Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

ard_logoDie von Geheimdiensten durchsetzte und mit ungezählten Verbrechen von Vietnam über den Irak bis Syrien belastete Lügenpresse hat mit dem Thema „FakeNews“ eine Fassbombe aufgemacht, die ihr selbst wohl den Gnadenschuss versetzen wird. Ganz nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“ und über eines ihrer von der CIA korrumopierten und unterwanderten Flagschiffe, der Washington Post, starteten die US-Eliten einen Frontalangriff auf unabhängigen Journalismus und Meinungsfreiheit, der von ihren deutschen Vasallen begierig aufgegriffen wurde.

Bild anklicken, zum Vergrößern!

Ein Paradebeispiel für „FakeNews“, das heute durch die komplette Lügenpresse getrieben wird. (tagesschau.de)
Bild anklicken, zum Vergrößern!

Wer tatsächlich tagtäglich „FakeNews“ verbreitet, Propaganda ohne den Hauch von Belegen, ohne Beweise und ohne jede Quellenangabe, das wird einmal mehr an einem aktuellen Beispiel aus Aleppo deutlich. Wenn dieser bis heute vom Westen forcierte Krieg in Syrien einen Sinn hat, dann den, dass weitere Millionen Menschen endlich erkennen, wie sie von skrupellosen Verbrechern in den Medien im Auftrag antidemokratischer Eliten manipuliert, hinters Licht geführt und für geopolitischen Massenmord missbraucht werden.

Die rotzfreche Behauptung der ARD, „Assad-Truppen“ – schon diese Bezeichnung ist eine regelmäßig benutzte, propagandistische Personalisierung – würde Zivilisten hinrichten, entbehrt nicht nur jeder rationalen Grundlage, sie beruht auch auf keinerlei Fakten und Beweisen. Es handelt sich um klassische Desinformation und Kriegspropaganda oder kurz „FakeNews“ mit dem einzigen Ziel, die syrische Regierung zu dämonisieren und westliche Unterstützung für islamistsiche Terroristen in den vergangenen fünf Jahren und für die Zukunft zu rechtfertigen.

WDR aktuell 13.12.2016

Die hauptsächlich durch den Anschluss an westliche Nachrichtenagenturen hervorgerufene Gleichschaltung der Mainstreammedien zeigt sich einmal mehr darin, dass die substanzlose Behauptung von „82 hingerichteten Zivilisten“ – darunter angeblich wieder viele Frauen und Kinder – aktuell wieder mal im Chor gesungen wird, ohne dass auch nur ein einziges dieser „Qualitätsmedien“ recherchiert hätte, ob es denn überhaupt Beweise gibt, die diese „Nachricht“ belegen und ihre Verbreitung rechtfertigen.

zeit_13122016_aleppo_zivilisten831

Bild anklicken, zum Vergrößern! (Quelle)

Dabei dauert eine Recherche nach den zugrunde liegenden Belegen und dem Wahrheitsgehalt kaum mehr als fünf Minuten. Diese Medien, die den Krieg in Syrien mit dem Ziel des Präsidentensturzes seit den ersten Protesten 2011 vorantreiben, berufen sich auf den Sprecher des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte Rupert Colville. Schauen wir doch einmal, was das OHCHR veröffentlicht hat:

ohchr_aleppo_civilians472

(gekürzt) Bild anklicken, OHCHR.org

„Insgesamt erhielten wir bis gestern Abend Bericht darüber, dass Pro-Regierungs-Kräfte mindestens 82 Zivilisten (darunter 11 Frauen und 13 Kinder) in vier verschiedenen Stadtteilen getötet hätten.

„Wir hoffen zutiefst, dass diese Berichte falsch oder übertrieben sind, weil die Situation extrem in Bewegung ist und es sehr schwierig ist, Berichte zu überprüfen. Jedoch haben sie von mehreren zuverlässigen Quellen bestätigt.“

Die Feststellung, dass man keine handfesten Belege für die eigene Propaganda hat, zieht sich durch diesen „Bericht“ des OHCHR und die gesamte Kriegspropaganda des Westens, wie Hausschwamm durch einen befallenen Keller. Quelle sind ganz offensichtlich genau jene islamistischen Gruppierungen, die den Osten Aleppos seit Jahren besetzt halten, von dort den Westteil der Stadt terrorisieren, die Scharia als Gesetz verkündet haben und Zivilisten als Schutzschilde benutzen.

Hier zwei seltene Momente der Wahrheit, wenn deutsche Journalisten dann doch einmal mit den Opfern der Terroristen sprechen, statt Lügen und Propaganda ihrer Peiniger zu verbreiten:

ARD 07.12.2016 tagesthemen

ard_07122016_tt_aleppo

ZDF 07.12.2016 heute 19.00 Uhr

zdf_07122016_h19_aleppo

Obwohl es also keinerlei Beweise gibt, keine Fotos, keine Videos und auch keine glaubhaften Zeugenaussagen, obwohl es sich bei den nicht genannten Quellen um mutmaßliche islamistische Terroristen handelt, werden diese FakeNews heute durch die Lügenpresse verbreitet, als handele es sich um erwiesene Fakten.

Das ist, als ob die NPD bei der UN anrufen würde, über „von Migranten vergewaltigte und ermordete deutsche Studentinnen in Posemuckel berichtet“ und die UN das danach als ernstzunehmende Information öffentlich machen würden. Die gleiche Lügenpresse, die diese Propaganda täglich über Syrien auskübelt und sich nicht einmal traut, eigene Recherchen in den Gebieten der Terroristen durchzuführen, würde einen solchen Unsinn aus Bautzen oder Marxloh niemals verbreiten, ohne zunächst die Fakten überprüft zu haben.

Auch wenn die Medienverbrecher sich nun wieder mit ihren schon katatonischen „solls“ und „wahrscheinlichs“ absichern, ändert es nichts daran, dass es ihnen ausschließlich darum geht, Dämonisierung und Propaganda im Sinne der westlichen Destabilisierung Syriens zu verbreiten.