessant für euch.
    http://www.n-tv.de/panorama/Putin-verkoerpert-Unglueck-auf-unserer-Erde-article14267511.html

    • Pefen Condor sagte:

      Gar kein Zweifel – Qualitätsjornalismus!
      Da merkt man sofort den Unterschied zu den unqualifizierten Beiträgen aus dem pöhsen Internet. Das war ein echter Journalist – ein Meister seines Fachs.
      Er ist der Mann, der dazu beigtragen hat, dass wir in diesem Land so viele intelligente Menschen haben die diese wunder-, wunder-, wunderbare (Re)Gierung gewählt haben.
      Hosianna gelobt seie der N-TV! Preiset den Obama den himmlischen Herren des Westens uns seine wunder-, wunder-, wunderbaren We-her-te. Halleluja!

      • Pefen Condor sagte:

        Oh, der NT-V Journalist oder die N-TV Journallistin dieses wunderbaren Beitrages hat ganz vergessen seine Namen unter sein Meisterwerk zu setzen. So wird das nix mit dem Pullitzerpreis.

    • Max L. sagte:

      Vordergründig wird hier nur eine Gegebenheit erzählt. Immerhin in der Rubrik „Panorama“. Warum uns von vielen Reissäcken, die auch dieser Tage wieder umgefallen sind, genau dieser näher gebracht wird, bleibt ein Rätsel. Aber na schön, man kann das ja machen, ist soweit noch nicht verwerflich. Nur: Was soll diese Überschrift??? Die ist so formuliert, als handele es sich um eine Tatsache. Und sowas flutscht bei n-tv durch die Redaktion…. Ist sicher wieder mal ein kleines Fehlerchen. Systematisch ist daran natürlich überhaupt und absolut rein gar nichts! Das bilden wir uns sicher nur wieder ein.

    • Spitz passt auf! sagte:

      In Lemberg ist Putin Herodes und Stepan Bandera Jesus.

  92. Im aktuellen SPIEGEL(print 2/2015 – Seite 52) gibt es ein Essay, Der Hass der Bescheidwisser, von Bernhard Pörksen – Professor für Medienwissenschaft an der Universität Tübingen.

    In dem Pamphlet wird unter anderem auch die Propagandaschau erwähnt und gleichgesetzt mit Pegida und HoGe’Sa.

    Dok, wie wäre es, dass einmal auseinandernehmen und mit echten Fakten unterfüttern?

    • Ein drohender Dialog- und Kommunikationsinfarkt wird hier sichtbar, der einer offenen Gesellschaft gefährlich werden kann

    • Kenobi sagte:

      Muss man sich da erst registrieren? Ich werd dem Spiegel sicher kein Cent in den Rachen schmeissen, um das Geblubber von Pörksen zu lesen.

      • Heideltal sagte:

        nein, nur das Gebührenfenster wegklicken, dann kann man kostenlos lesen

    • Balco9999 sagte:

      „Natürlich muss man antiamerikanische, antisemitische und schlicht menschenfeindliche Denkweisen kritisieren, dies unbedingt.“

      Ist schon ’ne starke Nummer, „antiamerikanisch“ in einem Atemzug mit antisemitisch und „schlicht menschenfeindlich“ zu nennen!

      • Heideltal sagte:

        Bei dem Vorwurf „antiamerikanisch“ zu sein, frage ich mich immer, ob man bei der Verurteilung der Verbrechen von Hitler, dann auch gleich „antideutsch“ ist.

    • Pörksen träumt von einem „Pakt zwischen den Journalisten und ihrem Publikum“.
      Lol, die können froh sein, wenn nicht mal jemand auf die Idee kommt, die Redaktionsräume zu stürmen und ein paar dicke Haufen auf die Schreibtische zu scheissen.

    • Max L. sagte:

      War doch klar, dass die das alles gleichsetzen. Sage ich schon seit Wochen. Pegida schadet auch der seriösen Medienkritik auf ganzer Linie. Ales wird in einen Topf geworfen, damit sind alle Spinner, und mit den ernsthaften Beiträgen muss man sich nicht mehr auseinandersetzen. Traurig natürlich, dass wir solche Professoren in Deutschland haben, die nicht in der Lage (oder nicht willens) sind, hier zu differenzieren. Man komt stattdessen kaum hinterher, all die „Paralleluniversum-“ oder „Verschwörungs“-Begriffe zu zählen, die er in jedem Halbsatz anwendet. Ein solches Essay ist ein Armutszeugnis. Er ist sich aber nicht zu blöd, dann auch noch „Uralt-Tugenden des Dialogs – Nahbarkeit, echtes Interesse, die Bereitschaft zum Perspektivwechsel“ einzufordern. Wie wäre es, Herr Prof., zunächst bei sich selbst zu beginnen? Falls das mit einer derartigen Selbstüberzeugung und -überschätzung überhaupt noch möglich ist…

    • Spitz passt auf! sagte:

      Der Herr Professor fühlt sich im Hauptstrom pudelwohl, aber mit dem deutschen Journalismus geht es seit langem bergab, das sagen ehemalige Journalisten: In den Redaktionen gibt es keine Streitkultur mehr, wegen Personalmangel werden nur noch Pressemitteilungen verbreitet oder sogar von PR-Abteilungen vorgefertigte Artikel.
      Die Berichte über die Ukraine sind plumpe Propaganda. In der Ukraine schaufelt sich der deutsche Journalismus sein eigenes Grab.
      Kritiker, wie uns, dafür verantwortlich zu machen, ist kindisch.

    • Wolfgang Lieb, Mitherausgeber der Nachdenkseiten, fühlte sich genötigt, angesichts der Tatsache das medienkritische Blogs missbraucht werden können, einen entsprechenden Artikel zu schreiben:
      http://www.nachdenkseiten.de/?p=24449

    • Jemand sagte:

      @Eardwulf Danke für den Link, aber bitte Scribt.com nicht mehr verlinken. Die Seite ist ja völlig durchgeknallt. 8,99 pro Monat für gelegentliches Lesen ist mehr, als ich für’s Telefon bezahlen muss. Wer umsonst lesen will, dem bleibt inmitten der Werbefenster gerade mal ein kleines Stückchen Bildschirm so groß wie ein Bierdeckel. Vorausgesetzt, Scribt.com hat erweist dem Anwender überhaupt die Gnade, sich zu öffnen, denn das geht nur mit dem neuesten Browser. Im übrigen meint die Seite auch nach dem Öffnen, den Computer auf Dauerlast 90% halten zu müssen. Sorry, aber eine schlechtere Seite gibts kaum noch, daher bitte nicht auch noch Werbung für den Mist machen. Danke.

  93. Schon zum zweiten Mal übergibt Poroschenko schweres Kriegsgerät an die Ukrainische Armee, und verstößt damit klar gegen das Minsker Abkommen. Geliefert wurden Kampfjets, Haubitzen und Schützenpanzer. Poroschenko: „Ich bin überzeugt, dass 2015 das Jahr unseres Sieges wird. Dazu brauchen wir eine starke, patriotische und gut ausgerüstete Armee“. Hier sieht man unseren „Friedensengel“ sogar selbst an der Waffe.

    Außer Telepolis und Junge Welt, schweigen wieder sämtliche Medien.

    • Thomas sagte:

      Paßt doch sehr gut zum Lielischkies-„Interview“. Auf dessen (schon erstaunliche) Frage, was denn nun mit dem Frieden sei, antwortete Poroschenko sinngemäß, daß es Frieden erst nach dem Endsieg über die Russen geben könne.

      • Moppel sagte:

        Es gab in der Vergangenheit schon einmal sehr verhängnisvolles Gefasel um einen „Endsieg“. Poroschenko hat gut gelernt aus der Geschichte, wenn er ein solches Vokabular verwendet.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Worauf hat Schokoschenko geschossen? Auf Schokoladenhäschen?

  94. Sabine Adler mal nicht wieder.

    Seit November letzten Jahres gibt es keinen Beitrag mehr von der Chef-Anti-Putin-Propagandistin und „Osteuropaexpertin“ des Deutschlandradios. Noch im Oktober gab es gut 20 Beiträge. Danach bis jetzt Totenstille. Weiss jemand etwas?

    Dazu noch dieses angekündigte Interview mit Chodorkowski, welches nie gesendet wurde, jedenfalls finde ich es icht auf dradio.de:
    http://www.deutschlandfunk.de/kreml-kritiker-chodorkowski-popularitaet-putins-stark.694.de.html?dram:article_id=298511

  95. ein Mensch sagte:

    Sanktionen & Sanktionen = Willkür, PEGIDA etc. & (=) erbärmliches jammern der deutschen und europäischen Wirtschaft

    Der Sanktionsklabautermann geht um
    „.. Schröder [ http://www.documentarchiv.de/brd/2003/rede_schroeder_03-14.html ] im Bundestag, März 2003 zur Agenda 2010: „Wer zumutbare Arbeit ablehnt, (…) der wird mit Sanktionen rechnen müssen. ..“
    http://altonabloggt.com/2015/01/02/der-sanktionsklabautermann-geht-um/
    Hey, Schröder/Merkels & Co., es fehlen ca. 7 Mio. – würdevolle – Jobs! Aber Menschen müssen sanktioniert werden um beim Exportweltmeister – billigste Produkte – im Wettbewerb herstellen zu können (Airbus, Atomkraft, Audi, BMW, Daimler – VW).
    Leiharbeiter etc. machen – das Unmögliche – der Gier möglich (Fukushima).
    [ http://www.holgerstrohm.com/?q=anti-atom-Bewegung_unterwandert oder siehe Rückrufe in der KFZ Industrie etc. die ggf. unter ähnlichen produktionsbedingungen hergestellt werden wie „D-Teile“ für Airbus und AKWs ]

    Sanktionen:
    http://www.rtdeutsch.com/6066/wirtschaft/siemens-verzeichnet-milliarden-einbusen-in-russland/
    „… Die deutschen Ausfuhren nach Russland fielen dem Statistischen Bundesamt zufolge im August gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 26,3 Prozent auf nur noch 2,3 Milliarden Euro. …“
    http://www.rtdeutsch.com/5205/wirtschaft/russland-export-minus-26-prozent-deutscher-mittelstand-angeschlagen/

    PEGIDA:
    Da sprach Claus Kleber im ZDF mit einem Psychologen (Psychiater), in der Heute Sendung über seine „Lügenpresse“ :-) (06.01.2014 ~ 22:00). Er hatte es zumindest erkannt, dass Er oder das ZDF einen Psychiater brauchen um das Versagen der Presse und der Politik festzustellen. Nicht eingegangen ist Er auf die Gier der Globalplayer die über Ihre Lobby mittels Sanktionen und Willkür andere Menschen – unterdrücken – etc., wie vor ca. 70 Jahren, und dass erst so ein Hass auf andere Menschen egal welcher Religion etc. erst aufgebaut wird.

    Lieber Claus Kleber, wenn ca. 7 Mio. Menschen alleine unter Hartz IV im Monat um ihre Würde des Menschen gebracht werden (enteignet etc..) und Ihnen je ca. 500 Euro vorenthalten wird, so ist Das für die Volkswirtschaft ein Minderumsatz von 3,5 Mrd. Euro/Monat.
    Im Jahr sind es nur 42 Mrd. Euro, welches der Wirtschaft und der Qualität von Produkten vorenthalten wird. Vieles an Lebensmittel wird gar vernichtet, weil es nicht verkauft werden kann, da viele Menschen um ihre Würde des Menschen u.a. mit Hilfe der Presse diskriminiert wurden. Das Echo ist PEGIDA etc..

    Aber solange Claus Kleber und andere Journalisten nicht begreifen das Sie am eigenen Stuhl und ihrer Würde des Menschen sägen, werden Sie Psychiater nötig haben, genau wie Politiker, div. Beamte und Staatsbedienstete, Richter und Gierige wie CDU Waffenhändler u.s.w., die eigentlich entnaziviziert gehören.(1)

    Erbärmliches jammern der deutschen Wirtschaft:
    Bei 26,3% Verlust auf 2,3 Mrd. Euro geht der Wirtschaft nur ca. 0,8 Mrd. Euro verloren und Sie sind am jammern wie arme Schlosshunde, während durch Willkür der Wirtschaft; Politiker (SPD; Grünen; CDU/CSU & FDP) der Behörden und Richter etc. der Wirtschaft ca. 3,5 Mrd. Euro pro Monat vorenthalten werden.
    Schizophren in der Lügenpresse (Halbwahrheiten, Verschweigen & Vertuschen) ruft nach Psychiater. „Wir sind Deutschland, Wir sind Papst, etc…“ Qualität?
    Größenwahn und Führerkult zeigt die Gier der angeblichen Eliten, die hinter der Deckung ihrer bezahlten Politiker (Spenden) andere Menschen und Länder diktatorisch ausbeuten wollen.

    http://altonabloggt.com/2014/12/19/armut-gefahrdet-die-demokratie/
    http://altonabloggt.com/2014/12/04/kommentar-zum-tod-des-externen-psychologen-vom-3-dezember-2014/
    http://altonabloggt.com/tag/willkur/
    (1)
    Die verbotene und durch das BverfGe verurteilte Willkür bei der Menschenverfolgung etc. von vor 1945 trifft fast 1:1 auf Hartz IV zu, vgl. http://www.servat.unibe.ch/dfr/bv006132.html Rn. 126 – 144

  96. Mischa Strogow sagte:

    Klaus Kleber is not happy!

    Propagandaschau- Preisträger Klaus Kleber macht jetzt pikiert Dienst nach Vorschrift. Er präsentiert ein paar harmlose Statistiken zur Einwanderung in Deutschland, daran gibt es nichts zu deuteln, so gehört sich das. Er kann sich allerdings nicht den Seitenhieb verkneifen, dafür nun sicher auch als „Lügenpresse“ gescholten zu werden. Nein, wird er nicht, zumindest nicht von mir, Lob gibt es aber erst, wenn er das Gezicke auch noch weg lässt.

    Ob er wirklich auf dem Pfad der Läuterung ist, kann er diese Woche noch Beim Besuch von Putsch-Jazenjuk beweisen.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2316226/ZDF-heute-journal-vom-06-Januar-2014

    Ab Min 05:40, das anschließende Interview ist allerdings interessant, auch wenn Kleber seinen Gesprächspartner mehrfach dediziert als „Psychiater“ bezeichnet.

  97. Neues vom Spiegelkabinett, wie immer gründlich recherchiert:

    Marieluise Beck zu Gast bei Us-amerikanischen Fracking- und Uranunternehmen – oder: Wie Politik entsteht

    http://spiegelkabinett-blog.blogspot.ch/2014/12/marieluise-beck-zu-gast-bei-us.html

    • Mischa Strogow sagte:

      Danke, das gebe ich mal an meinen Bekannten von der Böller-Stiftung.

  98. *** TV-TIPP: arte / Di, 6. Jan · 20:15-21:38
    *** Das letzte Eldorado

    Regie: Tania Rakhmanova — Leider konnte ich zu der Dame nichts finden, außer Putin-kritische Werke. Vermutlich würde sie in Moskau zur »Fünften Kolonne« Washingtons zählen. Sie schafft für französische Produktionsfirmen.

    Der heute ausgestrahlte Film »Das letzte Eldorado« (F 2013) dreht sich um die Arktis. Auch Rußland wird darin vorkommen. Bin mal gespannt, ob gut, schlecht, oder neutral.

    Link zur Sendung, Stream und Wh-Terminen:
    http://www.arte.tv/guide/de/049481-000/das-letzte-eldorado

  99. Wurzelzwerg sagte:

    Noch mal was zu Pegida aus den Nachdenkseiten:

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=24465#more-24465

    Ganz interessant, besonders der Hinweis darauf, dass sich auch der deutsche Faschismus besonders aus dem Kleinbürgertum, der „Normalität“, rekrutierte.

    • Mischa Strogow sagte:

      Diese Variante des sächsischen provinziellen Kleinbürgers und -intellektuellen ist mir gut bekannt. Aber sind vergleichbare soziologische Typen nicht in den meisten Revolutionen und Erhebungen dabei? Die Mächtigen und Erfolgreichen werden kaum demonstrieren, und wenn, dann nur im abgesperrten VIP Bereich wie beim Obama Besuch oder der Pro-Israel-Manifestation des Zentralrats im letzten September.

      Letztendlich werden im Moment argumentativ alle Register gezogen, nicht mal vor der Ossi-Keule wird zurückgeschreckt.

      Solange ich aber über den Demonstranten in der Tageschau immer noch Banner mit „Keine Waffen für die Nazis in der Ukraine“ oder „Frieden mit Russland“ lese und solange die FAZ jeden diesbezüglichen Leserkommentar löscht, werde ich die Demonstranten in Schutz nehmen.

      • Wurzelzwerg sagte:

        @ Mischa Strogow

        Tu das, nimm sie in Schutz, sie freuen sich über jeden Zuspruch. Das ist genau die ewig meckernde Masse, die 89 die Straßen unsicher machte, jedenfalls in Dresden, dem Tal der Ahnungslosen. Ich kenne die viel zu gut, gibt es übrigens nicht nur in Dresden, die gibt es BRD-weit. Nein, Ossi-Bashing ist das nun wirklich nicht, das ist lediglich ein etwas kenntnisreicher Blick in die Seele des uralten deutschen Kleinbürgertums.

        Aber erfreu dich mal an Schildern mit „Keine Waffen für die Nazis in der Ukraine“ oder „Frieden mit Russland“, das sind die Damen und Herren von der Linkspartei auf der Suche nach der außerparlamentischen Opposition, aktive Basisarbeit sozusagen,
        das Feigenblatt, mit dem sich der Kriminelle Bachmann schmückt. Die Linkspartei ist bekanntlich für jedes Feigenblatt gut, sei es im Bundestag, sei es als Kommunistische Plattform.

        Nein, Mischa, sieh in die deutsche Geschichte. Die SA zum Beispiel rekrutierte sich aus genau solchen deutschen Arbeitern und kleinen Unternehmern, mit wirren Strasser-Ideen im Kopf, überzeugt davon, dass es jetzt gegen das raffende Kapital geht, mit Parteigenossen A. an der Spitze. Bachmann ist zwar nur die fünfte Kopie von A., einer aus der Masse, aus der auch der kam, aber es gibt etliche seriösere Leute, die gern den Führer machen würden, nach denen die Leutchen in Dresden rufen. Überhört?

      • Jacques Roux sagte:

        Wenn ich z.B. gegen TTIP oder gegen GenFood bin, was läge näher, als mit diesem Anliegen an einer Demonstration gegen die Islamisierung des Abendlandes teilzunehmen?

    • Mischa Strogow sagte:

      Lieber Wurzelzwerg,

      ich nehme Deine Kritik gern an, aber argumentativ wird es jetzt eng: nicht links, nicht rechts, nicht Mainstream.. was willst Du sein?

      Zu Dresden: mein Urgroßvater war dafür bekannt, als Renter täglich von Neustadt bis zum Hauptbahnhof zu laufen, um da eine Zeitung zu kaufen. Seine größte Freude war, wenn er dabei den König oder ein Familienmitglied traf. Seine 3 Söhne waren nicht in der SA, aber sehr zeitig und freiwillig in der Wehrmacht.

      • Wurzelzwerg sagte:

        @ Mischa Strogow

        Wie soll ich denn das verstehen – nichts links, nicht rechts? Seit wann bin ich Jebsen-Fan? Da hast du was nicht verstanden. Aber um deine Neugierde zu befriedigen: Meine Partei heißt Humanismus, da kannst du mich auf jeden Fall finden. Was ich nicht leiden kann, sind Leute, die zu faul zum Denken sind.

        Was deinen Uropa angeht – sehr interessant. Aha, Dresdner, da bist du lokalpatriotischer Verteidiger des Vaterlandes, von da weht die Rotzblase. Heute müsste Uropa auch laufen, weil er nämlich den Fahrpreis nicht mehr bezahlen kann. Das Schönste aber ist der König, erinnert mich verdammt an Diederich Hessling: „Hoch! Seine Majestät, hoch! Hoch!“ Auch wenn der sächsische König kein Preuße war, aber die Sachsen sind ja auch bloß degenerierte Ersatzpreußen mit komischem Dialekt. Ich hatte einen Kollegen, gebürtiger Leipziger, der sich beschwerte: „Nu läbsch seit dreißsch Joahrn in Berlin und ümmer noch binsch der Soachse!“ Ja, Berliner sind gemein.

      • Wurzelzwerg sagte:

        @ Mischa Strogow

        Freund Strogow, du hast dich doch entpuppt. Nette Ahnengalerie, die war wohl dauernd pinkeln, Diederich Hessling.

    • Aus meiner Sicht ist an Götz Eisenbergs Analyse nichts zu kritisieren. Er trifft den Nagel auf den Kopf.

      Hier noch ein Artikel von Eisenberg über dieses Thema:
      http://www.nachdenkseiten.de/?p=24336

      „Im Sinne Horkheimers wird es nur eine langfristige Lösung für das Problem des Rassismus und des Ausländerhasses geben. Solange den Menschen mehr Verzichtsleistungen und Triebeinschränkungen auferlegt werden, als sie ohne Beschädigung ertragen können, werden ihnen im sozialen Vorurteil auch gleich jene Ersatzobjekte markiert, auf die sie ihre akkumulierte Feindseligkeit verschieben und an denen sie sich für Enttäuschungen rächen können. Wir müssten die gesellschaftlichen Verhältnisse so einrichten, dass den Menschen in der Erziehung und durch ihre Lebensumstände weniger Bosheit eingepresst wird. Dann würden sie keine Sündenböcke mehr benötigen, auf die sie ihre Misere verschieben können.“

    • Spitz passt auf! sagte:

      Deutsche aus „der Mitte der Gesellschaft“:
      Manche leiden unter einer Art braunen Juckens beim Anblick von Menschen, die nicht sichtlich Ihresgleichen sind, bei der Wahrnehmung von kleinsten Zeichen der Differenz und Fremdartigkeit. […]
      Ein Demonstrant von PEGIDA: ‚Hier in Dresden sind keine Nazis. Ich bin Maler, hier gibt es Professoren, Polizisten, Hausfrauen – alles.’ Die einen halten das Nazi-Sein offenbar für einen Beruf, andere für eine Eigenheit gewisser Randgruppen der Gesellschaft […]
      Die Massenmörder sind inzwischen wieder das, was sie vor den Massenmorden waren. Der Faschismus ist aus der bürgerlichen Normalität herausgewachsen und nach 1945 wieder in ihr verschwunden.“ (Nachdenkseiten)

  100. Ardalion Avantgarde sagte:

    Ich entsinne mich, dass hier einmal von der ständigen Publikumskonferenz der öffentlich-rechtlichen Medien die Rede war.
    RT Deutsch hat diese nun thematisiert, und zwar zum Fall der Hofierung des Rechtsextremisten Nawalny on unseren glorreichen Demokraten.

    Wer es noch nicht kennt – wirklich lesenswert!

    http://www.rtdeutsch.com/8938/headline/neue-programmbeschwerde-gegen-ard-und-zdf-wegen-desinformation-und-unterdrueckung-wesentlicher-informationen/

  101. Herr Harald sagte:

    Kalamität Nr. 1
    Endlich! Die FAZ hat ein -wenn auch nur indirekt- deutsches Unternehmen gefunden, welches sich wegen der Ostexpansionspolitik der USA/EU im Markt gesundstoßen kann. Jugendliche russische Oligarchen sorgen dank des niedergerungenen Rubels für einen wahren Kaufsturm bei RR:

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/luxuslimousinen-rolls-royce-verkauft-erstmals-mehr-als-4000-autos-13355625.html

    Kalamität Nr. 2
    Der transatlantisch-gestimmte Fernsehsender CNN arbeitet dermaßen professionell, dass er sogar für den Fall des Weltunterganges einen eigenen Abspann hat aufzeichnen lassen. Wir bekommen in diesem Artikel einen Einblick in die Welt des professionellen Journalismus – mit Schlüsselworten wie HFR (hold for release). Am Ende noch ein Paar kritische Fragen aus der journalistischen Praxis des Schreiberlings:

    http://www.spiegel.de/kultur/tv/was-cnn-zeigt-wenn-die-welt-untergeht-a-1011452.html

  102. Ein Hoch auf die Kriminellen

    Heute dürfen wir bei NTV von unserem russischen Lieblingsverbrecher lesen.

    „Putin-Gegner zeigt sich mutig
    Nawalny pfeift auf seinen Hausarrest“

    http://www.n-tv.de/politik/Nawalny-pfeift-auf-seinen-Hausarrest-article14260421.html

    Was macht er denn, das ihn so mutig erscheinen lässt? Wofür wird er denn gelobt?

    Zitat: “ So habe er eine elektronische Fessel entfernt, mit der sein Hausarrest überwacht wurde, schrieb Nawalny in einem Blog und fügte ein Bild der zerschnittenen Fessel hinzu, das er zudem auf Twitter postete.“

    Super. Ganz toll. Das sollte man mal allen mitteilen, die in Deutschland mit einer solchen Fessel bedacht wurden. Dass das ganz dolle mutig ist, wenn man die abschneidet und das dann auch noch postet.

    Dass man wie immer nicht erwähnt, welche politische Gesinnung dieser Mann vertritt und welchen Charakter die Demonstrationen hatten, die er 2011 „mitorganisierte“ ist vermutlich jedem klar, ich schreib es auch nur der Vollständigkeit wegen.

    Und falls sich jetzt jemand fragt, ob der Typ blöd ist:
    Nein. Er muss in den Knast. Er weiss es und tut alles dafür. Die Russen wissen es, und taten bisher alles um es zu verhindern.

    Denn Nawalny, das soll die russische Variante von Timoschenko werden. Das Opfer für dessen Befreiung die vermeintlichen Massen auf die Strasse gehen.

    • Max L. sagte:

      Es kommt halt immer drauf an… Blockierer in Frankfurt oder Stuttgart sind kriminell. Solche ion Kiew oder Hongkong sind heldenhaft. Wer in einer deutschen Kirche randaliert, wird geächtet. In einer russischen Kirche ist es aber berechtigte Kritik an der Regierung. Und so weiter. Dass unsere „Journalisten“ sich nicht ob ihrer eigenen Doppelmoral übergeben müssen ist das einzige, was mich noch wundert.

      Übrigens noch interessant in dem Artikel:

      „Schon nach dem Urteil hatte Nawalny den gegen ihn verhängten Hausarrest ignoriert und war zu einer Protestkundgebung erschienen. Polizisten nahmen ihn daraufhin fest und brachten ihn in seine Wohnung zurück. Kurze Zeit später schrieb der Kreml-Kritiker auf Twitter: „Sie haben mich inhaftiert, aber sie können nicht alle festnehmen.““

      Man darf sowas als „Nachrichtensender“ auch kommentieren. Der Grund für die Festnahme steht ja schon da – er verstieß gegen den Hausarrest. Von „alle festnehmen“ hat kein Mensch je geredet. Weder Putin, noch seine Regierung, noch die russischen Medien – niemand wollte jemals „alle festnehmen“. Da wird ein Popanz aufgebaut – natürlich macht Nawalny das in voller Absicht. Aber n-tv lässt sich auch locker dafür missbrauchen. Und um das noch rund zu machen, kommt der Satz:

      „Im vergangenen Jahr war er zudem als Bürgermeisterkandidat in Moskau angetreten und hatte als Zweiter mit 27 Prozent der Stimmen überraschend gut abgeschnitten.“

      Das hat aber nichts mit der Sache zu tun. Zumal er die Wahl – bei weitem – nicht gewann. Was aber ohnehin keine Rolle spielt – Menschen, die bei Wahlen „überraschend gut“ abschneiden (ob nun objektiv oder nur aus „westlicher“ Sicht), stehen nicht über den Gesetzen. Der „Rechtsstaat“ wird bei uns immer so gerne ins Feld geführt. Komischerweise soll er aber immer dann nicht zur Geltung kommen, wenn in Russland oder China u.a. bestimmte Figuren angeklagt werden. Und komischerweise meinen selbst „Journalisten“ aus Deutschland, sie könnten die Fälle besser beurteilen als die Justiz der jeweiligen Länder und müssten diese daher belehren. Aber was soll’s: Selbst wenn irgendwann herauskommt, dass sie komplett daneben lagen, müssen sie sich nie rechtfertigen. „Freie Presse“ wird inzwischen so verstanden, dass bei bestimmten Themen einfach mal drauf los spekuliert und gelogen werden darf.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Gasprinzessin Timoschenko trägt ihre Haare auf Art einer ukrainischen Bäuerin und Nawalny zeigt sich mit durchgeschnittener Fußfessel. Diese beiden Matschbirnen sollten gemeinsam ein „Selfie“ machen und an ihren Chef ins Weiße Haus schicken.
      In den USA gibt es bestimmt Hunderttausende mit Fußfesseln.

  103. Generalstreik sagte:

    Eine Posse ganz besonder Art hält heute die Huffington Post bereit:

    „Gabriele Krone-Schmalz: Wer ist die deutsche Journalistin, die Putins Wahnsinn für legal hält?“

    http://www.huffingtonpost.de/2014/11/24/krone-schmalz-putin_n_6210596.html?obref=outbrain-www-fol

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Generalstreik

      Ja, übelst. Interessant die Phalanx der angeführten „Zeugen“, einer immer hirnkeksiger als der andere und bei uns hier bestens bekannt, dabei hätte Reitschuster mir eigentlich schon gereicht. So gehen sie mit Leuten um, die sich ihnen nicht fügen wollen – ganz „demokratisch“ im Sinne der „Meinungsfreiheit“.

    • Was meinen die mit Putins Wahnsinn? Wären diese Aushilfspraktikanten von Journalisten spontan in der Lage eine eine sachlich fundierte Antwort darauf zu geben? Dann kommt bestimmt so etwas wie „hat halt die Krim annektiert“, natürlich ohne dies rechtlich belegen zu können. „Ja, grüne Männchen halt.“

  104. Sehr gute Aufarbeitung des letzten Tatorts (ORF) zum Thema Propaganda:
    http://medienschafe.wordpress.com/2015/01/05/wenn-tatort-zur-propaganda-wird/

    Ich hab den TO nicht gesehen, aber dass man am Ende gezielte Tötungen durch den Mossad gutheisst, macht mir Kommissar Eisner echt unsympatisch. Dazu kommen natürlich die Vorwürfe über den Iran.

    Zum Umgang der Israelis mit den Palästinensern kann ich das Comicbuch Palästina von Joe Sacco empfehlen. Die Israelis kommen mit ihren Lagern bis auf die Gaskammern und die Zwangsarbeit den deutschen KZs ziemlich nahe. Abgesehen von den anderen Schweinereien.

    • Nordstern sagte:

      Die Unsitte, solche „Spins“ in US-Serien einfliessen zu lassen, ist ja nicht erst seit 23 (Stichwort: Folter) oder dem unsäglichen Navy CIS gang und gäbe.

      Leider kriegt man das auch bei unserem grenzdebilen Serienmüll immer öfters zu spüren.

  105. Heideltal sagte:

    • komisch, bei Tagesschau kein Wort dazu

    • Spitz passt auf! sagte:

      Der Euro ist im Verhältnis zum US-Dollar auf dem niedrigsten Stand seit 2006. Die USA profitieren von den Sanktionen. Leider haben wir eine Kanzlerin, die der US-Regierung hörig ist, sonst hätte man mit diesem Sanktionsquatsch gar nicht angefangen.

      • Anonymous sagte:

        Es heißt Petro-Dollar, weil es um Poly-Aromatische-Kohlewasserstoffen den Wert bezieht. Durch erhöte Ölförderung und Gasexport müssen Dollardevisen eingekauft werden um den Handel abzuwickeln. Dadurch steigt zwangsläufig der Wert. Es ist daher auch die Leitwährung, da durch Petrochemischeerzeugnisse ein Großteil des Konsums gedeckt wird oder Produkte gar nicht erst auf den Markt kommen könnten. Es entstehen auch interessante Phänomene wie die Holland-Krankheit. Die Niederlande hatten große Probleme, Aserbaidschan, Venezula und sogar Russland leiden darunter.

  106. Interview mit Max Uthoff von der Anstalt

  107. petra sagte:

    Und immer dann, wenn mal glaubt der Tiefpunkt sei erreicht, zeigen die deutschen Medien, dass sie noch tiefer sinken können.

    Sollte man das hier allerdings unterbieten wollen, befürchte ich, man muss sich einen Tunnel bis zum Erdkern graben.

    Die Medien im Schulterschluss der absoluten Übereinstimmung. Die Altkanzler haben sich zu Wort gemeldet. Und man ist entzückt. Kein Gedanke an ein Redeverbot für Altkanzler mehr. Kein Verdacht, die Herren könnten senil sein. Keine Häme, sie wären gekauft. Kein Abwerten. Keine Diffamierung mehr. Nichts.

    Hoppla. Das kennen wir doch eigentlich anders. Monatelang waren die Altkanzler die Mahner. Forderten Rücksichtnahme auf Russland. Verurteilten den Konfrontationskurs gegen Russland. Da durften wir natürlich die Altkanzler nicht als Quelle einer anderen politischen Meinung heranziehen. Wir durften nicht erwähnen, wir sind doch nicht ein paar Verrückte, selbst berufene Menschen mit politischer Erfahrung wie unsere Altkanzler sind besorgt, wegen des aktuellen Kurses.

    Kein Medienvertreter kam auf den Gedanken, das Mahnen unserer Altkanzler der Abkanzlerin auf der ersten Seite vor Augen zu halten.

    Die Musterdemokraten „die Grünen“ gingen sogar so weit, dass sie vor dem EU Parlament ein Redeverbot für Altkanzler beantragten. Dies war dann nicht einmal eine Meldung wert. Obwohl sich der besorgte Demokrat da hätte fragen müssen: wie, so ein Redeverbot gibt es? Für Privatpersonen? Wurde das schon mal ausgesprochen? Wie wird so was durchgesetzt? etc etc.

    Aber nein. Keine Fragen wurden gestellt. Man fand das ja auch noch gut, denn es folgte keine Kritik. Die Altkanzler waren zu unliebsamen Personen geworden. Gemeinsam mit anderen Persönlichkeiten.

    Aber jetzt, da sagen sie etwas, das der Regierung nützt. Denn der CDU kommen Wähler abhanden. Das Gesicht Deutschlands wird von der Burka der political correctness befreit und jeder kann die hässliche fremdenfeindliche Fratze des Volkes sehen.

    Da muss was passieren. Und die Altkanzler sprechen und werden gelobt und behudelt und die Schleimspur ist riesig.

    Aus senilen, gekauften Spinnern wurden so ganz plötzlich anerkannte Mahner.

    Ich denke, Beispiele für schlechte Presse über unsere Altkanzler bezüglich deren Meinung über Russland, kann ich mir schenken. Die ist den Propagandaschau-Lesern bekannt.

    So liefere ich nur ein paar Beispiele (was waren die schwer zu finden, so zurückhaltend unsere Medien doch immer mit unseren Altkanzlern sind), für den Versuch, uns die vormals Unglaubwürdigen als moralische Instanzen Deutschlands zu vermitteln:

    Tagesschau.de:
    Altkanzler gegen „Pegida“
    http://www.tagesschau.de/inland/prominente-gegen-pegida-101.html

    Spiegel online:
    Altkanzler Schmidt und Schröder über Pegida: „Dumpfe Vorurteile, Fremdenhass, Intoleranz“
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-altkanzler-schmidt-und-schroeder-verurteilen-bewegung-a-1011404.html

    Zeit online:
    Altkanzler werfen Pegida Hass auf Flüchtlinge vor
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-01/schroeder-schmidt-pegida

    NTV:
    „Dumpfe Vorurteile und Fremdenhass“
    Schmidt und Schröder stellen sich gegen Pegida
    http://www.n-tv.de/politik/Schmidt-und-Schroeder-stellen-sich-gegen-Pegida-article14261536.html

    ZDF:
    Altkanzler gegen Pegida
    „Deutschland muss tolerant bleiben“
    http://www.heute.de/altkanzler-gerhard-schroeder-und-helmut-schmidt-erheben-wort-gegen-pegida-36603394.html

    Deutschlandfunk:
    Altkanzler Schmidt und Schröder für Distanz zu Pegida
    http://www.deutschlandfunk.de/altkanzler-schmidt-und-schroeder-fuer-distanz-zu-pegida.353.de.html?drn:news_id=438923

    Fokus:
    Pegida-Proteste in DeutschlandAltkanzler Schmidt und Schröder gegen die Bewegung
    http://www.focus.de/politik/deutschland/pegida-proteste-in-deutschland-altkanzler-schmidt-und-schroeder-gegen-die-bewegung_id_4384182.html

    Faz:
    Appell der Altkanzler
    Schmidt und Schröder stellen sich gegen Pegida
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/appell-der-altkanzler-schmidt-und-schroeder-stellen-sich-gegen-pegida-13355240.html

    Die Welt:
    Gerhard Schröder für neuen Aufstand der Anständigen
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article136055107/Gerhard-Schroeder-fuer-neuen-Aufstand-der-Anstaendigen.html

    • Max L. sagte:

      Ja, sehr schön! Aus „Putinverstehern“, die man eben noch in die Ecke der weltfremden Spinner gestellt hat, werden urplötzlich wieder moralische Instanzen. Eben noch pfui, aber jetzt, wo es wieder passt, gleich wieder hui. Schröder ist plötzlich wieder bei klarem Verstand und Schmidt nicht mehr senil. Beide sind wieder zitierfähig. Und ihre Worte werden in diesem Fall auch nicht hinterfragt. Sie sind in Stein gemeißelt.

