Schlagwörter

, , , , , , , ,

Über sechs Jahre haben die US-Regierung und ihre trans­at­lan­tischen Helfershelfer Syrien mit Krieg und islamistischem Terror überzogen, um Präsident Assad zu stürzen, das Land zu schwächen, die Achse Damaskus-Teheran zu zerschlagen und ihren saudischen Verbündeten den Weg für eine Gaspipeline nach Europa zu ebnen.

Bereits gestern erklärte der neue US-Außenminister Rex Tillerson, dass „Assads Schicksal vom syrischen Volk entschieden werde“ und schwenkte damit auf die Position ein, die Russland schon immer vertreten hat.

Jetzt, nach Hunderttausenden Toten, Millionen psychisch und physisch Verkrüppelten, Traumatisierten, Radikalisierten und Vertriebenen, nachdem die Flüchtlings- und Migrantenwelle Europa gespalten und mit islamistischem Terror überzogen hat, schwenkt die neue US-Regierung auf den Trümmern eines zerstörten Syriens auf den russischen Kurs ein, der schon immer lautete, dass nur das syrische Volk entscheidet, wer sein Präsident sein soll. Für die Verbrecher in ARD und ZDF ist das kein Thema.

20.06.2012 Putin zu Syrien: „Kein Land hat das Recht, die Regierung eines anderen Landes einzusetzen oder zu stürzen.“

In den abendlichen Haupt“nachrichten“ berichteten zwar sämtliche Formate von ARD und ZDF im Kontext von Krieg, Flüchtlingen und Terror über Syrien, selbst über Tillersons Besuch in der Türkei berichtete die tagesschau, aber in keiner einzigen Sendung wurde der historische Schwenk in der Syrien-Agenda der neuen US-Administration mit einem Wort erwähnt. Diese Lügenpresse, die die deutsche Öffentlichkeit seit Jahren mit Kriegspropaganda überzieht, um das Verbrechen in Syrien als Akt der „Demokratisierung“ und „Humanität“ zu verbrämen, wird durch die Neuorientierung Trumps und Tillersons komplett desavouiert.

ARD 30.03.2017 tagesschau 20 Uhr

Die tagesschau berichtet zwar über Tillersons Besuch in der Türkei, aber seine Äußerungen in der Pressekonferenz hinsichtlich der Zukunft Assads werden gezielt verschwiegen.

ARD 30.03.2017 tagesthemen

Auch in den tagesthemen ist „Syrien“ ein Thema. Sechs Jahre nach Kriegsbeginn ist die Zahl der Flüchtlinge gestiegen, weiß Zervakis zu berichten. Dass es keinen einzigen Flüchtling gäbe, wenn der Westen den Krieg nicht seit 2011 mit Propaganda, Waffenlieferungen, politischer und finanzieller Unterstützung vorangetrieben hätte, wissen nur jene, die sich der verbrecherischen Propaganda entziehen können. Zur Änderung der US-Ziele verliert Zervakis auch in den tagesthemen kein Wort. Das Volk muss dumm gehalten werden!

Im ZDF genau das gleiche Bild. Auch hier wird in verschiedenen Kontexten über den Krieg in Syrien berichtet. Auch hier verschweigen die Informations­verbrecher Tillersons Statement, das – wenn es konsequent umgesetzt wird – bedeutet, dass es auch nach den nächsten Wahlen in Syrien wieder einen Präsidenten Assad geben wird, der von einer breiteren Bevölkerungs­unter­stütz­ung getragen wird, als dies jemals beim Massenmörder Obama der Fall war.

ZDF 30.03.2017 heute 19 Uhr

In gewohnt relativierender und jegliche Verantwortung negierender Form „informiert“ das ZDF die deutsche Öffentlichkeit über ein US-Luftschlag­massaker in Syrien. Kein Wort zu Tillersons politischer Kehrtwende.

ZDF 30.03.2017 heute-journal

Auch im heute-journal sind die „Aufklärungsflüge“ (was für ein Wort in diesem Kontext!) der Bundeswehr, die mutmaßlich das Massaker an syrischen Zivilisten begünstigt haben, ein Thema. Auch hier wird gezielt verschwiegen, was man in seriöseren Medien wie Breitbart erfahren kann. Oh ja, im Vergleich mit den Massenmördermedien ARD und ZDF ist selbst Breitbart mitunter seriös.