Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Vergangenen Donnerstag stimmte die große Mehrheit im ers­ten Ausschuss der UN-General­versammlung für die Auf­nah­me von Verhand­lungen über ein Atomwaffenverbot noch im kom­men­den Jahr. 123 Staaten votierten für den diesbezüglichen Resolutionsentwurf, 38 Staaten stimmten dagegen und 16 enthielten sich.

tsar_atombomb

Auch Deutschland stimmte gegen diesen Antrag – eine traurige und beschä­mende Tatsache, die der Mehrheit der Bürger kaum zu vermitteln ist und viele Menschen empören würde. ARD und ZDF hielten es deshalb für besser, die Nachricht zu unterdrücken.

Tilo Jung fragte am Montag in der Bundespressekonferenz nach und erntete einmal mehr schwurbelige Ausreden.

Kein Wort zum Thema gab es zuvor am Freitag in den Haupt­nach­rich­ten­sen­dungen der GEZ-Sender. Die ARD verbreitete lediglich auf der Webseite der tagesschau eine kurze Meldung, die ihrerseits mit keinem Wort auf das deutsche Abstimmungsverhalten eingeht. In tagesschau, tagesthemen, heute und heute-journal hielt man es nicht für nötig, die deutsche Öffentlichkeit über das Treiben der eigenen Regierung bei den Vereinten Nationen zu informieren.

Das ist umso entlarvender, als dass sowohl die tagesschau, wie auch das heute-journal an eben jenem Freitag über eine ganz andere Abstimmung bei den Vereinten Nationen berichteten, die für die deutsche Öffentlichkeit zwar vollkommen belanglos ist, aber den beiden transatlantischen Propaganda­sendern nur allzu gut in ihre Russlandhetze passte.

ARD 28.10.2016 tagesschau

Bild anklicken, ARD-Mediathek!

Bild anklicken, ARD-Mediathek!

Linda Zervakis: „Russland ist nicht mehr Mitglied des UN-Menschen­rechts­rates. Das Land bekam bei der Abstimmung der UN-Voll­ver­sammlung nicht genügend Stimmen. Das in Genf ansässige Gremium hat insgesamt 47 Mitglieder. Im Vorfeld hatten Menschenrechts- und Hilfsorganisationen wegen der russischen Rolle im Syrienkrieg dazu aufgerufen, das Land nicht wiederzuwählen.“

Wie gesagt, diese „Meldung“ ist für die deutsche Öffentlichkeit zunächst einmal vollkommen irrelevant und wird nur deshalb präsentiert, um Russland erneut mit Halbwahrheiten und konstruierten Zusammenhängen diffamieren zu können. Darüberhinaus verliert Linda Zervakis kein Wort darüber, dass die Mitglieder regelmäßig per Wahl rotieren, dass auch kleinere Staaten dabei zum Zuge kommen sollen, dass zuletzt Saudi-Arabien zum Vorsitz dieses erlauchten Gremiums gewählt wurde und das aktuell beispielsweise auch die USA nicht vertreten sind. Obendrein ist der Zusammenhang zu dem Aufruf einiger, teilweise obskurer oder terroristennaher „Menschenrechts- und Hilfsorganisationen“ wie den „Weißhelmen“ komplett konstruiert. Es gibt nicht den geringsten Hinweis darauf, dass dieser Aufruf den Ausschlag für die knappe Mehrheitsentscheidung zugunsten Kroatiens (114 Stimmen; Russland: 112) gegeben hätte. Es ist Propaganda – nichts anderes.

Den gleiche Schmäh verbreitete der zweite deutsche Propagandakanal aus Mainz im heute-journal. Auch das ZDF hatte mit keinem Wort über das deutsche „Nein“ zur Aufnahme von Verhandlungen für ein Atomwaffenverbot berichtet, hält es aber für notwendig, die Zuschauer mit frisch konstruierten Diffamierungen gegen Russland auf dem Laufenden zu halten. Der Schmieren­sender entblödete sich dabei nicht, in BILD-Manier zu schwadronieren, dass Russland aus dem Menschenrechtsrat „fliegen“ würde. Auch das ZDF-Flittchen Kay-Sölve Richter konstruiert für ihre Propaganda einen Zusammenhang, den es gar nicht gibt.

ZDF 28.10.2016 heute-journal

Bild anklicken, ZDF-Mediathek!

Bild anklicken, ZDF-Mediathek!

Kay-Sölve Richter: „… hat die UNO-Vollversammlung ein deutliches Signal nach Moskau gesendet. Sie wählte Russland nicht wieder in den UN-Men­schen­rechts­rat. Zu diesem Schritt hatten Anfang der Woche rund 80 Organisationen aufgerufen, wegen Russlands Rolle im Syrienkrieg. Das Land unterstützt das Assad-Regime.“

Von den beiden ARD- und ZDF-Flittchen kann man kaum erwarten, dass sie genug Grips in der Birne haben, die offensichtliche Propaganda, die hier einmal mehr verbreitet wird, zu durchschauen. Die hätten ihren Job auch unter Adolf Nazi pflichtgemäß erfüllt, wenn der Gestank der Krematorien bis ins Studio gedrungen wäre.

Mitleid kann und muss man hingegen mit jenen Opfern vor der Glotze haben, die immer noch glauben, dass sie von ARD und ZDF umfassend, ausgewogen und objektiv informiert werden.