Propaganda melden!

Melde einen Fall von Propaganda, damit wir ihn hier veröffentlichen können!

Deutsche Medien sind weder unabhängig, noch objektiv. Sie betreiben auf unterschiedlich aggressive Art und Weise gezielte Meinungsmache.

Die Propagandaschau hat sich zum Ziel gesetzt, die eklatantesten Fälle von politischer Propaganda und Meinungsmanipulation zu dokumentieren, um Bürger zu sensibilisieren und auf die Massenmedien Druck auszuüben, damit diese objektiver und unabhängiger berichten.

Die Propagandaschau beschränkt sich deshalb auf die in den Kategorien aufgelisteten, am weitesten verbreiteten Medien. Wenn du es für sinnvoll hältst, ein weiteres Medium in den Kategorien aufzulisten, sende uns eine kurze Begründung und ein Beispiel für dessen Propaganda.

Die Propagandaschau konzentriert sich auf die wesentlichen politischen Themen von allgemeinem Interesse und wird vornehmlich Fälle dokumentieren, in denen die Propaganda sich gegen die Fundamente unserer freiheitlichen, demokratischen, sozialen und friedlichen Grundordnung wendet.

Sende uns über die Kommentarfunktion unter diesem Artikel einen Link, einen Scan oder sonstigen Hinweis und die Erklärung, warum du den Artikel oder die Aussage innerhalb eines Artikels oder sonstigen journalistischen Beitrags für Propaganda hältst, die gegen die Grundwerte unserer Verfassung gerichtet ist.

Du musst keine valide Mailadresse oder Klarnamen angeben. Wir empfehlen generell die Verwendung von Anonymisierungstools wie TOR.

Wir empfehlen, den betreffenden Fall von Propaganda zunächst per Screenshot oder Video zu sichern und den Beweis bei einem Imagehoster oder youtube hochzuladen.

Wegen der vielen Kommentare und zur besseren Übersicht wird die alte Seite ins Archiv verschoben und ist künftig dort zu erreichen:

Neue Propaganda-Meldungen bitte HIER posten!

6831 Gedanken zu “Propaganda melden!”

  1. Tod von Udo Jürgens.
    Diesen einfachen Kommentar hat die Ard nicht veröfffentlicht . Wer kann mir das erklären ?
    Es ist eine sehr traurige Geschichte.
    Udo wir trauern Alle um dich.
    Du hast in der letzten Zeit auch immer mehr sozialkritsche Lieder komponiert und gesungen.
    Diese wurden von Millionen Menschen gehört .
    Aus meinem Bauchgefühl glaube ich aber , daß er keines natürlichen Todes gestorben ist.
    Ein Verdacht entsteht!

    • @ zink zum Tode von Udo Jürgens (RIP)

      Wer stirbt denn in der BRD noch eines natürlichen Todes?

      Hey, der Paps von der Leyen Seine Exzellenz Ministerpräsident von Niedersachsen Ernst Albrecht [RIP] soll am 13.12.2014 sogar an Alzheimer verstorben worden sein.

      Die Weisheit der Völker besagt, über Verstorbene redet man nur Gutes oder man schweigt!

    • Anonymous sagte:

      Der Mann war 80 Jahre alt, also bitte! Bei mir entsteht der Verdacht, daß Sie sich zu viel auf Verschwörungsseiten herumtreinben!
      Mein Gott, hier wird’s auch immer abstruser.

      • Was soll denn das nun wieder besagen:

        „Der Mann war 80 Jahre alt, also bitte!“ ???

        Sie denken wohl, dass das „natürlich“ und „normal“ sei, gelle?

        IST ES ABER ÜBERHAUPT NICHT!!!

        Ich vermute mal ganz stark, dass selbst ich Ihnen Obama als Messias verkaufen kann und Merkel als die jungfräuliche Ehefrau von Obama, die ihn selber auch noch geboren hat.

        • Warum denke ich bei Deinen Kommentaren immer an ein U-Boot?

        • @ Thomas

          Tja, vielleicht, weil ich ein Christ, ein Muslim, ein Jude, ein Kommunist bin?

          Oder weil meine Thorpedos hier schon den ein und anderen Kreuzer versenkt haben / war eine Fregatte von Ihnen dabei, gar ein Flugzeugträger einer Ihrer Alliierten?

          Nein – ein U-Boot bin ich nicht. Ich bin ein ganz ungewöhnlicher Troll, der vom Mossad ausgebildet wurde und seine Prüfung zunächst beim KGB mit Abschluss bestanden hat, bevor er den NSU-BND infiltrierte. Jetzt bin ich Rentner und werde von Putin bezahlt.

          Sehen Sie das Geheimnis meiner Tätigkeit besteht darin, immer die Wahrheit zu sagen, dann glaubt man mir kein Wort. Sie sollen denken, dass ich ein U-Boot bin, denn wenn ich entdeckt werde, bekomme ich vom Papst immer noch einen Bonus.

  2. Zensusrsula sagte:

    @DOK

    Gibts noch ne Titelgeschichte zum Thema Pegida: RTL+NDR ?

    Gruß

    • Knallharter investigativer Journalismus sagte:

      Eine solche NDR/RTL-Koproduktion ist auf jeden Fall eine Titelgeschichte wert.

      Allein der Panorama Titel „Kontaktversuch: „Lügenpresse“ trifft Pegida“; eine bessere Steilvorlage gibt es ja gar nicht!!!

      Ich vermute auch, dass in Zukunft dazu noch weitere Informationen auftauchen werden. Die Geschichte ist noch nicht zu Ende.

    • Ich denke, das Thema ist in den Mainstreammedien ausreichend gewürdigt worden. Auche TELEPOLIS hatte gleich mehrere Artikel. Wir hatten es hier schon am Samstag im Ticker. Ich sehe dahinter auch kein System. Der Typ hat sich wie ein Idiot verhalten und muss dafür jetzt büßen. Man käme schnell ins Spekulative, wenn man sich fragt, was ihn dazu verleitet hat. Für mich ist das eine persönliche Freudsche Fehlleistung aus Überidentifikation mit der Rolle, die er an diesem Tag zu spielen hatte. Dumm und tragisch.

  3. Frau Slomka kann es nicht lassen. Gerade im heute-journal wahrheitsgemäß über die schreckliche Situation der dortigen Einwohner berichtet, sogar den Fakt benannt, dass keine Renten mehr ausbezahlt werden, aber vergessen zu erwähnen, dass die Lebensmittellieferungen dort ausschließlich aus Russland kommen und von Kiew eine totale Blockade besteht. Es wurde sogar suggeriert, dass es die Schuld der Separatisten ist und die Bewohner die Schuld bei den Separatisten sehen und damit ihr Rückhalt in der Bevölkerung schwindet. Die Realität sieht aber so aus, dass sich die Bewohner durch dieses Vorgehen von Kiew nicht mehr zur Ukraine gehören wollen, selbst wenn sie es vor einiger Zeit noch gewollt haben. Wahrscheinlich traut man seiner Zielgruppe beim ZDF nicht zu viel Wahrheit auf einmal zu und versucht das Publikum langsam an die Wahrheit heran zu führen.

  4. Thomas Rotz sagte:

    Wer hätte das gedacht. Die Tagesschau hetzt gegen Muslime, indem sie versucht jeden Straßenprediger als extremistisch oder Salafisten zu diffamieren. Der Plan Clash of Civilizations scheint ihnen ja in’s Mark übergegangen zu sein. So frech hätte ich es nicht einmal von dieser NATO Postille erwartet.

    http://www.tagesschau.de/inland/jesus-im-islam-101.html

    • Juncker Jörg sagte:

      Ja, habe ich auch schon gelesen. „Dreist“ ist wohl ein Euphemismus. Vorallem wenn man bedenkt, dass die Nachricht heute direkt über einem Pegidaartikel bei tagesschau.de stand. Man hat das Gefühl, dass sich Nachrichten immer mehr in Satire transformieren.

  5. Erwartungsgemäß wird jetzt auch wieder die Propaganda gegen Nordkorea verschärft. Auslöser ist die angebliche „Cyberattacke“ gegen Sony, die noch angeblicher von Nordkorea ausgeübt wurde. Genaueres, gar Belege, wie so oft Fehlanzeige.

    Nun hat zunächst Nordkorea eine Zusammenarbeit bei der Aufklärung des Vorfalls angeboten. Wohlgemerkt geht es hier um einen Konzern – Sony – und um einen geplanten Film. Es war keine Attacke gegen z.B. das Verteidigungssystem der USA. Dennoch haben diese den Vorfall, den ungeklärten wie gesagt, zum Anlass genommen, zu erwägen, Nordkorea erneut auf ihre willkürliche Liste der „Terrorstaaten“ zu setzen (die USA selbst werden auf dieser Liste übrigens nicht aufgeführt, nur, falls sich jemand fragen sollte…).

    Daraufhin soll eine ominöse „Verteidigungskommission“ Nordkoreas gemeldet haben, man sei zu einer Konfrontation bereit. Wohl gemerkt – es war, wenn es überhaupt so stimmt, eine Reaktion auf die Aussagen aus Washington.

    Und was macht die ARD daraus? Nun, was kaum überraschen dürfte, geht die Drohung von Nordkorea aus – siehe ARD-Text Seite 106, Stand 17:20 Uhr. Die zeitlichen Abläufe werden einfach umgedreht, und schon hängt das Bild zwar wieder schief, aber eben so, wie man es braucht:

    Sony-Attacke: Nordkorea droht USA

    Im Streit um die Cyber-Attacke gegen
    Sony Pictures hat Nordkorea seinen Ton
    gegenüber den USA verschärft.

    Die Verteidigungskommission des Landes
    warnte, dass Armee und Bevölkerung
    zu einer Konfrontation „in allen
    Kriegsbereichen“ bereit seien. US-Prä-
    sident Obama sagte in einem CNN-Inter-
    view, dass geprüft werde, ob Nordkorea
    wieder auf die Liste der Terrorstaaten
    aufgenommen wird.

    Die USA machen Nordkorea für die Cyber-
    attacke verantwortlich. Pjöngjang be-
    streitet dies.

  6. Jetzt wirds vollends absurd und grotesk…

    Die MMNews fühlen sich durch Aussagen des aller-größten Hetz- und Propaganda-
    Organs dieser Republik auch noch entsprechend bestätigt!

    http://www.mmnews.de/index.php/etc/31110-ard-zdf-gebuehren-terror-wegfahrsperren

  7. helmut-1 sagte:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich habe vergeblich nach einer Mailadresse gesucht, um Ihnen einen Offenen Brief an zeit-online mit der Bitte um Veröffentlichung zukommen zu lassen.

    Bitte um Mitteilung, an welche Mailadresse ich das senden kann.

    Mit freundlichen Grüßen

    Helmut N.

    (Diese Nachricht soll natürlich nicht als Kommentar erscheinen)

    • Einen offenen Brief kann man hier per Copy und Paste einfügen – offener geht es nicht.
      Wenn er richtig gut ist, dann wird er auch auf der Frontseite als Beitrag veröffentlicht.

      • helmut-1 sagte:

        O.k., dann drucke ich ihn hier ab. Ich war nur unschlüssig, weil ich normalerweise der Redaktion, wo dieser Brief erscheint, meinen vollen Namen und Adresse hinterlasse, weil ich auch juristisch hinter dem stehe, was ich sage. Dann werde ich eben die Version hier wiedergeben, die zur Veröffentlichung gedacht ist. Allerdings ist der Brief etwas lang.
        Dieser Brief geht an die Redaktionen von ca. 50 Zeitungen und Foren, – für mich ist vor allem die Resonanz interessant, wer den Brief abdruckt und wer nicht.

        • helmut-1 sagte:

          Offener Brief an
          zeit-online
          Hr. Dr. Rainer Esser
          Hamburg
          20.12.2014
          – Meinungsfreiheit in zeit-online

          Sehr geehrter Herr Dr. Esser,

          als einen der beiden Geschäftsführer von „zeit-online“ erlaube ich mir, Ihnen in einer für mich wichtigen Angelegenheit einen Offenen Brief zu schreiben.

          Der Grund:
          Schon so manches Mal wurden meine Kommentare gelöscht, weil sie irgendwie nicht der Meinung der Redaktion entsprechen. Obwohl ich niemals anmaßend, beleidigend oder ausfällig werde; – niemals verstoße ich gegen den im Grundgesetz verankerten Schutz hinsichtlich Volksverhetzung oder gegen andere Vorschriften.

          Der Anlaß:
          Die Löschung meines Kommentars in „Putins Krieg gegen die Information“ vom 18.12.2014 in „zeit-online“ sowie die anschließende Löschung meines accounts.

          Die Details über den Inhalt sowie der Nachricht der Redaktion:
          Ich brachte in meinem Kommentar meine Meinung über die Richtungsvorgabe der Medien in Deutschland zum Ausdruck, mit den Worten:

          “ Fest steht, daß der Journalismus in Deutschland zu 90 % Merkel-Nato-Ami-hörig berichtet.“

          Daneben bezog ich mich auf MH 17 und stellte zwei im Internet nachlesbare Tatsachen gegenüber, – nämlich, daß

          • die Niederlande trotz berechtigtem Eigeninteresse sämtliche Aktionen bezüglich Ursachenerforschung des Absturzes auf ganz kleinem Level hält
          • die Niederlande als einziges europäisches Land kürzlich ihre angeforderten Goldreserven aus New York zurückerhalten haben

          Ich stellte natürlich da die Frage, ob hier irgendein Zusammenhang besteht. Daneben erinnerte ich daran, daß die Black-Boxes des Flugzeugs von MH 17 immer noch in Verwahrung der Briten sind, die üblicherweise die US-Interessen vertreten.

          Das veranlaßte Ihre Redaktion zu folgender Mitteilung:

          1. […] 18. Dezember 2014 12:16 Uhr
            Verzichten Sie bitte auf die Verbreitung haltloser Behauptungen. Wenn Sie eine Tatsache behaupten, sollten Sie diese auch belegen können oder wenigstens mit Argumenten untermauern. Die Redaktion/fk.
            4 Leserempfehlungen

          Die Möglichkeit, diese Behauptungen belegen zu können, wurde mir dadurch genommen, indem auch mein account gelöscht oder gesperrt wurde.

          Nun, was Sie bei diesen Behauptungen derart gestört hat, daß es zu dieser Maßnahme kommen mußte, kann ich nicht beurteilen, – aber alle drei Behauptungen sind mehrfach im Internet nachzulesen, – von den verschiedensten anderen Quellen, bis zu ausländischen (z.B. dem Schweizer „Expreß“).
          Möglicherweise waren auch die 4 Leserempfehlungen innerhalb kurzer Zeit dafür ausschlaggebend.

          Natürlich ist „zeit-online“ nicht verpflichtet, Kommentare zu veröffentlichen oder deren Streichung zu begründen. Es ist ja Ihre Kommunikationseinrichtung, über die Sie frei willentlich verfügen können. Dazu sind die Punkte in den Geschäftsbedingungen zwar widersprüchlich, aber trotzdem so, daß sie einen völligen Freiraum dabei haben.

          Unter §1 Pkt 6 kann man nachlesen:

          „Das Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und der ZEIT ONLINE GmbH wird auf unbestimmte Zeit geschlossen und ist von beiden Parteien jederzeit fristlos kündbar. Die Kündigung des Nutzers muss schriftlich oder in Textform (Erklärung per eMail an community(at)zeit.de, Brief oder Faxschreiben) erfolgen. Im Falle der dauerhaften Einstellung eines registrierungspflichtigen Dienstes gilt der Vertrag auch ohne gesonderte Kündigungserklärung als beendet.“

          Das bedeutet, wenn der Nutzer seinen account löschen will, muß er Sie schriftlich darauf hinweisen. Die Redaktion aber macht das ihrerseits einfach mit dem Mausklick und muß das nicht mitteilen oder begründen.

          Zwar schützen Sie sich – wie bei derartigen Foren üblich – vor den Inhalten der Kommentare nach außen, wie unter § 2 Pkt 1 Ihrer AGNB nachzulesen:

          „Die ZEIT ONLINE GmbH übernimmt keine rechtliche Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität von redaktionellen Beiträgen. Bitte beachten Sie, dass im Rahmen der Portale und Dienste der ZEIT ONLINE GmbH Nutzer Inhalte einstellen können. Solche Inhalte können von der ZEIT ONLINE GmbH grundsätzlich nicht auf ihre Richtigkeit und Rechtmäßigkeit hin überprüft werden und die ZEIT ONLINE GmbH macht sich entsprechende Einträge nicht zu Eigen.“

          Trotzdem kann man in den Nutzungsbedingungen für registrierungspflichtige Dienste wie die Kommentarfunktion nachlesen:

          §2 Pkt 1: „Ihre Beiträge werden von der ZEIT ONLINE GmbH ggfls. überprüft, gekürzt und/oder bearbeitet, wie es auch bei Leserbriefen der Fall wäre. Sie räumen der ZEIT ONLINE GmbH das Recht zur Bearbeitung Ihres Beitrages unter Wahrung Ihrer Urheberpersönlichkeitsrechte ein.“

          Weiterhin legen Sie in den weiteren Punkten 2 – 4 gewisse „Spielregeln“ fest, die Ihre Redaktion aber auch dann, wenn diese Regeln eingehalten werden, jederzeit durch den Passus in Pkt. 2 zur Zensur berechtigt:

          „Ein Anspruch auf Veröffentlichung Ihres Beitrags besteht nicht. Die ZEIT ONLINE GmbH ist jederzeit dazu berechtigt, Ihren Beitrag zu löschen.“

          Sie haben sich dadurch ein probates Mittel zur Einschränkung der Meinungsfreiheit geschaffen, das Sie auch mit Erfolg anwenden. Sie brauchen das nicht einmal zu begründen.

          Ich komme nicht umhin, festzustellen, daß diese Methoden zur Beschneidung der Meinungsfreiheit zwar nicht mit denen aus der DDR oder des 3. Reiches vergleichbar sind, weil es damals noch nicht das Internet (oder nicht in diesem Maße) gegeben hat, – aber die Zielrichtung ist dieselbe.

          Sie, Herr Dr. Esser, sind Jurist und haben auch in den USA studiert. Trotz vieler kritikwürdiger Umstände sind die USA doch ein Land, wo Sie hinsichtlich der Informations- und Meinungsfreiheit mit Sicherheit nicht derlei Vorgehensweisen gelernt oder beobachtet haben. Dazu werden Sie als Jurist sehr wohl wissen, was rechtlich vertretbar ist und was nicht.

          Wenn Sie die einschlägige Rechtssprechung einsehen (z.B. OLG Koblenz, 12.07.2007 – 2 U 862/06), dann werden Sie aus der dortigen Begründung erkennen, daß das Vorgehen von „zeit-online“ dazu in krassem Widerspruch steht. Klar geht es bei diesem Urteil nicht um Politik, sondern um zivile Ansprüche, aber wichtig ist der Kerninhalt der Aussage, – nämlich das Recht der freien Meinungsäußerung.

          Dieses Vorgehen Ihrer Redaktion bestätigt klar:
          Hier geht es eindeutig um Vorgaben, die in Ihrer Redaktion innerbetrieblich befolgt werden müssen, – ungeachtet dessen, von wem diese Doktrien letztlich stammen. Man kann mit Sicherheit bei diesem Thema verschiedener Meinung sein, auch über die Person des russischen Präsidenten. Putin gehört wohl kaum zu den Chorknaben, es ist bekannt, daß er, wenns drauf ankommt, auch über Leichen geht; – was man damals vor Murmansk beim U-Boot-Unfall auch gesehen hat. Aber bei diesem komplexen Vorgang in der Ukraine geht es nicht um die Ausdehnung des russischen Reiches, sondern das Problem entstand durch die rigorose Hegemonialpolitik der NATO.

          Die teilweise falsche Berichterstattung durch die Medien sollte so manches dabei abdecken, – obwohl z.B. ARD und ZDF später Falschmeldungen richtiggestellt haben. Seit längerem ist eine Entwicklung festzustellen, infolgedessen sich die Zweifel an dem, was von Berlin her in dieser Sache argumentiert wird, mehren. Glauben Sie mir, Herr Dr. Esser, auch Ihre Redaktion wird durch derlei Maßnahmen die Wahrheit auf Dauer nicht unter den Tisch kehren können. Im Gegenzug aber dokumentieren Sie für Ihr Forum eine antidemokratische Vorgehensweise.

          Um das transparenter zu machen, möchte ich eine jahrhunderte alte Beschreibung der Demokratie durch ein Zitat von Voltaire anführen, das da lautet:

          „Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können.“

          Es gehört – und das nicht nur nach meiner Auffassung – zu den höchsten Gütern eines Rechtssystems, einen freien Zugang zur Information sowie die Möglichkeit einer freien Meinungsäußerung zu haben. Gemäß den Grundssätzen in meiner Familie werde ich dafür immer eintreten, auch öffentlich und auf diese Weise, solange es geht, aber auch dann, wenn es verboten sein sollte. Das bin ich meinem Großvater schuldig, der für diese Einstellung vor einem dreiviertel Jahrhundert mit seinem Leben bezahlt hat.

          „Wehret den Anfängen“, so hört man es immer wieder. Ich sehe das genauso und werde dafür auch immer einstehen, – mit allen Konsequenzen. Deshalb werde ich mir auch erlauben, diesen Brief überall dort zu veröffentlichen, wo ich es für angebracht halte.

          Mit freundlichen Grüßen

          Helmut N. aus M.

        • Gesellschaftsvertrag einfordern sagte:

          Gut, dass Sie Ihre Kritik öffentlich machen. Wie Sie zu Recht feststellen, gehört die Meinungsfreiheit zu den wesentlichen Menschenrechten, die unseren Staat, d.h. unsere Gesellschaft charakterisieren.

          Wenn bereits einfache Meinungsäußerungen wie „Fest steht, daß der Journalismus in Deutschland zu 90 % Merkel-Nato-Ami-hörig berichtet.” zu einer Sperrung oder Löschung Ihres Accounts führen, so können Sie daran erkennen, welches Gewicht der Meinungsfreiheit in den privaten „Hochburgen der Meinungsfreiheit“ tatsächlich zugemessen wird.

          Und genau die Erkenntnis dieser offensichtlichen Geringschätzung der Meinungsfreiheit bei den selbsternannten „Bollwerken der Demokratie“ ist es, die uns Bürger hellhörig machen sollte.

          Die einzigen Bollwerke der Menschenrechte und der Demokratie in unserem Lande sind wir, die Bürger, selbst. Wir sind die Unterzeichner des Gesellschaftsvertrages und müssen davor sorgen, dass er – zu Zwecke der gemeinschaftlichen Wohlfahrt – von allen eingehalten wird.

          Ausgangspunkt dafür ist es, die Namen derjenigen klar zu benennen, die sich den wesentlichen Elementen (etwa der Meinungsfreiheit) dieses Gesellschaftsvertrages bereits dann nicht mehr verpflichtet fühlen, wenn er ihren privatwirtschaftlichen Profitinteressen zuwiderläuft.

          Ein offener Brief an Herrn Dr. Esser – als einen der beiden Geschäftsführer von „zeit-online“ – ist ein guter Anfang, die Einhaltung des Gesellschaftvertrages am Beispiel der Meinungsfreiheit einzufordern.

  8. Heideltal sagte:

    Ich möchte ein paar Worte über die unerträgliche Berichterstattung zu den neuen Krimsanktionen loswerden. Es ist wie immer eine Mischung aus Halbwahrheiten und vor allem Informationsunterschlagungen. Die Überschrift bei den Tagesthemen lautet: „Krim für Kreuzfahrten tabu“ und später im Text: „Es ist aus EU-Sicht vor allem Russland zuzuschreiben, dass es eine verlässliche Waffenruhe in der Ostukraine nach wie vor nicht gibt.“ Ich denke dass die Krim auf die EU-Kreuzfahrtschiffe verzichten kann und dieser Artikel zeigt doch eindrucksvoll wie die jetzige Situation von unseren Medien verharmlost wird. Da ist zum einen die schon seit Monaten praktizierte Regelung, dass die Krimbewohner in Russland kein Visa für die EU bekommen. Es wird ihnen also fast unmöglich gemacht legal in die EU zu reisen, wo wir doch ein so offenes und demokratisches Bündnis sind. Damit werden aber die Bürger der Krim für ihr Abstimmungsverhalten bestraft und nicht Russland.
    Nach der Wiedervereinigung der Krim mit Russland wird in den Medien noch immer der Begriff Annexion verwendet. War der Beitritt der DDR zur Bundesrepublik auch eine Annexion? Es gab in der DDR kein Referendum für den Beitritt zur Bundesrepublik, im Unterschied zur „Autonomen Republik Krim“. Nach dem DDR-Muster hätte es also gereicht, wenn die gewählte Regierung oder das Parlament der „Autonomen Republik Krim“ den Beitritt erklärt hätte, die haben aber zusätzlich noch ein Referendum abgehalten.
    Selbst in unseren abhängigen und parteiischen Medien kann man entnehmen, dass es derzeit die Ukraine ist, die die Konfrontation und den Krieg mit dem Osten des Landes sucht, aber in der Tagesschau schreibt man trotzdem, dass es Russland ist, die für die Nichteinhaltung der Waffenruhe verantwortlich sind. Ich halte es auch für unerträglich, dass die jetzige totale Blockade der Ostukraine durch Kiew von der EU unterstützt oder zumindest toleriert wird. Das hatten wir schon einmal und zwar die Blockade von Leningrad durch die Nazis im Zweiten Weltkrieg. Wenn Kiew selbst Lebensmittellieferungen in die Ostukraine unterbindet und auch offen bekundet, dass sie die Ostukraine aushungern will, dann kann man Kiew getrost mit Nazideutschland vergleichen. Es wird wohl bald wieder Bücher wie „900 Tage“ geben, wo das Leid so einer Blockade geschildert wird, leider nur mit aktuellen Beteiligten. Wie kann unsere Politik immer behaupten, dass es in Kiew keine Nazis gibt, wenn die sich doch genauso verhalten, auch wenn sie vielleicht nicht einer offiziellen Nazipartei angehören? Und die EU unterstützt dieses Treiben, da muss man sich langsam fragen, ob wir nicht auch in den Regierungen der EU Nazis haben, wenn die so blind sind und das nicht erkennen. Vielleicht muss man den alten Kurt Schumacher Spruch nur etwas zeitgemäßer abwandeln und sagen dass Harms und Beck nur grün angestrichene Nazis sind. Warum bestraft man die Menschen der „Autonomen Republik Krim“, nur weil sie Teil der Russischen Föderation sein wollen.
    Ich war gestern in Baden-Baden, im Faberge Museum. Dort wurde berichtet, dass in den Villen der ehemaligen korrupten ukrainischen Politiker, Faberge Ausstellungsgegenstände aus öffentlichen Museen gefunden wurden, die nach der Wiedervereinigung mit Russland wieder an die Museen zurück gegeben wurden. Es gab wohl eine menge Gründe für die Hinwendung zu Russland. Nach diesen erneuten Sanktion erwäge ich ernsthaft einmal Urlaub auf der Krim zu machen, was mir bisher nicht in den Sinn gekommen ist.

    • Mischa Strogow sagte:

      Eine Schwarzmeerkreuzfahrt ohne Krim dürfte ohnehin schlecht verkäuflich sein. Aber auf die Begründungen kommt es offenbar auch schon nicht mehr an. Sanktionen bis zum Regime Change ist die Devise der Stunde..

      • Und wie schon einmal hier geschrieben, steckt der regime change in Section 9 des „H.R.5859 – Ukraine Freedom Support Act of 2014“, in den ungeniert der US-Außenminister beuftragt wird, sich mit Hilfe von NGOs, NED & Co, ja sogar der OSZE, in innere russische Angelegenheiten einzumischen. Anhand dieses Dokuments lässt sich, auch wenn natürlich immer hehre Begriffe wie „Demokratie“ oder „unzensiert“ verwendet werden, nachweisen, dass die Behauptung, die USA verwendeten staatliche Mittel und missbrauchten vermeintlich staatsferne Organisationen, um andere Regierungen in die Bredouille zu bringen, keineswegs eine Verschwörungstheorie, sondern nachweisbare Praxis ist:

        “ In General.–The Secretary of State shall, directly or through nongovernmental or international organizations, such as the Organization for Security and Co-operation in Europe, the National Endowment for Democracy, and related organizations–
        (1) improve democratic governance, transparency, accountability, rule of law, and anti-corruption efforts in the Russian Federation;
        (2) strengthen democratic institutions and political and civil society organizations in the Russian Federation;
        (3) expand uncensored Internet access in the Russian Federation; and
        (4) expand free and unfettered access to independent media of all kinds in the Russian Federation, including through increasing United States Government-supported broadcasting activities, and assist with the protection of journalists and civil society activists who have been targeted for free speech activities.
        (b) Authorization of Appropriations.–
        There are authorized to be appropriated to the Secretary of State $20,000,000 for each of fiscal years 2016 through 2018 to carry out the activities set forth in subsection (a).
        (c) Strategy Requirement.–Not later than 60 days after the date of the enactment of this Act, the President shall submit a strategy to carry out the activities set forth in subsection (a) to–
        (1) the Committee on Foreign Relations and the Committee on Appropriations of the Senate; and
        (2) the Committee on Foreign Affairs and the Committee on Appropriations of the House of Representatives.
        (d) Transparency Requirements.–
        Any assistance provided pursuant to this section shall be conducted in as transparent of a manner as possible, consistent with the nature and goals of this section. The President shall provide a briefing on the activities funded by this section at the request of the committees specified in subsection (c). „

        • Der wahre Jakob sagte:

          Und die KAS wird dann irgend einen russischen Wrestler rekrutieren? Pech für Elmar (Kotz)Brok, dass NIkolai Walujew in der falschen Partei ist.

          Aber mal im Ernst, sind sich die USA ihrer Sache so sicher, dass sie so ein Vorhaben locker durch die Blume rausposaunen oder geht denen der Arsch derart auf Grundeis, dass ihnen keine andere Wahl bleibt?

        • Nun, das Ganze wird von unseren „Leitmedien“ ja komplett ausgeblendet. Ignoriert, verschwiegen, wie auch immer. Es kommt nicht in der Tagesschau, also existiert es nicht. Und auch in den USA selbst sind jetzt die letzten Weihnachtseinkäufe wichtig, nicht so etwas, abgesehen davon, dass das ja die allermeisten gutheißen würden, es geht ja um Demokratie…

          Und nach dem nächsten Maidan werden wir dann wieder verzweifelt versuchen, darzulegen, dass das alles geplant war. Wir werden auch die Belege dafür haben. Es wird uns aber nichts nützen. Geschichte wird nicht anhand von Tatsachen geschrieben. Geschichte wird erzählt. So wie Geschichten. Die Ähnlichkeit der Begriffe ist kein Zufall.

  9. Marionetta Slomka sagte:

    Hier mal ein besonderes amüsantes Husarenstück, zum Lachen für alle im Osten des Landes kultivierten Pflanzen hier:

    Fähnleinführer im Bildungskollektivismus

    Die Diskussion um Unrechtsstaat DDR, sozialistische Heimkinderqual und das polytechnische Erziehungssystem beweist immer wieder, daß heutzutage unsere Schüler zu wenig wissen. Besonders Lehrer sind überfordert. Wie mit der Stoffeinheit »DDR« umgehen? Drum drucken wir nachfolgend die Arbeit politisch interessierter bayerischer Schülerinnen und Schüler.

    http://www.kritisches-netzwerk.de/forum/faehnleinfuehrer-im-bildungskollektivismus

    Wir wußten es bereits kurz nach der Wende: Vom Westen lernen heißt siegen lernen!

    • Ob der Admin überhaupt mitgeschnitten hat, daß es sich bei deisem Artikel aus dem „Ossietzky“ um eine Satire handelt?

      Der Autor ist Matthias Biskupek! Der ist seit Ewigkeiten „Eulenspiegel“-Autor und zudem Literaturkritiker. Schaut euch nur mal an, wie konsequent er in demText das Adjektiv „ehemalig“ verwendet! Jemand wie er weiß doch, daß das Schwachsinn ist!

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Marionetta Slomka

      Ja, wir Ostdeutschen, was haben wir schon in der POS gelitten! Wir waren die jüngsten Opfer der ehemaligen SED-Diktatur. Endlich schreibt das mal einer auf, schönsten Dank an Matthias Biskupek!

    • Das tut einfach nur weh!
      Selbst wenn das Satire ist, kann ich mir lebhaft vorstellen, dass solches Denken in vielen Hirnen immer noch vorhanden ist. Schlimm wird es, wenn sich derartiges „Wissen“ auf die nächsten Generationen überträgt. In diesem Zusammenhang fällt mir das schöne Spiel „Stille Post“ (in der DDR musste es so genannt werden/Satire) ein. Schon der folgende Nachrichtenempfänger gab nicht mehr 100% der vorherigen weiter.
      Frohes Fest!

  10. Marionetta Slomka sagte:

    Willkommen in Absurdistan,

    http://www.aktiencheck.de/news/Artikel-Fahimi_nennt_Pegida_Organisatoren_geistige_Brandstifter-6197088

    Die Regierungspartei eines Landes, das seit 13 Jahren im Einklang mit der „westlichen Wertegemeinschaft“ MASSIV vor dem Islam warnt und bei allen möglichen Anlässen gegen diesen hetzt, wundert sich, daß diese Hetze jetzt Früchte trägt und das verhetzte Volk im Grunde genommen so reagiert, wie man das durch die zügellose Hetze doch wohl bezweckt haben sollte.

    Scheinheiliger geht’s nimmer!

    Frau Fahimi, die wirklichen Brandstifter sind Sie und Ihresgleichen, die das Volk verdummen und glauben machen, daß die größte Militärmacht der Welt durch ein paar islamische Studenten mit ’nem Teppichmesser und der Flugerfahrung eines Playstationspielers durch atemberaubende Flugaktionen an den Rand des Abgrunds gebracht wurde.

    Schämen Sie sich!

  11. Hezmedien interviewen sich selbst auf der Pegida
    http://paukenschlag.org/?p=928

    • Marionetta Slomka sagte:

      „Gott, Ehre Vaterland – Für Wahrheit und Gerechtigkeit, gegen Islamisierung und rote Deformation“ Wenn ich mir diese Seite anschaue, weiß ich, was die Stunde geschlagen hat.

      Das Thema hatten wir außerdem schon vorher thematisiert – einfach mal die Seite lesen, und nicht wild mit schwarzbraunen Links zumüllen.

    • Hier ein Link zu einer SPON-Meldung der Geschichte:

      http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/rtl-bei-pegida-demo-stimmungsmache-fuer-ein-paar-zitate-a-1009755.html

      Ein wunderbares Eigentor unserer „Journalisten“-Gilde unter tatkräftiger Zusammenarbeit öffentlich rechtlicher „Staats“- (NDR) und nicht minder gelenkten Konzern-(RTL/Bertelsmann/Liz Mohn)-Medien. Denen glaubt jetzt von den Pegida-Sympathisanten kein Mensch mehr auch nur irgendwas. So zerstört man Gesellschaften.

  12. Radio Eriwan sagte:

    Dr. Kai Gniffke (1), bekannt aus dem Tagesschau Blog (2) mit Beiträgen wie „Putin einsam oder nicht einsam?“ (3) hat in der Weihnachtshektik noch Zeit gefunden für einen neuen Artikel mit dem Titel „Pegida in der Tagesschau“ (4).

    Einige Stichworte:

    • die Empörungsbewegung dreht sich um mehr als nur die angebliche Islamisierung des Abendlandes“
    • es geht um Kritik an der etablierten Politik, Skepsis gegenüber der EU, um eine Entfremdung vom politischen System im Allgemeinen und Kritik an den Medien im Besonderen.

    • Umfrage des Medienmagazins ZAPP attestiert “den Medien” einen Vertrauensverlust in der Bevölkerung

    • die vielen Menschen, die über die Medien, den Staat, die EU und den Islam moppern, sind nicht rechtsextrem, sind weder links noch rechts.

    „Und wenn man uns vorwirft, wir seien eine Art “System-Presse”, dann sage ich “Ja”, in gewisser Weise dienen wir dem System, denn wir haben den Auftrag zum lebendigen Diskurs in einer demokratischen Gesellschaft beizutragen. Das bedeutet, dass wir eine Haltung haben, wir stehen zu Demokratie und Menschenrechten. Das heißt aber eben nicht, dass wir bestimmte Strömungen bekämpfen, Meinungen nach unserem Geschmack befördern oder unterdrücken. Wir wollen, dass Menschen sich in dieser Gesellschaft friedlich und respektvoll um den besten Weg auseinandersetzen. Dafür versuchen wir mit unabhängig recherchierten Informationen den “Rohstoff” zu liefern.“

    „Mit journalistischer Genauigkeit, mit sorgfältiger Recherche und einer gewissen Gelassenheit im Umgang mit den Menschen, die uns “Lügenpresse” entgegenschleudern, werden wir über die Protestbewegung berichten.“

    „Da wir glauben, dass die Anliegen der Protestierenden auch von Zukunftssorgen und Verunsicherung in einer zunehmend komplexen Welt getrieben sind, müssen wir gesellschaftliche, wirtschaftliche und internationale Zusammenhänge einordnen und erklären

    „Wenn Sie es anders sehen, lassen Sie uns hier darüber diskutieren – auch diejenigen, die uns für den medialen Arm der Bundesregierung oder der NATO halten. Niemand schreibt uns eine bestimmte Nachrichtenauswahl vor. Und ich bekomme auch kein Geld für Schönfärberei. Wir sollten aber zur Kenntnis nehmen, dass auf diesem schönen Flecken Erde hier in Mitteleuropa in der gesamten Geschichte noch niemals Menschen so sicher, so frei, so wohlhabend und so lange in Frieden gelebt haben wie jetzt“

    Fazit: Wenn ich das alles so lese, frage ich mich, wo Herr Gniffke im letzten Jahr seine Arbeitszeit verbracht hat. Es kann nicht die Tageschau-Redaktion gewesen sein.

    (1) Erster Chefredakteur ARD-aktuell und EinsExtra
    (2) http://blog.tagesschau.de/author/gniffke/)
    (3) http://blog.tagesschau.de/2014/11/17/putin-einsam-oder-nicht-einsam/
    (3) http://www.stefan-niggemeier.de/blog/19865/super-symbolbilder-putin-einsam-und-verlassen/
    (4) http://blog.tagesschau.de/2014/12/20/pegida-in-der-tagesschau/

    • Yarak Hussein Obama sagte:

      Von welchem langen Frieden in Europa redet dieser Hobbyautor? Der Jugoslawienkrieg ist kaum 15 Jahre her und in der Ukraine brennt der Baum dank unserer US-Freunde und ihrer Marionetten. Und in Westeuropa hat der Frieden nur deswegen so lange gehalten, weil, ähnlich wie bei Produktionsarbeitsplätzen, Krieg und Elend „outgesourced“, also in andere Regionen ausgelagert wurden.

    • „…wir haben den Auftrag zum lebendigen Diskurs in einer demokratischen Gesellschaft beizutragen.“

      Ja. Das bestreitet niemand. Die Frage ist nur, ob das auch gelingt. Und da kommt Gniffke gleich zu mehreren Fehleinschätzungen:

      „Das bedeutet, dass wir eine Haltung haben, wir stehen zu Demokratie und Menschenrechten.“

      Wenn es so wäre, und zwar durchgängig, verlässlich, für alle geltend, aber nicht selektiv, nach Laune oder Gusto, dann, ja dann wäre das völlig in Ordnung. Aber genau an diesen Vorgaben hapert es ganz gewaltig.

      „Das heißt aber eben nicht, dass wir bestimmte Strömungen bekämpfen, Meinungen nach unserem Geschmack befördern oder unterdrücken.“

      Das „heißt“ es nicht, stimmt. Aber genau das ist nunmal ganz entschieden und unzählbar häufig geschehen.

      „Wir wollen, dass Menschen sich in dieser Gesellschaft friedlich und respektvoll um den besten Weg auseinandersetzen. Dafür versuchen wir mit unabhängig recherchierten Informationen den “Rohstoff” zu liefern.”“

      Tja, Meister Gniffke, das ist vermutlich, was Sie sich jeden Abend selber einreden, damit Sie besser schlafen können. Schön, wenn man sich selbst so belügen kann. Uns allerdings belügen Sie mit solchen Sprüchen schon lange nicht mehr. Den „besten Weg“, den es nebenbei bemerkt nicht gibt und der nicht viel mehr als ein Plakatspruch ist, aber wenigstens einen besseren Weg, den können wir mit Tagesschau & Co leider nicht finden. Im Gegenteil: Ihr führt uns auf einen Irrweg. Das ist inzwischen doch so umfangreich dokumentiert, dass diese ewigen Rechtfertigungsparolen nur noch langweilen. Vor allem beweisen Sie, dass es keinerlei Willen zu Veränderungen bzw. gar Verbesserungen des derzeitigen Zustands gibt. Sie, Gniffke, stellvertretend für die Kaste der selbsternannten „Qualitätsjournalisten“, beweihräuchern sich selsbt, waschen Ihre Hände ständig in Unschuld und malen sich selbst eine Welt, die so gar nicht existiert.

      Und weil das alles leider so ist, habe ich an Herrn Gniffke eigentlich nur noch eine Bitte: Lassen Sie solche Beiträge sein. Das erspart Ihnen Zeit und uns Ärger und Enttäuschung. Wenn Sie eh so weitermachen wollen, dann machen Sie, aber rechtfertigen Sie sich nicht ständig dafür. Wer das nämlich immer wieder tun muss, hat wohl irgendetwas falsch gemacht. So lange Sie das aber nicht ansatzweise einsehen, hat kein Mensch etwas davon.

    • Pefen Condor sagte:

      „Wir müssern Pegida ährnst nehmen“ bla, bla, bla…
      Pegida, Blögida, Gniffgida…
      Public Relations für eine bequeme, instrumentierbare Demonstrations-Bewegung, ein stummer Zombie-Aufmarsch ohne Argumente um andere Proteste in Nichtbeachtung zu ersticken und möglichst unwichtig erscheinen zu lassen!

      Hauptsache wir brauchen nicht über den Friedenwinter reden!
      Hauptsache wir nehmen nicht jene Ernst, die wirklichen Protest und ehrliche Argumente für eine gute Sache wie den Frieden vertreten!

      Hauptsache, die USA haben den Weg für Waffenlieferungen an die Ukraine frei gemacht!
      Hauptsache die ukrainischen Marionetten zetteln endlich den totalen Krieg gegen Russland an.

      Hauptsache das erfahren die verblödeten Nurferseherer, die auch den Großteil des vollverblödeten Pegidavolks stellen, erst dann, wenn die Krim durch Uranmunition verseucht wurde, deren Bevökerung den Exodus errfährt und der Seehafen für die militärischen Zwecke der NATO zurückerobert wurde.

      Hautpsache die deutschen HampelmännerInnen zahlen brav die FERNSEHGEBÜHREN!

      ICH KOTZE AUF ARD UND ZDF UND DEREN UNEHRENWERTE ZIELE!

      • Marionetta Slomka sagte:

        Nurfernseher(innen) und Nuhrfernseher(innen) – für das Bildungsbürgertum ;-)

  13. ARD ZDF – Bitte um Recherche-Hilfe zum Thema „Ami im Ohr“
    Neu: Aussprache englischer Wörter in aggressiver US-Phonetik
    Frage: WER hat diesen Befehl zur Umerziehung erteilt…??

    Die neue Hirnwäsche durch primitive US-amerikanische Englisch-Phonetik
    rülpst und gurgelt in scheusslichem Proleten-Duktus aus allen TV-Kanälen;
    massiv gleichgeschaltet in Nachrichten, Doku-Filmen, Quassel-Stunden, etc.

    Schon zuvor wurden US-amerikanische Familien-, Firmen- und Ortsnamen auch dann brutal entstellt ausgesprochen, wenn sie europäischen Ursprungs waren, also eindeutig deutsch, spanisch, französisch, italienisch, lateinisch, altgriechtisch, etc., wie zum Beispiel:

    Ssackerböög (Zuckerberg), Kissindschäh (Kissinger) oder Gouldmen-Ssäx (Goldman-Sachs), Ämmäson (Amazon) oder Neikii (Nike; die griechische Göttin), Dikäpriouj (Di Caprio), Moontriool und Kwibäck (Montréal, Québec), Cällifoornia (Kalifornien und weitere spanischen Staaten- und Ortsnamen) oder Ell-Ääj (für L.A. oder Los Angeles, Die Engel, die im spanischen TV natürlich auf spanisch gesprochen werden).

    Jetzt, seit gut einem Jahr, rülpsen ARD- und ZDF-Sprecher dieselbe Aussprache obendrein mittels US-Kotzgewürge in deutsche Wohnzimmer. Wobei bisher schon fraglich war, ob deutsche Normalbürger die „normale“ englische Sprache überhaupt verstehen – und weshalb sie das eigentlich tun sollten…

    Eine ungeheuerlich perverse Propaganda-Kampagne!
    Im Vergleich zu der neuen US-Phonetik-Seuche erscheinen die dummen Anglizismen und das infantile Denglisch geradezu als harmlose Kinderkrankheiten.
    Ich selbst bin seit 50 Jahren beruflich wie familiär in mehreren westeuropäischen Ländern buchstäblich zu Hause und garantiere: Eine derart perfide Kampagne zur Hirnwäsche und Volksverblödung gibt es in keinem anderen Land. Die Bürger würden ihre TV-Sender mit Steinen bewerfen!
    Ganz anders in Deutschland: Der Michel merkt offenbar gar nichts mehr!

    Ich habe mit mehreren ARD-Sendern und ZDF telefoniert.
    Eine Auskunft gibt es nicht, einen Verantwortlichen erst recht nicht…
    Deshalb suche ich TV-„Insider“ zur Recherche-Hilfe…

    Besten Dank,
    Timm Palma

    • Nota bene: Primitives „US-Amerikanisch“ ist keine Sprache!
      Sogar das zivilisierte „Oxford Englisch“ ist de facto ein verhunzter Sprachbrei:
      Nur noch gute 30% des Wortschatzes der englischen Sprache sind Erbwörter. Es kamen viele Fremdwörter aus dem Französischen (z. B. abandon für forsake), dem Lateinischen (z. B. longitude für length), dem Altgriechischen (z. B. air für lyft) und dem Skandinavischen (z. B. sky für heaven) in den englischen Wortschatz und verdrängten dabei zum Teil die angestammten Wörter. Auch heute kommen viele Fremdwörter aus aller Welt hinzu, etwa aus dem Chinesischen (z. B. ginseng), dem Deutschen (z. B. weltanschauung) oder dem Jiddischen (z. B. shlep). Bei fast allen Fremdwörtern – auch bei denjenigen, die schon vor vielen Jahrhunderten in die englische Sprache eingegangen sind – wurde die ursprüngliche Schreibweise unverändert übernommen. An die eigentliche englische Schreibweise angepasst wurden nur Wörter, die direkt aus einer Sprache entnommen wurden, die nicht die lateinische Schrift verwendet.

    • Englishman in New York sagte:

      Danke für diesen Beitrag, endlich fällt das mal jemandem auf. Es ist ein Grauen für die Sinnesorgane, wie deutsche Pseudointellektuelle ständig auf Gedeih und Verderben versuchen fremdsprachliche Akzente zu imitieren. Man kann jedesmal die Hände vors Gesicht zusammenschlagen und weiß nicht mehr wohin man sich vor lauter Fremdschämen noch verkriechen soll.

      Legendär Claus Klebers „Boston Märätthhon“.

      Hier im Blog wurde auch mal die RT Deutsch Moderatorin, die sonst einen guten Job macht, zurecht für ihren sehr aufdringlichen und künstlich wirkenden American accent kritisiert. Bevor jetzt alle wild um sich schlagen, nach insgesamt 12 Berufsjahren in den USA kann man sehr gut die Phonetik einheimischer Muttersprachler von der ausländischer Imitatoren unterscheiden.
      Nur als Beispiel, Arnie, Austrian grytest Badtybuiderl, beherrscht bis heute nicht die US-typische Aussprache.

      Ein weiterer Gipfel der Peinlichkeit sind Norddeutsche, die versuchen Bayrisch zu imitieren. Einfach nur zum Davonlaufen…

    • Marionetta Slomka sagte:

      Volle Zustimmung!

      „…. Ganz anders in Deutschland: Der Michel merkt offenbar gar nichts mehr!“

      Doch! Wenn plötzlich Sendungen wie „Bauer sucht Frau“ oder „The biggest Looser“ fehlen würden – das würde er merken!

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Timm Palma

      Ja, sie haben lange übt. Vielleicht sollten sie auch mal versuchen, die richtige russische Aussprache zu üben. Dann hätte ich ja gar nichts gegen ihr gerülpstes
      amerikanisches Englisch. Wenn einer zum Beispiel GorbatSCHOW sagt, krieg ich die Krise, der Mann heißt GORbatschow, oder vielleicht sollten sie auch mal ein bisschen MoskWA üben, so heißt Moskau nämlich auf russisch, einfacher zu sprechen als als Lossändscheless oder Arkensess. Ich meine ja bloß. Wennschon, dennschon.

    • Mir ist das damals schon ab dem Jahr 2000 aufgefallen. Das deutsche Fernsehen wurde immer mehr amerikanisiert. Da wurde aus RTL2 Nachrichten auf einmal News Time. Glaub auf Pro7 hat man auch einiges geändert. Dann kam mehr und mehr der Reality TV scheiss. Die Moderatoren fingen alle an auf einmal mit den gleichen herablassenden Ton und gleichgeschalteter Betonung zu sprechen, als wenn die mit Kleinkindern reden. Hat mich damals so angekotzt, dass ich 2006 den Fernseher ausgemacht hab und seitdem auch nicht wieder an.

  14. Ich melde einen schweren Fall der Propaganda, wird nicht überall gerne gesehen.

  15. Marionetta Slomka sagte:

    Saudi forces kill 4 anti-regime activists in Eastern Province
    http://www.presstv.ir/detail/2014/12/20/391075/saudi-forces-kill-antiregime-activist/

    Eine Aktion mit freundlicher Unterstützung von Heckler & Koch.

    Mal sehen, wann wir das in den Hauptnachrichten hören oder in den MSM nachlesen können. Immerhin handelt es sich um einen muslimischen Statt, in dem Menschen getötet werden, weil sie Demokratie fordern.

    • Ja, aber im falschen Land. Deshalb sind das auch keine „antiregime activists“, sondern Terroristen. Und Saudi-Arabien ist auch kein „muslimischer Staat“, sondern ein Verbündeter, ein Teil der Koalition der Willigen! Eine Demokratie dort wäre ein Risiko für die „westlichen Werte“. Das ist doch nicht Hongkong dort!

  16. Im ARD-Text auch weiterhin nichts zu „H.R.5859 – Ukraine Freedom Support Act of 2014“ mit der ominösen Sec. 9, die den US-Außenminister beuftragt, sich in russische Angelegenheiten einzumischen und dabei auch die OSZE zu miss- und NGOs wie NED zu gebrauchen – inzwischen von Obama unterzeichnet. Dafür aber folgende ganz wichtige Eilmeldung, die ich euch nicht vorenthalten möchte, das sie an Brisanz und Bedeutung alles schlägt, was wir in diesem Jahr erlebt haben:

    Obamas reisen in Weihnachtsferien

    Nach einem turbulenten Jahr mit inter-
    nationalen Krisen und einer schweren
    Kongress-Wahlschlappe ist US-Präsident
    Barack Obama in die Weihnachtsferien
    gereist. Zusammen mit seiner Frau Mi-
    chelle und seinen beiden Töchtern flog
    er nach Hawaii ab. Dort will sich die
    „First Family“ 16 Tage lang erholen.

    Es ist der sechste Urlaub auf der In-
    selgruppe, seit Obama 2009 sein Amt an-
    trat. Er hat eine besondere Beziehung
    zu Hawaii, wo er geboren wurde und ei-
    nen großen Teil seiner Kindheit ver-
    brachte. Am 4.Januar sollen die Obamas
    zurück nach Washington fliegen.

    (ARD-Text Seite 144, Stand 20.12.2014, 23:40 Uhr)

    • Truthahn sagte:

      Und wegen des Wintereinbruchs mussten viele US-Bürger dieses Jahr an Thanksgiving auf den traditionellen Truthahnbraten verzichten.

      • Der Winter ist ein Terrorist aus Sibirien.

        Heute schon wieder Obama im Teletext der ARD:

        US-Präsident Obama hat die Ermordung
        zweier Polizisten in New York verur-
        teilt. Für die Tat gebe es keine Recht-
        fertigung, sagte Obama.

        Auf der Welt kann passieren, was will, es findet sich immer ein Plätzchen im knappen Textangebot für die USA im Allgemeinen und Obama im Besonderen bei ARD und ZDF (in diesem Fall bereits auf Seite 108). Ist ja auch eine Wahnsinnsaussage, dass es für einen Mord keine Rechtfertigung gebe. Aber Moment mal…..

        Äh, Mister President, wie ist das nochmal mit den Drohnenmorden? Ach so, dafür gibt es eine Rechtfertigung?

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Max L.,

      was hast du eigentlich gegen 1A-Hofberichterstattung? Wobei es natürlich patriotischer wäre, sie hätten uns verraten, wohin unsere Merkel diese Weihnachten
      zu reisen gedenkt. Man liest und ist pikiert.

      • Ich habe gar nichts dagegen. Ich schrieb doch, wie wichtig diese Meldung ist ;-)

        Hoffentlich werden wir ein paar Selfies von Michelle zu sehen kriegen. Ein paar lässige Aufnahmen von Barack ganz bestimmt. Barack in der hawaiianischen Sonne. Barack beim Spazierengehen am Strand. Barack, wie er ganz nebenbei am Telefon die Weltpolitik regelt. Das alles wird natürlich überhaupt NICHT inszeniert sein. Sowas macht nur Putin…

  17. Falls das wirklich stimmt, wäre das wirklich nicht mehr weit zu anderen Regimen,
    http://quer-denken.tv/index.php/1063-anti-pegida-demo-zehn-euro-pro-stunde-in-der-jobvermittlung-aus-steuergeldern

    • Das wäre ein Skandal. Kauft man sich die Demonstranten jetzt wie auf dem Maidan?
      Und wer ablehnt bekommt Hartz 4 gestrichen?

      Die Kluft wird immer größer!

    • Zensursula sagte:

      Was Russland oder Assad immer zugeschrieben wurde, Demonstranten zu bezahlen, machen wir selbst.
      Das Kartenhaus schwankt bedenklich.

  18. malcolmlarge sagte:

    Sensation: Die WELT hat Ulfkottes Buch „Gekaufte Journalisten“ ausführlich besprochen! (falls hier noch nicht behandelt):
    http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article134739338/Ich-weiss-Dinge-die-ihr-niemals-glauben-wuerdet.html

    Der Gag: In der ziemlich langen Rezension schafft es der Rezensent ziemlich elegant, sich durch meisterhaftes Herum-Goebbeln um eine auch nur rudimentäre Auseinandersetzung mit dem Inhalt praktisch vollkommen zu drücken. Auch ein echtes Urteil bzw Fazit sucht man vergeblich. Zunächst wird natürlich der Kopp-Verlag seeeehr lang und breit als esoterisch und verschwörungstheoretisch dekonstruiert (sicher nicht völlig falsch, aber völlig nebensächlich angesichts des unbestrittenen Inhalts des Buchs).

    Es wird sich lediglich auf Niggemeiers bekannte Billig-Kritik bezogen und dann der ziemlich geschickte (Hut ab, kannte ich noch nicht, sicher lange überlegt dazu) Kunstgriff gemacht:

    „Er [Niggemeier] hat dabei etliche falsche Fakten entlarvt, allerdings auch nur stichprobenartig. Niemand wird sich die Arbeit antun, ein solches Buch zur Gänze zu dekonstruieren. Denn das Prinzip ist schnell klar: Verschwörungstheorie trifft Medienkritik.“

    Ha! Also auf deutsch: „Das ist so verschwurbelt, ein so wirres Konglomerat aus Verschwörungstheorien, dass sich das Buch einer ernsthaften Kritik leider, leider entzieht!“ Das ist ein verdammt cleverer Propaganda-Schachzug, Hut ab vor dem Autor, auch ein Kandidat für den Goebbels-Gedächtnispreis. Dann noch als Dreingabe dieser geschickte Satz, der suggeriert, die MSM und die Politik hätten sich „irgendwie“ mit dem Buch intensiv auseinandergesetzt und es nicht etwa vollkommen totgeschwiegen:

    „Man kann den unheimlichen Erfolg von Ulfkottes Buch als Ausdruck einer allgemeinen Medienverdrossenheit lesen, wie es Leitartikler und Redner von Hans Leyendecker bis Frank-Walter Steinmeier getan haben.“

    Geil, oder? Es wird suggeriert, der renommierte (hüstel) Leyendecker und unser Außenminister hätten sich irgendwie direkt mit Ulfkottes Buch auseinandergesetzt (hab ich was verpasst?). Das ist schon sehr, sehr nah an einer richtigen fetten, fetten LÜGE. Dann noch das übliche pseudowissenschaftliche „Experten“-Geschwurbel, warum man das Buch schon per se, also sowieso, nicht ernstnehemn muss: „Das kritische Gefühl, von der Öffentlichkeit manipuliert zu werden, ist ein Urinstinkt der bürgerlichen Öffentlichkeit. Auch wenn uns Jürgen Habermas das, wie Ulfkotte vielleicht schreiben würde, verheimlichte – es gab immer eine Gegenöffentlichkeit.“ Aha – „Alles schon gehabt, nix Neues, weitergehen.“ Ein alter rhetorischer Trick. Sehr alt.

