Schlagwörter

, , , , , , , ,

Der vom Westen unterstützte Krieg Saudi-Arabiens im Jemen wird von der GEZ-finanzierten Kriegspropaganda nahezu komplett ausgeblendet. So lauthals die öffentlich-rechtlichen Verbrecher die Befreiung Aleppos von der islamistisch-terroristischen Nusra-Front und anderen al-Kaida-nahen Gruppen durch die legitime syrische Regierung mit der Unterstützung Russlands und des Irans skandalisierten, so lauthals unterdrücken sie nahezu sämtliche Informationen über den Krieg im Jemen, wie auch die horrenden zivilien Opferzahlen beim rücksichtslosen Vorgehen der US-geführten Koalition gegen den IS im Irak und Syrien.

23.08.2017 – Einem Bombardement Saudi-Arabiens auf ein Hotel fallen Dutzende Menschen im Jemen zum Opfer. (reuters) Laut Zeugen wurden die Menschen getötet, während sie schliefen (CNN).

Zwei Tage später:

25.08.2017 – Einem weiteren Bombardement Saudi-Arabiens fallen erneut viele Zivilisten – darunter 7 Kinder – zum Opfer. Die Täter sprechen von einem „technischen Fehler“ – die Propaganda von ARD und ZDF verschweigt auch dieses Massaker. (CNN)

Die Gründe für das Totschweigen der Opfer und die fortgesetzte Verbreitung der Lüge, der Iran würde im Jemen einen Stellvertreterkrieg gegen Saudi-Arabien führen, während es nicht den geringsten Beweis für iranische Truppen oder militärische Unterstützung für die Houthis gibt, liegt auf der Hand: In Wahrheit ist es der Westen, der hinter dem Massenmord der reichen Saudis an den verarmten Jemeniten steckt, denn USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland unterstützen Saudi-Arabien mit Waffenlieferungen und Propaganda. Die Propaganda von ARD und ZDF berichtete in den sogenannten „Abendnachrichten“ am 23. und 25. August mit keinem Wort über die beiden Massaker.

Rückblick:

Im Dezember hatten ARD und ZDF auch den Besuch der deutschen Kriegsministerin von der Leyen bei ihren saudischen Freunden totgeschwiegen. Wer hier keinen Zusammenhang und Vorsatz feststellen kann, der ist von dieser Propaganda bereits komplett verblödet.

vonderleyen_sa525

Von der Leyen zu Besuch bei saudischen Freunden im Dezember 2016. ARD und ZDF hatten diesen Besuch ebenfalls totgeschwiegen, um die deutsche Unterstützung bei den Massakern im Jemen unter den Teppisch zu kehren.