Schlagwörter

, , , , , , ,

ard_logoDemonstrationen im In- und im Ausland werden von ARD und ZDF regelmäßig und systematisch zur Manipulation der öffentlichen Meinung benutzt. Die politische Agenda, die die Staatssender anstatt objektiver Informationen verbreiten, wird in solchen Fällen immer wieder besonders deutlich. Was nicht in die Agenda passt, wird verschwiegen oder diffamiert, was genehm ist, wird in den Fokus gezerrt und hochgejubelt.

ARD 11.05.2018 tagesschau

Natalie Amiri: „…Auch ein Berater des Revolutionsführers stritt auf der anschließenden, organisierten Demonstration eine Beteiligung von iranischer Seite strikt ab…“

Was Amiri mit diesem Wording suggerieren will, liegt auf der Hand. Es soll der Eindruck erweckt werden, die Menschen würden nicht aus eigener Motivation auf die Straße gehen, sondern sie würden von einem totalitären „Regime“ dazu gedrängt. Wenn aber der deutsche Staat Demos organisiert, dann wird die lenkende Hand in den sogenannten „Nachrichten“ verschwiegen. Dass ARD-Propagandistin Amiri kurz zuvor vom Freitagsgebet in Teheran lediglich einen kurzen Ausschnitt zeigte, in welchem ein empörter, weil mit Krieg bedrohter Geistlicher Israel mit Vergeltung droht, gehört hingegen zum plumpen, aber sicher nicht weniger effektiven Standardprogramm westlicher Agitation.