    Die „Rezension“ endet mit einer für solche Artikel typischen, verschwurbelten Andeutung, die beim Leser ein augenzwinkerndes „ha-ich-wusste-es-doch-gleich-alles-Unsinn“-Gefühl erzeugen soll und ihn mit ins Boot der MSM-Ich-weiß-Bescheid-Cleverles zieht:

    „Ulfkotte-Leser wissen mehr. Kritische Ulfkotte-Leser wissen hoffentlich noch mehr.“

    Ganz und gar erbärmlich. Allerdings vom Propaganda-Aspekt aus gesehen durchaus auf gehobenem Niveau – das Thema war ja auch wichtig genug…

    • Auszug aus dem Welt-Artikel: „Aber: Man sollte sich von der kakofonischen Wucht, die entsteht, weil via Internet jeder mitpublizieren kann, nicht blenden lassen.“

      Aber wieso denn nicht? Du ganz kleiner höriger Mainstream-Pisser, möchte man da doch einmal ganz ernsthaft fragen… Du und Deinesgleichen haben uns doch wohl mittlerweile dazu gebracht, geradezu jeglichste Aussage dieses unsäglichen Mainstream-Journalismus derartig in Frage zu stellen..

      Pfui Teufel, schämen Sie sich einfach, möchte man doch auf derartig wiederholte und unsägliche Artikel und persönliche Aussagen, nur noch festhalten… wenn Sie gegen jeglichste Faktenlage und Objektivität für einen Judas-Lohn jeglichste journalistischen Grundsätze und Überzeugungen verraten….!

    • WeihnachtsUrangeschossfuerJazenjuk sagte:

      Die Medien haben sich 2014 selbst zerlegt. Leute wie Kornelius & Co. haben sich doch samt ihren Verlagsprodukten als Vertreter des seriösen Journalismus restlos diskreditiert. Die überzeugen doch nicht einmal mehr als Märchenerzähler

      Wieviel werden den Medien denn noch das abnehmen. was sie über Ulfkotte zu ihrem Sebstschutz schreiben?

    • Ich habe da mal eine Frage, warum versucht man in die Öffentlichkeit zu gehen wie Ulfkotte? Da sind noch so viele andere Günter Grass (was gesagt werden muss), Ken Jebson, Eva Hermann, Andreas Popp, Hörstel und Franz Hörmann alle ehrenwert im Anliegen.

      Warum wehren sich alle Beteiligten immer erst dann, wenn Sie vom System ausgestoßen wurden?
      Das ist kein Vorwurf mir ging es genauso.Irgendwann geht es nicht mehr , man hat ethische Grundsätze.

      Warum fördert man dieses System so lange es einen bezahlt und schmeichelt?
      (Selbstkritik)

      • malcolmlarge sagte:

        Das ist egal. Hauptsache, du bist aufgewacht. Damit bist du vielen um Längen voraus, denn: „Manche lernens nie und manche noch später.“ Erklärungsansätze für deine Frage: „Wes Brot ich ess des Lied ich sing“ – „Betriebsblindheit“ – „Massenhypnose“. Und die wahrscheinlich wichtigste: „Minderung der kognitiven Dissonanz“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Kognitive_Dissonanz), sehr mächtig im Erzeugen von Ignoranz gegenüber dem Offensichtlichen – sogar gegenüber dem längst selbst als falsch/lügnerisch etc Erkannten. Alle MSM-Journalisten und fast alle unsere Politiker sind absolute Experten darin, sonst müssten sie sofort kündigen oder Selbstmord begehen.

      • Eine mögliche Antwort gibt der hochgeschätzte Albrecht Müller auf diese Frage, der eine geradezu vernichtende Kritik zu dem Ulfkotte-Buch geschrieben hat…

        „Das ist alles abgeschrieben. Man muss deshalb messerscharf schließen, dass Udo Ulfkotte das Musterbeispiel an gekauftem Formalismus nicht nur war sondern auch ist…

        Ansonsten ist das Buch voll von Widersprüchen der skizzierten Art und von sonderbaren Bewertungen und Urteilen. Das Buch dient leider der Irreführung. Schade, denn die Themenstellung des Buches und der Titel sind sehr aktuell. Nicht erst jetzt, schon seit vielen Jahren….“

        http://www.nachdenkseiten.de/?p=23539

        • Ich habe das Buch noch nicht gelesen aber die verbalen Äußerungen sind nahe meinen Erfahrungen.

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ Doc

          Na, da wäre doch eine Petition genau das Richtige! Schließlich kann man so viel Ungerechtigkeit in einem Rechtsstaat schlicht nicht unerwähnt durchgehen lassen.

      • malcolmlarge sagte:

        Ich verstehe nicht ganz, was du oben sagen willst, jedenfalls ist die Kritik von Müller selbst recht hakelig. Er reitet darauf herum, dass Ulfkotte eine Presse-Kampagne bei der Euro-Einführung sieht – ich glaube nicht, dass viele Leser dieser Seite bezweifeln, dass es die gegeben hat, schließlich waren die Deutschen zunächst alles andere als begeistert vom Euro. Dann reitet Müller drauf rum, dass Ulfkotte „linke Redaktionen“ bemängelt, wo doch die Gesmtrichtung der Presse laut Müller neoliberal sei – dass dies kein Widerspruch sein muss, weil die Journalisten schlicht nicht schreiben dürfen, was sie denken, darauf kommt Müller nicht. John Swinton, New York Times-Redakteur, 1880:
        „Ich werde wöchentlich dafür bezahlt, dass ich meine ehrliche Meinung aus dem Blatt, mit dem ich verbunden bin, heraushalte. Andere von Ihnen erhalten ähnliche Bezahlung für ähnliche Dinge, und wenn Sie so verrückt wären, Ihre ehrliche Meinung zu schreiben, würden Sie umgehend auf der Straße landen, um sich einen neuen Job zu suchen.“ (der Rest dieses Zitats ist noch besser/heftiger: https://de.wikipedia.org/wiki/John_Swinton)

        • Ach Ladies, ich habe übrigens einen guten Vortrag bei Dingens gefunden „Dale Carnegie“….Der Umgang mit Menschen…zur Beruhigung einfach mal anhören. :-)

        • „Ich verstehe nicht ganz, was du oben sagen willst,“

          Sorry, einer wie Müller hat schon vor 10 oder 20 Jahren entsprechende Medienkritik geäußert und ist natürlich jetzt entsprechend sauer, wenn diese ganze Aufmerksamkeit einer wie Ulfkotte bekommt, der über Jahrzehnte doch nur Teil des System war und entsprechend davon profitiert hat.

          Verstehe ich persönlich sehr sehr gut und kann dies überhaupt entsprechend nachvollziehen, da ich denke, dass ich auf meinem beruflichen Gebiet auch so ziemlich einer der ganz wenigen Menschen bin, der am Ende des Tages immer noch in den Spiegel anschauen kann und insbesondere, wenn es keine weisungsabhängige Staatsanwaltschaft gäbe, als einer der allerwenigsten Ärzte überhaupt nicht Jahre oder Jahrzehnte im Knast verbringen würde, weil ich mich durchwegig ethisch-moralisch nicht nur legitim sondern durchwegig auch ganz legal verhalten habe! – Was einer wie Ulfkotte ganz sicherlich nicht von sich behaupten kann!

    • Transatlantik-Versteher (TV) sagte:

      Der „Artikel“ von Herrn M. Reichwein ist KEINE Buchbesprechung oder Rezension. Das soll er auch gar nicht sein. Es ist eine „Anleitung“ oder „Vorgabe“ zur Einordnung von Ulfkotte und seinem Buch.

      Herr Reichwein stellt die Frage, die er dann „beantwortet“, gleich zu Beginn:
      „Kann man Udo Ulfkotte trauen?“

      Reichweins Antwort in Kurzform:

      Kopp Verlag unglaubwürdig
      – auf Esoterik, Verschwörungstheorien und Desinformation spezialisiert
      – hat ein neues Buchgenre erfunden: den „heimlichen“ Bestseller
      – „ohne unterstellte Heimlichkeit geht nichts im Weltbild dieses Verlages“
      – bedient Marktsegment „Übersinnliches, Irrationales und Extrarationales“

      Sachliche Auseinandersetzung nicht möglich, da Medienkritik zur Verschwörungstheorie überzeichnet wird
      – „Niemand wird sich die Arbeit antun, ein solches Buch zur Gänze zu dekonstruieren. Denn das Prinzip ist schnell klar: Verschwörungstheorie trifft Medienkritik.“
      – „Kritikwürdige und tatsächliche Gefährdungen des Journalismus durch Lobbyarbeit, Netzwerke und Medienökonomie werden zu einem Ausmaß an Manipulation und Vertuschung erklärt, dass Öffentlichkeit nurmehr wie ein Riesen-Fake erscheint. Alles Lug, Betrug und Täuschung.“

      Ulfkottes Erfolg ist durch allgemeine Medienverdrossenheit, insbesondere laute undifferenzierte Meinungsäußerungen im Internet zu erklären
      – „Man sollte sich von der kakofonischen Wucht, die entsteht, weil via Internet jeder mitpublizieren kann, nicht blenden lassen.“
      – „Marktschreierischer Schwindel“

      historische Relativierung: Manipulationsvorwürfe gegen die „veröffentlichte Meinung“ in der Presse gab es schon immer“
      – „Das kritische Gefühl, von der Öffentlichkeit manipuliert zu werden, ist ein Urinstinkt der bürgerlichen Öffentlichkeit.“
      -„Berserkerhafte Figuren, die mit Blick auf die veröffentlichte Meinung ihrer Zeit behaupten, dass wir in einer „Zeit des marktschreierischen Schwindels“ leben, florierten zu allen Zeiten.“
      – Historisches Beispiel: August Reichenspergers „Noth- und Hülfsbüchlein“.

      Ulfkotte gibt sich seriös, schreibt aber tendenziös
      – „Tendenziös sind dann immer alle anderen, nur nicht man selbst.“
      – Ulfkotte setzt den eigenen Namen in Lettern wie „Der Spiegel“ und gibt sich damit als investigativ Journalist aus.

      Interessant ist, dass Reichwein von sich aus auf die Rolle der Zeitungen bei der Verbreitung der „liberalen Idee“ in den Jahren nach 1870 in Deutschland hinweist. Private Zeitungsverleger nutzen die Meinungsmacht ihrer Zeitungen damals (wie auch heute) massiv, um marktliberale Ideen und gefügige Politiker zu protegieren.

      • Warum fördert man dieses System so lange es einen bezahlt und schmeichelt?

        Die Aussteiger werden immer in eine Schublade gesteckt.

        Um die Reputation von Ulfkotte zu erhalten gebe ich gerne Einblicke in Steuerhinterziehungs Modelle von BMW.

        Endlich sagt mal wer die Wahrheit, die Skeptiker sind leider ahnungslos und wollen nur provozieren.

        • Sorry. das ist doch einfach ernsthaft albern. Snowden ist ein ernsthafter Aussteiger oder auch Manning oder Assange und wie es denen so geht, kann man tagtäglich nachvollziehen…

          Dafür geht es jedenfalls einem wie Ulfkotte einfach immer noch viel zu gut, denn er verdient mit seinen „Enthüllungen“ doch wohl immer noch viel zu viel und lebt auch offensichtlich viel zu gut davon, um sich tatsächlich ernsthaft von seinen auch rechtswidrigen Tätigkeiten, die er ja bereits zigfach derartig belegt hat, die allenfalls mittlerweile verjährt sind und die vielleicht gerade noch legal waren, sicherlich jedoch nicht legitim, tatsächlich lossagen zu können.

        • @Doc, die schweigende Mehrheit hat noch viel mehr zu berichten als Ulfkotte.
          bitte beachten Sie meine wiederkehrende Fragestellung:
          Warum fördert man dieses System so lange es einen bezahlt und schmeichelt?

          Es ist ja schon mal gut das wir darüber sprechen.
          (Neid/Missgunst ist kein gute Ratgeber)

        • „bitte beachten Sie meine wiederkehrende Fragestellung:
          Warum fördert man dieses System so lange es einen bezahlt und schmeichelt?“

          Genau darauf bin ich doch wohl aus eigener Sicht eingegangen, da auch ich ganz persönliche Nachteile in Kauf genommen habe, um mich nicht mit diesem Mainstream-System gemein machen zu müssen…. Daher sehe ich derartige Menschen, die auch noch den „Ausstieg“ meinen vergolden zu müssen, eher als suspekt an, trotzdem ich natürlich die grundsätzlichen Aussagen von Ulfkotte anerkenne.

          Und die Frage, wieso man ganz grundsätzlich ein System fördert, das einen ganz erheblich bezahlt, ist doch wohl eher dann allenfalls vollständig unnötig, denn welcher Mensch stellt schon tatsächlich ethisch-moralisch Grundsätze über finanzielle Vorteile? Das ist doch einfach ganz normal und auch menschlich!

        • Mir ist völlig unklar was „die Transe antlnantika“ da will, vielleicht möchte Sie mir den Arsch lecken? I do not know?

        • @doc, komisch ist das Menschen sich erst verändern wenn irgendetwas passiert ist im Leben.Ich kann Dir aus Erfahrung versichern, das die Obere Schicht keinerlei Mitgefühl hat, wenn einer der Arbeitsbienen ausfällt , jeden Tag wird ein neuer dummer Mensch geboren und ersetzt den anderen.

  19. Wenn der Russe in dieser Formation zu uns daher kommt, wissen sie was da los ist??? DANN IST ER DA!!!

  20. ein Mensch sagte:

    Pussy Riot – die zweite PR Gruppe für ein „Regime Change“

    „USAID-Chef stolpert über Kuba-Affäre
    Rücktritt nach neuen Enthüllungen über antikubanische Aktionen. Junge Musiker und ihre Fans sollten für „Regime Change“ eingesetzt werden …“
    https://amerika21.de/2014/12/109895/usaid-hip-hop-kuba

  21. rotkehle sagte:

    bereits entlarvte Propaganda und deshalb lesenswert:
    PEGIDA: ARD zeigt Fake-Interview mit falschem Teilnehmer
    http://www.mmnews.de/index.php/politik/31083-pegida-ard-zeigt-fake-interview-mit-angeblichem-teilnehmer

    • +++ BÜRGERKRIEG ODER BÜRGERKOMITEE +++

      SOFORT MITMACHEN +++ DER BLÖD -GERMANE ROTTET SICH SELBER AUS +++ AMEN +++++++++++++++++++++++++++++++++++

      • Marionetta Slomka sagte:

        Hat Astrowolf eigentlich irgendwelche Probleme?
        Kann man ihm vielleicht irgendwie helfen?

        • Zensursula sagte:

          ^^
          Hatte ich mir bei vorherigen Kommentaren auch schon gedacht, wollt aber noch nichts schreiben, da evtl noch was erhellendes hätte kommen können.

      • Transatlantik-Versteher (TV) sagte:

        Meine Vermutung: Löcher im Aluhut. Aber Montag ist ja wieder Hauptversammlung des Arbeitskreises „Aluhüte gegen das Morgenland“.

    • …dabei kann es sich doch nur um eine dieser zahlreichen wirren VTs handeln.

      • Oder um einen Beitrag, der hier bereits zigfach abgearbeitet wurde….

        Genau das war doch wohl der entscheidende Vorteil dieses Forums, dass man derartige Trolls und Idioten bereits seit Tagen hier nicht mehr ertragen musste…

        Ich fürchte jedoch tatsächlich, dass dies nicht derartig dauerhaft funktionieren kann….

        Ich denke mir schon so, dass man – ohne jeglichste Zensur – schreiben können sollte, was man so will.. doch irgendwelche Regularieren MUSS es doch wohl schon geben…

        Redundande Wiederholungen bringen z.B. rein gar nicht; daher sollte man doch wohl sicherstellen, das wenigstens ein gewisses Maß an Vorinformation erfolgt ist, bevor man seinen „Müll“ hier absondert….etc….

    • Wenn man etwas weiter liest kommt man auch auf den Verwendungszweck der 79 Wasserwerfer, welche Deutschland im Sommer von Östereich gekauft hat.

  22. Propaganda kann auch im Verschweigen liegen. Wurde die US-Resolution schon diskutiert und die Tragweite erläutert?! Bei ARD,ZDF und SPON habe ich nichts entdecken können.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/12/20/hr-5859-ein-us-gesetz-wie-eine-kriegs-erklaerung-an-russland/

    „HR 5859: Ein US-Gesetz wie eine Kriegs-Erklärung an Russland
    US-Präsident Barack Obama hat ein Gesetz unterschrieben, mit dem sich die USA selbst den Freibrief zur Privatisierung des Energie-Sektors und die gleichzeitige Aufrüstung der Ukraine genehmigen.“ [… ]
    „Präsident Obama hat das Gesetz unterzeichnet, welches den Amerikanern weitreichende Befugnisse in der Ukraine sichern soll. Die Privatisierung des Energie-Sektors, umfassende militärische Aufrüstung und von der US-Regierung finanzierte Medien sollen die Ukraine für den Nato-Beitritt fit machen. Aus russischer Sicht muss sich das Gesetz lesen wie eine Kriegserklärung.“
    Zitat aus: DWN. s.o.

    • HALLO << WER KÜMMERT SICH ENDLICH << DIE FACEBOOK << MAFIA <<<

      SEIT 2 MONATEN GESPERRT << OHNE GRUND << BEI GOOGLE << KEINE PROBLEME +++++++++++++++++++++++++

      GERNE SOFORT KONTALT << MACH MIT DAS KOMITEE <<< m.f.g. w.heisig

    • Na ja, vielleicht in den Mainstream-Medien nicht, jedoch hier bereits um 10.27, gar nicht zu lange her…

      Vielleicht sollte es dann doch eine Möglichkeit geben, bevor hier derartig redundante und vollständig unnötige Wiederholungen eingestellt werden, eine Verpflichtung geben, wenigstens die Beiträge desselben Tages hier im Forum gelesen zu haben!

  23. Fronkreisch, Fronkreisch sagte:

    Marine Le Pen macht Rebecca Harms zur Schnecke

    • Marionetta Slomka sagte:

      Der Link nützt einem, der kein französisch spricht, leider überhaupt nichts.

      • Na ja, auch nur mit ein wenig Schul-französisch wird jedenfalls die oben getroffene Aussage klar und auch bestätigt! Man darf sich jedenfalls jetzt schon einmal auf eine französische Präsidentin Le Pen freuen, ganz im Gegensatz zu diesem Grünen-Gesockse. Man fragt sich ernsthaft, wie weit es mit diesem Land kommen konnte, wenn diese unsägliche Frau, die gerade einmal einen Lehrabschluss als Baumschulgärtnerin vorzuweisen hat, meint tatsächliche deutsche Interessen vertreten zu können und sich dabei auch noch in vollständig undemokratischer Weise derartig lächerlich macht..

        „Mittels einer im Europäischen Parlament eingebrachten Resolution wollten Harms und Daniel Cohn-Bendit Mitte März 2014 öffentliche EU-kritische Aussagen des ehemaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder zur Krimkrise verhindern. Schröder solle „keine öffentlichen Aussagen zu Themen machen, die Russland betreffen“, da er sich aufgrund seiner Beziehungen zu Gazprom in einem eindeutigen Interessenkonflikt befinde. Der Antrag wurde abgelehnt.“

        http://de.wikipedia.org/wiki/Rebecca_Harms

  24. Anonymous sagte:

    Ukraine: Masken-Mann “Semenchenko” verliert sein Gesicht

    “Die Zeit” war sich im Oktober 2014 wirklich nicht zu schade, diese Gestalt als Held darzustellen und widmeten den “Mann des Maidans” so wie sie ihn selber nennen, ganze 2 Seiten ihrer Online-Ausgabe…

    http://pietza.wordpress.com/2014/12/19/ukraine-masken-mann-semenchenko-verliert-sein-gesicht/

  25. Anonymous sagte:

    Propaganda bei Panorama: http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2014/Kontaktversuch-Luegenpresse-trifft-Pegida-,pegida136.html

    Siehe Korrektur ganz unten: :
    Wie wir im Nachgang zur Sendung erfahren haben, handelt es sich bei einem der Demonstranten, die wir vor Ort in Dresden interviewt haben, um einen Reporter von RTL. Dieser Fakt war uns nicht bekannt. Im Interview äußerte er u.a. seine Sorgen bezüglich der Zahl der Türken im Straßenbild und des Bürgerkriegs in Syrien. Der Mann hat sich nun bei uns gemeldet und beteuert, dass er eigentlich anderer Ansicht sei und dass diese Aussagen nicht seiner Meinung entsprächen.

    Siehe auch
    http://www.drlima.net/2014/12/rtl-reporter-im-pegida-zug/

    • Es wird immer abstruser.

    • Siehe insbesondere auch..

      https://propagandaschau.wordpress.com/2014/12/20/ecchr-strafanzeige-gegen-us-amerikanische-folterverantwortliche-ist-in-deutschen-medien-kein-thema/#comments

      und meinen dort eingestellten Link! Dennoch vielen Dank, dass Sie daraus zitieren und meine diesbezügliche Meinung dann nochmalig bestätigt wird!

    • Transatlantik-Versteher (TV) sagte:

      Das ist doch schon der zweite “Zufall” in dieser Woche.

      Am Montag ist bei der Berichterstattung im ZDF über PEGIDA ein ähnlicher “Zufall” passiert. Bei dem für das ZDF-Interview “zufällig” ausgewählten Demonstrationsteilnehmer handelte es sich um Michael Stürzenberger (Bundesvorsitzender der rechtspop. Partei „Die Freiheit, de.wikipedia.org/wiki/Michael_Stürzenberger).

      Einzelheiten dazu hier (inkl. Youtube Beweisvideo):

      https://propagandaschau.wordpress.com/propaganda-melden/comment-page-35/#comment-20401

      Ziemlich viele Zufälle in einer Arbeitswoche …

      • Ja, ja, schon klar! Schön, dass Sie diesen Beleg, der hier bereits mehrfach gebracht wurde, dann doch auch nochmalig anführen.

        Dies spricht jedenfalls alles gänzlichst für meine Theorie, dass es zwar ein paar unsägliche Idioten und Hintermänner bei den Pegida-Veranstaltern gibt, jedoch die Menschen, die ja insbesondere schweigend und ohne jeglichste Hetze da in Dresden mitmarschieren, allenfalls für eine Ausländer- und Islam-Feindlichkeit geradezu instrumentalisiert werden. Wem das auch immer nützt, ist doch dabei eine ganz andere Frage.

        Die ganzen persönlichen Ängste und auch Interessenslagen dieser Menschen, die sich tatsächlich nach ganz langer Zeit endlich einmal wieder auf die Straße trauen, dann auch noch auseinander dividieren zu wollen, halte ich persönlich jedenfalls für geradezu absurd.

      • Transatlantik-Versteher (TV) sagte:

        20.12.14 RTL Statement zum „Panorama“ Bericht im NDR

        Zitat:

        „Da Pegida-Anhänger bisher nicht oder kaum mit Journalisten reden, hat sich ein Reporter des Landesstudio Ost, welches für RTL aus der Region berichtet, verdeckt auf die Pegida-Demo am vergangenen Montag in Dresden begeben, um Stimmungen und Aussagen für eine spätere Berichterstattung aufzugreifen. Bei seinem Einsatz wurde der verdeckte Reporter, der seit 2 Jahren für das Landesstudio Ost arbeitet und vorher für den NDR tätig war, von einem NDR/Panaroma-Team für ein Interview angesprochen. In dieser Situation hatte er drei Möglichkeiten: Nichts sagen, sich als Kollege outen – oder in der gespielten Rolle eines Pegida-Anhängers verbleiben. Er entschied sich für Möglichkeit drei – und traf damit die eindeutig falsche Entscheidung. Seine Aussagen geben weder seine Meinung noch die von RTL wieder.“

        http://kommunikation.rtl.de/de/pub/aktuell/i70216_1.cfm

        So ein Zufall, 15.000 Demonstranten und man trifft ausgerechnet die alten Kollegen vom NDR wieder. So klein ist die Welt ……………………….. in Reporterkreisen.

    • Marionetta Slomka sagte:

      Nach dieser Panorama-Sendung dürften sich die Scharfmacher in Politik & Medien gegenseitig lachend auf die Schultern klopfen und sagen „Alles richtig gemacht1“

    • Transatlantik-Versteher (TV) sagte:

      RTL inkognito bei Pegida: So gefährdet man Glaubwürdigkeit
      Stellungnahme von Volker Steinhoff

      Zitat

      Das sah ein RTL-Reporter offenbar anders. Er gab sich als normaler Demonstrant aus und klopfte latent ausländerfeindliche Sprüche (bezüglich der Zahl der Türken im Straßenbild und des Bürgerkriegs in Syrien) – leider auch in unsere Kamera. Was das sollte, wissen wir nicht. Aber eines ist für uns klar: Das geht gar nicht! Damit gibt man denen ein gutes Argument, die immer „Lügenpresse“ rufen. Immerhin hat er uns inzwischen informiert, dass er für RTL arbeitet und 2012 zwischenzeitlich auch für ein NDR Regionalstudio. Was nichts daran ändert, dass er vor unserer Kamera den „normalen Demonstranten“ gespielt und damit der Glaubwürdigkeit von Journalisten einen Bärendienst erwiesen hat.

      http://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/RTL-inkognito-bei-Pegida-So-gefaehrdet-man-Glaubwuerdigkeit,pegida150.html

      Herr Volker Steinhoff vom NDR hat es gut zusammengefasst: Ein RTL-Reporter und ehemaliger NDR Mitarbeiter hat in einem NDR Magazin „vor unserer Kamera den „normalen Demonstranten“ gespielt“.

      Ja, dann ist das ja eine echte NDR-Produktion. Weiter so, Herr Steinhoff!

  26. Balco9999@gmail.com sagte:

    Tagesschau.de

    Es ist wahrscheinlich wieder mal so ein Tag wo die Zensur zur Höchstform aufläuft. In dem heutigen Thema drehte es sich um die US-Sanktionen gegen die Krim. Obwohl es auch da viele kritische Stimmen gibt sind da immer wieder „ein paar Erkenntnisresistente“ welche offenbar mit geschlossenen Augen + Ohren durch das Leben gehen und wirklich nichts mehr mitbekommen! Auch diese Subjekte waren offensichtlich im „Weihnachtsendspurt“ so dass ich mich veranlasst gesehen habe, diesem Blödsinn etwas zu entgegnen. Vorab gesagt, ich war erfolglos mit 5 Versuchen (dann funktionierte mein Account nicht mehr). Trotz Beachtung der Forenregeln, trotz Argumenten mit Angabe der Quellen (z.B. Gesetz HR 5859 oder zur CIA-Denkfabrik Starfor) auch unter Berücksichtigung der Tatsache, dass man „ausländische Quellen/Zitate“ dort nicht so „mag“ (wahrscheinlich um die „Landbevölkerung“ mit Englisch nicht zu verwirren bzw. zu überfordern) – nichts, gar nichts wurde durchgelassen! Ja und am Ende gab’s dann dieses „offenbar technische“ Problem mit meinem Account! :)
    Es ist einfach nur peinlich und traurig wie weit es hier gekommen ist…

  27. Das hier ist lustig: Die SZ online befragt ihre Leser unter „Unterstützen Sie Merkels harte Linie gegenüber Russland“? Eine Stunde nach Veröffentlichung sind erst zwei Kommentare freigegeben, beide, wenig überrachend, drücken Unterstützung für Frau Merkel aus.

    unter http://www.sueddeutsche.de/politik/ihr-forum-unterstuetzen-sie-merkels-harte-linie-gegenueber-russland-1.2276479

    • Kannst du einen Screenshot uppen?

    • Besonders witzig finde ich zudem, dass in den Mainstream-Medien es immer so dargstellt wird, als ob Merkel tatsächlich in der Lage wäre, ernsthaft eine eigene Entscheidung zu treffen oder eine eigene Meinung zu haben.

      Ich habe mich jetzt ja schon einige Jahre mit dieser Frau beschäftigt und es wundert mich daher schon, dass nach all der Küchenpsychologie die so über einen wie Putin ausgeschüttet wird, über diese Frau diesbezüglich gar nichts weiter zu lesen ist, obwohl diese ja auch ein äußerst interessantes Studienobjekt darstellen dürfte.

      Mittlerweile ist jedenfalls mehr als offensichtlich, dass diese Frau „mal ganz gute Zeiten hat und und dann eher auch ganz schlechte“, wenn ihr z.B. das freie Sprechen schwerfällt (geradezu Legasthenie-artig) oder massive Wortfindungsstörungen offensichtlich sind oder sie erst kürzlich wieder einmal ein Schwächanfall erlitten hatte…“ Spekuliert wurde ja bereits mehrfach, ob sie unter „Drogen“ stehe, zudem wurde ihr sogar bez. ihrer geradezu fremdgesteuerten Haltung gegenüber Russland auch sogar eine gewisse Unzurechnungsfähigkeit unterstellt.

      Ich denke mir mittlerweile, dass es gar keine andere Erkärung geben kann, als dass Merkel unter eine Erkrankung aus dem Formenkreis der Demenz leidet, wie Alzheimer etc., anders kann ich mir jedenfalls meine ganz vielfältigen Beobachtungen nicht mehr erklären. Und ich würde fast schon soweit gehen zu behaupten, dass Merkel eigentlich gerne längstens zurückgetreten wäre, denn diese Aussagen gab es ja auch schon und man sie einfach nicht lässt, da man viel zu sehr als doch immer noch einigermaßen anerkanntem Aushängeschild von ihr abhängig ist und es zudem keine ernsthafte Alternative für sie gibt.

      Daher wird dann auch so manches „Schöngerede“ in den Mainstream-Medien mehr als offensichtlich, wenn man anderseits bekanntermaßen mittlerweile mitbekommen hat, welche Meinung auch zahlreiche Mainstream-Journalisten über Merkel tatsächlich haben, dies jedoch allenfalls hinter vorgehaltener Hand derartig äußern (dürfen).

      • Wenn die Merkel nicht mehr will oder kann, wird man versuchen uns den Steinmeier anzudrehen.
        Es ist schon deutlich zu merken, wie der als zweite Kraft hinter Merkel von den Medien und wer auch immer dahinter steht, gepuscht wird.

        • Nicht ernsthaft, der Kanzler aus den Reihen des Juniorpartners…

          Nein, man hat sich vollständig alternativlos auf Merkel festgelegt und entsprechende Konkurrenten und mögliche Alternativen geradezu davon gemobbt und gejagt (was ja letztlich auf Grund des „Spitzel-Systems“ gar kein Problem war. So bin ich mir z.B. sicher und es gibt dafür auch mehrfache Belege, dass die „Vergangenheit“ der Ex-Wulff-Ehefrau längstens bekannt und belegt war und man diesen daher auch entspechend „handeln“ konnte, wie dies derzeitig noch viel extremer bei Edathy erfolgt und belegbar ist).

          Daher hat man jetzt ein ganz ernsthaftes Problem, denn wenn man z.B. eine von der Leyen präsentieren würde, dann wäre ja mal ganz sicher, dass die Zahl der derzeitigen Demonstranten lockerst auf das 10fache innerhalb kürzester Zeit ansteigen würden.

      • Spitz passt auf! sagte:

        Die „heute show“ hat sich darüber lustig gemacht, das die CDU nur noch Angela Merkel ist und sonst nichts. Ihre Popularität sei umso erstaunlich, weil sie sich auf Nichts festlegt und Probleme mit der Sprache hat.
        Beispiel: Sie verspricht, dass endlich die „kalte Progression“ abgeschafft wird – im Jahr 2017.
        Merkel dann wörtlich: „Das ist vorsichtig formuliert. Und das ist gleichzeitig ein Ansporn, weil wenn ein Anliegen ein wichtiges Anliegen ist, dann muss man es auch angespornt, sozusagen, umsetzen und genau das tun wir.“

  28. Marionetta Slomka sagte:

    Poroschenko bittet IWF um weitere Finanzhilfe
    http://de.ria.ru/politics/20141220/270247349.html

    Die Ukraine ist PLEITE.

    Der Bummi-Bär „… habe Christine Lagarde versichert, dass die Ukraine ihre Verpflichtungen gegenüber dem Internationalen Währungsfonds kontinuierlich erfülle.“

    Man darf sich fragen, wie er das machen will. Was an der Ukraine kann so wertvoll sein, als daß man Milliarden von Dollars in dieses Land versenkt. Mir fällt da nur eines ein.
    Die Nähe zum Russen.

    Ach ja, und die Demokratisierung des Landes … hät‘ ich fast vergessen.

    • Finanz- und Gesundheitssystem werden privatisiert. Also diverse Investoren (ach, was für ein Zufall, es sind Amerikaner) reißen sich diese unter den Nagel. Dann werden noch ein paar Think Tanks gegründet und wichtige Personen aus Politik, Wirtschaft und Medien eingekauft. Und schon steht die moderne Baumwollplantage

  29. Marionetta Slomka sagte:

    Mafiöse Zustände in der Ukraine:
    Oligarchen-Fehde: Einer schickt Hilfslieferungen nach Donezk der andere stoppt sie militärisch.
    http://www.rtdeutsch.com/8457/headline/oligarchen-fehde-in-der-ukraine-einer-schickt-hilfslieferungen-nach-donezk-der-andere-stoppt-sie-militaerisch/

    Diese Mischpoke wird durch den Westen unterstützt, wenn auch nur indirekt!

    • Transatlantik-Versteher (TV) sagte:

      Zum Thema Oligarchie in der Ukraine gibt es bei Youtube einen interessanten Vortrag, leider nur mit englischen Untertiteln.

      Oligarchical topography of Ukraine. Andrey Fursov

  30. Obama hat ein neues Gesetz Nr. HR 5859 unterzeichnet, was aber nur von ganzen 3, in Worten DREI Kongressabgeordnete mit „Einstimmig“ eingebracht hatten, die anderen waren einfach gar nicht da. Wie tief können die noch sinken?
    In den MSM wurde das als allgemein einstimmig abgenommen, fragt da überhaupt noch mal jemand nach?
    Und das Gesetz hat es in sich.
    Und nahezu gleichzeitig hat die Junta in Kiew auch was beschlossen. Einen Militärstaat, mehr Geld fürs Militär, mobilisierung der Kräfte, Natobeitritt…etc.

    http://www.informationclearinghouse.info/article40489.htm
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/12/20/hr-5859-ein-us-gesetz-wie-eine-kriegs-erklaerung-an-russland/

    • Man beachte Section 9 des Gesetzes. Sie beschreibt den regime change in Moskau.

      SEC. 9. SUPPORT FOR RUSSIAN DEMOCRACY AND CIVIL SOCIETY
      ORGANIZATIONS.

      Unter Zuhilfenahme von NGOs, OSZE, NED “and related organizations”.

      Also Maidan 2.0. Selbstverständlich ist das hinterher dann nur eine krude Verschwörungstheorie. Dafür sorgen dann unsere “Leitmedien”.

      Aber der Böse ist ja Putin. Schon klar.

      • Zur Präzisierung und für diejenigen, die nicht so gut Englisch verstehen: In Sec. 9 wird ausdrücklich auf NGOs, doe OSZE, NED „und verwandte Organisationen“ verwiesen. Die Verantwortung liegt beim US-Außenminister. Diesem werden – offiziell – 20 Mio Dollar jährlich zur Verfügung gestellt. Nur ihm, wohlgemerkt, und nur für diese „Aktivitäten“, die dort näher beschrieben sind und die sämtlich in inner-russische Angelegenheiten eingreifen (aber immer mit Worten wie „Demokratie“ oder „unzensiert“ beschönigt werden).

        Spätestens 60 Tage nach Inkrafttreten soll der Präsident höchstselbst eine diesbezügliche Strategie darlegen.

        Das ist tatsächlich eine Kriegserklärung! Ganz offen, kaum verbrämt. Auch für Lielieschlies, Atai, Harms und sowieso Merkel oder Gauck leicht zu verstehen. Erst recht für Putin!

    • Martin Löhnertz sagte:

      Aber man muss dem Kongress Nr. 11 doch hoch anrechnen.
      SEC. 11. RULE OF CONSTRUCTION.
      Nothing in this Act or an amendment made by this Act shall
      be construed as an authorization for the use of military force.

      • Militärgewalt ist ja auch gar nicht notwendig. Jedenfalls dann, wenn alles wie geplant klappt. Im Falle des Maidan ging aus Sicht der „Macher“ einiges daneben, vor allem der Verlust der Krim ist hier zu nennen. In Hongkong ist es vorerst komplett gescheitert. Jetzt ist also Russland dran, aber Putin hat das ja längst durchschaut. Verblüffend ist nur, dass die Amerikaner das so ungeniert verkünden können, ohne dass im Bundestag oder in unseren geliebten Medien irgendjemand „Alarm“ schreit. Und dass es deshalb immer noch Millionen hierzulande gibt. die glauben, der ganze Umsturz in Kiew sei das Resultat des Volkswillen.

  31. Was hat der Folterbericht mit 9/11 zu tun? Eine ganze Menge!
    Dazu zwei lesenswerte Beiträge von den Autoren von „Wir sind die Guten“:

    http://www.broeckers.com/2014/12/19/die-erfolterten-911-gestandnisse/

    http://www.heise.de/tp/artikel/43/43667/1.html

  32. Nachdem House Resolution 758 und der Ukraine Freedom Support Act durchgewunken wurden und Putin erst mal mit fallenden Kursen bei Öl und Rubel beschäftigt ist, steht wieder Kim Jong Un Bashing auf der Tagesordnung.

    Die USA werfen dem nordkoreanischen Folterstaat vor einen Hackerangriff auf Sony ausgeübt zu haben wegen einer Komödie über den Diktator. Überzeugend klärt uns Transatlantiker Ingo Zamperoni über das Vorgehen des Schurkenstaates und die Reaktion der Friedesmacht USA auf.

    http://www.ardmediathek.de/tv/Tagesthemen/tagesthemen/Das-Erste/Video?documentId=25467666&bcastId=3914

  33. Zensursula sagte:

    • Anonymous sagte:

      Wenn den Vereinigten Staaten gerade einfällt, mal die Beziehungen zu Kuba zu „normalisieren“, dann machen die es doch nicht, weil davon ihr eigenes Wohl abhängt oder weil sie damit Kuba einen Dienst erweisen wollen.Dieses Vorhaben ist sicher lange und in alle möglichen Richtungen durchdacht worden, denn es MUSS für die USA von Nutzen sein. Welche Risiken und Nebenwirkungen damit verbunden sind, werden wir vielleicht sehen. Möglicherweise ist das aber auch solch eine „Verschwörungstheorie“.
      Venezuela ist ja auch so ein „Schurkenstaat“, den man am langen Arm verhungern lässt. Besteht irgendwann die Aussicht auf einen weiteren Vorteil, werden sich die Beziehungen ebenfalls „normalisieren“.
      Positiv für uns ist, dass wir erst einmal Castro zu den Geburtstagen ohne Murren gratulieren können.

      • Denkich sagte:

        Kuba ist wohl nur Nebenschauplatz, Mittel zum Zweck, Ablenkung, oder Propaganda, „positive“ Ergebnisse in der Mitnahme nicht ausgeschlossen. Politische Tünche eben.

      • Ich denke es ist reine Gegentaktik. Die USA gehen wohl davon aus, daß Russland, im Gegenzug zur amerikanischen Kriegstreiberei, wieder ein paar Raketen auf Kuba stationieren könnte… Und um das zu verhindern entdeckt man ganz plötzlich eine „Freundschaft“ zu Kuba…

  34. Gerücht: NATO Truppen am Flughafen Donezk!

    http://nattvandare.blogspot.de/2014/12/nato-einheiten-am-flughafen-donezk-im.html

    Warten wir mal auf den ersten Investigativreporter, der der Sache nachgeht, hahahahaha.

    • Mischa Strogow sagte:

      Ken Jebsen berichtete letztens in einem Interview von einem Anruf eines Bundeswehrsoldaten, der ihm via Skype gerade von wüstengelb auf graugrün umlackierte Bundeswehr Ausrüstung zeigte und dazu erläuterte: schon der 11. Standort, an dem wir laut Einsatzrichtline überhaupt nicht sein dürften, jetzt geht es in die Ukraine.

      Mehr wird dazu nicht ausgeführt, aber eines scheint klar zu sein: es gibt wohl tatsächlich Nato-Oberste, die richtig gegen Russland kämpfen wollen.

      • Das Interview hatte ich auch gesehen. Der Soldat, ich vermute mal jemand von der KSK, sagte wohl auch, dass er es leid sei, was „hier unten“ alles passierte. Er habe eine Muslimin kennen gelernt und geheiratet, was ihm wohl die Augen geöffnet hat.
        Auch bei anderen Quellen habe ich schon gehört, dass man einfach Bundeswehrsoldaten in amerikanische Uniformen steckt, damit sie verdeckt in allen möglichen Ländern mit machen können, ohne Erlaubnis oder auch überhaupt Wissens des Bundestages.
        DAS wäre doch mal eine Schlagzeile für die Springer(stiefel)presse.

        • Die Amis schicken aber auch offen noch mit Wüstenanstrich nach Osten, wie es aussieht.

  35. Angelo Merkel sagte:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article135553607/Deutsche-Spitzenmanager-schreiben-Russland-ab.html

    In dem kriregshetzerischsten und dem US-arschkriecherischsten Blatt, der NATO-Welt, tägliche Propaganda, wieder von dem bekannten Bewohner des US-Hinterns, dem verdorbenen Diener de Mafia, Holger Zschäpitz…

    „Deutsche Spitzenmanager schreiben Russland ab“ – verkündet bombastisch das Holgerchen im Titel des Misthaufens, der sich ein Artikel nennt. Aber wer sind diese „Spitzenmanager“?
    Es sind aus dem verdorbenen Laden, der sich „Leaders Parliament“ nennt der „Roland Berger Strategy Consultants“ gehört..

    „Leaders Parliament ist eine Initiative von Roland Berger Strategy Consultants und der Welt-Gruppe.“ Aha…

    Es handelt sich um ein Laden von verdorbenen Schmarotzern und Kriminellen, die sich Manager, Berater und sonst was nennen und sind nur einige der zahlreichen Diener der US-Gauner aus Federal Reserve.

    Roland Berger, der Gründer des Ladens, ist ein strammer Transatlantiker. Mitglied in dem Rockefellers kriminellen Mafia-Laden „Council on foreign Relations“ (CFR) und auch in der deutschen CFR-Filliale „Atlantik-Brücke“ (gegründet nach dem 2. Weltkrieg auf Initiative vom CFR und mit Hilfe des CFR-Manns John McCoy). Ausserdem sitzt er noch bei der Lobby-Gruppe der Fed-Gauner und der Großkonzerne die versucht sich plump zu verschleiern unterm Namen “ Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“. Ausserdem sitzt er noch im Aufsichtsrat des kriminellen Heuschscrecken-Großbank „Blackstone Group“, die natürlich im Besitz der Fed-Gauner ist, wie auch alle andere US-Großbanken. BlackStone ist die größte Bank der Wertpapiere und deren Vermögen wird auf ca. 4,5 Billionen Dollar (4500 Milliarden) geschätzt, was ca. 10 Mal mehr ist als der Jahreshaushalt der BRD.

    Der Vorsitzender des Aufsichtsrats von „Roland Berger Strategy Consultants“ ist Burkhard Schwenker, auch ein verdorbener bezahlter Fed-Diener. Er ist stellvertretender Vorsitzender der Atlantik-Brücke und sitzt auch noch beim dem Weltwirtschaftsforum (WWF), der Light-Version der Bilderberg-Gruppe. Die Banker, Manager und andere Mafiosos die beim WWF sitzen tun es öffentlich im Unterschied zu der Bilderberg-Gruppe, die alles hinter den verschlossenen Türen macht. Hinter den beiden, dem WWF und Bilderberg-Gruppe, stehen David Rockefeller und die Fed-Gauner die alle Fäden ziehen.

  36. Wall Street Journal Deutschland hat heute endgültig den Laden dicht gemacht:

    http://meedia.de/2014/12/19/wallstreet-journal-deutschland-ist-abgeschaltet-kein-grund-fuer-sirenengesaenge/

  37. Marionetta Slomka sagte:

    Fall Edathy in der Tagesschau:
    Wenn der Tagesschau an wirklicher Aufklärung gelegen wäre, dann hätte sie heute nicht so berichtet, als stünde in der Sache Edathy vs. Hartmann tatsächlich Aussage gegen Aussage, sondern angemerkt, daß es durchaus Stimmen gibt (tatsächlich bei den Grünen) die die Sache nicht so unentschieden sehen und heute im ARD Morgenmagazin klar Partei für Edathy ergriff.

    Irene Mihalic, Grünen-Obfrau im Edathy-Ausschuss, hält die Aussagen von Sebastian Edathy für plausibel. Er hatte ausgesagt, sein Fraktionskollege Michael Hartmann sei persönlich vom damaligen BKA-Präsidenten Jörg Ziercke mehrfach über den Stand der Ermittlungen unterrichtet worden.“Herr Hartmann hat sich in seiner Gegendarstellung leider sehr, sehr oft in Widersprüche verwickelt – auch in Widersprüche im Hinblick auf seine vorher schriftlich gemachte Stellungnahme. Deswegen ist seine Aussage für mich weniger plausibel.“

  38. HeinzHarald sagte:

    Dies ist die völlig ficktive Geschichte vom „Unbekannten Journalisten“. Sein Name ist unbekannt. Seine Taten unbegreiflich.

    Morgens. Ca. 9:30 Uhr. Irgendwo in Frankfurt….

    „Oh..Scheiße..der Wecker! Warum klingelt der überhaupt? Ich hab doch jetzt Weihnachtsferien….erstmal aufstehen…aahhhh…mein Kopf…und was macht dieser haarige Mann neben mir im Bett? Ahaja, ist ja der Dieter. Halb so wild. War ja ganz lustig gestern Nacht.

    So jetzt erst einmal Zähneputzen und die Mails checken. Oh Fuck the EU!!! Ich schulde meinem Arbeitgeber ja noch nen Artikel für den Freitag. Verdammt…Verdammtt..Verdammt…dabei hab ich mindestens seit 2 Monaten keinerlei mehr Aufwand für Recherche investiert..bzw. wenn ich etwas bei Facebook recherchiert habe, hab ichs mir anschließend direkt wieder aus dem Gedächtnis gekokst. Aber ich muss liefern…Was sind denn heute so Themen: Aha – Folter der USA…naja kommt nicht so gut an. Wenn man ein bisschen härter rangenommen wird, ist es doch ganz okay? Was regen sich die Leute so auf.

    Und oh…die Ukraine wie immer. Und Pediga..diese Aluhutträger, wollen tatsächlich irgendetwas bewegen. Sind auch noch medienkritisch dazu. Eine Gefahr! Und der Edathy ist ja auch noch ein Thema. Das wird schwierig. Wie ist das eigentlich, wenn man ohne jeglichen Sinn und Verstand im Rausch losschreibt? Bei meinen Kollegen funktioniert es ja ganz gut. Bis auf die Russlandthemen..da muss der Chef persönlich selbst nochmal reinschauen und ein Paar schlaue philosoffische Fragen zu Putin einbringen. Ach, was solls. Wenn es bei den anderen klappt, so wird es bei mir auch funktionieren….

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/affaere-um-sebastian-edathy-und-hartmann-bestaetigt-vorurteile-13331019.html

  39. Mantafahrer sagte:

    Murksel holt in der ARD Sonntagsfrage auf, 42 %. Ziel für 2017 ist wohl die absolute Mehrheit. Der schlafwandelnde Michel wirds schon richten.

    http://www.infratest-dimap.de/umfragen-analysen/bundesweit/sonntagsfrage/

    • malcolmlarge sagte:

      Sie glauben diese Zahlen noch?

      • Mantafahrer sagte:

        Ich nicht, aber fragen Sie mal einen saturierten Mittelschichtsbürger über 60 Jahre. Die Wahlergebnisse sprechen für sich.

        Die Statistiklügner suggerieren gerne, dass diese Zahlen stellvertretend für ganz Deuschland stehen, unterschlagen dabei aber immer die 50 % Nichtwähler.

        • malcolmlarge sagte:

          Es ist interessant, wie schnell man mit ein wenig Recherche zu erstaunlichen Ergebnissen kommt. Infratest-dimap (das die obigen Zahlen produziert und auch viel Wahlberichterstattung in D-land macht) gehört zu TNS Infratest, und die ist eine Tochter der britischen Kantar Group, die wiederum WPP gehört, einem der weltweiten Werbe- und PR-Multis (!, also ein Konzern nicht für Meinungs-‚Forschung‘, sondern für Meinungs-Manipulation jeder ‚Qualität‘). siehe https://de.wikipedia.org/wiki/WPP

          Zu WPP gehören so illustre und berüchtigte Profi-Propaganda-Firmen wie Hill & Knowlton und Burson-Marstaller.

          Hill & Knowlton war die famose PR-Firma, die 1991 die „Brutkastenlüge“ erfand und verbreitete, eine der dreistesten Kriegslügen aller Zeiten und der Trigger für den ersten Krieg gegen den Irak. (https://de.wikipedia.org/wiki/Brutkastenl%C3%BCge )

          Burson Marsteller ( https://de.wikipedia.org/wiki/Burson-Marsteller ) ist auch ein ganz besonderes Herzstück unseres demokratischen Systems, Zitat aus Wiki:

          „Das Unternehmen wird u.a. dafür kritisiert, dass es die Öffentlichkeitsarbeit verschiedener Regimes und Diktaturen betreute, so zum Beispiel die argentinische Militärjunta [sehr aufschlussreich dazu, insbesondere wegen der Rolle Deutschlands: https://de.wikipedia.org/wiki/Argentinische_Militärdiktatur ) oder das Regime des rumänischen Diktators Nicolae Ceaușescu.

          Laut Nina Katzemich von Lobbycontrol würde das Unternehmen vor nichts zurückschrecken.

          Burson Marsteller erhalte auch durch die Zusammenarbeit mit EU-Regierungen „zahlreiche neue privilegierte Zugänge“, die sich „bei weiteren Aufträgen von Kunden aus der Privatwirtschaft zu Geld“ machen lassen würden. So habe sich die Agentur beispielsweise während der polnischen EU-Ratspräsidentschaft als Berater der polnischen Regierung dafür eingesetzt, Fracking nicht EU-weit zu regulieren, sondern zu fördern. Gleichzeitig war der Ölkonzern ExxonMobil Kunde von B-M, welcher in Polen Fracking betreibt. (…) Burson-Marsteller geriet auch in die Kritik durch den Einsatz des sogenannten Astroturfing, bei denen der Eindruck einer spontanen Graswurzelbewegung vorgetäuscht wird. So heuerte Burson-Marsteller 1999 eine Gruppe von Demonstranten an, die im Auftrag des Biotech-Unternehmens Monsanto für den Einsatz von Genmanipulation protestieren sollten. Der Vorfall wurde nach einem Bericht der New York Times bekannt, die einige der Demonstranten interviewt hatte.“

          Infratest, das mit die zentralen Polit-Meinungs-Befragungen und -Zahlen bei uns produziert, befindet sich also in einer Firmengruppe von Unternehmen, die für Propaganda, demokratie-feindliche Aktivitäten, Unterstützung von Diktaturen, Verbreitung von Kriegslügen etc bekannt sind. Noch Fragen?

        • malcolmlarge sagte:

          Der Firmensitz von WPP in London (Farm St) ist nur etwa einen Kilometer von der berüchtigten „City of London“ entfernt, dem Herz des Monsters namens „Finanzplatz London“ (https://de.wikipedia.org/wiki/City_of_London).

          Außerdem ist die Adresse von WPP genau durch einen Häuserblock (bzw genauer: einen Park) von der Niederlassung des Jesuitenordens in London (Mount St) entfernt, das nur so nebenbei.

  40. Marionetta Slomka sagte:

    Nur falls Marie-Luise Beck, Katrin Göring Eckardt (die Russen kommen), Rebecca Harms, Werner Schulz und wie diese Waldorfschüler alle heißen es noch nicht wußten:

    Hier von ziemlich offizieller Seite – und diesmal nicht von der Verschwörungsbank, sondern ihren geliebten Atlantikern:

    http://de.ria.ru/politics/20141219/270245142.html

  41. Eine ganz gute Stellungnahme von Friederike Spiecker auf die Äußerungen des CSU-Polikers und MdB Mayer hin, die dieser im Deutschlandfunk derartig getätigt hat…

    „Erschreckend ist, welche Schlussfolgerung Stephan Mayer aus seiner eigenen Erkenntnis zieht. Er fährt fort: „ und ich glaube, das A und O ist, der Bevölkerung und den Bürgern auch zu zeigen, dass es in Deutschland den meisten Menschen so gut geht, wie kaum Bürgern in anderen Ländern auf unserem Globus oder auch in Europa, und dass wir natürlich auch durchaus noch Unzulänglichkeiten haben, auch im Sozialsystem, und da durchaus aber auch jetzt im Rahmen der Großen Koalition aus meiner Sicht auf einem guten Weg sind…

    Man muss also, wenn ich Stephan Mayer richtig verstehe, nicht in erster Linie die Lage der Menschen, die sich abgehängt fühlen, tatsächlich verbessern, sondern nur dafür sorgen, dass sie ihre Situation selbst positiver einschätzen. Ist es wirklich möglich, dass ein Politiker eine solche Antwort auf PEGIDA gibt? Merkt er nicht, dass er genau damit den Stoff für Frust über die Politik und für den Eindruck, nicht ernst genommen zu werden, liefert? Woher kommt denn das Gefühl mancher Menschen, abgehängt zu sein vom wirtschaftlichen Fortschritt?

    …Je weniger ernst sie sich durch solche absurden Ratschläge genommen fühlen, desto mehr Zulauf wird die Bewegung bekommen. Der Druck im Kessel der Abgehängten wird steigen und das Ventil der Fremdenfeindlichkeit bekommt immer mehr zu tun, weil die für die wirtschaftlichen Geschicke und die Rahmenbedingungen unseres Wirtschaftssystems Verantwortlichen nicht bereit sind, das Feuer unter dem Kessel zu löschen, an dem sie sich selbst – außerhalb des Kessels – so angenehm wärmen.“

    http://www.flassbeck-economics.de/woher-kommt-pegida-aufgelesen-bei-stephan-mayer/

    • van the man sagte:

      Über den Tisch gezogene Scheinselbstständige, Arbeitnehmer und Leiharbeiter ohne Lobby, z.B. Gewerkschaft oder Betriebsrat, sind von der Wirtschaftsentwicklung entkoppelt. Sie bleiben teilweise über 10 Jahre ohne Lohnerhöhung.

      Merkel schaut auf die Zahlen der Dax Konzerne und sondert ihre Sprechblasen ab „Deutschland geht es gut“.

      • Den Politikern, die HartzIV, Rentenkürzung und Bankenderegulierung verbrochen haben kann ja gar nichts besseres passieren, als dass die Leute ihren Frust an Ausländern auslassen.

    • Ha! Wollte das auch grade hier verlinken :), du warst schneller.
      In der Tat eine der ganz wenigen brauchbaren Kommentare zum Thema.

  42. Fischersfritsche sagte:

    Für Ukraine-Berichterstattung: ARD-Reporterin Golineh Atai wird als “Journalistin des Jahres” 2014 ausgezeichnet

    http://meedia.de/2014/12/19/fuer-ukraine-berichterstattung-ard-reporterin-golineh-atai-wird-als-journalistin-des-jahres-2014-ausgezeichnet/

    • Yats is the guy sagte:

      Man sieht welchen Stellenwert man der jüngsten Kritik an Medien einräumt. Diese gegenseitigen Auszeichnungen grenzen ja schon an Inzucht. Möge sich diese Sippe der Berufslügner entsprechend selbst degenerieren.

    • Pefen Condor sagte:

      Kleine „Einordnungshilfe“

      Preisverleiher Medium Magazin:
      Zu den Gründern gehörten Oliver Schrott, Stefan Kornelius, Annette Milz, Kai Diekmann, Holger Ohmstedt und Andreas Spaeth.

      Die Propagandisten unter sich. Sie verleihen sich den Propagandapreis! MuahahahamuahaHahaHa

    • Spitz passt auf! sagte:

      Die holen sich gegenseitig einen runter und denken sie wären ganz oben.

      „Oliver Schrott, Stefan Kornelius, Annette Milz, Kai Diekmann, Holger Ohmstedt und Andreas Spaeth“ – Da fehlen nur noch Donald Duck und Mickey Mouse.

  43. Man mag zu PEGIDA stehen wie man mag. Aber die aktuelle Propaganda vor allem im ÖR Fernsehen zeigt, dass PEGIDA irgendwas richtig macht.

    Beispiel die letzte PEGIDA-Demo am 15.12..2014 in Dresden. Davon berichtete das Heute Journal u.a. mit einem Kurzinterview eines Demo-Teilnehmers (Micahel Stürzenberger).
    Am Dienstag entschuldigte sich das Heute Journal dieser Stürzenberger hätte sich dem ZDF gegenüber als „einfacher, besorgter Bürger, der ansonsten politisch nicht spezifisch organisiert, oder als Aktivist tätig ist [ausgegeben] und der nun – angeregt durch PEGIDA – extra nach Dresden reiste um seine bürgerliche Besorgnis kund zu tun“. Die arme Frau Slomka, das arme ZDF. Ihrem Gesichtausdruck war tatsächlich die Erschütterung anzusehen, dass das ZDF einem „Rechtspopulisten“ die Möglichkeit zu einem Interview gegeben hatte.
    Siehe Mediathek ab 18:40
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/228#/beitrag/video/2306822/ZDF-heute-journal-vom-16-Dezember-2014

    Allerdings entsprach die Aussage des Heute Journal nicht ganz den Tatsachen.
    Siehe nachfolgenden Youtube-Link

    Das Heute Journal wusste also entweder Bescheid und versucht nun der Demo einen Rechtsextremen Touch zu verpassen, oder Journalist, Kameramann, Mitarbeiter in der Technik beim Schneiden waren alle besoffen oder bekifft.

    [@bertram: der youtube-Link funktioniert einwandfrei /DOK]

    • Zensursula sagte:

      Klar wusste das ZDF, wen die da vor sich haben und wer da präsentiert wird.
      Einen Menschen aus 15.000 herauszufischen, der dann noch zufälligerweise vom Rechten Lager kommt…. Zufälle gibts.

