22.2.2014 Mail an das ZDF bezüglich “Pussy Riot”

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit etwa 2 Jahren ist im ZDF eine kampagnenartige Berichterstattung über die Gruppe „Pussy Riot“ zu beobachten.

Sowohl die exzessive Art der Berichterstattung (Quantität), als auch die mangelnde – oder vorsätzlich verzerrte – journalistische Qualität zeigen deutliche Merkmale politischer Propaganda. Ziel ist ganz offensichtlich Russland zu dämonisieren und als Unrechtsstaat darzustellen.

Dass ein mit GEZ-Geldern finanzierter Preis eines JUGEND-Senders an Personen verliehen wird, die durch öffentliche Perversionen, Gruppensex, Diebstahl, Pöbeleien und Kirchenvandalismus bekannt sind, ist genauso ein ausgemachter Skandal, wie die Tatsache, dass Sie in Ihrer „Berichterstattung“ die geschmacklosen Aktionen dieser Gruppe entweder totschweigen oder als legitim darstellen.

Neben der so exzessiven wie verfälschten Berichterstattung über diese obszöne russische Gruppe ist evident, dass Sie in Ihrer Berichterstattung rechtschaffene Aktivisten in den USA, die sich mit ethisch angemessenen Aktionen gegen Militarismus und für den Frieden einsetzen, vorsätzlich totschweigen.

Die Rede ist von Megan Rice und ihren Mitstreitern, die in dieser Woche zu 3-5 Jahren Haft verurteilt wurden, weil sie in ein Atomlager einbrachen, um dort gegen Krieg und Massenvernichtungswaffen zu protestieren. Anstatt über das harsche Urteil gegen diese respektablen Menschen zu berichten, haben Sie am 18.2. in Ihren Hauptnachrichten über ein Bagatellverhör der Gruppe „Pussy Riot“ berichtet, die – wie andere Hotelgäste auch – im Zusammenhang mit einem Hoteldiebstahl von der russischen Polizei verhört wurden.

Der Rundfunkstaatsvertrag verpflichtet Sie:

„Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben in ihren Angeboten einen umfassenden Überblick über das internationale, europäische, nationale und regionale Geschehen in allen wesentlichen Lebensbereichen zu geben.
 Sie sollen hierdurch die internationale Verständigung, die europäische Integration und den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Bund und Ländern fördern.
Ihre Angebote haben der Bildung, Information, Beratung und Unterhaltung zu dienen.“

Darüberhinaus gilt:

„Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben bei der Erfüllung ihres Auftrags die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit ihrer Angebote zu berücksichtigen.“

Es ist evident, dass sie gegen den Rundfunkstaatsvertrag in einer Weise verstoßen, die jeder Beschreibung spottet. Das Schicksal rechtschaffener christlicher Friedensaktivisten in den USA wird totgeschwiegen, während sie in exzessiver Weise Perversionen und Pöbeleien in Russland als legitim und vorbildlich darstellen.

Das Ausmaß Ihrer Propaganda-Kampagne manifestiert sich in folgenden Zahlen, die die Anzahl der Suchergebnisse ihrer Online-Angebote zu den Stichworten „Pussy Riot“ und „Megan Rice“ wiedergeben:

gefundene Ergebnisse:
.                                         Pussy Riot              Megan Rice
ARD.de                                    641                            3
tagesschau.de                          113                            1
WDR.de                                   120                            3
ZDF.de                                      65                            1
heute.de                                   24                            0
ARD-Mediathek                         105                            1
ZDF-Mediathek                          39                             0

 

Stellvertretend für viele Gebührenzahler haben wir folgende Fragen:

1. Warum verschweigen Sie in Ihrer Berichterstattung über Pussy Riot die an anderer Stelle im Internet ausführlich dokumentierten geschmacklosen Aktionen dieser Gruppe?

2. Begründen Sie, warum Sie die Aktionen dieser Gruppe als vorbildlich ansehen und sie zu politischen Verfolgten stilisieren!

3. Wieviele Jahre Gefängnis würden der Gruppe „Pussy Riot“ in den USA drohen, wenn sie die unten aufgelisteten Aktionen dort durchgeführt hätten und nicht in Russland?  (Fragen Sie Ihre Rechtsabteilungen!)

