Schlagwörter

, , , , , , , ,

wdrFür die verlogenen Propagandisten der ARD ist das ganze Jahr Weihnachten, denn jeden Tag werden den Bürgern neue und alte Märchen aufgetischt. WDR-„Korrespondent“ Hermann Krause präsentierte heute das alte Märchen von den „freien“ US-Medien, die die Bürger der Sowjetunion mit „unabhängigen Informationen versorgen“ wollten. Es darf einmal mehr gelacht werden, über Dummheit und Schamlosigkeit dieses erbärmlichen Lügners, denn die Rede ist von der CIA-Klitsche „Radio Free Europe“.

Anlass für den neuesten krausen Beitrag, dessen Einlassungen über RFE man nur als dreiste Desinformation und Geschichtsfälschung bezeichnen kann, ist die Entscheidung der russischen Duma, als Antwort auf US-amerikanische Attacken auf RT und SPUTNIK, nunmehr US-Medien in Russland zu zwingen, sich gleichermaßen als „ausländische Agenten“ zu registrieren.

Hermann Krause: „Radio Free Europe wurde 1949 gegründet, zu Zeiten des Kalten Krieges, um die Bürger der Sowjetunion mit unabhängigen Informationen zu versorgen. Finanziert wird der Sender vom US-Kongress.“

Die Wahrheit ist, dass RFE – selbst die englische Wikipedia sagt dies ganz offen – als antikommunistisches Propagandawerkzeug gegründet wurde und zwar vom „National Committee for a Free Europe“ und dahinter steckte – neben Henry Ford und Nelson Rockefeller – niemand geringeres als CIA-Chef Allen Dulles.

During the Cold War, Radio Free Europe (RFE) was broadcast to Soviet satellite countries and Radio Liberty (RL) targeted the Soviet Union. RFE was founded as an anti-communist propaganda source in 1949 by the National Committee for a Free Europe. (Quelle)

Krauses freche Lügen und Verdrehungen der Wahrheit sind in Zeiten, in denen die Bürger sich tatsächlich unabhängig informieren können, eine Beleidigung der Zuhörer und bestätigen einmal mehr, dass die Staatssender ARD und ZDF den Kalten Krieg, der wie das Beispiel des damals in München beheimateten RFE zeigt, vor allem aus Deutschland geführt wurde, niemals beendet haben.

Die hier einmal mehr offen zutage tretende Doppelmoral, einen von US-Steuern finanzierten und von Geheimdienstlern und Großkapital gegründeten Propagandasender als „unabhängiges“ Medium verkaufen zu wollen, während man gleichzeitig RT oder SPUTNIK als „Staatssender“ und „Propaganda“ diffamiert, ist schon auf den ersten Blick hanebüchen und eine Verhöhnung der Zuhörer.

Stellt man dann noch in Rechnung, dass Hetzer und Lügner wie Krause selbst von einem GEZ-System leben, das die de-facto Staatssender nur mit einer fadenscheinigen Augenwischerei zu einem „unabhängigen“ Rundfunk umlackieren soll, dann bekommt dieser Beitrag seine ganz besondere Note: Propaganda über Propaganda über Propaganda.