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ bertram

      Ich glaube, da irrst du dich. Die Pegida macht nichts richtig. Worum es geht, sagt dieser Münchner Stürzenberger, der außerdem Parteivorsitzender der „Freiheit“ ist (was ist das für eine Truppe?). Eindeutig geht es gegen moslemische Bürger, egal, ob eingebürgert oder Flüchtling, es geht dem Kerl tatsächlich darum, was der Name Pegida verspricht: Kampf der Islamisierung Deutschlands! Der ist extra aus München angereist, um in Dresden (!) zu demonstrieren!

      Dass im Fall Pegida mal die Linken und die Rechtskonservativen zu ganz ähnlichen Einsichten kommen, hat ganz einfach damit zu tun, dass es unseren Obrigkeiten schlicht peinlich ist, wenn – in dieser Lautstärke! – in der Welt bekannt wird, dass es in der wohlanständigen BRD einen so geballten Rassismus gibt. Rassismus in Deutschland hat noch immer eine bestimmte Duftmarke, da darf man sich nichts vormachen.

      Aber es ist natürlich so, dass bei diesen Demos noch mehr zusammenkommt. Dort treffen sich die von der westdeutschen Politik gedemütigten Ostdeutschen, auch die Hartz-Vierer und die Niedriglöhner, von denen es gerade im Osten mehr als genug gibt, aber auch die kleinen Intellektuellen, die kleinen Ladenbesitzer, die kleinen Unternehmer – kurz, es handelt sich nicht um die „Mitte der Gesellschaft“, sondern um die, die am Rande des Bürgertums leben, also das Kleinbürgertum mit all seinen Abstiegsängsten und Irritationen. Und wenn sie brüllen „Wir sind das Volk!“, sind sie davon überzeugt, dass sie es sind. Sicher haben die recht, die soziale Forderungen stellen würden – aber hört man sie nach Abschaffung von Hartz IV rufen? Und wenn de Maiziere irgendwas von „Verständnis“ tönt, dann habe ich ungute Gedanken, denn
      die Leute auf der Straße der Bundesregierung in die Hände arbeiten, die vermutlich schon wieder an einer Verschärfung des Asylrechts bastelt – das Volk verlangt es ja so! darauf haben wir ja nur gewartet! -, wem unter all diesen Verführten ist das klar? Warum sehen sie den Feind im Islam und nicht in der Regierung? Ganz einfach: Gegen die Regierung anzubrüllen, da würden sie persönlich was riskieren müssen, aber gegen den Islam kann man völlig risikolos hetzen. Im Gegenteil, jeder hierzulande weiß, dass sie auf diese Weise der Regierung entgegenkommen, charakterlos, typisches Kleinbürgertum.

      Und ich will gar nicht von Nazis reden, die diese Demos angeschoben haben.

      • „Ich glaube, da irrst du dich. Die Pegida macht nichts richtig.“

        Ich würde dies differenzierter sehe, eine ganz interessante und nachvollziehbare (teils psychologische) Abhandlung findet sich bei der SZ (gefunden über die Nachdenkseiten):

        „Aus der lähmenden Angst, abgehängt zu werden oder nicht mehr dazuzugehören, befreien sich Menschen, indem sie einen imaginären Feind konstruieren….“

        Daraus wird jedoch die vollständig richtige und nachvollziehbare Schlussfolgerung gezogen

        „Wenn Angela Merkel nur noch von der „Hetze“ gegen Ausländer spricht, hat sie nichts begriffen. Das eigentliche Problem ist nicht die Fremdenfeindlichkeit, sondern die wachsende Unsicherheit und Angst in der Bevölkerung. Besorgniserregend ist auch das Verschwinden des Vertrauens in der Gesellschaft. Und viele haben das Gefühl, nicht mehr dazuzugehören. …Pegida bedeutet vor allem das Versagen der Politik. Angela Merkel verdeckt es, wenn sie nur vor Fremdenfeindlichkeit warnt…“

        http://www.sueddeutsche.de/politik/psychologie-von-pegida-sehnsucht-nach-dem-feind-1.2269476

        Dass in einem Land wie Deutschland in dem seit Jahren zunehmend die ehemalige soziale Marktwirtschaft durch eine geradezu gesellschaftsfeindliche neoliberale Politik abgelöst wird und die Einkommens- und Vermögensunterschiede zunehmend weiter auseinanderdriften, ist diese geschilderte Problematik mittlerweile bis weit in die Mittelschicht hinein existent. Nicht nur die immerhin doch auch ca. 13 Millionen prekär Beschäftigten samt deren Angehörigen sondern auch zahlreichste Menschen, die zur Mittelschicht gehören, können sich z.B. heute doch schon ausrechenen, in eine ganz massive Altersarmut geraten zu können.

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ Doc

          Ich denke, das habe ich angesprochen. Aber wenn das so ist, warum protestieren all diese Leute in Dresden zum Beispiel nicht gegen die Regierung, sondern weichen stattdessen auf Hetze gegen den Islam aus, kompensieren also ihre Wut und ihren Frust auf Kosten der Moslems? Ja, soziale Aspekte spielen mit hinein, aber die sind für alles zu gebrauchen, man muss sie nur richtig aufstacheln, und das geschieht hier in Dresden. In westdeutschen Städten hat Pegida versucht, Fuß zu fassen, und wer trat da auf? Du wirst dich wundern, Würdenträger von NPD und anderen Nazivereinen, ganz wenig Bevölkerung. Und wenn de Maizere mit schmalziger Besorgtheit erklärt, man müsse Verständnis für Pegida zeigen, dann sollten wir sehr hellhörig werden, dann hat unsere geliebte Bundesregierung schon wieder was auf der Pfanne, das sich gegen Flüchtlinge richten wird.

        • „Aber wenn das so ist, warum protestieren all diese Leute in Dresden zum Beispiel nicht gegen die Regierung, sondern weichen stattdessen auf Hetze gegen den Islam aus,…“

          Von einer „Hetze“ spricht hier nur Merkel, in der tatsächlichen Realität ist hier m.M. nach wenig zu beobachten, sondern der „Islam“, auch nach bereits erfolgter Vorarbeit durch die Politik und den Medien natürlich, dient „leider“ als imaginäres Feindbild auf sozusagen kleinstem gemeinsamen Nenner. Diese unsägliche Bundesregierung oder auch der BP eignet sich sicherlich nicht dafür, die Menschen in größerer Zahl auf die Straße zu bringen.

      • Jacques Roux sagte:

        Richtig, Jacob Augstein formuliert es im Spiegel so:

        „Die Politik sollte den Teufel tun und die Debatte mit Idioten und Rassisten suchen. Denn ein Idiot oder ein Rassist ist jeder, der an einer Demonstration gegen die „Islamisierung des Abendlandes“ teilnimmt.“

        http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jakob-augstein-ueber-pegida-eine-folge-von-angst-und-armut-a-1009297.html

      • Heideltal sagte:

        @ Wurzelzwerg Ich stimme dir dir in deiner Analyse voll zu. Um ehrlich zu sein, habe ich die Ziele dieser Bewegung bis heute nicht verstanden. Was soll bitte eine Islamisierung der Gesellschaft in Deutschland sein, wogegen man ankämpfen muss? Und das gerade in Dresden, wo es fast keine Ausländer gibt. Ich habe aus den Interviews der Teilnehmer auch jedes Mal andere Beweggründe raus gehört. Was aber alle eint ist die Angst, aber jeder hat vor etwas anderem Angst oder ist über etwas anderes empört. Ich empfinde die Bewegung als Ergebnis der Propaganda in den Medien, wo absichtlich die Grausamkeit von moslemischen Terroristen hochgespielt wird. Da aber überhaupt nicht auf die Ursache diese Terrors oder der Gewalt eingegangen wird, halten die Leute die Religion für die Ursache. Wo haben wir die schlimmsten Exzesse, die haben wir in Syrien und Afghanistan und in beiden Fällen sind die Christen die eigentliche Ursache, weil sie gezielt diese Terroristen aufgebaut und bewaffnet haben und diese Konflikte geschürt, um ihre eigenen Interessen zu erreichen. Man hat mir letztens in einem anderen Blog, mit meiner Minderheitsmeinung, vorgeworfen, dass ich doch zugeben muss, dass der überwiegende Terror moslemisch ist, aber ich muss das bestreiten. Wenn ich die Opfer von moslemischem Terror mit den Opferzahlen der Kriege der Christen in Afghanistan und Irak vergleiche, dann komme ich zu dem Ergebnis, dass die Christen viel barbarischer sind und ein mehrfaches der Leute umgebracht haben, es aber durch die tägliche Propaganda umgekehrt wird. Es geht bei dieser Bewegung um eine diffuse unbestimmbare Angst, und unsere Regierenden scheinen ganz froh über diese Bewegung zu sein, da sie sich nicht gegen sie richtet. Es geht in Syrien nicht um Religion sondern um Macht und Geld und selbst im Iran geht es nicht um Religion. Wenn man sich mit Iranern unterhält, dann wird die Religion nur zum Macht- und damit Gelderhalt benutzt, in den Medien wird aber der Iran als großer Feind dargestellt, obwohl die noch nie in ihrer Geschichte ein anderes Land überfallen haben, was von einigen christlichen Ländern nun nicht gerade behaupten werden kann. Zusammenfassend möchte ich sagen, dass PEGIDA das Ergebnis der täglichen Propaganda in deutschen Medien ist. Unsere transatlantischen Medien unterstützen und schüren den Hass auf die moslemische Religion, um die Unterstützung für Kriege in den moslemischen Ländern von der breiten Bevölkerung zu erhalten und damit Mehrheiten in den Parlamenten zu bekommen. Was hier abläuft ist einfach unerträglich.

        • Für mich gibt es bei der ganzen „Pegida“Sache zwei entscheidende Aspekte (und ich ergänze und bestätige damit deine Anmerkungen).

          Der erste ist allgemeiner Natur und macht mich betroffen. Wenn zu Friedensdemos aufgerufen wird, zu Demos gegen unsoziale Politik und überhaupt gegen alles, was tagtäglich von unserer Regierung verbrochen wird, dann kriegt kaum jemand den Arsch hoch. Kaum geht es gegen irgendetwas, was im weiteren oder engeren Sinn als „gegen Ausländer“ verstanden werden kann, lassen die Massen sich mobilisieren. In was für einem Land leben wir eigentlich? Das ist absolut beschämend!

          Der zweite Aspekt betrifft die Rolle der Medien (über die Rolle der Politik mag ich gar nicht mehr reden, von dort ist sowieso nichts Vernünftiges mehr zu erwarten): gestern z.B. in der „Panorama“-Sendung wider die betroffenen Blicke der Moderatorin angesichts der Aussagen von „Pegida“-Teilnehmern. Wohder aber kommt diese Angst vor Islam, Türken, Terroristen (alles wurde immer wieder genannt)? Da es gerade in Dresden überhaupt keine echte Grundlage für solche Ängste gibt, muss man sich doch fragen, wie die Leute dort auf diese ganzen Sachen kommen. Und hier spielen die Medien doch die Hauptrolle. Sie erzählen uns doch jeden Tag die entsprechenden Legenden, von 9/11 bis „der Entführer in Australien war Iraner“. Ohne dabei irgendwelche Hintergründe zu erklären – was ist in Afghanistan/Pakistan/Irak/Syrien denn genau Sache? Was sind die Ursachen? Was hat der angebliche „Krieg gegen den Terror“ denn wirklich erreicht? Tausend Fragen gibt es, aber der normale Tagesschau-Gucker wird damit alleine gelassen. Für ihn ist das alles Ialamismus und Terror, und am Ende hat er vor seinem türkischen Nachbarn Angst.

          Nochmal zurück zum ersten Aspekt: In der „Panorama“-Sendung sprach eine Frau von der unsozialen Politik unserer Regierung. Warum demonstriert sie nicht DAGEGEN? Ein Mann fand, „der Ami“ trage eine große Schuld am ganzen Dilemma. Sicher alles andere als falsch. Aber warum demonstriert er nicht gegen „den Ami“? Warum gehen alle diese Leute erst auf die Straße, wenn es „gegen Ausländer“ – und ich fürchte, man kann es so verkürzen, ohne ganz daneben zu liegen – geht?

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ Max L.

          Dass die Leute sich lieber gegen den Islam instrumentalisieren lassen, als dass sie gegen die Verursacher ihrer sozialen Nöte vorgehen, und das heißt in diesem Fall gegen die Bundesregierung, ist einfach zu erklären: Wenn sie gegen die Bundesregierung protestieren würden, dann würden sie zumindest ein gewisses Risiko eingehen, sie könnten gar als politisch missliebig gelten. Aber da sie sehr genau erkennen, dass die Bundesregierung im Grunde, was Ausländer und Flüchtlinge angeht, gar nicht so viel anders denkt (und administriert – siehe Asylgesetzgebung) als sie selbst, fühlen sie sich sogar mit der Bundesregierung verbunden, die ihnen nur ein wenig zu lasch, zu nachgiebig ist. Folglich protestieren sie gegen die Ausländer und Flüchtlinge, das ist erstens ohne Risiko für die eigene Person und zweitens haben sie ihrer Ansicht nach als reinrassige Eingeborene kraft Geburt das Deutungsrecht über alle Fremden. Da kuckt natürlich der hässliche Deutsche unübersehbar hervor. Macht doch nichts, sagt sich die Bachmann-Gefolgschaft, wir sind im Recht, wir waren zuerst da! Wobei ich glaube, dass die Initiatoren der Demos noch nicht ganz begriffen haben, dass sich diese Regierung im allgemeinen einen Dreck aus Bevölkerungsprotesten macht. Ich befürchte allerdings, dass diese rassistische Bewegung insgeheim durchaus Anklang bei unserer Obrigkeit finden wird, was sich dann in neuen Repressionen gegen Flüchtlinge und Ausländer niederschlagen wird. Ich bin der Ansicht, sozialer Protest (und das soll er ja angeblich sein) muss nicht zwangsläufig in Rassismus oder Neonazismus münden. Da gibt es einige unappetitliche Strippenzieher, die vermutlich entsprechende Verbindungen zu ungenannten Institutionen haben, und die müssen nicht unbedingt zur NPD gehören.

  44. Claus Marionetta Lielischkis-Ataikleber sagte:

    Das Politkierleben muß schon hart sein.
    Nach einem anstrengenden Arbeitstag lädt sich der (Edathy) eine anzügliche Kinderbildchen herunter, um zur Ruhe zu kommen, der andrere (hartmann) muß Chrystel Meth einschmeißen, um zu entspannen.

    Nun gibt Edathy zu Protokoll, von Hartmann vor Ermittlungen gewarnt worden zu sein.
    Welche Rolle die NSA bei der Aufklärung gespielt haben möge?

    Da wir ALLE irgendwo eine Leiche im Keller zu liegen haben, darf man gespannt sein, wann der nächste Skandal offensichtlich wird.
    Und das Bekanntwerden dieser peinlichen Skandale ist ein Zeichen für all die noch unbescholtenen Politiker, ja schön das zu tun, was die Agenda von ihnen erwartet.

    Weiß eigentlich jemand, ob Edathy als Vorsitzender des NSU-Untersuchungsausschußes nicht mehr so mitspielen wollte, wie man das von ihm erwartet hat?

    Hat Merkel Angst, daß ihre Stasi-Akte doch noch geöffnet wird?

    • Yats is the guy sagte:

      Zur Info, es heißt „Lielischkies“, oder besser gesagt „Lie“lischkies. Der mehrfach überführte Berufslügner soll ruhig hier mitlesen, wenn er nach sich selbst googelt.

      Wer’s nicht checkt schaut hier:
      https://dict.leo.org/dictQuery/m-vocab/ende/de.html?searchLoc=0&lp=ende&lang=de&directN=0&rmWords=off&search=lie&resultOrder=basic&multiwordShowSingle=on

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Claus Marionetta usw.

      Na, selbstverständlich. Ich bin hundertprozentig sicher, dass ihre Stasi-Akte auf Obamas Schreibtisch liegt. Bissel Erpressung und so weiter. Wenn du nicht …
      na, was dann? Dann erfahren wir vielleicht, was für eine verrotzte Mittelmäßigkeit die „mächtigste Frau der Welt“ eigentlich ist, unfähig, politisch zu denken und zu handeln – wir sehen es gerade im Fall Russland. Ich glaube, davor hat unsere Bleierne aus Templin die meiste Angst.

    • malcolmlarge sagte:

      @Claus Marionetta: Du vermutest richtig. Edathy hat als Vorsitzender des NSU-Ausschusses das Falsche gesagt. Er hat gesehen oder mindestens vermutet, das eigentlich hinter dem NSU etwas ganz anderes steckte (muss man sich ja auch extrem blind stellen um nicht zu sehen, dass dort alles faul ist) und kündigte damals an, dass er sich nicht mit der „offiziellen Geschichte“ abgeben, sondern weiter nach der Wahrheit forschen wollte. Das war sein politisches Todesurteil. Ich weiß leider nicht mehr, woher ich die Info hab mit dem Weiterbohren, es klang jedoch eine zeitlang sogar in den MSM-Medien an.

      Jemand, der in einem Geheimdienst-Untersuchungsausschuss sitzt und davon redet, die Wahrheit erzählen zu wollen, der lebte schon immer verdammt gefährlich ;-)

      Siehe übrigens auch dazu Andreas von Bülow, dessen Wandlung zum „Verschwörungstheoretiker“ begann im Schalck-Golodkowski-Untersuchungsausschuss, wo er sich wunderte dass dort zu Operationen der West-Dienste immer vollständig gemauert wurde, und nur die Stasi als die großen „Bösenwichte“ hingestellt wurden.

  45. @ Wurzelywerg

    „Ob die Mittelschichten, die durch vielfache Beziehungen an den Westen verbandelt sind, begreifen, wer ihre wirklichen Feinde sind …“

    Haben die jemals @begriffen???

    Nun, Putin ist die ja gerade durch den Verfall des Rubels enteignen. Aber siehst du, die merken genauso viel wie bei uns, was für eine Kampf „hinter den Kulissen“ tobt.
    Aber den von „allen“ befürchteten Krieg haben wir bereits – nur die Panik ist ausgeblieben – betäubt, wie immer gehen die europäischen Völker wieder einmal der nächsten Katastrophe entgegen. Und „Deutschland“ geht mal wieder stramm und verbohrt, wie immer VORAN – Führung ist gefragt, das können unsere GröFAZkes allesamt. :-)

  46. Etwas aus dem US-TV, was dort wohl vor ein paar Wochen lief. Wichtige Fragen und Beweise zu 9/11, die nicht verschwiegen werden sollten

  47. Nur Info zu MH17

    MH17 Zeuge: Verdächtige BUK 312 war „100 Prozent ukrainisch!“
    http://www.epochtimes.de/MH17-Abschuss-Zeuge-Verdaechtigte-BUK-321-war-100-Prozent-ukrainisch-a1208631.html

    Kommt vielleicht doch „Bewegung“ in die Sache?
    Mal abwarten…

  48. Elba Mrok sagte:

    Tja, wer hätte es gedacht. Die Grünen kommen im Jahr 2014 als Braune Lautsprecher der NATO wieder auf die Bühne:

    http://www.boell.de/de/2014/12/15/ueber-wahrheit-und-luege-der-politik

    • Claus Marionetta Lielischkis-Ataikleber sagte:

      Heute im Bundestag:
      Frau Eckaaard die Russen kommen ist völlig empört, daß die Mitläufer bei Pegida mal so ganz eben ein Interview an RT geben. Pfui Deibel. Was sind das bloß für Menschen. Die geben dem Feindsender Interviews.

      http://www.bundestag.de/mediathek/?isLinkCallPlenar=1&action=search&contentArea=details&ids=4289737&instance=m187&categorie=Plenarsitzung&mask=search

      Übrigens ist sie auch der Meinung, daß die syrischen Menschen angesichts der Situation in ihrem Heimatland hierher nach Deutschland gehören und auch bleiben werden, und später einmal Literaturmobeltreisträger oder Ingenieur werden, um Flughäfen zu bauen.

      Als Antwort auf Gysis Abrechnung mit der deutschen Innenpolitik, der Politik gegenüber Rußland und die Arschkriecherei Deutschlands in den Darm der USA und Israels fällt ihr nur was? natürlich die große Weltverschwörung ein.

      Die Frau ist so schräg, die Grünen sind so schräg – die können doch bald nur noch von Lehrern gewählr werden.

      • Zitat:“Es war übrigens auch der Israelische Geheimdienst,der zur/als Konkurrenz zur PLO die Hamas gegründet hat, sehr klug und voll haben sie in den „Glückstopf“gegriffen kann ich nur sagen, das selbe gilt auch für AL QAIDA wir müssen mit diesen Spielereien in der Welt aufhören.(kann ich nur sagen,es wird höchste Zeit)“

        Gregor Gysi
        (wenn ein Jude das sagt klingt es glaubwürdig gut, wenn ein anderer dies bemerkt ist er was?)

  49. Langsam nervts, jetzt liest man diese unsägliche Propaganda der MMNews auch noch hier auf dem Propagandaticker, geradezu sinnlos anscheinend auf derartige Unsäglichkeiten hinzuweisen.

    http://propagandaticker.wordpress.com/2014/12/18/mmnews-ard-zdf-terror-60000-vollstreckungen-pro-monat/

    Nur z.B. zwei Beiträge auf dieser Seite, die ich vollumfänglich unterstützen kann und ich spreche dabei auch aus ganz persöhnlicher Erfahrung…..

    # 188 VERARSCHE?! 17. Dezember 2014 – 10:46 + 5
    Bei der Rechtslage und dem Betrag wandert absolut NIEMAND in den Knast.

    Wer sich auf die richtigen Gesetze beruft kann nicht belangt werden.
    Und überhaupt, wo und wie sollte man 2 Millionen Menschen einbuchten?
    Da würde die BRD komplett zusammenbrechen.

    Dies muss eine GEZ-Einschüchterung sein.
    Den brennt nämlich langsam die Bude ab
    Antwort

    # 256 Die Einschüchterung 17. Dezember 2014 – 11:55 - 1
    gibt es nur hier in diesem Portal, in keinem anderen ist so eine Absurdität zu lesen.

    • @ Doc

      Belegen Sie doch bitte, dass keine 60.000 Vollstreckungen pro Monat eingeleitet werden.

      Das Inkasso „GEZ“ sendet mindestens 120.000.000 Rechnungen, Ratenzahlungs-Vereinbarungen, Mahnungen usw. pro Jahr. Was sind da 720.000 Vollstreckungen im Jahr. Computergestützt erledigen das „maschinell“ zwei Mitarbeiter bei der „GEZ“. Nennt sich „Maschinelle Datenverarbeitung“.

      • Na ja…dass dieser ARD/ZDF-Beitragsservice eine tatsächliche „staatliche Stelle“ ist, bezweifle ich ganz erheblich…

        „Die Zwangsvollstreckung darf in den meisten Rechtsordnungen auf Grund des staatlichen Gewaltmonopols nur durch staatliche Stellen betrieben werden. Die eigenmächtige Durchsetzung auch von berechtigten Forderungen ist nur in den engen Grenzen der erlaubten Selbsthilfe zulässig. In der Regel ist sie rechtswidrig (→ Selbstjustiz)“

        Und insbesondere daraus folgernd…

        „Aus dem Verbot der eigenmächtigen Hilfe unter Hintansetzung der zuständigen staatlichen Vollstreckungsorgane ergibt sich im Umkehrschluss der Anspruch des Bürgers auf Rechtshilfe durch den Staat (Justizgewährungsanspruch) zur gebührenden Befriedigung seines Rechtsschutzinteresses. Eine Zwangsvollstreckung wird demnach nicht betrieben…“

        http://de.wikipedia.org/wiki/Zwangsvollstreckungsrecht_%28Deutschland%29

  50. Schewenborn sagte:

    Gegen 18.50h wird im Bundestag der Punkt „Aufgabenplanung der Deutschen Welle 2014 bis 2017“ debatiert
    http://www.bundestag.de/mediathek/?action=tv&categorie=Jetzt%20im%20Parlamentsfernsehen

  51. Wurzelzwerg sagte:

    So langsam wird es ungeheuerlich, was sich im Bundestag tut. Zur Zeit läuft auf Phoenix eine Debatte zum weiteren Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan.
    Der Abgeordnete van Aken von der Linkspartei sagte, dass alle, die für den Afghanistan-Einsatz gestimmt haben, schuld daran sind, dass in Afghanistan so viele Menschen gestorben sind. Daraufhin wurde er von der amtierenden Bundestagspräsidentin heruntergeputzt wie ein Schuljunge, dass es hier im Bundestag nicht üblich sei, jemanden persönlich zu beschuldigen. Natürlich ist es genau das, was getan werden muss: die persönliche Schuld jedes Abgeordneten zu benennen, der für den Afghanistan-Einsatz gestimmt hat, was denn sonst? Jeder Abgeordnete ist angeblich nur seinem Gewissen verantwortlich. Soll ich daraus folgern, dass ein Großteil der Abgeordneten des Deutschen Bundestages kein Gewissen hat, der dem Krieg gegen Afghanistan zugestimmt hatte? Mehr bleibt wohl logischerweise wohl nicht übrig.

    • Anonymous sagte:

      Es wird wie immer mit zweierlei Maß gemessen, eben so, wie man es gerade braucht. Da wird bereitwillig zugelassen, dass in der Feierstunde (FEIERSTUNDE!!) dieser Biermann verbal frontal auf die Linke zugeht und ihr Schuld zuweist. Die Kritik aus dem anderen politischen Lager hielt sich sehr in Grenzen; es war mehr Häme. Wie oft wird auch die Wendung benutzt „… und dafür sind Sie verantwortlich“.
      Weshalb also sollte Herr Aken nicht die Freiheit haben, auf die Schuldigen hinzuweisen?

    • „Der Abgeordnete van Aken von der Linkspartei sagte, dass alle, die für den Afghanistan-Einsatz gestimmt haben, schuld daran sind, dass in Afghanistan so viele Menschen gestorben sind.“

      Natürlich ist dem so, doch es gilt die Reihen geschlossen zu halten. Wenn es nicht eine derartig weisungsabhängige Justiz gäbe, wie dies für eine angeblich demokratische Staatsform geradezu unwürdig ist, hätte es schon längstens entsprechend Anklagen geben MÜSSEN.

      Wenn es nicht wenigstens noch einzelne ganz wenige alternative Meinungen aus den Reihen der Linken geben würde, wie gerade von van Aken, der zudem sehr genau weiß, wovon er spricht, oder auch Sevim Dagdelen könnte man sich diese geradezu diese gleichgeschalteten Aussprachen im deutschen Bundestag gleich auch noch sparen, wenn die Einheitsmeinung dieser Blockparteien mittleweile bis weit in die Linke hinein reicht.

      • Wurzelzwerg sagte:

        @ Doc

        Ich habe ja meine Differenzen mit der Linkspartei. Aber in solchen Momenten bin ich froh, dass es noch Menschen wie van Aken oder Sevim Dagdelen gibt. Übrigens, die Moderatorin sprach im Abspann unter Bezug auf van Akens Bundestagsrede von einem „Zwischenfall im Bundestag“. Ja, so kann man das auch nennen bei der völligen Gleichschaltung der anderen Parteien.

        • malcolmlarge sagte:

          Ja, es war in der Tat ein „Zwischenfall“. Zwischen all den Kaskaden an Heuchelei und Lügen hat ein Abgeordneter die Wahrheit gesagt.

          Selbstverständlich wurde er dafür gerügt bzw. zur Ordnung gerufen.

          George Orwell: „In einer Zeit allgegenwärtiger Täuschung und Lüge ist das Aussprechen der Wahrheit ein revolutionärer Akt.“

          oder:

          „Ist dies schon Wahnsinn, so hat es doch Methode.“ (Shakespeare: Hamlet)

    • Schewenborn sagte:

      • Einfach nur noch unfassbar, wie man eine eine derartig ignorante, unfähige und verlogene Person wie von der Leyen in diesen Landen zur Verteidigungs-/Kriegsministerin machen kann und diese auch noch derartig von den Mainstream-Medien gehypt iund propagandistisch begleitet wird.

        • Aluhutträger sagte:

          Diese Frau hat keine Ahnung, so wie die meisten im Bundestag. Kann sie auch nicht. Familienministerin, Arbeitsministerin, Verteidigungs- oder besser gesagt Angriffsministerin. Das ist Posten- und Quotengeschacher. Sowas gibts bisher nur in der Politik.

        • Ich würde nicht davon ausgehen das die Politdarsteller keine Ahnung haben von dem was Sie tun, vielmehr haben Sie sehr wohl ein Gespür dafür entwickelt das zu tun was von ihnen erwartet wird. „erwartet“ von wem? …von denen die Sie installiert haben, um das Volk zu irritieren/lenken.

          Das sind auch nur arme kleine Würstchen.

        • @ Frank

          „Das sind auch nur arme kleine Würstchen.“

          Von wem wissen Sie das? Haben Sie Karriere in einer Partei oder Gewerkschaft gemacht, um dies beurteilen zu können?

        • @jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו

          ja, ich hab es gesehen. Ulfkotte berichtet bereits über ähnliche Abhängigkeiten.

          Wenn Sie damit fertig sind, stellen Sie sich vor welche Gespräche ohne Kamera ablaufen.
          Die Zuführung von Prostituierten, um Abhängigkeiten zu erzeugen ist noch die einfachste Form.
          Nichts ist unmöglich in diesen Kreisen, das ist der blanke Abschaum.
          Dagegen kann man sich nur schützen indem man ihnen geheime Unterlagen klaut und an Treuhänder übergibt, dann lassen Sie einen in Ruhe.

        • malcolmlarge sagte:

          Ein sehr interessanter, bisher nur ab und zu in Ansätzen (warum wohl?) durchgeblitzter Punkt ist extrem heikel. Es gab in mehreren europ. Ländern Skandale im Bereich (Kinder-)Prostituition/Kindesentführung, bei denen relativ klar war, dass ein größeres System dahintersteckt. Der erste war der Fall Dutroux in Belgien (der Mann, der Mädchen in seinem Kellerverlies gefangenhielt und auch umbrachte). Bis heute gibt es in Belgien die verbreitete Meinung, dass Dutroux Teil eines ganzen Ringes war, in den hochrangige Politiker verstrickt waren. Die Ermittlungen sollen massiv manipuliert worden sein, ich hab da auch sowas wie „Zeugensterben“ im Kopf.

          Der zweite Fall ist der von Natascha Kampbusch. Der Polizei-Chefermittler in dem Fall war überzeugt, dass da mehr als ein Einzeltäter dahintersteckte, er trat schließlich deswegen zurück. Wenig später beging er auf sehr dubiose und weithin angezweifelte Art Selbstmord.

          In Deutschland geht der sog. „Sachsensumpf“ in eine ähnliche Richtung, wobei es jedoch nicht um Kindesmissbrauch, sondern „nur“ um illegale Förderung von Prostitution durch hohe Beamte geht.

          Ich habe mich nur kurz damit befasst, es scheint jedoch eine recht weit verbreitete „Verschwörungstheorie“ zu geben, dass Kinderprostitution etc systematisch zur Erpressung bzw Gefügigmachung von Poltikern eingesetzt wird. Würde mich überhaupt nicht wundern. Wahrscheinlich werden die Leute unter Drogen gesetzt, eiin paar hübsche „flagranti“-Fotos gemacht, und man hat sie für immer unter Kontrolle.

          nur – was haben sie bloß mit Merkel gemacht?? ;-)

        • malcolmlarge sagte:

          Zitat aus Wiki „Marc Dutroux“:

          „Laut der ZDF-Reportage ‚Die Spur der Kinderschänder – Dutroux und die toten Zeugen'[5] von 2001 verstarben während der Ermittlungszeit nach Dutrouxs Verhaftung 27 Zeugen, die im Prozess aussagen wollten. Der Staatsanwalt Hubert Massa beging im Juli 1999 Suizid.“

          27 tote Zeugen – Ok, nun bin ich sicher, dass an dem obigen einiges dran ist.

          Und Merkel = natürlich IM Erika. Wer als Erpresser einschlägige Stasiakten hat, braucht natürlich keine Kinderschändung.

  52. Angelo Merkel sagte:

    Es ist eine gezielte, aber übliche Propaganda der westlichen Mainstream-Medien, alle unter der Kontrolle der Bilderberg-Gruppe (des quasi Ansatzes der Weltregierung unter der Führung der Bankenmafia aus Federal Reserve). Es geht darum, die westlichen Firmen, die noch die wirtschaftlichen Beziehungen zu Russland halten, völlig zu verunsichern und davon abbringen und die Bevölkerung im Westen für dumm zu verkaufen. Die Mafia versucht über ihre zahlreichen kriminellen NGOs und die andere fünfte Kolone, auch in Russland Unsicherheit zu streuen, nicht so in der Bevölkerung, denn, die russische Bevölkerung ist pariotisch, gefestigt und viel schlimmeres gewöhnt, sondern die Propaganda zielt, vor allem auf die russischen Unternehmen und Oligarchen. Einen oder anderen versucht die Mafia zu kaufen und gegen Putin zu steuern…Die fünfte Kolone in Russland hat viele Figuren: die angeblichen Oppositionellen; Alex Nawalny, Chodorkowski, der Bilderberger Gari Kasparow, usw…..die lächerlichen Püppchen aus Pussy Riot, …oder die bezahlten westlichen Propagandisten, wie die Schrifsteller, Schischkin und Jerofeew.

    Aber die ganze Propaganda dauert eigentlich seit dem Beginn der Ukraine-Krise an, bzw. noch länger… Sogar seit 3 Jahren schreiben die westlichen Bilderberg-Medien den Sturz Putins herbei, noch 2011. während der inszenierten Demos gegen Putin..und später immer wieder und wieder nach weiteren inszenierten Demos. Seit der Ukraine-Krise nahm die Propaganda an Intesität zu. Seit Februar gab es zahlreiche Artikel in der deutschen Abteilung der Bilderberg-Medien: Spiegel, die Welt, FAZ, SZ, Focus… in denen es hiess; Putin steht ein Sturz bevor, die Bevölkerung sei immer unzufriedener mit ihm.
    Erinnern wir uns nur an die Propaganda vor ca. 4 Monaten… Als die Kiewer Junta die Offensive gegen Donezk und Lugansk unternahm und die beiden Städten waren unter ständigem Feuerbeschuß. Ich erinnere mich an die Kommentaren in MSM-Medien. Den bezahlten deutschen Schreiberlingen ging von der Geilheit beinahe einer ab. Dann hiess es in der FAZ, der Welt, dem Spiegel, etc: Das war’s! Der Spuck ist bald vorbei!, Es sei nur eine Frage der Zeit bis die beiden Separtisten-Hochburge gefallen sind, noch vor dem Nationalfeiertag (Ende August) wird die ukrainische Armee die beide Städte zurückerobern!, Putin hat ausgespielt!, Ist das das Ende vor Putin?! die Niederlage in Ostukraine wird die Bevölkerung gegen Putin wenden lassen..

    deswegen Leute, ruhig bleiben…die Mafia wird sich an Russland noch die Zähne ausbeißen. Eigentlich befürchtet die Mafia mehr ein Zerfall der Euro-Zone der authomatisch der Anfang vom Ende der EU bedeuten würde. Diese, solche EU ist die Kreatur der Fed-Mafia geworden. Anfängliche gute Idee der EU wurde, immer mehr, ab Mitte/Ende der 90-er Jahre von der US-Bankenmafia gesprengt, bzw. ab irgendwo Mitte der 90-er Jahre hat diese Mafia begonnen die EU zu übernehmen und heute, hält sie die EU völlig in der Hand. Oscar Lafontaine hat das Unheil damals kommen sehen, als er zurückgetreten ist. Damals, hatten ihn britische Medien „den gefährlisten Mann Europas“ genannt, nur weil er sich dem Vorhaben der rot-grünen Regierung widersetzt hat, den amerikanischen Heuschrecken und der Fed-Mafia die Tür zu öffnen, dass sie machen was sie wollen…Hedge Fonds, Börsen-Zockerei, etc…

    Beinahe alle führende EU-Politiker und führende Politiker der Regierungen der meisten EU-Staaten haben feste Verbindungen zu der Fed-Mafia und der Bilderberg-Gruppe, auf direkte, oder indirekte Weise: Merkel, Cameron, Hollande, Renzi, Rajoy…etc… und die Regierungen der östlichen EU-Mitglieder sowieso. Sie alle hat noch Busch gekauft… alle sind tief korrupte US-Vasalen. Bis auf Orban der das anfängliche Vasalentum aufgekündigt hat, ist selbständig geworden und deswegen führt die Mafia seit Jahren auch gegen ihn einen Propaganda-Krieg.
    das ist völlig egal, ob angebliche konservative, oder angebliche Linke, das gibt es sowieso nicht mehr. Es gibt nur eine Partei, im EU-Parlament, die EUSA-Partei: Christdemokratisch-Sozialistisch-Liberale-Grüne Partei.. Einen wesentlichen Unterschied zwischenen denen gibt es nicht… Der angeblich linke Hollande ist genauso Vasale der Fed-Mafia, wie die angeblich konservative Merkel. Hollandes neues Finanzminister Emmanuel Marcon, ein ehemaliger Banker bei der Großbank »Rotschild & Sons« nahm bei dem diesjährigen Bilderberg-Treffen teil. Der junge Renzi, der angebliche Linksliberale, auch ein ex-Banker und ein guter Freund der italienischen Oligarchen- und Bilderberg-Familie Agneli, macht im Auftrag der Bankenmafia in Italien weiter, dort wo sein Vorgänger der Fed-Freund, Trilaterale- und Bilderberg-Mitglied Mario Monti aufgehört hat. Renzi macht das übliche, was auch die korrupte griechische Regierung im Auftrag der Fed-Mafia macht: Renzi kürzt und sparrt auf allen Seiten, nimmt den kleinen Leuten alles weg, damit die fetten Banker und Konzerne noch fetter werden können. Renzis ehemalige Außministerin und die neue EU-Beuaftragte Mogherini, ist eine stramme Transatlantikerin, Mitglied in dem italienischen Transatlantiker-Verein »Fondazione Italia-USA«.
    Der angeblich sozialistische norwegische Politiker und ex Regierungschef, der neue NATO-Chef, Jens Stoltenberg ist auch ein treuer US-Vasale. Er hat es schon bei seinen ersten Aufriten wissen lassen, dass er, wie sein Vorgänger, der Bilderberger-Falke Andres Fogh Rassmunssen, so weiter machen wird, wie Washington es vorgibt: Hetzen gegen Russland. Der Papi von Jens Stoltenerg, ehemaliger norwegischer Diplomat, Thorvald Stolteberg ist heute Mitglieder in der Rockefellers Trilateralen Komission…Dort wo sich Frankeberg aus der FAZ und viele andere Transatalntiker und US-Fürze tummeln.
    Der Steuerhinterzieher-Helfer und Bilderberg-Teilnehmer Juncker hat in seine neue Mannschaft den ex-Hollandes sozialistischen Finanzminister Moscovici einberufen, als der Preis dafür dass Moscovici in Frankreich alles ruiniert hat.

    Nicht Russland, sondern die EU wird eher untergehen. Ich gebe ihr noch höchstens 5 Jahren und dann ist das Feierabend
    Der Zerfall der EU wird dann authomatisch die USA, bzw. die dort herrschenden Fed-Mafia treffen. Dann verliert die USA ihre treuesten Vasalen und Püdelchen und ihr Einfluß in Europa.

    • „deswegen Leute, ruhig bleiben…die Mafia wird sich an Russland noch die Zähne ausbeißen…“

      Ihre Worte in Gottes Ohr. Natürlich wäre Putin ein Hoffnungsträger z.B. gegen eine derartig unsägliche Ignoranz einer fremdgesteuerten deutschen Kanzlerin. – Doch was gibt Ihnen die Sicherheit, dass nicht auch Putin Teil diese ganz großen Spieles ist, „wie verdumme ich die Welt“…

      Auch einer wie Putin will ganz sicherlich von der Weltgemeinschaft anerkannt und entsprechend Bauchgepinselt werden, sonst hätte er ja wohl kaum die Olympische Spiele oder auch die Fußball-WM nach Russland geholt. Nur auf eine entspechende Isolierung zu setzen, traue ich diesem einfach nicht zu. Mich macht jedenfalls alleine schon skeptisch, wenn man immer wieder liest, dass der stundenlange Gespräche mit einer wie Merkel geführt haben soll und das vollständig unwidersprochen.

      Putin halte ich jedenfalls für einen ausgesprochen intelligenten Menschen, der ja auch z.B. höchst-selbst die Eingliederungsverträge für die Krim geschrieben haben soll. Merkel dagegen ist häufig genug nicht einmal in der Lage, eigene Worte herauszubringen, wenn man sie tatsächlich einmal frei sprechen lässt, was zunehmend seltener der Fall ist. Und die soll jetzt tatsächlich im persönlichen Gespräch irgendeinen Einfluss auf einen wie Putin haben?

      Man hat doch mittlerweile bereits mehrfach gelesen, was deutsche Hauptstadt-Journalisten über Merkel hinter vorgehaltener Hand von sich geben und das ist ganz sicherlich nicht gerade sehr erfreulich für diese. Wieso liest man daher dann aber nirgendwo etwas darüber, was Putin tatsächlich über diese Frau so denkt? Was reden die denn nun tatsächlich in diesen „stundenlangen“ Gesprächen, wie dies immer wieder derartig von den Mainstream-Medien dargestellt wird?

      Wenn Putin tatsächlich ernsthaft glaubhaft wäre, dann würde es diesen Umstand jedenfalls einmal ganz klar stellen! Oder macht sich auch einer wie Putin einfach nur noch zum Affen?

      • Wladimir HAT ALLES klar gestellt, was es überhaupt klar zustellen gibt.

        „Wir“ übersehen immer, dass ein Mensch, der dem russischen Kulturkreis zugehört in vielem ganz anders denkt, als der seit Jahrhunderten vom Todeskult unterworfene Mensch des „Abendland-Christentums“. Andere Kulturen, Völker und Länder wissen, was „wir“ hier nicht einmal wahrnehmen WOLLEN: TSCHANDALA und die ganz praktische und tatsächliche Herrschaft des Papsttums und seinem mittelalterlichen Aberglauben der ‚uns“ ins Hirn geschissen wurde / sprich wir wurden in unserem Denken darauf dressiert.

        Dieses Papsttum in seinen scheinbar oppositionellen religiösen Ausprägungen (Luthertum, Calvinismus usw.) wurde nicht überwunden und es beherrscht das internationale Welt-Finanz- und Wirtschaftssystem mit seiner BIZ in Basel, einem Banken-Kartell, dass das
        PRIVATE INTERNATIONALE BANKSTER SYNDIKAT des PAPSTES ist.

        Jedes künstliche System in dem wir Menschen leben, ist ein von Menschen erdachtes, entwickeltes und verwirklichtes – es ist eben nicht aus der Natur oder aus irgendeinem Gott oder Göttern oder Außerirdischen hervorgegangen. Kunstprodukte des Menschen sind sie alle, die sich – besonders wenn sich herausstellt, daß ihre Zeit gekommen ist – dennoch als „Wahrheit“ vermarkten oder – das Drama von uns Deppen Doofen Bunzeln – für wahr gehalten und entsprechend verteidigt werden, weil der Mensch ein sehr uneinsichtiges Lebewesen ist, das glaubt, worauf es im Denken dressiert wurde.

        Dieses „westliche“ System – also die Schuldkultur selbst – „fühlt“ sich natürlich von anderen Kulturen und Vorstellungen bedroht und kann aufgrund seiner inneren Paradigmen letztlich nur die Vernichtung aller anderen Kulturen zum Ziel haben.

        Menschen, wie Putin ist das bewusst. Im Grunde müsste er die westliche Kultur mit seinen Atomwaffen vernichten, weil sie die Vernichtung der „russischen“ Kultur mit allem was militärisch zur Verfügung steht bedroht und VERNICHTEN WILL – es sei denn Russland streckt ohne Gegenwehr die Waffen und begibt sich unter dasselbe verdammte und abscheuliche Joch, dem unsere Völker schon vor 1400 Jahren zum Opfer fielen.

        Menschen anderer Kulturkreise konnten aber in ihren Vorstellungswelten überhaupt keinen Vernichtungswillen gegen die Menschheit entwickeln – uns so sprechen dann halt Menschen, wie Putin oder auch die Führer Indiens und Chinas und der Islamischen Welt überhaupt noch mit „uns“ – oder eben stellvertretend mit Papst-Bush-Obamas-Merkel – um die uns alle drohende Vernichtung zu verhindern.

        Metapher:
        „Wir sind die Bösen, die den Guten das Böse und schlechte Absichten unterstellen, weshalb wir sie in UNSEREM Wahn bekämpfen müssen.“

        Wir müssen lernen und die Wahrheit aussprechen und an ihr festhalten, daß der Mensch ein Gutes-Sein ist, bevor wir mit dem Todeskult alle gemeinsam untergehen, der die Menschen bekloppt im Kopf macht, indem er lügt, dass der Mensch ein Böses-Sein wäre!

        • „…uns so sprechen dann halt Menschen, wie Putin oder auch die Führer Indiens und Chinas und der Islamischen Welt überhaupt noch mit “uns” – oder eben stellvertretend mit Papst-Bush-Obamas-Merkel – um die uns alle drohende Vernichtung zu verhindern…“

          Zugegeben, Sie setzen sich mit diesem Beitrag an diese Spitze der aller-größten Schwachsinns-Beiträge, die ich so gelesen habe…

          Aber dennoch mal zu den „Fakten“.. glaubt Putin tatsächlich, dass er, wenn er mit einer derartig nachgewiesenermaßen unsäglichen und letztlich insbesondere fremdgesteuerten Person wie Merkel, tatsächlich mit „UNS“ (also den Menschen, die die tatsächlichen Interessen dieses Landes vertreten und denen die Zukunft dieses Landes tatsächlich ernsthaft am Herzen liegt und nicht entweder von „Eliten“ oder in Form von „US-Vasallen“ fremdgesteuert werden) spricht… wenn dies so wäre, dann würde mir doch so einiges klarer…. Wäre dies jedenfalls tatsächlich ernsthaft so, würde einer wie Putin jedenfalls ab sofort von meiner „Hoffnungsträger-Liste“ komplett verschwunden sein!

        • @ Doc

          Da kann wieder mal erkannt werden, was ich für ein Cleverle bin. Gleich mal an die Spitze gesetzt. Perfekt für mich gelaufen. Schön, dass Sie den Schiedsrichter gemacht haben.

          „Zugegeben, Sie setzen sich mit diesem Beitrag an diese Spitze der aller-größten Schwachsinns-Beiträge, die ich so gelesen habe…“

          Gelle, wozu sich überhaupt noch mit dem Inhalt eines Kommentars auseinandersetzen? Als Schwachsinn pauschal abbügeln, ist so viel einfacher und schöner. :-)

          Aber dennoch mal zu den “Fakten”.. glaubt Putin tatsächlich, dass er, wenn er mit einer derartig nachgewiesenermaßen unsäglichen und letztlich insbesondere fremdgesteuerten Person wie Merkel, tatsächlich mit “UNS” (also den Menschen, die die tatsächlichen Interessen dieses Landes vertreten und denen die Zukunft dieses Landes tatsächlich ernsthaft am Herzen liegt und nicht entweder von “Eliten” oder in Form von “US-Vasallen” fremdgesteuert werden) spricht… wenn dies so wäre, dann würde mir doch so einiges klarer…. Wäre dies jedenfalls tatsächlich ernsthaft so, würde einer wie Putin jedenfalls ab sofort von meiner “Hoffnungsträger-Liste” komplett verschwunden sein!

          Adam, wo bist du?“ => Doc, wo sind Sie?

          Entweder Fakten oder „Glaube“ …
          Putin glaubt sicher an den Lieben Gott.
          Menschen, die das tun, sprechen niemals nur mit anderen Menschen „nur aus eigenem Interesse“, sondern haben immer ein größeres Ganzes im Auge.
          Wieso denken Sie, dass Merkel fremdgesteuert ist? Haben Sie dafür auch nur einen Beleg für?
          „Einer wie Wladimir“ hat noch nie auf „Ihrer “Hoffnungsträger-Liste” „ gestanden!

      • @ Doc

        „Doch was gibt Ihnen die Sicherheit, dass nicht auch Putin Teil diese ganz großen Spieles ist, “wie verdumme ich die Welt”…

        Putin ist Russe. Das genügt. Auf Russen war und ist Verlass.

        Ausnahmen, wie die beiden Verräter Gorbatschow und Jelzin, bestätigen selbstverständlich die Regel des Gegenteils.

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ jauchanam

          In den US-amerikanischen ausschlaggebenden Kreisen wird ganz offen darüber diskutiert – und auch gefordert! – in Russland einen Regime change zu inszenieren, und zwar mit Hilfe der russischen Mittelschichten – wie sie das auch in der Ukraine und in etlichen anderen Staaten gemacht haben. Das ist zwar ein sehr primitives Geradeaus-Denken, aber die Cowboys werden, wenn sie sich das einmal in den Kopf gesetzt haben, alles tun, um Putin zu beseitigen und Russland ins Chaos zu stürzen. Was dann auf uns in Europa, speziell in der BRD, zukommt, mag ich mir nicht vorstellen. Gysi hat ja in seiner gestrigen Bundestagsrede sich die Kanzlerin mit ihrem Duckmäusertum zur Brust genommen, aber ich habe ihr hochmütiges, von jedem Verständnis freies dickes Kartoffelbauern-Gesicht gesehen, und ich muss sagen, irgendeine Änderung oder einen Anfang zum Umdenken werden seine scharfen Worte nicht bewirkt haben, auch wenn die EU gaanz langsam begreift, dass sie zum Spielball der USA geworden ist. Diese Frau ist eine Zumutung für die ganze Welt! Was kann ein Putin mit ihr stundenlang bereden? Die kann ihm doch bloß noch leid tun! Gysi hat außerdem darauf hingewiesen, dass die Beziehungen zu Frankreich noch nie so schlecht waren wie heute und dass es dort zwei verhasste Personen gibt: Obama und Merkel! Ja, die Russen sind ein besonderer Schlag Mensch, da hast du recht, aber ob Russland es schafft, sich gegen diesen menschheitsfeindlichen Zweierbund NATO – EU durchzusetzen? Ob die Mittelschichten, die durch vielfache Beziehungen an den Westen verbandelt sind, begreifen, wer ihre wirklichen Feinde sind – nicht ihr Präsident, sondern USA-NATO und EU?

  53. Wurde das hier schon zur Kenntnis genommen? Vom 2. Chefredakteur der Tagesschau. Weiteres Beispiel von aber auch überhaupt nichts verstanden (oder verstehen wollen…).

    Zentraler Absatz:

    „Die Medien als Sündenbock

    Sehr häufig wird mittlerweile argumentiert, deutsche Medien seien für die Verhärtungen zwischen Russland und Europa verantwortlich, sie würden gar bewusst manipulativ berichten. Beachtlich ist, dass durch die Wiederholung solch verschwörerischer Parolen tatsächlich breite Bevölkerungsschichten erreicht werden. Verkannt wird, dass es vielen Kritikern, so pauschal und voreingenommen wie sie argumentieren, gar nicht um die Stärkung des unabhängigen Journalismus geht, sondern um die Diskreditierung der Qualitätsmedien insgesamt, darum ihren Einfluss zu schwächen und den eigenen zu erhöhen. Welches Eigeninteresse hätten denn Zeitungen, Sender und Onlinemedien, Angst vor einem Krieg zu schüren? Sie hätten nichts davon!“
    http://blog.tagesschau.de/2014/12/16/wer-angst-saet-will-macht-ausueben/

    • Zunächst einmal müsste man die Verstrickungen und Hintergrundkreise zwischen Politik und Medien einbeziehen. Transatlantische Bündnisse\Brücken und die vertraglich geregelten Klauseln in Arbeitsverträgen und Satzungen einzelner Medien, die kritische Berichterstattung verbieten in manchen Themenbereichen, fördern nicht zur Aufklärung von Sachverhalten, sondern durch die Intransparenz wird eine zunehmende kritische Haltung gefördert. Dies ist hausgemacht und hat nichts mit Russland zu tun. Mit Russland hat es nur soweit zu tun, dass symptomatische Reflexe zum Vorschein treten und so offen zu tage eine große Angriffsfläche bieten. Eine Pauschalisierung ist von beiden Seiten nicht hilfreich. Nicht jeder Journalist in den Leitmedien wird einem solchem Bündnis angehören und auch nicht jeder kritische Bürger ist ein ,,Putin-Versteher“ und der gleichen. Diese werden aber dann der Agitation bezichtigt. Durch diese reflexartige Kritikverweigerung und der zahlreichen eklatanten Fehler, die bei der Berichterstattung vorkommen, wird der Eindruck der Realitätsverweigerung erweckt. Ich würde sogar weiter gehen und sagen, dass dadurch bestimmte Kreise ihre Schuld an andere übertragen wollen. Es wird schlicht ein Sündenbock gebraucht. Diese Symptomatik ist gerade bei kleinen Kindern zu beobachten, die obwohl bei einer Handlung just im selben Moment erwischt werden, behaupten, dass das jemand anders gewesen sein muss. Es mag angehen, dass manche sich gerne der Realitätsverweigerung ergeben und nicht kritische Stimmen zu lassen, damit ihr Weltbild (Zerrbild) gestört wird, doch gerade da muss angesetzt werden. Die einseitige Darstellung von Berichten und Reportagen ist eine bewusste Manipulation der Meinung. Im politischen Kontext ist es dann per Definition Propaganda. Daher müssen sich diese ,,Qualitätsmedien“ sich diesen Vorwurf der Propaganda gefallen lassen. Solange nicht aufgedeckt wird und öffentlich zugänglich ist, wie das Geflecht der Verstrickung der Medienvertreter, Politik, Exekutive und die internationalen Verstrickungen müssen diese Kreise massiv angegangen werden. Es muss verpflichtend für Jeden zugänglich die Mitgliedschaften eines Jeden dieser Kreise sein und ihre treffen mit Lobbyismusvertretungen klar deklariert werden! Dann kann sich wieder Vertrauen aufbauen, weil für Jedermann nun nachvollziehbar ist, warum eine solche Meinung vertreten ist. Pressefreiheit nützt nichts, wenn sich nicht genutzt werden kann. Wenn sich Machtzirkel bilden und im Hintergrund Informationen ausgetauscht werden, die auch noch wissentlich vorenthalten werden. Dazu bitte noch mal diese Dokumentation des Öffentlich Rechtlichen BW ansehen:

  54. malcolmlarge sagte:

    Superinteressante Hintergrund-Analyse von Freeman auf Alles-Schall-und-Rauch:

    Rohöl ist billiger als Mineralwasser

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/12/rohol-ist-billiger-als-mineralwasser.html#ixzz3MFOgTl00

    • Interessanter Artikel, der insbesondere auch diese Problematik anspricht, mit der ich mich auch schon beschäftigt habe. Trotzdem ich ja Danielle Ganser sehr schätze, aber mit seiner „Peak-Oil-Theorie“ liegt er tatsächlich seit der Erschließung von Erdöl-Vorkommen mittels Fracking und Schiefer-Ölvorkommen vollkommen daneben. Es gibt daher ein ganz massives Überangebot und deshalb sinkt tatsächlich auch der Preis, der bisher mehr als offensichtlich künstlich und spekulativ hoch gehalten wurde (siehe insbesondere die bereits schon zitierten Aussagen von Prof. Flassbeck).

      • @Doc
        Ich widerhole es nochmal, Flassbeck widerspricht sich selbst, wenn er behauptet, dass die OPEC sich immer darum bemüht hat den Ölpreis stabil zu halten und in der jetzigen Situation des Überangebotes fahren sie nicht die Fördermengen zurück.

        Und sie haben mir auch nicht beantwortet, warum die Schieferöl- und Frackingöl-Produktion gleichbleibend hoch ist, obwohl aufgrund der hohen Förderkosten inzwischen nicht mehr wirtschaftlich ist.

        Gerade bei einem begrenzten Rohstoff macht es keinen Sinn das Öl zu verschleudern.

        Auch müsste jetzt zur Winterzeit die Nachfrage nach Öl ansteigen.

        • Dass es ein Erdöl-Überangebot gibt, behaupten Sie, jedoch ohne dies zu belegen. Fakt ist vielmehr, dass die Markmacht sowie auch Möglichkeiten der OPEC noch von vor 10 bis 20 Jahren heute nicht mehr existieren und die Erdölproduzenten tatsächlich mit einem „echten“ (Verdrängungs-) Wettbewerb zurecht kommen.müssen. Gerade die Saudis hatten ja geade erst noch die Solidarität der Kartellkollegen und der anderen großen Ölexporteure ein, darunter vor allem Russland und die USA eingefodert, als dies jedoch nicht funktioniert hat, waren diese sich selbst am nächsten und verkündeten keine Produktionskürzung und jeder müsse selbst schauen, wo er so bleibt..

          Flassbeck hat ja auch nur klargesellt, dass es ganz sicherlich nicht im Interesse der OPEC sein kann, sich an einem „Erdöl-Krieg“ gegen Russland zu beteiligen, wie dies hier ein User vermutet hatte und ebenso wenig werden die US-Fracking-Firmen, die mittlerweile mit enormen Problem zu kämpfen haben, weil sie weit unter Preis produzieren müssen (einen Umstand, den man ja allenfalls über eine kürzere Zeit durch eine erhöhte Fördermenge vielleicht noch ausgleichen kann), ernsthaft in Pleite gehen wollen, nur um damit ggf. Russland schaden zu können.

  55. Offensichtlich können die Kredite dann nicht mehr bedient werden.
    Dann gibt es Abzüge bei den Ratingagenturen, noch weniger Leute werden sich trauen in Russland zu investieren und Kapital wird aus dem Land abgezogen. Also genau das, was vom Westen angestrebt wird, der finale Crash, wird forciert.