      Wie das wohl ausgesehen hätte, wenn die beiden „Altkanzler“ die Medien für Pegida mitverantwortlich gemacht hätten?

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Petra

      Ja, das macht Spaß. Die deutschen Medien sind eben doch nicht so, die recyceln zur Not auch die Altvorderen, falls es nützt. Schade, dass Väterchen Weizsäcker sich zurückhält, ohne ihn fehlt das Haar in der Suppe.

    • Mischa Strogow sagte:

      Na bitte, da hat doch unser Protest was genützt, jetzt hören die Medien wieder auf die beiden. Frei nach Norbert Röttgen: Der Irakkrieg war falsch, deswegen wäre es besser, wenn Deutschland beim nächsten selbst Hand anlegen würde. Dann wird alles besser.

      • Um mit einer immer wiederholten Fehlinformation aufzuräumen:

        Deutschland war 2003 im Irak am Krieg aktiv beteiligt.

        Urteil Bundesverwaltungsgericht vom 21.06.2005

        BRD war Kriegspartei im Irak-Krieg

        Aktenzeichen: BVerwG 2 WD 12.04

        Zwei Jahre nach der bundesdeutschen Beteiligung am Angriffskrieg gegen den Irak unter US-Führung stellte das Bundesverwaltungsgericht fest: Deutschland war völkerrechts- und grundgesetzwidrig am Krieg beteiligt – Deutschland war Kriegspartei.

        Die USA und Großbritannien griffen am 20. März 2003 völkerrechtswidrig den Irak an. Die Bundesregierung lehnte den Angriff politisch vollmundig ab, sicherte aber andererseits militärische Unterstützung zu. Diese war mit rund 5.000 Soldaten so umfangreich, dass die Bundesrepublik viertstärkste Kriegspartei wurde:

        • Einsätze von Nato-Aufklärungs- und Feuerleitflugzeugen vom Typ Awacs über der Türkei und dem Irak mit deutscher Besatzung,
          • Gewährung uneingeschränkter Überflug- und Transitrechte für die US- und britischen Streitkräfte,
          • Sicherung von US-Kasernen durch Soldaten der Bundeswehr (bis zu 4.000 Bundeswehrsoldaten machten so den Weg für den Einsatz von US-Soldaten frei),
          • Geleitschutz durch Schiffe der Bundesmarine für US-Seestreitkräfte und Seetransporte am Horn von Afrika auf dem Weg in den Persischen Golf,
            mit Kriegsbeginn Verstärkung eines ABC-Kontingents der Bundeswehr in Kuwait, das erst im Sommer 2003 abgezogen wurde.

        Mehr unter: http://www.asfrab.de/urteil-bverwg-2162005-2-wd-1204.html

  108. -Julia- sagte:

    Ich melde keine, sondern mache mal Propaganda für diese Veranstaltung in Berlin: „Die Ukraine-Front. Dutsche Medien im Konflikt“ mit U. Gellermann (u. a. Rationalgalerie)
    http://www.buchhaendlerkeller-berlin.de/index.php/eventreader/events/die-ukraine-front-deutsche-mefdien-im-konflikt-vortrag-und-gespraech-mit-uli-gelelrmann-und-erhard-stoelting.html

  109. böses Schaf sagte:

    • Spitz passt auf! sagte:

      Ich beachte „n-tv.de“ kaum, aber Christoph Herwartz ist mir schon mal unangenehm aufgefallen. Von diesem Artikel bin ich positiv überrascht. Aber so gut ist er auch nicht.

    • Max L. sagte:

      Der Artikel beschäftigt sich nur mit dem Vordergründigen, nämlich den verführten Teilnehmern. Die Hintergründe – warum denken die Teilnehmer so, wie sie denken, wer hat sie denn verführt, wer steckt hinter dieser urplötzlich entstandenen „Bewegung“ usw. – werden wie immer komplett ausgeblendet.

      Interessant ist der Satz: „Wenn die Pegida-Demonstranten wirklich etwas gegen Politik und Medien haben, dann sollten sie nicht nur „Lügenpresse“ rufen und sich über Einzelfälle lustig machen.“ Natürlich ist das mit den „Einzelfällen“ ein schlechter Witz, aber indirekt wird hier durchaus bestätigt, dass es eine gewisse Berechtigung zur Medienschelte gibt. Sie sollen nicht „nur“ „Lügenpresse“ rufen – das ist in Ordnung. Es gibt unzählige Seiten und Veranstaltungen, auf denen nicht nur gescholten, sondern kräftig debattiert wird. Diese werden aber von n-tv & Co ignoriert. Pegida wird nicht ignoriert, im Gegenteil. Auch das muss in die betrachtungen mit einbezogen werden.

      • Wurzelzwerg sagte:

        @ Max L.

        Dass die frustrierten Damen und Herren Verteidiger des Abendlandes gepflegt auch über das Wetter debattieren und nicht nur über die drohende Islamisierung, darfst du voraussetzen, irgendwann haben auch sie den Kanal vom Thema voll. Schließlich ist Dresden berühmt für seine echt deutsche Kultur. Das hätte das rassistische Pack gern, dass man „auf seine Sorgen und Probleme eingeht“. Wenn du meine Meinung wissen willst: Wer ernsthaft Kritik am System übt (und das behauptest du ja, dass sie das tun, wenn du von „ernsthaften Debatten“ redest), der wird vor allem ignoriert. Da gibt es null Verständnis des Herrn de Maiziere, da wären schon längst Wasserwerfer aufgefahren, Herr Bachmann säße hinter Gittern, und der Dresdner Spuk wäre Geschichte.

        Aber es geht eben nicht nur um Dresden. In anderen Städten sind es vor allem Schreihälse aus dem ganz rechten Spektrum, die derartige Demos inszenieren, die Beteiligung der Durchschnittsbevölkerung ist erstaunlicherweise minimal. Da wären zum Beispiel „Die Freiheit“, die Pro-Parteien, NPD und anderes derartiges Gesocks, der ganze üble Rattenschwanz sieht sich im Aufwind. Man kann eben nicht in Halbjahresabständen die Asylgesetzgebung verschärfen, das Boot ist voll tönen und dann erwarten, dass sich in der Bevölkerung dazu nichts regt. Ich kann es nicht beweisen, aber diese Demos sind von interessierter Seite gefördert, und die ist nicht links zu suchen. Frag dich lieber, wer ein Interesse hat, die Bevölkerung so aufzuputschen, ehe du diese Dummköpfe auch noch bedauerst.

        Ja, es muss über die Sorgen der Benachteiligten gesprochen werden, da wird viel zu wenig debattiert, da muss was geändert werden, ja – aber nicht unter dem Motto „Verteidigung des Abendlandes“. Konsequenterweise würde diese „Verteidigung“ nämlich in Pogromen und letztlich in Vertreibung aller Muslime und sonstiger ungermanisch Geborener münden. Da haben wir als Deutsche ja schon ein wenig Routine, auch wenn sie bloß eingerostet scheint. Ich meine ja man bloß.

      • Spitz passt auf! sagte:

        @ Max L.
        Der Artikel von Herwartz ist nur ein paar Zeilen lang. Die MSM versuchen etwas Druck aus den Kessel zu lassen. Ich habe mir einige Videos von PEGIDA bei YouTube angetan. Jetzt ist mir übel.
        Warum „Lügenpresse“ zu rufen doof ist, erklärt Wolfgang Lieb ausführlich: „’Lügenpresse’ oder der Kampf gegen Meinungsmache und für mehr Meinungsvielfalt“ http://www.nachdenkseiten.de/?p=24449

  110. Ein lesenswerter Artikel über ein älteres Propagandathema, dass vor Ukraine und Co als Russenhetze benutzt wurde.

    Da steckt mehr Journalismus drinn als in allen deutschen Quantitäts(;-))medien zusammen.

    http://www.hagengrell.de/iprotest/2014/03/12/russland-ist-nicht-anti-schwul-die-grosse-medien-luege/

    • Max L. sagte:

      Es gibt unzählige Artikel zu diesem Thema, seit vielen Monaten. Es gibt sogar Artikel z.B. in der Washington Post, dass einige US-Staaten Gesetze haben, die diesem einen russischen, um das es dabei immer geht, sehr ähneln. Das alles liegt offen auf dem Tisch. Es nützt aber nichts. Die antirussische Priopaganda ist in den Köpfen. Bis hin zu den Sportkommentatoren wiederholen die Mitareiter von ARD und ZDF ständig die angebliche Schwulenfeindlichkeit Putins. Die Propaganda geschieht telweise mit voller Absicht, teilweise sind die Mitarbeiter der Redaktionen längst selbst darauf hereingefallen. Ein Bedürfnis der „Qualitätsjournalisten“, hier etwas klarzustellen, besteht offensichtlich nicht.

  111. Spitz passt auf! sagte:

    Die deutschen Journalisten berichten aus einer Parallelwelt. Sie schreiben über Griechenland: „Die Reformen tragen Früchte, die Wirtschaft wachse wieder, das Land ist aus dem Gröbsten raus, die scharfen Sparmaßnahmen tragen Früchte, das Land ist wettbewerbsfähiger.“

    In unserer Welt sieht es so aus: „Die griechische Staatsverschuldung ist in Relation zum BIP auf 179,5 Prozent gestiegen. Die Wirtschaftsleistung ist zwischen 2010 und 2013 um mehr als 25 Prozent eingebrochen. Die Arbeitslosigkeit liegt bei 27 Prozent, die Jugendarbeitslosigkeit sogar bei 58 Prozent, mehr als 800.000 Griechen haben keine Krankenversicherung mehr, immer mehr Menschen nehmen sich das Leben, die Säuglingssterblichkeit ist heute 43 Prozent höher.“ http://www.nachdenkseiten.de/?p=24445

    Angela Merkels Austeritätspolitik (Sparzwang) hat die griechische Wirtschaft abgewürgt und jetzt versuchen fast alle deutschen „Journalisten“ Ängste gegen die linke Partei „Syriza“ (Alexis Tsipras) zu schüren. Den Kapitalanlegern wird das gefallen.

    • ein Mensch sagte:

      eine schrittweise Volksausrottung?

      „Euro fällt auf tiefsten Stand seit neun Jahren …“
      http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20150105/300504045.html

      Was werden die Absatzmärkte; Aktien- & Fonds der Globalplayer in der EU machen? Schrittweise schließen. Abgewirtschaftet durch Gier und Unfähigkeit.
      Kapital, Anlagen & Eigentum sind in der EU nicht sicher und je nach Willkür nichts Wert.

      Mindestlohn & Fachkräfte, fürs aufblasen von Luftballons:
      PEGIDA: Sachsen zahlte für Gegendemo 10 Euro – Stunde
      http://www.mmnews.de/index.php/politik/30188-pegida-sachsen-zahlte-fuer-gegendemo-10-euro-stunde
      Kann die Regierung sich so Ausländerfreundlichkeit oder gar von Investoren oder neue Absatzmärkte für ihre Globalplayer von VW; BMW – Deutsche Bank/en etc.. erkaufen/erschleichen?

      Das Land Sachsen zahlte für Gegendemo 10 Euro – Stunde
      Das sind Zustände wie in der Ukraine.

  112. Pefen Condor sagte:

    Arbeitsmarkt:

    Blick durch die rosarote Brille der ARD:
    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/arbeitsmarkt-127.html

    Eine etwas aufschlussreichere Darstellung des Erfolgs/Mißerfolgs:
    http://www.querschuesse.de/deutschland-erwerbstaetigenrechnung-etr-q2-2014/

  113. Max L. sagte:

    Übrigens: Jazenjuk kommt diese Woche nach Berlin, trifft am Mittwoch Gauck und am Donnerstag Merkel. Jeder, der (räumlich und zeitlich) kann, sollte seinen Unmut am besten vor Ort bekunden.

    Jazenjuk ist der Mann Washingtons, der seit vielen Jahren von Nato, NED, State Department, German Marshall Fund u.a. unterstützt wird. Er ist derjenige, der dementsprechend den Auftrag hat, die Ukraine in die Nato zu bringen.

    Sein Besuch bedeutet natürlich auch allerhöchste Propaganda-Alarmstufe!

    • Heideltal sagte:

      Bundeskanzlerin Angela Merkel empfängt am Donnerstag, den 8. Januar 2015, um 12 Uhr den Ministerpräsidenten der Ukraine,
      Arseni Jazenjuk, mit militärischen Ehren im Bundeskanzleramt.
      Im Mittelpunkt des anschließenden Gesprächs werden neben bilateralen Fragen vor allem außen- und europapolitische Themen wie
      das Verhältnis zu Russland und die Entwicklung in der Ukraine stehen.
      Presse- und Informationsamt der Bundesregierung
      Dorotheenstr. 84
      10117 Berlin

      • Spitz passt auf! sagte:

        „mit militärischen Ehren“? – Steht das Ehrenbataillon der Bundeswehr zusammen mit dem Bataillon Asow Spalier?

        • Heideltal sagte:

          Bundeswehrhelme mit Hakenkreuz und SS-Runen kennen wir doch schon aus der Ukraine. Da würde sich Herr Jazenjuk besonders heimisch fühlen, wenn die Bundeswehr am Donnerstag ihre Helme etwas aufhübschen würde.

      • Klitschkos Erde ist 2015 Jahre alt sagte:

        Miltärische Ehren für diese Southparkfratze?

      • Nach der Art Treffen müssen wir zunehmend feststellen das Menschen sterben, könnte da nicht einfach unterbleiben?!

    • Verdammt. Ich wohl 600 km weit weg und kenn dort auch keinen. Sonst wäre ich dafür und würde mich da engagieren, dass man mal seinen gesamten Widerwillen kundtut.

      Bei Besuchen aus den USA oder der Ukraine sollte man keine Parolen rufen. Da reicht ein Wort.

      Nicht als Bekundung einer Sympathie, sondern man sollte dieses Wort als Waffe einsetzen. Denn nichts würde mehr treffen. Nichts würde für mehr internationale Aufmerksamkeit sorgen, als dieses eine Wort gerufen von vielen.

      Das Wort? Putin!

      • Heideltal sagte:

        Ich habe da noch ein passendes Bild aus Novgorod. Da steht ein Denkmal für „1.000 Jahre Russland“. Der Ausschnitt zeigt die Übergabe der Krim von Potemkin an Katharina II.. Das Denkmal ist von 1862, warum behaupten heute einige Leute, dass die Krim zur Ukraine gehört?

  114. Propaganda aus dem Auswärtigen Amt:

    Hier mal ein Auszug aus den Reise und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes für die Russische Föderation:

    „Hinweis für Touristen, insbesondere Wanderer: Im Grenzgebiet Polen-Russland (Gebiet Kaliningrad) ist die„grüne Grenze“ an verschiedenen Stellen nur durch weit auseinander liegende Grenzsteine markiert. Wer die Grenze von Polen aus (auch nur für wenige Meter) illegal überschreitet, muss mit der Festnahme durch die russische Grenzpolizei und mehrjähriger Haftstrafe rechnen. Gleiches gilt für die litauisch-russische Grenze (Kurische Nehrung). Auf der ca. 4 km langen Grenze gibt es nach wie vor keinen (durchgehenden) Zaun im Bereich der Dünen.“

    http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/RussischeFoederationSicherheit.html?nn=363626#doc335990bodyText3

    Jetzt weiss ich das nicht für Litauen. Ich kann mir aber irgendwie nicht vorstellen, dass die Russen das anders handhaben, als in Polen.

    Und an der polnisch-russischen Grenze (das weiss ich ganz genau) wird man nach illegalem Grenzübertritt IMMER festgenommen, wenn man versucht nach Kaliningrad zu kommen, da gibt es nämlich keinen Weg, der nicht gesichert ist. Man darf 48 Stunden festgehalten werden. In dieser Zeit wird geklärt, warum man das getan hat.

    Ein polnischer Grenzbeamte hat mir erklärt: vor allem Deutsche huschen regelmässig über die Grenze, in der Hoffnung das Geld für das Visum sparen zu können. Die bleiben 2 Tage dort, das Konsulat, die Botschaft oder Ähnliches wird sofort eingeschaltet. Dann wird der Sachverhalt geklärt und in den meisten Fällen wird man von den Russen für diesen Gesetzesverstoss mit einer Geldstrafe belegt.

    Der Reisehinweis muss also lauten: wer die Grenze illegal überschreitet muss mit einer Festnahme und einer Geldstrafe rechnen. Einem Aufenthalt von bis zu 48 Stunden in einer Zelle und je nach Sachverhalt kann sich die Strafe auf Haftstrafe und Einreiseverbot erhöhen.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Auswärtiges Amt: „ACHTUNG, ACHTUNG! Jeder deutsche Wanderer, der die grüne Grenze zu Russland überschreitet, muss mit dem direkten Transport nach Sibirien rechnen, um dort mehrere Jahre lang in einem Lager zu arbeiten. Das ist auch schon den deutschen Soldaten im 2. Weltkrieg passiert.“

      • Wurzelzwerg sagte:

        @ Spitz passt auf!

        Ich sag ja, so ein Opa mit Russlanderfahrung ist nicht mit Gold aufzuwiegen.

      • Vor allem kann das einem „Wanderer“ gar nicht passieren. Es sei den er hüppt über einen Zaum (von gross bis klein, aber Zäunchen ist da mindestens), latscht quer durch einen Wald, in dem alles so ist, wie es in einem Wald ist, der im Naturzustand ist und geht weiter, obwohl er einen 3 Meter hohen Stacheldrahtzaum sieht.

        Ich mein, als Wanderer weiss man ja wohl, dass man da an der Grenze ist. Und wer weiss dass er an einer Grenze ist und nicht ins andere Land will, der wird kaum „versehentlich“ über einen Zaun steigen! Und die Grenzsteine, von denen es heisst, die seien weit weg voneinander. Das ist keine kleinen Kiesel, die da rum liegen, das sind Grenzposten. So geringelte Pfeiler.

    • Balco9999 sagte:

      Hi Petra, ich hatte heute auch diese Seiten besucht. Fliege demnächst nach St. Petersburg und wollte vorher noch bei Freunden in der Ukraine halt machen. Was bezgl. der Ukraine geschrieben steht ist ja noch haarsträubender. Einige Kostproben gefällig?

      • „Die Krim gehört völkerrechtlich weiterhin zur Ukraine, wird aber derzeit faktisch von Russland kontrolliert. Konsularischer Schutz kann deutschen Staatsangehörigen dort angesichts der aktuellen Lage derzeit nicht gewährt werden.“ (Anm.: Aha!)
      • „Von Reisen in die östlichen Verwaltungsbezirke Donezk und Luhansk wird ebenfalls dringend abgeraten. Teile dieser Gebiete werden von bewaffneten Separatisten kontrolliert. Es kommt dort immer wieder gezielt zu Entführungen und Festsetzungen von Ausländern. Die Beteiligung an Kampfhandlungen der Separatisten stellt nach ukrainischem Recht eine Straftat dar.“ (Anm.: also gegen Kiew kämpfen ist verboten aber anders herum ist es keine Straftat! Interessant!)

      • „In Kiew ist es nach den Unruhen im Februar 2014 zu einem Ende der Gewalt gekommen.“ (Anm.: ist mir neu, da habe ich anderes gelesen/gehört)

      • „Deutschen, die in die oben nicht genannten Landesteile der Ukraine reisen oder dort leben, wird weiter geraten, sich über Externer Link, öffnet in neuem Fensterhttp://service.diplo.de/registrierungav in die Deutschenliste einzutragen.“ (Anm.: Wichtig, registrieren, natürlich nur zum eigenen Besten!)

      Noch so ein Brüller:

      • Kriminalität

      „Die Mehrheit der Reisenden erlebt die Ukraine als sicheres Reiseland. Seit einiger Zeit gibt es jedoch vermehrt Fälle von Übergriffen gegenüber Ausländern insbesondere mit nicht-europäischem Aussehen. Ein fremdenfeindlicher Hintergrund ist nicht auszuschließen. Insgesamt ist im Zuge der jüngsten Entwicklungen ein gewisses Ansteigen der Gewaltkriminalität, insbesondere an schlecht einsehbaren und unübersichtlichen Orten, wie etwa Metrostationen, festgestellt worden. Zwar stellen solche Vorkommnisse die Ausnahme dar; es wird dennoch allen Reisenden empfohlen, Umsicht walten zu lassen.“ (Anm.: ein sicheres Reiseland also)

      Last but not least:

      Sicherheitsbehörden

      „Die in der Ukraine geltenden Gesetze sind einzuhalten. Reisende berichten gelegentlich davon, von Polizei-, Grenzschutz- und Zollbeamten oder anderen Staatsbediensteten zur Zahlung von Gebühren oder Bußgeldern aufgefordert worden zu sein, deren Rechtsgrundlage nicht erkennbar ist. Das Auswärtige Amt empfiehlt, bei Missbrauchsverdacht auf der Ausstellung einer Quittung für geleistete Zahlungen und der Darlegung der Rechtsgrundlage zu bestehen sowie einen vorgesetzten Mitarbeiter hinzuziehen. Bestehen Sie im Notfall darauf, zur nächstgelegenen Polizeidienststelle zu fahren, um dort ein formelles Protokoll aufzunehmen. Ferner wird empfohlen, in jedem Fall den Namen und die Dienstnummer des Beamten zu notieren, damit eine spätere Identifizierung möglich ist.“ (Anm.: so etwas gibt es nicht nur in der Ukraine aber wenn man dem AA glauben darf, mit Quittung, name und Dienstnummer wird alles gut!)

      Ich muss ehrlich gestehen, die Seite hat einen gewissen Unterhaltungswert :)

      • Wurzelzwerg sagte:

        @ Balco9999

        Kannste nix machen, im AA sitzen lauter staatlich geprüfte Spezialisten für Ukraine-Reisende, und ein bissel Spaß muss sein, gelle?

      • Spitz passt auf! sagte:

        Gute Reise!
        Wenn man in Deutschland wissen will, was in anderen Ländern los ist, dann muss man selber hinreisen. Mit Griechenland soll es aufwärts gehen, leider merken die Griechen davon nichts.

  115. Balco9999 sagte:

    Presseschau zu „Grexit“: Austritt oder Rausschmiss? (Tageschau)
    http://meta.tagesschau.de/id/93848/presseschau-zu-grexit-austritt-oder-rausschmiss#comment-1873830

    Obwohl ich lediglich Bezug genommen habe auf einen dort abgedruckten Artikel, wurde mein Kommentar nicht veröffentlicht. Sehr schade…

    05.01.2015 – 11:47 | Presseschau zu „Grexit“: Austritt oder Rausschmiss?

    Die „Neue Westfälische“ bringt es auf den Punkt…

    ein Offenbarungseid der Europapolitik unserer Bundesregierung. Die schönen Sprüche von einem freiheitlichen, geeinten, friedlichen Europa wo es allen gut geht – nur hohler Geschwätz! Aber was soll’s, wenn die Griechen nicht „richtig wählen“ wird halt Platz gemacht für den nächsten Kandidaten aus Kiew…

  116. NoName sagte:

    Schau euch mal den Artikel „Deutsche Medien erfinden Bank-Run in Griechenland“ an
    http://www.griechenland-blog.gr/2015/01/deutsche-medien-erfinden-bank-run-in-griechenland/2134115/

    Im besten Fall kann man sagen, daß die Leitmedien die falschen Aussagen über einen „Bank Run“ bei der Nachrichtenagentur dpa eingekauft und ungeprüft in ihren jeweiligen Artikeln eingebracht haben.

  117. Der böse Ivan sagte:

    Die „heute“ Nachrichten zeigen uns ständig Sigmar Gabriel und seine Behauptung „man wolle Russland durch die Sanktionen nicht ins Chaos stürzen“.
    Dem dummen Zuschauer soll suggeriert werden, dass die Sanktionen sogar mehr Wirkung gezeigt haben als ursprünglich beabsichtigt. In Russland gibt es aber kein Chaos. Wieso werden Auswirkungen auf deutsche Unternehmer nicht in den Hauptnachrichten erwähnt? Wieso werden die Umsatzeinbußen osteuropäischer EU Länder nicht erwähnt, die nur durch Fördergelder aus Brüssel kompensiert werden können? Durch tägliches Apfelessen jedenfalls nicht, denn so viele Tage hat das Jahr nicht.

    Außerdem wurde über einen neuen Hilfskonvoi berichtet, der von der Ukraine Putschregierung als Angriff auf ihre Souveränität bewertet wird.
    Es hat mittlerweile über 10 Hilfskonvois gegeben, die nicht erwähnt wurden. Weil es momentan etwas ruhiger in der Ostukraine geworden ist, scheint man dringend wieder Themen zu benötigen, um die Bedrohung durch den bösen Ivan in den vergesslichen Köpfen der deutschen Schlafwandler am Leben zu halten.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Ich dachte, Putin wäre so gut wie erledigt. Ich habe in den letzten Monaten einen Berg Äpfel gegessen! Und jetzt lese ich hier, dass die Sanktionen für den Arsch waren!

      • Wurzelzwerg sagte:

        @ Spitz passt auf!

        Aber mit dem Stuhlgang hat es geklappt wie geflutscht, nicht?

  118. Die peinlich-unfähige Ukraine-Russland-Propaganda der Bundeszentrale für Politische Bildung
    http://blauerbote.com/2015/01/05/die-peinlich-unfahige-ukraine-russland-propaganda-der-bundeszentrale-fur-politische-bildung/

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Jens Bernert

      Ich setze voraus, dass Ihnen bekannt ist, welche Aufgabenstellung die Bundeszentrale für politische Bildung hat, nämlich die politische Argumentation der Bundesregierung und bundesrepublikanischer einschlägiger Institutionen zu verbreiten. Da verwundert mich etwas Ihre Empörung, so ehrlich sie auch gemeint ist, was ich nicht anzweifle. Ja, man ist platt bei dieser Chuzpe, das ist der Stil, gegen den wir hier antreten. Nicht das erste Mal, dass uns solcherart Lügenblase begegnet, weshalb wir auch Verschwörungstheoretiker und neuerdings sogar Bescheidwisser sind. Aber Sie haben recht, das Schlimme daran ist, dass diese Materialien auch Unterrichtsstoff an den Schulen ist. Die jungen Menschen werden also von kleinauf antirussisch geimpft. Aber das dürfte Ihnen nicht neu sein, das geschieht seit 1917
      und früher.

    • Spitz passt auf! sagte:

      „Russland hat 70 Prozent seiner Truppen aus dem Nachbarland abgezogen“ – Das ist politische Bildung für deutsche JUGENDLICHE. In dem Alter hat man noch Phantasie. Wenn Märchenonkel Poroschenko von russischen Truppen in der Ukraine erzählt, dann glauben die das. Die russischen Soldaten hatten wahrscheinlich einen Zaubermantel, wie Harry Potter, deshalb konnte man sie nicht sehen.

  119. Pefen Condor sagte:

    Neue Desinformation von der TTIP-Front
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ttip-und-freihandel/agrarminister-schmidt-regionale-produkte-verlieren-ihren-schutz-13352567.html

    Im Vorantreiben von TTIP werden die Themen jetzt schon so aufgegriffen als wäre ein Zustandekommen von TTIP bereits absolut sicher. Die alte „Kellerleiche eines Chlorhuhns“ muss für die Beschwichtigung herhalten und es wird quasi gemutmaßt, dass holländischer Gouda dann künftig auch aus den Everglades kommen darf – also nichts weiter Aufregendes.

    Diese für’s Nichtsmerken bezahlten Käseblattscheiberlinge werden sich hüten wirklich brisante Themen in diesem Zusammenhang aufzugreifen, wie das Vorantreiben der globalen Privatisierung durch Ausverkauf öffentlicher Besitztümer.

    Die Aushebelung staatlicher Kontrollechanismen dabei ist durch dreifach Airbag gesichert.

    Sollte TTIP fallen, so könnten US-Konzerne immer noch über CETA ihren Einfluß verwirklichen.

    Darüberhinaus wird mittels TISA noch am weltweiten Zugriff zu Schlüsselpositionen existenziell wichtiger Versorgung für global agierende Konzerne gearbeitet, über Bestimmungen, die im Geheimen, mit 5 Jahre nachwirkender Geheimhaltungsklausel ausgetattet sind und die laut Vertragskonstruktion nie wieder zurückgenommen werden können.

    Man kann also eigentlich (TTIP/CETA/TISA) insgesamt als ein bösartiges Konstrukt begreifen, das mittels Geheimhaltungsstrategie den welt- bzw.europaweiten Ausverkauf öffenlichen Vermögens und öffenlicher Rechte an global agierende Konzerne durch gekaufte Poitiker ermöglichen soll.

    • Die Taktik der Regierenden ist doch großartig:

      Nachher verkünden sie lautstark die Streichung des Chlorhühnchens oder des Everglades-Goudas aus dem Vertrag und klopfen sich medienwirksam auf die Schulter, weil sie den Bürger vor diesem großen Unrecht bewahrt haben.

      Die geheimen Schiedsgerichte und andere Schweinereien bleiben natürlich unangetastet.

      Die Faz wird jubeln, dass das der Beweis für unsere funktionierenden Demokratie ist und ein Jahr später klagt sich die USA ihr Recht auf Everglades-Gouda ein.

  120. Falls noch jemand den SPIEGEL liest, hier ein heisser Lesetipp von Benjamin Bidder:

    • Russlandversteher sagte:

      Wer hier liest, der liest hoffentlich schon länger keinen „Spiegel“ mehr.
      Aber warum soll der angegebene Link ein „heißer Lesetipp“ sein?

      • …das „heiss“ in Karl Hungus Kommentar ist natürlich ironisch gemeint. Wie heiss kann denn ein Artikeltipp von Satireverklager Bidder schon sein?!

        Ich finde den Hinweis auch nicht heiss, aber trotzdem – und vermutlich auf andere Art als Herr Bidder – interessant, weil es zeigt, dass Pörksen, der sich bei Zapp vor einigen Monaten zwar auch schon sehr fragwürdig, aber doch differenziert zum Thema Medienkrise geäußert hat, mittlerweile gelernt hat, welcher Ton angeschlagen werden muss, um in den Medien ein gefragter Experte zu sein: nämlich ein schärferer.

        Von Hass und Bedrohung ist die Rede, – und Pörksen hat einen weiteren Spottbegriff erfunden: Die „Bescheidwisser“.

        Jetzt also wird nicht nur das verstehen und theoretisieren belächelt, sondern auch das (bescheid)wissen.

        • Max L. sagte:

          Der Witz dabei: Kein einziger Medienkritiker behauptet, „Bescheid zu wissen“. Der Journalismus wird tatsächlich durch Verschwörungstheoretiker bedroht – siehe z.B. MH17. Die selbsternannten „Qualitätsjournalisten“ sind diejenigen, welche Theorien aufstellen. Die „Bescheidwisser“ weisen lediglich auf diese Tatsache hin, ohne selber Bescheid zu wissen. Was Bidder oder Pörksen sich jetzt selber vorlügen, ist einfach nur noch tragisch. Wie soll man mit solchen Leuten noch eine ernsthafte Diskussion führen?

  121. Neues von den „Olivgrünen“:

    Grüne wegen Spenden der Rüstungsindustrie in Erklärungsnot: Südwestmetall-Verband überweist Rekordsumme von 100.000 Euro / Auch Waffenhersteller im Industrielobby-Verband

    http://www.neues-deutschland.de/artikel/957304.gruene-wegen-spenden-der-ruestungsindustrie-in-erklaerungsnot.html

  122. Mischa Strogow sagte:

    Neue Runde im Griechenland – Bashing!

    Wie es sich liest, wenn eine Zeitung nur noch Verlautbarungsorgan einer Regierungist, demonstriert heute wieder die FAZ, die sich in Wählerbeeinflussung und diffusen Drohungen übt:

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/griechenland/ausstieg-griechenlands-aus-dem-euro-wird-wahrscheinlicher-13351510.html

    Wie eine Berichterstattung aussehen könnte, demonstrieren mal wieder die DWN, umfassend und analytisch

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/04/euro-zone-auf-der-kippe-merkel-und-schaeuble-bereiten-notfall-plan-vor/

    Unnötig zu erwähnen, daß DWN als einzige von der Einladung Russlands zu Verhandlungen über eine Assoziierung mit der Eurasischen Wirtschaftsunion berichtet:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/03/schachzug-gegen-die-usa-russland-raet-eu-zum-ausstieg-aus-dem-ttip/

  123. Pefen Condor sagte:

    http://www.sueddeutsche.de/karriere/grossraumbuero-eingekastelt-im-billig-buero-wuerfel-1.2288809

    Bei der SZ spiegelt sich die transatlantische Betrachtungsweise mittlerweile sogar in ganz simplen Reflexionen über die Alltags-Welt wieder. Kann es sein, dass wir mit solcherlei Betrachungen auf subtile Weise zu einer Weltsicht aus der Perspektive „EU ist ein Unterland der USA“ konditioniert werden sollen. Die Schematik finde ich ist eigentich hier ziemlich klar ersichlich. Man sollte vielleicht das Radar beim Lesen von beliebigen SZ-Artikeln darauf einstellen, wie transatlantisch der Betrachtungshorizont der SZ-Bezahlschreiber mittlerweile schon geworden ist. Ich wehre mich jedenfalls gegen eine EUSA.
    Ich bin für eine EU die dazu zurückkehrt die Menschenrechte wieder in den Vordergrund zu rücken und uns ein freies Leben ohne neoliberale Existenzangst-Panikattacken und ohne Totalüberwachung ermöglicht.

    • Thomas sagte:

      Diese Großraumbüros, die sich vor allem in den USA solcher „Beliebtheit“ erfreuen, sind tatsächlich ein sehr alter Hut und neben der Raumeffizienz dienen sie vor allem der Kontrolle. Genaugenommen, der SELBSTkontrolle der zu kontrollierdenden. Das dahinterstehende Prinzip nennt sich „Panopticon“ und wurde in der ersten Hochphase des klassischen Kapitalismus erfunden. Bezeichnenderweise zunächst für den Bau von Gefängnissen:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Panopticon

      Später aber auch Fabriken. Der Gefangene/Arbeiter soll sich in jedem Moment beobachtet fühlen. Sei es durch den Wärter/Chef, oder in Büros/Fabriken auch durch die Kollegen.

      Der Erfinder ist einer der Vordenker des Liberalismus, und Zeitgenosse von Adam Smith, Jeremy Bentham:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Jeremy_Bentham

      • Russlandversteher sagte:

        „man sollte vielleicht das Radar beim Lesen von beliebigen SZ-Artikeln darauf einstellen“

        Nein, man sollte solchen Schund überhaupt nicht erst lesen, außer vielleicht ein paar Zeilen um ihn bei der Propagandaschau dann als Propaganda zu melden.

