Propaganda melden!

Melde einen Fall von Propaganda, damit wir ihn hier veröffentlichen können!

Deutsche Medien sind weder unabhängig, noch objektiv. Sie betreiben auf unterschiedlich aggressive Art und Weise gezielte Meinungsmache.

Die Propagandaschau hat sich zum Ziel gesetzt, die eklatantesten Fälle von politischer Propaganda und Meinungsmanipulation zu dokumentieren, um Bürger zu sensibilisieren und auf die Massenmedien Druck auszuüben, damit diese objektiver und unabhängiger berichten.

Die Propagandaschau beschränkt sich deshalb auf die in den Kategorien aufgelisteten, am weitesten verbreiteten Medien. Wenn du es für sinnvoll hältst, ein weiteres Medium in den Kategorien aufzulisten, sende uns eine kurze Begründung und ein Beispiel für dessen Propaganda.

Die Propagandaschau konzentriert sich auf die wesentlichen politischen Themen von allgemeinem Interesse und wird vornehmlich Fälle dokumentieren, in denen die Propaganda sich gegen die Fundamente unserer freiheitlichen, demokratischen, sozialen und friedlichen Grundordnung wendet.

Sende uns über die Kommentarfunktion unter diesem Artikel einen Link, einen Scan oder sonstigen Hinweis und die Erklärung, warum du den Artikel oder die Aussage innerhalb eines Artikels oder sonstigen journalistischen Beitrags für Propaganda hältst, die gegen die Grundwerte unserer Verfassung gerichtet ist.

Du musst keine valide Mailadresse oder Klarnamen angeben. Wir empfehlen generell die Verwendung von Anonymisierungstools wie TOR.

Wir empfehlen, den betreffenden Fall von Propaganda zunächst per Screenshot oder Video zu sichern und den Beweis bei einem Imagehoster oder youtube hochzuladen.

Wegen der vielen Kommentare und zur besseren Übersicht wird die alte Seite ins Archiv verschoben und ist künftig dort zu erreichen:

Neue Propaganda-Meldungen bitte HIER posten!

6831 Gedanken zu “Propaganda melden!”

  1. GrueneWelle sagte:

    So langsam kommt Stimmung in die Bude!

    BILD: Pöbel-Auftritt von Lafontaine bei Maybrit Illner
    WELT: Im Streit über die Linke fallen die Masken

    Oskar Lafontaine, Katrin Göring-Eckardt u.a. im zwangslosen Talk bei Maybrit Illner

    Themenstellung gewohnt neutral:
    „Linke an der Macht – Ist das Unrecht nun vergessen?“
    Kurzfassung: Unsägliches Bashing der Linkspartei

    Interessant wird es ab der Minute 45:50

    Katrin Göring-Eckardt, natürlich Mitglied im Transatlantischen Freundeskreis, redet Klartext und wirft Lafontaine, Wagenknecht und einem Teil der Linkspartei auf Bundesebene vor, gemeinsame Sache mit den Rechten zu machen. Sie meint natürlich die Friedensdemonstrationen im Dezember, spricht aber immer nur von „Demonstrationen“. Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

    Ich habe mir die Mühe gemacht, die Aussagen von Frau Göring-Eckardt zwischen den Minuten 45:50 und 47:13 mitzuschreiben, weil sie Aufschluss darüber geben, was in den Köpfen der olivgrünen Friedenspartei hinsichtlich eines Aufrufes zu einer Friedensdemonstration alles vorgeht.

    Das Wort Friedensdemonstration taucht in den Worten Göring-Eckardts nicht auf, das finde ich sehr bemerkenswert angesichts der momentanen Situation.

    Frau Göring Eckardt wird mehrmals von Herrn Lafontaine unterbrochen, diese Stellen habe ich ausgelassen, da es mir nur auf die Aussagen von Frau Göring Eckard ankam.

    Minuten 45:50 bis 47:13

    […] Da geht es um Antiamerikanismus, da geht es um die Demonstrationen,
    Aufrufe, wo Sahra Wagenknecht unter anderem unterschrieben hat […] Aufrufe zu Demonstrationen, wo es um Antisemitismus geht, wo es um Antiamerikanismus geht, wo wir beim ganz alten Kalten Krieg, bei ´nem Weltbild sind, wo ich Ihnen ganz klar sage, Herr Lafontaine:

    Da geht es um Rechtsnationalismus, da geht es um´ne wirklich unerträgliche Nähe nicht nur zu irgendwelchen Leuten, die ein bisschen verrückt sind, sondern da geht es darum, dass man offensichtlich, dass was die Rechten machen sich zu Nutze macht, um die Ablehnung des Euro (das haben Sie in die Welt gebracht) da geht es darum, dass man sich […]

    Da geht es um all diese Fragen, wo man sieht, wie nahe Sie und ´nen Teil der Partei, ein Teil insbesondere der Bundespartei an Leuten sind, die ganz klar und deutlich sagen: Wir wollen mit den Rechten gemeinsame Sache machen, wir machen hier eine nationalstaatliche Aktion, wir wollen kein Europa mehr und wir behaupten dann noch, dass der amerikanisch jüdische Komplex an allem Schuld ist. Solche Dinge werden da unterschrieben […]

    Hier noch der Link zum Video:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2297130/maybrit-illner%22-vom-4-Dezember

    ————–Links ———————————————————————–
    http://www.bild.de/politik/inland/maybrit-illner/illner-talk-poebel-auftritt-von-lafontaine-38847586.bild.html
    http://www.welt.de/vermischtes/article135038121/Im-Streit-ueber-die-Linke-fallen-die-Masken.html
    http://www.fr-online.de/tv-kritik/tv-kritik–maybrit-illner-peinlichste-sendung-der-woche,1473344,29243768.html

    • Anonymous sagte:

      Oskar Lafontaine hat vorgeschlagen, ein Bataillon aus den Journalisten und Politikern bilden, die meinen „wir dürfen nicht mehr abseits stehen“ und zum „Konflikt“ schicken. Ich finde, Katrin Göring-Eckardt sollte unbedingt dabei sein.

    • Ich habe diese Sendung auch gesehen und fand geradezu erschreckend, wie diese einem ganz offensichtlichen Drehbuch gefolgt ist. Zwar war man sich parteienübergreifend einig, das rot-rot-grüne Landesbündnis zu akzeptieren und tolerieren, wie auch vom Fokus-Chefredakteur bekräftigt, dennoch wollte man ganz offensichtliche Linien für die Bundes- und Internationale Politik einziehen. Und da hat eben jeder seine Rolle gespielt. Göring-Eckhardt noch als „Grüne“ zu bezeichnen, ist ja schon absurd und grotesk. man weiß gar nicht mehr wie man eine derartige politsche Richtung, wie von ihr vertreten, überhaupt noch bezeichnen soll… jedenfalls hat diese die US-Nato-Rolle vertreten (und als sie einmal anfing zu Schwadronieren, wie oben dargestellt, war doch wohl ganz klar, dass dies entsprechend vorformulierte Statements waren), Lafontaine die eher linke und objektive Sicht der Dinge, zigfach unterbrochen von Illner (was offensichtlich deren Rolle war, um sich entsprechend rechtfertigen zu können), denn es viel auch schon auf, dass Lafantaine dagegen sehr viel freie Redezeit bekam.

      Ich würde die Aussagen von Göring-Eckhardt daher nicht allezusehr überbewerten, da es doch wohl eher darum ging, das sich abzeichende „Wahldesaster“ in Thüringen (für das die Grünen ja auch verantwortlich zeichnen) für die US-amerikanischen Auftraggeber und Interessenslagen entsprechend doch noch irgendwie rechtfertigen zu können.

      • „Ich würde die Aussagen von Göring-Eckhardt daher nicht allezusehr überbewerten“

        Die Grünen waren früher (wohlgemerkt) stark in der Friedensbewegung verankert.

        Göring-Eckardt rückt die (!) LINKSpartei in die Nähe der RECHTEN Ecke, weil Wagenknecht einen Auffruf zu einer FRIEDENSdemonstration unterschrieben hat.

        Das finde ich von einer Grünen-Poitikerin schon sehr erstaunlich. Scheinbar sind jetzt alle rechts, die sich für Frieden einsetzen – auch Linke.

        • Nicht nur erstaunlich, sondern sogar erschreckend. Ich wollte ja eigentlich auch darauf hinaus, dass Parteigrenzen in diesem Blockparteien-System mittlerweile vollständig aufgelöst sind, selbst Teile der Linken, wie den Gysi-Flügel zähle ich hierzu. Auch Begrifflichkeiten verschwimmen mittlerweile vollständig; wie will man denn noch jemanden mittlerweile als „links“ oder „rechts“ einordnen, wenn einem dies für sich selbst mittlerweile schon schwer fällt.

          Es werden, zumindest in der öffentlichen Mainstream-Diskussion ganz klare Fronten aufgezogen, entweder gut oder böse und schwarz oder weiß. Schattierungen dazwischen gibt es mitterweile gar keine mehr. Und wehe, man gehört nicht zu den „Guten“. Ich tue mich diesbezüglich doch noch etwas leichter, denn es gibt immerhin auch noch ein richtig oder falsch (sachlich/fachlich und ethisch/moralisch) und diese Standpunkte sind schon deutlich objektivier- und verfizierbar.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Oskar Lafontaine hat vorgeschlagen, ein Bataillon aus den Journalisten und Politikern bilden, die meinen „wir dürfen nicht mehr abseits stehen“ und zum „Konflikt“ schicken. Ich finde, Katrin Göring-Eckardt sollte unbedingt dabei sein.

      • Spitz passt auf! sagte:

        Bei der Frau regt mich schon der Name auf, aber deshalb habe ich meinen Kommentar nicht zweimal gesendet. Der erste wurde nicht angezeigt, obwohl ich sogar F5 zum Aktualisieren gedrückt habe. Mein Laptop ist 10 Jahre alt. Im Gegensatz zu den „Grünen“ versuche ich umweltschonend zu leben. Für mich ist es nicht so schlimm, plötzlich „Anonym“ zu heißen.

  2. Schewenborn sagte:

    Sagt mal, ist es jetzt nicht langsam mal an der Zeit, dass wir uns alle zusammentun, uns einen Anwalt suchen (ich glaube um das einzurichten braucht man da einen) um mit dem Sperrkonto einzurichten, auf die zukünftig die Rundfunkbeiträge zu meinetwegen 75% eingehen.
    Der öffentlich rechtliche Rundfunk hatte lange genug Zeit um aus der brechtigten Kritik Konsequenzen zu ziehen, oder etwa nicht?
    Aber Pustekuchen, die Propaganda geht munter weiter, Meldungen werden weiter maipuliert, bishin zu glatten Lügen, wichtige Ereignisse werden der Öffentlichkeit vorenthalten.
    Also ich finde das dürfen wir nicht weiter konsequenzlos hinnehmen und denen durchgehen lassen.
    Neben der wichtigen Reaktionen auf die tagtägliche Propaganda, ist es m.e. jetzt auch an der Zeit von Aktion, anders scheinen die ja wohl die berechtigte Kritik nicht ernst zu nehmen zu wollen.

    • S. Koehler sagte:

      Ja, das wäre schon möglich, wenn die Propagandaschau endlich einmal ein Spendenkonto einführen würde!

  3. anonymuus sagte:

    Ein toller Artikel von Paul Craig Roberts

    Russland hat im Westen Feinde, keine Partner

    *Das Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten von Amerika hat sich in Sachen Dämonisierung von Russland und Präsident Putin zu Hillary Clinton, den Neokonservativen, Washingtons Vasallen und zu den amerikanischen und europäischen Medienhuren gesellt. Die Resolution des Repräsentantenhauses ist ein Lügenpaket, aber das hat nicht verhindert, dass sie mit 411 gegen 10 Stimmen beschlossen wurde.

    Die ganze Welt sollte zur Kenntnis nehmen, dass das amerikanische Volk nur zehn intelligente Repräsentanten wählen kann. Zehn von 435 sind rund 2 Prozent. Und dennoch erklärt Washington, das „exzeptionelle,“ „unentbehrliche“ Land zu sein, das ermächtigt ist, die Herrschaft über die Welt auszuüben!

    Niemand sollte überrascht sein, wenn er sieht, wie Washington, seine Medienhuren und europäischen Vasallenstaaten dieselben Propagandalügen gegen Russland und Putin verwenden, die gegen den Irak und Saddam Hussein, Libyen und Gaddafi, Syrien und Assad, Afghanistan und die Taliban und den Iran benützt wurden. Washington fürchtet den Aufstieg von Russland und China, die Führungskompetenz, die Vladimir Putin an den Tag legt, die Bildung neuer Organisationen, die von Washington unabhängig sind, wie zum Beispiel BRICS. Während das George W. Bush-Regime mit seinem „sechs Wochen, $70 Milliarden-Krieg,“ nicht zurecht kam und aus diesem bis jetzt eine 13 Jahre anhaltende Multibillionen-Dollar Verliererpartie geworden ist, verjagte Putin einige der amerikanischen Agenten, die die russische Souveränität in den Schmutz gezogen hatten, und baute das Land neu auf*

    weiterlesen:
    http://antikrieg.com/aktuell/2014_12_06_russland.htm

  4. Ein Link von den Nachdenkseiten geklaut:

    http://www.ardmediathek.de/radio/SWR2-Literatur/Gespr%C3%A4ch-%C3%BCber-Hintergr%C3%BCnde-des-Ukraine-K/SWR2/Audio-Podcast?documentId=25049918&bcastId=213738

    Buchbesprechung im SWR Radio über drei aktuelle, neue Bücher über den Ukrainekonflikt.

    ALLE Bücher schreiben das gleiche, alle Bücher bestätigen dass, was wir alle schon wissen, dass EUSA und nicht Russland der Agressor ist, obwohl die Autoren nicht „Putinfreunde“ sind.

    Der Moderator und der Rezensent wundern sich ein wenig, dass die Aussagen gegen die vorherrschende Medienmeinung stehen, aber sie können nichts machen, da alle drei Bücher die gleiche Meinung vertreten.

    Eine weitere Bestätigung, dass wir hier auf der richtigen Seite stehen.

    • SorosAtHome sagte:

      Interessante Buchbesprechung von Herrn Wessels und Herrn Teusch.

      Themen u.a.

      • Druck statt Hilfe seitens der EU und des IWFs im Herbst 2013
      • Die Rolle von George Soros auf dem Maidan 2014 (bezahlte Demonstranten, Bereitstellung von Organisationsststrukturen, „Begleitung“ der westlichen „Orange Revolution“ im Jahre 2004)
      • Die Rolle der militanten Nazis und Scharfschützen auf dem Maidan

      Es hört sich zusammenfassend so an, als sei die EU-zugewandte Reform-/Demokratiebewegung der Ukraine unter die Räder nationaler, aber vor allem internationaler westlicher Interessen geraten.

      Richtig entspannend, mal wieder normales Berichterstattung OHNE Propaganda-Ladung zu hören.

      George Soros und seine Regime-Change-Maschine:
      https://www.freitag.de/autoren/soenke-paulsen/die-soros-maschine

  5. Jacques Roux sagte:

    Die NATO-Versteher kommen in die Offensive:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/russland-politik-schroeders-gedaechtnisschwund-13306441.html

    Es geht offensichtlich um die „der goldene Klumpfuß“-Medaille, die höchste Auszeichnung die im Rahmen des J.G. Gedenkpreises vergeben werden kann.

    • Mischa Strogow sagte:

      Frankenberger fällt weit zurück im Vergleich zum Aufruf. Er istei er derer, die sich diesen besonders annehmen sollten. Ein Trauerspiel.

  6. Hr. Frankenberger von der FAZ mal wieder, seines Zeichens Mitglied der Atlantik-Brücke und der Trilateralen Komission, einfach nur noch peinlich diese offensichtliche Hetze und Diffamierung:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/russland-politik-schroeders-gedaechtnisschwund-13306441.html

    • Jacques Roux sagte:

      Bezüglich Gerhard Schröder, hat Frankenberger, allerdings auch nicht ganz Unrecht.
      Schließlich war es Schröder selbst, der Deutschland, mit Serbien und Afghanistan, wieder in die ersten Kriege seit WWII geführt hat, auch die Operation Eikonal, fällt ja in die Zeit seiner Kanzlerschaft. Vielleicht sollte Schröder nicht nur Friedensappelle unterzeichnen, sondern auch ein wenig über das „Deutsch-Amerikanische Verhältnis“ plaudern.

      • Die Schröder-Nummer ist doch nur der durchsichtige Aufhänger einer Polemik gegen den Aufruf „Wieder Krieg in Europa? Nicht in unserem Namen!“

        Herr Frankenberger hat nur wenige inhaltliche Argumente in der Hand gegen den Aufruf, in dem er ja auch persönlich angegriffen wird („Leitartikler und Kommentatoren dämonisieren ganze Völker“).

        Also pickt er sich einen Unterzeichner, natürlich den Putin-Freund/Versteher/Profiteur Gerhard „LupenreinerDemokrat“ Schröder heraus – weist diesem Unglaubwürdigkeit nach und voilà – die Sache ist gegessen.

        Es waren übrigens mehr als 60 Unterzeichner.

  7. Mal ein sehr vernünftiger Vorschlag: Sonderbataillone für Politiker und Journalisten.

    • anonymuus sagte:

      Oscar bringst mal wieder klasse auf den Punkt !
      Hier die ganze Rede.

    • Gauck, Uschi, Luther & Erika bitte treten Sie vor zum Empfang ihrer Ausrüstung…haben wir noch Geld für ne Gasmaske? …von hinten ruft einer „jo, wir sammeln was dafür“

      Viel Erfolg bei Eurer Mission.

    • Schewenborn sagte:

      Ja den Vorschlag finde ich auch sehr vernünftig. Er gehört in unser Grundgesetz aufgenommen.

      Hier noch die Rede von Sahra Wagenknecht
      „Und es ist so verdammt ruhig auf der Straße; wir brauchen endlich Widerstand gegen diese Kriegspolitik“

    • frank_meck sagte:

      Wenn wir Volksabstimmungen wie in der Schweiz hätte, dann wäre das eine Initiative wert.

  8. Pefen Condor sagte:

    http://www.heute.de/google-alternativen-setzen-auf-gruene-suche-36221280.html

    Hier behauptet ZDF:
    ECOSIA sei als Suchmaschine eine Alternative zu Google und hätte zudem ökologischen Nutzen.

    Wikipedia schreibt jedoch ECOSIA sei eine Fa. welche die Suchmaschine Yahoo für Vermarktungszwecke nutzt und persönliche Nutzerdaten sowohl selbst verwertet, als auch an Yahoo und Google weitergibt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ecosia

    Die weitegegebenen Daten samt IP-Adresse reichen für einen rudimentären Browser-Fingerprint aus.
    Das bedeutet, über den Provider kann der Anschlussinhaber ermittelt werden und über Tracking das Surfverhalten sowie die Suchanfragen abgeschmorchelt werden.
    Es liegen alle Voraussetzungen vor um ein ausführliches persönliches Benutzerprofil zu erstellen.
    So etwas muß dann auch thematisiert werden. So viel sollte man von einem Sender mit öffentlichem Auftrag erwarten können.

    Wenn dies stimmt, dann stellt dies auch überhaupt keine Alternative dar sondern eine Umleitung, die dazu dient abgeschnorchelte Daten nicht nur selbst zu speichern, sondern daneben an Yahoo und auch noch an Google weiterzuleiten.

    Wenn dies stimmt, dann bewerte ich diesen Beitrag als verantwortungslose Irreführung/Desinformation und zusätzlich auch noch als nicht legitime Produktplazierung.

    Dann sieht man auch wieder mal, dass das Geld für ZDF Nachrichten reine Verschwendung ist.
    Denn Wikipedia ist trotz einiger bekannter Mängel, doch ein Infopool mit dem man offensichtlich sehr leicht primitive Falschinformation aufdecken kann.

    Ich würde gar soweit gehen zu sagen, dass die Qualität der Informationen des ZDF dem vom Souverän erteilten Auftrag nur noch ongenügend gerecht werden.
    Fehlinformation teils offensichtlich mit Absicht, teils wie hier möglicherweise aus reiner Schlamperei, das geht gar nicht!

    • Pefen Condor sagte:

      Mein Fehler:
      Sorry hier habe ich im blindem Aktionismus falsche Vorwürfe getätigt!
      ZDF weist auf die Verwendung von Yahoo hin. Ich habe es überlesen.
      Ich entschuldige mich hiemit dafür!

  9. Gestern noch wurde die weitgehende Ignorierung des Aufrufes zur Mäßigung gegenüber Russland in der Zeitung die Zeit beklagt. Nun sorgt die Zeit selbst mit ihrer Reaktion darauf für einen Paukenschlag:

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-12/ukraine-russland-frieden-appelle

    Als ich eben den Kommentar von Carsten Luther gelesen habe, war ich übermannt von ohnmächtiger Wut gegenüber solcher selbstgefälliger Dummheit. Luthers Replik ist noch einmal eine kompakte Zusammenstellung aller Gründe, warum dieser Aufruf nötig ist. Bei solchen Äußerungen wie von Luther frage ich mich, ob das nicht schon strafrechtlich belangt werden kann. Der Aufruf zum Krieg gegen Russland schwingt doch glasklar zwischen den Zeilen mit! Das muss doch strafrechtlich belangbar sein, oder hat unser Grundgesetz überhaupt keine Bedeutung mehr?

    Einfach nur grotesk und schockierend. Und das von der Zeit!

    • „Einfach nur grotesk und schockierend. Und das von der Zeit!“

      Was soll das denn heißen? Ich habe jedenfalls schon ein einige Male darauf hingewiesen, dass die ZEIT neben dem Spiegel das so aller-schlimmste derzeitige Drecksblatt in diesen Landen darstellt. Da werden zwar immer wieder ein paar ganz verständnisvolle Artikel eingestreut, die große propagandistische Linie ist jedenfalls geradezu offensichtlich. Und wenn dann immer noch argumentiert wird, da gäbe es ja doch noch tatsächlich ein „Leserforum“. – Nur wer schreibt da wohl ernsthaft mittlerweile noch mit und sorgt immer noch für Traffic und Klicks, die immer noch ganz gutes Geld von den Werbekunden bringen?

      • Rene A sagte:

        „und das von der Zeit“

        Unsauber von mir formuliert. Es hätte natürlich noch der Nachsatz gefehlt:

        „Und das von der Zeit, derselben Zeitung die selbst tags zuvor den Aufruf publizierte.“

        Schon verwunderlich, dass sich eine Zeitung heute zu solch einem Aufruf hergibt, um ihn dann selbst morgen in der Luft zu zerfetzen.

  10. malcolmlarge sagte:

    Wollt ihr mal so richtig staunen? Gerade im Wikipedia-Artikel von NATO-Stefan Cornelius entdeckt, Zitat:

    In seiner Biografie „Angela Merkel: Die Kanzlerin und ihre Welt“ verbindet Kornelius, der „… in engem Kontakt mit der Kanzlerin und ihren wichtigsten Beratern (steht)“[11] und Angela Merkel seit dem Beginn ihrer politischen Karriere persönlich kennt und mit ihr zusammengearbeitet hat,[12] eine einfühlsame und detailreiche Darstellung des Lebensweges und der Persönlichkeit Angela Merkels mit einer weitgehend affirmativen Erörterung ihrer Außenpolitik.“

    Wem es entfallen ist: „Affirmation“ heißt Zustimmung. Tja, dann sind wohl alle Fragen beantwortet. Author of „The World according to Dr. Murksel“. Würd mich gar nicht wundern, wenn er als alter Transatlantiker der Ollen auch mal die neuesten Marschbefehle aus Washington übermitteln würde…

    Übrigens auch bei Cornelius: Korrespondent in Washington 1996 – 1998. Ebenso wie Kleber, Buhrow, …

    • malcolmlarge sagte:

      PS: „K“ornelius, nicht mit C. Übriegns wurde er nach seiner Korrespondentenzeit in Washinton SOFORT, nämlich im Jahr 2000, Leiter des Außenpolitik-Ressorts der SZ. Es ist alles so durchsichtig und erbärmlich…

    • Zu „Merkel“ fällt einem doch mittlerweile so gar rein nichts mehr ein, wie diese in mehr als offensichtlicher Weise derartig fortwährend von Mainstream-Medien und -journalismus trotz aller bekannter Unsäglichkeiten geradezu gedeckt wird, wobei so ziemlich jedem klar ist, wenn die tatsächlichen Dossiers über diese Frau aus der Schulade geholt werden würden, diese gleich in die USA auswandern könnte. Ulfkotte hat im Interview mit KenFM auch ein paar ganz passende Worte dazu gefunden!

  11. Spitz passt auf! sagte:

    Die Nord Atlantik Terror Organisation wurde wieder beim Lügen erwischt.
    NATO-Kriegspropaganda: Videofälschung des syrischen ‘Kinder-Helden’
    Für diesen Clip wurde massiv geworben, Millionen haben ihn bei YouTube angeklickt und viele Medien haben über ihn berichtet. Er sollte zeigen, dass Bashar al-Assad Scharfschützen sogar auf Kinder schießen. (Assad ist der syrische Putin.) Produziert wurde er von einem norwegischen Regierungsinstitut auf Malta.
    SZ: „Verschwörungstheoretiker greifen das [Video] genüßlich auf.“ – „Verschwörungstheoretiker“ sollte man zum Unwort des Jahres wählen.

    • malcolmlarge sagte:

      A propos „North Atlantic Terror Organization“ – wer es noch nicht kennt, absolute Pflichtlektüre über „Die dunkle Seite des Westens“ (Der Spiegel 1991) – sprich, Terror der NATO gegen die eigene (!) Zivilbevölkerung mittels rechtsextremer Terroristen und False-Flag-Attacken in den 1970ern und 1980ern:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Gladio
      https://de.wikipedia.org/wiki/Vincenzo_Vinciguerra

      und ein guter (damals noch möglich) Spiegel-Artikel dazu:
      http://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/spiegel/pdf/39997525 (Titel: „Die dunkle Seite des Westens“)

      Zitat des bekanntesten Forschers dazu, dem Schweizer Dr. Daniele Ganser (diverse Vorträge online findbar):

      „Über vier Jahrzehnte lang hat die Nato während des Kalten Krieges in 16 westeuropäischen Ländern geheime Guerillakommandos und Waffenlager unterhalten, ohne dass ein Parlament darüber informiert gewesen wäre. In Italien und sieben weiteren Staaten arbeiteten Angehörige dieser Geheimorganisationen mit Terroristen und Verbrechern zusammen oder waren an Staatsstreichen wie dem Militärputsch in Griechenland 1967 beteiligt.“

      Verschwörung live – ganz ohne Theorie! Made by your favourite Military Alliance.

    • malcolmlarge sagte:

      Noch zwei entlarvende Zitate dazu von dem Rechtsextremisten Vincenzo Vinciguerra, der Teil des obengenannten Netzwerks war und ein verurteilter dreifacher Mörder ist (sitzt heute noch ein):

      „Man musste Zivilisten angreifen, Männer, Frauen, Kinder, unschuldige Menschen, unbekannte Menschen, die weit weg vom politischen Spiel waren. Der Grund dafür war einfach. Die Anschläge sollten das italienische Volk dazu bringen, den Staat um größere Sicherheit zu bitten. […] Diese politische Logik liegt all den Massakern und Terroranschlägen zu Grunde, welche ohne richterliches Urteil bleiben, weil der Staat sich ja nicht selber verurteilen kann.“

      „Der Weg des Terrors wurde von getarnt agierenden Personen verfolgt, die zum Sicherheitsapparat gehörten, oder die durch Weisung oder Zusammenarbeit mit dem Staatsapparat verbunden waren. Jede einzelne der Gewalttaten nach 1969 passte genau in ein einheitliches, organisiertes Schema… Die Avanguardia Nazionale wurde ebenso wie der Ordine Nuovo [Anm.: zwei rechtsextreme Organisationen] für einen Kampf mobilisiert, der Teil einer antikommunistischen Strategie war. Diese entstammte nicht etwa staatsfernen Institutionen, sondern dem Staatsapparat selbst, spezifischer dem Bereich der Verbindungen des Staats zur NATO.“
      

    • Anonymous sagte:

      @ malcolmlarge Ja, Daniele Ganser hat wichtige Forschungsarbeit geleistet.

      Im Fake-Video über die syrischen ‘Kinder-Helden’ sind die kurzen Zeitungsausschnitte sehr ähnlich. Diese „Journalisten“ formulieren es so, als hätte Bashar al-Assad mit eigenen Händen auf die Kinder geschossen. Ein Mensch, der auf Kinder schießt, ist ein Unmensch und Unmenschen müssen mit allen Mitteln gestoppt werden. Dieses Video sollte die Vernichtung von Assad medial vorbereiten.
      Der US-Soldat Bradley Manning sitzt wegen der Veröffentlichung echter Videos über die Tötung von Zivilisten im Gefängnis und der norwegische Fakeproduzent darf frei rumlaufen.
      OMG, ich bin ein Verschwörungstheoretiker!

  12. Und da ist sie, die Antwort auf den Gestrigen Friedensappell. In dem Fall die Zeit.

    UKRAINE
    Dieser Krieg findet längst statt!
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-12/ukraine-russland-frieden-appelle

    Nur meine Meinung – aber der Krieg zwischen Europa und Russland ist beschlossene Sache. Wer diesen Artikel liest, muss im Anschluss 2 Dinge:

    1. aufs Klo und „Kotzen“ (Tschuldigung, aber mehr ist nicht zu sagen)
    2. Diesen „Drecksschreiberlingen“ empfelen, am Ende ihrer „Artikel“ mit „Sieg Heil“
      zu unterschreiben. Das macht es noch authenitscher!

    Warum lassen sich diese Typen nicht einfach millitärisch aussrüsten und gehen dann an die Front. Sollen sie uns doch mal zeigen, wie man ehrenvoll fürs Vaterland stirbt.
    Mit abgeschossenem Kopf, aufgeplatztem Unterleib und …
    Pfui Teufel. Ich war nicht im 2. Weltkrieg (noch nicht „gemacht“), jedoch hat mir meine Oma genügend davon erzählt. Mein Opa hatte einen Bruder (Rolf), den ich nicht mehr kennlernen konnte. Er blieb in Stalingrad. Seine Eingeweite waren nicht mehr da, wo sie normalerweiße hingehören. Er lebte noch und wollte eine Zigarette! Dann starb er.

    Du mießer, verdreckter und stroh doofer Schreiberling. Versuch es doch mal!!!
    Aber wenn ich mir Dein Foto ansehe… – Du Bubi bist so winzig und nimmst so große Worte in den Mund. Dabei bist Du nur ein Feigling von Vielen.
    Boha, bin ich auf 180…
    Zum Glück kam heute mein Putinshirt. Jetzt trage ich es erst recht, voller Stolz und es gibt mit Kraft u. gutes Gefühl!!! Ich stehe auf der richtigen Seite. Und sollte kommen, was (jedenfalls wir hier) uns nicht wünschen, dann sterbe ich unter Freunden…
    Und, Schreiberling, was tust dann Du??

    • malcolmlarge sagte:

      Ich kann da leider keine differenzierenden Worte finden. Was für eine Sau, der Autor. Ich mache mir eine Notiz im Hinblick auf die irgendwann stattfindenden NNP („Neuen Nürnberger Prozesse“) gegen geistige Brandstifter.

    • Pefen Condor sagte:

      Das war nur ein Kommentar von vielen, in denen massenweise durch nichts belegte Schuldzuweisungen vorkommen.
      Auch die Frage, des Kommentators warum die Ukraine aussen vor blieb bei diesem Appell zeugt nicht von besonderem Verständnis?

      Meine Gegenfrage: Wo stünde die Ukraine heute, wenn die USA und die EU komplett auf Interventionen verzichtet hätten und von dem Anschlusswunsch der Ukraine an die EU Abstand genommen hätten?

      Ein Vergleich der Vorraussetzungen für eine EU-Beitrittsreife zwischen Türkei und Ukraine zeigt doch auch ganz offensichtlich, dass ganz besondere Faktoren für einen schnellen Beitritt der Ukraine verantwortlich waren.

      Die Türkei laboriert schon seit ich denken kann an einem Beitritt herum und das, obwohl ein bedeutender Teil der Bürger Deutschlands Türken sind.

      Die Beitrittsverhandlungen mit der Bedingung eine gleichzeitige Teilnahme der Ukraine an einem Handelsabkommen mit Russland strikt auszuschließen, ohne die Frage im Vorfeld zu klären, wie mit dem von Russland genutzten Seehafen in der Ukraine umzugehen ist um einen Konflikt auszuschließen beweist es!

      Die Destabilisierung der Ukraine ist vom Westen erwünscht. Die Eskalation betrieben durch die „Demokraten“ Regierung der USA ist nur der Anfang. Man mag sich ausmalen was folgen wird, wenn die Republikaner freie Hand haben.

      Ich bin überzeugt, die USA wollen die EU über das Bündnis mit der NATO in einen Krieg mit Russland hineinziehen.
      Es ist offensichtlich, dass die USA dabei machtoplitisch enorm profitieren würden.

  13. Vielleicht sollte man sich ja auch einmal des Themas „Propaganda im Sport“ annehmen. Was derzeitig wieder einmal bez. Doping über Russland ausgekübelt wird, ist ja wohll kaum an Absurdität zu übertreffen, wenn man doch mittlerweile weiß, dass mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit JEDER Spitzenathlet der Weltspitze, insbesondere in den Ausdauer- und Kraftsportathen gedopt ist.

    Selbst dem Propaganda-Organ „Spiegel“ fällt dies mittlerweile auf:

    „Auf der anderen Seite bleibt am Ende das Gefühl: Das Böse im Sport ist russisch. Was ganz gut in die aktuelle Zeitstimmung passt. Und im Westen das wohlige Gefühl zurücklässt, hier seien die Guten. So wie früher. “

    http://www.spiegel.de/sport/sonst/ard-zeigt-dokumentation-ueber-doping-in-russland-a-1006401.html

    Aktuell war ich wieder einmal ganz massiv genervt, als ich heute zufällig im Eisschnelllauf 1000 m der Männer bei der ARD reinschaute und der Kommentator Ralf Scholt einen russischen Läufer geradezu mit Äußerungen zu seiner Dopingvergangenheit und aktuellem Dopingverdacht geradezu niedergebügelt hat und als dann doch der deutsche Läufer gewann war die Freude natürlich sehr groß und kein Wort über Doping war mehr zu hören. Dass man natürlich noch viel mehr hellhörig werden sollte, wenn ausgerechnet auch noch ein deutsche Eisschnellläufer ein Weltcuprennen gewinnt, in einer Sportart, wo die Männer seit Jahrzehnten noch nie etwas ensthaftes mehr gewonnen haben und bei den Frauen allenfalls noch die massiv unter Dopingverdacht laufende Pechstein mit über 40 Jahren noch das aller-letzte Fähnlein hochhält.

    Dieser Beiträg würde naütrlich auch zu den Unsäglichkeiten der GEZ-Zwangsgeführ passen, denn wer will wohl ernsthaft freiwillig für eine derartigen fortwährenden stundenlange Sportübertragungen und dann auch garniert mit Propagandameldungen bezahlen wollen, wenn man das gleiche Angebot auch kostenfrei auf Eurosport mit einigen Werbeeinblendungen bekommen kann.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Vor einigen Jahren gab es eine sehr gute 2-teilige Doku über Doping, seitdem gucke ich höchstens noch Fußball. Amerikanische Leichtathleten und Radsportler haben ausgepackt. Ein Mann, der früher ein Institut hatte, um Sportler zu dopen, hat erklärt wie man die Dopingtests austrickst. Beispiel: Das Dopingmittel A konnte man nachweisen, das Mittel B auch, man konnte sie aber nicht nachweisen, wenn beide Dopingmittel gleichzeitig eingenommen wurden. Doping ist sehr effektiv, ohne Doping schafft es bei Olympia kein Mensch mehr aufs Treppchen und kein Mensch ist bei der Tour de France unter den ersten 30. Der berühmte Carl Lewis wurde bei den amerikanischen Trials positiv getestet und durfte trotzdem zu den Olympischen Spielen fahren.

  14. SPIEGEL Zensur vom feinsten:
    diese Menschen sind Gesellschaftsterroristen die die von Gott gegebene Standesordung anzweifeln. Dies Objekte sind mit aller Staatsgewalt zu bekaempfen. Das nennt man auch Staatsraeson.
    http://www.spiegel.de/forum/panorama/us-proteste-gegen-polizeigewalt-der-zorn-waechst-thread-200922-1.html#postbit_21519548

    Artikel: US-Proteste gegen Polizeigewalt: Der Zorn wächst
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/usa-proteste-gegen-polizeigewalt-und-rassismus-halten-an-a-1006922.html

    Ich nenne sowas Rassismus.

  15. Volker Bräutigam sagte:

    Friedhelm Klinkhammer 

    Mail: F.Klinkhammer@gmx.de
    05.12.2014
    Volker Bräutigam

    Mail: v.braeutigam@gmail.com



    An
    Frau Ute Schildt,
    Vorsitzende des NDR-Rundfunkrats
    Hamburg
    Rothenbaumchaussee 131
    (p. E-Mail Gremienbuero@ndr.de)

    Herrn
    Intendant Lutz Marmor
    (p. E-Mail l.marmor@ndr.de)

    Beschwerde wegen Verstoßes gegen §§ 5,(7),8 des NDR-Staatsvertrags
    Hier: Nachrichtenunterdrückung seitens der ARD-aktuell-Redaktion am 21./22. 11. 2014 betr. die UN-Resolution gegen Nazi-Verherrlichung

    Sehr geehrte Frau Schildt, sehr geehrter Herr Marmor,
    erneut besteht Grund zu einer formellen Beschwerde über die Nachrichtengestaltung der Redaktionen von Tagesschau und Tagesthemen wegen Verstoßes gegen wesentliche Bestimmungen des NDR-Staatsvertrages – diesmal nicht wegen Falschberichterstattung, sondern wegen unterlassener Berichterstattung, wegen eines Falles von Nachrichtenunterdrückung also.
    Der Vorgang:
    Der 3. Ausschuss der UN-Vollversammlung hatte am 21.11.2014 auf Russlands Initiative hin eine Resolution über den Kampf gegen die Nazi-Heroisierung angenommen:
    Combating glorification of Nazism, neo-Nazism and other practices that contribute to fuelling contemporary forms of racism, racial discrimination, xenophobia and related intolerance.

    Klicke, um auf L56.Rev1.pdf zuzugreifen

    115 Staaten stimmten diesem Antrag zu, eine fast Zwei-Drittel-Mehrheit.
    Die USA, ihr neokonservativ regierter Nachbar Kanada und der neuerdings von faschistoiden Ultranationalisten und Neonazis sowie weiterhin von Oligarchen gesteuerte europäische USA-Vasall Ukraine stimmten dagegen. (Nicht weiter überraschend: Ferguson, New York und die Kriegsgräuel des Nazi-Bataillons „Asow“ in der Ukraine akzentuieren nur den politischen Zusammenhang, der als imperiale aggressive Machtdemonstration der USA gegenüber Europa zu benennen wäre).
    Europas „Werte“gemeinschaft, darunter Deutschland und ähnlich orientierte Staaten, z.B. Australien und Neuseeland, übten Stimmenthaltung.
    Man denke: Deutschland enthält sich, trotz seiner Nazi-Vergangenheit, trotz aller „Nie wieder!“-Schwüre aus Politikermund, in den Vereinten Nationen bei einer Abstimmung
    gegen Nazi-Umtriebe der Stimme.
    Ist ein schlimmerer politischer Skandal noch denkbar?
    Die deutschen öffentlich-rechtlichen Medien und die kommerziellen „Qualitätsmedien“ verschwiegen diesen Vorgang jedoch. Obwohl die Öffentlichkeit fraglos, und dies nicht nur mit Bezugnahme auf den seit Monaten währenden Streit um die Ukraine-Berichterstattung, einen unabweisbaren Anspruch auf diese Information hat.
    Wir erkennen in dieser absichtlichen Unterlassung einen schwerwiegenden Fall von Nachrichtenunterdrückung. Der Verstoß gegen

    § 5 Programmauftrag
    (1) Der NDR hat (…) einen objektiven und umfassenden Überblick über das internationale, europäische, (…) Geschehen in allen wesentlichen Lebensbereichen zu geben. Sein Programm hat der Information (…) zu dienen.
    (§ 7 Programmgrundsätze
    (2) (…). Das Programm des NDR soll (…) die internationale Verständigung fördern, für die Friedenssicherung (…) eintreten (…) )
    § 8 Programmgestaltung
    3. (…) Ziel aller Informationssendungen ist es, sachlich und umfassend zu unterrichten und damit zur selbständigen Urteilsbildung der Bürger und Bürgerinnen beizutragen (…)

    erscheint evident. Dennoch sei dazu im Detail und ergänzend argumentiert:
    Der Informationswert der Nachricht über die Resolution, das Abstimmungsergebnis und das Abstimmungsverhalten der USA und Deutschlands ist unstreitig. Der Erkenntniswert der
    Nachricht war beispielhaft geeignet, zur „selbständigen Meinungsbildung“ beizutragen.
    Er besteht u.a. darin:

    1. Die USA und die Ukraine billigen mit der Ablehnung der Resolution die Rolle des naziverherrlichenden Einflusses in der Ukraine (z.B. ein Neonazi als Polizeipräsident in
      Kiew, Ehrerbietung gegenüber dem Hitler-Verbündeten Bandera und dessen
      Verklärung als Nationalheld, Beteiligung des faschistoiden Spektrums an der
      Regierung). Die Haltung beider Staaten bestätigt im Umkehrschluss, dass der gerade
      von deutschen Medien und Politikern bestrittene Vorwurf des erheblichen
      Neonazi-Einflusses in der Kiew-Regierung Realität ist.
    2. Die Stimmenthaltung der deutschen Regierung zeigt, dass deren vorgebliche
      Bekämpfung von Antisemitismus, Faschismus und Nazi-Verherrlichung in
      Deutschland nicht mehr als eine Chimäre ist. Das Fundament deutscher „Vergangenheitsbewältigung“ ist entgegen allen öffentlichen Beteuerungen
      offensichtlich nicht mehr tragfähig, sofern es das je war.
    3. Da zwei Drittel der Staaten der Weltgemeinschaft für den Antrag Russlands
      gestimmt haben, ist ersichtlich, dass Russland entgegen allen westlichen
      Falschberichten – auch denen von „ARD-aktuell“ – keineswegs in der
      Weltgemeinschaft isoliert ist.

    Sehr geehrte Frau Vorsitzende, sehr geehrter Herr Intendant,
    Ihre bisherigen Reaktionen auf eine Reihe von Programmbeschwerden gegen die manipulative und tendenziöse Nachrichtengestaltung in Tagesschau und Tagesthemen lassen erkennen, dass Sie und die Mitglieder Ihrer Gremien ARD-aktuell nach wie vor als Vorbild deutscher Nachrichteninstitute präsentieren wollen. Uns überrascht das kaum.
    Nach der Kritik des ARD-Programm-Beirates an der Ukraine-Berichterstattung gilt es für
    Sie offenkundig, Schadensbegrenzung zu betreiben und keinesfalls mehr weitere Fehler
    einzuräumen. Den Verlust an journalistischer Reputation und vor allem an Glaubwürdigkeit
    können Sie auf diese Weise allerdings nicht aufhalten, ganz im Gegenteil. Die fortdauernden Fehlleistungen im Programm sprechen weiter ihre eigene Sprache. Dass dazu nicht nur
    Falschberichterstattung gehört, sondern auch Manipulation durch Verschweigen wesentlicher Informationen, belegt den fortschreitenden Qualitätsverfall des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zusätzlich und dramatisch.

    Es grüßen Sie höflich
    Friedhelm Klinkhammer
    Volker Bräutigam

    • S. Koehler sagte:

      Ist es nicht möglich bald einmal aus einer förmlichen Beschwerde auch eine gerichtsbare Klage zu entwickeln? Förmliche Beschwerden werden offensichtlich in Containern beim den ÖR eingeliefert, um dann mit Standartfloskeln abgebügelt und zurückgeschickt zu werden. Druck entsteht nur juristisch. Es sei denn man hofft, dass diese in Papierkram ersticken, was aufgrund ihrer immensen Einnahmen aus dem Rundfunktbeitrag und den daraus formbaren Arbeitsverhältnissen rein logisch einmal nicht gelingen kann. Diese förmlichen Beschwerden beruhigen zwar das Gewissen, doch fruchtbare Ergebnisse wurden daraus spürbar noch kaum welche erzielt.

      Mit freundlichen Grüßen
      S. Koehler

  16. FernDerHeimat sagte:

    Nachdem ich heute früh schon im Radio auf allen Sendern gewerkschaftfeindliches Bashing hören durfte, a la „Wenn Ihre Kinder traurig sind, weil keine Nikolausgeschenke im Briefkasten lagen, dann liegt das an Verdi und den Betriebsräten, weil die ausgerechnet heute ihre Betriebsversammlungen abhalten müssen“ (z.B. Antenne 1).

    Der Locus, die bebilderte Dreckschleuder von Rechts, hat natürlich auch einen entsprechenden Artikel im gewerkschaftsfeindlichen Pogrom, äh, Programm:

    http://www.focus.de/finanzen/news/ausgerechnet-vor-nikolaus-tag-post-mitarbeiter-legen-paketzentren-fuer-stunden-lahm_id_4326274.html

    Ja, die sollen das „gefälligst am Feiertag, wenn’s keinem wehtut, machen“ – oder sich „am besten gleich ganz abschaffen, weil die Gewerkschaften braucht ja keiner mehr“.

    Die kleinen Egoisten-Arschlöcher auf den Foren von Heise oder Golem plappern es dann wieder brav nach, wenn ihre Amazon-Lieferungen mal einen Tag später kommen, weil Verdi ja so böse ist…

  17. Richman sagte:

    Der Krieg soll bald beginnen.
    Es wird Ukraine, Poland + Nato gegen Russland sein:

    „America is on a “Hot War Footing”: House Legislation Paves the Way for War with Russia? By Prof Michel Chossudovsky“

    http://www.informationclearinghouse.info/article40384.htm

  18. @ TTIP

    Ist dir diese ZUSAMMENFASSSUNG so lieber, mein Lieber?

    Gut, extra für dich ohne Bildchen.
    Welchen Stuss und Informationsmüll du aber angeblich entdeckt hast, verrätst du uns sicherlich in deinem nächsten Kommentar, gelle?
    ZUSAMMENFASSUNG

    ENDLICH! Beschlossene Sache! Krieg gegen Russland.

    Wieder einmal hat sich das Böse gegen alle den Frieden liebende Menschen durchgesetzt.

    Komisch? Tragisch? Unvermeidbar?

    Nein! Wir hätten es verhindern können, aber wie auch die Menschen früherer Generationen, waren wir zu feige, die Verbrecher und Mörder, die uns für wie dumm verkauft haben, davon zu jagen, vor Gericht zu stellen und sie mit dem Tod zu bestrafen.

    Nun Gut! Roter als diese Schriftfarbe werden sich Erde und Wasser wieder mit dem Blute von – diesmal Milliarden – Menschen färben und die Luft sich mit dem Rauch der total Verbrannten (Holocaust) füllen. Climate Change, YES, we can! Erderwärmung war damit Gestern. Morgen hat sich die Erde dadurch wieder abgekühlt.

    http://sascha313.wordpress.com/2014/12/05/reckless-congress-declares-war-on-russia/

    https://alethonews.wordpress.com/2014/12/05/reckless-congress-declares-war-on-russia/

    reckless adj. = rücksichtslos sorglos unbekümmert unbesonnen waghalsig

  19. Propaganda gibt es nicht nur im Deutschen Staatsfunk.

    Die Kriegserklärung der USA gegen Russland ist auch voll davon

    http://www.paulcraigroberts.org/2014/12/05/russia-western-enemies-partners-paul-craig-roberts/

    Reckless Congress Declares War on Russia
    By Ron Paul | December 4, 2014

    Today the US House passed what I consider to be one of the worst pieces of legislation ever. H. Res. 758 was billed as a resolution “strongly condemning the actions of the Russian Federation, under President Vladimir Putin, which has carried out a policy of aggression against neighboring countries aimed at political and economic domination.”

    In fact, the bill was 16 pages of war propaganda that should have made even neocons blush, if they were capable of such a thing.

    These are the kinds of resolutions I have always watched closely in Congress, as what are billed as “harmless” statements of opinion often lead to sanctions and war.

    I remember in 1998 arguing strongly against the Iraq Liberation Act because, as I said at the time, I knew it would lead to war. I did not oppose the Act because I was an admirer of Saddam Hussein – just as now I am not an admirer of Putin or any foreign political leader – but rather because I knew then that another war against Iraq would not solve the problems and would probably make things worse. We all know what happened next.

    That is why I can hardly believe they are getting away with it again, and this time with even higher stakes: provoking a war with Russia that could result in total destruction!

    If anyone thinks I am exaggerating about how bad this resolution really is, let me just offer a few examples from the legislation itself:

    The resolution (paragraph 3) accuses Russia of an invasion of Ukraine
    and condemns Russia’s violation of Ukrainian sovereignty. The statement is offered without any proof of such a thing. Surely with our sophisticated satellites that can read a license plate from space we should have video and pictures of this Russian invasion. None have been offered. As to Russia’s violation of Ukrainian sovereignty, why isn’t it a violation of Ukraine’s sovereignty for the US to participate in the overthrow of that country’s elected government as it did in February? We have all heard the tapes of State Department officials plotting with the US Ambassador in Ukraine to overthrow the government. We heard US Assistant Secretary of State Victoria Nuland bragging that the US spent $5 billion on regime change in Ukraine. Why is that OK?

    The resolution (paragraph 11) accuses the people in east Ukraine of holding “fraudulent and illegal elections” in November.
    Why is it that every time elections do not produce the results desired by the US government they are called “illegal” and “fraudulent”? Aren’t the people of eastern Ukraine allowed self-determination? Isn’t that a basic human right?

    The resolution (paragraph 13) demands a withdrawal of Russia forces from Ukraine even though the US government has provided no evidence the Russian army was ever in Ukraine.

    This paragraph also urges the government in Kiev to resume military operations against the eastern regions seeking independence.

    The resolution (paragraph 14) states with certainty that the Malaysia Airlines flight 17 that crashed in Ukraine was brought down by a missile “fired by Russian-backed separatist forces in eastern Ukraine.” This is simply incorrect, as the final report on the investigation of this tragedy will not even be released until next year and the preliminary report did not state that a missile brought down the plane. Neither did the preliminary report – conducted with the participation of all countries involved – assign blame to any side.

    Paragraph 16 of the resolution condemns Russia for selling arms to the Assad government in Syria.
    It does not mention, of course, that those weapons are going to fight ISIS – which we claim is the enemy — while the US weapons supplied to the rebels in Syria have actually found their way into the hands of ISIS!

    Paragraph 17 of the resolution condemns Russia for what the US claims are economic sanctions (“coercive economic measures”) against Ukraine.
    This even though the US has repeatedly hit Russia with economic sanctions and is considering even more!

    The resolution (paragraph 22) states that Russia invaded the Republic of Georgia in 2008.
    This is simply untrue. Even the European Union – no friend of Russia – concluded in its investigation of the events in 2008 that it was Georgia that “started an unjustified war” against Russia not the other way around! How does Congress get away with such blatant falsehoods? Do Members not even bother to read these resolutions before voting?

    In paragraph 34 the resolution begins to even become comical, condemning the Russians for what it claims are attacks on computer networks of the United States and “illicitly acquiring information” about the US government.
    In the aftermath of the Snowden revelations about the level of US spying on the rest of the world, how can the US claim the moral authority to condemn such actions in others?

    Chillingly, the resolution singles out Russian state-funded media outlets for attack, claiming that they “distort public opinion.” The US government, of course, spends billions of dollars worldwide to finance and sponsor media outlets including Voice of America and RFE/RL, as well as to subsidize “independent” media in countless counties overseas. How long before alternative information sources like RT are banned in the United States? This legislation brings us closer to that unhappy day when the government decides the kind of programming we can and cannot consume – and calls such a violation “freedom.”

    The resolution gives the green light (paragraph 45) to Ukrainian President Poroshenko to re-start his military assault on the independence-seeking eastern provinces, urging the “disarming of separatist and paramilitary forces in eastern Ukraine.”
    Such a move will mean many more thousands of dead civilians.

    To that end, the resolution directly involves the US government in the conflict by calling on the US president to “provide the government of Ukraine with lethal and non-lethal defense articles, services, and training required to effectively defend its territory and sovereignty.”
    This means US weapons in the hands of US-trained military forces engaged in a hot war on the border with Russia. Does that sound at all like a good idea?

    There are too many more ridiculous and horrific statements in this legislation to completely discuss.

    Probably the single most troubling part of this resolution, however, is the statement that “military intervention” by the Russian Federation in Ukraine “poses a threat to international peace and security.”

    Such terminology IS NOT AN ACCIDENT this phrase is the poison pill planted in this legislation from which future, more aggressive resolutions will follow.

    After all, if we accept that Russia is posing a “threat” to international peace how can such a thing be ignored?

    These are the slippery slopes that lead to war.

    This dangerous legislation passed today, December 4, with only ten (!) votes against! Only ten legislators are concerned over the use of blatant propaganda and falsehoods to push such reckless saber-rattling toward Russia.

    Here are the Members who voted “NO” on this legislation. If you do not see your own Representative on this list call and ask why they are voting to bring us closer to war with Russia! If you do see your Representative on the below list, call and thank him or her for standing up to the warmongers.

    Voting “NO” on H. Res. 758:

    1) Justin Amash (R-MI)
    2) John Duncan (R-TN)
    3) Alan Grayson, (D-FL)
    4) Alcee Hastings (D-FL)
    5) Walter Jones (R-NC)
    6) Thomas Massie (R-KY)
    7) Jim McDermott (D-WA)
    8) George Miller (D-CA)
    9) Beto O’Rourke (D-TX)
    10) Dana Rohrabacher (R-CA)

    https://alethonews.wordpress.com/2014/12/05/reckless-congress-declares-war-on-russia/

  20. Propaganda durch Verschweigen:

    Das kennen wir spätestens seit: Ashton und die Sniper, Harms und das Redeverbot für Altkanzler, Joe Biden und die von den USA in die Sanktionen gezwungenen Europäern etc etc.

    Hier haben wir ein besonders interessantes Beispiel. Mit vermutlich weitreichenden Folgen. Ich konnte ausser in den russischen Medien und in einzelnen Blogs keine Erwähnung dieses Papiers finden.

    Diese Resolution wird weitreichende Folgen haben.
    Es werden weitere Sanktionen gefordert, es wird der Kauf von US Gas statt russischen Gases gefordert, Russland die Schuld am Abschuss von MH 17 gegeben (Bericht liegt noch nicht vor, aber die Amerikaner „wissen“ ja immer) etc.

    Resolution 758 des US Kongresses

    Hier wird sie erwähnt:
    http://de.ria.ru/politics/20141205/270151651.html
    Hier die Zusammenfassung der Kongress-Bibliothek
    https://www.govtrack.us/congress/bills/113/hres758#summary

    Diese Resolution wird von vielen als offizielle Erklärung des Kalten Krieges gegen Russland interpretiert. Hier die Fakten aus der Zusammenfassung der Resolution, denn den vollen Text konnte ich leider nicht finden. Falls den jemand findet, wäre es lieb, den Link hier zu posten.

    Ich denke das Dokument, dass entweder die schlimmste Wirtschaftskrise auf europäischem Boden oder gar den 3. Weltkrieg auslösen könnte, sollten wir uns alle kopieren, abspeichern.

    Forderungen der Resolution an Russland:

    • Dafür zu sorgen, dass Russland daran gehindert wird, Energieexporte und Handelsbeschränkungen als Waffe nutzen kann.
    • Russlands Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Ukraine zu beenden.
    • Rückgabe der Krim
    • Ende der Unterstützung der separatistischen Kräfte auf der Krim
    • Abzug aller Truppen von der Krim (Ausnahme die Flotte)
    • Abzug aller Truppen aus der Ukraine, Georgien, Moldawien (das bezieht sich in den letzten beiden Fällen auf die Truppen in den s.g. abtrünnigen Republiken).
    • Ende der politischen, wirtschaftlichen und militärischen Unterstützungen von separatistischen Kräften
    • Ende der Verletzungen des Waffenstillstandes (vereinbart September 2014)

    Forderungen an den US Präsidenten:

    • Der Präsident soll die Ukraine mit notwendigen Verteidungsmaterialien, Beratern und Geheimdienstleistungen unterstützen
    • Die Nato soll jede militärische Cooperation mit Russland aussetzen
    • Der Präsident soll mit den US – Alliierten zusammenarbeiten und:
      die Anerkennung der Krim ablehnen, weitere Einreisebeschränkungen erlassen, weitere Konten einfrieren, und weitere Sanktionen gegen Russland und die russische Führung erlassen.
    • Der Präsident soll mit Beratung des Kongresses die Vertragsgemässe Bereitsschaft der US und Nato Streitkräfte überprüfen
    • Der Präsident soll Russland für seine Verletzungen des Vertrages bezüglich der nuklearen Mittelstrecken Raketen (INF) haftbar machen
    • Der Präsident und das Aussenministerium sollen eine Strategie entwickeln, Nachrichten und Informationen in russischer Sprache zu verbreiten (Also die Forderung nach Propaganda!)

