Schlagwörter

, , , , , , , ,

Mindestens sieben Tote hat Orkan Xavier in den ver­gan­genen Tagen in Deutschland verursacht. Dazu kommen zahlreiche Verletzte. Wetterexperte Jörg Kachelmann gibt den Medien eine Mitschuld, denn die haben seiner durchaus berechtigten Meinung nach nicht ausreichend vor den Gefahren gewarnt, die dieser Sturm mit sich bringt.

Bild anklicken, Kachelmannwetter.com!

Die Ironie und weiterführende Erkenntnis, die in der Kritik des Meteorologen liegt, ist die, dass Sturm Xavier am vergangenen Donnerstag mit Sylke Tempel ausgerechnet eine Propagandistin der DGAP zum Opfer fiel, die ihrerseits mit Desinformation und Kriegspropaganda in den Medien dazu beigetragen hat, dass Millionen Menschen Opfer von Krieg, Sanktionen, Terror und Staatszerfall wurden.

Es ist immer so furchtbar, wenn man schon vorher weiss, dass es Tote geben wird. Und man auch weiss, dass sie höchstwahrscheinlich zu verhindern gewesen wären und man auch schon weiss, dass es beim nächsten Mal genau wieder so laufen wird.

Jörg Kachelmann

Tempel und andere führende Propagandisten aus dem Umfeld der Bundesregierung haben mit ihrer irreführenden Meinungsmache und transatlantischen Kriegspropaganda in deutschen Nachrichtensendungen, Polit-Magazinen und Talkshows dazu beigetragen, dass der Westen mörderische Sanktionen und Kriege gegen Syrien, Libyen oder auch die Menschen in der Ostukraine führen kann, ohne dass die Bürger und Wähler hierzulande die wahren Hintergründe dieser völkerrechtswidrigen Verbrechen erkennen und durchschauen.

Seriöser Journalismus – von Sylke Tempel behaupten die transatlantischen Mainstreammedien, sie sei „Journalistin“ gewesen – hätte aber, mehr noch als ein ordentlicher Wetterbericht, die Aufgabe, die deutsche Öffentlichkeit wahrheitsgemäß über die Hintergründe und Gefahren westlicher „Interventionen“ – nicht nur für die deutsche Bevölkerung, sondern vor allem für die Menschen in den vom Westen attackierten Staaten – warnen müssen.

Stattdessen haben die von Bundesregierung und Wirtschaft finanzierten Propagandisten aus niederen, nämlich rein wirtschaftlichen und machtpolitischen Motiven, Regime-Change, Sanktionen und Kriege in der arabischen Welt und Osteuropa vorangetrieben, die Hunderttausenden das Leben kosteten, zerstörte Staaten, Terrorismus sowie eine Flüchtlingswelle nach Europa mit all ihren „Kollateralschäden“ verursachten.

Kein unabwendbares Wetterereignis, sondern direkte Folge verbrecherischer westlicher Politik!

Kachelmanns Kritik wird aktuell in der Filterblase der bellizistischen und verbrecherischen Lügenpresse durchaus zur Kenntnis genommen und man kann hoffen, das künftig bei ähnlichen Wetterlagen explizite Warnungen in den sogenannten „Nachrichten“ ausgesprochen werden, denn außer Sylke Tempel kamen auch zahlreiche Unschuldige durch Orkan Xavier ums Leben.

Dass künftig in der transatlantischen Propagandablase vor Krieg und mörderischen Wirtschaftssanktionen gewarnt wird, kann man hingegen komplett ausschließen. Die Kriegstreiberin Sylke Tempel wird von diesem unmoralischen System mit Sicherheit in kürzester Zeit durch einen anderen Söldner an der Medienfront ersetzt.