  124. wachsamen Leser sagte:

    http://www.netzplanet.net/brief-an-merkel-wegen-volksfeindlicher-neujahrsansprache/18747

    Bitte bei der Veröffentlichung helfen und damit der Propaganda den Wind aus den Segeln nehmen:

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Wachsamer Leser

      Das zieht mir die Schuhe aus. Dieser Passus in Merkels Rede, nämlich der zu Pegida (auch wenn sie den Begriff nicht erwähnt) war der einzig vernünftige in ihrer ganzen Rede, auch wenn dahinter die Interessen des großen Kapitals stehen. Aber wer kommt schon auf die Idee, dass es sich so verhalten könnte? Unterm Strich hat sie sich zumindest human positioniert, auch wenn sie den guten Kommissar gibt (das CDU-Fußvolk macht die Drecksarbeit und Merkel gibt der BRD den schönen Schein), letztendlich hat sie zumindest in diesem Fall mal Vernunft walten lassen. Und da kommt einer, der sie lt. eigener Aussage immer gewählt hatte und jetzt zur AfD geht, und greift genau diesen vernünftigen Passus in ihrer Rede mit seinem unsäglichen Geschreibsel an und Sie, wachsamer Leser, entpuppen sich als einer, der das auch noch unterstützen will! Das zeigt mir zumindest, dass es ziemlich wirr in Ihrem Kopf zugeht.

      Sie haben nicht begriffen, dass diese ganze rechte Hassbewegung, die sich ja nicht erst in Dresden aufgebaut hat (es gab ja in Köln schon rechten Krawall, und die Nazis sind auch nicht erst von heute), gegenwärtig dabei ist, erst richtig Land zu gewinnen. Dass die Leute dort in Dresden nicht alle Nazis sind, sondern ganz reale wirtschaftliche Sorgen haben, die man verstehen kann, beweist doch nicht, dass sie nicht unter dem Logo des Rassismus angetreten sind! Das gehört zur Praxis, um eine faschistische Bewegung aufzubauen, dass man die Dummen, die Uninformierten, die Unzufriedenen aufputscht! Und das sagt schon das Motto aus, unter dem der Aufstand des Kleinbürgertums angetreten ist: Gegen die Islamisierung des Abendlandes! Und sie wissen, unter welchem Logo sie sich versammeln, dessen dürfen Sie sicher sein.

      Wir alle wissen, dass das Dresdner Kleinbürgertum im Grunde nur ausspricht, was in bestimmten rechtskonservativen Kreisen Tagesordnung ist, die sich zum Beispiel durchgesetzt haben bei der Asylgesetzgebung und immer weiterbohren, bis das Asyl in Deutschland zur Farce gerät. Es sollen, soweit ich informiert bin, jetzt schon wieder neue Bestimmungen herauskommen, die das Asylrecht noch weiter beschränken werden. Und der Clou an der Sache wäre, wenn diese Verschärfungen sich auf den ausdrücklichen Wunsch der Dresdner Unzufriedenheit berufen würden! Aber so dämlich sind selbst CDU-Gesetzeseierausbrüter nicht. Was also sind die Demonstranten – für oder gegen die regierungsamtliche Politik? Die Demonstranten machen sich zum Handlanger des äußersten rechten Flügels der deutschen Politik und hoffen, dass für sie nach dem Pferdeäpfelprinzip noch ein paar Glücksplätzchen abfallen, nämlich dann, wenn alle, „die nicht hierher gehören“, entweder aus Deutschland weggehen oder vom Mob totgeschlagen werden. Wir Deutschen haben da ja einige sogar verfeinerte Praktiken vorzuweisen.

      • Max L. sagte:

        Alles richtig, Wurzelzwerg, aber vermutlich sogar noch schlimmer. Es ist z.B. stark zu bezweifeln, dass „sich“ etwas aufgebaut hat.

        Der Historiker und Medienkritiker Andreas Hauß (www.medienanalyse-international.de) sieht es folgendermaßen (ich zitiere Auszüge seiner bedenkenswerten Analyse):

        „Anlass ist zunächst einmal einfach nur der seltsame Name dieser seltsamen Veranstaltung PEGIDA.
        Abendland? Seit wievielen Jahren hatte ich den Begriff „Abendland“ nicht mehr gehört? Ich weiß es nicht. Seit langer Zeit nicht mehr. Wer denkt sich weshalb DIESE Begrifflichkeit und dieses „Problem“ einer Islamisierung aus? Weshalb steht da etwas von „patriotisch“ (wo man doch als erstes jetzt das Wort „deutsch“ erwarten würde!) und dann Europäer? Ist Europa jetzt eine Nation? Eine Nation, in der man patriotisch sein könne? War es nicht bisher so, dass, gerade das „Patriotische“ neben oder gar gegen das „Europäische“ stand? […]

        Der Vorläufer von PEGIDA war HoGeSa, aber „die brachten es nicht“. Das verlinkte Video zeigt, dass sich Otto Normalverbraucher diesen Leuten niemals anschließen würde. Die Rolle der NRW-Polizei dabei war wie immer dubios: angeblich unterbesetzt (darin ist der NRW Innenmini Jäger Meister seit Duisburg!), 44 „verletzte Polizisten“ (die ein Tränchen verdrücken mussten von ihrem eigenen Pfefferspray) – da wurde medial hochgehypt, was eigentlich marginal war und als HoGeSa marginal bleiben würde.

        Klar, man KÖNNTE davon ausgehen, dass PEGIDA ein Kunstwort ist, das in 2 Minuten in einer Bierlaune entstanden ist. Ich bezweifele das. Ich gehe von einer bewusten Unklarheit aus. Vom Namen, von Gründungsdatum, Gründungszweck und Gründern her, von Zielrichtung, Medienhype und Publikum her werde ich in den nächsten Tagen versuchen, PEGIDA zu analysieren. Wie immer zähle ich auf Ihre Mitarbeit.

        Lutz Bachmann als Gründungsorganisator hat, höflich gesagt, einen intensiveren Kontakt zum Polizei- und Rechtssystem der Bundesrepublik als die allermeisten der PEGIDA-Mitläufer. Jemand, der zur Bewährung „draußen“ ist, steht nicht nur unter Beobachtung, sondern ist mehr als nur formell ABHÄNGIG. Während ein Focus-Artikel Bachmanns Vorlieben für Fussball und Helene Fischer erwähnt, halte ich es für wesentlicher, festzuhalten, dass bisher die NPD deshalb nicht verboten ist, weil dort zu viele Verfassungs“schützer“ in leitenden Positionen aktiv waren und sind. Auch bei anderen Neonazi-Organisationen treiben sich die Spitzel hordenweise herum, und spätestens seit dem AIDS-Tod von Michael Kühnen wissen wir, wie Erpressbarkeit und rechte Organisationen zusammenhängen.[…]

        Pegida tauchte wie der IS – schwupps – auf und war präsent ohne lange Vorbereitung. Mir sind Vorläuferorganisationen nicht bekannt. Allein das deutet schon auf eine gewisse Vorstrukturierung im Geheimen hin.

        Nehmen wir die Montagsdemos und die Hooligan-Demo gegen Salafisten als weitere Marksteine der Demo-Kultur des Jahres 2014. Die Montagsdemos wurden zuerst auch von Neonazis beschickt, wie es eigentlich üblich ist in Deutschland: die gucken rum und prüfen, ob man da Stimmung machen kann, Leute abgreifen, womöglich eine ganze Bewegung entern kann. Sie scheiterten, wurden „links liegen“ gelassen, die Montagsdemos bleiben zwar klein, aber stabil, und thematisch immer am Frieden orientiert. Da ließ sich niemand aufhetzen, Skandalisierungsversuche der Medien schlugen fehl.

        Übrigens ähnlich ging es auch der AfD, was nicht besagt, dass diese Partei etwas mit den Montagsdemos zu tun hätte, sondern nur: Neonazis tauchen auf, werden von den Medien und der „anständigen“ Politik als pars pro toto genommen, kommen aber so recht nicht zum Zuge.

        Die Frage lautet also für interessierte Kreise: wie schaffen wir es, eine rechte Organisation mit einer Massenbasis zu gründen? Hooligans sind da nun nicht die Gruppe, die den normalen Bürger anziehen würde. Sie verbreiten unter diesen eher Angst und Schrecken. Dafür sind sie da, dafür sind sie gut. Dafür werden sie auch gehegt und gepflegt.[…]

        Die Ziele sind vielfältig: das rechte Substrat von der Schmuddelei der NPD und Hooligans zu befreien, der CDU/CSU rechts Konkurrenz zu machen und sie damit nach rechts zu ziehen, einen Block gegegn das Gespenst einer rotzgrünen Regierung bei der nächsten Wahl aufzubauen, Deutschland bei einem Crash des Euros beherrschbar zu halten usw. All das ist spekulativ und derzeit auch noch der Tagespolitik unterworfen.

        Aber dass „sich“ da etwas gründet und dass „sich“ Leute zusammenfinden unter absurden Parolen und einem absurden Titel, bleibt völlig unwahrscheinlich. Da wird gegründet, da sind Leute aktiv mit Ziel und Geld und Power, die noch nicht sauber identifizierbar sind, aber nicht „außerhalb der Gesellschaft stehen“, sondern im Staatsapparat ihr warmes Plätzchen haben.
        Und nochmals ganz deutlich: mit Salafismus und Islam hat das alles nichts, aber auch wirklich gar nichts zu tun, das ist Aufhänger, mehr nicht.“

        • zombee sagte:

          Vielen Dank für diesen Kommentar. Diese Betrachtung wird viel zu oft unter den Tisch gekehrt.

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ Max L.

          Na selbstverständlich, so viel graue Masse setze ich voraus, dass jeder weiß, eine solche Organisation organisiert sich nicht von allein. Dass da bestimmte Dienste hinterstehen, ist bei diesen Zielen auch abzusehen (Stichwort NSU) und bei dem Kriminellen Bachmann auf Bewährung geradezu naheliegend. Es scheint ja, als ob er von den Diensten gegen Bewährung den Auftrag gekriegt hat, die Dresdner mal ein bisschen aufzumischen. Dienste bedienen sich gern der dubiosesten Leute. Mir fällt da gleich Napoleon III. in Frankreich ein, der mit dem Pariser Lumpenpack an die Macht gekommen ist – siehe Marx: „Der 18. Brumaire des Napoleon Bonaparte“. Das deutsche Lumpenpack, anders kann ich es nicht bezeichnen, beruft sich allerdings auf seine kleinbürgerliche Anständigkeit, die man glauben kann, wenn man da nicht tiefer nachbohrt. Ich bin der Ansicht, dass die Bachmann-Organisation ganz stark mit den in der Bevölkerung vorhandenen Ressentiments gegen alles Fremde gerechnet hat, die Leute gehen wirklich freiwillig dorthin, und zwar mit großer Begeisterung (endlich passiert mal was!), und auf den Demos werden die Leute erst so richtig konditioniert (habe ich doch schon immer gesagt, zuviel Türken, zu viele Kopftücher!).
          Und ich will ihnen zumindest nicht absprechen, dass sie nicht wüssten, zu wem sie gehen und mit ihren edlen germanischen Hintern sie anschließend die Dresdner Kneipenstühle beferzen.

          Aber abgesehen davon, bin ich auch bei den Montagsmahnwachen skeptisch. Nichts dagegen, dass die Leute für den Frieden sind, aber einfach schwuppdiwupp den Klassenstaat zur Schimäre zu erklären (es gibt kein rechts und kein links mehr), das zeugt meiner Ansicht nach davon, dass auch diese Veranstaltungen zumindest versuchen, sich an die offizielle Politik zu einem gewissen Teil anzuschmiegen: Wir sind doch gar nicht so böse, wie wir tun! Und FED hin oder her – welche Religion das Kapital hat, interessiert zumindest das Kapital nicht, ob nun jüdisch oder katholisch. Die FED wird dort skandalisiert, grundlegende Proteste gegen das Finanzkapital findet man auf den Montagsmahnwachen nicht, höchstens hochtheoretisches Gemecker, ist eben auch eine kleinbürgerliche Veranstaltung. Dort wollen sie gar nichts verändern, nur Frieden soll sein, damit alles so weitergeht wie bisher. Der Rest der Parolen wie Lügenmedien zum Beispiel und etliches andere kleinbürgerliche Geschwätz ähnelt verdammt denen der Pegida. Leider war auch die hochgelobte „alte Friedensbewegung“ ein lahmer Gaul, der nur zeitweise Zulauf hatte. Heute muss sie zum Protest getragen werden und findet sich teilweise sogar Arm in Arm mit ganz rechts. Da haben die „Dienste“ wahrscheinlich auch ganze Arbeit geleistet. Mit dieser „Friedensbewegung“ sind wir geschlagen, behaupte ich.
          Jebsen springt ein, und ob er nur ein „gutes Werk“ tun will und nicht mehr dahintersteckt, würde ich mal offenlassen.

        • -Julia- sagte:

          @ Max L.
          Die gedanken finde ich sehr interessant und würde auch etwas derartiges vermuten.
          Das zielt vermutlich in die gleiche Richtig wie der sogenannte „NSU“.

        • Juncker Jörg sagte:

          @Wurzelzwerg

          Diese ganzen Bewegungen in Gänze abzuurteilen, indem man allen Beteiligten mangelnden Tiefgang und mutmaßliche Subversion vorwirft führt lediglich zu einem neuen Biedermeier.

          Es gibt vielfältige Bestrebungen, die PEGIDA Bewegung und die Montagsdemos zu einer zielführenden Agenda zu manövrieren. Sicherlich werden die Mahnwachen von Nazis unterwandert, aber das Ziel hinter der sogenannten Aufhebung von links und rechts ist ein Refraiming unter dem man Leute, die den ihrer Auffassung nach linken Bewegungen bisher abgeneigt waren, versucht mit in die politische Arbeit einzubeziehen. Der Antikommunismus ist in manchen Köpfen so tief verwurzelt, dass sie sich selbst nicht als links betrachten wollen würden, selbst wenn sie jede Prämisse für eine sozialistische Gesellschaft befürworten. Auch, dass PEGIDA ja eine inszenierte BfV Gesachichte ist, hält viele Partizipienten nicht davon ab, die eigentliche Problematik an das bisher unpolitisierte Volk heranzutragen. Wie man im Positionspapier der LEGIDA sehen kann sind bereits viele Kerninhalte in die angebliche Antiislamisierungs Bewegung übergegangen. Die Islamgegnerschaft ist eigentlich nur ein Deckmantel für die realpolitischen Probleme, die diese Menschen im Kern addressieren. Wie sonst könnten Punkte im Legida Paier landen, wie:

          6.)Reformation des Schul- und Bildungssystems
          7.)Pflicht zu Volksentscheiden bei bestimmten Beschlüssen auf allen politischen Ebenen
          1.)Änderung und Anpassung des Grundgesetzes sowie, perspektivisch, Erarbeitung einer Verfassung
          2.)Änderung des Wahlgesetzes sowie Wahl der Richter und Staatsanwälte durch das Volk
          3.)Direktwahl des Bundespräsidenten durch das Volk
          6.)Normalisierung des Verhältnisses zur Russischen Föderation
          8.)Bürgerentscheid über eine EU-Verfassung und wesentliche EU-Gesetze in allen Nationalstaaten der EU
          9.)Überprüfung der Sinnhaftigkeit einer NATO-Mitgliedschaft und eines Freihandelsabkommens mit den USA
          10.)Sofortige Einstellung staatlicher Finanzierungen von außerparlamentarischen politischen Vereinigungen

          Es ist ein langwieriger Prozess. Dennoch wird durch die Politisierung eine Maschine in Gang gesetzt, die die essenziellen Fragen wird beantworten müssen und somit an klugen Lösungsmöglichkeiten nicht vorbeikommt. Nach und nach wird ein Fortschritt erkennbar werden. Ich bin da ganz zuversichtlich. Zumindest gibt es ausreichend Persönlichkeiten, die diese Bestrebungen exekutieren. Wenn Sie trotzdem Unbehagen pflegen, würde ich Ihnen vorschlagen, sich selbst in den gestalterischen Vorgang einzuklinken.

      • Spitz passt auf! sagte:

        Danke „Wurzelzwerg“, für diese gute Antwort. Ich hatte mir nur den Link angeschaut „Brief an Merkel wegen volksfeindlicher Neujahrsansprache“, dann wollte ich nicht mehr.
        Merkel verhält sich „volkfeindlich“, weil sie zur Freude internationaler Kapitalanleger die Löhne in ganz Europa senken will. Durch die deutsche Wettbewerbspolitik (Lohndumping) werden die Griechen, Spanier, Portugiesen, … gezwungen ihr Land Richtung Deutschland zu verlassen. Ein Herr billiger Arbeitskräfte für deutsche Firmen.

        @ Max L. Ich bezweifele auch, dass PEGIDA eine Bewegung von unten ist. Der Name klingt für mich griechisch. Amerikaner nennen sich patriotisch. Das Ganze wurde für DEUTSCHE gemacht und nicht für Leute, die sich als Europäer empfinden. Mit PEGIDA wird Druck von rechts aufgebaut. Unionspolitiker und AfD wollen das Asylrecht verschärfen, obwohl das kaum noch geht. Eine schnellere Abschiebung ist nicht möglich. Es sei denn, man schiebt sie wieder in einen Ofen.

        • Spitz passt auf! sagte:

          Gemeint war natürlich „Ein Heer billiger Arbeitskräfte für deutsche Firmen.“

          Der Herr Henkel (jetzt AfD) hat ganz offen zugegeben, dass durch die Einführung des Euros den anderen europäischen Staaten die Möglichkeit der Abwertung der eigenen Währung genommen werden sollte (z. B. Italien). Zusammen mit niedrigen deutschen Löhnen wollte man noch größere Exportüberschüsse erzielen. Er hat zu spät verstanden, dass irgendwann die anderen Länder ihre Schulden an Deutschland nicht mehr zahlen können und am Ende die Deutschen den Euro retten müssen. (Kanzlerin Merkel hat das bis heute nicht kapiert.)

  125. Max L. sagte:

    Aus dem ARD-Text:

    „Debatte um Euro-Austritt Athens

    Die Bundesregierung hat laut einem Be-
    richt des „Spiegel“ wenig Bedenken,
    Griechenland notfalls aus der Gemein-
    schaftswährung ausscheiden zu lassen.

    Kanzlerin Merkel und Finanzminister
    Schäuble hielten einen Austritt aus der
    Eurozone für verkraftbar, berichtete
    das Nachrichtenmagazin unter Berufung
    auf Regierungskreise. Der Grund seien
    Fortschritte in der Eurokrise. So gel-
    ten Portugal und Irland als saniert.

    Ein Ausscheiden sei demnach nötig, wenn
    der linksgerichtete Oppositionsführer
    Tsipras die Regierung übernehmen würde.“

    So weit das, was heute alle „Leitmedien“ willfährig melden. Es handelt sich hier um einer glasklare Erpressung der griechischen Wähler. Wehe ihr wählt falsch, dann lassen wir euch fallen. Und um euch klarzumachen, was ihr aufs Spiel setzt, erklären wir Portugal und Irland als „saniert“. Euch werden wir nur sanieren, wenn ihr so wählt, wie wir das erwarten.

    Das ist eine bodenlose Frechheit unserer Regierung, unterstützt durch die sie tragenden Medien. So durchsichtig und so unverfroren läuft das inzwischen ab. Keinerlei Skrupel sind mehr auszumachen. Und wir können uns nur wieder einmal schämen für die, von denen wir uns vertreten lassen (müssen).

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Max L.

      Gangster unter sich. Übrigens, Tsipras ist keinesfalls der „wilde Mann“, als der er von den deutschen Medien hingestellt wird. Er will, wie unsere Linkspartei, nur ein bisschen „mitregieren“ und den Beschiss an den Griechen „menschlicher“ durchziehen (die beiden mögen sich, die Abgesandten gehen hin und her) und dann den Gabriel machen. Die zu täuschenden griechischen Wähler können sich das zwar jetzt noch nicht vorstellen, er ist ihre Lichtgestalt, sie haben keine andere Partei mit „linkem“ Massenzulauf (sofern man sozialdemokratisch immer noch als links definiert), aber in Berlin und Brüssel weiß man das sehr genau. Doch haben sie propagandistisch den Buhmann Tsipras aufgebaut, um jede noch so zahme Alternative zu ihren eigenen Plänen zu verhindern. Dass dem griechischen Volk neben allen anderen verbrecherischen Schandtaten sogar noch eine Erpressung zugemutet wird, passt ins Bild der hochgelobten „Wertegemeinschaft“.

  126. ARD verschweigt der deutschen Öffentlichkeit einen Wirtschaftskrieg!

    Als ich mir – warum auch immer – soeben die Tagesschau angesehen habe, ist mir aufgefallen, dass die ARD den Grund für die in letzter Zeit stark gefallenen Kraftstoffpreise absichtlichverschweigt. Als Grund für das Sinken wird der derzeit niedrige Rohölpreis auf dem Weltmarkt genannt. Ich habe erwartet, dass nun noch der Grund für die niedrigen Preise des Rohöls genannt wird – aber kein Wort darüber!
    Der Grund für die niedrigen Preise ist der, dass die USA derzeit massenhaft Ölschiefer in Rohöl umwandeln und damit den Weltmarkt fluten. Ziel ist die starke Absenkung des Preises um die Konkurrenz Saudi-Arabien und Russland auszustechen.(Saudi-Arabien hat als Preisgenze 60 US-$ je Barrel – wenn der Preis darunter fällt, reduzieren sie die Förderung, um den Preis zu stabilisieren bzw. zu halten – was sie nun aber doch nicht tun um den USA nicht in die Karten zu spielen.Wie das in Russland ist weiß ich nicht)
    Das ist ein klarer Wirtschaftkrieg der kein anderes Ziel hat als die unliebsame Konkurrenz zu vernichten – geführt von Agressor USA. Da man das der Öffentlichkeit aber nicht sagen darf (die USA sind ja die Friedensboten auf Erden), wird die Wahrheit absichtlich verschwiegen.
    Andere Kriege wie den Irakkrieg kann man als notwendiges Eingreifen der Friedensboten gegen eine Weltbedrohung darstellen. Bei einem Wirtschaftskrieg ist das ein wenig schwieriger.(Zumindest ist den Meinungsmachern noch keine passende Erklärung eingefallen)
    Venezuela hat sich schon darüber beschwert: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/12/31/venezuela-amerikaner-wollen-mit-oel-krieg-russland-zerstoeren/
    Hier das Video der Tagesschau: http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-51969.html

    • Das wird langfristig allerdings schief gehen. Ich hab gelesen, dass die Russen auch noch bei einem Preis von 60 Dollar Gewinn erwirtschaften. Natürlich nicht so viel, wie sie brauchen, aber immerhin noch Gewinn.

      Das Fracking-Öl kostet allerdings 75 Doller und somit ist nur die Frage: wieviel Verlust sind die USA bereit hinzunehmen, bei diesem Spiel.

      Da gab es mal irgendwo eine entsprechende Grafik, aber ich find sie nicht mehr.

      Im Endeffekt führt die USA aber einen Krieg gegen sich selbst. Gelddrucken kann man ja schliesslich auch nicht unbegrenzt, ohne Wirkung, vor allem dann nicht, wenn sich immer mehr Staaten vom Dollar verabschieden.

      Eine Frage, wer den längeren Atem hat.

      Kurzfristig stehen die USA als Sieger da. Der Dollar stabil etc. Die Russen stehen übel da: zu wenig Einnahmen, Rubel verfällt etc. Aber langfristig? Die Russen suchen Alternativen. Und sie finden sie auch.

      Aber sind die USA ihr Öl erst mal zu Dumpingpreisen losgeworden, gibt es da auch irgendwann keins mehr. Russland hat noch Öl und Gas im Überfluss.

    • Sirius sagte:

      mit den Sanktionen haben wir in der Tat einen Wirtschaftskrieg. Beim Erdölpreis ist das nicht so einfach. Bei konventioneller Förderung z.B. in der Nordsee oder Russland betragen die Förderkosten wohl um die 20$ je Barrel, die großen Konzerne würden bei 30$ je Barrel keine Verluste einfahren. Einige Erdölförderländer besteuern das Erdöl ziemlich stark, deshalb brauchen diese Länder für einen ausgeglichenen Haushalt einen Barrelpreis von 50-110$. Da aber diese Staaten für das Erdöl US-Dollar bekommen, der Staatshaushalt z.B. in Russland aber natürlich in Rubel berechnet wird, ist der Verlust durch den deutlich billiger gewordenen Rubel nicht so gewaltig. Für die Wirtschaft hat die Abwertung der Währung Vor- und Nachteile.
      Ich neige eher dazu der Theorie zu glauben, dass Saudi-Arabien vielleicht zusammen mit anderen Golf-Staaten das Fracking-Öl reduzieren will, gleichzeitig schaden sie im Moment auch Ländern wie Iran, Russland usw.

  127. IMAP Basel: Information statt Manipulation. Aufklärung statt Propaganda.

    https://www.facebook.com/pages/IMAP-Basel/754058554654923

    https://www.youtube.com/channel/UCEJnykCHGe8rS4dDiRml-ag

  128. Propaganda ist schief gelaufen, also schweigt man lieber.

    Erinnert sich noch jemand an den berühmten Hilfkonvoi der Russen? Der Aufschrei in unseren Medien, staatliche Souveränität wird verletzt. Wie können die Russen nur da rüber fahren? Wer weiss, was da geliefert wird… etc etc

    Das war im August. Weniger Aufstand gab es dann noch beim 3. im September.

    Das Problem war offenbar: irgendwie scheint das bei den Menschen nicht so recht angekommen zu sein, dass die Versorgung der Ostukrainer eine böse Sache ist.

    Heute ist offenbar der 11. Hilfskonvoi in der Ostukraine angekommen.

    Ja, ich bewege mich auch schon seit der Grundschule sicher im Zahlenraum von 1 bis 20 und weiss auch, da fehlen ein paar Meldungen dazwischen.

    In Deutschland kriegt man das höchsten über Ticker und Videotext. Keine Geschrei mehr. Jetzt wissen wir auch, wer die Menschen dort am Leben erhält.

    Die Meldung gibt es hier:
    http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/top_news/726169_Russland-schickt-elften-Hilfskonvoi-in-Ostukraine.html

    Weiter erfährt man, dass Tschechiens Präsident offenbar die Nase voll hat, von der EUSA Show. Denn er spricht Klartext:

    • „Tschechiens Präsident Milos Zeman hat in einem Interview von einem „Bürgerkrieg“ in der Ukraine gesprochen.“
    • „Während der ukrainische Präsident Petro Poroschenko ein „Mann des Friedens“ sein könnte, sei der Premier Arseni Jazenjuk „eher ein Mann des Krieges“, der die Krise in dem Land mit Gewalt lösen wolle.“

    • „Die Protestbewegung am Maidan-Platz in Kiew, die den Umsturz herbeiführte, wurde seiner Meinung nach von außen gesteuert. „Das Maß der Korruption in der Ukraine ist eines der höchsten in der Welt. Deswegen meine ich, dass am Maidan keine demokratische Revolution stattfand“, sagte Zeman.“

    Tstststs… weiss der Mann nicht, dass er sich damit als Putins Agent geoutet hat? Denn es heisst doch immer: wer sagt, der Maidan sei von Aussen gesteuert worden…..

    Danke an die Wiener Zeitung!
    Und Danke an Präsident Zeman! Ein mutiger Mann. Ich rechne dann mal mit dem baldigen Einsetzen von „Demonstrationen“ in Tschechien.

  129. Andreas von Bülow spricht Klartext, auch zu den Medien:

  130. http://www.buzzfeed.com/bensmith/the-eu-is-plotting-a-new-tv-channel-to-counter-russian-propa#.rtkgvgxrO

    Buzzfeed, so eine Art Fox News für Kinder oder HuffPost für total Bekloppte, berichtet über die Absicht, einen antirussischen Propagandasender zu etablieren.
    Tja, wie es scheint, läßt der große Erfolg von RT und Sputnik läßt die transatlantischen Strategen verzweifeln.
    Voice of America und Radio Free Europe/Radio Liberty sind, wenn man z.B. die Youtube-Klickzahlen anschaut, eine totale Pleite.

    „…the programming isn’t intended to simply be counter-propaganda, but simply “a western style news program in the best tradition of that.“
    Muuhahhaaa.

  131. Na an Russland scheint man sich die Zähne auszubeissen. Da wollte man sich die Arbeit mit den vielen Farbenrevolutionen sparen und gleich Russland erledigen, aber das hat sich wohl erst mal erledigt. Viele Kandidaten boten sich an. Slowenien, Serbien aber der Gewinner ist erst mal:

    Ungarn!

    Die Tagesschau in Extase:

    „Ungarische Opposition macht gegen Orban mobil“

    Das schriftliche Ejakulat dürfen wir heute lesen.

    http://meta.tagesschau.de/id/93807/ungarische-opposition-macht-gegen-orban-mobil#comment-1871676

    Zitat:
    – „Die Demonstranten tragen Schilder mit Aufschriften wie „Demokratie“ und „Kampf gegen den Mafia-Staat“. Sie fordern eine neue Republik und eine neue Verfassung.“

    Was sie dann in der EU noch wollen, versteh ich nicht so ganz. Aber ich muss ja auch nicht alles verstehen.

    Weiter:
    – „Die Politiker hätten sich von der Wirklichkeit entfernt, sagt der Organisator, IT-Unternehmer Zsolt Váradi, vor der Versammelten. Es sei klar, dass sie nicht für die Interessen aller arbeiteten, sondern sich ihre eigene Welt aufbauten.“

    Ja dann sag ich mal: herzlich Willkommen in einer Demokratie wie wir sie kennen. Liebe Ungarn, nicht aufregen. Ihr seid einfach schneller in diesem Sumpf gelandet. In Deutschland hat das ein bisschen länger gedauert, weil der Sozialismus als Antagonist den Politikern den Zwang auferlegte, besser zu sein.

    Jetzt wird es aber irgendwie unverständlich für mich, denn die Tagesschau schreibt:

    • „Mit Massendemonstrationen gegen die Regierung von Orban fordern viele bisher eher zurückhaltende Bürger lautstark Demokratie, Rechtsstaat, Kampf gegen Korruption und Günstlingswirtschaft, gegen Steuerpolitik und Sozialabbau.“

    Ist ja alles klar. Aber DAGEGEN demonstrieren Menschen in ganz Europa. Also ausser jetzt in Deutschland. Aber sonst echt überall.

    Wo waren denn die Artikel, die den Hunderttausenden auf den Strassen Italiens eine solche Bedeutung verliehen hätten?
    Wer redet denn in Belgien von einer Volksbewegung und drohendem Umbruch?
    Demokratie scheint immer mehr zu einem Etikett zu werden, das überall da aufgeklebt wird, wo sich die Risse in der selbigen zeigen.
    Die gleiche Anzahl von Menschen auf den Strassen. Aber nur wenn sie im Sinne der EU demonstrieren, dann sind sie demokratisch?
    Interessante Sicht. Nicht meine. Aber interessant.

    Ungarn ist offenbar reif.

    Und genau so sieht man das offenbar auch in den Schaltzentralen der Regime-Changes und hat das auch an die schreibenden Handlanger vermittelt:

    • „… 2015 – das Jahr des Wechsels?
      Gabor Vago, ein ehemaliger Grüner, sagt vor den Demonstranten kämpferisch: „Ein Systemwechsel kann nur dann passieren, wenn wir als bewusste Staatsbürger eine Alternative gegen dieses System anbieten – eine demokratische und europäische Alternative.““
    • „Sie haben unsere Freiheit geklaut. Es ist Diktatur. Das System kann man mit Wahlen nicht ablösen. Man kann keine unfreie Demokratie aufbauen. Es gibt entweder Demokratie oder keine Demokratie. Wir möchten nicht zu Putin gehören, sondern zu Europa“, sagt ein junger Mann am Rande der Demonstrationen.

    Braver Mann. Sagt genau das, was die Deutschen hören müssen: gegen Putin für Europa. Denn wer nicht zu Europa gehört, der landet direkt in Putins Suppenschüssel.

    Orban wurde gerade wiedergewählt. Er hat sich gegen den Kurs gegen Russland entschieden. Neuwahlen sind weit weg. Und doch fragt die Tagesschau ob das das Jahr des Wechsels wird? Was plant man denn?
    Darf Frau Harms eigentlich nach Ungarn noch einreisen? Ich mein, wegen der Brötchen und so.

    Liebe Grüsse
    Petra

    • Zitat:
      “Die Politiker hätten sich von der Wirklichkeit entfernt, sagt der Organisator, IT-Unternehmer Zsolt Váradi, vor der Versammelten. Es sei klar, dass sie nicht für die Interessen aller arbeiteten, sondern sich ihre eigene Welt aufbauten.”

      Wenn die „Tagesschlauen“ solche Texte eruieren frage ich mich manchmal wie Sie verhindern wollen das der Leser/Konsument daraus Schlüsse für seine eigene Situation zieht.

  132. Schmiernova sagte:

    Das transatlantisch Springerblatt WELT scheint sich in letzter Zeit auf die Medienmetaebene zu spezialisieren:

    http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article135942521/Russland-aehnelt-einer-Reality-TV-Show.html

    Die wilden Thesen des Quelle:

    Die Russen mögen TV-Shows wie „The Survivor“ (bei uns: „Junglecamp“), weil…und jetzt kommt es…sie den Kampf gegen die Natur und die Politik gewöhnt sind. Der Verweis auf GULAGS darf natürlich nicht fehlen, wenn die Kandidaten durch den Schlamm kriechen.

    Politik ist zum Großteil gespielt. Und weil das so ist, sind auch die Wahlen natürlich gefälscht. Und das weiß jeder (!), es sagt aber keiner, weil die Politik im Fernsehen ja so unterhaltsam ist.

    Wie es aussieht, schlottern den angelsächsischen Spindoktoren langsam die Knie.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Willy Wimmer: „Wir müssen sehen, dass wir seit Jahren eine amerikanische Politik – und die wird natürlich auch von dem BRITISCHEN PUDEL mitgemacht – die sagt an die Adresse Moskaus: Entweder Ausplünderung und Unterwerfung oder wir drängen euch aus Europa raus.“ (Willy Wimmer und Dirk Müller – „Wir müssen einen Krieg in Europa verhindern“)

  133. Zensursula sagte:

    Hashtag#Aufschrei2:

    Die Kirche, Medien und weitere schlagen gerade wild um sich, weil gefordert wird, u.a. von CSU/ AfD/ Kommunen, das Grundgesetz (Art 16a) zu resprektieren:
    http://dejure.org/gesetze/GG/16a.html
    Auszug:
    „(1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.“
    Dort steht nicht(!): „Wirtschaftsflüchtlinge genießen Asylrecht.“

    Dann aber hier:
    https://www.tagesschau.de/inland/kirchen-zu-abschiebungen-101.html
    „Schließlich gebe es in Deutschland viele geduldete Asylbewerber, die „wir einfach nicht zurückschicken können“.“
    Und:
    „Zugleich kritisierte Marx die von der CSU vorgenommene Trennung in Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlinge.“

    Schließe mich also vollends folgendem Satz an:
    „Grundsätzlich müssten sogenannte Wirtschaftsflüchtlinge schneller abgeschoben werden, um dann Bürgerkriegsflüchtlingen besser und effektiver helfen zu können, sagte Landsberg.“

    • Spitz passt auf! sagte:

      Sie plündern die Bodenschätze der „Entwicklungsländer“, überschwemmen die afrikanischen Märkte mit subventionierten EU-Agrarprodukten, betreiben „Land Grabbing“ und im Moment zwingt die EU die afrikanischen Länder ein Freihandelabkommen zu unterschreiben, was deren Wirtschaft vollends ruiniert. Sie unterstützen die US-Regierung bei fast jedem Krieg und beschweren sich jetzt über „Wirtschaftsflüchtlinge“.
      Was sagt Volker Pispers über solche Politiker? – „Zu blöd, um ein Loch in den Schnee zu pinkeln.“

    • ein Mensch sagte:

      „..“(1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.”
      Dort steht nicht(!): “Wirtschaftsflüchtlinge genießen Asylrecht.”..“

      Die Außen- & Innen–politik– von Deutschland; der EU und vor allem der USA (für ihre Globalplayer) machen es möglich, dass wieder aus – niedrigen gierigen politischen – Beweggründen Wirtschaftsflüchtlinge entstehen, die letztendlich reine politische Flüchtlinge sind.

