Schlagwörter

, , , , , , ,

In den letzten Tagen haben wir hier und hier gezeigt, wie ARD und ZDF eine tagelange „Antisemitismus“-Kampagne gefahren haben, nachdem auf Demonstrationen infolge der angekündigten US-Boschafts­verlegung nach Jerusalem in Berlin Israel-Flaggen verbrannt wurden. Die am selben Tag von Scharfschützen der israelischen Armee erschossenen palästinensischen Demonstranten, waren den Journalisten Verbrechern des ZDF gerade mal einen Halbsatz wert, die ARD hatte sie komplett verschwiegen.

Wie sich jetzt Dank Recherchen von Uebermedien herausstellt, wurde die „Antisemitismus“-Kampagne, die offenkundig den Zweck hat, jeglichen legitimen Protest gegen die Politik Israels (und der USA) in eine rassistische Ecke zu drücken, von einer weiteren Medienlüge befeuert. So hatten zahlreiche Medien behauptet, auf einer Demo seien „Tod den Juden“-Rufe skandiert worden. Diese Verleumdung erweist sich nun als FakeNews. Auch ARD und ZDF hatten sie verbreitet.

…Anruf in der Redaktion: Kann der Reporter bestätigen, dass „fast 1500 hasserfüllte Menschen ‚Tod den Juden‘ skandiert“ hatten, und hat er sie dabei gefilmt? Nein, sagt er, weil seine Hände zu kalt gewesen seien und die Zahl eine „Übertreibung“ sei. Tatsächlich habe er den Ruf „Tod den Juden“ nur kurz am Rande gehört, nach dem Ende der eigentlichen Demonstrationen, von einer kleinen Gruppe, „so fünf oder sechs Leute“. Ein Bekannter, mit dem er unterwegs war, habe ihm den Ruf übersetzt. Einen Kontakt zu diesem Zeugen kann er nicht herstellen… (uebermedien.de)

Bemerkenswert: Sowohl ARD und ZDF haben offensichtlich nach antisemitischen Vorfällen ausgiebig – darunter auf YouTube – gesucht, aber keine derartigen Krakeeler gefunden und verbreiten trotzdem die Verleumdung, dass „Tod den Juden“ gerufen worden sein soll. Weil man das nicht belegen kann, sichert man die Verleumdung mit einem „soll“ ab.

ARD 11.12.2017 tagesthemen

André Kartschall: „… Sie rufen ‚Allahu akhbar‘ ‚Gott ist groß‘. Einer zeigt den Hitlergruß, wie auf diesem YouTube-Video zu sehen ist, dann brennt eine israelische Flagge, dazu soll ‚Tod den Juden‘ skandiert worden sein…“

ZDF 12.12.2017 heute 19 Uhr

Alexander Eschment: „Am Freitag war eine ähnliche Demonstration eskaliert. Teilnehmer sollen ‚Tod den Juden‘ gerufen haben, sie verbrannten eine selbstgemalte israelische Flagge.“

So werden die Zuschauer systematisch an der Nase herumgeführt: Die Verbrechen der israelischen Besatzung, gegen die sich die Demonstranten richten, weil sie diese Verbrechen kennen, werden von den deutschen Staatssendern komplett ausgeblendet. Kein Wort erfuhren die Zuschauer der ARD über die Erschiessung der demonstrierenden Palästinenser, darunter dem Aktivisten im Rollstuhl, durch israelische Soldaten.

Das ZDF hatte deren Tod in einem Nebensatz als Bagatelle abgetan, während man sich ausgiebig über brennende Stofflappen echauffierte. Der begründete Protest der Palästinenser in Berlin wird gleichzeitig mit verleumderischen Unterstellungen als „antisemitisch“-rassistisch gebranntmarkt, obwohl die große Mehrheit mit echtem Antisemitismus nicht das Geringste zu tun hat, sondern Israels Verbrechen kritisiert.

Das Ganze ist ein Paradebeispiel für Desinfromation und Propaganda im Sinne der „Staatsräson“. Dass dabei Hetze gegen Muslime geschürt wird, nehmen die GEZ-finanzierten Verbrecher gerne in Kauf, denn auch das dient westlicher Kriegs- und Kolonialpolitik im Nahen Osten.