    Solange Russland nur einsteckt, wird sich nichts ändern.
    Wenn dann destruktives Verhalten seitens Russlands kommt, wird das Gejammer gross sein.
    Was würde wohl los sein, wenn die Russen mal ein uraltes Atom U-boot vor der Amerikanischen Ostküste entsorgen mit dem Hinweis die Kosten der Bergung könnten mit den Schäden duch die Sanktionen verrechnet werden.

  56. Putin gibt gerade live eine Pressekonferenz… Unsere Medien halten es wohl nicht für nötig diese live auszustrahlen und live zu übersetzen. Es ist unseren Medien wohl zu gefährlich, dass er Richtiges sagen könnte. Stattdessen wird es nur Ausschnitte geben, auf die man dann versucht sich zu stürzen…

  57. Aluhutträger

    Jeder hat eine Leiche im Keller, wenn nicht, dann legen wir ihm eine rein.

    Darf ich das in meine Zitatesammlung aufnehmen?

  58. malcolmlarge sagte:

    Heute die große Edathy-Show im Bundestag. Tipp: Edathy war im NSU-Untersuchungsausschuss zu nah an die Wahrheit gekommen und meinte, er wolle das öffentlich machen. Die ganze Kinderporno-Chose war eine Folge davon, den Rest könnt ihr euch selbst überlegen.

    • Die Maybrit Illner wird sich zusammen mit dem Karl Lauterbach heute abend um 22:15 im ZDF dem Thema annehmen.
      Da wird es ganz schön zur Sache gehen. Der Lauterbach ist exzellent als Generalinquisitor.

    • malcolmlarge sagte:

      Mit „Wahrheit“ meine ich etwas, was niemals in einer Talkshow beredet werden könnte/würde. Es gibt ein langes Interview von Wolfgang Eggert zum NSU. Für jeden, der sich wirklich tief mit Geheimdiensten befasst hat, ist das sehr stimmig, für alle anderen eine unfassbare Kette von Verschwörungstheorien. Es heißt so ähnlich wie „NSU – Der Fall hat nachrichtendienstliche Hintergründe“.

    • Aluhutträger sagte:

      Da ist was dran. Die Kinderpornogeschichte wurde wie ein Pizzateig in Print- und TV-Medien breitgerollt, die Nummer zieht beim Bildungsbürgertum.

      Jeder hat eine Leiche im Keller, wenn nicht, dann legen wir ihm eine rein.

      • malcolmlarge sagte:

        nochmal so zur Erinnerung/Ergänzung: Das Material, was sie Edathy zur Last gelegt haben, war nach damaligem Recht ganz klar legal. Das hat das BKA bereits vorher festgestellt. Warum haben sie dann so eine Hexenjagd veranstaltet mit öffentlicher Vorverurteilung und Hinrichtung durch die Presse?

        • Wie Aluhutträger schon gesagt hat, jeder hat eine Leiche im Keller.
          Das Material mag legal gewesen sein, aber die, welche das veröffentlicht haben, die wussten genau, dass das für die Öffentlichkeit egal ist, der Mann ist gesellschaftlich vernichtet.
          Es mag dabei nicht unbedingt gezielt um Edathy gegangen sein, aber sowas ist eine prima Warnung an alle, welche zuviel nachfragen.
          Es wurde quasi ein Exempel statuiert um andere eventuell davon abzuhalten bei NSU zuviel nachzuforschen.

    • Eine Folge? Ich würde eher sagen, Edathy ist überhaupt nur Ausschussvorsitzender geworden, weil man ihn in der Hand hatte.

  59. Juncker Jörg sagte:

    Nun ist es amtlich, die Partei die Linke ist keine Oppositionskraft mehr sondern von Transatlantikern gesteuert.

    https://www.jungewelt.de/m/2014/12-18/059.php

    • malcolmlarge sagte:

      Zustimmng- Der „Reformflügel“ hat sich laut Artikel durchgesetzt. LOL. Auf Deutsch: Die Vasallen des Imperiums haben sich durchgesetzt.

      • Welch eine Überraschung… Also mal ehrlich, wen kann das überraschen?

        Deshalb wähle ich nicht mehr – das bringt nichts, Grüne, Linke, die nächste Partei wird die AfD sein oder vielleicht die Piraten – alle machen früher oder später diesen dramatischen Schwenk hin zur absoluten Blockpartei. Das Problem ist das Parteiensystem an sich und der Einfluss der Transatlantiker in den Parteien und im gesamten öffentlichen Leben. Das gilt es zu überwinden, dann erst können wir mit einem verbesserten Demokratieentwurf neu starten. In diesem, so stelle ich es mir vor, bekommen einzelne Abgeordnete deutlich mehr Gewicht gegenüber ihren Parteien. Und es gibt deutlich mehr direkte Beteiligung des Volkes an vor allem den wirklich essentiellen Entscheidungen. Ich weiß sehr wohl, dass das alles enorm schwierig ist und dass es viele sehr unterschiedliche Vorstellungen gibt. fest steht aber, dass es so, wie es jetzt ist, nicht weitergehen kann!

        • Nicht zu wählen ist ein Fehler. Denen ist egal ob die mit 40% Wahlbeteiligung gewinnen oder mit 10%. Wenn es niemanden gibt den man wählen kann dann Stimme ungültig machen. Die wird wenigstens gezählt. Nichtwähler werden ignoriert. Wenn man mal ne Wahlbeteiligung hat von 80% und 50%+ davon sind ungültig dann hat der Staat nen Problem. Aber die Masse ist träge.

        • Es gibt aber nimanden, jedenfalls keine Partei, die ich wählen kann. Aus den genannten Gründen – ist diese irgendwann tatsächlich in den Parlamenten vertreten, wird sie sich ganz schnell wandeln. Also sinnlos. Direktkandidaten mit Erststimme können ggf. davon ausgenommen werden, aber eigentlich auch nur dann, wenn die parteilos sind.

          Das mit dem Nichtwählen bzw. dem ungültig Wählen sehe ich auch anders. Natürlich könnte man mit vielen ungültigen Stimmen einen durchaus ähnlichen Effekt erzielen wie mit dem Nichtwählen. Mir geht es aber um die Ablehnung des gesamten Wahlsystems. Hier verwegere ich mich. Vielleicht sollte jemand eine Nichtwählerpartei gründen, deren Ziel und einziger Programmpunkt eine grundlegende Reform des Wahl- und Parteiensystems wäre. Diese Partei würde dann nicht nur nicht selbst gewählt werden wollen, sondern ihren Wahlerfolg in der Zunahme der Wahlverweigerer von Wahl zu Wahl insgesamt sehen. Um das zu propagieren, um es medienwirksam zu präsentieren etc., braucht es aber nicht nur eine Menge an Zeit, sondern auch eine Menge an Geld. Ist auch nur so eine Idee.

          Zu dem Thema wurde in den letzten Jahren ja unendlich viel debattiert. Es gibt momentan zwei ziemlich unversöhnliche Positionen: Nichtwählen und ungültig Wählen (oder gar Splitterparteien Wählen – was ich vollkommen ablehne). Natürlich wäre es begrüßenswert, wenn sich die Vertreter beider Positionen irgendwie auf eine gemeinsame Linie einigen könnten, um ein noch deutlich stärkeres Zeichen zu setzen.

  60. Anonymous sagte:

  61. Sehr lesenswert: http://www.nachdenkseiten.de/?p=24328 über den Absturz der russchischen Währung bzw. des ganzen Finanzsystems und die Prognose, dass bis Ende 2015 Russland pleite sein wird!

    Ich frage mich ernsthaft wer in der EU endlich mal anfängt zu überlegen, ob das ernshaft als Sieg der Demokratie gewertet werden kann? Oder ob das nicht viel mehr der Schuss in einen Fuss (wenn nicht Kopf) bedeute? Was glaben die was dann passieren wird?! Sind die total bekloppt alle?!

    • „in eigenen“ sollte das heissen – würde mir Putin mehr bezahlen würde ich besseres Deutsch trollen ;)

    • Dieser Artikel ist allerdings sehr gut.
      In den Medien begegnet man dem vom Westen verursachten Crash des grössten Europäischen Landes damit, dass der eher links liegen gelassen wird und wir uns lieber über Obamas Annäherung mit Kuba freuen sollen.

      Die Sanktionen werden uniso in den gleichgeschalteten Medien nur als einer von vielen Gründen für den Crash klein geredet.
      Wie ein Kind, dass etwas sehr wertvolles zerstört hat und nun verlegen nach anderem umschaut – Was wird denn jetzt?

    • Ganz richtig, völlig egal wie jemand zum Ukraine-Konflikt steht,
      aber den Zusammenbruch Russlands darf niemand der noch ganz klar im Kopf ist wirklich herbei sehnen.
      Das würde einen Nationalismus hervorrufen, welcher dem des Dritten Reiches mindestens ebenbürtig wäre.
      Ein Volk, welches sein Land als Weltmacht sieht und das aufgrund von äußeren Einwirkung (damals Versailler Vertrag, heute die Sanktionen) unterdrückt werden soll.
      Aber der Westen hat noch nie sonderlich weit voraus gedacht, was die eigenen Handlungen zur Folge haben, siehe Lybien oder Irak.
      Und wenn man bis zum Schah von Iran und den aufbau der Taliban in Afghanistan zurück geht, dann weiß man auch warum der mittlere Osten heute brennt.

    • „über den Absturz der russchischen Währung bzw. des ganzen Finanzsystems und die Prognose, dass bis Ende 2015 Russland pleite sein wird!“

      • Russland KANN überhaupt nicht pleite gehen
      • der Absturz der russischen Währung ist von Putin gewollt

      • gemeinsames Ziel mit China und anderen ist es, die Wirtschaftskraft und Ressourcen aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen

      [daher auch die Entscheidung des US-Senats, Russlands Ressourcen-Giganten, wie etwa Gazprom, mit Sanktionen zu bestrafen, „sollte nicht mehr ausreichend Gas an die NATO-Mitglieds-Staaten geliefert werden / oder die nicht mehr ausreichende Gasversorgung der Ukraine nicht zurückgenommen werden“]

      • das jetzige Finanzsystem kann nicht abstürzen
    • es stürzt entweder die Menschheit in den Abgrund, was nahezu zur Annihilation der letzten überlebenden der ART Mensch der GATTUNG homo weltweit führen wird

    • oder es wird in einem klugen, gemeinsamen Akt aller Völker, die schon über ein wenig Erkenntnis verfügen, überwunden. Leider gehören die hier mental und in ihrem Bewusstsein gestörten und betäubten deutschen und die meisten europäischen Völker nicht dazu, wenn auch von dem einen oder der anderen die Dinge klar genannt werden (siehe unten Naomi Klein oder oben Putin)

    • Es ist zu verstehen, dass es diese „russische“ Währung so noch gar nicht gibt. Der jetzige Rubel hängt doch wie fast alle „Währungen“ – es handelt sich gar nicht um Währungen, sondern um Rechen-Einheiten gegenüber der BIZ in Basel – auch an diesem PRIVATEN Internationalen Bankster Syndikat des Papstes [PIBS-P].

      Eine Bank oder ein Finanzinstitut, dass dort nicht [mehr] „mitspielt“ [nicht (mehr) mitspielen will] wird liquidiert. Jedes Land, dass eine Zentralbank hat und – aus welchen Gründen auch immer (zum Beispiel macht- oder gesellschaftspolitisch) – nicht mehr weisungsgebunden von der BIZ sein will und „ausschert“ oder auszuscheren versucht, wird in den wirtschaftlichen Ruin getrieben. Unsere ach so frei und demokratisch gewählten Politiker, müssen deren Anweisungen gehorchen.

      Jedes Land – als ein sehr gutes Beispiel gilt hier Libyen – daß „das unverzeihliche Verbrechen begeht zu versuchen, seine Wirtschaftskraft oder Ressourcen aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen kann.”[- Winston Churchill, “Der Zweite Weltkrieg”, 1960 -] wird platt gemacht und ins Chaos gestürzt. Siehe hierzu auch das Buch von Naomi Klein, das auch einer verstehen kann, der keine Ahnung von Volkswirtschaft oder vom Finanz- und Wirtschaftssystem hat: Die Schock-Strategie: Der Aufstieg des Katastrophen-Kapitalismus; Aus dem Engl.; S. Fischer, Frankfurt am Main 2007, ISBN 978-3-10-039611-2.

      „Papiergeld ist eine Hypothek auf den Wohlstand, der gar nicht existiert, gedeckt durch Pistolen, welche auf die gerichtet sind, die den Wohlstand erarbeiten müssen. Da wir nur mit echtem Geld zu tun haben wollen, beteiligen wir uns nicht an irgendwelchen Betrugssystemen der Zentralbanken.“
      Selbstdarstellung der freien Bank der Lakota-Indianer, 2008

      „Es kümmert mich nicht, welche Marionette auf den Thron Englands gehoben wird, um das Empire in dem die Sonnen nie untergeht zu regieren. Der Mensch der Britanniens Geld-Versorgung kontrolliert, beherrscht das Britische Empire – und ich kontrolliere Britanniens Geld-Versorgung.“
      Nathan Mayer Rothschild (1777 – 1836)

      „Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt frei zu sein.“
      Johann Wolfgang von Goethe

      „Der Durchschnittsmensch hingegen gleicht einem eingepferchten Tier, das noch nie bis zum Gatter vorgedrungen ist und daher völlig verständnislos die Berichte seiner Leidensgenossen hört, die von Begrenzung und Gefangenschaft sprechen. Weil es noch nie so weit genug gegangen ist, weiß es nicht, daß es im Käfig sitzt.“
      Baba Ram Das

      „Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet, von den Tatsachen, die ihnen mißfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern. Der, der sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr. Der, der sie aufzuklären versucht, stets ihr Opfer.“
      Gustav Le Bon 1895

      „Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, daß aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, daß das System ihren Interessen feindlich ist.“
      Rothschild, 1863.

  • Jens Berger hat die Situation sehr treffend analysiert. Doch ich frage mich, wie Russland darauf reagieren wird. Es geht hier ja keineswegs um eine echte Staatspleite im eigentlichen Sinne … Russlands Staatsfinanzen sind weitaus solider als die der Bundesrepublik oder der USA. Es geht hier einzig und allein darum, dass der normale Zahlungsbetrieb dadurch gestoppt wird, dass man russischen Firmen den Zugang zu Dollars und Euros blockiert. Konkret geht es auch darum, dass russische Firmen ihre Kredite im westlichen Ausland deshalb nur noch schwer bedienen können.

    Was wird dann wohl passieren?

    hmmm … lasst uns alle gemeinsam nachdenklich unsere Bärte streichen … hmmm …

    Was wird dann wohl passieren, wenn die westlichen Sanktionen die russischen Firmen daran hindern, ihre Kredite im westlichen Ausland zu bedienen? Vielleicht ist die Antwort ja einfach zu offensichtlich und deshalb kommt keiner drauf.

  • Moshe Ibrahim sagte:

    Russland am Ende!

    Schlangen bei Ikea in Russland!

    Bitte genau hinschauen und mit den niemals nicht vorhandenen Schlangen in Deutschland vergleichen.
    http://www.welt.de/wirtschaft/article135439524/Rubelverfall-loest-Kaufrausch-in-Russland-aus.html

    Erstnmal Danke für diese Meldung.

    Und das griechische „Staatsfernsehen“ berichtet (http://www.tagesschau.de/ausland/griechenland-wahl-103.html) , dass der Systemkandidat im ersten Anlauf gescheitert ist. Schön, dass die Griechen ein „Staatsfernsehen“ haben und wir nicht. (zur Info für die, die’s immer noch nicht kapiert haben: WIr haben einen „öffentlich rrrrrechtlicheNN Rundfunk“)

    Das ist eben der Unterschied – und genau das!

    • ja kaufrausch kurz vor weihnachten wo gibts denn sowas o_O

      • In den Innenstädten hat man das Gefühl, dass morgen der letzte Tag ist, an dem man Einkaufen kann und das in Deutschland. Oh mein Gott

        • Aluhutträger sagte:

          Alle folgen dem Aufruf des Einzelhandels, dass zu Weihnachten viel gekauft werden muss. Vor Weihnachten werden wir vom Einzelhandel neben dem Geschenkerausch mit Süßkram und Gänsebraten zur Völlerei animiert, um uns zu den guten Neujahrvorsätzen von den gleichen Geschäften Fitnessgeräte verkaufen zu lassen, um den angefressenen Ranzen wieder abzuarbeiten.
          Und der Michel fällt jedes Jahr drauf rein.

  • Angriff gegen die Fussball WM Vergabe nach Russland 2018 wird vorbereitet.

    Mir ist nun schon mehrmals aufgefallen, dass wenn es eigentlich um den Korruptionsskandal um die Fussball WM Vergabe nach Katar geht, nun auch die WM Vergabe nach Russland stets in einem Atemzug genannt wird.
    Zuletzt gerade eben in der ARD Sportschau und neulich erst im Frühstücksfernsehen.

    Es ist offensichtlich, dass versucht wird die WM Vergabe nach Russland 2018 mit in den Korruptionsskandal im Zusammenhang mit der WM Vergabe nach Katar zu ziehen, obwohl das zwei komplett verschiedene Vorgänge sind. Wenn man das eben gehört hat, könnte man meinen beide WMs seien in einen Aufwasch vergeben worden, was bekanntlich nicht der Fall ist.
    Der Zuschauer wird hier gezielt irre geführt, um den Angriff auf die WM 2018 in Russland vorzubereiten.

    Einfach mal darauf achten – das wird jetzt öfters kommen.

    • Schrieb ich schon vor Wochen. Ich sehe das genau so. Und interessant noch ein andrer Aspekt: Die Korruptions-Indizien bei der WM-Vergabe an Deutschland 2006 werden nie erwähnt. Es wurde in den letzten 30 oder 40 Jahren vermutlich noch nie eine WM ohne Korruption und Mauscheleien vergeben. Aber natürlich soll jetzt ausgerechnet Russland daran glauben. Das ist unglaublich verlogen.

      • Übrigens wollen sich die USA (neben Deutschland und Italien bisher) für die Olympischen Spiele 2024 bewerben. Auf die Boykottaufrufe deutscher Medien z.B. wegen fortlaufender Völkerrechtsverletzungen durch Drohnenmorde bin ich schon sehr gespannt…..

    • Gerade (Donnerstag zwischen 6:30 und 7:30), also einen Tag später, gleich wieder mit halbstündigen Wiederholungen im ARD Morgenmagazin moma – Russland wird im Atemzug mit Katar genannt.
      Aufhänger ist der Rücktritt des Fifa Chefermittlers Garcia, angeblich wegen der WM Vergaben nach Katar UND Russland.

      Auch Blatter, als unerschütterlicher Verfechter der WM Vergabe nach Russland, wird zunehmend unsympathisch inszeniert und ist offenkundig auf der Abschussliste der Medienmafia gelandet. .
      „Das ist meine Show“ wird als Zitat eingespielt. Wann und in welchem Zusammenhang er das gesagt hat, bleibt offen…

  • Juncker Jörg sagte:

    Wurde diese Doku schon besprochen?

    • Ich habe mir gerade die Ganze Doku 45min gegeben. http://vimeo.com/112604728
      Ist echt hart, wie die Journalisten klüngeln. Das erklärt, warum wir eine unitäre Berichterstattung haben. In Hintergrundkreisen treffen sich Medien und Politik. Es sollte stark verbreitet werden. Nur durch Aufklärung kann dem entgegengewirkt werden. Dass unsere Legislative dagegen keine Gesetzte erlassen wird, wird spätestens nach dem Bericht klar. Hinzu kommen noch die Transatlantik-Kreise und das ganze ergibt im großem Kontext Form und Kontur an. Die perfekte Agitation und Propaganda, die jeder offenen Gesellschaft zuwider läuft. Das erklärt auch, warum Medial so extrem gegen die Piratenpartei gearbeitet wurde. Das war purer Machterhalt. Transparenz würde diese grotesken Gruppierungen in ihrer Existenz bedrohen. Die Bevölkerung merkt, dass sie betrogen wird und dass seltsame Absprachen im Hintergrund laufen. Nur auf die Lobbyisten zu schimpfen wäre eine zu einfache Erklärung. Es ist ein sich selbst korrumpierendes System. Es wäre eine wissenschaftliche Arbeit darüber dringend Notwendig. Zudem bin ich dafür, dass es Gesetze geben muss, dass Journalisten und Medienvertreter ihre Kreise und Mitgliedschaften offen legen müssen.

      • Juncker Jörg sagte:

        Diese ganzen Konstrukte aus Beziehungen und gegenseitigen Abhängigkeiten sind bereits so tief in den Machtapperat eingedrungen, dass es eigentlich mittlerweile unmöglich ist, diese von demokratisch legitimierten Machtpositionen aus zu kappen. Auf dem Weg zu einer aussagekräftigen Positionen ist es nahezu ausgeschlossen sich nicht im journalistischen Spinnennetz zu verfangen, dass sich bereits klebrig über alle Etappen der Karrierelaufbahn, die ein Politiker heute absolvieren muss, gelegt hat. Dieses System ist durch seine innere Verkalkung dazu verurteilt zu scheitern. Dadurch, dass demokratische Prozesse durch Lobbyarbeit bis zur Unkenntlichkeit ausgehebelt werden und alles zu einem einheitlichen Brei verschmilzt, in welchem keinerlei Selbstreflektion geschweige denn Kritik vorherrscht, kommen die darin verstrickten Akteure von selbst nicht mehr zu der Erkenntnis, dass hier etwas schief läuft. Politik, Presse und allgemein die Eliten scheinen sich immer mehr abzukapseln, da sie, so scheint es ihnen, nur noch von einander und nicht mehr vom Volk abhängig sind. Dass sie damit auf eine gewaltige Betonwand zusteuern, kann ihnen zwischen all dem Schampus und freundlichen Gefälligkeiten überhaupt nicht mehr auffallen. Ebenfalls durch dieses Einmurmeln wird die Politik ihrer Aufgaben [Gesetzesentwürfe] nicht mehr gerecht. Nach dieser Doku wundert mich ehrlich gesagt nicht mehr, warum unsere Politiker nichts gebacken kriegen, wenn sie immer nur von Party zu Party hecheln müssen, damit sie bloß nicht bei der Presse in Verruf geraten. Ich komme zu dem Schluss, dass wir uns in einer Mediokratie befinden, da die Medien heutzutage die Willensbildung der Bevölkerung „machen“ und somit über politische Personalien entscheiden. Politiker sind mittlerweile zu lobbygesteuerten Statisten degradiert.

        • 2009 berichtet Fredericke Beck, wie zu Gutenberg mit Hilfe, der Transatlantischen Netzwerke aufsteigen konnte.
          http://www.zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/230-das-guttenberg-dossier-teil-1.html

          Mir ist der offene Brief von Willy Wimmer immer noch präsent an Gerhard Schröder von 2001. In diesem berichtet er, dass diese Netzwerke die deutsche Demokratie als hinderlich empfinden um Kriege zuführen. Hufeisenlüge lässt Grüßen
          Doch Merkels Satz: ,,Wir leben ja in einer Demokratie und das ist eine parlamentarische Demokratie und deshalb ist das Budgetrecht ein Kernrecht des Parlaments und insofern werden wir Wege finden, wie die parlamentarische Mitbestimmung so gestaltet wird, dass sie trotzdem auch marktkonform ist.” [ http://www.nachdenkseiten.de/?p=10611 ] bringt mich zum Kotzen. Nicht wir haben uns dem Markt anzupassen, sondern wir passen den Markt an. Von einer marktkonformen Demokratie schlendern wir jetzt auch noch zur kriegskonformen Demokratie. Ich frage mich, wann die Leute endlich aufwachen und aufhören jeden Schwachsinn zu glauben. Auch mit diesen ,,Leitmedien“ kann man durch kritisches Denken zum Schluss kommen, dass irgendwann Grenzen zu setzen sind. Wie Lemminge marschieren wir in den Abgrund.

    • Eine Gute Nachzeichnung zur Karriere von Guttenberg. Der alte Transatlantikversteher

      Aspen lässt grüßen

  • Man erinnert sich sicher noch an das besagte BUK-System, welches die MH-17 abgeschossen haben soll und das angeblich aus Russland stammte um dann heimlich auf einem Tieflader wieder abtransportiert worden sein soll.
    Ein ehemaliger ukrainischer Soldat, Teil der Besatzung des gezeigten Systems spricht offen mit einem ukrainischen Journalisten der nun in Holland lebt.
    http://www.vineyardsaker.de/ukraine/die-geheimnisvolle-buk/

    • Dazu habe ich eben noch das Video gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=h9xoeJHergs sehr interessant ab Minute 9, Beweise für eine Änderung der Daten von der Gipfelhöhe der SU-25 und danach ein balistischer Test der Russen mit 30mm Bordwaffen, sowie der weitere Beweise, dass es keine BUK gewesen sein kann.

  • Christoph Hörstl im Iranisch-Deutschen Radio zur CIA.

    Im letzten Drittel zur Unterwanderung der Medien durch Geheimdienste, inklusive CIA-Mann direkt in der Redaktion der ARD Tagesthemen:

    • Juncker Jörg sagte:

      Sehr delikates Interview! Besonders ab Minute 11 wird es für eventuell mithörende Journalisten der Leitmedien und Chefredakteure des ÖR schmerzhaft werden.

    • HeinzHarald sagte:

      Das ist keine Neuigkeit. Bei SPON existieren nach eigener Analyse nur noch ca. 15 – 25 User, die zu Russlandthemen schreiben dürfen. Es sei denn, der Zensor hat sich wieder mal dem Alkohol hingegeben und der Praktikant ist wieder am Werke (Samstags und Sonntags passiert dies schonmal häufiger).

      In garantiert jedem Russlandthread vertreter.

      n.nixdorff
      http://www.spiegel.de/forum/member-451683.html

      sunhaq
      http://www.spiegel.de/forum/member-118248.html

      texas_star
      http://www.spiegel.de/forum/member-206391.html

      Einfach mal beim nächsten Spiegel Artikel drauf achten.

      • Zensursula sagte:

        „Es sei denn, der Zensor hat sich wieder mal dem Alkohol hingegeben und der Praktikant ist wieder am Werke (Samstags und Sonntags passiert dies schonmal häufiger).“

        Dann brechen aber alle Dämme und wirklich alles (!) kommt durch, teilweise um die 500 Kommentare.
        Ein Schelm, dieser Praktikant.

  • Jürgen Todenhöfer war im Irak & Syrien beim IS:

    https://www.facebook.com/JuergenTodenhoefer

    Früher mal Unterstützer der US-Kriege, heute Gegner. Und lange Jahre im Vorstand von Burda Medien (Focus & Co.).

  • Aktuelle Impressionen von der Krim:

    https://halbinselkrim.wordpress.com/

  • NSU – Prozess, Beitrag in 3sat, kulturzeit
    http://www.3sat.de/mediathek/?red=kulturzeit (Beitrag noch nicht online)

    Ausnahmsweise mal ein guter, kritischer Beitrag! Es ging um den NSU-Prozess. Um es kurz zu formulieren – es stinkt zum Himmel! Die Akten sind im Internet durch einen Blogger mit dem Pseudonym „Fatalist“ aufgetaucht. Bosbach (CDU) wollte sich die Original-Akten besorgen, um sie mit den Akten, die im Internet stehen, und vergleichen ob der Inhalt identisch ist, d. h. keine Fälschungen veröffentlicht worden sind. Und jetzt kommt’s: Er hat sie nicht bekommen?!

    Im Ort, wo Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt sich erschossen haben (sollen), hätten Leute noch jemanden aus dem Auto gehen sehen? …?

    • Nichts Neues, dieser NSU-Showprozess ist so ziemlich das aller-unsäglichste das diese Republik je erlebt hat und ich hatte ja auch schon diesbezüglich hier und davor schon mehrfach noch bei SPON die Abschaffung dieses geradezu verfassungsfeindlichen Verfassungsschutzes gefordert. Man darf jedoch mittlerweile ernsthaft gespannt sein, denn die Arbeit von „Fatalist“ wird wohl kaum ganz umsonst sein, denn dazu hat er ja bereits schon zuviele Fakten präsentiert, die allenfalls jedoch dazu dienen, den eigenen ganz gesunden Menschenverstand zu bestätigen. Dass Zschäpe eine V-Frau des Verfassungsschutzes war und jetzt auch gerade eben bezeichnenderweise vor wenigen Tagen entsprechende Hafterleichterungen bekommen hat, steht für mich jedenfalls fest und dass sich die beiden Uwes ganz sicherlich nicht selbst getötet habe, ebenfalls!

      Die diesbezüglichen Äußerungen des thürigischen NSU-Ausschusses sprechen ja für sich und dass ein gerade ein Edathy, den ich für einen hoch-intelligenten Menschen halte, der am Ende seiner Tätigkeit, nachdem er ja zwischenzeitlich ebenfalls durchaus kritische Töne geäußert hate, dann doch ganz handzahm geworden ist, spricht ja wohl auch für sich.

      Man darf nur gespannt sein, wie die Politik in Form von Merkel und deren vermutlich für diese ganzen Unsäglichkeiten verantworltlichen Geheimdienstkoordinator Fritsche, die Kuh bez. des NSU-Prozesses vom Eis bekommen will. Ich persönlich gehe davon aus, dass Zschäpe allenfalls noch eine pro-forma Strafe erhalten wird und danach in einem Zeugenschutzprogramm vor den Augen der Öffentlichkeit und einer möglichen Darstellung der tatsächlichen Um- bzw. Zustände verschwinden wird.

    • „NSU“ ist immer in Anführung zu setzen, denn es gibt keinerlei Beweise für dessen Existenz. Auffällig iust vor allem, dass Aussagen von Ermittlern und von Zeugen stark divergieren. Z.B. soll Mundlos zuerst Böhnhardt und danach sich selbst erschossen haben. Anwohner hingegen hörten überhaupt keine Schüsse.Täterberschreibungen, welche beweisen sollen, dass es sich um Mundlos und Bönhardt handelte, sind völlig unstimmig. In einer ausgebrannten Wohnung überlebten Dokumente aus Papier (Spötter reden von feuerfestem Papier, einer bahnbrechenden Erfindung). Diese Papiere wurden übrigens „nach Spiegel-Online-Informationen“ gefunden – das kennen wir ja.

      Hinzu kommt die ganze Vertuscherei, die wie immer dubiose Rolle des Verfassungsschutzes. Das Ganze stinkt von der Nordsee bis zu den Alpen. Die Medien machen insgesamt einen lausigen Job. Schon komisch, angesichts der vielen Ungereimtheiten. Nur in Filmen stürzen sich unerschrockene „Investigativ-Journalisten“ wie die Geier auf solche Stories. Im wahren Leben begleiten sie den Fall eher handzahm.

      • malcolmlarge sagte:

        „eher handzahm“ ist die Untertreibung des Jahrtausends. Diese verdammte Bande von servilen Lahm-Ärschen (Verzeihung). Das Interessante ist, dass in der offiziellen NSU-Story zwar Löcher und Widersprüche in der Größe des Grand Canyon sind, die einfach nicht füll- bzw lösbar sind – aber als die Anwälte von Zschäpe ziemlich am Anfang versuchten, frühere belegte Fälle von V-Mann- etc -Beteiligungs-Staatsterrorismus einzubringen, wurde das als „Verschwörungstheorie“ vom Gericht und der versammelten Presse weggelächelt. Siehe Gladio und „Strategie der Spannung“.

        Aber dass Strafprozesse im Terrorismusumfeld in D reinen Showveranstaltungen gleichen und auch mal zur Verurteilung Unschuldiger (natürlich lebenslang) führen, dass weiß man spätestens seit dem Schmücker-Prozess:
        https://de.wikipedia.org/wiki/Schm%C3%BCcker-Prozess

        Da versteckte der Verfassungsschutz die Mord-Tatwaffe mit den Fingerabdrücken seines eigenen Agenten 15 Jahre in einem Tresor und sah in mehreren Instanzen gemütlich zu, wie Unschuldige verurteilt wurden (doch, nachlesen oben)

        Interessant natürlich auch die Beobachtungen des heldenhaften Michael Buback zum „RAF-Mord“ an seinem Vater Siegfried 1977 und den pervertierten Prozessen dazu:
        https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Buback
        Zitat:
        „Bubacks medial geäußerte, zum Teil äußerst harsche Kritik am Prozessverlauf und der Staatsanwaltschaft wurde von einzelnen Prozessbeobachtern wie dem RAF-Forscher Wolfgang Kraushaar geteilt, der eine „Perversion des Rechtsstaats“ konstatierte.“

  • ARD ZDF Terror: 60000 Vollstreckungen pro Monat
    http://www.mmnews.de/index.php/politik/29340-ard-zdf-terror-brutal

    Wenn nur schon die Hälfte davon wahr ist, ist das echt heftig.

    • „In diesen Fällen hat die Gläubigerpartei das Recht, einen Durchsuchungsbeschluss zu beantragen, um eine Durchsuchung der Wohnung auch ohne ihre Einwilligung durchsetzen zu können.“

      Mit anderen Worten: Wenn Sie für unsere Propaganda nicht bezahlen wollen, stürmen wir Ihre Wohnung.

      Mmh…

      Wann wird die Propagandazentrale gestürmt?

    • malcolmlarge sagte:

      Das telepolis-Interview oben mit dem Forscher Katchanovsk zum Maidan-Massaker ist der Hammer, unbedingt lesen!

      Zitate:

      Ivan Katchanovski:
      – Die Belege meiner Studie zeigen, dass die Generalstaatsanwaltschaft und andere Regierungsstellen die Ermittlungen zum Massaker absichtlich verfälscht haben. (…) In meinen Nachforschungen habe ich entdeckt, dass die meisten Tötungsfälle von Maidandemonstranten eher auf Schützen aus dem Maidanspektrum hinweisen.

      • Mehrere US-amerikanische, britische und kanadische Medien, die Interviews mit mir oder Artikel über meine Forschungsergebnisse zu den politischen Entwicklungen des Euromaidan veröffentlicht haben, wollten dies im Falle meiner Scharfschützenstudie nicht tun. Zum Beispiel hat der größte kanadische Sender eine Dokumentation, in der es ein Interview mit mir zu dem Thema gibt, immer noch nicht gezeigt. Ein britisches Magazin wollte meine Studie haben, hat sie aber ohne Angabe von Gründen bislang nicht veröffentlicht.

      • (…) Ein anderer Richter am Luzker Gericht hat mir zudem im November das Privateigentum an dem Grundstück, auf dem das Haus steht, aberkannt. Bei diesen Enteignungsverfahren ist ein Anwalt beteiligt, der eng mit der neuen Regierung verbunden ist. (…) Die Enteignungen und die anderen politischen Reaktionen bedeuten, dass ich meine Forschungen in der Ukraine erstmal nicht fortführen kann. Sie deuten auch daraufhin, dass es dort noch ganz andere Racheakte gegen mich geben könnte. Ich bin nicht sicher, wann ich wieder in die Ukraine reisen kann.

    • Bitte nicht schon wieder dieser Unsinn….

      „Was wirklich abläuft bei der GEZ bleibt geheim….“ danach hätte man eigentlich aufhören können zu lesen…was danach kommt ist jedoch einfach nur noch schauderhaft und entbehrt mehr als offensichtlich jeglichster Realität.

      Wie schon mehrfach beanstandet, stiehlt man sich gerade bei diesem Medium aus jeglichster ernsthafter Verantwortung und schreibt danach allenfalls noch über irgendwelchen Unsinn, je grotesker anscheinend umso besser, den die eigene Klientel offensichtlich gerne lesen möchte. – Damit hebt mach sich jedenfalls ganz sicherlich nicht von den Mainstream-Medien ab, die derzeitig genauso verfahren.

  • malcolmlarge sagte:

    Telepolis-Artikel: Mehrheit von US-Amerikanern findet Foltern gerechtfertigt
    http://www.heise.de/tp/artikel/43/43653/1.html

    Spitzen-Leser-Kommentar dazu: (http://www.heise.de/tp/foren/S-und-die-Haifischzaehne-werden-mit-Stars-und-Stripes-verziert/forum-289724/msg-26233354/read/ )

    …und die Haifischzähne werden mit Stars und Stripes verziert!

    Das erste Land, das Hitler erobert hat, war Deutschland, schrieb Brecht. Und nicht anders ist es in den USA, dort tobt ein vergleichbarer Eroberungskrieg. Waren die Nazis schon Meister in der Massenbeeinflussung, das amerikanische Imperium hat die Gehirnwäsche perfektioniert. Von der Wiege bis zur Bahre sind die Menschen systematischer Verführung und Verdummung ausgesetzt. Und sie sind ein unglaubliches unsicheres Land, in dem Reichtum und tiefste Armut nur einen Wimpernschlag auseinander liegen. Die allermeisten Amerikaner leben in tiefer Unsicherheit und sind ihrem gnadenlosen Wirtschaftssystem hilflos ausgeliefert, sie werden nicht aufgefangen, sie landen blitzschnell in der Gosse. Ich vermute, dass es deshalb vielleicht keine verängstigtere Bevölkerung gibt, sie haben vor allem Angst, nicht nur eine krankhafte, die ihnen ihre Traumfabriken ständig einimpfen – man braucht sich ihre Katastrophenfilme, perversen Horrorfilme und ihre gewaltverherrlichenden Machwerke nur anschauen – nein, ihre Angst ist begründet, denn sie leben wirklich in einem Haifischbecken.Warum haben so viele Waffen? Die wenigsten vermutlich aus Aggressivität, sondern aus permanenter Angst. 30 000 Erschossene gibt es jedes Jahr, anderswo nennt man das Krieg. 2 Millionen Menschen sind in Zuchthäusern, jeder kann durch eine Kleinigkeit oder einen Zufall dort landen. Die Selbstmordrate ehemaliger Soldaten soll höher sein, als die Gefallenen in den amerikanischen Kriegen. Es gibt keine Sicherheit, die sozialen Verhältnisse sind wie in einem Dritte-Weltland. Die Ungleichheit ist riesengroß, man weiß nicht was die Menschen mehr verdummt, ihre Sektenprediger oder ihre Sportreporter, ihre Chimäre von Patriotismus, mit dem die tiefsten sozialen Gräben verdeckt werden oder das goldene Kalb aus grünem Papier. Die Menschen werden bespitzelt und wer aufmuckt bekommt keinen Job mehr. Und doch brauchtes zur Begründung für die globale Räuberei noch immer Dämonisierungskampagnen und Falsche-Flagge-Aktionen. Es braucht noch immer moralische Lügen und die Verzierung der Haifischzähne mit Stars und Stripes, daran merkt man, dass die Amis kein bißchen schlimmer sind, als irgend ein anderes Volk, auch wenn die Befragung zur Folter dies vermuten lässt. Und nochmal Brecht: Das amerikanische System ist wie ein Sauerteig, der die ganze Welt durchwuchert (oder so ähnlich). Und dieser Sauerteig hat auch unser Land befallen, ich mag den Fernseher schon gar nicht mehr einschalten. Und unsere servile Politik ist drauf und dran mit dem TTip den „Sauerteig“ auch noch in die wenigen nicht befallenen Nischen zu mischen.

    • „Waren die Nazis schon Meister in der Massenbeeinflussung, das amerikanische Imperium hat die Gehirnwäsche perfektioniert.“

      Absolute Zustimmung, man versteht mittlerweile die Welt nicht mehr. Meine Güte, war ich doch selbst über Jahrzehnte ein geradezu glühender Verehrer dieses Landes, ein ganz ordentlicher Teil meiner Vorfahren sind in dieses Land ausgewandert und ich selbst habe dort mehrere Monate verbracht. – Doch was seit Reagan und spätestens der Bush-Ära und für jeden mehr als offensichtlich seit 9/11 und den Lügen vor der UN von Powell zum völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen den Irakt mittlerweile so an Unsäglcihkeiten abgelaufen ist, ist einfach nur noch unfassbar. Gerade die Amerikaner selbst haben doch gar so viel auf ihre Chance und Möglichkeiten und die Freiheitsrechte ihrer Bill of rights und Unabhängigkeitserklärung gehalten, doch mittlerweile ist dort mehr als offensichtlich doch alles nur noch „verkommen“.

      Ich habe dies auch gelesen, dass die Masse der Bevölkerung tatsächlich diese Foltermethoden befürwortet, trotzdem doch mittlerweile ganz eindeutig belegt ist, dass diese tatsächlich nichts bringen sondern vielmehr eher schändlich sind, da unter diesem Zwang auch vollständige Unwahrheiten und Falschaussagen zugegeben werden und war ganz ernsthaft schockiert..

      Natürlich könnten man jetzt argumentieren, dass die US-Bevölkerung ja nicht gar so dämlich sein kann wie die deutsche, denn die würde ja auch die unsäglichste Kanzlerin in überwiegender Mehrheit als beliebteste Politikerin anerkennen. FAkt dürfte jedoch sein, dass die US-Bevölkerung immer noch freiheitlicher und liberalier per se sein dürfte, als eine deutsche unter US-Vasallelntum und totalitärer Überwachung. – Doch so rein gar nichts ist jedoch aus dieser Richtung derzeitig wahrzunehmen.

      Daher stellt sich die durchaus berechtigte Frage schon, wie das US-Imperium auch bei seiner eigenen Bevölkerung derartig in der Lage ist, offensichtliche Gehirnwäsche zu betreiben.

      • malcolmlarge sagte:

        Oh, dazu gibt es seeeeeehr viele wissenschaftliche Studien und Analysen. Viele schlaue Leute haben dazu viel gesagt. Einiges ist hier in der Link- bzw Mediensektion von Dok gelistet – zu nennen vor allem Noam Chomsky und auch Michael Parenti. Die haben schon in den 1970er Jahren Dinge gesagt, die hier im Forum oft angesprochen werden, viele gute Zitate dazu (leider meist englisch) finden sich hier:
        https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Pittigrilli/Zitate#Pressefreiheit

        Einer der Schlüsselsätze dürfte jedoch dieser sein:

        „The Central Intelligence Agency owns everyone of any significance in the major media.“  (Die CIA besitzt jegliche Person, die irgendeine Bedeutung hat, in den großen Massenmedien)
        

        – William Colby, CIA-Direktor 1973-1976

        …womit wir wieder bei Ulfkotte wären…

        • Danke für die/den Link zu der lesenswerten Zitatensammlung!

        • malcolmlarge sagte:

          Fast noch besser als die zur Pressefreiheit find ich die Zitate im Abschnitt „Krieg und Frieden“ und vor allem „Das unbekannte Dunkel“. Quasi jedes Zitat die Bestätigung einer „Verschwörungstheorie“….

        • malcolmlarge sagte:

          …und die unter Südamerika-Special, jedoch nur für gefestigte Charaktere: (https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Pittigrilli/Zitate#Südamerika-Special)

          „Die Demokratie muss gelegentlich in Blut gebadet werden, damit sie fortbestehen kann.“ (Pinochet)

          „Wir werden 50.000 Menschen töten müssen: 25.000 Subversive, 20.000 Sympathisanten, und wir werden 5000 Fehler machen.“ (Argent. General, Prophezeiung trat ein)

        • Ich fand den Abschnitt „noch dunkler“ besonders bezeichnend. Und über Cassius Clay hab ich mich gefreut :)

    • Die große Mehrheit der Amerikaner glaubt a) ihr Land sei das beste, freiste, demkratischste, gerechteste der Welt, und zwar mit großem Abstand, b) das US-Militär habe alleine den Zweck, die Guten vor den Bösen zu beschützen, am besten bereits weit weg, bevor das Böse auch nur in die Nähe der Heimat kommen kann (und sie vermute das Böse in Ländern, die sie auf der Weltkarte nie finden würden, ncht etwa in der hohen Kriminalität oder sozialen Ungerechtigkeit zuhause, siehe a) und c) an „God’s own country“, das überall beneidet wird und in dem jeder gerne leben möchte, nicht wegen der Eigendarstellung made in Hollywood, sondern weegen a).

      Deshalb DARF Folter im Irak oder in Guantanamo nicht falsch sein, denn das würde ja vieles in Frage stellen. In der Antike beriefen sich die römischen Bürger auf das Civis romanus sum (http://de.wikipedia.org/wiki/Civis_romanus_sum):

      • Ein Römer darf nicht erniedrigt, gequält, gefoltert oder grausam bestraft werden.
      • Außer für Hochverrat darf ein Römer nicht mit dem Tode bestraft werden.
      • Eine erniedrigende Todesstrafe darf an einem Römer nicht vollstreckt werden, ihm ist das Recht auf Suizid oder Tod durch das Schwert zu gewähren. Auf keinen Fall darf er gekreuzigt werden.
      • Ein Römer darf nicht zu Zwangsarbeit gezwungen werden.
      • Ein Römer hat das Recht auf Anklage vor einem ordentlichen Gericht, eine Prozessgarantie, die in der Antike alles andere als selbstverständlich war.

      Praktisch identisch ist das Selbstverständnis der US-Bürger heute. Aber das gilt eben nur für sie selbst. Für alle anderen gelten diese Privilegien nicht. Das ist tief verwurzelt, und das muss man bedenken, wenn man solche Umfrageergebnisse verstehen will.

      • Übrigens erklärt das von mir oben Geschriebene auch, warum ein toter Amerikaner in den USA so viel mehr wiegt als Tausende tote Ausländer. Das ist nicht nur Propaganda durch eine gezielte Gewichtung von Ereignissen. Es ist tief in der amerikanischen Seele verwurzelt. Und selbstverständlich spielt fast jeder US-Politiker damit. Wenn durch das Foltern von hundert unbekannten Menschen aus unbekannten Ländern wenigstens theoretisch ein einziger Amerikaner gerettet werden könnte (oder dies zumindest behauptet wird), dann ist es das wert. Auch dann, wenn alle oder fast alle Gefolterten unschuldig sind und gar nichts wissen. So denken viele Amerikaner, auch wenn die wenigsten es so deutlich sagen würden. Und sie haben dabei nicht die geringsten moralischen Bedenken. Und mit Argumenten ist dem auch kaum beizukommen..

      • malcolmlarge sagte:

        Ich kann das über das Selbstverständnis der Amis bestätigen. Ein Ex-Kollege von mir war vorher jahrelang US-Soldat im Irak und stolz drauf. ich gab ihm dann ein Buch über die massive Verwicklung der CIA in den Drogenhandel in Südostasien. Ich sagte ihm noch „Ich weiß nicht, ob du das wirklich lesen willst…“ Hat ihn sichtlich mitgenommen. Er meinte danach, „er hätte immer gedacht, seine Regierung würde über diesen ganzen Polit-Schweinereien stehen“, was natürlich grotesk ist. Kaum zu glauben, diese Naivität. Das Buch heißt übrigens „The Crimes of Patriots“, lesenswert, allerdings nur gebraucht erhältlich.

  • Telepolis sagte:

    Aufklärung der Maidan-Morde: „Ich bin nicht sicher, wann ich wieder in die Ukraine reisen kann“
    Stefan Korinth 17.12.2014

    Der Politikwissenschaftler Ivan Katchanovski hat öffentlich zugängliches Material zu den Kiewer Scharfschützenmorden am 20. Februar analysiert. Im Gegensatz zur offiziellen Untersuchung der neuen Machthaber fand er Belege dafür, dass es Schützen in Maidan-kontrollierten Gebäuden gab. Laut Katchanovski feuerten sie auf Polizisten, Maidankämpfer, Journalisten und Unbeteiligte

    http://www.heise.de/tp/artikel/43/43649/1.html

  • Joerg Korsten sagte:

    Hallo Zusammen, ich weiss nicht wo ich dass schreiben soll, Kopp-Online verhindert vermehrt Kommentare, werden gar nicht mehr angezeigt, nicht bestätigt, oder sonstwas

  • Angelo Merkel sagte:

    wo man auch immer hinblickt, in welche westliche und „internationale“ Institution und Organisation auch immer, ob UN, EU, WHO, WTO..etc.. da sitzen die Leute die Verbindungen zu der grössten kriminellen Vereinigung in der Geschichte der Menscheit halten, zu dem Federal Reserve System, bzw. sind ja von Rockefeller und Co. aus Fed auch bezahlt worden.
    So auch in dem SIPRI (Stockholm International Peace Research Institute)… Angeblich „unabhängiges“ Institut für die Forschung der Weltkonflikte und der Waffenkontrolle, etc., gegründet 1966… Dieses SIPRI, hat nämlich neulich einen Bericht veröffentlicht worin es heisst, Russland hat erheblich seine Waffenproduktion und Waffeeinnkäufe gesteigert…Von der USA und deren Waffen natürlich kein Wort..
    Wenn man sich ansieht wer waren frühere Präsidenten des SEPRI und die Ratsmitglieder…zum Beispiel: US Amerikaner Bates Gill–ein Politikberater, mit allen Wassern gewaschen,..Arbeitet für den Think-Tank, Center for Strategic and International Studies , den Bush neocons nahe steht, arbeitet für den zweitgrössten und zweitstärksten Think Tank nach dem Rockefellers »Council on Foreign Relations“(CFR), den »Brookings Institution“, der wie CFR auch, der politische Arm der Fed-Mafia darstellt.
    Oder Alyson Bailes , britische Diplomatin, Mitglied in dem britisch-amerikanischen think tank Chatham House (the Royal Institute for International Affairs), der Schwester-Organisation des Rockefellers CFR. Beide sind in Absprache, fast gleichzeitig gegründet worden, 1919. bzw. 1920.. und zwar von den US-Bankern aus Federal Reserve.
    und wer sitzt heute in dem „goverment board“ von dem angeblich so unabhängigen und friedliebenden SIPRI?
    Zum Beispiel, Wolfgang Ischinger, einer der grössten und schlimmsten deutschen und überhaupt europäischen Transatlantiker, Mitglied in unzähligen transtlantischen Organisationen und einer der grössten US-Diener..
    Oder Mary Kaldor, britische Wissenschfatlerin i Politikberaterin, Mitglied in dem europäischen Ableger des Rockefellers CFR, dem » European Council on Foreign Relations“..da sitzen die Kriegshetzer wie Joschka Fischer, der neue EU-Ratspräsident, ex polnisher Regierungschef und grösser US-Furz Donald Tusk, oder Leute wie der Bankenmafioso und Bilderberger Mario Monti. Frau Kaldor schreibt sonst auich noch für »OpenDemocracy.net“, den Laden, der von der Soros-Stiftung Open Foundation und Rockefellers Rockefeller-Foundation mit finanziert wird.

  • Angelo Merkel sagte:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article135337172/Die-Krise-der-Oel-Autokraten-in-Moskau-und-Teheran.html

    -aus der fast täglichen Propaganda-Abteilung: russische Wirtschaft muss untergehen!— schreibt Clemes Wergin im Krigesblatt die Welt. Der Clemens sagt,- der Westen (sprich: die Banken- und Börsenmafia aus Federal Reserve) soll Russland, Iran und Venezuela, die Länder die sich der Mafia widersetzen mit Ölpreismanipulationen in die Knien zu zwingen. Die drei Länder die sich den Bilderbergen wiedersetzen. Damit die USA die bösen „Autokraten“ in Moskau und Teheran in die Knien zwingen, nehmen sie die die Hilfe unserer, guten, demokratischen Salafisten-Freunde aus Saudiarabien in Anspruch.

    Clemens Wergin schreibt auch für die „Internationale Politik“, die Zeitschrift des translantischen Vereins DGAP
    schreibt auch für die ukrainische „Kyiv Post“
    Wergin, der stramme US-Arschkriekriecher-Journalist, wie auch fast alle andere aus dem US-arschkriecheristen und transantlantischsten aller deutscher US-arschkriecherischer und transatlantischer Medien, „die Welt“. Wergin hat sich mit der gleichen Propaganda-Scheisse schon in früheren Monaten ausgezeichent..

    genau wie sein Kollege Holger Zschäpitz, der solche Scheisse, schon seit Monaten vor sich gibt…
    http://www.welt.de/finanzen/article135415378/Russlands-panische-Zinserhoehung-verpufft-vollkommen.html

    genau wie der alte, bis zu den Knochen verdorbene Transatlantiker Michael Stürmer,
    http://www.welt.de/debatte/kolumnen/Weltlage/article135453136/Wankt-Russland-wird-Putin-noch-gefaehrlicher.html

    sie alle schreiben den Russlands Untergang seit Monaten herbei..
    und wünschen sich ein „regime change“ in Russland, nach dem Soros-Rezept von Kiew…
    aber, die Arschlöcher sollen wissen,- die Russen haben Stalingrad überlebt und diese Sanktionen sind für sie Mückenstiche…

    • Claus Marionetta Lielischkis-Ataikleber sagte:

      Mein Gefühl sagt mir, daß wir lange über den Punkt hinaus sind, wo die Amis noch hätten zurückrudern können, ohne ihr Gesicht zu verlieren.
      Es sieht für mich so aus, als ob es auf weitere Konfrontationspolitik im ganz großen Maßstab hinausläuft. Putin wird den Russen (hoffentlich) noch eine Weile erhalten bleiben, denn was nach Putin kommt, will ich gar nicht wissen.
      Obama ist Geschichte. Clinton in den Startlöchern – heilige Scheiße!
      Wie war das doch gleich mit dem Teufel und dem Belzebub oder mit der Pest und der Cholera?

      Jedenfalls ist da niemand, der ernsthaft Hoffnung auf Entspannung bringt. Bei uns wird die ewige Merkel noch eine Legislaturperiode machen – auch hier kein Hoffnungsschimmer auf eine Änderung.

      • Du hast noch den Jeb Bush vergessen !!! der will wohl den heiligen Krieg der Familie Bush fortführen — hat sich ja sehr verdient gemacht als er die Wahlen manipulierte

  • Ebola-Impfstoff-Propaganda

    Doch nicht ganz so banal… Anscheinend ist die vollmundige Erklärung, bereits im nächsten Jahr einen Ebola-Impfstoff, der sich auch für Massenimpfungen eignet, doch nicht ganz so einfach einzuhalten. Bez. des sich in einer ersten Testphase am gesunden Menschen befindlichen gentechnisch hergestellten Ebola-Impfstoff rVSV-ZEBOV war vor einigen Tagen zu lesen…

    (Handelsblatt vom 11.12.2014) „Test mit Ebola-Impfstoff unterbrochen….“

    Unsägliche Verklärung durch die Mainstream-Medien

    Vollständig irreführende Meldungen gibt es jedoch bez. des „genetischen“ Impfstoff cAd3-ZEBOV des Unternehmens GlaxoSmithKline bei dem ein Schimpansen-Adenovirus als Genfähre dient, um nichtinfektiöse Gensegmente des Ebola-Erregers nach intramuskulärer Injektion in menschliche Zellen einzubringen.

    So wird z.B. bei der Welt (27.11.2014) vollständig verharmlosend geschrieben…

    „Benutzt werden dabei für den Menschen harmlose Viren, die zum Beispiel Erkältungen bei Affen auslösen. Durch die gentechnische Veränderung wird Material aus Stämmen des Ebola-Virus gewonnen…“

    Kein einziges Wort wird darüber verloren, dass es sich bei diesem Impfstoff, um eine vollständig neuartige „genetische“ Impfmethode handelt, die so derartig noch nie beim Menschen erprobt worden ist. Denn diese Art der genetische Immunisierung birgt erhebliche Risiken: Die in den Menschen eingeschleusten DNA-Impfstoffe stellen fremdes Erbgut dar. Es gibt derzeitig keine Hinweise darauf, dass das Erbgut des Menschen fremde DNA einbauen und dauerhaft in sich verankern kann. Die möglichen Folgen und Risiken sind somit letztlich in keinster Weise absehbar und der beschriebene kurzfristige Erfolg allenfalls zu einer Fehlinformation der Bevölkerung geeignet…

    „US-Forscher sind der Entwicklung eines erfolgreichen Impfstoffes gegen Ebola einen deutlichen Schritt näher gekommen. In der ersten Testphase hätten die 20 gesunden Testpersonen positiv auf den Stoff reagiert und die für Ebola nötigen Antikörper entwickelt, teilten die Nationalen Gesundheitsinstitute der USA (NIH) mit.“

    Nicht fehlen darf dabei natürlich der geradezu unsägliche Hype mit propagandistischem Effekt..

    „Das Weiße Haus „gratulierte“ den Forschern zu den Ergebnissen des „vielversprechenden Impfstoffes“. Demnach will Präsident Barack Obama in der kommenden Woche den Nationalen Gesundheitsinstituten einen Besuch abstatten…“

    http://www.alles-zur-allergologie.de/forum/discussion/581/Ebola-Impfung-die-naechste-Runde../#Item_9

  • http://www.taz.de/Propaganda-TV-Russia-Today-Deutsch/!151386/

    Propaganda-TV „Russia Today Deutsch“
    Putin mit Hitler verteidigen

    Ein kleines bißchen irreführend reisserisch hat ein gewisser Dimitrij Kapitelman seinen Textauswurf überschrieben, sodaß man sich sofort fragen muß:
    Was hat RTDeutsch wieder angestellt ? RTD arbeitet mit Hitlervergleichen ?
    Skandal.

    Im Text erfährt man, daß es nicht RTD war, sondern Kapitelmans Mutter.
    LOL.
    Der Sohn kann nun gar nicht verstehen, daß seine Mutter nicht auf die westliche Mainstream-Propaganda hereingefallen ist, sondern auf die, aus seiner Sicht, russische Propaganda.

    Irgend etwas muß bei Kapitelmans Erziehung schief gelaufen sein, anders ist nicht zu erkären, warum der Sohn einer Mutter, die derart klare und richtige Gedanken formuliert, schwachbrüstig dümmliche Propagandatextchen für ein grünbraunes Käseblatt schreibt, wie auch diesen hier:
    http://www.taz.de/1/archiv/print-archiv/printressorts/digi-artikel/?ressort=tz&dig=2014%2F08%2F27%2Fa0127&cHash=886dd3dff8424c76d337c53f9627cc14

    Ich bin gegen Gewalt, glaube aber, daß in diesem Fall ein paar kräftige Backpfeifen für Bubi hilfreich sein könnten.

