Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

ard_logo

Es muss natürlich um die politische Lösung gehen und diese politische Lösung muss heissen: Ein Übergang ohne Bashar Assad, denn mit Assad wird es keinen Frieden geben.

Das Zitat stammt in diesem Fall nicht von Kerry, Erdogan, Cameron, Steinmeier oder einem anderen der westlichen Kriegstreiber, die Syrien in Brand gesetzt haben, sondern von Volker Schwenck, einem Journalisten-Darsteller der ARD, der sich in einem Anfall von Größenwahn, Propaganda und Maulhurentum – ganz im Sinne seiner Herren – ermächtigt, zu entscheiden, wer in Syrien regieren sollte und wer nicht.

Die Propaganda des Weltspiegel, die in ihrer Einseitigkeit der Propaganda des IS in nichts nachsteht, musste einmal mehr „Fassbomben“ skandalisieren und den Terror der Islamisten unter den Teppich kehren. Gäbe es ein Gesetz, das Propaganda und Kriegshetze unter Strafe stellt, Verbrecher wie Ute Brucker und Konsorten säßen längst im Knast.

Video: Aleppo: Leben unter Bomben
08.05.16 | 08:50 Min.

Weltspiegel_08052016_AleppoDie Hölle liegt in Aleppo: Fast täglich fallen Fassbomben, regelmäßig werden die wenigen noch bestehenden Krankenhäuser von Assads Flugzeugen beschossen, werden Bäckereien, Märkte angegriffen. Und doch harren dort immer noch Tausende aus.

Schwenck plappert im ARD-„Weltspiegel“ die unverhohlenen Drohungen der westlichen Kriegstreiber nach, die mit ihren Waffenlieferungen seit über 5 Jahren dafür sorgen, dass islamistische Fanatiker Syrien mit Terror und einer Blutspur überziehen. Und weil es der ARD nicht reicht, die Propaganda der Massenmörder nachzuplappern, Dummschwätzer wie Schwenck aber auch aus offensichtlichen Gründen nicht selbst in die nun „demokratisch befreiten Gebiete“ ihrer „moderaten Rebellen“ reisen können, um von dort zu berichten, benutzt man obendrein auch noch deren Propagandamaterial, um die Desinformation und Hetze gegen die legitime syrische Regierung aufzupeppen. Was für ein Hohn!

ARD-Weltspiegel sendet Propaganda-Filmmaterial, gedreht von islamistischem Aktivisten

Ute Brucker macht die Anmoderation in der Sendung des ARD-Weltspiegel vom 8. Mai zu einem Bericht von ARD-Korrespondent und Leiter des Studios in Kairo, Volker Schwenck, „Aleppo: Leben unter Bomben“

„Es gibt Momente, in denen bin ich absolut dankbar, dass Menschen auch in höchster Gefahr für den Weltspiegel Reportagen drehen.“

Wem ist Ute Brucker aber so dankbar:

„Der syrische Aktivist und Kameramann Fadi Alhalabi hat in den letzten Tagen für uns im nordsyrischen Aleppo gefilmt.“

Unsere nächste Frage liegt auf der Hand: Wer ist dieser „Aktivist und Kameramann Fadi Alhalabi“? Ein Blick auf die Seite Fadi Alhalabis bei You Tube zeigt, dass der jetzt hauptsächlich für den Sender aus Quatar, Al Jazeera, arbeitende Mann, bis vor zwei Jahren fast ausschliesslich in Diensten der Al-Tawhid Brigade stand…

Weiterlesen im Spiegelkabinett→