Schlagwörter

, , , , , , , , ,

wdr5Freche Lügen verbreiten, erwiesene Fakten verschweigen oder infrage stellen, unbequeme Tatsachen relativieren und die Welt im Kopf ɟnɐ uǝp ɟdoʞ stellen, damit die Schafe im Idealfall gar nicht merken, wie ihnen tagtäglich die Wolle geschoren wird, mindestens aber nicht dagegen aufbegehren, wenn man ihnen am Ende auch noch das Fleisch von den Knochen schält – so geht Propaganda!

Die Lügenpresse der Staats- und Konzernmedien strotzt nur so von diesen Methoden zur Verblödung der Massen und eine erhebliche Anzahl jener, teils selbst prekär lebenden „Journalisten“ ist ebenfalls zunächst einmal Opfer dieser Verblödung und perpetuiert somit nur, was man zuvor in ihren hohlen Schädel eingetrichtert hat.

Dass wir hier im Blog auf die außenpolitischen Verbrechen dieser elitenkontrollierten Mainstreammedien fokussieren und innenpolitische Sozialfragen dabei zu kurz kommen, hat mehrere Gründe. Zum einen gibt es bereits ein breites Spektrum unabhängiger Blogs und Portale, die sich beispielsweise mit Hartz4 und den sozialen Fragen intensiv und kompetent auseinandersetzen. An erster Stelle seien hier die Nachdenkseiten genannt, deren Beiträge zu diesem Themenkomplex erschöpfend und qualitativ kaum zu übertreffen sind.

Zum anderen sind die Folgen der verbrecherischen Propaganda in anderen Ländern viel verheerender, als die Prekarisierung und Ausbeutung der Massen in Deutschland, denn in Syrien, Libyen, Jemen, Irak, der Ukraine und anderen Staaten, werden unter dem Tarn- und Schutzmantel westlicher Propaganda massenhaft Menschen ermordet, verstümmelt, traumatisiert und in die Flucht getrieben. Führt man unter allen Opfergruppen westlicher Propaganda eine Triage durch, dann müssen die Toten, Verkrüppelten und Vertriebenen an erster Stelle genannt werden.

Dennoch soll die soziale Frage hier im Blog kein blinder Fleck sein und wenn sich Themen – wie in diesem Fall – geradezu aufdrängen, weil das Ausmaß der Manipulation an anderer Stelle noch nicht erkannt und thematisiert wurde, dann werden wir hier darauf zu sprechen kommen.

Heute fragt der WDR ganz scheinheilig:

Wie viel Armut können wir uns leisten?

In kaum einem anderen Land Europas sind Privatvermögen so ungleich verteilt wie in Deutschland. Die reichsten zehn Prozent besitzen mehr als die Hälfte, sagt die Bundesbank. Werden die Reichen immer reicher, die Armen immer ärmer?

Die Soziale Marktwirtschaft existiert nicht mehr, behaupten manche. Sie sehen den gesellschaftlichen Frieden in Gefahr. Muss der Staat also verstärkt eingreifen und umverteilen? Oder gefährdet er damit das Wirtschaftswachstum? Wie viel Ungleichheit ist gut? Was muss, was darf der Staat tun, um Deutschland gerechter und gleicher zu machen?

Funkhausgespräche | Heute, 20.05 – 21.00 Uhr | WDR 5

Dieser WDR war einmal als „Rotfunk“ verschrien, weil es dort einen regierungskritischen und den Bürgern verpflichteten Journalismus gab. Was das ist, können sich junge Menschen gar nicht mehr vorstellen, denn seit Jahren sind die ARD-Anstalten auf Regierungs- EU- und NATO-Linie getrimmt und verbreiten größtenteils schamloseste PR, Desinformation und Propaganda, wie man sie in Nordkorea erwarten würde.