    Forderung an die Ukraine, EU und andere europäische Nationen:

    Unterstützung der Energie-Diversifizierung um Russlands Möglichkeiten, Energieversorgung als politisches oder wirtschaftliches Druckmittel zu nutzen, zu reduzieren. (in der Übersetzung: die EU und andere europäische Staaten sollen nun endlich das verdammte US Gas kaufen).

    Verurteilt:
    – die ständige wirtschaftliche, politische und militärische Aggression gegen Ukraine, Georgien und Moldawien
    – die Verletzung Russlands seiner Pflichten aus der UN Charta und dem Budapester Memorandum (wobei natürlich nicht erwähnt wird, dass man selbst erklärte, dies sei kein Vertrag, nur ein politisches Bekenntnis)

    Und am Ende kommt das Beste: Man ruft Russland dazu auf, eine Beziehung zum gegenseitigen Nutzen mit den Vereinigten Staaten zu suchen, welche … UND JETZT KOMMT ES: auf dem Respekt für die Unabhängigkeit und Souveränität aller Staaten basiert.

  21. Ein in Malta gedrehtes Video wurde als Heldensage über ein Kind in Syrien verkauft ;) …. die machen vor nichts mehr Halt

  22. Weitere Subventionen und Steuererleichterungen für die „schlingernde Presse“ in der Schweiz geplant — bald dürfte es auch in Deutschland so weit sein:

    http://www.nzz.ch/schweiz/bundesrat-fuer-punktuelle-foerdermassnahmen-1.18438943

  23. Oleander sagte:

    Unbekannte haben Moskau-treue Sicherheitskräfte angegriffen

    http://www.tagesschau.de/ausland/grosny-gefecht-101.html

  24. Alexander sagte:

    Neulich hatte ich eine Unterhaltung mit meinem Sohn da ging es um Freundschaft
    Wir sprachen über Probleme in der Freundschaft über Vertrauen und Zuneigung sowie über Liebe und Betrug sowie Erpressung.
    Da hab ich mir mal Gedanken gemacht und meinen Sohn gefragt wie man mit einem (Freund) umgeht der solche Vorzüge aufweist.

    • Er verkauft mich und andere für seine Interessen.
    • …. tötet Menschen auf dem ganzen Erdball und das ohne Gerichtsverhandlung.
    • …. behandelt mich wie sein Untertan
    • …. will das alle seine Freunde müssen auch meine Sind.
    • ….will das all seine Feinde müssen auch meine sind.
    • ….lügt mich ständig an.
    • ….hört mich ab.
    • ….vertraut mit nicht.
    • ….verschmutzt unsere Umwelt wie kein anderer.
    • …..macht für Geld, Gold und Öl alles.
    • …..traut selbst seinen Mitbewohnern nicht.
    • …..hält Menschen ohne Grund gefangen.
    • …..lässt dem Rassismus in seinem Land freien lauf.
    • …..verkauft auf dem ganzen Erdball Tot und Verderben bringende Waffen.
    • …..lässt seine Vasallen auf der ganzen Erde unheil bringen.
    • …..duldet das seine Freunde selbst Tod und Verderben über die Erde bringen.
    • …..ist immer der Beste
    • ……will die ganze Welt unter seine Kultur knechten.
    • …..will das meine Kinder für Ihn in den Krieg ziehen

    Und das Schlimmste bei all den Taten lächelt er immer noch so schön!!!!
    .

    Wir sind zu einem ganz eindeutigen Entschluss gekommen.

    SO EIN FREUND IST NICHT TRAGBAR !

  25. -Julia- sagte:

    Ich bin mir nicht sicher, ob hier bei der Propagandaschau schon mal darauf hingewiesen wurde: Friedenswinter 2014/2015?
    http://friedenswinter.de/demos-13-12/berlin/

    Sorry, wenn das schon geschehen ist und sorry, wenn mein Beitrag hier falsch ist – ich muss zugeben, so gerne ich die Prpagandaschau lese und so dankbar ich für ihr Bestehen bin, ich habe Schwierigkeiten mich hier zurechtzufinden :-/.

  26. Pefen Condor sagte:

    Sehr rätselhaft! Hier etwas, das sich schlecht einordnen lässt:

    http://www.welt.de/finanzen/article135044739/Geheime-Maechte-steuern-die-Welt-Echt-Wahnsinn.html

    Der Autor hat sich beträchliche Mühe gemacht einen (gähn) irre langen Text über Verschwörungstheoretiker i.V.m. den „Bilderbergern“ zu verfassen.

    Weder konnte ich erahnen, worauf er hinaus will, weswegen die „Bilderberger“ referenziert werden, noch welchen aktuellen Anlass es dafür gab.

    Ist das jetzt eine neue Taktik um Medien-Kritiker mit purem Unsinn vom Wesentlichen abzulenken oder steckt da etwas dahinter, was ich nicht erkennen kann?

    • -Julia- sagte:

      Ich würde es so interpretieren: Leute, die sich Ihre eigenen Gedanken machen (gerade auch im Hinblick auf die Ukraine – auch wenn die nicht erwähnt wird) sollen diskreditiert werden. Man macht sie lächerlich und so soll verhindert werden, dass immer mehr Menschen sich fragen, ob an den „Verschwörungstheorien“ nicht doch etwas dran sein könnte.

      Solche Artikel sind ein Armutszeugnis für einen Journalisten, aber auch ein trauriger Ausdruck der Entwicklung in unserer Gesellschaft. Nicht kritische Geister will man, die die Dinge hinterfragen, sondern obrigkeits- und mediengläubige brave Bürger.
      “ Ganz nach dem Motto: Ruhe ist die erste Bürgerpflicht!“

      • Das interessanteste an solchen Artikel sind eh die Kommentare. Glücklicherweise ist die Kommentarfunktion bei WON noch weitestgehend intakt, im Gegensatz zu FAZ und SZ. Und die Leser halten richtig gegen :-) Vielleicht soll mit solch provokanten Artikeln die Meinung der Leser abgeklopft werden.

      • malcolmlarge sagte:

        Der Text ist genauso, wie Julia es oben beschrieben hat, eine einzige Diffamierung von „Verschwörungstheroretikern“ – das Schöne ist, dass sich mind. 50 Prozent der Kommentatoren drunter quasi als VT-Befürworter outen ;-)

        Ansonsten bietet der Text praktisch das gesamte Instrumentarium an Klischees und Beleidigungen, die Vollpfosten wie der Welt-Autor sich aus den Fingern saugen können (oder ersatzweise von ihren Agentenführern mitgeteilt kriegen, wie man weiß) , ich hab mal die entsprechenden Zitate aus dem Welt-Text gezogen:

        • sehen sich als einsame Warner, als Künder der verborgenen Wahrheit. (heißt: VT sind Wichtigtuer)
        • In Wirklichkeit aber suchen sie oft nur einen Ausweg aus persönlichen Angstgefühlen, einen Grund für das eigene Scheitern (Aussage: das sind Looser)
        • Die Angst äußert sich zunächst in Verfolgungswahn (die sind irre)
        • Verschwörungstheoretiker sind einsame Menschen (Soziopathen auch noch, alles klar)
        • Snowdens Enthüllungen über die NSA waren für Verschwörungsgläubige ein Gottesgeschenk (Einbindung von etwas Realität, aber so dass sie irreal wird – sehr geschickte Manipulation des Lesers)
        • Die Gegenwart, in der sie nicht anerkannt werden, ist ihnen gleichgültig (VT sind Looser, wollen es aber nicht wahrhaben)
        • Sie setzen ihre gesamte Lebenshoffnung auf die Zukunft. (dito)
        • Dort, so vermuten sie, können sie ihr wahres Ich entfalten (jetzt wirds echt bescheuert, das dem Autor das nicht peinlich ist)
        • Sie möchten die Zukunft besitzen und formen, denn es geht um ihre persönliche Identität. (herrje, dem Welt-Autor ist wirklich nichts peinlich)

        Wer mal etwas lesen will, was extrem nach VT riecht, aber wasserdicht bewiesen ist, dem empfehle ich das hier:
        https://de.wikipedia.org/wiki/MKULTRA (Drogen/Folter-Menschenversuche der CIA)
        https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Northwoods (Terroranschläge durch die US-Regierung gegen eigene Bürger)
        https://de.wikipedia.org/wiki/Lawon-Affäre (False-Flag-Terroranschläge Israels gegen US-Einrichtungen)

    • Meine Lieblingsverschwörungstheorie ist, dass die großen Blätter wie die „Welt“ ständig an Auflage verlieren, weil ihre Glaubwürdigkeit auf Null zurennt und es langsam um die Journalisten einsam wird.

    • Komisch diese WELT – derweilen scheint die andere Hand auch ganz bewußt, da mitzuwirken das neue Theorien das Licht der Welt erblicken…

      „Informationsministerium “
      http://www.welt.de/politik/ausland/article134991182/Drei-Auslaender-regieren-jetzt-in-Kiew-mit.html

      Interessante zusammenfassende Kommentare darunter.

    • @Julia

      Sie haben gar nicht soviel Angst, dass Menschen nachdenken. Vielmehr versuchen sie zu verhindern, dass Menschen ÖFFENTLICH nachdenken und belegen sie daher vorab als „Verschwörungstheoretiker“.

      Das ist zu allen Zeiten die Angst der Profiteure gewesen, hier mal ein Beispiel von Immanuel Kant aus dem Jahre 1784 (Zitat):

      Zu dieser Aufklärung aber wird nichts erfordert als Freiheit; und zwar die unschädlichste unter allem, was nur Freiheit heißen mag, nämlich die
      von seiner Vernunft in allen Stücken ÖFFENTLICHEN Gebrauch zu machen.

      Nun höre ich aber von allen Seiten rufen: Räsonniert nicht!
      Der Offizier sagt: Räsonniert nicht, sondern exerziert!
      Der Finanzrat: Räsonniert nicht, sondern bezahlt!
      Der Geistliche: Räsonniert nicht, sondern glaubt!
      Nur ein einziger Herr in der Welt sagt: Räsonniert, soviel ihr wollt und worüber ihr wollt, aber gehorcht!

      Hier ist überall Einschränkung der Freiheit. Welche Einschränkung aber ist der Aufklärung hinderlich, welche nicht, sondern ihr wohl gar beförderlich? – Ich antworte:
      Der öffentliche Gebrauch seiner Vernunft muß jederzeit frei sein, und der allein kann Aufklärung unter Menschen zustande bringen

      In diesem Sinne: Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!

      http://www.uni-potsdam.de/u/philosophie/texte/kant/aufklaer.htm

      • -Julia- sagte:

        @TTIP

        „Sie haben gar nicht soviel Angst, dass Menschen nachdenken. Vielmehr versuchen sie zu verhindern, dass Menschen ÖFFENTLICH nachdenken und belegen sie daher vorab als “Verschwörungstheoretiker”.“

        Nun, ich denke, es trifft beides zu. Naatürlich hast Du recht, sie wollen nicht, dass öffentlich und laut nachgedacht wird.
        Aber Menschen, die nachdenken und eine eigene Meinung haben, können keiner Macht, die gegen die Interessen ihres eigenen Volkes handelt, recht sein.

        • Ja, ich meinte auch beides. Ich wollte nur noch mal auf den Aspekt des öffentlichen Nachdenkens oder wie Kant es nennt des öffentlichen „Räsonnierens“ hervorheben.

          Denn genau im öffentlichen Nachdenken entsteht der Widerpart zur bisher monopolisierten „veröffentlichten Meinung“ der Zeitungen/ Medien.

    • ZoonPolitikon sagte:

      Was ist daran rätselhaft? Das übliche allgemeine Lächerlichmachen von „Verschwörungstheorien“ halt, um Leute zu diffamieren, bzw. andere davon abzuhalten, sich mit den Gedanken zu beschäftigen.

      • Pefen Condor sagte:

        Ich glaube, ganz so einfach ist es nicht!
        Ich habe mir die Sache nochmal genau angesehen. Der springende Punkt ist, was dem lächerlichen „Beitrag“ folgt. Der Beitrag selbst ist eine schlechte, teils unschlüssige Aneinanderreihung von durchwachsenen Fällen, teils wirklich abstruse Therorien über etwas, teils Dinge die nicht so leicht von der Hand zu weisen sind.

        Es kommt auf die abstrus schwachsinnigen Beispiele an. Der ganze Artikel ist nur dazu da, um gegen Udo Ulfkotte nachzulegen.

        Denn am Ende des Artikels erscheint Ulfkotte unter der Rubrik
        „Mehr zum Thema“

        Hab leider gerade keine Möglichkeit für einen Screenshot.
        So sollen die gelisteten äußerst primitiven „Verschwörungstheorien“ mit den Aussagen Ulfkottes assoziiert werden.

        Die Leute sollen denken „ja, ja, der Ulfkotte – von dem hab ich schon gehört – das ist auch einer der sooo abwegige Dinge von sich gibt.“

        Genau darum hat sich dieser Dampfplauderer so viel Mühe gemacht!
        Man muss es nur immer wiederholen, dass die Aussagen Ulfkottes pure Verschwörungstheorien sind, sonst stellt sich der erwünschte Lerneffekt nicht ein.

        • malcolmlarge sagte:

          Es gibt zwei Meilensteine in der US-Geschichte, bei denen staatliche Institutionen das Wort „Verschwörungstheorie“ massiv forcierten.

          Das erste mal war 1967, als viele Menschen (unjd Journalisten vor allem) in den USA begannen, die von der offiziellen „Warren-Kommission“ festgelegte Version des Mordes an John F. Kennedy zu hinterfragen. Weil die CIA dabei oft als möglicher Hintermann des Mordes genannt wurde, gaben sie ein internes Memorandum heraus (CIA Document #1035-960, marked „PSYCH“ for presumably Psychological Warfare Operations ), wie man nach außen mit diesen Kritikern umgehen sollte. In den Empfehlungen findet sich praktisch alles, was oben der WELT-Autor so an Diffamierendem über „VTler“ absondert. Der Dokument-Text findet sich hier:

          http://www.realhistoryarchives.com/collections/assassinations/jfk/cia-inst.htm

          Das zweite Mal war nach dem 11. September. Präsident Bush sagte vor der UN (!):

          „We must speak the truth about terror. Let us never tolerate outrageous
          conspiracy theories concerning the attacks of September the 11th;
          malicious lies that attempt to shift the blame away from the terrorists,
          themselves, away from the guilty. To inflame ethnic hatred is to advance
          the cause of terror.“

          ÜS: „…lasst uns nie bösartige Verschwörungstheorien tolerieren, die die Schuld von den Terroristen weglenken wollen…“

          Angesichts der Tatsache, dass seine Regierung sich mit Händen und Füßen gegen eine offizielle Untersuchung wehrte, schon verdächtig…

        • Interessant. Da könntest du recht haben. Ich habe den Zusammenhang mit Ulfkotte auch wahrgenommen, aber nicht explizit eine Absicht vermutet.

  27. Sorry, lieber „Der Freitag“, dass ich euch schon wieder zum Thema machen muss (ja, mich langweilt’s auch), aber wenn ihr ständig auf den Sperren- und Ausschließen-Knopf drückt, weil ihr einfach nicht in der Lage seid, euch argumentativ zu wehren, dann muss das einfach mal irgendwo für „Außenstehende“ nachvollziehbar (und nachlesbar) gemacht werden, was für ein armseliges Zeugnis ihr mit eurem ständigen Zensieren ablegt.
    Ich wünsche eurem Chef, dem gelernten Erben, viel Erfolg bei seinen Doppelstandard-Reden in irgendwelchen Mainstream-Talkshows, die ich mir eh nicht ansehe. Auf, dass er bei einem philosophischen Gespräch die Frage klärt, ob Hitler Werte hatte oder nicht, oder vielleicht doch Stalin nicht…(?) (Ich hatte in dieses dubiose Augstein-Precht-Gesülze nur für 5 Minuten reingezappt, aber das reichte schon, um auf diese wirklich geistige Diarrhö zu stoßen).
    Und danke fürs Lesen! (Und ärgert euch nicht, dass ihr bei mir nix mehr sperren könnt).

  28. Really Disappointed sagte:

    Heute (05.12.) ab 16:00 Uhr in Phoenix: „Wie tickt Putin?“

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/ereignisse/897222

    Schon der Begleittext auf der Programmseite von Phoenix zeigt auf, in welche Richtung es bei dieser Diskussionsrunde gehen wird.

  29. Felix the cat sagte:

    Mehr als 1 Mio Unterschriften für das Aktionsbündnis gegen CETA/TTIP.
    Mal schauen ob Tagesschau darüber berichtet.

    http://www.heise.de/tp/artikel/43/43516/1.html

  30. Tagesschau hetzt in Person der Autorin Simone von Stosch gegen Linke und Juden, konkret gegen David Sheen und Max Blumenthal anlässliche ihres Auftritts am 10.11.2014 auf Einladung der Fraktion „Die Linke.“ im Bundestag:

    http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/12/04/bei-der-antisemitischen-hetze-der-tagesschau-stimmt-nicht-mal-der-name/

  31. Trotz Ernst der Lage… was für WE…

    Ukraine: Tumulte im Parlament wegen US-Finanzministerin
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/12/05/ukraine-tumulte-im-parlament-wegen-us-finanzministerin/

    Köstlich, wenn das von USA/EU „verleugnete Offensichtliche, offensichtlich wird… :-)

    • Absolut richtig, dieser Gedanke ist mir jedoch bereits gestern schon gekommen. Man darf gespannt sein, wie dies vom Mainstream wieder einmal schögeschrieben wird, MP Jazeniuk die offensichtliche US-Marionette und um die US-amerikanischen Interessenslagen noch offenbarer zu machen eine US-Marionette als Finanzministerin, von sonstigen Einflussnahmen des US-Vizepräsidenten über seinen Sohn in die ukrainischen Großkonzerne hinein etc. gar nicht einmal mehr zu reden. – Was einen wirklich nur noch wundert, dass diese mehr als offensichtliche Einflussnahme mittlerweile derartig offiziell erfolgt und gar nicht mehr verschwiegen oder hinter vorgehaltener Hand, wie Blackwater-Söldner etc.

    • Ich muss auch immer lachen wenn das offensichtliche, aber krampfhaft verleugnete zu Tage tritt. Wir müssen das nur immer fleissig dokumentieren, bis sie sich im Netz ihrer eigenen Lügen verfangen.

      Die drei neuen Abgeordneten wollen bestimmt nur die Demokratie fördern. Oder die Freiheit. Ganz selbstlos. Bestimmt.

      http://www.zerohedge.com/news/2014-12-04/fight-breaks-out-parliament-when-ukraine-learns-it-has-quietly-become-newest-us-stat

  32. Felix the cat sagte:

    Bundestag bestimmt mehrheitlich neuen Afghanistan Einsatz. Ohne UN Mandat versteht sich

  33. anonymuus sagte:

    Die Reden auf der COMPACT-Konferenz 2014 „Frieden mit Russland. Für ein souveränes Europa“_

  34. anonymuus sagte:

    Aus Moldavien hört man nach den hoch umstrittenen Wahlen irgendwie auch nix mehr. Hier ein guter Artikel, der sich damit befasst und die Manipulationen beleuchtet:

    Moldawiens europäische Wahl

    Nach ihrem von Unregelmäßigkeiten überschatteten Wahlsieg haben sich drei aus Deutschland unterstützte Parteien gestern auf die Bildung einer neuen moldawischen Regierung geeinigt. Die Organisationen, die jeweils mit einer parteinahen deutschen Stiftung kooperieren, kündigen nun eine weitere Annäherung Moldawiens an die EU an. Ihr Wahlsieg ist am vergangenen Sonntag nur mit Hilfe von Manipulationen zustandegekommen, die den Ausschluss einer rivalisierenden Partei von der Wahl und das Vorenthalten von Stimmzetteln in Wahllokalen beinhalten. Andernfalls hätten Parteien gewonnen, die der Annäherung an die EU ein Ende gesetzt hätten, räumt ein prominenter Politiker einer künftigen Regierungspartei ein

    http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59013

    • Felix the cat sagte:

      Man soll auch nix mehr hören. Die Pro-EU-Mehrheit steht auf dem Papier, egal wie groß sie ist, egal wie sie zustande gekommen ist. In Lettland vor einigen Wochen gleiches Spiel. Zwar keine Partei verboten, aber viele russischstämmige sind nicht wahlberechtigt.
      Mission erfüllt, Mund abputzen, Schnauze halten!

  35. anonymuus sagte:

    Ein Menschenrechtler aus dem russischen Exil:

    Edward Snowdens Dankesrede für den Alternativen Nobelpreis

  36. anonymuus sagte:

    Die kriminellen Methoden der GEZtapo:

    ARD ZDF Gebühren-Terror: Jetzt Hausdurchsuchungen

    Der „ARD-ZDF-Beitragsservice“ droht Gebührenverweigerern nun mit Haus- und Wohnungsdurchsuchungen. Was dabei gefunden werden soll, bleibt offen. Ist bei solchen Schnüffelaktionen noch die Verhältnismäßigkeit der Mittel gewahrt?_

    http://www.mmnews.de/index.php/etc/29266-ard-zdf-gebuehren-terror-jetzt-hausdurchsuchungen

  37. Donnerstag, 04. Dezember 2014
    Die Anti-Ramelow-Front von Erfurt
    „Raus mit den Stasi-Schweinen“

    Von Christian Rothenberg, Erfurt

    Die Hetze geht weiter, am Ende will es keiner gewesen sein wenn Blut fließt.

    C.Rothenberg merken! Ich fordere Berufsverbot!
    http://www.n-tv.de/politik/Raus-mit-den-Stasi-Schweinen-article14096516.html

    Sie pissen sich vor Angst in die eigene Hose, die Schreiber. :-)
    Andere aufhetzen, dafür genügt es noch. Ich lach mich schräg.

    • CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat die Wahl Ramelows scharf kritisiert. „Mit Ramelow ist jetzt ein Top-Agent einer Ex-Stasi-Connection der Linkspartei Regierungschef geworden“, sagte Scheuer. „Das ist ein Tag der Schande für das wiedervereinigte Deutschland.“ Die Wahl mit den Stimmen von SPD und Grünen sei ein Schlag ins Gesicht der SED-Opfer und eine Beleidigung für die Menschen, die vor 25 Jahren in der DDR für die Freiheit auf die Straße gegangen seien.

  38. Balco9999 sagte:

    Das die ZEIT aber auch anders kann, beweist sie ebenfalls heute:

    „Seit‘ an Seit‘ mit den Weltverschwörern“

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-12/linke-antisemitismus-friedensbewegung-mahnwachen-abgrenzung?commentstart=33#comments

    „Überzogene Israelkritik, Putin-Verständnis und abstruse Friedensdemo: Die Linke hat eine offene Flanke zu Montagsdemonstranten und rechtspopulistischen Positionen.“

    Tenor dieses „Meisterwerks“ Die sind so weit links, dass man sie getrost als RECHTE bezeichnen kann. Ein Artikel der an Dummheit und Peinlichkeit nicht mehr zu unterbieten ist. Auch hier wieder lesenswert die Kommentare :)

    • Ähnlicher Artikel war gestern in der Süddeutschen „Hauptsache gegen die Nato“

      http://www.sueddeutsche.de/politik/aufruf-zum-friedenswinter-hauptsache-gegen-die-nato-1.2246474

      Ausführliche Kommentierung zum Artikel der Süddeutschen findet man weiter unten (etwas zurückblättern)

      Resümee ungefähr: krude Verschwörungstheoretiker, teils rechte oder neu-rechte Gesellen, mindestens aber nach rechts offen. Tendenziell israelkritisch.

      Zielrichtung natürlich: Bewegung spalten, indem die traditionelle Friedensbewegung in die Nähe der Rechten gerückt wird

      Es ist so durchsichtig …..

    • Pefen Condor sagte:

      Es geht um einen Aufruf zu einer Friedendemo. Die Ziele der Demo sind in dem Aufruf klar formuliert. Wer für diese Ziele eintreten will, sollte an der Demo teilnehmen.

      Soll man jetzt bei Demonstationen mit klar formulierten Zielen, jeden Teilnehmer auf seine edle Gesinnung überprüfen und ihm dann einen Demontrationsteilnahmebrechtigungsausweis erteilen?

      Jede geschriebene Zeile der Beiträge von SZ und Zeit ist verschwendet und einzuordnen unter „Thema verfehlt“.

      Es geht bei einer Demo immer um die Sache und und jeder der für die formulierten Ziele eintritt, sollte ohne Vorbehalte mitmachen können. So verstehe ich unser Demonstrationsrecht.

  39. Balco9999 sagte:

    „Daten abfischen mit Lizenz aus dem Kanzleramt“
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-12/bnd-kanzleramt-eikonal-nsa?commentstart=9#comments

    Respekt für diesen Artikel der ZEIT! Leseempfehlung! Bitte auch die Kommentare mit. Dort sieht man sehr deutlich, dass die „Fassade bröckelt“, die unserer „Regierung“ (Anmerkung: ein Kommentator hat darauf hingewiesen, dass man aus dem Wort auch die Worte bilden kann :) )
    Und die ZEIT lässt uns auch wissen, dass ein Herr Steinmeyer persönlich den „Persilschein“ ausgestellt hat! Anyway.. ich glaube auf einen sofortigen Rücktritt von allen Ämtern brauchen wir wohl dennoch nicht zu hoffen, das dürfte lediglich ein frommer Weihnachtswunsch bleiben…

    • Balco9999 sagte:

      Keine Ahnung warum Teile meines Textes letztlich nicht erscheinen:
      Nochmals, das Wortspiel eines Kommentators von dort: Aus dem Wort REGIERUNG kann man auch die Worte GENUG IRRE bilden :)
      Hat doch was, oder?

    • Ist Steinmeier jetzt zum Abschuss freigegeben, weil er sich in der Ukrainefrage gegen eine Nato-Mitgliedschaft stark macht und damit den Druck aus dem Kessel nimmt, der sich sonst in Kriegshandlungen entladen würde?

  40. kosepo2 sagte:

    Hallo

    Ich habe mich gestern zur Tötung des Gutachters im jobcenter Rothenburg über die webseite des BayrischenRundfunks
    http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/inhalt/jobcenter-rothenburg-messerangriff-100.html
    informiert und dort einen Kommentar zum Bericht hinzufügen wollen.

    Das war so kurz vor 19 Uhr. Es gab bereits 11 Kommentare die alle nicht anstössig waren. Als ich meinen Kommentar abschickte erhielt ich zunächst die Nachricht dass dieser von der Redaktion geprüft würde. In Erwartung der Freischaltung meines Kommentars aktualisierte ich die webseite und las einen neuen Eintrag, der aus meiner Erinnerung sinngemäss wie folgt lautete; „Den größten Einfluss den journalisten auf nachrichten haben, sind die, die nicht gezeigt werden“. So, oder so ähnlich war der Kommentar. Ich dachte natürlich sofort an meinen gesendeten Kommentar, der noch nicht veröffentlich war.

    Nach der nächsten Aktualisierung, ca. eine oder auch zwei Minuten später war die gesamte Kommentarfunktion verschwunden! Es war ziemlich genau 19.02 Uhr mit Zählerstand ca.138.

    Jetzt möchte ich doch gerne wissen ob das verwerflich oder sonst wie pietätlos war was ich geschrieben habe?

    Was habe ich geschrieben?

    Ich habe die Ansicht vertreten, dass es keinen Täter sondern nur Opfer gibt. Zwei Opfer. Dazu schickte ich zwei Links: 1. https://dieopferderagenda2010.files.wordpress.com/2014/09/wenn-du-ganz-leise-bist.jpg
    und die Quelle zu diesem Bild
    http://dieopferderagenda2010.wordpress.com/

    Als die Kommentarfunktion entfernt wurde habe ich eine Reklamation an den Bayrischen Rundfunk geschickt und sie darauf hingewiesen, dass die Unterdrückung meines Kommentars den noch kommenden Opfern nicht helfen wird. Bis heute habe ich keine Antwort erhalten!

    Ich bin mir sicher, dass mein Kommentar nicht gewünscht war, ebenso die anderen, die sich eher zum jobcenter und zu Hartz4 geäussert haben, und sich eben nicht in den Chor einer Täterverurteilung einstimmten, wie ich ihn in den Medien jetzt beobachte.

    Auch heute noch ist die Kommentarfunktion kommentarlos abgeschaltet. Bei Berichte zu anderen Themen sind aber die Kommentarfunktionen vorhanden.

    Nocheinmal: Es gab keine verletzende Äusserungen!
    Offensichtlich sind die Meinungen der Menschen auch in diesem Falle nur dann erwünscht wenn sie die der Redaktion entsprechen! Da sie es nicht waren hat man einfach nur die ganze Funktion abeschaltet.

  41. Rene A. sagte:

    Mal ein vielleicht ungewohntes Thema, aber die ÖR decken uns eben nicht nur beim Thema Ukraine/Russland mit regierungstreuer Propaganda ein, deshalb hier:

    http://www.heute.de/125-jahre-rente-merkel-gesetzliche-rente-allein-nicht-ausreichend-36174818.html

    Die von heute.de hier kritiklos wiedergegebene Argumentationslinie Merkels: Wegen des demografischen Wandels gäbe es immer mehr Alte und immer weniger Junge, deshalb könne die gesetzliche Rente nicht mehr funktionieren.

    Doch was ist dran am Argument des demografischen Wandels? Rein gar nichts, wie folgende simple Betrachtung offenbart: Die gesetzliche Rente wurde von Bismarck im Jahre 1891 eingeführt. Wie war doch gleich die demografische Situation im Jahr 1891? Schwer, dazu Daten zu bekommen, aber jeder wird wissen, dass das die Zeit der Großfamilien und geringer Lebenserwartung war. Im Jahre 1891 gab es DEUTLICH mehr Junge als Alte, was sich ja später änderte. Etwas von 1891 bis 1991 (also über 100 Jahre) ist der Anteil der Älteren an der Gesellschaft immens angestiegen … und die gesetzliche Rente hat das problemlos überstanden. Doch die demografischen Veränderungen zwischen 1891 und 1991 sind deutlich gravierender, als selbst die schlimmsten Schreckensszenarien bis 2050 weissagen wollen. Wenn die gesetzliche Rente das in der Vergangenheit jedoch problemlos gemeistert hat, dann kann bis 2050 erst recht kein Problem darstellen.

    So weit die für jedermann offensichtliche Faktenlage (die in den ÖR nicht erwähnt wird). Nun zu etwas technischen Frage, WARUM die gesetzliche Rente keinerlei Problem mit dem demografischen Wandel hat. Denn die Tatsache festzustellen ist ja nur das Eine, die Erklärung dafür zu suchen, ist notwendig, um die aktuellen künstlich herbei geführten Probleme zu verstehen.

    Warum also blieb die gesetzliche Rente stabil, obwohl es immer mehr Alte und immer weniger Junge zwischen 1891 und 1991 gab? Kurz: Produktivitätszuwachs! Aufgrund technischer Entwicklung, Rationalisierung aber auch verbesserter Arbeitsbedingungen (gute Bezahlung, Urlaub, Partizipation statt Ausbeutung) steigt die Produktivität. Ein einzelner arbeitender junger Mensch im Jahr 1991 produziert mehr als er dies 100 Jahre zuvor getan hätte. Solange also die Produktivität schneller wächst als das Verhältnis Jung-zu-Alt sinkt, gibt es keinerlei Probleme. Wie sehen nun konkret die Zahlen aus? Die Produktivität in der heutigen BRD wächst im Mittel um 1-1.5% pro Jahr. Das Verhältnis junger Arbeitnehmer zu Rentnern jedoch nimmt selbst im allerschlimmsten Schreckensszenario der übelsten Panikmacher nie um mehr als 0.8% (2014 80Mio, 2050 60Mio Deutsche). Der demografische Wandel müsste also DOPPELT so stark sein, damit es ein echtes Problem für die gesetzliche Rente wäre. Ist er aber nicht.

    OK, aber wenn das so einfach wäre, woher kommen dann die momentanten Probleme?

    Ganz einfach: Die gesetzliche Rente geht davon aus, dass die Löhne und damit die Rentenbeiträge der Produktivitätsentwicklung folgen. Einfach ausgedrückt: Die Arbeitnehmer bekommen ihren gerechten Anteil an der Produktivitätssteigerung, die sie ja selbst mit erarbeiten. Genau DAS ist aber in Deutschland seit Mitte der 1990er Jahre außer Kraft gesetzt worden. Seit mit der 90er steigen in Deutschland die Löhne NICHT mehr mit der Produktivität – andernfalls hätten wir heute nämlich im Durchschnitt ca. 20% mehr Gehalt (inflationsbereinigt!). Seitdem wandert der Produktivitätszuwachs als Gewinn allein in die Taschen der Unternehmen und deren Angestellte bleiben außen vor. Die Löhne in Deutschland sind (inflationsbereinigt!) im Durchschnitt seit den 1990ern nicht mehr angestiegen (definitiv nicht so stark, wie es die Produktivität erlaubt hätte). Auch das ein absoluter Skandal, der von den ÖR verschwiegen wird.

    Die gesetzliche Rente ließe sich also spielend einfach reparieren: Die Lohnentwicklung müsste einfach nur wieder an den Produktivitätszuwachs gekoppelt werden. Mehr Gehalt – statt Gürtel enger schnallen – ist also die richtige Lösung. Das ist historisch erwiesen!

    Wenn die gesetzliche Rente jedoch rein mathematisch wasserdicht ist, wieso sagt uns das niemand? Wieso werden die Löhne nicht wieder an die Produktivität gekoppelt? Wieso wird das Scheinargument des demografischen Wandels derart flächendeckend seit mehr als 10 Jahren vorgebracht?

    Hierbei handelt es sich um Propaganda, an der auch die ÖR ihren maßgeblichen Anteil haben. Bei der gesetzlichen Rente geht es um hohe Milliardenbeträge und von dem Kuchen will auch die Versicherungswirtschaft ihr Stückchen abhaben. Stichwort Schröder-Riester-Rürup-Maschmeyer-Connection. Mittlerweile hat sich ja herum gesprochen, dass Riestern ein Verlustgeschäft ist an dem nur die Versicherungen verdienen. Und generell haben natürlich die Großunternehmen und die ihnen nahestehenden Thinktanks (z.B. INSM, Arbeitgeberverband, IHK, etc.) und Medienkonzerne keinerlei Interesse daran, den Produktivitätszuwachs der momentan allein in ihre Taschen fließt wieder mit den einfachen Angestellten teilen zu müssen.

    Der Niedergang der gesetzlichen Rente ist politisch gewollt und aktiv herbei geführt worden. Der demografische Wandel dient hier nur als Scheinargument: Auf den ersten Blick klingt das plausibel. Und für den zweiten Blick braucht man ein bissle Mathematikkenntnisse … und deshalb fallen die meisten Bundesbürger darauf herein, denn „Mathe? Bäh!“.

    Wie immer beteiligen sich die ÖR tatkräftig an dieser Propagandaschlacht. Und zwar haben sie das von Anfang an getan. Zwar gab es hier und da vereinzelte Sendungen mit lobenswerter Kritik. Aber dies zumeist nach 22:00, wenn 90% der arbeitenden Bevölkerung schon im Bett liegen. Auf diesem wichtigen Themenfeld, das uns alle gemeinsam früher oder später betrifft, haben die ÖR kläglichst versagt, ihren gesetzlichen Auftrag der Information und Bildung der Öffentlichkeit zu erfüllen.

    • Absolute Zustimmung, der Niedergang der gesetzlichen und umlagenfinanzierten Rente und die entsprechende Herabwürdigung durch Mainstream-Politik und Mainstream-Medien und der dementsprechende Hype für die angeblich privatfinanzierte Rente,die auf Grund von entsprechenden Boni und Auslagen ausschließlich den Versichernkonzern zu Gute kommt, ist wohl einer der unsäglichsten Geschichten der deutschen Nachkriegspolitik.

      Und die Mainstream-Medien und das Staatsfernsehen machen immer noch gute Miene zum bösen Spiel wie kürzlich in einem Mittagsmagazin zu hören. Man fasst es doch wohl kaum, als von einem Vertreter der Versicherungsbranche mit Zustimmung des Moderators zu hören war, dass mit einem durchschnittlichen Gehalt doch auch eine durchschnittliche Rente zu erhalten wäre. Wenn jedoch weite Teile der Bevölkerung geradezu derartige Gehälter verdienen, dass diese am Ende allenfalls doch nur auf die staatlich garantierte Grundsicherung kommt, sind derartige Aussagen, doch noch in eine private Rentenverischerung einzuzahlen, geradezu als Volksverdummung oder alternativ auch als kriminell zu bezeichnen, wenn diese Gelder ganz ausschließlich dann, die ja nicht bei der staatlichen Grundsicherung angerechnet werden, doch ausschließlich der privaten Versicherungswirtschaft zu Gute kommen.

      Irgendwann sollte man sich bei den Mainstream-Medien und der Mainstream-Politik bei derartig fortwährender Volksverdummung doch einmal anfangen zu schämen…!

    • Jacques Roux sagte:

      Wenn ein Kuchen (sei es nun das BIP, oder aber auch der private Reichtum) immer grösser wird, aber die Zahl der Esser (Bevölkerung) nimmt ab, ist dann mehr oder weniger für jeden da? ;-)

      Kurzum, eine auskömmliche Rente ist kein demografisches, sondern ein Verteilungsproblem.

      • Rene A. sagte:

        GENAU DAS ist des Pudels Kern!

      • Spitz passt auf! sagte:

        Ja, aber das Teilen ist schwer. Sie denken, dass sie ihr Vermögen ohne zu arbeiten verdient zu haben. Zu ihrem Glück hat ihnen „Mutti“ und die anderen nach dem Bankencrash (2008) 480 Mrd. Steuergelder zur Verfügung gestellt.

    • Guter Post, Rene!

      Ich habe auch schon über das Thema nachgedacht. Man müsste mal so eine Art „Rentenforum“ aufmachen, wo mit den Lügen der eigentlichen Profiteure und ihrer Organe (private Think-Tanks, private Medien) aufgeräumt wird.

      Ich kann diesen ganzen unsäglichen Stuss auch nicht mehr hören.

      Dass die Rentenlüge letzten Endes eine Lüge über die Verteilung des von den Arbeitnehmern erwirtschafteten Zugewinns ist, hast Du richtig erkannt.

      Und das die Produktivitätszuwächse der Arbeitnehmer seit Jahrzehnten nahezu ausschließlich den sogenannten Arbeitgebern, eigentlich aber den Unternehmenseigentümern, also (manchmal über Umwege der Beteiligungsgesellschaften) konkreten Personen zugute kommen, ist auch richtig.

      Und genau diese Eigentümer möchten sich nicht so gerne kostenmäßig an der Gesellschaft beteiligen, von deren Produktivität sie so stark profitieren. Und sie müssen es auch nicht, dank williger Politiker und niedriger Steuern.

      Unternehmen sind aus Sicht der Eigentümer Instrumente zur Abschöpfung des – durch die Arbeitnehmer – erwirtschafteten Zugewinns. Bei Kühen nennt man die Abschöpfungsinstrumente Melkmaschinen.

      Und dann sagt Mutti, wir haben leider keine Renten- und Steuereinnahmen. Da müssen wir jetzt alle den Gürtel enger schnallen (bis auf ……………………………………………………………………………….die Eigentümer.)

      Eine weitere Lüge ist übrigens die Wachstumslüge (die Zinsforderung der Eigentümer). Und dann ist da noch das Geldsystem (Fiatgeld).

      Willkommen im Kapitalismus …

      Zum Abschluss noch ein Buchtipp zum Thema Umverteilung:

      Der größte Raubzug der Geschichte:
      Warum die Fleißigen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden.
      Überarbeitete und aktualisierte Taschenbuchausgabe April 2014
      Marc Friedrich und Matthias Weik

      • malcolmlarge sagte:

        Was ihr zur Produktivität schreibt, stimmt natürlich alles. Zusätzlich kommt noch dies hinzu: Ich habe kürzlich eine Doku gesehen, in der ein (unabhängiger bzw bereits pensionierter) Rentenexperte sagte, das Rentensystem würde spielend mit ordentlichen Renten (also höher als heute schon beschlossen) mit den heutigen Beiträgen funktionieren, wenn nicht die Politik konsequent unglaubliche Summen aus der Rentenversicherung abzweigen würde! Die bereits anderweitig veruntreuten Gelder sollen sich bisher auf rund 80 Mrd Euro summiert haben. Es ist also nicht nur ein Problem des „zuwenig rein“ (durch die falsche bzw ungerechte Verteilung der Produktivitätsgewinne), sondern auch noch ein Problem der – nennen wir es beim Namen – massiven bewussten Veruntreuung der eingezahlten Gelder. Anders gesagt: Diebstahl.

        Unnötig zu erwähnen, dass die Gelder auch deswegen veruntreut werden, weil die Steuereinkommen aus Unternehmen (Körperschaftssteuer) seit Jahrzehnten kontinuierlich zurückgehen, wegen falscher Politik. Ich sage nur: Junckers Steuersparhilfen für „arme“ Unternehmen wie Apple, als Konsequenz des Ganzen.

        Und dann haben sie dafür noch die Generalausrede parat: Man müsse das leider, leider so machen (mit den stetigen Steuersenkungen für Vermögende), weil man sich ja in so waaaaahnsinnigem „Steuerwettbewerb“ mit anderen Staaten befinde. Eine der erbärmlichstren Ausreden überhaupt. Wenn ich schreiben würde, was man mit dieser ganzen Mischpoke machen sollte, würde ich sicher (im Gegensatz zu den medialen Angriffskriegshetzern allüberall) sofort Besuch von unseren Strafverfolgungsbehörden bekommen.

  42. http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/dbate-zeigt-filme-auch-auf-spiegel-tv-a-1006587.html

    Zitat: „Staatlich organisierte Gewalt gegen Homosexuelle“

    Lüge!

  43. Alexander sagte:

    Ich bin inzwischen ziemlich sicher, dass die USA irgendwas gegen Merkel in der Hand haben – es wurde ja nicht nur ihr Handy abgehört, sondern die Stasi-Unterlagen sind jetzt auch in den USA (IM Erika?). Da solche Hinweise sogar in den Kommentaren gelöscht werden, würde es sich bestimmt lohnen, diesen Zusammenhang weiter zu beleuchten.

    • Anonymous sagte:

      Selbstverständlich haben sie was gegen sie in der Hand. Mittlerweile dank der umfassenden Überwachung gegen alle unsere Politiker. Wer hat denn nie bei der Steuer geschummelt? In der heutigen Mediensituation lässt sich aus einer schwarz bezahlten Putzfrau oder den systematisch unterschlagegenen Spesenmeilen ganz schnell eine Kampagne machen (insbesondere wenn man auch noch die Medienhuren in der Hand hat, wie praktisch), die jede Politikerkarriere ganz schnell zumindest temporär auf Null zurücksetzt.

      In den USA ist es genauso. Der jahrzehntelange Chef des FBI, J. Edgar Hoover, war nur deswegen solange auf dem Posten (obwohl er heimlich eine schwule Beziehung lebte, eigentlich ein sofortiges politisches Todesurteil damals in den prüden USA der 50er/60er), weil er ein umfangreiches Archiv mit Informationen zu alles und jedem in Washington hatte. Anders gesagt: er konnte jeden erpressen und war deswegen unangreifbar – und er hat jeden wissen lassen, das es so ist.

      Genau diese Zustände lassen wir zu, wenn wir den gegenwärtigen Überwachungsstaat tolerieren. Hm, dank Snowden wissen unsere Politiker also nun auch, dass die Ami-Dienste analog zu Hoover damals… aber das ist natürlich ganz böse verschwörungstheroretisch gedacht… Nein, das würden die nie nie machen, Erpressung, tsts.

  44. anonymuus sagte:

    Ulfkotte bei Ken Jebsen !

    KenFM im Gespräch mit: Dr. Udo Ulfkotte (Gekaufte Journalisten)_

    • Hier auch:

      Nachdem ich das Buch „Gekaufte Journalisten“ zunächst recht kritisch gesehen hatte (nach ca. 1 Drittel) und diese Kritik auch öffentlich geäußert hatte (was zu meinem Rauswurf beim Zensur- und Duckmäuserblättchen „Der Freitag“ (Community-Mitglieder ausgenommen) geführt hatte (wegen angeblicher Verschwörungstheorie (lol)) erhält das Buch nachträglich eine fette Empfehlung.

      • Ich kann diese Praxis bestätigen. Wenn Du aus heiterem Himmel plötzlich eine Gehaltserhöhung bekommst….wollen Sie anschließend auch etwas von Dir, beispielsweise Du wirst ausgefordert kriminelle Dinge auszuführen.

        Ich wurde aufgefordert den Staat China steuerlich zu betrügen in Eigenverantwortung zu Gunsten der deutschen Firma.

        Ich hatte keinen Bock für BMW und Konsorten in ein chinesisches Gefängnis zu gehen.

        Jetzt geht es mir viel besser ich bin frei von Abhängigkeiten.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Udo Ulfkotte erzählt wie Journalisten in Deutschland gesteuert werden – das ist gut! Aber bevor man anfängt ihm dafür einen Lorbeerkranz zu flechten, sollte man das Video „Die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung“ ansehen. Dafür würde ihm Joseph Goebbels Respekt zollen. (Ulfkotte ist natürlich kein Nazi-Verbrecher wie Goebbels.)

  45. Nachdem Verteidiungsministerin von der Leyen ja zunächst noch lauthals angekündigt hatte, man würde nur „Soldaten auf freiwilliger Basis“ in die von der Ebola-Infektion betroffenen afrikanischen Ländern schicken, kann man jetzt dieses lesen…

    „Sie gehen nicht freiwillig nach Westafrika. Der „Tagesspiegel“ berichtete am Mittwoch, einige dieser Soldaten seien mit ihrer Entsendung in die Ebola-Gebiete gar nicht einverstanden. „So etwas kann befohlen werden, diese Soldaten werden aber nicht zur Behandlung von Ebola-Patienten eingesetzt“, sagte ein Sprecher des Einsatzführungskommandos in Potsdam.“Wir haben allerdings auch keine Erkenntnisse, dass sich jemand beschwert hat“, fügte er hinzu.“

    Na dann ist ja doch wohl alles gut, wenn es noch keine „Beschwerden“ gegeben hat…. Einfach nur noch unfassbar…

    Literatur

    http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/haemorrhagische-fieber/article/874770/ebola-krise-wirtschaftliche-folgen-gravierender-gedacht.html

    • ZoonPolitikon sagte:

      „diese Soldaten werden aber nicht zur Behandlung von Ebola-Patienten eingesetzt”

      natürlich nicht… sie werden wohl eher dazu benötigt, die demnächst anlaufenden Zwangsimpfungen durchzusetzen und die neuen Stützpunkte in Westafrika zu sichern.
      Und vielleicht auch, um weitere „Ebola is real“-Schilder aufzustellen…

  46. Angelo Merkel sagte:

    Der Bericht im Mittagsmagazin (dem niedlichen „Mima“) heute in ARD, über die russische Politik im Osteuropa und dem Balkan- war ein klassisches Beispiel der ARD-Propagandisten, der Lilieschkies-Schüler.
    Das Ganze wurde als gefährliche, expansionitische, imperialistische Politik Russlands gegenüber Europa und der EU dargestellt ..
    Dabei zeigten die Fakten, dass Russland eigentlich nur ganz normale wirtschaftliche und politische Beziehungen, mit Ungarn, Serbien, Monenegro, usw.. führt und niemandem etwas aufzwingt, niemanden erpresst. Aber dass Ungarn nach wie vor Gas aus Russland bezieht, dass viele Russen in dem kleinen Montengro an der Adriaküste, Grundstücke und Immobilen gekauft haben und auch dort investieren, dass Russland seine Produkte nach Serbien exportiert, etc.. – ist für die Lielischkies-Boys schrecklich. Das wurde so dargestellt als sei das eine imperiale gewaltsame Politik Russlands gegenüber die Länder. Dass aber auf der anderen Seite unsere „amerikanischen Freunde“, tatsächlich imperialistische, expansionistische Politik in der ganzen EU, aber insbesondere im Osten Europas betreiben und alle EU-Länder an der Leine halten-werden die Lielischkies-Boys natürlich nicht sagen.. Zum Beispiel; dass die USA und Brüssel auch, das EU-Mitglied Bulgarien gezwungen haben den South-Stream mit Russland nicht zu bauen. Dass sie die EU-Beitrittskandidaten, Serbien und Montenegro auch versuchen ständig zu zwingen mit Russland gar nicht zusamenarbeiten zu dürfen, dass sie Serbien und Montenegro gezwungen haben mit den gigantischen Sicherheitsmassnahmen die Schwulenparaden in den Ländern abhalten zu müssen trotz dem großen Widerstand der Bevölkerung, dass sie Ungarn seit Langem versuchen in die Knien zu zwingen und die demokratische gewählten Regierung Ungarns wegen der Zusammenarbeit mit Russland ständig anfeinden und gegen Orban die inszenierten Demos anzetteln, dass sie auch Slowakei, Slowenien, Österreich…und alle andere versuchen zu zwingen jede wirtschaftliche Beziegung mit Russland zu beenden, dass sie die Sanktionen der ganzen EU aufgezwungen haben, dass sie ihre Militärbasen und einiges mehr fast überall in der EU haben, besonders aber in den östlichen Mitgliedern; Bulgarien, Rumänien, Polen, baltischen Staaten etc., dass die westlichen Konzernen und Banken das ganze Osteuropa faktisch als Kolonie behandeln und alles in ihren Händen halten: Grundstücke, Immobilien, Fabriken, Unternehmen, Medien., dass viele Leute im Osteuropa faktisch in der Schuldensklaverei der westlichen Banken sich befinden und weil viele die Kredite nicht abbezahlen können werden sie gnadenlos enteignet und aus deren Häusern und Wohnungen vertrieben…Aber das nennt sich ja die westliche frei Marktwirtschaft und Demokratie…

    In der kurzen Umfrage auf den Strassen Belgrads, alle Befragten äussersten sich wohlwollend über Russland, dann aber kommt der übliche Quatsch. Dann fragt man eine serbische Expertin nach der Meinung. Das wird immer so gemacht, nach dem gleichem Muster der deutschen und westlichen Medien, wenn sie aus irgendeinem Land berichten, das zu der USA und dem Westen , nicht Ja und Amen sagt. Die Meinung der gewöhnlichen Leute werden im Unteron, abwertend als manipulieret und nichtswissend und populistisch etc.. dargestellt. Und dann kommen zu Wort „die Aufgeklärten“, die Besseren, die die für den „progressiven“ Westen und seine „Werte sind und gegen das eigene dumme Volk sind. Aus der Abteilung ist natürlich die besagte serbische Expertin, die „Aufgeklärte“, die um die „fachmännische“ Meinung gefragt wird. Sie sagt natürlich das was die deutschen und westlichen Medien es wollen: Russland ist schrecklich und die EU und der Westen sind gut und die Leute wissen nicht Bescheid und sind manipuliert, und Serbien soll in die EU, etc..etc. Die „Expertin“ kommt aus dem „Zentrum für euroatlantische Studien“.-einem der zahlreichen Soros-Läden.

    • Ich bin heute auch endlich darauf gekommen, was mich an diesen Nachrichten in diesem Staatsfernsehen mittlerweile nur noch nervt und das sind massiv propagandistische Feststellungen. Ich glaube in eben diesem Mittagsmagazin war dies so zu hören „die aktuelle Rede von Putin erfolgte in einer perfekt inszenierten Show“ oder so ähnlich. – Diese Aussage beinhaltet eine mehr als offensichtlich persönliche „Meinung“ vermutlich eines Redakteurs und diese hört sich in diesem Kontext ganz sicherlich einfach nur abwertend ab. – Wenn man wenigstens dagegen auch einmal Ansagen zu den Reden von Merkel hören könnte (außerhalb der heute-Show), wie „diese alte Tante, die eh nichts mehr neues zu sagen weiß“ oder vieles ähnliches, dann könnten man ja wenigstens noch auf ein gewisses Maß von Ausgewogenheit hoffen.

      Auf eine „perfekte Inszenierung“ kann man von dieser Frau jedenfalls mittlerweile lange hoffen, die ganz offensichtlich nicht einmal mehr in der Lage ist, vorgeschriebene Texte einigermaßen flüssig und fehlerfrei vom Blatt abzulesen. Wie kürzlich erst beim IT-Gipfel zu erleben. Dass es für diese mentalen Aussetzer dann auch noch Applaus vom Publikum gibt, ist ja wohl mehr als bezeichnend, für eine geradezu erschreckende Gesellschaft…

      • „das sind massiv propagandistische Feststellungen“

        Sorry, gemeint sind natürlich nicht diese eh schon mehr als offensichtlichen massiv propagandistischen Feststellungen und Aussagen, sondern diese zahlreichsten geradezu „unterschwelligen“, von denen der unbedarfte Zuschauer sich auch ganz sicherlich derartig beeindrucken lässt, wenn diesem zusätzliche Informationsquellen einfach komplett fehlen (wem wäre dies nicht rückblickend oft genug schon bereits ebenfalls derartig ergangen?).

        Diese „unterschwellige“ Propaganda, die nicht auf den aller-ersten Blick derartig ersichtlich ist, sondern als anscheind objektive Information suggeriert wird, ist es auch daher, was mich gerade an diesem Staatsfernsehen so derartig stört, das sein Überleben ausschließlich mit einer entsprechenden Gebühren-Einpressung überhaupt noch sichern kann, trotzdem von einem objektiven öffentlich-rechtlichen Auftrag mittlerweile ganz sicherlich keine Rede mehr sein kann, wenn nahezu ausschließlich bis auf wenigste Ausnahmen nur noch ganz bestimmte Interessenslage verfolgt werden.

        Kein Mensch würde doch wohl für eine derartige Propaganda, wenn überhaupt erst einmal darüber ordentlich informiert und aufgeklärt, auch nur einen Cent freiweillig bezahlen, wenn man das Privatfernsehen dagegen – mit gleichem oder ähnlich niederigem Informationsgehalt – vollständig umsonst bekommen kann. .

  47. Sink tank sagte:

    KERRY = OSCE ???

    Nach bewusster Fehlinterpretation von OSZE Berichten bzgl. russischer Truppen in der Ostukraine wird vom GEZfinanzierten Deutschlandfunk einmal mehr die OSZE für antirussische Propaganda missbraucht.

    http://www.deutschlandfunk.de/osze-kritisiert-russland-wegen-ukraine-konflikt.264.de.html?drn:news_id=428271

    Was für ein Schwachsinn! Hat die OSZE eine offizielle Erklärung abgegeben, in der sie Russland kritisiert? Natürlich nicht! Es waren Vertreter einzelner Länder, nicht die gesamte Institution.

  48. Donnerstag, 04. Dezember 2014
    Politkrimi um Ramelow
    „Bodo-Mörder“ gesucht

    http://www.n-tv.de/politik/Bodo-Moerder-gesucht-article14076886.html

    Absolut niveaulos SCHLAGZEILE und Artikel.

    mfg

    • Kommt darauf an, von welchem Niveau man noch ausgeht…

      • Anonymous sagte:

        Sagen wir mal, sie bleiben ihrem bekannten Niveau vollkommen treu. Ich gucke aus schierem Masochismus ab und zu n-tv oder n24 Nachrichten >(sind sehr ähnlich). Da ziehts einem die Schuhe aus zum Teil – während die ÖR ja oft noch versuchen, die Lügen wenigstens elegant zu verpacken oder zu kaschieren, werden sie dort knallhart und ungefiltert verbreitet.

        Fast ausgeflippt bin ich neulich, als der Washington-Korrespondent von n-tv im Interview mit der Moderatorin lang und breit die schreckliche Situation in Syrien und Irak wegen des IS erklärte, und dann – quasi nebenbei in einem Nebensatz – beiläufig als Selbstverständlichkeit sagte, ob man wirklich mit Assad reden solle, „der hat das ja alles zu verantworten“. Es war so erbärmlich.

  49. ZoonPolitikon sagte:

    Die Anti-Russland-Propaganda im ZDF nimmt mittlerweile wirklich groteske Züge an… Gestern im Auslandsjournal kündigte Antje Pieper am Ende der Sendung noch Russland als Thema für ein Auslandsjournal Spezial nächste Woche an (man darf sich schon freuen, auf vermutlich ein weiteres Glanzstück journalistischer Arbeit), um dann noch auf die im Anschluss an die Sendung folgende Zoom-Ausgabe zum Thema Öl- und Erdgasspeicher in Deutschland hinzuweisen, inkl. der grinsend vorgetragenen Ergänzung, dass da „übrigens auch Russen beteiligt seinen“! (Abmoderation, letzte Sekunden). Ich hab mir diesen kurzen Satz dann noch zweimal angehört, da ich erst dachte, ich hätte mich verhört. Absolut sinnfreie und schwachsinnige Äußerung und nachdem ich nun die Zoom-Sendung gesehen habe, kann ich diesen überflüssigen Kommentar noch nicht einmal ansatzweise nachvollziehen… „Russen“ kommen darin überhaupt nicht vor (ich hab sie jedenfalls nicht gefunden) – vielleicht abgesehen davon, dass der größte Teil unseres Gases nun einmal aus Russland kommt…
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/#/beitrag/video/2296194/auslandsjournal-vom-03-Dezember-2014
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/#/beitrag/video/2284986/ZDFzoom:-Tickende-Zeitbomben

  50. anonymuus sagte:

    • Mischa Strogow sagte:

      Da ich derzeit in Asien unterwegs bin, konnte ich die Rede nur auf CNN verfolgen. Immerhin life übertragen aber mit so einem grottenschlechten Übersetzer, dass an vielen Stellen der Sinn verloren ging. Der nachfolgende Kommentar bemühte sich mit vielen ähs und ümhs irgendein Haar in der Suppe zu finden und wurde bald weggeblendet, Dann kam ein vorbereitetes Statement eines anderen Sprechers, das im wesentlichen darauf abzielte, Russlands wirtschaftliche oder hoffentlich bald eintretende wirtschaftliche Schwierigkeiten zu thematisieren (Putin hat die Diversifizierung verhindert) zu thematisieren. Und oh Wunder, ein Blick auf die FAZ, wo Schwergewicht Frankenberger selbst Hand angelegt hat und in genau dasselbe Horn stösst. Von einer Lektüre ist sicher abzuraten.

