Schlagwörter

, , , ,

zdf_80Dass die beiden Staatssender nicht nur mit alltäglicher Desinformation und Propaganda Millionen Kriegsopfer auf dem nicht vorhandenen Gewissen haben, sondern – trotz einer Zwangsfinanzierung mit Milliarden Euro – auch journalistisch-handwerklich immer wieder erschreckend inkompetent agieren, zeigt sich einmal mehr beim ZDF, dem wir gerade erst einen vollkommen absurden Umgang bei der Verpixelung von Personen nachgewiesen hatten.

Auch in der Liste der Einzelbeiträge der gestrigen „heute“-Sendung ist das Foto des Opfers heute noch zu sehen. (Stand: 12 Uhr)

Während das ZDF am vergangenen Donnerstag aus nicht nachvollziehbaren Gründen das Foto der Freundin des (mutmaßlichen) Massenmörders von Las Vegas einblendete und es zu diesem unerklärlichen Zweck dann auch noch vollkommen unkenntlich machte, zeigt die Mainzer Irrenanstalt heute, was sie von dem Persönlichkeitsrecht eines minderjährigen Missbrauchsopfers hält: Trotz der gestrigen Bitte des BKA, nach erfolgreicher Fahndung sämtliche Bilder zu löschen, ist das Foto des Kindes nach wie vor mehrfach auf ZDF.de zu sehen und wurde sogar in die Mediathek hochgeladen.

Das BKA hatte sich gestern nach der Abwägung von Persönlichkeitsrechten des Opfers und der Notwendigígkeit zur Verhinderung weiterer Übegriffe auf das Mädchen und nach Einholung einer richterlichen Genehmigung entschieden, das Foto zu veröffentlichen, um dem Täter auf die Spur zu kommen. Ein Ausnahmefall, der die Gefahr in sich birgt, dass das Foto des Kindes noch jahrelang durch das Internet geistert.

Der Erfolg gab den Fahndern schon kurze Zeit später recht, denn das Mädchen im Vorschulalter wurde offenbar identifiziert und das BKA konnte bereits um 21:27 Uhr auf Twitter die gute Nachricht vermelden – verbunden mit der Bitte, das vermutlich auf facebook und andernorts geteilte Foto zu löschen:

Die Bitte, die sich weniger an die Medien gerichtet hatte, von denen man beim BKA sicherlich davon ausgeht, dass sie sich ihrer Verantwortung und der Rechtslage bewusst sind, erging vor allem an Privatpersonen, die den Fahndungs- bzw. Suchaufruf geteilt hatten. Mit der Ignoranz und Inkompetenz des ZDF hat man beim BKA offenbar nicht gerechnet, denn sonst hätte man bereits gestern Abend beim Staatssender in Mainz die Löschung der Bilder eingefordert.

Während die ARD über den Erfolg berichtete und ihrerseits veröffentlichte Bilder entfernte, kann man das Foto sogar noch heute Mittag auf ZDF.de finden. Dort wird es nicht nur großformatig in einem Einzelbeitrag, sowie in der Sendungsübersicht der gestrigen Ausgabe der abendlichen heute-Sendung gezeigt, sondern wurde unverpixelt in die Mediathek hochgeladen, wo es nun ein Jahr lang öffentlich zugänglich sein wird, wenn niemand den Un-verantwortlichen in Mainz schnellstmöglich die Ohren langzieht.

Auch wenn es sich nicht um Kriegspropaganda, Agitation, Volksverhetzung oder gezielte politische Desinformation handelt, wie wir sie dem ZDF hier im Blog in Hunderten Fällen nachgewiesen haben, sondern „nur“ um ein weiteres Beispiel der Ignoranz, Inkompetenz und journalistischen Unfähigkeit des GEZ-Senders, ist dieses „Versagen“ durchaus aufschlussreich, denn es lässt tief in die Seele eines seelenlosen Apparates blicken, in dem willfährige Opportunisten und Karrieristen sich mit Dienst nach Vorschrift ihre Reihenhäuschen und Villen finanzieren.

Bilder der Formel1, Bundesliga oder anderer Sportereignisse werden nach der Ausstrahlung regelmäßig entfernt, bevor die Sendungen in die Mediathek hochgeladen werden.

Während es für ARD und ZDF selbstverständlich ist, rechtegeschützte Aufnahmen wie die Berichte aus der Bundesliga vor dem Hochladen in die Mediathek unkenntlich zu machen, schert man sich in diesem Fall genauso einen Dreck um die Rechte eines vielleicht vierjährigen Missbrauchsopfers, wie man sich ansonsten um die Hunderttausenden Opfer in Libyen, Syrien, Irak, Afghanistan oder der Ukraine schert, die man tagtäglich mit der eigenen Kriegspropaganda verursacht.

Wer jetzt meint, die Kritik sei übertrieben, der glaubt auch, das Foto des Kindes wäre jetzt noch auf der Webseite des ZDF oder in der Mediathek, wenn es die Tochter von Thomas Bellut, Peter Frey, Claus Kleber oder eines anderen öffentlich-rechtlichen Täters wäre.