      GG 3 „(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.“
      GG 1 „(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“

      Mit jedem Unrechtsurteil – entwürdigen – sich letztendlich die Richter und Staatsanwälte in Deutschland, die den Mist der regierenden Parteien ungestraft ihren freien Lauf lassen, wie vor über 70 Jahren.
      Sie tun das auch für die Gier der Lobby von VW; Daimler; Deutsche Bank/en u.s.w., wie vor 70 Jahren.

      • Wurzelzwerg sagte:

        @ Ein Mensch

        Sieh mal, der Witz daran ist der, dass es, wie es keine unabhängige Medienpolitik geben kann, auch keine unabhängige Justiz gibt – beide sind Organe der Herrschenden, vertreten also deren Interessen, und die sind gegen die deutsche Bevölkerung gerichtet – auch wenn es da ab und zu mal ein paar schwarze Schafe gibt, die als Aushängeschild herhalten müssen. Deutsche Richter sind Handlanger der Politik. Otto Normalbürger ist zwar davon überzeugt, dass die Richter ihre Urteile völlig unabhängig von der Politik sprechen, aber kann man Otto Normalbürger da vertrauen? Aus diesem Blick von der Würde der Richter zu sprechen grenzt an hochprozentige Schafsdämlichkeit, und die Illusion von Demokratie ist noch lange nicht Demokratie. Oder siehst du das anders?

        • Spitz passt auf! sagte:

          Man sollte Menschen nicht mit Tieren vergleichen. Das haben die Tiere nicht verdient. (In den letzten 40 Jahren haben die Menschen fast die Hälfte aller frei lebenden Wirbeltiere ausgerottet.)

  134. Ardalion Avantgarde sagte:

    Vielleicht kennt jemand die mediale Suggestion, mit der über die breite Unterstützung Putins (85%) innerhalb Russlands hinweggetäuscht wird – dass nämlich, so wie in anderen Staaten, die Intellektuellen („Generation iPhone“) prowestlich wären, und am Sturz ihrer Regierung bestrebt wären.

    Nun zeigen sich Analytiker des Council of Foreign Relations (!) enttäuscht, da laut ihren eigenen Statistiken die „Generation iPhone“, also die jungen, gebildeten Russen, massenhaft ihre Regierung unterstützt. http://www.foreignaffairs.com/articles/142488/sarah-e-mendelson/generation-putin

    Und es kommt noch besser: Demnach geht hervor, dass je höher des Bildungsgrad, desto höher die Neigung zu antiamerikanischen Ansichten. Die jungen Gebildeten lassen sich also nicht für einen verfassungsfeindlichen Putsch einspannen, so das entrüstete Resumee von Foreign Affairs.

    Dazu gab es in einem russischen Politmagazin einen ausführlichen Text, der auch die Meinungen russischer Oppositioneller zur gegenwärtigen Situation thematisiert. Ich habe ihn ins Deutsche übersetzt: https://dasentkernteindividuum.wordpress.com/2015/01/03/der-westen-ist-hart-getroffen-gebildete-russen-unterstutzen-massenhaft-die-regierung/

    • Zensursula sagte:

      Habe den betreffenden Part mal angelesen, von Foreign Affairs.
      Liest sich doch gut. Anscheinend sind die Russen aufgeklärter als es einem so verkauft wird, durch die Medien.

      • Ardalion Avantgarde sagte:

        Was ich persönlich bemerkenswert fand, ist das statistische Resultat des regierungskritischen Lewada-Zentrums, wonach sich die meisten Russen „weswegen auch immer“ „maximal frei fühlen“ – das erschwert natürlich ungemein die Ideologie, dass wir die Russen vor der „unmenschlichen Diktatur Putins“ befreien müssen.

        • petra sagte:

          Sie argumentieren immer noch als hätten Sie es mit vernünftigen Menschen zu tun, die irgendeiner Form von Logik unterworfen wären. Sie glauben doch nicht, dass man da nicht längst vorgebaut hätte?

          Die Faz titelte:
          „Entfremdung und Erniedrigung
          Die Russen verlieren den Bezug zur Realität
          Wie man mit dem Hammer moralisiert: Russlands Gesellschaft ist drauf und dran, eine Sklavenmoral zu entwickeln. Sie ist geprägt von Ressentiment und Erschöpfung.“
          http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/entfremdung-und-erniedrigung-die-russen-verlieren-den-bezug-zur-realitaet-13262683.html

          Wenn man nun die Aussage, die Russen würden sich frei fühlen und diesen Artikel zusammen nimmt, ergibt das nur: die Russen fühlen sich doch nur frei, weil sie es nicht besser wissen.

          Und die Süddeutsche untermauert das auch noch mit dem Artikel „was nach Putin kommt“
          http://www.sueddeutsche.de/politik/russlands-modernisierungsmangel-was-nach-putin-kommt-1.2174533
          Zitat:
          „Der Herrscher im Kreml hat alle Ansätze einer Zivilgesellschaft vergiftet.“

          Sie verstehen worauf ich hinaus will?
          Die armen armen Russen, die wissen ja gar nicht was Freiheit ist und müssen im Notfall eben auch vor sich selbst gerettet werden… so wird das vermittelt.

          Einfach eine sozial angehauchte Version der Theorie des Untermenschen. Die wissen es nicht besser, die brauchen unsere Führung.

          Wenn sie sich frei fühlen, weil sie unsere Freiheit nicht kennen.
          Wenn sie Putin mögen, weil sie keine richtigen Nachrichten haben.
          Wenn sie Amerika ablehnen, dann weil ihnen das so vermittelt wird.

          Die komplette Entmündigung des Russen läuft bei uns ab. Einfach für den Fall einer kleinen farbenfrohen Veranstaltung bei der die Russen nicht in der Masse mitmachen würden.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Jeder ehrliche Mensch, in Ost und West, der nicht an Alzheimer leidet und sich ein bisschen für Politik und Wirtschaft interessiert, kann erkennen, dass die US-Außenpolitik total verrückt ist und nur der reichen Elite nützt.

  135. Auschwitz Gedenkfeier

    Wie widerlich kann es denn eigentlich noch werden?

    Die Süddeutsche marschiert voran. Wer wissen will wohin es geht, einfach weiterlesen. Wer diesen Weg nicht mitgehen will, der hat ein Problem. Denn hier wird das letzte Tabu gebrochen. Die letzten Hemmungen sind gefallen.

    Der Artikel „Auschwitz Gedenkfeier“ könnte deutlicher nicht sein.

    Der Artikel ist ziemlich lang. Und da die Aufmerksamkeitsspanne der Propaganda-Schlucker minimal ist, wird das Wesentlich erst mal vorab herausgearbeitet (wenn man das als „Qualitätsmedium“ schon nötig hat, dann gute Nacht).

    Zitat:
    „Am 27. Januar 2015 jährt sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz zum 70. Mal.

    Zur Gedenkfeier soll auch der russische Präsident Putin kommen. Das zieht diplomatische Verstimmungen nach sich.

    Nach SZ-Informationen kündigten nur die Präsidenten Bulgariens und der Ukraine ihr Kommen an, aus zwei Dutzend weiteren Ländern wollen nur die Präsidenten der Parlamente oder ihre Stellvertreter kommen.

    Deutschland wird in Prag allenfalls durch ein paar Bundestagsabgeordnete vertreten sein.“

    Das muss man erst mal wirken lassen. Falls jemand in Geschichte geschlafen hat: Auschwitz, das war das Vernichtungslager, das von den Deutschen betrieben wurde, um systematisch Juden, Sinti, Roma, Homosexuelle, Sowjets, politische Gegner und überhaupt alles und jeden abzumurksen, der den Einsatzgruppen entkommen ist und irgendwie unliebsam war und nicht in das Weltbild der Deutschen passte.

    Schlussendlich wurde Auschwitz von den Sowjettruppen befreit. Zuvor hatten die restlichen Aliierten entgegen aller Bitten von Informanten, Vertretern etc es abgelehnt, dem Spuk schneller ein Ende zu bereiten, indem man das Lager bombardiert hätte.
    Kleine Anmerkung von mir: für alle die sich immer so gerne darüber aufregen, dass viele Sowjets nach der Einnahme von Berlin zu wilden Tieren wurden. Mal drüber nachdenken, was die in ihren Ländern mitgemacht, überlebt und gesehen haben. Und dann noch drüber nachdenken, was die auf dem Weg nach Berlin gesehen hatten. Die Konzentrationslager, die Vernichtungslager, die Resultate der deutschen Kriegsführung und die Toten die verursacht wurden, durch die perversen Versuche der Deutschen, die Spuren durch Todesmärsche zu vertuschen.
    Mir als Frau wird man wohl glauben können, dass ich kein Verständnis für Vergewaltiger habe. Aber verdammt noch mal: das war doch kein Betriebsausflug nach Berlin, bei dem die Russen es übertrieben haben. Ich habe kein Verständnis, aber ich kann verstehen, wie es zu solchen Abgründen kommen konnte.

    Ich will mir nicht mal ansatzweise vorstellen, was der einzelne Sowjetsoldat erlebt hatte, bis endlich Berlin aufgab.
    Kein Volk hat so gelitten, wie die Russen. Denn gegen Russland wurde ein Vernichtungskrieg geführt. Auschwitz wurde durch die Sowjetarmee befreit. Und nun fragt die Süddeutsche allen Ernstes:

    Zitat: „Und ob bei einer denkbaren Zentralveranstaltung auch Russlands Präsident Wladimir Putin zugegen sein und das Wort ergreifen solle.“

    Ja wenn nicht er, wer denn bitte dann?
    Die Russen haben einen grossen Fehler gemacht: sie waren gnädig und grosszügig. Niemals haben sie den Deutschen ihre Verbrechen der Vergangenheit vorgeworfen. Daher fehlt in Deutschland auch das Bewusstsein für das Verbrechen, dass man an Russland begangen hatte. Die Russen als Kriegsopfer zweiter Klasse.

    Dann wird es richtig pervers:
    Zitat:
    „Vor zehn Jahren war das kein Problem.“

    Ja Leute, wenn das vor 10 Jahren kein Problem war, warum sollte es das heute sein? Was hat sich denn an den Umständen der Befreiung der Opfer der Deutschen in Ausschwitz durch die Sowjets geändert?

    Es gibt einige Dinge, die sind universell. Die sind unveränderbar. Die Verbrechen der Deutschen bleiben die der Deutschen. Und wenn man sich schon so weit davon entfernt hat, dass man keine UN Resolution gegen die Glorifizierung von Nazis unterschreibt, dann sollte man wenigstens nicht auch noch so weit absteigen, dass man den Befreiern den Dank verweigert, gar das Recht auf Teilnahme an der Gedenkfeier in Abrede stellt.

    Um das mal für die Unterbelichteten zu erläutern: das ist nicht eure Spielwiese. Der russische Präsident, das ist nicht irgendwer. Das ist der Repräsentant des russischen Volkes! Dieses Volk hat alleine durch den Blutzoll jedes Recht bei dieser Feier vertreten zu sein.

    Zitat:
    „“Sie löschten für immer die Verbrennungsöfen von Auschwitz und Birkenau, Majdanek und Treblinka, und sie retteten Krakau vor der Vernichtung. 600 000 Sowjetsoldaten haben ihr Leben gegeben, und das war der Preis, den sie zahlten, um das jüdische Volk und viele andere Völker vor der totalen Vernichtung zu retten.“ Nachzulesen auf der Website des Kreml.“ (Auszug aus der Rede Putins vor 10 Jahren)

    Weiter:
    „Im Januar 2005, als diese Worte gesprochen wurden, herrschte in Europa Frieden. Im Januar 2015 aber ist die Lage verdüstert durch Russlands Militäraktionen gegen die Ukraine, die Verletzungen der Grenze und die Annexion der Halbinsel Krim. Vor diesem Hintergrund schien der Führung Polens eine Wiederholung der Zeremonie von 2005 nicht angebracht zu sein. Sie wollte mitten in der Krise kein business as usual und fürchtet offenbar, Putin könnte das Ereignis instrumentalisieren.“

    Wer instrumentalisiert denn dieses Ereignis? Wie sehr will man den Russen eigentlich noch ins Gesicht rotzen?

    Die Frage wird beantwortet und zwar von der Süddeutschen selbst:

    Zitat:
    „Und Putin? „Wir haben die Einladung erhalten, sie wird mit höchster Aufmerksamkeit geprüft“, ließ er seinen Sprecher erklären. Die Prüfung könnte ergeben, dass wieder einmal die Europäer sich über den Umgang mit Russland nicht einig sind, sogar bei diesem heiklen Anlass. Und dass der russische Präsident zu einem Forum, das nur mit Parlamentspräsidenten besetzt ist, wohl besser ebenfalls einen protokollarisch rangniedrigeren Vertreter schickt.“

    Natürlich wird er genau das tun. Der Mann hat nämlich Anstand. Und er käme nicht auf die Idee, die Opfer der deutschen Verbrechen zu entehren, indem er dort bei den Hysterikern Schnappatmung auslöst. Ich bin mir sicher, dass er verstanden hat, worum es geht: um die Opfer nicht um die EU, nicht um die Ukraine, nicht um die Krim. Sondern um Millionen sinnlos Gestorbener, die heute auch noch benutzt werden, um Russland weiter zu demütigen.

    Russland hat einen riesigen Fehler gemacht. Israel war da viel klüger. Israel hat immer 6 Millionen Tote wie einen Schild vor sich hergetragen. Früher habe ich das kritisiert. Heute bin ich froh, dass das so gehandhabt wurde. Denn unter dem Teppich, unter den man die 27 Millionen tote Russen gekehrt hatte, da wäre für 6 Millionenn tote Juden auch noch Platz gewesen.

    Schäme ich mich für Deutschland? Nein. Denn ich empfinde mich nicht als Teil dieses Landes. Ich wurde hier geboren und wohne hier. Zu Hause…. das ist woanders. Ich weiss nicht wo, aber hier nicht.
    Dazu widert mich dieses Gedenken auf Kommando zu gewissen Daten zu sehr an. Eins, zwei, drei und jetzt alle ganz bedröppelt aus der Wäsche gucken und dann weiter im Text. Nicht weil man etwas empfindet. Sondern „weil es sich so gehört“. Wäre diese ganze Show mit Gedenken echt, dann:

    • würde man keine Nazis unterstützen, wo sie einem dienlich sind
    • würde man eine UN Resolution zur Verdammung der Glorifizierung von Nazis unterschreiben
    • würde man auch den Verbrechen gegenüber dem russischen Volk endlich gedenken
    • würde man bei solchen Veranstaltungen kein Ton gegen die Russen sagen
    • würde man nicht wieder zu den Methoden der Nazis greifen (Propaganda und Unterdrückung Andersdenkender)
    • würde man nicht beginnen Faschisten als Nationalisten zu verniedlichen
    • würde man sich nicht hinter Leute stellen, die ganz offen Nazisymbole tragen

    • Würde sich kein deutscher Journalist finden, der eine solche Schweinerei in einer Zeitung veröffentlicht wie hier in der Süddeutschen geschehen!

    • Danke Petra, eine großartige Analyse. Alles ist mir seit 40 Jahren (ich bin 53) bekannt. Und doch bewegen deine Worte mich und meine Familie, wir sind ohnmächtig und fassungslos.

      • -Julia- sagte:

        Ich schließe mich dem Dank an.
        Ohnmacht und Fassungslosigkeit – so geht es mir auch.
        Hilflosigkeit gegenüber dem, was da heraufzieht.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Der Artikel der SZ ist abscheulich!
      In der Bundesrepublik Deutschland gab es nach dem Krieg leider keinen Neuanfang. Laut Oskar Lafontaine war über die Hälfte der CDU-Abgeordneten des saarländischen Landtages vorher in der NSDAP gewesen. Der CDU-Fraktionsvorsitzende hatte 31 Juden zum Tode verurteilt. Und in den anderen Landtagen sah es nicht besser aus. (Oskar Lafontaine zu Gauck & Thüringen) Der Film „Schindlers Liste“ ist beeindruckend.

      • Ja, das ist dieser Film. Vor allem weil er mit einem Mythos aufräumt: von wegen man wusste nix und hätte auch nix machen können. Und genau deshalb war es auch nötig, dass ein Amerikaner uns Herrn Schindler durch diesen Film bekannt machte. Denn in Deutschland wollte man von einem Schindler nix hören.

        Dieser Mann war eine Manifestation der Anklage gegen all jene, die durch das 3. Reich wohlhabend wurden und es auch nach dem Krieg geblieben sind.

    • Ich entschuldige mich. Ich war so sauer als ich das gelesen hatte, dass ich den Link vergessen hatte.

      Bitte sehr:

      http://www.sueddeutsche.de/politik/auschwitz-gedenkfeier-heikle-gaesteliste-1.2287805

      • Ich kann verstehen, dass Du sauer bist (der beste Beweis dafür, dass Du ein empfindsamer Mensch bist). Deutschland hat NIE das Dritte Reich abgeschworen. Allein das Faktum, dass Dr. Rainer Maria Globke ab 1953 Leiter des Bundeskanzleramtes war, ist der unwiderlegbare Beweis, dass die Haupttäter des Naziregimes wieder an führender Stelle aktiv werden konnten, mit Deckung der Besatzungsmächten.

        • Spitz passt auf! sagte:

          Egon Bahr: „Hans Globke, der aus dem Innenministerium des Reiches kam, der den Kommentar zu den ‚Nürnberger Rassegesetze‘ geschrieben hatte, wurde von Konrad Adenauer zum obersten Beamten der Bundesrepublik gemacht, nämlich zum Chef des Kanzleramtes! Das war ein stilles Zeichen an die NAZIS für eine nicht ausgesprochene AMNESTIE.“ (Film „Nazis im BND“)

    • helmut-1 sagte:

      Klare Ansage, – Respekt vor diesem Text. Insbesonders vor der Qualität der Argumentation.

    • „Falls jemand in Geschichte geschlafen hat“

      Du meinst die Geschichte, die euch die stets aufrichtigen Amerikaner (vor-)geschrieben haben? Die gleiche Geschichte, in der die USA auch Afghanistan, Irak und Libyen von üblen Schurken befreit haben? Ist das die Geschichte, die jedes Jahr auf’s Neue von den Dokumentarfilmern aus Hollywood verfilmt wird? Jene Geschichte, an die ihr täglich von euren Qualitätsmedien erinnert werdet, die auch sonst nichts als die reine Wahrheit berichten, seit sie ihre Lizenzen damals von der US-Oberaufsicht erhalten haben? Also die Geschichte, an der auch deutsche Historiker und „Experten“ fleissig mitgeschrieben haben, an ihren von den USA gegründeten „Instituten für Zeitgeschichte“?

      Ist das die Geschichte, bei der man sich am Ende „nicht mehr als Teil dieses Landes“ empfinden kann, ohne sich einen deftigen Schuldkomplex aufzuladen?

      Nun, bei dieser Geschichte hättest du vielleicht wirklich besser kurz geschlafen. Oder dich stattdessen mit unabhängiger Geschichtsforschung befasst. Die kommt zu etwas anderen Ergebnissen. Nur werden diese in Schule und Qualitätsmedien nicht präsentiert. Aber die werden es schon gut meinen mit uns, oder?

      • Warum ich mich nicht als Teil dieses Landes empfinde, ist sehr komplex. Und Schuld habe weder ich (1971 geb.) noch meine Eltern (nach 1945 geboren) noch meine Grosseltern (die einen waren in Italien, die andere wurde aus der Ukraine von den Nazis hierher verschleppt und der einzige Deutsche war nach dem 1. WK nicht nach Hause zurückgekommen, sondern hat sich in Jugoslawien herumgetrieben).

        Aber um das mal hier klar zu stellen: ich weiss, dass viele Holocaust Leugner auf den Zug aktuell aufspringen und gegen die USA sind. Bei mir kommt bei solchen Leuten die Kotze hoch.

        Und ich will so eine widerliche Kacke nicht lesen!

        Sollte soetwas hier geduldet werden, werde ich mich hier aus diesem Forum verabschieden.

        Schon mal ein KZ besucht? Ich mein nicht die Soft-Version Dachau… so ein richtiges, das noch im Ur-Zustand belassen wurde?
        Schon mal im Urlaub im Ausland in den 80ern und 90ern als Deutsche von den Angehörigen der Opfer wie ein ekliges Insekt betrachtet worden?

        Das einzig Gute an den Nazis war: die haben akribisch Buch geführt. Niemand kann irgendwas verleugnen!

        Um es klar zu sagen: ich bin ein toleranter Mensch, aber wenn man hier anfängt das 3. Reich zu verharmlosen oder zu beschönigen oder sich in Verschwörungstheorien ergeht, das wär alles ganz anders gewesen, dann ist das für mich inakzeptabel und jede Grenze des für mich Erträglichen überschritten.

        • Für eine Stellungnahme wäre ich DOC sehr dankbar. Denn das möchte ich gerne geklärt wissen. Denn es gibt Menschen, mit denen ich definitiv nicht in einen Topf geworfen werden möchte. Nicht einmal virtuell!
          Gruss
          Petra

      • Also von „KZs“, „Holocaust-Leugnen“ oder „3. Reich verhamlosen“ hat ja niemand gesprochen. Die Frage war lediglich, aus welcher Feder die (deutsche) Geschichte von ca. 1900 bis 1945 stammt, auf die du dich bezogen hast. Meine Vermutung wäre, es sind die gleichen Federn (und Münder), denen du für die Zeit nach 1945 keinen Buchstaben glaubst. Aber für die Zeit davor offenbar schon. Das finde ich nun mal bemerkenswert.

        (Der Trick ist freilich, dass die Geschichte davor moralisch dermassen stark aufgeladen wurde, dass man sich sofort schuldig fühlt, wenn man nur schon eine Frage stellt. Ja sogar, wenn man nur schon in den Urlaub geht. Ist jedoch Forschung ohne Fragen (und ohne Urlaub) möglich?)

        Welches KZ bzw. KL im „Ur-Zustand“ meinst du denn? Wahrscheinlich nicht jenes, in dem die Amerikaner für den Besuch ihrer Senatoren noch Duschkopf-Attrappen einbauen mussten (Dachau), und wahrscheinlich auch nicht jenes, in dem die Sowjets nachträglich noch Einwurfschächte bohren und Kamine bauen mussten (Auschwitz), und wahrscheinlich auch nicht jene, die längst dem Erdboden gleich gemacht wurden (Treblinka, Sobibor, Belzec)?

        Dokumente gibt es in der Tat viele. Wobei manchmal einige verschwinden, und andere „hinzukommen“. Soll auch heute noch vorkommen, bei Flugzeugabstürzen und dergleichen Das macht die Aufgabe einer ehrlichen Geschichtsschreibung leider nicht gerade einfacher.

        Alles was ich damit sagen möchte: Mit der gleichen Skepsis, mit der man „Journalisten“ begegnet, muss man wohl auch „Historikern“ und „Lehrern“ begegnen. Es wird nicht alles falsch sein, was sie sagen. Aber vielleicht auch nicht alles richtig.

        • „Es wird nicht alles falsch sein, was sie sagen. Aber vielleicht auch nicht alles richtig.“

          Soso und was ist dann Ihrer Meinung nach falsch und was richtig?
          Ich habe genug von meinem Großvater gehört, was er erlebt hatte, dass ich gar keine Historiker nötig habe um die Gräueltaten der Nazis in Erfahrung zu bringen.
          Oder wollen Sie mir jetzt erzählen, dass mein Großvater das auch alles erfunden hat um die Verschwörung der Allierten gegen Deutschland zu unterstützen?

          Selbst wenn nur die Hälfte von allem wahr sein sollte, dann ist das Verbrechen der Nazis noch immer genauso verabscheuungswürdig.

          Ich schließe mich Petra an, solche Äußerungen sind widerwärtig und haben hier nichts zu suchen.
          Sie pflanzen all jenen, welche nicht mehr selber von Ihren Eltern und Großeltern die Geschichten hören konnten Gift in die Köpfe, dass alles gar nicht wahr ist und das bereitet den Weg dazu, dass sich die Geschichte wiederholen kann.
          Und das darf niemals passieren.

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ Petra

          Ich weiß nicht ob ich hier irgendwas falsch verdaue, denke mir aber, dass du überreagierst. Carlo hat keinesfalls die Verbrechen der Nazis verharmlost und dich persönlich schon gar nicht angegriffen. Im Gegenteil, er sieht (wie ich übrigens auch), dass du immer noch einen Rest Gutgläubigkeit für „das Land, in dem du lebst“ aufbringst, dich also bewusst über die Mechanismen dieses Landes täuschen willst, wenn ich deine bisherigen Kommentare richtig einordnen kann Was mir irgendwo verständlich ist, denn man hat dir das lebenslang eingebläut, auch wenn du nicht alles glaubst: Werde ein guter Staatsbürger! Du hast bloß nicht begriffen, dass das heißt, im Sinne der Herrschenden ein guter Staatsbürger zu sein, also ihr Fußvolk abzugeben und also auch in der von ihnen vorgegebenen Richtung zu denken.
          Und letztlich auch zu handeln.

          Ich will Carlo nicht verteidigen, er tönt hier auch allerhand Blödsinn aus der rechten Ecke (Katyn, Manipulationen an KZs durch die Sowjetunion usw.), aber das zeigt mir nur, dass auch bei ihm der allgegenwärtige Antikommunismus gewirkt hat und er nicht weiß, wo er sich wahrheitsgemäß informieren kann.

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ MrChronos

          Schlimm für ein Land, das Großväter braucht, um die Wahrheit über Krieg und Faschismus zu erfahren.

        • Interessante Rückmeldungen.

          Ja das mit den Erlebnissen der Grossväter. Die sind wichtig, vor allem wenn sie aus erster Hand stammen. Falls ein Grossvater an der Ostfront gekämpft hat, wird er nichts Erbauliches berichten können. Man darf jedoch nicht vergessen, welche Kriegspartei die Genfer Konvention und das Haager Landkriegsrecht nicht akzeptierte und schon vor dem Juni 1941 mehrere Millionen eigener Landsleute umsiedelte und tötete. (Hinweis: Es war nicht Deutschland).

          Wichtiger aber noch: Den Gesamtkontext kann ein Zeitzeuge nahezu nie korrekt wiedergeben, dazu fehlt ihm in seiner „Ameisenperspektive“ viel zu viel Information. Das können wenn überhaupt erst (ehrliche) Historiker rekonstruieren. Plus: Als Zeitzeuge ist man immer auch der Propaganda aller Seiten ausgesetzt. Noch heute glaubt eine Mehrheit der Amerikaner, Saddam sei für 9/11 mitverantwortlich und habe an der Bombe gebastelt. Was in den KZs/KLs passierte und was nicht, haben 99.9% der Deutschen selbst erst aus den US-lizenzierten Zeitungen nach dem Krieg „erfahren“, oder direkt aus Moskau.

          Zum „Blödsinn“ aus der „rechten Ecke“: Katyn ist ja längst belegt und wurde von Gorbatschow am 13. April 1990 offiziell anerkannt, der originale Exekutionsbefehl an Polen übergeben. Und die baulichen Anpassungen in Auschwitz sind auch kein Geheimnis und von der Museumsleitung sauber dokumentiert. Die offizielle Bezeichnung ist freilich „Rekonstruktionen“ – nur leider sind diese auf den Original-Bauplänen nicht zu finden. Daraus darf man jetzt keine voreiligen Schlussfolgerungen ziehen, aber bemerkenswert ist dies ja durchaus. Mit „Antikommunismus“ oder sonst einem „Anti“ hat das eigentlich nichts zu tun.

        • Andreas von Bülow bringt demnächst ein Buch zum Thema raus, das vielleicht noch lesenswert ist:

          http://www.amazon.de/deutschen-Katastrophen-Großen-Spiel-Mächte/dp/3864451698/

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ Carlo

          Zu Katyn u. a.: Wahrscheinlich ist dir das nicht bekannt, dass gerade unter Gorbatschow und Jelzin die sowjetischen politischen Archive durchforstet wurden, um besonders Stalin entlastende Dokumente umzufälschen in belastende. Wissenschaftler, die heute Zugang zu den Archiven haben, berichten vielfach von offensichtlichen Fälschungen der Beweisdokumente. Interessant in diesem Zusammenhang auch, dass der russische Wissenschaftler, der diese Fälschungen hinsichtlich zu Katyn, die den NKWD als Täter „ausweisen“, aufgedeckt hatte, zufälligerweise wenige Monate nach der Veröffentlichung seiner Untersuchungen bei einem Verkehrsunfall umkam. In russischen linken Kreisen wird von Mord gesprochen. Dass Putin die offizielle russische Darstellung zu Katyn als diplomatisches Mittel gegenüber Kaczynski-Polen einsetzte, um Polen russenfreundlicher zu stimmen, gehört zum diplomatischen Tagesgeschäft.
          Bekanntlich ging aber die „Versöhnung“ schief. Pech für Putin und Russland.
          Du solltest vielleicht weniger blauäugig gerade an solche brisanten Themen herangehen.

        • @Wurzelzwerg: Ja ich kenne diese Version, sie wurde in Deutschland insbesondere von der MLPD verbreitet (Marxistisch-Leninistische Partei). Sie ist jedoch in keinem Punkt haltbar.

          Dass die Tat von den Sowjets begangen wurde, stellte damals schon während des Krieges eine internationale forensische Untersuchungskommission fest. Der Zeitpunkt des Mordes konnte eindeutig festgestellt werden, und die Wehrmacht war zu diesem Zeitpunkt (Frühjahr 1940) noch gar nicht vor Ort.

          Dann kann man sich die Gegendarstellung der Sowjets vor dem IMT 1946 ansehen: Keinerlei Beweise. Entlastungdokumente wurden vom Tribunal wie üblich abgelehnt.

          Dann liegt der sowjetische Befehl im Original vor (nicht als Kopie, wie die MLPD schreibt), und zwar unterschrieben (die MLPD schreibt, er sei nicht unterschrieben gewesen). Dass dieser Befehl eine Fälschung sei, hat deshalb auch nie ein Wissenschaftler behauptet, sondern der Journalist Jurij Slobodkin in Trudovaja Rossija, der Parteizeitung der russischen Kommunisten, zusammen mit S.N. Reschulskij, dem stv. Vorsitzenden der russischen Kommunistischen Partei.

          Die MLPD zitiert dann gerne noch den Eintrag im Goebbels-Tagebuch bezüglich der deutschen Munition, die in den Gräbern gefunden wurde. Dass die Sowjets deutsche Pistolen verwendet hatten (die weniger blockierten), war allerdings bereits 1943 bekannt. Die Pistolen stammten aus deutschen Lieferungen von vor 1941.

          Die Darstellung ist deshalb als politische PR-Aktion von „Stalinisten“ zu werten.

          Schliesslich: Meine Augenfarbe ist grün :-)

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ Carlo

          Meine Quelle hat weder mit der trotzkistischen MLDP zu tun noch mit sonst irgendwie dubiosen Verschwörungstheoretikern, sie geht auf neueste Untersuchungen nach bisher teilweiser Öffnung der Archive zurück sowie auf Berichte noch lebender Augenzeugen, auf welcher Grundlage inzwischen wissenschaftliche Untersuchungen angefertigt wurden. Was du schreibst, ist mir natürlich bekannt, das ist in den offen beginnenden kalten Krieg einzuordnen und entsprechend zu berücksichtigen. Sowohl die Nazis als auch dann die USA waren nach dem Krieg höchst interessiert daran,
          der Sowjetunion Kriegsverbrechen nachzuweisen, es diente ihrer Feindpropaganda.
          Versuch das mal so zu sehen und dich neu zu informieren, es gibt genügend glaubhafte Quellen im Internet und auch in gedruckter Literatur.

        • @Wurzelzwerg: Die Aussagen und Artikel der Kommunistischen Partei sind von 2005 bzw. 2010. Das hat nichts mit Kaltem Krieg zu tun (damals wurden die IMT-Fälschungen ja noch „akzeptiert“, selbst von den USA), sondern eher mit Stalin-Kult. Die Aussagen sind rein politischer Natur, es gibt keinerlei wissenschaftliche Belege (sonst deine „Quelle“ bitte direkt verlinken). Dass Katyn ein sowjetisches Verbrechen war, ist forensisch belegt und historisch nicht umstritten. Freilich ist das noch das kleinste Problem in der offiziellen russischen Geschichtsschreibung…

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ Carlo

          Von welcher kommunistischen Partei schreibst du? So ungenau kann ich dir nicht folgen.

          Und als Beleg für die Richtigkeit deiner Behauptungen, die du von Gott weiß woher hast, legst du hier das unsägliche antikommunistische Machwerk eines George Sanford von der Bristol University vor. Ich schrieb ja schon: Sei nicht so blauäugig.
          Informiere dich unvoreingenommen. Das ist nicht ganz leicht, zugestanden, aber wenigstens in die Nähe von Objektivität kannst du mit Leichtigkeit gelangen.

        • @Wurzelzwerg: Die russische Kommunistische Partei, das hab ich oben bereits geschrieben. Offenbar konntest oder wolltest du mir dennoch nicht folgen. Damit ist gleichzeitig klar: Du hast den Ursprung deiner Geschichte nicht geprüft.

          Das verlinkte Buch ist kein „unsägliches anti-kommunistisches Machwerk“ (weshalb du deine Beschimpfung auch nicht belegst), es bringt lediglich die wissenschaftlichen Fakten.

          Du hast leider noch keine Fakten gebracht. Denn: Du hast keine. Du hast das Märchen von der MLPD irgendwo ungeprüft abgeschrieben. Und magst das hier nicht zugeben. Das ging leider in die Hose.

          Da hilft es dir auch nichts mehr, andere als „blauäugig“ zu verunglimpfen und des „Blödsinns aus der rechten Ecke“ zu bezichtigen.

          Game over.

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ Carlo

          Mit der MLDP habe ich nun wahrlich nichts am Hut. Aber auch nicht mit der Russischen Kommunistischen Partei, die in Wirklichkeit eine sozialdemokratische Partei ist, ähnlich wie unsere Linkspartei, mit sie übrigens kooperiert. Ich schrieb dir ja, dass ich mich auf wissenschaftliche Untersuchungen nach Öffnung der Archive berufe, das hat mit Parteien überhaupt nichts zu tun. Aber ich gebe es auf, behalt deine Ansicht darüber, dass die Russen Katyn verschuldet haben und nicht die Nazis, weil Goebbels anderer Ansicht war, von dem die Legende in die Welt gesetzt wurde.
          Statt zu prüfen, ob an meiner Ansicht was dran ist, legst du mir einen solchen antikommunistischen Schmarren als Beweis für die Richtigkeit deiner These vor, willst du mich veräppeln? Entschuldige, ich verabschiede mich.

        • @Wurzelzwerg: Ist dir schon aufgefallen, dass du dich immer noch nicht getraut hast zu sagen, woher deine Informationen stammen? :-))

          Aber du hast dich schon lange verraten, denn die Geschichte, dass Katyn „von Goebbels in die Welt gesetzt wurde“ ist genau die Geschichte der MLDP/KPRF! In der Realität hatte Goebbels mit der Untersuchung nichts zu tun.

          Tja lieber Wurzelzwerg, da hab ich dich auf frischer Tat beim Propaganda-Verbreiten ertappt. Das meld ich doch gleich der Propagandaschau. Ups…

          Hier noch die ausführliche Version deines Propaganda-Märchens:
          http://msuweb.montclair.edu/~furrg/research/furr_katyn_preprint_0813.pdf

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ Carlo

          Mich langweilt es schon. Bleib, wie du bist, du passt in die Welt von heute, ich will dich nicht schlauer machen. Und wenn ich dir zum Gott weiß wievielten Male versichere, dass ich mit den Trotzkisten nichts zu tun habe, bist du so großzügig, mir zu glauben? Mit den Namen der russischen Historiker kannst du doch sowieso nichts anfangen, ganz im Gegensatz zu mir, die ich mit dem Namen Sanford von der Bristol University durchaus etwas anfangen kann. Roger.

        • Da musst du jetzt durch Wurzelzwerg:

          1) Bring die Namen deiner russischen „Historiker“.
          2) Bring die Fakten gegen Sanford
          3) Zeige, wo jemand gesagt haben soll, dass du mit den „Trotzkisten“ etwas „zu tun“ haben sollst. (Hinweis: Ich sagte, dass du die Darstellung der MLPD ungeprüft übernommen hast.)