  • öffentlicher Gruppensex in einem Museum
  • obszöne sexuelle Handlungen in einem Supermarkt
  • Polizeibeamte mit Urin bespritzen
  • vor dem Capitol ein Pöbelkonzert veranstalten
  • eine Kirche stürmen und ein „Punk-Konzert“ aufführen
  • maskiert vor dem SuperBowl-Stadion einen Hassgesang auf Obama anstimmen

4. Warum verschweigen sie die Aktionen und die Verurteilung der Friendensaktivisten um Megan Rice, die sich seit Jahrzehnten für den Frieden einsetzen?

5. Halten Sie die Aktionen von Pussy Riot (öffentliche Orgien, obszöne sexuelle Handlungen, Bespritzen von Polizisten mit Urin, gespielte Hinrichtungen, Erstürmung von Kirchen, Bepöbeln von Gläubigen, etc) für wichtiger, angemessener und zielführender, als die Aktionen von Megan Rice und ihren Mitstreitern (ziviler Ungehorsam, Einbruch in Atomanlagen, Wand-Graffiti mit Bibelzitaten, bespritzen des Bodens mit Menschenblut)?

6. Wenn russische Medien ihre Zuschauer umfassend über die Machenschaften der Gruppe Pussy Riot berichten und diese Gruppe deshalb in Russland schlecht angesehen wird, während deutsche Medien die meisten öffentlichen Sauereien der Gruppe totschweigen, wer betreibt dann Propaganda, russische oder deutsche Medien?

7. Angenommen, eine „Aktivisten“-Gruppe würde in Deutschland oder den USA, aus „Protest“ gegen demokratische und zivilgesellschaftliche Defizite, öffentlichen Gruppensex veranstalten, sich öffentlich geklaute Suppenhühner ins Geschlecht einführen, Polizisten mit Urin bespritzen, Hinrichtungen in Kaufhäusern inszenieren, maskiert und krakelend in Kirchen, Moscheen oder Synagogen stürmen, um dort Gläubige zu verunglimpfen und Angela Merkel oder Barack Obama zu verhöhnen, würden Sie solches Vorgehen ebenso verharmlosend und positiv darstellen, wie Sie das im Fall Pussy Riot machen? Würden Sie auch in einem solchen Fall von „politischen Gefangenen“ sprechen, wenn solche Leute zu Haftstrafen verurteilt würden?

8. Welche Maßnahmen werden Sie ergreifen, um die offensichtliche Propaganda und Doppelmoral in Ihrer Berichterstattung zu beenden und zukünftig die Vorgaben des Rundfunkstaatsvertrags zu erfüllen?

Diese Mail und (gegebenenfalls) Ihre Antwort werden unter folgender URL – sowie auf weiteren Online-Medien – veröffentlicht:
https://propagandaschau.wordpress.com/propagandaschau-fragt-nach/

Darüberhinaus wird Ihre Antwort gegebenenfalls in einem Rechtsstreit verwendet, der eine Kürzung der GEZ-Gebühren mit dem Verweis auf ihre eklatanten, propagandistischen Verstöße gegen den Rundfunkstaatsvertrag zum Inhalt hat.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen!

Mit freundlichen Grüßen,
DOK

3 Gedanken zu “22.2.2014 Mail an das ZDF bezüglich “Pussy Riot””

  1. Über Eure spießig-reaktionäre Kritik an Pussy Riot („obszön“, „pervers“, „geschmacklos“, fehlt nur noch „blasphemisch“) hätte sich Joseph Ratzinger in seiner Eigenschaft als Präfekt der Glaubenskongregation bestimmt sehr gefreut. Dass die in den USA nicht weniger hart bestraft worden wären, ist doch überhaupt kein Argument.

    • P.S. Ihr wollt deutsche Medienpropaganda entlarven, aber diese Kritik scheint mir sehr selektiv zu sein, denn was Putin-kontrollierte russische Medien verlautbaren, das wird kritiklos geglaubt und übernommen.

      • Sebastien sagte:

        Interessante Wortwahl „Putin-kontrollierte russische Medien“.
        Suggeriert ja das Ihm „alles“ gehört….
        Dann haben die MSM Ihren Job bei dir gut gemacht.

        Immer schön alles nachschreien was die MSM so von sich geben!!

        PS: Ja klar sollte man unseren Medien endlich mal ordentlich auf die Finger hauen! Beweise gibs zuhauf, auch dank dieser Seite die Diese ausführlich aufzeigen!

        Ich sag immer:
        Erstmal die eigene Haustür säubern bevor man zum Nachbar guckt.
        In diesen Sinne
        MfG
        Sebastien