  51. anonymuus sagte:

    Ein guter Artikel bei den NachDenkSeiten.de, der sich mit dem Putsch vom 21./22 Feb in Kiew befasst und die Verfassungswidrigkeit der Ereignisse offenlegt. Wichtig insbesondere deshalb, weil er in unseren gleichgeschalteten Leidmedien, wenn überhaupt, grundsätzlich verzerrt dargestellt (s. die Sendung von Anne Will) bzw. gar nicht beleuchtet und erörtert wird:

    Der verdrängte Verfassungsbruch

    Die Ukraine ist ein europäisches Land. Diese geografische Selbstverständlichkeit beinhaltet für viele westlich orientierte Ukrainer auch ein Bekenntnis zum „europäischen Wertesystem“. Zu diesen Werten gehört nach allgemeiner Auffassung die Rechtsstaatlichkeit.[1] Doch dass die Geburt der neuen pro-europäischen Ukraine mit einem mehrfachen Verfassungsbruch bei der Absetzung Viktor Janukowitschs begann, wird gerade in diesem rechtsstaatlichen Europa bis heute verdrängt

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=24167

    (v.a. bei Diskussionen mit Nato-Trollen als Link zu empfehlen !)

  52. Volker Bräutigam sagte:

    Betrachten Sie bitte einmal den ersten Beitrag des ARD-Mittags-Magazins von Donnerstag, 4. 12., sobald in der Mediathek der ARD verfügbar:
    Eine einzige russlandfeindliche, hetzerische Infamie. Beginnend mit der Anmoderation zur Nachricht über Putins Rede an die Nation („pompöse Selbstinszenierung) und endend mit dem Bubenstück einer grafisch aufbereiteten Agil-Prop-Nummer
    Mein Link, während der Sendung schnell abgespeichert:http://programm.ard.de/?sendung=2810613398265158
    Mfg
    VB

  53. Faustino Gallina sagte:

    Mal wieder feinste Frankenberger „Anti-Putin-Propaganda“ vom Feinsten:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/nationalistisches-feuer-putins-rede-an-die-nation-13302190.html

    Hm, Frankenberger. Das Original!

    • Drohungen, Drohungen, Drohungen
      Drohungen gegen Europa und vor allem gegen die Vereinigten Staaten

      Leider wird keine einzige dieser angeblichen Drohungen konkret benannt.

      Das Maximum an Hetze in einen so kurzes Artikelchen gepackt, ohne auf den eigentlichen Inhalt der Rede auch nur mit einem Wort einzugehen.
      Aber ich bin guter Hoffnung, daß diesen Freaks das Geseiere nicht mehr unbesehen abgenommen wird, denn das ist zwar Propaganda, aber zu billig und primitiv um viele Leser zu überzeugen.

      • Faustino Gallina sagte:

        Die meisten FAZ-Leserkommentatoren scheinen das ähnlich zu sehen. Abgesehen davon, dass man bei der FAZ zu diesen Themen prinzipiell nicht mehr antworten darf, bemerke ich auch bei anderen Themen, dass frühere, bekannte Kommentarschreiber, die sich einst häufiger äußerten und ein Gros der Stammbelegschaft stellten, sich nun gar nicht mehr zu Wort melden. Ich interpretiere das so, dass eine nicht unbeträchtliche Zahl der FAZ bereits den Rücken gekehrt hat. Die Artikel von Veser, Altenbockum, Kohler und Frankenberger sind da die bekanntesten Aufhänger.

        • Zeit Online erwähnt eine dieser „Drohungen“ Putins:
          „Russland sei stark und wisse sich zu verteidigen.“
          Das ist ja mal eine ganz fiese Drohung.
          Nee, nee, verteidigen wollen die sich…..wo kommen wir denn da hin ?

        • malcolmlarge sagte:

          Die echte NATO-Propaganda – nur original von der ZEIT! Alles andere sind Kopien und Nachmacher. Nur echt mit dem NATO-Stempel auf der Stirn und dem (geheimen) Gehaltszettel!

          Altmodische nennen die entsprechenden Zuwendungen auch Judaslohn.

        • malcolmlarge sagte:

          …wobei Springer (Frankensteins, äh -bergers „Welt“) hat ja wohl schon seit den 1950er Jahren den Passus mit „Pflicht, das transatlantische Bündnis zu stärken“ in den Arbeitsverträgen der Journalisten – das lasse ich auch mal als NATO-Propaganda-Urgestein gelten.

  54. Keine aktuelle Propaganda, sondern eine Erinnerung an eine fehlgeschlagene Propaganda-Aktion aus dem Jahre 2010, die schließlich mit dem Rücktritt des damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler endete.

    Die Anklänge an die aktuelle Situation sind schon fast prophetisch:

    Köhlers Aussage zu Bundeswehreinsätzen:

    „In meiner Einschätzung sind wir insgesamt auf dem Wege, in der Breite der Gesellschaft zu verstehen, dass ein Land unserer Größe, mit dieser Außenhandelsabhängigkeit, auch wissen muss, dass im Zweifel, im Notfall auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren – zum Beispiel freie Handelswege, zum Beispiel ganze regionale Instabilitäten zu verhindern, die mit Sicherheit dann auch negativ auf unsere Chancen zurückschlagen, bei uns durch Handel Arbeitsplätze und Einkommen zu sichern. Alles das soll diskutiert werden – und ich glaube, wir sind auf einem nicht so schlechten Weg.“

    Bundespräsident Köhler auf dem Rückflug von Afghanistan nach Berlin gegenüber Deutschlandradio Kultur, 22.05.2010, Quelle: http://www.tagesschau.de/ausland/koehler370.html

    Ähnlich wie bei der neoliberalen Ruckrede von Bundespräsident Herzog im Jahr 1997 sollte Köhler 2010 einen gedanklichen Überbau präsentieren, um spätere Einsätze der Bundeswehr zur Realisierung privater (nicht gesellschaftlicher) Wirtschaftsinteressen zu rechtfertigen. So hatte sich das der Transatlantische Freundeskreis zumindest gedacht. Aber „Wirtschaftskriege für Privatinteressen“ kam beim Publikum nicht so gut an und so musste Herr Köhler fortan sein Leben als Privatier fristen.

    Der nächste Schritt war dann die Abschaffung der Wehrpflicht und die Einführung einer Berufsarmee (neudeutsch: Freiwilligenarmee) durch ein anderes Mitglied des Transatlantischen Freundeskreises, den Verteidigungsminister Karl Theodor zu Guttenberg. Der sollte den Umbau der Bundeswehr zur Wirtschafts-Privatarmee unter internationaler Kontrolle vorantreiben, blieb aber im Schlamm seiner Doktorarbeit stecken. Nach Nachhilfeunterricht bei einem amerikanischen Think-Tank ist er nun „Distinguished Statesman“ und wartet auf den nächsten Fronteinsatz.

    Um die Umwandlung der Bundeswehr zu einer Wirtschafts-Privatarmee unter internationaler Kontrolle (statt einer gesellschaftlich verankerten Verteidigungsarmee unter nationaler Kontrolle) endlich abzuschließen, musste Mutti nun noch ein Mitglied des Transatlantischen Freundeskreises einspannen, den Lothar.

    Lothar machte Mutti viel Freude und konnte sich gut vorstellen, dass die Bundeswehr in Zukunft im Ausland eingesetzt werden könne, „auch wenn unsere unmittelbaren nationalen Sicherheitsinteressen auf den ersten Blick nicht berührt sein mögen“. Außerdem wollte er gerne bewaffnete Drohnen kaufen, die Freunde aus dem Transatlantischen Freundeskreis gerade günstig anboten. **Nur zur Verteidigung. Natürlich.*

    Leider waren seine transatlantischen Drohnenfreunde hinsichtlich der Zahlungsformalitäten zu sehr an ihrem eigenen Profit interessiert und so kam es, dass der Lothar mitsamt seines Drohnenprojektes abstürzte.

    Mutti reichte es nun und sie setzte gleich zwei andere Mitstreiter aus dem Transatlantischen Freundeskreis ein, den Volker (Spitzname Stolper-Rühe) und die Bundes-Uschi.

    Der Volker sorgt jetzt dafür, dass man dem deutschen Parlament schrittweise die Kontrolle über die eigene Armee entzieht. Das hat Mutti extra in den Koalitionsvertrag geschrieben. Ist natürlich nur eine Reform und ist gut, gut für Deutschland. Natürlich.

    (http://www.deutschlandfunk.de/auslandseinsaetze-der-bundeswehr-das-parlament-fruehzeitig.694.de.html?dram:article_id=297063, http://www.nachdenkseiten.de/?p=23251)

    Zeitgleich rüstet die Bundes-Uschi die deutsche Berufsarmee auf. Denn deren Ausrüstung ist Schrott. Sagt die Bildzeitung (http://www.bild.de/politik/inland/ursula-von-der-leyen/wie-schrott-ist-die-bundeswehr-37925584.bild.html). Da muss jetzt was angeschafft werden, für die Verteidigung von Deutschland.

    Vor allem Transport-Hubschrauber, denn die deutsche Grenze ist jetzt weiter entfernt. Sie liegt jetzt voll auf Linie, auf der wirtschaftlichen Verteidigungslinie unseres Transatlantischen Freundeskreises.**

    Links:

    Lothars Auslandseinsätze: http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_de_Maizi%C3%A8re
    Ruckrede Herzogs 1997 und der neue „Reform“-Begriff: http://www.annotazioni.de/post/1395

    • ZoonPolitikon sagte:

      „Thomas“ … Lothar war der andere (Cousin und letztes DDR-Maskottchen/ Ministerpräsidentendarsteller).
      Aber sonst ein sehr schöner Überblick!

      • Danke :-)

        Ich meinte auch Thomas. Leider habe ich die Namen verwechselt. Kann das leider nicht mehr editieren. Der Wikipedia Link ist aber richtig zu Thomas de Maizière.

  55. Eine „unglaubliche Geschchte“, wie der Eingangskommentator selbst beschreibt. Wer kennt sich damit aus?
    Geheimsache Doping – Wie Russland seine Sieger macht http://www.ardmediathek.de/tv/Sportschau/Geheimsache-Doping/Das-Erste/Video?documentId=25114280&bcastId=53524

    • malcolmlarge sagte:

      Das mag sogar alles stimmen. Aber selbst wenn, und man darf erfahrungsgemäß ruhig davon ausgehen, dass 70 % massiv übertrieben oder ganz gelogen sind – der Westen macht das unter Garantie genau so. Doping ist Alltag im Spitzensport, und der Trend geht schon längst vom „Substanzendoping“ (zB EPO, Anabolika, etc) zum ‚Gendoping‘. Das ist genauso übel wie es sich anhört.

      Dass das Ganze gerade in Bezug auf Russland nun ausgegraben und skandalisiert wird – man feuert bei den Transatlantikern eben zur Zeit aus allen Rohren. Wahrscheinlich dachten sie sich, „die 30% völlig Hirnlosen und notorisch Unpolitischen in der Bevölkerung kriegen wir über Unfairness im Sport auch noch irgendwie gegen Russland eingestellt!“ – und zack, war die Idee zu diesem Beitrag geboren… Klingt seltsam, aber so denken diese Propaganda-Fuzzis.

      • der nachdenkliche sagte:

        Wenn man die Namen der beiden Aufklärer Helden googelt, findet man nur immer den Hinweis auf diese Sendung. Es hört sich an und sieht aus wie die typischen Propagandasendungen des ARD zur ständigen Russlandhetze. Das in Russland gedopft wird, ist sicherlich ein Fakt. Das es kaum Länder gibt, die nicht durch doping auffallen, wird nicht erwähnt. Vielleicht ist ja zumindestens der Vatikan sauber. Mmh, treiben die überhaupt aktiv Sport?
        Diese Sendung kann man als Doppel mit Lisas Welt betrachten.

    • Wer sich auch nur ein bißchen mit dem Thema Doping beschäftigt hat, weiß, oder ahnt zumindest, daß Praktiken, wie in dieser Doku beschrieben, weltweit die Regel, und nicht etwa die Ausnahme, sind, und fast alle gängigen Sportarten betreffen.

      Das heißt: Dopingmittel aller Art sind leicht, sehr leicht, zu beschaffen, die Sportler werden getrieben und zugleich gedeckt von Verbandsfunktionären, es herrscht Korruption. Wenn Doper erwischt werden und evtl. noch zu „Kronzeugen“ werden, bekommen sie Druck von allen Seiten.

      Gegen die Ergebnisse der Recherche ist ist nicht viel einzuwenden. Die Doku präsentiert einige „Kronzeugen“ und Dokumente, die die o.g. Praktiken auffliegen lassen. Wer glaubt, daß diese Aussagen und Dokumente in irgend einer Weise unwahr oder gefälscht sind, ist meines Erachtens schief gewickelt.

      Wie gesagt: Nicht neues, sensationellegängige Praxis WELTWEIT.
      Genau das wird verschwiegen, esm wird einzig und allein Russland herausgepickt und das macht die Doku auch im weiteren Sinne zu Propaganda.

      Die sensationsheischende Machart der Doku wirkt auf mich äußerst unangenehm. Der Macher ist ein offensichtlich ein Egozentriker, der sich selbst als einzig wahrhaftiger Enthüllungsjournalist präsentiert.

      Gegen Ende driftet das Ganze in meinen Augen in’s Lächerliche ab.
      Der Protagist sagt sinngemäß, er habe einen Tipp erhalten, daß diese Dopingpraktiken auch in anderen Ländern üblich sind, und daß er sich darum kümmern würde.
      Stellt sich die Frage, wieso jemand, der sich eigehend mit dem Thema beschäftigt hat, dazu einen Tipp braucht. Und dann stellt sich die Frage: Welche Länder werden das wohl sein ?
      Länder, die meines Erachtens höchst verdächtig sind, flächendeckendes, allumfassendes und systematische Doping zu betreiben, wie z.B. USA, Deutschland, Großbrittanien ?
      Glaube ich kaum.
      Ich tippe mal auf……………….China.

  56. Auch ein grossartiger Titel
    „Linke an der Macht – ist das Unrecht nun vergessen?“

    Haben sich die Spin Doktoren vom Maybrit Illner ausgedacht. Linke sind jetzt also per se für Unrecht verantwortlich.

    Ich schlage vor, beim nächsten grünen Wahlerfolg:
    „Grüne an der Macht – ist Pädophilie wieder en vogue?“

  57. guten tag zusammen,

    erstmal ein grosses lob von mir für die sehr gelungene arbeit hier – weiter so.

    am 17.10.2014 hatte der S(chm)[p]iergel einen artikel über us fizes sprössling hunter biden.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/us-vizepraesident-joe-biden-navy-entlaesst-hunter-biden-nach-drogentest-a-997642.html

    zitat spiegel: „Zuletzt war Hunter Biden in die Kritik geraten, weil er eine der Schaltstellen des ukrainischen Gasproduzenten Burisma übernahm. Den Hardlinern in Russland liefert sein Engagement eine Steilvorlage für ihre Propaganda – und auch Joe Biden musste sich Kritik anhören, es könne innerhalb der Familie zu einem Interessenkonflikt kommen.“

    die reuters-abschreiber beim qualitätsblatt weisen hier auf die angebliche propaganda der „russischen hardliner“ hin. aber welche ?

    tatsächlich sitzen bei Burisma Holding ausschliesslich ausländer im aufsichtrat. ganz nebenbei wird auch noch ein grosses schiefergasvorkommen in der ukraine vermutet.

    auch die neue finanzministerin wurde kurzer hand eingebürgert. Natalia Jaresko ist us staatsbürgerin und war bei namhaften investmentbanken beschäftigt.

    dazu hier eine legendäre quatschrunde mit dirk müller und eric frey, der doch tatsächlich darin mehrmals behauptet, dass die usa überhaupt kein interesse an der ukraine haben und dies ein rein europäisches problem sei

    sehr positive ist mir hier herr Johannes Voggenhuber aufgefallen. der ehemalige eu grünen abgeordnete würde in einem entsprechendem deutschen format niemals zu wort kommen ! österreich ist hier scheinbar ein wenig unabhängiger …

    VG TB

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ TB

      Der Frey gehört zu der Sorte Kretin, mit der wir es hier ganz allgemein zu tun haben. Das Mensch hört sich gern reden, hat wahrscheinlich den Auftrag erhalten, die Oberhoheit über die Diskussion zu behaupten (die Moderatorin unterstützt ihn ja auch), oder hat es vielleicht in seinem Alter auch nötig, um seinen Arbeitsplatz zu kämpfen. Ein armes Würstchen. Aber du siehst, wie schwer es die Vernunft hat, sich gegen die Irrationalität und den daraus folgenden Wust von Behauptungen und Verdrehungen durchzusetzen. Und Dirk Müller ist ja nun wahrlich nicht auf den Mund gefallen. Gut hat mir auch Voggenhuber gefallen, und jetzt ahnt man vielleicht, warum er nicht mehr in der EU sitzt.

  58. Wenn man die Rede mit dem Artikel vergleicht, ist das dann ein Fall für den Presserat ?

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-12/wladimir-putin-russland-rede-an-die-nation?commentstart=137#comments

    http://eng.kremlin.ru/transcripts/23341

    z.K……

  59. So funktioniert Journalismus

    2 Stunden vor Putins Rede teilt uns Nikolaus „Stop Putin“ Blome live auf NTV auf seine Erwartungen auf und mutmaßt schon nach 37 Sekunden (unter der Annahme dass es Russland ja wirtschaftlich schlechter geht)

    > „“… und möglicherweise – das weiss ich aber auch nicht genau – das wird man erwarten müssen, möglicherweise wird er natürlich versuchen müssen die Schuld nach draußen zu schieben, ein Sündenbock zu suchen““
    http://www.n24.de/n24/Mediathek/videos/d/5811718/fuehrt-putin-russland-in-den-abgrund-.html (ca. 3 min)

    1 1/2 Stunden nach der Rede lautet die Artikel-Schlagzeile des Spiegels der Autoren jok/syd natürlich standesgemäß: (man möchte Cheffe ja nicht enttäuschen)

    > „“Rede an die Nation: Putin sieht Russland als Opfer des Westens
    Russland steckt in der Krise, politisch wie wirtschaftlich. Die angespannte Lage nutzt Präsident Putin zum Generalangriff: In einer Rede an sein Volk wettert er gegen den Westen.““
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-putin-haelt-rede-an-die-nation-a-1006527.html

    Und weiter gehts es propagandistisch abwertend

    > „“Die Rede zur Lage der Nation – für Wladimir Putin immer eine Gelegenheit für markige Sprüche und zu ausgiebiger Selbstinszenierung. „“
    (Stimmt… Zum Glück sind Obamas Reden ja dafür totaaal unmarkig, seicht und selbstlos *gg)

    Noch eine Methode bei der Bild. .
    Der Artikel zu Putins Rede (diese begann um 10 Uhr)
    http://www.bild.de/politik/ausland/wladimir-putin/obama-attackiert-putin-38831782.bild.html
    wurde bereits um 10:08 Uhr publiziert. Anfangs inhaltlich auf Obamas Attacke bezogen (siehe URL) wurde in dieser dann nachträglich auf Putins Rede eingefügt.
    Ich finde es höchst seltsam, dass dann die ersten Kommentatoren (einfach Filter auf älteste Beiträge setzen) den typischen Troll-Charakter aufweisen …. so als wenn man diese Schreibertrolle zur Arbeit aufgefor…. äh direkt über einen neuen Artikel informiert hat ;-)
    Da tut sich besonders der User H S V hervor. (kommt immer mit den selben Kampfbegriffen)

    >“„nationalistisch und rückwärtsgewandt“ – Politik Putins genau richtig bezeichnet!!““
    >““Andererseits wird Putin alle Schuld auf den Westen abwälzen wollen. Der Mann lebt im Paralleluniversum und wird NIE seine Sichtweise ändern wollen. Das ist bezeichnend für ehemalige KGB Mitarbeiter.““

    Um den Zirkel zu schließen bildet dieser Kommentatortroll bereits 15 min (!!) nach Beginn von Putins Rede bereits letzlich die Essenz der Meinung vom Spiegel bzw. Blome ab.
    SPIEGELBILD!

    • leider kann ich nicht mehr editieren. (Zitat und Grammatik-Fehler)
      Wie wird hier richtig zitiert? mit „>“ alleine?

    • Gut beobachtet! Die Kommentare zu Putins Rede waren bereits vorher so gut wie fertig geschrieben, davon können wir ausgehen.

      Wir werden bald auch auf Deutsch den wahren Inhalt seiner Rede bekommen und müssen dann halt wieder einmal Wahrheit und Mainstream-Fiktion abgleichen…

  60. OSCE Konferenz am 4./5. Dezember

    Der Tagesschau war es nur wert darüber zu berichten, dass Steinmeier Russland Völkerrechtsbruch vorwirft. Propagandamission erfüllt.

    Einen Livestream gibt es hier http://www.osce.org/live
    Unsere Qualitätsmedien werden sich schon ihre Häppchen rausschneiden und EU/USA/Nato-kritische Beiträge unter den Tisch fallen lassen.

    Der Vertreter Kanadas nimmt Russland in Verantwortung und erwähnt im gleichen Atemzug den MH17 Abschuss. Dann das übliche Gefasel von Menschenrechten und Demokratie…
    Lawrow kritisiert die EU und den Dialog mit ihr, die nicht zielführende Sanktionspolitik und die Nato Expansionspolitik. Er betont die Wichtigkeit der OSCE Mission und warnt vor Unterwanderung internationaler Institutionen (UN/OSCE) durch Alleingänge und Einmischung in innerpolitische Angelegenheiten fremder Staaten.

  61. Pefen Condor sagte:

    Danke Dok, für diesen Beitrag!

    „ARD tagesthemen: Fortgesetzte Propaganda zum Absturz von MH1“

    Mit gesundem Menschenverstand und sachlichen, begründeten Argumenten die bereits pathologische Propaganda-Stümperei eines Organs abhängiger deutscher Staatsmedien anschaulich offengelegt. Alles was offensichtlich ist, sauber zusammengefasst und dargestellt!

    ARD Qualitäts-Jornalismus ?
    Pah, nicht mal deren offensichtliche Propagandamasche weist hinreichende Qualität auf, um nicht sofort entlarvt und entkräftet zu werden.

  62. Sender- und verlagsübergreifend heißt es, dass die Gewerkschaft Cockpit das SCHLICHTUNGsangebot der Lufthansa nicht angenommen habe.
    Die Lufthansa als Konfliktpartei kann nur ein Kompromissangebot unterbreiten, für ein Schlichtungsangebot wäre eine neutrale Instanz erforderlich, was offensichtlich nicht gegeben ist.
    Sitzen in den Redaktionsstuben nur noch Praktikanten und Microjobber? So ein Widerspruch muss doch auffallen. Oder soll die Pilotengewerkschaft, zu der man stehen kann wie man will, hier als Blockadepartei diffamiert werden?

  63. OB aus G sagte:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-kommentar-zum-moeglichen-nato-beitritt-a-1006032.html#js-article-comments-box-pager

    Das nenne ich mal Propaganda vom feinsten…. von seriösem, unabhängigen Journalismus keine Spur. Deutlicher kann man nicht schreiben, dass man seine voreingenommene Meinung hat, und von dieser nicht abweicht, egal wie sehr einem mit der Wahrheit ins Gesicht geschlagen wird.

    Der „Journalist“ Christoph Schult macht in seinem Kommentar keinen Hehl daraus, dass die Schuldfrage, wer an der Ukrain Krise verantwortlich ist, leicht zu beantworten ist: Russland.

    Hier der Einleitungssatz:
    „Damit kein Missverständnis aufkommt: Die Hauptverantwortung für den neuen Kalten Krieg zwischen dem Westen und Russland trägt der russische Präsident Wladimir Putin. Man muss das in diesen Zeiten wohl vorab klarstellen, um nicht mit jeder Kritik an der Politik des Westens sofort in das Lager der Putin-Versteher geschoben zu werden.“

    • Max L. sagte:

      Wunderbar! Deutlicher hat es aus dieser Sippe noch keiner zugegeben, dass Kritiker am „Westen“ sofort diffamiert werden. „Jede Kritik“, also selbst die klitzekleinste, führt zur Ächtung. Danke für diese Klarstellung, Herr Schult!

    • Weiterlesen schadet nicht, OB. Soviel Zeit muss sein.

      Der Autor Herr Schult kritisiert die fortwährende Diskussion um den Nato-Beitritt aus den Reihen der Nato-Offiziellen Stoltenberg, Breedlove & Co und empfiehlt den vergleichsweise moderaten Vorschlag von Steinmeier (partnerschaftliche Beziehungen zur Nato).

      Herr Schult hat aber Sorge, dass ihm der Transatlantische Freundeskreis sogleich den Prozess als „Putin-Versteher“ macht und muss daher am Anfang des Artikels gleich Abbitte (Bitte um Nachsicht) leisten:

      Zitat der Abbitte (Bitte um Nachsicht) zum Artikelbeginn von Herrn Schult

      „Damit kein Missverständnis aufkommt: Die Hauptverantwortung für den neuen Kalten Krieg zwischen dem Westen und Russland trägt der russische Präsident Wladimir Putin. Man muss das in diesen Zeiten wohl vorab klarstellen, um nicht mit jeder Kritik an der Politik des Westens sofort in das Lager der Putin-Versteher geschoben zu werden.“

      Da muss der Druck auf den Kessel schon ziemlich hoch sein, wenn man sich schon für die Empfehlung einer moderaten politischen Option vorab entschuldigen muss.

      Insofern ein interessanter Beitrag!

      • Pefen Condor sagte:

        Solange etwas im einem Journal deutlich als Kommentar gekennzeichnet ist, ist es nur die Meinung von Herrn Schult. Ich kann jetzt nicht sagen, dass ich seinen Beitrag irgendwie hilfreich gefunden hätte. Er nimmt vorweg, dass Putin schuld war ohne es näher zu begründen. Gut das liest man derzeit so oft, langsam glaube ich Putin ist schuld, dass meine Frau heute so schlechte Laune hat.

        • malcolmlarge sagte:

          Wie ist das eigentlich mit dem Klimawandel? Russland?? Putin??? Da lässt sich doch was konstruieren…

        • Wie ich weiter oben schrieb: Das Hilfreiche an diesem Beitrag ist das Eingeständnis Schults, dass Kritik „am Westen“ unter Ächtung steht. Dass er deshalb selbst seine Halbkritik mit solch einem Satz einleiten muss. Das sollten wir uns einrahmen und künftig bei entsprechenden Gelegenheiten zitieren.

          Der Rest des Beitrags ist schon deshalb Pillepalle, weil doch jeder, der sich mit Jazenjuk auch nur 5 Minuten beschäftigt hat, weiß, dass es dieser ist, der für den NATO-Beitritt steht und der seit Jahren dafür arbeitet, unterstützt von – genau, der NATO, aber auch NED, State Department etc. Entweder Schult ist ahnunglos und gibt uns hier sein Viertelwissen preis. Oder aber er kennt die Zusammenhänge und lenkt mir Poroschenko vom eigentlichen Problem Jazenjuk ab. Und natürlich ist an allem Putin schuld, na klar – Stuss hoch drei.

      • Ich sehe auch den „Mehrwert“ des Artikels darin, dass hier deutlich wird wie die Meinungsmache funktioniert, wie der Gleichklang der Medien erzeugt wird. Hier äußert ein Journalist seine Angst zur Persona non Grata erklärt zu werden, weil er leicht von der Nato-Linie abweicht.

        Immer wieder erklären Journalisten den Gleichschaltungsvorwurf zur Verschwörungstheorie, die nicht sein könne, weil kein Journalist von seinem Vorgesetzten gezwungen wird, etwas bestimmtes zu schreiben. Dass es so auch nicht abläuft, war den meisten klar. Aber hier haben wir es Schwarz auf Weiß, wie die Presse auf Linie gebracht wird: Es wird eine Schmuddelecke erzeugt, die Putinversteherecke, und wer da nicht stehen will, sollte schön die NATOquette beachten.

  64. Marionetta Slomka sagte:

    Herrliches Besispiel für die westliche Sichtweise von gut und böse:

    tagesschau.de – Angiff auf Polizeiposten in Grosny:
    http://www.tagesschau.de/ausland/grosny-gefecht-101.html

    Zitat:
    „In Tschetschenien, Dagestan und Inguschetien im nördlichen Kaukasus kämpfen seit Jahren radikalislamische Aufständische für die Unabhängigkeit von Moskau.“

    In Syrien und im Irak werden „radikalislamische Aufständische“ seit geraumer Zeit
    Terroristen genannt! Aber die greifen ja auch keine Russischen Posten an, sondern destabilisieren ganze Länder, was nicht geplant war. Vorher waren das auch alles Aufständische oder Rebellen.

    • Mischa Strogow sagte:

      Scholl Latour dazu in seinem letzten Buch: Tschetschenen lassen sich von allem und jedem, besonders aber von der Türkei, gegen Russland aufhetzen, und das schon seit 200 Jahren, nichts neues also. Nur, dass es nun demokratische Regierungen tun.

    • Max L. sagte:

      „… kämpfen für die Unabhängigkeit von Moskau“ – damit sind sie geadelt, diese Aufständischen. Das sind in den Augen unserer Journaille edle Ziele.

      Wir müssen gar nicht in den Irak schauen. In Nordirland gibt es Aufständische, die für die Unabhängigkeit von London kämpfen (ist in letzter Zeit eher ruhig geworden). In Südwesteuropa gab es bis in die jüngere Vergangenheit Aufständische, die für die Unabhängigkeit von Madrid bzw. Paris kämpften. IRA, ETA, alles übelste Terroristen, klar….

      Und der einzige zuverlässige „westliche Wert“ ist in diesen Zeiten die Doppelmoral!

      • Pefen Condor sagte:

        „Die Moskau-treuen Sicherheitskräfte in den russischen Kaukasusrepubliken werden häufig angegriffen.“

        Da müsste man doch konsequenterweise über Deutschland in etwa so berichten:

        Die Demonstranten … werden in Hamburg von Berlin-treuen Sicherheitskräften oft eingekesselt und mit Wasserwerfern erfrischt – nur so als Beispiel.

        Diese Hilfs-Journalisten texten heute scheinbar hirnlos mit Textbausteinen im Kopf.
        Vielleicht schreibt die Texte aber auch schon eine Putinbashing App, ganz ohne menschliche Hilfe.

  65. Balco9999 sagte:

    „MH17: Schwere Vorwürfe gegen ukrainische Flugsicherung“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article134997870/Schwere-Vorwuerfe-gegen-ukrainische-Flugsicherung.html

    Solch ein Bericht in der Welt? Ist so etwas nicht „verboten“ hierzulande? Vielleicht hat „der Schreiber“ auch nur die Schnauze voll und will aussteigen…

    Auf den Inhalt geh ich gar nicht weiter ein, der wird sowieso noch „erklärt“ werden oder verschwindet ganz. Wäre ja nicht das erste Mal…

    • Ich denke das ist nur ein Stück entgegenkommen, um seine Glaubwürdigkeit nicht voll und ganz zu verlieren oder auf diese Weise wieder herstellen zu wollen.
      Es wird ohnehin nur das zugegeben was früher oder später bekannt wird.
      Der „Schreiber“ hatte die Aufgabe diese Info dort und „jetzt“ zu platzieren.

      Auf diese Art fängt man die „Ungläubigen“ wieder ein.
      (Auch „das Einfangen“ genannt :-) )
      mfg

    • Max L. sagte:

      Die Meldung war gestern Abend auch im ARD-Text. Heute Morgen ist sie wieder verschwunden. „Wir haben es gemeldet“ – wir kennen das ja. Hat nur so gut wie niemand mitgekriegt… Schnee in den USA ist wichtiger. Oder die Dopingstory über Russland, die immer noch drei Seiten im Text einnimmt.

  66. Pefen Condor sagte:

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/freihandelsabkommen-mit-kanada-ceta-tritt-fruehestens-in-drei-jahren-in-kraft-1.2249580

    Vorsicht!
    Der ganze Beitrag ist überwiegend im Konjunktiv verfasst!
    Bei CETA, TTIP, TISA ist stets mit Überraschungen zu rechnen!

    Nur nicht in falscher Sicherheit wiegen!!!

    Drei Jahre bis zur Entscheidung sind für einen Knebelvertrag auf ewige Zeiten – mit Geheimiskrämerei die zu Mißtrauen berechtigt, ohne Rücktrittsrecht, mit vielen Tausend Seiten Umfang, in denen möglicherweise fatale Verpflichtungen versteckt sein könnten – ist doch eigentlich viel zu kurz…

    wenn es denn wirklich noch eine so lange Gnadenfrist gäbe!

    Auch heute existiert faktisch null Transparenz. Es wird nur das offenbart, was der Verhandlungspart EU freiwillig preisgeben will.

  67. <

    blockquote>UKRAINE:
    US-Investment-Banksterin ist neuer Finanzminister

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/12/02/ukraine-us-investment-bankerin-ist-neue-finanzministerin/


    Copyright rote fahne eu

    Mach mit beim Kalifat Deutschland
    IS KD
    Islamisches Kalifat Deutschland
    الله أَكْبَر

    http://seidenmacher.wordpress.com/2014/12/03/iskd-islamisches-kalifat-deutschland/

  68. Brendan sagte:

    Attacke auf Ukrainischen Atomkraftwerk!

    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-45019.html
    03.12.2014 12:12 Uhr
    Udo Lielischkies, ARD Moskau, zum Zwischenfall in der Ukraine
    „Grundsätslich natürlich hat die Ukraine immer davor gewarnt dass die Kriegshandlungen im Südostlichen der Ukraine auch eine grosse Gefahr darstellen für die Atomkraftwerke in dieser Gegend. Man kann schon mit einer Panzerfaust Betondecken durchschlagen (?) Die Befurchtung sei sehr gross…“

  69. Boris vom Locus sagte:

    Reitschuster und Schreyer bei Phoenix

    • „Allein an Reitschusters Gesicht sieht man schon, was das für ein Arschloch ist.
      Ein Russe würde ihn als „Podonok“ bezeichnen.
      oder Mudak ;)“
      Gut, das sind jetzt nicht direkt Argumente, aber genau das dachte ich auch, als ich diesen Fanatiker zum ersten mal sah.
      Aussehen und Aussagen gehen hier auf übelste Weise konform.

    • HeinzHarald sagte:

      Wer sich nicht das ganze Interview antun möchte.

      Reitschusters Argumente gegen Putin:

      1. Der Putin ist in der Gosse aufgewachsen.
      2. Der Vater hat ihn verprügelt.
      3. Der Großvater war Koch bei Stalin.
      4. Der Putin war in der DDR als diese zusammengebrochen ist.
      5. Neeeeeeeeein…Unsinn. Daas stimmt einfach nicht!
      6. Reitschusters Frau ist Lehrerin.
      7. Sprechen Sie Russisch?
      8. Schuldfrage MH17: Weiß man schon, denn es ist aufgeklärt!
      9. Putin wird gesteuert vom Betriebssystem „Robotron“ (und nicht Windows)

      q.e.d. Putin ist der Terminator T-1000

    • Die Aussagen von Reitschuster sind so unerträglich. Er ist ein treffendes Beispiel, dass Bildung völlig ohne Intelligenz möglich ist. Die Sendung ist aber ein gutes Beispiel für ausgewogene Sendungen.

    • Balco9999 sagte:

      Obwohl ich kein Freund der Fäkaliensprache bin möchte und muss ich Karl Hungus uneingeschränkt zustimmen: Reitschuster ist ein Arschloch! Mehr gibt es dazu nicht zu sagen…

    • Was für ein widerlicher Typ, der Reitschuster. Ein Primitivling sondersgleichen !

      Die Art und Weise der „Diskussionsfühung“ ist sehr interessant und auch „erfolgreich“ und und schon unheimlich geschickt :
      mit bloßen, auf die Schnelle kaum beizukommenden „Schnellfeuer“ von hahnebüchenden Behauptungen, anderen permanent ins Wort fallen und versuchen aus dem Konzept zu bringen.

      ein ebenso perfides Beispiel dieser Art zielgerichteten Unkultur der Widerpart von Dirk Müller: Eric Frey (vom Standard)

      Nur was für starke Nerven !

    • btw zu Reitschuster und seine „Hintermänner“

      Dieser Filz von „unabhängigen“ Journalisten !
      Man geht ein und aus … – Eine andere Art J. Bittner.

      http://www.kas.de/niedersachsen/de/publications/33990/

      http://www.kas.de/wf/de/33.15524/

      http://www.kas.de/thueringen/de/publications/19031/

      daraus:
      „… schilderte die Kindheitserfahrungen des heutigen Präsidenten, als sich der — einstige Schwächling —– gegenüber stärkeren behaupten konnte. Ebenso äußerte sich Reitschuster zur KGB-Vergangenheit des Kreml-Chefs, dessen Erlebnisse vom Herbst 1989 in Dresden dafür sorgten, dass er als Staatsoberhaupt heute keinerlei Schwäche zeigen will und auch die Bürokratie intensiviert.“

      Diese tiefgehende psychologuische „Analyse“ als Ferndiagnose erinnert sehr an die Rollenverteilung in „Einer flog übers Kuckucksnest“

      Feine Gesellschaft …
      Man fahre mal über die einzelen Bilder dieses Stoßtrupps und Weltweit-Exporteurs von „Demokratie, Reststaatlichkeit und Freiheit“ :

      Dr. Guido Westerwelle

      • HeinzHarald sagte:

        Das 50-jährige Jubiläum der KAS stand wahrscheinlich unter dem Motto „Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern!“

    • Helmut sagte:

      Insgesamt war die Diskussion aber o.k., speziell Herr Schreyer hat ein gute Figur gemacht.

      Leute wie Herr Reitschuster betreiben MeinungsMACHE, indem sie komplexe Sacherverhalte auf konkrete, einfache und personenbezogene Situationen herunterbrechen (Putin ist in der Gosse aufgewachsen, der Vater hat ihn verprügelt, Großvater war Koch bei Stalin) und sich damit dem Erfahrungsraum einfacher Menschen annähern, die sich mit Problemen jenseits des eigenen Alltags nichts so gerne beschäftigen.

      Je einfacher & personalisierter die Information –> desto BILD oder hier FOCUS

      • anonymuus sagte:

        Es grenzt ja sowiso fast schon an ein Wunder, daß man solchen s.g. „Verschwörungstheoretikern“ wie Paul Schreyer in den NPMs überhaupt ein Forum bietet. Sehr sehenswert (und lesenswert) in dem Zusammenhang seine Ausführungen zu 9/11. M.E. hat er diesen Fall in den entscheidenden Fragen weitgehends dechiffriert:

        Faktencheck 9/11 – COMPACT Live mit Paul Schreyer und Ken Jebsen

  70. Pefen Condor sagte:

    http://www.heute.de/transparency-international-mehr-korruption-in-der-tuerkei-und-china-36181808.html

    Transparency International (TI) stellt also zunehmende Korruption in den BRICS Staaten fest. Sieht man sich die Unterstützer von TI (Quelle Wikipedia) an, dann kommt man schnell auf den Trichter, dass es Interessen-Überschneidungen mit denen des Transatlantischen-Bündnisses geben könnte.
    Zumindest liegt auf der Hand, dass die Förderer von TI vornehmlich aus der IWF Mitglieder Ecke kommen und eher nicht auf Seiten BRICS zu finden sind.

    Wer natürlich Vorgänge wie die gesetzlich gedeckte Korruption z.B. in Form der Discount-Steuerabsolutionspolitik Luxembourgs zu Lasten der Rest-EU. oder auch als politisch von der EU geduldetes Steuer-Schlupfloch für Konzerne als völlig legal einstuft, kommt für solche Länder natürlich auf Bestwerte.

    Stellt sich nur die Frage: Wie realistisch und glaubhaft kann so ein Index sein?

    Ich wollte mal herausfinden, wann die Ergebnisse von TI üblicherweise publiziert werden um daraus meine eigenen Schlüsse zu ziehen. Ist mir leider auf die Schnelle nicht gelungen.

    Es kann durchaus Zufall sein, dass die Nachricht über schlechte Abschneiden der Türkei gerade dann lanciert wurde als diese Ungehorsam gegenüber der USA Weltpolik geübt hat.

    Beim Deutschland Trend der ARD weiß ich, um dessen Unglaubwürdigkeit.
    Welch glaubhafter Korruptions-Indikator TI ist erschließt sich mir nicht so ohne Weiteres. Um sich über die Aussagen von TI eine Meinung zu bilden müsste man sich tiefer in die von TI angewandten statistischen Methoden und das herangezogene Datenmaterial einarbeiten. Ich für meinen Teil kann aus diesem Ranking keine zuverlässige Information ablesen weil ich die Integrität von TI und die Qualität der Messmethoden überhaupt nicht beurteilen kann.

    Hier greift für mich der albekannte Spruch mit dem langen Bart: traue keiner Statistik, die du….

    • WirBrauchenMehrWachstum sagte:

      Bei Organisationen, die ein „International“ im Namen tragen, ist grundsätzlich immer Vorsicht geboten. Vor allem dann, wenn sie scheinbar uneigennützige Ziele verfolgen (Förderung der Demokratie, Förderung der Freiheit, Förderung der politischen Willensbildung, Förderung der Zivilgesellschaft, Transparenz usw.). Sind die Geldgeber rein privat (gerne genommen: Stiftungen von Philanthropen) sollte schon mal die rote „Think-Tank“ Warnlampe angehen. Private Organisationen werden häufig euphemistisch als „Nicht-Regierungs-Organisationen“, „NGOs“ oder „zivilgesellschaftliche“ Organisationen bezeichnet, um zu verschleiern, dass sie im wesentlichen privaten Zielen dienen.

      Auf Wikipedia gibt es eine Liste von den sogenannten „Philantropen“, viele davon mit ganz uneigennützigen Stiftungen: http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_philanthropists

      Herr Nicolas Berggruen, der Karstadt gekauft und schnell wieder mit Gewinn verkauft hat, ist auch ein uneigennütziger Philanthroph. Und als richtiger Wohltäter hat er natürlich auch eine Stiftung. Die heisst „Berggruen Institute on Governance“.

      Governance bedeutet „privatisierte Regierung bzw. Gesetzgebung“ und beschäftigt sich mit der Frage, wie man auf Märkten, die man „liberalisiert“ hat (auf denen man alle staatlichen Regeln für Profiteure abgeschafft hat) die Regelungen/Ordnungen privater Investoren durchsetzt. Ganz uneigennützig natürlich.

      Ein Beispiel aus Deutschland ist die Bertelsmann Stiftung. Sie hat viele willige Sprachrohre in der Politik, z.B. Jens Spahn, den beliebten CDU-Politiker. Er greift immer gerne auf die vorbereiteten Vorschläge der Bertelsmann Stiftung zurück. In den letzen Tagen hat sich Herr Spahn z.B. intensiv mit einem neuen Wahlrecht beschäftigt, dem Familienwahlrecht (http://www.google.de/search?q=jens+spahn+familienwahlrecht). Auf die Idee ist er natürlich nicht selbst gekommen, das war die Idee der Bertelsmann Stiftung. Ganz uneigennützig natürlich.

      Wenn das ZDF nun also schreibt:

      „Korruption ist vor allem in den aufstrebenden Wirtschaftsnationen auf dem Vormarsch. Deutlich zugenommen hat sie laut Transparency International in der Türkei und in China.“

      dann ist das vermutlich kein zufälliges Ergebnis von TI.

      Erdogan steht geopolitisch den USA im Wege und mindestens seit einem Jahr (Gezi-Proteste) auf der Medien-Abschussliste.

      China wird seit Beginn der sogenannten „Occupy Central“ „pro-Democracy“ Bewegung in Hongkong stark medial kritisiert. Wie immer unterstützen alle grossen US-Think-Tanks diese von ihnen organisierte „demokratische Revolution“:

      • National Endowment for Democracy (NED),
      • National Democratic Institute (NDI),
      • National Republican Institute,
      • Ford Foundation,
      • Carter Center,
      • Asia Foundation,
      • Freedom House,
      • Soros’s Open Society

      und andere.

      Ganz uneigennützig, natürlich.

      Willkommen im Kapitalismus

  71. Sven Breuer sagte:

    Propaganda durch Unterlassung

    Die DWN melden: „Ukraine: US-Investment-Bankerin ist neue Finanzministerin“

    Es geht um die Einbürgerung einer US-Amerikanerin, eines Litauers und eines Georgiers und ihre sofortige Berufung als Finanz-, Wirtschafts- und Gesundheitsminister.

    Die Pikanterie dieser Personalentscheidungen muss hier wohl niemanden erklärt werden. Investmentbänker als Finanz- und Wirtschaftsminister und ein Gesundheitsminister der schon in seiner Heimat diesen Sektor privatisiert hat.
    Die Folgen für die ukrainischen Bürger dürften fatal sein – ausländische Investoren werden sich die Hände reiben.

    Journalismus wäre es, diese Personalentscheidungen kritisch zu hinterfragen. Doch die meinungsbildenden Medien in Deutschland schweigen still.

    Die „Zeit“ gibt kommentarlos eine dpa Meldung wider. Einzige positive Ausnahme: Das „manager magazin“ (A. Kaiser).

    So wird versäumt dem Leser aufzuzeigen wohin die Reise geht: in die „marktkonforme Demokratie“. Alternativlos.

    Noch trifft es nur die Schwachen. die PIIGS, die Ukraine. Bald ist auch Frankreich an der Reihe. Die Deutschen machen mit der Agenda 2020 dann freiwillig mit.

    Wieder eine Chance auf Wahrheitsfindung vertan.

    • Unsere „Qualitätsmedien“ brauchen so etwas nicht zu thematisieren, da sie ja alle sich daraus ergebenden (für uns nur logischen) Folgerungen für „Verschwörungstheorien hält bzw. halten muss… Und Verschwörungstheorien sind igitt. Die werden von ARD, ZDF, Spiegel, Welt, Zeit etc. nicht verbreitet.

      (Es sei denn es ginge um Flugzeugabschüsse oder militärische Invasionen oder bezahlte Putin-Trolle und ähnlches Zeugs)

    • In der Zeit gibt es schon einen Artikel. Wie man sich denken kann, wird die klar neoliberale Ausrichtung vieler Minister hier eher positiv dargestellt.
      http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-12/ukraine-neues-kabinett-auslaender-informationsministerium

      • Ich halte diesen Zeit-Artikel für neutral und objektiv.

        • Naja…
          „Auch viele gebürtige Ukrainer im neuen Kabinett zeichnen sich durch Ausbildung im Ausland und Erfahrung in der Privatwirtschaft aus. Igor Schewtschenko zum Beispiel, Minister für Ökologie und Naturressourcen, hat in Italien Europarecht studiert und ist Rechtsanwalt und Gründer von Shevchenko Asset Management. Andrej Piwowarski hat die Fletcher School of Law and Diplomacy in Boston absolviert und war bis zu seiner Ernennung zum Infrastrukturminister Generaldirektor der Kontinium Group, einer industriellen Holding. Der neue Landwirtschaftsminister Oleksej Pawlenko hat in den Niederlanden studiert und ist Partner bei Pharus Assets Management.“

          „Später wurde die Harvard-Absolventin Managerin des von der US-Regierung unterstützten Western NIS Enterprise Fund und gründete nach der Orangenen Revolution den Horizon Capital Investmentfonds. „Die Wettbewerbsfähigkeit ist die erste, zweite, dritte, vierte, fünfte und zehnte Priorität,“ hatte Jaresko gesagt…“

          „Offenbar setzt er auf die Minister mit Migrationshintergrund die Hoffnung, dass sie weder populistisch noch im Eigeninteresse handeln.
          Die drei ehemaligen Ausländer in der Regierung sind einerseits ein Zeichen dafür, dass von der neuen Regierung wirklich neue Impulse ausgehen sollen.“

          Was für den einen „Auszeichnungen“ sind, sind für andere Hinweise darauf, daß diese Leute niemals im Sinne der Normalbürger in der Ukraine handeln werden, sondern eher im Auftrag und Interesse/Auftrag der Wirtschaft bzw. der Konzerne (auch US-Konzerne) die neoliberale Agenda durchsetzen sollen.

    • Pefen Condor sagte:

      Etwas informativer sind da:
      deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/12/02/ukraine-us-investment-bankerin-ist-neue-finanzministerin/

      diesen Link zum Thema hat heute schon „Dirk“ gepostet. Man kann davon ausgehen,
      dass die MSM das als Verschwörungstheorie abtun. Das hat aber nichts weiter zu bedeuten, da diese Art der Bewertung mittlerweile zum Totschlag-Argument verkommen ist.

    • UKRAINE:
      US-Investment-Banksterin ist neuer Finanzminister

      http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/12/02/ukraine-us-investment-bankerin-ist-neue-finanzministerin/

      Mach mit beim Kalifat Deutschland

      IS KD
      Islamisches Kalifat Deutschland
      الله أَكْبَر

      http://seidenmacher.wordpress.com/2014/12/03/iskd-islamisches-kalifat-deutschland/

  72. Programmtipp: Heute um 18.50 Uhr soll eine Dokumentation über das Doping-Land Russland kommen. Wie schön, dass westlicher Sport völlig frei von Doping ist. Die Tour de France mal ausgenommen, aber die ist ja auch russisch. Im WDR-radio wurde minutenlang Werbung für diese Sendung gemacht – in den Nachrichten. Wahrscheinlich gehen langsam die Bashing-Themen aus. Interessant wäre es zu sehen, wie die Quälitätsjournalisten den Dreh zu Putin hin bekommen. Mein Tipp: Die Sportfunktionäre sind die Hauptverantwortlichen und die unterstehen mehr oder weniger direkt Putin.

    • Sportskandale auf ein Land zu reduzieren – da muss man erst mal drauf kommen. Und wer hat den Korruptionsfußball erfunden? Die Schweizer waren’s.

      Und ich hatte Max L. nicht zuvor gelesen, der auf den gleichen Film aufmerksam macht.

    • Anonymous sagte:

      Lies mal einen Beitrag weiter unten ;-)

  73. Sehe gerade im ARD-Videotext, dass jetzt es jetzt auch im Sport wieder gegen Russland losgeht. Ich kopiere den gesamten Text unten rein, weil der ja später ausgetauscht werden wird. Um 18:50 Uhr kommt heute offenbar auch eine Dokumentation dazu im Hauptprogramm – also da, wo sonst immer diese Serien laufen. Auch daran kann man wieder sehen, wie man Themen geschickt platziert. Oder wie man andere auf arte nach Mitternacht verbannt, damit sie nicht so viele mitkriegen.

    Vor dem Text noch eine Anmerkung: Kurz vor dem Ende der Spiele in Sotschi versuchte die ARD schon einmal, eine solche Kampagne gegen Russland zu fahren. Damals ging es um die angebliche Verabreichung von Xenon. Als dies keine hohen Wogen schlug – zumal Xenon weder auf der Dopingliste steht, noch laut Experten irgendeinen Effekt haben soll -, verschwand alles ganz schnell wieder von der Bildfläche. Natürlich nicht, ohne dass vorher „Welt“, „Focus“ & Co darauf angesprungen wären. Jetzt also der nächste Anlauf. Ich selbst bin kein Experte, kann das alles nicht wirklich beurteilen. Es fällt halt auf, dass beim Thema Doping in letzter Zeit immer gegen Russland geschossen wird. Die Wunderleistungen so mancher US-Athleten spielen trotz der Causa Lance Armstrong überhaupt keine Rolle. Hinzu kommt, wie dieses antirussische Thema gepuscht wird.

    Hier also der Text – gleich 3 Seiten hat man der Sache gewidmet, auf vorderen Sportseiten (207-209):

    ARD-Film: Russland auch dank Doping top

    Die Erfolge der Sportnation Russland
    sind laut einer ARD-Dokumentation von
    Hajo Seppelt auch auf systematisches
    Doping, Betrug und Korruption aufge-
    baut. Der Generaldirektor der Welt-
    Anti-Doping-Agentur (WADA), sagte zu
    den Enthüllungen: „Die Kombination all
    dieser Dinge ist fürchterlich schockie-
    rend.“ WADA-Gründungsdirektor Richard
    Pound sagte: „Das ist ein extrem alar-
    mierender Fall.“

    In der 60-minütigen Dokumentation „Ge-
    heimsache Doping“ zeigen Sportler und
    Insider Belege für staatlich unter-
    stütztes Doping. (ARD, heute 18.50 h)

    Kronzeuge: Offizielle verhindern Tests

    In „Geheimsache Doping“ äußern sich
    etwa der Ex-Leiter des Ausbildungspro-
    gramms der russischen Anti-Doping-Agen-
    tur RUSADA, Witali Stepanow. Er selbst,
    sagte Stepanow, habe mitbekommen, dass
    Offizielle versuchten, sicherzustellen,
    dass Athleten nicht getestet wurden.

    Seine Frau, die 2013 wegen Dopings ge-
    sperrte EX-800-m-Starläuferin Julia Ru-
    sanowa, sagte: „Den Trainern wird es
    eingehämmert und die hämmern es den
    Athleten ein.“ Daher gebe es bei denen
    kein Unrechtbewusstsein. Betroffen sei-
    en etwa Schwimmer, Bi- und Leichtathle-
    ten, Heber und Ski nordisch-Athleten.

    Offenbar auch Dopingjäger verwickelt

    In der ARD-Doku gerät auch der Sportme-
    diziner Sergej Portugalow in Verdacht.
    Er sollte eigentlich für den Leichtath-
    letikweltverband IAAF eine Anti-Doping-
    Taskforce mitaufbauen. Rusanowa gibt
    an, von ihm verbotene Substanzen erhal-
    ten zu haben und bei Medaillengewinnen
    Geld gezahlt zu haben. Sie filmte auch
    einen Besuch mit versteckter Kamera.

    Auch der Leiter des Doping-Kontrollla-
    bors in Moskau, Gregori Rodschenkow,
    gerät in Misskredit. Rodschenkow wehrt
    sich gegenüber der ARD gegen die An-
    schuldigungen. „Sie sollten sehr vor-
    sichtig sein, Betrügern zu glauben.“

    • Fritz the Blitz sagte:

      Deutschland zeigt oberlehrerhaft mit dem Finger auf Russland, und in Sochi was es „unsere Evi“, die wie eine Verbrecherin vorgeführt wurde. Aber natürlich waren es die verunreinigten Nahrungsmittel, aus China, nicht aus Russland.

      • Vor allem gab es vor noch gar nicht so langer Zeit, war es letztes Jahr oder vorletztes, diese Studie, die zeigte, wie auch in Westdeutschland seit jeher systematisch und vom Staat abgesegnet gedopt wurde. Das alles hatte aber nicht die ARD aufgedeckt und auch sonst kein Medium. Es war dann kurz in dn Schlagzeilen, ohne aber nachhaltig zu wirken. Deutschland stelt sich weiterhin ungeniert als Musterland dar. Wer weiß, ob diese Sachen aus früheren Jahrzehnten heute wirklich abgestellt sind? Heute gibt es andere Techniken, andere Substanzen etc. Statt aber da mal richtig nachzuhaken, gehen unsere Spitzenjournalisten lieber nach Russland…

        Ich kann mich noch sehr lebhaft an Sportübertraungen aus den 70er und 80er Jahren erinnern, als immer hörbar die Nase gerümpft wurde, wenn ein Athlet aus der DDR oder UdSSR an den Start ging. Der Dopingvorwurf schwang immer mit. Die eigenen Sportler aus dem „Westen“ waren natürlich sauber. Natürlich nicht. Aber damals kamen keine Zweifel auf. Und jetzt geht das also alles wieder los. Wohlgemerkt: Auch hier wieder nicht ausgehend von Russland! Das wird in der Nachbetrachtung noch wichtig werden, und wir alle sind jetzt Zeitzeugen.

        • Eine flächendeckende Kontrolle in Russland ist allein aus geografischen Gründen kaum möglich. Es gibt Verstöße in jedem Land und man wird immer Methoden suchen, wie man Leistungsfähigkeit verbessern kann.
          Statt Dopingsünder in anderen Ländern an den Pranger zu stellen, sollte man lieber hinterfragen wie es in Deutschland um die Sportförderung bestellt ist. Da investieren andere Länder mehr.

  74. Diesmal keine Propagandameldung sondern nur ein dickes Lob! Danke, Danke, Danke, dass ihr so unermüdlich die tägliche Propaganda aufdeckt! Immer mehr Leuten geht ein Licht auf und die Massenmedien verlieren so langsam die Kontrolle über ihre Leser und Zuschauer. Macht weiter so!!!!