    • Das total bescheuerte an dem Artikel ist, dass er selber zugibt, dass seine Mutter wohl doch in vielem Recht hat und er selbst mit NICHTS wirklich stichhaltigem kommen kann und trozdem ist er der vollen Überzeugung er wäre im Recht.

      Sein letzter Absatz trifft da wohl dann auch hauptsächlich auf ihn selber zu, wenn er nicht mal aufgrund guter Argumente (er bestätigt diese ja sogar selber) über seine Sichtweise reflektiert.

      • Demnächst bei RTDeutsch:
        Der fehlende Part: Jetzt spricht Kapitelmans Mutter – Eine Klarstellung

      • malcolmlarge sagte:

        LOL! Der Kapitelman erinnert mich stark an meinen Vater neulich, hatte ich hier gepostet – ich hab ihn (Asche auf mein Haupt) mit Fakten buchstäblich bombardiert, die einfach eindeutig waren. Als Antwort kam dann gerne öfters „Das stimmt doch nicht!“, wenn etwas dem MSM-geprägten Weltbild (meines Vaters) zu sehr widersprach. Dies scheint recht verbreitet zu sein, ich habe oft gehört, dass Menschen auf polit-aufklärerische, mit Fakten gestützte Reden von Mitmenschen mit der simplen Aussage reagieren: „Das glaub ich nicht.“ Das ist natürlich auch einfacher, als zuzulassen, dass das gepflegte Heile-Welt-Bild der „ach so seriösen“ MSM und der wohlmeinenden Politik in sich zusammenfällt… Stichwort: Minderung der kognitiven Dissonanz (https://de.wikipedia.org/wiki/Kognitive_Dissonanz)

      • malcolmlarge sagte:

        PS: Ich würde Kapitelmanns Mutter gerne kennenlernen. Die scheint für ihr vermutetes Alter echt helle und klar im Kopf, im Gegensatz zum Sprössling. Der Typ ist völlig verblendet und verblödet, wie oben schon beschrieben – gibt zu, dass er keine Beweise kennt, keine hat und auch akut keine findet – aber er ist trotzdem VÖLLIG ÜBERZEUGT, dass es so ist wie ihm gesagt wurde. Dummer Lemming. Und sowas schimpft sich auch noch Journalist, ich muss kotzen.

  • Die Propaganda über die Russland-Sanktionen unserer Qualitätsmedien scheint von total verblödeten Lesern mit Kurzzeitgedächtnis auszugehen. Es gibt derzeit einen massiven Versuch, die Begründung der Sanktionen mit der Angliederung der Krim in Zusammenhang zu bringen, obwohl es nach der Angliederung keine damit verbundenen Sanktionen gab. Ich möchte an die Worte unserer Kanzlerin erinnern . „Ich betrachte den Fall der Annexion der Krim als einen für sich stehenden Fall“, sagte Merkel auf gesonderte Nachfrage bei der Pressekonferenz mit dem senegalesischen Präsidenten Macky Sall. Und auch unser werter Herr Gabriel hat sich in dieser Richtung geäußert. Wenn jetzt unsere Medien einen Zusammenhang der Sanktionen mit der Krim in Verbindung setzen, dann kann ich mir nur zwei Gründe vorstellen. Zum einen plant man die Sanktionen gegen Russland auf den gleichen Zeitraum auszudehnen, wie die schon sehr erfolgreichen Sanktionen gegen Kuba, die schon seit 1959 laufen. Oder als zweite Möglichkeit, man will von der Tatsache ablenken, dass die schweren Sanktionen in Zusammenhang mit dem Abschuss von MH17 standen und eventuell die Aufklärung dieser Tat kurz bevor steht, aber die Sanktionen gerne weiter laufen sollen. Ich frage mich jeden Tag, warum gibt es derzeit diese Sanktionen, obwohl doch aktuell halbwegs Waffenstillstand in der Ostukraine herrscht,
    und ich auch keine Vorwürfe über eine Präsenz von russischen Truppen derzeit höre. Was zum Teufel erwarten den die verblödeten Politiker, wenn der sehr unwahrscheinliche Fall des Beitritts der Krim zur Ukraine doch erzwungen wird? Das würde dort nur Mord und Totschlag geben und einen Bürgerkrieg. Ist es das, was die Politiker wollen, Krieg? Der Versuch mit der Währung das Land zu destabilisieren führt zu einer Verarmung von großen Teilen der Bevölkerung in Russland. Diese Verarmung scheinen die tollen westlichen Werte zu sein, die wir anderen aufdrücken wollen. Bitte erklärt mir doch einmal, warum werden die Sanktionen gegen Russland derzeit nicht gelockert, obwohl sich die Situation in der Ostukraine entspannt. Und wir schaden uns dabei noch selbst, ich möchte daran erinnern, dass ca. 300.000 Arbeitsplätze in Deutschland vom Russlandgeschäft abhängig sind.

    • Mit der Abspaltung der Krim wurde die erste Sanktionsstufe begründet. In welchem Zusammenhang die jetzigen Sanktionen stehen, wissen wohl nur die USA. Alle anderen können nur vermuten. Auf Dirk Müllers Cashkurssseite wird das auch gefragt.

      http://www.cashkurs.com/beitrag/ckcs-russland-vorboten-einer-hyperinflation/

      • Claus Marionetta Lielischkis-Ataikleber sagte:

        Vielleicht mit der Überlegung Rußlands, Atomraketen auf der Krim zu stationieren?
        http://de.ria.ru/zeitungen/20141217/270224714.html

        • Aluhutträger sagte:

          Interessant. Jetzt ist klar warum die USA wieder diplomatische Beziehungen zu Kuba aufnehmen. Sie wollen einer dortigen Stationierung russischer Atomwaffen zuvorkommen.

      • malcolmlarge sagte:

        Ihr habt das Prinzip noch nicht völlig verstanden. Die absolute Macht des „Imperiums“ drückt sich darin aus, dass man Dinge einfach tun kann, und keine Begründung liefern muss – oder als Begründung vollkommenen Schwachsinn erzählen kann, und es wird von den Herolden des Imperiums (=“Freie Presse“) widerspruchslos als Wahrheit verbreitet.

        Auch das ist, wie so viele Handlungen des heutigen Imperiums, bei Orwell bereits vorhergesagt, im Prinzip des Doppeldenk (Doublethink): (https://de.wikipedia.org/wiki/Doppeldenk)

        „Doppeldenk schließt mit ein: Absichtlich Lügen zu erzählen und aufrichtig an sie zu glauben; jede beliebige Tatsache zu vergessen, die unbequem geworden ist, und dann, falls es wieder nötig ist, sie aus der Vergessenheit zurückzuholen; so lange wie nötig die Existenz einer objektiven Realität zu leugnen und gleichzeitig die Realität zu akzeptieren, die man verleugnet.“

        Also wenn das Imperium (über unsere Systempresse) sagt: 2 + 2 = 5, dann muss der artige Untertan dies nicht nur akzeptieren, sondern auch wirklich daran glauben!

        Das klingt krass, wird aber täglich praktiziert:
        Putin holt sich die Krim = Völkerrechtsbruch;
        USA überfallen mit bewiesen gelogenen „Beweisen“ den Irak, ermorden 1,5 Millionen Menschen und halten das Land rund 10 Jahre besetzt = zwar nicht sauber, aber irgendwie doch akzeptiert und in Ordnung – das Wort „Völkerrecht“ wird in den MSM niemals (!) gebraucht in diesem Zusammenhang.

  • malcolmlarge sagte:

    Der gegenwärtige massive Absturz des Rubels ist, wie zu erwarten war, Ergebnis einer gigantischen Manipulation im US-Banksektor. US-Großbanken wie Goldman Sachs stellen zur Zeit den Handel mit Rubeln faktisch ein. Es ist klar, dass dies kein Zufall ist.

    Auf Kopp online erschien dazu gerade ein Artikel des bekannten investigatven US-Journalisten Tyler Durden:

    „Westliche Banken schneiden russische Firmen und Einrichtungen von der Geldzufuhr ab“
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/tyler-durden/westliche-banken-schneiden-russische-firmen-und-einrichtungen-von-der-geldzufuhr-ab.html

    • Juncker Jörg sagte:

      Es ist ja seit Jahren bekannt, dass nicht nur über Derivate, HFT, protektionistische Maßnahmen und durch Brokertricks im großen Stil die Märkte manipuliert werden, sondern auch seit Neustem die ganzen Algorithmen gesteuerten Maschinen dafür sorgen, dass man quasi nur noch eine Programmierung vorgeben muss und so sukzessive sells gesetzt werden können, die den Markt nach unten korregieren. Selbst die sogenannten Quants geben zu, dass eigentlich keiner mehr so richtig in dem System durchblickt. Die CIA hat weiterhin ihre eigene finanzpolitische Specialforce, die für solche Zwecke verwendet werden kann [auch geschehen nach dem 11. Sept. um die Märkte zu stabilisieren]. Es sollte also außer Frage stehen, wer diesen Währungsverfall zu verschulden hat. Interessanter ist allerdings, was die Russen jetzt für Möglichkeiten haben, mit dieser Situation umzugehen. Dazu empfehle ich den Artikel vom Saker, um die Sicht aus der russischen Bevölkerung nachzuempfinden, welche ziemlich pessimistisch zu sein scheint, aber vorallem empfehle ich hier in erster Linie den darunter liegenden Kommentar von „Matthias“:

      http://www.vineyardsaker.de/russland/der-gegenangriff-der-russischen-zentralbank-hielt-fuer-30-minuten/

      Sehr interessente Handlungsoptionen!

      Hier noch eine gute Doku zum HFT:

  • http://blog.tagesschau.de/2014/12/16/wer-angst-saet-will-macht-ausueben/

    Mein (zur Zeit noch unveröffentlichter) Kommentar dazu:

    Ich könnte jetzt jeden einzelnen Satz dieses Kommentars auseinandernehmen, Gegenbeispiele nennen, Belege heraussuchen, die sachliche Ebene hervorholen, den oben angemahnten Diskurs üben – aber das tun Ihre Leser ja schon seit Monaten. Und heute erscheint dann doch wieder so ein Artikel, in dem man merkt: Bei der Tagessschau steht alles auf Durchzug.

    Sie beklagen die agressive Diskussionskultur im Netz um wenig später zu lamentieren:
    „Sich abschätzig als “Putin-Versteher” bezeichnen zu lassen, fassen viele nicht mehr als Beleidigung auf. “

    Sie beleidigen also ihr Gegenüber und sind enttäuscht, wenn der nicht beleidigt ist.

    Und da fragen Sie sich nicht, wie es um Ihre eigene Diskussionskultur steht?

    Machen Sie sich um die Stärkung des unabhängigen Journalismus mal keine Sorgen. Die ist schon in vollem Gange. Derweil können Sie weiter – und das sehr zuverlässig – den Part mit der „Diskreditierung der Qualitätsmedien“ übernehmen.

    • Pefen Condor sagte:

      Ein Tageschau Geblöke (Blog)
      Reine Meinung! – Wer die Meinung der ÖRR jetzt noch nicht kennt und sich nicht denken kann, was da kommt muss das unbedigt lesen.
      Jeder Andere verschwendet damit nur seine Zeit.

      Heute kann man sich das Lesen der Meinungsseiten der Mainstreammedien sparen.
      Man liest das entweder um sich über deren bereits bekannten Standpunkt zu empören oder um sich darin bestärkt zu fühlen, je nachdem welche Position man selber hat.

      Wenn es um echte Propaganda geht, ist die Art der Nachrichten-Berichterstattung, vorsätzliche Falschberichterstattung, Vorwegnehmen falscher Tatsachen in Sclagzeilen, die hinterher im Nachrichtentext richtiggestellt werden, bzw. Nicht-Berichterstattung durch Zurückhalten oder Verstecken ausschlaggebend.

      Diese in inflationär hoher Masse erscheinenden Meinungsartikel langweilen doch nur noch laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhngweilig.

    • malcolmlarge sagte:

      Titel: „Wer Angst sät, will Macht ausüben“ – das ist ja wohl ein schlechter Witz. Wie war das mit den drei Fingern, die auf den zeigenden zurückweisen?

      Angstmache ist eine der zentralen Arbeitstechniken der Systemmedien:

      Milosevic, der neue völkermordende Hitler
      (Zitat Slate: „Er benimmt sich wie der neue Hitler…“)

      Saddam – der neue Hitler
      – „hat Massenvernichtungswaffen, die in 30 Minuten europäische Städte bedrohen!“ (doch, das war O-Ton)

      Assad „wie Hitler und Hussein“
      (John Kerry, http://www.rtl.de/rtl-nachrichtenarchiv/1616311/us-aussenminister-kerry-zu-syrien-assad-wie-hitler-und-hussein.html)

      Aber das ist natürlich alles keine Angstmache, sondern nüchterne Aufklärung.

      Zitat George Orwell:
      „Jeder Krieg, wenn er beginnt oder bevor er beginnt, wird nicht als Krieg präsentiert, sondern als Akt der Selbstverteidigung gegen einen selbstmörderischen Irren.“

      –> Stoppt Putin jetzt.

  • Jubelgesang auf den Untergang bei der SZ:

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/rubel-krise-in-russland-der-gewollte-absturz-1.2269639

    Man freut sich über den Sturzflug des Rubels, welcher den Erfolg der Sanktionen beweist.
    Schwachsinnigerweise wird behauptet, dass das Kollabieren ja sowieso unausweichlich war, da ja die USA jetzt Öl exportieren, statt zu importieren.
    Nun, dann wundert es mich, dass der Ölpreis just zum Zeitpunkt der Zuspitzung der Ukrainekrise einbricht. Haben die USA die ganzen Jahre und Monate die Pumpen still stehen lassen und von einem Tag auf den anderen erst angeschaltet?
    Antwort: haben sie natürlich nicht, denn das von den USA exportierte Öl hat keine Signifikante Auswirkung auf den Ölpreis, sonst hätte der Preis schon früher anfangen müssen zu sinken, anstatt zu fallen. Der Winter ist dazu eigentlich eine Zeit mit gesteigerter Nachfrage (Heizen) und auch das ist sehr schlecht mit dem Preisverfall in Verbindung zu bringen.
    Und wieso wird die Ölfördermenge nicht heruntergefahren?
    Einerseits, weil die Ölförderung in den USA so teuer ist, dass sie inzwischen auf jeden Liter drauf zahlen müssen (nur der hohe Preis machte es wirtschaftlich sinnvoll), andererseits haben die OPEC bisher immer einem zu starken Preisverfall mit Drosselung der Fördermenge entgegen gewirkt, warum jetzt nicht?

    Aber egal, jedenfalls wird gejubelt, dass Russland ja bald zusammenbricht, wie schon 1998, die einzige Gefahr die gesehen wird ist die, dass das ja andere Wirtschaften betreffen könnte, diese Gefahr wird aber klein geredet.

    Und was ist mit der Gefahr, die sich daraus ergiebt, dass die Russen, welche zunächst mal egal ob berechtigterweise oder nicht voll hinter der Politik Putins stehen, sollte Russland wirtschaftlich zusammenbrechen durch Wirkung des Westens, die nächsten Jahrzehnte den Westen hassen werden. Und dieser Hass wird den radikalen Kräften im Land zugute kommen.
    Und dann können diese Deppenjournalisten ja nochmal jubeln, wenn Atomwaffen in die Hände von richtigen Hardlinern fallen.

    Alle Medien brüllen seit Monaten „Putin muss weg!“, ohne darüber nachzudenken, dass bei der derzeitigen Lage kaum ein „westfreundlicher“ Präsident eine Chance haben würde.
    Noch krasser wäre ein von den USA lancierter Putsch. Das würde ein Chaos erzeugen, in welchem jeder drittklassige Terrorist die Chance hätte an eine Atomwaffe zu gelangen.

    Ich wiederhole nochmal meine Einleitung:
    Jubelgesang auf den Untergang… fragt sich nur von wem.

    • Sehr richtiger Beitrag, das was der Westen gerade macht wird den Nationalismus in Russland nur schüren. Bei dem schon vorhandenen Nationalismus in der Ukraine, verbunden mit dem Russenhass wird die Situation immer brisanter. Ich würde mich freuen, wenn unsere Politiker endlich ihre Gehirne einschalten.

    • Zu genau diesem Thema stand heute auf flassbeck-economics ein Artikel:
      http://www.flassbeck-economics.de/russland-und-die-ukraine-der-westen-oeffnet-dem-nationalismus-tuer-und-tor/

      „Russland und die Ukraine – der Westen öffnet dem Nationalismus Tür und Tor

      Es ist unfassbar, aber wir erleben gerade, wie der Westen das Ende dessen vorantreibt, woran er selbst einige Jahrzehnte lang hartnäckig gearbeitet hat: Die Schaffung eines offenen, globalen Wirtschaftssystems. Was derzeit in Russland und der Ukraine geschieht, wird sich bitter rächen, weil der Westen mit seiner Sanktionspolitik in Verbindung mit dem Rückgang des Ölpreises und dem dramatischen Fall des Rubelkurses eine Eskalation der Lage hinnimmt, die sich in beiden Ländern nur in einer unkontrollierbaren Explosion des Nationalismus entladen kann.“

      • „Es ist unfassbar, aber wir erleben gerade, wie der Westen das Ende dessen vorantreibt, woran er selbst einige Jahrzehnte lang hartnäckig gearbeitet hat: Die Schaffung eines offenen, globalen Wirtschaftssystems.“

        => Nicht ganz. Die USA haben seit Jahrzehnten nicht an einem offenen, sondern an einem US-dominierten Wirtschaftssystem gearbeitet. Deshalb muss man die fiese Aktion gegen Russland auch im Kontext der anstehenden Freihandelsabkommen TTIP und TTP über den Atlantik und Pazifik sehen, die die BRICS gezielt ausschliessen.

        Die USA müssen um jeden Preis verhindern, dass eine Wirtschaftszone von Tokyo über Shanghai, Moskau Berlin bis Paris entsteht, und die USA am Ende als Verlierer auf ihrer Insel zwischen Pazifik und Atlantik dastehen. Deshalb der „Angriff“ auf Russland, das Bindeglied dieser eurasischen Wirtschaftszone, und der Angriff auf die Ukraine, das Bindeglied zwischen Russland und der EU.

        Das ist doch eigentlich alles ziemlich glaublich.

    • „Und was ist mit der Gefahr, die sich daraus ergiebt, dass die Russen, welche zunächst mal egal ob berechtigterweise oder nicht voll hinter der Politik Putins stehen, sollte Russland wirtschaftlich zusammenbrechen durch Wirkung des Westens, die nächsten Jahrzehnte den Westen hassen werden.“

      genau das ist gewollt. nur so kann auch ein „echter“ kalter krieg wieder in die köpfe der menschen geimpft werden. die lobpreisungen unserer betonköpfe in den medien war ja zu erwarten. der rubel verfall ist knallharter währungskrieg. der ölpreisverfall ist aber undurchsichtig. empfindlich trifft dieser auch die usa mit ihrem fracking, da zeigen die kurse an den entprechenden börsen schon deutlich panik.

      jetzt will die usa einen offenen krieg in der ukraine
      http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/12/17/obama-neue-sanktionen-gegen-russland-und-waffen-fuer-die-ukraine/

      aufgrund dieser neuen sanktionen wird in russland ein präventivschlag gegen die ukraine in erwägung gezogen. dies würde dann entgültig die rüstungsspirale in gang bringen.

      sollte das gesetz von obama unterschieben werden, gibt es vermutlich einen crash in den europäischen indizes…

      • „Der Ölprisverfall ist undurchsichtig“

        Eben nicht. Da die Frackingfirmen im Moment auf jeden Liter drauf zahlen, wäre die einzig logische marktwirtschaftliche Folge, dass die Fördermenge reduziert werden würde, dies würde den Ölpreis mindestens stabilisieren.
        Ich vemute, dass auf Druck der Regierung / geheimer Subvention die Ölfirmen und die Opec dazu gebracht werden weiter die Pumpen auf voller Last laufen zu lassen.
        Anders ist das rational garnicht zu erklären.

        • Eben nicht! Einfach einmal regelmäßig bei flassbeck-oeconomics mitlesen, dann könnten tatsächlich vollständig unsinnige und geradezu irreale ökonomische Gepflogenheiten der Mainstream-Medien und der Politik iganz im Sinne des Neoliberalismus sowie der „Eliten“ auch ernsthaft kritisiert.werden.

          Flassbeck hat hier jedenfalls die Gründe für den Ölpreis-Verfall ganz plausibel dargestellt:

          http://www.flassbeck-economics.de/der-stark-gesunkene-oelpreis-ein-oekologischer-rueckschlag/

        • Die Behauptung ,,Saudi Arabien stabilisiert den Markt“ ist Mutig. Die Gründung der OPEC hat den Industrienationen erheblich geschadet (wenn auch legitim für die Förderländer). In den 70 war der Ölpreis für damalige Verhältnisse nach der Gründung sehr hoch. Doch dann kippt die OPEC den Ölpreis und schadete damals so der Sowjetunion, die auf einen hohen Ölpreis angewiesen war, da sie eine sehr schlechte Weizenernte hatte und die Divisen aus den Ölgeschäft brauchte. Aus dieser Diskrepanz baute die Sowjetunion hohe Auslandsschulden auf. Zudem hat schon die Sowjetunion seit den 60er Jahren erhebliche Weizenmengen auf dem Weltmarkt aufgekauft.
          http://www.zeit.de/1963/39/weizen-fuer-die-sowjetunion

          Anderes Thema
          Als die Finanzmarktkrise 2008 ausbrach sank der Rohölpreis erheblich.
          http://www.finanzen.net/rohstoffe/oelpreis@brent/Chart
          Dies liegt auch daran, dass Kohlenwasserstoffe unsere Welt hauptsächlich für Industrieerzeugnisse braucht und die Industireproduktion erheblich zurück ging, bis sie auf die Realwirtschaft durchschlug mit Selltenkürzungen etc…..
          Oft ist es einem selber gar nicht klar, wo es überall drin ist. In allen Lacken, in Plastik (Kunststoffe), Gummi, Laminat, Pharmazieerzeugnissen, Elektronik usw…
          Als Ingenieur war ich doch verwundert, wo wir es überall einsetzten, weil Öl so unheimlich günstige Materialen ermöglicht.

        • Interessant ist auch, dass Amerika in den 70er versucht hat an billiges Sowjetöl ran zu kommen und im Gegenzug Weizen liefern wollte. Letztlich belieferte dann Kanada die Sowjetunion entgegen der Interessen der US-Regierung.
          http://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/spiegel/pdf/14315524
          Durch das Dumping der Ölpreise, die Sowjetunion nahm Preise von 1973 an und der Langfristigen Lieferverträgen manövrierte sich die UdSSR aber ins Abseits.
          Die USA erwägten damals 1973 einen Krieg mit den Golfmonarchien.
          http://news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/3333995.stm
          Den Rest kann man sich nun denken.
          Interessant ist auch, dass 2011 mit der „Befreiung“ von Libyen der Rohölpreis massiv sank. Bis dahin befand er sich im Aufwind.

        • MrChronos sagte:

          @Doc

          Flassbeck widerspricht sich doch selbst, wenn er erst sagt, dass Saudi-Arabien, bzw die OPEC den Markt stabilisieren wollen, aber trotzdem die Fördermenge unverändert hoch bleibt.
          Er erklärt auch nicht, warum die Fördermenge in den USA trotz der immensen Förderkosten unverändert hoch bleibt.

          Würden die Fördermengen zurück gefahren und der Preis würde dennoch sinken (wenn auch langsamer), dann wäre Flassbecks Erklärung plausibel.
          Aber weder OPEC (zur Stabilisierung des Marktes, was Sie ja gem. Flassbeck immer getan haben) noch USA (rein aus Kostengründen) drosseln die Fördermengen.

          Haben Sie dazu eine Erklärung?

  • Anonymous sagte:

    http://www.zeit.de/2014/52/pegida-dresden-wutbuerger-nationalismus-afd/seite-3

    Auf Seite 3:


    Bisher würden die Rechten nicht von den Demonstrationen profitieren, sagt Verfassungsschützer Gordian Meyer-Plath. „Und es gibt bei uns auch keine Anhaltspunkte dafür, dass die froh sind, dass die Rechten dabei sind. Es scheint keine Masche zu sein, dass Pegida sich von rechts abgrenzen will.“

    Wirklich?

  • Balco9999 sagte:

    „Uns Angie“ krempelt die Ärmel hoch:
    Merkel will rasches Treffen von Ukraine-Kontaktgruppe

    http://www.stern.de/politik/ausland/merkel-will-rasches-treffen-von-ukraine-kontaktgruppe-2160618.html

    Gleichlautende Meldungen in allen anderen „berüchtigten“ MM, inklusive der TS.

    Eine Passage ist besonders hervorzuheben:

    „Mit Blick auf den bevorstehenden Winter habe zudem Einigkeit darin bestanden, dass die humanitäre Hilfe verstärkt werden müsse, teilte die Bundesregierung weiter mit. Insbesondere müsse es der Ukraine ermöglicht werden, eigene Hilfslieferungen ungefährdet auch in den von Separatisten kontrollierten Osten des Landes zu bringen.“

    So so, die humanitäre Hilfe muss verstärkt werden und INSBESONDERE der Ukraine muss es ermöglicht werden, Hilfslieferungen in die von den Separatisten kontrollierten Gebiete zu bringen!!!!

    Was für eine Farce, was für eine Verhöhnung der Menschen in der Ostukraine! Kein Wort darüber, dass die Ukraine Strom, Gas, Wasser abgestellt hat, dass man diese Menschen beschießt, bekämpft, als „Untermenschen“ – in feinster nazideutscher Manier – bezeichnet! Und – last but not least – was für Hilfslieferungen denn? Ich kann mich an Berichte erinnern, das Russland etliche Hilfskonvois entsendet hat, aber Kiew? Da muss mir echt was entgangen sein!!!
    Das ist einfach nur widerlich!

  • Juncker Jörg sagte:

    Da dieser Blog ja auf jegliche Propaganda aufmerksam machen soll, wollte ich noch einmal auf Propaganda in der Musik eingehen. Da Musik immer auch als Grundpfeiler zur Manipulation, vor allem jüngerer Zielgruppen, genutzt werden kann. Dies ließ sich vor allem im Ukraine-Krieg bzw. bei den Gewaltorgien auf dem Maidan erkennen. Der sogenannte NSBM [National Sozialistscher Black Metal] scheint hierbei eine wichtige Rolle zur Rekrutierung junger Märtyrer zu spielen. Erstaunlich für mich war beim durchhöhren einzelner Lieder wie zB der berüchtigten ¿russischen? NSBM Band M8L8TX:

    Dass diese mit einer sonst im Blackmetal und in den alternativen [oftmals weniger bekannten] Musikgenres eine Perfektion an den Tag legt, die für „Untergrund“ Bands durch fehlende Finanzierung und Fähigkeiten der Künstler kaum zu bewerkstelligen ist. Ich bin wahrlich kein Blackmetal Kenner, dennoch habe ich einige dieser Seiten besucht und konnte in der Regel nur auf musikalisch teilweise zwar hochwertiges aber meist schlecht produziertes aber immer so gut wie gar nicht vermarktetes Machwerk stoßen. Weiterhin sind mir zur Zeit des Maidans viele dieser Bands aufgefallen, die sich wirklich hervorragend vermarkteten, wenn man sich zB einmal auf der Seite der ukainischen Wotan-Jugend umsieht. Nun war für mich die Frage, warum wird eine so gut wie kaum beachtete Szene scheinbar so hervorragend gesponsort. Seit der orangenen Revolution und der Machtübernahme Juschtschenkos fand nicht nur ein geschichtsrevisionistischer Wandel in Bezug auf die Bildungspolitik in Schulen und Universitäten statt, sondern es wurden auch aktiv „Jugendcamps“ von rechtsnationalen Gruppen wie der Svoboda gesponsort und „Ausbildungslager“ mitfinanziert. Nun stellt sich die Frage, ob dies auch in Bereich Musik bzw. populär Kultur stattgefunden hat. Meiner Meinung nach ist es offensichtlich, dass diese Nazi-Bands in einem so verarmten Land alles andere als am Hungertuch nagen müssen. Wer steckte hinter der orangenen Revolution und stand felsenfest hinter Juschtschenko? Richtig! Die Amerikaner. Da in seiner Amtszeit auch die Ausbildung von Svoboda Anhängern in NATO-Ausbildungslagern in Litauen und Polen stattgefunden haben und somit aktiv von der NATO [USA] unterstützt wurden, steht die Frage im Raum, ob es auch im Umbau des Geschichtsbildes in Bildung und populär Kultur bzw. Musik eine Zusammenarbeit gegeben hat, die eine langfristige Perspektive verfolgte [Ent-Russifizierung, Westintegration].

    Nun gab und gibt es ja immer wieder Spekulationen darüber, in wieweit die Dienste in die Kunst und populär Kultur eingebunden sind. Wirklich stichhaltige Analysen habe ich dazu noch nicht gefunden. Falls jemand welche kennt, bitte antworten. Fakt ist, dass Musiker und Künstler im Allgemeinen eine gewaltige Zuhörerschaft erreichen und durch treue Fans im dementsprechenden Adressatenkreis über eine schier unbegrenzte Glaubwürdigkeit verfügen. Man sieht das im Fall Naidoo – es gibt nur wenige Fans, die sich aufgrund seiner Aussagen zur deutschen Souveränität von ihm abwenden. Vor einigen Tagen bin ich auf ein interessantes Video des Rappers „Kollegah“ gestoßen, der einen Song über die NWO, gegen Krieg und generell gegen Eliten gemacht hat. Mich hatte interessiert was wohl dahinter steckte, da dieser in anderen Videos [so weit ich diese durchsucht habe] keine politischen Inhalte vermittelte. In einem Interview berichtete er dann von eigenartigen Vorkommnissen mit seiner Plattenfirma, was ihn zur Produktion dieses Songs gebracht hatte und welche sich nach dessen Veröffentlichung apsielten usw usf. Da stellte sich mir die Frage, ob es vielleicht Druck aus irgendeiner Richtung gibt, die Künstler mit großer Reichweite im Vorhinein dazu zu beeinflussen keine politisch kritischen Inhalte zu veröffentlichen und dieser Druck gar aus den inneren Kreisen der Musikindustrie kommt. In einem anderen Post habe ich ja schon zu einer Diskussion über die veröffentlichten Lieder der Antilopen-Gang und der Gruppe Zugezogen-Maskulin angeregt. Bei dem Lied „Endlich Krieg“ von letzeren Interpreten und ihrer gesamten Marketingstrategie ihres Albums ist mir diese ekzessive Gewaltverherrlichung und Verwendung einer Schrift im Runenstiel [Sehr eckig und symbolisch anmutend] aufgefallen, welche auch bei den NSBM Bands, die zB auf der Seite der Wotan-Jugend zu finden sind, verwendet werden. Nun bin ich auf einen neuen Interpreten namens „SWISS“ gestoßen, der auch „antideutsche“ Inhalte vermittelt, ebenfalls wie Zugezogen-Maskulin und die Antilopen-Gang. Bei den Inhalten hat es den Anschein, dass die politischen Inhalte der „Linken“ überhaupt nicht angesprochen werden und man sich auf die Verherrlichung von Gewalt, den Hass auf alles Deutsche und ein oberflächliches Bild des Punk-Lebensstiels begrenzt. Die Videos scheinen sehr hochwertig produziert und der Hauptdarsteller/Interpret wie aus einem Lehrbuch für Marketing zur Etablierung einer Marke. Dubios ist auch, dass sein Identifikationssymbol die Gestalt des SA-Dienstabzeichens, der Lebensrune [Yr-Rune] hat, welche ein häufiges Symbol in „rechten“ Organisationen ist und so viel bedeutet wie „Das Reich lebt“. Seine Songs, sind erstaunlicher Weise, wie bei der Antilopen-Gang und Zugezogen-Maskulin erst in diesem Jahr rausgekommen. Alle Gruppen Gruppen können der „antideutschen“ [proIsrael, proKapitalismus, proUSA, sich „Links“ nennenden] Bewegung zugeordnet werden. Alle Gruppen haben sehr gut produzierte Videos, vermitteln keine politischen Inhalte und wirken eher destruktiv für eine politische Meinungsbildung. Nun ist meine Theorie, dass hier bewusst über solche Musik eine jugendliche Zielgruppe in eine gewaltätige Richtung gedrängt werden soll, die vorgibt „links“ zu sein aber in erster Linie Gewalt verherrlicht und eine „deutsch“-feindliche Strömung konsolidiert. Politische Kerninhalte der „Linken“, wie Kritik am Kapitalismus, wird durch Gewalt gegen alles was das Branding Nazi trägt ersetzt. Es geht in erster Linie nur noch darum Antisemiten und Ausländerfeinde auszumachen und nicht wie früher, dass System zu hinterfragen. Gleichzeitig aber wird über die Gewalt eine Schnittstelle zur „Rechten“ aufgebaut, was im Späteren Werdegang auch zum Überlauf führen kann. In erster Linie sehe ich jedoch, dass hier ein Feindbild erschaffen werden soll, auf das jeder Rechte gerne einmal drauf hauen würde. Somit eine weitere Spaltung der Gesellschaft. Hier das Video:

    Eure Meinung würde mich wie immer sehr interessieren!

    • Dieses MW erinnert mich an das kyrillische ж

      http://de.wikipedia.org/wiki/%D0%96

      Kann auch nur Zufall sein. Zumindest taucht es in diversen Videos auf von SWISS.

      Es gab bereits diverse Kampagnen der DVU und NPD, die Musik der Rechtsradikalen Szene kostenlos verteilt haben. Von Anti Deutschen haben bisher sowas noch nicht gesehen.

      • Juncker Jörg sagte:

        In der Kombination sieht es dem russischen Buchstaben etwas ähnlich, wenn auch abgewandelt/stilisiert. Doch hat er es ja einzeln tattoowiert [wenn es denn nicht nur ein künstliches Tattoo ist]. Auch das Handzeichen von MW erinnert mich stark an das Widerstandshandzeichen, dass „rechtsradikale“ in der Öffentlichkeit anstelle des Hitlergrußes verwenden. Außerdem fand ich es auffällig, dass genau wie bei Zugezogen-Maskulin zur Vermarktung dieser Runen nachempfundene Schriftstiel verwendet wird. Ich denke auch, dass es im Zeitalter des Internets wohl eher unüblich geworden ist CD’s zu verteilen, geschweige denn CD’s zu kaufen. Früher war es noch auch in „linken“ Kreisen auf Konzerten, ebenso wie in „rechten“, üblich verbotene CD’s zu vertreiben. Heute scheint das nicht mehr notwendig. Meine These ist ja zusammengefasst eher die, dass in der Prodution bzw. bei den Plattenfirmen Leute mitmischen, die die Videos und das Layout der Alben in eine bestimmte Richtung lenken und versuchen auch den Künstler in eine bestimmte Richtung zu manövrieren. Nach dem Motto: „Ne der Song passt nicht zu deinem Image“ oder „dieser Part über die NSA ist wohl etwas zu komplex, schreib doch lieber etwas, was dich persönlich daran berührt“ usw. usf. Eine gewagte These, aber aufgrund der Wichtigkeit der populär Kultur in der heutigen Zeit, es wert einmal untersucht zu werden, mMn.

        • malcolmlarge sagte:

          Ich kann zu dem konkreten Fall wenig beitragen, ein Blick in die Geschichte hilft aber oft zum Verständnis: Während des kalten Kriegs manipulierte die CIA massiv den westlichen Kulturbetrieb, gerade auch in Deutschland und Europa. Ein Werkzeug war der sogenannte „Kongress für kulturelle Freiheit“:
          https://de.wikipedia.org/wiki/Kongress_f%C3%BCr_kulturelle_Freiheit

          Dazu wurden namhafteste Künstler. oft ohne deren Wissen, für den „freien Westen“ instrumentalisiert. Einer davon war Heinrich Böll (das ist bewiesen, keine VT). Zielgruppe waren gerade moderate „Linke“, um sie als Sozialdemokraten einzunorden und gegen den Kommunismus aufzustellen. Die gesamte Szener der abstrakten Kunst wurde so stark gefördert, dass man ohne weiteres davon sprechen kann, dass deren Entwicklung maßgeblich durch Geheimdienste bestimmt wurde.

          Solche Manipulationen ziehen sich durch die gesamte Kultur-Welt, Zitat aus Wiki zu „Geheimoperationen“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Verdeckte_Operation#Charakteristik)
          „Es sind zahlreiche Fälle bekannt, in denen politische Bewegungen und Parteien, Unternehmen, Gewerkschaften, Radiosender oder Verlage von ausländischen Geheimdiensten gegründet, finanziert oder maßgeblich kontrolliert wurden, um auf diese Weise Einfluss auf das Zielland zu nehmen. Insbesondere die CIA war auf diesem Gebiet während des Kalten Kriegs sehr aktiv (siehe etwa CIA-Aktivitäten in Chile, Kongress für kulturelle Freiheit, Der Monat, Radio Free Europe).“

          Von daher halte ich es für wahrscheinlich, dass der oben ausgesprochen Verdacht genau in die richtige Richtung geht.

        • Juncker Jörg sagte:

          @malcolmlarge

          Danke, für diese hervorragende Antwort. Ich werde mich weiter mit deisem Thema beschäftigen.

          Herzliche Grüße!

        • Bitte auf Sekunde 21 Spulen, an der Wand ist eine Fahne mit diesem Buchstaben zu finden und bei 0:22 ein Bekleidungsstück auf dem Torso.

  • Spitz passt auf! sagte:

    Ich wollte mich über den Bürgerkrieg in der Ostukraine informieren und habe das bei „Ria Novosti“ gefunden:

    Endlich – Fatwa gegen Russen-Propaganda!
    […]
    Ein Interview mit Putin, ruhig, sachlich, fair? Das wäre ja noch schöner.
    Das Erste hat sich die Kollegenschelte zu Herzen genommen. In der jüngsten Russland-Debatte („Antwort an Putin: Nachgeben oder Härte zeigen?“) geht Wolf Biermann in die Vollen. Er bekundet offen, keine rechte Ahnung vom Ukraine-Konflikt zu haben – „Ich bin zu heftig in meinem Herzen und zu schwach in meinem Verstand.“ Sein Nichtwissen vertritt er umso lauter und radikaler. Wladimir Putin ist die „blutige Nachgeburt des Stalinismus“ und also, in Anspielung auf den aktuellen „Spiegel“-Titel, „kein kalter, sondern ein heißer Krieger“, ein Diktator, ein Diktator, ein Diktator. Drei mal wiederholt, damit es auch beim diesbezüglich eher zweifelnden Publikum hängen bleibt. Putin habe nicht nur Angst vor seinem eigenen Volk und sei der schlimmste Feind Russlands, weiß Biermann, sondern sei „nicht mal fähig, wie Hitler eine Autobahn von Moskau nach Petersburg zu bauen
    Moderator Jauch dankt für das schöne Schlusswort, die übrigen Medien schweigen den Autobahn-Unfall weitestgehend tot. Wer den schrägen Hitler-Vergleich kritisiert, setzt sich schließlich dem Vorwurf aus, „Putin-Versteher“ zu sein. Gott bewahre.“ […]

    http://de.ria.ru/opinion/20141126/270083469.html

    Wolf Biermann ist der Liebling von Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU)!

    • Er hat die LINKE abgewatscht im Bundestag und die CDU hat sich hämisch gefreut. Jeder kann darüber denken wie er will.

      Der ,,Autobahnunfall“ ist da aber doch viel interessanter zu betrachten. Wie war das noch mit Eva Herman? Aber er redet ja auch nicht über Familienpolitik. Wenn sich eine Frau zu ihrem Kind bekennt und bei dem Kind bleiben möchte, dann grenzt es doch schon an Unverschämtheit, müssen sich die Leitmedien gedacht haben. Nicht, dass sich bei uns nicht jeder frei entscheiden dürfte. Oder anderes Formuliert: Demokratisch ist, was die Bild-Zeitung denkt. (Ich unterstelle mal, dass die Bildredakteure sowas wie eine rudimentäre Grauemasse haben.)

    • malcolmlarge sagte:

      Äm, Autobahn von Moskau nach Petersburg? Was für Drogen nimmt der Mann eigentlich? Und wie weit sind unsere Propaganda-Medien gesunken, dass sie nun auf Gestalten wie Biermann zurückgreifen müssen, der anscheinend langsam dement ist?
      Interessant auch diese recht moderate Besprechnung bei SPON:
      http://www.spiegel.de/kultur/tv/jauch-talk-zu-ukraine-konflikt-biermann-putin-und-hitlers-autobahn-a-1004592.html

      Da wird sogar Krone-Schmalz zitiert mit dem korrekten Satz, die Krim-Abspaltung habe gar keine völkerrechtliche Bedeutung, weil es eben eine Sezession gewesen sei. Und die Aussage wird dann nicht etwa als „psychiatrie-reif“ wie bisher, sondern lediglich als „steile These“ bezeichnet. Erstaunlich.

      Ich vermute, die haben offiziell Wesisung bekommen, einen Propaganda-Gang zurückzuschalten und auch mal Gegenstimmen zu Wort kommen zu lassen. Dies ist sicher kein Ausdruck von Einsicht, sondern von Verzeiflung, nachdem der bisherige Kurs ja die Leute massenhaft nicht eingelullt (wie gewollt), sondern erst massenhaft aufgeweckt hat.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Im deutschen Fernsehen darf ein versoffener Liedermacher den gewählten russischen Präsidenten als „blutige Nachgeburt des Stalinismus“ bezeichnen und mehrmals als unfähigen „Diktator“! – Wenn die Deutschen wirklich etwas aus ihrer Geschichte gelernt hätten, dann wäre Wolf Biermann durch einen kräftigen Arschtritt aus dem Studio geflogen.
      Biermann hatte Wladimir Putin im Interview (Mai 2014) als „Feigling in der Judo-Jacke“ verhöhnt und durfte trotzdem im Bundestag auftreten. Biermann bedauerte „unsere militärische Schwäche“, die uns zwingt „viel zu unhysterisch“ auf Putin zu reagieren. (Die Welt)

      • Er will umbedingt sterben. Er scheint das Armageddon als sein oberstes ziel erklärt zu habe. Einen Krieg gegen eine atomare Supermacht zu starten, ist einfach suizidal . Was nützen da paar Truppen, wenn eine Wasserstoffbombe alles klärt.

  • Pefen Condor sagte:

    Seltsam, dass das Gesetz – S.2828 – Ukraine Freedom Support Act of 2014 –
    zur Unterzeichnung vorgelegt wurde, war bereits seit 11.12.14 bekannt.

    Aber erst heute am 16.12, nachdem Obama es abgenickt hat, brachten ARD, FAZ, ZEIT, Welt, Spiegel, Handelsblatt, n24 zeitgleich die offizielle Meldung dazu.

    So ein Zufall. Ich bin ganz sicher, das kann nur ein Zufall gewesen sein.
    Nicht, dass mir jemand unterstellt, ich sei ein Verschwörungstheoretiker der behauptet, das hätte etwas mit gleichgeschalteten Medien zu tun, die mit einer Stimme reden würden.

    • FernDerHeimat sagte:

      Manchmal sind es 5 Tage später, manchmal 20 Minuten früher…

      „Verschwörungstheoretiker“ heisst heutzutage vor allem, dass man eine für die Politik unbequeme Ansicht vertritt.

  • Lame Duck sagte:

  • Schewenborn sagte:

    Kann das sein, dass neben der Presse auch der ÖRR wieder einmal eine wichtige Meldung der Öffentlichkeit vorenthält?
    Ich konnte dazu nichts bei denen finden.
    Es geht um diese Meldung

    „Am 15. November 2014 unterzeichnete der ukrainische Präsident den Erlass Nr. 875, dem zufolge diese Gegend wirtschaftlich blockiert wird.“
    http://www.hintergrund.de/201412163362/politik/welt/kriegswaffe-hunger.html

    • Ist doch schon ein alter Hut. Er macht Hetze gegen die Ostukraine. Ist übrigens richtig übersetzt.

      • Schewenborn sagte:

        oops – Danke.
        Stimmt jetzt wo du es sagst, sehe ich es wurde bereits am 15.November unterzeichnet – ich habe Dezember gelesen.
        Liegt wohl da dran, dass ich zwar wußte, dass Poroschenko das anvisieren wollte und es dann auch praktiziert wurde/wird, aber das diese Politik auch offieziell mit einem Erlass abgesegnet wurde habe ich dann wohl verpasst.

        • Wenn es denn bei uns kommuniziert worden wäre, hätte sich ja auch jemand darüber aufregen können. Leider wird das Internet nicht zur Informationsgewinnung hauptsächlich benutzt, sondern wie das Fernsehen hauptsächlich zur Massenverdummung, indem man irgendwelche fragwürdigen Unterhaltungsangebote unterbreitet. Gebt dem Volk Brot und Spiele. Manche nennen es auch die Politik des vollen Magens.

  • Radio Eriwan sagte:

    Silvio Duwe, knallharter investigativer Journalist von Artikeln wie:

    Rothschild-Verschwörungen bei Xavier Naidoo
    Wo sich Krypto-Antisemitismus und Krypto-Schlager gute Nacht sagen
    http://www.heise.de/tp/artikel/43/43561/1.html

    (Kurzbesprechung hier: https://propagandaschau.wordpress.com/propaganda-melden/comment-page-32/#comment-18997 und bei Telepolis)

    hatte auf der Friedensdemo am Samstag in Berlin einen – aus seiner Sicht offensichtlich – ungewollten Cameo-Auftritt.

    Interessant ist seine Verhaltensweise als die Kamera, die die Menge filmt, in seine Richtung schwenkt. Die Bilder sprechen für sich.

    Das Video ist hier
    https://propagandaschau.wordpress.com/2014/12/14/friedenswinter-lugen-und-diffamierungen-gegen-friedensdemonstranten/comment-page-2/#comment-19876

    Die Szene beginnt bei 8:49

    • Ein Knilch, den ganz offensichtlich sein Gewissen plagt. Zwei Videos habe ich von ihm gesehen, in denen er mehr oder weniger unfreiwillig von der Kamera eingefangen worden ist und seine Reaktion spricht Bände.

    • Den kenne ich doch von Zapp das Medienmagazin.
      War das nicht der, der das Propagandavideo gegen RT gedreht hat für Zapp.
      Was ein Zufall

    • Qualitätsmedien sagte:

      Wie sich die Bilder gleichen …

      • Qualitätsmedien sagte:

        Sorry, Zeiten vergessen:

        Oberes Video ab 8:50, unteres Video ab 6:41

      • Die Handy Aktion auch als Gegenmaßnahme verkaufen, wenn sie doch offensichtlich Kalkül ist. Herrlich diese Propaganda.

  • Das nächste Ding, das Putin in die Schuhe geschoben wird.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/tod-des-cdu-politikers-schockenhoffs-leiche-wird-obduziert-um-russland-beteiligung-auszuschliessen_id_4349737.html

    Ob was dabei herauskommt oder nicht, egal. Die Überschrift ist das, was beim Leser hängen bleibt, s. MH17. Und in dem Fall wird die Leiche obduziert, „um Russland-Beteiligung auszuschließen“.

    Jetzt weiß zwar so ziemlich jeder, dass bei einer Obduktion die Todesursache festgestellt wird und nicht der Täter, aber so weit braucht man als Konsument ja nicht zu denken. Focus erledigt das in dem Fall für einen selbst. Wie die Titelzeile besagt, erfolgt die Obduktion eben NICHT, um die Todesursache festzustellen, sondern um Putin freizusprechen.

    Was diese Aussage impliziert, ist klar. Wenn es wirklich kein natürlicher Tod gewesen sein sollte, dann weiß man ja Dank Focus sofort, wer der Täter war. Und wenn eben doch ein natürlicher, dann war’s trotzdem ne schöne Propaganda. So wird’s gemacht.

    Lasst uns gemeinsam auf die Tagesschau warten, die ja i.d.R. gehorsam folgt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Flugzeug_von_N%C3%BCrnberg

    • Anonymous sagte:

      Wie blöd kann man denn bloß noch werden? Der Dummheit der Medien sind offenbar keine Grenzen gesetzt.
      Wenn Putin es auf die Putin-Hasser abgesehen hat, müssten in der nächsten Zeit viele ominöse, plötzliche Todesfälle zu verzeichnen sein. Warten wir es ab.

    • Dass bei unklarer Todesursache im Privatbereich eine Obduktion gemacht wird, das ist ja vollkommen normal. Aber i.d.R. wird die nicht von der Staatsanwaltschaft beantragt. Die explizite Nennung Russlands in diesem Zusammenhang offenbart, dass die Medien mittlerweile selbst Opfer ihrer Propaganda sind. Die antirussische Hysterie greift um sich und hinter jedem Unbill wähnt man die dunklen Machenschaften Putins. So steuern unsere „Eliten“ – egal ob nun Journalist, Politiker oder Staatsanwalt – auf den Supergau zu. Und im Jahr 2115 werden sich die Menschen wundern, warum wir heute in 2014 die Parallelen zu 1913 nicht gesehen haben. Und die überlebenden Zeitzeugen werden erwidern: Doch, haben wir, aber niemand hat auf uns gehört. Die „Eliten“ waren dazu viel zu besoffen von ihrer eigenen Hysterie – eben genau wie 1913. Das Schlimme ist nur, dass im Ernstfall es ja eben nicht die Gaucks, Merkels, Corneliusse, Joffes & Co. sind, die zuerst an die Front müssen.

      Wieder Krieg in Europa? Nicht in meinem Name!

      • „NameN“ muss es natürlich heißen. Oh weh, werde ich jetzt aufgrund meiner mangelhaften Orthografie als bezahlter russischer Troll identifiziert, der in Wahrheit in Russland und nicht auf einem deutschen Dorfe sitzt? Ach ne, ist ja hier kein Qualitätsmedium wie ZEIT, FAZ, SZ oder dergleichen.

      • Heiko Brehm sagte:

        Ich bin auch kein Putintroll wie du, und auch kein Natotroll, aber was meinst du mit einer „Todesursache im Privatbereich“ ? Gibt es auch eine Todesursache im „öffentlichen“ Bereich?

        Und was soll „In der Regel wird die nicht von der Staatsanwaltschaft beantragt“ bedeuten? Von wem denn dann?

        Die Obduktion wurde „angeordnet“, zumindest laut Artikel. Vom „Privatbereich“ aus oder vom Nikolaus?

        • Ekel Buhruf sagte:

          Im Umfeld des öffentlich-rechtlichen Rundfunks tritt regelmäßig der Hirntod ein.

        • Anonymous sagte:

        • Hallo Heiko,
          mit “Todesursache im Privatbereich” meine ich, wenn jemand z.B. zuhause verstirbt. Hier liegt es im Ermessen des eintreffenden Arztes, ob dieser die Todesursache feststellt oder nicht. Wenn der Verstorbene z.B. schwer herzkrank war und es sich offensichtlich um einen Herzanfall handelte, dann wird der eintreffende Arzt dies als Todesursache angeben. Falls der Arzt jedoch keine Todesursache feststellt, so kommt es automatisch zur Obduktion – das wird von niemandem angeordnet.
          Stirbt dagegen jemand im nicht-privaten Bereich, z.B. im Krankenhaus während oder nach einer OP, oder als Feuerwehrmann im Einsatz, so ist die Todesursache meist offensichtlich und keine Obduktion nötig.

    • Den einzigen Bezug zu Russland, den ich in dieser Sache sehe ist dieser hier: http://www.wodka-gorbatschow.de/

      Einfach mal den Namen und „al…“ bei Google eingeben.

      Gibt es eigentlich keine anderen Themen außer Russland, Putin und Ukraine mehr?

    • Claus Marionetta Lielischkis-Ataikleber sagte:

      Mit dieser Schlagzeile hat der Focus das Bild-Zeitung-Niveau unterschritten, denn die hält sich diesbezüglich ausnahmsweise zurück. Herzlichen Glückwunsch, Focus!

    • Würde mich nicht wundern, wenn der Russlandhasser Reitschuster diesen Artikel zusammen geschustert hat.
      Ist nicht Frank Schirmmacher auch an einem Herzinfarkt gestorben. Übrigens werden bei Herzinfarkten bei Personen über 50 normalerweise keine Obduktionen gemacht. Verschwörungstheoretiker werden jetzt sagen können: ,,Moment, als Schrimmacher noch lebte, war die FAZ gemäßigter und es kamen nicht andauernd diese positiv NATO-Berichte. Wurde er auch umgebracht?“
      Ein Beliebtes Mittel ist Nikotin jemanden um zu bringen und ist in jeder Apotheke günstig zu haben. Verursacht wunderbar Herzinfarkte und wenn es keine Obduktion gibt, gibt es auch keine Beweise.

      ,,Nicotin ist in hoher Konzentration sehr giftig für höhere Tiere, da es die Ganglien des vegetativen Nervensystems blockiert. Bereits 1851 wies der belgische Chemiker Jean Servais Stas nach, dass Hippolyte Visart de Bocarmé sein Opfer Gustave Fougnies mit Nicotin vergiftet hatte.“ [http://de.wikipedia.org/wiki/Nicotin]

      • Muss zugeben, dass es eher ein gut Nachweisbares Gift ist. Ich habe es aus Action-Filmen und es mal nach recherchiert. Gibt bestimmend bessere Methoden. Da gibt es doch bestimmt was von Ratio…….

      • malcolmlarge sagte:

        Es ist bekannt, dass die CIA ein Gift hat, dass über Mikropfeile in die Haut injiziert wird. Diese Pfeile hinterlassen kaum Wunden, werden von der Zielperson auch idR nicht bemerkt. Das Gift tötet nach wenigen Tagen und ist nicht nachweisbar.

        Sowas gab es schon in den 1970ern. Der bulgarische Geheimdienst ermordete den Dissidenten Georgi Markov beim berühmten „Regenschirmmord“ in London 1978. Dem Opfer wurde bei einem ‚versehentlichen‘ Stoß mit einer Schirmspitze eine 1,5 mm große Kugel injiziert, die das Gift Rizin enthielt. Markov starb nach wenigen Tagen. Man könnte sagen „nach kurzer, schwerer Krankheit“ wie bei Schirrmacher.

        Der SPD-Politiker Hermann Scheer starb auch so plötzlich und unerwartet, nachdem er der deutschen Atomlobby im Bundestag zig-milliardenschwere Straf-Nachzahlungen wegen des Merkel-gekippten Atomausstiegs angekündigt hatte. Desgleichen der deutsche Kryptographie-Experte und erklärte Bürgerrechts-Verfechter Prof. Andreas Pfitzmann im Jahr 2010 mit 52. https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Pfitzmann

        Natürlich lauter Zufälle.

      • malcolmlarge sagte:

        Interessant auch der Fall des österrischischen Diplomaten Herbert Amry, der illegale Waffenlieferungen an den Irak öffentlich machte. Herzversagen nach vorherigen Todesdrohungen:
        https://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Amry

  • Marionetta Slomka sagte:

    USA verschärfen Russland-Sanktionen
    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/russland-sanktionen-107.html

    Daß der Russe sich aber auch immer so anstellen muß. Die Agenda wird durchgesetzt – koste es, was es wolle. Die Amerikanische Limbopuppe aus der Bauchtanztruppe unterschreibt natürlich trotz Bedenken mit ferngelenkter Hand.

    Meine Empfehlung für Gospodin Präsident Wowa:
    Boardingverbot für amerikanischer Fahrgäste auf der Route ISS.-Erde. Das wäre zwar schlecht für die 2 Amis da oben, hätte aber eine enoö6rme Wirkung! Einfach mal die Gültigkeit der Fahrausweise kontrollieren. Wenn jemand schwarzfahren will – Strafe zahlen oder oben bleiben!

    • Pefen Condor sagte:

      Frohe Weihnachten, welch schönes Geschenk!
      Militärs der Ukraine, Georgien und Republik Moldau dürfen sich endlich auf Waffen und auf die wunderbare uranhaltige panzerbrechende Munition aus der USA freuen.
      Und auf Kredite zur Kriegsfinanzierung.
      Damit wurde schon der halbe Irak verseucht und die Bevölkerung vergiftet.

      Das bedeutet „Major non-NATO allies“: (Quelle Wikipedia)
      Mögliche Vorzüge:

      Als wichtige Nicht-NATO-Mitglieder gelistete Nationen dürfen Anspruch auf folgende Vergünstigungen erheben:

      Aufnahme von und Eintritt in gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit dem Pentagon in Co-Finanzierung
      Leihe von Ausrüstung und Ressourcen, die dafür benötigt werden
      Teilnahme an bestimmten Anti-Terror-Maßnahmen
      Kauf von panzerbrechender Munition mit abgereichertem Uran
      prioritäre Vergabe von überschüssig produzierten militärischen Gütern, in der Größenordnung von Rationen bis zu Schiffsladungen
      Besitz von War Reserve Stocks
      Erlaubnis, amerikanische Kredite und Hilfen für den Kauf oder die Leihe von Rüstungsgütern zu verwenden
      gegenseitige militärische Ausbildung
      bevorzugte Belieferung mit Weltraumtechnologie
      Teilnahmeerlaubnis für Firmen dieser Länder an Ausschreibungen des amerikanischen Verteidigungsministeriums für bestimmte Wartungs- und Reparaturaufträge

      • Pefen Condor sagte:

        Oh, ich hatte vegessen zu erwähnen, in eben diesem Gesetz wurden auch Ukraine, Georgien und Moldawien zu solchen „Major non NATO allies“ erklärt!

        Das Gesetz (Bill 2828) ist übrigens schon am 11.12. zur Unterschrift vorgelegt worden und alle Medien waren schon zu diesem Zeitpunkt informiert. Hat lange gedauert bis dies endlich publik gemacht wurde.

      • Und wir Steuerzahler in der EU zahlen für den Dreck der Amis!

      • Krimbevölkerung stimmt für Abspaltung -> Sanktionen
      • MH17 Unglück, Schuldfrage ungeklärt -> Sanktionen
      • Minsker Abkommen wird unterzeichnet -> Sanktionen
      • Neue Waffenruhe wird vereinbart -> House Resolution 758, Entwurf über nächste Sanktionsrunde und militärische Unterstützung für Ukraine

      Wer ist an einer Stabilisierung der Situation interessiert?