          Also: Keine Ausweichmanöver mehr, keine Scheinargumente mehr, keine Anschuldigungen mehr. Nur noch Fakten. Los geht’s.

          Da du wissenschaftliche Literatur offenbar nicht so magst, hier noch zwei einfachere Darstellungen. Einmal vom russischen Valdai Club, einmal vom Holocaust Research Project — beide nicht gerade verdächtig, „Nazi-Fans“ zu sein…

          Ich fürchte, du sitzt mächtig in der (Propaganda-) Tinte…. :-))

          http://valdaiclub.com/europe/48900.html
          http://www.holocaustresearchproject.org/nazioccupation/Katyn.html

    • Mischa Strogow sagte:

      Respekt, guter Text. Aus den genannten Gründen habe ich meine Moskau – Reise zum 8./ 9. Mai schon gebucht.

      • Frank sagte:

        Das Thema ist wohl etwas entglitten?
        Gute Beiträge Petra aber bitte sei nicht intolerant anders Denkenden gegenüber setz ihnen nicht die Pistole auf die Brust nach dem Motto „entweder oder“ zu einer zivilen Gesellschaft gehört das man Meinungen austauscht und niemanden ausschließest oder?
        Ich beschäftige mich selbst mit der Literatur zwischen 1800-1939 aus eigenem Interesse um die gegenwärtigen Ereignisse zu verstehen.
        Da wären die „Gespräche aus der Unterwelt“ erschienen 1865 im Verlag Otto Wiegand (Leipzig) in altdeutscher Schrift, diese waren Grundlage oder besser Teil der 1901 erschienen Schriften „die Protokolle der Weisen von Zion“ (Russland)das zog sich hin bis zum Berner Prozess 1932 (Schweiz).
        Beim Studium findet man viele Parallelen und wiederkehrende Wahrheiten wie die Menschen funktionieren.
        mfg

        • petra sagte:

          Die Protokolle der Weisen von Zion….. die sind eine Erfindung, das wissen Sie schon? Die waren eine Erfindung von Antisemiten. Der Antisemitismus wurde schliesslich nicht von den Nazis erfunden. Der hatte lange Tradition in Europa.

          Wie man also in einer alten Schrift einer böswilligen Verschwörungstheorie Wahrheit finden kann, weiss ich nicht.

          Und da hab ich auch gar kein schlechtes Gewissen, wenn ich sage: gegenüber solchen Hassschriften, jenen die diese propagieren oder gar die Auswirkungen solcher Machwerke verleugnen, übe ich keine Toleranz!

        • Frank sagte:

          Dann liebe Petra musst du hier anfangen.:
          Gespräche in der Unterwelt zwischen Machiavelli und Montesquieu
          das war übrigens eine Übersetzung aus dem französischem.
          http://books.google.de/books?id=lc1BAAAAcAAJ&printsec=frontcover&hl=de&source=gbs_ge_summary_r&cad=0#v=onepage&q&f=false

        • Spitz passt auf! sagte:

          „Die Protokolle der Weisen von Zion” kenne ich nicht, aber russische und amerikanische Filme: Nach der Befreiung der KZs wurden die Leichenberge mit Planierraupen „beerdigt“.
          Die Deutschen können gute Autos herstellen und sie waren gute Massenmörder.

        • Spitz passt auf! sagte:

          „Hans Frank“ wurde von Hitler zum Herrn über ganz Polen gemacht – auch über die KZs. Sein Sohn Niklas hat lange nach irgendetwas Gutem an ihm und seiner Mutter gesucht, leider umsonst. Deshalb hat er zwei Bücher über die beiden „Ungeheuer“ geschrieben.
          YouTube: „Die Nachfahren der Naziverbrecher“ Im Original hieß der Film „Meine Familie die Nazis und ich“. (Es geht auch um Nachfahren von Göring, Rudolf Höß, Himmler.)

        • petra sagte:

          Durch Niklas Frank kam ich zu Stephan und Norbert Lebert. Ich hab es nur noch auf englisch gekriegt:
          My fathers keeper.

          Das könnte Ihnen lieber Spitz passt auf! dann auch gefallen.

        • Frank sagte:

          Leseprobe vom Teufelswerk 1865
          Ich übersetze mal einen Auszug von Altdeutsch in Hochdeutsch: Seite 121
          Montesquieu:
          In dieser Beziehung vertraue ich Dir unbedingt…
          Meines Erachtens genügt es aber nicht, eine drakonische Gesetzgebung ein zuführen:-man muss Richter finden, die sie anzuwenden geneigt sind…
          Machiavelli:
          Ich sehe hier eine Schwierigkeit…
          Montesquieu:
          Du willst also die Organisation der Justiz aufheben?
          Machiavelli:
          Ich hebe nichts auf, ich ändere nur und führe Neuerungen ein.
          Montesquieu:
          Du willst also Kriegsgerichte, Ausnahmegerichte einführen?
          Machiavelli:
          Das fällt mir nicht ein.
          Montesquieu:
          Wozu greifst Du den?
          Machiavelli:
          Merke Dir, ich brauche nicht eine Waffe strenger Gesetze zu dekretieren.
          Viele dieser Gesetze bestehen schon und sind noch in Kraft, den alle Regierungen, gleichviel,ob Republiken oder Monarchien, haben mit den selben Schwierigkeiten zu kämpfen………….solche Gesetze muss man zu benutzen wissen.

          Wer mehr lernen möchte zieht sich das selbst rein (1865) und ja es erweitert den Horizont.
          mfg

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ Frank

          Viel Spaß mit den „Weisen von Zion“. Ich denke mir so in meiner Einfalt, dass es vielleicht weniger angestaubte Materialien zu diesem Themenkreis gibt als die von 1865, gerade wenn man sich mit der Zeit 1933-45 beschäftigt.

  136. ein Mensch sagte:

    Heftige Kritik an Merkel wegen Griechenland
    Der deutsche Journalist Jakob Augstein wirft Bundeskanzlerin Angela Merkel vor, Europa mit ihrer surrealistischen Strategie und mangels Visionen in den Zusammenbruch zu führen. …
    http://www.griechenland-blog.gr/2015/01/heftige-kritik-an-merkel-wegen-griechenland/2134122/

    Alternativlos. “ ? “
    Da war doch mal was alternatives gewesen:
    – Gier – http://de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialistische_Europapläne
    – Spardiktate – http://de.wikipedia.org/wiki/Hungerplan

    „Wir sind Deutschland“:
    Wegen ein paar Würstchen 6,5 Monate Knast
    http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/ihr-appetit-war-groesser-als-die-stuetze-vom-amt-berlin–bettelarme-wurstdiebin-zu-6-monaten-haft-verurteilt,7169128,29415926.html

    ca. 195 Tage Knast, pro Tag ca. 80 Euro, kosten dem Steuerzahler ca. 15.600 Euro! Weil die Regierung zu geizig ist und selbst Richter die Würde des Menschen nicht achten und nicht schützen.

    Noch ein Fall von Willkür:
    „… Hausdurchsuchung wegen „Beleidigung“…“
    http://www.lokalkompass.de/iserlohn/politik/jobcenter-maerkischer-kreis-2-strafanzeige-gegen-erwerbslosenaktivisten-eingestellt-d503934.html

    https://dieopferderagenda2010.wordpress.com/
    Willkür fast wie unter Hartz IV : vgl. http://www.servat.unibe.ch/dfr/bv006132.html Rn. 126 – 144

    • Melenis sagte:

      „“Wir sind Deutschland”:
      Wegen ein paar Würstchen 6,5 Monate Knast

      http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/ihr-appetit-war-groesser-als-die-stuetze-vom-amt-berlin–bettelarme-wurstdiebin-zu-6-monaten-haft-verurteilt,7169128,29415926.html

      ca. 195 Tage Knast, pro Tag ca. 80 Euro, kosten dem Steuerzahler ca. 15.600 Euro! Weil die Regierung zu geizig ist und selbst Richter die Würde des Menschen nicht achten und nicht schützen.“

      immerhin ein halber Monat weniger als jemand der mind. 28 Mio. Euro vorsätzlich hinterzogen hat…(Achtung Sarkasmus)

      • Spitz passt auf! sagte:

        Für Leute, die wissen wollen, warum man Ärzte einsperren sollte und keine Ossis, für die gibt es von Volker Pispers: „Wissen sie was das kostet?“ bei YT.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Angela Merkel ist nicht nur eine Gefahr für Europa, sondern sie ist schon lange dabei Europa zu ruinieren. Sie ist die heutige Kanzler Brüning.
      Brüning, ein konservativ-nationaler Katholik, hat 1932 erneut die Schulden gebremst (Senkung staatlicher Leistungen und Erhöhung der Steuern). Außerdem hat er die Löhne gedrückt, auch er wollte damit den Export stärken. Das Ergebnis: Die Arbeitslosenzahl stieg von 3 Mio. auf 6 Mio. (Arbeitslosenquote von 30%). Ein Jahr später war Hitler an der Macht. (Wiki)

      Es ist unfassbar, was Deutschland passiert:
      Fristlos gekündigt wegen: Einer Puddingbrezel – Elektroroller 90 Minuten aufgeladen – gebrauchte Kartons für eigenen Umzug – ein Brot nicht weggeworfen – zwei halbe Brötchen und eine Frikadelle nach deren Feier gegessen – vier übrig gebliebene Maultaschen – 700 Gramm aufgeplatzte Bratwürste und Wurstzipfel – eigenes Handy aufgeladen – drei Brötchen – einen Brotaufstrich – Pfandbons im Wert von 1,30 € – Fehlbetrags von 1,36 € in der Kasse – Kinderbett aus dem Müll mitgenommen. (t-online.de)

    • ein Mensch sagte:

      „.. Knast, pro Tag ca. 80 Euro, kosten dem Steuerzahler ..“
      + „(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“

      Die Würde der Schweizer scheint etwas höher zu liegen als bei deutschen Beamten etc. die sich mit ihren vielen Kriminellen und Kriminalisierten abgeben (Rechtsstaat/Unrechtsstaat). Aber da ist ja die EU und Deutschland:
      „Die Schweiz exportiert Häftlinge
      Die Schweiz beabsichtigt ihre Häftlinge nach Deutschland und Frankreich zu verlegen, da die Gefängnisse knapp und die Zahl der Häftlinge hoch ist. …“
      http://german.irib.ir/nachrichten/item/274427-die-schweiz-exportiert-gefangene

  137. Nordstern sagte:

    Auf Arcor entdeckt:

    http://www.arcor.de/content/aktuell/kolumne/3045184,1,Weg-mit-dem-Altengleis,content.html

    Johannes von Dohnanyi, ganz im Sinne seines Vaters, setzt sich hier tapfer für das „Menschenrecht“ ein, auch jenseits der 70 noch Arbeiten zu „dürfen“ und nicht zur bösen Rente „gezwungen“ zu werden.

    Er schreibt das natürlich „clever“, aber man muss schon selten dämlich sein, um die wahre Absicht dahinter nicht zu sehen. Der Vater ist übrigens auch Kurator für die INSM gewesen, also genauso „sponsored by Bertelsmann“.

    Der Rest seiner Artikel, auf die Arcor natürlich verlinkt, fällt entsprechennd genauso einseitig aus.

  138. Spitz passt auf! sagte:

    Die BRD ist KEIN Rechtstaat. Uli Hoeneß hat den Staat um über 28 Mio. Euro betrogen. Aber nach nur 7 Monaten Haft, hat er ab heute „Freigang“, das bedeutet in seinem Fall: Man lässt ihn tagsüber raus, um die Jugend des FC Bayern München zu unterrichten. (In „Steuerhinterziehung“?)
    „BRD“ ist die Abkürzung für „Bananen-Republik Deutschland“.

  139. Marionetta Slomka sagte:

    Ich hab‘ hier was ganz Fortschrittliches aus unserer befreundeten islamischen Demokratie Saudi Arabien gefunden. Fasten your setbelts, please.

    http://www.dailysabah.com/mideast/2015/01/02/saudi-airlines-to-ban-gendermixing-seating

    Aber – Hilfe, Polizei – wenn in Rußland die öffentliche Verbreitung positiver Äußerungen über nicht-traditionelle sexuelle Beziehungen in Anwesenheit von Minderjährigen oder über Medien wie das Internet unter Strafe gestellt wird

    • Nordstern sagte:

      Ich warte ja schon auf den Tag, wo Kritik an Saudi Arabien von den Medien als „Mangel an Kulturverständnis“ hingestellt wird. Aber vermutlich haben wir diesen Tiefpunkt (noch) nicht erreicht. ;)

    • Marionetta Slomka sagte:

      Tja, dazu gehören immer 2. Die einen, die beeinflussen & die anderen, die sich beeinflussen lassen. Offenbar sieht Rußland in Deutschland großes Potential für eine Beeinflussung im Sinne seiner Politik.

      Gern würde ich mich auch von Herrn Rötgen beeinflussen lassen, nur ist ihm und der Mehrzahl seiner „meinungsbildenden“ Kollegen in Politik, Gesellschaft & Medien der gesunde Menschenverstand abhandengekommen, den ich bei Herrn Puten noch sehe.

      Bei mir wird’s dann schwer mit beeinflussen, Herr Rötgen. Versuchen sie’s bei Frau Harms, Herrn Schulz, Herrn Reitschuster und nicht zu vergessen, Herrn Kleber. Die sind genau so degeneriert wie sie.

    • Das ist ernst. Sehr ernst meine Lieben!

      Das ist die konsequente Fortsetzung der Drohung des Chefs des Verfassungsschutzes. Der sagte ja, wir wollen wissen wer das ist, der da im Internet prorussisch ist.

      Besonders übel an diesem Artikel:
      Zitat:
      „Nach den Worten von Röttgen wird beispielsweise massiver Druck aufgebaut gegen „deutsche Journalisten, die im öffentlich-rechtlichen Rundfunk unparteiisch aus der Ostukraine berichten und Russlands Beteiligung beim Namen nennen“.

      Dies müsse transparent gemacht werden, forderte der CDU-Politiker: „Wenn es ein Bewusstsein für diese getarnte, organisierte Einflussnahme gibt, verliert sie an Wirkung.“

      Der erste Absatz, der bezieht sich auf uns hier. Und auf all jene, die sich sich gegen die Reuterskopisten, Bildverfälscher etc wehren.
      Vor allem weil die Journalisten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks damit von jeder Form von Kritik ausgenommen werden. Wir sind der Feind! Wir kritisieren jene, die unparteiisch sind. Wir sind diejenigen, die massiv Druck aufbauen, weil wir uns wehren. Die Journalisten sind unparteiisch. Die haben ihren Generalablass erhalten.

      Getarnte, organisierte Einflussnahme. Die muss nicht ermittelt werden. Die muss nicht erforscht werden. Es muss nicht überprüft werden, was Meinung ist und was getarnte, organisierte Einflussnahme. Es soll ein Bewusstsein für die festgestellte getarnte (als normale deutsche Bürger offenbar) organisierte (vom Kreml vermutlich) Einflussnahme geschaffen werden.

      Es wurden Fakten festgestellt. Keine Fragen gestellt. Es wird nicht differenziert. Der Feind ist definiert und die Opfer sind definiert. Die Opfer sind die Journalisten, und wir hier alle, wir sind die Täter!

      Zuerst entschied sich der Verfassungsschutz dafür, dass die Verfassung von 1933-1945 geschützt werden muss. Denn damals hiess das was wir hier tun „Wehrkraftzersetzung“. Und nun kündigt die Politik eine weitere Stufe des Kampfes an.

      Ich sagte es schon mal: ich werde mein gelbes P für Putinversteher mit Stolz tragen!

      Jeder einzelne hier muss sich entscheiden. Mein Rat: jeder sollte gründlich nachdenken, was er womöglich aufs Spiel setzt. Denn das hier, das ist kein Spiel mehr. Man hat uns den Krieg erklärt. Für mich gibt es kein Zurück mehr.

      Aber so mancher sollte vielleicht nur noch lesen und nicht mehr schreiben.
      Das ist mein Rat.

      Liebe Grüsse
      Petra

      PS persönliche Nachricht an den Verfassungsschutz: das nächste Mal, wenn Sie meine Eltern anrufen (irre genug, dass sie die Eltern einer 43jährigen anrufen), sollten Sie sich die Mühe machen, den Namen der Institution für die Sie sich ausgeben, richtig auswendig zu lernen. Das heisst nicht: deutsch-polnisches Verbindungsbüro sondern deutsch-polnische Verbindungsstelle. Verdammtes Internet aber auch gelle!

      • -Julia- sagte:

        Ja, das sehe ich auch so.
        Ich will es aber immer noch nicht glauben, was hier gerade passiert.
        Die glauben ja nicht ernsthaft, dass hier Putin Einfluss nimmt – man weiß ganz genau, dass diese Kritik an der deutschen Politik und den deutschen Medien quer durch alle Schichten der Bevölkerung geht. Aber man bekommt die Leute einfach nicht ruhig gestellt, trotz aller Lügen und Propaganda (eher im Gegenteil).

        Aber leider gibt es in der Bevölkerung immer noch genügend Menschen, die diese Geschichten glauben und die es wohl sogar begrüßen würden, wenn man nun gegen Leute wie uns vorgeht.

        Unfassbar, was hier passiert.

      • Ich glaube nicht, dass sich sich zu jetzigen Zeitpunkt Sorgen machen muß. Dafür ist dieser Blog noch zu unbedeutend. Wenn nach ca. einer Woche 45 tausend Leute abstimmen, und ich denke das war die Mehrheit der Leute, die hier zum Lesen kommen, ist noch niemand beunruhigt. Die großen Portale schaffen das locker in einer Stunde.

        • Anonymous sagte:

          Da bin ich leider auch drauf reingefallen. Es waren wahrscheinlich eher 4500 Wähler, die je 10 Stimmen hatten.

  140. Generalstreik sagte:

    Alles schlechter geht es ja kaum noch. Das Handelsblatt verkündet folgende Kaffeesatzlesereiein für 2015:

    Schamanen sehen „große Verzweiflung über Präsident Putin“

    Peruanische Schamanen meinen, in die Zukunft blicken zu können, und sagen ein neues blühendes Zeitalter für die USA und Kuba voraus. Russland jedoch werde es weiter schlecht gehen, genau wie Syrien.

    http://www.handelsblatt.com/video/video-news/panorama/peruanische-schamen-sagen-neues-zeitalter-voraus-schamanen-sehen-grosse-verzweiflung-ueber-praesident-putin/11173074.html

    Also wenn das keine miese Propaganda ist, dann weiß ich auch nicht.

    • Grööööhl…. nein, das ist keine Propaganda… das ist saukomisch….

      Erst sind sie so verzweifelt, dass sie die Gestik und Mimik des russischen Präsidenten von „Experten“ für mehrere 100 000 Dollar pro Jahr deuten lassen, dann so am Ende, dass sie den Tod Putins heraufbeschwören und jetzt sind sie so enttäuscht, dass sie schon bei peruanischen Schamanen Rat suchen.

      DAS nenn ich Kapitulation.

      Ich warte jetzt noch auf:
      einen Amerikaner, der auf seinem verbrannten Toast das Antlitz Putins entdeckt
      eine Kartenleserin, die um „fachmännischen Rat“ gebeten wird

      und schlussendlich sollten wir alle das Bleigiessen so lange wiederholen, bis wir einen zerbrochenen Kreml sehen.

    • HeinzHarald sagte:

      So ganz Unrecht werden die wohl nicht haben. Putin wird die erforderlichen Gegenmaßnahmen für sein Land wohl kaum mit frohem Herzen treffen können.

      • Marionetta Slomka sagte:

        Der Euro steht gerad‘ bei um die 1,20. Noch fragen, wer hier bald Gegenmaßnahmen für sein Land wird treffen müssen?

    • Spitz passt auf! sagte:

      Die sind echt verzweifelt. Denn Sanktionen wurden schon oft gegen die Sowjetunion/Russland durchgeführt. Ohne Erfolg. Das Land ist dafür zu groß.
      YouTube: „Die Sanktionen schwächen Russland nicht, sie stärken!“

  141. Achtung Anfrage:

    kann hier jemand Ungarisch? Die neuesten Berichte aus Ungarn sprechen von Tausenden von Demonstranten gegen Orban.
    Aufgerufen zu diesen Protesten hatte eine „Bürgerinitiative“ mit Namen „MostMi“.

    Kann da jemand Infos zu finden?
    Hängen die mit irgendwelchen NGOs zusammen?

    Ich will mich einfach nur schon mal mental auf die nächste „Volksbewegung“ einstimmen, die in einer Farbenrevolution endet.

    Wenn jemand was findet, wäre ich für einen Link dankbar (englisch oder eben deutsch). Die weitere Suche übernehm ich das selbst.

    Lieben Dank schon mal vorab!

  142. Russlandversteher sagte:

    Hier einige Videos von den laut der gwählten Maulhure 2014 nicht vorhandenen ukrainischen Faschisten von gestern Abend:

    http://www.russland.ru/kiew-angriff-auf-russische-journalistin-mit-videos/,

  143. Russlandversteher sagte:

    Von ARD und ZDF gezielt verschwiegen:

    Ukrainische Nazis marschieren wieder und schlagen dabei russishe Reporter zusammen!

    http://de.sputniknews.com/panorama/20150102/300494529.html

    Das ist die neue „ukrainische Demokratie“ unserer transatlantischen Medien.

  144. Der Spiegel mal empört und mal … nun ja

    Heute veröffentlicht der Spiegel einen Bericht über ein Restaurant in Polen, das von Ukrainern betrieben wird, in dem Putin-Anhänger keinen Zutritt haben. Hunde hingegen sind da kein Problem.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/restaurant-polen-putin-anhaenger-im-ukraine-konflikt-nicht-willkommen-a-1011043.html

    Daran spannend ist allerdings der Rückschluss: offenbar gibt es in Polen Putin-Anhänger. Aber zu den Polen gleich mehr.

    Man sollte ja meinen, dass in einem Land, in dem es ein Grundgesetz gibt, in dem in Artikel 4 Gewissensfreiheit geregelt ist, die Journalisten dann doch ein wenig kritisch wären. Aber nicht doch. Geht ja gegen Putin und so wird diese „politische Aktion“ auch nicht kritisiert.

    Man könnte dann meinen, dass der Spiegel vielleicht ganz liberal sagt: wer wen in seinem Restaurant bedient, das ist noch immer die Sache des Betreibers. So ist es aber dann doch nicht so ganz. Denn über ein Restaurant, in dem Homosexuelle nicht bedient werden, war der Spiegel ganz entsetzt.

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/gesetz-in-kansas-abgeordnete-billigen-diskriminierung-homosexueller-a-953502.html

    Für mich macht das nun nicht unbedingt ein Unterschied, ob man wegen seiner politischen Meinung oder seiner sexuellen Orientierung diskriminiert wird. Aber ich bin ja auch altmodisch.

    Zurück zu den Polen. Da lässt uns der Spiegel wissen:
    Zitat: „In Polen verfolgen viele Menschen das Vorgehen von Präsident Putin mit Sorge. Er hatte die Krim-Annexion zuletzt einen „Meilenstein der Geschichte“ genannt. Die Angst vor dem unberechenbaren Nachbarn Russland ist nach wie vor ein großes Thema. Seit Ausbruch der Kämpfe zwischen ukrainischen Regierungstruppen und prorussischen Separatisten sind in der Ostukraine mehr als 4700 Menschen ums Leben gekommen.“

    Folgendes kann ich nicht belegen, denn es ist das, was ich in Polen um Weihnachten herum erlebt habe. Wer es mir nicht glaubt, dem werde ich es nicht verübeln.

    Ich war durch ganz Polen unterwegs bis hoch in den Norden an die Grenze zu Russland (Kaliningrad um genau zu sein).

    Ich habe mit sehr vielen Polen gesprochen. Und weil ich eben wissen will, was los ist, habe ich auch jedem der mich in irgendeiner Sprache verstand die gleiche Frage gestellt: hat man in Polen wirklich Angst vor den Russen?

    Und nicht einer war mir begegnet, der gesagt hätte: ja, ich fürchte den Einmarsch. Nicht einer. Nicht einmal ein sehr netter Herr, der als Grenzbeamter arbeitet (der sollte es nun wirklich wissen, wenn Gefahr drohen würde).

    Die Grenze zu Russland war von den ach so ängstlichen Polen … überhaupt nicht gesichert ….und man könnte jederzeit ungehindert nach Russland spazieren (würde ich nur im Notfall empfehlen).

    Was aber viele mir sagten war: ich habe Angst vor einem Krieg. Aber es kam oft die Einschränkung: ich glaube nicht, dass die Russen anfangen würden, aber das spielt dann keine Rolle mehr, Polen wird leiden.

    Witzig war, dass ich gefragt wurde, wie ich auf die Idee komme, dass die Polen Angst hätten. Einer meinte: wen müssen wir anrufen, um das klar zu stellen.

    Also alles in Allem (mein Eindruck in meinen Worten): vor den Russen hat keiner Angst, wenn man die nicht in den Krieg treibt, wird es auch keinen geben. Aber wenn es Krieg gibt, dann befürchten die Polen, die Sauce abzukriegen, weil sie nun mal ungünstig liegen und sie dies auch aus der Geschichte gelernt haben.

    Liebe Grüsse
    Eure Petra

    PS ich hoffe man verzeiht mit den kleinen Reisebericht.

    • Ganz im Gegenteil, danke für den Reisebericht :-)

    • Balco9999 sagte:

      Hallo Petra, wieso den Reisebericht verzeihen? Ganz im Gegenteil! Es ist im Gegenteil sehr wichtig dass die Menschen erfahren wie es in der Realität aussieht. Ich kann Deine Erlebnisse nur bestätigen. Meine Frau und ich wir haben über die Feiertage Verwandte in Minsk und Vizebsk (Weissrussland) besucht und sind mit dem Auto durch Polen gefahren und haben bei Freunden noch halt gemacht. Es ist wirklich so, dass man dort keine Angst davor hat, dass der Russe einen Krieg vom Zaun bricht. Angst besteht lediglich davor, dass in einem Kriegsfall Polen zum „Schlachtfeld“ wird (und Deutschland, Tschechien auch, da weisst man vorsorglich darauf hin). Und ich glaube, gerade letzteres haben hier die meisten Menschen noch nicht begriffen! Wenn ich in den Gesprächen z.B. darüber erzählt habe, was bei uns so alles über Polen „in der Zeitung steht“ (Angst vor Russland, die Äpfel :) ) dann haben die mich nur ungläubig angeschaut so nach dem Motto: Was hast Du denn eingeschmissen?
      Und in diesem Zusammenhang wird einem auch nochmals klar gemacht, a) wie peinlich viele Sachen sind die Deutschland so verzapft und b) wie gewalltig auf der anderen Seite die deutsche Propagandamaschine ist!

      Ungeachtet dessen, Dir und allen anderen hier ein gutes erfolgreiches neues Jahr! Es gibt viel zu tun!

    • -Julia- sagte:

      @Petra

      Auch ich schließe mich dem Dank an Dich an.
      Es tut gut, das zu lesen.
      Man müsste solche Berichte (Dank auch an Balco9999) überall verbreiten – sozusagen als Gegengift gegen die alltägliche Hetze und Propaganda.

    • Spitz passt auf! sagte:

      „Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen.“ – Reisen bildet. Es sei denn, man fährt nach Mallorca oder ähnlichen Orten.

      Muss man nach Polen umziehen, wenn man nicht verblödet werden will? Aber es gibt dort auch das blöde Restaurant. Im Zentrum von Kiew gab/gibt es ein Restaurant, dass tief im Keller ist und wo man am Eingang gefragt wird, ob man ein „Moskal“ ist. (Moskal ist ein abwertender Ausdruck für Russen.)

      • Ich kann sagen: die Polen waren in der Mehrheit absolut entzückend und bezaubernd. So ungemein hilfsbereit, dass ich schon schamrot wurde. Ich wurde gefragt, warum die Deutschen die Polen nicht mögen.

        Meine Antwort war: dass müssen die Polen nicht persönlich nehmen, die Deutschen haben gegen alle was, von denen sie denken, dass sie ihnen was wegnehmen.

        Die Polen und die Russen, die mir begegneten waren sich sehr ähnlich:

        fahren Auto wie die Henker
        die Kaffee-Kultur ist erschreckend unterentwickelt ^^
        sehr hilfsbereit und höflich
        charmant
        und das Phänomen, dass Frauen grantiger zu Frauen sind als die Männer fehlt.

        Am Ende hatte ich den Gedanken: lasst uns alle Politiker versenken. Die Menschen, die würden das mit dem Zusammenleben schon hinkriegen. Wenn nur die „Problemlöser“ aufhören würden, Probleme zu machen.

        • -Julia- sagte:

          „Am Ende hatte ich den Gedanken: lasst uns alle Politiker versenken. Die Menschen, die würden das mit dem Zusammenleben schon hinkriegen. “
          Das Gleiche dachte ich auch, als ich Deinen Bericht las.
          Es muss doch irgendwann mal möglich sein, dass die Menschen sich nicht mehr aufhetzen lassen.

        • Spitz passt auf! sagte:

          Vor einigen Jahren war ich mit einer Freundin in Amsterdam. Wir waren nachmittags in einem Cafe und wurden vom Besitzer nicht bedient, obwohl wir zweimal auf Englisch bestellt hatten. (Das Cafe war fast leer.) Meine Freundin war eine Polin und musste Deutsch lernen. Nicht alle Amsterdamer haben verziehen, was die Deutschen gemacht haben.

    • Zensursula sagte:

      Ein näherer Bekannter in meinem Umfeld ist Pole.
      Ü50.
      Und bei diesem Bekannten ist der Russe gefährlich und will Krieg.
      Komisch daher, dass das mit deinem Reisebreicht so nicht ansatzweise übereinstimmt. Aber natürlich glaube ich dir.
      Die Leute waren ca. welchen Aters bei dir?
      Evtl sind die Jüngeren ja nicht so naiv/ ängstlich, wie die Älteren?

      • Huhu… die waren von jung über mittelalt bis älter.
        Du sprichst von „in Deinem näheren Umfeld“….
        Ich habe eine Erfahrung gemacht: die Polen hier in Deutschland sehen die Sache irgendwie anders.

        Und dabei ist auch das Alter egal. Die Nachbarin meiner Eltern ist eine junge Frau. Die ist so massiv anti-russisch, dass es schon beängstigend ist. Die Älteren sind auch eher auf dem Trip: Achtung der Russe kommt.

        Ich hab keine Ahnung. Verwirrend fand ich nur, dass ich ja im Grenzgebiet unterwegs war. Also gerade bei denen, wo die „Invasion“ ja zuerst landen würde.

        Ich denke es gibt solche und solche und es gibt sie überall.

  145. Angelo Merkel sagte:

    das worüber ich in dem Beitrag vor Paar Tagen geshrieben habe: der faschistoide Gender-Mist als die Waffe bei dem neuen Neokolonialismus des Westens zu Ausplünderung Afrikas und zu Umerziehung der „Wilden“- ist hier besser erläutert am Beispiel Benin
    http://sciencefiles.org/2014/12/29/der-zynismus-der-genderista-oder-warum-man-sich-als-deutscher-schamen-muss/

  146. Angelo Merkel sagte:

    zu Nawalny:
    Nawalny ist, ausserdem dass es ein Egomane, Spinner, Intrigant und Gauner ist, ein Nationalist. Das stört aber dem Westen nicht. Wie man auch in der Ukraine gesehen hat.
    Soros und Co. unterstützen dort die offenen Faschos, egal, nur wenn es der Sache dient. Der Westen, bzw. die USA mit dem König Osteueropas dem Obermafioso Soros an der Spitze, unterstützen in Osteuropa höchst unterschiedliche Leute und Parteien für ihre Interesse: ein Land an die Ketten der Bankenmafia zu legen um es plündern zu können; mal sind es Nationalisten und Rechtextremisten, mal sind es auch ex-Kommunisten, mal sind es neoliberale kriminelle Oligarchen…je nach Bedarf. Hauptsache sie dienen der Sache der EUSA und der Fed-Mafia, ob bewusst, oder unbewusst, als nützliche Idioten, wie Asow und Rechter Sektor in der Ukraine sind.
    Ist ja die Strategie der USA seit immer: nach dem altbekannten USA-Motto: egal was für ein Bastard, Hauptsache unser Bastard!
    Jetzt werden die deutschen MS-Medien natürlich rumheulen wegen Nawalny und gegen „Diktator“ Putin rumschreien.

    Vor einigen Monaten gab es die Nachricht; die 84-jährige Nonne Megan Rice wurde in USA zu 3 Jahre Haft verurteilt (ohne Bewährung). Weil sie und ihre Paar Helferinnen vor einer Atomkraftanlage demonstriert haben und mit Steinen ein wenig auf die Mauer der Anlage gehauen haben.
    Der Aufschrei der deutschen MS-Medien? Null. Nichts.
    Vor 2 Jahren wurde Bradley Manning vom Militärgericht zu 35 Jahren Haft verurteilt. Weil er die Aufnahmen an die Öffentlichkeit preisgegeben hat, in denen man sieht, wie die US-Soldaten zum Spass auf irakische Zivilisten schiessen.. Der Aufschrei? Fehlanzeige.
    Was wäre passiert wenn die alte Nonne in Russland verurteilt wurde? Mindestens 25 Aufschrei-Artikel an einem Tag in den ganzen deutschen MS-Online-Medien, hätte es gegeben

    • Spitz passt auf! sagte:

      Zumindest wurde Megan Rice nicht erschossen, obwohl sie eine schwarze (Nonne) ist. Aber Spiegel Online hat darüber berichtet „Protest gegen Nuklearwaffen: 84-jährige Nonne muss drei Jahre in Haft nach Atomlager-Einbruch“, andere Zeitungen nicht. Vielleicht weil sie eine Friedensaktivistin ist?

  147. Angelo Merkel sagte:

    was für eine PR-Aktion um den Film „The Interview“…und das dumme Publikum fällt darauf rein…
    Die Hacker aus Nordkorea haben „Sony-Seite gehackt…und drohen den Filmmachern…Ja, klar und ich bin Brad Pitt…
    Und schon ist das Interesse des Publikums in USA für den Film riesig..Man schickt Paar „Zuschauer“ vor der Kamera (im Bericht beim ZDF)..die alle trotzig sagen…sie kommen den Film sich anzusehen nur um „die Werte“ und „unsere Freiheit“ zu verteidigen, etc, etc… gegen den bösen Diktator..
    Und die Marionette der Banken-Mafia, der Fake-Präsident Obama äusserst sich auch dazu…er findet es doch gut, dass „Sony“ ( das das alte Hollywod-Studio Columbia Pictures noch vor Jahren gekauft hat), doch nicht eingeknickt hat und sich dazu entschlossen hat doch den Film zu zeigen. Von allen Seiten, trotzig und pathetisch vorgetragenen Phrasen von der Verteidigung unserer Meinungsfreiheit, der Kunst,…etc.., bla, bla, bla.
    Und mit dem ganzem künstlichen Hype um angebliche Gefahr aus Nordkorea, lenken die gleichgeschalteten westlichen Mainstream-Medien unter der Kontrolle der Bilderberger von der ganzen amerikanischen und westlichen Riesenscheiße im Nahen Osten und der Ukraine ab.

  148. Angelo Merkel sagte:

    aus der Abteilung, den wirtschaftlichen Untergang Russlands täglich herbeizuschreiben

    In der NATO-Welt:

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/russlands-wirtschaft-leidet-unter-sanktionen-des-westen-13345751.html

    Benjamin Triebe befrieidigt hier seine Triebe, ständig in dem stinkenden Arsch der USA stecken zu wollen.

