Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Vor exakt 6 Wochen haben wir hier in einem Beitrag dokumentiert, wie ARD und ZDF einen Bericht von »amnesty international« – selbst ein westliches Propagandamedium, das seine angeblich humanistisch motivierten Berichte regelmäßig mit politischer Meinungsmache anreichert – über die Verbrechen der islamistischen Terroristen in Syrien komplett totschwiegen. Kein Wort in den sogenannten „Nachrichten“- Sendungen der TV- und Radiostationen der „öffentlich-rechtlichen“ Anstalten. Nichts.

amnesty-Berichte über Verbrechen „unserer“ Terroristen haben die deutsche Zuschauer nicht zu interessieren

amnesty-Berichte über Verbrechen der syrischen Regierung müssen wir den deutschen Zuschauern in den Kopf hämmern

Ganz anders das Bild heute. Seit dem frühen Morgen läuft auf sämtlichen Kanälen der ARD in halbstündlichen oder stündlichen „Nachrichten“ die Meldung vom neuesten »amnesty«-Bericht über die Zustände in syrischen Gefängnissen. Dazu kommen Interviews und Berichte – niemals hinterfragend oder kritisch, sondern ausschließlich verstärkend und emotionalisierend -, die im regulären Programm eingestreut sind und sich auf der Webseite der tagesschau nur so tummeln.

Der aktuelle Stand (16.00 Uhr) auf der Webseite der tagesschau:

ARD_18082016_Syrien_amnesty749

 

Bis Mitternacht dürfte eine Reihe weiterer Berichte folgen. Kein Mensch in Deutschland, der im Verlauf des Tages auch nur kurzzeitig Radio oder Fernsehen einschaltet, wird an dieser kriegsrechtfertigenden und kriegstreibenden Propaganda vorbeikommen.

Eine kleine Auswahl der Meldungen, die heute nur über WDR5 ausgestrahlt wurden. Es ist ein Bruchteil der gesamten Sendezeit im Hörfunk:

Im Juli war das noch umgekehrt. Da gab es keine Chance, auf einer der ARD-Propagandakanäle auch nur das Geringste über die seitens amnesty veröffentlichten Verbrechen der vom Westen aufmunitionierten islamistische Terroristen zu erfahren.

Das Ziel dahinter ist klar: Die syrische Regierung soll weiter dämonisiert werden, um die bisher begangenen Verbrechen zu rechtfertigen und weiteren westlichen Verbrechen am syrischen Volk den Boden zu bereiten. Daran, dass die US-Regierung von eben jenem syrischen „Regime“ in eben jenen Gefängnissen foltern ließ und dass deutsche Geheimdienste mit jenen Folterern zusammenarbeiteten, um – sehr wahrscheinlich bis heute – an Informationen zu gelangen, davon wird man in der öffentlich-rechtlichen Lügenpropaganda heute garantiert wieder einmal nichts erfahren.

Stern_Syrien_BND_Folter955

STERN-Artikel von 2008