Schlagwörter

, , , , ,

Vor eineinhalb Jahren haben Markus Fiedler und Frank-Michael Speer in ihrer akribischen Doku­men­tation „Die dunkle Seite der Wiki­pedia“ nachgewiesen, wie politisch brisante Artikel des Online-Nachschlagewerks im Sinne transatlantischer Propaganda manipuliert und Kritiker imperialistischer Kriege diffamiert werden. In Zusammenarbeit mit der österreichischen Gruppe42 macht Autor Markus Fiedler nun die Reihe „Geschichten aus Wikihausen“, in welcher der Manipulationsmaschine innerhalb der Wikipedia weiter nachgespürt wird.

Gruppe42: Wikipedia – Geschichten aus Wikihausen #5 mit Dirk Pohlmann: „Gladio“

– Bild anklicken, YouTube!

Wenn es um Ereignisse geht, die geopolitische Bedeutung haben oder mit dem Imperium zusammenhängen, wird man auf wikipedia einer Gehirnwäsche unterzogen

Im fünften Teil werfen Markus Fiedler und Dirk Pohlmann einen Blick auf den Wikipedia-Artikel zum Thema „Gladio“ und siehe da, ganz im Gegensatz zu den meisten anderen Wikipedia-Artikeln, die über die Zeit anwachsen, wurden beim Thema „Gladio“ in den vergangenen Jahren massiv Informationen entfernt. Die Recherche führt zu einem alten Bekannten…

Inhalt: Der Wikipediaartikel zum Thema Gladio enthält nur noch fragmentarische und bruchstückhafte Informationen zum Thema Gladio und Staatsterrorismus. Maßgeblich an dieser Entwicklung beteiligt ist der Wikipediaautor Kopilot, der mehr als 80.000 Buchstaben aus dem Artikel löschte. So wurden u.a. berechtigte Querverweise von Gladio zur RAF aus dem Artikel entfernt. Desweiteren erwähnt wurde der Wikipediaautor und „Exilschweizer“ „MBurch“. „Gladio“ ist also ein weiteres Beispiel für einen manipulierten Wikipediaartikel aus dem Bereich Politik und Geopolitik.

——————–

Haben Sie den Film „die dunkle Seite der Wikipedia“ gesehen? Wissen Sie davon, dass in der Wikipedia etwas nicht stimmt?
Die Wikipedia ist nicht das, was sie zu sein scheint. Es ist kein Lexikon. Es ist ein Scheinlexikon. Eine Meinungsmanipulationsmaschine. Das Pseudolexikon wird schon seit jahren von einer kleinen Gruppe von ca. 200 Personen dominiert. das einzig verbliebene Etwas, das so aussieht wie ein Nachschlagewerk, befindet sich in der Hand von Dogmatikern und Leuten, die rund um die Uhr in die Wikipedia schreiben, aber keine Qualifikation auf den Gebieten haben, über die sie schreiben. Diese Leute haben kein normales Sozialleben. Wikipedia IST ihr Sozialleben.