Schlagwörter

, , , , , , , ,

Die transatlantisch kontrollierten Mainstreammedien lenken seit bald 70 Jahren den öffentlichen Diskurs in Deutschland. Sie bestimmen in erster Linie die Narrative, also das Denken der Öffentlichkeit über unvermeidbare Themen, sie bestimmen aber auch die Themenauswahl selbst, wenn es um vermeidbare Themen geht. Alles Unbequeme wird unterdrückt und was nicht unterdrückt werden kann, wird in genehme Narrative gepresst.

Bild anklicken, zum Artikel auf den Nachdenkseiten!

Die Nachdenkseiten werfen heute einen Blick auf das für die Herrschaften unbequeme Thema „Freihandel“. Die neoliberalen Eliten und ihre Mainstreammedien wissen, dass die Mehrheit der Bürger sogenannte „Freihandelsabkommen“ wie TTIP und CETA aus guten Gründen ablehnt. Daran konnten auch Propagandakampagnen bisher nichts ändern, bei denen die gekauften „Journalisten“ grundsätzlich riskieren, von immer größeren Teilen der Bevölkerung als das erkannt zu werden, was sie wirklich sind: schäbige Maulhuren der politisch und wirtschaftlich Mächtigen.

Das Trade in Services Agreement TISA , ein internationales Abkommen über Dienstleistungen, das zwischen der EU, USA und weiteren Staaten verhandelt wird, hätte, wenn es in Kraft träte, massive Auswirkungen auf die Gesellschaft. Umwelt-, Verbraucherschutz- und Sozialstandards würden zugunsten von Konzerninteressen ausgehöhlt, bzw. außer Kraft gesetzt. Dass diese Pläne abseits der öffentlichen Aufmerksamkeit geschmiedet werden, ist also kein Zufall, sondern eine vorsätzliche Irreführung der öffentlichen Wahrnehmung, bei der die beiden Staatssender ARD und ZDF erwartungsgemäß im Sinne der Herrschenden und gegen die Bürger agieren.

Im Interview mit Rolf-Henning Hintze verweist der Volkswirtschafts-Experte Ulrich Mössner darauf, dass die Verhandlungsführer eine strikte Geheimhaltung vereinbart haben und dass dies der Grund sei, dass man in der Presse kaum Informationen zum Thema finden würde:

Die Hauptursache dafür ist, dass die TiSA-Verhandler, das sind ja immerhin 23 Länder oder Ländergruppen, strikteste Geheimhaltung vereinbart haben. Und daran hält sich ganz offensichtlich jeder, und dadurch kommt weder was im Fernsehen, noch in der Presse…

Wir recht er damit hat, kann jedermann selbst überprüfen. Sowohl auf der Webseite der ARD tagesschau, wie auch im Angebot auf heute.de des ZDF finden sich keinerlei Berichte zu TISA:

Die Suche nach „TISA“ auf der Webseite der ARD tagesschau liefert exakt NULL Ergebnisse. Nicht anders sieht es bei den Kollegen des ZDF auf heute.de aus. Auch dort finden sich keinerlei Infos zu den grenzenüberschreitenden Dienstleistungen

Auch eine Ausweitung der Suche auf die einzelnen Landesanstalten der ARD bietet wenig mehr als vereinzelte Erwähnungen im Zusammenhang mit der zuletzt unvermeidlich gewordenen Debatte um TTIP und CETA. Berichterstattung über die Inhalte? Kritische Fragen von Experten und Organisationen? Fehlanzeige!

Damit ist TISA ein weiteres Beispiel für die Macht und den Vorsatz der GEZ-Sender, Themen in der Öffentlichkeit zu setzen oder zu unterdrücken, wie es Politik und Wirtschaft gefällt. Dass die Öffentlich-Rechtlichen damit einmal mehr gezielt und politisch motiviert gegen ihren Programmauftrag verstoßen, ist offensichtlich, aber zum Skandal kann auch diese Manipulation nicht werden, denn auch das, was zum Skandal wird oder nicht, bestimmt sie noch weitestgehend selbst.