Die Propagandaschau

Nachtrag zu den Lügen von ARD und ZDF in der „Hutbürger“-Kampagne

Ein wichtiger Kommentar von Stef zum gestrigen Beitrag über die Lügen von ARD und ZDF in ihrer Kampagne gegen die Meinungs- und Demonstrationsfreiheit unterstreicht zum einen, wie richtig die bisherige Darstellung und Bewertung des Vorfalls hier im Blog war und zum anderen, wie wichtig es ist, sich immer an den Originalquellen zu informieren. Daran hatte ich selbstverständlich auch gestern gedacht, jedoch die Recherche bei der Dresdner Polizei versäumt, weil die Arbeit an diesem Beitrag wieder mehrere Stunden in Anspruch genommen hatte und ich der offiziellen Pressemitteilung auch keinen echten Mehrwert zu den bereits bekannten Informationen erwartete. Das war ein Irrtum.

So die Ereignisse laut Darstellung der Polizei: Eine Veranstaltung vor dem sächsischen Landtag endet um 17.30 Uhr. Eine zweite Veranstaltung auf dem Messegelände (links oben) beginnt eine Stunde später. Gefilmt wurde vom ZDF also definitiv nicht während einer Demo und auch nicht auf einem Demogelände, sondern auf einer Straße, die beide Orte miteinander verbindet. Bild anklicken, zum Vergrößern!

Die Darstellung der Polizei bestätigt damit, dass das ZDF – und in dessen Fahrwasser die gleichgeschaltete ARD – Lügen verbreiten, wenn sie behaupten, der „Hutbürger“ sei auf einer Demonstration gefilmt worden oder er sei im Moment der Filmaufnahmen ein Demonstrant. Der Protest der in diesem Moment vom ZDF widerrechtlich frontal gefilmt wurde, ist der Protest des Mannes dagegen, dass er gefilmt wird und damit ist er im Recht und das ZDF im Unrecht.

Pressemitteilung der Polizei Sachsen:

Bild anklicken, zum Vergrößern! (Quelle)