      „Die Amerikaner haben dort keine Interessen“… „HAHAHA… Entschuldigung“

    • Wie begründet man das eigentlich jetzt?
      Oder braucht man gar keine Begründung mehr?

      Man wollte von Anbeginn auch Putins Skalp und das zieht man wohl bis zum bitteren Ende durch.
      Aber das müsste doch nun doch eigentlich noch mehr Menschen auffallen?

      • Pefen Condor sagte:

        Diese Menschen merken erst dann vielleicht was, wenn sie wie in den USA und jetzt auch bereits in Spanien, Griechenland… zu Tausenden auf der Straße in einem Pappkarton übernachten müssen, während die Deutsche Bank vor ihren Augen der Reihe nach die leerstehenden Wohnblöcke abreisst.

  • ZAPP kann es nicht fassen und ist zutiefst beeindruckt von den alarmierenden Zahlen, die eine Umfrage zum Thema „Vertrauen in die Medien“ ergeben hat, aber ZAPP läßt sich nicht entmutigen und „ZAPP wird weiterhin Beispielen falscher Berichterstattung nachgehen und nach Ursachen suchen – aber auch weiterhin auf propagandistische Einflüsse bei anderen Medien schauen. Vor allem aber wird die Redaktion genau beobachten, wie sich das Vertrauen in die Medien entwickelt.“

    Ich fürchte, ZAPP wird die zukünftige Entwicklung des Vertrauens in die Medien nicht gefallen….es sei denn, die Leitmedien fangen plötzlich an ihren Job zu machen….was imo nicht zu erwarten ist.
    Reiter 3 der Umfrage bezieht sich auf die Ukraine-Berichterstattung.
    63% weniger/gar kein Vertrauen…sollte eigentlich höher ausfallen, kommt halt darauf an, wie und wen man fragt. Dennoch deutlich.

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/ZAPP-Studie-Vertrauen-in-Medien-gesunken,medienkritik100.html

    • Qualitätsmedium sagte:

      Sehr interessant! Vielen Dank für den Link. Zumindest erkennt man den Beginn einer Selbstreflektion.

      Ich vermute, dass in den Sendeanstalten etliche Menschen sitzen, die noch aus Angst um ihre eigene wirtschaftliche Zukunft die Klappe halten und so den Mainstream-Konformismus mittragen.

      Was von dieser Selbstreflektion in der Realität ankommt wird man sehen. Nach der Rüge des Programmbeirates, den zahlreichen Zuschauer- und Programmbeschwerden ist die ZAPP Umfrage: Vertrauen in die Medien nun der nächsten Meilenstein der Selbstzerlegung der sogenannten „Qualitätsmedienmedien“.

      • Viel Selbstzerlegung, wenig Selbstreflexion.
        Sie wollen „auch weiterhin auf propagandistische Einflüsse bei anderen Medien schauen“. Na klar, ANDERE. Wie wäre es, wenn sie bei sich sebst damit anfingen ?

      • Ich glaube eher, dass sie in Selbsthypnose verfallen sind und bleiben. Dazu muss man immer leise und monoton sagen: ,, Wir sind die Guten. Wir sind die Guten ……..“

    • „die Leitmedien fangen plötzlich an ihren Job zu machen“

      Deutschland hat bis heute keine überregionalen Tagesmedien, die nicht zwischen 1945 und 1955 unter US-Oberaufsicht lizenziert wurden. Diese Medien machen ihren Job bis heute tadellos.

      Dass sie sich selbst „Leitmedien“ nennen, ist Teil der Propaganda. Dass fast alle drauf reingefallen sind, ist aus Sicht der Transatlantiker ein grosser Erfolg.

      Das Problem sind nicht diese Medien, sondern die falsche Erwartungshaltung des Publikums. Von der Computerbild würde auch niemand verlangen, sie solle weniger über Computer schreiben.

      • *WAS NÜTZT MIR DIE WAHRHEIT>> WENN MICH MEIN >> SYSTEM UMBRINGT <>REVOLUTION ++ GENERAL -STREIK++ ES IST ALLES ZERSTÖRT << BLÖD–FEIG — DUMM — MICHEL +++

        *DU WACHST NUR AUF DEM << FRIEDHOF AUF <<< AMEN *

        DAS KOMITEE +++ DANKE +++

    • Claus Marionetta Lielischkis-Ataikleber sagte:

      Zu dem Thema Umfragen kann ich folgendes beisteuern:

      Vor ca. einem Jahr erhielt ich einen Anruf von forsa. Die Dame fragte, ob ich einen Moment Zeit hätte für eine repräsentative Meinungsumfrage über die Zufriedenheit mit der Politik in Deutschland. Ok, dachte ich, du bist sowiso geladen und machst dir auf diesem Wege mal Luft.
      Das ging allerdings voll nach hinten los. Nachdem ich die ersten 10 Fragen durchweg negativ beantwortet habe (z.B., Haben sie Vertrauen in die Politik? – Nein; Wie schätzen sie die Arbeit der Bundesregierung ein? . Sehr schlecht. Welcher Partei trauen sie am ehesten zu, die aktuellen Proble zu lösen – Keiner.) wurde es der Dame zu viel, sie meinte, das hätte mit mir keinen Sinn und brach das Interview ab.

      Ich versuchte ihr zu erklären, daß dies wirklich meine persönliche Meinung ist, das interessierte sie dann gar nicht mehr, weil sie mir nicht glaubte.

      Ablehnende Haltungen werden nicht akzeptiert und offensichtlich nicht berücksichtigt!

    • Spitz passt auf! sagte:

      Beim Lokführerstreik hatten insgesamt 54 % großes oder sehr großes Vertrauen in die Berichterstattung, obwohl die Nachrichten pausenlos gegen die GDL gehetzt haben!
      Deshalb hat Dietmar Wischmeyer ein Buch geschrieben mit dem Titel: „Im Land der Blöden und Bekloppten.“

  • malcolmlarge sagte:

    Italien. US/NATO-Kritiker Giulietto Chiesa in Estland verhaftet

    (http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/12/giulietto-chiesa-in-estland-verhaftet.html)

    Der italienische Jourmalist Giulietto Chiesa ist einer von wenigen bekannten italienischen Persönlichkeiten, die offen darüber sprechen, was wirklich in der Ukraine abgeht und wer für die Krise verantwortlich ist. Er ist jetzt in der estnischen Hauptstadt Tallinn festgenommen worden. Seine Frau erklärte, er sollte am Montag bei einer Konferenz als Redner teilnehmen und am Dienstag nach Moskau weiterreisen. „Sein Telefon ist abgeschaltet und alles was wir bisher herausfinden konnten, es gibt einen Befehl ihn innerhalb von 48 Stunden aus dem Land zu spedieren.“ Chiesa sei in einem Hotel festgenommen und in ein Polizeirevier gebracht worden. Die Entscheidung, ihn für Persona non grata in Estland zu erklären, sei Ende vergangener Woche getroffen worden.

    Chiesa wollte am Montag im internationalen Mediaclub „Impressum“ in Tallinn vor Journalisten und Vertretern des öffentlichen Lebens zum Thema „Soll Europa Angst vor Russland haben“ referieren. Zuvor hatte der Journalist bereits zwei Mal Vorlesungen in Tallinn gehalten. Chiesa hat Konferenzen organisiert wo er die Vereinigten Staaten und deren Politik scharf verurteilte und er warnte vor einer unipolaren Welt.

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Giulietto Chiesa in Estland verhaftet http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/12/giulietto-chiesa-in-estland-verhaftet.html#ixzz3M4ktG4CL

  • Bei der Friedenswinter Demo hat jemand u.a. die Spiegel TV-Interviews mitgefilmt.
    Die Videos liefern gute Einblicke.
    https://www.youtube.com/user/HerrMeisterWerk/videos

    • Wirklich eindrücklich. Jebsen soll mit dieser Stumm-Kamera unter Druck gesetzt werden, jede falsche Bewegung würde gegen ihn verwendet werden. Kein Wunder, Jebsen erreicht mit seinen Interviews teilweise schon über 200’000 Leute und macht damit bald einer ARD Tagesschau Konkurrenz.

      Gute Gegen-Strategie, die Filmteams von Spiegel & Co. künftig massiv mit Handykameras zu bedrängen und in Gespräche zu verwickeln. Sie wirken enorm angespannt und führten offensichtlich einen (perfiden) Auftrag aus.

    • Qualitätsmedium sagte:

      Man kann die Macht von Presse im Sinne einer wirklichen 4.Gewalt (Kontrolle durch Öffentlichkeit) in den Videos gut erkennen, der Spiegel TV Reporter wirkt ziemlich angespannt, ob der dauernden Beobachtung durch „die Presse“.

      Titelvorschlag für das Video: Vierte Gewalt kontrolliert fünfte Kolonne :-)

  • Albrecht Müller: Berichte und Kommentare zur Friedensdemonstration in Berlin waren vorher geschrieben. Deutschlands Medien steigern ihre Unglaubwürdigkeit.
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=24298

  • Werden bei der ZDF Heute-Show die Lacher manipuliert bzw. eingespielt? Insbesondere während des Videobeitrags wirken die Lacher künstlich und strategisch gesetzt:

    http://meedia.de/2014/12/15/unsere-presse-sind-die-verraeter-heute-show-legt-pegida-demonstranten-als-russia-today-reporter-rein

    Nebenbei hat Meedia in ihrer Berichterstattung noch ein Zitat aus mehreren Zitaten zusammengefälscht. Völlig unprofessionell.

    • Draghula sagte:

      Diese Vermutung des eingespielten Applauses kam mir oft bei der Jauch-Gasometer Show in den Sinn. Dort wird so gut wie nie das Publikum gezeigt. Außerdem ist mir oft aufgefallen, dass wenn sie durch das halbdurchsichtige Dach gefilmt haben und ein Klatschen eingenspielt wurde, sich im Zuschauerraum nicht einmal ein Windstoß gerührt hat.

      Dass das Publikum ausgewählt und mit Bussen angekarrt wird weiß man ja spätestens seitdem in Sendungen wie Anne Will und Plassberg immer Leute in ukrainischer Traditionskleidung auftauchen.

      • Also wenn’s mal ein Propaganda-durch-schauer ins Publikum schafft, dann bitte per Handy mitfilmen und nachher mit der Ausstrahlung am TV abgleichen und das Resultat auf youtube teilen. Das wäre schon ein ziemlicher Gau für ZDF und ok.

        Aus eigener Erfahrung kann ich nur bestätigen, dass die Lacher während Einspielungen in einer Unterhaltungssendung nicht aus dem Publikum, sondern ab Konserve kamen (im Publikum gabs auch ein paar Lacher, aber eher mickrig). Die Lacher und Applaus im Publikum war mit Anzeige.

        Aber das war ne Unterhaltungshow wie „Wetten Dass“. Bei einer Politsendung hätte das eine ganze andere Bedeutung und Tragweite.

  • Jetzt bekommt Günther „Jauchegrube“ Jauch sogar schon von MEEDIA auf’s Dach:

    „Günther Jauch und seine Redaktion sind aber leider die falsche Adresse, wenn man sich einen klugen Umgang mit komplizierten Themen erhofft. “

    http://meedia.de/2014/12/15/pegida-fans-staenkern-gegen-die-ard-jauchegrube-im-ersten/

  • Wie immer eine saubere Analyse von Hinter-der-Fichte:

    Von ARD bis ZEIT: Grüne an der Spitze der Entspannungsgegner.
    Wer die Deutschen gegen Russland aufhetzt. Die Umland-Schlögel-Liste.

    http://hinter-der-fichte.blogspot.ch/2014/12/von-ard-bis-zeit-grune-der-spitze-der.html

  • Bezahlte Trolle werben für Russlands Politik, so sagen Teilnehmer einer Konferenz in Moskau. Leider legen sie keine Beweise vor.
    http://de.ria.ru/zeitungen/20141215/270210389.html

    Bundestagsabgeordnete Marieluise Beck spricht von einem „aus St. Petersburg und anderen russischen Städten“ gesteuerten Informationskrieg.

    Ellen Bork, Expertin der Stiftung Foreign Policy Initiative, teilte mit, dass in vielen großen US-Zeitungen offenbar von Russland bezahlte Artikel veröffentlicht werden.

    Die frühere estnische Ministerpräsidentin Kristiina Ojuland äußerte, von Russland bezahlte Berichte gebe es in den westlichen Medien bereits seit mindestens fünf Jahren. „Ich habe keine konkreten Beweise, aber einige westliche Analytiker behaupten …“ sagte sie.

    Alexej Makarkin vom russischen Zentrum für politische Forschungen räumte „kollektives Trolling“ in den westlichen Medien ein, das aus Russland gesteuert werde.

    • Pefen Condor sagte:

      Na und. Bezahlte Atlantikbrücke-Trolle hetzen als Journalisten für gegen Russland.

    • malcolmlarge sagte:

      In meinem Garten landet jede Nacht ein Ufo. Leider hab ich keine Beweise, aber ein Bundeswehroffizier, der 50 m weiter wohnt, hat es auch gesehen. Er ist Analyst.

      Quod erat demonstrandum. Nun gebt mir alle Geld, damit ich mich gegen die außerirdische Bedrohung verteidigen kann. Sonst kommen die bald auch zu Euch!!

    • Interessant wie es Russland trotz Verfall des Rubels und Kapitalflucht gelingt in großem Ausmaß europäische Muttersprachler mit höherem Bildungsniveau zur Verbreitung von Staatspropaganda zu rekrutieren. Frau Beck und Frau Harms sind vereinnahmt von ihrer westlich demokratischen Selbsthypnose nicht mehr in der Lage auch nur einen klaren Gedanken zu fassen, geschweige denn Zusammenhänge aus mehr als zwei politischen Elementen nachvollziehen zu können

  • Hier ist sehr lesenswerter Artikel „Von ARD bis ZEIT: Grüne an der Spitze der Entspannungsgegner.“

    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/12/von-ard-bis-zeit-grune-der-spitze-der.html

  • ParadiseLost sagte:

    HeuteJournal ab ca Minute 22
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/sendung-verpasst#/beitrag/video/2305964/ZDF-heute-journal-vom-15-Dezember-2014

    Aussage des ZDF:
    1,5 Mrd Asylkosten 2013 – demgegenüber stehen 22 Mrd die die Ausländer in die Sozialkassen einzahlen.
    „Vergessen“ wurden die 34 Mrd die die Ausländer aus den Sozialkassen bekommen.
    https://dwdpress.wordpress.com/2013/10/11/asylanten-kosten-uns-ca-34-milliarden-euro-dafur-haben-deutsche-nun-hartz-4-und-weniger-rente/

    Typische Lügen des ZDF als „Fakten“ verpackt durch Weglassen von unerwünschten,politisch nicht korrekten Zahlen..

    • Jacques Roux sagte:

      Verstehe, wenn also die „Ausländer“ weg wären, gäbe es kein Hartz 4 und mehr Rente, bestechende Logik.

      • ParadiseLost sagte:

        Kein Hartz4 mehr und mehr Rente ?
        Wer hat denn das behauptet ?
        Es geht darum daß uns die Ausländer mindestens 12 Mrd mehr kosten als sie einzahlen.
        Kollateralschäden gar nicht eingerechnet.
        Angeblich nützt uns doch die ungezügelte Einwanderung !

        Wieder so ein Gutmensch der nur selektiv lesen will und kann.

        • ParadiseLost sagte:

          Nachtrag:
          Wobei „Ausländer“ nicht ganz richtig ist.
          Vielen hat man ja leider die deutsche Staatsbürgerschaft nachgeschmissen.
          Fakt ist :
          „Menschen mit Migrationshintergrund“ schaden uns in der Gesamtheit mehr als sie nützen.
          So „rassistische“ Länder wie Kanada suchen sich die „guten“ Einwanderer aus.
          Wir dürfen das natürlich nicht – wäre ja noch schöner. (Ironie >off)
          Traurig traurig.

        • malcolmlarge sagte:

          Ich habe neulich einen längeren Kommentar eines in Neuseeland eingebürgerten Deutschen gesehen. Die haben ein ähnlich restriktives Einwanderungsrecht wie Kanada/Australien. Der Mann schrieb, wenn er seinen neuseeländ. Bekannten erzählt, wie die „Einwanderung“ in D-Land gehandhabt wird, glaubt ihm das kein Mensch. Ich habe das neulich auch einem indischen Gast-Kollegen im Detail erklärt, der sah mich an wie ein Auto.

          An der Tankstelle bei mir gegenüber arbeiten einige fließend deutsch sprechende junge Türken. Der eine sagte neulich zu mir, nachdem ein mega-radebrechender Rumäne o.ä. (?) aus dem Laden gegangen war: „Was IHR hier alles reinlasst…“ (das ist wirklich passiert)

  • Sogar die UN fallen auf die Medienlügen rein. Sie sprechen im Ukraine Bericht von ausländischen Kämpfern. Oder könntes es vielleicht sein… nein, das kann gar nicht wahr sein, denn dann wäre das alles hier ja umsonst. Nein Nein, Verschwörung!

    • malcolmlarge sagte:

      Wann hören Leute wie sie auf Plattheiten zu verbreiten? Wieviel „ausländische Kämpfer“ sollen es denn sein? 20? 500? Und auf welcher Seite? Meinen sie die Blackwater-Söldner, die auf Kiew-Seite mitkämpfen? Nein? Ach so, sie meinen die russischen Bürger, die auf Seiten der Aufständischen kämpfen. Hat Russland doch schon lange bestätigt. Dass es sich dabei allerdings um reguläre russische Truppen handelt, ist eine Ente. Niemand hat jemals auch nur den Schimmer eines Beweises vorgelegt. –> Gähn. Wieder mal ein völlig sinnentleerter Beitrag, wie man das so kennt von MSM-Jüngern, dafür mit umso mehr „Ich weiß Bescheid, der Iwan ist doch böse“ zwischen den Zeilen.

    • Es bestreitet ja auch niemand, dass es ausländische Kämpfer gibt. Was bestritten wird, dass es offizielle Russische Einheiten sind, die von der Regierung geschickt wurden. In Syrien kämpfen ca. 450 deutsche Staatsbürger, ca. 700 französische Staatsbürger und auch aus anderen EU Staaten. Bedeutet diese hohe Anzahl von ausländischen Kämpfern Bein IS, dass FrAu Merkel oder die EU Kampfeinheiten nach Syrien geschickt hat? Was glauben Sie, wieviele Deutsche Staatsbürger Würden für den IS kämpfen, wenn Syrien ein Nachbarland von Deutschland wäre? Die Antwort lautet:Es wären tausende Deutsche Staatsbürger, ohne dass die deutsche Regierung sie geschickt hätte.

    • Schau Dir mal die Videos von den Bataillonskommandeuren vom Donetsk Airport an. Die sagen, auf Seite der Ukrainischen Armee kämpfen auch Polen, Franzosen und was am erstaunlichsten ist, auch Deutsche mit. Auf der eigenen Seite sind Kämpfer aus allen Teilen ehemaliger Sowjetstaaten.

      • malcolmlarge sagte:

        wieso nicht Deutsche? Die Ukrainer waren im 2. WK schließlich gute SS-Leute. Und sie waren mit die schlimmsten und willigsten Wachleute in den Konzentrationslagern der Nazis. Warum sollte man so eine schöne Tradition nicht wiederaufleben lassen? Frau Harms, Frau Goering-Eckart, ich schlage die Gründung einer Bundeswehr-Ukraine-Traditions-Todesschwadron vor, mit der grünen Sonnenblume im Emblem, und zwar vor Eichenlaub. Allfällige Vorlagen siehe hier:

        „Die 14. Waffen-Grenadier-Division der SS (galizische SS-Division Nr. 1) war eine Division der Waffen-SS, die 1943 mit ukrainischen (im SS-Sprachgebrauch als galizisch bezeichneten) Freiwilligen und sogenannten Volksdeutschen aufgestellt wurde.

        Im Dezember 1943 betrug die Stärke der Division 12.634 Mann, im Juni 1944 bereits 15.299 Mann und im Dezember 1944 22.000 Mann. Sie wurde auf dem Balkan (Juni 1943 bis März 1944), an der Ostfront (März 1944 bis Juli 1944) und in Polen und der Tschechoslowakei (Juli 1944 bis Mai 1945) eingesetzt.“

        https://de.wikipedia.org/wiki/14.Waffen-Grenadier-Division_der_SS%28galizische_Nr._1%29

    • Die meinen bestimmt Blackwater.

  • Sehr interessanter Beitrag von Herrn Schneider zum Thema Meinungsbildung und die Probleme der Journalisten bei der Berichterstattung und Recherche . („..All das wissen wir nicht“, „Wir arbeiten im Konjunktiv“)
    „… Die Meinung steht, Damit wird Politik gemacht, Damit wird Propaganda gemacht von welcher Seite auch immer“.
    Soweit so richtig auch wenn er die Soziale Medien dafür in Verantwortung nimmt.

    Hörenswert ab Min 6:10 (davor aber auch zum Fall Siad Abu Ein)
    http://www.tagesschau.de/videoblog/zwischen_mittelmeer_und_jordan/israel-medien-103.html
    Videoblog Richard C. Schneider, ARD Tel Aviv
    „Nach dem Tod des ranghohen Palästinenserfunktionärs Siad Abu Ein haben sich Gerüchte und Halbwahrheiten rasant über die sozialen Medien verbreitet. Daraus wurden dann Nachrichten. Richard C. Schneider zeigt detailliert, was über den Vorfall bekannt ist – und was alles nicht.“

    • Mischa Strogow sagte:

      Solche selbstkritischen Beiträge in allen Ehren, die ganzen mit der Berichterstattung verbundenen Probleme werden allerdings immer dann angeführt, wenn die Nachrichten gegen die eigenen Interessen laufen.

  • Olivgrün hinter den Ohren sagte:

    • Rene A. sagte:

      Und? Diese „Aktienexperten“ mit ihren „Analysen“ und „Prognosen“ liegen quasi immer daneben (ich glaube da sind selbst die Wirtschaftsweisen mit ihren Wachstumsprognosen noch besser). Dass dieser Journalist hier ganz nebenbei Putinbashing betreibt, macht es nur noch offensichtlicher, wie sinnvoll sowas ist. Das ist einfach nur Dummschwatz – egal ob nun Putinbashing oder nicht. Ignorieren statt konsumieren.

  • Ladies and gentlemen... We got 'em sagte:

    • Die Gazprom-Aktie würde wirklich steigen, weil sich dann der Transantlantik-Versteher wohl fühlt und nun glauben wird, dass nun wieder alles besser sei.

  • Pefen Condor sagte:

    http://www.heute.de/freihandelsabkommen-ceta-wirtschaftsrechtler-ueber-schiedsgerichte-36338734.html

    Propaganda vom Propagandaexperten. Bestellt und promt geliefert für A. Murksel.

    • Heideltal sagte:

      Die Wahrheit kann man sogar bei den ÖR Medien nach hören: http://www.deutschlandfunk.de/nafta-freihandelsabkommen-oder-blaupause-des-neoliberalen.1170.de.html?dram:article_id=299940
      Unabhängige Studie: TTIP vernichtet in Europa 583.000 Arbeitsplätze

    • Radio Eriwan sagte:

      @Pefen Condor – immer Namen nennen, damit klar wird, wer seinen Namen hergibt.

      „Schiedsgerichte sind ausgesprochen sinnvoll“ – heute.de interviewt Christian Tietje, Geschäftsführender Direktor am Institut für Wirtschaftsrecht der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Die wissenschaftliche Forschung des Institutes ist im Schwerpunkt an der Forschungsstelle für Transnationales Wirtschaftsrecht (TELC) angesiedelt (http://institut.wirtschaftsrecht.uni-halle.de/de/zielsetzung).

      Das ist der entscheidende Satz aus dem Interview:

      Zitat Prof. Christian Tietje:

      „Da kann man dann wirklich nichts mehr machen, außer man hat eine Rechtsebene, die OBERHALB des innerstaatlichen Gesetzes steht. Dafür sorgen heute Handelsabkommen wie CETA und TTIP […]“

      Und genau darum geht es: Den MISSBRAUCH DES VÖLKERRECHTS für privatwirtschaftliche Ziele, um via Völkerrecht die Gesetze der demokratisch verfassten Nationalstaaten aushebeln zu können.

      • malcolmlarge sagte:

        Ja, die armen Konzerne werden ohne solche Schiedsgerichte völlig entrechtet. Sie darben geradezu vor sich hin, deshalb hatte Apple auch vor einem Jahr schon 150 Milliarden Dollar Bargeld rumliegen. Bald müssen sich die Manager zu den Rumänen an den Hauptbahnhof stellen. Schluchz. Und deshalb brauchen wir Schiedsgerichte, um die soziale Gerechtigkeit wiederherzustellen! Und die müssen auch ja ober- und außerhalb der nationalen Gesetze stehen, denn wo kämen wir hin, wenn man gegen deren Entscheidungen Berufung einlegen könnte! Pah. Habt ein Herz für benachteiligte, minderbemittelte Investoren und Manager! Gebt ihnen endgültig den Schlüssel zum direkten Anzapfen der Bürger-Geldbeutel. Sonst verhungern sie.

  • ACHTUNG! ACHTUNG!
    Eine wichtige Durchsage
    Der Russe kommt.
    Der Russe kommt.
    Eine wichtige Durchsage
    ACHTUNG! ACHTUNG!

    Putin wants to eat you.
    The Rus are coming.
    My panties are full
    I am so afraid.
    I am so afraid.
    My panties are full
    The Rus are coming.
    Putin wants to eat you.

    WHY Didn’t you eat
    the apples a day
    to keep Putin away?

    • malcolmlarge sagte:

      Großartig. Vielleicht ist Humor hier wirksamer als „thermonukleare“ Waffen. Die wirksamste und für sie ‚tödliche‘ Reaktion auf die goebbelnden Pausenclowns und aufgeblasenen Volksverhetzer ist – Auslachen. (Vielleicht würde auch Country-Musik wie bei „Mars attacks“ funktionieren – müsste man ausprobieren – Lielischkies – Jodeldiiiiiidüüüüüüüü – Klatsch! )

    • Zensursula sagte:

      Ich stell schon mal den Wodka kalt.

  • Wutbürger3.0 sagte:

    tagesthemen: Russlands Rüstungsexporte angeblich um 20% gewachsen – allgemein gingen Rüstungsexporte zurück. Das Russland nur ein Bruchteil dessen exportiert, was der Westen an Waffen verhökert wurde verschwiegen. Hat da jemand die richtigen Zahlen? Angeblich SIPRI

    • Jean Claude Henker sagte:

      Alles eine Frage des Blickwinkels. Wenn man sein Vermögen von 50 auf 100 Euro steigert, ist das eine Verdopplung. Klingt relativ viel, ist aber absolut gesehen wenig.

      Hier wird Stimmungsmache gegen den bösen Iwan betrieben. Hat die Tageslüge mal den US Haushalt für 2015 auf seine Inhalte durchleuchtet? Wie sehen die absoluten Zahlen aus? Da können die demokratieabgabefinanziertenTatsachenverdreher selber mal nachrechnen.

    • Bei Russland geht es aber bei der Steigerung der Waffenverkäufe nicht um weltweite Rüstungs-Exporte, sondern darum das eigene Militär zu modernisieren – das ist schon ein kleiner Unterschied!

      http://www.heute.de/waffenverkaeufe-weltweit-die-russische-ruestungsindustrie-boomt-36371226.html

    • Juncker Jörg sagte:

      Das könnte durchaus stimmen. Russland hat erst vergangene Woche Verträge mit Indien für eine sicherheitspolitische Zusammenarbeit unterzeichnet. Es finden auch eine gesteigerte Menge an Waffenlieferungen statt. Das obwohl die Westler stets versuchten jegliche Bühne [zB bei einer englischen Flugschau] der russischen Rüstung durch hinterhältige Tricks [entziehen von Visa’s] zu nehmen. Ich finde es gut, so werden Schäden der Sanktionen und Ölpreismanipulation kompensiert und die Verteidigungsstrukturen der möglichen US Opponenten weiter ausgebaut. Unter anderem im Ramen der SCO. Wenn die NATO ihren Raketenabwehrschirm in Polen ausbaut, warum dann nicht auch bald wieder Mittelstrecken auf Kuba? Etwas anderes scheint die von Machttrunkenheit berauschten, sich maßlos überschätzenden Suppenkasper in Washington nicht mehr zu etwas nüchterner Einschätzung der Realität zu zwingen.

  • Ich sehe gerade die Tagesthemen und mir schon wieder schlecht. Zuerst der Bericht über diesen offensichtlich verrückten Straftäter, der auch schon mit anderen Straftaten aufgefallen ist, also alles andere als ein religionsbezogener islamistischer Terrorist ist. Der ist einfach nur verrückt und davon haben wir weltweit jeden Tag ähnliche Übergriffen, die in unseren Nachrichten nicht erwähnt werden. Anschließend die Berichterstattung über PEDIGA wo sich alle angeblich Fragen, wie kann es nur soweit kommen. Wenn mit solchen Beiträgen, wie zuvor aus Sydney, islamistische Gewalt konstruiert wird, dann brauch ich mich doch nicht wundern. Anscheinend gibt es ein gewisses Interesse an einer Islamfeindlichkeit. Die Antworten auf die gestellten Fragen gibt es in der gleichen Sendung, aber sie werden nicht erkannt. Trauriges Deutschland!

    • „Die Antworten auf die gestellten Fragen gibt es in der gleichen Sendung, aber sie werden nicht erkannt.“

      Ja vollständig abstrus…ist mir auch schon im heute-Journal aufgefallen. Erst ist man dort ganz stolz, dass man jetzt dann doch mittlerweile Interviews der Pegida-Teilnehmer bekommt, wobei jedoch dabei dann klar wird, dass es ganz vielfältige Interessenslagen und Motivationen gibt, die sich auch durchweg als vollständig berechtigt darstellen…(inkl. auch GEZ-Verweigerung!).

      http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/228#/beitrag/video/2305888/Pegida:-Demonstration-gegen-Asylpolitik

      Dann wird jedoch im nächsten Beitrag doch wieder ausschließlich nur darauf abgehoben, dass diese ganzen Befürchtungen wegen der derzeitigen Asylpolitik und einer ggf. daraus resultierenden Ausländerfeindlichkeit vollständig unberechtigt sind..

      http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/228#/beitrag/video/2305974/Der-Mythos-der-%22islamischen-Zuwanderung%22

      Es wundert einen mittlerweile schon ganz extrem, dass diese „Nachrichten“ den entsprechenden Machern und Journalisten nicht einfach nur noch peinlich sind!

    • Jean Claude Henker sagte:

      Bei ISIS hat man sich auch gefragt wie es „ohne Anzeichen darauf“ so weit kommen konnte.
      Welche Beträge bekommen die überwiesen, dass die nicht aus diesem Lügensystem aussteigen?

    • Zensursula sagte:

      Der Herr Breivik war auch nicht grad ein Goldengel.
      Hat mal ebend 77 Menschen umgebracht.
      Der Sydney Irre hat 2 ermordet…. und wir kochen das jetzt hoch als DIE BÖSEN MUSLIME?
      Sicherlich baut sich eine Parallelgesellschaft neben uns auf (Berlin; Ruhrgebiet etc.);
      aber jetzt jeden Geisteskranken als respräsentativ für eine Glaubensgemeinschaft zu nehmen, ist stark verdramatisiert.

  • Juncker Jörg sagte:

    Der Autor Malte Lehming sollte sich auf ein Verfahren wegen Volksverhetzung einstellen.

    Tagesspiegel erstellt Leitfaden, für zukünftige Sittenpolizei um „Irre“ zu erkennen.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/hogesa-pegida-afd-linke-friedenswinter-irre-sind-menschlich/11122790.html

    • Radio Eriwan sagte:

    • Wahnsinn, ich habe ja schon ein paarmal gefragt, was das für Menschen sein können, die derartigen despektierlichen und diffamierenden Unsinn zu „Fakten“, die mittlerweile auch noch mehr als offensichtlich belegbar sind, von sich geben können/dürfen und sich dann auch noch Journalisten nennen…

      „„Mainstream-Medien“ (MSM) ist ein Kampfbegriff, um die freie Presse als vor allem interessengesteuert zu diffamieren….“

      Wer hier entsprechend „irre“ ist und zunehmend auch noch anscheinend vollständig „durchgeknallt“, diese Frage stellt sich ja mittlerweile durchaus berechtigt!

      • Spitz passt auf! sagte:

        Wenn die „die freie Presse“ nicht gesteuert ist, dann ist sie frei von Verstand!

      • malcolmlarge sagte:

        Das eine bringt das andere mit sich. Zuerst kam die Steuerung, unter der schmolzen dann die Gehirne dahin. Klaus Kleber soll sogar eine weiterentwickelte Spitting-Image-Puppe sein, ganz ohne Gehirn, dafür mit einem hochentwickelten NATO-Phrasen-Generator auf der Basis neuronaler Netzwerke.

    • „Der Autor Malte Lehming sollte sich auf ein Verfahren wegen Volksverhetzung einstellen.“
      Um dies zu vermeiden, wurde, wenn mich nicht alles täuscht, an dem Artikel herumgedoktert,
      Überschrift lautet jetzt „Zehn Argumente gegen die Populisten“, gestern kam dort das Wort „Irre“ vor.
      Auch im Text, z.B. Punkt 10, wurde umformuliert.

      • Juncker Jörg sagte:

        Ja schon wieder so eine Schweinerei. Still und heimlich ändern, ohne einen Vermerk zu hinterlassen. Die Propagandaschau sollte eine Datenbank einrichten, wo wir solche Artikel abspeichern können. Denn die Überschrift „Irre sind menschlich“ ist in der Tat ein Anhaltspunkt für den Straftatbestand Volksverhetzung, weil es laut Verfassung nicht geduldet wird, eine politische Gruppe zu diffamieren/denunzieren.

      • Transatlantik-Versteher sagte:

        Gute Beobachtung. Die oben verlinkte Artikelbesprechung ist von mir. Ich kopiere immer den Titel des Artikes und den Namen des Autors in die Besprechung, damit man „Wiederholungstäter“ der Deinformation besser erkennen kann.

        Klare Sache: Der Titel des Artikels von Malte Lehming wurde von gestern „Irre sind menschlich“ zu heute „Zehn Argumente gegen die Populisten“ geändert.

  • Martin Löhnertz sagte:

    Immer wieder nett, was man alles mit in den Nazi-Topf werfen kann:

    hier hätte ich Extra3 wirklich anders eingeschätzt.

    • Ja, auch die „heute-Show“ wird diesbezüglich immer weniger „lustig“. Man muss ja mittlerweile schon fast noch froh sein, nicht gleich als „Extremist“ zu gelten, wenn man sich bei gleich mehreren Begriffen derartig verortet fühlt, trotzdem man sich selbst eigentlich doch noch vielmehr als eher „links“ einordnen würde….

      Die ganz massive Verunsicherung mittlerweile sämtlicher Mainstream-Medien bez. dieser „ehemaligen“ begrifflichen Zuordnung wird damit jedenfalls mehr als offensichtlich.

    • Draghula sagte:

      Seit dem dieser schwarzhaarige Nichtskönner von der Heute-Show extra3 moderiert, ist es eine systemkonforme Show. Einfach nur peinlich sowas noch Satire zu nennen.

    • Jean Claude Henker sagte:

      Heute Show Hure

    • Martin Löhnertz sagte:

      Mir war nicht klar, dass euer Editor bei Eingabe eines Links auf ein Bild dieses automatisch einbettet. Gibt das keinen Ärger mit Bildrechten? (Ich kann’s nicht mehr ändern).

    • FernDerHeimat sagte:

      Extra3 wird vom NDR produziert. Der war Zeit seiner Existenz noch nie bekannt als ausgewogen, sondern vielmehr typischer Schwarzfunk.

      Dass die jetzt auch ihre „Satiresendungen“ an die Kandarre nehmen, ist nicht weiter verwunderlich. Fast schon erstaunlich, dass sie überhaupt noch sowas produzieren, beim HR oder MDR hat man das schon lange „abgestellt“.

  • Anonymous sagte:

    • Marionetta Slomka sagte:

      Danke, ist ja schon thematisiert worden, hatte ich aber fast wieder vergessen, anzuschauen. Frau Schausten kommt extrem schnepfig und arrogant rüber, gerade so wie ein kleines Kind, das dabei erwischt wurde, irgendwas verbotenes zu tun, wofür es sich jetzt rechtfertigen will. Leider lassen das zur Zeit alle Interviewten stoisch über sich ergehen. Ich frage mich, wann platzt einmal jemendem vor laufender Kamera der Kragen. Diese wenig menschlichen Reationen sollen wohl ein Zeichen von Selbstbeherrschung sein, für mich sind sie nur noch unverständlich.

      • „Frau Schausten kommt extrem schnepfig und arrogant rüber, gerade so wie ein kleines Kind, das dabei erwischt wurde, irgendwas verbotenes zu tun, wofür es sich jetzt rechtfertigen will…“

        „Arrogant“ da gebe ich Ihnen Recht, jedoch daneben eher „selbstherrlich“, wie jemand, der ganz genau weiß, wie man diesbezüglich im Interesse seiner Vorgesetzten und Auftraggeber punkten kann und auch muss…

        Die diesbezüglichen Fragen und Feststellungen waren ja schon geradezu absurd wie etwas bez. eines etwaigen Selbstbestimmungsrecht der Ukraine, für welche Seite diese sich entscheiden wolle, als ob diese Land da noch den Nuland-Äußerungen und schon 5 Milliarden-Investitionen bereits im Vorfeld und jetzt nochmalig bestätigt durch US-gesteuterte Investmentbanker in der ukrainischen Regierung.überhaupt eine ernsthafte Wahlmöglichkeit gehabt hätte und noch viel abstruser…

        Diese „Tattertante“ Merkel habe ja doch entspechend interveniert und auch stundenlange Gespräche mit Putin geführt, bevor der es dann doch vorgezogen hat, fluchtartig den Gipfel in Brisbane verlassen hat… Wie schon mehrfach auch hier festgestellt, jeder „normale“ Journalist äußert sich doch wohl hinter vorgehaltener Hand ganz anders über diese unsägliche Frau, doch das Volk muss ja verdummt gehalten werden.

        Hier zu meinen, man käme mit dieser „Volksverdummung“ dauerhaft auch weiterhin derartig durch, ist ja geradezu aberwitzig. So wie dieser Spreng gestern bei Jauch tatsächlich meinte, vielfach würde sich die „alternative“ Seite doch wohl gar nicht über aktuelle Nachrichten informieren… Diese Menschen (Journalisten) leben offensichtlich mittlerweile in einer Art „Parallelwelt“ und machen sich ihre eigene Welt.

      • Spitz passt auf! sagte:

        Bei „Berlin direkt“ wird ab Minute 9:00 wieder um den heißen Brei herum geredet. Das Interesse bestimmter US-Amerikaner (und Europäer) an dem Vermögen der Ukraine wird ausgeklammert. Vor allem haben die beiden Gesprächspartner immer noch begriffen, dass es „die Ukrainer“ nicht gibt. Frau Schausten fragt deshalb: „Haben die Ukrainer kein Recht auf Selbstbestimmung?“
        Ich frage mich: Ist Frau Schausten zu blöd ein Geschichtsbuch aufzuschlagen?

  • 3 Talkshows letzte Woche zum Thema „Pegida“, nur mit dem unangenehmen Folterthema will sich weder Will, noch Illner, noch Jauch befassen. Auch in dieser Woche hat noch keiner der üblichen Verdächtigen angekündigt, den Skandal aufzugreifen. Ist wohl schon wieder vergessen, …was Maischberger vielleicht zu diesem Thema veranlasst hat:
    http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/menschen-bei-maischberger/index.html

    • Pefen Condor sagte:

      Weit wichtiger wäre ein Bericht zu „Bill 2828“, ein Gesetz das Obama am 11.12.2014 durch den Kongress zur Verabschiedung vorgelegt wurde.
      Davon hörte man in keinen Medien bisher etwas, außer indirekt in der Zeit.
      Diese warf in Ihrer Schlagzeile Russland vor mit Sanktionen zu drohen.
      Dass es um harte Gegenmaßnahmen zu Konsequenzen aus diesem Gesetz ging konnte man erst dem Bericht entnehmen, der aber korrekt informierte.
      http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-12/ukraine-usa-russland-sanktionen

      Damit soll Russland weltweit vom Markt für Technologie zur Förderung und Verarbeitung von Rohöl ausgegrenzt werden.

      Damit wird die Ukraine als Major non-NATO ally eingestuft.
      http://de.wikipedia.org/wiki/Major_non-NATO_ally

      Dies berechtigt u. a. die USA zur Belieferung der Ukraine von uranhaltiger, panzerbrechender Munition und anderen tödlichen Waffen sowie zu militärischer Unterstützung durch Spenden ausgedienter Waffen und Krediten für den Waffenkauf.

      Mit Bill 2828 wird der Präsident vom Kongress ermächtigt im Interesse der Staatssicherheit weltweit gegenüber jedermann Sanktionen im Rahmen dieses Gesetzes auszusprechen.

      Ich denke, dass dieses Thema enorme Brisanz hat, aber dies hätte nicht gut zur Schmutzkampagne gegen den Friedenswinter 2014 gepasst.

      • Spitz passt auf! sagte:

        „Pefen Condor“ ist ein Verschwörungstheoretiker!
        Nein, im Ernst: Das Verhalten der US-Regierung erinnert mich immer mehr an ein verzogenes Kind, das seinen Willen nicht kriegt. Es schmeißt sich auf den Boden und schreit: „Ich will die Ukraine. Ich will die Ukraine. Ich will die Ukraine. …“

        • Pefen Condor sagte:

          Viel schlimmer!
          Sie arbeiten daran, das Desaster, das sie in der Ukraine angerichtet haben um eine Nummer größer in Russland, Aserbaidschan, Georgien und Moldawien auch anzurichten.

        • Juncker Jörg sagte:

          Ich sehe das auch wie Prefen Condor. Das Bill 2828 + Biden Rede + Obamas Reden + bevorstehender wirtschaftlicher Kollpas ergeben eine hochexplosive Mischung. Ich denke sie wollen den Krieg. Nicht irgendeinen, sondern einen thermonuklearen Vernichtungskrieg. Anders ist das Verhalten logisch kaum noch zu erklären, die Formulierungen in dem vom Kongress verabschiedeten Beschluss sind mehr als eindeutig: Bewusste Konfrontation. Auch, dass die Flughäfen von Donezk und Dnepropetrowsk komplett gesperrt wurden, da dort US-amerikanische Militärmaschinen den Betrieb vollständig mit Waffenlieferungen ausfüllen gibt ein Zeichen dafür, dass ein neuer Sturm auf pro-russische Gebiete ansteht. Der Wirtschaftskrieg mit den derzeitigen Manipulationen der Ölpreise ist die Einleitung. Die Propaganda muss uns jedoch erst kriegsreif kriegen. Das ist definitiv noch nicht der Fall. Ich schätze es braucht mindestends noch über ein Jahr, dann haben wir eine neue Hitlerjugend die singend an die Ostfront maschiert.

        • Marionetta Slomka sagte:

          Der niedrige Ölpreis ist auch für mich ein klares Zeichen, daß man Rußland „aushungern“ will. Hat nicht aber auch Rußland (vielleicht zusammen mit China) einen ähnlich langen Hebel im Bereich Bodenschätze, mit dem man den Westen gehörig unter Druck setzen könnte?

  • Balco9999 sagte:

    Offenbar ist „Uns Angie“ total „schmerzbefreit:

    „Merkel mahnt neue South-Stream-Gespräche mit Russland an“
    http://de.reuters.com/article/worldNews/idDEKBN0JT1K220141215

    Man höre, vernehme und staune: die Kanzlerin MAHNT AN!

    Da fällt einem echt nix mehr zu ein….
    Hoffentlich bleibt Wowa eisern…

    • Transatlantik-Versteher sagte:

      Ich könnte mir vorstellen, dass aus Wirtschaftskreisen jetzt stärkerer Druck auf „uns Angie“ ausgeübt wird.

      Denn mit ihrem Kniefall vor der US-amerikanischen Wirtschaftselite in der Ukraine-Krise (Stichwort: europäische Wirtschaftssanktionen) dürfte sie bestimmten industriepolitischen Kreisen auf die Füsse getreten sein.

      Nach ihrem letzten Fehler (Entmachung der AKW-Energiemafia) kann sie sich nicht mehr viele Fehltritte erlauben. Beim Geld hört für Profiteure der Spass auf.

      • frank_meck sagte:

        Mir erzählte vor einem halben Jahr ein Holländer, dass die Gasvorräte in der Nordsee zurückgehen. Das wird in der Debatte immer unterschlagen. Mit anderen Worten, man kann gar nicht vom russischen Gas weg. Die Abhängigkeit muss sogar steigen oder man importiert teures Flüssiggas mit einer Tankerflotte. Das widerspricht aber dem Anspruch der Wettbewerbsfähigkeit im globalen Wettbewerb.

        • Marionetta Slomka sagte:

          Das ist doch scheißegal! Dann werden die Steuern halt erhöht und wie kleinen Dummerchen dürfen das bezahlen. Und der Großteil wird auch moch Verständnis dafür aufbringen! Das kotzt einen alles sowas von an, ich sags Euch!

        • Marionetta Slomka sagte:

          Mein Gott, meine Empörung geht aber bis in die Finger, die nicht mehr in der Lage sind, die Buchstaben ordnungsgemäß aneinanderzureihen.

        • Was man bezüglich Flüssiggas gerne „vergisst“ zu sagen ist, dass diese Verflüssigung ein irre aufwendiger Prozess ist. Das sind regelrechte Fabriken, die dafür notwendig sind.

          Die Japaner haben zeitweilig nach der Abschaltung ihrer AKWs Flüssiggas bezogen und das Gas hat dann DAS DREIFACHE als hierzulande gekostet. Nun wollen sie ihre AKWs wieder anschalten und gar neue bauen.

    • Propaganda Bullhorn sagte:

      Waren es nicht die EUrokraten, die den Stopp von Southstream als politischen Coup mit knallenden Sektkorken gefeiert haben?
      Der Tag in den USA ist noch lang. Der Anruf aus Washington wird schon noch kommen. Dann lässt das Zonenmädchen noch mitteilen, dass über eine Verschärfung der Sanktionen beraten wird, weil Russland zu wenig für eine Entspannung in der Ostukraine tue.

    • Juncker Jörg sagte:

      Meiner Meinung nach nur wieder eine schmähliche Finte. Man möchte, dass die Türkei Pipeline nicht gebaut wird, da sie Russland stabile Einnahmen generiert und obendrein die Möglichkeit einer europäischen Anbindung Raum lässt. Weiterhin möchten die westlichen Eliten die engere Verflechtung der Türkei mit Russland auf wirtschaftlicher Basis eindämmen. Große Hoffnung ist nun, dass die Pipeline vom EU Steuerzahler finanziert wird, damit man das Gas abstellen kann wie man gerade lustig ist. Russland soll wieder in ein Projekt investieren, dass sich als politisch kalkulierte Fehlinvestition herausstellt.

    • Die Täter, die das Projekt zum Schaden der Europäischen Wirtschaft und zum Schaden der Russisch- Deutschen Beziehungen mutwillig vereitelt haben, geben sich jetzt in der Öffentlichkeit als in Wirklichkeit am Projekt interessiert – ach so.
      Eigentlich war für die Einstellung des Projekts auch nur der böse Russe, padon natürlich Putin, schuld…

  • Krieg der Trolle

    http://www.forbes.com/sites/paulroderickgregory/2014/12/09/putins-new-weapon-in-the-ukraine-propaganda-war-internet-trolls/

    „The Kremlin does not spare the cash. In a time of austerity, the budget for “participation in the international information space” is scheduled to rise to some $250 million in the next couple of years.“

    Putin, wo zum Henker bleibt meine verdammte Kohle ?!?

    • Spitz passt auf! sagte:

      Ich traue dem angloamerikanischen Bankensystem nicht, deshalb bringt mir Wladimir das Geld persönlich vorbei.

    • Draghula sagte:

      Wenn man sich bei Twitter einmal anschaut wer am meisten Leute mit geistigem Müll, den keiner will zuspamt, dann sind die Trolle eher die großen Schmierblätter/Leitmedien.

    • Ich lache mich weg. Bei Facebook und Google.Plus wurde ich schon mehrmals, als vom Kreml bezahlter Schreiber bezeichnet. Wer stellt denn nun die Verschwörungstheorien auf. :D

      • Juncker Jörg sagte:

        So viel Geld hat Putin gar nicht, dass er die gewaltige Menge an unseren Posts + Recherche aufwenden könnte. Wir sind so gut, dass wir nicht einmal Textbausteine verwenden müssen [wie zB Friedensdemo-watch] sondern die Propaganda auf jeden optimal zuschneiden. Putin hat in Deutschland wahrlich eine hochintelligente Online-Armee von der die CIA in ihren feuchten Träumen nicht einmal zu denken wagt und das auch noch völlig kostenlos! Scheiße zieht eben Scheiße an, da brauch sich Washington gar nicht zu wundern.

        • Da bin ich mit Ihnen total auf Linie. Zumal eine genau Definition von Propaganda doch mal zu treffen sei, von diesen Kreisen. Wenn Propaganda heißt, dass Information verbreitet werden um bewusst die Meinung der Menschen zu beeinflussen. Dann bin ich ein Propagandist. Ich stehe halt nicht so auf thermonukleares Feuer, warum auch immer und dann immer dieses grüne Strahlen. Nein, da reichen mir die Grünen, mit ihren verstrahlten Ansichten. Interessant ist, dass Kriegspropaganda verboten ist in 168 Staaten mit dem UNO-Pakt II oder auch „Internationaler Pakt über bürgerliche und politische Rechte“ genannt.

          http://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Pakt_%C3%BCber_b%C3%BCrgerliche_und_politische_Rechte

          Hat das mal jemand Gauk gesagt?

          Übrigens darf man Ihn ,,begünstigten der Staatssicherheit“ nennen, offiziell von einem Gericht bestätigt. Zur Information: Bei Verleumdungsklagen liegt die Beweispflicht beim Beklagten. Im Klartext: Im Zweifel gegen den Angeklagten. D.h. dass Gauk eine durchaus bequeme Situation trotzdem verloren hat, denn er war der Kläger. Hier Gleich mal die Quelle (Minute 20)

  • Bei Tagesschau spielt man: „Haltet den Dieb“ http://www.tagesschau.de/kommentar/kommentar-101.html

    • Transatlantik-Versteher sagte:

      Der Titel des Textes von Herr Christian Nitsche (BR) spricht schon Bände:

      „Gesellschaftliches Klima in Deutschland – Wer Angst sät, will Macht ausüben“

      „Bestimmte Kräfte“ […], „Kräfte, die auf Destabilisierung setzen“ nutzen die „Ukraine-Euro-Fremden-Angst“, die „German Angst“ zum Vorteil „Putins“ und der „Gruppierungen an den politischen Rändern“. Und „wer Angst sät, will Macht ausüben“.

      Wie immer keine Selbstreflektion, alles gesteuerte Propaganda von „anonymen, gut organisierten Kritikern“ und „bestimmten Kräfte[n]“. Alles „Pauschalurteile[n], wie sie von interessierter Seite im Internet verbreitet werden.“

      Wenn man diesen Quatsch nicht schon so häufig gelesen hätte, müsste man sich vor Verwunderung an die Stirn fassen. Vielleicht sollte Herr Nitsche einfach mal zwei Wochen Urlaub machen mit viel frischer Luft und Zeit zum Nachdenken über sich und die Gesellschaft, in welcher er sich zu befinden glaubt.

    • Juncker Jörg sagte:

      Die Leserkommentare sprechen für sich. Es ist mir immer noch unbegreiflich, warum TS die Zensur der Leserkommentare aufgegeben hat. Ob der Shitstorm sie in die Knie gezwungen hat?

    • Jean Claude Henker sagte:

      Die Unverfrorenheit sich selbst zu den „Qualitätsmedien“ zu zählen zeigt, dass dieser Schmalspurcharakter von Nitsche nicht begriffen hat worum es geht, ja sogar Ursache und Wirkung vertauscht. Die von transatlantischen Lobbygruppen unterwanderten Medien haben selber die Angst geschürt, die sie nun dem Bürger vorwerfen. Angst vor Scheitern des Euro, Angst vor Putin, Angst vor islamistischem Terror (mit dem Ergebnis der flächendeckenden Totalüberwachung), Angst vor rot-rot-grüner Bevormundung (mit dem Ergebnis einer großen Koalition), Angst vor der Rentenlücke (mit dem Ergebnis der Riester Mogelpackung), Angst vor einem linken Ministerpräsidenten…

      Und mit Bericht aus Kriegsgebieten meint Nitsche sicher nicht Hanns-Joachim-Friedrichs-Preisträgerin und Bandera-Anhänger Sympathisantin Golineh Atai, die aus Moskauer und Kiewer Hotellobbies ihre Ergüsse in die Wohnzimmer der deutschen Schlafwandler trägt.

  • Die Sache mit den geplanten Köpfungen in Australien war übrigens eine Presse-Ente bzw. „natürlich“ Propaganda.

    Ich bin heute auf einen Artikel in der Basler Zeitung gestoßen (zu der aktuellen Sydney-Sache), in dem ein Australien-Korrespondent dies anspricht. Genauso wie weitere Propaganda der australischen Regierung bzw. der Murdoch-Presse.

    Bei uns ist das nie in der Öffentlichkeit angekommen, dass das alles nicht stimmt. Ich kann mich nicht entsinnen, dass das in Tagesschau und Co später dementiert wurde.

    http://blauerbote.com/2014/12/15/geiselnahme-in-sydney-australiens-hasskampagne-zahlt-sich-aus/

    Tolles Beispiel für Propaganda, leider.

    • Ich hatte deinen Beitrag gelesen und kurz danach um 18.13 Uhr gäbe es erneut die Meldung von den geplanten Köpfungen im Deutschlandradio. Aber auf der anderen Seite wundern die sich, dass es eine so große Islam-Feindlichkeit gibt. Die haben sie mit ihrer Propaganda selber produziert, und das bestimmt mit voller Absicht.

    • Juncker Jörg sagte:

      Guter Artikel! Diese Sydney Geschichte kam mir bereits wie eine Honeypot Islamistenanwerbungs Geschichte vor. Außerdem dürfte es nicht schwerfallen bei dem selbstkreirten IS einen passenden bärtigen Übeltäter ausfindig zu machen und in ein Caffee für eine Geiselnahme zu beordern. MKUltra lass ich heute einmal aus, sonst gelte ich noch als Verschwöhrungstheoretiker. Abbot und dem Hause der traditionsreichen weißen altehrwürdigen Kolonisatorenfamilien dürfte ein bisschen Xenophobie und Islamhass gelegen kommen. Es scheint als entschließen sich alle „westlichen“ Staaten den Hebel von Scheindemokratie auf totalitären Polizeistaat umlegen zu wollen. Obama artikuliert sich ja bereits wie ein König, warum dann nicht gleich Menschenrechte abschaffen und Leibeigene einführen. Ah, mist, gibt’s ja schon. Nennt sich nur Leiharbeit.

  • Der Gipfel!!! Man beachte auch Punkt 6. Die Leute, die auf dieser Plattform veröffentlichen (dürfen), kann man peu a peu bestimmen Kreisen zurechnen.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/hogesa-pegida-afd-linke-friedenswinter-irre-sind-menschlich/11122790.html

    • Die Taktik der Mainstreamer ist klar: Alles in einen Topf schmeißen.
      Damit schlägt man meherere Fliegen mit einer Klappe.
      Man lenkt davon ab, daß man selbst (Politik und Medien) seit vielen Jahren Islamophobie und Xenophobie befördert und unterstützt hat und gleichzeitig diskreditiert man die sogenannten Putinversteher und die Friedensbewegung, indem man deren Motive/Ausrichtung mit kleinbürgerlich-rassistischem HOGESA/PEGIDA-Dummdreck gleichsetzt.
      Dagegen hilft nur klare Abgrenzung.

      • Also nicht nur Putinversteher und Friedensbewegung, auch Linke, TTIP-Gegner, Kritiker der Politik der Regierung Israels, hier sogar (Punkt 10) Atheisten, lol….. alles was mit dem Mainstreams schwimmt.

        • Hmpf…..alles was NICHT mit dem Mainstreams schwimmt.

        • frank_meck sagte:

          Hier aus Punkt 10: „Noch immer wird die Ahnengalerie des philosophisch-wissenschaftlichen Fortschritts – Kopernikus, Galilei, Darwin, Freud, Nietzsche – in Stellung gebracht, um Gläubige als Abergläubige zu stigmatisieren. Was in Europa aber leicht übersehen wird: Global gesehen ist der Glaube die Norm, der Nichtglaube die Besonderheit.“

          Daraus, dass Kinder zum Glauben erzogen werden, wird abgeleitet, dass der Glaube die Norm ist. Religiöse Fanatiker im Westen. Irgendwie schon logisch, wenn der Kapitalismus in der Krise ist, wird er dem Feudalismus wieder ähnlicher. Mal sehen, wann es gegen die Ungläubigen geht.

        • Spitz passt auf! sagte:

          Wenn man alles in einem Topf wirft, dann kommt immer was Brauner heraus.

    • Transatlantik-Versteher sagte:

      Irre sind menschlich von **Malte Lehming*

      Herr Lehming kennt sich aus, er war von Ende 2000 bis 2005 Chef des Washingtoner Büros des Tagesspiegels. Zuvor war er Redakteur für Außenpolitik mit den Schwerpunkten Sicherheitspolitik, Transatlantische Beziehungen und Naher Osten. Er schreibt für The European und ist Mitglied im Transatlantischen Freundeskreis Atlantik-Brücke e.V..

