Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Diese Drecks… vom „tagesschau“ und „heute“ können nicht einmal am Heiligen Abend ohne ihre Propaganda auskommen und verderben damit selbst diesen Abend.

Es fängt damit an, dass über eine Christmesse in Mossul (Irak) berichtet wird. Seit Tagen gibt es Videos und Bilder aus Syrien über Weih­nachts­feiern, Weihnachtsbäume und Messen, kein Wort in unseren Medien…


– Weihnachten in Aleppo ist für die deutsche Staatspropaganda Tabu

Auch der Hinweis, dass es diese Christmesse erst nach der Befreiung vom IS gibt, soll vergessen machen, dass auch in den Gebieten mit der Herrschaft durch die „moderaten Rebellen“ keine Weihnachtsfeiern möglich sind.

Dann der unterirdische Beitrag von Bernhard Lichte im heute, in der tagesschau ein vergleichbarer Bericht von unserer Chefpropagandistin Golineh Atai, über die Wahl in Russland.

In der Anmoderation der Journalistendarstellerin Petra Gerster werden die Umfrageergebnisse von 83 Prozent für Putin in Frage gestellt. Ich kann mich nicht erinnern, dass die falschen Umfrageergebnisse von der Kriegshexe Clinton jemals in Frage gestellt wurden.

Der nachweisliche Nationalist, Ausländerfeind und rechtskräftig verurteilte Betrüger, nachdem er von dem französischen Kosmetikkonzerns Yves Rocher angezeigt wurde, wird als Kämpfer gegen die Korruption dargestellt.
http://spiegelkabinett-blog.blogspot.de/2015/01/die-navalny-kampagne-in-der-ard.html

Der Betrüger wird als großer Held der Korruptionsbekämpfung gefeiert und es werden Bilder von ein paar hundert Demonstranten gezeigt. Als sich letzten Samstag zehntausende Menschen in der Innenstadt von Tel Aviv mit dem „Marsch der Schande“ versammelten um gegen die Korruption in Israel zu demonstrieren, war die Berichterstattung sehr zurückhaltend, da offensichtlich deutsche Unternehmen ein Teil dieser Korruption sind.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/u-boot-deal-von-thyssen-krupp-sieben-festnahmen-wegen-korruptionsverdacht-in-israel/20044486.html

Weiter geht es in den Berichten mit der Suggerierung, dass Navalny derzeit aus politischen Gründen nicht antreten darf. Wer die Verurteilung wegen der Geschäfte mit Yves Rocher als politisch motiviert ansieht, muss man schon eine Menge krimineller Energie haben. Auch die Durchführung von nicht angemeldeten Demonstrationen oder die illegale Verlegung von genehmigten Demonstrationen wird in Deutschland in gleicher Weise sanktioniert.

Der Höhepunkt des Berichts im ZDF war allerdings, dass der 1% Navalny als aussichtsreichster Oppositionspolitiker, der bisher 23 Präsidentschaftskandidaten, dargestellt wird.

Eine weitere Frechheit von Atai in der tagesschau war, die Kandidatin Xenija Anatoljewna Sobtschak als „kremlnah“ zu präsentieren. Sie ist nach meiner Einschätzung die aussichtsreichste Gegenkandidatin, weil sie jeder in Russland kennt, auch in der Provinz. Sie ist die Tochter des ehemaligen Bürgermeisters von St.Petersburg und als Moderatorin sehr bekannt. Sie hat eine gute Ausbildung, gute Argumente und eben die Bekanntheit. Ihr Fehler war, dass sie vor ein paar Jahren auch eine gewisse Zeit lang Unterschichten-Fernsehen gemacht hat, wie wir es auf RTL am Nachmittag kennen. Diese alten Sendungen sind natürlich ein Fundgrube für Unseriösität, und das wird vom politischen Gegner natürlich rücksichtslos ausgenutzt.

Man kann im Netz eine Sendung finden, wo sie von den Moderatoren sehr unfair behandelt worden ist, sich dafür aber ganz gut geschlagen hat. Diese Sendung war sogar noch schlimmer als unsere Propagandaformate wie Illner, Maischberger, Will usw., was man sich kaum noch vorstellen kann. Wenn ich sehe, wie sie dort behandelt wurde, im Vergleich mit anderen Kandidaten, zeigt es mir nur, dass sie wirklich die ernstzunehmenste Kandidatin ist und damit die Aussage von Atai eine glatte Lüge.

Dank an Heideltal für diese treffende Analyse im Propaganda-Melder!pm90