Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Bei einer Serie zeitgleicher Bombenanschlägen durch is­la­mis­tische Terroristen in verschiedenen syrischen Städten kamen nach Berichten mindestens 48 Menschen ums Leben. Für ARD und ZDF ist dieser Terror gegen den syrischen Staat und seine Bürger kein Thema oder wird in tagesschau und heute-journal zwischen den Zeilen sogar gerechtfertigt. Die Opfer sind Menschen zweiter Klasse, weil sie nicht Teil der „westlichen Wertegemeinschaft“ sind.

RT_Syrien_TerrorWäre auch nur eine Autobombe in Frankreich, Holland, Polen oder den USA explodiert und nur eine handvoll Menschen getötet worden, die Staatssender wären voller (geheucheltem) Betroffenheitsjournalismus, „Experten“ würden Theorien über Hintermänner verbreiten und Politiker neue „Sicherheitsgesetze“ fordern. Kommen Syrer ums Leben, zumal solche, die unter dem Schutz der Regierung leben, dann gibt es bestenfalls eine Randnotiz.

Die 19.00 Uhr heute-Nachrichten des ZDF berichteten überhaupt nicht über diesen Terror. Er fand schlicht und einfach nicht statt. Die Opfer und die gesellschaftlichen Auswirkungen sind der US-Propaganda aus Mainz nicht nur egal, die deutschen Zuschauer sollen gar nicht wissen, dass die syrische Regierung seit Jahren (und Jahrzehnten) gegen islamistischen Terror kämpft. Die westliche Öffentlichkeit soll glauben, es handele sich in Damaskus um ein bösartiges Regime, das friedliebende Demokraten und Freiheitsaktivisten foltert und ermordet. Mit dieser vorsätzlichen Desinformation und Propaganda soll der vom Westen unterstützte Krieg und Terror gegen die unbotmäßige syrische Regierung indirekt gerechtfertigt werden.

Die ARD tagesschau berichtete kurz vor Schluss der Sendung in einem 25 Sekunden-Beitrag mit dürren Worten. Fünfundzwanzig Sekunden! Nur das samstägliche Verlesen der Lottozahlen geht noch schneller. Judith Rakers lügt, die Anschläge wären gegen „Regierungseinrichtungen“ verübt worden, was bei den durch jahrelange Propaganda (Diktatur, Fassbomben, Folter, etc.) vorgeprägten Zuschauern eine klammheimliche Rechtfertigung bewirken soll. Auch dass sich ein Selbstmordattentäter in die Luft sprengte, als Helfer nach der ersten Explosion zum Ort des Geschehens eilten, wird gezielt verschwiegen, um ja kein Mitleid mit den Opfern aufkommen zu lassen.

ARD_05092016_ts_Syrien

Bild anklicken, ARD-Mediathek! (ab 11:34min)

Judith Rakers: „Bei einer Serie von Anschlägen auf Regie­rungs­ein­rich­tungen in Syrien sind nach Angaben von Staatsmedien mindestens achtundvierzig Menschen getötet worden. Fünfunddreißig von ihnen starben im Badeort Tartus bei der Detonation von zwei Sprengsätzen. Auch in Damaskus und Homs kamen mehrere Menschen bei Bomben­ex­plo­sionen ums Leben. Die Terrormiliz Islamischer Staat bekannte sich zu den Anschlägen.“

In den ARD tagesthemen, die – trotz Wahlen in Mecklenburg-Vorpommern – mindestens die Hälfte der Sendung mit diesem Thema gefüllt hätten, wenn die Bomben in Paris oder Boston explodiert wären, wurde über dieses Verbrechen mit keinem Wort berichtet.

Im ZDF heute-journal verkommt der Terroranschlag zur 14 Sekunden-Randnotiz. In einem Bericht aus dem Studio in Kairo (!) steht der Kampf gegen den IS im Zentrum ohne dass auch nur ein Wort auf Entstehung und westliche Unterstützung bei der Ausbreitung der islamistisch-lackierten Terroristen eingegangen würde. Für die Anschläge selbst hat Luten Leinhos dann plötzlich eine Erklärung: Sie seien Antworten auf die militärischen Niederlagen des IS.

Bild anklicken, ZDF-Mediathek!

Bild anklicken, ZDF-Mediathek!

Luten Leinhos: „Der Tag heute lässt erahnen, was da kommen kann. Fast fünfzig Menschen starben bei einer Anschlagsserie des IS in Syrien. Experten halten diesen Terror für eine Antwort auf die militärischen Niederlagen.“

Gezieltes Verschweigen, Doppelmoral, keinerlei Verurteilung. Stattdessen subtile Terrorrechtfertigung und das Verzerren von Ursachen und Wirkungen – so geht Propaganda. Regelmäßig stehen dann die Lügner und Kriegsbetreiber der Staatssender vor der Kamera und jammern, wie „kompliziert“ doch die Lage in Syrien sei. Genau das aber ist ihr Ziel: die Verschleierung der alles andere als komplizierten, tatsächlichen politischen Hintergründe, weil es der Westen und westliche Verbündete waren und sind, die diesen Krieg massiv befeuert haben und bis heute vorantreiben.