Schlagwörter

, , , , , , ,

wdrRalph Sina war jahrelang ARD/WDR-Maulhure in Washington und welche Qualifikationen es dazu braucht, muss man heutzutage niemandem mehr erklären. Nun ist Sina seit geraumer Weile Leiter des WDR-Studios in Brüssel, wo er mit seiner Expertise in transatlantischer Desinformation und Propaganda nahtlos anknüpfen kann.

Angesichts des heutigen Terroranschlags in Brüssel steht die Lügenpresse unter Druck, die Ursachen des Terrors genauso aus dem Fokus der Öffentlichkeit verschwinden zu lassen, wie man das von der Flüchtlingswelle kennt. Für Sina sind es deshalb nicht westliche Kriege, Drohnenterror, „Regime-Changes“ und Destabilisierungen, die Menschen radikalisieren und in den Terror treiben, denn diese Wahrheit würde sofort mit dem Finger auf Washington und das nordatlantische Terrornetz NATO zeigen.

Laut Sina „bekommt Brüssel jetzt seine Quittung für jahrelanges Nichtstun“ – so seine Bewertung im aktuellen Hörfunkprogramm auf WDR2. Gemeint ist eine vermeintliche Ignoranz der belgischen Behörden gegenüber einer wachsenden islamistischen Gemeinde, die sich in den letzten Jahren im Stadtteil Molenbeek ausgebreitet hatte. Mit dieser vorsätzlichen Verkürzung der tatsächlichen Ursachen will Sina gleich zwei verlogene Narrative in die Welt zu setzen und damit die Wahrheit aus dem Blickfeld verschwinden lassen:

  1. Der gute Westen ist zu tolerant und muss im Inland die Daumenschrauben ansetzen
  2. Islamismus ist die Ursache des Terrors und nicht etwa der zugrunde liegende Krieg/Terror des Westens in islamischen Ländern

Diese Propaganda wird sich – so viel kann man jetzt schon voraussagen – durch die „Berichterstattung“ der kommenden Tage ziehen. Damit wird weitere, politisch durchaus willkommene Hetze gegen den Islam geschürt und die USA werden einmal mehr als wahre Ursache von Krieg, Terror und Flüchtlingselend aus der öffentlichen Wahrnehmung genommen.