14.3.2014 Mail an das ZDF bezüglich Lügen und Desinformation über Venezuela in „heute“

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der 19.00Uhr-heute-Sendung vom 28.2. berichtet ihr Korrespondent Yacin Hehrlein über den Tod eines Demonstranten in Venezuela.

Dort heißt es gleich zu Beginn:
„Die Stelle, an der diese Frau den Boden küsst, ist die, an der die Polizei ihren Sohn erschossen hat.“

Das ist eine Lüge. Tatsache ist – und das ist durch ein Video von CNN belegt und zum Zeitpunkt der Ausstrahlung ihrer Reportage seit mehreren Tagen bekannt – der Demonstrant, Jimmy Vargas, ist nicht von der Polizei erschossen worden, sondern von einem Balkon auf die Straße gestürzt.

Dieser Fall reiht sich in eine Reihe von Reportagen, die gezielt den falschen Eindruck erwecken, Demonstranten würden in Venzuela gezeilt von der Polizei erschossen.

https://propagandaschau.wordpress.com/2014/03/11/zdf-lugen-desinformation-und-halbwahrheiten-uber-venezuela/

Dazu haben wir folgende Fragen:

1. Warum berichten Sie noch Tage, nachdem die Wahrheit über den Tod von Jimmy Vargas bekannt ist, die Unwahrheit?

2. War ihrem Korespondenten die Wahrheit nicht bekannt oder hat er gezielt die Unwahrheit verbreitet?

3. Wie werden Sie sicherstellen, dass Ihre Korrespondenten – und damit Ihre Nachrichtensendungen – zukünftig keine Lügen verbreiten und den Vorgaben des Rundfunkstaatsvertrags entsprechen?

Ihre Antworten werden gegebenenfalls auf propagandaschau.wordpress.com, auf freitag.de/autoren/propagandaschau und in weiteren Blogs veröffentlicht.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen!
Mit freundlichen Grüßen