    Fast dasgleiche wie der Triebe labert Oliver Bilger in NATO-Cicero, Bilger der auch für das Portal „Ostpol“ schreibt. Das Portal hinter dem der allgegenwärtige Soros mit steckt.

    http://www.cicero.de/weltbuehne/russland-eine-bilanz/58684

    In dem belanglosen US-Tratsch-Blättchen Focus wird infantile Scheisse gelabert, auf peinliche Art und Weise der kleinen Kinder: nach dem Motto: mein Spielzeug-Auto ist doch viel, viel, viel besser als deines, deins ist schlecht, klein und hässlich. Mein Amerika ist doch viel, viel, viel, viel besser als euer Russland. Euer Russland ist arm, schlecht und hässlich. Mein Amerika wird gewinnen, gewinnen, gewinnen! und euer Russland wird verlieren, verlieren. verlieren!!
    Es steht kein Name des Autors.
    Es kann aber nur der eine sein. Ich wette dass ich es weiss, wer das ist. Es stinkt so nach Boris Reitschuster.

    http://www.focus.de/finanzen/news/konjunktur/usa-boomen-russland-rutscht-in-die-rezession-kalter-wirtschaftskrieg-warum-die-usa-gewinnen-und-russland-verliert_id_4374241.html

    Vorsicht höchste Kotz-Gefahr! Es kommmen zwei Widerlinge zusammen: der Neocon-Wolfowitz-Arsch Richard Herzinger und das kleine biedere Arschlöchen der beinahe untergegangenen Arschlöcher-Partei FDP, Christian Lindner und plaudern, wie man Russland am besten zerstören kann. Und das nennt sich Interview.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article135844812/Die-FDP-geisselt-den-Selbstekel-des-Westens.html

    „FDP-Chef will Regime Change in Russland“ – steht nicht im Titel des Interviews, sondern so steht auf dem oberen Rand des Browsers dieser-Welt-Seite

    was das Linderchen im Interview erläutert: „Deshalb stärken wir Bürgerrechtsbewegungen und Oppositionskräfte, auch in Russland. „Regime change“ (dt: Austausch eines Regimes) kann kein Ziel eines Staates sein, wohl aber einer liberalen Partei. Zweitens geht es darum, die transatlantische Partnerschaft zu stärken, denn sie ist und bleibt vor allem eine Wertegemeinschaft. Ich wundere mich darüber, dass in Deutschland plumper Antiamerikanismus als chic gilt und nur zurückhaltend bis abschätzig über den Freihandel gesprochen wird …“

    Wow, in den zwei Sätzen hat das Linderchen mit den neuverplatzen Haaren, die ganze Widerlichkeit, Abartigkeit und Abscheuligkeit der Transatlantiker-Diener erklärt. Unfrewillig wohlgemerkt, aber es zeigt wie dieser verdorbener Pack dreist und vom Volk meilenweit entfernt ist.
    Man stelle sich vor, ein russischer Politiker würde dasgleiche über die USA reden. Also wir wollen Oppositionskräfte in USA stärken und „Regime change“ herbeiführen… Man kann sich vorstellen, was in den gleichgeschalteten deutschen MS-Medien los wäre. Despotische, antidemokratische Diktatur, Russland möchte USA angreifen!

    nur ein Beispiel des „unabhängigen Journalismus“:

    Herzinger: „Wir haben es bei Putins Russland mit einer despotischen Macht zu tun, die den europäischen Freiheitsprozess insgesamt umkehren will. Müssten da Liberale nicht viel lauter Alarm rufen, die FDP sich nicht viel deutlicher positionieren?“

    hier wird schon in der Fragestellung von Furzinger Urteil gefällt und Lindnerchen bestätigt ihn.. und so geht es meistens weiter…
    Hier sehen wir vielleicht zwei etwas unterschiedliche Gesichter einer derselben Fratze. Der Fratze der US-Oligarchen-Mafia die das eigene Land ausgeplündert und fast in die Pleite getrieben hat und will jetzt dasgleiche auch mit Russland tun. Die Mafia hat also zwei Strategien, aber das gleiche Ziel; Russland unter Kontrolle zu bringen um es auszusaugen.
    Der Furzinger vertritt die Strategie der US-Falken und Neocons-Gauner und pocht darauf gegen Russland einfach mehr mit Waffen zu drohen und mit diesen Waffen auch loszuballern.
    Das Linderchen ist eher auf der Linie der „liberalen“ Gauner, Rockefeller, Soros, Obama und Co… Sie wollen nicht drohen und schiessen, sondern Russland mit den kriminellem Macheschaften, mit Sanktionen, Ölpreissenkungen, Zockereien gegen die russische Währung, usw.., zu schwächen und die „Opposition“ (sprich; Hunderte NGOs in Russland, bezahlt von Soros, NED, Konrad-Adenauer-Stiftung, Heinrich-Böll.Stiftung..usw..) stärken und so „regime change“, also den Putsch herbeizuführen, nach dem gleichen Szenario wie in Kiew.

    Die FDP-Zombies lässt man künstlich aufleben.
    Ich glaube es gibt kaum einen so nichtssagenden, glatten, künstlichen und ekligen deutschen Politiker wie das neoliberale Arschgesicht Christian Lindner. Der Mann der jedes Wort theatralisch betont (fast so wie der Theathralik-Meister Michel Friedman), der Mann der zwischen jeden zwei Worten, ca. 10 Sekunden Pause stehen lässt. Der Mann ist das schlimmste Beispiel der neuen Generation der deutschen Politiker, in dem Labor Washingtons gezüchtet, die Generation der neloliberalen, arschleckenden Transatlantische-Roboter, wie auch Röntgen, Spahn, Özdemir und Co.

  149. HeinzHarald sagte:

    Neues aus der westdeutschen Industrialprovinz (Mülheim an der Ruhr):

    http://www.derwesten.de/meinung/putins-rache-trifft-deutsche-firmen-cmt-id10192665.html

    Dort stehen wegen dem Southstream-Stopp rd. 700 Arbeitsplätze auf der Kippe, da die Röhrenfertigung wohl zum Erliegen kommen wird.

    Zitat: „Der plötzliche Ausstieg Putins aus dem Projekt wirft alle Planungen über den Haufen. Es wird lange dauern, bis Gerichte diesen einmaligen Vorgang (???) bewertet haben. So lange hat Europipe aber nicht Zeit, um das Auftragsloch zu stopfen. Das Problem wird nur politisch (???) zu lösen sein. Putin will sich wegen der Wirtschaftssanktionen gegen sein Land an Europa rächen. Auf dem Rücken Hunderter deutscher Arbeitnehmer.“

    Wäre Putin tatsächlich so ein böser Dämon, könnte er mal die künftigen Arbeitslosen medial mit etwas Realität berieseln lassen. Ich wette, dass 700 zornige Stahlarbeiter bei der nächsten Demo eine nicht zu unterschätzende Größe wären.

    http://www.deraktionaer.de/aktie/salzgitter-aktie-produktionsstopp-verlaengert-talfahrt-geht-weiter–114510.htm

  150. Angelo Merkel sagte:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article135861096/Deutsche-tappen-in-die-Falle-des-Anti-Amerikanismus.html

    „Deutsche tappen in die Falle des Anti-Amerikanismus“ – labert der neoliberale US-Arsch Olaf Gersemann, sonst der Mitarbeiter des Think Tanks „Cato Institute“.

    USA boomt, blühende Landschaften, dort fliessen Milch und Honig..gigantisches Wachstum…etc..–lügt Gersemann wie gedrückt, so wie seine Aufgabe ist als der Propagandist der US-Banken-Mafia.
    Und dann erwähnt Gersemann uns noch den „Starökonomen“, Larry Summers.
    „Starökonom“ ist nette Beschreibung für einen Ganoven der für die Fed-Mafia arbeitet. Gerade Lawrence „Larry“ Summers ist so einer Bilderbuch-Krimineller. Mitglied im Vorsitz der Bilderberg-Gruppe. Der ehemalige Chef-Ökonom der Fed-Mafia-Filliale, genannt Weltbank. Dann der Stellvertretender des Finanzministers in Clintons Regierung, Rick Rubin (ebenfalls ein Bilderberger und Fed-Gauner) und später selber Finanzminister. Während Summers für die Weltbank arbeitetete, hat er ein Dokument der Weltbank mitgestalten, in dem beschlossen wurde,-den giftigen industriellen Abfall in die Drittweltländer abzulagern. Während seiner Uni-Tätigkeit als Professor war er gleichzeitig Berater für eine Wall-Street-Bank von der er 5 Mio. Dollar bekomen hat. Ausserdem hat er noch Paar Millionenchen als Lobbyst für die Großbanken Goldman Sachs JPMorgan Chase, Citigroup, Merrill Lynch und Lehman Brothers bekommen. In dem Dokumentarfilm „Inside Job“ der sich mit dem Finanzcrash von 2007. befasst, wurde Summers als einer der Mitveranwörtlichen für den Crash gemacht.

    Die zwei deutschen Autoren in dem Buch „Crash ist die Lösung“, die neulich in einem NDR-Talk-Show zu Gast waren, behaupten was anderes als der US-Propagandist Gersemann. Sie sagen; über 40 Mio. der US-Amerikaner leben an, oder unter der Armutsgrenze. Und die herausragende Stellung des Dollars in der Welt ist eine Mogelpackung ohne Grundlage. Einzig auf dem Status der USA als der grössten und stärksten Weltmacht berührt diese führende Stellung des Dollars, sonst wird diese Stellung von gar keinen rationalen und fassbaren Grundlage gestützt. Denn, die Fed-Mafia hat ja die USA längst augeplündert.

    und dann auch der Misthaufen von der bekannten Welt-Propagandistin Julia Smirnowa

    http://www.welt.de/politik/ausland/article135851586/Wie-Putin-Russland-an-den-Abgrund-fuehrt.html

    sagt Julia,- Putin hat Russland vernichtet, aber, die grosse Mehrheit der Bevölkerung steht weiter zu ihm..Merkwürdige und unglaubwürdige Begründung der Smirnowa, indem sie sich selber widerspricht. Und dann erwähnt sie die Oligarchen, die Putin auf die Finger gehauen hat, und die deswegen gegen Putin ständig Krieg führen, bzw. ihn geführt haben: Boris Beresowski, Wladimir Gusinski, Michail Chodorkowski. Alle drei haben, den selben Background, wie auch der ukrainische Oligarch Kolomisky.

    • Melenis sagte:

      Es ist noch schlimmer, man kann sagen etwa 50 Mio Menschen leben in der VSA von Essenmarken. Dabei wurde bereits 2013 beschlossen, dass die Hilfe dafür um weiter 40 Mrd. $ in den nächsten Jahren eingespart werden soll. Der Kongress hat Gesetzt verabschiedet um Millionen von Menschen aus der Unterstützung zu werfen.
      Viele kennen sowas wie eine Sozialleistung kaum. Die von den Republikanern stark torpedierte Obamacare wird wohl bald zusammenbrechen, weil die Unterstützung fehlen wird.

      Die Schulden der VSA beliefen sich 2014 schon auf 18.527 Mrd. $

      Die Politiker hatten beschlossen bei den ärmsten und schwächsten zu sparen. Nicht am Militärbudget von 670 Milliarden Dollar oder am Budget für die 17 Geheimdienste von 53 Milliarden Dollar. Die NSA bekommt 10,45 Milliarden davon und die CIA 14,7 Milliarden. Die Kriege gehen sowieso extra mit einem vorgesehenen Budget von 80 Milliarden Dollar für 2014. Andere Berechnungen in denen noch z.B. die Veteranenversorgung für Soldaten die aus den Kriegen zurück kommen und andere Posten mit auflisten. Da kommen noch mal schnell weitere Mrd. zusammen.
      Aber wir wissen aus der Geschichte, hungrige Menschen bleiben nicht ewig still.
      Vielleicht ist das der Grund warum das Heimatschutzministerium und andere Ministerien geschätzte 1,6 -2 Milliarden Patronen bestellt hatte (ja Milliarden), darunter Holmantelgeschosse die international geächtet und verboten sind.
      Als Vergleich: zum Höhepunkt des Irakkrieg verschoss die US-Armee 6 Millionen Patronen pro Monat. Damit kann man Jahrelang Krieg führen.
      Dazu wurde die Polizei und Spezialkräfte mit ettlichen schwer gepanzerten MRAP Fahrzeugen ausgerüstet. MRAP steht für Mine Resistant Ambush Protected – Fahrzeuge.
      Von den Erlassen, die Obama in den letzten Jahren, seltsamerweise immer zur Jahrewende, damit es kaum jemand mitbekommt, ganz zu schweigen, mit denen das Heimatschutzministerium mit Vollmachten ausgestattet wurde, die komplette Versorgung des Landes zu übernehmen – Strom und Wasser usw.

      Es gärt in den VSA und die Masse die gärt ist teilweise bis an die eigenen Zähne bewaffnet. Dabei wackelt der Deckel durch die Tötungen der zum Teil Jugendlichen durch die Polizei nur noch bedrohlicher…vielleicht erreicht die Masse dort auch bald einen kritischen Punkt.

      Es gibt aufgeschlossene und besorgte Amerikaner die sich auch schämen, was ihr Land macht, aber sie werden die Minderheit sein.

      http://www.vineyardsaker.de/usa/meine-elf-gruende-mich-dafuer-zu-schaemen-dass-ich-us-amerikaner-bin/

  151. Angelo Merkel sagte:

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-12/neues-buendnis-fuer-europa

    die alte Transatlantikerin Gesine Schwan labert und lobiert in der Joffes Zeit über Europa, für mehr „Gerechtigkeit“, „Soziales“ und und.. Alles schöne Kosmetik..
    Schwan weisst dabei aufs „Neue Bündnis für Europa“ hin, wo sie natürlich auch selber MItglied ist.

    „Neues Bündnis für Europa“ ist natürlich Mogelpackung, noch eine der zahlreichen NGO, der sogenannten europäischen Föderalisten (in Wahrheit sind es die Globalisten für die EUSA und oligarchen-Mafia) wie »Spinelli Gruppe«, ECFR und Co.
    Dahinter stecken die üblichen Verdächtigen, mit Verbindungeb zu Bilderberg Gruppe und der Fed-Mafia. Jeder Weg führt am Ende, auf dieser oder jener Weise, zu der Fed-Mafia, die hinter allem steckt

    In dem »Neuen Bündnis für Europa, tummeln sich die altbekannten Transatlantiker und Bilderberger und es wird u.a., von den altbekannten Organisationen uns Stiftungen mitfinanziert:

    Da ist, allem voran, die Stiftung des allgegenwärtigen hochkriminellen Spekulanten George Soros »Open Foundation«. Sowie „Open Estonia Foundation“, die ebenfalls Soros gehört. Dann ist da die „Bertelsman Stiftung“, die tief in der Globalisten-Elite für die NWO verwickelt ist. „Bertelsman Stiftung ist auch an der Finanzierung von der »Spinelli Gruppe« mit beteiligt, dem Laden, wo sich „Föderalisten“, Bilderberger und Rockefeller-Leute versammeln; wie Cohn-Bendit, Elmar Brok, Jacques Delors, etc.. Weitere Sponsoren des »Neuen Bündnis für Europa sind: Allianz Kulturstiftung, King Baudouin Foundation, (belgische Stiftung die, besonders in Ost- und Südosteuropa sehr aktiv bei der Finanzierung vieler NGOs, zusammen mit Soros, EU, dem US-Entwicklungshilfen-Laden USAID, etc.), La Caixa Foundation (die Stiftung der spanischen Großbank La Caixa), Mercator Stigtung (deutsche Privatstiftung die sich schon viel für „euroatlantische“ Ziele eingesetzt hat, u.a. in der Aktion „Ich will Europa“), BMW Stiftung Herbert Quandt, European Cultural Foundation (holländische Stiftung, arbeitet eng mit der Soros-Stiftung Open Society zusammen), NEF (New Economics Foundation, britischer neoliberaler Think-Tank), European Policy Center (Think-Tank mit dem Sitz in Brüssel unter dem Vorsitz von dem großen Bilderberger und ex-EU-Kommissar Peter Sutherland) sowie; Calouste Gulbenkian Foundation, The Joseph Rowntree Charitable Trust, Svenska Kultur Fonden.

    In dem „advisor team“ sitzen u.a.;
    – Giuliano Amato, ehemaliger sozialistischer italienischer Ministerpräsident (2x). ex-Vizepräsident von Convention on the Future of Europe. Jetzt ist er Richter des italienischen Verfassungsgerichtshofes. Er ist auch Vizepräsident von The World Justice Project (WJP), einer Elite-Organisation der europäischer und amerikanischer Richter, Juristen und Politiker, für die „Stärkung“ des Rechts und des Rechstsaates in der Welt. Da sitzen noch u.a.; die ex-US-Aussenminister Madelaine Albright (sonst Mitglied in Rockefellers CFR), James Baker und Colin Powell, dann auch die Richter des amerikanischen obersten Gerichts Ruth Bader Ginsburg und Anthony Kennedy,…usw.

    • Gordon Bajnai, ehemaliger sozialistischer ungarischer Regierungschef vor Orban. Bajnai hat in Ungarn auch eine Karriere als Banker gemacht und als ex-Chef des Konzerns Wallis Rt. Bajnai wurde beschuldigt, für die Manipulationen über die Übernahme einer ungarischen Firma durch Wallis Rt. Als Regierungschef war er zuverlässiger Diener des MMF und der Banken-Mafia die Ungarn in die Pleite getrieben haben. Noch als er Regierungschef war, hat er sich in USA mit Soros und den Wall-Street-Bankern getroffen. Nahm bei dem letzten Bilderberger-Treffen 2014. teil. Jetzt ist Bajnai einer der grössten Gegner von Viktor Orban im Auftrag der Banken-Mafia
    • Franziska Brantner – deutsche Bundestag-Abgeordnete und ex EU-Parlament-Abgeordnete aus den Grünen. Arbeitete für die Bertelsmann-Stiftung. Mitglied in der europäischen Filliale des Rockefellers „Council on Foreign Relations“,- „European Council on Foreign Relations“. War an der Gründung der Spinelli-Gruppe mit beteiligt, zusammen mit Cohn-Bendit, Elmar Brok, Jacques Delors (Mitglied der Rockefellers Trilateralen Komission)…

    • Andrew Duff – britischer EU-Parlament-Abgeordneter aus dem Block ALDE (der Liberalen), Mitglied in der europäischen Filliale des Rockefellers „Council on Foreign Relations“,- „European Council on Foreign Relations“, sowie in dem älteren Laden der „Föderalisten“, der Union der europäischen Föderalisten (UEF).

    Elsa Fornero – italienische Wirtschaftswissenschaftlerin, ex-Ministerin für Arbeit und Soziales in der früheren italienischen Regierung des Bilderbergers Mario Monti. Sie war auch Mitglied des Aufsichtsrates der Großbank Intesa Sanpaolo

    • Danuta Hübner – polnische Politikerin aus der liberalkonservativen Bürgerplattform von Donald Tusk und Mitglied des Europäischen Parlaments. Zuvor war sie auch EU-Kommissarin für Regionalpolitik. Davor war sie auch europäische Handelskommissarin. zusammen mit dem ex-WTO-Chef, Pascal Lamy (Mitglied in der Bilderberg-Gruppe). Sie war auch an der Gründung von Spinelli-Gruppe mit beteiligt.
  152. Guy Verhofstadt – ehemaliger belgischer Regierungschef, Präsident des Block ALDE in EU-Parlament (Vereinigung der liberalen Parteien). Mitbegründer der Spinell-Gruppe, zusammen, mit Elmar Brock, Cohn-Bendit, Jacques Delors, etc. Freund von Cohn-Bendit, hat vor 1,5 Jahren das „Manifest“ von Cohn-Bendit unterstützt, ein Pamfletchen in dem Cohn-Bendit die Jugend Europas zu Revolution für den europäischen Staat aufgerufen hat.

  153. António Vitorino – portugiessischer ex-Innenminister, jetzt EU-Komissar für Justiz. Sitzt im Vorstand der „Friends if Europe“, noch einem Laden der „Föderalisten“ (sprich: EUSA-Globalisten), zusammen mit Guy Verhofstadt, und den Bilderbergern; Pascal Lamy(ex-WTO-Chef), Pat Cox und dem Baron Daniel Janssen (sitzt ebenfalls im Vorsitz der Rockefellers Trilateralen Komission). Ausserdem ist Vitrino noch Präsident von „Notre Europe“ (Unser Europa), noch einem Laden der „Föderalisten“, den der ex-EU-Komission-Chef Jacques Delors gegründet hat. Delors ist Mitglied in zweier Rockfellers Läden: der Trilateralen Komission, sowie dem Elite-Banker-Club; „Group of Thirty“.

  • Spitz passt auf! sagte:

    „antikriegTV“ hat ein interessantes Video aus Bildern und Zeitungen erzeugt.
    Testlauf: „Russischer Euromaidan“ Made in USA (YouTube, dauert 6 Minuten, wird in HD angeboten.)

    Alexeij/Andrei Nawalny hat ein Jahr an der berühmt-berüchtigten US-Kaderschmiede in Yale studiert und ist jetzt ein „World Fellow“. Er bekommt seine Anweisungen aus Washington.

    „Botschafter“ John F. Tefft soll nach Georgien und Ukraine jetzt in Russland Unruhe stiften.

    Schlagzeilen: „Pussy Riots wollen Chodorkowski als Präsidenten“, „Pussy Riots jagen Putin weiter“ (mit nackten Hühnern?).
    „Chodorkowski: Der Kreml hat Angst“ Michail Chodorkowski sieht auch kein „demokratisches Model“, mit dem Präsident Putin abgelöste werden könne und warnte vor einem „blutigem Ende des Putin-Regime“. Mit einer Übergangsregierung könne der Staat dann umgebaut werden, mit ihm an der Spitze. (In der Ukraine wurde nach dem Putsch die „Partei der Regionen“ [Präsident Janukowitsch] beseitigt.)

    Kleine Korrektur: Kissinger hat gesagt, dass PUTIN einen Regime Change befürchtet.
    Der georgische Präsident, der mit Unterstützung der US-Regierung Südossetien angegriffen hat, heißt „Saakaschwili“ und nicht „Sackarschwilli“.

    Die politischen Verhältnisse der Ukraine und Russland sind völlig unterschiedlich:
    Die Westukrainer hatten sich von der EU Ordnung in ihre korrupte Oligarchen-Wirtschaft erhofft. (Jetzt haben sie Bürgerkrieg.) Die Russen befürchten das Chaos von Gorbatschow und dem furchtbaren Boris Jelzin (Liebling des Westens). Außerdem können die Russen sehen, was in der Ukraine passiert.

  • Warum „Wikipedia“ bei politischen Themen nichts taugt:

    • Spitz passt auf! sagte:

      So wie Rico Albrecht sehen es viele erfahrene Internetbenutzer; die Seite von Claus Kleber wird fast nicht besucht. Nur als er hier zur Maulhure des Jahres gewählt wurde, waren Hunderte dort. Wenn man wissen will, warum er den Preis der Maulhure bekommen hat, dann sucht man bei Wikipedia vergebens. Dort erfährt man nur, dass er z. B. den Adolf-Grimme-Preis gewonnen hat. Bei den MSM steht die Sonne tief, deshalb werfen Zwerge große Schatten.

  • In der Ukraine gibt es keine Faschisten (Claus Cleber)

  • helmut-1 sagte:

    Habe mir erlaubt, auch meine Gedanken zu Pegida niederzuschreiben. Ob das bereits unter „Propaganda“ fällt, weiß ich nicht. Fest steht, ich habe keine Verbindung zu dieser Organisation und werde auch von niemanden bezahlt.

    http://www.gegenfrage.com/pegida-eine-ueberfaellige-erscheinung/

    Aufgrund dieses Beitrags kommen nicht nur diverse Kommentare, sondern auch direkte Mails an mich.
    In einem stand:
    (ich zitiere) “ .. wie man derzeit diese Bewegung bekämpft, das ist vergleichbar mit Adolfs besten Zeiten, bevor er die SA losgeschickt hat….“
    Macht nachdenklich..

    • MrChronos sagte:

      Lieber Helmut,

      Ihr Kommentar zeigt sehr deutlich, dass die gleichen Mechaniken wie 1930 und folgend immer noch greifen.
      Komplexe Thematiken werden auf simpelste Antworten reduziert.
      Sprich: Die Ausländer sind Schuld.
      Warum die Gemeinden kein Geld mehr haben, der Durchschnittsarbeiter immer weniger und immer mehr „arm“ sind würde etwas zuviel Erklärungsaufwand bedeuten, aber soviel sei gesagt:
      Daran ist nicht Ali mit seiner „Sippe“ und auch sonst kein Ausländer schuld.
      Wären sämtliche Steuerschlupflöcher geschlossen, würden Kapitaleinkünfte vernünftig besteuert werden und würde man endlich verhindern, dass manche Unternehmen genau nix an Steuern in Deutschland zahlen, dann wäre mehr als genug Geld vorhanden.
      Und dass Sie überall nur noch Ausländer sehen und hören ist völliger Blödsinn, aber menschlich völlig logisch:
      Für den Urmenschen war es immens wichtig, dass er Ihm „fremde“ Menschen sofort erkannt hat, umso „fremder“ umso mehr Aufmerksamkeit.
      Dieser Urinstinkt greift auch heute noch. Psychisch folgt daraus, dass es vielleicht einen Ausländeranteil von 10% gibt, aber gefühlt dieser Anteil bei vielleicht 30-50% liegt.
      Genauso werden dann Nachrichten, bei denen Ausländer beteiligt waren eher im Gedächtnis verankert, mit der Folge, dass gefühlt fast alle Verbrechen von Ausländern begangen werden.
      Und einen „integrierten“ Ausländer, welcher noch nicht mal mehr einen Akzent hat, der wird nicht mehr als Ausländer wahr genommen.
      Auch hier wieder der Effekt: die wollen sich ja alle nicht integrieren.
      Ich könnte noch ewig weiter schreiben, aber entweder Sie denken bis jetzt bereits mal über Ihre Sicht der Dinge nach, oder es ist eh Hopfen und Malz verloren.

      • Dito. Desweiteren ist eine negative Auswirkung dieses kleinbürgerlichen Pegida-Rassismus, daß von den eigentlichen Problemen dieser Gesellschaft, deren Ursache größtenteils im fortschreitenden Neoliberalismus begründet liegen, abgelenkt wird.

      • helmut-1 sagte:

        Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, daß manche meinen Artikel nur mit der ertsten Zeile gelesen und sich danach sofort eine (bereits vorgefaßte) Meinung gebildet haben haben. Spätestens nach den Kommentaren verschiedener Ausländer aufgrund meines Artikels müßte man den Durchblick erreicht haben.

        Allerdings bin ich ein verbohrter Demokrat, – Meinungsfreiheit bedeutet mir alles. Deshalb akzeptiere ich auch andere Meinungen, – gebe aber zu bedenken, daß diese letztlich nur in die Richtung gehen, daß zwar gejammert, aber nichts verändert wird.
        Was wir brauchen, sind keine Wortklaubereien, sondern Veränderungen, und das mit Macht.
        Sonst stehen demnächst unsere Söhne und Töchter im Osten der Ukraine an der Nato-Front.

        • Ich habe schon den gesamten Kommentar gelesen. Aber das ändert auch nichts, dass sie die Lage hauptsächlich mit Ihrem oben beschriebenen Kleinbürgerrassismus betrachten. Damit sind Sie genau jenes Klientel, was sich von Pegida angesprochen fühlt und mitläuft.
          Um das genau zu erläutern:
          Pegida und die Friedensdemos mögen beide gegen die derzeitige Ukrainepolitik gerichtet sein, aber Pegida macht das wohl eher, weil man nicht selbst irgendwann an der Front stehen möchte, die Friedensdemos, weil sie Kriege generell ablehnen.
          Sie merken den Unterschied?

        • helmut-1 sagte:

          Jacques Roux vom 4.1.2015:
          Leider kann ich nicht direkt auf Ihren Kommentar antworten, – das liegt wahrscheinlich am System….

          Die von Ihnen vorgetragene Logik läuft darauf hinaus, daß Merkel, Gabriel, Seehofer und Konsorten sich Pegida geschaffen haben, weil Ihnen Putin zum drauf-herumhacken nicht mehr genügt. Deshalb wurde das ins Leben gerufen, um mal gegen was Richtiges schimpfen zu können. Gleichzeitig habt man sich in diesem Sinne mit dem Klerus verbündet.

          Dann als Grundlage dafür noch einen link mit der Bundeszentrale der politischen Bildung als Hinweis anzuführen, paßt natürlich dazu. Den Klub kenne ich schon seit Jahrzehnten, als ich noch in der aktiven Jugendarbeit tätig war. Mehr will ich mich dazu nicht auslassen.

          Aber die Logik dürfte wohl jedem einleuchten: Wenn schon die Medien gesteuert sind, die sich oftmals in privatem Besitz befinden, dann wird das, was bundeseigen ist, mit Sicherheit keine gegenteilige Meinung als die der Regierung vertreten dürfen….

          Also, der Schuß ging daneben. Aber für glasklare Beweise, für schlüssige Argumente, usw. bin ich immer zu haben.

      • Spitz passt auf! sagte:

        Helmut, I. schrieb: „Gastarbeiter zahlten in die Sozialkassen sowie ans Finanzamt, und letztlich leerten sie auch die Mülleimer aus, für die sich der Einheimische schon zu gut war.“ Heute leeren sie nur noch die Sozialkassen.

        PEGIDA ist Mist und die Anhänger blöd!

        • helmut-1 sagte:

          MrChronos:
          Da es keine Rassen gibt, kanns auch keinen Rassismus geben, – ist doch logisch.
          Wie ich schon erwähnt habe, – ich sehe die Sache von außerhalb, auch mit räumlicher Distanz. Um mitzulaufen, müßte ich fast 2.000 km fahren.
          Für mich stehen zwei Dinge fest:
          – Ich finde keinen einzigen Punkt in dem Positionspaper von diesem Pegida-Klub, den ich nicht unterschreiben würde.
          – Jeder, der mit Haarspaltereien versucht, die verschiedenen Programme der Montagsbewegungen (Friedensmahnwachen, Pegida, etc.) auseinander zu dividieren, mag mit dem Mund was anderes sagen, – aber in der Realität unterstützt er die derzeit herrschende Riege, die sich gegen jegliche Veränderung rep. Verbesserung der Verhältnisse stemmt.

          Beeindruckend ist ja, wie wieder die unheilige Allianz zwischen Kirche und Politik ensteht (Kölner Dom bleibt am 5. Januar dunkel), gemäß Reinhard Mey („Sei wachsam“) und der Stelle im Text, wo der Politiker zum Bischof sagt: Halt Du sie dumm, ich halt sie arm….

        • helmut-1 sagte:

          Spitz passt auf:
          Nur kurz, denn mehr will ich mich aufgrund der Qualität des Kommentars nicht widmen:

          1. Absatz: Paßt hierher, nämlich unterr der Überschrift „Propaganda melden“. Denn so wird Propaganda gemacht. Man nimmt einen Satz aus einem Zusammenhang und fügt seinen eigenen Satz direkt dran. Dadurch entsteht was ganz anderes. Kurzes, aber prägnantes Schulbeispiel.

          Letzte Zeile: Überzeugendes Argument. Könnte von Merkel stammen.

        • Jacques Roux sagte:

          „– Jeder, der mit Haarspaltereien versucht, die verschiedenen Programme der Montagsbewegungen (Friedensmahnwachen, Pegida, etc.) auseinander zu dividieren, mag mit dem Mund was anderes sagen, – aber in der Realität unterstützt er die derzeit herrschende Riege, die sich gegen jegliche Veränderung rep. Verbesserung der Verhältnisse stemmt.“

          Umgekehrt wird ein Schuh daraus, Pegida ist ein Produkt der „derzeit herrschenden Riege“, ein Produkt der
          etablierten Parteien von SPD bis, insbesondere, CSU und ein lupenreines Produkt der „Lügenpresse“

          http://www.rtdeutsch.com/8747/inland/islambild-wo-pegida-bereitwillig-der-luegenpresse-glauben-schenkt/

  • ein Mensch sagte:

    “ Durch­gesick­ert: Amerikaner pla­nen für 15. Jan­uar Putsch in Moskau
    Die rus­sis­che Haupt­stadt soll nach den Vorstel­lun­gen Wash­ing­tons genauso bren­nen, wie der Maidan in Kiew. Die US-​gelenkte „rus­sis­che“ Oppo­si­tion run­dum den eher unbe­liebten Alexej Nawalny und Boris Nem­zov plant für den 15.01.2015 eine Demo nahe des Kreml in Moskau, welches dann nach dem „Vor­bild“ des gewalt­samen Maidan-​Umsturzes ablaufen soll …“
    http://www.linkezeitung.de/index.php/ausland/russland/2386-durchgesickert-amerikaner-planen-fuer-15-januar-putsch-in-moskau

    Ob auch ARD und ZDF darüber vorab berichten und Warnungen aussprechen?

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Ein Mensch

      Ist das deine einzige Quelle? Hältst du sie für vertrauenswürdig? Ich kenne sie nicht.
      Dass die USA dieses Szenario planen, ist ja klar. Aber ist hier nicht eher der Wunsch von Spiegel, Zeit u. a. Vater des Gedankens? Zumal mit den Links „was schiefgelaufen“ sein soll.

    • Schon der Versuch, einen „Maidan“ in Russland zu organisieren, wird Putin eher stärken. Man wird sich diese Demo im Kreml erst einmal gelassen anschauen und die Leutchen gewähren lassen. Wenn die ernsthaft meinen, mitten in Moskau ein US-gefüttertes Dauerdemoschlachtfeld nach Kiewer oder Hong Konger Vorbild organisieren zu können, werden die vermutlich nicht nur mit der Polizei Schwierigkeiten bekommen, sondern mit mehr oder weniger staatlich organisierten – in jedem Fall aber staatstreuen – Gegendemonstranten. Das könnte durchaus blutig werden, aber es wird Putins Position sehr wahrscheinlich stärken.
      In jedem Fall können wir uns dann auf eine neue Propagandawelle in unseren US-gelenkten Medien gefasst machen.

    • Sehe ich auch so: Kein Grund zur Panik.
      Der neoliberale Extremist Nemzov ist noch unbeliebter als Nawalny, die Nemtsov-Partei erreichte bei Wahlen so um die 1%, Nawalny spricht eher rechtsgerichtete Kreise an. Mit ethnischem Nationalismus und Ausländerfeindlichkeit kann man halt auch in Russland einen gewissen Prozentsatz an Kleinbürgern hinter dem Ofen hervorlocken, mehr aber auch nicht.
      Die westlichen Medien werden mit aller Gewalt Versuchen, einen Aufstand herbeizureden, genau wie sie z.B. versucht haben, die russische Phantominvasion in der Ukraine in die Köpfe zu pflanzen, aber das wird wenig bis gar keinen Einfluss auf die russischen Bürger haben.

  • Thomas Rotz sagte:

    Das gegenwärtige Motto in allen Redaktion scheint zu lauten: Wieviele Klagen wegen Volksverhetzung, kann ich mit einem Artikel erreichen.

    Ich sehe die PEGIDA Bewegung ja wahrlich differenziert und allein aufgrund des Namens alles andere als positiv, aber der Titel: „Pegida: Wie der deutsche Pöbel das Kotzen erlernte“, lässt mich dann doch etwas stark aufstoßen.

    http://www.huffingtonpost.de/nicolas-stuhlfauth/wie-der-deutsche-poebel-das-kotzen-erlernte_b_6389684.html?utm_hp_ref=tw

    Weiterhin scheint es einen Drang innerhalb der „Rocker-Szene“ [mit Sicherheit dabei nicht uninspiriert von staatlichen Institutionen] zu geben die Bewegung weiter zu radikalisieren und die Spaltung der Gesellschaft weiter voran zu treiben:

    http://blogtom.myblog.de/blogtom/art/309246968/Das-Schakal-Manifest-Hells-Angels-

  • Nordstern sagte:

    Heute schon gegruselt? Nein, keine Propaganda. Nur ein Erfahrungsbericht.

    http://www.heise.de/tp/foren/S-Es-sei-Ihnen-eine-Selbsterfahrung-empfohlen/forum-290114/msg-26283936/read/

    Das typisch ignorante und asoziale Geseiere des Vorposters muss man übrigens nicht lesen. „Weserpirat“ ist eine der Nichtexistenzen – der „geduldeten“ Trolle – auf Telepolis. Die Antisozialen (egal ob pathologisch bedingt oder gegen Bezahlung) laufen bei dem Thema immer gern im Forum auf.