  75. Pefen Condor sagte:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/aufruf-zum-friedenswinter-hauptsache-gegen-die-nato-1.2246474-2

    Der Artikel versucht igendie schwammig eine Friedens-Initiative bereits im Vorfeld zu diskreditieren.
    Potentielle Teilnehmer werden wie gewohnt als Verschwörungstheoretiker denunziert, in die rechte Ecke gestellt, USA-Kritiker werden wie gewohnt pauschal zu Fürsprechern von Putins Politk gemacht aber eine Pauschal-Verurteilung der NATO kritisiert.
    Daneben seht viel Text, der eingentlich nicht sagt;
    bzw. ich habe ehrlich gesagt nicht alles, was da geschrieben stand nachvollziehen können.
    War das nur schwer zu verstehen oder bin ich dafür zu blöd?

    Kann sich eigenlich einer eine Friedenbewegung vorstellen, die nicht haupsächlich gegen die NATO ist – ich meine so wie sich die NATO heute verhält?

    • Mischa Strogow sagte:

      Ich gehe in Berlin hin und finde das gut, endlich mal eine Aktion. Auf youtube kenfm gibt es einen entsprechenden Aufruf, klingt sehr vernünftig.Der gute Ken ist manchmal etwas direkt und suggestiv aber schon auf der richtigen Spur.

      Wer mehr über Gaucks Verstrickungen lesen will, schaut hier:

      http://de.m.wikipedia.org/wiki/Prager_Erklärung

      Ein gewisser Zbigniew Brzezinski.ist da auch erwähnt und auch die Kritik des Wuesenthal Centers.

    • Ich habe den Artikel auch gelesen. Mein 1. Eindruck war ähnlich. Ja, es ist Propaganda, aber auf mich wirkte es irgendwie „einfach so dahin geschrieben“. Zwischen den einzelnen Propagandaelementen fehlt der „Klebstoff“. Das fliegt alles nur so rum. Beim 2. mal Lesen änderte ich meine Herangehensweise. Ich las einfach nur den Text stur herunter (ohne innere Meinung) und schaute hinterher was hängen blieb. Manchmal ist diese Praxis nützlich, denn es kommt oft vor, daß die MSM eine „Message“ beim Leser plazieren wollen, jedoch getarnt. So daß das Plazieren selbst unendeckt bleibt, aber die Botschaft denoch zielsicher ankommt. Eine Taktik die übrigens die Werbeindustrie ständig nutzt.
      Ich kann jetzt nur für mich sprechen. Bei mir blieb Rothschild übrig. Hier der betreffende Absatz:

      • „Doch wie weit rechts bewegen sich nun die Montagsmahnwachen? Die Protestforscher Peter Ullrich und Dieter Rucht haben Teilnehmer der Montagsmahnwachen über ihre politische Einstellung befragt – und häufig zu hören bekommen, man sei „weder links, noch rechts“. „Dahinter verbirgt sich eine Art Ultraliberalismus, der insbesondere nach rechts offen ist“, sagt Ullrich. Als Beispiel nennt er das Signalwort „Rothschild“, das auf den Demos und in sympathisierenden Internetpublikationen häufig genannt wird. Die Rothschilds sind eine jüdische Familie, die vor allem im 19. Jahrhundert zu den einflussreichsten Bankiers der Welt gehörte. Bis heute sind sie Gegenstand von antisemitischen Verschwörungstheorien.“

      Zu den „Protestforschern“ möchte ich jetzt kein Wort verlieren.
      Bei der Aussage zu den Rothschilds fällt aber auf, daß was ihren Einfluss (also auch Vermögen und Aktivitäten) angeht, in der Vergangenheitsform gesprochen wird. Das erzeugt ganz unbemerkt den Eindruck, „Das war mal so. Jetzt nicht mehr.“ Der Rothschild Clan, ist aber bis heute, vor allem im Finanzwesen sehr, sehr emsig. Um es harmlos auszudrücken. Einfach mal danach googeln. Das gilt auch für das geschätzte Vermögen.
      Im unmittelbar anschließenden Satz, wechselt die Kommentatorin abruppt in die Gegenwart (… „Bis HEUTE…“) um dann die Wörter „antisemitisch“ und „Verschwörungstheorien“ zu benutzen.
      „Antisemitisch“ suggeriert „Hetze, Feindseligkeit, Hass, indirekt auch Gefahr, …“
      Also alles nichts Gutes. Es hat, zurecht, einen sehr vorwurfsvollen Charakter.
      „Verschwörungstheorie“ ist selbsterklärend….
      Wenn ich diese addiere und in ein paar Worten zusammenfasse, kommt heraus:
      – Die Rothschilds waren einmal sehr mächtig. Jetzt nicht mehr. Es wird denoch gegen sie gehetzt. Die Hetze ist aber nur Verschwörungstheorie.
      Die Botschaft, die im Hirn letztlich ankommt ist, in etwa, Rothschild = Mytos

      Ob das der eigentliche Zweck des Artikels ist, kann ich nicht sagen. Ich kann nur für mich sprechen. Da der Name aber mittlerweile in vielerlei Munde ist ( nicht nur auf Demos) kann es gut sein, daß versucht wird, ihn wieder mehr aus den Gedächtnissen der Menschen „zu radieren“.
      Frage “ Wem nutzt das? “ Antwort “ Rothschild „

    • Die Botschaft des Artikels zur Friedensdemonstration von Frau Hannah Beitzer in der Süddeutschen Zeitung ist bereits aus der Gliederung des Textes ableitbar.

      Überschrift (Zitat):
      Hauptsache gegen die Nato

      Bild zur Überschrift
      Demonstrationsszene mit Texttafel „Wir wollen nur kurz die Welt retten“ und Ballon mit Friedenstaube – Text der Texttafel ist scharf, der Ballon mit Friedenstaube ist ganz zufällig unscharf

      Textgliederung:
      – Werden rechte Positionen salonfähig?
      – Wie weit rechts bewegen sich die Mahnwachen?
      – Die traditionelle Friedensbewegung schwächelt
      Gegen die Nato

      Dazu einige Textstellen-Zitate:

      • erkennt man die Protagonisten der umstrittenen Montagsmahnwachen, die Verschwörungstheoretiker und Populisten anziehen
      • warnen vor einer Öffnung der Friedensbewegung nach rechts
      • Protagonisten der russlandfreundlichen Montagsmahnwachen
      • hoch umstrittenen neuen Montagsdemos versammeln sich seit Ausbruch der Ukraine-Krise ** „Verschwörungstheoretiker unterschiedlichster, auch krudester Ausprägung“**
      • Gemeinsame Feinde sind die westlichen Regierungen und die Mainstreammedien, die US-Notenbank Fed und die dahinterliegende Macht des „Finanzkapitals
      • … wittern hinter dem Ukraine-Konflikt eine von der Fed und der CIA gesteuerte Verschwörung, die von den Mainstreammedien propagiert wird
      • … fordern Verständnis für die Anliegen des russischen Präsidenten Wladimir Putin
      • … werfen dem Westen – verkörpert durch die Nato – Aggression vor
      • … ** neurechte Verschwörungstheoretiker** zu sein. Mit solchen Leuten möchte ich nichts zu tun haben.
      • Erste Organisationen distanzieren sich
      • rechtspopulistische Welterklärungsmuster
      • Querfront-Strategien salonfähig zu machen
      • Ultraliberalismus, der insbesondere nach rechts offen ist
      • antisemitischen Verschwörungstheorien
      • … tiefgehende Verunsicherung
      • … die Konflikte sind nicht mehr einfach zu kategorisieren: Was ist die gute Seite? Was die Schlechte?
      • … Frage nach Gut und Böse dann auch recht eindeutig beantwortet: In dem Aufruf zur Berliner Demo werden […] ausführlich die ** Nato, Bundespräsident Joachim Gauck, deutsche Rüstungsexporte und eine „Politik der Konfrontation gegen Russland“** kritisiert
      • … Menschen, die den Massenmedien Nato-Vasallentum und gezielte CIA-Propaganda unterstellen
      • …ausgerechnet den russischen Präsidenten Wladimir Putin unterstützen
      • verhassten westlichen System

      Dazu der Lesetipp von Frau Beitzer:
      – „Die Linkspartei hadert mit extremer Israelkritik und ihrer Haltung zum Nahostkonflikt

      Das ist Journalismus Made in Germany am Ende des Jahres 2014 zur Unterstützung der politischen Meinungsbildung. Ich frage mich manchmal, ob die Autoren selbst noch merken, was für einen Stuss sie da verzapfen.

      Der einzige Zweck dieses Artikels ist es,

      • aufgeklärte Bürger, die nicht bereit sind
      • für die privatwirtschaftlicher Interessen einer kleinen Gruppe von Profiteuren in den USA
      • die langjährige Friedenspolitik in Europa aufzugeben,
      • welche uns die deutsche Wiedervereinigung ermöglicht hat,

      als rechte, „neu-rechte“ oder „nach rechts offenene“ „krude Verschwörungstheoretiker“ zu diffamieren, um nicht die tatsächlichen Probleme und ihre Verursacher diskutieren zu müssen.

      Dieser Gefälligkeits“journalismus“ muss ein Ende haben.

      Zum Abschluss habe ich auch einen Lesetipp für Frau Beitzer

      David R. Spencer
      The Yellow Journalism:
      The Press and America’s Emergence as a World Power
      2007**

      Danach werden Sie vermutlich auch an Friedensdemonstrationen teilnehmen wollen.

      • MrChronos sagte:

        Ach Frau Beitzer, die ehemalige Frontfrau der SZ gegen die Piratenpartei.
        Nachdem diese wohl wieder in der Bedeutungslosigkeit verschwunden ist, musste man wohl ein neues Agitationsfeld für sie finden, wo sie sich ihre Sporen als regierungslinientreue Journalistin verdienen kann.
        Wen wundert da dieser unsägliche Artikel, in welchem mal eben alle Friedensaktivisten und Montagsmahnwachenbeteiligte pauschal als rechts diffamiert werden und sogar wer links sei, wäre ja eigentlich nur ein verkappter Rechter.

        Und wieder einmal wird Ken Jebsen als rechts dargestellt, wegen seiner Email-Aussage „er wisse wer den Holocaust als PR erfunden hat“.
        Dieser Dreck wird wohl sein Leben lang noch an ihm zu unrecht kleben bleiben, weil sich keiner mal die Mühe macht nachzuforschen, in welchem Zusammenhang diese Aussage erfolgte:
        „ich weis wer den holocaust als PR erfunden hat. der neffe freuds. bernays. in seinem buch propaganda schrieb er wie man solche kampagnen durchführt. goebbels hat das gelesen und umgesetzt.“

  76. Propaganda zum Inland: Thüringen

    Manipulation durch weglassen !

    Forca: 54 %
    Zustimmung zu neunem Ministerpräsident

    INSA: 39 %
    – bei Frau Fietz „… nur jeder dritte Deutsche …“. …Selbst Mathematik ist formbar ….

    Der bundesweite Focus (die einschlägige Frau Fietz) zitiert groß ihre Focus-beauftragte Umfage des Erfurter Zweigs des Instituts „INSA“ und unterschlägt Forsa gleich ganz:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/landtagswahl-in-thueringen-2014/meinungstrend-mehrheit-der-deutschen-gegen-rot-rot-gruen-in-thueringen_id_4316356.html

    Die „Thueringer-Allgemeine“ nennt INSA zwar auch , jedoch immer hin nach Information über die Forsa-Umfrage.

    http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Jeder-zweite-Deutsche-findet-linken-Ministerpraesidenten-in-Ordnung-1252645275

    Zur der Qualität „INSA“ mache sich jeder ein Bild

    aus dem Impressum INSA:

    „Leiter des Instituts ist Staatssekretär a. D. Hermann Binkert.“ [CDU]
    „Dem Beirat von INSA gehören neben seinem Vorsitzenden,
    Herrn Ministerpräsidenten a. D. Dieter Althaus…“ [CDU]

    • Anonymous sagte:

      Die Frage ist eh, warum die bei dieser Gelegenheit jetzt – ein von ihnen nicht gewünschter Ministerpräsiden von der „falschen“ Partei – plötzlich so viel Wert auf eine solche Umfrage legen. Unser pseudo-demokratisches System ist nunmal so ausgelegt: Wem es gelingt, von einer Mehrheit im Parlament gewählt zu werden, ist MP – oder Kanzlerin. Es gibt keine direkte Wahl. Die Bürger wissen vor bzw. bei der Wahl, wer der Spitzenkandidat ist und sich – sollte er eine Chance sehen – anschließend zur Wahl im Parlament stellen wird. Wenn er dann die Mehrheit der Stimmen erhält, ist er gewählt, und zwar vollkommen im Einklang mit deutschen Wahlgesetzen.

      Wenn das dem Focus und anderen plötzlich nicht mehr passt, sollten sie das Wahlsystem insgesamt zur Debatte stellen. Wie viele Deutsche – nicht etwa Thüringer – den MP von Thüringen gut finden oder nicht, ist ohnehin völlig irrelevant. Wie viele Deutsche könnten auf Anhieb sagen, wie die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz überhaupt heißt? Oder wie sieht es mit Bremen aus, Sachsen-Anhalt oder dem Saarland? Solche Umfragen kann man sich sowieso schenken.

      Hier wird also wieder einmal ein Popanz aufgebaut, der aber auch aufzeigt, wie weit es mit dem demokratischen Verständnis her ist. Offenbar darf nur noch gefallen, was Merkel gefällt. Was Merkel nicht gefällt, gefällt auch unseren Presstitutes nicht. Zumindest wissen wir aber zuverlässig, woran wir bei denen sind. Noch mehr Beweise benötigen wir ohnehin nicht mehr.

    • Entlarvend ist auch die plötzliche Nähe der CDU zur Neuauflage der Deutschnationalen (AfD, der Alternative für Deutschland), wo man doch noch im Wahlkampf mit diesen „Rechtspopulisten“ nichts zu tun haben wollte.

      Jetzt hält sich der CDU-Fraktionschef in Thüringen Mike Mohring eine Gegenkanidatur gegen Ramelow offen.

      Natürlich nicht im eigenen Interesse, sondern weil es gut für Deutschland ist.

      Ja, ja, gut für Deutschland …

    • Mischa Strogow sagte:

      Dieses ganze Nachkanten und Runterschreiben angesichts des Wahlergebnisses ist schäbig und, für viele Engländer noch viel schlimmer, unsportlich. Die Blockparteien beschädigen damit ihre eigene Legitimation. Im übrigen erstaunt es mich, dass Ramelow überhaupt so weit gekommen ist, meinen Respekt.

  77. Keine Propaganda an sich, zeigt aber warum sie betrieben wird.

    Ukraine: US-Investment-Bankerin ist neue Finanzministerin
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/12/02/ukraine-us-investment-bankerin-ist-neue-finanzministerin/

    Wie ging das Zitat: „Ist der Ruf erst ruiniert, Lebt es sich ganz ungeniert“

    • Pefen Condor sagte:

      Komisch, dass alles was mit der ukainischen Regierungsbildung zu tun hat nicht geradlinig erfolgt und häufig mit Verbindung zu Regierungsorganisationen in den USA verknüpft ist.

  78. Pefen Condor sagte:

    Vor dem Hintergrund mit dem Pipeline-Deal zwischen Russland und der Türkei

    In der Türkei und Russland nimmt Korruption zu

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article134967854/In-der-Tuerkei-und-Russland-nimmt-Korruption-zu.html

    Der Gag:
    Der Artikel beschäftigt sich mit Russland überhaupt nicht und mit der Türkei nur beiläufig. Es geht eigentlich ganz allgemein um den umstrittenen Korrruptionsindex (siehe Wikipedia) von Transparency International.

    Da könnte man fast glauben, die Welt hätte Propaganda-Richtlinien die dazu verpflichten jeden möglichen Text erst einmal danach abzuklopfen, ob man Negativ-Schlagzeilen zu Putin/Russland damit verknüpfen kann.

    Motto: Der Freund unseres Feindes ist auch unser Feind!
    Also Erdogan/Türkei ihr könnt euch auf Destabilisierungsmaßnahmen und Strafaktionen der USA und der EU unter Befehlsgewalt der USA gefasst machen.

    Wir können uns darauf einstellen, dass und das Ganze dann medienwirksam (gähn… Einordnung durch Talkshows etc. bla bla) nahegebracht wird.

  79. Brendan sagte:

    „THADEUSZ und die Beobachter“ auf RBB, Di 02.12.14, 22:15

    Politische Talk Show mit „Moderator“ Jörg Thadeusz, vier Journalist/innen von den Massenmedien und einem Publikum mit ähnlichlichen Meinungen.

    Einige Bezeichnungen von Herrn Thadeusz aus der Sendung:

    ab 09:05 „drei mehr oder weniger Antisemitinnen in der Linksfraktion, Annette Groth, Inge Höger und Heike Hänsel“
    ab 42:55 „das sind die bösen Fernsehkinder von Russia Today [RT Deutsch], ein Propagandasender Russlands“
    ab 47:00 „das ist russisch gesteuerte Propaganda, daran gibt es ist keinen Zweifel“

    http://www.rbb-online.de/beobachter/archiv/thadeusz-und-die-beobachter6.html (für sieben Tage nach der Ausstrahlung im TV verfügbar)

    • Einige Thadeusz-Zitate (Twitter und Kolumnen):

      Was heißt denn das? Wir lassen diesen verrückt gewordenen Gangster Wladimir #Putin ein Land nach dem anderen schlucken?
      Knutschen mit #Putin ist nicht #Diplomatie.
      Selbst mit Geiselnehmern sollte man Gesprächsfähigkeit erhalten. #Putin #Ukraine
      Die Linkspartei-Politiker, die reflexartig die „Militarisierung der deutschen Außenpolitik“ nahen sehen.
      Dieser Mensch, der jetzt den Bundespräsidenten als „Kriegshetzer“ herabwürdigte, hat letztlich auch den Frauen und Männern in den diversen heiklen Auslandseinsätzen vor die Füße gespuckt.
      Er glaubt vermutlich immer noch, das er im Recht sei, wenn er das Volk als Geisel nimmt. #Weselsky #GDL #Streik #Bahn
      Der ost-ukrainische Bandit, der in Flugzeugtrümmern triumphierend ein Kinderspielzeug hoch hält.
      Die #Gruenen können von Glück reden, dass die ganzen Irren jetzt bei der #Linkspartei sind. #THADEUSZ
      Mich stört, was von der DDR-Vergangenheit in die Gegenwart schwappt. #Thueringen #Ramelow #r2g #THADEUSZ
      25 Jahre nach der Wende kann man das nicht mehr zu einem #GAU stilisieren. #r2g #Ramelow #Thueringen #THADEUSZ
      Die Bewunderung für die vermeintlichen Hoden des Wladimir #Putin empfinde ich als trivial.
      Ich würde der #Kriegsangst der Deutschen eher für ein psychologisches denn für ein militärisches Problem halten.
      Wir können uns als Deutsche, und gerade in einem solchen Konflikt, nicht ständig hinter den Amerikanern verstecken. #Ukraine
      Es ist beängstigend, dass die Skepsis gegenüber #Russland in den Umfragen gleichauf ist mit der Skepsis gegenüber den #USA.
      #Putin: Mir geht dieses ganze das Arme-gekränkte Russland-Gesäusel auf den Geist. #Ukraine #Russland #Krim
      Und plötzlich ist die Krim weg – was holt sich der böse Russe als nächstes? Das frage ich heute die „Beobachter“
      Das möchte ich ja noch einmal sehen, dass sich amerikanische Flugzeugträger für #Lettland in Marsch setzen.
      Die Politik der Schwäche, beispielsweise durch Obama, hat auch viel provoziert. Sowohl die IS im Irak als auch Putins Machtspiele
      Über die sogenannte Abhör-Affäre muss man nichts mehr wissen. Zumal der ehemalige Linken-Politiker Neskovic mittlerweile in jedem Sender sagen durfte, wie schlimm das alles ist. Hauptsache ist doch, dass das rigorose Urteil sitzt.

  80. also ich weiß nicht wie ich das sagen soll – wenn das hier stimmt – dann ist das wirklich das Mieseste, was ich bis dato gehört resp. gesehen habe.

    Angeblich zeigt dieses Video (bzw. das Video worauf sich der YouTuber bezieht) vom September, wie ein Azov-Militia einen gefangenen hinrichtet. Ich weiß ja nicht wer hier ausser mir des Russischen mächtig ist, deswegen kurze Wiedergabe dessen was der YouTuber hier berichtet.

    „Der Gefangene liegt auf dem Boden, Gesicht nach unten, mit nach hinten gefesselten Händen. Ein Azov-Typ nimmt ein Topf, legt es von oben auf den Kopf des Gefangenen, so dass der Rand des Topfs auf dem Genick des Gefangenen aufliegt und tritt von oben auf den Topf. Danach sieht man den Gefangenen regungslos auf dem Boden“

    Anatolij Sharij (YouTuber) kommt zum Schluss, dass dem Gefangenen somit den Genick gebrochen wurde.

    Kennt jemand das Originalvideo? Bitte ein Link. Ich bin fassungslos.

    • Sowas wird hier nicht verlinkt. Damit das klar ist.

      • Hi Dok,

        das verstehe ich jetzt nicht. Mir geht es darum, ob es in dem Originalvideo tatsächlich so vorkommt oder ob es ein Fake ist.

      • Das Video von Sharij ist lässt vermuten, dass in dem Originalvideo diese Szene nicht Fokus sondern am Rande steht, sozusagen aus Versehen doch mitgefilmt worden ist.

        • Diese Videos sind menschenverachtend und bieten keinerlei informativen politischen Mehrwert. Sie stumpfen Menschen ab oder verstören sie. Die Täter benutzen es obendrein gezielt als Propaganda oder um sich damit zu brüsten. Ob das Video nun existiert, ob es echt ist oder nicht, liefert letztlich keinerlei politische Erkenntnis. Gräuel werden von allen Seiten in allen Konflikten begangen, deshalb sollte man sich damit nicht wirklich beschäftigen, solange sie nicht systematisch und in großem Stil begangen werden.

        • hmm also ich will ja kein „Kommentar-PingPong“ betreiben und schliesslich ist es Dein Blog und Du kannst es habhaben wie Du willst. Deshalb von mir bis auf Weiteres nur noch das hier zu diesem Thema:

          1. Kriegsgräuel sind sehr politisch. Warum werden wohl keine toten Zivilisten aus der Ostukraine im deutschen oder auch ukrainischen Fernsehen gezeigt? Die Wirkung ist nämlich genau umgekehrt wie die, die Du behauptest. Diese Bilder stumpfen nicht gegen den Krieg ab, sondern führen die Schrecken des Krieges vor Augen. Was haben die Alleiirten getan nach dem sie die Nazis besiegt haben? Fimcrews und die „normale“ Bevölkerung durch die Konzentrationsläger geschickt damit dieser Wahnsinn bewusst wird. Aus demselben Grund gibt es auch eine offizielle Anweisung an das ukrainische Fernsehen solche Bilder (eigentlich gar keine) nicht zu zeigen (das ist mal geleakt, hab aber gerade den Link nicht zur Hand).
          2. Wie Du richtig sagst, solche Videos und Fakes, die so tun als ob es sich dabei um sowas handelt, werden (auch) als Propaganda eingesetzt. Wie kann es denn sein, dass das dann kein Thema für ein Blog namens Propagandaschau sein soll? Wie gesagt, wenn es darum geht ob es hier verlinkt werden darf oder nicht, so ist es Deine Entscheidung, aber Propagandavideos sind Propaganda!

          3. Kriegsgräuel werden immer, in allen kriegerischen Konflikten, von allen Seiten begangen. Absolut richtig! Die Abwesenheit von solchen Videos, begangen durch russische Streitkräfte ist ein weiteres Indiz dafür, dass diese eben nicht dort sind – genauso wenig wie Nato-Streitkräfte. Es sei denn es kommt doch noch irgendwann einmal raus, wer denn das „Maidan-Massaker“ angerichtet hat.

          4. Eigentlich gings mir hierbei darum zu verifizieren, ob dieses Video so überhaupt statt fand. Denn in dem Video von Sharij, werden zum Schluss Bilder eingeblendet worauf man zwar den Namen des Videos sieht (allerdings auf Ukrainisch – was die Suche für mich nicht ohne weiteres möglich macht) und auch ein paar (angebliche) Kommentare von anderen Youtubern auf dieses Video, aber eben nicht den YT-Account. Ich habe versucht über die Kommentatoren und deren Verlauf auf das Video zu kommen, doch der eine ist nicht auffindbar und der andere hat dieses Kommentar nicht in seinem Verlauf. Macht mich natürlich stutzig. Das Problem ist das Sharij viel zu Propaganda in ukrainischen Medien macht und vieles von dieser Propaganda taucht etwas später auch in DE auf, deswegen wäre ich froh zu wissen, ob denn er selbst vertrauenswürdig ist oder nicht.

          So viel dazu – nichts für ungut. Gute Nacht!

        • malcolmlarge sagte:

          Anton, was Dok (glaub ich) meint ist, dass du grundsätzlich auf dem falschen Dampfer bist. Wie du schriebst, sind solche Videos extrem schwer (=eigentlich gar nicht) zu verifizieren. Die Chance dass man dabei auf Propaganda egal welcher Seite herinfällt, ist hoch. Vielleicht/wahrscheinlich sind 70 % solcher Gräuelvideos gestellt – sollen wir uns dann damit befassen, die „echten“ rauszuklamüsern? Das hieße letztlich auf den Propagandisten reinfallen. Und selbst wenn es „echt“ ist – wer sagt denn, dass es der Filmer nicht extra für den Schockeffekt inszeniert hat? Das ist das Gefährliche daran, mit der eigenen (berechtigten) Empörung und Aufmerksamkeit schafft man (oh doch) selbst erst die Bedingungen mit, dass der nächste gehirnamputierte grausame Vollidiot denkt „Cool, die bewirken echt Aufmerksamkeit, machen wir jetzt auch“. Und in Summe ergibt das alles die einzige Handlungsoption: Maximales Ignorieren. Es ist ja nicht so, dass es nicht genug andere/echte Beweise und Videos gäbe, mit denen man sich beschäftigen/Dinge belegen kann. Siehe etwa die Bilder vom Odessa-Massaker, und die sind sicher nicht „gestellt“.

        • malcolmlarge sagte:

          Anders gesagt: Du wirst als Zuschauer bei sowas immer instrumentalisiert, du bist Teil des Prozesses, warum das Video überhaupt entsteht. Du weißt auch nicht, ob Gruppe B es tut und Gruppe A anhängt (zB durch falsche Uniformen etc), um sagen zu können: „Die Bösen köpfen Leute…“ oder ähnlich. Sowas ist auch nicht weit hergeholt, sondern ist Standard-Vorgehensweise in „schmutzigen Kriegen“ wie diesem.

  81. Kritik von Herrn Seidl, FAZ, gegen RT Deutsch und Diffamierung der dortigen Berichterstattung:

    02.13.2014, rbb, Thadeusz, ca. 23:00 Uhr, Link zum Video folgt, sobald es online verfügbar ist.

    • Ha! Tja, der Spiegel ist halt echt nur was für Hartgesottene. Irgendwelche „Aber es gibt nicht nur Schwarz-und Weiß“-Leser wollen die gar nicht.

    • Das scheint eine strategische Entscheidung zu sein. Diese folgt vermutlich folgender Überlegung:

      Wir, der „Spiegel“, haben jetzt viele Leser/Abonnenten verloren, weil wir uns immer deutlicher positioniert haben – als Transatlantiker, NATO-Propagandisten und Anti-Russen. Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder wir rüsten verbal ab. Dann verlieren wir aber endgültig jedwedes Profil. Oder wir machen jetzt erst recht auf dieser Schiene weiter, schreiben einen größeren Teil der potentiellen Abonnenten ab und konzentrieren uns auf diejenigen, die noch auf unsere Propaganda hereinfallen bzw, denen diese sogar gefällt. Da wir uns diese Gruppe mit Focus & Co teilen müssen, setzen wir auf ein schärferes Profil, z.B. mit solchen Titelbildern, und je mehr wir dafür gerügt werden, umso besser, denn dadurch heben wir uns wenigstens von Focus & Co noch ein Stückchen ab. Auf unser früheres Renommee pfeifen wir, das ist eh längst auf dem Müllhaufen der Geschichte gelandet. Außerdem haben wir ja noch den Exklusivvertrag mit dem BND…

      Eine dritte Möglichkeit, nämlich einfach wieder glaubwürdig zu werden, kommt offenbar nicht in Frage. Wer und was dem auch immer entgegenstehen mag. Der „Spiegel“ ist Teil des transatlantischen Geflechts und kommt da nicht mehr heraus. Also Augen zu und weiter so, bis zum Abgrund und dann noch einen Schritt weiter.

  82. Zensursula sagte:

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-12/ukraine-neue-sanktionen-russland

    Hier wird wieder deutlich, dass wir nur ein Vasall der US Amerikaner sind.
    Wir mögen uns doch bitte zu weiteren Sanktionen gegen Russland hinreißen lassen, meint Kerry.

    • Man möchte das gerne alles den Amerikanern in die Schuhe schieben, weil man hierzulande mehr und mehr unter Druck gerät.
      Wenn man aber den Russischen Botschafter bei Anne Will gehört hat, scheint das nicht so ganz glaubhaft.
      Das wirkliche übel ist, wie man sich seiten Steinmeiers und Merkels mit diesen Leuten Poroschenko, Timoschenko, Klitschko und Jazenuk eingelassen und auf deren Seite gestellt hat.

      Nun will man Russland lieber niederkämpfen, um von eigenen Fehlern, wie dem Bruch der Kiever Vereinbarung vom Februar, abzulenken.
      Die jetztige Situation in der Ukraine hat eben auch die Deutsche Unterschrift.

      Was in den gleichgeschalteten Medien dazu verlautbart wird, kann doch nicht ernsthaft als neutrale Grundlage für die Beurteilung der Situation dienen.

      Gegen die Ausspähung und Überwachung konnte man ja angeblich auch nichts machen, weil das alles die Amerikaner waren…

    • malcolmlarge sagte:

      @Lugnich: Wir(?), nein das politische Berlin, IST ganz zweifellos und belegbar Vasall der Amerikaner. Hat nicht US-Vize Joe Biden erst kürzlich offen gesagt, dass die Europäer keine Russland-Sanktionen wollten, man sie also dazu ‚leider‘ habe zwingen müssen? Hier:
      „It is true that the EU did not want it. However, the USA has taken the lead and President insisted on it, and sometimes he even had to put in an awkward position Europe in order to make to act in order to force Russia to pay, even despite Europe’s risk of economic losses began,” said the vice-president.“ (zB http://www.charter97.org/en/news/2014/10/3/118758/ )

      Zudem erinnere ich mal daran, dass die Wikileaks-Veröffentlichungen der US-Diplomatenpost damals ein erbärmliches Bild ergaben, nämlich dass deutsche Spitzen(?)-Politiker beim US-Botschafter Schlange regelmäßig aufwarten, um brav Bericht zu erstatten und sich neue Weisungen zu holen. Hat z.B. in einer Doku zum Thema einer der Spiegel-Redakteure gesagt, der mit den Dokumenten befasst war (und da glaub ich dem Spiegel mal, ist ja kritisch).

      Keine Illusion. Die sind alle auf die eine oder andere Art Atlantikbrücke-„Young Leaders“.

    • malcolmlarge sagte:

      Mal ganz abgesehen von den Trauerspielen um Julian Assange (gefälschte Anschuldigungen seitens Schweden) und natürlich das erbärmliche Schauspiel um Edward Snowden, siehe etwa als Schaustück die illegale Erzwingung der Landung des Flugzeugs von Präsident Morales im neutralen (!!!) Österreich:
      http://www.spiegel.de/politik/ausland/morales-flugzeug-in-wien-gestoppt-snowden-nicht-an-bord-a-909146.html

  83. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/eine-antwort-auf-die-russland-kritik-von-michael-jampolsky-13285786.html

    Eine sehr lesenswerte Entgegnung von Annett Jubara auf eine Hasspredigt von Michael Jampolsky.
    Klare, deutliche Worte der Wahrheit in der FAZ. Daß man so etwas noch erleben darf…
    Bezeichnend, daß der Artikel nicht von einem Journalisten kommt.
    Der Artikel wird nichts an der generellen Ausrichtung der Leitmedien ändern, ist aber imho dennoch erwähnenswert.

  84. lugnich sagte:

    Jörg Münchenberg DLF 18:20:
    Man sei, angesichts des aus für den South-Stream Bau, in Feierstimmung in Brüssel.

    Milliarden an (Russischen) Investitionen vernichtet, die Zukunft der Europäischen Gasversorgung beachädigt und man ist in Feierstimmung – unfassbar!

    • Nur kurz als Ergänzung wie man zu dem feierlichen Ereignis kam:
      Man hat den Russen, bezüglich eines von ihrer Seite komplett privat finanzierten und im Bau befindlichen Projekts, plötzlich mitgeteilt, die Pipeline müsse von einem anderen Betreiber betrieben werden und andere Anbieter müssten damit gleichwertig Zugang zur Pipeline haben.

      Also faktisch eine Enteignung ohne, mindestens aber mit nicht absehbarer Vergütung – natürlich unannehmbar für die Russische Seite.

      Obgleich man nun keine Pipeline enteignen kann, ist es offenbar in Brüssel feierlicher Anlass genug, den Russen einen milliardenschweren Schaden zugefügt zu haben.

      Ganz grosse Leistung!

      • In Deutschland wäre so eine Enteignung ohne Entschädigung nicht zulässig und ist im Grundgesetz Artikel 14 Abs 3 geregelt:

        „(3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf
        nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und
        Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter
        Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu
        bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der
        Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.“

    • Mathias Bröckers hat weitere Details. Die Southstream-Pipeline ist auch Thema in seinem Buch „Wir sind die Guten“. Dort wird auf die geopoitischen Interessen der USA hingewiesen, die dieses Projekt verhindern wollten. Das ist ihnen jetzt gelungen. In unseren „Qualitätsmedien“ wird darüber – natürlich und erwartungsgemäß – kein Wort verloren. Die europafeindliche US-Politik ist offenbar nicht diskutabel.
      http://www.broeckers.com/2014/12/01/armes-europa-south-stream-versiegt/

      • Wikipedia:

        Während einer Veranstaltung der Landsmannschaft Ulmia Tübingen am 29. Januar 2007 äußerte sich Oettinger über die Wettbewerbssituation in Deutschland: „In einer Wohlstandsgesellschaft gibt es weniger Dynamik als in den Aufbaujahren nach dem Krieg. Wir sind in der unglaublich schönen Lage, nur von Freunden umgeben zu sein. Das Blöde ist, es kommt kein Krieg mehr. Früher, bei der Rente oder der Staatsverschuldung haben Kriege Veränderungen gebracht. Heute, ohne Notsituation, muss man das aus eigener Kraft schaffen.“

        • malcolmlarge sagte:

          Ja, das ist bedenklich. Die sonst oft indiskutable „heute-show“ hat vor ein paar Monaten einen kurzen Einspieler gebracht, wo Merkel in einer Disk-Runde in etwa sagte:

          „Diese Dynamik, die nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden ist, die zu so großartigen Leitungen geführt hat, die ist verlorengegangen. Man muss sich fragen, wie man so eine Dynamik wiederbekommt.“ (sinngemäß aus meinem Gedächtnis, aber nah dran)

          Selbst Oliver Welke guckte danach sehr besorgt und irritiert in die Kamera. Ja, wie kriegt man die „Dynamik“ wieder? Sieht man den Oettinger an, scheint denen die Story eingeimpft zu sein: „Ein kleiner Krieg zur rechten Zeit ist nix schlechtes, sondern bringt irre Wachstum! Tolle Sache!“

    • Der Deutschlandfunk, der in Sachen Propaganda RT zur Folkloregruppe verkommen lässt, zitiert in seinem Artikel von besagtem Hr. Münchenberg „die renommierte Politikwissenschaftlerin Amanda Paul von der Brüsseler Denkfabrik „European Policy Center“ “ wie folgt:
      „Das geht jetzt seit mehreren Monaten, dass die EU das Projekt eingefroren hat. Den Russen war klar, dass es hier keine Fortschritte mehr geben würde. Zumal angesichts der ungelösten Krise in der Ukraine. Putin wollte deshalb seine Verluste vermindern und nach einer anderen Lösung suchen.“

      Dabei bezieht man sich auf das EU Wettbewerbsrecht. Komischerweise begannen die Diskussionen um das Wettbewerbsrecht und dem zu großen Einfluss Gazproms erst Ende 2013 und nicht als die Veträge schon Jahre zuvor ausgehandelt und unterzeichnet wurden. Es scheint unglaubwürdig, dass die EU-Verantwortlichen nicht vorher über die Inhalte informiert wurden. Es sieht doch eher nach politischen Motiven aus.
      Im Advisory Council des European Policy Center sitzt übrigens Petro Poroschenko
      http://epc.eu/about_council.php

      Laut Lobbycontrol ist der Thinktank EPC Teil des Transatlantic Policy Network, das sich u.a. intensiv für TTIP einsetzt. Dort geben sich Mitglieder oder fellows von Chatham House, Atlantikbrücke, KAS, Bilderberg Konferenz, DPAG, uvm. die Klinke in die Hand. https://www.lobbycontrol.de/

      http://www.deutschlandfunk.de/south-stream-stopp-bruessels-diplomatischer-erfolg.1783.de.html?dram:article_id=305020

  85. malcolmlarge sagte:

    Ok Kinder, das Ganze ist wirklich dramatisch und traurig genug – damit wir nicht alle immer deprimäßiger werden, erlaube ich mir hier, mal ein bisschen was zum Lachen reinzusetzen. Es ist eine erfreuliche Konstante der menschlichen Kulturgeschichte, sich über die dreiste lügende fette stehlende nassauernde unfähige Obrigkeit lustig zu machen, daher nehmt das hier als Zwischensnack:

  86. lugnich sagte:

    Die Lügen und Desinformationen bezüglich des Stops des South-Stream Baus nehmen immer bizarrere Züge an.
    So verlautbarte man soeben nach 17 Uhr im DLF, die Russen hätten den Bau gestoppt, weil sie sich den aufgrund verfallender Gas Preise nicht mehr leisten könnten!

    Eine Claudia Kemferd vom „Deutschen Institut für Wirtschaft“ (Ein privates Lobbying Institut) meinte dann im Interview, das sei alles kein Problem, weil man Flüssiggas importieren könne.
    Verschwiegen wurde, dass diese Japanische Lösung mit mehrfach höheren Gaspreisen einhergeht, wie sich am Beispiel Japan ersehen lässt.
    Die gleiche Claudia Kemferd übrigends, die seinerzeit, als die Energiewende in den Startlöchern stand, im gleichen Sender behauptete, diese würde den Strom billiger machen.

    Immer wieder erstaunlich, dass „Experten“, die sich mit früheren politisch motivierten Falschaussagen bereits bis auf die Knochen blamiert haben, immer noch inflationär in den Medien des ÖŘ Rundfunks umherspuken.

  87. Anonymous sagte:

    Die Lügen und Desinformationen bezüglich des Stops des South-Stream Baus nehmen immer bizarrere Züge an.
    So verlautbarte man soeben nach 17 Uhr im DLF, die Russen hätten den Bau gestoppt, weil sie sich den aufgrund verfallender Gas Preise nicht mehr leisten könnten!

    Eine Claudia Kemferd vom „Deutschen Institut für Wirtschaft“ (Ein privates Lobbying Institut) meinte dann im Interview, das sei alles kein Problem, weil man Flüssiggas importieren könne.
    Verschwiegen wurde, dass diese Japanische Lösung mit mehrfach höheren Gaspreisen einhergeht, wie sich am Beispiel Japan ersehen lässt.
    Die gleiche Claudia Kemferd übrigends, die seinerzeit, als die Energiewende in den Startlöchern stand, im gleichen Sender behauptete, diese würde den Strom billiger machen.

    Immer wieder erstaunlich, dass „Experten“, die sich mit früheren politisch motivierten Falschaussagen bereits bis auf die Knochen blamiert haben, immer noch inflationär in den Medien des ÖŘ Rundfunks umherspuken.

  88. Die FAZ verklärt die Gesinnung der rechtsextremen Mitglieder von Kampfbataillonen gegen die Ostukrainer.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/ostukraine-kaempfe-zwischen-rechtem-sektor-und-separatisten-13296686.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

    • Mischa Strogow sagte:

      Nachdem es offensichtlich unmöglich geworden ist, die rechtsnationalen Kräfte in der Ukraine zu leugnen, hat man sich jetzt offensichtlich entschlossen, diese “gut” zu finden und zu einer “Neubewertung” zu kommen. Herr Schuller stößt in der FAZ ins selbe Horn mit einem feinem Stück Landser-Romantik, wie ich sie auch den Tagebüchern meines Großvaters hätte entnehmen können, seine Einheit wurde damals in das Stalingrad – Loch zwischen Charkow und Stalino (heute Donezk) gestopft:

      Schuller setzt dabei auf sein bewährtes Konzept der vermeintlichen Sympathie für Land und Leute, die sich im Laufe der Lektüre immer mehr in Luft auflöst. Dabei verwechselt er post-kolonial mit neo-kolonial, denn wie ist es anders zu bezeichnen, wenn galizisch-großpolnische und baltische Interessen nunmehr eine Region untertan machen wollen, die immer kosakisch-russisch geprägt war, das weis er natürlich, behält es aber für sich. Und da wird dann schon mal aus einem weißgardistischen Freikorps eine “Bürgerinitiative mit Kalaschnikows” (kein Witz, das muß man sich erst mal trauen). Dass bei diesen neuen “Jakobinern”, richtiger wäre wohl “Afrikaanse Broderbund”, die „Kiewer Blutsauger“ genau so beliebt sind wie bald auch die Brüsseler Eurokraten, rundet das Bild nur ab. Dass diesen Einheiten vermutlich zuguterletzt alle Kriegsverbrechen, die im Namen der Osterweiterung begangen wurden und auch MH 17 angelastet werden wird, ist jetzt schon klar.

  89. Martin Löhnertz sagte:

    http://www.deutschlandradiokultur.de/russland-eingeschuechtert-aber-handlungsfaehig.979.de.html?dram:article_id=304396

    Viel Spass. Unter anderem habe ich die 2. russische Revolution wohl total verpennt.

  90. Während der Spiegel weiß, dass der frühere EU-Energiekommissar Günther Oettinger ankündigte, er werde die Arbeiten an South Stream verzögern und die tagesschau berichtet, dass Druck aus Brüssel und Washington Bulgarien im Juni zum Aussetzen des Pipeline-Projekt zwang, kommt der Stopp des Projekts für das ZDF heute völlig überraschend! =-O
    Und die Blockade durch USA und EU hält sie offenbar wieder für eine dieser Verschwörungstheorien:

    „In Ankara wurde von russischer Seite überraschend das Ende der Erdgasleitung South Stream bekanntgegeben, für das Putin die „Blockadehaltung“ der EU verantwortlich machte. “

    http://www.heute.de/nato-aussenminister-treffen-sich-in-bruessel-36165608.html
    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/south-stream-101.html
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/south-stream-wie-es-zum-aus-fuer-russlands-pipeline-projekt-kam-a-1006065.html

    • Klatschmohn sagte:

      Naja, die EU hat ja Bulgarien gedrängt den Bau an South Stream einzustellen. Jetzt schieben unsere Meinungsmacher und Politiker dem Putin die Schuld zu.
      Immerhin werden sich nun die Serben dreimal überlegen, ob sie wirklich in die EU wollen. Die bleiben nun auf ihrem Teilstück sitzen.
      Die Berichterstattung der ARD ist mal wieder symptomatisch. „Rußland hat kein Geld – Netz und Gas nicht in einer Hand“. Deswegen hat Rosneft sich grad beim größten deutschen Gasnetzbetreiber eingekauft und Putin baut sein Netz zur Türkei aus :-).
      Klar, der Gastransfer über die Ukraine ist ja auch viel sicherer!

    • Klatschmohn sagte:

      Sorry. Hab zu schnell quergelesen :-(.
      Korrekt ist: Rosneft erwirbt Anteile an produktivster Ölraffinerie Deutschlands.
      http://www.rtdeutsch.com/7386/wirtschaft/russischer-ol-konzern-rosneft-erwirbt-grose-anteile-an-deutschlands-produktivster-olraffinerie/

  91. anonymuus sagte:

    Was kommt nach Putin?_

    Kai Ehlers[] greift für die NachDenkSeiten die in den letzten Wochen in den deutschen Medien hochgekochte Frage auf, was in Russland nach Putin kommen könnte. Dabei analysiert er die westliche Agenda, zunächst in der Ukraine und dann in Russland einen „Regimechange“ herbeizuführen, und geht auch ausführlich auf die russischen Perspektiven ein. Einen „Maidan von unten“ wird es demnach in Russland nicht geben. Die Gefahr eines „Maidan von oben“ sei aber vorhanden. Das Ergebnis wäre jedoch nicht ein westliches Russland, sondern Chaos und das endgültige Ende der europäischen Friedensordnung*

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=24139

    Die einzige Weltmacht, Amerikas Strategie der Vorherrschaft [Zbigniew Brzezinski]_

    Und hier (nochmal) das Buch zum kostenlosen Download:

    Klicke, um auf Die%20einzige%20Weltmacht.pdf zuzugreifen

  92. anonymuus sagte:

    Interview des russischen Präsidenten Wladimir Putin für die Anatolische Agentur

    STIMME RUSSLANDS: Welche konkreten Aufgaben auf den Gebieten Politik, Wirtschaft und Kultur in den russisch-türkischen Beziehungen werden Sie bei der Sitzung des Rates für die Zusammenarbeit auf höchster Ebene stellen? Woran liegt es, dass die bilateralen Beziehungen im Ganzen gut bleiben, ungeachtet politischer Meinungsverschiedenheiten zu manchen regionalen Fragen?_

    http://german.ruvr.ru/2014_11_28/Interview-des-russischen-Prasidenten-Wladimir-Putin-fur-die-Anatolische-Agentur-9697/

  93. anonymuus sagte:

    Deutschland und die NSA – Warum Merkel schweigt

    Der Historiker Josef Foschepoth zu Gast im Münchner Amerika Haus. Schon lange vor Edward Snowden hatte der Freiburger Professor in seinem Buch „Überwachtes Deutschland“ detailliert beschrieben, wie die Bundesrepublik Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg durch die USA (im Schulterschluss mit der jew. Bundesregierung) kategorisch ausspioniert wurde. So habe die Bundesrepublik jahrzehntelang die Briefpost ihrer Bürger geöffnet,Telefonate abgehört und jüngst das Internet angezapft

    http://www.gutjahr.biz/2014/12/deutschland-und-die-nsa/

  94. Alexander sagte:

    Habe auf dir Propagandaschau in einem Kommentar bei der Zeit verwiesen (nur den Namen genannt, kein Link):
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-12/ukraine-feuerpause-flughafen-donezk?commentstart=1#cid-4157226

    Das blieb davon übrig:
    „Gekürzt. Bitte beachten Sie, dass wir auf diese Seite nicht verweisen möchten. Danke, die Redaktion/sg“

    • Kann es ein schöneres Kompliment von der ZEIT geben? :D

    • FernDerHeimat sagte:

      Auf Heise/Telepolis wird man dort vermutlich auch nicht mehr „verweisen“ dürfen. ;)

      • Alexander sagte:

        Doch, Heise-Artikel gehen noch durch. Dennoch muss ich die Zeit loben – das einzige große Blatt, bei dem man noch einigermaßen offen diskutieren kann.

        • Pefen Condor sagte:

          Soweit kommt es noch!
          Ein Lob dafür, dass nur die „nicht meinungskonformen Verweise“ zensiert werden.
          Es ist ein Beweis dafür, dass auch die Zeit keine freie, unzensierte Meinungsäußerung in Kommentaren zulässt.

          Die Medien verbergen ihre Propaganda-Strategie doch schon lange nicht mehr!
          Sie schreiben nur noch für Merkbefreite – pflegen dieses Klientel – und betreiben die dauerhafte Stabilisierung einer 2/3 Mehrheit für das GroKo-Regime.

          Off Topic:
          Ich beglückwünsche Moldawien dazu, unwichtigstes Anhängsel einer Anhängsel-Union der USA werden zu dürfen.

        • Alexander sagte:

          Mein Eindruck ist, dass die ZEIT es tatsächlich immer noch versucht, zumindest in den Kommentaren fair und ausgegelichen zu sein. Es werden Kommentare beider Seiten in etwa gleich oft zensiert, wenn die Quelle „unseriös“ ist oder der Schreiber sich im Ton vergreift.

    • Das ist wirklich ein Gütesiegel von der ZEIT. Wo andere sich mit TÜV-Zertifikaten schmücken, könnte die Propagandaschau die Zertifizierungen durch die Propagandisten anführen:

      Die ZEIT: „Bitte beachten Sie, dass wir auf diese Seite nicht verweisen möchten. “
      Spiegel: „…“
      etc.

  95. Die „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ und ihre Schlüsselwörter

    Interessanter Blogpost, der die Rolle der Umdefinition von Sprache durch interessierte Kreise erläutert.

    Dok, könntest Du nicht mal eine Bücherecke einrichten in der man auf interessante Bücher, Artikel oder Webseiten verweisen kann?

  96. http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-kommentar-zum-moeglichen-nato-beitritt-a-1006032.html

    Wieder einmal wird der schwarze Peter den Russen untergeschoben, obwohl es mehr als offensichtlich ist, dass die USA diesen Konflikt ausgelöst haben. Siehe Brezinski, Nuland, Joe Biden, Maidan-Scharfschützen. Außerdem soll durch den Artikel suggeriert werden, als sei die aggressive und häufig auftretende Rhetorik der NATO ein Fehler von einigen Individuen in der Organisation, obwohl offensichtlich ist, dass die Ursache auf die Außenpolitische AGENDA der USA zurückzuführen ist. Wen wundert das auch?! Die NATO ist eine durch und durch von den USA gesteuerte Organisation.

    Die Strategie ist klar. Heucheln, mit dem Finger auf Putin zeigen und so tun als gestehe man Fehler ein und versucht sie auf nur einige Individuen zu projezieren. In Wirklichkeit ist es nur ein weiterer von einen Think Tank durchdachter sehr hinterlistiger Schachzug auf dem Propaganda Schachbrett, um von den eigentlichen Ursachen, Vorgängen und schuldigen Personen abzulenken

    Auch die Antwortmöglichkeiten in der Umfrage unten im Artikel sind unzureichend.

    • Hier nochmal ohne Fehler (hoffe ich mal) :)

      http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-kommentar-zum-moeglichen-nato-beitritt-a-1006032.html

      Wieder einmal wird der schwarze Peter den Russen untergeschoben, obwohl es mehr als offensichtlich ist, dass die USA diesen Konflikt ausgelöst haben. Siehe Brezinski, Nuland, Joe Biden, Maidan-Scharfschützen. Außerdem soll durch den Artikel suggeriert werden, als sei die aggressive und häufig auftretende Rhetorik der NATO ein Fehler von einigen Individuen in der Organisation, obwohl offensichtlich ist, dass die Ursache auf die Außenpolitische AGENDA der USA zurückzuführen ist. Wen wundert das auch?! Die NATO ist eine durch und durch von den USA gesteuerte Organisation.

      Die Strategie ist klar. Heucheln, mit dem Finger auf Putin zeigen, so tun als gestehe man Fehler ein und versucht sie auf nur einige Individuen zu projezieren. In Wirklichkeit ist es nur ein weiterer von einem Think Tank durchdachter sehr hinterlistiger Schachzug auf dem Propaganda Schachbrett, um von den eigentlichen Ursachen, Vorgängen und schuldigen Personen abzulenken

      Auch die Antwortmöglichkeiten in der Umfrage unten im Artikel sind unzureichend.

  97. Pinar Atalai in der Umschaltung zu den Tagesthemen am Ende der „Hart aber Fair“ (gelinkt und manipuliert) Sendung:
    „Überraschungen –
    Putin hat erklärt, dass er die South Stream Pipeline nicht weiter bauen WILL, die Europa mit Russischem Gas versorgen sollte“.

    Einfach falsch, Putin hat beim Türkischen Minister erklärt, die Durchführung der South-Stream sei wegen der Europäischen Blokadepolitik derzeit nicht durchführbar.
    Also komplett das Gegenteil des Behaupteten ist wahr. Er WILL sie weiter bauen und Europa auch weiterhin mit Gas versorgen, wird aber von der EU daran gehindert.
    Zwar wurde der Sachverhalt in den nachfolgenden Tagesthemen einigermassen korrekt dargestelt, trotzdem hat die Meldung erstmal ihren Zweck, die Menschen gegen Putin aufzubringen („Der Putin will uns kein Gas mehr liefern!“) erfüllt.

    Es wird vermutlich bewusst die Verzögerung zwischen Falschbehauptung und Aufklärung in den Tagesthemen ausgenutzt.

    • Kalypso sagte:

      Das ganze ging heute Morgen im MoMa weiter. Wieder wurde Putin der schwarze Peter zugeschoben wobei man ja weiß, dass es sogar Ranghohe Besuche und Erpressungen in Staaten gab, die dem Projekt zugeneigt waren.

  98. ein Mensch sagte:

    „Eine bundespolitische Alternative formiert sich – das “Soziale Netzwerk”
    Veröffentlicht am 1. Dezember 2014 von politropolis.de | 4 Kommentare

    Während bei einer anderen bundesrepublikanischen Partei, der “AfD”, die den Namen “Alternative” sogar im Parteinamen trägt, Machtkämpfe, Grabenkriege und Auseinandersetzungen mit Rechtsauslegern und ewig gestrigen toben (1), hat sich im saarländischen Steinberg-Deckenhardt am 29.11.2014 eine neue bundesweite Wahlalternative formiert, der man bestimmt keinen Rechtspopulismus vorwerfen kann:
    Das “Soziale Netzwerk” oder abgekürzt “SozNet”. …“
    http://politropolis.wordpress.com/2014/12/01/eine-bundespolitische-alternative-formiert-sich-das-soziale-netzwerk/

    Und was ist da zu finden:
    „Volksanalyse – Sind WIR wirklich DAS VOLK? …
    … Das Ursprungsthema „Steuergerechtigkeit“ wurde nach und nach von anderen Themen verdrängt. Plötzlich beschäftigte man sich in der Gruppe mit Themen wie Migration, Hartz- 4 und Eurokrise, um nur einige von vielen zu nennen. Die Gruppe mutierte zum Basislager für die Verbreitung dubioser Bilder bis hin zu grenzwertigen Kampagnen. Die Verantwortlichen der Gruppe gerieten unter enormen Druck, mussten sich Beschimpfungen gefallen lassen und waren zum Teil sogar bedroht worden. Eigene Aktionen, wie jener Boykottaufruf der Winterspiele in Sotschi wegen Menschenrechtsverletzungen, Tierquälerei, Enteignung und Homophobie verpufften in der Bedeutungslosigkeit. (http://soznet.org/?p=56) …“
    Quelle: http://soznet.org/?p=93

    Das die dort beschriebene eigene Aktion etwas mit Rechtspopulismus gemein hat und gar bedauernswerter Weise in die Bedeutungslosigkeit verpufften, spricht nicht gerade für eine gute Partei.
    Auf der anderen Seite wird bei der „Sozialen .. Partei“ das Thema Steuergerechtigkeit von Hartz IV verdrängt, wo es wiederum um Menschenrechte, Enteignungen und Willkür geht.

    Die sollten lieber im eigenen Stall der BRD für Recht und Ordnung sorgen. Aber in einem Unrechtsstaat wird es nicht gelingen.

  99. Wurzelzwerg sagte:

    Journalisten sind Zyniker. Sie wissen, was läuft, machen schmutzige Witze und ergeben sich dann den „Realitäten“. Das ist das Spiel, das da läuft. Was aber Merkel angeht: Es ist vermutlich nicht übertrieben, wenn ich behaupte, sie hat die primitive Weltsicht ihrer schwäbischen Hausfrau. Falls es jemanden interessiert: In einer der Cicero-Sendungen vor einiger Zeit plaudert sie so vor sich hin. Ich war entsetzt, als ich diese Frau freihändig ohne ablesbares Konzept sprechen hörte. Ich habe vor kurzem gehört, sie wolle sich nach dieser Legislaturperiode erneut als Kanzlerkandidatin präsentieren. Armes Deutschland.

    • Oh Bama! sagte:

      Selbst wenn Murksel abtritt, bringt das nix, weil von der Laien schon bereit steht. Wirft zwar schon Falten wie ne 80jährige, aber für einmal ganz oben stehen wär die sich mit 100 auch nicht zu schade.

      • Wurzelzwerg sagte:

        @Oh Bama

        Das ist das Problem: Egal, wer nach Merkel kommt, es wird immer wieder Merkel sein, wenn auch nicht in eigener Person. Die USA brauchen unbedingt willfährige, mittelmäßige Leute in der deutschen Regierung. Wie ich schon mal schrieb:
        Wir sind Leuten ohne Format ausgeliefert.

        • malcolmlarge sagte:

          Ich sage nur: Geheimwaffe Guttenzwerg. Die BILD wird ihn irgendwann wieder aus dem Reich der Toten wiedererwecken. Und die Masse wird hurra schreien.

