Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

Vier Tage reiste die sogenannte „Verteidigungsministerin“ Ursula von der Leyen im Auftrag deutscher Großmannspolitik durch befreundete arabische Staaten, von denen vor allem Saudi-Arabien dadurch bekannt ist, dass das Land vom IS nur dadurch zu unterscheiden ist, dass es bereits einen Sitz in den Vereinten Nationen hat und dort aktuell den Vorsitz einer Expertengruppe des Menschenrechtsausschuss bekleidet.

vonderleyen_sa525

Bilder, die ARD- und ZDF-Zuschauer nicht sehen sollen! (Quelle)

Das Händeschütteln und Fraternisieren mit religiösen Fanatikern, Antidemokraten, Terrorunterstützern, Kopfabhackern und Frauenschändern durch eine deutsche Ministerin würde weite Teile der deutschen Öffentlichkeit erheblich verstören, um nicht zu sagen empören, denn es ist die gleiche durch und durch verlogene und wertelose Aufschneiderin, die regelmäßig in Interviews und Talk-Shows gegen russische Nachbarn hetzt, die sämtliche Werte des „christlichen und aufgeklärten Abendlandes“ mit uns teilen.

Während man vereinzelt lesen kann, dass es bei dem Besuch vor allem um militärische Kooperation geht – die deutsche Bundeswehr soll ihren saudischen Freunden bei der Ausbildung jener Mörder behilflich sein, die derzeit im Jemen ein Land ins Elend Bomben -, findet sich immer wieder groteske Hofberichterstattung im Auftrag des „Verteidigungs“-Ministeriums, in denen zur Verhöhnung der Leser behauptet wird, es ginge bei diesen Besuchen primär um „Gesellschaftspolitik“ oder Nachhilfe in Frauenrechten.

sz_vdl_sa626

Mehrfach haben wir hier in den vergangenen Monaten gezeigt, wie ARD und ZDF systematisch nahezu jegliche Berichterstattung über den Krieg im Jemen unterdrücken und dabei auch immer wieder Massaker mit von den USA gelieferten Bomben an jemenitischen Zivilisten totschweigen.

Auch Informationen zu diesem Amnesty-Bericht über Kriegsverbrechen der Saudis im Jemen wurden von ARD und ZDF komplett unterdrückt

Das Totschweigen dieses Krieges kontrastiert die stündliche Propaganda über den Syrienkonflikt – insbesondere den Kampf zur Befreiung Ostaleppos von islamistischen Terroristen – in einer derart auffälligen Art und Weise, dass auch dem einfältigsten Zuschauer klar sein muss, dass es hier um propagandistische Parteinahme zugunsten islamistischer Fanatiker geht, die sich als „Verbündete“ des Westen darauf verlassen können, von westlichen Mainstreammedien weißgewaschen und hofiert zu werden.

Wer Bilder sehen will, muss „Feindsender“ schauen!

Vier Tage lang kein einziges Wort und kein Bild in den sogenannten „Nachrichten“ von ARD und ZDF

Es kann also nicht verwundern, dass von der Leyens Besuch vom vergangenen Donnerstag bis Sonntag in den abendlichen Haupt-„Nachrichten“ durchgängig totgeschwiegen wurde. Nicht ein einziges Wort, kein Bericht, kein Foto – gar nichts. Dass nennen die Verbrecher von ARD und ZDF „Journalismus“ und verbreiten in der gleichen Zeit vollkommen substanzlose Lügengeschichten über „russisches Eingreifen“ in den US-Wahlkampf oder „russische Angriffe auf Zivilisten und Krankenhäuser“ in Syrien. Alles ohne den geringsten Beleg!

Wer das Journalismus nennt und nicht Propaganda – und zwar Propaganda der übelsten Sorte, eine Propaganda, die die Welt komplett auf den Kopf stellt -, dem ist nicht mehr zu helfen. Die deutsche Öffentlichkeit wird tagtäglich in einem Ausmaß belogen, manipuliert und in die Irre geführt, das in der – an Propaganda ausgesprochen reichen – deutsche Geschichte ohne Beispiel ist.