Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Was systematische Propaganda anrichten kann, wissen wir in Europa spätestens seit Nazi-Diktatur und Zweitem Weltkrieg. Ihre Ursprünge liegen jedoch in den USA, wo Edward Bernays, ein Neffe von Sigmund Freud, bereits vor dem Ersten Weltkrieg eine Kampagne für den Kriegseintritt der USA entwickelte und später die Methoden der Propaganda für kommerzielle und politische Zwecke wissenschaftlich erforschte und verfeinerte.

Die USA sind somit seit 100 Jahren das Homeland von PR und politischer Propaganda und haben in dieser Zeit kaum zu beziffernde Investitionen in die weitere Verfeinerung und Anwendung propagandistischer Methoden auf die eigene Bevölkerung und den Rest der Welt getätigt. Wie die US-Bürger systematisch aufgehetzt und ihrer Menschlichkeit beraubt werden, zeigt eine aktuelle Umfrage des Massachusetts Institute of Technology (MIT).

Demnach würden 60% der US-Bürger einen atomaren Angriff auf den Iran unterstützen und dabei 2 Millionen tote Iraner (zwangsläufig hauptsächich Zivilisten) akzeptieren, wenn damit 20.000 US-Soldaten das Leben „gerettet“ werden könnte. Dass diese US-Soldaten ihr Leben gar nicht gefährden müssten, wenn sie sich nicht für Kriege in Ländern instrumentalisieren ließen, in denen sie nichts verloren haben, ist ein weiterer Aspekt dieser erschreckenden Zahlen. Auch hier wirken im Hintergrund eine allgegenwärtige und historisch etablierte Hirnwäsche und Propaganda, die den US-Bürgern einreden, ihre massenmordenden Kriege würden im Dienste von „Demokratie“ und „Freiheit“ geführt.

Fakten, wie die Tatsache, dass es die USA waren, die die iranische Demokratie 1953 stürzten, um den für das westliche Kapital willfährigen Despoten Reza Pahlavi zu installieren, werden von der systematischen Propaganda unterdrückt, während der spätere Backlash in Form der Islamischen Revolution 1979 mit ihren hässlichen Begleiterscheinungen unablässig in den Vordergrund gezerrt und skandalisiert wird.

Diese Methode der politischen Entmündigung der eigenen Bürger, die auf Geschichtsverdrehung und -fälschung basiert, ist ein zentrales Element der Propaganda, das wir bis heute auch in deutschen Medien regelmäßig vorgesetzt bekommen.

31.08.2017 – Maybrit Illner fragt Kanzleramtsminister Altmaier, ob die USA als „Friedens- und Ordnungsmacht“ in der Welt ausfallen würden. Angesichts der Tatsache, dass die USA die Hauptschuld an millionenfachem Tod, Krieg, Elend und Flüchtlinsgströmen von Afghanistan über den Irak und Syrien bis Libyen haben, zeigt sich hier die Macht einer systematischen und alltäglichen Hirnwäsche, die die USA auch in ihren Vasallenstaaten verbreiten lassen.

Während die Propaganda von ARD und ZDF quasi täglich das vergleichsweise erbärmliche Nordkorea – entgegen allen Fakten – zu einer „Bedrohung für die Welt“ stilisiert, wie man das bereits vom Irak Saddam Husseins kennt, wird die wahre Bedrohung der Welt, Größenwahn und Soziopathie der US-Eliten, entweder komplett ausgeblendet oder zu einer „Macht des Guten“ umgedeutet.

Diese Form der politischen Propaganda ist kein Kavaliersdelikt, sondern in einem Ausmaß verbrecherisch und gefährlich, das die Existenz der gesamten Menschheit beenden könnte.