      • Wurzelzwerg sagte:

        @ Malcolmlarge

        Der ölige Freund des copy and paste ist schon wieder im Kommen. Wenn ich mich richtig erinnere, sitzt er in der EU und ist fürs Digitale zuständig. Und die Deutschen werden ihn lieben wie nie zuvor, sie werden nach dem Zeitalter der Bleiernen aufatmen, wenn er uns wieder erscheint. Dafür sorgt dann Kai Diekmann.

  100. NDR extra 3 brachte eine originelle Kombination aus FIFA-Bashing und Putin-Bashing (ersteres sicher zu Recht):

  101. http://funkkorrespondenz.kim-info.de/artikel.php?pos=Leitartikel&nr=11497

    Halbgares Gewäsch eines Mainstream-Sportjournalisten zur Medienkritik.
    Im Wesentlichen wurden die Reaktionen der angegriffenen Propagandisten zusammengetragen und schließlich mit dem abgedroschenen Fazit
    „etwas mehr Gelassenheit wäre nicht die schlechteste Option“ versehen.
    Braucht kein Mensch, zeigt aber die Ratlosigkeit der MSM gegenüber geballter Kritik.

  102. http://www.tagesschau.de/wirtschaft/south-stream-101.html

    Der Bau der Erdgas-Pipeline South Stream durch das Schwarze Meer wurde abgeblasen. Hintergrund ist, dass Washington und Brüssel offenbar solange Druck auf Bulgarien ausübten,bis Bulgarien von dem Projekt Abstand nahm.

    „Die USA hatten insbesondere kritisiert, dass Bulgarien ein russisches Konsortium ausgewählt hatte, um den Teilabschnitt der Leitung durch das Land zu bauen.“

    „Stattdessen könne Russland mit der Türkei kooperieren, um dort einen großen Gasumschlagplatz für Südeuropa zu bauen, sagte Putin.“

    Das würde dieses demonstrative Treffen erklären, vor allem die Betonung der „politischen Eigenständigkeit“:
    http://www.rtdeutsch.com/7415/international/putin-bei-erdogan-ein-besuch-unter-freunden/

  103. Wenn das so stimmt, dann ist es ein ganz schöner Hammer – zuzutrauen ist es ihnen:

    Es geht um Waffendeals Igor Bezler , der angeblich von Russland „beseitigt“ worden ist, erzählt ein paar Internas :

    • Der gute Bezler blinzelt ein bisschen gar oft während des Gesprächs… tut er das immer?

  104. Herr Harald sagte:

    Gelobte FAZ auf der Transatlantikbrücke,
    unseren täglich Putin- und Alternativmedienhetz gib uns heute,
    un führe uns nicht in Versuchung,
    sondern erlöse uns von eigenständiger Dekfähigkeit

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/wladimir-putin-besucht-recep-erdogan-in-der-tuerkei-13294796.html

    „Das sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es zwischen dem gebürtigen Leningrader und dem geborenen Istanbuler auch gravierende Unterschiede gibt – übrigens nicht zuletzt in der Wirkung der beiden in Deutschland. So trollen sich im Unterholz deutscher Internetforen oder aufstrebender politischer Parteien deutlich mehr Putin-Versteher als Erdogan-Versteher. „

    • Ja, und besonders beim Thema Syrien haben Putin und Erdogan die gleiche Ansicht.

      Der Begriff „Troll“ wird zunehmend sinnentfremdet. Waren ursprünglich Spammer und persönlichkeitsgestörte Leute mit dem Bedürfnis nach Aufmerksamkeit gemeint, so werden heute Kritiker der Propaganda mit diesem Begriff abqualifiziert.

    • cuibono sagte:

      Zu Erdogan:

      Westliche Propaganda läuft seit geraumer Zeit auch gegen Erdogan. Deutlich wurde das schon im letzten Jahr bei den Gezi-Park-Protesten. Aktuell kann man es wieder an der Berichterstattung über Kobane, den neuen Präsidentenpalast in Ankara und an der Muslime entdecken Amerika-Diskussion beobachten.

      Wenn man sich ein unabhängigeres Bild verschaffen möchte, ist diese Twitter-Liste recht empfehlenswert:

      http://twitter.com/asteris/lists/turkey

      Folgt man der Liste einige Zeit, stellt man einen erstaunlichen Gleichklang der westlichen Berichterstattung über Erdogan fest.

      Zur FAZ:

      Das die FAZ das Treffen Putin-Erdogan ausgiebig ausschlachtet, überrascht mich nicht: Man trifft zwei Fliegen mit einem Schlag.

      Die Frankfurter Zeitung, der Vorgänger der FAZ wurde von zwei Bankiers (Leopold Sonnemann, Heinrich Bernhard Rosenthal) als Börsenblatt mit politischer Beilage gegründet. Nur mal als grundsätzlicher Anhaltspunkt dafür, aus welcher Richtung der Wind dort weht (http://de.wikipedia.org/wiki/Frankfurter_Zeitung).

      Wenn Wikipedia schreibt: „Ihre Redakteure sahen sich der Schaffung einer liberalen, demokratisch-sozialen Gesellschaft verpflichtet“, dann muss man das Wort liberal richtig verstehen.

      Diese „Liberalität“ meint nicht „frei“ im ursprünglichen positiven aufgeklärten Sinne, sondern frei im Sinne von „regellos“ oder „ungeregelt“ und bezieht sich vor allem auf liberale (d.h. ungeregelte, regellose) Märkte.

      D.h. diese sog. „LIberalen“ möchten keine Regeln für den Arbeitsmarkt (z.B. Mindestlohn), keine Auflagen für den internationalen Warenhandel (z.B. keine Zölle), keine Regeln für den Kapitalverkehr (z.B. ungeregelte Spekulation) usw..

      Man möchte also frei sein von gesellschaftlich auferlegten Regeln (Gesetzen), die den eigenen Zugewinn, den Profit schmälern.

      Und weil diese marktwirtschaftlich reduzierte „Mitfahr-Liberalität“ nichts mehr mit dem ursprünglichen Gedanken der aufgeklärten verantwortungsvollen Freiheit zu tun hat, gibt es dafür eine andere Bezeichnung:

      Die „Neoliberalität“.

      Wer sich also schon mal gewundert hat, warum die FDP (die Liberalen) politisch so schlecht einzuordnen sind und immer die Koalitionen wechseln, der hat nun einen Anhaltspunkt: Man ist halt dort mitgefahren, wo man marktliberal (neoliberal) profitierte.

      (Disclaimer: Es gibt allerdings auch noch vereinzelte Restliberale in der FDP, die liberal richtig im Sinne einer verantwortungsbewussten Liberalität verstehen).

      Aus diesem reduzierten Verständnis von Liberalität als Marktliberalität kommt auch der bekannte Satz „Privat vor Staat“: Private Profitinteressen sollen nicht durch gesellschaftliche Grundnormen (Gesetze) behindert werden.

      Wenn also beim nächsten FAZ Artikel der Begriff „liberal“ auftaucht, einfach mal „regellos“ oder „ungeregelt“ einsetzen, dann versteht man die Botschaft …

      p.s.
      Und wenn in den staatlich oder gesetzlich ungeregelten Märkten plötzlich doch Regeln gelten sollen, welche aber die Profiteure selbst festlegen möchten, dann gibt es dafür auch einen schönen Ausdruck:

      „Governance“ (privatisierte Gesetzgebung)

      Privatisierte Gesetzgebung auf privatisierten Märkten durch private Profiteure ohne gesellschaftliche Verantwortung …

      Willkommen im Endspiel …

    • Mischa Strogow sagte:

      Schön auch das Bild der demonstrierenden Tataren, von denen Scholl-Latour sagte, sie ließen sich von Ankara immer und für alles gegen Russland instrumentalisieren.
      Auch wenn Millionen Russen in der Türkei Urlaub machen, glaube ich nicht an eine Freundschaft. Allenfalls ein Zweckbündnis.
      Meine Meinung zu Erdogan musste ich revidieren nach dem ich feststellen musste, das viele befreundete türkische Unternehmer in Berlin grosse Erdogan Fans sind und das sogar in Phoenix und ARD Talkshows anlässlich des letzten Besuchs erfolgreich transportieren konnten gegen Fleischhauer und Co.

  105. In unfassbarer Weise kann man heute bei den Nachdenkseiten, mit Bezug auf die FAz und den New Yorker lesen…. Ich habe mittlerweile schon einige Male auf die medizinisch-fachlichen Diskrepanzen in der öffentichen Darstellung und Wahrnehung für diese Kanzlerin hingeweise und insbesondere darauf, dass diese im ganz im Gegensatz zur Küchenpsychologie von zahlreichsten Experten, die über einen wie Putin, geradezu ausgekübelt wrid, über eine wie Merkel rein gar gar nichts verlautbaru wird und jetzt dies…

    „Die Journalisten der Kanzlerin – Sie sind ihre beste Truppe
    Im neuen „New Yorker“ kann man ein beeindruckendes Porträt von Angela Merkel lesen. Es ist auch ein Text über die Deutschen und, in atemberaubender und schockierender Weise, über Merkels beste Truppe – die deutschen Hauptstadtjournalisten…
    Von den Journalisten nämlich, die er in Berlin befragte, hörte er so gut wie nichts Gutes über die Kanzlerin. Sie sei keine Frau mit starken Gefühlen, sagte ihm Bernd Ulrich von der „Zeit“, Stefan Reinecke von der „taz“ meinte, dass, wer Angela Merkel eine halbe Stunde lang zuhöre, einschlafe. Der „Spiegel“-Journalist Dirk Kurbjuweit erklärte Packer, dass Merkel die deutsche Politik blutleer mache. Es gehe ihr nur um ihre „Machtfunktion, um mehr nicht“, sagte der ehemalige F.A.Z.-Journalist Karl Feldmeyer. Und Alan Posener von der „Welt“ erklärte, dass das, was ihrer Partei am Herzen liege, ihr nichts bedeute…
    Packer hebt sich die Pointe bis zum Schluss auf: „Fast jeder politische Reporter, mit dem ich gesprochen habe, hat Merkel gewählt. Es gab für sie keinen Grund, es nicht zu tun.“ Man liest das – und ist völlig schockiert. Wie kann das sein? Das ist doch die Kapitulation, wenn die hauptamtlichen und schärfsten Kritiker am Ende für Angela Merkel stimmen…“

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=24120#h02

    DOCH die getätigte Schlussfolgerung ist ja geradezu absurd, was soll es denn wohl heißen, dass man „Merkel mangels Alternativen“ doch gewählt hat und immer noch KEIN Wort darüber verloren wird, wie durch diese Mainstream-Journalisten tagtäglich bestätigt und vorgeführt. Denn ganz verblödet, wie schon fast zu vermuten war, sind diese Journalisten dann offensichtlich doch nicht; aber dann dennoch eine vollständig regierungsunkritische Meinungsmache und eine derartige Hetze und Propaganda gegen einen „Hoffnungsträger wie Putin, der immerhin ein gewisses Maß an Intelligenz besitzt, der freien Rede vollständig mächtig ist und auch mittlerweile nachweislich mehrfach im Sinne und zum Wohle seines eigenen Volkes tätig war und auch noch ist (ganz im Gegensatz zu einer wie Merkel oder auch einer von der Leyen), zu betreiben, ist und bleibt damit vollständig ungeklärt.

    • -Julia- sagte:

      Ich sag mal so: Hätte es zu Guttenberg nicht verpatzt, hätten wir heute keine Merkel mehr als Kanzlerin. WEnn es nur die allerkleinste Alternative zu ihr gäbe, hätten all diese Hofberichterstatter längst ihre Dossiers ausgepackt, die sie mit Sicherheit alle in der Schublade haben und Frau Merkel wäre weg gewesen vom Fenster.

      Weil sie weiß, dass diese Dossiers über sie existieren, nicht nur in den USA (davon bin ich felsenfest überzeugt), ist sie eine willfährige Marionette, die Deutschland und damit ganz Europa in den Untergang reißen könnte.

      • -Julia- sagte:

        Womit ich nicht sagen will, dass es dann besser aussähe.vermutlich hätte der schnittige Baron das Herr schon nach Kiew kommandiert.

      • Immerhin haben Sie sich ja doch noch etwas korrigiert, auf die Brüche im Lebenslauf von gerade zu Guttenberg habe ich bei SPON längstens hingewiesen. MIt dem Höhepunkt einen Kapitän eines deutschen Kriegsschiffes auf „hoher Fahrt“, nach Weisung letztlich der Bild abzulösen, was diesem ja dann auch entsprechend den Kopf hat (und selbst wenn es einen guten Grund gegeben hätte, den Kapitän der Gorch Fock abzulösen, hätte man zumindest abwarten müssen, bis diese wieder in deutsche Gewässer eingelaufen wäre). Der Mann war in jeglichster, aber auch vollständig jeglichster Hinsicht unfähig…

        Davor, komisch dass dies nicht schon längstens jemandem aufgefallen ist, dass dieser Mann 5 Jahre bis zum Abschluss des 1. juristischen Staatsexamens gebraucht hat, was jeder normale Student nach gerade einmal 4 Semestern geschafft hätte und dieser Typ, trotz Abitur und Abkunft aus gutem Hause bei seiner Weiterverpflichtung die Unteroffizierslaufbahn eingeschlagen hat, mit Abschluss eines Stabsunteroffizieres, also dieses Dienstgrades, der ansonsten bei denjenigen erreicht wurde, die kaum über Les- und Schreibkenntnisse verfügt haben und eben nicht die weitaus erfolgverprechende Möglichkeit eines Reserveoffiziersanwärtes eingeschlagen hat, mit dem Abschluss eines Leutnants und damit Offiziers, nach wenigen Reserveübungen. – Ach ja, ich war bei meinem Ausscheiden aus der Bundeswehr Oberfeldarzt d.R. (entsprach im Dienstgrad einem Obersleutnant und im Gehaltsniveau einem Oberst).

        Zu Guttenberg war persönlich und mehr als offensichtlich ein Versager, Merkel ist immerhin doch noch „Physikerin“. – Nur mal soviel, jetzt ausgerechnt einen wie zu Guttenberg jetzt auch noch im Nachhinein entsprechend hypen zu wollen.

      • „Wenn es nur die allerkleinste Alternative zu ihr gäbe, hätten all diese Hofberichterstatter längst ihre Dossiers ausgepackt, die sie mit Sicherheit alle in der Schublade haben und Frau Merkel wäre weg gewesen vom Fenster.“

        Diesbezüglich stimme ich Ihnen ausdrücklich zu, ich habe auch schon den einen oder anderen Beleg diesbezüglcih zusammengetragen, insofern stimmt mich diese „Hofberichterstattung“ dieser Mainstream-Journalisten noch viel bedenklicher. Und dies obwohl mein eigentliches Thema viel mehr diese unsägliche und geradezu mafiöse Mainstream-Medizin ist als diese Mainstream-Politik. Es wundert einen daher schon noch vielmehr… Wie können und dürfen sich derartig viele anerkannte Journalisten mittlerweile nur noch hinter vorgehaltener Hand und äußerst kryptisch in diesen Landen äußern…

        • -Julia- sagte:

          Ich wollte K-T ganz sicher nicht hypen, aber ich gebe zu, es liest sich so. Ich wollte eigentlich zum Ausdruck bringen, dass die Fädenzieher an seiner Installation als Kanzlerkandidat gearbeitet haben und der gute Mann es leider verpatzt hat. In seiner Beurteilung stimme ich Ihnen absolut zu, der Mann ist ein Schaumschläger – aber wenn ich mich erinnere, wie man ihn hochgejubelt hat, dann wird mir jetzt noch übel.

        • malcolmlarge sagte:

          ein Young Leader der Atlantikbrücke eben. Özdemir ist auch so einer. Erwartet man da noch was?

    • Die eigentliche Pointe ist eine andere: NIEMAND hat Merkel gewählt!

      Allenfalls indirekt, indem man CDU/CSU wählte, deren Spitzenkandidatin sie war. Das ist ja das größte Geheimnis dieser Republik!: KEINER, der hier politisch was entscheidet, ist gewählt! Die Kanzlerin/der Kanzler – nur indirekt. Bestimmt wird diese Person vom Bundespräsidenten und abgenickt durch das Parlament! Der Präsident: eine weitere Figur, die nicht direkt demokratisch legitimiert ist. Die Minister – bestimmt vom Kanzler, ernannt vom Präsidenten, gewählt von niemandem.

      Wirklich demokratisch legitimiert ist nur das Parlament (wobei auch das nur über Parteilisten und Kandidaten gewählt werden kann, die von anderen als dem Wähler bestimmt werden) – und das hat sich längst selbst entmachtet. Eigentlich müßten dort Ideen und Gesetze entwickelt, diskutiert und verabschiedet werden – die schließlich von den Ministerien (Minister = „Diener“) umgesetzt wrden müßten. Stattdessen ist es umgekehrt: Die Ministerien arbeiten die Gesetze aus – oft genug unter direkter Beteiligung von Lobbyisten, die nun wirklich außerhalb jeglicher demokratischen Struktur stehen – und wnen sie dmait ferig sind, gehts ins Parlament, wo zwei drei Scheindebatten geführt (oder auch nicht geführt) werden, und das Gesetz dann beschlossen wird. Und an der Wahlurne steht der „Stimmführer“ und legt mit seinem hochgehaltenen Kärtchen fest, wie seine Fraktion abzustimmen hat.

      Heißt im Klartext: Was hierzulande Politik ist, wird komplett außerhalb der (vorgeschobenen) demokratischen Strukturen bestimmt. Wundert sich jetzt noch jemand über die Gesetze?

      • „Die eigentliche Pointe ist eine andere: NIEMAND hat Merkel gewählt!“

        Unsinn, natürlich wurde dieses vollständig unsägliche, undemokratische und korrumpierte Parteiensystem von Merkels Gnaden mit mehr als 80 Prozent in sämtlichen letzten Wahlen gewählt… genannt auch die „Block-Parteien“…

        Gestützt insbesondere von den Mainstream-Medien, die jeglichste Form von Alternative, wie zuletzt die Piraten oder auch übergangsweise die AfD, entweder komplett niedergeschrieben oder alternativ komplett totgeschwiegen hat.

        • Ja, eben! Mit über 80 Prozent! Weil eine echte Wahl schon gar nicht mehr existiert. Ob man nun CDU, CSU, SPD, FDP oder Grüne wählt – man bekommt immer dieselbe Politik. Und aufgrund eiens festen konservativen Kernes hat meist die Union die meisten Stimmen, womit Merkel Kanzler ist.

          Aber am Ende ist es auch vollkommen egal, wer die Regierung stellt, die eigenltichen Entscheidungen finden woanders statt. Eben außerhalb selbst dieser scheindemokratischen Strukturen.

  106. Casshern sagte:

    Interessanter Kommentar:
    german.irib.ir/component/k2/item/271758-waren-türken-zuerst-auf-dem-mond

  107. Wenn ich mir die Liste mit den Mitgliedern der Atlantikbrücke so anschaue, dann Frage ich mich, ob man zuerst dort mitmachen muß, bevor man eine Festanstellung bei den ÖR bekommt.

    http://homment.com/atlantikbruecke

    • anonymuus sagte:

      Einfach nur erschreckend.
      Dieses Ausmaß an Unterwanderung hätte ich ehrlich gesagt nicht erwartet.
      Kein Wunder, daß deren eigene Wahrnehmug wie auch der Eindruck, den sie mit ihrer Arbeit kollektiv nach Außen vermitteln derart sektenhafte Züge aufweist.
      Unvoreingenommener, objektiver und unabhängiger Journalismus ist angesichts dieser Fakten jedenfalls absolut unmöglich, und wer da noch an die Reformierbarkeit der ÖR-Medien glaubt ist ein Träumer.
      Abschalten, abbestellen, die entsprechenden Webseiten nicht mehr anklicken und gegen die GEZtapo zivilen Ungehorsam leisten ist wohl das einzige, was man vorerst tun kann.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Ulrich Adrian (WDR):
      „Dann läuft mir Gänsehaut über den Rücken
      Und dann läuft mir eine Gänsehaut über den Rücken, als der ukrainische Präsident die Toten des Maidan und in der Ostukraine erwähnt. Diese Menschen seien ja schließlich nicht für eine Lohnerhöhung gestorben, für mehr Rente oder für eine Steuersenkung. Sie seien in den Tod gegangen ‚für das Recht, Europäer’ sein zu dürfen. Das klingt pathetisch, das ist es sicher auch. Aber nach den Gesprächen mit den Protestlern auf dem Maidan weiß ich, dass der Präsident recht hat.
      Hier trifft er die Stimmungslage seines so arg gebeutelten Volkes, auf das das Sprichwort mit dem Frömmsten, der nicht in Frieden leben kann, wenn es dem ‚bösen Nachbarn’ nicht gefällt, zutrifft wie selten. Der Ukraine-Konflikt schwelt weiter, die Russen zündeln, ihr Land verändert sich in gar nicht mehr so kleinen Schritten.
      Diese Menschen seien ja schließlich nicht für eine Lohnerhöhung gestorben, für mehr Rente oder für eine Steuersenkung. Die vergangene Woche in Moskau hat mir gezeigt, dass Russland immer militaristischer wird, drohender, nicht mehr nur unterschwellig. Und nicht nur die Menschen in Kiew fragen sich, wohin das noch führen wird mit Putin. Auch die Deutschen haben allen Grund, besorgt zu sein.“ („ARD-Adrian“)

      Da läuft es MIR eiskalt den Rücken runter.
      Die Deutschen müssen sich also wieder vor den bösen Russen fürchten.
      Für eine „Steuersenkung gestorben“? – Werden nur Vollidioten bei der ARD eingestellt?

  108. Ardalion Avantgarde sagte:

    Massenmedien vertuschen unübersehbaren Wahlbetrug in Moldawien:
    http://dasentkernteindividuum.wordpress.com/2014/12/01/moldawien-offene-wahlmanipulation/

    Noch ist es nur „die Welt“, die sich freut, dass die „guten“ Kräfte, namentlich die prowestlichen, bei der gestrigen Entscheidungswahl in Moldau gewonnen haben.
    http://www.welt.de/politik/ausland/article134890421/Gefaehrlich-knapper-Sieg-der-Pro-Europaeer-in-Moldau.html

    Das Zeremoniell wird erst später verkündet, Stimmen noch nicht endgültig ausgezählt. 44,4% für die Proeuropäer, 39,4% für die Prorussen, obgleich eine prorussische Partei mit einem Kaliber von prognostizierten 15% der Wählerstimmen nicht zugelassen wurde. Es leben offiziell mindestens 700.000 Gastarbeiter aus Moldawien in Russland – und es wurden zugelassen – haltet euch fest – 15.000! Moldawien hat nur 3,1 Millionen Einwohner! Zählen wir noch das abtrünnige Transnistrien hinzu, haben wir es noch einmal mit 550.000 Moldauern zu tun, die mit aller Wahrscheinlichkeit für eine russische Anbindung wären.

    In wenigen Stunden werden die Massenmedien vor EU-Selbstbeweihräucherung heiß laufen, und Phrasen wie „Siegeszug der Demokratie“ gedroschen.

  109. Mal wieder der WDR und darüber hinaus der Journalismus allgemein. Wie sie allesamt Blödsinn in die Welt setzen. Das Thema Bogenschützen und das Victoryzeichen. Ist zwar schon ein paar Monate alt, aber weil es so typisch ist, empfehle ich dieses heitere Tutorium: http://www.belleslettres.eu/artikel/victory-zeichen.php

  110. Volker Bräutigam sagte:

    Volker Bräutigam

                                                                                                                      01.12.14
    

    An
    Frau Ute Schildt
    Vorsitzende des NDR-Rundfunkrates

    p. E-Mail Gremienbuero@ndr.de

    Rothenbaumschaussee 132
    20149 Hamburg

    Tagesschau-Falschmeldungen im April 2014 („OSZE-Militärbeobachter“ anstatt BW-Spione)
    Ihr Schreiben v. 17. 11. 2014: Abweisung meiner Beschwerde

    Sehr geehrte Frau Schildt,

    reichlich herablassend haben Sie und Ihre Gremien meine o.g. Beschwerde zurückgewiesen. Die Redaktion von ARD-aktuell habe „…überzeugend dargelegt, dass sie die Einwände gegen die Verwendung dieses Begriffs („OSZE-Militärbeobachter“, V.B.) geprüft und die vereinfachende Formulierung als verantwortbar befunden habe, (…).“ Der Rundfunkrat sei „darüber hinaus zu der Auffassung gekommen, dass das Vereinfachen und Verdichten von Informationen übliches journalistisches Handwerk ist (…)“

    Ich versichere, nach mehr als 3o Berufsjahren als Redakteur (davon ein Jahrzehnt Tagesschau-Redakteur), das journalistische „Handwerk“ zu kennen – und damit den Unterschied zwischen Vereinfachen und Verfälschen. Ich bin zwar mit 73 Jahren noch nicht zu alt, um dazu zu lernen. Aber eindeutig zu alt, mich von dafür nicht Qualifizierten von oben herab belehren zu lassen.

    Ich kann auch erkennen, wann ARD-aktuell „überzeugend“, im vorliegenden Falle also krampfhaft, eine bewusste Falschinformation zu kaschieren sucht. Der ARD-aktuell-Chefredakeur Kai Gniffke probierte das in verkorkstem Deutsch so:

    „ (…) Wir hätten uns bei der Formulierung “OSZE-Beobachter” eher eine andere Formulierung wählen können. (…) Wir hätten evtl. die NATO-Position noch kritischer hinterfragen können.“

    (Quelle: http://blog.tagesschau.de/2014/09/29/zwischenbilanz-der-ukraine-konflikt-in-der-tagesschau/)

    Hätten sie. Haben sie aber nicht. Das ist ja das Elend mit dieser Tagesschau. Der werte Herr Chefredakteur gibt in seinem Blog zu, was Sie namens des Rundfunkrates nun wieder bestreiten, indem Sie meine Beschwerde zurückweisen:

    „Möglicherweise sind wir zu leicht dem Nachrichten-Mainstream gefolgt“ (Gniffke, ebd.)

    Möglicherweise? Nee, alter Freund. Ganz sicher.

    Das Elend mit dem NDR ist, dass dort noch nicht mal die eine Institution weiß, was die andere schreibt.

    Nach meinem Eindruck hat man es mit einem Weichspüler von Falschinformation und NATO-konformistischen Nachrichtenkneter an der Spitze von Tagesschau und Tagesthemen zu tun – und mit einem Rundfunkrat, der kein demokratisches Korrektiv mehr darstellt, sondern das Weichgespülte diplomatisch aufbügelt und die Intelligenz der Zuschauer zu beleidigen versucht. Da passt zusammen, was zusammengehört.

    Höflich grüßt
    Volker Bräutigam

    z.K.
    Herrn NDR-Intendant Lutz Marmor

    p. E-Mail l.marmor@ndr.de

  111. Volker Bräutigam sagte:

    Volker Bräutigam
    xxxxxxx
    xxxxxxx
    [Adresse sicherheitshalber entfernt; DOK]

                                                                                                                      01.12.14
    

    An
    Frau Ute Schildt
    Vorsitzende des NDR-Rundfunkrates
    p. E-Mail Gremienbuero@ndr.de

    Herrn Lutz Marmor
    p. E-Mail l.marmor@ndr.de

    Rothenbaumschaussee 132
    20149 Hamburg

    Meine Beschwerde v. 23.11.2014 wg. irreführenden Ukraine-Berichts, Tagesschau v. 21.Nov. 2014
    Hier: Verweigerung der Behandlung meiner Beschwerde / Ihr Brief v. 26.11.2014

    Sehr geehrte Frau Schildt, sehr geehrter Herr Marmor,

    hiermit widerspreche ich nicht einfach nur dem Standardschreiben Ihres Stabes, meine Beschwerde sei gem. „ARD-einheitlichen Programmrichtlinien (vgl. beim NDR Abschnitt A Ziffer IV)“ an den WDR zur Behandlung weitergeleitet worden. Vielmehr erhebe ich ausdrücklich Beschwerde gegen diese weitere, nunmehr formale Verletzung der dem NDR staatsvertraglich aufgegebenen Pflicht, Beschwerden über Falschberichterstattung anzunehmen und selbst zu bearbeiten.

    Meine von Ihnen auf die WDR-Bank geschobene Beschwerde galt nicht einem Verstoß gegen die ohnehin mageren Programmrichtlinien der ARD, sondern einem Verstoß gegen den NDR-Staatsvertrag (Programmauftrag, Programmgrundsätze, Programmgestaltung) im Rahmen der Tagesschau. Diese Sendung veranstaltet der NDR, nicht der WDR. Die ARD ist zudem keine Rechtspersönlichkeit, nicht einmal ein eingetragener Verein. Weder kann sie Adressat noch dürfte sie auch nur Organisator für die Behandlung von Programmbeschwerden sein. Der Standardbrief des NDR läuft faktisch darauf hinaus, dass sich der Sender selbst partiell zur reinen Abspielstation erklärt, ohne eigene redaktionelle Verantwortlichkeit für alle nicht von ihm selbst produzierten Nachrichtenteile. Eine absurde Selbstdefinition; der Widerspruch zu den Bestimmungen des Staatsvertrags über den NDR ist evident.

    Erkennbar beruht der bodenlos arrogante Umgang der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten mit ihrem kritischen Publikum darauf, dass es keine neutrale Berufungsinstanz gibt, bei der das Recht auf korrekte und sachgerechte Beurteilung von Programmbeschwerden einklagbar wäre. Ein Verwaltungsrichter müsste urteilen, dass der Kläger zwar ein verständliches Interesse an sauberer Information habe, dass ihm jedoch der Gesetzgeber kein individuelles Recht darauf einräume.

    Zum Ausgleich für diese prachtvolle Gesetzeslücke darf der Hörer/Zuschauer ordentlich Rundfunkgebühren zahlen. Und kann mit den beschränkten Mitteln des Beschwerderechts seine staatsfrommen Sender wie den NDR nicht zu seriöser, unabhängiger Programmgestaltung bringen. Ihr überheblicher Umgang mit Kritikern und Kritik machen das unmissverständlich klar.

    Solange die Machtverhältnisse so sind, wie sie sind, wird sich demnach auch kaum etwas an der friedensgefährdenden, USA-hörigen und russlandfeindlichen Tendenzberichterstattung in den Informationssendungen der öffentlich-rechtlichen Anstalten ändern.

    Was das letztlich für Schäden an der demokratischen Verfasstheit unsres Gemeinwesen anrichtet und wie es sich auf die Zukunft des einst als unabhängiges Korrektiv gedachten öffentlich-rechtlichen Rundfunks auswirkt, muss jeder für sich selbst bewerten. Auch Sie.

    Noch gilt allerdings, dass Sie Beschwerden zumindest entgegenzunehmen und zu lesen haben. Ich lege Wert darauf, dass Sie das auch mit diesem Schreiben tun.

    Höflich grüßt
    Volker Bräutigam

    P.S. Ich sehe keinerlei Grund mehr, den Schriftwechsel mit Ihnen als privat zu behandeln. Sie vertreten eine öffentlich-rechtliche Institution, und das Publikum sollte sich selbst ein Urteil bilden können, mit welchem Verständnis Sie das tun.

  112. Wie irre raffiniert muss man sich beim „Hart aber fair“ (aka gelinkt und manipuliert) Team gehalten haben, angesichts des Sendetitels heute:
    „Russisch Roulette auf Rezept“

  113. anonymuus sagte:

    26 Tatsachen über den Islamischen Staat,
    die Obama gern verheimlichen möchte

    Von Prof. Michel Chossudovsky

    Klicke, um auf LP18914_301114.pdf zuzugreifen

  114. malcolmlarge sagte:

    NOCH WAS POSITIVES:
    Exzellentes Telepolis-Interview mit dem Schriftsteller und Ex-ARD-Programmbeirat Wolfgang Bittner (nicht zu verwechseln mit Zeit-Transatlantiker Jochen Bittner):
    http://www.heise.de/tp/artikel/43/43462/1.html

    Er hat ebenfalls ein Buch zur Mainstreampropaganda in D geschrieben. Das Interview liefert mE einen wirklich exzellenten Überblick zum gesamten Ukraine-Komplex, angefangen mit der CIA-geführten „Orangenen Revolution“ 2004 bis heute, und erläutert dabei kurz und knapp jede Sauerei des Westens auf dem Weg, inkl. mehrfacher Nennung der USA als Hintermann bzw. eigentlich Schuldigem. Für mich einer der besten, weil knappen aber trotzdem umfassenden Texte dazu bisher.

    HALLO DOK: Wie wäre es eigentlich mal mit einer gut sichtbaren Rubrik „FÜR EINSTEIGER“ oder „ZUM EINLESEN“ auf der Startseite hier? Dahinter könnte dann zB dieses Interview stehen, oder auch eine Art FAQ mit den wichtigsten Punkten. Oder beides, zuerst knappe Fragen/Antworten, darunter das Interview (mit Genehmigung des Autors natürlich)

  115. Heute verlinkt auf den Nachdenkseiten ein vor allem zu Beginn interessanter Artikel http://www.newyorker.com/magazine/2014/12/01/quiet-german

    „On this day, the role of opposition is left to Die Linke, the leftist party of mostly former East German politicians, which has just ten per cent of parliament.“

    Die Rolle der Opposition sollte eigentlich auch den Grünen zukommen, doch weiter unten beschreibt der Autor, wie die Grünen ihre Redezeit lieber für die Verteidigung von Frau Merkel aufheben.

    „One by one, Social Democratic and Green parliamentarians come forward to defend Merkel. “How can you connect us Germans to Fascists?” Katrin Göring-Eckardt, a Green leader, asks, to applause. “

    Und das erinnert mich wiederum an das Schönenborn-Putin-Interview, in dem Schönenborn kritisch nach der schwachen Rolle der russischen Opposition fragte. Ob er es mal wagen würde, die gleiche Frage an die Kanzlerin zu richten? Der Autor des New Yorker stellt jedenfalls fest, dass Frau Merkel das Parlament unter Kontrolle habe und bedeutende Debatten gar nicht stattfinden.

    Man hört ja immer wieder, Merkel sei so geschickt , Kritik perle an ihr ab, sie sei unangreifbar und mache ihre Sache einfach gut. Was für ein Schwachsinn! Der wahre Grund für Merkels Beliebtheit liegt am Versagen, bzw der Weigerung unserer Presse, die Arbeit der Kanzlerin wirklich kritisch zu begleiten.

    Auch wenn im Artikel oben die Rede davon ist, dass die Hauptstadtjournalisten Frau Merkel kritisieren – bei genauerem Hinsehen ist ihre Kritik sehr oberflächlich.

    M.E. ist Frau Merkel rhetorisch und taktisch eine außerordentlich schwache Politikerin. Ihr Mangel an rhetorischen Fähigkeiten zeigt sich nicht nur im wenig mitreissenden Stil. Bei einem der seltenen Interviewterminen mit spontanen Fragen, gelang es einem Bürger (kein Journalist) die Kanzlerin mit einer Frage zu ihrer unklaren Haltung zu homosexuellen Partnerschaften zu überraschen und sie bei dieser Frage festzunageln. Sie stammelte, widersprach sich und die Aussage wirkte nicht sehr überzeugend. Es war natürlich der Moderator, der Merkel erlöste, indem er half zur nächsten Frage zu kommen.

    Ich erinnere mich auch daran, dass es damals ein niederländischer Journalist war, der Frau Merkel bei dem Pressetermin nach der Kabinettsbildung zur schwarz-gelben Regierung damit konfrontierte, dass Schäuble als vorbelasteter Politiker in Sachen Schwarzgeld doch ein denkbar ungeeigneter Mann für das Finanzministerium ist. Die deutschen Journalsten im Raum schienen die Luft anzuhalten vor Schreck und einige drehten sich entsetzt zu dem frechen Kerl um, der diese Frage gestellt hatte.

    Inhaltlich bietet sie etliche Angriffspunkte: Ihre Vorbehaltlosigkeit bei TTIP, ihr Verfehlungen als Umweltminsterin in Sachen Asse, ihre (offenbar) fruchtlosen Gespräche mit Putin, ihre Haltung zu Tymoschenko, Ihr gleichgültiger Umgang mt der NSA Affäre, und und und

    Frau Merkel übergibt die Daten ihrer Bürger auf dem Silbertablett und schaut seelenruhig dabei zu, wie Löhne und Renten verfallen. Das ist mein Eindruck.

    Doch unsere Journalisten resümieren: Frau Merkel macht ihre Sache gut.

    • Frau Merkel ist weder stark noch geschickt, geschickt ist die Finanz- und Kapital Mafia, deren ferngesteuertes Aushängeschild sie ist. Im Grunde haben wir derzeit überhaupt keine(n) BundeskanzlerIn.
      Merkel ist allerdings eine fleissige gewissenhafte Arbeiterin, die sorgfältig alles umsetzt, was ihr vorgesetzt wird.

      Man stelle sich einen grossen Topf Suppe vor und Merkel schwimmt oben als riesiges Fettauge oben auf. Nur da, wo von unten die grössten Blasen aufsteigen, gibts beim Fettauge eine Reaktion.

  116. anonymuus sagte:

    Jakob Augstein bei Precht: Merkels Freund und Schurke Poroschenko: Politik gesteuert von den USA

    die ganze Sendung:
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2290692/Jakob-Augstein-bei-Precht

  117. Wär das nicht was für Petra: Haben Sie den jüngsten Artikel von Herrn Eigendorf in der WELT schon gelesen? http://www.welt.de/debatte/kommentare/article134854098/Im-Sumpf-der-Halbwahrheiten-ist-Putin-Meister.html

    • frank_meck sagte:

      Hier ein paar Gedanken von mir:
      „Moskaus Medienpolitik ist zur Gefahr für die europäischen Gesellschaften geworden.“

      Hier ist sie wieder – die Gefahr aus dem Osten.

      „Im Sumpf der Halbwahrheiten ist Putin Meister“ …“Tatsächlich sind der Kreml und der russische Geheimdienst FSB Meister darin, Beweisnot zu schaffen, indem sie Panzer ohne Hoheitsabzeichen über die Grenze fahren lassen oder weiße Lkw als getarnte humanitäre Transporte losschicken.“

      Es gibt keinen einzigen Beweis, dass die humanitären Transporte militärisch genutzt werden. Gleichzeitig verkündet Kiew offiziell – jegliche staatliche Leistungen in Lugansk und Donetsk einzustellen. Irgendwo müssen ja die Dinge herkommen, dass noch keine Hungersnot ausgebrochen ist ? Es ist auch noch kein T-90-Panzer aus Russland bei den Separatisten aufgetaucht. Auf youtube gibt es zig videos, wie die Rebellen ukrainische Panzer reparieren (und auch auf ihnen fahren u.a. Bulat-Panzer, die nur in der Ukraine hergestellt werden.

      „Da werden Aufklärungsversuche nach dem Abschuss der MH 417 verhindert und dann mit aller Vehemenz Aufklärung gefordert.“

      Auf die Fragen von der Pressekonferenz des russischen Verteidigungsminsiteriums gibt es immer noch keine Antworten. Die Flugzeugteile wurden erst 4 Monate nach dem Absturz abgeholt, obwohl mehrmals Journalisten dort waren und filmen konnten. Es gibt auf youtube ein Interview mit einem holländischen Journalisten, der sich wundert, dass nicht alle Teile (selbst grosse wie Türen mit Löchern) nicht mitgenommen wurden (von den holländischen Experten).

      „Der Kreml, der die Kiewer Regierung als „faschistische Junta“ diffamiert, handelt „beyond ideology“. Unterstützt wird, wer den Gegner schwächt.“

      Und was macht der Westen ? Er unterstützt ebenfalls Nazis in der Ukraine (vielleicht auch nur indirekt, schon allein durch die Anerkennung der Putschregierung) und verteufelt einen Putin, der wie Merkel zum KONSERVATIV-christlichen Politikerkreis gehört. Alle Vorwürfe gegen Putin könnte man 1:1 auf Merkel (vielleicht in abgeschwächter Form) übertragen. Putin wird von den eigenen politischen westlichen Vertretern bekämpft, weil er sich (gemeint ist eigentlich Russland mit seinen Bodenschätzen) nicht dem Westen unterwirft. Wenn das nicht „beyond ideology“ ist …

      „Es ist zudem verdrängt worden, dass die alte Bundesrepublik einer der Hauptplätze für ostdeutsche und russische Spionage war.“

      Ok, ich bin Ostdeutscher und kann russisch. Bin ich deswegen ein russischer Spion ? Wo sind die Beweise ?
      Aber ich kann eben die youtube-videos verstehen, um mir vielleicht ein objektiveres Bild der Situation machen zu können. Mich kann man nicht so leicht mit falschen Übersetzungen täuschen.

      Fazit – fast jeder Satz trieft von unbewiesenen Behauptungen und Halbwahrheiten. Ich kenne die Auseinandersetzung mit dem Springer-Verlag von 1968 nur vom Hörensagen. Hätte nie geglaubt einmal „mittendrin“ zu sein.

      Wenn man aber zwischen den Zeilen liest, dann merkt man, dass die „etablierten“ Medien angezählt sind.

      „Zum einen sollten Europas Regierungen realisieren, dass es eine strategische Antwort auf diesen Desinformationskrieg braucht. Die ist alles andere als trivial: Eine Gesellschaft, die sich dagegen wehrt, läuft Gefahr, die eigenen Werte zu verraten und die Meinungsfreiheit einzuschränken. Genau das also, was der Kreml will.“

      So, so. Sie haben „Angst“ die Kommentarfunktionen abzustellen oder youtube-videos zu sperren (obwohl schon geschehen), weil es das ist, was der Kreml will.

    • malcolmlarge sagte:

      Ich weiß nicht, ob man extreme Vertreter der Gattung der Wirbellosen im deutschen Journalismus nicht einfach mit Nichtachtung strafen sollte. Wer sich heute noch ernsthaft aus der „Welt“ informiert (damit meine ich nicht: aus kabarettistischen oder sonstigen Weiterbildungszwecken) ist ohnehin gehirngewaschen. Wir sollten uns hier mE angesichts der schieren Masse an Sch… auf allen Kanälen lieber auf die wirklich reichweitenstarken Sachen fokussieren, also SPON, FAZ, ARD, ZDF etc.

      • anonymuus sagte:

        @ malcolmlarge

        Ganz deiner Meinung

        @ frank_meck

        MH17: Wichtige Wrackteile liegen gelassen! Absturzort waren Geheimdienste, keine Luftfahrtexperten!_

        • frank_meck sagte:

          Danke. Könnte man aber als russische Propagande abtun, da es vom russischen TV ist. Ich habe das Video mit dem holländischen Journalisten gesehen, kann es aber nicht so schnell finden. Es ist auf russisch und englisch, sodass man alles verstehen kann. Wo ist Roman – vielleicht kann er es schnell finden ? Der holländische Journalist fand es auch verdächtig, dass die Bergung so lange gedauert hat (und wie gesagt nicht alles mitgenommen wurde). Er vermutet, dass man das Ergebnis der Untersuchung so lange wie möglich herauszögern will, damit sich die öffentliche Entrüstung dann gelegt hat, wenn man die wahren Schuldigen präsentiert.

    • „Im Sumpf der Halbwahrheiten ist Putin Meister“.

      Aha…

      Man könnte auch sagen: „Unter den Blinden ist der Einäugige König“.

      Oder fragen, Was kann „Meister“ Putin dafür, daß Eigendorf nur Lehrling ist? Noch dazu einer, der sich nicht mal besonders geschickt anstellt.

  118. Unbedingt dies Sendung gucken, Propaganda in eigener Sache deluxe !!
    Ich hatte das gesehen.. Material ohne Ende !!!! z.B. Golineh Atai als Verschwörungstheoretikerin !!! z.B. Christian Neef (Der Spiegel) hat in Donezk „gesehen“ man wüsse nicht wer die Zivilisten zerbombt und weitere Hammer !!
    Dann klatschten Leute, ich dachte „Wer tut das?“ – dann kam der Kameraschwenk und es war die eigene Systemmediensippe !!!
    „Der Ukraine-Konflikt in den Medien“ So 30.11. 13:00 – 14:00 PHOENIX
    Die Gästeliste !!! >> Sonia Seymour Mikich (Chefredakteurin WDR), Golineh Atai (ARD-Korrespondentin Moskau), Paul Siebertz (Vorsitzender ARD-Programmbeirat), Peter Frey (ZDF-Chefredakteur), Simon Weiß (Politikwissenschaftler Universität Heidelberg), Christian Neef (Der Spiegel)
    http://www.tvspielfilm.de/tv-programm/sendung/der-ukraine-konflikt-in-den-medien,107064846626.html

    • Die Sendung war hier schon Thema.Durchsuchen Sie den Blog mit der Suchfunktion, Sie werden einige gute Beiträge dazu finden ;)

  119. Thomas P. sagte:

    Gestern, am späten Abend gab es ein bemerkenswertes Gespräch im ZDF in der Sendung „Precht“.
    In dieser Sendung sprach Richard David Precht mit Jakob Augstein zum Thema „Vom deutschen Wesen – Soll durch uns die Welt genesen?“
    In diesem Bericht kam deutlich und präzise Kritik an der deutschen Vorgehensweise der deutschen Politik, insbesondere an Merkel und Gauck, die durch Augstein vertreten wurde.
    Auch wurde die deutsche Medienlandschaft betrachtet, wie gleichgeschaltet die Berichterstattung ausfällt.
    Das deutsche, bzw. westliche Herrenwertesystem wurde beleuchtet.
    Ich persönlich fand das Interview dahingehend erstaunlich und auch etwas beruhigend, dass es ab und zu noch einigermaßen kritische Interviews gibt, die uns zeigen, dass wahrscheinlich doch eine ganze Menge Menschen die Einheitsmeinung á la Bild nicht teilen.
    Das läßt mich hoffen.
    Leider muß man aber in Bezug auf unsere Kanzlerin diese Hoffnung fahren lassen, solange diese Frau noch Kanzlerin ist.

    Hier noch der Link zu der Sendung, die aber leider erst nach 23 Uhr ausgestrahlt wurde. Verständlich, wenn man weiß, dass die Sendung nich so viele Leute erreichen soll, da das ZDF nicht gerne Kritik am eigenenLeib erfährt.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2290692/Jakob-Augstein-bei-Precht

  120. anonymuus sagte:

    Willy Wimmer: Wer Grün wählt, der wählt den Krieg

    KenFM im Gespräch mit Willy Wimmer über: Ölpreis als politische Waffe

    Russlands Verwundbarkeit für die EU-US-Sanktionen und das militärische Vordringen

    Die Wiederherstellung der russischen Macht durch Wladimir Putin ist durch den von den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union geführten wirtschaftlichen Krieg gegen die Föderation gefährdet. Diese westliche Aggression, sagt Professor James Petras, wird Russland zwingen die Oligarchen, auf die es sich bisher verlassen hat, zu eliminieren, oder zu sterben

    http://www.voltairenet.org/article186089.html

  121. anonymuus sagte:

    Sabine Schiffer über den Streik der Lokführer-Gewerkschaft GDL, aggressive Medien und den Deutschen Presserat

    Presse und GDL: „Medienhetze hat auch schon gefruchtet“_

  122. http://meta.tagesschau.de/id/92630/poroschenko-im-interview-pathos-laecheln-und-gaensehaut

    Sehr geehrte User,

    um Ihre Kommentare zum Thema besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
    Die weiteren Meldungen bleiben für Sie weiterhin kommentierbar.

    Die Moderation

    • http://www.tagesschau.de/ausland/poroschenko-219.html
      Ja, also Witz an diesem toller Udo-Lielischkies-Märchenstunde scheint schon fast nicht mehr begreifbar – das ja ein ganz übles Ding. Lügen über Lügen aus dem Mund eines Militärindustriellen – von wegen Schokolade. Scheint auch seine Bestellungen nicht zu liefern: https://www.youtube.com/watch?v=sTr-fmHch18

      Hier gings mit dem Kommentieren zu dem unkritischen Interview noch:
      http://meta.tagesschau.de/id/92628/das-poroschenko-interview-zum-nachlesen-und-als-video

      Lesen ist direkt etwas um den Blutdruck zu steigern… Lielischkie – ne, der geht gar nicht.

    • Thomas sagte:

      Kein Wunder, daß die ARD die Kommentare filtert! Habt ihr dieses „Interview“ gesehen? Das war aber sowas von Propaganda! Und worum wollen wir wetten, daß sich Lilischlies für diese Nummer in den ach so kritischen Medien KEINEN EINZIGEN Vorwurf wird gefallen lassen müssen, er hätte nicht nachgehakt, hätte Poroschenko seine Propaganda abliefenr lassen, etc. pp? Ganz im Gegensatz zum Putin-Interview.

      Nur EIN Beispiel:

      tagesthemen: Nun hat ja Ihr russischer Gegenüber Wladimir Putin in einem Interview auch mit der ARD davor gewarnt, er habe die Befürchtung, dass auch neonazistische Tendenzen hier in der Ukraine die Übermacht gewinnen. Viele Europäer, auch Deutsche, machen sich Sorgen, wenn sie bei einigen der Bataillone auch diese neonazistischen Zeichen und Symbole sehen. Sehen Sie auch diese Gefahr und können Sie das nicht irgendwie beeinflussen, denn es macht ja auch Ihre Position schwächer? Die russischen Medien weisen immer wieder auf Parallelen hin, in ihren Augen, zwischen dem Kampf gegen die deutschen Faschisten im Weltkrieg und der jetzigen Situation. Machen Sie es ihnen nicht zu leicht mit diesen Phänomenen?

      Poroschenko: Ich möchte einen so renommierten Sender wie die ARD wirklich bitten, solche Elemente der rücksichtslosen propagandistischen Kampagne, die Russland gegen die Ukraine entfesselt hat, nicht zu verbreiten. Ich kann folgendes sagen: Lassen wir Zahlen und Fakten sprechen. In der Ukraine haben Präsidentschaftswahlen stattgefunden. Bei den Wahlen habe ich als Präsident 54 Prozent der Stimmen bekommen. Die nationalistischen Kandidaten zusammen hatten zwei Prozent. Ich betone, das sind nationalistische Politiker, die gar nichts mit Neonazis zu tun haben. Das wäre eine Straftat. Wir werden die Verbreitung neonazistischen Gedankentums in der Ukraine nicht zulassen. Am Ende standen also 54 gegen zwei Prozent. Das ist Tatsache. Vor kurzem haben in der Ukraine Parlamentswahlen stattgefunden. Die nationalistischen Parteien haben es nicht ins Parlament geschafft. Dort ist heute keine nationalistische Partei mehr mit einer Wahlliste vertreten. Gleichzeitig haben die pro-europäischen politischen Kräfte, die europäische Werte vertreten, die europäische Perspektive für die Ukraine sehen und sich für sie einsetzen, eine Verfassungsmehrheit bekommen.

      Motto: erst mal den Fragesteller diskreditieren (als ob die ARD, und ganz besonders Lilischkies je etwas negatives über die Kiewer Putschregieung gesagt oder sich „Putinpropaganda“ zu eigen gemacht hätte!), und dann lügt er munter drauf los: Als ob die „Radikale Partei“ nicht nationalistisch wäre (7 Prozent, 25 Sitze, und sehr wahrschinlich künftiger Koalitionspartner), als ob keine Swoboda-Leute im Parlament wären (über Direktmandate nämlich), und als ob Jazenjuks „Partei“, deren Führungsfiguren vor allem Kommandeure eben jeder „Freiwilligenbataillone“ sind, deren Kämpfer jene Nazisymbole tragen, ur-demokratisch und europäisch gesinnt wäre! Von nationalistischen Tendenzen im Poroschneko-Block mal ganz zu schweigen. Aber von Lilischkies kein Protest, keine Nachfrage! Nix!

      Und über allem Frieden, Frieden, Frieden. Der wohlgemerkt nur eintreten kann, wenn die russische Armee aus dem Lande raus wäre (aha? Ist sie denn da?), und nicht etwa durch ein Beeenden der Kriegshandlungen durch die ukrainische Armee. Und ganz nebenbei erklärt Poroschenko die UNO für erledigt, und nur noch die NATO könnte die Welt zusammenhalten!

      Man kann gar nicht soviel essen….

  123. frank_meck sagte:

    Hier noch einmal ein Foto zu dem Mythos, dass die Faschisten eine untergeordnete Rolle in der Ukraine spielen. Ein Foto von der Polizei des Kiewer Gebiets, erkennbar am Abzeichen hinten an der Wand. Also nicht nur der Chef ist vom Azov-Batallion.

  124. In der -ansonsten äußerst sehenswerten- Jauch-Talkrunde vom letzten Sonntag (die mit Krone-Schmalz und Platzeck) haben die ARD-„Faktenchecker“ sich mal die Aussagen Putins aus dem Interview der letzten Woche vorgenommen.

    http://www.ardmediathek.de/tv/G%C3%BCnther-Jauch/Antwort-an-Putin-Nachgeben-oder-H%C3%A4rte-z/Das-Erste/Video?documentId=24899356&bcastId=8109878

    Das war dermaßen einseitiger selektiv zitierter Propagandablödsinn, dass ich mir mal die Fakten der Faktenchecker zur Brust genommen habe:

    Putin-These 1: Nazis sind eine Gefahr in der Ukraine

    ARD-„Fakt“: Nazis spielen „politisch kaum eine Rolle“, weil die bei der Wahl nur 32 von 423 Sitzen im Parlament errungen haben.

    Echter Fakt ist: Die Popularität der Nazi-Parteien anhand von Parlaments-Sitzen zu beurteilen ist wie zu sagen „niemand in Deutschland wählt die AFD/FDP, die spielen also keine Rolle“, weil die dank 5%-Hürde (die auch in der Ukraine gilt!) 0 Sitze im Bundestag haben. Konkrete Zahlen: Die „Radikale Partei“ bekam 7,44%, die „Swoboda“ 4,71% und der „Rechte Sektor“ 1,8% der Stimmen, macht insgesamt satte 14%! Swoboda und Rechter Sektor konnten also wegen 5%-Hürde nur Direktmandate gewinnen, und die Radikale Partei alleine konnte keine Wahlkreise gewinnen. Hätten sich die Nazis, statt sich gegenseitig zu überbieten in ihrer Radikalität, in einem Block zusammengetan, wie z.B. Poroschenko, wären sie damit drittstärkste Kraft im Parlament, nur knapp hinter der -natürlich lupenrein demokratischen- Jazeniuk-„Russen sind Untermenschen“-Partei (22,1%) und Poroschenkos Block (21,8%). Laut ARD-Rechnung haben die Rechten übrigens 32 Sitze, aber ich habe keine Ahnung, wie die auf diese Zahl kommen, denn 22 (Radikale Partei) + 6 (Swoboda) + 1 (Rechter Sektor) sind immer noch 29… Und die sonstigen 3 Direktkandidaten sind keine Nazis…

    http://en.wikipedia.org/wiki/Ukrainian_parliamentary_election,_2014

    Dass sie „politisch kaum eine Rolle“ spielen ist übrigens doppelter Unsinn, denn erstens bekleideten 5 Swoboda-Leute nach dem Maidan-Putsch Ministerposten (und z.B. den Posten des Generalstaatsanwalts), und zweitens sind die Nazis dank „Freiwilligenbatallione“ beim Militär stark vertreten. Und Nazis mit Waffen würde ich jetzt nicht unbedingt mit „spielen keine Rolle“ abtun… Vadim Troyan vom Azov-Nazi-Bataillon wurde z.B. übrigens unlängst zum Polizeichef von Kiew ernannt! Toll!

    http://en.wikipedia.org/wiki/Svoboda_%28political_party%29
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/11/09/ukraine-kommandant-einer-rechtsextremen-kampfgruppe-wird-polizei-chef-in-kiew/

    Putin-These 2: Russland wird in den nächsten Jahren ein Wirtschaftswachstum zwischen 1.2 und 3% verzeichnen.

    ARD-„Fakt“: Die russische Wirtschaft steht am Rand einer Rezession. Beweis: Zahlen der Weltbank mit zwischen 0.3 und 0.5% Wachstum.

    Echter Fakt: Die Weltbank ist, zusammen mit dem IWF, Teil der weltweiten neoliberalen US-Ausplünderungsmaschinerie, die ZU gerne endlich wieder Russland für westliche Investoren „öffnen“ würde. Wie zu Jelzins Zeiten, in denen das Volk verreckte, während der Westen Russlands Ressourcen plünderte. Die Weltbank als „unabhängige“ Institution zu zitieren ist also ähnlich absurd wie „Rauchen ist völlig unschädlich für die Gesundheit“, gezeichnet Dr. Marlboro.
    16 westliche Ökonomen (wenn man diesem Wachstum-über-alles-Gesindel wirklich glauben will!) haben unlängst in einer Reuters-Umfrage ihre eigene Vorhersage zur russischen Wirtschaftsentwicklung 2014 veröffentlicht, die mit 0.8% deutlich positiver ausfällt. Übrigens: Der IWF und die Weltbank gingen bis Ende April selbst noch von 1.3% Wachstum in Russland für 2014 aus. Für die deutsche Wirtschaft sagt der IWF übrigens 2014 ein Wachstum von 1.4% voraus, für die Euro-Zone 0.8%. Aber steht der Euro-Raum deshalb „am Rand einer Rezession“? Ach i wo!

    http://finance.yahoo.com/news/economy-pay-price-russias-ukraine-134655668.html
    http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-10/iwf-deutschland-wachstum-prognose

    Putin-These 3: Der Anschluss der Krim war kein Verstoß gegen das Völkerrecht.

