Schlagwörter

, , , ,

Googles neuer Suchalgorithmus beschränkt Zugang zu linken und progressiven Webseiten

Vor drei Monaten hat der Internet-Monopolist Google Pläne angekündigt, seinen Usern den Zugang zu „Fake News“ zu erschweren. Seither sind die Besucherzahlen bei den Websites zahlreicher linker, progressiver, Antikriegs- und Bürgerrechtsorganisationen deutlich zurückgegangen.

Am 25. April 2017 hatte Google bekanntgegeben, es habe Veränderungen in seiner Suchmaschine durchgeführt, die Usern den Zugang zu „minderwertigen“ Informationen wie „Verschwörungstheorien“ und „Fake News“ erschweren sollen.

In einem Blogpost erklärte das Unternehmen, der Hauptzweck der Änderung ihres Suchalgorithmus bestehe darin, dem Suchmaschinenriesen mehr Möglichkeiten zu geben, um Inhalte zu identifizieren, die nach seinen Richtlinien als anstößig gelten. Google erklärte, es habe seine „Bewertungsmethoden verbessert und unseren Algorithmus aktualisiert“, um „zuverlässigen Inhalten höhere Priorität einzuräumen.“

Weiterlesen→