Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

ard_logoRainer Mausfeld hat in seinem bemerkenswerten Vortrag im letzten Jahr aufgezeigt, mit welch aus­ge­klü­gelten, psy­cho­lo­gi­schen Metho­den die Auf­merk­samkeit der Öffentlichkeit gelenkt und im Sinne der Herrschenden Meinung gemacht wird – anstatt die Bürger objektiv zu infor­mieren. Eine aktuelle Programmbeschwerde von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam zeigt erneut exemplarisch, wie die ARD mit einseitig aus­ge­wählten und unbestätigten Infor­ma­tionen die öffentliche Wahrnehmung des Krieges in Syrien manipuliert.

"Ich weiß zwar nicht, ob das stimmt, was ich hier erzähle, aber es passt einfach zu gut in unsere Kriegspropaganda, um es nicht zur besten Sendezeit zu verbreiten."

Motto von Oliver Mayer-Rüth: „Ich weiß zwar nicht, ob das stimmt, was ich Ihnen hier auftische, aber es passt einfach zu gut in unsere Propaganda, um es nicht zur besten Sendezeit zu verbreiten.“

Der hier gezeigten Manipulation durch die ARD liegen zwei Methoden zugrunde. Zunächst wird die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit durch die einseitige Auswahl der „Informationen“ in eine gewollte Richtung gelenkt. Zu dieser einseitig negativen Auswahl von „Informationen“, die die proklamierten „Feinde“ von USA und NATO delegitimieren und letzten Endes ihre Tötung rechtfertigen soll, kommt die Verwendung dubioser Quellen und unbestätigter Informationen, von deren Wahrheitsgehalt man sich mittlerweile in der Regel vorsichtshalber distanziert. Man sucht also grundsätzlich einseitig nach Dreck und wenn man nichts finden kann, nimmt man halt das, was die Propaganda der vom Westen unterstützten Kriegspartei an Behauptungen in die Welt setzt.

Die im Sinne Washingtons zu unterstützende Kriegspartei sind im Falle Syriens islamistische Terroristen. Man wird deshalb in ARD und ZDF so gut wie niemals irgendwelche positiven Informationen über die syrische Regierung bekommen (Wie sie sich um die unzähligen Binnenflüchtlinge kümmert, Medikamente selbst noch in Gebiete schickt, die vom IS kontrolliert werden, etc). Man erfährt auch wenig bis nichts über den Terror gegen die Regierung und deren Anhänger, obwohl sie die Mehrheit der Syrer und ihre legitime Regierung darstellen. Stattdessen wird die Aufmerksamkeit regelmäßig auf ihre vermeintlichen Schandtaten gelenkt, etwa dann, wenn die syrische Armee Häuser oder Viertel bombardiert, in denen sich militante Terroristen verschanzt haben.

rationalgalerie_logo

ARD-aktuell-Propaganda:
„Aus 1 mach 24“

… Der Bericht ist geschickt abgefasst: Reporter Rüth behauptet an keiner Stelle ausdrücklich, Russland habe das Krankenhaus bombardiert. Er füttert die Zuschauer nur mit fragwürdigen und unbewiesenen Informationen, die er Dritte behaupten lässt und baut darauf, dass sein Publikum schon selbst auf den Trichter kommt. Die Wiederholung des Gleichlautenden erweckt den Eindruck von Faktischem, das der Berichterstatter dann nicht mehr selbst zu formulieren braucht und anderenfalls als pure Spekulation kenntlich machen müsste. So hält sich auch hier der Korrespondent den Rücken frei. Niemand kann ihm Falschaussage vorwerfen, und die Menschen haben trotzdem das Gefühl, die Wahrheit zu kennen. Da nur von Syrern, Russen und angeblichen zivilen Opfern die Rede ist, hat er das propagandistische Ziel erreicht:
Die Russen müssen die „Bösen“ sein, auch wenn wir einräumen – anstandshalber – , dass wir es nicht beweisen können.,
Die Russen indirekt als Verantwortliche für Kriegsverbrechen zu beschuldigen, zugeschobenes Material aus einem Kriegsgebiet nicht mit äußerster Sorgfalt auf Sauberkeit zu überprüfen, statt gründlicher eigener Recherche die billige Propaganda einer Kriegspartei zu verbreiten und auf diese Weise dazu beitragen, Konflikte anzuheizen, anstatt durch eine ausgewogene Berichterstattung zu einem besseren Verständnis der Vorgänge zu verhelfen, zeigt die ganze Verantwortungslosigkeit der ARD-aktuell-Redaktion und der zuliefernden Sender.
Der hier beklagte Fall ist kein einmaliger journalistischer Ausrutscher. Diese Form der Kriegsberichterstattung aus Syrien ebenso wie aus der Ukraine hat Methode, das Muster findet sich in allen Sendeformaten der ARD…

Weiterlesen→