Schlagwörter

, , , , , , , , ,

ard_logoDie seit dem Putsch auf dem Maidan 2014 in den transatlantischen Mainstreammedien andauernde Hetzkampagne gegen Russland wurde hier im Blog und andernorts ausführlich dokumentiert. Wer das, was wir in ARD, DLF, und ZDF, sowie den sogenannten „Leitmedien“ der Konzernpresse vorgesetzt bekommen, noch ernsthaft für „Journalismus“ hält, ist medial, politisch und historisch mit einer Inkompetenz gesegnet, die von Schwachsinnigkeit nicht mehr zu unterscheiden ist.

In der aktuellen BarCode-Runde von NuoViso.TV, die sich mit der Friedensfahrt nach Russland beschäftigt, sprechen Owe Schattauer und Dirk Pohlmann gleich über mehrere Aspekte der antirussischen Propagandakampagne. Dabei kommt Owe Schattauer auf ein Gespräch mit einem ehemaligen RBB-Journalisten zu sprechen, der eine Reportage über Maidan und Odessa-Massaker erstellt hatte, die der westlichen Geschichtsklitterung nicht ins Konzept passte…

Owe Schattauer: „…den Namen sag ich nicht, der ist ängstlich, was seine Familie angeht. Der hat erzählt, er hat einen Bericht über den Maidan-Putsch gemacht damals… auch über Odessa… da hat er recherchiert, als RBB-Mensch war er dort und hat natürlich … Dinge rausbekommen, die nicht angenehm für die westliche Seite der Darstellung sind und ist zu seinem RBB-Chef und hat gesagt, ich hab hier einen Film gemacht… hat ihm das vorgespielt und der hat nach zwei Minuten ausgemacht: ‚Sind Sie wahnsinnig?‘ Hat er uns erzählt, Ken und mir, … ‚hier darf nichts Positives über Russland in der Ukraine-Berichterstattung stattfinden’…“

Dass es sich hierbei nicht um den RBB-Intendanten handelte, sondern um einen leitenden oder Chefredakteur, dürfte klar sein. Die Geschichte ist auch deshalb absolut glaubwürdig, weil sie exakt das bestätigt, was jeder Beobachter seit dem Beginn des vom Westen betriebenen Putsches in der Ukraine aus eigener Erfahrung kennt, dass nämlich nicht nur noch ausschließlich negativ über Russland berichtet wird, sondern das 80-90% dieser „Berichte“ nichts anderes als FakeNews sind.

Dazu noch einmal Barrack Obama am 28.05.2014:

Neben Owe Schattauer kann vor allem Dirk Pohlmann in diesem höchst interessanten Talk aus dem Nähkästchen plaudern, denn er hat selbst als Journalist für die Öffentlich-Rechtlichen gearbeitet und weiß hier gleich in mehreren Beispielen zu berichten, was dort gesendet werden darf und was nicht und mit welch perfiden Methoden die deutsche Öffentlichkeit systematisch und vorsätzlich manipuliert wird. Das Thema Propaganda gegen Russland beginnt etwa in der 20. Minute.

Prädikat: besonders sehenswert!

Dank an teleherzog für den Hinweis an den Propaganda-Melder!pm90