Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Es ist ein Vorgang, der gleich mehrere vernichtende Kritikpunkte über die „Öffentlich-Rechtlichen“ bestätigt: Nachdem ARD und ZDF in ihrer „Berichterstattung“ im Dezember einen viertägigen Besuch Ursula von der Leyens bei arabischen Despotenfreunden in den sogenannten Nach­rich­ten­sen­dungen komplett verschwiegen hatten, wird nun ausführlich – und mit politischer Hetze gegen Russland unterlegt – ein Besuch von Merkels Kriegsministerin im Baltikum begleitet.

ard_07022017_ts_leyen

7.2.2017 – Die ARD tagesschau begleitet einen Besuch von der Leyens bei deutschen Landsern an der Ostfront

Allein diese ganz offenkundig politische Auswahl dessen, worüber man in ARD und ZDF berichtet und worüber nicht, beweist – ganz ungeachtet der hinzukommenden politischen Kommentierung im Sinne und Wortlaut der Regierung -, dass wir es im Fall der „Öffentlich-Rechtlichen“ mit lupenreinen Staatssendern zu tun haben, deren Redaktionen aus Kanzleramt und Ministerien Weisungen erhalten.

Für die Unterdrückung jeglicher Berichterstattung in den abendlichen, sogenannten „Nachrichten“ der tagesschau, tagesthemen, heute und heute-journal über den mit Militärgeschäften verbundenen Besuch von der Leyens in Saudi-Arabien gibt es nur eine einzige Erklärung: Die Redaktionen wurden angewiesen zu schweigen und sie haben sich pflichtschuldig und gewohnheitsmäßig daran gehalten.

vonderleyen_sa525

Dezember 2016 – ARD und ZDF verschweigen den Besuch von der Leyens in Saudi-Arabien

Als von der Leyen jetzt wenige Wochen später mit einem eingebetteten Tross öffentlich-rechtlicher Propagandisten in einem Bundeswehrtransporter ins Baltikum fliegt, um dort in der Tradition von deutscher Wehrmacht und NSDAP-Verbrechern das freche Lügenmaul Richtung Russland aufzureißen, wird sich kein Medienkenner wundern, dass dieses Ereignis abends brühwarm in deutsche Wohnzimmer geliefert wird.

Direkt im Anschluss an einen „Bericht“ über Merkels Besuch in Polen, in dem schon die ZDF-Prostituierte Natalie Steger von einer „Schutzmacht vor Russland“ schwadronierte, setzte sich die antirussische Hetzkampagne in der Tradition der Nationalsozialisten fort:

ZDF 07.02.2017 heute 19 Uhr

zdf_07022018_h19_leyen

Barbara Hahlweg: „Ein deutliches Signal hat die Bundesregierung auch dem nordöstlichen Nachbarn Polens gesendet: Litauen! Dort begrüßte Verteidigungsministerin von der Leyen offiziell das von Deutschland geführte NATO-Bataillon und sagte Litauen militärischen Beistand zu. Wir sind stolz, diesen Gefechtsverband zu führen und entschlossen Litauen zu schützen, so von der Leyen. Mit Blick auf Russland will die NATO dort 1000 Soldaten stationieren.“

Es ist alles andere als „Zufall“, dass eine Stunde später in der ARD Merkels Besuch in Polen mit der gleichen antirussischen Hetze begleitet wird, die schon zuvor Natalie Steger im ZDF verbreitete. Hier heißt die willige Nutte Griet von Petersdorff, hat ihren Text ebenfalls nach Vorlagen des Verteidigungs­ministeriums erstellt und verbreitet die gleichen Lügen von der „russischen Bedrohung“ wie zuvor das ZDF und – einige Jahrzehnte früher – Adolf Hitler und Joseph Goebbels. Nach der Kriegshetze aus Polen ging es auch in der ARD tagesschau nahtlos weiter mit Kriegstreiberei und Propaganda aus Litauen.