    Ich wünsche allen Mitlesern noch ein gutes neues Jahr! Und (trotz dieser Realitäten) schöne Träume!

  • Was sicher verschwiegen werden wird:

    Tausende Rechtsradikale marschieren in Kiew
    http://blauerbote.com/2015/01/01/ukraine-tausende-rechtsradikale-marschieren-in-kiew/

  • Anonymous sagte:

    KRACHER!
    Urban Priol auf 3Sat!!
    Hab‘ lachend und bauchpinselnd auf dem Boden gelegen.
    Nachdem ich mich umgedreht und ausgeschauckelt hatte, viel mir auf: Hallo?! Das war ja auch im ZDF, 30 Minuten kürzer geschnitten.
    Pä. Noch hält die gute Neujahslaune :)

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Anonym

      Au, wenn ich das gewusst hätte! Ich bin mir nicht sicher, ich habe mir den Priol im ZDF angesehen, 58 Minuten, eigentlich normale Zeit für eine Kabarettsendung. Ich hatte mich schon gewundert: nichts zur Ukraine. Nanu, habe ich mich da gefragt, der Priol will doch nicht etwa die Kurve kriegen? Und die Sendung in 3sat war länger?
      Bist du dir sicher, dass auf ZDF nur 28 Minuten gesendet wurden? Vielleicht als Wiederholungssendung?

    • Spitz passt auf! sagte:

      Urban Priol kann sich immer so herrlich über die Kanzlerin aufregen. Uli Hoeneß hat den Staat um über 28 Millionen Euro beschissen. Er bekam dafür eine Strafe, die am untersten Maß war und Hoeneß nahm das Urteil an. Kanzlerin Merkel: „Ich habe großen Respekt für Uli Hoeneß.“ (46:45) „BRD“ ist die Abkürzung für „Bananenrepublik Deutschland“!

  • Wurzelzwerg sagte:

    Hat eigentlich jemand in kolossaler Selbstüberwindung sich die Merkelsche Silvesteransprache angetan? Ich konnte nicht anders, musste meine Sammlung vervollständigen. Sieben kostbare Minuten im Merkel-Duktus, mit dem sie die Nation beglücken und erziehen will, halleluja! Dass sie keine große Rednerin ist, wissen wir ja, aber muss sie das immer wieder beweisen wollen? Warum lässt sie das unsägliche, verlogene Zeugs nicht von der Nachrichtensprecherin vorlesen? Für mich sieben Minuten, die mich langsam daran zweifeln lassen, wer hier nicht mehr durchsieht – Merkel oder ich. Nein, ich ertrag sie nicht mehr, Hife!!!

    • Moppel sagte:

      Nein! Ich wollte mir den Tag nicht verderben lassen.
      Es wird wieder der übliche Psalm gewesen sein: Ein großes Jahr für die Demokratie, Putin, der an Allem Schuld ist, transatlantische Treue, weiter so, auf dem Weg zu höheren Aufgaben usw.
      Schwafeln und beschwichtigen lasse ich mir nicht mehr gefallen, da schalte ich ab.

    • Marionetta Slomka sagte:

      Du mußt Masochist sein, Wurzelzwerg.

      • Anonymous sagte:

        :)

      • Wurzelzwerg sagte:

        @Marionetta Slomka

        Bin ich, schon bei meiner Zeugung ging was schief. Da ist euch aber der beeindruckende Engelsblick unserer Kanzlerin entgangen, mit dem sie vom Teleprompter ablas. Schade für euch, ihr Bedauernswerten.

    • Marionetta Slomka sagte:

      Ich halte mal dagegen, nur falls es jemanden interessiert:

  • Franz R. sagte:

    Jetzt hab ich kurz hintereinander 2 Artikel über den Afghanistankrieg gelesen.
    1. Jürgen Todenhöfer, FR, Krieg als Terrorzuchtprogramm.
    http://www.fr-online.de/kultur/afghanistan-krieg-als-terrorzucht-programm,1472786,29109476.html
    Die meisten Aussagen sind mit Quellen belegt, sehr eindrucksvoller Artikel.
    2. Stefan Kornelius, SZ von Silvester 2014, Der längste Krieg
    Viele Aussagen, die denen von Todenhöfer diametral widersprechen, ohne jede Verifikation durch Quellen.
    Der Artikel ist in der SZ-Printausgabe vom 30. Dezember 2014 erschienen.
    Es kommen einem die Tränen, wenn hier der Leiter Auslandspolitik der SZ derart unverfroren vor sich hinlügt, ohne auch nur den Versuch zu machen, seine Behauptungen zu belegen. Propaganda der Extraklasse!

    • Spitz passt auf! sagte:

      Der Krieg in Afghanistan war ein großes Desaster.
      Der 17. Punkt von Jürgen Todenhöfer ist besonders abscheulich:
      „Stattdessen haben sich die USA in Afghanistan gigantische Luftwaffen-Stützpunkte gebaut. Unter anderem in Bagram, Kandahar und Shindand. Von hier aus werden die USA in Zukunft ihre Kriege in Asien und im Mittleren Osten führen. Von hier werden ihre Drohnen zu tödlichen Missionen starten. Ein Großteil der in Afghanistan verbleibenden 9800 US-Soldaten wird hierzu eingesetzt werden. Und nicht wie behauptet zur Ausbildung und zum Training afghanischer Truppen. Der Afghanistankrieg bleibt ein Krieg der Lügen. Afghanistan, dem die USA angeblich Frieden und Freiheit bringen wollten, wird die zentrale asiatische Drehscheibe amerikanischer Bombenkriege.“

  • Marionetta Slomka sagte:

    Ich habe gestern seit vielen Jahren mal wieder den Silvesterabend zu Hause verbracht. Gäste zw. 25 und 65 Jahren. Nebenbei lief die Glotze (großer Fehler, aber ein Teil der Gäste bestand darauf).

    Man einigte sich auf ZDF, lag irgendwo zwischen 3sat Konzerte-Abend und Mumien-Stadl.

    Was uns da für unsere Milliarden an Fernsehgebühren geboten wurde, schlug – zumindest für mich – dem Faß den Boden aus.
    Eine hyperaktive Andea Kiewel grinste sich dümmlich moderierend durch ein Programm, daß von B bis Z Promis dominiert wurde. Die Moderatoren waren nicht in der Lage, das Publikum mitzureißen. Alles in allem – eine müde Veranstaltung.

    Peinlicher Höhepunkt kurz vor und nach Mitternacht: David – ich kotz‘ vor den Augen meiner Tochter mal eben die Pizza wieder aus – Hasselhoff.

    Eine Frechheit zudem, daß auch diese Sendung durch Product-Placement (in diesem Fall ein Opel-Corsa) gesponsort werden mußte! Das Ganze war abartig anzuschauen und ein Tiefpunkt deutscher Unterhaltungssendungen. Daß es noch schlimmer geht, war vorher in der ZDF-Hitparty zu sehen. Dazu spare ich mir aber jeglichen Kommentar.

    • Moppel sagte:

      Selbst dran Schuld! Ich war bereits 23 Uhr im Bett und habe in aller Ruhe gelesen – kein Fernsehen, kein Radio. 24 Uhr war die Ruhe etwas dahin, aber lesen konnte ich trotzdem weiterhin.
      Dieses „Unterhaltungsprogramm“ geht mir schon jahrelang auf den Keks. Es wird immer niveauloser. Und wenn man zum Silvesterkonzert am frühen Abend die Miosga serviert bekommt, hörts ganz auf bei mir. Sie hat durch ihre Anwesenheit die hervorragende Interpretation Menahim Presslers emotional verdorben.

    • Der mit dem Wolf tanzte sagte:

      Auch gesehen. Mir aus dem Herzen gesprochen!
      Fazit. „Schlimmer geht immer!“

    • Böser Finger sagte:

      Der nächste Abend wird aber bitte ordentlich vorbereitet. Per PC eine Konserve der schlimmsten Propaganda der letzten Wochen zusammenschneiden. Mit Kleber den Nazidreck anheften. Dazwischen den dümmsten Mist platzieren. In jedem tausendsten Bild den Schriftzug Propagandaschau für genau ein Bild dünn über die gesamte Fläche hinzufügen. Ich wette, dass es niemand durchschaut.

    • Der mit dem Wolf tanzte sagte:

      Frage: Wen lade ich ein? Kotzen geht auch alleine! Ich würde Gänsehaut vor jeder Türöffnung kriegen (Vom Klo ganz zu schweigen)!!
      Wie fühlt man sich als jemand, der gerne in den eigenen Spiegel guckt und eben diesen nicht findet? Keine Traute, die eigene Meinung vor den Gästen zu sagen? Was bringst Du Deinen Gören bei (Reale Welt oder Zusehen beim Kotzen)?
      Ja „Wurzelzwerg“, euch gibt es und das ist wichtig. Nur: Pseudorealität ist abschaltbar. Und was dann?

      • das forum gegen die verblödumg

        SOS <<BRD << DAS TOTENSCHIFF << RUF AN SOFORT ODER FALL TOD UM << BLÖD GERMANE << DAS HAT DIE WELT NOCH NIE GESEHEN <<

        EIN BLÖD ROTTET SICH SELBER AUS AMEN +++

        ASYL = KREIGF ISLAM = KRIEG SCHLIMMER IST DER BLÖD POLTIFUZZI<<<

        ER HILFT DER GANZEN WEKT SCHÄGT DIE EIGHEN KINDETR TOD +++

        DAS BÜRGERKOMITEE +++

  • Spitz passt auf! sagte:

    Wenn man bei Google nach der „Claus Kleber“ sucht, dann findet man die Propagandaschau auf Platz 3 – nach Wikipedia und Twitter, aber vor Spiegel, Süddeutsche, Tagesspiegel, taz, ZDF)!
    Vielleicht schafft es unsere preisgekrönte „Maulhure“ noch auf Platz 1?

    • Spitz passt auf! sagte:

      Doc, man sollte bei https://propagandaschau.wordpress.com/2014/09/16/nachhilfestunde-bernd-lucke-erteilt-claus-kleber-lektionen/ einen Hinweis geben, dass Claus Kleber hier zur Maulhure gewählt wurde. Aber nicht den Pfad (url) ändern, weil sonst der Link bei Google nicht mehr stimmt und die gute Platzierung verloren geht. (Wenn man den Pfad ändert, sollte man immer mit „redirect“ zum neuen Pfad umleiten.)

      • Böser Finger sagte:

        Der Doc ist der, der auf den Rundfunkstaatsvertrag scheißt. Dem haben wir für einige der besten Kommentare zu danken.
        Der Dok hingegen ist der, der noch immer versucht, mithilfe dieses „Vertrags“ die Kacke aus dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk herauszufiltern. Dem haben die Maulhuren für ihre diesjährige Auszeichnung und diesen Blog zu danken.

        • Spitz passt auf! sagte:

          Na klar! Wahrscheinlich wurde ich durch die vielen Arztserien verwirrt?

    • Böser Finger sagte:

      Irre!
      Jetzt noch ARD und ZDF per Wikipedia mit der Propagandaschau verbinden. :-)

  • Zensursula sagte:

  • abulafia sagte:

    ich habe eine kleine soundcollage zum aktuellen „zeitgeist“ fabriziert.
    nicht ganz offtopic, but maybe.
    würd mich über ein wenig feedback freuen

    http://picosong.com/edit/e6bb47fbe2b501925ded0f442a6c3000

  • Mitteldeutscher sagte:

    Es geht schon wieder los oder nahtlos weiter mit erfundenen Begründungen, besser lügenhaften Feststellungen:
    http://www.welt.de/politik/ausland/article135901698/Raetselhafte-Taktik-der-Palaestinenser-bei-den-UN.html
    Die Palästinenser sollen selbst Schuld sein am Abstimmungsergebnis! Lest selbst, ich fasse es einfach nicht!
    Dieser von Jedem erkennbare Genozid am palästinensischem Volk ist, verglichen mit dem Tamtam rund um PEGIDA, mindestens tausendmal schlimmer als die geäußerte Befürchtung vor einer gefühlten Islamisierung.
    Für mich liegen die Dinge ohne Beweis auf der Hand, was da wirklich läuft.

  • Marionetta Slomka sagte:

    • Spitz passt auf! sagte:

      RT Deutsch: „Für den Nachrichtenkanal CNN war es ein hartes Jahr. Sie “erschossen” US-Präsidenten Obama statt Bin Laden, verlegten Hongkong nach Südamerika und verwechselten Synagogen mit Moscheen. Wir präsentieren die zehn schlimmsten CNN-Fehlgriffe 2014.“

      RT Deutsch muss verschwinden! Es ist unerträglich, dass dieser russische Propagandasender die vielen Fehler von „CNN“ aufdeckt und sich so über den US-Sender lustig macht! (Die US-Amerikaner interessieren sich halt nicht für den Rest der Welt, ist dass wirklich so schlimm?)

      • Juncker Jörg sagte:

        Einer muss doch noch über CNN berichten, ansonsten haben die bald gar keine Zuschauer mehr.

  • Ich wünsche Allen Guten Menschen – ALLE menschen SIND GUT von natur aus; MANCHE SIND BESSER als GUT – Erfolg, Gesundheit, Frieden und Freiheit und den Segen ‚Gottes‘!

    सत्यमेव जयते
    Satyameva Jayate

    „Allein die Wahrheit siegt“

    … …. H.E. GD HRM HMSG CT MMM
    – – – – – – Seine Göttliche Gnade – – – – – – –

                      • georg löding – – – – – – – – – –
                • राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו – – – – – – –
                  ram avatara krishna jauhuchanam ulijauhu

    Magistra Magnificus Metamagicus
    Würdenträger ewiger Unantastbarkeit

  • Mischa Strogow sagte:

    Liebe Macher und Mitarbeiter der Propagandaschau!

    Auf diesem Wege danke für den Austausch, Hoffnung und Trost, die diese Seiten mir in diesem propagandistisch so ertragreichen wie politisch finsteren Jahr gespendet haben. Noch ist der Glaube an Umkehr und Erneuerung nicht verloren, hoffen wir auf das Neue Jahr!

    Bis dahin ein paar Zeilen aus Scholl-Latours letztem Werk „Der Fluch der bösen Tat“:

    „Die deutschen Atlantiker verharren trotz des Snowden-Skandals und einer ganzen Serie amerikanischer Fehltritte in einer durchaus verständlichen Bewunderung des großen transatlantischen Partners. Das sei ihnen unbenommen. Doch sie sollten die Warnung Friedrich Nietzsches beherzigen, wonach Staaten die »kältesten aller kalten Ungeheuer« sind. Die weltumspannende Desinformationskampagne amerikanischer Propagandainstitute, der es gelungen ist, die europäische Medienlandschaft gründlich zu manipulieren, mag durchaus berechtigt erscheinen, wenn es darum geht, den Feind zu täuschen. Sie mag sogar bei der Koordinierung von Bündnispartnern nützlich sein. Doch sie wird zum Verhängnis, wenn ihre Autoren sich im Netz der eigenen Lügen und Zwangsvorstellungen verstricken, wenn sie ihren eigenen Phantasmen erliegen.“

  • Die Möglichkeit eines Wahlsiegs der griechischen Linkspartei Syriza lässt die CDU und mit ihr natürlich auch die Leitmedien realtiv kalt. Schließlich hat Griechenland kein „Erpressungspotenzial mehr“ – so jubelt das Handelblatt

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/kein-erpressungspotenzial-mehr-stimmen-fuer-euro-austritt-griechenlands-mehren-sich/11174590.html

    Über die „Coolness der Investoren“ schreibt Spon:

    „Beim Ausbruch der Eurokrise im Jahr 2010 fürchteten die Kapitalmärkte vor allem die Auswirkungen einer griechischen Staatspleite auf den europäischen Bankensektor. …Heute sind die meisten europäischen Banken dagegen nicht mehr nennenswert in Griechenland engagiert.“

    Denn was cool für die Investoren ist, ist uncool für die neuen Gläubiger der mittlerweile vergemeinschafteten Schulden. Aber das erklärt Spon dann lieber nicht seinen Lesern.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/griechenland-neuwahlen-lassen-finanzmaerkte-kalt-a-1010812.html

  • Kommentare zur Neujahrsansprache gelöscht.
    Gerade noch wurden 95 Kommentare angezeigt, nun ist die Kommentarfuntion deaktiviert.
    Konnte leider keinen Screenshot mehr machen :-(

    http://www.tagesschau.de/inland/merkel-neujahrsansprache-101.html

  • Pefen Condor sagte:

    In Russland ist ein Sack Reis umgefallen:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/nawalnyj-verstoesst-gegen-hausarrest-festgenommen-13347438.html

    Zum Vergleich:
    In München fällt jedes Jahr eine Sackladung Reis um:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/muenchner-sicherheitskonferenz-putin-attackiert-die-amerikaner-1408509.html
    http://www.merkur-online.de/lokales/regionen/erste-festnahmen-demonstration-gegen-sicherheitskonferenz-368759.html
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/mehrere-festnahmen-proteste-gegen-sicherheitskonferenz-in-muenchen/2473730.html
    http:// http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/004221.html
    http:// http://www.antifa.de/cms/index.php?option=com_content&task=blogcategory&id=94

    Das sind nur ein paar Beispiel-Links. Bei der Sicherheitskonferenz oder der G8 Demo 200007 in München arbeiteten die Sicherheitskräfteregelmäßig fast mit gestapo-ähnlichen Methoden. Angefangen bei Hausdurchsuchungen, Arrestierung von einschlägig bekannten Demonstranten, Taschendurchsuchungen bis zum Anhalten von Reisebussen um Demonstranten bereits im Vorfeld abzufangen.
    Hier piepsen die medialen Proteste, wie gewohnt, auf stets niedrigem Niveau

    Mein Fazit:
    Die westlichen Massenmedien führen langsam die Protagonisten für den Regime-Change ein. Sie bauen unwichtige Pappkameraden zu Polit-Stars auf!

    • Im ARD-Text derzeit 2 Seten (!) zu diesem Thema. U.a. steht da:

      „Kurz nach seiner Verurteilung ist der
      Kremlkritiker Nawalny vorübergehend
      festgenommen worden.“

      Der „Kremlkritiker“… Meine Güte, was soll das sein? Dieser Begriff und seine inflationäre Verwendung zeigt ganz nebenbei auch, welches Verständnis unsere Medien inzwischen von „Opposition“ haben. Die gibt es bei uns nämlich im Grunde auch nur außerhalb der Parlamente (und sowieso des Kanzleramts). Da gibt es Millionen von Kanzleramtskritikern. Oder Schloss-Bellevue-Kritikern. Für die aber, wenn sie in Schwierigkeite geraten, selbst verschuldet oder nicht, kein einziger „Qualitätsjournalist“ eintreten würde. Aber weiter im ARD-Text, nächste Seite:

      „Die Verurteilung des Kreml-Kritikers
      Nawalny ist international kritisiert
      worden.

      „Dies erscheint als ein weiteres Bei-
      spiel der zunehmenden Zerschlagung un-
      abhängiger Stimmen durch die russische
      Regierung“, sagte US-Außenamtssprecher
      Rathke.

      Die EU deutete Zweifel an der Rechtmä-
      ßigkeit an: Der Schuldspruch scheine
      politisch motiviert, so ein Sprecher
      der Außenbeauftragten Mogherini. Die
      Bundesregierung sprach von einem
      „Schlag gegen die Zivilgesellschaft“.“

      „International“ – also USA und EU. Klingt schon nicht mehr so gewichtig, wenn man es präzisiert. Und was machen diese beiden? Sie mischen sich – wieder einmal – in die Angelegenheiten eines anderen, souveränen Staates ein. „Dies erscheint als ein weiteres Beispiel“ – ein völlig nichtssagender Satz. Wenn schon, dann sollte man das wenigstens begründen. Und auch die angeblichen weiteren Beispiele benennen. „Unabhängige Stimmen“ – ja, ja, das kennen wir, unabhängig aber nicht von NED etc. Die EU „deutete Zweifel an“ – kann man ja einfach mal so machen. Begründen muss man auch das nicht, so lange z.B. die ARD es dann genau so verbreitet.

      Wir müssen uns doch nur vorstellen, es wäre umgekehrt. Wie würden Bundesregierung und erst recht die US-Regierung samt CNN. FoxNews & Co reagieren, wenn russische Politiker und Diplomaten sich derart in deutsche oder US-Belange einmischten? Ich kann es sagen – mit Empörung. Kein Staat dieser Welt lässt sich gerne von anderen belehren oder bezichtigen. Am allerwenigsten aber, mit großem Abstand, die USA.

      • Ardalion Avantgarde sagte:

        In diesem Kontext fällt mir ein Artikel über den verstorbenen Transatlantiker Schockenhoff ein, – der wirklich den Vogel abschießt:

        „Leiche von Kreml-Kritiker wird obduziert“
        http://www.welt.de/politik/deutschland/article135446116/Leiche-von-Putin-Kritiker-wird-obduziert.html

        • Was impliziert uns das? „Wollte ihn jemand zum Schweigen bringen“?
          Auch wenn er nur ein kleiner Fisch war, der bestenfalls von transatlantischen Komplizen hofiert wird? Auch interessant ist, dass ganze Lebenswerke auf diese magischen Zauberworte zusammengefasst werden.

        Demnach ist „Kreml- oder Putinkritiker“ kein Name – sondern ein Statussymbol – wenn ein solcher „Turm,“ oder „Läufer“ im antirussischen Schachspiel fällt, dann ist es nicht der Fall eines Politikers, eines Rechtsextremisten (Nawalny) oder Räuberbaronen (Chodorkwoski) – sondern: Eines „Putin-Kritikers“ –

        Sein Verdienst („exzellenter Russlandkenner“) bestand lediglich im Torpedieren jedweder diplomatischer Verständigung. Er beherrschte weder die russische Sprache, noch hatte er den blassesten Schimmer von der dortigen Gesellschaft.

        Aber er hat gegen sie operiert, –

        Und gerade dafür erhielt er den höchsten Verdienstorden der Transatlantiker: Den Titel „von und zu Putin-Kritiker“. Hauptberuflich, wohlgemerkt.

      • Marionetta Slomka sagte:

        Ich schlage als Gegenmaßnahme zu „Kreml-Kritiker“ vor, hier jeden Journalisten, der wahrheitswidrig oder lückenhaft berichtet, den Namensvorsatz „Maulhure“ voranzustellen, und bei jeder Namensnennung eines Mitglieds der Regierungsparteien (inkl. Grüne) den Vorsatz „American Toy Terrier“ zu verwenden.

  • Propaganda á la „Good Cop – Bad Cop“ heute auf Spiegel Online:

    Erste Schlagzeile: „Neujahrsansprache der Kanzlerin: Merkel prangert Hass bei Pegida-Märschen an….“Es ist selbstverständlich, dass wir Menschen aufnehmen, die Zuflucht suchen.““

    Direkt darunter: „Flüchtlingspolitik: Bayern kündigt strengere Regeln für Asylbewerber an. „Je stärker der Vollzug ist, desto mehr Asylbewerber gehen auch freiwillig.““

    Eine Meinung darf man zu diesem zweigleisigen Vorgehen der Regierung nicht haben: Die Kommentarspalten sind abgeschaltet.

    • Wie immer: Arbeitsteilung a la „christliche“ Union. Wer bei Merkel immer noch nicht gemerkelt hat, wie wenig Worte und Taten in Einklang zu bringen sind… Aber sie ist ja ach so beliebt, laut Umfragen…

    • Spitz passt auf! sagte:

      „CSU“ ist die Abkürzung für Christlich-Soziale Union, aber diese Partei ist weder christlich noch sozial, sondern eine reine Unternehmerpartei.

      • ein Mensch sagte:

        CSU die Tochterpartei der CDU
        Die Christlichen der CDU, siehe: BVerfGE 69, 257 – Politische Parteien
        Rn.8 „Die christlichen Parteien haben versagt. Familienminister Geißler gibt in der „Hamburger Morgenpost“ auf die Frage, ob die CDU einen christlichen Staat wolle, folgende Antwort: „Das will niemand in der CDU. Wir machen auch keine christliche Politik.“
        http://www.servat.unibe.ch/dfr/bv069257.html

  • Die USA verzichteten aber anders als bei früheren Resolutionen zu Israel darauf, von ihrem Veto Gebrauch zu machen, um nicht wichtige arabische Verbündete zu verärgern.
    Zeit: http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-12/un-sicherheitsrat-palaestina-israel-resolution

    Die USA machten von ihrem Veto-Recht Gebrauch und lehnten die Resolution ab.
    Sputnik: http://de.sputniknews.com/ausland/20141231/300460399.html

    der Entwurf scheiterte unter anderem am Veto der USA
    SPIEGEL: http://www.spiegel.de/politik/ausland/nahost-konflikt-resolution-scheitert-im-uno-sicherheitsrat-a-1010823.html

    Die USA verzichteten aber anders als bei früheren Resolutionen zu Israel darauf, von ihrem Veto Gebrauch zu machen, um nicht wichtige arabische Verbündete zu verärgern.
    Süddeutsche: http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-12/un-sicherheitsrat-palaestina-israel-resolution

    Die USA verzichteten aber darauf, von ihrem Veto Gebrauch zu machen, um nicht wichtige arabische Verbündete gegen sich aufzubringen.
    Handelsblatt: http://www.handelsblatt.com/politik/international/israel-und-palaestina-nahost-resolution-scheitert-an-einer-stimme/11174560.html

    Falling short of the required number of positive votes and faced with a veto from one of its permanent members
    UN News: http://www.un.org/apps/news/story.asp?NewsID=49709#.VKO3xRYspt4

    Palestinian statehood resolution fails at U.N council, U.S. votes against
    Reuters: http://www.reuters.com/article/2014/12/31/us-mideast-palestinians-un-idUSKBN0K81CR20141231

    ja, was stimmt den nun eigentlich?

    • Wenn nur die USA und Australien dagegen, mehr Länder aber dafür gestimmt haben, kann es ja nur am Veto gescheitert sein. Oder habe ich da irgendetwas falsch verstanden?

      Übrigens ist Australien unter Abbott der neue Superpudel der USA – in den letzten Monaten bei zahlreichen Gelegenheiten, insbesondere wenn’s gegen Russland ging, unter Beweis gestellt.

  • Ronzheimers Welt

    Auf welchem Platz ist Ronzheimer eigentlich bei der „Maulhure des Jahres“-Wahl gelandet ?

    Zur Erinnerung:

    youtube.com/watch?v=DxDXNWHsrl0
    youtube.com/watch?v=l6s8rZdn0Xc

    http://www.bildblog.de/tag/paul-ronzheimer/
    http://meedia.de/2014/05/20/ukraine-russischer-reporter-ruft-zur-jagd-auf-bild-mann-ronzheimer-auf/
    http://www.journalist.de/ratgeber/handwerk-beruf/menschen-und-meinungen/stefan-niggemeier-ich-habe-eine-meinung.html

    • Tsipras wagt es, die heiligen Götzen unserer Neoliberalen in Politik und Journaille stürzen zu wollen. Ich bin schon sehr gespannt auf die Propagandaschlacht, die vor uns liegt. Die Tatsache, dass die Neuwahlen bereits im Januar angesetzt sind, verspricht eine um so „intensivere“ Medienkampagne. Das wird richtig lustig werden.

      Vor allem finde ich interessant, wie zwar mittlerweile viele Bundesbürger beim Thema Ukraine die Medienpropaganda erkennen und das „Wir-sind-die-Guten“ Dogma infrage stellen. Wenn es aber um die Eurokrise geht – im konkreten FAll um Griechenland – dann fallen noch immer viele derselben Mitbürger auf ebenjene Medienpropaganda herein und kaufen ihnen immer noch die „Wir-sind-die-Guten“-Story ab.

      In den kommenden Wochen sollte sich jeder folgende Frage stellen: Wenn die Medien von Reformen und Sparpolitik schwadronieren … wurde denn dadurch gespart und welchen Preis haben die Griechen dafür bezahlt? Das sollte dabei helfen, die Propaganda als solche zu durchschauen.

    • Die „Abzock-Griechen“, Merkel sollte „allen Griechen deutlich machen, was Deutschland erwartet“ – das ist genau die Art von Hetze, die PEGIDA & Co erst möglich macht. DAS müsste Merkel in ihrer Neujahrsansprache verurteilen. Tut sie aber nicht. Im gegenteil, dadurch fühlt sie sich in ihrem verlogenen Kurs nur bestätigt und weiß die mächtigsten Medien hinter sich.

      Leider kapieren das allzu viele Menschen nicht. Immer noch nicht.

      • Das Allerbeste: Mit solchen Parolen provoziert Merkel die Griechen erst Recht dazu, sich gegen sie zu wenden. Merkel stellt sich damit nur selbst ein Bein. Dennoch hege ich keinerlei Zweifel, dass sich in den kommenden Tagen eine derartige Medienpropaganda erheben wird (nicht zwangsweise bei uns, aber definitiv in Griechenland) und dass dies Propaganda die Griechen am Ende doch einknicken lassen wird. Irgendwas wird man Tsipras oder Syriza schon andichten, sodass am Ende doch die Neoliberalen die Oberhand gewinnen werden. Es steht einfach zu viel auf dem Spiel. Wenn Griechenland ausschert, dann gibt es einen Praezedenzfall in der EU und dass koennen sich die Neoliberalen einfach nicht leisten. Und Hand auf’s Herz: Die Neoliberalen in GB haben es geschafft, innerhalb von nur zwei Wochen vor dem Referendum die Stimmung in Schottland zu drehen und eine Mehrheit der Schotten davon zu ueberzeugen, dass sie doch nicht unabhaengig sein wollen. Wenn die neoliberalen Medien DAS geschafft haben, dann werden sie auch kein Problem damit haben, die Griechen wieder auf Linie zu zwingen.

        • Upps! „Und Hand auf’s Herz: Die Neoliberalen in GB haben es geschafft, innerhalb von nur zwei Wochen vor dem Referendum die Stimmung in Schottland zu drehen und eine Mehrheit der Schotten davon zu ueberzeugen, dass sie doch nicht unabhaengig sein wollen. Wenn die neoliberalen Medien DAS geschafft haben, dann werden sie auch kein Problem damit haben, die Griechen wieder auf Linie zu zwingen.“

          Das einzige, was die geschafft haben, war, eine ihrer vielen Wahlfälschungen als Ergebnis zu präsentieren.

    • Die Seite ist ja genial (auch in diesem Zusammenhang):

      http://www.norberthaering.de/index.php/de/27-german/news/67-das-inet-von-george-soros-instrument-zur-weltverbesserung-oder-trojanisches-pferd-der-finanzoligarchie#1-weiterlesen

      Zitat:“Unter den „Jungwissenschaftlern“ hat man bis dahin die High Potential identifiziert. Diesen werden Gelegenheiten zu einer exzellenten internationalen Ausbildung und Karriere geboten. Durch die Anforderungen dieser Laufbahn und die Verlockungen der Karriere und des Ruhms werden sie domestiziert.

      *Domestizierung,
      Da derartige Effekte teilweise auch beim Menschen zu beobachten sind (z. B. im Vergleich zum Neandertaler), sprechen manche Biologen (u. a. Konrad Lorenz) auch von der „Verhaustierung“ des Menschen im Zuge seiner Entwicklung.

      • Biologisch hat das aber gar nichts mit der Entwicklung des Menschen zu tun.

        Vielmehr liegt es an dem „Phänomen“, dass Menschen vor 9200 Jahren (7200 BC) anfingen andere Menschen zu jagen, um sie als Sklaven („Haustiere“) zu halten, damit diese die Metalle für sie abbauen. Schon 3200 Jahre (also zur Bronzezeit ~ 4000 BC) später gab es alleine in Europa bereits über 50.000 Bergwerke und die Handelsstraßen von Peking nach Delhi und von dort in den Orient, sowie auf der nördlichen Route („Seidenstraße“) in den Kaukasus, die Krim, bis nach Griechenland und das „Reich“ der Etrusker.

        Problem seit dem ist für die Sklavenhalter: der Mensch ist zur Erkenntnis fähig und sein Gehirn kann als einziges unter allen Tieren ein Bewusstsein Seiner Selbst entwickeln. Die „Vieh“-Hirten hatten aber schon vor „unendlich“ langer Zeit herausgefunden, was zu tun ist, um das Bewusstsein zu unterdrücken oder in die entsprechend gewünschte Richtung zu manipulieren. „Religion“ und „Philosophie“ erklären dabei den Sklaven, warum die Welt so ist, wie sie ist – und so hält der Sklave, wie jeder Kannibale die Welt, die er vorfindet, für die Wirklichkeit selbst, ja die Wahrheit als solche.

    • Marionetta Slomka sagte:

      Ich wünsche ihnen viel Glück, den Griechen – und Durchhaltevermögen.
      Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

      Wenn das klappt, was Syriza sich vornimmt, dann Gute Nacht Europa. Das wird eine ungeheuerliche Signalwirkung auf Staaten wie Zypern & Spanien haben.

      Und vielleicht brauchen die Griechen Europa auch gar nicht mehr. Die Russen machen genauso gern Urlaub am Mittelmeer, wie die Deutschen. Und sie essen gern Weintrauben, die sie aus EU-Mitgliedsländern möglicherweise schon bald nicht mehr bekommen.

  • Er ist wieder da!

    Der Herr Nawalny nämlich.

    Die Tagesschau, vertreten durch Golineh Atai musste das auch gleich zwei mal schreiben, damit jeder versteht, dass da was ganz arg Böses in Russland passiert ist.

    Zuerst:
    http://www.tagesschau.de/ausland/nawalny-119.html
    und dann gleich 2 Stunden später noch mal hier:
    http://www.tagesschau.de/ausland/nawalny-123.html

    Was war passiert? Nawalny war verurteilt worden. Erneute Bewährungsstrafe unter der Auflage Hausarrest.

    Was macht Nawalny? Er twittert los, dass er bei „seinen Anhängern“ sein möchte und dass er das Haus verlassen wird, um die Demo auf dem Manege Platz zu besuchen. Auf dem Weg dahin wurde er verhaftet.

    Die Tagesschau meldete tausende von Demonstranten und hunderte seien verhaftet worden, als die NICHT GENEHMIGTE Demonstration aufgelöst wurde.

    So. Eigentlich der gleiche Nachrichtenwert wie: Achtung Achtung: Sack Reis in China umgefallen. Jetzt nicht so für die Tagesschau. Denn der Ton ist eindeutig. In Russland liegt was im Argen.

    Vielleicht kommt einem das hier bekannt vor:
    Zitat aus dem Tagesschau Artikel:
    “ Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Christoph Strässer, sagte , die Entscheidung des Gerichts sei „ein weiterer Schlag gegen die kritische Zivilgesellschaft in Russland“. Er forderte die russische Regierung auf, friedliche Proteste gegen das Urteil zuzulassen. Das US-Außenministerium sprach von einer „beunruhigenden Entwicklung“.“

    Und Frau Atai liefert wieder einen eindrucksvollen Beweis ihrer selektiven Wahrnehmung:
    Zitat:
    „Nawalny war durch seine Nachforschungen über Korruption der russischen Elite bekannt geworden. In den Jahren 2011 und 2012 war er eine der Galionsfiguren der Proteste gegen die Regierung. Bei der Bürgermeisterwahl in Moskau im September 2013 wurde er mit einem starken Ergebnis Zweiter.“

    Seine Nachforschungen über Korruption bestanden meist darin, dass er alles und jeden auf seiner Website der Korruption beschuldigte. Dass der Mann als Quelle alles andere als glaubwürdig ist, da er auf der selben Seite auch schon 2 Mal Putins Hochzeit mit der selben Frau gemeldet hat, kratzt diese Frau nicht.

    Und dass diese Proteste deren Galionsfigur der Mann war, bekannt ist unter dem Namen „Russischer Marsch“ und keinen besonders netten Charakter haben
    http://de.wikipedia.org/wiki/Russischer_Marsch
    das interessiert die Frau auch nicht.

    Auch nicht, dass der Mann zum Genozid an Kaukasiern aufgerufen hatte und diese mit Kakerlaken verglichen hat.

    All das würde normalerweise unter das alltägliche Russland-Bashing fallen. Wenn nur nicht… ja da war noch was:

    immerhin durften wir bereits mehrfach lesen, dass die Nato einen Putsch in Russland nicht ausschliesst.

