Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

Im EU-Parlament wurde gestern ein beschämendes Schauspiel aufgeführt, als zwei jesidischen Opfern des sogenannten „Islamischen Staates“ der Sacharow-Preis verliehen wurde. Die ganze Perversion dieser Farce, die ausschließlich der Selbstbeweihräucherung des Parlamentes dient, erschließt sich nur, wenn man sich nicht von der Propaganda Sand in die Augen streuen läßt und sich in Erinnerung ruft, dass das Schicksal dieser jungen Frauen durch ein Völkerrechtsverbrechen verursacht wurde, das unter Beteiligung von EU-Staaten am Irak begangen wurde.

Der Krieg gegen den Irak mit seinen Millionen Opfern, darunter hunderttausende Tote, physisch und psychisch Verstümmelte, Vertriebene und Radikalisierte, wurde von vielen EU-Staaten – an vorderster Front Großbritannien – aktiv unterstützt. Auch Deutschland spielte durch die Zuarbeit des BND eine aktve Rolle bei diesem Verbrechen, dessen Folgen unter anderem das Leben dieser beiden Mädchen in einen Alptraum verwandelte.

Möglich war dieses Völkerrechtsverbrechen nur mit massiver Propaganda einer den Tätern verbundenen Presse, die den Überfall auf den Irak als „Befreiung“ verkaufte, mit einer Dämonisierungskampagne die notwendige Feindbildung und Kriegsbereitschaft gewährleisete und die Lügen in der Phase der Kriegsvorbereitung nicht entlarvte und anprangerte, sondern in einer überwältigenden und emotionalisierenden Kampagne verbreitete.

Propaganda tötet. Propagandisten sind Mörder an der Wahrheit und Helfershelfer bei Massenmord, Leid und Elend.

Diese Mörder begegnen uns täglich in sämtlichen Medien, die „militärischer Intervention“ im Namen von „Freiheit, Demokratie und Humanität“ das Wort reden. Zu ihrer so immens wichtigen Kohorte gehören ARD und ZDF. Sie haben – beginnend mit dem Überfall auf Jugoslawien durch die NATO 1999 – jeden westlichen Krieg (Libyen, Syrien, Ukraine) aktiv und trommelschlagend vorbereitet und hetzen aktuell für einen neuen Kalten Krieg gegen Russland und militärische Aufrüstung im Osten. Ihre Aufgabe war und ist es, den überwältigenden Friedenswillen der deutschen Öffentlichkeit mit Desinformation, Hetze und Propaganda zu brechen, Feindbilder zu erschaffen, Täter und Opfer zu verkehren und Krieg als Akt der Nächstenliebe (R2P) zu verkaufen.

Die ganze Verlogenheit dieser Verbrechermedien, die Massenmord, Terror und Flüchtlingselend in Irak, Libyen und Syrien den Boden bereiteten und zwei Opfer dieser Politik gestern öffentlich vorführten, ohne dass diesen die wahren Zusammenhänge umfassend bewusst wären, zeigte sich gestern wiedermal im ZDF heute-journal, wo mit John McCain einer der übelsten Kriegstreiber und Terrorunterstützer der USA kurz nach dem Bericht über die Brüsseler Heuchelshow Hetztiraden gegen den russischen Präsidenten verbreiten durfte.

John McCain: „Jeder, der ein Freund von Putin ist, vernachlässigt, dass der ein Verbrecher, ein Mörder ein KGB-Agent ist.“

Bereits vor zwei Tagen benutzte auch die ARD tagesschau vollkommen irrelevante Tiraden des US-Senators, um transatlantische Hetze gegen Vladimir Putin zu verbreiten.

ard_11122017_ts_mccain_tweet528Was ARD und ZDF betreiben, hat mit Journalismus ganz offensichtlich nicht das Geringste zu tun. Es ist Geschichtsfälschung, Realitätsklitterung und Kriegspropaganda, denn es war natürlich nicht Russland, das den Irak, Libyen und Syrien ins Chaos gebombt und Flüchtlingsströme ausgelöst hat, sondern die USA und ihre europäischen Vasallen, die bis heute islamistische Terroristen unterstützen, um in Syrien ein weiteres Marionettenregime zu installieren.

