Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Die Propaganda von ARD und ZDF im Zusammenhang mit Flüchtlingskrise und Massenmigration hat viele Facetten aber immer die gleiche regierungs- und wirtschaftsnahe Botschaft: unein­ge­schränk­tes Asyl ist Menschenrecht, Einwanderung ist eine Bereicherung und wer dagegen ist, ist ein Nazi – so kann man es etwas grob auf den Punkt bringen.

Bild anklicken, ARD-Mediathek!

24.11.2016 Brandstiftung in einer Düsseldorfer Asylunterkunft –
Bild anklicken, ARD-Mediathek!

Zurecht haben die Mainstreammedien sich über Brandstiftungen und Übergriffe gegen Asylunterkünfte empört und breit berichtet. Allerdings nur, wenn diese Straftaten von Asyl- oder Migrationsgegnern ausgingen. Deutlich kleinlauter bis hin zum kompletten Verstummen geht es zu, wenn Migranten selbst ihre Unterkünfte in Brand setzen, zerstören oder untereinander gewalttätig werden.

Das vielleicht extremste Beispiel, das wir hier bereits dokumentiert haben, war das Niederbrennen einer improvisierten Asylunterkunft in einer Messehalle in Düsseldorf. Schaden: 10 Millionen Euro, mehrere Verletzte erlitten Rauchvergiftungen.

Am Tag des Brandes wurde in ARD und ZDF unter „ferner liefen“ berichtet. Den Regierungsmedien ist klar, dass solch ein Irrsinn die Stimmung gegen Massenmigration buchstäblich weiter anheizen würde und dass kein vernünftiger Mensch behaupten kann, dass es sich bei den Tätern um „Flüchtlinge“ oder „Schutzsuchende“ handelt, geschweige denn, dass sie das Land bereichern würden. Auch wenn die Täter genauso wenig die Mehrheit der Migranten repräsentieren, wie die zündelnden Migrationsgegner die heimische Bevölkerung, versuchen die Medien alles, die Taten in einem Fall hochzukochen und im anderen Fall herunterzuspielen.

Am 24.11.2016 Begann in Potsdam der Prozess gegen die Brandstifter von Nauen. Die sechs Angeklagten stammen laut tagesschau aus der rechtsextremen Szene, der mutmaßliche Rädelsführer ist ein NPD-Kommunalpolitiker. Sowohl ARD tagesschau als auch ZDF heute berichteten abends in den Hauptnachrichten teils ausführlich über den Prozessauftakt.

ZDF 24.11.2016 heute 19.00 Uhr

zdf_24112017_h19_nauenARD 24.11.2016 tagesschau 20.00 Uhr

ard_24112017_ts_nauenNur etwa sechs Wochen nach diesem Prozessauftakt in Potsdam begann am Montag in Düsseldorf die Verhandlung gegen zwei beschuldigte Migranten, die die Messehalle in Brand gesetzt haben sollen. Ihr Motiv war angeblich Wut über die Essensausgabe am Ramadan, was man aber wohl bestenfalls als Anlass sehen kann, denn die Hintergründe und Ursachen dürften komplexer sein.

Wie zu erwarten berichteten ARD und ZDF über diesen Prozessauftakt in ihren Hauptnachrichtensendungen mit keinem Wort. Die Gründe für das Verschweigen sind klar und es ist damit nur ein weiterer Beleg, dass wir es bei ARD und ZDF nicht mit objektiven oder unparteilichen Informationsquellen zu tun haben, sondern um Medien, die im Sinne der Regierung Informationen auswählen, unterdrücken oder verzerren um die Bürger für die Politik der Regierung gewogen zu halten.

Das Entscheidende ist dabei nicht der aktuelle Kontext der Migrationsdebatte, sondern allein die Tatsache, dass in den öffentlich-rechtlichen Anstalten grundsätzlich und in allen sensiblen Themenbereichen eine Bereitschaft herrscht, die Realität vorsätzlich zu verzerren und die Bürger im Interesse der Regierenden in die Irre zu führen. Man kann und darf diesen Medien grundsätzlich nicht trauen.