Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Es ist eine vorsätzliche Masche der Desinformation und antirussischen Propaganda, die wir hier in der Vergangen­heit bereits mehrfach dokumentiert haben: ARD und ZDF unterschlagen gezielt Fakten, um Russland als Unrechtsstaat anzuschmieren. Im Zusammenspiel mit dem russischen Opoositionellen Alexey Nawalny, der regelmäßig zu Demonstrationen an Orten aufruft, die von den Behörden nicht genehmigt werden können, erwecken die deutschen Staatssender absichtlich den falschen Eindruck, Russland würde oppositionellen Protest unterdrücken.

RT berichtet gestern um 15 Uhr deutscher Zeit Fakten, die den gesamten Tag über von ARD und ZDF gezielt unterdrückt werden: Die Moskauer Stadtverwaltung hatte Nawalny die gleichermaßen zentrale Sakharova-Straße als Ausweichort für seine Demo angeboten. Der ruft seine Anhänger dennoch zur Tverskaya, um seine Verhaftung zu provozieren.
(Bild anklicken, zum Vergrößern!)

Die politisch motivierte Desinformation, die bereits gestern Nachmittag über die Hörfunkprogramme der ARD und die tagesschau-Webseite verbreitet wurde, setzte sich abends in den „Hauptnachrichten“ fort. Die Methode ist deshalb besonders aufschlussreich, weil Vorsatz, politisches Ziel und notorische Wiederholung keinen Zweifel daran lassen, dass die deutsche Öffentlichkeit systematisch gegen die russische Regierung aufgehetzt werden soll.

Zuletzt im März und Juni 2017 hatten ARD und ZDF mit der gleichen Masche und dem gleichen Protagonisten, Alexey Nawalny, der regelmäßig fälschlich zum „Oppositionsführer“ aufgeblasen wird, obwohl er in Russland weder im Parlament sitzt, noch irgendeine relevante Unterstützung außerhalb des Parlaments genießt, Stimmung gemacht. Auch damals hatte Nawalny ganz bewusst gegen die Auflagen der Behörden verstoßen, um seine fällige Verhaftung auf einer nicht genehmigten Demo medienwirksam zu inszenieren.

Die Fakten von RT über die Demo vom 05.Mai in Moskau:

Schauen wir zunächst auf die Fakten, wie sie von RT gestern nachmittag um 15 Uhr deutscher Zeit berichtet wurden. Hier ein kurzer Ausschnitt des ausgewogenen Berichts, in dem Igor Zhdanov von 1500 Demonstranten berichtet, was von allen Bildern, die man von den Vorgängen recherchieren kann, durchaus bestätigt wird.

Auch auf YouTube findet sich ein Mitschnitt der Gesamtsendung. Hier der Beitrag ab ca. 13. Minute:

Zusammengefasst:

  • die Demo wurde (wegen einer anderen Veranstaltung) für die Tverskaya-Straße nicht genehmigt
  • ein Ersatzort im Zentrum wenige Hundert Meter entfernt wurde angeboten
  • am Ersatzort finden regelmäßig Demos statt
  • Nawalny war selbst wenige Tage zuvor auf einer Demo am Ersatzort aufgetreten
  • Nawalny rief seine Anhänger gestern dennoch zur Tverskaya-Straße
  • ca. 1500 Demonstranten kamen
  • die Polizei hat die nicht genehmigte Demo aufgelöst

Die Desinformation von ARD und ZDF:

Vorweg: Das ZDF verschweigt in den sogenannten Nachrichten um 19 Uhr komplett eine am gleichen Tag stattfindende Demo von mehr als 40.000 Menschen in Paris gegen Macron. Schon das sagt eigentlich alles über die Mainzer Verbrecher.

ZDF 05.05.2018 heute 19 Uhr

Barbara Hahlweg: „Zwei Tage vor der Vereidigung von Russlands Präsident Putin sind bei landesweiten Protesten mehr als 1000 Menschen festgenommen worden. Unter ihnen auch Oppositionspolitiker Nawalny, der zu den Protesten aufgerufen hatte. Unter dem Motto „Kein Zar für uns“ gingen Demonstranten in rund 90 Städten auf die Straßen. Am Montag beginnt Putins vierte Amtszeit.“

Die Propaganda ist offensichtlich: Gezielt werden die Fakten verschwiegen, die von RT berichtet wurden, und die für jeden Zuschauer verständlich machen würden, warum Nawalny verhaftet wurde. Die geringe Zahl der Demonstranten wird genauso unterschlagen wie die Tatsache dass und warum die Demo an diesem Ort nicht genehmigt wurde.

Stattdessen werden Fantasiezahlen der Opposition über die Zahl der Städte genannt, in denen protestiert wurde. Wenn in Moskau nur 1500 Leute kamen, kann man sich vorstellen, dass es in der Provinz oft nur eine Handvoll Nawalny-Anhänger waren. Auch die „1000 Verhaftungen“, von denen hier gesprochen wird, stammen aus der Opposition und sind alles andere als glaubwürdig.

