Schlagwörter

, , , ,

Es ist ein weiteres Beispiel dafür, wie die „Eliten“ ganz offen reden, wenn sie unter sich sind, wie es Professor Rainer Mausfeld dargelegt hat: Auf einem Forum unter dem Titel “Politische Erschütterungen: Kampf gegen Desinformation und Fake News” das der „Council on foreign Relations“ für Professoren und Lehrende abgehalten hatte, bekennt sich der ehemalige geschäftsführende Redakteur des TIME-Magazin, Richard Stengel, ganz offen zur Propaganda gegen die eigene Bevölkerung und gegen Bürger der Dritten Welt.

I’m not against propaganda. Every country does it, and they have to do it to their own population, and I don’t necessarily think it’s that awful.

Stengel selbst betrachtet sich mehr oder weniger ironisch als „Chef-Propagandist“ unter Obama, in dessen Administration er vom TIME-Magazin kommend wechselte (sic!). Jimmy Dore hat sichtlich seinen Spaß (s.o.) und Eric Zuesse analysiert an diesem Beispiel, wie die US-Aristokratie mit Hilfe von Propaganda Zustimmung zu ihrer Herrschaft über die Massen fabriziert.