      Ja, dann ist ja unabhängiger uneigennütziger gemeinwohlorientierter Berichterstattung zu rechnen …

      Ich habe kein Lust, mich an diesem Stuss abzuarbeiten, hier nur einige Beispiele aus dem Text des „Transatlantik-Verstehers“ Lehming mit kurzem Kommentar von mir:

      • Der „common sense“, […] „eine Kombination aus Wirklichkeits- und Gemeinsinn“ […] „scheint in Deutschland im Schwinden begriffen zu sein“.

      Ich glaube, der Wirklichkkeits- und Gemeinsinn erlebt gerade eine Renaissance. Wir erkennen die wirkliche Situation und Problematik eines egomanischen Wirtschafts- und Finanzssystems, dass nur eine wirkliche Kategorie hat und zwar: die „Gier nach Geld“. Die „Grenzen des Wachstums“ sind schon lange überschritten.

      • „Eigentlich hätte die Nato den Friedensnobelpreis verdient.“

      Mein Reden, wollte das schon 2009 vorschlagen. Leider kam uns Barack Obama dazwischen. Obama hat auf seiner „Friedensmission“ eine Bombenstimmung verbreitet in Syrien, Afghanistan, Pakistan, dem Jemen, Somalia, Libyen und dem Irak. Hut ab! (http://firstlook.org/theintercept/2014/09/23/nobel-peace-prize-fact-day-syria-7th-country-bombed-obama/)

      • „Wladimir Putin fühlt sich von Freunden eingekreist, die nichts als Frieden wollen.“

      Und Demokratie. Und westliche Werte. Und Freiheit. Die Freunde sind aber auch so uneigennützig……

      • der angelsächsische Finanzkapitalismus bedroht uns nicht, vielmehr „haben die westlichen Systeme das Prädikat „soziale Marktwirtschaft“ durchaus verdient“.

      Ziel des angelsächsischen Finanzkapitalismus´ ist es, die Marktwirtschaft sozialer demokratischer Gesellschaften soweit von gesetzlichen Vorgaben zu befreien (zu „liberalisieren“ im neoliberalen Sinn), dass markradikale Profiteure auf diesen „befreiten“ (d.h. regellosen) Märkten tun und lassen können, was sie wollen, ohne auf gesellschaftliche Interessen, also auf Mitmenschen, Rücksicht nehmen zu müssen.

      Die Idee der „sozialen Marktwirtschaft“ ist eine Idee von Marktwirtschaft im engen Korsett gesetzlicher Regeln zur Sicherung der gemeinschaftlichen Wohlfahrt. Der Finanzkapitalismus hingegen fordert genau das Gegenteil, nämlich die Abschaffung von gesetzlichen Regelungen (neudeutsch: Liberalisierung), damit der Profit nicht geteilt sondern ausschließlich der privaten Wohlfahrt einzelner zu Gute kommt.

      • „Das übergeordnete Ziel [von TTIP], durch gemeinsame Standards und den Wegfall von Zöllen im größten Wirtschaftsraum der Welt neue Jobs und mehr Wachstum entstehen zu lassen, ist in beiderseitigem Interesse.

      Die einzige Idee von TTIP ist es, völkerrechtliche (!) Verträge für privatwirtschaftliche neoliberale Zwecken zu missbrauchen, um auf diesem Wege (über das Völkerrecht) die **Gesetze und Mindeststandards der demokratische verfassten Nationalstaaten aushebeln zu können.“

      Und in diesem Stil geht es noch weiter (u.a. unter Bezugnahme auf die Bertelsmann Stiftung) (http://www.heise.de/tp/artikel/43/43596/1.html)

      Ich kann diese ganze Kacke (entschuldigt bitte das harte Wort „ganze“) nicht mehr lesen ….

    • User Cowboyhut im Tsp-Forum fasst gut zusammen, was man über den Autor Malte Lehming sagen muss: „Ich habe bis heute noch keinen einzigen Kommentar von Malte Lehming gelesen, der irgendwie unter das Prädikat „gesunder Menschenverstand“ fallen würde.

      Der Erkenntnisgewinn dieses Artikels geht gegen Null, stattdessen wird oberflächlich abgewatscht. Wär’s ein Schulaufsatz, der Verfasser wäre stark versetzungsgefährdet. “

      Der Mann ist Transatlantiker ³ – die USA heißen bei ihm „Amerika“ und alles was von dort kommt, ist gut.
      Die Beiträge des Herrn sind so so absurd, verdreht, fern der Realität und von der Qualität ähnlich der des „Gossengoethe“ von der BILD – es ist eigentlich nicht zu fassen, wie Qualitätsjournalisten (der Herr ist Chef der Meinungsseite) sich ihr reichliches Salär zusammenkritzeln. Aber vom Forum des Tsp. bekommt er meistens auch Keile :-).

      • Transatlantik-Versteher sagte:

        Gut zu wissen, vielen Dank. Mich überrascht manchmal, für welche Tätigkeiten man in Deutschland noch Geld bekommt. Einen solchen „Artikel“ hätte ich selbst gegen Bezahlung nicht ins Heft genommen.

      • Spitz passt auf! sagte:

        „Malte Lehming“ scheint ein Schreibfehler zu sein. Malte Lemming scheint mir richtiger.

    • Marionetta Slomka sagte:

      Malte war auf der Waldorfschule, der kann nicht anders.

    • Anonymous sagte:

      Der Typ und die gesamte Redaktion gehören in die geschlossene Anstalt.

  • Spitz passt auf! sagte:

    „Nach Angaben des Internationalen Währungsfonds (IWF) braucht das Land weitere 15 Milliarden US-Dollar, die aber vom IWF nicht kommen dürfen
    Die Nachrichten aus der Ukraine werden immer ungemütlicher. Trotz der Einigung mit Russland über die Gasschulden wird es für viele Bewohner ein kalter Winter werden. Da überall Milliardenlöcher klaffen, will die neue Regierung die Energiepreise nun auf Marktniveau deutlich anheben […] Nun sollen Renten und Sozialleistungen gekürzt und Staatsfirmen privatisiert werden.“ (Ralf Streck, Telepolis)
    http://www.heise.de/tp/artikel/43/43604/1.html

    Also das ganz „normale“ neoliberale Verhalten. Wenn das Geld knapp wird, dann holt man es sich bei den einfachen Bürgern und besonders bei den Rentnern und sozial Schwachen. Es wird privatisiert, statt die Reichen höhere Steuern zahlen zu lassen. Bei der Privatisierung können die Millionäre und Milliardäre auf Schnäppchenjagd gehen. (Das amerikanische Model.)

    • malcolmlarge sagte:

      Hm, hm… Ein berühmter Namensvetter von Frau Goering-Eckhardt, der gute Hermann Göring, hat zu dem klassischen Grünen-Thema „Wie krieg ich die Bevölkerung kriegsgeil?“ direkt nach dem 2. Weltkrieg auch mal was Interessantes von sich gegeben:

      „Natürlich, das einfache Volk will keinen Krieg […] Aber schließlich sind es die Führer eines Landes, die die Politik bestimmen, und es ist immer leicht, das Volk zum Mitmachen zu bringen, ob es sich nun um eine Demokratie, eine faschistische Diktatur, um ein Parlament oder eine kommunistische Diktatur handelt. […] Das ist ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in jedem Land.“
      – Interview mit Gustave Gilbert in der Gefängniszelle, 18. April 1946, Nürnberger Tagebuch (1962; Originalausgabe: „Nuremberg Diary“ 1947), siehe https://de.wikiquote.org/wiki/Hermann_G%C3%B6ring

      Die Aussage, derjenige der sie aussprach, Ähnlichkeiten in Inhalt und Namen – wie überaus bezeichnend. Sowas nennt man auch kosmischen Witz.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Im Biologieunterricht wurde nur Mist erzählt. Die Parteispitze der Grünen beweist, dass man auch ohne Gehirn leben kann! – Warum lässt sich die Basis das gefallen?

      • Vielleicht gibt es diese Basis, die du und ich noch kennen, gar nicht mehr ?
        Aber ich frage mich manchmal, was ein Ströbele gedacht hat, als er die Reden von den völlig durchgeknallten Harms und Steen auf dem Parteitag gehört hat.

      • malcolmlarge sagte:

        A propos gibt keine Basis mehr – trotz der hier oben auch schon angesprochenen CDU-Rentnerhorden fragt sich sicher jeder früher oder später, wo diese scheints zementierten 40% von ‚Mutti‘ eigentlich herkommen.

        Wusstet ihr eigentlich, dass ab einer gewissen Ebene die Wahlergebnisse bei der BuTagWahl nicht mehr telefonisch weitergegeben werden, sondern per Computer über ein Behördennetzwerk?

        Hier ein Zeit-Artikel über den Bundeswahlleiter (von 2013):

        „Den Wahlabend wird er 600 Kilometer entfernt von hier zusammen mit 60 Mitarbeitern in einem Lagezentrum in Berlin verbringen. Vor Stromausfall schützt ein Notstromaggregat, um Softwareprobleme bei der Übermittlung auszuschließen, gibt es mehrere Testläufe. Gehe doch etwas schief mit der IT, greife man notfalls zum Telefon.“ (http://www.zeit.de/2013/35/C-Beruf-Bundeswahlleiter)

        Ein „Lagezentrum in Berlin“? Voller Computer? Wer hat das Netzwerk dazu geliefert? Vielleicht wie bei anderen Behörden-IT-Projekten eine Firma mit starken US-Verbindungen wie CSC? Würd mich mal interessieren.

      • malcolmlarge sagte:

        Der Post oben sollte eigentlich hierher:

        Spiegel Online, 11. Juli 2009 (10 Wochen vor der Bundestagswahl), Auszug:

        Auf dem Weg zur Pressekonferenz hatte Merkel zu Obama gesagt: ‘Wir müssen unsere Wahlkampagne vorbereiten.’

        Obama machte daraufhin eine wegwerfende Handbewegung und grinste: ‘Ach, Sie haben schon gewonnen. Ich weiß nicht, worüber Sie sich immer Sorgen machen.’

        Merkel wirkte überrascht und lachte kurz.

        http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundestagswahl-obama-sieht-merkel-bereits-als-siegerin-a-635609.html

  • Juncker Jörg sagte:

    Etwas, was auch nicht durch den Propagandafilter dringt:

    http://justizalltag-justizskandale.info/?p=3578%E2%80%93

    Bei weiteren Geschichten läuft es einem kalt den Rücken runter.

    In einem totalitären Staat sind blad auch Blogger nicht mehr sicher.

  • HART ABER FAIR (aka Gelinkt und Manipuliert) heute abend.

    „Von SCHURKEN und Helden – wie hat 2014
    die Welt verändert?“
    (www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/)

    Quiz Frage – Na, wer mag da wohl den Schurken geben?

    Plasberg hilft uns mit einer Vorauswahl:
    „Löw, Putin,
    Merkel, Hoeneß: Wer waren die Helden des
    Jahres, wer die Schurken? „hart aber fair“
    diskutiert die Jahresbilanz 2014!“

    Damit aber blos keiner auf die Idee kommt, der Hoeness müsse es wohl sein, gibt es noch eine kleine Hilfestellung von Plasberg:

    „Hier der Weltmeistertitel, da der blutige
    Ukraine-Konflikt – 2014 war ein Jahr
    zwischen Jubel und Bangen.“

    Und – kommt jemand drauf, wer da wohl heute abend in die traurige Rolle des Schurken schlüpfen muss?

  • Anonymous sagte:

    Heute morgen in BR5 (Nachrichtensender des Bayerischen Rundfunks) sinngemäß, habe den exakten Wortlaut nicht notiert: „Heute wieder Montagsdemo in Dresden, Pegida, gegen die Islamisierung des Abendlandes. Sie demonstrieren somit gegen etwas, was gar nicht existiert.“

  • Marionetta Slomka sagte:

    15.12.14, ZDF info, Kurznachrichten

    Ein russischer Kampfjet mit ausgeschaltetem Transponder kommt einem Verkehrsflugzeug gefährlich nah. Wie nah, wird nicht berichtet.

    SPON weiß es:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/russischer-kampfjet-kollidiert-fast-mit-flugzeug-ueber-schweden-a-1008393.html

    Eine beinahe-Kollision in 70km Abstand!
    Die Russen sagen, daß dazwischen noch ein Nato-Flugzeug flog. Ob man da wohl was verwechselt hat.

    • Anonymous sagte:

      Zu dem Schwachsinn,den der Diktatursender ZDF liefert, kann ich nur noch eins sagen:

      Zeig Den FInger!

      …………………./´¯/)
      ………………..,/¯../
      ………………./…./
      …………./´¯/’…’/´¯¯`·¸
      ………./’/…/…./……./¨¯\
      ……..(‚(…´…´…. ¯~/’…‘)
      ……….…………….’…../
      ……….“….……… _.·´
      ………….………….(
      …………...…………...

  • Marionetta Slomka sagte:

    15.12.14, 8:30 Uhr – Tagesthemen

    Videobericht: In Budapest demonstrieren 2000 Leute gegen die Regierung Orban.

    https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-47777.html

    Daß in Deutschland am letzten Samstag 2000 Menschen in Berlin gegen die Politik in Deutschland auf die Strasse gingen, weiß tagesthemen.de noch nicht. Die Suche nach Friedenswinter auf der Seite errgibt – na wieviel? Genau, 0 Treffer.

    Aber das sin ja auch nur: Verschwörungstheoretiker, Linke und Neonazis

  • Diktaturabgabe sagte:

    ZDF Berlin Direkt vom 15.12.2014

    Der Aufruf zum Dialog mit Russland, der von 60 Personen u.a. aus Politik und Kultur unterzeichnet wurde, sowie der Gegenentwurf dazu wurden aufgegriffen. Hauptziel war es jedoch den Zuschauern die sogenannte Annexion der Krim in die Hirne einzuhämmern. Auch Interviewpartner Stützle, einer der 60 und einer, der von Völkerrecht keine Ahnung hat, kritisierte dies. 150€/Nacht-bei-Freunden-Frau Schausten baut gleich zu Beginn suggestiv „die Annexion der Krim“ in ihre Frage ein und unterbricht laufend Hr. Stützle mit Verweis auf eben jene Annexion. Als dieser ergänzend die „Vorgeschichte“ dazu erwähnen will, wird er wieder unterbrochen von der verwunderten 150€-Nachtasyl-Frau, die in Anne Will-Manier so tut als wüsste sie nichts von einer Vorgeschichte.
    Es scheint als hätte sie Anweisungen von oben bekommen Herrn Stützle nicht zu viel auspacken zu lassen.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2305100/Berlin-direkt-vom-14.-Dezember-2014?bc=svp;sv1

    • Diktaturabgabe sagte:

      Fehler, Sendung vom 14.12.2014

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Diktaturabgabe

      Natürlich war es wieder eine der üblichen Anti-Putin-Sendungen. Neu war aber, und das hatte Stützle ja auch betont, dass der Appell der Sechzig überhaupt aufgegriffen wurde (neben den Rufmord-Beiträgen in den Qualitätsmedien wie Zeit etc.) Und natürlich fiel auch wieder Wort von der Annexion der Krim (steht ja so auch im Appell), und damit war erst mal geklärt, dass die Sechzig auf dem Boden der FGO stehen. Und damit das auch jeder Zuschauer begreift, stieß Schausten noch mal: „Finden Sie das in Ordnung …?“ Natürlich nicht, Stützle kann das so nicht behaupten, aber was dran ist schon, denn da gab es ja vorher Ereignisse … Hier unterbricht Schausten ganz hibbelig – davon will sie nichts hören. Überhaupt fiel auf, dass Schausten jedesmal unterbrach oder unterbrechen wollte (einmal legte sie sogar den Finger auf den Mund!), sobald ihr Stützles Argumentation gegen den Strich ging. Mein Eindruck von der Sendung war, dass Stützle zusammen mit den anderen prominenten Unterzeichnern (deren Fotos eingeblendet wurden, als seien sie Verbrecher – Gesucht wird …!) vorgeführt werden sollte als komischer Kauz, der es leichtsinnigerweise wagt, Kritik an der vorzüglichen deutschen Politik öffentlich zu machen. Daneben wurde auch auf den Petersburger Dialog hingewiesen, Lothar de Maiziere und Matthias Platzeck als die schamlosen Übeltäter per Verbrecherfoto eingeblendet, de Maiziere fühlte sich an „vergangene Zeiten“ erinnert. Richtig erinnerte Stützle daran, dass die Öffentlichkeit auch gern mal erfahren würde, was die Kanzlerin mit Putin so oft und mit welchem Ziel bespricht. Das Übliche in 10 Minuten kompakt.

      • Ohne den Gegenappell wäre der Aufruf in den ÖR-Qualitätsmedien nie thematisiert worden, jedenfalls nicht vor 22:30 Uhr

    • malcolmlarge sagte:

      Dieses knallharte und dreiste Unterbrechen an genau der Stelle, wo es interessant wird (=also wo der Sprechende anfängt, einen üblicherweise verschwiegenen Aspekt auszusprechen, der den Zuschauer zum Nachdenken bringen könnte) ist eine der Standard-Propagandatechniken in den „Diskussionsrunden“ der MSM. Das ist dermaßen auffällig und konsistent – und funktioniert oft schon bevor derjenige richtig angefangen hat mit dem Thema – dass ich mittlerweile davon ausgehe, dass die Diskussionsleiter wie Anne Will, Illner, etc einen Knopf im Ohr haben – und das in der Regie ein „Politkommissar“ sitzt, der ihnen dann sagt „Sofort abwürgen!“.

      Die erste, die das machte, war mE Sabine Christiansen, und zwar um die neoliberale Politk in die Köpfe der Deutschen zu klopfen. Da wollte zB mal ein CDU-Ministerpräsident eines Ost-Bundeslandes hinterfragen, ob nicht die schlechten Staatsfinanzen Folge der mangelnden Unternehmensbesteuerung wären – zack, sofort unhöflich und ins Wort fallend abgewügt.

      • Das mit dem Knopf im Ohr ist mir auch schon des öfteren aufgefallen.
        Selbst beim „Duell“ der Kandidaten vor der Bundeskanzlerwahl hat mindestens einer der Moderatoren einen, zwar mit sehr dünnen hautfarbenen Kabel gut getarnt, im Ohr gehabt.
        Eine freie Presse würde so etwas thematisieren.
        Als Kandidat oder Interviewpartner würde ich als allererstes sofort verlangen, dass der Knopf rauskommt.

      • malcolmlarge sagte:

        Es wäre genial, mal so einen Sendungsmitschnitt zu kriegen, wo diese „Hintergrundgespräche“ aus dem Knopf im Ohr mit hinterlegt sind – und man dann sehen könnte, dass wenn der kritische Diskpartner anfängt von „Maidan-Putsch“ zu reden, der Regisseur zum Moderatoren-Ohr sagt „Du fällst ihm jetzt sofort ins Wort und sagst: ‚Aber finden sie deswegen die Krim-Annexion in Ordnung?'“ – (Disclaimer: Das ist natürlich Spekulation – auch wenn ich einiges drauf wetten würde dass es so läuft)

        Huhu, liebe ZDF/ARD-etc Techniker, die ihr hier mitlest – hier könntet ihr mal echt was bewegen ;-) Vor einiger Zeit gabs mal sowas ähnliches, als ein ARD-Moderator irgend etwas über den IS schwafelte, war plötzlich eine fremde Stimme im Übertragungs-Ton, die sagte: „Das hat er wirklich gut gesagt!“

        • Ich möchte mal dieses Geniale Interview mit Akif Pirinçci zeigen.

          Man muss nicht mit seinen Thesen übereinstimmen. Zur Demokratie gehört Meinungsfreiheit und diese ist auch vom Grundgesetz hoch gedeckt. Ich finde ihn persönlich höchst amüsant.
          Das beste ist aber, als er sagt: ,, Mit dem Arschloch sieht man besser!“(Minute 7:40 und die Moderatorin ist sichtlich amüsiert). Er spielt dabei auf den ZDF-Spruch ,,Mit dem zweiten sieht man besser“ an.
          Daraufhin wird das Interview doch erstaunlich schnell beendet.

          In einem Interview mit der Stimme Russlands sagt er dann: ,, Joa, es ist folgendes passiert. Das Interview sollte 15 Minuten dauern. Daraus wurden leider nur 8 Minuten und nach diesem Interview hat sich die Moderatorin zu mir gebeugt und hat gesagt, Sie hät. Sie haben, diese Moderatorinnen haben ja so einen Sender im Ohr. Man hätte ihr von der Regie Anweisungen befohlen und zwar Wortwörtlich: Abwürgen, Abwürgen, Abwürgen, also schlussmachen. Weil ich halt da ein paar unschöne Sachen gesagt habe…“

          Fazit

          Er äußert sich kritisch über die öffentlich rechtlichen Sender und schon wird er kurzerhand verbannt. Hätte sich die Redaktion die Mühe gemacht und mal ins Buch reingeguckt, dann wären sie nicht auf die Idee gekommen das ganze live zu übertragen. Einfach eine großartige Geschichte.

        • Ich habe die Quelle vergessen mit den Interview, bei die Stimme Russlands:

    • Und jedes mal, wenn das Wort Krim Annexion fällt, wird sofort dieses riesige unvorteilhafte Putin Bild eingeblendet.
      Nein – So schnell wie der die Rechtswidrigkeit der Krim Annektion bestätigt hat, wird deutlich, dass war kein richtiges Interview, sondern eine vorher besprochene Vorführung.

  • Berlin Direkt verunglimpft den „Dialog mit Russland“ eine Initiative von 60 bekannten Bürgern dieser Republik und schafft es mit Echtzeitverdrehung Russland einseitig die Schuld in die Schuhe zu schieben. Dazu erstmal die Quelle ab Minute 9:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2305100/Berlin-direkt-vom-14-Dezember-2014

    Zum Hintergrund

    Mit Suggestivfragen wird der „Dialog mit Russland“ in den Dreck gezogen. Ich bin schockiert, dass die NATO-Ordnung toll ist und alle anderen haben sich unterzuordnen. Zwar sagt der Initiator Stützle selbst, dass die Krim-Annexion von Ihnen verurteilt wird, doch die darauf folgende Frage, nachdem er den Dialog verteidigt, hat es in sich. Bettina Schausten: ,,… aber nochmal zur Klarheit. Sie stellen das jetzt auch wieder neben einander. Wer ist Verursacher dieses Konflikt? Ist das der Westen oder ist das nicht Wladimir Putin durch die Annexion der Krim, die jedem Völkerrecht widerspricht! Hat er dazu ein Recht?“
    Ich möchte festhalten, dass durch diese Fragestellung ein vorgefertigtes Urteil gefestigt wird und als Fallstrick aufgebaut ist. Leider fällt Herr Stützle auf diese Fragestellung herein und sagt, dass die Annexion Völkerrechtswidrig war. Dadurch wird der Konflikt auf lediglich diese Ereignis reduziert. Zudem ist es Kontrovers, ob es völkerrechtswidrig sei und selbst wenn es so ein sollte, dann war es ein Ereignis unter vielen. Herr Stützle ist nicht Medienerfahren und hat sich abwatschen lassen.
    Nach einer schlechten Begründung, weil er leider auf diese unsägliche suggestive Fragestellung eingegangen ist und naturgemäß unterbrochen wurde von Bettina Schausten mit ,,War die Krim-Annexion Notwehr?“ . Darauf folgend die schlechte Antwort ,,Nein“.
    Ich empfehle Herrn Stützle dringend diesen Blog zu lesen, damit zukünftig solche Fehler nicht mehr passieren können. Denn nach meiner Meinung ist dieser Blog ein Segen für kritisches Denken und damit ein erster Schritt in Richtung der kritischen Vernunft. Dann würde er wissen, dass solche Muster der Manipulation und Echtzeitverdrehung an der Tagesordnung stehen und hätte Strategien dagegen entwickeln können.

    MFG

    Artur

    • Vermutlich hat man sich im Vorgespräch darauf geeinigt, dass die Veurteilung der Krim Eingliederung als Annexion, als elementarer Pfeiler der Berichterstattung der gleichgeschalteten Medien in dieser Sache, im Interview nicht angezweifelt wird.
      Deswegen hat die Schausten das auch sofort so auffällig zentral gebracht und war sichtlich nicht übeŕrascht, dass der Gesprächspartner dieser strittigen Vormulierung so ohne weiteres zugestimmt hat.

  • Lügenpresse ?

    Gerade habe ich Günter Jauch gesehen und da hat man sich natürlich gewundert, warum die Menschen die bei der Pegida-Demo mitlaufen von Lügenpresse sprechen. Das konnte Jauch und Co natürlich überhaupt nicht verstehen.

    Interessant ist dann aber, dass gleich im Anschluss übelste Propaganda noch im Einspieler bei Jauch lief. Dort wurde gesagt (um darzustellen dass wesentlich mehr gegen Pegida demonstrieren) das 15.000 Menschen in Köln demonstiert haben.

    Wenn man sich diese Bilder anschaut, kann man nur zu einem Schluss kommen: Lügenpresse: https://www.youtube.com/watch?v=f9qQwunierQ

    Einfach mal eine Null hinten dran gesetzt, damit die Welt wieder im Gleichgewicht ist.

  • Faz: “dieser Beitrag kann nicht kommentiert werden!”
    http://www.faz.net/aktuell/politik/die-gegenwart/25-jahre-mauerfall-ein-beglueckendes-jahr-13256806-p7.html

    Ein beglückendes Jahr für USA und Schäuble!
    Für mich nicht!
    Und für die toten, verletzten und noch lebenden Menschen in der Ukraine und in Russland?

    Der Beitrag Schäubles ist zum fremdschämen, dieser Beitrag sollte kommentiert werden!

  • https://www.freitag.de/autoren/linkspazi/die-aluhuete

    Wenn Leser in Nutzerbeiträgen das tun, wozu Journalisten nicht (mehr) fähig sind…

    • malcolmlarge sagte:

      Der Artikel ist super. Lesen!

    • Ja, ein sehr schöner Artikel. Der vom Autor (LinksPazi) erwähnte „Querfront“ Wikipedia Artikel war mir auch schon „aufgefallen“.

      LinksPazi schreibt dazu: „Alleine die Einleitung des Wikipedia-Eintrages beweist schon, dass die Benutzung des Begriffs als Kampfmittel gegen eine Friedensbewegung dem Zweck der Diffamierung dient..

      Genau so ist das.

      • malcolmlarge sagte:

        Wie ich als ehemaliger Vielschreibe-Wikipedia-Autor bereits mehrfach hier angemerkt habe, können Artikel dort von jedem geändert werden, also auch von euch. Man kann auf diese Weise erhebliche positive Aufklärungsarbeit bewirken. Siehe etwa der Artikel dort zu TTIP, der sehr informativ und kritisch ist. Ich frage mich zunehmend, warum sich eigentlich soviele über die (zweifellos vorhandene) Propaganda in der Wikipedia aufregen aber nicht auf die Idee kommen, was dran zu ändern. Nur als Beispiel: Im Artikel „Propaganda“ fehlt ein Abschnitt über die Jugoslawienkriege. Material dazu findet sich zuhauf, zB hier in der Linksektion unter dem sinngemäßen Titel „PR-Aufträge für Krieg und Hass“.

        • Alexander Illi sagte:

          Aber Vorsicht bei manchen Wiikipedia-Seiten, die intern als “ akut sicherheitsrelevant“ eingestuft sind und von inzwischen z.T. hauptberuflichen Admin-Cliquen kontrolliert werden.

          Da haben Sie als Normal-User oder gar „IP“ keine Chance, noch nicht mal themenrelevante, artikelbezogene, sachliche Anfragen/ Anregungen auf der Diskussionsseite sind erlaubt.
          (Auch wenn diese Seiten zum Schein offen gelassen werden oder nur mit einer beschraenkten Sperre versehen sind.)

          Dort wird binnen Minuten nach gusto der „Moderatoren/Admins“ ihr Diskussionsbeitrag im Namen von ArchivBots geloescht bzw. irgendwo verramscht, und falls Sie in irgendeiner Weise insistieren, wird Ihnen der Wikipedia-Zugang gesperrt (In meinem Falle unterstellte mir „Kopilot“ via seines Kumpels „Seewolf“ IP-Betrug, da ich tatsaechlich aus Ghana schrieb, nachdem er meiner wenigen Eingaben muede wurde, er solle doch Argumente fuer die Loeschung meines Beitrags nennen. „Kopilot“ macht das alles indirekt verhohlen, via Bots und Co-Mods oder Admins, oder wie auch immer die bei Wiki so heissen).

          Zwar haette ich mir jederzeit wieder Zugang verschaffen koennen, indem ich in der Folge wirklich meine IP per Proxy verschleiert haette, aber muss nicht sein. Kopilots Gesetz belasse ich sein Gesetz.

          https://propagandaschau.wordpress.com/2014/12/10/zdf-heute-2-minuten-bericht-uber-folter-ohne-das-wort-folter/comment-page-1/#comment-18903

        • malcolmlarge sagte:

          Ist mir alles bekannt. Bei Kopilot ist das soweit gediehen, dass ich mich ernsthaft frage, ob der nicht mittlerweile von interessierten Kreisen für seine Aufpasserei in den 9/11-Artikeln bezahlt wird. Für einen ehemaligen linken Christen wär das eine ganz schöne Karriere ;-)

          Ja, insgesamt stimmt ihre Warnung – an manche Artikel sollte man sich erst mit einigermaßen/viel Erfahrung ranwagen, insbesondere alles, bei dem in den MSM besionders stark gelogen/vertuscht wird, und dass gleichzeitig systemrelevant ist – also zB die beiden Hauptartikel zu 9/11, der zur Finanzkrise, der zur Syrienkrise (bzw -krieg) und zur Ukrainekrise. In jeglichen Artikeln, die nicht im Fokus der BND/VS/was auch immer-Aufpasser sind, ist jedoch in der Regel sinnvolles Arbeiten möglich. Ich verweise gern auf den Artikel zur CIA , der sehr viel enthält, was die PR-Schreiber dieser Behörde sicher nicht so gerne dort sehen.

  • malcolmlarge sagte:

    Tagesschau-Propaganda: US-Haushalt endlich verabschiedet! Weniger Geld für Krieg als im letzten Jahr!
    ( http://www.tagesschau.de/ausland/us-haushalt-107.html )

    Zitat:
    „Die USA wollen unter anderem rund 585 Milliarden Dollar [Anm.: von gesamt 1,1 Billionen, also bereits mehr als die Hälfte…] für das Militär bereitstellen, etwa 30 Milliarden Dollar weniger als im vorherigen Budget. Das Gesetz über die Militärausgaben wurde Obama bereits vorab zur Unterschrift zugeleitet. Es sieht insgesamt knapp 64 Milliarden Dollar für Auslandseinsätze vor. “

    Kommentierung nach 14 Beiträgen mal wieder gekappt…

    UND WIRKLICHKEIT (bei „Alles-Schall-und-Rauch“, http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/12/80-des-us-haushalt-2015-ist-fur-krieg.html
    )

    „80% des US-Haushalt 2015 ist für Krieg“

    Zitat:
    „Die Medien loben, in der Summe stehen rund 521 Milliarden Dollar für das Militär zur Verfügung, etwa 30 Milliarden Dollar weniger als im vorherigen Budget. Das ist wieder nur die halbe Wahrheit, bzw. eine grosse Täuschung. Tatsächlich sind sagenhafte 791 plus 70 Milliarden Dollar, ist gleich 861 Milliarden, oder über 80 Prozent des amerikanischen Staatshaushalt, nur für das Morden, Spionieren, Einsperren, Foltern und sonstiges Unterdrücken der Menschen auf der Welt vorgesehen, einschliesslich der Amerikaner selber!!! “

    weiterlesen, sehr interessant aufgeschlüsselt, wo die „zivilen Ausgaben“ so hingehen (zB 60 Mrd Dollar für das US-Reichssicherheitshauptamt, äh, Geheime Staatspolizei, äh, jetzt aber: „Heimatschutzministerium“):
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/12/80-des-us-haushalt-2015-ist-fur-krieg.html

  • Die Lügen des Ruhrbarons

    Unter dem Titel „Friedenswinter: Wahn ohne Wichtel“ hetzt, desinformiert und lügt Ruhrbaron Herausgeber Stefan Laurin zum wiederholten Mal
    http://www.ruhrbarone.de/friedenswinter-wahn-ohne-wichtel/96935

    „“Die “Denkmehrheit” bestand in Bochum aus ungefähr 150 zumeist schlecht gekleideten Menschen, von denen viele bunte Lappen um die Schultern trugen. Neben Gehrcke war auch noch seine Fraktionskollegin Inge Höger da. Offenbar gab es heute keine Gelegenheit, gegen Israel zu hetzen.““

    Dazu zeigt Lügenbaron Lichter – er schreibt u.a. für die Welt, Jüdische Allgemeine, das Capital – Fotos von einer angeblich menschenleeren Kundgebung und ein You-Tube Video unter dem Titel „Wahn ohne Wichtel“ (Gaia: Soso, der Herr Ruhrbaron schreibt also für die allgemeine jüdische Capital-Welt :-) )

    Das erste Foto zeigt irrgeführend das leere Podium gegen 14:40, just zu der Zeit als die Teilnehmer auf einen Protestmarsch durch die Stadt waren. (Quelle: Friedenswinter.de Orga-Plan)
    Ort: Bochum Rathaus / Glocke – Beginn: 13 Uhr
    14-15 Uhr Demonstration durch die Stadt
    15 Uhr am Rathaus / Hand-in Hand- Umzingelung des Rathauses plus Schlusskundgebung mit Kultur bis 18:00 Uhr

    Die Organisatoren zähten aber ca. 500 Teilnehmer (siehe Kommentare unter obigen Ruhrbaron-Artikel)
    Hier zum Beweis ein Video des Demonstration-Zuges durch die Stadt -> http://youtu.be/Xbr7mBU0TF0?t=2m54s

    Der einzige Wichtel hier ist dieser sogenannte Journalist und Blogger Laurin selbst – hier zu sehen und zu hören unter
    http://www.wdr5.de/sendungen/toenetextebilder/medienkoepfe108.html

    Er verstösst mit seinem Artikel gegen Richtlinie 1 des Pressecodex „Die Achtung vor der Wahrheit, die Wahrung der Menschenwürde und die wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit sind oberste Gebote der Presse“ und den Richtlinien zur Sorgfaltspflicht bei Bildnachweisen um irreführende Verzerrungen auszuschließen.“. Daher sollte man ihm schnellstens seinen Presseausweis abnehmen, damit er keine weiteren Unfug verbreitet.

    Desöfteren verbreitet er gerne Stimmung – auf die selbe ketzerische Art wie Silvio Diwo – gegen jede Form von demokratisch legitimierten Protestkundgebungen und Friedensbewegungen und unterstützt Anti-Deutsche Stimmung. Auch soll er anonymen Gerüchten zufolge – mit (seinem
    Alter Ego?) „George Kontekakis“ aktiv für die dubiose Psiram Pranger-Seite (ehemals Esowatch) tätig sein. Zitat „Stefan Laurin und und Sebastian Bartoschek sind Chef-Denunzianten bei psiram.com und haben auch bei Wikipedia ihre Finger im Spiel.“

    Anmerkungen/Beispiele zu Laurin

    Kommentar http://www.stefan-niggemeier.de/blog/14917/klopfzeichen-aus-einer-sterbenden-zeitungsredaktion/#comment-712188
    „Absurd, dass der Blog Ruhrbarone als Ersatz für die Lokalzeitung Westfälische Rundschau gehandelt wird. Die Postings des Blogs sind tendenziös, boulevardesk, ehrverletzend und verstoßen gegen jegliche journalistische Berufsethik. Das musste ich als Journalistin leider schon selbst erfahren http://bit.ly/ODmPFq — wie andere Menschen auch http://bit.ly/14E05dZ.
    Auch das Landgericht Bochum hatte das Portal bereits im Blick: Es hat den Autoren unter Strafandrohung verboten, einer Band Antisemitismus in (Anmerkung Gaia: die Bandbreite) ihren Texten zu unterstellen: http://bit.ly/Xo5fF1.
    Zudem verfasst Stefan Laurin auch unter seinem Pseudonym Georg Kontekakis — was er bestreitet. Aber so tippt er munter drauf los, ohne jegliche journalistische oder menschlich würdevolle Form zu wahren. Das ist mit journalistischem Ethos nicht zu vereinbaren.“

    -> 10.Nov. http://www.ruhrbarone.de/friedensbewegung-mit-aluhut-und-plastikjacke-an-die-winterfront/95422
    Zitat: „Die traditionellen Friedenstrottel wollen im Dezember gemeinsam mit den Verschwörungsideologen der Montagsdemonstrationen und Israelhassern demonstrieren. … “
    Zitat: „Die Israelhasser, die alten Friedenskämpen in ihren geschmacklosen Fjällräven-Jacken und die Montagsdemonstranten mit ihren Aluhüten“
    Zitat: „Schon ein Kleiner Auszug aus der Liste der Unterstützer des Friedenswinter-Aufrufs liest sich wie ein Who is Who des Grauens:“
    Zitat: „Aber Antisemitismus ist in den Kreisen der Friedensbewegten ja schwer angesagt.“

    -> 12. Nov. http://www.ruhrbarone.de/der-friedenswinter-in-bochum-und-ken-jebsen/96835
    Zitat: „Die Veranstalter des Friedenswinters gehen eine gefährliche Koalition mit Ken Jebsen ein, der nicht nur zu den Montagwachen aufruft, sondern auch als Unterzeichner den Friedenswinter unterstützt.“
    Zitat: „Ken Jebsen………. Kritik an israelischer Politik? Harmlos? Nein, es ist neben dem Versuch der Relativierung des Holocaust, die übliche antisemitische Argumentationslinie“
    Zitat: „Ken Jebsen ist Dauergast bei Verschwörungstheoretiker Jürgen Elsässer. In Elsässers Compact-TV schwadroniert er mal über die Lügenmechanik der angeblich manipulierten Medien und ein anderes mal über Deutschland als besetztes Land, wie es auch die rechtsextremen Reichsbürger behaupten …..“

    -> !!!! Der absolute Hammer unter dem Titel „Syrien: Wenn die Friedensbewegung ihr hässliches Haupt erhebt…“
    25. Aug’13 http://www.ruhrbarone.de/syrien-ein-kleiner-blick-auf-die-kommenden-tage
    Zitat: „…Jenes hässliche Wesen das sich Friedensbewegung nennt wird erneut sein Haupt erheben und auf die Straße gehen….“
    Zitat: „Ich dagegen werde mich über jedes Flugzeug der syrischen Luftwaffe freuen, das von der Air-Force abgeschossen wird, hoffen, das keinen US-Piloten etwas zustößt, das Abschlachten beendet wird… “
    Dieser Artikel wurde hier auch thematisiert http://diefreiheitsliebe.de/politik/ruhrbarone-machen-stimmung-fuer-krieg-und-gewalt/

    Missbilligung des Presserates gegen Ruhrbarone
    http://dzvhae-homoeopathie-blog.de/?p=6098
    „Begründung: schwerwiegender Verstoß gegen die Achtung der Menschenwürde
    Der Beschwerdeausschuss hält den Verstoß gegen die Ziffer 1 des Pressekodex für so schwerwiegend, dass er gemäß § 12 Beschwerdeordnung die Maßnahme der Missbilligung wählt. Nach § 15 Beschwerdeordnung besteht zwar keine Pflicht, Missbilligungen in den betroffenen Publikationsorganen abzudrucken. Als Ausdruck fairer Berichterstattung empfiehlt der Beschwerdeausschuss jedoch eine solche redaktionelle Entscheidung“, so der Deutsche Presserat in seiner Entscheidung. Anlass für die DZVhÄ-Beschwerde war die Berichterstattung von Ruhrbarone.de über den Selbstmord des Journalisten und Befürworters der Alternativ- und Komplementärmedizin Claus Fritzsche ………“

    Antwort der Ruhrbarone darauf hier http://www.ruhrbarone.de/der-presserat-und-der-verband-der-fliegenden-elefanten/77505
    Zitat „…Auch haben wir Probleme mit der Seriösität des Antragstellers:..“

    Pro-Esowatch Artikel -> http://www.ruhrbarone.de/der-stachel-im-fleisch-der-weltverschwoerung-2/42892

    • malcolmlarge sagte:

      Da „Laurin“ Ruhrbaron so gern austeilt, wird er auch einstecken können: Aus all diesem Zeug spricht der Geist der Freislers, der deutschen Musterbürger, die immer wussten, wo in ihrem System der Honig herkommt, und in welche Richtung man sein Fähnchen hängen und mitbrüllen muss. Intellektuelle erfüllen nur dann eine sinnvolle Funktion in der Gesellschaft, wenn sie deren Widersprüche aufnehmen und wider die Herrschenden agieren. Alles andere ist geistige Prostitution, ganz besonders wenn gar kein Unterschied mehr zwischen den Ergüssen desjenigen und dem mainstreamigsten Mainstream, dem puren Ausfluss aus dem Schoß der Macht mehr erkennbar ist. Dann hat sich der Schreiber metamorphisch in den Eingeweiden des Systems eingearbeitet und nährt sich wie ein Parasit von den Absonderungen der Macht, ja er geht darin auf, sein Tun und er selbst werden eins mit dem stinkenden Lügen- und Propagandastrom. Protoplasmatischer Abfall aus den Niederungen des gekauften (oder schlimmer: freiwillig angedienten servilsten) Schreibertums. So, das musste ich mal loswerden ;-)

      • malcolmlarge sagte:

        Disclaimer: Ich hatte einen kleinen Wutausbruch, als ich das Obige schrieb. Eigentlich sollte man solche Leute nicht mit seiner Aufmerksamkeit adeln. Besser: Ignorieren, oder noch besser: nichtmal Ignorieren ;-)

  • Der Rächer mit dem Becher sagte:

    Herzlichen Glückwunsch die Redaktion der Zeit liest jetzt Propagandaschau. Weitere werden folgen.

  • Im „neuen deutschland“ ist ein interessantes „Pro und Contra“ zum Friedenswinter erschienen:
    http://www.neues-deutschland.de/artikel/955375.in-sachen-friedenswinter.html

  • http://www.spiegel.de/politik/ausland/russischer-kampfjet-kollidiert-fast-mit-flugzeug-ueber-schweden-a-1008393.html

    Kommentare nicht zugelassen… Warum wohl? Etwa weil im Artikel behauptet wird, dass eine Entfernung von 70 km als „kollidiert fast“ beschrieben wird? 70 km!!! Das entspricht der Entfernung von Köln und Dortmund. Oder sind die Kommentare etwa deshalb nicht zugelassen, weil mit voller Absicht „Internationaler Luftraum“ mit „europäischem Luftraum“ vertauscht wird?

  • Anonymous sagte:

    Hat hier jemand irgend einen ehrlichen Bericht der transatlantischen „Qualitätsmedien“ über die Sauerei gefunden, die beispielsweise unter
    http://stoppt-die-e-card.de/index.php?/archives/271-Kann-auch-nach-dem-1.-1.-2015-in-den-Praxen-noch-im-Ersatzverfahren-abgerechnet-werden.html
    dokumentiert ist? Inzwischen gibt es über 750 000 Unterschriften von Menschen, die sich wehren.

  • Spitz passt auf! sagte:

    Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker – Verschwörungstheoretiker
    Verschwörungstheoretikerin – Verschwörungstheoretikerin

    Unsere Journalisten schreiben arg viel Unsinn. Wahrscheinlich weil sie zu wenig Zeit haben. Ich habe deshalb geholfen. Die Journalisten können hier einen „Verschwörungstheoretiker“ nehmen und in ihren Text einfügen. (Ich habe auch zwei „Verschwörungstheoretikerin“ dazugefügt, falls mal eine gebraucht wird.)

    • Demokratieabgabe sagte:

      Schöner Artikel, hast Du den aus der Zeit, der FAZ oder der Süddeutschen? Ich sag´ ja, der Silvio Duwe der macht sich! Inhalt, Form, Aufbau: es passt einfach alles. Gut, dass es noch Qualitätsmedien gibt!

  • Demokratieabgabe sagte:

    Zur Abwechselung mal etwas POSITIVES. Durch Zufall heute morgen im Auto im Deutschlandfunk gehört (ja, DLF):

    Die Selbstaufgabe des Westens?

    Der Schriftsteller Ingo Schulze im Gespräch mit dem Autor und Politiker Norbert Blüm.

    Interessantes ruhiges Gespräch; Ingo Schulz und Norbert Blüm über markkonforme Gesellschaft, Versagen der Medien und der Politik, Entpolitisierung der Bevölkerung, Geldblasen, Ende der staatlichen Ordnungspolitik und den **Aufstieg des marktradikalen Kapitalismus seit 1990*

    Fazit: Es werden immer mehr Verschwörungstheoretiker, wir müssen dran bleiben!!

    http://www.deutschlandfunk.de/themenwoche-ware-welt-die-selbstaufgabe-des-westens.1184.de.html?dram:article_id=302544

    Zu Ingo Schulze:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ingo_Schulze_%28Autor%29
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=12373
    Ingo Schulze: Unsere schönen neuen Kleider – Gegen die marktkonforme Demokratie – für demokratiekonforme Märkte
    http://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/SchulzeDresden.pdf

  • Die US/NATO freundliche Propaganda der bei n-tv.de schwurbelnden „Qualitäts-Journalisten“ schafft es doch immer wieder durch noch unterirdischere Niveaulosigkeit zu überraschen.
    Im Bericht über die Demo der Friedensbewegung in Berlin vergangenen Samstag,
    http://www.n-tv.de/politik/Verschwoerung-fuer-den-Frieden-article14152956.html
    zieht da der Redakteur Christoph Herwatz wieder alle Register propagandistischer Formulierungskünste um die Teilnehmer der Demo als zwar gutmeinende aber irre-geleitete Aussenseiter, nützliche Idioten welche die böse Russland-Propaganda nicht durchschauen, aus der Geschichte nichts gelernt hätten etc. etc. zu diffamieren. Na da könnten die doch aber froh sein dass es da Durchblicker wie ihn gibt der ihnen die wahren Zusammenhänge erklären könnte (zumindest aus der Sicht seiner Auftraggeber in der NATO/EU-Pressestelle, äh ich mein‘ natürlich der der Demokratie verpflichteten freien Presse …).
    Inhaltlich ist die in dem Pamphlet geäußerte Kritik allerdings erstaunlich dünn. Da genügt als Kritikpunkt schon dass ein Parodist mit intendierten verbalen Übertreibungen den Bundespräsidenten persifliert. Und dass gar RT-Deutsch mit einem Team vor Ort gesichtet wird ist natürlich wieder mal das Killer-Argument schlechthin. Denn die verbreiten ja Nachrichten die nur angeblich sonst verschwiegen würden aber oft einfach gelogen sind. Belege für diese Lügen bleibt der Qualitätsjournalist selbstverständlich schuldig; das hat man doch auch gar nicht
    nötig wenn man auf Seiten der Guten steht; oder zumindest von denen für solchen Quatsch bezahlt wird.
    Mit jeder solcher Hetzschriften verdichtet sich allerdings der Eindruck dass das
    Muffensausen der Konzernmedien immer stärker wird weil deren Propaganda-Maschine immer mehr ins Stottern gerät.

  • Silberfalke sagte:

    • Mischa Strogow sagte:

      Wie schon geschrieben, ich war selbst dabei und kann nun selbst feststellen, wie weit die Berichterstattung des Tagespiegels von den Tatsachen und dem eigenen Erleben entfernt ist. Traurig. Unnötig zu erwähnen, daß Kritik an Gauck gerechtfertigt sein könnte.

  • Juncker Jörg sagte:

    Neuer Schundartikel von Silvio Duwe bei Telepolis zur Friendensdemo am 13.12.:

    http://www.heise.de/tp/artikel/43/43622/1.html

    Silvio Duwe? Richtig das war jener, der für den NDR mit seiner Handykamera gegen RTdeutsch und für die Freiheit unserer unabhängigen Medienlandschaft selbstlos den Märtyrer gab. Und auch der glorreiche Verfasser des Hetzartikel gegen Xavier Naidoo, auch auf Telepolis:

    http://www.heise.de/tp/artikel/43/43561/2.html

    Die Kommentare sind eindeutig zu den Machenschaften von Herrn Duwe.

    • Alexander Illi sagte:

      Propaganda Du(w)e
      P2

      • malcolmlarge sagte:

        Der italien. Staatsanwalt Libero Mancuso zur Geheimorganisation Propaganda Due:

        „In dieser Liste standen die Namen aller hochrangigen Militärs, die Chefs der Geheimdienste, eine ganze Reihe von Richtern und Staatsanwälten und natürlich viele Politiker, dann Geschäftsleute. Zur gleichen Zeit fiel uns der sogenannte ‚Piano di Rinascità’, der Erneuerungsplan von Gelli in die Hände, der die Verfassung des Staates ersetzen sollte. Erst hatte Licio Gelli Terrorbanden finanziert, um den Umsturz herbeizuführen, dann hat er sich ab Mitte der 70ger Jahre systematisch in den Staatsapparat eingeschlichen und beherrschte weite Teile der Politik. Wer irgendeine Führungsposition einnehmen wollte, der musste Mitglied der Loge P2 sein. Oder: Wer gute Geschäfte machen wollte… Und nicht nur das: über die P2 kontrollierten die westlichen Geheimdienste unser Land. Denn die P2 hatte alle in der Hand: Politiker, Militärs und unsere Geheimdienste. Alle.“

        https://de.wikipedia.org/wiki/Propaganda_Due
        das Zitat stammt übrigens aus einem Deutschlandfunkartikel.

  • Männer sind Idioten

    Deutsche Qualitätsmedien verkaufen Satire als Wissenschaft und merken das nicht.
    Bisher keine Richtigstellung, Männerbashing ist halt in.

    http://mobil.n-tv.de/wissen/Maenner-sind-Idioten-aber-warum-article14132686.html

    Die Quelle war eine englische Nachrichtenseite:

    http://www.bmj.com/content/349/bmj.g7094


    According to “male idiot theory” (MIT) many of the differences in risk seeking behaviour, emergency department admissions, and mortality may be explained by the observation that men are idiots and idiots do stupid things.16 There are …

    Quellenanbabe für Punkt 16:
    McPherson J. Women are from Venus, men are idiots.

    Der Buchtitel ist hier zu sehen:
    http://www.amazon.co.uk/Women-Are-Venus-Men-Idiots/dp/0740797395/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1418553753&sr=8-1&keywords=0740797395

    Statt Fachbuch ein bunter Satirecomic. Unsere Qualitätsmedien merken das natürlich nicht. Und hetzen weiter im Brustton der Überzeugung gegen Männer.

  • LeuchtDiode sagte:

    Die Zeit lügt, mal wieder wie gedruckt oder hat veröffentlicht vorgefertigte Texte (wie Ulfkotte behauptet). Im Artikel auf ZON „Dass man sie bis nach Moskau hört“ heißt es:

    „Am Ende dann, als es schon fast dämmert, taucht Eugen Drewermann alles noch einmal in raunenden Pathos. Er ruft: „Wenn Sie wieder kommen und sagen, du sollst Kinder gebären, Jungen für die Schützengräben und Mädchen für die Spitäler, dann, deutsche Mütter, russische Mütter, dann sagt Nein!“ Da jubeln die Kriegsgegner.

    Die ukrainischen Mütter hat Drewermann nicht angesprochen. Aber das ist sicher nur ein Versehen gewesen.“

    Dabei ist im Video von KenFM zu sehen und zu hören, dass er von deutschen und UKRAINISCHEN Müttern redet, nicht von russischen. DAS IST PROPAGANDA UND EINE LÜGE

    Quellen:

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-12/friedenswinter-protest-krieg-ukraine-russland/seite-2

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ LeuchtDiode

      Sie scheuen vor nichts mehr zurück. Drewermann sagt eindeutig: „Mutter der Ukraine“, nicht „russische Mutter“. Erst den Lesern die Hucke vollschwindeln und dann die selbsterfundene Behauptung verdammen, um zu beweisen, was für ein abgrundtief schlechter Typ der Feind ist. Aber wer prüft das schon nach?

      • LeuchtDiode sagte:

        Das ist eine Unverschämtheit und gehört auf die Hauptseite von Propagandaschau und unter die Kommentare des Artikels. Leider ist es mir aus irgendeinem Grund nicht möglich mich dort zu registrieren, da der Link zum Passwortanfordern des ZON-Accounts in der Mail nicht funktioniert.

        Spätestens jetzt ist klar, worum es geht, selbst der letzte Antifant müsste begriffen haben was abgeht!

    • Danke für den Hinweis!

      • frank_meck sagte:

        Das ist nach dem Spiegel-Cover mit Putin als Schuldiger vom MH17-Abschuss der Gipfel der bisherigen Propaganda in den deutschen Medien. Da wird Herrn Drewermann ein falsches Wort mit grosser politischer Bedeutung direkt in den Mund gelegt. Eigentlich ein Grund für eine Beschwerde mit Richtigstellung durch die Zeit. Aber wie kann das ein Versehen gewesen sein ? Dann müsste Herr Jacobsen ja berichtigen – damit man es auch in Kiew hört. Womit er gar nicht so Unrecht hätte.

        • Lenz Jacobsen lügt! sagte:

          Völlig richtig, das ist wahrlich schwer zu toppen. Das ist definitiv kein Versehen, alleine der der Satz am Ende unterstreicht ja noch einmal die gewollte Lüge:
          Sollte jeder auch außerhalb dieses Blogs mitkriegen, am besten auch über Twitter!

        • Lenz Jacobsen lügt! sagte:

        • frank_meck sagte:

          Ich erlaube mir einmal einen Kommentar zum Zeit-Artikel zu zitieren:
          „Obwohl der Autor seine eigene Ideologie nicht verbergen kann und wahrscheinlich nicht will, ist der Artikel großartig!
          Das vor allem aus dem Grund, dass man unbedingt und verkrampft etwas schlecht reden möchte…..“

          So, so mit verkrampftem Schreiben verdient Herr Jacobsen sein Geld.

      • Demokratieabgabe sagte:

        Stichwort ist hier: Pressekodex

        http://www.presserat.de/pressekodex/pressekodex/#panel-ziffer_2____sorgfalt

        Ziffer 2 – Sorgfalt

        Recherche ist unverzichtbares Instrument journalistischer Sorgfalt. Zur Veröffentlichung bestimmte Informationen in Wort, Bild und Grafik sind mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen und WAHRHEITSGETREU wiederzugeben. Ihr SINN darf durch Bearbeitung, Überschrift oder Bildbeschriftung weder entstellt noch VERFÄLSCHT werden. Unbestätigte Meldungen, Gerüchte und Vermutungen sind als solche erkennbar zu machen.

        Leute, wir sollten alle Pressemeldungen bezüglich der Friedesdemo mal unter die Lupe nehmen. So geht das nicht mehr weiter. Wenn schon Drewermanns Worte in ihrem Sinn VERFÄLSCHT werden, dann hat das mit Journalismus nichts mehr zu tun.

    • Zensursula sagte:

      kontakt@zeit.de habe ich folgendes geschrieben:

      „Herr Lenz Jacobsen,

      Sie scheinen etwas falsch verstanden zu haben, akkustisch.
      Sie schrieben in Ihrem Artikel:
      „Dass man sie bis nach Moskau hört“
      http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-12/friedenswinter-protest-krieg-ukraine-russland

      „Am Ende dann, als es schon fast dämmert, taucht Eugen Drewermann alles noch einmal in raunenden Pathos. Er ruft: „Wenn Sie wieder kommen und sagen, du sollst Kinder gebären, Jungen für die Schützengräben und Mädchen für die Spitäler, dann, deutsche Mütter, russische Mütter, dann sagt Nein!“ Da jubeln die Kriegsgegner.
      Die ukrainischen Mütter hat Drewermann nicht angesprochen. Aber das ist sicher nur ein Versehen gewesen. “

      Hier der Originalton:

      Herr Drewermann hat bei 25:46 sehr wohl von der „Mutter in der Ukraine“ gesprochen.

      Daher meine Frage an Sie, Herr Lenz Jacobsen:
      Sind Sie als Kind zu heiß gebadet worden?
      Sind Sie als Kind direkt aus dem Schoß Ihrer Mutter, mit dem Kopf voran, auf den kalten Fußboden gefallen?
      Haben Sie Ihr Leben lang neben einem AKW gewohnt?
      Sind Sie von Uranmunition der US-Amerikaner getroffen worden?
      Sind Sie am 26.04.1986 in Prypiat gewesen?
      Um es zu verkürzen:
      Sind Sie einfach nur dumm?

      Danke vorab für Ihre Antworten auf meine ernst gemeinten Fragen, die nicht beleidigend sind.
      (Ich bin einfach nur sehr stark an Ihrem persönlichen Schicksal interessiert.)

      Mit freundlichen Grüßen,
      Herr Schulz“

    • Marionetta Slomka sagte:

      Wurde von ZON korrigiert und schnell noch ’ne Entschschuldigung hinterher.
      Immerhin mit Nennung des Fehlers in der ursprünglichen Form.

      • frank_meck sagte:

        Das reicht aber leider nicht. Es wird ja wieder versucht, einen ukrainischen Bürgerkrieg zum Krieg Russland gegen Ukraine umzudefinieren. Das Motto lautet : „Haltet den Dieb“, um von der eigenen Mitverantwortung beim Umsturz in Kiew und der Unterstützung einer Regierung, die einen Krieg gegen die eigene Bevölkerung führt, abzulenken.

      • *VIELLEICHT INTERESSIERT SICH EINER <<<> BEI DEM LADEN < FACEBOOK <<< GESPERRT BIN; ICH DACHTE <<> IN DER BRD + EUROPA +++ AMEN +++

  • Alexander Illi sagte:

    Cheonan 2010 von US- U-Boot gerammt und versenkt?

    Da auf der Propagandaschau z.B. auch der propagandistisch genutzte Abschuss der MH-17 behandelt wird, faellt wohl auch die Versenkung des sued-koreanischen Kriegsschiffs „Cheonan“ mit 46 Todesopfern in das Bezugsspektrum dieser Rubrik.