    ARD-„Fakt“: Die „Annektion“ der Krim war „eindeutig“ völkerrechtswidrig. Beweis: Die Einschätzung eines Völkerrechtlers (Bruno Simma)

    Echter Fakt ist: Völkerrechtler sind sich da alles andere als einig. Professor Reinhard Merkel von der Uni Hamburg z.B. oder der Staatsrechtler Professor Karl Albrecht Schachtschneider pflichten -wie Gabriele Krone-Schmalz- Putins These, dass das Völkerrecht nicht verletzt wurde, bei – und können das auch begründen!

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-krim-und-das-voelkerrecht-kuehle-ironie-der-geschichte-12884464.html
    http://www.wissensmanufaktur.net/krim-zeitfragen

    Im übrigen ist sehr interessant, was der gute Herr Simma sonst noch so sagt, was uns die ARD aber völlig verschweigt:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-126393766.html

    „Der frühere US-Außenminister Henry Kissinger hat gesagt, man dürfe Putin nicht als Irren behandeln, dem man die eigenen Regeln beibringen will – ich bin kein Fan Kissingers, aber hier hat er recht.
    […]
    Man muss doch folgende Dinge sehen: Russland hat ein extrem starkes geostrategisches Interesse, was die Ukraine betrifft. Der Westen hat Russland mit dem Angebot der Assoziierung an die EU geradezu herausgefordert. Und er hat selbst oft genug das Völkerrecht so stiefmütterlich behandelt, dass es jetzt zu einem Bumerang-Effekt kommt.
    […]
    Sewastopol, der wichtigste Zugang zum Schwarzen Meer und damit zum Mittelmeer, das ist für Russland viel zu bedeutsam, um dies dem Einfluss des Westens und damit womöglich sogar der Nato zu überlassen. Die Ukraine ist gewissermaßen das strategische Vorfeld Russlands. Dass eines Tages Nato-Seestreitkräfte in Sewastopol geankert hätten, ist für die Russen unvorstellbar.
    […]
    Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat jetzt gesagt: Ein Nato-Beitritt der Ukraine kommt nicht in Frage. Solche klaren Worte hätte man sich viel früher gewünscht.
    […]
    Der Westen hat es aber versäumt, gleichzeitig vertrauensbildende Maßnahmen gegenüber Russland einzuleiten. Man hat bei Putin den Eindruck erweckt, man wolle ein Kernstück der ehemaligen Sowjetunion unter westlichen Einfluss bringen – dabei ist die EU jedenfalls zu forsch und unklug vorgegangen. Auch dass US-Präsident Barack Obama Russland nun als Regionalmacht bezeichnet hat, passt in dieses Bild: Denn das ist provokant und verkennt die Situation.“
    […]
    Aber faktisch wird die Krim unter russischer Herrschaft bleiben. Eine weitgehende Autonomie der Krim im ukrainischen Staatsgebiet wäre vielleicht vorher noch eine Lösung gewesen – einen Weg dahin zurück sehe ich aber nicht.
    […]
    Leider kann man Putin wenig entgegnen, wenn er in seiner Rede provozierend sagt: „Schau her, die USA entdecken das Völkerrecht – besser spät als nie.“ Das völkerrechtliche Gewalt- und Interventionsverbot ist in der jüngeren Vergangenheit gerade vom Westen, unter der Führung der USA, immer wieder durchlöchert und aufgeweicht worden: im Irak-Krieg, über dessen angebliche Rechtfertigung man doch heute nur noch staunen kann, oder im Kosovo-Konflikt, als man sich gegenüber Rest-Jugoslawien auf den Gedanken einer humanitären Intervention berief. Und wenn irgendwo in der Welt ein Umsturz geschieht, der dem Westen gelegen kommt, wie jetzt in Ägypten, als der gewählte Präsident Mohammed Mursi gestürzt wurde, wird dies vom Westen akzeptiert – wenn nicht, dann nicht. So hat Putin eben auch, wie es ihm passte, die Regierung auf der Krim anerkannt, die in Kiew dagegen nicht. Putin war jetzt sicher besonders dreist, aber er hatte gute Lehrmeister. Der Vorwurf des Westens, Putin habe Völkerrecht verletzt, stimmt – aber er ist auch scheinheilig.
    […]
    Aber wenn man mit Russland wieder ins Gespräch kommen will – und das muss man -, sollte man dabei nicht allzu rechthaberisch sein, weil sich der Westen dafür in der Vergangenheit selbst zu viel herausgenommen hat. Vielleicht ist der Schock ja auch heilsam: wenn man sieht, wozu der allzu großzügige Umgang mit völkerrechtlichen Regeln führen kann. Heute nehmen wir uns etwas heraus, morgen die anderen. Der Westen sollte daraus lernen, künftig wieder mehr Respekt gegenüber dem Völkerrecht walten zu lassen.“

    DER soll also das Hauptargument gegen Putin und für westliche Maßnahmen gegen Putin sein? DAS nenne ich mal krass aus dem Kontext zitiert!

    ..und die Moral von der Geschicht: Glaubt grundsätzlich erstmal nix – schon gar nicht, wenn sogenannte „Faktenchecker“ das euch als Fakt verkaufen wollen!

    • anonymuus sagte:

      Danke, guter Kommentar,
      eins hätte ich allerdings:

      Echter Fakt ist: Völkerrechtler sind sich da alles andere als einig. Professor Reinhard Merkel von der Uni Hamburg z.B. oder der Staatsrechtler Professor Karl Albrecht Schachtschneider pflichten -wie Gabriele Krone-Schmalz- Putins These, dass das Völkerrecht nicht verletzt wurde, bei – und können das auch begründen!_

      vs.

      Der Vorwurf des Westens, Putin habe Völkerrecht verletzt, stimmt – aber er ist auch scheinheilig

      Also wie jetzt ?, hat er nun das VR verletzt oder nicht ?

      Und zu den Nazis hier ein guter Artikel:

      Ukraine: Prowestliche Parteien bilden Koalitionsregierung
      http://www.hintergrund.de/201411253319/politik/welt/ukraine-prowestliche-parteien-bilden-koalitionsregierung.html

      • Das Einzige, was nicht dem Völkerrecht in seiner Theorie entsprach, war, dass die russischen Soldaten außerhalb ihrer dortigen Stützpunkte agiert haben. Angesichts des Chaos, das nach dem Putsch in Kiew mit hoher Wahrscheinlichkeit auf der Krim gedroht hätte, ist es aber nachvollziehbar, dass Maßnahmen seitens Russland ergriffen werden mussten und deshalb auch angeordnet wurden, um die Ordnung rund um die russischen Stützpunkte und als Nebeneffekt den Schutz der überwiegend russischsprachigen Krimbewohner sicherzustellen.
        Die eigentliche Abspaltung und Angliederung an die russische Föderation entspricht zwar nicht dem Anspruch der Ukraine auf territoriale Integrität, jedoch dem Selbstbestimmungsrecht der Völker. Im Gegensatz zum Kosovo wurde hier sogar das Volk direkt gefragt. Der Anspruch auf territoriale Integrität kann unwirksam werden, wenn einer Minderheit Diskriminierung oder gar Gewalt seitens des Staates gedroht hätte. Die Diskriminierung ist Fakt (Verbot russisch als Amtssprache), Gewalt zumindest sehr wahrscheinlich, wenn man einen Blick in die Ostukraine wirft.
        Es handelt sich somit nicht um eine Annexion, auch wenn Merkel das noch so oft behauptet.

  125. HeinzHarald sagte:

    Große Vorankündigung – der ungekrönte König der Kremlastrologie widmet sich endlich im ö.-r. Auftrag dem Putin Interview!

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/ereignisse/thema:wie_tickt_putin/895283?datum=2014-12-02

    Jetzt bekommen wir endlich wieder zu hören, wann und wo Putin als Kind auf dem Schulhof in St. Petersburg von anderen Kindern geschlagen worden ist.

  126. Dokumentation 3Sat am 2014.11.30 um 18 Uhr „Der Norden Russlands“
    mit seltsamen Misstönen.

    Es scheint dieser Tage für jedwede mediale Auseinandersetzung mit Russland obligatorisch zu sein, Misstöne einzubringen.
    So wie ich das noch bis vor kurzer Zeit kannte, waren Dokumentationen zum Land, die sich den Sehenswürdigkeiten widmen und eher so etwas wie Reisebegleiter waren, eher durch und durch positiv gestaltet.

    Auffällig, dass in dieser hier kreischende hässliche Misstöne eingestreut waren, wie nachträglich bearbeitet.
    Zu St Petersburg: Die neue Schleusenanlage würde dem Fluss eine 50 fach höhere Colibakterien Belastung bringen als erlaubt. Danach kamen dann die Sehenswürdigkeiten. Unterschwellige Aussage: Fernbleiben – Gesundheitsgefahr!

    Reisegruppe auf dem Land bei historischen Kirchen:
    „In die Dörfer geht niemand“
    Angebeblich gebe es dort nichts sehenswertes mehr. Das Russische Dorf, gemeint sind alle Russischen Dörfer, einst Landschaft und Kultur prägender Bestandteil Russischer Landschaft, gebe es nicht mehr. Eingespielt wird ein Lied vom Niedergang des Russischen Dorfes und Fernsehern und Neonröhren.
    Anders ausgedrückt: Bitte geht nicht in die Dörfer, damit ihr nicht seht was für liebenswerte warmherzige Menschen es dort gibt, sonst erwächst da noch eine emotionale Verbundenheit.
    Die zu sehenden Holzhäuser seien von anderswo hertransportiert, heisst es gar in einem anderen Teil der Dokumention.

    Zu einer Sehenswerten Kirche: Die Chemikalien, mit welcher die Kirche getränkt wurde, hätten den Verfall nur beschleunigt.
    Gezeigt werden, offenbar vom Holzwurm zerfressene Bohlen, was aber garantiert nicht die Ursache in irgendwelchen angeblichen Chemikalien hat.
    Die unterschwellig transportierte Aussage hier: Bitte fernbleiben Gesundheitsgefahr!

    Keine atemberaubenden Russischen Chöre, wie man das von früher kannte, werden eingespielt, sondern eher uninspierierte Zigeunermusik von der Stange.

    Keine wirklich grosse Sache, aber doch irgendwie auffällig.
    Wer dieser Tage irgendein Doko Filmchen über Russland an den Mann bzw. den ÖR Rundfunk bringen will, wird entweder offenbar angehalten, auf jeden Fall was Kritisches unterzubringen, oder er hat die Schere schon im Kopf.

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ lugnich

      Ich will ja nicht übertreiben, aber Arte hat am vergangenen Freitag einen sehr liebenswerten Film über das russische Dorf, genauer: das sibirische Dorf, gezeigt,
      Titel „Ausgerechnet Sibirien“. Der Schluss ein bisschen unglaubwürdig, aber es war ja auch eine Komödie. Der Film lief im Rahmen des Russischen Filmfestivals von Arte, deutsch-russische Produktion. Zumindest hat einer alle Schwarz-Weiß-Malerei von Dokumentationen konterkariert.

      • Der Film „Ausgerechnet Sibirien“ mit Joachim Kroll ist doch vor dem neuen kalten Propaganda Krieg gegen Russland entstanden.

  127. Anonymous sagte:

    http://www.arte.tv/guide/de/051913-007/mit-offenen-karten?autoplay=1
    krieg zwischen ukraine & rußland (0:30)?!?

  128. Poroschenko im Interview mit Lielischkies von ARD.
    Poroschenko erzählt schon harten Tobak, der sonst voreingenommene Lielischkies ungewohnt neutral.

    http://www.tagesschau.de/ausland/poroschenko-219~_origin-6e819c6d-529d-4c24-855b-7abda973dac8.html

    • Here we go! Lassen Sie uns kurz und knackig beweisen, dass dieser Kerl ein mieses Stück Sch***** ist!

      Poroschenko: „…Die Ukraine hat penibel alle zwölf Punkte des Minsker Protokolls erfüllt, und nur die absolute Verantwortungslosigkeit der Rebellen und Terroristen von Donezk und Lugansk hat zu zahlreichen Opfern geführt. Ich kann sagen, dass wir während der brüchigen Waffenruhe, an die sich die Ukraine strikt hält, mehr als 170 Soldaten verloren haben. Es wurden mehr als 300 Zivilisten getötet. Deswegen werden wir unsere Armee ausbauen und die Kampffähigkeit unseres Landes stärken…“

      ein paar Fragen später:

      Poroschenko: „… Wenn diese Armee unser Territorium verlässt und die Grenze dicht gemacht wird, dann kehren Friede und Ruhe in der Ukraine binnen zwei bis drei Wochen ein. Genauso ist es in den Gebieten geschehen, die wir von den Rebellen in den letzten Wochen oder Monaten befreit haben.“

      Dieser Kerl lügt, wenn er das Maul aufmacht. Fast in jedem Satz mindestens entweder Lüge, Träumerei oder Selbstverliebtheit. Unfassbar!

    • Also ich find ja am besten: als er nach den Nazi Symbolen gefragt wurde und darauf das langweile Geschwafel mit den Wahlergebnissen losging. Und dazu:

      „Ich möchte einen so renommierten Sender wie die ARD wirklich bitten, solche Elemente der rücksichtslosen propagandistischen Kampagne, die Russland gegen die Ukraine entfesselt hat, nicht zu verbreiten.“

      In der Übersetzung: ich als Präsident geh doch mal davon aus, dass ein deutscher Sender brav auf Kurs ist und die gleichen Befehle hat wie wir. Wie könnt ihr so was verbreiten. Bei uns würd ich euch verbieten!

  129. Ulrich Adrian (WDR) ünterwürfig, einem Kriegsverbrecher gegenüber.

    Kann man vor lauter Ekel auch Gänsehaut kriegen ?

  130. HeinzHarald sagte:

    http://www.stoppt-hasspropaganda.de/was-ist-hass-propaganda/

    „Personalisierung: Einzelne zeitgeschichtliche Persönlichkeiten werden in negativer Weise als Stellvertreter für eine politische Linie oder ein ganzes Volk dargestellt. Die Komplexität und Widersprüchlichkeit von Konflikten und Krisen mit ihrer Vielzahl von Entscheidern reduziert sich so auf einzelne Menschen. Umgekehrt werden die menschlichen Opfer der „Feinde“ und von Missständen möglichst eindringlich anhand ausgewählter Einzelpersonen abgebildet (bis hin zu Groß- und Detailaufnahmen von verstümmelten Kleinkindleichen in Kriegsgebieten).“

    Das ist übrigens keine Hasspropaganda:

    • dasriechtnachärger sagte:

      Scheint wirklich so das sich diese Plattform nur gegen alternative Medien richtet. Die Beispiele sog, Hasspropaganda jedenfalls beziehen sich nicht auf deutsche Mainstream Propaganda.

      Man ist also im klassischen Sinne blind auf einem Auge,

      Schön zu wissen das „wir“ nun doch eine Rolle spielen. Denn schließlich ist auch irgendwo Propagandaschau gemeint.

  131. Wurzelzwerg sagte:

    Habe mir die Sendung „Der Dialog“ auf Phoenix soeben angesehen. Wie nicht anders zu erwarten: Hornberger Schießen. Beteiligt neben Atai, Mikich, Frey, Neef auch der Vorsitzende des ARD-Programmbeirats Paul Siebertz und Osteuropa-Historiker Simon Weiß, Moderation Inka Schneider.

    Sie sind unbelehrbar, sie gehen ganz in ihrer Rolle als Sprachröhren der Argumentation der Bundesregierung auf. Ob irgendeiner in der Runde überhaupt zu dieser Einsicht gelangt wäre, konnte ich nicht feststellen. Man hütete sich, diese Frage überhaupt anzusprechen, aber sie spielte in der ganzen Diskussion die unausgesprochene Hauptrolle. Unberührt von Zweifeln, sind sie davon überzeugt, dass sie jederzeit ausreichend und objektiv berichtet haben. Gleich anfangs durch Schneider auch eine längere Lobrede auf Atai im Zusammenhang mit dem Friedrichs-Preis. Wer auf Einsichten gehofft hatte, wurde schwer enttäuscht. Für mich auch ziemlich enttäuschend Siebertz, der einsame Kuckuck im Nest, seine Argumentation kam wenig überzeugend rüber. Ihm wurde aber auch nicht wirklich ausreichend Gelegenheit gegeben, seinen Standpunkt eingehend zu erläutern. Alles in allem: Mit einer neuerlichen Eloge auf die überwältigende Golineh Atai schied die Runde nach einer Stunde in trauter Einträchtigkeit, an allem schuld sind nur die unzufriedenen „anderen“. Man kann es eben nicht jedem rechtmachen, wie Herr Peter Frey, ZDF-Chefredakteur, seufzend meinte.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Sie sind wie eine Sekte. Sie treffen sich in regelmäßigen Abständen, um sich gegenseitig zu bestätigen, dass sie alles richtig machen – trotz Massen von unzufriedenen Zuschauern. Sie haben immer einen Quoten-Kritiker dabei, den sie leicht übertönen können.
      Frau Atai sieht sich als unser „Auge im Ausland“. Ich befürchte, diese blinde Nuss ist nicht ganz dicht.

      • Wurzelzwerg sagte:

        @ Spitz passt auf

        Die Dame war ganz von sich selbst überzeugt, über beide Backen glänzte sie vor Stolz auf sich selbst wie der Vollmond im Juli, und alle versteckten ihren Neid auf die Glückliche hinter dem üblichen Beifallsgedöns.

        Wann kam eigentlich die Kritik des ARD-Programmbeirats heraus? Das war in meiner Erinnerung nach April. Ich denke, das ist eine Sendereihe, die sich wegen der anhaltenden Kritik nötig machte, um sozusagen noch einmal „die Szene zu bereinigen“.

  132. Christian sagte:

    Lächerlicher geht kaum noch…prorussische Tiger treiben in China ihr Unwesen:
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/putins-tiger-reisst-fuenfzehn-chinesische-ziegen-13288219.html

    • Aber dieser Satz
      „Wladimir Putin muss in den Krisen der Welt zurzeit häufig als Sündenbock herhalten.“
      muß wohl einem Praktikanten rausgerutscht sein.
      Ein altgedienter Transatlantiker würde das niemals so formulieren.
      Putin ist das Böse schlechthin, der Teufel in Menschengestalt, und kein Sündenbock.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Über diesen schwachsinnigen Artikel haben sich hier schon viele aufgeregt.
      Putin sollte mal einen Tiger in der FAZ-Redaktion freilassen.

  133. Sabine Adler mal wieder.

    Im Dradio gabe seit einem Monat keinen neuen Beitrag von ihr. Dafuer war sie auf dem deutsch polnischen Forum im November in Berlin und dort dort weiter gehetzt. Der Artikel ist auf den Seiten der deutschen Welle zu finden, leider nur auf Polnisch.
    Hier die google Uebersetzung:
    https://translate.google.ch/translate?hl=de&sl=pl&tl=de&u=http%3A%2F%2Fwww.dw.de%2Fforum-d-pl-w-berlinie-ukraina-potrzebuje-planu-marshalla%2Fa-18075433

    Darin wird zitiert, Sabine Adler den russischen Propagandakrieg kommentiert. Russland wuerde mit einer Unterbrechung von 10 Jahren waehrend Jelzins Praesidentschaft seit 70 Jahren im Krieg sein.

    Ich wuerde gerne, dass sie diese glorreichen 10 Jahre in Russland selbst noch einmal erlebt.

    • HeinzHarald sagte:

      Ui, herzlichen Glücwunsch! Du gehörst damit zu den 5 Menschen, welche diesen Artikel jemals gelesen haben. ;)

  134. Rede anlässlich der Verleihung des Internationalen Friedenspreises an „Reporter ohne Grenzen“
    Ina Ruck, Bonn, 18.11.2014
    Wer wissen möchte, was Ina Ruck unter Journalismus versteht, braucht sich nur mal den Twitteraccount @InaRuck anschauen.

  135. Wahlen in Moldawien.

    Und tagesschau.de macht ein Propaganda-Fass auf:

    Zitat: Hin- und hergerissen zwischen einem Westkurs und einer engeren Bindung an Russland wählt Moldawien ein neues Parlament. Die Wahllokale in dem Nachbarland des EU-Mitglieds Rumänien sind seit 6.00 Uhr geöffnet. Die pro-europäische Regierung der Ex-Sowjetrepublik hofft auf eine Fortsetzung ihrer EU-Annäherung, die prorussische Opposition will einer von Moskau dominierten Zollunion beitreten.

    Zitat: Das pro-europäische Lager liegt demnach leicht in Führung.

    Und dann am Ende

    Der kurzfristige Ausschluss der pro-russischen Partei Patria hatte wenige Tage vor der Wahl internationale Kritik hervorgerufen. Die Wahlkommission schloss die Partei wegen illegaler Wahlkampffinanzen von der Abstimmung aus. Eine Beschwerde der Partei lehnte das Oberste Gericht der Ex-Sowjetrepublik ab. Laut Umfragen hätte Patria bis zu 15 Prozent der Stimmen erhalten können.

    Fassen wir also zusammen: Moldawien sei hin und her gerissen. Es gibt wohl 2 Lager aus mehreren Parteien:
    Die pro-EU Regierung will weiter auf EU Kurs.
    Die anderen wollen der Zollunionbeitreten.

    Die pro-Eu liegen LEICHT IN FÜHRUNG
    nachdem man vor „wenigen Tagen“ eine pro-Zollunion ausgeschlossen hatte, die bis zu 15% der Stimmen erhalten hätte.

    Vor wenigen Tagen bedeutet übrigens: diesen Mittwoch. Man hat also nicht nur erst 4 Tage vor der Wahl festgestellt, dass die Partei verboten werden muss, sondern die Zeit hat auch noch dafür gereicht, dass das Oberste Gericht die Beschwerde der Partei prüfen und ablehnen konnte.

    Und ich schreib hier schon mal die Schlagzeilen von Morgen:

    Moldawien geht seinen Weg in die Freiheit
    Moldawien wählt die EU
    Moldawien stimmt klar für Demokratie und Freiheit
    Moldawien entscheidet sich für die freie Welt
    Moldawien: Absage an Putin.

    Das Ding mit dem Parteienverbot, das fällt dann unter den Tisch.
    Genauso wie meine Frage, wie die in den 4 Tagen den Namen der Partei von den Wahlzetteln kriegen. Gar nicht. Ist auch besser so. Denn wenn die drauf steht, kann man sie ankreuzen. Das werden viele tun. Diese Stimme ist dann ungültig und kann schon mal nicht an eine andere pro-Zollunion Partei gehen.

    Das ist Demokratie vom Feinsten.

  136. Wurzelzwerg sagte:

    Momentan, 13.00 Uhr, „Der Dialog“ auf Phoenix zum Thema-Ukraine-Berichterstattung. Mit Atai, Christian Neef, Peter Frey u. a.

  137. Spitz passt auf! sagte:

    NDR Extra-3: „Internet-Kommentare im realen Leben – In der Anonymität des Internets verlieren manche Menschen alle Hemmungen, sie haten, trollen, flamen und dissen. Im realen Leben halten sie sich zum Glück noch zurück. Noch!“ (Der Clip dauert 2:20.)
    http://daserste.ndr.de/extra3/sendungen/Internet-Kommentare-im-realen-Leben,extra8570.html
    Ich bin mir nicht sicher. Ist das Video gut oder schlecht?
    (Die ARD will künftig stärker zensieren.)

  138. Anonymous sagte:

    Heute bei Spiegel-Online gelesen:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/eurofighter-abbestellung-kostet-bundeswehr-ueber-500-millionen-euro-a-1005764.html

    Zitat: „… Probleme beim Hubschrauber NH90

    Auch beim Helikopter NH90 drohen von der Leyen neue Debatten. Wenige Tage nachdem die Verteidigungsministerin den Kauf von über hundert Bundeswehr-Transporthubschraubern angekündigt hatte, ist das betroffene Modell in die Kritik geraten. Ursache dafür ist nach SPIEGEL-Informationen ein Zwischenfall in Usbekistan, bei dem es im Juni zu einem Beinahe-Absturz der Maschine gekommen ist. In einem Untersuchungsbericht schreibt die Bundeswehr, es sei „nicht auszuschließen“, dass sich das Problem wiederhole. ….“.

    Bereits am 19.11.2014 wurde aber von der Bundeswehr gemeldet:
    NH-90 Problem war ein Einzelfall.
    http://www.deutschesheer.de/portal/a/heer/!ut/p/c4/NYzNCsIwEITfaDdVi-jN0osHBfVg6y1Nlyaan7Js68WHNxWcgYHhGwYfmB317AYtLkXtscHWuH33BkvEoF8ykfcQtbHsjBWK8NSWV6rYQEwzhY5-Be_LU09gUiRZMk_F5RxYS2IYE4tfyMScCbgeW1XUlSrVX8Vnd2lOt3O53tbH6opjCIcvZCmIww!!/

    Entweder schlecht recherchiert, oder Propaganda, um Airbus zu schädigen.
    Auf keinen Fall ist das aber neutrale Berichterstattung.

  139. Die Huffington Post gegen Gabriele Krone – Schmalz

    Lange habe ichgezögert, mich dieses Artikels anzunehmen. Aus relativ persönlichen Gründen.

    Ich hatte einmal Mail-Kontakt mit Frau Krone-Schmalz und ihre Antwort hatte mich masslos entsetzt. Diese Frau, die ja nun schon einiges erlebt hat. Diese Frau, deren Kompetenz für mich immer ausser Frage stand und steht, auch wenn ich nicht immer mit ihr einer Meinung bin, diese Frau … sie klang so … hoffnungslos. Aufgeben wird sie nicht, aber ich hatte den Eindruck, sie glaubt selbst nicht daran, dass irgendetwas noch irgendetwas irgendwie bewegen könnte.

    Als ich begann den Artikel zu lesen, hab ich nach 3 Absätzen damit wieder aufgehört. Dieser ist so unglaublich widerwärtig, dass ich nicht weiter lesen wollte.

    Dann wurde ich hier aufgefordert, diesen Artikel auseinander zu nehmen. Und ich dachte: ne, DEN tu ich mir nicht an. Doch nun schreibe ich. Denn: wenn wir die, die kämpfen alleine lassen, wird es bald niemanden mehr geben der kämpft. Aufgeben ist keine Option. Und daher:

    DIE HUFFINGTON POST GEGEN GABRIELE KRONE – SCHMALZ

    Wow, wenn ich das so lese. Da hätte ich auch schreiben können Mario Barth gegen Gotthold Ephraim Lessing.

    Überschrift:

    „Gabriele Krone-Schmalz: Wer ist die deutsche Journalistin, die Putins Wahnsinn für legal hält?“

    Da ist für mich ja schon fast Feierabend. Klar, dass der Depp fragen muss, wer die Frau ist. Das war der erste spontane Gedanke. Doch dann, was les ich da: „wer ist die DEUTSCHE Journalistin“. Sind wir also wieder so weit, dass Sätze mit: „als anständiger Deutscher“ beginnen? Und folgerichtig, wird Putins Handeln auch als Wahnsinn beschrieben. Ich sehe einen Menschen vor mir, der jeden Morgen die Hand auf Herz legt und ruft: ich will Rache für Stalingrad und der, bevor er auch nur eine Zeile zu Papier schmiert, das Bildnis von Goebbels küsst.

    Die Generation der Reuters-und-dpa-Kopisten

    Zitat:
    „Ihre Arbeit damals genoss einen exzellenten Ruf. Und vielen jüngeren Journalisten wurde sie zum Vorbild.“

    Auf die Idee, dass man vielleicht mal nachdenken sollte, wenn jemand mit umfangreicher Erfahrung, die noch zu einer Zeit gesammelt wurde, als Journalisten echt arbeiten mussten und nicht mit „Copy and Paste“ zu medialen Vervielfältigungsmaschinen wurden, jemand mit solch ausgezeichneter Reputation, und noch dazu jemand, der lange genug in dem Land, von dem alle gerne reden, es aber lieber nicht betreten wollen, gelebt hat, eine ganz andere Meinung vertritt und diese auch kommuniziert (wenn man sie denn mal lässt), kommt man natürlich nicht. Denn über Selbstzweifel ist die Generation der Reuters-und-dpa-Kopisten erhaben.

    Es ist doch inzwischen zu erkennen: dass Menschen, die sich sehr lange verdient gemacht haben, den aktuellen Kurs der Politik und der Medien kritisch sehen. Der Punkt ist: das war eine Generation, die noch Profil hatte. Die noch für etwas stand. (heisst ja nicht, dass man das immer gut fand, aber wenigstens hatten die noch eine Meinung). Und diese Generation muss sich nun von der Generation Schneckenschleim als senil bezeichnen lassen. Von einer Generation, in der nicht unbedingt die Besten voran kommen, sondern oftmals die, die einfach den besseren Start in Form eines entsprechenden Elternhauses hatten.

    Wäre ja eigentlich nicht schlimm. Aber das Problem ist: da setzen sich eben nicht die Starken durch. Sondern die, die sich am besten durchwinden. Nicht die, mit einem starken Charakter, sondern die, die sich am besten anpassen und notfalls auch bereit sind, sich im Namen der Karriere zu unterwerfen.

    Nein, ich schweife nicht ab. Das ist wichtig, um solche Schmierereien zu verstehen. Das sind nicht die Kompetenten, Souveränen, die da schreiben. Die da diskutieren. Das sind mittelmässige Menschen mit mittelmässigen Eigenschaften. Und tief im Inneren wissen sie das auch. Deshalb und weil ihnen auch die Fähigkeiten zu Brillanz abgehen, greifen sie zum: Verspotten, Denunzieren, Verunglimpfen, Beleidigen, Abwerten etc. Die können gar nicht anders.

    Zitat:
    „Leider muss man mittlerweile den nächsten Satz mit einem Wort der Relativierung einleiten: Aber viel ist von dieser Glaubwürdigkeit heute nicht mehr übrig.“

    Woher weiss der Autor das? Fragen Sie doch mal die Menschen, wem sie eher glauben würden einem Sebastian (wer zum Henker ist der eigentlich) Christ oder einer Frau Krone-Schmalz. Oder wer sie eher überzeugt: eine Frau Krone-Schmalz oder ein Herr Jörg-wie-heissen-sie-nochmal von der ARD.

    Die Aufgabe des Journalismus

    Zitat:
    „Das hat vor allem mit der Art und Weise zu tun, wie Krone-Schmalz mittlerweile ihr ehemaliges Berichterstattungsgebiet betrachtet. Mit wenig Kritik und viel zu viel Nachsicht.”

    Vielleicht liegt das daran, dass Frau Krone-Schmalz den Beruf des Journalisten ergriffen hat und nicht den des Hofberichterstatters oder gar beim Propaganda-Ministerium angestellt ist, wie dies bei der Mehrheit der schreibenden, – ne, so nicht – der schmierenden Zunft der Fall zu sein scheint.

    Die Aufgabe des Journalismus ist es zu informieren. Und dann womöglich noch 2 Seiten aufzuzeigen. Die Aufgabe des Journalismus ist es, die Menschen durch die Weitergabe von Informationen in die Lage zu versetzen, sich eine Meinung zu bilden. Es ist eben nicht die Meinungsmache.

    Vielleicht, Bubi, der gerne auch mal ein Privatphoto im Military-Look veröffentlicht (waren bestimmt gefährliche Zeiten, da beim Handelsblatt)
    http://www.droemer-knaur.de/autoren/7768528/sebastian-christ
    wäre es auch mal angeraten, mit welchem Recht sich deutsche Journalisten anmassen, Russland zu kritisieren, wenn sie dort noch nie waren, oder über das Moskau-Studios ihres Senders noch nicht rauskamen. Und um das mal klar zu stellen, kleines farbloses Jüngelchen: kein Deutscher ist in der Position mit Russland „nachsichtig“ oder eben nicht zu sein. Das steht den Deutschen nicht zu. Und schon gar nicht was Russland betrifft. Also so überhaupt nicht, nach 27 Millionen Toten, die man da als Deutschland auf dem Gewissen hat und sich bis heute auch niemand mal genötigt sah, das russische Volk um Vergebung zu bitten.

    Aber gut, ich will nachsichtig sein. Wer es zu solchem regionalen Ruhm bringt, dass das Käseblättchen seiner 17 000 Einwohnerstadt lobhudelt:

    „Er gehört zu den besten Beobachtern Deutschlands. Und zählt zu den Journalisten, die ihre Eindrücke auf eine Art niederschreiben, die andere Menschen fasziniert. Die sie unterhält, die sie aber auch zum Nachdenken bringt.“

    Der kann natürlich schon mal denken: heute war es Frankenberg und morgen, da erobere ich Russland. Und der Weg führt über die Beleidigung einer Frau, deren Namen nicht nur in der Dorfkneipe bekannt ist, sondern in ganz Deutschland.

    Übrigens: Frau Krone-Schmalz ist auch Wikipedia einen Eintrag wert. Er hingegen…. Naja.

    An dieser Stelle möchte ich auf das Interview mit Frau Krone – Schmalz zum Thema Medien verweisen.

    Denn: sie kritisiert, aber dennoch nimmt sie die Kollegen in Schutz. Sie vermeidet direkte Angriffe und direkte Vorwürfe. Sie formuliert sogar Entschuldigungen für die „Kollegen“. Ja Jüngelchen, so machte man das früher, als es bei Journalisten so etwas wie ein Berufsethos gab und man sich nicht wie ein Perverser in der Strassenbahn an der Nächststehenden abschubberte und abreagierte.

    Aber weiter, denn er haut ja noch richtig rein:

    Die Unwahrheit und andere Lügen

    Zitat:
    „Kritiker hatten Seipel vorgeworfen, dass er kaum kritischen Nachfragen gestellt habe.Faktenchecks hatten im Anschluss ergeben, dass Putin an vielen Stellen unwidersprochen die Unwahrheit gesagt hatte.“

    Ehrlich jetzt? Das waren bestimmt die Heerscharen von Journalisten, die Angela Merkel bestürmen mit Fragen zu ihrer Maut-Lügerei oder ihrem gestörten Verhältnis zu unserem Grundgesetz (wir haben wahrlich kein immerwährendes Recht auf Demokratie). Oder sind das etwa die anderen Heerscharen der Journalisten, die sich massiv darüber aufregten und Rechenschaft forderten, als Obama in Brüssel erklärte, im Kosovo hätte es eine Volksabstimmung gegeben?

    Und welche Unwahrheiten hat Putin denn formuliert? Das erwähnt der Super-Journalist natürlich nicht. Über die Regel, dass man eine Behauptung mit einem Beleg unterfüttert, ist er natürlich erhaben. Aber das ist ja nicht notwendig. Das ist der Russe. Da braucht es keine Beweise. Der lügt immer. Der kann gar nicht anders, gelle, das liegt in seiner Natur, so oder so ähnlich wird das doch in Ihren Kreisen, also am runden Tisch der Dorfkneipe, formuliert.

    Mal ne Zwischenfrage: und macht es Spass? Ist es nicht fein, wenn man persönlich angegriffen wird? Ich hoffe doch, dass Sie das geniessen.

    Aber weiter:

    Zitat:
    „Ihr Wort steht gegen die Recherchen eines „Spiegel“-Autorenteams„

    Ja also! Wenn das Wort von Frau Krone –Schmalz gegen die „Recherchen“ des Spiegels steht. Dann ist sie erledigt. Echt jetzt. Ich meine, wer dem Stürmer widerspricht, der ist ein böser Mensch.

    Mensch, jetzt macht der Bub auch noch unfreiwillig Werbung für das Objekt seiner Aggressions-Bewältigung.

    So. Und dann hat er noch mal die alten Hefte von der Uni herausgeholt und da steht: Behauptungen immer belegen.

    Und wie immer die Krim

    Gut, er will jetzt nicht mehr von vorne anfangen. Daher macht er das jetzt mal, wenn es um die Frage geht, Krim annektiert oder eben nicht. Zur Position von Frau Krone – Schmalz sagt er:

    Zitat:
    „Völkerrechtler halten die Position für höchst problematisch. Unter anderem sagte Georg Nolte, Professor für Völkerrecht an der Humboldt-Universität und Mitglied der Völkerrechtskommission der Vereinten Nationen, im März dem „Tagesspiegel“:
    „Wenn ein Landesteil gegen die Verfassung aus dem Staatsverband auszuscheiden versucht, kann die Zentralregierung das notfalls durch Zwang verhindern.“
    In jedem Fall sei es nicht rechtens, wenn ein Staat von außen darauf hinwirke, einen Teil eines anderen Landes herauszubrechen.“

    Setzen 6. Komplett versagt. Ganz schlechter Journalismus. Denn die richtige Formulierung, wenn man keine hirnlose Hetze betreiben will, wäre gewesen: „hierzu gibt es auch unter Völkerrechtlern erhebliche Meinungsunterschiede“.
    Und dazu:
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-krim-und-das-voelkerrecht-kuehle-ironie-der-geschichte-12884464.html

    Und weil er vermutlich weiss, dass das mit den Belegen so mühsam und Arbeiten jetzt nicht so sein Ding ist, lässt er das jetzt auch wieder sein.

    Reguläre Soldaten, Milizionäre und Kapt‘n Iglo

    Zitat:
    „Putin selbst hat bereits zugegeben, dass sich reguläre russische Soldaten schon vor dem Anschluss an Russland auf der Krim aufhielten.
    Das Unabhängigkeitsreferendum wurde von einem nur teilbesetzten Regionalparlament beschlossen, das bei der Abstimmung von bewaffneten Milizionären beaufsichtigt wurde.“

    NATÜRLICH HABEN SICH REGULÄRE RUSSISCHE SOLDATEN SCHON VOR DEM ANSCHLUSS AN RUSSLAND AUF DER KRIM AUFGEHALTEN. Vollhorst! Da liegt die russische Schwarzmeerflotte, wer soll die sonst segeln? Käpt‘n Iglo?

    Da durften bis zu 25 000 reguläre russische Soldaten sein.
    Was Putin übrigens sagte war: unsere Einheiten standen HINTER den Selbstverteidigungskräften der Krim. Will also heissen: die regulären russischen Soldaten hätten vermutlich den ukrainischen Soldaten die Kugeln um die Ohren pfeifen lassen, wenn die sich dazu entschieden hätten, auf die Krim-Bevölkerung zu schiessen. Das war allerdings nicht nötig. Denn seit dem gibt es nämlich ca. 15 000 „reguläre russische Soldaten“ mehr, denn so viele sind von den 18 000 „regulären ukrainischen Soldaten“ zu den Russen übergelaufen.
    Die Zahlen schwanken, je nach Quelle.

    Die bewaffneten „Milizionäre“ das waren dann wohl die Selbstverteidigungskräfte der Krim. Dass die unterwegs waren, kann ich mir vorstellen. Denn die Ukraine hatte da schon mit Terror auf der Krim gedroht. Wahl unter Waffen?
    Mal abgesehen davon: ich habe die Berichte vom Tag der Abstimmung gesehen. Man hat verzweifelt nach Militär und Bewaffneten gesucht, konnte die aber leider nicht finden.

    Also Frankreich fand keine:

    Die Briten auch nicht:

    Die Amis nicht:

    Aber ich bin sicher, in Frankenberg weiss man da mehr.

    Nun aber wird es richtig lustig.

    Die lässt sich für Arbeit bezahlen

    Zitat:
    „Übrigens: Auch an diesem Sonntag fehlte ein Hinweis darauf, dass Gabriele Krone-Schmalz in der Vergangenheit schon häufiger als Rednerin und Moderatorin für kremlnahe Unternehmen tätig war.“

    Genau. Weil auch bei Herrn Joffe, Herrn Bittner, Herrn Schönenborn und all den anderen Nato-Kreaturen unter jedem Artikel der Hinweis steht: Mitglied in dieser und jener NGO. Das ist in Deutschland total üblich. Denn Deutschland ist das Land der Transparenz. Deshalb erfahren wir auch immer ganz genau, in welchem Unternehmen welcher Politiker durch „Reden“ sein Taschengeld aufbessert.
    Aber ich weiss, bei Pro-Russen (wobei ich mir sicher bin, dass Frau Krone – Schmalz sich gar nicht als solche versteht, sondern sich eher in das Schicksal ergeben hat, dass man sie, nachdem sie sich für mehr Ausgewogenheit bei der Berichterstattung aussprach, in diese Ecke geschubbst hatte) ist das anders. Die müssen an den Pranger! Vor allem als Deutsche! Hugh! Basta! Ne.. Heil, das war es. Sorry. Ich hab da so meine Probleme mit.

    Aber jetzt versucht er es noch mal mit dem Ding mit den Belegen:

    Die Lielischkies-Methode

    Zitat:
    „Erstmals war sie deswegen schon 2006 in die Kritik geraten. Der Buchautor Jürgen Roth hatte ihr damals vorgeworfen, Abhängigkeitsverhältnisse verschleiern zu wollen.
    „Man kann sich nicht von Unternehmen, die von Geschäften mit dem Kreml profitieren, bezahlen lassen, das verschweigen und dann als unabhängige Journalistin auftreten“, so Roth.„

    Christ zeigt bei der Wahl seiner „namhaften Experten“ den gleichen Geschmack wie Lielischkies, denn Herr Roth ist nicht gerade ein Unbekannter, dazu einfach mal:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Jürgen_Roth_(Publizist)

    Kleiner Tip von mir: wenn man jemanden als unglaubwürdig hinstellen will, wäre es hilfreich, wenn man für die Beweisführung nicht gerade eine Gestalt bemühen würde, die wegen ihrer Arbeit von einem Gericht verurteilt wurde, weil „Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Roth grob fahrlässig und „rufbeeinträchtigend“ gehandelt habe.“

    Noch ein Tip: die Zeiten, in denen man den Lesern mit „Experten“ kam und die das einfach geschluckt haben, die sind vorbei. Hat sich vermutlich noch nicht in die Provinz nach Frankendingens durchgesprochen. Aber wenn irgendwo ein Experte genannt wird, dann neigen immer mehr Medien-Konsumenten dazu, erst mal zu schauen, wer diese Gestalten sind, was den „Expertenstatus“ rechtfertigen könnte und schlussendlich, in welchen NGOs diese aktiv sind.

    Aber weil er tief im Inneren genau weiss, dass diese Frau nicht so leicht mit Dreck zu bewerfen ist, stürzt er sich nun ziemlich intensiv auf ihre Vortragstätigkeiten. Denn er weiss, bei den Deutschen funktioniert das mit dem Geld immer.

    Ich hab da jetzt allerdings ein Problem: zu diesem Zeitpunkt war die Frau bei keinem Sender angestellt. Also sehe ich da keinen Interessenskonflikt. Oder will dieser kleine Schmutzfink etwa andeuten, Menschen, die auch mal für Russen arbeiten, sollen sich überhaupt nicht mehr in der Öffentlichkeit äussern dürfen? Mensch, die Auftritte der Herren Rodionov und Grinin im deutschen Fernsehen müssen für ihn ein Schlag ins Gesicht gewesen sein. Also beim Adolf hätte man solche Leute nicht zu Wort kommen lassen. Echt ey!

    Etwas Persönliches

    Übrigens Bubi, wenn es so weit ist, dass die Pro-Russen in Deutschland gekennzeichnet werden sollen, weil solche Wächter der Wahrheit wie Sie ja nicht überall sein können und die armen unwissenden Bürger unbedingt geschützt werden müssen, dann ist mir schon klar, dass das vermutlich ein gelbes P sein wird. Aber könnten Sie nicht Ihren Einfluss geltend machen, dass das P, gegen das ich aus offensichtlichen Gründen so als kleine Petra schon nix hab, bitte blau ist? Denn gelb ist echt so gar nicht meine Farbe. Merci knicks.

    Dann schiesst sich unser Knabe auch noch ins Bein, denn er erklärt, dass Zapp Interview (s.o.) „umstritten“ sei. Das Problem daran ist eben: Frau Krone – Schmalz hat zwar das Versagen der Medien aufgegriffen, aber eben niemanden persönlich angegriffen. Wenn man solche Dinge schon „umstritten“ findet, dann.. Mensch, jetzt kann ich endlich mal was zurückgeben, dass ich immer abkriege: dann sollte man über einen Umzug in die Ukraine nachdenken. Dort gründen sie gerade das Propaganda-Ministerium, da ist auch sicher Platz für einen aus Frankenberg.

    Übrigens habe ich diesen Anstand, den Frau Krone – Schmalz nicht mal im Kreuzfeuer verliert, nicht. Ich bin eine Kriegerin. Ich bin so geboren. Und ich bin unter US Besatzung aufgewachen. Wo soll da Anstand herkommen? Ich bin fest davon überzeugt, dass man mit diesem Sanftmut bei diesen Leuten gar nichts erreicht. Ich bin auch davon überzeugt, dass ich mit meiner Panzer-Methodik nichts erreiche. Aber ich glaube: am Ende eines Artikels fühle ich mich wesentlich besser!

    Noch mehr Experten

    Dann greift der Christ auf einen Christen zurück, der sich über die Auswahl der Diskussionsrunde bei Jauch äussert:

    Zitat:
    „Und noch am Donnerstag warnte der renommierte Politikwissenschaftler und Ukrainekenner Andreas Umland vor einer Schieflage in der Jauch-Debatte.„Problem bei der Zusammenstellung der GÜNTHER JAUCH-Sendung (…) ist, dass Biermann beruflich und Lambsdorff fachlich nicht auf diese Diskussion vorbereitet sind. Krone-Schmalz und Platzeck haben Kremlsympathien und werden als Autoritäten für Russlandfragen wahrgenommen.“

    Dieser Andreas Umland ist natürlich ein ganz Neutraler, der schon mal schreibt:
    „dass in der Politik des Präsidenten Wladimir Putin „einzelne Ideen und Praktiken [finden], die an die Politik des Dritten Reiches erinnern“ (Quelle Wiki)

    Gut, seit wann die Verteidigungsuschi Russland-Expertin ist, weiss ich jetzt auch nicht, aber an der ersten Runde bei Jauche mault er nicht rum. Ich mein, die Frau war ja noch nicht mal bei Stalingrad dabei. Was weiss die schon vom Russen?

    Aber wo wir gerade bei Nazi-Methoden sind:

    Zitat:
    „Umland behielt mit seinen Befürchtungen Recht. Doch besonders im Falle von Gabriele Krone-Schmalz wird es nun höchste Zeit, eine frühere Fernseh-Autorität zu hinterfragen.“

    DAS sind Nazi-Methoden Mäuseschwänzchen. Die Frau zu hinterfragen. Die Person. Immer fein auf den Boten konzentrieren.
    Genau das ist ekelerregend. Billig. Widerwärtig. Nein, nicht die Methoden. Das Lumpenpack, das aus Faulheit und Dummheit zu solchen Methoden greift.

    Wie wäre es mal, wenn man sich inhaltlich endlich mal wirklich mit dem Thema Ukraine auseinander setzen würde? Die sklavische Gefolgschaft für diesen „Präsidenten“, die Grosszügigkeit im Umgang mit Faschisten etc etc? Nein. Klar.

    Ok. Wie wäre es dann, wenn man sich mal inhaltlich mit der Kritik der Konsumenten an den Medien auseinander setzen würde? Debatten dazu. Nein? Klar, ich hab ja auch viel Phantasie, aber auch mir fällt keine Erklärung ein, die man auf die Frage: warum setzt man den Zuschauern manipulierte Bilder vor (ich sag nur das Ding mit dem Separatisten und dem Teddy), abgeben könnte, ohne sich vollkommen lächerlich zu machen.

    Und weil man inhaltlich so viel Scheisse gebaut hat, kann man auch nicht auf Inhalte zurückgreifen, denn die würden einem um die Ohren fliegen. Maidan, Odessa, Freiwilligenbataillone etc etc.

    Ausserdem setzt das auch einen Kenntnisstand voraus, der unseren Journalisten einfach fehlt.
    Wie, das ist ne Unterstellung? Ich verbitte mir das. Es gibt nämlich nur 2 Möglichkeiten, warum ständig falsche Informationen verbreitet werden:

    entweder man wird dafür von einer NGO entlohnt, und ich würde Begriffe wie Medienhuren niemals benutzen. Huren sind hart arbeitende Menschen. Und jede einzelne Hure definiert für sich persönlich genau die Grenze, die sie für alles Geld der Welt nicht überschreiten würde. In Ermangelung eines passenden Begriffes greife ich daher auf die Formulierung „von einer NGO entlohnt“ zurück.

    Die zweite Möglichkeit ist: man kopiert, fügt ein, klatscht seinen Namen drunter und ist schon Journalist. Und hat eigentlich keine Ahnung um was es geht, weil man das Allgemeinbildungsniveau einer Suppenschüssel hat. Ergo: man merkt nicht, was für eine Sülze man verbreitet.

    Sie wollen Frau Krone – Schmalz hinterfragen? Warum? Mit welchem Recht? Freie Meinungsäusserung ist wohl abgeschafft. Sie sind ein braver Soldat. Ganz im Zeitgeist.
    Der Verfassungsschutz will genau wissen, wer sich pro-russisch äussert und Sie, blasen zur Hetzjagd auf alle, die es wagen eine eigene Meinung zu haben. Nicht weil Sie die Meinung fürchten. Sie haben eh keine Ahnung um was es geht. Nein. Das Problem liegt tiefer, ganz tief in ihrem mickrigen braunen Kleinstadt-Herzen da hassen Sie Menschen wie Frau Krone – Schmalz. Denn sie hat einen Mut, der Ihnen fehlt. Sie hat den Mut, unangepasst zu sein. Dabei ist es vollkommen unwichtig, um was es geht oder ob jemand richtig liegt oder nicht.

    Sie verzeihen niemandem, der sich nicht für ein paar Silberlinge und einem Axel Springer Preis zum Lakaien hat machen lassen. Opportunisten hassen immer die, die anders sind. Denn eigentlich wollen alle anders sein. Aber nur wenige haben die Stärke dazu. Und Leute wie Sie sind der Grund, warum ich darüber nachdenke, dieses Land zu verlassen. Ich sehe eine Tendenz. Die Herrschaft der Opportunisten. Und ich befürchte wir haben sie fast erreicht. Die letzte Herrschaft der Opportunisten hat 27 Millionen Russen das Leben gekosten. Und Leute von Ihrem Schlag waren es, die das möglich gemacht haben. Mit ihren schriftlichen Hetzkampagnen. Und mit dem ständigen Daherbeten einer Allgemeingültigkeit. Wie dieser hier:

    Zitat:
    „Mit ihren Statements bei Jauch jedenfalls hat sie der Debatte um die Ukraine keinen Dienst erwiesen. Im Gegenteil: Sie wird immer mehr zur Stichwortgeberin derjenigen, die in dem Land nur den „Hinterhof“ oder den „Vorgarten“ Russlands sehen. Und das kann nicht ernsthaft im Interesse einer seriösen Journalistin sein.“

    Dieser Satz entwertet Sie dann vollkommen. Billigste Manipulationstechnik. Schwarz-Weiss-Malerei. Ein billiger Versuch Stimmung gegen Frau Krone – Schmalz zu machen, in dem man ganz hinterfotzig unterstellt, dass alle, die nicht anti-russisch sind, der Ukraine das Existenzrecht absprechen.

    Sie hätte mit ihren Statements, die von Leuten benutzt werden könnten, die die falsche Meinung haben, der Debatte um die Ukraine keinen Dienst erwiesen.

    Sind Sie dumm? Ich mein das nicht böse oder beleidigend. Ich will das nur wissen. Denn wenn Sie dumm sind, dann reg ich mich nicht mehr über Sie auf. Dann wissen Sie es einfach nicht besser und gut ist.

    Eine Debatte… wissen Sie was das ist? VERSCHIEDENE STANDPUNKTE!!!!

    Sie sind eine Schande für ihren Berufsstand! Und Ihre kleine Mobilmachung, Ihr Aufruf zur Diffamierung ist für Frau Krone – Schmalz keine Beleidigung, keine Gefahr. Es adelt sie! Von Leuten wie Ihnen will keiner Respekt haben. Wenn Leute wie Sie ihren Respekt ausdrücken, hat man immer das Bedürfnis eine sehr lange und sehr heisse Dusche zu nehmen.

    • Heideltal sagte:

      Zuerst hatte ich gestern beim Lesen des Artikels auch so reagiert wie du. Ich hatte auch direkt ein passenden Kommentar dort abgegeben. Nach einer Weile bin ich aber zu der Überzeugung gekommen, dass es sich überhaupt nicht um einen Artikel, sondern um ein Bewerbungsschreiben handelt. Ich habe wirklich den Verdacht, nachdem immer klarer wird, welche Fähigkeiten verlangt werden, um eine der weniger werdenden gut bezahlten Stellen für Journalisten zu erhalten, eine Art Wettkampf entstanden ist, wer kann den aggressivsten Anti-Russland Artikel schreiben. Eine andere Erklärung hätte ich nicht, dass obwohl man denkt es geht nicht mehr tiefer, immer wieder neue Tiefenrekorde erzielt werden. Ich glaube aber nicht, dass es diesem Anti-Christ nützen wird. Für so bescheuert hält man die Leser wahrscheinlich doch nicht, dass man ernsthaft erwartet, damit Putinversteher kaputt zu machen. Ich denke da sind bei der Stellenvergabe die Schreiber, die dabei subtiler umgehen klar im Vorteil.

      • malcolmlarge sagte:

        Ich würde sogar noch etwas weitergehen. Ich glaube der Artikel ist ein Versuchsballon der Strippenzieher hinter dem Ganzen, vorzugsweise des German Marshall Fund etc. Weil: Die Tatsache, dass ein trotz seiner Niedertracht doch relativ energieaufwändiger Artikel (in der Erstellung, man muss soviele Lügen erstmal ‚argumentativ‘ unterfüttern, das dauert schon) in einem absoluten Käseblatt wie der HuffPo erscheint, noch dazu von einem klassischen „Establishment“-Schreiber wie Christ (Handelsblatt), ist schlicht ungewöhnlich. Dazu kommt, dass er eben diese absolut perfide, nun wirklich „Stürmer-Hetze“-artige neue „Qualität“ einführt. Diese unterirdischen, auf persönlicher Schiene geführten miesesten Angriffe gab es so noch nicht in diesem ganzen Schlamassel.

        Ergo: Hier soll geprüft werden, wie sowas ankommt, ob man die Masse der Deutschen (denn es geht immer um die dumme manipulierbare Masse, die (-nur-) DSDS und Frauentausch-Gucker, nicht um die 10 % – 30 % Denkenden) wieder für persönliche Hetze gegen Regimekritiker bzw. eben nur „Regimestörer“ gewinnen kann. Dementsprechend bin ich mir sicher, dass die Reaktionen darauf sehr genau beobachtet werden. Da fällt mir doch wieder der unten schon angesprochene, höchst fällige Shitstorm gegen Mr. Christ ein ;-)

    • Marionetta Slomka sagte:

      Danke, Petra!
      Veröffentlicht 4:04. Andere Leute machen um diese Zeit Wochenende. Im Bett!
      Oder hast Du ’nen langweiligen Job?

    • Hallo Petra, Du schreibst tolle Rezensionen. Was hältst Du davon, dass bei Huffington als Artikel einzureichen?

      • Liebe Suzi,
        merci für das Lob. Aber meinen Sie ernsthaft, die würden so was veröffentlichen?

        • Naja, wohl eher nicht. War wohl keine so gute Idee. Vor allem muss man ja aufpassen, dass man nicht noch ’ne Anzeige wegen Beleidigung an den Hals bekommt.
          Aber danke für Ihre guten Analysen hier, es ist sehr hilfreich für mich!

    • Ein Wort: Bravo!

    • Spitz passt auf! sagte:

      „Die Huffington Post gegen Gabriele Krone – Schmalz“ (Petra)
      „Was kümmert es die stolze Eiche, wenn sich ein Borstenvieh an ihr reibt.“ (deutsche Redensart)

      Man sollte die Huffington Post nicht so ernst nehmen. Sie wird für Menschen gemacht, die für die Bild-Zeitung zu blöd sind.

    • malcolmlarge sagte:

      Liebe Petra, Chapeau. Ich habe ein bisschen schlechtes Gewissen dich als erster dazu aufgefordert zu haben, weil ich gesehen habe wie du an diesem Text „gelitten“ hast.

      Nachträglich muss ich Spitzpassauf hier drüber ein wenig recht geben: Wir sollten Leute wie Christ nicht mit unserer Wut auch noch adeln. Besser: kalte Verachtung, ideal wär Ignorieren, aber das ist ja leider im Widerspruch zum Sinn det janzen hier ;-) Was ihm noch guttun würde: ein richtig schöner Shitstorm auf der Facebook-Seite der Huff-Post und seiner eigenen + Twitter. So krass, dass man ihn in Kürze in seinen Wikipedia-Artikel als meistkritisierten deutschen Journalisten aller Zeiten bezeichnen kann ;-) Das Potential ist sicher da, es muss nur gezündet werden.

