Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Seit dem militanten Putsch des Westens 2014 in der Ukraine hetzen transatlantische Medien – allen voran ARD und ZDF – beinahe täglich gegen eine „russische Bedrohung“ und haben diese unter anderem dazu benutzt, um NATO-Aufrüstung und Aufmarsch an der „Ostflanke“ zu rechtfertigen. Eine klassische Verdrehung der Realität, wie sie schon die Nazis betrieben haben. Da passt es offensichtlich schlecht ins Bild, dass Russland seine Rüstungsausgaben im vergangenen Jahr erheblich gesenkt hat. Wie soll man das den Schafen erklären?

ARD 02.05.2018 tagesschau 20 Uhr

Selbst dem ahnungslosesten Opfer der GEZ-Sender fällt auf Anhieb auf, dass das Flaggschiff der ARD-Propaganda sich – anders als bei allen anderen genannten Zahlen – genötigt sieht, den Rückgang des russischen Militärhaushalts zu „erklären“. Allein das ist ein mehr als deutlicher Hinweis, dass es sich hier – wie üblich – nicht um Journalismus handelt, sondern um gezielte Meinungsmache.

Die „Erklärung“, die die ARD-Propaganda – unter fadenscheiniger Bezugnahme auf SIPRI – liefert, hat dann auch mit der Realität nichts zu tun: „Wirtschaftliche Gründe“ sollen es sein. Natürlich! Der Russe bleibt somit böse und bedrohlich, er kann nur nicht so, wie er gerne wollte – so die subtile Botschaft der neuen und alten Nazis im deutschen Staatsfunk.

SIPRI verbreitet transatlantische Propaganda statt Fakten.

Der Grund ist tatsächlich ein anderer und Vladimir Putin hat ihn selbst – zuletzt kurz nach seiner Wiederwahl im März – genannt. Nur passt dieser wahre Grund, den die Berufslügner verpflichtet wären zu nennen,  wenn man meint, die Zahlen überhaupt kommentieren zu müssen, nicht in ihre volksverhetzende Agenda:

Wir werden uns nicht an einem neuen Rüstungswettlauf beteiligen.

Vladimir Putin

Bereits im Dezember 2017 hat sich Putin ähnlich geäussert: „Wir sind nicht der Weltpolizist und werden unsere Rüstungsausgaben senken.“

Auch die Lügenbande des ZDF heute-journal war mit den – gegen den weltweiten Trend  – rückläufigen Rüstungsausgaben Russlands total überfordert. Um sich nicht wie die ARD komplett lächerlich zu machen – denn Russland könnte jederzeit bei jeder Wirtschaftslage eine mächtige Schippe drauflegen – hat man sich beim heute-journal dazu entschieden, den Rückgang einfach totzuschweigen.

ZDF 02.05.2018 heute-journal

Wäre ja noch schöner, wenn die Schafe plötzlich erkennen, dass „der Wolf“ nicht vor der Tür lauert, sondern längst am Tisch sitzt und Märchen erzählt.