Der oben wiedergegebene Text des WDR zeigt gleich mehrere Methoden der Propaganda. Dies beginnt bereits bei der Überschrift, die gar nicht mehr infrage stellt, ob wir uns überhaupt Armut leisten können oder sollten, sondern es geht nur noch um die Frage, wie viel Armut hingenommen werden kann, bis die Bürger zu den Waffen greifen – was ja tatsächlich regelmäßig der Fall ist, aber eben noch nicht gemeinschaftlich organisiert. Hätten die Bürger sich nur ein einziges Mal in der Vergangenheit zusammengeschlossen und ein „Jobcenter“ gestürmt, der Hartz4-Spuk wäre umgehend beendet worden. Dafür, dass so etwas eben nicht passiert und die Schafe sich weiter bei lebendigem Leib ausweiden lassen, sorgt die Propaganda der Staats- und Konzernmedien, die den Menschen einredet, sie seien selbst Schuld an ihrem Elend und wer dagegen aufbegehrt ist ein Verbrecher.

Es geht weiter mit der relativierenden Lüge: „In kaum einem anderen Land Europas sind Privatvermögen so ungleich verteilt wie in Deutschland.“ Tatsache ist: In KEINEM anderen Land Europas sind die Vermögen so ungleich verteilt wie in Deutschland. Es folgt eine scheinheilige Infragestellung von bekannten Fakten: „Werden die Reichen immer reicher, die Armen immer ärmer?“ Geht die Sonne im Osten auf? Ist Angela Merkel Kanzlerin? Es ist eine Tatsache, dass die Reichen in Deutschland immer reicher und die Armen immer ärmer werden und auch diese erwiesene Tatsache wird von den Schmierenjournalisten des WDR kurzerhand infrage gestellt.

„Muss der Staat also verstärkt eingreifen und umverteilen?“

Die zentrale Lüge aber, um die es hier gehen soll und die auch viele durchaus kritische Zeitgenossen noch nicht durchschaut haben, ist die Lüge von der „Umverteilung“, die von der Lügenpresse seit Jahren in die Köpfe der Bürger gehämmert wird. „Muss der Staat also verstärkt eingreifen und umverteilen?„, fragt der WDR hier ganz scheinheilig und einmal mehr wird der falsche Eindruck erweckt, der Staat würde nicht tagtäglich umverteilen, aber genau das macht er schon immer. Das ist sogar und ganz selbstverständlich eine seiner genuinen Aufgaben: Steuern einsammeln und verteilen. Gesetzliche Regeln zur Arbeit und Vermögen erlassen. Die Regierungen der vergangenen Jahrzehnte haben allesamt von unten nach oben verteilt und es ist Aufgabe der regierungsnahen Propaganda, genau diese Tatsache aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwinden zu lassen.

Diese faktisch zu jeder Zeit existierende Umverteilung geschieht nicht nur durch aktive fiskalische Regulierungen, wie der Abschaffung der Vermögenssteuer, durch die Bevorteilung der Reichen bei der Erbschaftssteuer oder durch eine asoziale Gesetzgebung wie Hartz4, sondern durch vielerlei Maßnahmen und auch Unterlassungen. Umverteilung findet also tagtäglich statt und sie findet von unten nach oben statt oder man kann auch sagen von fleißig zu reich, denn während die Armen sich teils mit mehreren Jobs so gerade über Wasser halten können, kann der Vermögende noch immer bequem von seinem ererbten oder von anderen erwirtschaftetem Reichtum leben ohne selbst einen Finger zu krümmen.

Für die Lügenpresse der Staats- und Konzernmedien aber ist „Umverteilung“ immer mit der „Umverteilung“ von oben nach unten verbunden und diese wird regelmäßig als ungerechte Maßnahme dargestellt, mit der angeblich die Armen zum Schaden der Reichen begünstigt würden. Die Welt wird also einmal mehr von der Lügenpresse komplett auf den Kopf gestellt. Die Beispiele hierfür sind Legion und der hier präsentierte Text des WDR ist nur ein besonders infames und aktuelles Beispiel, wie die Bürger für dumm verkauft werden.

Auch in den TV-Talkshows von ARD und ZDF wird diese Form der Manipulation und Verdrehung von Tatsachen regelmäßig und systematisch verbreitet. Dass die ARD-Maulhure Anne Will sich selbst längst die Taschen mit Millionen von GEZ-Geldern vollgestopft hat und als Paradebeispiel der faulen Nichtsnutze gelten kann, die die Bürger im Sinne der Eliten für dumm verkaufen, ist dabei alles andere als Zufall.

AnneWill_Umverteilung

Anne Will (2013): „Vermögen umverteilen – pure Ideologie oder soziale Notwendigkeit?“