      Übrigens hat 1848 der New-York-Times-Redakteur John Swinton Herrn Christ schon in weiser Voraussicht beschrieben:

      „(…) Das Geschäft der Journalisten ist, die Wahrheit zu zerstören, schlankweg zu lügen, die Wahrheit zu pervertieren, sie zu morden, zu Füßen des Mammons zu legen und sein Land und die menschliche Rasse zu verkaufen zum Zweck des täglichen Broterwerbs. Sie wissen das, und ich weiß das, also was soll das verrückte Lobreden auf eine freie Presse? Wir sind Werkzeuge und Vasallen von reichen Männern hinter der Szene. Wir sind Marionetten. Sie ziehen die Strippen, und wir tanzen an den Strippen. Unsere Talente, unsere Möglichkeiten und unsere Leben stehen allesamt im Eigentum anderer Männer. Wir sind intellektuelle Prostituierte.“
      (https://de.wikipedia.org/wiki/John_Swinton)

      Einen kleinen Kritikpunkt möchte ich an deinem Text anbringen: Jürgen Roth tust du da Unrecht. Er ist ohne Übertreibung einer der letzten wirklich investigativen Journis in D, er hat zB den ‚Sachsensumpf‘ mit aufgedeckt. Dass er diverse Urteile gegen sich hat, liegt vor allem darin, dass er immer seine Quellen schützt und daher manche kritische Aussagen gegen Personen nicht gerichtsfest belegen konnte.

      Aber wie gesagt; Chapeau. Besonders hübsch: Mario Barth gegen Lessing ;-)

    • malcolmlarge sagte:

      Ich korrigiere: John Swinton hat das 1880 gesagt, nur damit uns keiner schlampige recherche vorwirft.

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Petra

      Tja, der Jauch-Talk mit Krone-Schmalz ging daneben. Weshalb Jauch ja auch gleich eine zweite Sendung nachgeschoben hatte. Und dummerweise lud er sich – wohl wegen der „Ausgewogenheit“? – den Platzeck ein. Wieder nicht ganz perfekt! Dumm gelaufen, nun auch die zweite.

  140. Neben Tagesspiegel hat in letzter Zeit auch das Handelsblatt in Sachen Russlanddiffamierung mit den üblichen Natokampfblättern nahezu gleichgezogen.

    Eigentlich geht es um Wahlen in Moldawien, aber es wird keine Gelegenheit ausgelassen einen Personenkult um Putin daraus zu machen. Aus dem Zusammenhang gerissene Zitate „… in 2 Wochen Kiew einnehmen“ und angebliche Großmachtvorstellungen, bis hin zur Finanzierung von kurrupten Parteifunktionären. „Einflusssphären“ wird wohl bald „alternativlos“ als neues Merkelwort ablösen. Wenn schon ein Natopropagandist wie Stefan Meister von der DGAP, einem transatlantischen Thinktank, zu Wort kommt, ist immer Skepsis angebracht.

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/putin-und-die-postsowjetischen-staaten-streit-unter-nachbarn-/11043716.html

  141. http://www.welt.de/debatte/kommentare/article134756855/Dann-gebt-doch-Russland-die-DDR-zurueck.html

    Diese beiden Kommentare sagen schon alles:
    „Dieser Artikel ist das Übelste, was ich seit Wochen gelesen habe.Wer hat den Befehl zu diesem Schwachsinn gegeben?“
    „Dieser Artikel ist eine politische Denunziation, wie man sie bisher nur bei der NPD kannte. Ich gehe davon aus, dass er -samt Verfasser- von dem Presserat landet.“

    • Ähnlich widerwärtig ist der Text des Transatlantikers Chr.. von Marschall. Der letzte Abschnitt ist am ekelhaftetsten. Diese verantwortungslosen Hetzer haben leider Erfolg – beim Tagesspiegel haben bestimmt schon einige User sich ihre Keller umgebaut, damit sie sich vor dem „Iwan“ verschanzen können, wenn der demnächst vor ihrer Tür steht.

    • Ich weiß echt nicht, wie weit die Journaille überdrehen kann. Man meint ja immer wieder, inzwischen schon x-mal, es ginge nicht mehr schlimmer, muss sich aber regelmäßig eines Schlechteren belehren lassen. Entweder platzen demnächst ein paar Redakteure, weil sie sich zu stark aufgeblasen haben, oder es ist schlicht so, dass der krieg längst ausgemachte Sache ist und es nur noch darum geht, alle, die ihn nicht wollen, also alle außer den Politikern und ihren Presstitues, für bescheuert zu erklären.

      Erklärt dieser „Chefkommentator“ von Springers Welt eigentlich auch nur mit einem Halbsatz, was Sicherheitsinteressen mit einem „Machttraum“ zu tun haben? Davon, dass dieser Schreibtischtäter offenbar keine Ahnung hat, welche historischen Ereignisse zur Gründung der DDR und zu deren Zugehörigkeit zu einem anderen als dem US-Machtbereich führten, ganz abgesehen. Hier wird einfach irgendein Rotz aus der Nase gelassen und zu Papier bzw. auf den Bildschirm gebracht. Eine Schnapsidee, die bestimmt auch bei ein, zwei Schnaps zu viel entstanden ist, vermutlich am Stammtisch dieses Herrn Dingsbums, dessen Namen ich schon wieder vergessen habe, „Chefkommentator“ hin oder her. Ich frage mich, ob der überhaupt noch selber weiß, worum es eigentlich geht. Dass die russischen Sicherheitsinteressen seit Jahrzehnten keine Bedrohung für uns waren, solche hysterischen Artikel aber schon…

      • Ich frage mich immer, ob denen nicht bewusst ist, dass auch sie von einem Krieg betroffen sein werden? Ich verstehe die Welt nicht mehr – ssind die wirklich alle verrückt geworden?
        Das ist die Zeit der Irren und Idioten (https://www.youtube.com/watch?v=op9Raas12SA)

        • Wen es interessiert eine Veranstaltung in der WABE:

          1914 – 2014 Damals wie heute:
          Nein zum Krieg! *
          Zum 100. Jahrestag von Karl Liebknechts Nein zu den Kriegskrediten

          Feierliches Symposium zu Ehren von Karl Liebknecht und seines Widerstands gegen die Barbarei des 1. Weltkrieges.

          Kunst und Kultur und Politik mit Esther Bejarano, Sevim Dagdelen, Gregor Gysi, Boris Kagarlitsky, Oskar Lafontaine, Sahra Wagenknecht, Dave Webb, Konstantin Wecker und Microphone Mafia.

          Eintritt: frei

          *eine Veranstaltung der Linksfraktion im Bundestag

        • Verrückt, durchgeknallt, irre sind sie vielleicht schon…..aber nicht dumm.
          Ich glaube Brecht hat Recht.

  142. arteschneuz sagte:

    Ist Frau Krone-Schmalz gar selber „wahnsinnig“, den von Glaubwürdigkeit ist ja eh nix mehr übrig geblieben.

    Man fasst sich die Tage an den Kopf und kann es nicht glauben. Was ist nur los?
    http://www.huffingtonpost.de/2014/11/24/krone-schmalz-putin_n_6210596.html?obref=outbrain-www-fol

    • malcolmlarge sagte:

      Wow. Man ist ja echt abgehärtet mittlerweile. Aber das ist wirklich widerwärtig, danke dass ich mich dank deines Hinweises schon bei zwei Drittel des verlinkten Textes nun gerade übergeben musste ;-)

      Das ist definitiv einer eingehenden Analye wert – HUHU PETRA, wo bist du wenn man dich braucht ? ;-)

      Der Text hat mE wirklich eine neue Dimension, indem Krone-Schmalz ganz persönlich für jede ihrer Aussagen angegriffen wird, und bei jeder steht dann als Begründung – na? eine fette Lüge mit Angabe des prominenten Lügenbolds dahinter. Sehts euch an. Krim-„Annexion“, etc. alles da, alles einseitig, alles gelogen wie bekannt.

      Dann noch natürlich als Kronzeuge der Anklage der unverzichtbare Lügen-Boris Reitschuster:

      „„Gabriele Krone-Schmalz, die als eine Art Kronzeugin für Ihre Thesen auftritt, war mehrfach mit Vorträgen und Moderationen für kremlnahe Unternehmen tätig, darunter Wingas, eine Beteiligung von Gasprom. Auf diesen Interessenkonflikt hätten Sie aufmerksam machen müssen.“ (und dein Interessenkonflikt-Brötchengeber, Boris, wo ist der? sagst du nicht, klar. Dreibuchstanbenorganisationen machen sich ja nicht so gut im Lebenslauf)

      Das Ganze nimmt in Schreib-Stil, Form und Ausdruck Züge der öffentlichen Verurteilungen/Hinrichtungen von nicht mehr genehmen Parteigenossen im kommunistischen Ostblock, insbesondere während des Stalinismus an. Das „Neue Deutschland“ hat früher auch in dem Stil unliebsam gewordene Politbüromitglieder fertiggemacht. Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich k… möchte….

      • Sebastian Christ zeigt sich auf der Seite des Droemer-Knaur-Verlags in Militäroutfit und hat auch schon mal – Glückwunsch! – den Axel-Springer-Preis erhalten…
        http://www.droemer-knaur.de/autoren/7768528/sebastian-christ

        Als Kronzeugen für seine Kollegenschelte zieht er „Recherchen eines Spiegel-Autorenteams“ oder seelenverwandte antirussische Hetzer wie Reitschuster heran – mehr muss man wirklich nicht dazu sagen. Ich würde mich über einen ausführlichen Verriss von Petra oder DOK aber auch freuen!

      • malcolmlarge sagte:

        LOL. „Stillgestanden, Gefreiter Christ! Präsentiiiiiert – die Tastatur! Ab zum Scheiße-Werfen auf zivile Defätisten, Marsch, marrrrsch! Und nicht gefackelt. Pardon wird nicht gegeben! Gefangene werden nicht gemacht!“

        Da fällt mir doch noch was Passendes ein… wie ging das noch… ach ja…:
        „Wie vor tausend Jahren die Hunnen … sich einen Namen gemacht, der sie noch jetzt in der Überlieferung gewaltig erscheinen läßt, so möge der Name Deutschland in Russland in einer solchen Weise bestätigt werden, daß niemals wieder ein Russe es wagt, etwa einen Deutschen auch nur scheel anzusehen.“
        (Frei nach der „Hunnenrede“ von Wilhelm II, anno 1900, https://de.wikipedia.org/wiki/Hunnenrede)

      • Spitz passt auf! sagte:

        HUFFINGTON POST
        Meist gelesene Artikel:
        „Diese Frauen ahnen nicht, dass sie gerade von einem Mörder fotografiert werden“
        „Kein Make-up: Diese Stars zeigen sich ungeschminkt“
        „Buffy und Co.: So sehen unsere Serienhelden der späten 90er heute aus“
        „Die Skandalnudeln: Was machen die Party-Girls von früher eigentlich heute?“
        „Kurven-Tuning: Diese Stars haben Silikon-Implantate“
        Wer liest so etwas?

        • Die Antwort auf deine Frage findest du morgen in der Huffington Post, und zwar unter diesem Titel:

          „Sie glauben nicht, wer sowas liest (FOTOS)“

          sowie:

          „Zehn Leute, die sowas lesen (Nummer vier ist wirklich schräg)“.

        • malcolmlarge sagte:

          Ich kenn keinen, aber ich kann dir garantieren, dass dieselben früher das Print-Blatt „Coupé“ gelesen haben.

      • malcolmlarge sagte:

        PS: Neulich hat hier zur allgemeinen Begeisterung der User „Baff“ das Verb „goebbeln“ kreiert. Das war glaub ich prophetisch im Hinblick auf diesen (Anti-)Christ-Artikel. Der gobbelt gar sportpalast-mäßig.

  143. anonymuus sagte:

    Ein Interview mit Rosneft-Chef Igor Setschin:

    Setschin: „Die Vereinigten Staaten haben nur noch zehn Jahre“_

    Rosneft-Chef Igor Setschin gilt als zweitmächtigster Mann hinter Putin. Was er von der Opec, den USA und den Sanktionen hält, erzählt er im Interview mit der „Presse“._

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/4606413/Setschin_Die-Vereinigten-Staaten-haben-nur-noch-zehn-Jahre?from=suche.intern.portal

  144. Ardalion Avantgarde sagte:

    • Das sind die Gruppierungen, mit denen Faschismusverharmloserin Golineh Atai „sympathisiert“, wie sie bei der Verleihung des Hanns Joachim Friedrichs Preises 2014 gesagt hat.

  145. Wenn diese Meldung stimmen sollte, würde mich das fatal an 9/11 erinnern. Eine wirkliche Untersuchung soll und wird es demnach nicht geben. Wer jetzt ein Schelm ist und sich dabei Böses denkt, ist aber selbstverständlich nur ein „Verschwörungstheoretiker“. Ich frage mich übrigens, ob die Flugschreiber auch bereits verschrottet wurden…
    http://www.shortnews.de/id/1129177/ukraine-wrackteile-von-flug-mh17-werden-entsorgt

    • Das ist meiner Meinung nach ohnehin klar. Die Veto-Rechte der beteiligten Nationen an der Aufklärung zur Veröffentlichung möglicher belastender Beweise, darunter die Ukraine selbst als Konfliktpartei. Die unerklärliche Verzögerung in allen Belangen. Der lächerliche Zwischenbericht, der nichts aufklärt, aber alles offen lässt. Oder dass all jene, die sofort Russland beschuldigt hätten, bis heute keinen einzigen Beweis hierfür vorlegen konnten, obgleich das unmöglich in ihrem Sinne sein kann und nur den Schluss zulässt, dass diese Beweise nicht vorliegen bzw. nicht die Separatisten oder gar Russland belasten.

      Es wird niemals eine vollständige Aufklärung erfolgen, zur Not verschwinden bedauerlicherweise mögliche Beweise, es wird mal wieder eine Ermittlerpanne geben, und irgendwann vergisst die Öffentlichkeit und fragt nicht mehr nach. Leute wie wir, die dieses Vorgehen kritisieren und sich ganz einfach fragen: wem nützt es?; die werden als Verschwörungstheoretiker und Spinner diffamiert. Die Medien werden schon dafür Sorge tragen, dass sie in dieser Causa niemals mit ähnlichem Furor ermitteln und drängen, wie z.B. in der unsäglich albernen Wulff-Causa.

  146. Mal was schönes zum Thema GEZ, ich glaubte mich gestern Abend verhört zu haben als das ZDF den Film zum „Montagskino“ als Free-TV-Premiere ankündigte. Aber; Hey ich muss wohl schon eine Weile taub gewesen sein:
    https://presseportal.zdf.de/aktuelles/mitteilung/free-tv-premiere-das-bourne-vermaechtnis/772/seite/3/
    https://www.google.de/search?q=zdf+free+tv+premiere

    Das ist eine glatte Lüge, denn Free-TV-Premiere bedeutet:
    http://www.duden.de/rechtschreibung/Free_TV_Premiere

    have phun

  147. In Merkels Lügenfunk sitzen unbelehrbare Überzeugungstäter. Bei der Diskussionsrunde anläßlich des „Hanns Joachim Friedrichs Preis 2014“ wurde die Kritik des ARD-Beirats und der Zuschauer von Mikich und Co. zurückgewiesen. Merkels Lügenfunker übten sich lieber in Selbstbeweihräucherung und versuchten sich als „Opfer“ der Zuschauer darzustellen.

    Einige Höhepunkte daraus:
    Atai gibt zu, mit den Putschisten in der Ukraine zu sympathisieren. Sie hält sie für „Freiheitskämpfer“, die eine „Grundreinigung“ wollen. Die zehntausenden Todesopfer und die 1 Million Vertreibungsopfer dieser „Grundreinigung“ sowie die Nazi-Täter stören sie nicht im Geringsten.

    WDR-Chefredakteurin Mikich gibt zu, nicht die Wahrheit zu berichten:

    Mikich stellt sich als „verkrampftes“ Opfer der Kritik der Zuschauer dar und gibt die Schuld dem Internet. Das Problem ist also nicht die per Zwangsgebühren von den Zuschauern bezahlte Kriegspropaganda sondern die kritischen Zuschauer, die sich erdreisten für diese Zwangsgebühren auch noch wahrheitsgemäße Informationen zu verlangen und mit ihrer Kritik Mikich und Atai bei der Arbeit stören.

    Mikich verbreitet erneut die absurde VT, die Internetcommunity sei „gesteuert“ und „manipulativ“. Die Kritik des ARD-Beirats sieht sie als schädlich wegen der Außenwirkung, da diese die Kritik der Zuschauer bestätigt. Sie beschwört einen Korpsgeist der ÖR wie er z.B. bei Polizei und Armee existiert.

    Mirror:
    http://www.tagesschau.de/kultur/hanns-joachim-friedrichs-preis-101.html

    • Spitz passt auf! sagte:

      Darüber wurde schon an verschiedenen Stellen berichtet, z. B. hier:
      https://propagandaschau.wordpress.com/2014/10/28/spiegelkabinett-diskussion-zur-verleihung-des-hanns-joachim-friedrichspreises-an-golineh-atai/

      Durch den Wechsel von „Monitor“ zum „Presseclub“ („Club der Halbgebildeten“) ist der kritische Verstand von Sonia Mikich flöten gegangen. Wenn sie so weiter macht, wird sie irgendwann Intendantin bei der ARD.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Diese „Diskussion“ der Heulsusen war echt widerlich. Die waren kurz davor eine Petition gegen kritische Zuschauer zu verfassen.

    • Danke für den Überblick und das Heraussuchen einige der bemerkenswertesten Stellen. Ich hab es damals nicht zu Ende geschaut, weil die Selbstbeweihräucherung und auch der ganze Rahmen der Diskussion nicht zum Aushalten war.

      Eine solche Diskussion sollte ergebnisoffen geführt werden. Wie ist das möglich wenn im vorhinein schonmal ein Preis an eine der umstrittenen Personen verliehen worden ist?

      • malcolmlarge sagte:

        wieso „wie ist es möglich“? Das ist doch gerade der Punkt. Die größten Lügenmäuler werden ausdrücklich belobigt, das wirkt systemstabilisierend und zeigt dem internen Nachwuchs, wie er singen muss, um „vorwärtszukommen“. Also vollkommen logisch in einer (das ist jedoch gedankliche Vorraussetzung) vollkommen verkommenen, quasi-mafiösen Organisation. q.e.d.

      • Anonymous sagte:

        Lesen Sie „Gekaufte Journalisten“ von Udo Ulfkotte. Alternativ sind Sie von Natur aus immun gegen ein Holo-Szenario, das als Lebensmodell und Lebensentwurf zwangsverpflichtend ist. Was dabei nie gesagt wird: Es ist der Tod der Seele.

        Und jetzt drehen Sie einfach das Kreuz um, schreiben dreimal 6 hintereinander und überlegen, wie all diese üblen VT keinen Sinn ergeben.

  148. anonymuus sagte:

    Die Verstrickungen von Politikern und Journalisten in Elite-Netzwerken

    Von Berthold Arndt, Dipl.-Math. – Kennen Sie die Bilderberger? Die Bilderberger treffen sich jährlich auf Konferenzen. Eingeladen werden dazu ca. 130 einflussreiche Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Militär, Politik, Medien, Hochschulen und Adel. Die Teilnahme an den Bilderberg-Konferenzen ist abhängig von einer Einladung durch den Vorsitzenden und die beiden ehrenamtlichen Generalsekretären, die nach Beratung und Empfehlung des achtköpfigen Lenkungsausschusses (Steering Commitee) erfolgt. Es gibt keine Mitgliedschaft und keinen Gründungsvertrag

    http://www.neopresse.com/politik/die-verstrickungen-von-politikern-und-journalisten-elite-netzwerken/

  149. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/berichterstattung-ferguson-brennt-es-es-brennt-13287856.html
    „Denn Unmut und Wut der Demonstranten in Ferguson richteten sich nicht nur gegen Polizei und Politik, sondern auch gegen die berichtenden Medien. Kameraleute und Reporter von CNN und Fox News wurden von Demonstranten mit Flaschen und anderen Gegenständen beworfen und beschimpft.“

    Kein Wunder, denn CNN, Fox News etc. haben sich nicht als neutrale Berichterstatter erwiesen, sondern quasi als „Kriegspartei“.
    Ähnlich wie die deutschen MSM, die sich als Kriegspartei im Ukraine-Konflikt erwiesen haben. Nur, die Ukraine ist weit weg, viele Normalbürger fühlen sich nicht unmittelbar betroffen, sodaß sich die Wut hier (noch) nicht auf den Straßen Luft macht, sondern in den sozialen Netzwerken, Foren und Kommentarbereichen.

  150. Militärbilder
    Wie Quellentexte Fernsehbilder eindeutiger machen sollen – und zu ganz eigenen Narrativen führen
    http://www.heise.de/tp/artikel/43/43389/1.html
    Toller Artikel.
    Merksatz:
    „Nachrichten berichten bekanntlich nicht, was ist, sondern was andere für wichtig halten.“

    • Bruno Banani sagte:

      Nachrichten kommt von „nach“ und „richten“, also wenn etwas im Nachhinein so gerichtet wird, dass es seine vorgesehene oder gewünschte Funktion erfüllt.

    • Anonymous sagte:

      Heute sind Nachrichten aus aller Welt, dass Depp einen Furz gelassen hat.

  151. Bei der ZEIT hat sich ein kleines Bisschen Wahrheit eingeschlichen.
    Allerdings nur als Bildunterschrift, versteckt im ZEIT-Magazin, Rubrik „Leben“.

    http://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2014-11/donetsk-ukraine-magnum-fs

    „In einem Vorort südwestlich der Stadt: Hier schießt die ukrainische Armee. Auch die Zivilbevölkerung wird getroffen. Donezk, Ukraine, 9. August 2014“
    „Diese Frau floh vor den Angriffen der ukrainischen Kräfte und fand Zuflucht in einem Krankenhaus. Donezk, Ukraine, 12. Juli 2014“
    „Bei einem Raketenangriff der ukrainischen Armee wurde dieses Wohnhaus im Arbeiterviertel Maryanka schwer beschädigt. Eine Frau kam bei dem Angriff ums Leben. Donezk, Ukraine, 12. Juli 2014“

    Da muß etwas schief gelaufen sein, denn ansonsten wurde der Verursacher nie genannt, sofern es die ukrainische Armee war.

  152. http://www.reuters.com/article/2014/11/29/us-ukraine-crisis-sanctions-idUSKCN0JD06520141129?feedType=RSS&feedName=worldNews

    Am Bombardieren von Zivilbevölkerung mit Streubomben durch Nazi-Batallione scheint die EU nichts auszusetzen zu haben, wenn allerdings jemand demokratische Wahlen organisiert, dann muß das natürlich sanktioniert werden.
    Es wird immer grotesker.

    • Anonymous sagte:

      Wer um die (ideologischen) Wurzeln der EU weiß, für den ist das nicht grotesk, sondern kausal logisch. Wer sich dann noch in der EU heimisch fühlt, ist Masochist.

  153. Der Spiegel hat die Anti-Putin-Hysterie zurückgefahren und berichtet jetzt ausgewogener……meint Robert Parry.
    Bin mir da nicht so sicher…

    http://consortiumnews.com/2014/11/28/der-spiegel-tones-down-anti-putin-hysteria/

  154. Jan Gänger hetzt auf n-tv.de gegen RT

    http://www.n-tv.de/politik/Was-ich-vom-Kreml-Fernsehen-gelernt-habe-article14056076.html

    Interessant vor allem wie gleich im zweiten Satz behauptet wird, dass RT ein bizarres Paralleluniversum „erschafft“. Will er damit ausdrücken dass die dort berichteten Ereignisse nicht stattgefunden haben? Als ich persönlich begann mich auch abseits des Mainstream über Blogs wie eben z.B. die Propagandaschau, Nachdenkseiten oder eben RT zu informieren hatte ich allerdings auch das Gefühl des Parallel-Universums; aber nicht weil es erschaffen wurde, sondern weil ich realisierte wie wirksam das Propagandamodell (-> Noam Chomsky) und dessen Filterfunktion sind wenn man nicht aufpasst und meine Ansicht, ich würde ohnehin hinreichend informiert sein um mir eine Meinung bilden zu können, plötzlich grundlegend in Frage gestellt war.
    Natürlich ist die Gewichtung was und in welcher Aufmachung berichtet wird darauf ausgerichtet den Westen zu kritisieren, aber bei der gleichgeschalteten EUSA/NATO Propaganda in den ach so seriösen Leit(hammel)medien muss man ja auf Quellen zurückgreifen welche die Hofberichterstattung hinterfragen um sich insgesamt ein Bild der Aktualität zu verschaffen. Aber immerhin zeigt die gereizte Reaktion gegen RT und auch insb. deren neuen deutschsprachigen Ableger RT-Deutsch, dass hier offenbar ein wunder Punkt getroffen wurde, welcher die bisherige Meinungshoheit bedroht und dazu führt dass das offizielle prowestliche Narrativ von immer weniger Medienkonsumenten angenommen wird. Und das ist ein leichter Hoffnungsschimmer …

    • Dieser Artikel auf NTV ist wie imer in den letzten Monaten wirklich perfide.
      Nur zu Frankreich, dass Aymerick Chauprade von der Front National genau, dass aussagt was zu den Mistral Sache ist, soll nicht stimmen weil er FN-Politiker ist: als ob in Deutschland zum Beispiel die Angehörigkeit zu Der Linke schon ausreichen würde, um jedes Argument zu entkräften.
      Ferner zu den 9 Millionen Euro an die Front National, diese Partei wollte für die kommenden Wahlen einen Kredit bei französischen Banken aufnehmen, wurde aber von allen Banken in Frankreich abgelehnt (wegen große Unklarheiten bei der früheren Wahlfinanzierung des ehemaligen Staatspräsidenten Sarkosy, die Banken sollen sich jetzt deshalb fürchten Geld an Parteien zu leihen). Die FN hat also einen Kredit bei einer russischen Bank aufgenommen (Stellenwert in Russland: 32. Bank des Landes von der Bedeutung her). Es handelt sich um einen Kredit einer Bank, nicht der russischen Föderation, muss auch wie üblich wieder zurückgezahlt werden).

      Ich habe selbst in meiner beruflichen Laufbahn über 10 Jahre im Pressebereich gearbeitet, mit Journalismus (so wie ich ihn gelernt und auch praktiziert habe) hat dies überhaupt nichts mehr zu tun.

      Aus diesem Grunde bezeichne ich solche Journalisten nur noch als „Presstituierte“ und die gleichgeschaltete Medienwelt als „Presstitution“.

      • „als ob in Deutschland zum Beispiel die Angehörigkeit zu Der Linke schon ausreichen würde, um jedes Argument zu entkräften.“

        Das wird doch von den meisten Journalisten so gehandhabt :-).

  155. Heideltal sagte:

    Es ist keine Propagandameldung und auch schon einige Tage her. Bei der Verleihung des „Lead Awards“ hielt Herr Steinmeier eine Rede, in der er folgendes zum Thema Massenentlassungen bei den Verlagen bekannt gab:

    „An uns liegt das übrigens nicht. Das Auswärtige Amt abonniert Zeitschriften und Zeitungen im Wert von über 150.000 Euro im Jahr, dafür bezieht es unter anderem 45 Mal den „Spiegel“ und 29 Exemplare der „Zeit“, wir abonnieren die „Süddeutsche“ dreißig- und die F.A.Z. sechzigmal. Aber auch das „Hamburger Abendblatt“, die „Märkische Allgemeine“ und die „Werra Rundschau“ finden in meinem Ministerium täglich treue Leser. Einige Zehntausend Euro jährlich überweist das Amt für die Erstellung von Pressespiegeln, was sich hoffentlich auch auf Ihre VG-Wort-Ausschüttungen auswirkt.“

    Da stelle ich mir doch ernsthaft die Frage: Wofür bracht ein Ministerium 45 Mal den Spiegel? Dann muß man sich doch nicht wundern, wenn die deutsche Außenpolitik auf Spiegelniveau liegt. Dieses Geld könnte doch sinnvoller eingesetzt werden.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/frank-walter-steinmeiers-rede-bei-den-lead-awards-13266574.html

    • Also zum Aussenministerium gehören alle Botschaften. Es könnte also sein, dass jede Botschaft, wenn es gewünscht wird, einmal die Woche ein Presse-Paket aus der Heimat geschickt bekommt.
      Vielleicht auch Konsulate.

      Jedenfalls die Vertretungen, die in Ländern sitzen, in denen deutsche Zeitungen nicht so leicht erhältlich sind.
      Man denke an manche Staaten, in denen die deutschen Zeitungen wegen irgendwelcher Werbebilder von Damen in Unterwäsche zensiert werden. Da kriegen die Leute die Presse vermutlich mit der Post von zu Hause, also dem Aussenministerium.

      Oder eben ganz kleine Länder. Oder unsichere Gebiete. Keine Ahnung. Aber beim Aussenministerium fallen mir ne Menge Gründe ein.

  156. Intressanter Artikel auf TP, http://www.heise.de/tp/artikel/43/43449/1.html

  157. Jurgen H. sagte:

    Video auf youtube wurde gesperrt

    Am Freitag erklärte die ukrainische Generalstaatsanwaltschaft die beiden Volksrepubliken „Donezk“ und „Lugansk“, welche sich am 11. Mai nach einem Referendum zu unabhängigen Republiken erklärt hatten, zu „terroristischen Gebilden“.

    Sieben Millionen ukrainischer Bürger sind Terroristen!

  158. Der Tagesspiegel scheint jetzt auch sein leserforum abgeschaltet zu haben und alle Kommentare gelöscht zu haben. Kann mich nicht erinenrn, dass das angekündigt wurde.

  159. Interessanter Bericht eben im ZDF („Hallo Deutschland“). Thematisiert wurde der Mord an Alfred Herrhausen übermorgen vor 25 Jahren. Zunächst einmal bemerkenswert, weil das ZDF der Verschwörungstheorie Raum gab, die Tat, die „nicht ganz aufgeklärt“ sei (na ja, eigentlich überhaupt nicht), könnte etwas mit dem von Herrhausen forcierten Schuldenerlass für die armen Länder zu tun gehabt haben. Und dann viele kleine Filmausschnitte von damals. Schon am Tag danach kamen Sprüch wie „es ist jetzt klar“, „wir wissen jetzt“ blabla. Die RAF war’s – Basta! Heute wird auch im ZDF klar gesagt: Die damaligen angeblichen Täter können es nicht gewesen sein. Es waren V-Leute involviert und es wurden falsche Spuren gelegt. Die Akte ist auch offiziell nicht geschlossen, es laufen Ermittlungen gegen Unbekannt (sehr intensiv laufen die vermutlich nicht).

    So, was lernen wir – nein, was lernt das ZDF daraus? 9/11 – wirklich so klar? NSU – seht ihr nicht die vielen Ungereimtheiten, um es harmlos auszudrücken? MH17 – hier gibt es ja noch nicht einmal falsche Spuren, die zu den behaupteten Tätern führen, es gibt gar keine, nur Indizien, die unterschiedlich interpretiert werden.

    Und was soll das – auch vom ZDF angewandt -, Zweifler an solchen Dingen immer gleich zu diffamieren, als „Verschwörungstheoretiker“ zu verunglimpfen, schon wenn nur gesagt wird, man habe Zweifel, und überhaupt keine Theorie präsentiert wird? War das ZDF damals nicht selber ein Verschwörungstheoretiker?Hat sich das ZDF jemals dafür gerechtfertigt? Oder gar entschuldigt?

    • anonymuus sagte:

      Möchte nochmal auf das Gespräch mit Ackerman verweisen:

      https://propagandaschau.wordpress.com/propaganda-melden/comment-page-27/#comment-15970

      Kurz:
      wäre es die RAF oder die Stasi gewesen, dann hätte Herr Ackermann im Jahre 2010 !!! mit Sicherheit sich nicht zu fürchten brauchen so zu enden wie A. Herrhausen, denn zu diesem Zeitpunkt gab es längst keine RAF und auch keine Stasi mehr.
      Herr Ackermann fürchtet sich offenbar vor jmd, der noch aktiv ist, und jederzeit wieder zuschlagen könnte.

      Hm …..wer könnte das sein….?…ist Herr Ackermann vielleicht einfach nur ein Verschwörungstheoretiker ?

    • Spitz passt auf! sagte:

      Es gibt eine längere Doku über die Ermordung von Herrhausen, in der wurde auch gesagt, dass die betriebene Entschuldung der „Dritten Welt“ das Motiv gewesen sein könnte.
      Kanzler Kohl hat Alfed Herrhausen absolut vertraut, deshalb war Herrhausen eine besonders große Gefahr.

    • zu Herrhausen gibt es etwas sehr interessantes. Buch und Film mit Titel Black Box BRD. Da werden die Lebensläufe von Grams und Herrhausen nebeneinander betrachtet.

  160. Die DIGITALEN SÄUBERUNGEN nehmen auch bei den Offentlich-Rechtlichen Fahrt auf.
    So sind bei JAUCH nun alle Forenbeiträge zu Sendungen vor dem Oktober 2014 gelöscht.
    Also auch die sehr lesenswerten Kommentare zu den beiden Putin Sendungen, am 2.3.2014 mit Ivan Rodionov (daserste.ndr.de/guentherjauch/rueckblick/Putins-Machtspiele-gibt-es-jetzt-Krieg,ukraine345.html) und am 23.3.2014.

    Es sei nur kurz angemerkt, dass Text quasi keinen Speicherplatz beansprucht und ein geschlossenes Forum auch keiner Moderation bedarf.
    An angeblichen Kosten kann es also nicht liegen.

  161. malcolmlarge sagte:

    Dies hier ist zwar gerade keine Proganda, sondern mE ein Fall von eklatantem Wahrheitsanfall des russ. Vize-Verteidigungsministers auf einer Konferenz in Asien, aber gerade deshalb sehr bedeutsam – Russland scheint die diplomatischen Samthandschuhe auszuziehen und die USA (politisch) zu konfrontieren, indem sie das KInd vor aller Öffentlichkeit sehr klar beim Namen nennen, noch viel klarer als Putin in letzter Zeit:
    „US responsible for two-thirds of all military conflicts – Russia’s top brass“
    http://rt.com/news/209379-us-military-conflicts-antonov/

    US interference in the internal affairs of countries around the world has brought neither peace, nor democracy, said Russia’s Deputy Defense Minister. America’s double standard experiments in supporting terrorists are provoking further destabilization.

    “Think of it, over the last decades the US initiated two-thirds of all military conflicts (worldwide). Call to memory, how it all turned out in Yugoslavia, Iraq, Afghanistan and Syria,” Russia’s deputy Defense Minister Anatoly Antonov said, addressing colleagues from the Southern and Southeast Asian states in Colombo, Sri Lanka.

    “Using social and economic difficulties, various ethnical and religious conflicts and under the pretext of spreading democracy, Western political spin masters add populist slogans to the fire of public discontent, provoking mass disturbances,” he said. “As a result, a lawful government is taken down, chaos, abuse of power and lawlessness spread, people die, and in some cases a regime favorable to the West is brought into power. Of course, terrorists feel comfortable in such conditions.”

    So siehts aus. Ich vermute, die Russen haben mittlerweile die Chance aufgegeben, dass Europa aufwacht, und setzen nun voll auf andere Bündnisse. Wir werden vermutlich bald „einsam am Tisch“ mit den USA sitzen, wenn nicht bald was passiert.

  162. Ob dieses Thema hier schon mal erwähnt wurde oder nicht.
    Hier ist ein neues Video mit anderen Ansichten zum Putin T-Shirt und um Propaganda Trolle:

    • Das deckt sich mit meinen Gedanken. Ich hab ein Shirt mit einer Russlandflagge, fett steht drauf PRO.
      Ein anderes mit Putin.

      Die, die sich da bei Amazon abreagieren, ich kenn solche. Das sind die, die einen anstarren, wenn man an ihnen vorbei läuft. Aber wie die meisten Dreckspritzen aus dem Net: sie sprechen einen niemals an. Sie machen niemals Bemerkungen. Schön ist, wenn man an 2 vorbei läuft, wie bei denen vor Schreck die Unterhaltung sofort unterbrochen wird. Oder wenn sie starren und dann beim Nachgucken gegen Mülleimer laufen.
      Noch nie hat irgendwer gesagt: wie kann man nur mit so was rumlaufen. Feige Bande!

      Ich werde von vielen angesprochen. Die fragen immer, was ich damit ausdrücken möchte. Und ich erkläre: wissen Sie, ich frage mich immer was passiert wäre, wenn nach der Wahl Hitlers 33 die Deutschen demonstrativ mit Davidsternen herumgelaufen wären. Ich setze einfach ein Zeichen gegen den Russenhass. Ich möchte sagen können: ich hab nicht mitgemacht, ich hab mich dagegen gewehrt. Denn ich befürchte Schlimmes.

      Die Menschen sehen dann sehr ernst aus und nicken zustimmend. Und finden das richtig gut.

  163. http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-kiew-warnt-vor-winteroffensive-russlands-a-1005470.html#js-article-comments-box-pager

    Wunderschön anzusehen, wie die Kommentarlandschaft aussieht, wenn nicht zensiert wird. Nur jeder Fünfte bis Sechste ist ein Knallkopf!

    • Zitat: „Jedes Partnerland, einschließlich Deutschland, sollte die Wahl eines souveränen Staates wie der Ukraine respektieren. Kein Land hat das Recht, der Ukraine den Weg in die Nato und damit in eine bessere Zukunft zu verbauen“

      Sagt ein Ukrainer. Vielleicht sollte dem Mann mal jemand erklären, dass die Mitgliedsländer der Nato nicht nur das Recht haben, die Ukraine nicht in die Nato zu lassen, sondern vor allem die Pflicht, wenn sie sich an die eigenen Statuten hält. Ein Land, das in Gebietsstreitigkeiten mit einem anderen Land verwickelt ist, darf nicht Mitglied werden.

      Also müsste die Ukraine die Krim als Teil Russlands erst mal anerkennen. Dann kann man drüber reden (lol).

      Auch hab ich Zweifel, dass ein Land aufgenommen werden darf, in dem ein Bürgerkrieg tobt.

      Wieso die Nato für eine bessere Zukunft sorgen kann, weiss ich auch nicht. Aber gut.

      Die Ablehnung Deutschlands in dieser Angelegenheit ist für mich kein Zeichen von Erkenntnis und schon gar kein Grund für Hoffnung.

      Der gesamte Artikel macht auf mich den Eindruck, dass man in Berlin so langsam Panik kriegt, dass die Deutschen doch noch merken, mit welchem Pack man sich da eingelassen hat. Denn da kann sich ne Merkel nicht aus der Verantwortung stehlen.

      Es bleiben: die USA. Wenn die Druck machen, werden die Deutschen doch einknicken und zustimmen.

      Und dann werden das die Spinner in Kiew schon schaffen, den 3. WK anzuzetteln.

      • Anonymous sagte:

        „Die Ablehnung Deutschlands in dieser Angelegenheit ist für mich kein Zeichen von Erkenntnis und schon gar kein Grund für Hoffnung.“

        Die Deutschen müssen erst einmal den Status der BRD begreifen. Vorher ist alles zwecklos. Siehe auch exemplarisch: http//grundrechtepartei.de

  164. anonymuus sagte:

    Freeman zu Doppelmoral und Doppelstandars:

    Wenn die USA töten ist das was anderes

    Wir kennen mittlerweile zur Genüge, wenn der Westen und spezielle die Vereinigten Staaten etwas tun, dann läuft das nach dem Motto, „mach was ich sage und nicht was ich tue.“ Die USA sind Weltmeister in dieser Disziplin genannt Doppelmoral, Heuchelei und die Anwendung von zweierlei Mass, das Fordern von Verhaltensnormen, die selbst nicht eingehalten werden

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/11/wenn-die-usa-toten-ist-das-was-anderes.html

  165. anonymuus sagte:

    Ein interessanter Artikel:

    Von Lissabon bis Wladiwostok

    Die deutsche Kanzlerin bekräftigt die Bereitschaft Berlins zu Verhandlungen mit Moskau über das EU-Assoziierungsabkommen mit der Ukraine. „Wir sind bereit zu Gesprächen zwischen der Eurasischen Union und der Europäischen Union über Handelsfragen“, teilte Merkel am Mittwoch im Bundestag mit. Derlei Gespräche waren bereits im September im Grundsatz vereinbart worden; an ihnen hält Berlin trotz des anhaltenden politischen Machtkampfs mit Russland fest

    http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59008

  166. anonymuus sagte:

    Ein erstaunlich selbstkritischer (oder habe ichs nur falsch verstanden ?) Beitrag im BR zu RT-Deutsch:

    RT deutsch: „Der Sarrazin des Ostens“ | quer vom BR

    • Meiner Meinung nach hast du es falsch verstanden. Er macht sich über RT Deutsch lustig. Die „Mehrheit“ sind für ihn ein paar hundert hauptberufliche Schreiberlinge. Nur ganz am Ende kommt dann- wahrscheinlich als Ausgleich – etwas Selbstkritisches.

      Das hatte vor ein paar Tagen schonmal jemand hier verlinkt. Ich habe es jetzt zweimal gesehen. Der Moderator macht das irgendwie komisch, absichtlich oder unabsichtlich sehr geschickt. Man weiß mitunter nicht, was er eigentlich genau sagen will. Der erste Teil ist m.E. aber klar auf Kosten von RT und seiner Zuschauer.

      • anonymuus sagte:

        Die “Mehrheit” sind für ihn ein paar hundert hauptberufliche Schreiberlinge

        Naja, ok, dachte das wäre Selbstsatire.

        Sieht so aus als würde die ARD & Co. nur noch von bezahlten Putin-Trollen geguckt, ….wenn man sich im Anne Will-Blog mal so umschaut.

    • Also das mit den Schreiberlingen und RT war die übliche Sauce. Allerdings war das Ende sehr medienkritisch. Nämlich das unsere Medien nicht weniger Propaganda machen.

      Allerdings fand ich das Beispiel schlecht. Statt des endlosen Geseieres am Anfang, hätte er am Ende vielleicht noch 1 oder 2 Beispiele nennen sollen.

      Denn das gewählte, war eben so, dass viele Zuschauer sagen: naja, wegen dem Tisch, ist doch egal. So selten wird auf die Manipulationen der deutschen Medien hingewiesen, da sollte man dann doch ein paar Klopper auswählen, damit der Mensch auch merkt dass etwas schief läuft.

      Aber vermutlich will man das nicht und deshalb so ein schwaches Beispiel, das ohne Wirkung bleiben wird.

  167. Pefen Condor sagte:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/putins-apologeten-der-starke-wladimir-13290422.html

    Warum überschlagen sich die Zeitungen ohne aktuellen Anlass immer wieder mit gebetsmühlenartigen Kommentaren in dem sie ihren Putin Komplex mit Schwarzeißmalerei aufzuarbeiten versuchen?

    Der Putin-Komplex der Propagandisten besteht ja darin, dass ihre Hetzkampagne beim Medien-Konsumenten auf Ablehnung stößt und nicht die gewünschte Wirkung zeigt.

    Was macht die FAZ hier:
    Sie zeichnet ein Bild, des Medienkritikers. Wer die US-Regierungspolitik kritisiert, sucht in diesem Bild nach einem Ersatz bei einem Putin der Stärke zeigt und ihm dem Weg weist.

    Sorry FAZ, ich kritisiere die einseitige Position, die die bei euch vertreten wird und die ihr uns mit penetranter mentaler Gewalt in’s Hirn hämmern wollt.

    Ihr lenkt uns mit dem Russland-Geplänkel ab! Russland-Bashing lenkt ab und bewirkt Desinformation. Ich bitte euch, sperrt endlich euer Geschreibsel im Internet für Nicht-Zahler! Warum kostet es denn nichts?
    Weil es gesponsorter Propaganda-Mist ist. Darum!

    … während die USA uns hinter dem Rücken der europäischen Bürger einen geheimen CETA/TTIP Doppelairbag-Knebelvertrag aufzwingen wollen, der uns den (dann alternativlosen) Sozialdarwinismus bringen wird.

    Denn wir wissen ja, unsere Wirtschaft muss zuallererst konkurrenzfähig bleiben! Notfalls muss der Bürger über die Inflation enteignet werden. Die Konzerne holen sich ihre Absolution in Luxembourg und drei Tage nachdem das öffentlich wurde, beginnt der Wirtschaftsabsolutionspapst Juncker mit ungenutzt herumliegende EU-Milliarden dafür bereitzustellen um Verluste zu sozialisieren die es noch gar nicht gibt.
    Zu so einem Irrsin, zu so einer Verscheißerung hört man dann von euch kurz ein paar wohlwollende Worte und dann ist der Fall abgehakt. Wirklich ich hoffe, ihr macht euren Online-Auftitt bald voll kostenpflichtig!

    Ihr Leitmedien-Reporter gehört ja zu den 60 Prozent, die fest im Sattel sitzen mit rundum Zukunfts-Absicherung.
    Ihr freut euch doch schon darauf, an der immer extremer werdenden Armut aufzugeilen und dem Druck und der Angst davor beim Rest der Bevölkerung!

    Entschuldigt, aber wenn ihr in eure Kritiker etwas hineininterpretiert (ich weiß, dann ist das eine analytische Betrachtung) – dann darf ich das auch. (Ich weiß, dann ist das eine Unterstellung)

  168. Wer es verpasst hat soltle sich das unbedingt mal anschauen!!!

    Studio Friedmann – Der Westen gegen Putin?

    http://www.n24.de/n24/Mediathek/Sendungen/d/5780524/der-westen-gegen-putin-.html

    „Gibt es eine politische Lösung des Ukraine-Konflikts? Michel Friedman diskutiert mit Florian Hahn, außenpolit. Sprecher der CSU-Landesgruppe, und Ivan Rodionov, russischer Chefredakteur Ruptly-TV.“

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Gaia

      Ich habe mir das angetan. Der hysterische Friedman ist mir ja nicht neu gewesen, aber nun in Kombination mit dem Gockel von der CSU – und beide zusammen gegen den armen Rodionow – was sollte da rauskommen? Natürlich war Rodionows Gegenseite an keiner wirklichen Diskussion interessiert, denen ging es nur um Propaganda für ihre westliche Position. Mir ein wenig schleierhaft, warum sich Rodionow darauf eingelassen hat. Sie haben die gesamte Klaviatur der westlichen Argumentation anbringen müssen, und Rodionow, der sicher noch auf ein Fünkchen Verstand gehofft hatte, wurde arg enttäuscht. So wie die beiden Rodionow in eine Verteidigungsposition gedrängt haben, so hätten sie gern Russland. Es kann einem schlecht werden.

    • Das Übliche: wenn mal ein Russe bzw ein Prorusse zu Wort kommt, dann ist das immer so, dass dem eher höflichen und sanftmütigen Menschen mindestens 2 Alpha-Persönlichkeiten vorgesetzt werden, die ihn im Notfall einfach niederschwätzen.

      • Anonymous sagte:

        Das hat ja dazu geführt, dass man berechtigt die (vebale) Kalaschnikow mitführt. Man MUSS sich schützen, weiol Angreifer, Okkupanten und Aggressoren keinen respekt haben. Das eigene Verhalten wird dann auf das Gegenüber projiziert, so dass jeder vom anderen das Gleiche behaupten kann, was dann freilich Keile oder Krieg rechtfertigt, also schnöde Prügelei und Morderei.

        Es SOLL darauf hinauslaufen, dass Worte überflüssig sind, weil nur noch gehetzt, gekeilt, missachtet sowie entwertet wird. Konsens ist weder angestrebt noch überhaupt gewollt. Ist die Lösung also tatsächlich das Schießeisen?

    • Spitz passt auf! sagte:

      Wer eine Sendung von Friedmann guckt und nach spätestens 10 Minuten keinen Schreikrampf hat, der ist nicht normal! – Das wurde wissenschaftlich Bewiesen.

  169. Wetterfrosch sagte:


    ++++++++++++++++++++++++Eilmeldung Tagesschau+++++++++++++++++++++++++++


    Im Nordosten der USA hat ein Wintereinbruch für Stromausfälle gesorgt. An Thanksgiving mussten viele Bürger auf den traditionellen Truthahnbraten verzichten.

    http://www.tagesschau.de/multimedia/livestreams/ 9:51 Uhr

    • Danke für diese Eilmeldung, Wetterfrosch! Wenn schon Millionen Menschen auf der Welt hungern müssen aufgrund der kapitalistischen Raubzüge der sogenannten zivilisierten Welt, wäre es doch ungemein beruhigend für uns als zu wissen, wenn wenigstens die Bürger dort ordentlich prassen und fressen können.

      Ich zünde gleich mal eine Kerze an, so wie die vielen verzweifelten Freunde ohne Strom es sicherlich auch getan haben, und bete dafür, dass ihnen alsbald das Licht aufgehe.

    • Was glaubt ihr wohl, wer diesen Wintereinbruch geschickt hat? Na? Wo herrscht denn jetzt längst tiefster Winter in jeder Hinsicht, klimatisch, politisch und überhaupt, wo jagt eine Eiszeit die nächste? Richtiiiig – in Russland, genauer gesagt in Sibirien. Also hat sich Wladimir gedacht, ich schicke keine Panzer oder Raketen, nein, ich spanne Väterchen Frost vor meinen Karren und entsende das Ganze nach God’s own country. Mal sehen, wer stärker ist – Gott, der Amerikaner, oder Teufel, der Putin.

      Die Tagesschau wird uns sicher auf dem Laufenden halten.

    • van the man sagte:

      Existentiell wichtige Meldung. Die betroffenen US Bürger solltens gelassen nehmen und sich beim Herrn für die Kalorienbremse bedanken. Hat die Tagesschau so viele Ressourcen, um einen Beitrag zu erstellen und auszustrahlen, der so relevant wie ein umgefallener chinesischer Beutelreis ist?

      https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-43695.html

      Zur Erinnerung, die fehlenden Erläuterungen zu Nazisymbolen in der Tagesschau waren lt. Aussage von Tom Buhrow aus „zeitlichen Gründen nicht leistbar“ gewesen. Mehr Infos http://forum.publikumskonferenz.de/viewtopic.php?f=30&t=117

  170. Mehr o. weniger als Info gedacht

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/11/28/polnischer-eu-vize-rechnet-mit-krieg-zwischen-russland-und-der-ukraine/

    „…Der Vize-Präsident des EU-Parlaments Jacek Saryusz-Wolski ist der Ansicht, dass Russland großen Druck auf die Ukraine ausübe. Es stehe ein Krieg bevor. Das geht aus einer Twitter-Nachricht des EU-Politikers hervor.

    Eine Antwort des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko ließ nicht lange auf sich warten. Er twitterte, dass die Ukrainer keine Angst vor einem dritten Weltkrieg hätten. Faktisch gesehen, werde es ohnehin keiner wagen, einen derartigen Krieg zu entfesseln, so Poroschenko….“

    Die Aussage Poroschenkos „…dass die Ukrainer keine Angst vor einem dritten Weltkrieg hätten…“ schlägt dem Fass dem Boden aus. So viel geistigen Durchfall in einem so kurzen Teilsatz unterzubringen… Der Mann sollte bei unseren MSM anheuern, denn diese suchen nach weiterer Vervollkommnung in dieser Richtung.

    Poroschenko spricht einfach, pauschal für ALLE Ukrainischen Bürger und unterstellt daß Keiner ANGST vor dem TODE hat, denn ein Krieg dieser Dimension, hätte genau das zur sehr wahrscheinlichen Folge. Komisch, warum ist dann nur die Hälfte zur Wahl gegangen?
    Genau so fällt er auch gleich das Todesurteil für uns Europäer mit. Ein 3. Weltkrieg ist DER KRIEG!!! Der ist endgültig!
    Noch dazu kommt, wo von möchte dieser feine Herr denn überhaupt einen Krieg finanzieren? Sein Land war und ist Pleite. In die Pleite getrieben, durch Oligarchen, wie er selbst einer ist. Woher hat er wohl das Milliarden Bankkonto?!
    „Seinen“ Krieg soll die EU bezahlen! Also wir, erst mit 100-ten Milliarden EU-Steuergeldes, anschließend mit unserer Gesundheit und abschließendem Tod! Was will diese feige, faschistische „Mistsau“ eigentlich von mir?!
    Sein Platz ist im Kriegsfall sicherlich nicht an der Front, ja nicht einmal in der Ukraine und schon gar nicht innerhalb Europas. Er sitzt dann in den USA. Was ihm aber auch nichts nützen wird…

    Eigentlich sollte es nur eine Info werden, aber ich merke gerade es wurde mehr daraus. Sorry für die Schimpfwörter, aber bei Gefahr für Leib u. Leben übernimmt der „Krieger“ in mir….

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Dirk

      Deine Reaktion ist verständlich. Der Dreckskerl ruft den „totalen Krieg“ aus!
      Und jetzt steigert er sich noch: Er hat keine Angst vor einem dritten Weltkrieg!
      Der deliriert! Ab in die Gummizelle mit dem Suffkopp!

      • malcolmlarge sagte:

        Das ist zwar die andere Richtung, aber das erinnert mich an was: Auf dem Höhepunkt der Kubakrise hat (der damals junge) Fidel Castro zur sowj. Führung gesagt, dann solle man eben die USA nuklear angreifen und vernichten, er sei bereit – worauf Chrutschtschow ihm deutlich sagte, er solle mal den Ball flach halten und die Folgen für sein eigenes Land bedenken in seinem jugendlichen Leichtsinn.

        Ich weiß nicht, ob ich den heutigen US-Führern soviel Weitblick und Weisheit zubilligen kann (rhetorische Aussage ;-) )

        • Wurzelzwerg sagte:

          @malcolmlarge

          Kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, dass Fidel so etwas jemals gesagt hätte.
          Ich habe da völlig andere Informationen. Ja, er war dagegen, dass die Atomraketen nach Chruschtschows Deal mit Kennedy sang- und klanglos abgezogen werden, genauso wie er anfangs gegen ihre Stationierung war. Aber traust du einem so besonnenen, klugen Menschen wie Castro zu, sich derart geäußert zu haben? Das traue ich ihm noch nicht mal als Scherz zu. Und nun stell mal den Dreckskerl Chruschtschow nicht so hin, als ob der die Welt retten wollte. Der hatte seine eigenen Prämissen.

        • malcolmlarge sagte:

          Ich hab das vor langer Zeit gelesen, vergessen wo. Meine Suche gerade hat nur eine zweifelhafte Quelle ergeben, die jedoch umso lesenswerter ist:
          http://www.frontpagemag.com/2013/humberto-fontova/the-cuban-missile-crisis-kennedys-victory/

          Ein ultrarechtes US-Magazin, man muss nur die Kommentare lesen und versteht, warum die Welt so ein besch… Ort geworden ist… Aus einem Land, wo psychopathische Vorstellungen nahe am Mainstream sind, kann nichts gutes kommen.

          Die Zitate von Che, Nikita und Castro sehen jedoch leidlich plausibel aus, oder? Castro war damals noch ziemlich jung und gerade mal ein paar Jahre in der Politik…

  171. Locus Offline sagte:

    Die nächste Eskalationsstufe in Sachen P**** ist erreicht, jetzt gehts an anderen Fronten weiter. Nachdem die AfD in den Umfragewerten immer noch nicht unter 5 % liegt, muss jetzt dieses Feld wieder beackert werden. Dass die AfD für ein Misstrauensvotum gegen Juncker gestimmt hat, bedeutet für den Locus sowie anderen Schmierblättern, dass sie mit den rechtspopulistischen Parteien gemeinsame Sache macht.

    http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=newssearch&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0CCAQqQIoADAA&url=http%3A%2F%2Fwww.focus.de%2Fpolitik%2Fausland%2Feu%2Fmisstrauensvotum-gegen-juncker-verlust-der-unschuld-afd-stimmt-mit-rechtspopulisten_id_4306881.html&ei=ny14VJiBM46tPJX2gcgN&usg=AFQjCNF4CJK2-uvl4wkEEHXepPrujbFDJA&bvm=bv.80642063,d.ZWU

  172. Robert Bendix sagte:

    Süddeutsche Zeitung!!

    Die üblen, derben, geist- und ideenlosen Märchenerzählungen gehen weiter!
    Unter dem Propaganda-Titel: „Entscheidung zur Eskalation“ , erläutert gleich
    der erste Satz des Pamphlets wohin die geistig tiefer gelegte Meinungs-Führung
    den Leser hinters Licht begleiten möchte:

    „Ein Jahr nach Beginn des Maidan-Aufstands ist klar:
    Russlands Präsident Putin hat den Krieg in der Ukraine begonnen.
    Aber auch EU und USA haben Fehler gemacht.“

    Nicht dass es eine Überraschung wäre, aber der Grad an Verblödung mit der man den Leser
    dieses Schmierenblattes schon im Eingangssatz verarschen möchte, ist dennoch schwer
    zu ertragen!!!! Der gesamte, transatlantisch verdorbene Meinungssumpf westlicher „Machart“
    überbietet sich zur Zeit gegen alle Vernunft und objektive Fairness darin, mit Schmutz und
    Schwachsinn um sich zu werfen, ohne auch nur den Versuch einer distanzierten Betrachtung
    oder gar fairer Berichterstattung zu machen!

    Ich fasse es mal so für mich zusammen:

    Solche Zeitungen sollten besser gleich im handlichen KLOPAPIER-FORMAT erscheinen,
    damit man diese auch gleich ans „Stille Örtchen“ zur EINZIG mögliche Verwendung ablegen
    kann…!!
    Überflüssig zu erwähnen, dass man für diesen sch… keinen Cent mehr ausgeben darf!!!

    • anonymuus sagte:

      Ich weiß nicht wie es bei „Euch“ ist, aber bei uns muß man den Biomüll in Zeitungen einpacken, bevor man ihn in die Tonne wirft. Von daher gibt es in unserem Haushalt dafür nachwievor eine Verwendung.

  173. Mischa Strogow sagte:

    Gewoehnlicher Fazismus!