    Die offizielle Untersuchungkommission Sued-Koreas kam zu dem Schluss, Nord-Korea vor der UN zu bezichtigen.

    Jetzt hingegen wurde eine Studie veroeffentlicht, die die Verantwortung einem US-Sub zuweist. Zur Zeit der Katastrophe fand naemlich die US-Sued-Koreanische Militaer-Uebung ‘Key Resolve – Foal Eagle’ dort statt, wo die Cheonan zum Kentern gebracht wurde. Beweise von Waermebildkamera-Aufnahmen und seismischen Sensoren deuten auf ein ueber 100 langes U-Boot und das Fehlen einer Torpedo-Explosion hin.
    Zudem war es aufgrund der gewaltigen US-Sued-Koreanischen Marinepraesenz in dem Gebiet aufgrund ‘Key Resolve – Foal Eagle’ einem angeblichen nord-koreanischen U-Boot praktisch unmoeglich, dort angeblich unbemerkt zu operieren.

    http://www.4thmedia.org/2014/12/rogue-sub-killed-46-us-and-sk-government-cover-up/

    ‚What Really Caused the ROKS Cheonan Warship Sinking?‘
    http://www.hindawi.com/journals/aav/2014/514346/ref/

  • Juncker Jörg sagte:

    Die Person hinter der Facebook-Site Friedensdemowatch und dem Twitter Account friedensdemowatch ist laut eines anonymous.kollektiv Hacks ein gewisser Martin Linke:

    http://pastebin.com/MUzeFvwb

    In seinen Tweets und Posts versucht er auf jeglich erdenkliche Art die Mahnwachen Bewegung und neue Friedensbewegung zu diffamieren. Weiterhin versucht er natürlich auch die investigativen Journalisten Jebsen und Elsässer mit dem unbewiesenen Antisemitismismus Vorwurf zu diskreditieren und die medienkritische Gemeinschaft zu zersetzen. Er nutzt dazu zum Beispiel auf seiner Facebook-Site wiederverwendbare Textbausteine. Seine Posts scheinen extrem zeitaufwändig und klug platziert aus einer PR wirksamen Sicht. Er ist bereits auf der Leipziger Mahnwache mit mit der Parole „Deutschland verrecke“ aufgetreten und hat dies auch in einem Video-Statement rechtfertigt. Er gehört ganz klar zur sogenannten „antideutschen“ Fraktion [pro Israel, pro USA, angloamerikanisches Verständnis vom Faschismus-Begriff] und es liegt der Verdacht nahe, dass er sich im linksradikalen Auffangprogramm des BfV befindet, da niemand so viel Zeit nebenberuflich hätte, um eine Masse derartig qualitativ hochwärtiger Beiträge zu verbreiten und er zudem vorbestraft ist. Vielleicht sind auch mehrere daran beteiligt, aber das Verwenden von Textbausteinen mutet doch sehr eigenartig an. Die Mahnwache Leipzig sind dank ihm [laut Organisator] schon fast komplett zersetzt und aus dem Verkehr gezogen.

    • LeuchtDiode sagte:

      Der Paste wurde gelöscht. Hast du zufällig ein Backup gemacht?

      • Juncker Jörg sagte:

        Nein. Aber jetzt weiß ich wieder ein bisschen besser wie dieses Internet funktioniert, sehr ärgerlich. Tut mir Leid.

  • Schewenborn sagte:

    Mich haut es gerade aus den Latschen.

    Hat hier jemand etwas davon über die Medien mitbekommen, dass eine UN-Resolution gegen Nazismus und Holocaustleugnung abgestimmt wurde und von deren Abstimmungergebnis erfahren?
    Also ich jedenfalls.

    Es gab bei der Abstimmung drei Staaten die dagegen gestimmt haben, die USA, Kanada und die Ukraine und Deutschland hat sich enthalten.
    http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP19314_051214.pdf

    • Schewenborn sagte:

      • nicht

    • Juncker Jörg sagte:

      Soweit ich das mitgekriegt habe, hat Bräutigam wegen dieser unterlassenen Berichterstattung beireits förmliche Beschwerde eingereicht.

    • Ging nur in den alternativen Medien rum wie eben bei informationclearinghouse und luftpost-kl (die immer sehr lesenswert sind).

  • Schewenborn sagte:

    Luftpost hat die vom US-Repräsentantenhaus am 04.12.2014 beschlossene Resolution 758 komplett übersetzt

    http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP19814_141214.pdf

    • Juncker Jörg sagte:

      Sehr schön!

      Beschluss Nr. 19: fordert die Ukraine und andere Staaten auf, sich um Alternativen in der Energieversorgung zu bemühen […] und mehr Flüssiggas aus den USA zu importieren

      Tja, das war’s dann wohl für die Mit-Verschwöhrungstheretiker-Begriff-diffamierenden-Verleumdungstheoretikern.

  • Spitz passt auf! sagte:

    Die Elite der Deutschen wollte 1998 in der Frankfurter Paulskirche als normal anerkannt werden, obwohl die Deutschen zum Beispiel 6 Millionen Juden und 27 Millionen „Russen“ umgebracht haben. Deshalb standen nach der Rede von Martin Walser alle Anwesenden auf und applaudierten (außer Ignaz Bubis).
    Ich habe heute nach der visuellen Aufzeichnung gesucht, leider vergebens. Aber ich habe einen sehr langen und sehr guten Artikel gefunden, bei den Juden.
    (Meine) Zusammenfassung: Schuld haben nur die Deutschen, die bei der Vernichtung mitgemacht haben. Aber jeder muss sich auch heute fragen, warum diese Verbrechen dem deutschen Volk „passiert“ sind und keiner sollte sie vergessen. http://www.hagalil.com/antisemitismus/deutschland/walser-1.htm

    • Juncker Jörg sagte:

      Ich finde die Deutschen haben einfach eine besondere Verantwortung, weil wir 1. noch nie eine erfolgreiche Revolution zu Stande gebracht haben im Gegensatz zu ihren Nachbarn und 2. wir aufgrund der unmittelbaren Verknüpfung unserer Vorfahren und der Geschichte am nähesten an der Problematik des Krieges und den Erfahrungen des Anti-Humanismus dran sind. Wir wissen wohl am besten, dass Krieg die Menschheit in keinem Punkt weiterbringt. Deshalb finde ich, ist es die intellektuelle Aufgabe der Deutschen für den Frieden in der Welt [durch Liebe und nicht durch Krieg] und Humanismus zu sorgen, nicht weil wir persönlich Schuld tragen, sondern weil wir wissen wie man es besser machen kann.

      • „Ich finde die Deutschen haben einfach eine besondere Verantwortung, weil wir 1. noch nie eine erfolgreiche Revolution zu Stande gebracht haben“

        Richtig müsste es heißen: „noch nie eine erfolgreiche Revolution im eigenen Land zu Stande gebracht haben“

      • Heideltal sagte:

        Wir haben doch den deutschen Kaiser 1918 abgesetzt, das war auch eine Revolution.

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ Heideltal

          Jaja, Revolution 1918. Aber erfolgreich? Mit einer SPD, die den Arbeitern einredete, sie müssten jetzt für das Vaterland kämpfen?

  • Juncker Jörg sagte:

    Einschüchterungsversuch der von Neocon gesteuerten Huffingtonpost gegen Reinhard Mey:

    http://www.huffingtonpost.de/sebastian-christ/brief-reinhard-mey-fehler-russland-friedenswinter-europa-krieg_b_6300124.html

  • Spitz passt auf! sagte:

    Der Direktor einer Fachschule in der westukrainischen Stadt Ternopol wurde vor zwei Tagen von Schülern in eine Mülltonne gesteckt, weil er Mitglied der früheren Regierungspartei war. Viele Schüler waren daran beteiligt: Sie haben gejohlt und fotografiert.

    Rebecca Harms und die anderen sind nicht umsonst in der Ukraine gewesen. Auf diese jungen Leute kann sich die EU freuen. Die haben begriffen was „europäische Werte“ sind.

    • Spitz passt auf! sagte:

      „Es ist an der Zeit – Hannes Wader“ findet man leicht im Internet und sollte man sehen, so lange man kann.

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Spitz passt auf

      Um Gottes Willen. Nachwuchs für die demokratischen Faschisten.

    • Schewenborn sagte:

      Mitglieder des “Rechten Sektor” stürmen am 13.Dezember 2014 eine Konferenz, misshandeln die Teilnehmer und entführen den politischen Aktivisten Sergej Perehod

      „Sergej Perhod lebt in Kiew, er ist pro-ukrainischer Föderalist und Aktivist der politischen Organisation “Junge Eurasier”, außerdem engagiert er sich sehr in der öffentlichen Bewegung “Ukrainische Wahl”. Er ist Leiter der Politik-Schule und Befürworter der Föderalisierung der Ukraine. Er ist einer der wenigen jungen politischen Aktivisten in der Ukraine, die sich trauen die derzeitige Regierungspolitik in Kiew zu kritisieren.“
      http://pietza.wordpress.com/2014/12/14/gesetzlosigkeit-in-kiew/

  • Klausingerinski sagte:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/demo-friedenswinter-in-berlin-verschwoerungstheoretiker-linke-und-neonazis-gegen-gauck/11116944.html

    Was für ein, nennen wir ihn mal, um Schimpfwörter zu vermeiden, „Artikel“. Oft lese oder höre ich heutzutage, wenn es um einen Zeitungs- oder Medienbericht geht, da würde „schon im ersten Satz“ gelogen. Dieser Tagesschauartikel kann da locker mitgehen. Von 2000 Verschwörungstheoretikern, Rechten, Linken und „offenkundigen Wirrköpfen“ ist die Rede. Schon bevor sich die Demo zu Bellevue aufmacht, sind es 2500 Demonstranten, vor Ende der Veranstaltung dann 4000. Und natürlich darf auch die neue Mode-Verleumdung „Verschwörungstheoretiker“ nicht fehlen. Ich frage mich, wie lange es wohl dauert, bis dieser ‚Vorwurf‘, aufgrund inflationärer Verwendung, sämtliche Kraft verloren hat und wie „Nazi“ benutzt werden wird um Kritik an mangelhafter Rechtschreibung zu entkräften.
    Was ein Wirrkopf ist, dass liegt im Auge des Betrachters. Manch einer würde vielleicht einen Journalisten einen Wirrkopf nennen, der sich anschickt, eine Bewegung zu kritisieren aber den Rednern dieser Bewegung nicht mehr als einen Satz an Zitat in seinem Artikel zugesteht und sich stattdessen eher auf einige beiläufige Bemerkungen und Transparentaufschriften konzentriert. Nicht, dass es nicht wichtig wäre, auch die Gesinnung der einfachen Demonstranten wahrzunehmen, allerdings wären 9 Beispiele für einen Protest der aus 4000 Menschen besteht, wohl nicht einmal dann ausreichwend, wäre ein Ideologietest für die Teilnahme obligatorisch gewesen.

    Aber der Reihe nach: Nachdem der Autor im ersten Absatz seine argen Mathematikprobleme unter Beweiß gestellt hat, gestreckt mit ein paar Pauschalvorwürfen und Beleidigungen, folgt der zweite Absatz. Hier wird eine Rednerin zitiert, natürlich nicht mit einer politischen Aussage: „Die Konstruktion von Feindbildern widerspricht der Aufklärung“. Wohl nichtmal Herr Niewendick könnte mit einer pseudosinnvollen Begründung auftrumpfen, was an dieser Aussage zu kritisieren sei und so nutzt er sie stattdessen für einen Angriff auf die Demonstranten selbst. Hätte der Schreiber den Rednern mehr zugehört, anstatt am Rand für seinen Artikel nach falsch interpretierbaren Zitaten zu fischen, wüsste er wohl, dass die Leute hier ihre Abneigungen durchaus begründen können.

    Im nächsten Absatz wird Gauck über das Wort „trifft“ als Opfer dargestellt. Als wäre es falsch, einem Bundespräsidenten der ungeniert junge Menschen dazu auffordert, im „Notfall“ (Ein Begriff den man wohl recht weit strecken könnte) ihr Leben zu geben, zu Zurückhaltung aufzufordern.

    Der darauffolgende Textabschnitt überrascht den Leser mit seiner faktischen Richtigkeit. Wie schade, dass es nur ein einziger Satz ist.

    Darraufhin holt der Autor allerdings richtig aus. „Organisiert wird die Demonstration von Aktivisten aus dem Umfeld der sogenannten Friedensmahnwachen,“ Aha?
    Nun die ’sogenannten‘ Friedensmahnwachen sind sicherlich an der Organisation beteiligt. Den größeren Teil macht allerdings die traditionelle Friedensbewegung aus, die nicht, wie vom Autor hier völlig falsch dargestellt, in den Friedensmahnwachen organisiert ist, sondern lediglich, aufgrund gemeinsamer Ziele, ein Bündnis geschlossen hat. Laut dem (wohl tatsächlich sehr verwirrten) Autor besteht die neue Friedensbewegung allerdings nicht nur aus der alten Friedensbewegung sondern auch aus Putin-Verstehern, Verschwörungstheoretikern und ein paar Neonazis. Die ersten beiden Kategorien mussten natürlich kommen und im Netz wurde bereits so oft geklärt, was an diesen Bezeichnungen oder eher der Interpretation dieser Bezeichnungen durch Menschen wie Herrn Niewendick falsch ist, dass ich mir nicht mehr die Mühe machen werde, darauf einzugehen. Interessant ist, wie hier darauf geschlossen wird, dass es sich bei den Mahnwachen außerdem um Neonazis handelt, den der diesbezüglich verlinkte Artikel heißt: „Xavier Naidoo redet, der NPD-Chef hört zu“
    Wir merken uns also, man ist heutzutage nicht nur Neonazi, wenn man einen Neonazi kennt, einem Neonazi zuhört (Bei was auch immer, Neonazis liegen bekanntlich bei allem was sie sagen falsch, selbst, wenn sie vorrechnen, dass Zwei und Zwei Vier ergeben), neben einem Neonazi steht, sich nicht von Neonazis distanziert oder sich von Neonazis distanziert. Nein, man muss selbst darauf achten, dass seine öffentlichen Äußerungen nicht von solchen Leuten gehört werden. Was für ein Glück, dass dies nur für gesprochenes Wort zu gelten scheint, sonst müssten wir wohl stark an der moralischen Gesinnung unserer „Journalisten“ zweifeln.

    Was darauf folgt, ist sachlich völlig korrekt, auch wenn der Autor natürlich versucht, dies durch Konjunktivverwendung als falsch darzustellen.

    Wir haben es zur ersten Zwischenüberschrift geschafft!

    Am folgenden Artikel sind 2 Dinge interessant, erstens, dass von einem Boykott der Linkspartei gesprochen wird. Ob das stimmt, weiß ich nicht, ich kann es allerdings kaum glauben, haben doch mehrere Spitzenpolitiker den Aufruf zum Friedenswinter unterzeichnet, wie der Artikel ja auch berichtet. Zweitens werden die Aussagen der zitierten Linksabgeordneten Jelpke nicht einmal mehr in Kunjunktiv gesetzt. Scheinbar geht der Autor davon aus, dass die vorhergehenden Wochen an unbewiesenen und oft auch der Logik widersprechenden Schuldzuweisungen an Russland so wirkungsvoll waren, dass dies nicht mehr nötig ist.

    Dann wird darauf hingewiesen, dass eine der Moderatorinnen eine Reporterin bei Rt Deutsch ist. Das sich Herr Niewendick nach diesen seinen Zeilen allerdings noch traut, einem anderen Menschen Einseitigkeit vorzuwerfen, dass kann man nur als dreist bezeichnen. Zumal, man kann von Rt halten, was man will aber dort steht immerhin drauf, woher der Wind weht. Nach einem Hinweiß auf die Ideologische Richtung, aus der der Tagesspiegel schreibt, sucht man auf der Seite vergeblich.

    Zweite Zwischenüberschrift! Noch zwei Abschnitte und wir sind durch!

    Hat der Autor doch noch einen Mitwirrkopf unter den Protestierenden gefunden. Und da hat er bis zu einem Zeitpunkt gewartet uns über diese Dame zu berichten, an dem vernünftige, aufgeweckte Menschen den Artikel schon geschlossen und den Tagesspiegel deabboniert haben dürften.

    Und auch die Antisemiten-Keule darf natürlich nicht fehlen! Etwas, dass unsere Journalisten lernen müssen, wenn sie nicht mit ihren Schmierblättern untergehen wollen, dann, dass Israelkritik kein Antisemitismus ist. Ich kann zur Reaktion gegen diese „Gegendemo“ nichts sagen, den ich habe sie dort nicht gesehen. Aber genau das ist es, eine Reaktion. Man hat den Menschen dort vorgeworfen Antisemiten zu sein, ohne jedwede faktische Grundlage, da sollte man sich über eine harsche Antwort nicht wundern. Inkorrekt ist sie nicht, der Staat Israel hat den Tod von zuvielen Kindern zu verantworten, als dass man guten Gewissens darüber hinwegsehen könnte.

    Das wäre es, wir haben es geschafft! Hussa!

    • Schewenborn sagte:

      Der Pressekodex scheint wohl nicht für einen Martin Niewendick zu gelten.
      Dieser Artikel ist mehr als eine Frechheit.
      Mich würde sehr interessieren, ob es sich bei diesem Martin Niewendick um den Bak Shalom AG NRW Mitbegründer handelt – ich weiß es nicht; aber es würde mich nicht wundern
      Hilfreiche Suchwörter in Kombination mit dem Namen sind Bak Shalom, Linke, Ruhrbarone, oder auch antideutsch

  • Juncker Jörg sagte:

    Habt ihr schon von dem Lobbytreffen gehört, dass am 11.12. stattgefunden hat und scheinbar Leitlinien für die Bekämpfung politischer Unruhen vorgeben soll?

    http://www.agenda-konferenz.de/

    Da der Kanzleramtschef [zuständig für BND] Altmaier dabei ist und wirklich die dubiosesten Gestalten, von WWF über Heinrich-Böll-Stiftung bis Rüstungsindustrie und Pharmaindustrie.

    • malcolmlarge sagte:

      Hammer. Ich dachte zuerst das wär Satire – aus dem Inhalt: „Über 30 Spitzenvertreter wichtiger Interessengruppen stellen in 5-Minuten-kurzen Politik-Briefings vor, was sie von der Politik erwarten.“ Tja, was erwarten sie wohl… noch mehr Staats-Kohle, noch weniger Steuern und noch stärker entrechtete Arbeitnehmer?

      Und jetzt der Knaller:
      Das „Verteidigungs-Briefing“ nahm vor:
      Georg Wilhelm Adamowitsch, Bundesverband der Deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie (BDSV), Hauptgeschäftsführer

      Was erwarten die wohl von der Politik? Entspannungspolitik? Oder doch eher verschärftes Putin-Bashing?

  • Zensursula sagte:

    Die Zeit haut dem Fass den Boden aus:
    Erst dieser diffamierende Artikel über die Friedensbewegung,
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-12/friedenswinter-protest-krieg-ukraine-russland
    dann noch die Art und Weise der Zensur von Kommentaren:
    Der ERSTE Kommentar:

    1. 4000 Spinner in Berlin

    Die Demonstranten haben nichtmal in einem Nebensatz die russischen Soldaten kritisiert die samt Kriegsgerät lieber in einem Nachbarland „Urlaub“ machen. Und den Präsidenten der dafür den Einsatzbefehl erteilt hat. Unfassbar.

    Und weiter unten:

    11. […]

    Entfernt. Achten Sie bitte auf einen sachlichen Umgangston. Die Redaktion/mak

  • Das Spiegelkabinett zu „Propagandaqueen“ Golineh Atai und der Unsäglichkeit des deutschen Fernsehjournalismus:

    http://spiegelkabinett-blog.blogspot.ch/2014/12/der-weltspiegel-golneh-atai-und-die.html

  • Interessantes zum Thema TV-Zuschauerquoten:

    Bei den unter 50jährigen kommt die erste News-Sendung z.B. am letzten Donnerstag erst auf Platz sieben (RTL aktuell) und erreicht bloss 1.08 Millionen Leute. Die ARD Tagesschau kommt gar erst auf Platz fünfzehn und erreicht nur noch 0.8 Millionen: http://meedia.de/tv-quoten/gestern/14-49/

    Selbst bei den unter 60jährigen kommt RTL aktuell bloss auf knapp 2 Millionen und die ARD Tagesschau auf 1.4 Millionen: http://meedia.de/tv-quoten/gestern/14-59/

    Erst wenn man die über 60jährigen miteinschliesst, landen ZDF heute und heute-journal auf den Plätzen zwei und drei mit je rund 4 Millionen Zuschauern. Die ARD Tagesschau und RTL Aktuell holen je rund 3.5 Millionen ab: http://meedia.de/tv-quoten/gestern/

    Knapp 1 Million bei den unter 50jährigen ist jetzt nicht mehr so arg viel.

    Zum Vergleich: Ken Jebsen erreicht mit seinen Interviews im Alleingang Spitzen von über 200’000 Zuschauern (https://www.youtube.com/user/wwwKenFMde/videos?view=0&sort=p&flow=grid). Die Anstalt erreichte im Februar 3.11 Millionen (http://www.t-online.de/unterhaltung/tv/id_67759046/zdf-kabarett-gute-quoten-fuer-die-anstalt-.html)

    Haben die Propaganda-durch-schauer vielleicht schon eine stille Mehrheit und wissen es selbst nur nicht? Ist Elisabeth Noelle-Neumanns Schweigespirale schon durchbrochen, oder könnte es bald so weit sein?

    Sind die Transatlantik-Propagandisten trotz Quasi-Monopol und GEZ-Milliarden vielleicht schon zu einer hoffnungslosen, dafür umso schriller schreienden Marginalie herabgesunken?

    Eine Marginalie, die trotz viel Aufwand die politische Macht nur noch mit Müh und Not behaupten kann? Und auch dies nur mangels genügend politischer Alternativen oder noch vielmehr: mangels politischem Interesse von 30 bis 50% der Stimmbevölkerung?

    Ist der Tag nicht mehr fern, an dem die deutschen Medien aus dem transatlantischen Spinnennetz befreit und gründlich entnatofiziert werden?

    Bald ist Frühlingsputz in Deutschland.

    • Das einzige Problem bei Ihrer Aufrechnung ist doch wohl, dass Sie da noch so ca. 20 bis 30 Jahren dürften, bis die jetzt über 60 jährigen auch nur einigermaßen „ausgestorben“ sind, bei einer mittlerweile durchschnittlichen Lebenserwartung von ca. 80 Jahren und das ist die immer noch ganz erhebliche und entscheidene Altersgruppe in diesen Landen, die insbesondere ganz erhebliche Besitztümmer zu verteidigen hat. Nicht ganz umsonst fallen eben in diese Altergruppe auch die Masse der CDU-Mitglieder und wenn dann noch ein paar ganz vollständig weltfremde und verbohrte Menschen dazu kommen, dann wird die derzeitige 40 %-Marke der CDU auch belegbar…

      • hehe, denken Sie das Land wird dann von ein paar 90jährigen regiert? Eher nicht. Das kippt lange vorher. Entscheidend sind selbst aus bürgerlicher Sicht die 40 bis 60jährigen. Und heute kommen oft noch die 20 bis 40jährigen als politischer Faktor hinzu. Und diese Gruppen haben die Transatlantiker offenbar bereits weitgehend verloren…

      • Elba Mrok sagte:

        Mit der Eigentumsstruktur der Vermögen mögen Sie zwar Recht haben, aber die wesentlichen Entscheidungen werden doch im Berufsleben von den 40-65 Jährigen getroffen. Daneben ist angesichts der letzten Ereignisse mit Freude festzustellen, dass immer mehr Politsenioren a.D. -nachdem sie nichts mehr zu verlieren haben- ihre wahre Meinung bzgl. der US-Expansions- und Weltherrschaftspläne frei äußern.

    • Hierzu noch zwei Zahlen:

      Appell bei openPetition: Wieder Krieg in Europa? Nicht in unserem Namen!
      26.754 Unterstützer

      Aufruf bei change.org von über 100 deutschsprachigen OsteuropaexpertInnen zu einer realitätsbasierten statt illusionsgeleiteten Russlandpolitik
      1.705 Unterstützer

      Hierzu muß man beachten, daß der erstgenannte Appelll nicht von den Appellierenden, sondern nachträglich von Dritten erstellt wurde, der Aufruf bei change org aber von den Aufrufenden (bzw. A.Umland) erstellt und der Link zu change.org im Text des Aufrufs inkludiert wurde.

      • Olivgruen sagte:

        1705 / (1705+26754) = 5.99%, also knapp über der 5% Hürde.

        Ziemlich knapp für ´ne Kriegspartei ….

  • Weiter geht’s mit der Lügenpropaganda über „russische Militärjets“:

    http://sverigesradio.se/sida/artikel.aspx?programid=2054&artikel=6045400

    In fetter Schrift die Propaganda:
    „Defense Minister confirms plane was Russian
    There was a close call in the Swedish skies south of Malmö on Friday, as a foreign military plane almost collided with a passenger plane…“

    Dann, in winzigen Buchstaben, ein bisschen Wahrheit, also quasi das exakte Gegenteil dessen, was in der fetten Headline gemeldet wird:
    „He [schwedischer Verteidigungsminister Hultquist] also clarified for news agency TT that the incident took place in international air space, not in the Swedish skies.“

    Das Schrottportal Focus Online lässt dann mal lieber das bisschen Wahrheit komplett weg:
    http://www.focus.de/politik/ausland/ueber-skandinavien-militaerjet-kracht-fast-mit-passagierflugzeug-zusammen_id_4343491.html

    „Wieder schwerer Zwischenfall über Malmö“
    „Demnach sei am Freitag kurz vor Mittag ein Militär-Jet über der dänisch-schwedischen Grenze aufgetaucht.“

    Zur Erinnerung: Der Zwischenfall, soweit es diesen überhaupt gegeben hat, ereignete über der Ostsee, d.h. in internationalem Luftraum.

    Im November gab es ja schon einmal eine Welle solcher Propagandatrollereien, fast gleichlautend, siehe z.B. hier:
    „Spionageflüge über Schweden“
    „Bei einem dieser Einsätze wäre es im Frühling dieses Jahres beinahe zu einem Zusammenstoß eines Militärjets mit einer Passagiermaschine der schwedischen Airline SAS in der Nähe von Malmö gekommen.“
    „Der überwiegende Teil der Zwischenfälle ereignete sich über dem Luftraum von Nord- und Osteuropa (Polen, Baltikum, Skandinavien), aber auch Japan und die Westküste der USA werden erwähnt.“

    Über Scheden, in der Nähe von Malmö ist gelogen, 50 Meilen südlich von Malmö ist Ostsee, internationaler Luftraum.
    Luftraum von europäischen Staaten, Japan, USA ist gelogen, selbst Kriegshetzer NATO hat damals klargestellt, daß es sich um internationalen Luftraum handelte, was von der deutschen Qualitätspresse natürlich unterschlagen wurde.

    Meines Erachtens ist grundsätzlicher Zweifel an solchen Meldungen angebracht, wenn schon bzgl. des Ortes der Vofälle ständig gelogen wird.

  • Juncker Jörg sagte:

    Das widerlichste, was ich in meinem bisherigen pazifistischen Leben gesehen habe:

    Ist es nicht verwunderlich, dass diese Gruppe mit der AntilopenGang [auch eine Rap-Gruppe welche Jebsen gerade wegen Antisemitismus Verleumdung verklagt] befreundet ist? Hinter dieser Gruppe „zugezogen Maskulin“ scheint eine gewaltige Marketingfirma zu stecken, da diese bereits [obwohl extremer Unbekanntheit] im Zirkus Halligalli [Pro7 – Große Show, Zielgruppe: 12-30 Jährige] einen Gastauftritt bekommen haben. Das ganze Video macht meiner Meinung nach keinen ironischen Eindruck, da zu viele Dinge vermischt werden, die aus dem Blickwinkel dieser Gruppe ernstgemeint sind. Auch die Reaktionen wie z.B. „ich höre das jetzt immer beim Battlefield spielen“ und kaum kritische Bemerkungen zeigen, dass dies wenn überhaupt von den Konsumenten halbironisch aufgefasst wird. Auch weil die Zielgruppe so jung ist, denke ich, dass dieses Lied eine gewaltige Gefahr darstellt. Wie denkt ihr darüber?

    Hier noch diese Antilopen Gang:

    MfG

    • malcolmlarge sagte:

      Genau (auch) zu deinemPost oben gerade dieses hervorragende Interview mit einem Forrscher bei telepolis gefunden ( http://www.heise.de/tp/artikel/43/43596/1.html )

      Zitat:
      „Allerdings gibt es seit längerem schon Einfallstore der Militarisierung, beispielsweise in der Popmusik, im Rahmen der Truppenbesuche durch Film- und Fernsehgrößen, in Gestalt der überbordenden Krimi-Gehirnwäsche in Literatur und Fernsehen. Und natürlich durch das Nachrichtenwesen in Bild, Ton und Internet. “

      Da geht es viel um den Einfluss von Bertelsmann auf die schleichende Militarisierung der Gesellschaft. Würde mich nicht wundern, wenn die Pfeifeköpfe, die den „Song“ oben verbrochen haben, da irgendwo reingehören (Refrain: „Endlich wieder Krieg“).

      • Wurzelzwerg sagte:

        @Malcolmlarge

        Was Bauer bei Telepolis zur Kunst und Literatur sagt, kann ich aus eigenem Erleben so nur unterstützen. Durch ihre politische Enthaltsamkeit unterstützt die Literatur nicht nur indirekt das militaristische Denken in der Gesellschaft. Gerade der Kunst kommt eine außerordentliche Rolle bei der Beeinflussung des Denkens und der Ausbreitung humanistischer Gedanken zu. Das weiß man natürlich bei Bertelsmann. So ist es mir auch sehr verständlich, dass mir in dem Moment, wo ich nicht nur gerade noch akzeptierte sozialkritische Texte schreibe, sondern in meinen Texten auf politische Zusammenhänge eingehe, vorgeworfen wird, meine politischen Texte seien „plakativ“, sie ließen kein „eigenes Denken“ zu und dergleichen mehr. Nun kann ich mir allerdings sehr gut vorstellen, wie das „eigene Denken“ bei so manchem Autor aussieht. Wer diesen Warnschuss übersieht, wird meist unter fadenscheinigen Vorwänden in den literarischen Foren gesperrt. So ist es mir bereits mehrmals gegangen. Jede Stimme, die nicht den Mainstream vertritt, wird unterdrückt, standpunktloses Geschwurbel und Gedöns hat Konjunktur in der Literatur. Eine der wichtigsten Aufgaben der Literatur, nämlich der Beförderung der Humanität zu dienen, wird auf diese Weise zumindest im Internet ausgeschaltet. Ich würde dies als ungeschminktes totalitäres Herangehen bezeichnen.

    • Ja, Ken Jebsen hat dies ja anscheinend vollständig richtig eben kürzlich beschrieben, Rap, Punk und Antifa werden Mainstream. Man fragt sich mitterweile allenfalls noch, in welcher geradezu verworrenen Welt man derzeitig so lebt.

      • Juncker Jörg sagte:

        Die Linke wurde bereits nach den 1990ern systematisch vernichtet. Da das Alternativmodell Sowjetunion weggefallen ist und natürlich dadurch auch teilweise Finanzierungsquellen versiegten, war die Linke in einer Krise. Der Kapitalismus hatte über den Kommunismus gesiegt. Ernüchterung/Depression machte sich breit. Weiterhin kam es nach dem Zusammenbruch zu einer Abschaltung kritischer Journalisten, vermutet wird, dass durch viele Stasi-Akten Verbindungen kritischer Westjournalisten zur DDR bestanden und es gab die Möglichkeit solche mit falschen Beweise zum Schweigen zu bringen. Außerdem gab es seit der 68er Bewegung Bestrebungen westlicher Geheimdienste, die Linken zu unterwandern. Das geschah, indem man Zeitschriften finanzierte, die sich zum Beispiel darauf beriefen ersteinmal den Frieden in sich selbst zu finden bevor man das System anprangert. Die Frankfurter Schule war im Grunde auch nur ein weichgespühlter Verein, der versuchte die Themenbereiche des kommunistischen Manifests umzusetzen, die dem Kapitalismus in seinen Grundfesten nicht weh taten. Langsam wurde dann die sogenannte „Antideutsche“ Bewegung aufgebaut, die den Kapitalismus toll findet, da dadurch Israel im Nahen Osten überleben kann und die denken, dass die USA Nazi-Deutschland im Alleingang besiegt haben und die Sowjetunion eigentlich das selbe wie Hitler-Deutschland ist. Da altlinke Strukturen bis heute brutalst bekämpft werden [viele sitzen in Knästen, es gibt viele Hausdurchsuchungen, sie werden massiv vom BfV unter Druck gesetzt], hat sich die Antideutsche Szene durchgesetzt. Da sie auch mehr an einer unpolitischen Szene-Kultur interessiert ist. Außerdem sind diese „Antideutschen“ meistens ziemliche Versager, da sie nicht proletarischen Grundsätzen wie Ordnung und der Wille zur Werktätigkeit beipflichten. Arbeit ist für sie eine Repression des Systems. Eigentlich ist diese ganze Bewegung eher eine Rechtfertigung für alles was man doof findet als pupertiernder und schlechterzogener Mittelständler. Weil sie aber arbeitsscheu sind und ihr Leben meist nicht auf die Reihe bekommen landen sie aus Gründen Geldmangels häufig in Auffangprogrammen des Verfassungsschutzes. Der Rest ist das, was wir täglich erleben/hören. Z.B. über Friedensdemowatch. Das ist kein Zeitvertreib nach der Arbeit, das ist professionelles und zeitaufwändiges Marketing. Dieser Martin Links, der das betreibt, ist vorbestraft und ein ziemlicher Versager. Also beste Voraussetzungen.

    • Die Texte inkl. merkwürdiger Hintergrundinfos bei Klick auf Textzeilen:
      http://genius.com/Zugezogen-maskulin-endlich-wieder-krieg-lyrics
      http://genius.com/Antilopen-gang-beate-zschape-hort-u2-lyrics

      Beide Texte ähneln sich sehr: Ziemlich durchsichtiges Namedropping. Es geht imo darum, alles, was man für verachtungswürdig hält, in einen Topf zu werfen und mit dem Etikett Nazi/Antisemit/Verschwörungstheoretiker zu versehen:
      Krieg = Rote Khmer = Ernst Jünger = Lars Mährholz = Che Guevara = Moneyboy = Trümmerfrauen = Zschäpe = KenFM = Günter Grass = Eva Hermann = Hitler etc.
      Zu holzschnittartig, unintelligent, primitiv und durchsichtig, um bei intelligenten Menschen zu verfangen.
      Oder auch nicht…

      • Orwell hätte man auch schön einbauen können, der eignet sich immer prächtig fur (Um-) Deutungen aller Art.

      • malcolmlarge sagte:

        Ich fürchte, die zielgruppe sind nicht intelligente menschen. Eher das gegenteiige ende… Die, die sich eh nicht für politik interessieren, kriegen hier ein rundum-brainwashing: alles außerhalb des mainstreams ist schleeeeecht. Unglaublich.

      • Der „Jüdischen Allgemeinen“ gefällt das offenbar:

        Rappen gegen Grass und Zschäpe
        http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/20711

        Am Ende des Clips tauchen unter Regie & Cast auch erstaunlich viele jüdische Vornamen auf (Aron, Elias, Ephraim etc.). Ob sich hier ein paar Menschen jüdischer Herkunft einen Spass draus machen, deutsche Wunden aufzureissen und Spannungen in der Gesellschaft zu schüren?

        Das Motto „Endlich wieder Krieg“ kennen wir ja sonst auch eher aus Israel, wenn es „endlich wieder“ Bomben auf Gaza regnet.

        • Regie beim Video der „Antilopengang“ geführt hat Aron Krause. Sein Motto: Love Music, hate Fascism: http://musikbewegtbilder.de/

          Man dürfte die Videos und Bands also vermutlich der militanten „Antifa“-Gruppierung zurechnen (deren Symbole ja auch mehrmals erscheinen), eventuell einem jüdischen Flügel in dieser Gruppierung. Vielleicht stecken dahinter aber auch Dritte, die die Stimmung zwischen den gesellschaftlichen Gruppierungen weiter anheizen wollen.

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Mo

      Das ist ja nun langsam ein Witz – Drewermann als Verschwörungstheoretiker!
      Der Begriff scheint der Ersatz für das Kommunistenschwein geworden zu sein, einfach deshalb, weil es kaum noch Kommunisten gibt, dafür aber ausreichend „Verschwörungstheoretiker“. Mann, merken die nicht selbst, dass jeder, der seinen Grips noch halbwegs beisammen hat, sie nicht mehr ernst nehmen kann?
      Drewermann habe ich vor Jahren auf dem Berliner Opernplatz anlässlich des Gedenkens an die Bücherverbrennung reden hören, und ich kann nur sagen, hätten all die Verschwörungstheoretiker-Brüller halb so viel Humanität wie er im Herzen,
      müsste die Welt sich nicht vor einem Krieg ängstigen. Er hatte dort eine mitreißende Rede gehalten, klug und überzeugend. Und jetzt also ist er unter die Verschwörungstheoretiker geraten, meint diese abgebrochene Edelfeder. Es schüttelt einen.

      • GEZ-Verweigererversteher sagte:

        Solange am Monatsende Geld pünktlich aufs Konto kommt und es zum Leben reicht, fangen die das Nachdenken nicht an.

        • Ja genau, ich habe mich ja und auch schon andere gefragt, wen es hier eigentlich „noch“ zu verteidigen oder zu retten gilt. Der MIttlelstand fängt mittlerweile bei 1000,-Euro Gehaltsniveau an und das Lebensgefühl mit einem „Shopping“ in Ein-Euro oder adäquaten Billigläden…

          Die Masse der Menschen, soviel dürfte mittlerweile auch anhand zigfacher Wahlergebnisse bez. der derzeitigen Verhältnisse bekannt sein, mögen diese auch noch so überwacht, undemokratisch oder menschenunwürdig sein, hat sich entweder mit der dieser derzeitigen Situation abgefunden oder präferiert diese sogar auch noch. Denn die derzeitig ganz wesentlichen gesellschaftlichen Umstände der Masse werden ja garantiert, Smartphone und Internetzugang, (Billig-) reisen, (Hartz IV-) fernsehen sowie auch in vielen Fällen ein (Billig-) Auto vor der Tür und eine wie auch immer geartete medizinische Versorgung.

          Wieso sollte die ganze „Masse“ überhaupt dann mit einem wie auch immer gearteten „Nachdenken“ überhaupt anfangen wollen, geschweige denn, dass für diese „Masse“ überhaupt eine wie auch immer geartete gesellschaftliche Veränderung tatsächlich erzielt werden sollte, wenn diese mit ihren Lebensverhältnissen doch durchaus zufrieden ist, ist doch wohl eine ganz entscheidene Frage, die leider bisher noch in so gar keiner Weise beantwortet wurde!

          .

      • Wie die Anti-Verschwörungstheoretiker-Verschwörungstheorie funktioniert zeigt das folgende Video. Man hat keine Ahnung, das Buch nicht gelesen, will die Fakten gar nicht zur Kenntnis nehmen, schließt Augen und Ohren und nennt den Überbringer der Nachricht – weil einem die Nachricht nicht in den ideologischen Kram passt – einen Spinner.

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ Mo

          Ja, das ist das Augenfällige daran: Man weiß nichts, nie davon gehört, man hat aber eine Vorstellung und eine Meinung und verkündigt sie lauthals, schreit den Überbringer der Nachricht nieder. Niederschmetternd in diesem Speech unser ehemaliger Gesundheitsminister Bahr! Was für eine Pfeife! Was den aufgeregten Lanz angeht: Er tut was für sein Geld. Brrh!!!

        • @Wurzelzwerg
          Lanz macht seinen Job mehr schlecht als recht, während Bahr eine echte Enttäuschung ist, sagt noch, er habe das Buch gar nicht gelesen, erklärt, er habe von diesen Dingen überhaupt keine Ahnung, stimmt aber in den Verschwörungsvorwurf ein.
          Interessant auch, sehr interessant, dass Lanz mit dem Argument „Verantwortung“ kommt. Es ist durchaus ein beliebtes Rezept bei Medien, mit dem Argument „Verantwortung“ die Fakten ein bisschen zu frisieren. Lanz sagt da mehr oder weniger, lass die Fakten lieber weg, wenn sie in irgendeiner Weise die schöne heile Welt des Systems gefährden könnten.

    • Der RBB Artikel ist ja wirklich überraschend neutral. Ich konnte erst garnicht glauben, dass es sich um einen Beitrag der „Qualitätsmedien“ handelt.

      Man sollte allerdings hinzufügen, dass der RBB der ehemaliger Arbeitgeber von Jebsen war. http://de.wikipedia.org/wiki/Ken_Jebsen#Rundfunkmoderator

      Möglicherweise hält man sich daher etwas zurück.

      • Ich vermute, es handelt sich um einen Agentur-Artikel. Die Zahl 4000 Demonstranten stammt von der Polizei. Es wurden da einfach mal die vorliegenden Infos zusammen gestellt.

  • malcolmlarge sagte:

    Ich weiß, das ist hier kein Seelenklempner-Forum – aber ich hatte gestern ein ziemlich übles „intereressantes“ Erlebnis, dass viele von Euch verrmutlich ähnlich schon kennen – war nach längerem bei meinen Eltern, und die Sprache kam auf die Ukraine-Krise. Dabei kam raus, das mein Vater (Bildungsbürger, 70 Jahre) sich nur aus (Mainstream-)Zeitungen und ARD/ZDF zum Thema informiert. Ihr könnt euch ja etwa vorstellen, was dann kam.

    Zitate von ihm:
    – „Der Putin ist ein frecher Lügner, der lügt die ganze Zeit, dass ist unerträglich…“

    • “ Dieses Propaganda-Interview in der ARD (von Seipel) war ganz unerträglich…“
    • „Die Krone-Schmalz stellte sich da mit einer Frechheit und Arroganz hin… (gemeint ist vermutlich das ältere lange ARD-Interview)“

    Es war niederschmetternd. Nachdem ich aufgehört hatte, ihn anzuschreien (kleiner Scherz) fragte ich ihn dann ganz ruhig, ob ihm denn nicht mal im Ansatz auffallen würden, dass da Dinge einseitig berichtet, verdreht oder weggelassen würden. Klare Antwort: „Nein“.

    Es war niederschmetternd. Unnötig zu sagen, dass jegliches Argumentieren meiner Seite vollkommen nutzlos war. Bitte trotzdem hier von Beschimpfungen meines Vaters Abstand zu nehmen ;-)

    • malcolmlarge sagte:

      PS: Der Lichtblick war: Meine Mutter, die sich überhaupt nicht für Politik interessiert, meinte danach (natürlich unter vier Augen), dass klänge ja schon irgendwie plausibel, was ich da so erzählt hätte…

    • Heideltal sagte:

      Leider ist dein Vater in der Mehrheit in Deutschland. Damit ist doch bewiesen, dass dieses Konzept der Propaganda funktioniert. Es gibt von vielen Menschen noch uneingeschränktes Vertrauen zu den ÖR oder die Leute haben keine Zeit sich anderweitig zu informieren. Ich muss schon sagen, dass ich eine menge Zeit investiere, um umfassend informiert zu sein. Es gibt Phasen, da habe ich diese Zeit einfach nicht. Ich habe auch wenig Hoffnung, dass sich die Situation in absehbarer Zeit ändert, auch wenn es mehr und mehr kritische Bürger gibt. Es ist auch ein Mangel an politischen Alternativen.

    • Nächstes Jahr zeigst du ihm das Propagandaschau-Video und dann beobachte seine Mimik ;)

      • GEZ-Verweigererversteher sagte:

        Wann kommt das? Hab die GEZ im Nacken und will meinen Widerspruch mit aussagekräftigen Beweisen belegen.

        • Aussagekräftige Beweise findest du hier und anderswo genug. Bis unser Video und damit der schriftliche Widerspruch fertig ist, dauert es leider noch eine Weile.

    • Wurzelzwerg sagte:

      @Malcolmlarge

      Hat es dich überrascht? Ich bin im Internet in einigen Foren unterwegs, und ich kann dir versichern, dein Vater ist nicht allein mit seiner mainstreamgerechten Meinung. Da ist viel Obrigkeitshörigkeit, man will auf der Seite des „Westens“, also der Guten, stehen und was da alles noch im Hintergrund im Kopf herumgeht. Es ist traurig, aber das ist die Realität. Und ich denke, RTDeutsch zum Beispiel würde da nichts ändern, selbst dann nicht, wenn er sich jeden Tag die halbe Stunde ansähe. Das ist die Folge von, entschuldige, jahrzehntelanger Massenverblödung.

    • GEZ-Verweigererversteher sagte:

      Macht kein Sinn Leute zu belehren. Man kann seine Ansicht äußern und Hinweise geben, aber die Einsicht muss bei den Menschen aus Eigenmotivation heraus entstehen. Mit Belehrung und Zwangsbeglückung erreicht man die Menschen nicht.

      • Juncker Jörg sagte:

        Ich denke schon. Weil das doch genau das die Methode ist, die die MSM anwenden. Immer reinhämmern. Auf die Quantität kommt es da an. Wer also für diese Art der Manipulation anfällig ist, bei dem ist es egal von welcher Seite sie kommt.

        1. Schritt – Zeigen, dass es noch eine alternative Sichtweise gibt.
        2. Schritt – Immer wiederholen und ihm das Gefühl geben, dass dies die Meinung der Mehrheit und somit eine Autoritätsmeinung ist.

        Das sind die simplen Schritte. Irgendwann verknüpft sein Rückenmark nicht mehr das Bild eines bärtigen Dynamitträgers mit Terroristen sondern einen Mann im weißen Haus mit Nadelstreifen.

    • Ja, wer hätte keine derartigen Erfahrungen mit seinen Eltern. Als meine „alte“ Mutter kürzlich damit anfing, „Putin hätte ja auch völkerrechtswidrig die Krim annektiert“ fiel ich schon beinahe aus allen Wolken…

      Dann aber kams für mich ganz knüppeldick, Sie hätte sich auch das von Buch von Ulfkotte gekauft und auch entsprechend belesen. Der hätte ja seine Argumente durchaus belegt und ich dagegen, weil ich mich mehrfach schon über meine überwiegend unsäglichen und kriminellen Kollegen und dieses mafiöse Medizinsystem ausgelassen hatte, eben (offenbar) nicht derartig und ich müsse mich daher doch viel mehr zurückhalten…

      Und dann musste ich tatsächlich mit geradezu „lästerlichen“ Äußerungen von Ulfkotte insbesondere bei seinen Artikeln beim Kopp-Verlag belegen, dass all das, was ich über meine ärztlichen Kollegen so schreibe, doch alles (im Vergleich) gar nicht so schlimm ist. – Unfassbar!

    • Juncker Jörg sagte:

      Eine wirklich traurige Geschichte. Aber leider kein Einzelfall. Deswegen ist es so wichtig, dass massiv Gegenmedien aufgebaut werden, die die Marktanteile der Mainstreammedien übernehmen. Wie z.B. Compact. Du könntest deine Vater ja dieses ein einjährige Weihnachts-Abo schenken ;-). Dagegen könnte er sich nicht wehren. Genau wie er sich gegen die Tagesschau nicht wehren kann.

      • malcolmlarge sagte:

        Vielen Dank für die allseitige Anteilnahme… Ich hab ihm, nachdem sich die Wogen etwas geglättet haben, vorsichtig auf die Nachdenkseiten hingewiesen, und dass die ja ein alter SPD-Brandt-Mann machen würde. Vielleicht hat das ja einen Gesundungskeim gelegt ;-)

        Sehr interessant war übrigens, dass mir im Nachhinein klar wurde, er VERMEIDET geradezu sich mit echten alternativen Sichtweisen zu konfrontieren. Er war früher „Neues aus der Anstalt“ (also Priol) Seher, aber die „neue“ Anstalt kannte er nicht. Sein sichtliches Maximum an doch scheints vorhandener Suche nach „Neutraler Darstellung“ war, dass ein ausgedruckter Artikel aus der „Neuen Zürcher Zeitung“ über Putin rumlag. Aber da ist er natürlich dann vom Regen in die Traufe geraten, denn die sind ja ebenso gleichgeschaltet.

        • Ich weiß nicht, ob man nicht doch auch in der älteren Generation mittlerweile nach einer zumindest „gewissen“ Suche ist, wie z.B. meine Mutter sich geradezu damit brüstet, das Ulfkotte-Buch gekauft zu haben. Doch sind immer noch die gesellschaftlichen Verpflichtungen und auch offiziellen Darstellungen das Maß der Dinge, zumindest habe ich dies mittlerweile aus mehrfahren Gespräche mit dieser so herausgehört.

          Und dann stellt sich die Frage, was ist, wenn diese derzeitige Gesellschaft, sich einfach mit ihrem Zustand, zumindest in der ganz breiten Masse, ganz einfach abgefunden hat?

          Das ergibt letztlich einen ganz geschlossenen Kreis, den man wohl kaum ernshaft „argumentativ“ durchdringen kann. Die Masse meiner Kollegen kann doch wohl kaum derartig ignorant sein, könnte man meinen, um diese unsäglichen Zustände nicht erkennen zu können. Doch dann kommt als quasi Totschlagargument, natürlich neben vielen anderen, die Gesellschaft will es ja so, z.B. diese vollständig unsäglichen und unnötigen Vorsorgeuntersuchungen oder Operationen betreffend. Und dann lehnt man sich ganz selbstzufrieden zurück, solange zumindest die entsprechende Einnahmesituation immer noch stimmt. – Genauso die Gesellschaft, solange die die Erfüllung der (Grund-) bedürfnisse immer noch stimmt und diese werden ja (zugegebenrmaßen) immer noch auf sehr hohem Niveau gewährleistet, wird das derzeitige System doch wohl kaum ernsthaft in Frage gestellt werden und längstens einmal erstrittene Grund- und Menschenrechte verkommen dabei doch mittlerweile allenfalls noch zu Marginalien.

        • malcolmlarge sagte:

          Da du gerade von deiner Medizin-Systemkritik sprachst: Mit der größte Skandal für mich ist die Sache mit den resistenten „Krankenhauskeimen“ (also MRSA), an denen wegen mangelnder Vorsorge mindestens 10000-15000 (Quelle: http://hygiene.charite.de/service/haeufig_gestellte_fragen_faq/ , sicher noch geschönt) pro Jahr in D sterben. Grotesk ist, dass die Niederländer das Problem seit Jahren im Griff haben und deutsche Patienten potenziell als Übertrager erstmal in Quarantäne stecken. Deutschland ist also quasi offiziell ein „Seuchenherd“ geworden.

          Das mit dem „die Grundsicherung ist gesichert“, was du angesprochen hast, bröckelt aber auch massiv: Ich habe neulich in einer ARD-Doku (!) gesehen, dass 800.000 Haushalte, also sicher deutlich mehr als 1,2 Mio Menschen, zur Zeit der Stromanschluss wegen Strom-Schulden gesperrt ist. Kein Wunder angesichts des verdoppelten Stropmpreises der letzte Jahre. Auch das trägt zur gesellschaftlichen Umverteilung (hier an die Investoren der ernerbaren Energien) bei.

        • Ja, diese geradezu skandlöse Medizin, insbesondere zu dem Thema „Zigtausende Tote durch Krankenhauskeime mitten in diesen Landen“ ist einfach unfassbar…

          http://www.alles-zur-allergologie.de/forum/discussion/601/skandaloese-medizin/#Item_4

          Aber zurück zum Thema „Grundsicherung“… die Jobbörse zahlt Mieten und Energiekosten etc. Und es letzlich allenfalls äußerst unverständlich, dass man mit diesen ganzen Zahlungen beinahe schon auf ein Gehalt kommt, das mittlerweile als die untere Einkommensgrenze des Mittelstandes gilt. Dass die realen Gehaltszuwächse in diesen Landen jedenfalls dermaßen hinter dem europäischen Vergleich herhinken und dies auch noch von der anscheinend gesamten Arbeitnehmerschaft vollständig unwidersprochen hingenommen wird, ist ja einfach nur noch abstrus.

          Und ich habe dies auch schon gelesen, dass Haushalten der Strom gesperrt worden sein soll. Wie sich dies jedoch tatsächlich in der Realität darstellt, kann ich leider nicht nicht verstehen, außer es würde sich tatsächlich um ganz massive Irrtümer, Verweigerungen oder ggf. auch noch um Beratungsfehler handeln.

        • Juncker Jörg sagte:

          @malcolmlarge

          Das mit der Grundsicherung ist auch so eine Sache. So lange genügend Repression da ist, verhalten sich Menschen immer untertänig. Es gab zum Beispiel zur NS-Zeit verschleppte Zwangsarbeiter in der Frima FMW [Rüstung], die Baracken hatten, die von Außen mit keinerlei Zaun oder Absperrungen gesichert waren. Sie wurden quasi wie Sklaven behandelt – Arbeit für Essen und dann schlafen. Jedoch wurden sie nicht so unmenschlich behandelt wie die KZ-Zwangsarbeiter. Sie hätten sich also theoretisch auch zur Flucht entschließen können. Haben sie aber nicht, weil laut ihrer Überzeugung es zu gefährlich gewesen wäre. Was hat sie also im Kern zu Sklaven gemacht? Die Propaganda. Denn Niemand von ihnen konnte wissen, wie gefährlich es wirklich wäre. Genau wie es für einen Geheimdienst wie die NSA das Wichtigste ist, dass die Leute Angst/Respekt vor ihm haben damit sie sich nicht zusammenschließen und ausscheren, so nehmen auch die Medien diese Rolle der Drohenden ein. Jeder Mensch kann sich frei entscheiden, ob er sich beugt, aus der Angst heraus bestraft zu werden oder ob er rebelliert und schrittweise austestet wo seine Grenzen tatsächlich liegen. Deshalb ist das kritische Hinterfragen von Medien ein Schritt, den jeder selbst trifft und für den er auch verantwortlich ist. Entzieht er sich der Verantwortung, die Medien zu hinterfragen, so muss er auch die Verantwortung ertragen für die negativen Konsequenzen, die diese Autorität/Medien verursachen. Es ist das alte Spiel wie beim Milgram Experiment. Jeder der passiv handelt muss dann eben die Verantwortung für das Geschehene tragen. Menschen rebellieren erst, wenn sie die Angst vor der Autorität verloren haben.

        • Alexander Illi sagte:

          Gesundungskeim – behutsam informieren, nicht ueberfordern.
          Das haben Sie schon richtig gemacht.

          Erst kommt oft kognitiv-dissonante Verleugnung, das kann sich aber mehr oder weniger schnell bessern.

          Ich hatte z.B. selbst fuer die „Flugverbotszone ueber Libyen“ einen AVAAZ-Appell unterzeichnet. Kurze Zeit spaeter trug ich Asche ueber mein Haupt auf.
          Mir war gleich aufgefallen, wie unmaessig viele angebliche Unterzeichner aus „Quatar“ stammten (wo die relativ extrem kleine einheimische Bevoelkerung von einer Schar „Hausbediensteter“ und „Gastarbeiter“ nahezu ueberwogen wird).
          Kurze Zeit spaeter war die katarische Luftwaffe ausserordentlcih engagiert bei der Bombardierung Libyens, zu welcher die „Flugverbotszone“ flugs postwendend mutiert war.
          Ich hatte den „Angriff auf die eigene Bevoelkerung“ leider geglaubt. Inzwischen ist ja bekannter geworden, dass das von unseren MS-Medien eintraechtig gedruckte Haupt-„Beweisbild“ eines abstuerzenden Kampfjets originaer in einem Forum von Al-Jazeera gepostet wurde, ohne dass sich die Zuordnung zu Libyens Luftwaffe in irgendeiner Form beweisen liess.

          Kurz und gut, eine Umorientiering und Erkenntnis ist jederzeit moeglich.

        • malcolmlarge sagte:

          @Alexander Illi: Richtig, Avaaz ist mit maximaler Vorsicht zu sehen, ich war anfangs auch ein Fan.Bis ich mal recherchiert hab – Avaaz ist wie andere „linke“ US-Orgs direkt aus dem „linken“ (haha) Flügel der US-Demok. Partei entstenanden, teilweise hat auch Soros seine Finger drin (glaube auch bei moveon.org). Das ist der teils erfolgreiche Versuch, die Dynamik des Internets für das Establishment zu missbrauchen. Der Gründer von Avaaz, Ricken Patel, lohnt fünf genauere Blicke: Der hat mal im Interview gesagt, er wär „Revolutions-Profi“, und wär für sowas „ausgebildet“, unter anderem beim Bruder von Präsident Karzai (- ja, dem CIA-Drogenhändler – nein, das erfinde ich nicht).

          Bei mir war urplötzlich Schluss mit Avaaz, als sie damit prahlten, sie hätten „Reporter“ nach Syrien eingeschleust, die dort am „Regime Change“ mitarbeiten, und man solle Geld spenden. Das war am Anfang der Brutalisierung des Konflikts dort. Avaaz = Umfeld der „Farbrevolutionen“ = Soros = CIA.

        • Alexander Illi sagte:

          @malcolmlarge

          AVAAZ ist fuer mich Geschichte, die Sie schoen zusammengefasst haben.

          Des Oefteren mischen die auch ‚richtige‘ Aktionen unter, damit die Chose nicht zu offensichtlich wird.

    • arteschneuz sagte:

      Ich sag es mal so. Wer den Warnschuß nach der „Offenbarung“ des ARD-Programmbeirat zur Ukrainekrise nicht vernommen hat, dem ist schlicht einfach nicht mehr zu helfen, denn wer nach so einer schallenden Ohrfeige nicht auf die Idee kommt, sein eigenes Köpfchen einzusetzen, wird es wahrscheinlich nie mehr tun. Es ist immer schöner, andere für einen denken zu lassen und außerdem würde für viele eine Welt zusammenbrechen, was auch nicht gerade schön ist.

      </