Schlagwörter

, , , , , , , , ,

wdrZu Silvester hatte der WDR bekanntlich massenhafte sexuelle Übergriffe und Diebstähle im Kölner Hauptbahnhof mehr als drei Tage lang totgeschwiegen. Massendelikte, die direkt gegenüber dem WDR in Köln stattfanden, in einem Hauptbahnhof, der täglich von vielen WDR-Angestellten benutzt wird. Jörg Schönenborn, Fernsehdirektor beim WDR und Logenmitglied bei der Atlantik-Brücke, war zweifellos einer der Hauptverantwortlichen für diese Informationsunterdrückung.

Eben jener Schönenborn reißt nun in der ARD tagesschau die Backen auf, weil die UEFA hässliche Bilder über Gewalt und Flitzer in den Stadien der Euro2016 unterdrückt. Eine Entscheidung der UEFA, die zweifellos von der Sorge getragen ist, dass Hooligans und Flitzern eine Bühne geboten wird, die andere Idioten zur Nachahmung animiert.

ARD_13062016_ts_Uefa_Gewalt

Schönenborn: „Wir müssen alles Wichtige berichten, dass im Stadion passiert. Nicht nur das auf dem Spielfeld. Das ist einfach eine Frage der Glaubwürdigkeit und das haben wir der UEFA deutlich gemacht und wir erwarten, dass bei künftigen Vorfällen wir entweder Live-Bilder bekommen oder eben schnell danach aufgezeichnetes Material und ich hoffe sehr für unser Publikum, dass das auch gelingt.“

Was Schönenborn ärgert ist die Tatsache, dass man am Samstag keine Live-Bilder einiger Dutzend russischer „Fans“ zeigen konnte, die – offenbar provoziert durch ein gellendes Pfeiffkonzert und Gebuhe durch englische „Fans“ während der russischen Hymne vor dem Spiel – nach dem Abpfiff einen benachbarten Block stürmten. Die ARD nutzt deshalb die Tagesschau, um genau diese hässlichen Bilder noch einmal ausführlich nachzureichen. „Ein russischer Fan provoziert, verhöhnt die gegnerischen Fans.“, weiß die ARD zu skandalisieren. Dass diese sogenannten „Fans“ aus England zuvor die russische Hymne durch lautes Buhen und Pfeiffen verhöhnt haben, ist keine Entschuldigung, aber eben eine mögliche Erklärung und wird von der ARD gewohnheitsmäißg totgeschwiegen.

Wenn so eine Witzfigur des WDR von „Glaubwürdigkeit“ faselt, dann kann man als halbwegs informierter Bürger nur laut lachen. Nicht nur wegen der Nachrichtenunterdrückung zu Silvester oder der Brandstiftung in Düsseldorf. Die ARD-Propaganda berichtete am vergangenen Wochenende in den Hauptnachrichten der tagesschau und in den tagesthemen über das Bilderberg-Treffen in Dresden oder die Demonstrationen in Ramstein mit keinem einzigen Wort. Veglichen mit WDR und ARD sind FIFA und UEFA geradezu transparente, demokratische und seriöse Organisationen.