wdrIm WDR behauptet eine der unsäglich dummen und willfährigen Propagandisten dieses Krieges, Judith Schulte-Loh, heute Morgen, man wolle einen Blick auf die Akteure des Konflikts werfen und was dann folgte war das übliche Konvolut aus Desinformation und Propaganda:

  • Die UN sind „handlungsunfähig“
  • Assad, Russland, Hisbollah und Iran sind die eigentlichen Akteure
  • Saudi-Arabien und Katar stützen die „zum Teil islamistische Opposition“

Dass dieser Krieg vom Westen lange geplant und vorbereitet wurde – kein Wort dazu! Ausbildung von Terroristen durch USA und Großbritannien? Kein Wort! Unterstützung Deutschlands für den „Regime Change“? Das hat die deutsche Öffentlichkeit nicht zu interessieren! Finanzierung islamistischer Propaganda? Die verbreitet der WDR ja regelmäßig selbst, da müssen die Hörer nicht unbedingt erfahren, dass EU-Staaten WhiteHelmets, RFS oder AMC finanzieren und anleiten. Und die Türkei? Rückzugsgebiet für den IS und andere Terrorgruppen, Waffen und Giftgaslieferant, Ölabnehmer, der den IS finanzierte und mit allerlei False-Flag-Anschlägen den Krieg befeuert hat. Kein Wort zur Rolle der Türkei im Propagandasender WDR!

Es ist eine umfassende und verbrecherische Kriegspropaganda, die unter dem Deckmantel von „Demokratie, Freiheit und Humanität“ islamistischen Terror unterstützt und nach dem Irak und Libyen ein weiteres Land verheert hat. Dieser Krieg hätte schon in den ersten Monaten unterbunden werden können, wenn westliche Politik und Medien die Gewalt beider Seiten verurteilt und jegliche Unterstützung für militante „Aufständische“ unterbunden hätten. Stattdessen wurde die Regierung gezielt dämonisiert und ihre Gegner aufgerüstet und angesport.

Der US-Militärgeheimdienst DIA wusste bereits 2012:

“C. IF THE SITUATION UNRAVELS THERE IS THE POSSIBILITY OF ESTABLISHING A DECLARED OR UNDECLARED SALAFIST PRINCIPALITY IN EASTERN SYRIA (HASAKA AND DER ZOR), AND THIS IS EXACTLY WHAT THE SUPPORTING POWERS TO THE OPPOSITION WANT, IN ORDER TO ISOLATE THE SYRIAN REGIME.”

Die Verbrecher von ARD und ZDF – gleiches gilt für die Täter in den Konzern­medien – sind gemeinsam mit westlichen Politikern die Hauptverantwortlichen für dieses andauernde Massaker. Sie hätten schon 2012 den medialen Druck aufbauen können, der notwendig gewesen wäre, um die Ausbreitung von IS und al-Nusra zu verhindern und einen verbrecherischen und aussichtslosen militanten Kampf gegen die legitime syrische Regierung zu unterbinden.

Stattdessen wollte man Assad um jeden Preis stürzen und ist dafür rücksichtslos über Leichen gegangen. Hätte man sich schon 2012 tatsächlich für den Frieden eingesetzt, statt für einen militanten Umsturz, dann wäre auch das russische Eingreifen zur Stabilisierung des verheerten Landes 3 Jahre später gar nicht nötig geworden. Wenn der islamistisch gefärbte Terror sich in den kommenden Jahren weiter nach Europa ausbreitet – und das wird er mit aller Vehemenz, die Fanatikern zu eigen ist, die nichts mehr zu verlieren haben -, dann müssen die Deutschen wissen, wem sie dies unter anderem zu verdanken haben: Einer verbrecherischen, heuchlerischen und skrupellosen Lügenpresse!