Schlagwörter

, , , , , , ,

zdf_80Dass die Propaganda von ARD und ZDF ihre gewünschte Wirkung nicht verfehlt, kann man quasi täglich an dümmlichen, aber auch volksverhetzenden und damit gefährlichen Politikerstatements festmachen, die zeigen, dass die Verantwortlichen für die deutsche Politik nicht nur Täter in Sachen Propaganda sind, sondern auch Opfer, weil sie – einer systematischer Desinformation in ARD und ZDF ausgesetzt – nicht die geringste Ahnung haben, was tatsächlich in der Welt vor sich geht.

ZDF 18.03.2018 heute-journal

So schwadroniert Gernot Erler von der SPD – immerhin „Russland-Beauftragter“ der Bundesregierung – im gestrigen heute-journal davon, dass Russland bisher nur mit „Häme und Spott“ auf die Anschuldigungen aus Großbritannien reagiert hätte und dass es ein Schritt in die richtige Richtung sei, dass „Moskau sich bewegt und zu einer echten Zusammenarbeit bereit ist.“. Erler blamiert sich als Dummschwätzer.

In Wahrheit war es niemals Russland, dass die Aufklärung blockiert hatte, sondern London. In Wahrheit hatte Russlands Regierungssprecher Peskow bereits unmittelbar nach Bekanntwerden des Falls Skripal am 5 März, einen Tag später am 6. März erklärt, dass Moskau „offen für eine Zusammenarbeit bei der Aufklärung“ ist. Und das war nur ein Angebot von mehreren.

Artikel vom 06. März 2018!

Wer sich jetzt die abendliche Propaganda des ZDF von diesem 6. März anschaut, wird feststellen, dass weder die sogenannten heute-„Nachrichten“ um 19 Uhr, noch das heute-journal über das Statement von Peskow berichtet hatten. Stattdessen wurde der bis heute weitestgehend faktenfreie Fall künstlich aufgeblasen, indem man ausschließlich die aggressiven Verleumdungen der Briten vorführte und diese mit dem ebenfalls bis heute ungeklärten Fall Litwinenko anreicherte.

Auch die Tatsache, dass Großbritannien verpflichtet wäre, den Fall nach gültigen OPCW-Regularien zu behandeln und Russland Proben zur Verfügung stellen muss, wurde von ARD und ZDF gleichermaßen totgeschwiegen. Kein Wort über die diesbezügliche Aufforderung des russischen Botschafters bei der OPCW vom 13. März, die ebenfalls mit der russsichen Zusage verbunden war, mit London zu kooperieren, konnte man in der systematischen Desinformation und Propaganda von ARD und ZDF erfahren.

Gernot Erler ist ein weiteres Paradebeispiel eines von ARD und ZDF verblödeten Politikers, der dann von den gleichen Sendern vorgeführt wird, um die Propaganda gegen Russland zu verstärken, die man ihm zuvor verabreicht hat.