Schlagwörter

, , , , ,

PaulCraigRoberts

by Paul Craig Roberts                                  Übersetzung: FritztheCatcomrade_roberts

Reden wir über Fake News. Die letzte Ausgabe des National Enquirer liefert sich mit den großen presstituierten Medien ein heißes Rennen:

„Castros Beichte auf dem Sterbebett: Ich habe JFK getötet. Wie ich Oswald benutzt habe.“

nationalenquirercastroDas ist fast so gut wie die Falschmeldungen, die in den presstituierten Medien, z.B. den Fernsehsendern, der Washington Post, der New York Times und dem Guardian verbreitet werden – ja, sogar die ehemals linke britische Zeitung stimmt in den Chor der Presse-Prostituierten mit ein: Die CIA kam zu dem Ergebnis, dass „russische Agenten insgeheim den Wahlkampf gestört haben, damit der Republikanische Kandidat gewinnt.“

Wenn die CIA blöd genug ist, um das zu glauben, dann hat die USA keinen kompetenten Geheimdienst mehr. Natürlich hat die CIA das nicht gesagt und sie glaubt auch nicht an so etwas. Die Fake News-Geschichten in den Medien der Presstituierten stammen alle von ungenannten Quellen. Der frühere britische Botschafter Craig Murray hat sie zurecht als „Bullshit“ beschrieben.

Also wer denkt sich diese Geschichten aus, noch eine anonyme Gruppe mit Verbindungen zu Hillary Clinton, so wie PropOrNot, diese geheime, versteckte Organisation, die eine Liste mit 200 Webseiten veröffentlichte, alles russische Agenten?

Falschmeldungen sind das Produkt der Presstituierten. Während der Vorwahlen und dem Präsidentenwahlkampf wurde es völlig klar, dass die Massenpresse und das Fernsehen in einer Tour Falschmeldungen produziert haben, um Trump zu beschädigen und Hillary zu fördern. Wir haben das alle gesehen. Wir haben es erlebt. Aus welchem Grund wird Russland zur Quelle der Falschmeldungen erklärt?

Seit dem Klingon-Regime (Klingon=Clinton) haben wir von den Presstituierten nicht als Falschmeldungen gehört. Falschmeldungen wurden gegen Jugoslawien und Serbien verwendet, um die Kriegsverbrechen der Clintons zu verdecken.

Falschmeldungen wurden gegen Osama bin Laden, Afghanistan, den Irak, Pakistan, Jemen und Somalia verwendet, um die Kriegsverbrechen des Bush-Regimes zu verdecken.

Falschmeldungen wurden gegen Libyen und Syrien verwendet, um die Kriegsverbrechen des Obama-Regimes zu verdecken.

Ohne Falschmeldungen würden diese drei blutgetränkten Präsidentschaften vor eine Kriegsverbrecherkommission gezerrt, verhandelt und abgeurteilt werden.

Kann irgend jemand von den presstituierten Medien eine wahrheitsgemäße Aussage über etwas Wichtiges machen? Über MH17? Über die Krim? Über die Ukraine?

Ist es nicht ironisch, dass jene, die sich als liberal und progressiv ausgeben, für das Wiederaufblühen des McCarthyismus in Amerika verantwortlich sind? Es geht noch weiter: Die liberalen Progressiven institutionalisieren den McCarthyismus in der US-Regierung. Es gibt eindeutig abgestimmte Anstrengungen, die Wahrheit als Falschnachricht zu definieren und Lügen als Wahrheit.

Ist es nicht ironisch dass es die Kriegsverbrecherin Hillary Clinton ist, verantwortlich für die Zerstörung Libyens und die Fast-Zerstörung Syriens, bevor die Russen einschritten, die die liberalen Kräfte so verzweifelt als Präsidentin haben wollten? Die liberal progressiven Kräfte wollten nicht nur eine Kriegsverbrecherin zur Präsidentin der USA machen. Sie tun auch ihr Bestes, um den gewählten Präsidenten zu delegitimieren, der einen inszenierten Konflikt mit Russland ablehnt.

Ist es nicht ironisch dass der liberal progressive Block sich weigert, dem Frieden eine Chance zu geben?

Die gefälschte Nachricht der Schwachköpfe von PropOrNot, die von der gefälschten Zeitung WaPo hochgejazzt wurde und mir vorwarf, ich wäre ein russischer Agent, sollte meiner Glaubwürdigkeit Schaden zufügen. Dafür hat die 200er-Liste jedem erzählt, wo man gute Informationen bekommt, meine Leserschaft ist gestiegen. Und ich hätte dafür fast einen russischen Pass bekommen. Aber bevor er mir zugeschickt wurde, hat Putin nochmal den russischen Geheimdienst konsultiert und man sagte ihm, dass ich nicht auf ihrer Liste stehe.

Es geht das Gerücht, sollte der Kongress das Geheimdienstgesetz beschließen, dann werden jene von uns auf der 200er-Liste von PropOrNot zu Kongressanhörungen gezerrt werden – eine Wiederholung des McCarthyismus. Wenn sie mich waterboarden, dann gestehe ich vielleicht und beschuldige Ronald Reagan, George H.W. Bush, Jim Baker, David Stockman und all die Anderen. Die Beweise gegen uns sind ziemlich eindeutig. Trump steht unter Verdacht, weil er Frieden mit Russland will, genauso wie Reagan. Aus der Sicht der Hillary-Kräfte und der Presstitutierten ist jeder, der Frieden mit Russland will, ein russischer Agent.

So wie die Presstituierten die Sache darstellen, gibt es keinen vernünftigen Grund für Frieden.

Wenn schon Putin und wir, die wir auf der 200er-Liste stehen, es geschafft haben, dass Trump gewählt wurde, sollte dann nicht Putin oder die Liste als Persönlichkeit des Jahres auf dem Time Magazin sein und nicht Trump? Schließlich haben Putin und ich die Arbeit geleistet. Sollten wir dafür keine Anerkennung bekommen? Warum soll der Handlanger, den wir ins Amt gehievt haben, die Ehrung bekommen?

Warum lässt das Time Magazin uns, die wir verantwortlich sind, außen vor?

Ich hab’s! Das Time Magazin ist ebenfalls ein russischer Agent und deckt uns, indem es Trump die Lorbeeren einstreichen lässt. Glück gehabt! Kein Waterboarding für mich.


Paul Craig Roberts (* 3. April 1939) ist ein US-amerikanischer Ökonom und Publizist. Er war stellvertretender Finanzminister während der Regierung Reagan und ist als Mitbegründer des wirtschaftspolitischen Programms der Regierung Reagans („Reaganomics“) bekannt.[1] Er war Mitherausgeber und Kolumnist des Wall Street Journal, Kolumnist von Business Week und dem Scripps Howard News Service. Er wurde bei 30 Anlässen über Themen der Wirtschaftspolitik im Kongress um seine Expertise gebeten.