Schlagwörter

, , , , , , , ,

Seit Jahren betreiben ARD, DLF, ZDF und weite Teile der Konzernmedien Propaganda für islamistische Terroristen in Syrien, indem sie diese Schwerverbrecher als „moderate Rebellen“, „Opposition“ oder „Assad-Gegner“ verharmlosen – so lange sie nur in dem vom Westen betriebenen Krieg in Syrien Menschen terrorisieren, entführen, foltern, morden, versklaven und Sharia-Regimes errichten.

Großeinsatz in Wachau bei Leipzig. Spezialeinsatzkommandos und Polizeibeamte verhaften einen Anführer von Nusra und IS. (Quelle)

In den sogenannten „Nachrichten“ der ARD tagesschau und tagesthemen wurde gestern die Verhaftung eines offensichtlich sehr gefährlichen Terrorverdächtigen mit keinem Wort erwähnt. Das ZDF brachte lediglich eine Kurzmeldung im heute-journal, in der ganz bewusst nur vom IS gesprochen und die Führungsposition als „Emir“ in der al-Nusra verschwiegen wurde, obwohl Jabhat al-Nusra in der Pressemitteilung des Generalbundesanwalts an erster Stelle genannt wird.

So lange Verbrecher wie Ahmad A.A. in Syrien Terror verbreiten, Menschen ermorden, vertreiben, versklaven, foltern und den Staat bekämpfen, werden sie von den Verbrechern in ARD und ZDF als „moderate Rebellen“, „Opposition“ oder „Assad-Gegner“ verharmlost und oft genug verherrlicht. Erst wenn dieses militant-islamistische Gesindel nach Europa kommt, handelt es sich plötzlich um Terroristen.

ARD und ZDF wollen jetzt ihre eigene Verlogenheit und Terrorunterstützung dadurch bemänteln, dass sie die Verhaftung in Deutschland entweder komplett totschweigen (ARD) oder die Zugehörigkeit zur al-Nusra, die noch große Teile des westlichen Syriens unter Kontrolle hat, unter den Teppich kehren (ZDF). Dabei geht es auch darum, den legitimen und notwendigen Kampf der syrischen Armee und ihre Unterstützung Russlands und des Iran gegen diese Terroristen weiter als Kampf gegen „Zivilbevölkerung“ oder „Opposition“ skandalisieren zu können.