Schlagwörter

, , ,

zdf_80Mehr als 8 Milliarden Euro werden deutschen Bürgern unter Androhung von staatlicher Gewalt und Repressionen abgepresst, damit sie Desinformation, Regierung-PR, Kriegspropaganda und letzten Endes die eigene Verblödung bezahlen. Dass die für die sogenannten „Nachrichten“ verantwortlichen Redakteure beim ZDF nicht nur das Volk systematisch für dumm verkaufen, sondern dass sie selber grundsätzlich als intellektuell vernachlässigt angesehen werden müssen, zeigte sich heute wieder mal in „heute“.

 

In den sogenannten „Nachrichten“ um 19 Uhr wollte man den Zuschauern ein Foto der Freundin des (mutmaßlichen) Massenmörders von Los Angeles zeigen. Andererseits war man sich aber anscheinend nicht sicher, ob man es den Zuschauern tatsächlich zeigen sollte, also hat man es kurzerhand verpixelt. Welchen Informationswert das haben soll, wissen nur ZDF-Redakteure. Normalerweise werden Gesichter verpixelt, wenn man Szenen zeigen muss, die wichtige Informationen enthalten, in denen die Privatsphäre unbescholtener Bürger aber geschützt werden muss. Das Foto einer Person zu zeigen, nur um es dann quasi komplett zu verpixeln ist eine journalistische Glanzleistung, die am Ende immerhin Rückschlüsse auf Intelligenz und fachliches KnowHow der GEZ-Schmarotzer zulässt.