Schlagwörter

, , , , , , , , ,

ard_logoEs wäre eine interessante Frage, wie man Doppelmoral auf ihre kleinste Einheit eichen könnte, wenn sie denn in MSM gemessen würde. Wenn ARD und ZDF von „FakeNews“ schwadronieren, die eine Gefahr für die „Demokratie“ darstellen, dann sind wir zweifellos im oberen Bereich einer Skala, deren Werte sich vermutlich reziprok proportional zur Intelligenz und Seriösität der Protagonisten verhalten.

31.12.2016 John McCain und Lindsey Graham besuchen militärischen Außenposten in der Ukraine

31.12.2016 John McCain und Lindsey Graham besuchen militärischen Außenposten in der Ukraine

Ein anderes Beispiel, das uns nicht nur die „Seriösität“ der Mainstreamjournaille vor Augen führt, sondern am Verstand der sogenannten Journalisten ernsthafte Zweifel aufkommen lässt, sind die aktuellen Vorwürfe aus den USA, Russland hätte sich mittels gehackter Emails in den US-Präsidentschaftswahlkampf eingemischt. Mal abgesehen davon, dass die Verleumder einmal mehr keinerlei Beweise vorlegen können, ist das angesichts der Einmischung der USA in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten, an Verlogenheit und Doppelmoral kaum zu überbieten.

Man kann die ganzen Einmischungen, Erpressungen, Umstürze, Destabilisierungen, Mord- und Terroranschläge (Stichwort: Gladio) und Kriege, mit denen die USA in den vergangenen Jahren in aller Welt gewütet haben, nicht ansatzweise aufzählen. Und dabei sind nicht einmal annährend alle Formen der Einmischung aufgezählt, von denen so einige vermutlich auch niemals ans Licht kommen werden. Wenn sich also US-Politiker, zumal psychotische Verbrecher wie John McCain, ohne jeden Beweis empören, dass russische Hacker kriminelle Machenschaften der US-amerikanischen „Demokraten“ gehackt und veröffentlicht hätten, dann ist das in Sachen Doppelmoral fraglos am oberen Ende der Skala.

Dass die sogenannten „Journalisten“ der westlichen Mainstreammedien diese exorbitante Doppelmoral und Verlogenheit mit keinem Wort thematisieren, sondern die hanebüchenen Vorwürfe übernehmen oder sich gar zu eigen machen, ist ein weiterer Beleg dafür, mit was für einem moralisch verkommenem und intellektuell verblödetem Abschaum wir es in Staats- und Konzernmedien zu tun haben.

Nur ein besonders frappierendes Beispiel für diese Zustände in ARD und ZDF lieferte heute das „Echo des Tages“ auf WDR und NDR. Dort schafften es die „öffentlich-rechtlichen“ Halunken innerhalb weniger Minuten zunächst Russland eine propagandistische Ausschlachtung der Heimkehr der ausgewiesenen Diplomaten anzudichten und im nächsten Moment einen Besuch der US-Senatoren John McCain und Lindsey Graham bei ihren Soldaten in der Ukraine (!) als das Normalste von der Welt darzustellen.

Falls es jemand verpasst hat: Es waren die USA und EU, die über Jahre und mit Milliarden Dollar in der Ukraine gewühlt und destabilisiert haben, bis sie 2014 mit einem gewaltsamen Putsch den rechtmäßigen Präsidenten außer Landes getrieben und dann den Donbass mit Krieg überzogen haben, weil dessen Bewohner diesen Putsch nicht hinnehmen wollten. Die gleichen Psychopathen, McCain und Graham, die das rotzdumme und verlogene Mundwerk am lautesten aufreißen, wenn es darum geht, eine russische Einmischung in die inneren Angelegenheiten der USA in die Welt zu behaupten, besuchen also ihre Marionettenregierung und Söldner in der Ukraine und deutsche „Journalisten“ wie Hermann Krause bemerken an alldem keinerlei Widersprüchlichkeiten.

