Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

ard_logoMassenmord und Völkerrechtsverbrechen brauchen Helfershelfer in den Medien, wenn sie ungestraft bleiben sollen. Der journalistische Abschaum in den Nachrichtenredaktionen von ARD und ZDF hat genau diese Aufgabe und keinerlei Scham, sie zur vollsten Zufriedenheit der Auftraggeber zu erfüllen. Während die demokratisch legitimierte, historisch gerechtfertigte und höchst friedvolle Sezession der Krim vom verlogenen Drecksgesindel in den deutschen Propagandasendern nach wie vor irreführend als „völkerrechtswidrige Annektion“ diffamiert wird, wird der verbrecherische, massenmordende, den islamistischen Terror befeuernde Überfall der USA und einiger ihrer Vasallen 2003 auf den Irak ganz ungeniert zum „Sturz von Saddam Hussein“ schöngefärbt.

ARD 13.05.2018 tagesschau 20 Uhr

Jan Hofer: „… An der ersten Wahl nach dem Sieg über die IS-Terrormiliz beteiligten sich nur 44,5% der Stimmberechtigten – der niedrigste Wert seit dem Sturz Saddam Husseins vor 15 Jahren.“

Ein weiteres Ziel dieser irreführenden Verharmlosung – neben dem Schutz der Täter – ist es, den kausalen Zusammenhang zwischen dem westlichen Verbrechen an den Irakern und der Entstehung und Ausweitung des islamistischen Terrorismus aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwinden zu lassen.