Schlagwörter

, , , , , , ,

ARD 11.01.2016 tagesschau 6.00 Uhr

ard_11012017_ts_6uhr_trump_fake

Thorsten Schröder: „Dem US-Geheimdienst liegen offenbar Dokumente vor, mit denen der künftige Präsident Trump erpressbar gemacht werden sollte. Das melden mehrere US-Medien. Demnach sei das Material unter anderem im Auftrag parteiinterner Rivalen zusammengetragen worden. Es basiere auf Erkenntnissen des russischen Geheimdienstes. Über Twitter teilte Trump mit, diese Berichte seien sogenannte Fake News. Er fühle sich als Opfer einer – so wörtlich – totalen politischen Hexenjagd.“

Muss man das noch kommentieren? Die Wahrheit ist: Die ARD verbreitet hier einmal mehr FakeNews, die ohne jeden Beleg daherkommen, keiner seriöse Quelle zuzuordnen sind und das Ziel haben, den US-Präsidenten weiter zu diffamieren und das Verhältnis der USA zu Russland zu untergraben. Was die tagesschau und andere deutsche „Qualitätsmedien“ verbreiten, sind schmierige und obszöne Gerüchte, die den „Geheimdiensten“ sehr wahrscheinlich untergejubelt wurden, um sie und ihre eingebettete Lügenpresse an der Nase durch die Manege zu führen.

Ausgerechnet diese selbsternannten Leitmedien, die sich in den vergangenen Wochen bis zur Hysterie über „FakeNews“ in den sozialen Medien – gerne verbreitet durch angebliche „russische Trolle“ – echauffiert haben, streuen heute einmal mehr ganz im Stil von Internettrollen vollkommen geschmacklose und an den Haaren herbeigezogene Geschichten über das vermeintliche Sexleben des kommenden US-Präsidenten, welches ihn für die bösen Russen erpressbar machen würde.

Rückblick:

Im US-Wahlkampf wurden gegen Hillary Clinton unter dem Schlagwort „Pizzagate“ gezielt geschmacklose Gerüchte verbreitet, sie und ihr Wahlkampfmanager John Podesta seien in einen Pädophilenring verstrickt. Es war vergleichbarer Nonsens, wie er jetzt von Seiten der Hillary-Medien und US-Geheimdienste gegen Donald Trump gestreut wird. Die westlichen Mainstreammedien haben diese abstruse Geschichte komplett unter dem Deckel gehalten und auf tagesschau.de meinte ARD-Propagandist Ganslmeier vor einem Monat:

Geht es noch verlogener? Gerade einen Monat ist das her und heute verbreitet die gleiche ARD tagesschau ähnlich obszönen Dreck, dem man im Zusammenhang mit „Pizzagate“ zurecht keine Beachtung schenkte, weil es heute plötzlich politisch ins Konzept passt. Der „Witz“: der Dreck von heute kommt aus dem Clinton-Lager, den Geheimdiensten und dem Establishment, dem Trump den Kampf angesagt hat.

Man muss den Gesamtzusammenhang der mittlerweile seit drei Jahren andauernden Geheimdienst- und Medienkampagne gegen Russland betrachten, um das ganze Ausmaß der Bösartigkeit und Verblödung zu ermessen. Diese Dreckspropaganda von ARD bis ZEIT ist sich für nichts zu schäbig und gräbt sich damit glücklicherweise immer tiefer in ihr eigenes Grab.

Die dahinter liegende Ursache ist einfach erklärt: Diese Medien – egal ob „öffentlich-rechtlich“ oder Wirtschaftskonzerne – sehen ihre Aufgabe nicht darin, die Öffentlichkeit zu informieren, sondern darin, das Denken und die Meinung der Öffentlichkeit im Interesse der Regierung (oder im weitesten Sinne politischer Ideologie) zu manipulieren.