WDR/NDR „Echo des Tages“ 02.01.2017 18:30 Uhr (mp3; ab 20.min)

Udo Schmit: „Heute am frühen Morgen sind die 35 aus den USA ausgewiesenen Diplomaten in Moskau eingetroffen. Damit setzt sich die Auseinandersetzung um die vermeintlichen Angriffe russischer Hacker im US-Wahlkampf als Propagandaschlacht fort. In Moskau zumindest wurde die Ankunft der Diplomatenfamilien für mediengerechte Auftritte genutzt.“

Hermann Krause: „So macht man positive Nachrichten! Wladimir Putin hat den Auftrag erteilt, die Kinder der US-Diplomaten in den Kreml zum Neujahrsfest einzuladen. Und er lädt natürlich auch die Kinder der russischen Diplomaten ein, die jetzt die USA verlassen müssen. Während des Flugs aus den USA hat der Chefpilot diese Einladung weitergegeben, meldet die Sprecherin des russischen Fernsehens. Als Reaktion auf vermutete Hackerangriffe aus den USA hatte Präsident Obama neue Sanktionen verhängt. Davoin betroffen: der russische Auslands- und Inlandsgeheimdienst, aber auch 39 russische Diplomaten mit ihren Familien. Sie mussten innerhalb von zwei Tagen die USA verlassen. Der Reporter des russischen fernsehkanals Rossiya24 berichtete quasi Live vom Flughafen. Genau um 2Uhr und 5Minuten heute Morgen landete auf dem Flughafen in Moskau eine von der russischen Regierung bereitgestellte Iljuschin; an Bord ca. 100 russische Bürger. Sie mussten im Laufe von 72 Stunden die USA verlassen. Ausgiebig gezeigt wurde dann, wie Kinderwagen nach der Landung auf dem Rollfeld ausgeladen werden. Nach Darstellung des Reporters hätten fast alle Diplomatenfamilien kleine Kinder. Diese standen dann auch etwas übermüdet neben den Koffern. Präsident Putin hatte seinerseits auf die übliche reaktion, nämlich auch US-Diplomaten auszuweisen, verzichtet und dafür viel Lob erhalten. Seit Tagen wird deshalb auch die Reaktion Donald Trumps im russischen Fernsehen wiederholt. ‚Das ist ein sehr gutes Vorgehen Putins. Ich habe immer gewusst, dass er ein sehr kluger Mensch ist.‘ Diskutiert wird in Russland derzeit die Frage, ob Trump in der Lage sein wird, die Sanktionen gegen Russland aufzuheben…
Hinzu kommt, dass John McCain, Senator von Arizona und einer der einflussreichsten Außenpolitiker der Republikaner über Neujahr wieder einmal in der Ukraine war. Zusammen mit Lindsey Graham, dem Senator von South Carolina besuchte McCain den ukrainischen Präsidenten Poroschenko in Kiew. Gemeinsam traf man sich mit ukrainischen Militärs. Beide US-Senatoren treten für eine harte Haltung gegenüber Russland ein und sind für weitere Sanktionen. Mit der Annektion der Krim und dem Eindringen russischer Streitkräfte in die Ostukraine würde sich seine Partei, so der Republikaner McCain, niemals abfinden.“

Ist das irre oder ist das irre? McCain steht in der Ukraine, wo er und seine Helfershelfer einen militanten Putsch organisiert haben und nun einen Krieg betreiben und empört sich über herbeifantasierte russische Einmischungen in den US-Wahlkampf! Wenn das nicht die Spitze der Doppelmoral und Verblödung ist, dann sollte man den Begriff aus dem Duden streichen, denn dann gibt es keine Doppelmoral und Verblödung mehr. Und dass sich öffentlich-rechtliche Witzfiguren wie Krause und Schmit nicht zu blöde sind, derartigen Wahnsinn als das Normalste von der Welt zu verkaufen und dann auch noch von „russischer Propaganda“ zu schwadronieren, das schlägt dem Fass den Boden aus. Willkommen in 2017! Willkommen im Irrenhaus westlicher MSM.