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ein-neuer-kalter-krieg-unter-schmerzen-13288334.html

    Das Herr Kohler einer der vielen unbelehrbaren Protagonisten in den deutschen Grossmedien ist, sollte hinlaenglich bekannt sein und so will ich auf seinen Kommentar nicht weiter eingehen, der ist dreist, boesartig und verschlagen wie immer. Allerdings wird jetzt endlich deutlich, dass in der ganzen Nato Eu Osterweiterung eben auch ein gutes Stueck deutscher Revanchismus im Spiel ist:

    „Hat die Kanzlerin die Krim annektiert oder vielleicht Königsberg?“

    Wird hier schon die Nachkriegsordnung in Frage gestellt? Die Oder Neisse Grenze verbal ueberschritten?
    Lesen Sie demnaechst: ein Ende der Sanktionen kann es erst geben, wenn Ostpreussen wieder zur heiligen EU Deutscher Nation gehoert.

    Verdammt, ich gehe jetzt tauchen.

    • Lieber Verzweifelter,

      ich glaube, Sie unterstellen der FAZ das falsche Motiv. Da geht es nicht um Gebiete.

      Für mich gehört dieser Artikel in die Kategorie der Diffamierungen.

      Denn: dieser Artikel impliziert mit jedem Wort: die Haltung der Linken entspringt nicht der Überzeugung. Die Haltung der Linken hat auch nichts mit Haltung zu tun.

      Sondern wider besseres Wissen (sogar Wagenknecht kann es nicht entgangen sein) nimmt die Linke eine andere Position ein, einfach nur, um eine andere Position zu haben, nicht weil es vernünftig sei, sondern weil die Linke Opposition so versteht (anders eben als die Grünen, die werden aber nicht erwähnt).

      Um es auf den Punkt zu bringen: dieser Artikel suggeriert: es gibt eine homogene Meinung, es gibt eine absolute Wahrheit. Und die, die gegen den Strom schwimmen, tun das, obwohl sie eigentlich die gleiche Meinung haben, es aber eine Sache von Profilneurose ist, eben anders zu sein.

      Vielleicht weniger die Kategorie Diffamierung als mehr eine Methodik um endlich die Gleichschaltung zu erlangen.

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Mischa Strogow

      Kohler macht das, was im Westen alle machen und womit sie vortäuschen, die Situation real einzuschätzen: Unliebsame Tatsachen, die der Öffentlichkeit einen Anstoß zum Nachdenken geben könnten, werden nicht zur Kenntnis genommen, auf die Unkenntnis oder das schlechte Gedächtnis so manch eines Zeitgenossen setzend.

      Nicht Putin hat den „kalten Krieg“ begonnen, wie Kohler meint, sondern die USA und die EU und mit ihnen mehr oder weniger mit zumindest verbaler Unterstützung alle NATO- und EU-Staaten, als sie den Putsch in der Ukraine inszenierten. Wir wissen es, aber wissen es auch die Durchschnittsdeutschen, die ja die Mehrheit hierzulande ausmachen? Allein der Putsch war der Anlass für Putin, die Krim nach Russland zurückzuholen. Ich nehme zu 100 Prozent an, dass er es sonst nicht getan hätte, es hätte dafür einfach keinen Anlass gegeben.

      Mischa, die Oder-Neiße-Grenze in Frage zu stellen, so weit ist die Rückeroberung ehemals deutscher Ostgebiete noch nicht gediehen. Aber was noch nicht ist …
      Vorerst müssen sich die Ärmsten leider noch mit der DDR zufriedengeben.

      Tauch wieder auf, die Lage ist hoffnungslos, aber noch nicht allzu ernst.

  174. Was die EU und die USA tun, dürfen die Russen noch lange nicht.

    Man sollte allerdings meinen, die Medien hätten wenigstens verstanden, dass es genau diese Art der Heuchelei ist, die dafür gesorgt hat, dass ihnen die Kundschaft davon läuft und ihnen die Meinungshoheit abhanden gekommen ist.

    Man sollte ebenfalls meinen, dass sie ein wenig vorsichtiger werden. Aber diese Leute sind vollkommen enthemmt und das Schlimmste ist: die glauben wirklich, dass etwas, das bei den Russen böse ist, noch lange nicht böse ist, wenn es die EUSA tun.

    Das neuste Schandstück aus der Serie: „Propaganda für Biersäuferfraktion“:

    Die hier bereits erwähnte finanzielle Unterstützung des Front National durch den Kreml.

    Propaganda ist etwas, wenn eine Argumentation jenseits der Logik, jenseits der Regeln, jenseits der Allgemeingültigkeit und jenseits der Vernunft statt findet. Und genau das findet hier statt.

    Auch die Tatsache, dass Putin diese Kontakte eigentlich erst so intensiv pflegt, seit die EU sich entschieden hat, Moskau den Krieg zu erklären, findet keine Erwähnung. Genauso wenig wie der Gedanke, dass die EU zuerst die Neo-Faschisten geadelt hatte.

    Und dass Putin wieder einmal nicht agiert, sondern reagiert: er kopiert (wieder einmal) das Verhalten des Westens, das im Gegensatz zu den Worten die verbreitet werden, steht, und handelt nach dem Motto: der Feind meines Feindes ist mir im Notfall sicher nützlich.

    Find ich die Zusammenarbeit Putins mit diesen faschistoiden Gruppen besser, als die deutsche Kollaboration? Nein. Aber Putin ist auch nicht der deutsche Präsident, sondern der russische. Wäre ich Russin, würde ich mich womöglich darüber aufregen. Aber als deutsche Staatsbürgerin, mit dem Erbe der Verantwortung zum „Wehret den Anfängen“ neige ich dazu, an Deutschland bei diesem Thema viel höhere Ansprüche zu stellen, als an Russland. An das ich, als Deutsche, sowieso keine Ansprüche zu stellen hab.

    Weiter unterscheide ich zwischen Patriotismus, Nationalismus und Faschismus.
    Patriotismus: die Liebe zum eigenen Land
    Nationalismus: die Liebe zum eigenen Land mit einer klaren Politik, die Interessen unseres Landes haben Vorrang (also im Sinne von America First).
    Faschismus: hat nichts mit der Liebe zum eigenen Land zu tun, sondern ist die Selbsterhöhung durch Hass auf andere Nationen, ethnische oder religiöse Gruppen.

    Das sind meine persönliche Definitionen. Ich kann den Definitions-Mischmasch nicht ausstehen, den man ständig vorgesetzt bekommt. Schlimmer ist allerdings: die Medien selbst zeigen sich zunehmend verwirrt. Mal ist Nationalismus total böse und übel (AfD z.B.), dann wieder nicht ganz so schlimm (im Falle der Swoboda z.B.).

    Mal sind nationale Interessen total verständlich (USA) mal sind sie das Zeugnis eines Denkens der Vergangenheit (Russland).

    Zu RUSSLAND:

    „Putin wird vorgeworfen, Europas Rechtspopulisten massiv finanziell zu unterstützen.“ (der Fokus)
    http://www.focus.de/politik/ausland/putins-rechtspopulisten-neun-millionen-kredit-fuer-die-front-national_id_4306426.html

    „Der Deal mit Moskau schürt Befürchtungen, Putins Russland finanziere gezielt populistische Parteien und Gruppierungen im Westen, um die Europäische Union als außenpolitischen Konkurrenten zu schwächen.“ (der Spiegel)
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-front-national-soll-millionen-kredit-von-putin-bekommen-a-1005356.html

    „Seit Monaten knüpft der Kreml ein Netzwerk von Rechtspopulisten in Westeuropa – nun greift Moskau auch nach der Alternative für Deutschland (AfD). Das erfuhr BILD aus Geheimdienst- und Kreml-Kreisen!“ (Bild)
    http://www.bild.de/politik/inland/wladimir-putin/russlands-praesident-greift-nach-der-afd-kreml-netzwerk-38690092.bild.html

    „Offensiv werben sie in Europa mit einem antidemokratischen, antimodernen, alt-russischen Konservativismus und finden Anhänger unter EU-verdrossenen Rechtspopulisten – von der britischen UKIP über die französische Front National bis hin zur deutschen AfD.“ (Deutschland Radio)
    http://www.deutschlandradiokultur.de/russland-putin-findet-anhaenger-bei-europas-rechtspopulisten.1005.de.html?dram:article_id=304561

    Diese 4 Artikel zusammengefasst: Rechtspopulisten sind böse, furchtbar, schrecklich, zu meiden, altmodisch, zum Aussterben verurteilt, rückständig, eine Gefahr, antidemokratisch, und überhaupt ganz übel.

    Zu DEUTSCHLAND:

    „Bundeskanzlerin Angela Merkel reist bereits am Samstag nach Kiew, um dort hochrangige Politiker wie Poroschenko und Ministerpräsident Arseni Jazenjuk zu treffen. Bei den Gesprächen gehe es darum, Wege zu finden, um die Ukraine im Kampf gegen die Aufständischen zu unterstützen, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert.“ (Tagessschau, 8/2014)
    http://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-fluechtlinge-109.html

    Übersetzung: die Leute zu unterstützen, die mit Hakenkreuzen und SS-Runen geschmückt, gegen russisch-stämmige Menschen mit schwerer Artillerie vorgehen.

    „Die Bundesregierung hatte im August 2013 auf eine Anfrage der Linksfraktion erklärt, Swoboda werde als rechtspopulistische und nationalistische Partei eingeschätzt, die zum Teil rechtsextremistische Positionen vertrete. Im Vorfeld der Parlamentswahlen habe sie ihr Wahlprogramm überarbeitet und rechtsextreme Statements entfernt. Als ein Beleg für die rechtsextremistische Ausrichtung der Swoboda wird immer wieder angeführt, dass eine Delegation der Partei unter Leitung eines Parlamentsabgeordneten im Mai 2013 zu Gast bei der NPD im sächsischen Landtag war.“ (Der Tagesspiegel 06/2014)
    http://www.tagesspiegel.de/politik/ehre-von-parteichef-verletzt-swoboda-nationalisten-zeigen-gysi-an/10049208.html

    Ist es nicht süss, die haben ihr Programm geändert und Statements entfernt und gut ist. Und: der einzige Beleg für die rechtsextremistische Ausrichtung, den die Boshaften haben ist: der Kontakt zur NPD. Also auf keinen Fall die Tatsache, dass die Swoboda immer wieder mit dem Rechten Sektor zusammen arbeitet. Oder das Ernst-Jünger Institut. Oder der ganze Müll, den die sonst absondern.

    Ganz irre find ich allerdings den Wandel der SPD. Noch 2013 kann man in einer Publikation der Friedrich-Ebert-Stiftung lesen:
    „Zum ersten Mal zog die rechtsextreme Swoboda mit einer Fraktion von 37 Mitgliedern in das Parlament mit
    450 Sitzen ein.“

    Klicke, um auf 10030.pdf zuzugreifen

    Weiter geht es im selben Dokument:
    „Das Kunststück, das Swoboda bei den Wahlen gelungen ist, wirft verschiedene Fragen auf. Welche Auswirkung hat die Radikalisierung der nationalen Politik auf die Pläne der Ukraine, sich in Europa zu integrieren?
    Welchen Einfl uss hat die Woge von Rechtsextremismus auf die Zukunft des ukrainischen Staates, sein demokratisches System, das bevorstehende Assoziierungsabkommen mit der Europäischen Union und seine Rolle innerhalb einer größeren internationalen Gemeinschaft?“

    Gut, also diese Frage stellen sich die Genossen offenbar auch nicht mehr.

    Aber die kamen nicht von alleine auf die Idee, nein, ein guter Freund hat das Gebot der aktuellen Opportunisten-Stunde formuliert:

    „Der Zweck heiligt die Mittel – und manchmal auch die Auswahl der Partner. So erklärt jedenfalls der im Westen geschätzte ukrainische Oppositionelle Vitali Klitschko, warum er mit einer umstrittenen Partei zusammenarbeitet.“
    (Süddeutsche, 02/2014)
    http://www.sueddeutsche.de/politik/ukrainische-partei-swoboda-klitschkos-rechte-hand-1.1881049

    Das sah der Westen dann kollektiv genauso:

    Denn Ashton liess sich von Tjagnibok die Hand abschlotzen, Steinmeier sass neben ihm bei Verhandlungen. Nur die Merkel, die war clever, die liess sich mit dem nicht in Zusammenhang bringen. Naja, also nicht direkt. Denn Klitschko hat sich ja eindeutige geäussert und Jaz… nun ja.. und neben beiden liess sich sich ablichten. Die USA muss man da nicht erwähnen, die hatten noch nie ein Problem damit nach Aussen gegen Nazis zu sein, aber sonst emsig mit denen zusammen zu arbeiten (Gelen, v.Braun etc).

    Der Aufruhr wegen der finanziellen Unterstützung der nationalistischen Parteien Europas durch Putin könnte nicht verlogener sein.

    Vor allem bin ich mir sicher: wäre die EU nicht so doof gewesen, alle EU Skeptiker in die rechte Ecke zu schubsen, dann wären diese Parteien nicht auf dem Vormarsch. Hätte man sich mal mit der EU-Kritik beschäftigt, sie thematisiert und auch politisiert, dann würden jetzt die Menschen nicht die bisherigen Hemmungen über Bord werfen und Rechts wählen. Wer die EU ablehnt, lehnt noch lange nicht Europa ab. Wer die Rechten jetzt wählt, der ist nicht unbedingt rechts, sondern einfach nur schrecklich verzweifelt und hofft mit seiner Stimme den Regierenden einen Denkzettel zu verpassen. Das soll kein General-Ablass sein. Aber ich lehne auch die Generalanklage ab.

    Ich bin mir sicher, dass Putin wurscht egal ist, welche politische Richtung die russland-freundlichen Parteien im Moment einnehmen. Er kann nicht wählerisch sein. Und wenn ein Sieg eines Front National in Frankreich für Russland Erleichterung bringt, dann wird er den im Interesse Russlands eben auch unterstützen.
    Russland hat mit dem Mist nicht angefangen. Russland spielt nur mit.

    Auch nicht fein. Aber die Deutschen sollten sich mit Kritik an Russlands Umgang mit Rechten wirklich zurückhalten. Denn der Begriff Nazi ist deutsch. Und das aus einem sehr bestimmten Grund.

    Wo bleibt eigentlich die Debatte darüber, dass die Resolution gegen die Glorifizierung von Neo-Nazis von Deutschland nicht angenommen wurde?
    Ach ich vergass, die kam u.a. aus Russland. Und wenn die Russen gegen Neo-Nazis sind, dann sind diese schon gar nicht mehr so schlecht.

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Petra

      Ganz so glatt sehe ich das nicht. Du hast absolut recht, wenn du auf das Nein gegen die Neonaziresolution abhebst. Das hat aber mit der tatsächlichen Verteilung von Streicheleinheiten, um es mal so zu nennen, an die Front National und ähnlich gelagerte Parteien und auch dubiose Typen wie zum Beispiel Eva Hermann nur indirekt zu tun. Mich jedenfalls stößt das ab. Mit derselben Argumentation kannst du nämlich auch die Nazis als sowjetfreundlich bezeichnen, als sie 1939 den Nichtangriffsvertrag abschlossen und ihn 1941 brachen: Es hat ihnen genützt.

      Ich denke aber, dass sich Russland mit dieser Haltung schadet in den Augen so manch eines gutwilligen Mitmenschen. Und ich frage mich: Ist es das wert? Ich gebe dir aber recht, wenn du meinst, wir als Deutsche sollten uns angesichts vergangener Verbrechen in der Beurteilung so manch einer russischen Schlagseite zurückhalten.
      Das aber machen die deutschen Medien natürlich nicht, für sie ist das ein gefundenes Fressen. Und es wird sicher nicht lange dauern, bis sie Russland als neonazistisch verteufeln. Dann wird es mit der Argumentation dagegen eng.

      • anonymuus sagte:

        @ Wurzelzwerg

        Wenn du im Zusammenhang mit Eva Hermann den Ausdruck „dubios“ verwendest, dann muß ich dir ledier attestieren, daß du hier in dem Punkt ein Opfer der Propaganda geworden bist. Man kann in Familienfragen durchaus eine andere Meinung vertreten als Frau Hermann, und sich z.B. dafür aussprechen, daß Kleinstkinder schon ab der 6. Lebenswoche sofort der Obhut des Staates unterstellt werden sollten, damit die Mütter irgendeiner sinnlosen Tätigkeit bei Lidl an der Kasse nachgehen können. „Dubios“ aber, ist Frau Hermann genauso wie jedes andere Opfer von organisierten, medialen Hetzkampagnen der vergangenen Jahre/Jahrzehnte. Sie ist genauer gesagt das berühmteste Opfer solcher Diffarmierungskampagnen, und die erste, die in einem öffentlichen Schauprozess stalinistischer Art an den Pranger gestellt und medial hingerichtet werden sollte.

        • Wurzelzwerg sagte:

          @ anonymuus

          Was Eva Hermann zur Kleinkindaufbewahrung denkt, interessiert mich eigentlich nicht. Dagegen habe ich bei Ria Nowosti verschiedentlich Beiträge von ihr gelesen, durchgehend mit esoterischen, menschheitsumarmenden Elementen durchsetzt, die durchaus das Attribut „dubios“ verdienen. Vielleicht mit genauso heißem Herzen geschrieben wie ihr Pamphlet gegen Kindergärten. Nicht ganz ernst zu nehmen, würde ich meinen.

          Aber darum geht es ja gar nicht. Ich bin der Ansicht, Russland sollte sehr genau hinsehen, wer wirklich Freund ist und wer das nur vorgibt. Meine Befürchtung ist eben,
          dass derlei „Bekanntschaften“ gegen Russland ausgenutzt werden können. Ich habe mir eben die Friedman-Sendung auf N24 angesehen und habe gesehen, wie schwer es ein Mann wie Rodionow hatte, gegen die dort geäußerten Lügen und Verleumdungen anzugehen. Es wäre dem Westen ein Leichtes, Putin persönlich Sympathien zum Neonazismus zu unterstellen. Als Diktator und Hitler wird er ja schon hingestellt.

        • anonymuus sagte:

          Es wäre dem Westen ein Leichtes, Putin persönlich Sympathien zum Neonazismus zu unterstellen

          Absolut. Ich kenne auch kaum einen Systemfeind oder -kritiker, den man noch nicht in die rechte Ecke gestellt hätte:
          Eva Hermann, Ken Jebsen, Christoph Hörstel, Andreas Popp, Jürgen Elsässer, Lars Mährholz usw usw,….ja sogar Xeviar Naidoo, Günter Grass und Jakob Augstein,…warum dann natürlich nicht auch Putin.
          In Deutschland ist inzwischen jeder ein Nazi, „Neurechter“, „Rechtsesoteriker“ oder gleich Antisemit, der nicht systemkonforme Themen vertritt.
          Ich halte diese Vorgehensweise für fatal, denn irgendwann wird diese Keule ihre Wirkung verlieren, und was machen wir dann mit denen, die tatsächlich stramme Nazis und Antisemiten sind ??
          Naja, da aber Nazitum ja offenbar wieder in Mode kommt, dürfte hier wohl schon der Weg für eine heimliche, gesellschaftliche Resozialisierung solcher Gestalten geebnet werden.

    • anonymuus sagte:

      @ Petra

      Bei der angeblichen „Unterstützung“ für die FN in Frankreich handelt es sich in Wirklichkeit um einen Kredit, den die FN von einer privaten, russischen Bank erhalten hat. UND KEINE SPENDE ! Das wäre dann nämlich eine „Unterstützung“. Ich habe jetzt keine Lust zu suchen, aber man kann bestimmt leicht aufzeigen, wie hoch die tatsächlichen Unterstützungen, nämlich SPENDEN sind, die die Trans-Atlantik-Block-Parteien u.a. auch in Deutschland von der internationalen Finanzmafia erhalten. Und nicht nur aus diesem Grund ist es seitens der Monopolmedien absolut verlogen von einer „Unterstützung“ zu sprechen und darauf aufbauend auch noch gleich eine neue Verschwörungstheorie zu entwickeln, sondern, der zusätzliche Aspekt ist, diese russische Privatbank würde mit Sicherheit problemlos auch jeder anderen Block-Partei in Frankreich, Deutschland oder wo auch immer, ebenfalls einen Kredit gewähren.
      Nur hat eine CDU, SPD, Grüne etc. gar kein Bedarf nach Bankkrediten, denn die bekommen ja das nötige Geld einfach geschenkt, als Spende. Das nenne ich eine „Unterstützung“, und hier IN DEM Zusammenhang wäre es geboten sich auf verschwörungstheoretischer Ebene Gedanken zu machen (v.a. wenn man sich anschaut mit welch unglaublichen Beträgen die Finanzmafia auf unsere Kosten in den verganenen Jahren von den Block-Parteien gerettet wurde). Ein Kredit hingegen, den jeder andere vertrauenswürdige Schuldner auch bekommen würde, ist das normalste der Welt, und nichts weiter als das, wofür eine Bank da ist: um Kredite zu vergeben.

  175. Oh je – auch bei LANZ Putin Bashing.

    GERO von BOEHM (Journalist) hatte vor langer Zeit mal ein Interview mit Putin im Kreml und wird von Lanz ausgequetscht.
    Das Putin Bashing schien dabei schon im Vorgespräch zur Sendung vereinbart.
    Damals sei alles ganz locker gewesen. Er sei reingekommen und Putin hätte geplaudert. Angeblich hätte er ihm von seiner Soldatenzeit und verborgenen Tunneln im Kreml, die sonst niemand kennen würde, berichtet. Naja …

    Angeblich sei Putin heute ein ganz anderer im unguten Sinne, auch äusserlich. Und rein zufällig hat man auch bei Lanz ein Bild parat, welches eingeblendet wird und an dem man irgendetwas „maskenhaftes“(Lanz) erkennen will.

    „DAS KOMMT VON INNEN!“

    wird düster geheimnisvoll vom Boehm gemutmasst; Lanz assistiert beim mutmassen.
    (Campinos Gesicht in Grossaufnahme, betreten nickend).
    Über Anspannung, Medikamente und Stress wird gemutmasst. Irgendein angeblicher Krankhafter Prozess soll erkannt oder herbeigeredet werden.
    Lanz „rettet“ die Situation bevor es ganz lächerlich wird, mit einer aus seiner Sicht humorvollen Bemerkung bezüglich Putins Freundschaft zu Berlusconi und Lifting.
    Angesichts von Berlusconis Ruf, auch wieder nur ein schäbiger Seitenhieb!

    Dann gehts aber doch wieder über Putin weiter.
    Gero von Boehm verdeutlicht die neue Russische Sichtweise zu den Nachbarn:
    „Ihr könnt von uns Gas haben soviel ihr wollt. Wir bringen euch den Aufschwung ohne den Westen! DAS IST DAS INFAME! Das werden dann ganz gewalttätige Systeme!“

    Lanz, Campino und Boehm – alle sind sich einig…

    • Ich hab da ja ne ganz andere Theorie, wie es zu der optischen Veränderung Putins kam:

      Vladimir 2005:

      Vladimir heute, nach 9 Jahren Merkel:

      Und da sagt er es auch: DIE ist schuld!

      • Der Putin kann doch nicht einfach mal so in neun Jahren 9 Jahre älter werden.
        Da ist genauestens zu analysieren, was da passiert ist.

  176. Melden wir doch mal wieder die VERTUSCHUNG als Instrument der Propaganda: Ich las bei euch „ARD-Propaganda der übleren Sorte bei Anne Will: Alles dreht sich um Putin – Bleibt die Ukraine auf der Strecke?“ und klickte neugierig den darin genannten Spiegel online – Link „www.spiegel.de/video/proteste-in-kiew-abgeordneter-landet-in-muelltonne-video-1522124.html“ an.
    Doch nein, eure Meldung unter Verweis auf SPON – nämlich dass in der heutigen Ukraine oppositionelle Abgeordnete in der Mülltonne landen – kann natürlich nur ein Versehen eines SPON-Azubis gewesen sein. Die frohe, weil westlichwahre Botschaft auf SPON lautet jetzt, um 00:15 Uhr: „Sie befinden sich auf der Startseite von SPIEGEL ONLINE Leider gibt es die von Ihnen gesuchte Seite nicht – oder nicht mehr. Wir haben Sie daher auf unsere Startseite umgeleitet. Hier finden Sie unsere aktuellen Top-Meldungen und Videos. Und unsere Suche. Wenn Sie den Fehler melden möchten, schreiben Sie uns gerne.“
    Natürlich schreibe ich SPON gerne: Schließlich sind diese SPONner total ausgewogen, werden meine Zuschrift veröffentlichen, das gelöschte Video wieder einstellen und sich entschuldigen – denn die Erde bleibt, was sie immer war: eine Scheibe.

  177. Anonymous sagte:

    • In Osterreich sind offenbar noch vernünftige Diskussionen möglich, auch wenn die Sendung nicht von den typischen maidanistischen Claqueuren verschont bleibt.

  178. anonymuus sagte:

    Der Stuttgarter Friedenspreis 2014 – Edward Snowdens Worte des Dankes! – Deutsch

    Die Dankesrede von Edward Snowden, die am 23. November 2014 per Liveschalte ins Stuttgarter Theaterhaus übertragen wurde

  179. Und hier noch: Neues aus dem Bundestag.

    Was daddeln die Leute da immer? Womit sind die immer so beschäftigt? Welch wichtige Domente lesen die immer?

    Nun, was Merkel interessiert haben wir nun:

    http://www.bild.de/politik/inland/angela-merkel/kanzlerin-angela-merkel-liest-bild-im-bundestag-38733534.bild.html

    Jetzt könnte man meinen, na sie will wissen, ob auch ihr oberster Propaganda-Lieferant gute Arbeit leistet.

    Ne, das ist es nicht so ganz, wofür sie sich da interessiert.

    • Selbst diese schwachsinnige, die Kanzlerin unfreiwillig schlecht aussehen lassende Überschrift kommt nicht ohne Putin aus. Wenn der das sieht, lacht er sich kaputt. Und von wegen „Leviten lesen“ – wer sich einer solchen „Lektüre“ hingibt, kann nicht sonderlich kompetent sein. Für Deutschland ist das Ganze eher peinlich.

      Unten gibt’s keine Kommentare, aber „Ihre Reaktion zu diesem Thema: Lachen, Weinen, Wut, Staunen, Wow“. Ist das jetzt die neue Kommunikation mit dem Leser? Oder gibt’s das da schon länger? Nein, ich will es nicht wirklich wissen.

  180. Anonymous sagte:

    Der Herr Eric Frey vom Standard.at, also der BLÖD-Zeitung Österreichs, zeigt hier wie tief im deutschsprachigen Raum der Journalismus (ein ehrenwerter Beruf) gesunken ist.

  181. Nicht direkt Propaganda, sondern eine Warnung:

    Die USA haben offensichtlich die Schnauze voll von den ständigen Regime Changes. Die kosten immer Geld, und die anschliessende Besetzung der Posten ist immer risikoreich.

    Da ja der US Congress beschliessen darf, wann in einem Land das Staatsoberhaupt abgesetzt werden muss, geht man jetzt endlich den Weg konsequent weiter:

    Warum nicht gleich die eigenen Leute dort in die Regierungen setzen. Geht nicht? Leute, ich weiss ich bin nicht schlecht, aber so was würde nicht mal mir einfallen.

    Die Ukraine denkt darüber nach, das ukrainische „FBI“ und andere Regierungsposten an Ausländer zu vergeben. Ich dachte ja ganz spontan, ach Poro, du alte Bierbuddel, die Gestapo Jungs, die leben nicht mehr.

    Aber nein, die Deutschen sind da auch nicht gut genug für. Er denkt über Litauer, Georgier und …. Tatarataaa Amerikaner nach.

    http://www.kyivpost.com/content/kyiv-post-plus/poroshenko-wants-to-see-foreigners-heading-ukraines-fbi-fill-cabinet-positions-373315.html

    • Ich habe das heute zufällig schon auf RT gesehen. Faszinierend. Aber mal ehrlich: Das ist doch nur konsequent. Wozu noch solche Marionetten wie die Merkel einsetzen – das läuft zwar insgesamt ganz gut für die Amis mit ihr, aber birgt immer gewisse Risiken. Der nächste Kanzler sollte aus den USA kommen. McCain würde mir spontan einfallen, der macht das bestimmt.

  182. Nachdem letzte Woche die Meldung über den Massenbetrug Riesterrente in die etablierten Medien hineinsickerte (Heute Show) wird das Thema morgen bei Illner aufgegriffen: „Rente ohne Zukunft – alles für die Versicherungswirtschaft?“

    …war nur ein Scherz. Natürlich lautet der Titel:
    „Rente ohne Zukunft – alles für die Alten?“

    http://maybritillner.zdf.de/

    • Schon ein Fortschritt gegenüber „Rente ohne Zukunft – alles für Putin?“.

      Aber du hast Recht, hier werden wahrscheinlich wieder die Bevölkerungsgruppen gegeneinander ausgespielt. Das hat wirklich Methode und sorgt seit Jahrzehnten zuverlässig dafür, dass die wirklich Schuldigen – Politiker, Medien und Konzerne – nie zur Verantwortung gezogen werden. Alte gegen Junge, Lokführer gegen Bahnreisende, gering Beschäftigte gegen Hartz 4-Empfänger, Deutsche gegen Ausländer, und das sind nur einige wenige Beispiele. Die meisten fallen immer wieder darauf herein. Und wenn man mal einen Bundespräsidenten wirklich bräuchte, der hier mal ein sinnvolles Betätigungsfeld hätte, dann ist von Gauck weit und breit nichts zu sehen.

      • Das Prinzip „Teile und Herrsche“ eben.

        Abgesehen davon ist der Titel auch einfach schwachsinnig. Ungefähr so sinnvoll wie “ Löhne – alles für die Arbeitnehmer?“

        • Haha, stimmt! Natürlich meinen die das anders, etwa „wird bei der Rentenpolitik nur an die Alten gedacht“, aber es ist eine herrliche Stilblüte.

          Und ehrlich gesagt weiß ich nicht wirklich, was die meinen, ich weiß es schon lange nicht mehr. Nichts Gutes jedenfalls.

    • Ich schaue gerade live rein: Es ist eine Sendung wie wir sie schon hundert mal gesehen haben.

      Zu Beginn im Hintergrund das Bild eines Kreuzfahrtschiffs mit der Aufschrift „Rente“.

      Das große Geschäftemachen der Versicherungslobby spielt bis jetzt noch keine Rolle, und das wird es vermutlich auch nicht. Dafür sitzt in der Runde eine Vertreterin der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen, die sich anmaßt für ihre gesamte Generation zu sprechen (also auch für mich). Beraten wird die Stiftung von solch „unabhängigen“ Leuten wie Bernd Raffelhüschen und Meinhard Miegel.

    • Spitz passt auf! sagte:

      Die BRD ist ein Unternehmerparadies und ganz sicher kein „Arbeiter und Bauernstaat“!

      • @ Spitz passt auf

        zu
        „Die BRD ist ein Unternehmerparadies und ganz sicher kein „Arbeiter und Bauernstaat“!“

        ‚Deutsches Reich‘ = BRD
        schreibt das Bundesverfassungsgericht am 31.07.1973 in sein Urteil Aktenzeichen: 2 BvF 1/73

        Es kann also nicht wirklich verwundern, dass die BRD und ihre Regierung verborgen oder ganz offen Faschisten und Nazi-Terror in der Ukraine unterstützt. Wie damals so heute.

        http://sascha313.wordpress.com/2014/11/27/wann-steht-in-berlin-ein-hitlerdenkmal/

        Im Übrigen ist die BRD das europäische Zentrum für Menschenhandel und Sklaverei.

        Von hier aus werden auch die meisten Einsätze für den Drohnen-Krieg der US-Militär-Diktatur geleitet.

        Völkerrechtlich ist die BRD eben das, was sie ist, ein ILLEGAL tätiges territoriales SonderREGIME, mit der die USA das originäre staatliche Völkerrechtssubjekt Deutschland [der Verfassungsstaat (nicht Rechts-Staat) der in der Pauluskirche am 28. März 1849 konstituiert wurde] verwaltet und dadurch ILLEGAL dessen Souveränität unterdrückt, wie es auch schon das Militärbündnis, das seit 1871 den NAMEN ‚Deutsches Reich‘ FÜHRT, getan hat.

        Deshalb werden die Deutschen, die hier leben, auch als PERSONAL ausgewiesen und nicht als Personen oder Staatsbürger, sondern als Capitis Deminutio Maxima = Sklave DEUTSCH Schaut einfach in euren Reisepass oder euren PERSONAL-Ausweis.

        DEUTSCH ZEUGNIS

        Religion, Ideologie und Propaganda: .. Note 1
        Kapitalismus-Unterwerfung-Sklaverei:. Note 1
        Deutsche Geschichte: ……………………. Note 6
        Geld- und Banken-Wesen: ……………… Note 6

  183. http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-nato-sagt-unterstuetzung-zu-a-1005158.html

    Nur noch wenige Schritte bis zum Krieg!

    Kommentarfunktion für den Artikel deaktiviert!

  184. Kiew beschlagnahmt russische Erdölpipeline – Russland stellt Lieferungen in die EU sofort ein

    http://www.netzplanet.net/kiew-beschlagnahmt-russische-erdoelpipeline-russland-stellt-lieferungen-in-die-eu-sofort-ein/17109

    Na, Frau Merkel, wo bleibt Ihr entrüsteter Wiederspruch. Ah, ich vergaß… falsche Party.

  185. Hallo, ich möchte Propaganda melden. RTdeutsch schreibt, die ukrainische Armee hätte die OSZE Beobachter angegriffen (http://www.rtdeutsch.com/6652/international/ukrainisches-militar-beschiest-osze-beobachter/ ODER AUCH http://www.rtdeutsch.com/7233/headline/ukraine-osze-beobachter-erneut-unter-beschuss-geraten/). Die OSZE sieht das anders: http://www.osce.org/ukraine-smm/126926 Sie spricht nicht von der ukrainischen Armee sondern von Uniformierten.

    Außerdem schreibt RT, dass die ukrainische Armee ständig Truppen verlegt. Genauso registrieren die Beobachter, dass auf Rebellen-Gebiet ständig Truppen von Ost (Ja woher denn nur?) nach West (nach Donetsk) verlegt werden.

    Ach, und die HuffingtonPost ist keine Zeitung, auch wenn RTdeutsch das schreibt. Aber das nur am Rande.

    Bitte, Danke, Weitermachen.

    • Anonymous sagte:

      Das folgern sie zurecht aus diesem Satz: „The SMM observed tactical marks of two white vertical lines on the tail-gate of the vehicle and on the passenger door.“

      So markiert nämlich die ukrainische Armee ihre Fahrzeuge…siehe zB https://www.youtube.com/watch?v=E7I52vAYXHc

      Da kann man eher wieder mal sehen, unter welchem Druck die OSZE steht und wie fast schon nutzlos diese Organisation geworden ist, wenn sie den Täter trotz besseren Wissens nicht direkt bennen

  186. Oliver Palkowitsch, „Online-Experte“ beim Focus, meint:

    „Wie unabdingbar wichtig dies für konstruktive Friedensverhandlungen sein wird, kann man als deutscher Beobachter daran ermessen, wie sehr schon unsere Meinungsbildung fernab der Geschehnisse beeinflusst wird: Täglich erleben wir, beispielsweise im medialen Polittalk und besonders ausgeprägt in offenen Kommentarforen der deutschen Online-Presse, hitzige Debatten, die sogar gelenkte Kampagnen nicht abwegig erscheinen lassen.“

    Also: Gelenkte Kampagnen! Den Rest habe ich mir erspart.

    http://www.focus.de/politik/experten/palkowitsch/propagandaschlachten-im-osten-was-waere-eigentlich-wenn-die-osze-nicht-in-der-ukraine-taetig-waere_id_4304264.html
    http://web.archive.org/web/20141127164653/http://www.focus.de/politik/experten/palkowitsch/propagandaschlachten-im-osten-was-waere-eigentlich-wenn-die-osze-nicht-in-der-ukraine-taetig-waere_id_4304264.html

    • Während wir uns unter „gelenkten Kampagnen“ wenig vorstellen können, weiß der Focus-„Experte“ sicher ganz genau, wovon er spricht. Darum handelt es sich vermutlich bei dem, was er und seine Zunft jeden Tag so treiben.

  187. Ivan Rodionov gerade im Studio Friedman auf N24!

    • Der Friedman ist doch eine manipulative parteiische suggestive Schlampe!

      • Das hässlichste Putinbild, welches sie auftreiben konnten wird dauernd im Hinbtergrund neben den EU Sternen eingebildet.
        Die Sendung dient offenbar nur dazu den Rodionov niederzumachen…und Putin natürlich ebenfalls.

        • anonymuus sagte:

          Respekt an Rodionov, daß er so ruhig und gelassen bleibt.
          Der Mann ist m.E. rethorisch der beste vertreter Russlands in D.

          Die anderen beiden möchte ich nicht kommentieren, sie sind es nicht wert.

      • Dieses „Intetview“ ist eine reine Farce. Es hat den Charakter eines InquisitionsGericht.
        Der Ankgeklagte hat der Hexerei unter allen Umständen schuldig gesprochen zu werden. Friedman schlüpft in die Rolle des Anklägers, der es kaum erwarten kann das Streichholz an den Scheiterhaufen zu halten. Nur erbärmlich… Das Niveau eines bößen Wichtes…

      • Jetzt gehts ab. In der Laufschrift, auf N24, stand soeben „Drängt Putin den Westen in den Krieg?“
        Damit ist der Sinn der „Sendung“ klar. Weitere Einstimmung der Europäer auf Krieg und Putin ist der Aggressor.
        Friedman würde, so glaube ich, gern sofort loßschlagen. Er benimmt sich nicht wie ein Friedman, sondern KRIEGman.

    • „Putin gewissenloser Kriegstreiber?“
      wird in Riesenlettern eingeblendet.

  188. der abend im zdf 25.11.14 – wie viele ausländer verträgt deutschland – frontal 21 / brave urkraine böser putin – heute journal kleber kuschel-interview mit schäuble. von 20.15 bis 22.15 uhr reine zwangsfinanzierte staatspropaganda – mit dem 2. sieht man besser, wie gehirnwäsche funktioniert ;)

  189. anonymuus sagte:

    Ein krasser Propaganda-Melder von RTD:

    CNN zensiert Interview mit RT-Moderatorin – Wir zeigen den Fehlenden Part

    Letzte Woche hatte CNN die RT-Moderatorin Anissa Naouai („In the Now“) zu einer CNN-Diskussionsrunde eingeladen zum Thema: “Der Propagandakrieg der russischen Regierung”. Alle ihre kritischen Bemerkungen zu CNN und dem Einfluss der US-Regierung auf US-Medien wurden allerdings bei der Ausstrahlung rausgeschnitten. Wir zeigen den von CNN zensierten Part

    http://www.rtdeutsch.com/7251/headline/cnn-zensiert-interview-mit-rt-moderatorin-wir-zeigen-den-fehlenden-part/

  190. Es geht weiter. der nächste Hetz-Konfliktherd wird aufgemacht:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/moldau-russland-bekaempft-vor-parlamentswahl-europa-ausrichtung-a-1005155.html

    Zitat:
    “Die konnte die Moldau-Republik seit ihrer Unabhängigkeit 1991 noch nie leicht behaupten. Rund 70 Prozent der Einwohner sind rumänischsprachig. Die übrigen Moldauer gehören Minderheiten wie Ukrainern und Russen an. Bereits 1990 errichteten pro-russische Separatisten im Osten des Landes ein mafiöses Regime, das bis heute nur mit russischen Milliardenzahlungen überlebt: Transnistrien.“

    Lest Euch den zugehörigen Wikipediaartikel durch. Bei solchen Themen muss man auch in der Wikipedia vorsichtig sein, aber es reicht, um einen Überblick zu bekommen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Transnistrien-Konflikt

    • Wenn die „Prorussen“ ein mafiöses Regime errichtet haben, war die andere Seite nicht weniger mafiös
    • Uns soll weissgemacht werden, dass Moldau eines des ärmsten Länder Europas ist. Wer schon einmal da war, weiss, dass es nicht so schlimm um dieses Land bestellt ist. Die ständige Behauptung soll uns dazu bringen, sie auf die EU-Seite und weg vom russischen EInfluss zu bringen. Bulgarien, Rumänien, Italien, Portugal, Irland und Griechenland sind mindestens eben so schlimm dran.
    • Ich denke, die Moldawier sind froh, dass Ihr jKrieg vorbei ist, sie waren schlau genug, den Status Quo um des Friedens willen zu akzeptieren
    • Wusstet ihr, dass die EU verlangt, alle Kinderheime in Moldawien zu schliessen!? Was ist die Alternative? Gibt es in der EU keine Kinderheime? Gibt es in der EU keinen systematischen Missbrauch? Stichwort irische, katholische Kinderheim.
    • Die EUSA will keinen Frieden. Nicht in der Ukraine und nicht in Moldawien und schon gar nicht mit Russland.

  191. Mischa Strogow sagte:

    Deutsche Putin-Versteher
    Gegen den Westen, Frank Pergande

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kommentar-gegen-den-westen-13286232.html

    Wenn man der eigenen Propaganda zu sehr glaubt, wird die Welt schnell merkwuerdig und unerklaerlich, das demonstriert gerade Frank Pergande in der FAZ mit seiner Schelte der Ostdeutschen. Er stammt zwar selbst aus der DDR und durfte sogar Journalismus studieren, aber wie viele Renegaten hat er das verdraengt, so dass ihm nicht mehr die einfachsten Erklaerungen fuer die Sympathien der Ostdeutschen fuer Russland einfallen, ich helfe gern aus:

    Da waere zuerst die Sozialisierung mit russischer Kultur, Sprache und Literatur. Nicht von allen gemocht, in den intellektuelleren Kreisen schon.

    Die „Besatzungszeit“ war moeglicherweise ueberhaupt nicht so grauenvoll wie von Pergande beschworen, da waren die Gruppen junger russischer Armisten, die einem in der Stadt oder im Zug begegneten und einem immer etwas leid taten mit ihren 4 Jahren Wehrpflicht. Oder die einsamen Streckenposten, die bei Manoevern die Kolonnen ueber Kreuzungen dirigierten und im Winter von den Anwohnern gern auf einen Kaffee oder Schnaps ins Haus gebeten wurden.

    Und da waeren die Urlaubserinnerungen an oft spartansiche und abenteuerliche Reisen, ob nun nach Petersburg, auf die Krim oder nach Sotschi, nach Mittelasien oder auch Kiew. Was natuerlich zu Russland gehoert. Bis heute ist der Anteil der Ostdeutschen an den deutschen Russlandreisenden ueberproportional hoch, ob es da nun um Flusskreuzfahrten oder exotische Dinge wie Reiten in Kirgistan oder Wandern im Kaukasus geht.

    Ganz krude wird es, wenn Pergande auf das Grund-Misstrauen der Ostdeutschen gegenueber dem Westen abhebt. Da hat er ein wenig recht, ich hielt die Nato nie fuer eine gute Sache. Das Wichtigste scheint mir aber die grosse Desillusionierung nach dem Anschluss zu sein, als die Leute massenhaft ihre Arbeit und soziale Stellung verloren, verarmten und vereinsamten. Als sie von Alteigentuemern von ihren Grundstuecken vertrieben wurden, ihre Wohnungen ploetzlich schwaebischen Ehepaaren gehoerten, sie von Finanz- und Versicherungsmaklern nach Strich und Faden uebers Ohr gehauen wurden, als die Menschen ihre Seele verloren. Das kommt auf die Ukraine erst noch zu, allerdings ohne 1:2 Wir sind irgendwie ein Volk und beinahe Westrenten.

    Sicher, Marktwirtschaft ist anstrengend, fuer Westdeutsche mit bereits seit Jahrzehnten abgezahlten Immobilien allerdings etwas weniger. Und ja, man kann auch als Ostdeutscher, so wie ich, weltoffen und weitgereist sein und obendrein ein kleines Vermoegen verdienen. Aber muss man deswegen seelenlose Propaganda schreiben, Herr Pergande?

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Mischa Strogow

      Woher weißt du, dass der Pergande Ostdeutscher ist und in der DDR Journalismus studiert hat? Ich setze mal voraus, es stimmt, dann muss er seinen neuen Dienstherren doch zeigen, wie tief er bereut, jemals an Marx geglaubt zu haben, und wie sehr er der „neuen Ordnung“ ergeben ist. Wenn das ein Journalist ist, dann gut Nacht. Der Mann versteht weder Zusammenhänge noch sich selbst. Aber solche Leute werden im Westen im Dutzend gehandelt, sie werden gebraucht, sie sind ja die „authentischen Ostdeutschen“. Pfui Deibel.

      • Mischa Strogow sagte:

        Steht in seiner FAZ Vita:

        wurde 1958 in Berlin geboren. Aufgewachsen in der DDR, Journalistikstudium an der Leipziger Universität. Redakteur bei verschiedenen Lokalzeitungen, zuletzt in Marburg. Im Dezember 1998 Eintritt in die politische Nachrichtenredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Er berichtet über die drei nördlichen Bundesländer Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern, hat mehrere Reiseführer veröffentlicht sowie einige in Mecklenburg-Vorpommern spielende Kriminalromane.

  192. Kleiner Veranstaltungshinweis – vielleicht mag da ja jemand, der oder sie sich in Berlin aufhält, heute hingehen. Eintritt frei. Könnte ganz interessant werden.
    http://www.taz.de/Gespraech-2711/!148950/

  193. anonymuus sagte:

    Der US-Wackeldackel und Sprechblasenautomat will offenbar wieder Öl ins Feuer gießen und Deutschland weiterhin noch mehr Schaden zufügen:

    Merkel zeigt sich enttäuscht von Putin

    Angela Merkel war bis zuletzt dafür bekannt, dass sie im Unterschied zu vielen anderen Politikern den Dialog mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin gesucht hat. Jetzt gehört die Bundeskanzlerin jedoch zu dem Kreis der Politiker, die auf neue Wirtschaftssanktionen gegen Russland pochen, schreibt die Zeitung „RBC Daily“ am Donnerstag

    http://de.ria.ru/zeitungen/20141127/270093676.html

    • „War dafür bekannt“ – ja, weil unsere Propagandamedien es so darstellten. Belege dafür, dass sie wirklich einen „Dialog“ gesucht hat, gibt es keine. Und, ich weiß nicht, wie es euch geht, aber mein Eindruck war, dass sie von Anfang an eine der größten befürworterinnen der Sanktionen war. Jetzt plötzlich soo sie erst dazu geworden sein? Das ist doch lächerlich!

    • Was ist eigentlich der Anlass für die jüngsten Spekulationen um neue Sanktionen; die angebliche Unterstützung der Separatisten? Oder schiebt man inzwischen nicht mal mehr einen Anlass zur Begründung vor und führt den Wirtschaftskrieg ganz offen?

      Man kann sich nur wundern, wenn man bedenkt wohin das führen muss, sofern nicht eine Seite nachgibt. Und Russland wird dies mit Sicherheit nicht.

      • Man muss da immr genau hinhören, wie die das begründen. meistens in etwa so:
        „Wegen Russlands – wahlweise Putins – Rolle im Ukrainekonflikt“.
        So weicht man konkreten Vorwürfen oder gar Belegen dafür und damit wirklichen Begründungen aus. Diese „Rolle“ darf sich dann jeder selber denken – Stoff dafür gibt’s ja am laufenden Band, gedruckt und gesendet.

        • anonymuus sagte:

          Der Kurs ist klar, wurde hier schon oft besprochen: die Isolation Russlands. Da brauchen die keinen Anlaß.
          Und ehrlich gesagt ist es mir lieber, wenn sie die Sanktionen einfach so, grundlos verhängen, als wenn sie sich einen Anlaß erstmal wieder selber konstruieren, indem sie irgendwelche Passagierflugzeuge o.ä. abschießen lassen, oder sonst in irgendeiner Weise Unschuldige ermorden. Der Kurs ist von den USA vorgegeben, und da hat Merkel nix zu melden, sie ist ja nur ein ausführendes, exekutives Organ der politischen, in Pentagon getroffenen Entscheidungen.
          Natürlich wird es uns aber so verkauft, als ob die EU, oder Merkel hier die entscheidende Rolle spielen würde. Man sieht auch an den Äußerungen dieses NATO-Komikers Eric Frey, daß man offenbar die Order bekommen hat, die Rolle, genauer gesagt die HAUPTRolle der USA in dem Konflikt unbedingt herunterzuspielen bzw. eine jedwede Beteiligung gar komlett abzustreiten. Dies soll wohl einerseits dem Zweck dienen den ( inzwischen berechtigeten und wohlbegründeten !) Antiamerikanismus bzw. Anti-Neo-Imperialismus an weiterer Entfaltung zu hindern, und anderseits das Stimmvieh dazu verleiten, sich in patriotischer Hingabe hinter dem Führer Merkel zu scharen.

        • Wie es hinter den Kulissen aussieht, glaube ich ungefähr erahnen zu können.

          Mich verwundert eben nur diese weitere Abänderung, die leichthin übersehen werden kann. Zu Beginn des Konflikts wurde stets mehr oder weniger konkret auf bestimmte Ereignisse Bezug genommen, ein kausaler Zusammenhang hergestellt, ausgehend von der „Annexion der Krim“.

          Meine Theorie ist nun: man hat zu Beginn stärkere Reaktionen Russlands erwartet; bzw. wollte diese ganz bewusst zu bestimmten Handlungen provozieren um so wiederum eigene Reaktionen zu rechtfertigen. Nun blieben diese mögliche Gründe aber aus, Russland verhielt sich zurückhaltend, zögerlich, pragmatisch; und folglich ließ sich die vorab konzipierte Sanktionsspirale nicht rational begründen, da der Kurs nun aber einmal eingeschlagen worden ist, gab man Scheingründe vor: Phantom-Invasion, angebliche Unterstützung der Separatisten, usw…

          Also: 1.) konkrete Ereignisse 2.) behauptete Ereignisse, Nachweise blieben aus 3.) keine konkreten Begründungen mehr, vage Angaben

          Es ist ein Wirtschaftskrieg, die Sanktionen erfolgen nicht aufgrund von Kausalitäten, sondern nach außen hin willkürlich; folgen aber natürlich einer inneren Logik, laut der Russland wirtschaftlich in die Knie gezwungen und medial isoliert werden soll. Oder wie Putin treffend formulierte: man will Russland unterwerfen.

  194. Ok, es ist zwar ein Österreicher aber diesen Herr Frey und sein „Standard“ sollte man sich echt mal genauer angucken. War bei Kopp-Verlag gepostet unter „Intellektuelle Selbstentleibung eines österreichischen Qualitätsjournalisten“. Es lohnt sich die ganze Sendung anzugucken.
    Entweder der Mann ist total wissensresistent oder komplett gekauft (ich vermute letzteres).
    Da wird sogar der Dirk Müller etwas ungehalten (und das ist selten der Fall).

    Auszug: https://www.youtube.com/watch?v=m4paR7Fc54w
    Komplett: http://m.puls4.com/videos/video/?id=6003008
    Frey: http://de.wikipedia.org/wiki/Eric_Frey

    Selten, dass mir jemand so auf die Eier geht mit seinem unsinnigen Geschwätz!!!

    • Danke für das Teilen dieses schönen Fundstücks!
      Das sollte wirklich jeder Mal gesehen haben, wie dieser Vertreter einer renommierten Zeitung sich vollends lächerlich macht. Man kann es Müller wirklich nicht vorwerfen, dass er in diesem Moment die Fassung verliert und laut lacht. Anders ist dieses absurde Gestammel nicht zu ertragen.

      Und mir ging durch den Kopf, wie bizarr das eigentlich ist, dass ein Börsianer die Geschehnisse klarer, neutraler, differenzierter und vor allem schlüssiger erklären kann als der angebliche Profi vom Standard.

      Die Äußerungen von Frey in diesem Video sind für mich ein weiterer Tiefpunkt des europäischen Journalismus.

    • Herr Frey ist Opfer seiner Autosuggestion, den braucht man nicht mehr kaufen. Das wäre Geldverschwendung.

    • Anonymous sagte:

      Frey ist bestimmt ein Kabarettist, auf jeden Fall wurde er bezahlt. Er meint, die USA hätten keine Interessen in der Ukraine und dass DIE Ukrainer den Herrscher Janukowitsch gestürzt hätten.
      Die ukrainische Bevölkerung ist gespalten, dass zeigte sich bei jeder Wahl seit der Unabhängigkeit (1991).
      Janukowitsch wurde von den Ostukrainern gewählt und von den Westukrainern gestürzt Parlamentswahlen 2007: stärkste Kraft nach Wahlbezirken.

    • Der Frey ist wirklich der Knaller. Schon der allererste Satz – „die USA spielenn in diesem Konflikt eine Nebenrolle“ kann nur aus einem Paralleluniversum stammen, in das seine Gedankengänge abgefriftet sind. Und das geht dann stakkatomäßi so weiter. Faszinierend!

      • Wie ich weiter unten schon zu Frey schrieb: dem seine Äußerungen sind selbst für Kabarettisten zu übertrieben-albern; musste auch spontan an Sundermeyer denken; der wenige Stunde bei RT Deutsch ist für ein Interview, und anschließend in geneigten Medien von Sektenähnlichen Verhältnissen phantasiert.

        Wenn sie es nicht derart übertreiben würden, könnten sie beim unbedarften Zuschauer sicher noch punkten, so aber ist es zu grotesk.

  195. anonymuus sagte:

    Wer den Krieg begonnen hat

    Kurz [schön wärs ja, SCNR d.Ü.] zur Frage “Wer hat denn nun den Krieg begonnen?”, welches nach dem bekannten Interview Strelkows viele stellen

    http://www.vineyardsaker.de/novorossiya/wer-den-krieg-begonnen-hat/#more-1541

  196. Die Sendung Anne Will vom 26.11 muss hier unbedingt nochmal thematisiert werden, denn Anne Will beruft sich hinsichtlich der NATO Osterweiterung auf die Sendung vom Heute Journal, obwohl längst klar ist, dass das Heute Journal mit voller Absicht nur einige Passagen des Gorbatschow interviews ausgestrahlt hat. Das ist ein Skandal!

    • Anne Will gestern war eine unfassbare Propagandashow und wird hier nachher auch seziert.

    • Wurzelzwerg sagte:

      @ Roman

      Will macht dasselbe wie Beck: Sie blendet aus, was ihrer Argumentation nicht nützt.
      Der russische Botschafter wurde auch von ihr derart bedrängt, das war schon keine Unhöflichkeit mehr, sondern glich einem Polizeiverhör. An dieser Stelle wäre ich aufgestanden und hätte das Studio verlassen.

      Wie mir gerade bei dieser Sendung aufgefallen ist, dass Will Meinungsführerin in dieser Runde war, statt dass die die einzelnen Sichten moderierte. Ganz im Gegensatz zur Behandlung des russischen Botschafters der Umgang mit dem ukrainischen Botschafter: Er durfte sich die Welt zurechtbiegen, ungestört von Will.
      Auf mich machte er den Eindruck eines ziemlich verschlagenen Bürschleins.

      Zur Dame Beck fällt mir nichts ein, was auch nur im Ansatz erwähnenswert wäre, zumal sie beinah wortgetreu ihre Kanzlerin nachplapperte. Wie der russische Botschafter sagte: „Sie hören nicht zu, Sie überhören!“ Worauf er ziemlichen Beifall erhielt. Was Beck aber nicht davon abhielt, nun noch feuriger und verlogener weiterzudiskutieren.

      Interessant für mich die Äußerung von Studnitz, dass er aus dem Deutsch-Russischen Dialog ausschied, weil der aggressiver gegen Russland ausgerichtet werden sollte, was von Beck freudig bestätigt wurde. Zu Recht stellte Grinin fest, dass ein Dialog zumindest zwei Personen benötigt, sonst wäre es ein Monolog. Sie behandeln dieses Gremium ganz offensichtlich als eine rein deutsche Angelegenheit.
      Russland hat nach deutschen Vorstellungen auch in diesem Gremium auf der Katzenbank zu sitzen. Ich frage mich allen Ernstes: Wann endlich merken sie, dass das nicht funktioniert?

      Wir sind mit einer Merkel und einem Steinmeier geschlagen, Leuten ohne Format,
      ohne die geringsten Vorstellungen, wie sie aus dem Desaster, das sie selbst angerichtet haben, wieder herauskommen können. Und bezahlen werden ihre Unfähigkeit wir alle zusammen. Es reicht eben nicht, immer wieder zu tönen: „Wir müssen miteinander reden.“ Man muss auch wissen, worüber man eigentlich reden will.

    • Ich dachte mir schon, dass das schlimm wird, als ich die Gästeauswahl sah. Musste wohl einfach sein, nach der Jauch-Sendung von letztem Sonntag, wo die beiden russlandfeindlichen Diskutanten Graf Lambsdorff und Biermann inhaltlich und rhetorisch total unterlegen waren.

  197. Ulfkotte (2010 ?)

  198. Thema: Links zur Propganda und „MLP“
    (ich finde hier den Artikel nicht mehr)

    http://www.gehirnwaesche.info/

    (einschliesslich Videos)

    Komischer Typ zwar – aber einiges kommt einem irgendwie bekannt vor

  199. „Putins Tiger“ töten Ziegen. Putin ist aber auch ein herzloser Unmensch,,,

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/tiere/id_71954140/putins-tiger-toetet-15-ziegen.html