ZDF 05.05.2018 tagesschau 20 Uhr

Sprecher: „In Russland gab es heute landesweite Proteste gegen die erneute Amtseinführung von Präsident Putin. Aufgerufen dazu hatte der Oppositions­politiker Nawalny. Er wurde gleich zu Beginn der Kundgebung in Moskau festgenommen. Landesweit gab es nach Angaben einer Menschen­rechts­organisation mehr als 1000 Festnahmen. Putin soll am Montag für eine weitere sechsjährige Amtszeit als Präsident vereidigt werden.“

Auch hier sind Desinformation und Propaganda so plump, dass man schon ausgesprochen dämlich sein müsste, um sie nicht zu bemerken – vorausgesetzt, man kennt die von RT berichteten Fakten! Geradezu penetrant wird in wenigen Sekunden gleich zwei Mal von „landesweiten“ Protesten schwadroniert, obwohl es insgesamt lediglich wenige Tausend Menschen waren. Dennoch ist der ARD-Propaganda diese Veranstaltung wichtiger als die mehr als 40.000 Menschen, die zur gleichen Zeit in Paris gegen Macron demonstrierten – der im eigenen Land nicht annähernd so viel Rückhalt genießt wie Putin in Russland.

Auch die ARD-Verbrecher verschweigen in der tagesschau erneut und gezielt, warum Nawalny und seine Anhänger verhaftet wurden, dass die Behörden einen Ausweichort anboten und dass Nawalny diesen Ort abgelehnt hatte, gerade weil er den Eklat provozieren wollte.

Besonders hanebüchen und entlarvend wird es im ZDF heute-journal, wo Atlantikbrücken-Propagandist Claus Kleber zeigt, warum er sich mehr als doppelt so viel Geld in die verlogenen und verbrecherischen Taschen stopfen darf, als Angela Merkel mit einem harten Full-Time-Job im Kanzleramt verdient. In einem anderen Leben würde der Schmierlappen arglosen Rentern auf Kaffeefahrten irrwitzig überteuerte Teppiche aufquatschen. In diesem Leben darf er ein ganzes Volk für dumm verkaufen, weil er sich für eine imperialistische Diktatur prostituiert.

ZDF 05.05.2018 heute-journal

Claus Kleber: „…Vierzigtausend sind absolut vier mal mehr als Russlands Zehntausend. Aber im Vergleich zu den Massenaufmärschen vergangener Zeiten ist Vierzigtausend in Frankreich eine kleine Zahl…

Vierzigtausend also in Paris, Zehntausend in Russland. Aber diese Wenigen sind relativ mehr, weil Vladimir Putin praktisch die absolute Macht im Land hat… „

Lassen wir mal außer acht, dass es in ganz Russland, einem Land mit – trotz deutscher Barbarei im Zweiten Weltkrieg – rund 150 Millionen Menschen, nicht einmal 10.000 waren, die am Samstag gegen Putin auf die Straße gingen und dass Frankreich nicht mal halb so viele Bürger wie Russland hat. Lassen wir auch außer acht, dass Putin bei der vergangenen Wahl mit 52% immerhin eine absolute Mehrheit der wahlberechtigten Russen hinter sich versammeln konnte, während Macron selbst in einer Stichwahl gegen die von den Medien massiv bekämpfte Marine Le Pen nur 42% der Wahlberechtigten in Frankreich für sich gewinnen konnte – im ersten Wahlgang waren es lächerliche 18%.

Es ist abseits dieser Fakten für jedermann offensichtlich, wie sich Claus Kleber sein nicht allzu üppiges und qualitativ minderwertiges Gehirn verrenken muss, um den Widerstand gegen Macron in Frankreich klein und die Teenager im Gefolge des Rattenfängers Nawalny groß zu reden. Kleber erdreistet sich in seiner unfassbaren Dummheit und Verlogenheit sogar, zu skandalisieren, dass man eine Demo in Russland anmelden und „genehmigen“ lassen muss. Ein Vorgang, der in Deutschland genauso üblich ist und von Russland weitestgehend kopiert wurde.

Auch vom einschlägig bekannten Bernhard Lichte, der sich ganz schamlos die Parolen und Propaganda der Opposition zu Eigen macht, wenn er beispielsweise von einer „Inthronisation Putins“ faselt, behauptet, dass „eingeschleuste Provokateure“ Flaschen und Steine warfen oder „gedungene Schläger Festnahmen provozieren“ – wie immer alles ohne jeglichen Beweis und Verstand -, wird dann im folgenden Beitrag der klägliche Protest mit falschen Zahlen („in 90 russischen Städten zu Tausenden“) aufgeblasen und es wird – wie in allen anderen „Berichten“ der beiden staatlichen deutschen Lügensender – komplett verschwiegen, dass Nawalnys Demo an diesem Ort nicht zulässig war und dass die Behörden ihm wenige Hundert Meter entfernt einen anderen Ort angeboten hatten.

Dass sich an dieser systematischen Desinformation über den gesamten Tag auch in den ARD tagesthemen nichts änderte, ist wohl nicht verwunderlich. Auch hier wird die Zahl der Demonstranten vollkommen übertrieben und es wird einmal mehr gezielt verschwiegen, warum Nawalny abgeführt wurde. Die 40.000, die in Paris demonstrierten werden von Miosga und ihren Kumpanen komplett verschwiegen. Stattdessen gibt es einen „Bericht“ über die 70er Jahre Softporno-Serie „Eis am Stiel“. Noch Fragen?

Das Ziel der GEZ-Vebrecher ist offenkundig: Russland soll fälschlich als Unrechts- und Polizeistaat angeschmiert werden, in dem harmlose Demonstranten von der Straße weg verhaftet werden, wenn sie von ihrem Recht auf Protest Gebrauch machen. Die unbedeutende Zahl Oppositioneller soll aufgeblasen und der von der großen Mehrheit zum Präsidenten gewählte Vladimir Putin soll diffamiert werden. Wer das – wissend um die Wahrheit – noch für Journalismus hält, der kann nur noch als schwachsinnig angesehen werden.