Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

ard_logoVor 10 Tagen haben wir hier gezeigt, wie das ZDF parallel zur Kriegspropaganda gegen die Befreiung Ostaleppos von den letzten Terrorhorden al-Nusras, den Sturm auf die vom IS gehaltene irakische Stadt Mossul medial vorbereitete. Die ganze Verlogenheit der öffentlich-rechtlichen Prostituierten (gleiches gilt für die  US-gesteuerten Konzernmedien von BILD über SPIEGEL bis ZEIT) wird sich in den kommenden Wochen entfalten, wenn auch dem arglosesten Zuschauer die Diskrepanzen in der diametral entgegengesetzen Bewertung des syrisch-russischen Vorgehens in Aleppo zur Hurra-Propaganda zur Befreiung Mossuls auffallen werden.

tagesschau_100s_17102016_mossul525

Ganz im Stil von Joseph Goebbels Wochenschau freut sich die ARD, dass der „seit Monaten erwartete“ Angriff nun endlich losgeht und die Angreifer „erste Erfolge melden“.

Mossul ist die letzte Bastion der IS-Terrormiliz im Irak. Die nun angelaufene Militäroperation dort war seit Monaten erwartet worden. Wird sie ein Erfolg, wäre der IS im Irak militärisch weitestgehend besiegt. Kurdische Kämpfer melden erste Erfolge. (tagesschau.de)

Besonders schmerzfrei im Blick auf die eigene Doppelmoral und Verkommenheit zeigte sich bereits die tagesschau in der 9.00 Uhr-Ausgabe, als direkt im Anschluss an den Bericht über den Beginn der von den USA geführten Offensive in Mossul über ein Treffen der EU-Außenminister in Luxemburg und das gestrige Treffen der Außenminister Großbritanniens und der USA berichtet wurde. Ging es im ersten Bericht darum, Werbung für den Angriff auf Mossul zu machen, wurde direkt im Anschluss einmal mehr die Angriffe auf Aleppo verurteilt.

ARD 17.10.2016 tagesschau 9.00 Uhr

Bild anklicken, ARD-Mediathek!

Bild anklicken, ARD-Mediathek!

Susanne Daubner: „Im Irak hat die lang erwartete Offensive zur Rückeroberung von Mossul begonnen. Tausende Soldaten, kurdische Peschmerga-Kämpfer und Polizei rücken seit dem Morgengrauen auf die letzte IS-Hochburg im Lande vor. Regierungschef al-Abadi wandte sich im Staatsfernsehen direkt an die Bürger Mossuls und rief sie dazu auf, mit der Armee zu kooperieren. Unterstützt wird der Einsatz auch durch US-Kampfflugzeuge. Die UN fürchten eine neue große Fluchtbewegung.

Wenige Tage vor dem EU-Gipfel beraten die Außenminister der Europäischen Union das weitere Vorgehen im Syrienkonflikt. Bei dem Treffen in Luxemburg geht es vor allem darum, wie die internationalen Bemühungen um eine Waffenruhe für Aleppo unterstützt werden können. Gestern hatten die USA und Großbritannien wegen der anhaltenden Luftangriffe gefordert, den Druck auf das syrische Regime und Russland zu erhöhen. US-Außenminister Kerry und sein britischer Amtskollege Johnson erwägen weitere Sanktionen.“

Man muss schon eine ziemlich verkommene US-Medienhure sein, um die Doppelmoral, Verlogenheit und schamlose Kriegspropaganda nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Wie Paul Craig Roberts zurecht schreibt, geht es in der Kampagne gegen die Befreiung Aleppos einzig und allein darum, die vom Westen unterstützten islamistischen Terroristen, die sich vom IS ungefähr so sehr unterscheiden wie Raider und Twix, vor der kompletten Zerschlagung durch die legitime syrische Armee zu beschützen.

Die ganzen Lügenkampagnen und Inszenierungen der vom Westen aufgebauten „White Helmets“ oder des „Aleppo Media Center“ hatten nur den einen Zweck, in den westlichen Medien öffentlichen Druck aufzubauen um Russland und Syrien zu dämonisieren und am Verhandlungstisch den Vormarsch der syrischen Armee zu stoppen. Die Rückeroberung Aleppos, der zweitgrößten Stadt Syriens und wichtigen Schnittstelle zur Versorgung der Terroristen via Türkei, wäre für die westlichen und arabischen Drahtzieher des Krieges ein vergleichbar schwerer Rückschlag, wie der Fall Mossuls für den IS.

Wenn die ARD-Propaganda vom „irakischen Regierungschef“ und im nächsten Atemzug vom „syrischen Regime“ faselt, wenn sie US-Luftangriffe auf Mossul als „Unterstützung“ ansieht und syrische oder russische Luftangriffe auf Aleppo als „Kriegsverbrechen“ darstellt, dann sollte auch dem letzten Einfaltspinsel dämmern, in welchem Ausmaß er hier für dumm verkauft und manipuliert werden soll.

Wir werden in den kommenden Wochen sehr wahrscheinlich folgende Propagandamethoden sehen:

  • kein „Mossul Media Center“
  • keine „White Helmets“
  • keine „moderate Opposition“
  • keine täglichen Kinder als Opfer (wenn doch einmal, dann gut versorgt)
  • keine täglich bombardierten Krankenhäuser oder Schulen
  • keine Fassbomben, stattdessen „chirurgische Operationen“
  • keine Skype-Interviews mit Zivilisten in Mossul, die den Angriff verurteilen
  • Betonung der „großen Koalition“ gegen den IS
  • Erfolgsmeldungen über die Befreiungen von Dörfern und Stadtteilen
  • Berichte über neue oder alte Gräuel des IS an Zivilisten
  • Flüchtlinge, die schildern, wie erleichtert sie sind, dass sie befreit wurden
  • Versorgung der Flüchtlinge durch die „internationale Gemeinschaft“
  • etc

Die westliche Propaganda wird mit allen Mitteln versuchen, das exakte Gegenteil zur Befreiung Aleppos zu malen, wobei vollkommen klar ist, dass sich die Terroristen in Aleppo und Mossul nur unwesentlich unterscheiden und das sich auch die Wahl der militärischen Mittel zur Rückeroberung keine substanziellen Unterschiede aufweist. Es wird Aufgabe der Propagandaverbrecher, Stricher und Huren in den westlichen Medien, solche Unterschiede überhaupt erst zu konstruieren und nach allem, was wir bis jetzt gesehen haben, kann kein Zweifel bestehen, dass die öffentlich-rechtlichen Lügner, Betrüger und Verbrecher keinerlei Hemmungen haben, die Zuschauer einmal mehr für vollkommen bescheuert zu verkaufen.