    Z.B. Hier:
    http://www.bz-berlin.de/bild-politik/stuerzt-putin-2015-nato-kreise-schliessen-putsch-nicht-mehr-aus
    Und zwar: im nächsten Jahr. Also ab Morgen. Irgendwann. Die Jungs haben noch nicht alles bereit.

    Ja, der russische Jazenjuk sitzt schon hufescharrend in der Schweiz und will zwar nicht Präsident werden, Aber:

    Zitat: „Sollte es jedoch notwendig erscheinen, die Krise zu überwinden und eine Verfassungsreform einzuleiten, „dann wäre ich bereit, diesen Teil der Arbeit zu übernehmen“.“
    http://www.huffingtonpost.de/2014/09/21/chodorkowski-russischer-prasident_n_5856676.html

    Aber der Mann ist auch den Deutschen nicht so ganz sympathisch. Der hat nix mit Fussball zu tun, deshalb verzeiht man ihm seine Verbrechen hier nicht so leicht.

    Und deshalb braucht es noch einen russischen Klitschko. Dumm wie Brot, der sich instrumentalisieren lässt und der präsentabel ist. Weil er zum Beispiel aussieht, wie vom SS-Anwerber-Prospekt. Gut, dass in ihm der gleiche braune Müll drin ist, wie in genannter Broschüre, damit muss man halt leben. Aber das mit dem Antifaschismus in Deutschland hat sich eh spätestens seit der Enthaltung der Bundesrepublik zur UN Resolution zur Verdammung der Glorifizierung von Nazis auch offiziell erledigt.

    Einer der sich mit einem Bürgermeisterposten abspeisen lassen wird, weil er schon mal zur Wahl des Selbigen angetreten ist, aber nicht gewählt wurde.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/buergermeister-wahl-in-moskau-putin-kritiker-nawalny-holt-29-prozent-a-921090.html

    Fein wäre auch, wenn der die Leidens-Funktion von Timoschenko übernehmen könnte, also am besten im Knast sitzt. Und perfekt wäre es, wenn er dann auch noch gleich die gewaltbereiten Rechten dabei hätte.
    http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Russland/rechte5.html

    Mensch, das sind ja gleich 3 Schweine in einem. Das geht nun wirklich nicht. Doch das geht. Das ist halt kein Kinder-Ü-Ei sondern ein russisches Faberge-Ü-Ei. Das ist die Luxusvariante.

    Der Startschuss zu einer Farbenrevolution in Russland ging ein klein wenig vor den Sylvester-Böllern los. Damit er auch nicht untergeht.

    So. Und nun mach ich mal auf Verschwörungstheoretiker. Wer mitspielen mag, einfach den Artikel hier kopieren und irgendwo in Wiedervorlage legen.

    Ich gehe davon aus, dass wir in nächster Zeit wieder regelmässig von Nawalny (der kam in letzter Zeit in Deutschland ziemlich kurz) und Demonstrationen etc in Russland hören werden.
    Dann wird man das steigern und uns Demonstrationen zeigen, bei denen die total unzufriedenen Massen in Russland demonstrieren (ich schätze so ca 100 000, die haben in Kiew ja auch gereicht, sonst wird das auch zu teuer). Weiter werden wir kontinuierlich mit Horrormeldungen versorgt von tragischen Einzelschicksalen, von Leuten, die hier kein Schwein kennt, mit denen das deutsche Volk aber so schön mitleiden kann.
    Und dann noch ein paar NGOs mit Schreckensberichten (Reporter ohne Grenzen, AI, Heinrich-Böll-Stiftung, KAS, HRW).

    Und dann wird es zum ersten Mal seit den 90ern auch richtig gewalttätige Demos in Russland geben. Die internationale Gemeinschaft stellt Forderungen und stellt, weil bis dahin Sommer ist, die Abnahme von Gas ein, um Russland zu brechen.

    Nur der Herr Putin könnte meine schöne Prognose versemmeln. Wenn er endlich das internationale NGO-Lumpenpack aus seinem Land hinaus komplementiert. Dann ist nämlich Ruhe.

    So weit meine Befürchtungen. Sagt mir, dass ich falsch liege. Sagt mir, dass das Land in dem ich lebe, nicht dazu bereit ist, Russland ins Chaos zu stürzen. Sagt mir, dass niemand in meinem Namen sich aufmachen wird, um wieder mit deutschem Aufkleber ein Verbrechen an den Russen zu begehen. Sagt mir, dass man den Wahnsinn nicht versuchen wird, ein Land, mit ungeheurem militärischen Potenzial inkl. Atomwaffen, zu destabilisieren. Sagt mir bitte, dass ich verrückt bin, und das alles nicht passieren kann.

    Liebe Grüsse
    Eure Petra

    • Spitz passt auf! sagte:

      Nicht nur der Herr Nawalny ist wieder da, auch die Petra!

    • Die Befürchtungen daß diese Wahnsinnigen verstärkt versuchen werden, Russland in’s Chaos zu stürzen, teile ich schon, bin allerdings der festen Überzeugung, daß das nicht, zumindest nicht zeitnah, gelingen wird.
      Mit Nawalny haben sie ja den idealen Kandidaten gefunden. Die gleiche faschistisch-neoliberale Mischung wie in der Ukraine.

      • Spitz passt auf! sagte:

        USA: „Vom Tellerwäscher zum Millionär“ gab es wirklich! Aber es wird immer mehr zur Legende. Fast alle sind heute am Arsch.

    • ein Mensch sagte:

      „… Man kann das finden, wie man will. Aber man sollte die Proteste, die für Januar 2015 in Moskau zu erwarten sind (wenn man den Verabredungen in den russischen sozialen Medien Bedeutung beimessen will) vor diesem Hintergrund einordnen. Im Falle einer harten Verurteilung Nawalnys im vor genannten Prozess, dürfte da einiges auf Putin zukommen. …“
      http://presselinks.gedaechtnisbuero.de/

      Dazu kommt man über “ Drei Freundinnen

      Mohn-Merkel-Springer Wie Volksverdummung, Hetze und Volksverarschung harmonisch Hand in Hand gehen.
      Ein Nutzerbeitrag von Sönke Paulsen

      Volksverdummung

      Hat eigentlich schon mal jemand darüber nachgedacht, dass man den Medienkonzern von Reinhard und Liz Mohn in seiner Gefährlichkeit für die Demokratie nicht ähnlich positionieren muss, wie die Scientology Church? Absurd? Keinesfalls. Denn …“
      https://www.freitag.de/autoren/soenke-paulsen/drei-freundinnen

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Petra

      Nein, verrückt bist du nicht. Genau das ist geplant in den USA, von den sogenannten Neocons. Und genau das macht „dein Land, in dem du lebst“: Sie haben zwar ihre eigenen EU-Interessen, aber wenn es um die Beute geht, machen sie gern mit – falls sie dann noch Gelegenheit dazu haben. Übrigens, mit Atomwaffen wird man Russland nicht destabilisieren, man zerstört es. Aber trotz aller Anti-Raketen-Raketen – sie wissen, dass dann nicht nur Russland zerstört ist, sondern die USA von New York bis Los Angeles. Sie planen allen Ernstes einen atomaren Erstschlag gegen Russland! Nein, verrückt bist du nicht.

    • Marionetta Slomka sagte:

      Du hast den Muschi-Aufruhr vergessen. Welch Rolle teilst Du denen zu?

      • Die spielen keine Rolle… nur ein Zeichen für „Putins Unterdrückungs-Maschinerie“.

        Ich glaube die Zeit der Meinungsmache (und das war die Funktion dieser Weiber) ist vorbei. Ab sofort können wir die Berichte von November 2013 nehmen und vergleichen. Ich bin sicher, die recyclen diese mit ein paar Änderungen (Namen, Orte das war es).

        Das Problem ist nämlich, dass die mit Nawalny nix am Hut haben, von dem haben die sich dummerweise distanziert. Er war clever genug, für die zu sprechen. Ich denke damit sind die raus. Er nutzt mehr.

        Und in Russland werden die eh nur verachtet, das Ding mit dem Suppenhuhn dürfte für manchen zuviel gewesen sein.

        Allerdings werden Leute wie der durchgeknallte Schachspieler aus dem Ausland kommentieren.
        Seien wir dankbar, dass Beresowsky tot ist. Sonst müssten wir den auch wieder ertragen.

  • Marionetta Slomka sagte:

    Moskau: Umstieg Kiews auf US-Kernbrennstoff gefährdet Sicherheit Europas
    http://de.sputniknews.com/wissen/20141230/300455945.html

    Haben wir Atomphysiker hier? Kann das jemand bestätigen, oder ist das nur Propaganda der russischen Seite?
    Die Reaktoren sind russischer Bauart. Vorstellen ist, daß sie konstruktionsbedingt auf russische Brennstäbe ausgelegt sind.

    • Ich hab mich das auch schon gefragt… und dann ist mir das Ding mit der US Rakete nach Sowjetbauart eingefallen, bei dem man unbedingt einen neuen Kraftstoff ausprobieren musste und das Ergebnis war … BUMM.

      Ganz ehrlich: ob Propaganda oder nicht. Wenn es um Sicherheit geht, würde ich solche Experimente einfach lassen. Und ob das so toll ist, dass der Dreck quer durch die Welt geflogen wird, das weiss ich jetzt auch nicht.

  • http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?2,7230364

    Warum ließt man über die S-Bahnschubser nichts?

  • Medienpolitik 2014, Klartext von Christoph Hörstel:

  • Und nochmal: Wo bleiben die emörten Kommentare? Wo die Sanktionsforderungen? Was ist mit den „westlichen Werten“? Hier wird einfach nur gemeldet. Aber es wird nicht weiter kommentiert. Es wird wohl keine Illner-, Will- oder jauch-Sendung dazu geben. Wir sind schließlich die Guten!
    http://www.tagesschau.de/inland/afghanistan-263.html

    • Bei einigen Leserkommentaren kann man übrigens deutlich erkennen, dass die Berichte der letzten Wochen, nach denen nur ein Bruchteil der Drohnenangriffe überhaupt Terror_verdächtige_ trifft (rechtsstaatlich verurteilt wurde sowieso niemand), die meisten Opfer aber unbeteiligte Zivilisten sind, nicht durchgedrungen sind. Ein weiteres beispiel, wie die Dinge zwar gemeldet werden, irgendwie, aber nur das in den Köpfen hängen bleibt, was hängen bleiben soll.

      Hier ein Bericht von 2013
      http://www.sueddeutsche.de/politik/un-berichte-ueber-kampfdrohnen-usa-toeteten-mehr-zivilisten-mit-drohnen-als-bekannt-1.1797551

      und hier einer von vor gerade mal einem Monat, allerdings im Guardian, und auf die Schnelle finde ich dazu bei den „Leitmedien“ nichts (was ja dann sogar noch schlimmer wäre):
      http://www.theguardian.com/us-news/2014/nov/24/-sp-us-drone-strikes-kill-1147

      Dass Deutschland daran hochgradig beteiligt ist, war schon länger bekannt, aber jedes weitere detail lässt uns noch schlechter aussehen. Was ist hier mit den viel beschworenen Menschenrechten? Oder dem Völkerrecht?

      • -Julia- sagte:

        In der Berliner Zeitung gab es vor 2 Tagen einen Artikel:http: Streit über deutsche Beteiligung an gezielter Tötung von Taliban (www.berliner-zeitung.de/politik/streit-ueber-deutsche-beteiligung-an-gezielter-toetung-von-taliban,10808018,29451982.html) – immerhin.

        Ich finde es auch immer wieder erstaunlich, wie wenig Empörung diese Morde hervorrufen. Man muss wohl sagen, hier hat die Gehirnwäsche der letzten Jahre durch Politik und Medien ganze Arbeit geleistet. Viele nehmen gar nicht mehr wahr, dass hier die sogenannten „westlichen Werte“ ad absurdum geführt werden.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Verteidigungsminister Rudolf Scharping (SPD): „Deutschland wird am Hindukusch verteidigt.“
      Militärische Traditionen zeigen sich nicht nur im Namen „Wehrmacht“ – „Bundeswehr“.
      „Der Tod ist ein Meister aus Deutschland“ (Paul Celan).
      „Soldaten sind Mörder“ (Kurt Tucholsky). Auf Angriffskriege trifft das auf jeden Fall zu.

  • Berndchen sagte:

    Doping-Bombe geht nach hinten los.
    Russischer Sportverband wehrt sich juristisch gegen ARD-Doping-Inszenierung.
    http://de.sputniknews.com/sport/20141230/300452543.html

  • http://www.counterpunch.org/2014/12/05/war-by-media-and-the-triumph-of-propaganda/

    Treffende Analyse von John Pilger, bezieht sich auf US/UK-Medien, ist aber fast 1:1 auf hiesige Verhätnisse übertragbar.

  • Zur Abwechslung ein „Meta-Artikel“

    Folgendes spielte sich im Kopf einer Stürm…WELT-Redakteurin ab als sie aus reinem Zufall die Autovervollständigen Funktion von Google entdeckte.

    http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article135868861/Die-verstoerenden-Sehnsuechte-der-Google-Nutzer.html

    Steckt Putin dahinter?
    Steckt Google dahinter?
    Sind es diese Pediga-Irren?

    Tüftelt eigentlich auch ein Geisterfahrer auf der Autobahn sich auch Geschichten aus, warum alle in die entgegengesetze Richtung fahren?

    • Nix Neues von Frau Pia Frey, jetzt aber im Putin-Aufguss …

      Zitat von http://www.selbstdarstellungssucht.de/2013/11/06/pia-frey/

      „Hast du noch die UN Women-Kampagne von Ogilvy & Mather Dubai auf dem Schirm, bei der Schlagwörter zu Frauenrechten in Google-Suchen mit Autocorrect ergänzt wurden?

      Ja natürlich, das ist ziemlich krass. Als ich für den Wissenstest der Journalistenschule gelernt habe, googlete ich öfters Namen, und bei fast allen waren die ersten Ergänzungen “… ist tot”, “… ist Muslim” oder, besonders bei Fußballspielern, “… ist schwul”. Wenn man das dann aufruft, öffnen sich die grindigsten Seiten, und es wundert einen, welche Masse an Leuten diese Art von Frage stellt.

      Das erinnert mich an die Media Markt-Reklame mit der Pseudo-Schließung, wo innerhalb kürzester Zeit die am häufigsten gegooglete Frage “Macht Media Markt wirklich zu?” wurde.

      Ich behaupte mal, Google trägt zur Inflation von Fragen bei. Es gibt ja nun auch häufig Bücher im Fragenformat, wie etwa den “Roman in Fragen” von Powell oder die Neuauflage von Max Frischs Fragebögen. Ich weiß auch nicht, was für eine kosmische Wolke da grad unterwegs ist.“

      Je nach Auftraggeber (hier Welt) werden dann noch gewünschte Querverbindungen im Konjunktiv eingebracht wie:

      „Putin zum Beispiel ist wohl Profi darin, das Netz nach seinem Geschmack zu verändern – was auch seine Autocomplete-Krönung als „der Beste“ begründen könnte. In der Ukraine-Krise soll er eine Armee von 600 Leuten damit beschäftigen, in Foren, sozialen Netzwerken und über Suchmaschinen Meinungen nach Gusto des Kreml zu manipulieren.“

      Auftrag erfüllt sagt man da wohl.

  • Spitz passt auf! sagte:

    Who Makes US Foreign Policy? – Lawrence Wilkerson on Reality Asserts Itself (1/3)”
    (Bei YouTube, leider nur in Englisch.)
    Oberst Wilkerson ist überzeugt, dass die treibende Kraft hinter der [irren] amerikanischen Außenpolitik nicht das Weiße Haus, sondern die [habgierige] US-Oligarchen sind.
    Wladimir Putin kann als ehemaliger KGB-Chef und Schachspieler das militärische Kräfteverhältnis gut einschätzen. Für die USA wäre es ein enormer Nachteil, die eigenen Panzer mit Flugzeugen an die Front schaffen zu müssen.
    Georgien (Saakaschwili) wurde auch von den Amerikanern unterstützt und hat verloren.
    Bei einem konventionellen Krieg gibt es für die USA nichts zu gewinnen, deshalb versucht man Russland wirtschaftlich zu schwächen und in einen neuen Rüstungswettlauf zu treiben.
    Wilkerson spricht offen vom Regime Change in Kiew und dem gebrochen Versprechen gegenüber Gorbatschow, die NATO nicht nach Osten zu erweitern.

    Rainer Rupp („Topas“), der bei der NATO als Spion „gearbeitet“ hat, sagte das gleiche: Das amerikanische Militär fürchtet einen Krieg nahe der russischen Grenze, weil die russischen Kampfjets etwa gleichgut sind und die Russen über extrem gefährlich Boden-Luft-Raketen verfügen. Ein reiner Luftkrieg ist deshalb unmöglich und ein Bodenkrieg äußerst schwierig.

    • Gratulat sagte:

      Kleine Korrektur, Putin hatte beim KGB nur den Rang eines stellvertretenden Abteilungsleiters. Er war nur ein Oberstleutnant und ein ziemlich erfolgloser Agent dazu. Siehe versuchter Ausbau eines Spionagerings in der DDR. Der westliche Mythos eines mächtigen KGB-Chef namens Putin ist Propaganda. Putin ist durch und durch Politiker, kein Schlapphutträger. Als er wegen Personalüberkapazitäten mit als erster gehen musste, begann seine wirkliche Karriere an der Hochschule für internationale Fragen.

      • Spitz passt auf! sagte:

        Danke für den Hinweis.
        Oberstleutnant ist ein hoher militärischer Rang. Der amerikanische Colonel Wilkerson sagte, dass beim KGB verdammt gut ausgebildete Leute gearbeitet haben. Wenn die Amerikaner einen militärischen Vorsprung erzielt hatten, wurde der immer wieder zunichte gemacht.

  • Gut ist es, dass es diesen Blog gibt.
    Besser finde ich, dass er als Alternative zu den MSM betrachtet werden kann.
    Am besten denke ich, wäre es, wenn es noch viel mehr solcher Plattformen geben würde um dem Qulaitätsjournalismus Paroli zu bieten.

    Apropos “ Qualitätsjournalismus“
    Welch ein Hohn:
    Welche Qualität ist denn mit diesem Begriff gemeint?
    Etwa die Qualität der Medienhurerei?
    Bleibt nur zu hoffen, dass der Konsument derselben nicht vergisst, das Kondom der Wahrheit über zu streifen.
    http://www.phantasieundwahrheit.ch/
    Wir können schon etwas tun, um dem gesamten Irrsinn in unserer heutigen Zeit Einhalt zu gebieten.
    Wir müssen es nur wollen und den Mut dazu aufbringen.
    zB
    Mit eigenen HP’s
    Auf Facebook, Twitter u v m
    Mit Kommentaren
    Auf Blogs und Diskussionsforen
    Auf und in alternativen Printmedien
    Ich tu es täglich,
    http://www.phantasieundwahrheit.ch/

    Für die Teilnahme an friedlichen Demonstationen bin ich leider viel zu weit weg, aber im Herzen wandere ich mit ihnen durch dies Strassen und hoffe, dass sie etwas bewegen, bewegen können, damit sich endlich jeder Bürger und gewählte Abgeordnete, der ja auch Bürger ist, bewusst wird, welche Zukunft wir unseren Nachkommen hinterlassen werden.
    http://www.phantasieundwahrheit.ch/die-nachwehen-von-brisbane.html
    Hoffentlich werden sich dann verschiedene Persönlichkeiten dereinst noch daran erinnern werden, was sie einmal gesagt ubnd versprochen haben.
    http://www.phantasieundwahrheit.ch/heute/und-wie-weiter-mit-europa.html
    Kommt noch hinzu: Das „Netz“ vergisst nicht und wie sagten schon die alten Römer: „Scripta manet“
    http://www.phantasieundwahrheit.ch/heute/unsere-zivilisation-krankt.html
    Ich auf jeden Fall werde weiter schreiben,
    http://www.phantasieundwahrheit.ch/mein-buch-zur-homepage.html
    es ist Bestandteil meines Erbes, das ich meinen Nachkommen vermache und hinterlasse. Und wenn nur eine einzige Wahrheit, die heute noch als Phantasie betrachtet wird, eintrifft, hat sich der (mein) Aufwand gelohnt.
    Eigentlich schade, dass ich dies dann nicht mehr erleben kann.
    Fies jedoch, dass vermeintliche „Machthaber“ an den globalen Schaltzentralen ganz genau wissen, dass sie dies nicht mehr erleben werden und Auch nicht mehr dafür zur Rechenschaft gezogen werden können.

  • Neues Propaganda-Schlachtfeld im neuen Jahr:
    Neuer EU-Putsch zur Rettung des Geldreichs…??

    #GRIECHENLAND – Aufstand der „wilden Brandstifter“ (SPIEGEL)
    Die FAZ-Faschisten fürchten „umstürzlerische“ #Neuwahlen…

    WAS haben sich die EU-Besatzer und Bänkster denn vorgestellt…??
    Dass Griechen wie Negersklaven auf Südstaaten-Plantagen verrecken, ohne Widerstand – wie vor 200 Jahren, heute in der US-Kolonie EU…??

    Dieser Winter kann heiss werden:
    Wenn Griechenland „fällt“, dann fällt ganz Südeuropa plus Frankreich plus England… Fazit: Dann ist die EU (zum Glück) am Ende!

    • Marionetta Slomka sagte:

      Ich bin mal gespannt, wie DAS wieder gesteuert werden wird, daß Griechenland so spurt, wie man es erwartet. Freiwillig werden die das Land doch bestimmt nicht aus der Eurozone entlassen. Steht viel zuviel Geld auf dem Spiel, nicht irgendwelches, sondern das von privaten Banken.

      Die paar Milliarden Euro, die bis dahin über diverse Rettungsschirme und den EFSF versenkt wurden, sind leicht wieder einzutreiben – über Steuern.

      Ich warte schon auf den Griechen-Soli.

  • lugnich sagte:

    Ganz beiläufig bediente sich der Moderator im DLF
    heute zwischen 8 und 9 folgender Formulierung:

    „…soll es einen weiteren Versuch geben DEN UNERKLÄRTEN KRIEG RUSSLANDS GEGEN DIE UKRAINE zu beenden“

    Es wird diese von Russland stets bestrittene Anschuldigung einfach als Tatsache formuliert in der Anmoderation eines Einspielers verwendet.

    • Ich fürchte wirklich, dass zumindest die „kleineren“ Mitarbeiter der Medien den Quatsch tatsächlich selber glauben.

  • ein Mensch sagte:

    “ Sixx: Werben für den Überwachungsstaat
    (29.12.2014) Sixx gilt als „Frauensender“, das Programm besteht großteils als Serien und Doku-Soaps. Doch wenn man auch in den Werbepausen zusieht, fällt auf, dass sich die Einschaltungen von manchen anderen Sendern unterscheiden. Es geht beinahe ausschliesslich um Online-Shoppen und um Apps für Banking, Fitness und – natürlich – wiederum Shoppen. Auch ein deutlicher Gender-Bias ist erkennbar: Männer sind Experten, die erklären, oder Freunde vom Typ „liebenswerter Trottel“, die einiges nicht selbst auf die Reihe kriegen. Frauen sind, anders als Männer, nicht berufstätig; sie haben entweder massenhaft Freizeit (fürs Shoppen natürlich) oder Stress als Hausfrau und Mutter.

    Frau wird da zum Beispiel empfohlen, „Love Toys und Dessous“ bei Amorelie [trenner] .de zu bestellen und sich Friendscout anzumelden, das man „auch als App“ benutzen kann. …
    … Vor ein paar Wochen befasste sich eine Doku des ORF mit der Überwachung durch Geheimdienste, inklusive eingebauter Spielszenen, in denen Frauen gezeigt wurden. Sie joggten und machten Diät, stets durch Apps unterstützt, oder hatten einen Freund zu Besuch, mit dem sie auch per Internet und Smartphone in Kontakt waren; sie versahen ihre Bewegungsprofile mit zusätzlichen Infos durch zahlreiche Selfies. …“
    http://www.ceiberweiber.at/index.php?type=review&area=1&p=articles&id=3265

    Welche Köpfe und Beteiligungen stehen dahinter?

  • Marionetta Slomka sagte:

    Sehr interessante, leider jedoch rabenschwarze und entmutigende Analyse von Paul Craig Roberts (stellv. Finanzminister unter Reagan) zu den Ursachen der derzeitigen und zur möglichen weiteren Entwicklung der Beziehungen zw. Rußland, China und dem Westen.

    Sieht nicht so gut aus. Hoffentlich kommt es doch anders, als Roberts es vorhersagt.
    Zumindest weiß er, wie die „Mächtigen“ in den USA ticken.

    http://www.antikrieg.com/aktuell/2014_12_29_derausblick.htm

    • ein Mensch sagte:

      Die christlich “Mächtigen” in den USA und in Europa ticken wie vor 2014 Jahren nach der Todsünde der Gier und mit jeder Technik und Wissen wird das Ganze System perfider.

  • Guten Abend.

    Ich wollte Propaganda bezüglich der momentanen PEGIDA-Montagsdemonstrationen melden, genauer zu den zugehörigen Petitionen. Man kann diese Demonstration gut finden oder aber auch sinnlos oder gar verurteilenswert. Nun geht momentan eine Petition auf change.org rum, welche sich das Ziel gesetzt hat 1 Million Unterschriften gegen PEGIDA zu sammeln. Diese wird von allen etablierten Medien unterstützt und verbreitet, der große Erfolg der Unterschriftenaktion gefeiert und die Zahl der Unterschreiber gerne hervorgehoben. Wenn tatsächlich objektiv berichtet und konsequent recherchiert werden würde, so ließe sich mit Leichtigkeit feststellen, das bei dieser Petition sogenannte Bots am Werk sind. Bots sind automatisierte Computerprogramme, die je nach Programmierung eine bestimmte Aktion oder Liste von Aktionen online ausführen, ohne menschliches Zutun. Die Bots auf der Anti-Pegida-Petition sind darauf ausgerichtet Unterschriften zu generieren. Kurz gesagt, sie generieren mit jeder Minute unaufhörlich Fake-Unterschriften. Das ist sehr leicht nachprüfbar, wenn man sich die Liste der Unterzeichner anschaut. Man muss nicht einmal genau hinschauen oder lange suchen: Ein und dieselben Namen kommen teilweise hunderte bis tausende Male vor, selbst die Begründungen sind bei gleichem Namen immer dieselben.

    Warum wird soetwas nicht festgestellt, nein, sondern sogar noch medial mit den großen Unterzeichner-Zahlen geworben?

    Die Pro-Pegida-Petition wurde übrigens geschlossen, nachdem nach typischer Antifa- Taktik unter falscher Flagge auffällig rechtesextreme Kommentare gepostet wurden. Nicht einmal die Rechten wären so dumm, sich so gewaltig selbst ins Aus zu schießen. Aber es hat ja funktioniert. Mal wieder.

    • Radio Eriwan sagte:

      Es wird einfach immer das berichtet, was ins eigene Bild passt. Recherche, die das gewünschte Bild (1 Million Unterschriften gegen Pegida) ins Wanken bringt, ist unerwünscht.

      Nicht, dass da noch andere Wutbürger, Putin-Versteher, Nato-Gegner, Wahrheitssuchende, Infokrieger, Irre, Neurechte oder Querfrontler auf die Idee kommen, öffentlichen Raumes sichtbar zu besetzen, also Macht zu „demonstrieren“.

      Aber – falls Du Dich da auskennst – solltest Du an dem Thema dranbleiben.

      Manipulation von „change.org“-Petitionen durch die „Lügenpresse“, das wäre doch mal ein heißes Thema für die NDR-Zapp-Redaktion :-)).

    • Jacques Roux sagte:

      Wo genau, auf Change.org, kann man denn die geleisteten Unterschriften einsehen, ich finde da leider nichts?

    • La Gioconda sagte:

      Ich suche seit Tagen auf Change.org einen Link, um die Unterschriften für die Petition einzusehen. Vielleicht stellen Sie den mal zur Verfügung, ShankZ?

      Cange.org behauptet übrigens, sehr aktiv gegen Manipulationen vorzugehen. Selbst wenn sie das nicht zu 100% schaffen, kann ich mir kaum vorstellen, dass, wie Sie behaupten, tausende von gleichen Namen zu finden sind.

      http://help.change.org/entries/23275743-K%C3%B6nnen-die-Unterschriften-auf-Change-org-manipuliert-werden-

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ShankKz

      Ich will vorerstmal mal gutgläubig annehmen, dass Sie da etwas nicht verstanden haben und hier nicht Hetze für Pegida verbreiten wollen. Es geht nicht darum, dass Unterschriften auf Change.org gefälscht, manipuliert oder vervielfacht werden. Es geht genau um das Gegenteil, nämlich solche Dinge zu verhindern. Woher haben Sie die Information, die Sie hier verbreiten, dass Tausende gleiche Unterschriften auftauchen, um die Petition zu verfälschen? Das sind doch Scheißhausparolen!

      Und wie soll ich das verstehen: „nachdem nach typischer Antifa-Taktik unter falscher Flagge auffällig rechtsextreme Kommentare gepostet wurden“? Ist es Ihrer Ansicht nach also typisch, dass die Antifa rechtsextreme Kommentare postet? Für wie blöd halten Sie uns hier eigentlich?

      • Silberfalke sagte:

        „Scheißhausparolen“

        Das ist also Ihre Art auf Meinungsäußerungen zu reagieren, gleichwie diese geäußert werden? Glauben Sie denn im Ernst, es wäre so leicht, Kritik zu verhindern? Was ist Ihre Motivation sich auf dieses Niveau zu begeben?

        Wenn die geäußerte Kritik Ihnen mißfällt und Sie zu wissen glauben, warum diese unberechtigt ist, belegen Sie doch einfach, was Sie zu wissen glauben und steigen Sie herab von Ihrem hohen Roß. Überheblichkeit kann Fakten nicht ersetzen, also verabschieden Sie sich doch einfach von Ihrem beleidigenden Tonfall und beschränken Sie sich auf Fakten.

        Und noch etwas: Sie sind nicht „uns“ und ich bin nicht Sie!

        • Jacques Roux sagte:

          Nö, belegen muß derjenige, der die Behauptung aufstellt, im konkreten Fall, müßte
          uns also ShankKz einen Beleg liefern, dass bei change.org manipuliert wird, oder sehe ich das falsch?

        • Das pfeifen mittlerweile die Spatzen von den Dächern. mopo24 (Morgenpost) berichtete.

          https://mopo24.de/#!nachrichten/wie-manipulativ-ist-die-no-pegida-petition-wirklich-3465

          Ein Video, dort verlinkt, demonstriert schon mal die rein „manuelle“ Variante. Über die andere gibt es ebenfalls Nachweise, Screenshots von Leuten, die sich damit gebrüstet haben.

        • Jacques Roux sagte:

          Gut, natürlich lässt sich so eine Petition, ob nun pro Pegida als auch no Pegida, in geringem Umfang, manipulieren, ShankKz schrieb aber von hunderten, wenn nicht tausenden durch Bots manipulierte Unterschriften.

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ Silberfalke

          ShankKz übernahm unreflektiert eine Meldung der Springer-Presse, die durchaus Interesse daran hat, die Petition progressiver Bürger zu diskreditieren, weil sie eben Pegida in allen ihren Aussagen inhaltlich entschieden nähersteht als denen, die Pegida als eine rassistische Veranstaltung verurteilen. Was unter dem Strich bleiben soll, dürfte klar sein: Dass die Petition nur eine verfälschte Meinung von Hunderttausenden Deutschen ausdrückt, also nicht zählt. Damit wird jede Petition überhaupt in Frage gestellt, das ist Sinn und Zweck des Unternehmens der Morgenpost, die ja auch angezweifelt, dass der Initiator mit dieser Petition überhaupt etwas erreichen kann, man will also Zweifel säen, dass sich die Leute mit der Unterschrift zurückhalten – angeblich erreicht man lt. Morgenpost ja sowieso nichts damit.

          Ich meine, ich bin hier in der Propagandaschau, und wir sollten nicht so blauäugig auf jede Provokation hereinfallen. Und wenn ich von einer Scheißhausparole spreche, dann ist genau das gemeint. Und wenn sich jemand aus ästhetischen oder sonstigen zu Herze gehenden Gründen dem Wort stört, dann sollte er schleunigst
          edlere Gefilde des Internets aufsuchen, in denen man Scheiße zu einem aromatisch duftenden, bräunlichen Gebilde verklärt. Guten Appetit!

    • „Man kann diese Demonstration gut finden…“

      Tatsächlich? Wer ist „man“? Und was genau „kann“ „man“ daran gut finden?

      • Wurzelzwerg sagte:

        @ Max L.

        Ja, der Schreiber zieht es nonchalant vor, nicht zu antworten. Für mich ist das eindeutig ein Provokateur, zumal er ja auch nicht seine Behauptung belegt, es sei typisch Antifa, rechtsextreme Kommentare zu posten.

        • Keine Sorge, ich bin momentan in der zweiten Reihe. Mir fehlt gerade durch Termindruck und Schlafmangel nur die Zeit und der Wille mich ausführlich zu äußern. Dies werde ich spätestens morgen nachholen.

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ ShankKz

          Na, dann fasse ich mich in Geduld, bis Sie ausgeschlafen sind und Ihren Willen wiederhaben.

        • Jacques Roux sagte:

          „es sei typisch Antifa, rechtsextreme Kommentare zu posten.“

          Sicher, dann wird wohl auf so manchen Blogs, wie z.B. PI wahrscheinlich hauptsächlich von Antifas kommentiert.

    • Gegen Pegida ist einfach jedes Mittel Recht, scheinen jedenfalls manche zu glauben.
      Bei den Bildern im ZDF zur anti Pegida Demo wurden einfach alle Antifa und Linke Fahnen per Photoshop oder ähnlichen entfernt und dafür „München ist bunt“ Schilder mittels Bildbearbeitung reingemacht. Auch Szene typische Personen wurde rausgeschnitten und ersetzt.

      So wurde aus einer Veranstaltung eher linker Aktivisten der Protest der Bürger und Anständigen.
      Die Bekämpfung von Pegida hat seitens der etablierten Kräfte höchste Priorität.

      • Radio Eriwan sagte:

        Lugnich, haben Sie dafür irgendwelche Quellen?

        Sinnentstellende Bildmanipulation ist nach dem Pressekodex verboten.

        Wäre interessant, einen solchen „Photojob“ beim ZDF offenzulegen.

  • HeinzHarald sagte:

    Hallo Leute, wusstet ihr übrigens, dass ihr „irre“ seid?
    Nein:
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article135794952/Der-deutsche-Topf-kocht-ueber-vor-aufgestauter-Wut.html

    Ja vielleicht werden wir in Kürze bei unseren US Freunden noch den Aufruf zur Zwangskastration solcher irren Putinversteher erleben dürfen.

    • Ich habe doch bereits vor einiger Zeit gesagt, dass sie alles in einen Topf werfen werden und PEGIDA alles andere überlagern wird. Das war so vorhersehbar…

    • Radio Eriwan sagte:

      Nur mal drei Auschnitte aus dem Welt-Kommentar des Autors Oliver Jeges zu „Pegida, Putin & Co.“:

      • „Ob Putinversteher, Vulgärpazifisten oder Verteidiger des Abendlandesdie Irren hierzulande werden immer zorniger. Und das Internet hilft dabei.“
      • „Früher hat man Verrückte einfach weggelacht

      • „Ja, man soll dem Irrsinn in Deutschland mit einem Lächeln begegnen. Es macht womöglich nur wenig anders, dafür vieles leichter.“

      Ich würde sagen, wir haben jetzt Ghandi – Stufe 2 erreicht: „Lachen“

      Zuerst ignorieren sie Dich,
      dann lachen sie über Dich,
      dann bekämpfen sie Dich
      und dann gewinnst Du.
      (Mahatma Gandhi)

      Nebenbei: „Putinversteher“ scheint in der Gunst der Lohnschreiber etwas gefallen zu sein, man fa­vo­ri­sie­rt jetzt Bezeichnungen wie „Irre“ oder „Verrückte“ für Demonstranten.