Schlagwörter

, , , , , ,

zdf_80Es ist ein weiteres Paradebeispiel für das unterirdische „journa­lis­tische“ Niveau, mit dem ARD und ZDF die Zuschauer tagtäglich manipulieren und für dumm verkaufen: Die Ermittlungen zum mysteriösen Mord an Kim Jong Nam in Malaysia sind noch gar nicht richtig in Fahrt, da weiß ZDF-Korrespondent Thomas Reichart schon ganz genau, wer hinter dem Mord steckt – und wer Beihilfe durch Unterlassung leistete…

kimjongnam

Kim Jong Nam, ältester Sohn von Kim Jong-il und Halbbruder des jetzigen Machthabers in Nordkorea Kim Jong Un wurde vor drei Tagen in Sepang Malaysia vermutlich bei einem Anschlag mit Gift ermordet. Die Polizei weiß noch nichts Genaues, für das ZDF ist schon klar: Der Bruder wars!

Genau genommen hat es nicht einmal etwas mit journalistischem Niveau zu tun, sondern es ist lupenreine Propaganda und fügt sich nahtlos in vergleichbare Fälle, wie die vom ZDF „geklärten“ Giftgaseinsätze Assads in Syrien oder diverse russischen Invasionen in die Ukraine, die die Mainzer Verbrecher in den vergangenen Monaten verkündet haben.

In diesem Fall heißt der erleuchtete ZDF-Korrespondent Thomas Reichart, kommt im ZDF ausgesprochen selten zum Zuge und will seine doch eigentlich für die Zuschauer erfreuliche Bildschirmabstinenz damit wettmachen, dass er den mysteriösen Mord am mysteriösen Kim Jong Nam in Malaysia im Alleingang aufgeklärt hat – aus Macau/China versteht sich.

ZDF 16.02.2017 heute 19.00 Uhr

zdf_16022017_h19_kim_reichart

Thomas Reichart: „In einer langen Reihe von Hinrichtungen ist Kim Jong Nam bislang das letzte Opfer. Seine Ermordung in Malaysia zeigt zwei Dinge: erstens, mit welcher Brutalität sein Halbbruder Kim Jong Un die Herrschaft in Pjöngjang absichert und wie wenig Einfluss China noch auf Nordkorea hat, obwohl das Land wirtschaftlich eigentlich völlig abhängig ist von Peking.“

Fantastisch, oder? Lassen wir mal außen vor, dass der öffentlich-rechtliche Inspektor Clouseau hier von einer „Hinrichtung“ schwadroniert, wo es sich doch nach offiziellen Angaben um einen Mord handelt, denn von einem Gerichtsverfahren und Urteil ist bislang nichts bekannt, dann bleibt die Frage, wie Reichart zu seinem Wissen kommt, dass der jüngere Kim den älteren Kim hat umbringen lassen? Erfährt man so etwas nebenbei in den ganz bestimmt vorzüglichen Massagesalons Macaus oder war es der Herrgott persönlich, der dem ZDF-Dummschwätzer seine Weisheit im Schlaf eingeblasen hat? Man weiß es nicht!

Was man aber wissen kann, ist die Tatsache, dass dieser GEZ-finanzierte Schwachkopf (oder doch ein Genie?) mit seinen möglicherweise auf Drogenmissbrauch zurückzuführenden Fantastereien zwei Denunziationen verbreitet: Zum einen gegen den Obersten Führer der Demokratischen Volksrepublik Korea, den er der Anstiftung zu einem (weiteren) Mord (in einer Reihe von vielen) bezichtigt und zum anderen gegen China, genau genommen wohl dessen Führung und wem auch immer in dieser Führung, dem er unterlassene Beihilfe attestiert, gerade so, als ob der Oberste Führer der Demokratischen Volksrepublik Korea – bei wem auch immer – in Peking um Erlaubnis fragen würde, wenn er denn Pläne hätte, seinen Halbbruder – warum auch immer – in Malyasia töten zu lassen.

So einen Scheiß nennt das ZDF „Journalismus“ und es gibt ausnahmslos Schwachköpfe in den Aufsichtsgremien des ZDF, die lassen so einen Scheiß seit Jahren ganz schamlos unter dem Etikett „Journalismus“ zur besten Sendezeit in sogenannten „Nachrichten“ verbreiten und glauben vermutlich, sie wären etwas Besseres als die „Aktuelle Kamera“ oder das Staatsfernsehen in Nordkorea.