ARD 07.02.2017 tagesschau 20 Uhr

ard_07022017_ts_leyen

Judith Rakers: „Auf dem Militärstützpunkt Rukla in Litauen sind heute Soldaten des neuen NATO-Kampfbataillons offiziell begrüßt worden. Verteidigungsministerin von der Leyen war gekommen, weil die Bundeswehr in Litauen die Führungsrolle übernimmt. Insgesamt werden 4000 NATO-Soldaten in den drei baltischen Ländern und in Polen stationiert, um die Ostflanke der Allianz Richtung Russland zu stärken.“

Marion von Haaren: „Die Verteidigungsministerin auf dem Flug nach Litauen. Sie sitzt im Cockpit des neuen A400M! Zufrieden, das neue Fluggerät auch einmal selber testen zu können. Und das ist die internationale Truppe, die sie im litauischen Rukla besucht. Die neue NATO-Speerspitze an der Ostgrenze. Knapp einhundertvierzig deutsche Soldaten sind schon dabei. Die meisten Panzergrenadiere, weitere dreihundert sollen folgen. Polen und den baltischen Staaten erscheint der russische Nachbar immer bedrohlicher.“

Dalia Grybauskaite: „Der fortlaufende militärische Ausbau an unseren Grenzen und die aggressiven Aktionen in unserer Region sind heute tägliche Realität. Die Ankunft der internationalen Truppen kommt genau zur rechten Zeit.“

Marion von Haaren: „Die NATO sei nicht zum Üben da, heißt es. Das neue tausend Mann starke Bataillon mit Belgiern, Niederländern, Tschechen und Norwegern soll Sicherheit geben, Solidarität vermitteln – unter deutschem Kommando.“

Ursula von der Leyen: „Litauen steht allein mächtigen Nachbarn gegenüber, die keinen Respekt zeigen, vor dem Recht auf Selbstbestimmung der Völker und der Unabhängigkeit der jungen europäischen Demokratien.“

Marion von Haaren: „Mit NATO-Unterstützung kommt Litauen auf rund 20.000 Soldaten. Keine gefährliche Truppengröße gegenüber Russland, das in grenznahem Gebiet mehr als die 15-fache Stärke aufbieten könne. Deutschland schlägt mit der NATO ein neues Kapitel auf. Noch nie hat es eine so umfangreiche Truppenverlegung an die Ostgrenze gegeben. Wie der Kreml auf diesen Akt reagieren wird, bleibt abzuwarten.“

„Noch nie hat es eine so umfangreiche Truppenverlegung an die Ostgrenze gegeben.“? Was die geschichtsresistente ARD-Nutte hier so frech in die Kamera lügt, soll vergessen machen, dass die Deutschen sehr wohl in der Vergangenheit an der Ostfront massiv aufgerüstet und anschließend Polen, Balten und Russen überfallen und mit Massenmord, Konzentrationslagern und Terror überzogen haben. Aber das nur am Rande all der widerwärtigen Lügen, die die Enkel von Hitler und Goebbels heute wieder verbreiten.

Anders als die neuen Nazis immer wieder behaupten, um ihre eigene Aufrüstung und Vormarsch nach Osten zu rechtfertigen, hat es niemals eine russische Drohung gegen Polen oder Balten gegeben. In Wahrheit hat Putin diese Behauptungen schon vor Monaten als „Nonsense“ bezeichnet:

Vladimir Putin: Look, I believe that all sensible people who are involved in real politics understand that references to threats posed by Russia to, let us say, the Baltic States are absolute nonsense. (September 2016; Quelle)

Tatsächlich war es der Westen, Berlin, Brüssel und Washington, die mit Gewalt eine demokratisch gewählte Regierung in der Ukraine beseitigt und ein Regime installiert haben, das unmittelbar nach dem Putsch Krieg gegen das eigene, mehrheitlich russische Volk im Osten des Landes begonnen hat.

Abseits der politischen und historischen Dimension dieser neuen antirussischen Propaganda in der Tradition von Adolf Nazi und Joseph Goebbels bleibt die mediale Erkenntnis, dass ARD und ZDF in ihrer Berichterstattung Weisungen aus dem Kanzleramt bekommen, über welche Regierungsaktivitäten sie berichten dürfen und über welche nicht. Dass zur politischen Kommentierung inhaltliche Vorgaben gemacht werden, die den Prostituierten der Staatssender während des Fluges überreicht werden, steht darüberhinaus vollkommen außer Frage.

Wenn angesichts dieser Fakten immer noch irgendein naiver Zeitgenosse den Begriff der Lügenpresse oder die Tatsache, dass wir es bei ARD und ZDF mit Staatssendern zu tun haben, in Abrede stellen möchte, dann kann es sich nur noch um komplette Idioten handeln oder vorsätzliche Lügner, die diese Staatssender als unabhängige Medien verkaufen möchten, weil sie selbst von diesem Märchen profitieren.