Schlagwörter

, , , , , , , , ,

ard_logoImmer wieder haben wir hier in den vergangenen Monaten gezeigt, wie die deutschen Staatssender Werbung für die isla­misch-fundamentalistische Despotie Saudi-Arabien verbreitet haben. Jenes Land, das dschihadistische Terroristen in Syrien finanziert, die größte humanitäre Katastrophe im Jemen herbeigebombt hat, im eigenen Land keinerlei Opposition duldet, politischen Widerspruch enthaupten oder auspeitschen lässt – und ein Verbündeter des Westens ist.

ARD 25.03.2018 tagesthemen

ARD-Propagandist Daniel Hechler ist im real existierenden Islamischen Staat unterwegs und produziert einen Werbeclip, der Saudi-Arabien, das Königreich der Kopfabhacker und Auspeitscher, als Touristenziel bewirbt.

Letzteres ist der Grund, warum das Verbrechergesindel von ARD und ZDF seit Monaten Werbung für die Wahhabiten macht. Ob das der „Weltspiegel“ ist, das „auslandsjournal“ oder die sogenannten „Nachrichten“, mit aller Macht der Propaganda soll ein positives Bild des Staat gewordenen Salafismus in die Köpfe der westlichen Öffentlichkeit verankert werden, um Waffenlieferungen und Bundeswehrkooperationen zu rechtfertigen, die nicht nur den Massenmord im Jemen begünstigen, sondern sehr wahrscheinlich einem Angriff auf den Iran Vorschub leisten, der vom Pentagon seit langem geplant wird.

Nachdem Daniel Hechler bereits am vergangenen Freitag ein saudisches PR-Machwerk für die tagesthemen fabriziert hatte, in dem die Gnade des Herrscherhauses im Mittelpunkt stand, den eigenen Frauen (aus kosmetischen Gründen) das Autofahren zu erlauben, legte Hechler am Sonntag mit einem Werbefilm für das Touristenziel Saudi-Arabien nach:

Caren Miosga: „Daniel Hechler hat diese Woche die seltene Gelegenheit gehabt, das Land zu bereisen und berichtet über die aufgehende Sonne im neuen Touristenparadies.“

Daniel Hechler: „Ein Bad in der Sonne am Traumstrand auf einer einsamen Insel… Momente des Glücks nach einen Tauchgang im Roten Meer… Uralte Schiffwracks, farbenfrohe Fischschwärme, unberührte Korallenriffe, Einblicke in kaum erforschte Unterwasserwelten fernab von Massentourismus – fast zu schön, um wahr zu sein…“

Dass Frauen sich besser verhüllen sollten und Alkohol Tabu ist, weiß der zwangsfinanzierte Staatspropagandist dann tatsächlich zu berichten – weil es sowieso jedermann weiß und es ausgesprochen peinlich wäre, wenn eine deutsche Touristin eines Tages öffentlich ausgepeitscht oder hingerichtet werden müsste, weil sie von Einheimischen nackt an einem Strand aufgegriffen worden wäre. Von Saudi-Arabiens anti-demokratischer Verfasstheit, von seiner menschenverachtenden Sharia-„Justiz“, von Bombardements und dem Aushungern von Zivilisten im Jemen oder der Terrorfinanzierung in Syrien weiß Hechler nichts – oder besser gesagt, er schweigt es tot.