Schlagwörter

, , , , , , , , ,

ard_logoSeit Monaten verbreitet die ARD tagesschau Lügen und Kriegs­propaganda mit der Behauptung, beim Krieg Saudi-Arabiens gegen das Nachbarland Jemen handele es sich um einen „Stell­vertreter­krieg“ zwischen Saudis und dem Iran. In Wahrheit kämpfen im Jemen weder reguläre iranische Truppen, noch gibt es irgendeinen Beweis für eine andersartige militärische Unterstützung der Huthis aus Teheran.

Die regelmäßigen Lügen über den Krieg im Jemen sind so offenkundig und in ihrer politischen Absicht so durchschaubar und verleumderisch, dass selbst einer Susanne Daubner Ekel überkommen müsste, wenn sie nur ein bisschen Selbstrespekt hätte.

Susanne Daubner: „Im Kampf um die regionale Vorherrschaft hat sich der Ton zwischen Saudi-Arabien und dem Iran weiter verschärft. Aktueller Auslöser ist der Abschuss einer Rakete aus dem Jemen in Richtung der saudischen Hauptstadt Riad. Kronprinz Salman macht die Regierung in Teheran dafür verantwortlich. Die Lieferung von Waffen und Raketen an die Huthi-Rebellen im Jemen seien eine direkt militärische Aggression, so Salman. Saudi-Arabien und der Iran führen im Jemen einen Stellvertreterkrieg.“

In diesem einen Absatz, einem Beitrag von gerade einmal 30 Sekunden, stecken mehr Lügen, als man sich auf den ersten Blick vorstellen kann. Es beginnt mit dem politischen Framing, dass es sich beim Krieg der Saudis im Jemen um einen „Kampf um die regionale Vorherrschaft“ handele. Das ist keine Information, das ist kein Fakt, der in einer Nachrichtensendung einen berechtigten Platz hätte, sondern eine politische Meinung, die nicht einmal Fakten zur Grundlage hat, denn es gibt nicht den geringsten Beweis, dass der Iran im Jemen militärisch irgendwie aktiv wäre.

Zu dieser frechen offenen Lüge gesellt sich eine zweite, verdeckte Lüge, denn die ARD verschweigt gezielt, dass Saudi-Arabien erwiesenermaßen von Deutschland, den USA, Großbritannien und Frankreich militärisch in Form von Waffenlieferungen, Ausbildung und geheimdienstlichen Informationen unterstützt wird. Zu dieser vorsätzlichen Informationsunterdrückung zählt die ebenfalls gezielt verschwiegene Tatsache, dass die vom Jemen aus abgefeuerte Rakete von US-amerikanischen Patriot-Raketen abgefangen wurde.

Mit ihrer sorgfältig irreführenden Wortwahl suggeriert die tagesschau weiterhin, dass die vom saudischen „Kronprinz“ (sic!) behauptete „Lieferung von Waffen und Raketen an die Huthi-Rebellen“ eine erwiesene Tatsache sei und verschweigt darüberhinaus, dass es für diese verleumderischen Fake News keinerlei Beweise gibt.

Um ihre eingangs verbreitete Lüge vom „Stellvertreterkrieg“ Irans gegen Saudi-Arabien abschließend noch einmal in die Köpfe der Zuschauer zu hämmern, endet die „Meldung“ mit genau dieser Behauptung, die tatsächlich nichts anderes ist als lupenreine Kriegspropaganda, wie wir sie von der ARD aus allen Konflikten kennen, an denen Deutschland, NATO oder die USA beteiligt sind.

Der Iran hat die Verleumdungen Saudi-Arabiens in einem Brief an den UN-Sicherheitsrat vehement zurückgewiesen, aber wer glaubt, darüber würden die Verbrecher der ARD berichten, dem ist mit Fakten nicht zu helfen.